Lidocain

Gebrauchsanweisung:

Preise in Online-Apotheken:

Lidocain - Mittel zur Lokalanästhesie.

Pharmakologische Wirkung

Lidocain wird zur Leitung, Infiltration und terminalen Anästhesie verwendet. Das Medikament hat eine lokalanästhetische, antiarrhythmische Wirkung.

Als Anästhetikum wirkt das Medikament, indem es die Nervenleitung hemmt, indem es Natriumkanäle in Nervenfasern und -enden blockiert. Lidocain ist Procain deutlich überlegen, seine Wirkung ist schneller und dauert länger - bis zu 75 Minuten (in Kombination mit Epinephrin - mehr als zwei Stunden). Lidocain erweitert topisch die Blutgefäße und wirkt nicht lokal reizend.

Die antiarrhythmische Wirkung des Arzneimittels aufgrund der Fähigkeit, die Permeabilität der Membranen für Kalium zu erhöhen, blockiert Natriumkanäle und stabilisiert die Zellmembranen.

Lidocain hat keinen signifikanten Einfluss auf die Kontraktilität, die myokardiale Leitfähigkeit (wirkt sich nur auf große Dosen aus).

Die lokale Resorbierbarkeit von Lidocain hängt von der Dosierung des Mittels und dem Ort der Behandlung ab (z. B. wird Lidocain an den Schleimhäuten besser aufgenommen als an der Haut).

Nach intramuskulären Injektionen erreicht Lidocain 5–15 Minuten nach Verabreichung seine maximale Konzentration.

Formular freigeben

Lidocainspray und Lidocain in Ampullen (mit Injektionslösung) freisetzen.

Indikationen zur Verwendung von Lidocain

Injektionen mit Lidocain 2% werden zur Lokalanästhesie in der Zahnheilkunde, Chirurgie, Ophthalmologie, Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, zur Blockade des Nervenplexus und peripheren Nerven bei Patienten mit Schmerzen verwendet.

Lidocain in Ampullen von 10% wird zur Anästhesie in Form von Schleimhautanwendungen in der HNO-Praxis, Gynäkologie, Pulmonologie, Gastroenterologie, Zahnheilkunde während Operationen, diagnostischen Manipulationen verwendet. Tragen Sie 10% ige Lösung und als Antiarrhythmikum auf.

Lidocain-Spray wird in der Zahnheilkunde zum Entfernen von Milchzähnen, Zahnstein, Fixieren von Zahnkronen und anderen Verfahren verwendet, die eine kurze Anästhesie erfordern. in der Hals-Nasen-Ohrenheilkunde - für die Tonsillektomie, das Abschneiden von Nasenpolypen, das Septum, die Anästhesie des Durchstichvorgangs und das Waschen der Kieferhöhle.

Lidocain Spray ist wirksam bei der Durchführung von Diagnoseverfahren (Einsetzen einer gastroduodenalen Sonde, Ersetzen eines Tracheotomietubus) für die Pharynxanästhesie.

In der Gynäkologie wird das Spray zum Entfernen von Nähten, zur Dissektion des weiblichen Perineums während der Geburt und zur Durchführung von Operationen am Gebärmutterhals verwendet.

In der Dermatologie wird das Spray verwendet, um die Schleimhäute und die Haut bei kleineren chirurgischen Eingriffen zu betäuben.

Gegenanzeigen

Lidocain ist kontraindiziert bei unter der Anweisung von atrioventrikulären Blockade 2,3y Ausmaß der Herzinsuffizienz 2,3y Grad, Bradykardie, Hypotension arterielle, kardiogener Schock, eine komplette Querherzblock, Porphyrie, Myasthenia gravis, renalen, hepatischen Pathologien, Hypovolämie, Glaukom (Augeninjektions ), Überempfindlichkeit, Laktation, Schwangerschaft.

Spray Lidocain mit vorsichtiger Vorsicht geschwächt, ältere Patienten, Kinder mit Epilepsie, Schock, Bradykardie, Pathologie der Leberfunktion, Leitungsstörungen, Schwangerschaft. Während der Stillzeit kann das Spray nur in der empfohlenen Dosierung verwendet werden.

Gebrauchsanweisung Lidocain

Vor der Anwendung von Lidocain gemäß den Anweisungen sollte ein Allergietest durchgeführt werden, um eine mögliche Empfindlichkeit des Arzneimittels festzustellen. Bei Schwellung oder Rötung sollte Lidocain nicht zur Anästhesie verwendet werden.

Eine Lösung von 2% Lidocain (in Ampullen) ist für die subkutane, intramuskuläre Verabreichung, Leitungsanästhesie, Instillation in den Bindehautsack, Behandlung von Schleimhäuten vorgesehen.

Die Dosierung des Arzneimittels ist individuell, aber in den Anweisungen von Lidocain sind solche Durchschnittsdosierungen angegeben: Für die Leitungsanästhesie werden 100-200 mg des Arzneimittels verwendet (nicht mehr als 200 mg), 40-60 mg des Arzneimittels werden für die Anästhesie von Nase, Ohren und Fingern verwendet.

Wenn Lidocain verabreicht wird, wird zur Erzielung der maximalen therapeutischen Wirkung zusätzlich Epinephrin verordnet (wenn keine Kontraindikationen vorliegen).

In der Ophthalmologie lassen Sie bis zu sechs Tropfen der Lösung tropfen und injizieren alle 30-60 Sekunden zwei Tropfen. Normalerweise 4-6 Cap. Ein Auge reicht für die Anästhesie vor der Operation, für diagnostische Manipulationen.

Bei der Endanästhesie beträgt die maximal zulässige Dosis Lidocain gemäß den Anweisungen 20 ml. Die Bearbeitungszeit beträgt 15-30 Minuten.

Bei der Anästhesie für Kinder sollte die Gesamtdosis 3 mg pro kg Kindergewicht nicht überschreiten.

Eine Lösung von 10% Lidocain (in Ampullen) wird intramuskulär injiziert und in Form von Anwendungen verwendet. Zulässiges Volumen Lidocain für Anwendungen - 2 ml.

Um den arrhythmischen Angriff zu stoppen, führen Sie eine intramuskuläre Injektion von Lidocain durch - 200-400 mg. Wenn der Angriff nicht gestoppt wurde, wird nach drei Stunden eine wiederholte Injektion durchgeführt.

Im Falle einer Arrhythmie ist es möglich, eine 1, 2% ige Lösung in einem Strom von 50-100 mg intravenös zu injizieren. Danach wird Lidocain intramuskulär verabreicht.

Bei der Anwendung von Lidocain in Ampullen 2 und 10% sollte das EKG überwacht werden, wobei die Injektionsstelle nicht mit Lösungen mit Schwermetallen in der Zusammensetzung desinfiziert werden sollte.

Bei der Ernennung von Geldern in hohen Dosen vor der Injektion nehmen Sie Barbiturate.

Lidocaine-Spray wird nur topisch verwendet. Sprühen Sie das Medikament aus kurzer Entfernung direkt an die Stelle, an der eine Anästhesie erforderlich ist, und vermeiden Sie den Kontakt mit den Augen und den Atemwegen.

Bei der Mundspülung aufgrund einer Abnahme der Empfindlichkeit sollte darauf geachtet werden, dass die Zunge nicht mit den Zähnen verletzt wird.

In der Zahnheilkunde, Dermatologie, verwenden Sie 1-3 Dosen von 10% Lidocain. in der Hals-Nasen-Ohrenheilkunde Kraniofazialchirurgie - 1-4 Dosen von 10% Lidocain; zur endoskopischen Untersuchung - 2-3 Dosen von 10% p-ra; in der Gynäkologie - 4-5 Dosen (in der geburtshilflichen Praxis sind bis zu 20 Dosen einer 10% igen Lösung zulässig).

Bei der Bearbeitung großer Flächen können Sie einen mit Lidocain aus einem Kanon bewässerten Tampon verwenden.

Ebenso wird empfohlen, das Spray während der Narkose für Kinder zu verwenden (die zulässige Dosis für Kinder beträgt 3 mg pro kg Körpergewicht).

Nebenwirkungen

Nach der Droge, Schwäche, Kopfschmerzen, Nystagmus, Müdigkeit, Euphorie, Photophobie, Hörverlust, Taubheit der Zunge, der Lippen, Schläfrigkeit, Albträume, Diplopie (Doppelbild), Störung des Herzrhythmus und der Herzleitungsstörung, Querherzblockade, Druckabfall, Schmerzen in der Brust, Parästhesien, Atemlähmung, Sensibilitätsstörungen, Krämpfe, Tremor.

Lidocain in großen Dosen kann zu Herzblockaden, Kollaps und Herzstillstand führen.

Das Medikament kann auch Atemnot, Apnoe, allergische Rhinitis, Konjunktivitis, Dermatitis, Dyspnoe, Urtikaria, anaphylaktischer Schock, Übelkeit, Erbrechen, verringerte Körpertemperatur, Heißgefühl, Schüttelfrost, Taubheitsgefühl der Gliedmaßen und Schmerzen an der Stelle verursachen, wo Lidocain-Injektionen verabreicht wurden.

Spray Lidocain kann provozieren: Brennen, allergische Manifestationen, niedriger Blutdruck, Herzinfarkt, Depression, Schläfrigkeit, Angstzustände, Bewusstseinsstörungen, Krämpfe, Lähmung der Atemwege, Reizbarkeit

Wie verwendet man das Medikament Lidocain 10%?

Das Medikament ist ein Amidanästhetikum von lokalem Gebrauch. Es ist für alle Arten von Anästhesie bestimmt.

Es ist weit verbreitet in der Behandlung von Augenerkrankungen, Zahnmedizin, Kardiologie, bei chirurgischen Eingriffen und in der Hals-Nasen-Ohrenheilkunde eingesetzt.

Es ist weit verbreitet in der Behandlung von Augenerkrankungen, Zahnmedizin, Kardiologie, bei chirurgischen Eingriffen und in der Hals-Nasen-Ohrenheilkunde eingesetzt. Darüber hinaus wird Lidocain 10 bei verschiedenen Diagnoseverfahren eingesetzt. In verschiedenen Konsistenzen erhältlich.

Zusammensetzung

Zur intravenösen Anwendung enthält die Lösung Lidocain (Hauptsubstanz) und Hydrochlorid / Wasser zur Injektion (optionale Komponente).

Eine ähnliche Zusammensetzung hat eine Lösung für intramuskuläre Injektionen.

Die Zusammensetzung des Sprays enthält neben Lidocain Wasser und Chlorhexidin.

Gel für die Oberflächenanwendung enthält Lidocain und Glycerin mit Hydroxyethylcellulose.

Lidocain-Freigabeformular

Die Droge hat einen medizinischen Namen - Llidocaine. Die aktive Komponente hat einen ähnlichen Namen. In 3 verschiedenen Formen erhältlich:

  • Lidocain-Spray 10%;
  • intramuskuläre Injektionslösung;
  • intravenöse Lösung.

Darüber hinaus gibt es andere Arten von Medikamenten:

  • Augentropfen mit Lidocain sind in Polyethylenflaschen mit 5 ml Wirkstoff erhältlich. kein Geruch, die Farbe kann unterschiedliche Lichtschattierungen haben;
  • Ein Gel auf Lidocainbasis wird in Tuben mit 15 und 30 g verpackt. kann zusätzlich in einen Karton gelegt werden.
Zur intravenösen Anwendung enthält die Lösung Lidocain und Hydrochlorid / Wasser zur Injektion.

Sprühen

Lidocain 10% ige Lösung befindet sich in einer unter Druck stehenden Aerosoldose. Das Medikament ist farblos und geruchlos oder hat einen Mentholgeruch. Das Aerosol ist für 650 Injektionen ausgelegt; hat eine Sprühflasche. Es kann in einem Karton verpackt werden.

Lösung

Lidocain zur intramuskulären Injektion wird in Ampullen mit 2 ml Volumen abgepackt. In einer Packung - 2 Paletten auf 5 Ampullen. Die Lösung ist farblos und geruchlos.

Das Medikament zur intravenösen Injektion hat die gleiche Freisetzungsform wie die intramuskuläre Verabreichung.

Pharmakologische Wirkung von Lidocain 10%

Die Droge gehört zur Gruppe der Lokalanästhetika. Es wird für Antiarrhythmie und Lokalanästhesie verwendet. Lidocain 10% blockiert die Bildung von Impulsen in den Nervenfasern und sorgt so für eine lokale Betäubung.

Beim Blockieren des Nervenimpulses treten auch antiarrhythmische Wirkungen auf. Das Medikament dringt zuerst in das gut zirkulierende Gewebe der inneren Organe ein, dann - im Fett- und Muskelbereich.

Pharmakokinetik und Pharmakodynamik

Bei intravenöser Verabreichung wird die höchste Konzentration von Lidocain im Blutplasma in 3-5 Minuten gebildet; mit intramuskulär - in 5-15 Minuten. Schnell verteilt. Wenn der Lösung ein Tropfen injiziert wird, ohne die Anfangsdosis zu sättigen, steigt die Konzentrationsschwelle auf 5-6 Stunden.

Das Medikament ist bei intramuskulärer Injektion nahezu vollständig verdaulich. Die Bindung an Proteine ​​hängt direkt von der Wirkstoffmenge im Plasma ab und beträgt etwa 60-80%.

Bei intravenöser Verabreichung wird die höchste Konzentration von Lidocain im Blutplasma in 3-5 Minuten gebildet; mit intramuskulär - in 5-15 Minuten.

Der Stoffwechsel erfolgt in der Leber. Nach der Infusion können aktive Metaboliten therapeutische und toxische Wirkungen auslösen. Mit ihrer Beteiligung am Stoffwechselprozess nimmt die Alkalität in wenigen Minuten ab.

Das Medikament wird durch die Nieren ausgeschieden. Je höher der Säuregehalt des Urins ist, desto höher ist der Anteil der Droge, die durch die Nieren ausgeschieden wird.

Indikationen zur Verwendung

Das Medikament wird für die folgenden Indikationen verwendet:

  • thermische Anästhesie;
  • Infiltrationsanästhesie;
  • ventrikuläre Arrhythmie;
  • Leitungsanästhesie;
  • Epiduralanästhesie..
  • bei der Behandlung von Nasenpolypen;
  • als zusätzliche Anästhesie vor einem invasiven Eingriff;
  • beim Waschen der Nebenhöhlen;
  • vor der Tonsillektomie.

Lidocainspray 10 Prozent

Spray "Lidocain" wirkt lokalanästhetisch und antiarrhythmisch. Der Wirkstoff dieses Arzneimittels ist Lidocainhydrochlorid.

Pharmakologische Wirkung bedeutet

Die Gebrauchsanweisung zum Sprühen von "Lidocain" ist sehr detailliert.

Die antiarrhythmische Aktivität des Arzneimittels beruht auf dem Prozess der Hemmung der diastolischen Depolarisationsphase sowie einer Abnahme des Automatismus. Dank dieser Droge werden ektopische Anregungsherde unterdrückt.

Lidocain trägt zu einer Erhöhung der Membranpermeabilität für Kaliumionen bei und beschleunigt außerdem den Repolarisationsprozess, wodurch das Expositionspotential verringert wird. Das Medikament ändert den Erregbarkeitsgrad des Sinusknotens nicht und hat praktisch keinen Einfluss auf die Leitfähigkeit und Kontraktion des Myokards.

Preisspray "Lidocain" ist für viele interessant.

Der lokalanästhetische Effekt besteht in der Stabilisierung der Nervenmembranen und der Verringerung ihrer leichten Permeabilität für Natriumionen, wodurch die Wirkung von Aktion und Impulsarbeit ausgeschlossen wird.

Im Falle von Lidocain ist der Antagonismus mit Calciumionen nicht ausgeschlossen. In einem schwach alkalischen Gewebe wird dieses Medikament schnell hydrolisiert und dauert nach kurzer Latenzzeit sechzig bis neunzig Minuten. Bei einer Entzündung der Gewebsazidose wird die Wirksamkeit der Anästhesieaktivität signifikant verringert. Das Medikament bewältigt erfolgreich alle Arten der Lokalanästhesie. Dieses Medikament erweitert die Blutgefäße und reizt das Gewebe nicht. Dies bestätigt die Gebrauchsanweisung für das Spray "Lidocain".

Bei der Anwendung im Bereich der Pharynx- oder Nasopharynx-Chirurgie kann der entsprechende Reflex unterdrückt werden. Bei Erreichen des Kehlkopfes und der Luftröhre verlangsamt dieses Mittel den Hustenreflex gut, was zu einer Bronchopneumonie führen kann.

Die Wirkung von "Lidocain" in der Form eines Sprays entwickelt sich in der Regel innerhalb einer Minute und dauert einige Zeit an. Der Effekt der Desensibilisierung verschwindet langsam über einen Zeitraum von fünfzehn Minuten. Im Körper wird es gleichmäßig verteilt und durchdringt die Plazentaschranke. Wie wird Lidocaine Spray für Männer angewendet? Darüber weiter.

Wechselwirkung mit verschiedenen Drogen

Eine Kombination mit Betablockern aufgrund der Möglichkeit einer Erhöhung der toxischen Eigenschaften sowie von "Digitoxin" ist unerwünscht, da eine Abschwächung der kardiotonischen Wirkung wahrscheinlich ist. Darüber hinaus wird das Medikament nicht mit Heilmitteln kombiniert, was zu einer verstärkten Muskelentspannung führen kann.

Gemäß der Gebrauchsanweisung ist das Sprühen "Lidocain" nicht praktikabel, zusammen mit Medikamenten wie "Aymalin", "Verapamil", "Amiodaron" oder "Quinidin" in Verbindung mit der Möglichkeit zur Verstärkung der cardiodepressiven Wirkungen zu verschreiben.

Die kombinierte Anwendung mit Novokinamidom kann eine Erregung des zentralen Nervensystems sowie Halluzinationen hervorrufen. Im Rahmen der intravenösen Verabreichung von „Hexenal“ oder Natriumthiopental ist während der Interaktion eine Atemdepression möglich.

Unter der Wirkung von Monoaminoxidase-Inhibitoren ist eine Verstärkung der Lokalanästhetika-Wirkung nicht ausgeschlossen. Patienten, die solche Inhibitoren einnehmen, wird nicht empfohlen, das Arzneimittel parenteral zu verschreiben.

Für den Fall, dass Polymyxin gleichzeitig verabreicht wird, ist es wahrscheinlich, dass die inhibitorische Wirkung auf die neuromuskuläre Übertragung erhöht wird. Aus diesem Grund ist es notwendig, die Atemfunktion des Patienten zu verfolgen. Wie viel wirkt Lidocain-Spray? Dies ist eine häufige Frage. Eine vollständige Empfindlichkeitsabnahme dauert 5-6 Minuten und schwächt sich innerhalb von 15 Minuten allmählich ab.

Bei gleichzeitiger Anwendung mit hypnotischen Medikamenten oder Beruhigungsmitteln erhöht sich wahrscheinlich ihre Hemmwirkung auf das zentrale Nervensystem. Im Rahmen der intravenösen Verabreichung des Medikaments an Patienten, die "Cimetidin" einnehmen, kann das Auftreten von Nebenwirkungen wie Betäubung, Schläfrigkeit, Bradykardie, Parästhesie usw. auftreten. Dies ist in der Regel auf einen Überfluss an „Lidocain“ im Blutplasma zurückzuführen, der durch die Freisetzung des Arzneimittels aus einer direkten Verbindung mit seinen Proteinen erklärt werden kann. Darüber hinaus ist dies auf den Prozess der Verlangsamung der Inaktivierung des Arzneimittels in der Leber zurückzuführen. Bei Bedarf wird die Einführung einer kombinierten Behandlung dieser Mittel empfohlen, um die Dosis zu reduzieren.

Pharmazeutische Interaktion

Wie aus der Gebrauchsanweisung des Sprays "Lidocain" hervorgeht, erhöhen die folgenden Arzneimittel bei gleichzeitiger Anwendung die Konzentration im Blutserum: "Amitriptylin", "Aminazin", "Propranolol", "Cimetidin", "Pethidin", "Bupivacain" "Chinidin", "Nortriptilin", "Disopyramid" und "Imipramin".

Spritzen und Dosieren

Anästhesiespray "Lidocain" wird auf die Schleimhäute gesprüht. Mit jedem Aufsprühen einer Portion auf die Oberfläche des Schleims wird bis zu 5 mg freigesetzt. Im Allgemeinen hängt die Dosierung von den Indikationen sowie von der zu betäubenden Oberfläche ab. Um hohe Konzentrationen dieses Arzneimittels im Blutplasma zu vermeiden, ist es notwendig, die niedrigste Dosis zu verwenden, die einen zufriedenstellenden Effekt liefert. In der Regel reichen ein oder drei Sprays aus, obwohl in der geburtshilflichen Praxis auch fünfzehn bis zwanzig verwendet werden. Es sollte beachtet werden, dass die maximale Dosis nicht mehr als vierzig Sprays pro 70 kg Körpergewicht betragen sollte. Mit einem getränkten Tampon kann das Produkt großflächig aufgetragen werden. Wie wirkt Lidocain-Spray?

Bei Kindern unter zwei Jahren wird das Medikament vorzugsweise durch Aufbringen eines Abstrichs verwendet. Dadurch wird das brennende Gefühl und die Angst beim Sprühen vermieden.

Patienten, die an Leberversagen oder Herzversagen leiden, sollten die Dosis um vierzig Prozent reduzieren. Im Rahmen der Benutzung muss der Sprühzylinder aufrecht gehalten werden.

Überdosis

Laut Bewertungen des Sprühnebels "Lidocain" können bei einer Überdosierung des Arzneimittels verschiedene Symptome auftreten. In der Regel manifestieren sich die Symptome sowohl im Herz-Kreislauf-System als auch im Zentralnervensystem. Um die Symptome einer Überdosis zu beseitigen, muss daher sichergestellt werden, dass die Atmungskanäle ausreichend durchlässig sind, indem Frischluft und Sauerstoffzufuhr bereitgestellt werden. Manchmal ist künstliche Beatmung erforderlich. Für den Fall, dass es Krämpfe gibt, ist es notwendig, dem Patienten so schnell wie möglich 50 bis 100 Milligramm Ditilina zuzuführen. Auch in diesem Fall ist die Verwendung von Barbitursäure, d. H. Natriumthiopental, akzeptabel.

Nebenwirkungen auf dem Hintergrund der Verwendung

Bei der Anwendung dieses Arzneimittels können Patienten Kopfschmerzen, Taubheitsgefühl in der Mundschleimhaut und Zunge sowie Blutdruckabfall verspüren. Zu dem Zeitpunkt, zu dem der Spray auf die Schleimoberfläche auftrifft, können Menschen ein brennendes Gefühl verspüren, das einige Sekunden nach Erreichen der Anästhesie aufhört.

Indikationen zur Verwendung

Es wird zur Vorbeugung und Behandlung von Herzrhythmusstörungen verwendet, zu denen Schläge und paroxysmale Tachykardien gehören, die mit der akuten Phase des Myokardinfarkts oder anderen Arten von ischämischen Erkrankungen sowie durch Medikamente assoziiert sind. Spray "Lidocain" gegen Zahnschmerzen hilft sehr gut.

Weit verbreitet für lokale Anästhesie. Somit eignet sich das vorgestellte Medikament für Oberflächen-, Infiltrations-, Konduktions-, Epidural-, Spinal-, intralgamentäre Anästhesien während chirurgischer Eingriffe sowie für die Durchführung schmerzhafter Manipulationen oder vor dem Hintergrund instrumenteller und endoskopischer Studien.

In letzter Zeit wurde Lidocainspray zunehmend zur Epilation eingesetzt.

Es wird auch in den Bereichen Zahnarztpraxis und Oralchirurgie in folgenden Situationen eingesetzt:

  • Der Prozess des Öffnens von Abszessen oberflächlichen Charakter.
  • Entfernung von beweglichen, verlustanfälligen Zähnen.
  • Entfernung von Knochenfragmenten, gefolgt von einem Nähen der Schleimhautwunde.
  • Anästhesie des Zahnfleisches, um die Kronen oder Brücken zu fixieren.
  • Im Rahmen der manuellen oder instrumentellen Entfernung einer vergrößerten lingualen Papille.
  • Zur Unterdrückung eines übermäßigen Rachenreflexes in Vorbereitung auf die Röntgenuntersuchung.
  • Anästhesie während der Exzision oberflächlicher Schleimhauttumoren in der Mundhöhle.
  • Um frenuloektomii und zusätzlich die Öffnung der Zysten der Speicheldrüse bei Kindern.

In der Otolaryngologie wird "Lidocain" in einer Reihe der folgenden Fälle verwendet:

  • Vor der Elektrokoagulation, dh während der Behandlung von Nasenbluten, der Septektomie sowie der Resektion von Polypen.
  • Zur Vorbereitung der Tonsillektomie, um den Pharynxreflex zu reduzieren sowie den Bereich der beabsichtigten Injektion zu betäuben.
  • In der Rolle der zusätzlichen Anästhesie vor dem Eingriff des paratonsillären Abszesses und zusätzlich vor der Punktion der Kieferhöhlen.
  • Für die Anästhesie vor dem Sinus-Spülen.

Im Bereich der Endoskopie sowie bei instrumentellen Untersuchungen wird „Lidocain“ für die Anästhesie verwendet, bevor verschiedene Sonden durch den Mund eingeführt werden. In der Regel ist ein solcher Vorgang vor einem Speisenteig erforderlich. "Lidocain" wird bei Katheterersatz sowie vor der Rektoskopie verwendet.

In der Geburtshilfe und Gynäkologie wird Lidocain für die folgenden Verfahren verwendet:

  • Anästhesie des Perineums zur Behandlung oder Durchführung einer Episiotomie.
  • Das Werkzeug wird für die Gebärmutterhalsoperation eingesetzt.
  • Bei der Behandlung von Rissen des Hymens.
  • Naht auf dem Hintergrund von Abszessen.

In der Dermatologie wird es zur Anästhesie der Schleimhäute im Rahmen kleiner operativer Eingriffe eingesetzt.

Erwägen Sie die Verwendung von Lidocaine-Spray für Männer, um den Geschlechtsverkehr zu verlängern.

Für einen positiven Effekt auf eine Erektion wird der Effekt der Anästhesie verwendet, der durch die Wirkung des Wirkstoffs auf die Natriumenden in den Nervenkanälen des Penis verursacht wird. Es verursacht eine Blockade des Durchtritts des Impulses in das Nervensystem des Gehirns.

Nachdem der anästhetische Effekt erreicht wurde, geht die Empfindlichkeit des Kopfes auf die Genitalien leicht verloren, der Orgasmus kann sich verzögern und die Empfindung wird reduziert. Und der Mann kann den Geschlechtsverkehr fortsetzen.

Das Spray sollte 10 Minuten vor dem Geschlechtsverkehr etwa 15 cm über die Oberfläche des Penis gesprüht werden.

Gegenanzeigen

Die Anwendung von "Lidocain" ist unter folgenden Bedingungen bei Patienten streng verboten:

  • Das Vorhandensein eines erkrankten Sinus-Syndroms.
  • Die ausgeprägte Natur der Bradykardie.
  • Kardiogener Schock zusammen mit Myasthenie.
  • Signifikante Patientenempfindlichkeit gegenüber Lidocain.
  • Anamnese epileptiformer Anfälle, die durch Lidocain verursacht werden können.
  • Vorhandensein einer antrioventrikulären Blockade zweiten und dritten Grades. Die einzigen Ausnahmen sind Fälle, in denen eine Sonde in den Körper eingeführt wurde, um die Ventrikel zu simulieren.
  • Schwere Pathologie der Leber.

Im Rahmen der Verwendung von Gips in der Zahnmedizin als Abdruckmaterial wird das Medikament wegen des möglichen Aspirationsrisikos nicht empfohlen.

Die Zusammensetzung des Sprays "Lidocain"

Der Wirkstoff ist in diesem Fall Lidocain. Hilfskomponenten sind 96% Ethanol, Propylenglykol und zusätzlich Pfefferminzöl.

Besondere Gebrauchsanweisung

Vorsicht ist geboten "Lidocain" bei Patienten mit Lebererkrankungen sowie Kreislaufversagen. In diesen Situationen ist es notwendig, die Dosis des Arzneimittels zu reduzieren.

Es ist auch zu bedenken, dass bei der schnellen intravenösen Verabreichung von "Lidocain" der Blutdruck dramatisch sinken kann, was zu einem Kollaps führen kann.

Es wird empfohlen, „Lidocain“ mit besonderer Vorsicht vor dem Hintergrund von Schleimhautverletzungen sowie bei geistiger Behinderung und älteren Patienten zu verwenden.

In der Zahnmedizin und Orthopädie wird empfohlen, es nur mit Abformmaterialien zu verwenden.

Vermeiden Sie, dass das Spray in das Innere gelangt. Erlauben Sie auch nicht, dass das Medikament mit den Augen in Kontakt kommt. Darüber hinaus ist es sehr wichtig, das Eindringen von Sprühnebel in die Atmungskanäle zu verhindern, da in diesem Fall die Aspirationsgefahr nicht ausgeschlossen wird. Darüber hinaus erfordert die Verwendung von Geldern an der Rückwand des Pharynx große Sorgfalt. Es sollte nicht vergessen werden, dass der Wirkstoff den Pharynxreflex von Patienten unterdrücken kann und Husten hemmt, was unter anderem zu Aspiration und Bronchopneumonie führen kann.

Bei der Anwendung in der Pädiatrie ist es wichtig zu wissen, dass der Schluckreflex bei Kindern viel häufiger durchgeführt wird als bei erwachsenen Patienten. Das Spray "Lidocain" wird nicht für die Lokalanästhesie zur Vorbereitung der Tonsillektomie und Adenotomie bei Kindern unter acht Jahren empfohlen.

In Bezug auf die Wirkung des vorgestellten Arzneimittels auf die Fähigkeit von Patienten, Fahrzeuge zu fahren, sowie auf die Verwendung verschiedener Mechanismen, können wir zuversichtlich sagen, dass die durch den Gebrauch des Arzneimittels verursachten Nebenwirkungen keine Beeinträchtigungen oder Einschränkungen beim Fahren verursachen.

Die Analoga des Sprays "Lidocain" werden im Folgenden beschrieben.

Ähnliche Mittel können als Pflaster "Versatis" und "Lidocaine-Vial" sprühen. Der Preis des Pflasters kann 500 Rubel erreichen, während die Sprühkosten viel niedriger sind. Der Preis liegt zwischen 150 und 200 Rubel.

Bewertungen des Sprays "Lidocaine"

Nach den Kommentaren der Patienten kann gefolgert werden, dass die Menschen mit dem Medikament sehr zufrieden sind. Besonders mag er Frauen, die damit Schmerzen während des Epilierens beseitigen. Auch die Benutzerfreundlichkeit. Die Leute mögen die Erschwinglichkeit des Medikaments sowie die Tatsache, dass es für lange Zeit hält.

Unter den Mängeln wurde festgestellt, dass bei einer Anästhesie mit diesem Medikament einige Verbraucher Nebenwirkungen haben, die sich in der Regel im Auftreten von Übelkeit und Schwindel äußern.

Was ist der Preis von Lidocaine Spray?

Der durchschnittliche Preis der Mittel variiert zwischen 250 und 300 Rubel. Daher wird das Medikament von den Verbrauchern als ausgezeichnetes Anästhetikum zu einem erschwinglichen Preis anerkannt, aber dieses Instrument ist leider nicht für jedermann geeignet, was von den Eigenschaften eines Organismus einer Person abhängt.

In diesem medizinischen Artikel kann mit dem Medikament Lidocain gefunden werden. In einer Gebrauchsanweisung wird erläutert, in welchen Fällen Sie Injektionen, Salben oder Aerosol einnehmen können, was dem Arzneimittel hilft, welche Indikationen für die Anwendung gelten, Kontraindikationen und Nebenwirkungen. Die Anmerkung zeigt die Freisetzungsform des Arzneimittels und seine Zusammensetzung.

In dem Artikel können Ärzte und Verbraucher nur echte Bewertungen über Lidocain hinterlassen, aus denen Sie herausfinden können, ob das Arzneimittel bei der Behandlung von Arrhythmien und Anästhesien (Schmerzlinderung) bei Erwachsenen und Kindern geholfen hat, für die es verschrieben wird. Das Handbuch listet Lidocain-Analoga, den Preis des Medikaments in Apotheken sowie deren Verwendung während der Schwangerschaft auf.

Das Lokalanästhetikum für die Oberflächenanästhesie ist Lidocain. Gebrauchsanweisungen berichten, dass Injektionen in Ampullen zur Injektion und Verdünnung in 5% iger Lösung, Spray, Gel oder Salbe zu terminaler Infiltration, Leitungsanästhesie führen.

Form und Zusammensetzung freigeben

Lidocain ist in folgenden Dosierungsformen erhältlich:

  1. Die für Injektionen vorgesehene Lösung ist geruchlos und farblos. Sie wird in Ampullen zu je 2 ml gegossen. In solchen Blisterpackungen befinden sich jeweils 5 solcher Ampullen. Es wird eine Lösung von 10%, 2% und 1% hergestellt.
  2. Die Lösung, die intravenös verabreicht wird, ist farblos und geruchlos. Die Lösung wird in Ampullen zu je 2 ml, 5 Stück, gegossen. in der Zellkonturverpackung. Zwei solcher Pakete werden in eine Packung Karton gegeben.
  3. 2% Augentropfen sind farblos und geruchlos, manchmal sind sie jedoch leicht gefärbt. In 5 ml Polyethylenflaschen enthalten.
  4. Gel ist auch verfügbar.
  5. 10 Prozent Lidocain-Spray ist eine farblose Alkohollösung mit Mentholgeruch. In Flaschen (650 Dosen) enthalten, ist es mit einer speziellen Pumpe und Düse zum Sprühen ausgestattet. Die Flasche wird in einen Karton gelegt.
  • Der Wirkstoff in der Injektionslösung ist auch Lidocainhydrochlorid (in Form von Monohydrat), die zusätzlichen Komponenten sind Natriumchlorid und Wasser.
  • Die Zusammensetzung der Lösung zur intravenösen Verabreichung umfasst die aktive Komponente Lidocainhydrochlorid (Monohydratform). Ein zusätzlicher Bestandteil ist Wasser für Injektionszwecke.
  • Spray 10% zur lokalen Verwendung enthält Lidocain sowie zusätzliche Komponenten: Propylenglykol, Pfefferminzöl, 96% Ethanol.
  • Das äußerlich zu verwendende Gel enthält auch einen ähnlichen Wirkstoff.
  • Augentropfen enthalten Lidocainhydrochlorid sowie Benzolchlorid, Natriumchlorid und Wasser.

Pharmakologische Wirkung

Lidocain wird zur Leitung, Infiltration und terminalen Anästhesie verwendet. Das Medikament hat eine lokalanästhetische, antiarrhythmische Wirkung. Als Anästhetikum wirkt das Medikament, indem es die Nervenleitung hemmt, indem es Natriumkanäle in Nervenfasern und -enden blockiert.

Lidocain ist Procain deutlich überlegen, seine Wirkung ist schneller und dauert länger - bis zu 75 Minuten (in Kombination mit Epinephrin - mehr als zwei Stunden). Lidocain erweitert topisch die Blutgefäße und wirkt nicht lokal reizend.

Die antiarrhythmische Wirkung des Arzneimittels aufgrund der Fähigkeit, die Permeabilität der Membranen für Kalium zu erhöhen, blockiert Natriumkanäle und stabilisiert die Zellmembranen. Das Medikament hat keinen signifikanten Einfluss auf die Kontraktilität, die myokardiale Leitfähigkeit (wirkt sich nur auf große Dosen aus).

Das Ausmaß der Absorptionsfähigkeit bei topischer Anwendung hängt von der Dosierung des Mittels und dem Ort der Behandlung ab (z. B. absorbiert es besser an den Schleimhäuten als an der Haut). Nach intramuskulären Injektionen erreicht Lidocain 5–15 Minuten nach Verabreichung seine maximale Konzentration.

Indikationen zur Verwendung

Was hilft Lidocain? Injektionen haben die folgenden Hinweise für die intravenöse und intramuskuläre Anwendung:

  • mit ventrikulären Arrhythmien, die mit einer glykosidischen Intoxikation assoziiert sind.
  • zum Stoppen und Verhindern der Entwicklung eines rezidivierenden Kammerflimmerns bei Patienten mit akutem Koronarsyndrom sowie rezidivierenden Paroxysmen einer ventrikulären Tachykardie.
  • zur Durchführung von Infiltration, Wirbelsäulen-, Epidural-, Leitungsanästhesie.
  • zur terminalen Anästhesie (auch in der Ophthalmologie verwendet).

Anwendung in der Ophthalmologie:

  • während der Vorbereitung für ophthalmologische Operationen.
  • zur Narkose für kurzfristige Eingriffe an der Bindehaut und der Hornhaut.
  • Bei Anästhesie wenden Sie gegebenenfalls Kontaktuntersuchungsmethoden an.

In der Zahnheilkunde wird Lidocain in Ampullen zur Lokalanästhesie und für chirurgische Eingriffe in der Mundhöhle verwendet:

  • beim Öffnen von oberflächlichen Abszessen.
  • zur Anästhesie des Zahnfleisches zur Fixierung der Prothese oder Krone.
  • um den verstärkten Pharynxreflex während der Vorbereitung auf die Röntgenuntersuchung zu unterdrücken oder zu reduzieren.
  • beim Entfernen von Knochenfragmenten und beim Nähen von Wunden.
  • für die Öffnung der Speicheldrüsenzysten und die Frenuloktomie bei Kindern.
  • vor Entfernung oder Entfernung der vergrößerten Zungenpapille.
  • beim Entfernen von Milchzähnen.
  • vor der Exzision von gutartigen oberflächlichen Schleimhauttumoren.

Anwendung in der Geburtshilfe und Gynäkologie:

  • zur Anästhesie zum Nähen bei Abszessen.
  • zur Anästhesie zur Exzision und Behandlung des Risses des Hymens.
  • für Anästhesieoperationen während einer Reihe von chirurgischen Eingriffen.
  • zum Zwecke der Anästhesie des Perineums zur Durchführung einer Episiotomie oder Behandlung.

Anwendung in der HNO-Praxis:

  • zur Anästhesie vor dem Waschen der Nebenhöhlen.
  • für zusätzliche Anästhesie vor der Eröffnung des paratonsillären Abszesses.
  • als zusätzliche Anästhesie vor der Punktion der Kieferhöhle.
  • vor der Durchführung der Tonsillektomie mit dem Ziel der Anästhesie und der Verringerung des Rachenreflexes (nicht anwendbar für Adenektomie und Tonsilektomie bei Kindern unter acht Jahren).
  • vor der Septektomie, Elektrokoagulation, Resektion von Nasenpolypen.

Anwendung bei Inspektionen und Endoskopie:

  • zur Anästhesie vor der Rektoskopie und ggf. zum Austausch der Katheter.
  • Zur Anästhesie die Sonde gegebenenfalls durch den Mund oder die Nase einführen.

Anwendung in der Dermatologie: zur Anästhesie der Schleimhäute vor kleineren operativen Eingriffen.

Gebrauchsanweisung

Lidocain-Lösung

  • Für die Blockade der peripheren Nerven und Nervenplexusse: Perineural 10-20 ml einer Lösung von 10 mg / ml oder 5-10 ml einer Lösung von 20 mg / ml (nicht mehr als 400 mg).
  • Bei Leitungsanästhesie: Perineural verwendete Lösungen von 10 mg / ml und 20 mg / ml (nicht mehr als 400 mg).
  • Bei Infiltrationsanästhesie: intracutan, subcutan, intramuskulär. Tragen Sie eine Lösung von Lidocain 5 mg / ml (maximale Tagesdosis von 400 mg) auf.
  • Bei spinaler Anästhesie: Subarachnoid, 3-4 ml einer Lösung von 20 mg / ml (60-80 mg). In der Ophthalmologie: Eine Lösung von 20 mg / ml wird 2 - 3 mal im Abstand von 30 - 60 Sekunden vor der Operation oder Untersuchung in den Bindehautsack getropft.
  • Bei Epiduralanästhesie: Epiduralanwendungen, Lösungen 10 mg / ml oder 20 mg / ml (nicht mehr als 300 mg).

Um die Wirkung von Lidocain zu verlängern, kann eine 0,1% ige Lösung von Adrenalin (1 Tropfen pro 5-10 ml Lidocainlösung, jedoch nicht mehr als 5 Tropfen für das gesamte Volumen der Lösung) zugesetzt werden. Es wird empfohlen, die Dosis von Lidocain bei älteren Patienten und Patienten mit Lebererkrankungen (Leberzirrhose, Hepatitis) oder mit eingeschränktem Leberdurchfluss (chronische Herzinsuffizienz) um 40-50% zu reduzieren.

Als Antiarrhythmikum: intravenös. Lidocain-Lösung zur intravenösen Verabreichung von 100 mg / ml kann nur nach Verdünnung verwendet werden. 25 ml einer Lösung von 100 mg / ml sollten mit 100 ml Kochsalzlösung auf eine Lidocainkonzentration von 20 mg / ml verdünnt werden. Diese verdünnte Lösung wird zur Verabreichung der Ladedosis verwendet.

Die Einführung beginnt mit einer Ladedosis von 1 mg / kg (für 2-4 Minuten bei einer Rate von 25-50 mg / min) mit sofortigem Anschluss einer konstanten Infusion bei einer Rate von 1-4 mg / min. Aufgrund der schnellen Verteilung (T1 / 2 ungefähr 8 Minuten), 10 bis 20 Minuten nach der ersten Dosis, nimmt die Plasmakonzentration des Arzneimittels ab, was möglicherweise eine wiederholte Bolusgabe (vor dem Hintergrund einer konstanten Infusion) bei einer Dosis von 1 / 2-1 / erfordert. Dosis 3 mit einem Intervall von 8-10 Minuten. Die maximale Dosis pro Stunde - 300 mg pro Tag - 2000 mg.

Die In / Infusion wird normalerweise für 12 bis 24 Stunden mit konstanter EKG-Überwachung durchgeführt. Danach wird die Infusion gestoppt, um die Notwendigkeit einer Änderung der antiarrhythmischen Therapie bei einem Patienten zu ermitteln. Die Eliminationsrate des Arzneimittels ist bei Herzinsuffizienz und Leberfunktionsstörungen (Leberzirrhose, Hepatitis) und bei älteren Patienten reduziert, was eine Reduzierung der Dosis und der Geschwindigkeit der Medikamentengabe um 25-50% erfordert. Bei chronischem Nierenversagen ist keine Dosisanpassung erforderlich.

Augentropfen

Vor Ort durch Einbau in den Bindehautsack unmittelbar vor der Studie oder Operation 1 - 2 Kap. 2-3 mal im Abstand von 30-60 Sekunden.

Die Dosis kann abhängig von den Indikationen und der Größe des zu betäubenden Bereichs variieren. Eine einzelne Sprühdosis, die durch Drücken des Dosierventils freigesetzt wird, enthält 3,8 mg Lidocain. Um zu vermeiden, dass hohe Konzentrationen des Arzneimittels im Blutplasma erreicht werden, sollten die niedrigsten Dosen verwendet werden, bei denen eine zufriedenstellende Wirkung beobachtet wird.

Normalerweise genügen 1-2 Klicks am Ventil, in der geburtshilflichen Praxis werden jedoch 15-20 oder mehr Dosen verabreicht (die maximale Menge beträgt 40 Dosen pro 70 kg Körpergewicht).

Gegenanzeigen

Lidocain ist kontraindiziert für die Anwendung mit:

  • Herzblock.
  • mit einer Geschichte von epileptiformen Anfällen als Reaktion auf Lidocain.
  • Adams-Stokes-Syndrom.
  • Störungen der intraventrikulären Überleitung.
  • Myasthenie
  • schwere Lebererkrankung.
  • kardiogener Schock.
  • WPW-Syndrom.
  • starke blutungen.
  • Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff.
  • Schwäche des Sinusknotens.

Mit Vorsicht werden Lidocain-Injektionen und andere Arzneiformen des Arzneimittels bei Zuständen angewendet, die mit einer Abnahme des Blutflusses in der Leber einhergehen, wie chronische Herzinsuffizienz und Lebererkrankungen, Fortschreiten des Herz-Kreislaufversagens, starke Schwächung des Körpers im Alter, mit Verletzungen der gesamten Haut im Bereich der Überlagerung (bei der Anwendung) Platten).

Eine Einschränkung bei der Verwendung dieses Arzneimittels ist Schwangerschaft und Stillzeit. Die Anwendung ist nur möglich, wenn der erwartete Effekt der Therapie das potenzielle Risiko für den Fötus und das Kind überwiegt. Lidocain wird auch bei Kindern unter 18 Jahren mit Vorsicht angewendet. Ein langsamer Stoffwechsel kann zu einer Anhäufung des Arzneimittels führen.

Nebenwirkungen

  • allgemeine Schwäche;
  • Angioödem;
  • Abnahme des Blutdrucks;
  • Krämpfe;
  • Juckreiz;
  • Desorientierung;
  • Schwindel;
  • sich heiß oder kalt fühlen;
  • Angstzustände;
  • Hautausschlag;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • neurotische Reaktionen;
  • erektile Dysfunktion;
  • Verwirrung oder Bewusstseinsverlust;
  • anaphylaktischer Schock;
  • Schläfrigkeit;
  • Tinnitus;
  • Euphorie;
  • Urtikaria;
  • Kopfschmerzen;
  • anhaltende Anästhesie;
  • Bradykardie (bis zum Herzstillstand);
  • Parästhesien;
  • Schmerzen in der Brust

Kinder, Schwangerschaft und Stillzeit

Kindern unter 18 Jahren wird Vorsicht geboten, da sich der Wirkstoff aufgrund eines zu langsamen Stoffwechsels anreichern kann. Kindern unter 2 Jahren wird empfohlen, das Produkt mit einem Wattestäbchen anstelle des Sprühens aufzutragen.

Es wird nicht empfohlen, vor der Adenotomie und Tonsillektomie für Kinder unter 8 Jahren ein Aerosol für die Lokalanästhesie zu verwenden.

Lidocain während der Schwangerschaft und Stillzeit

Dieses Medikament ist kontraindiziert für die Anwendung in der Schwangerschaft sowie für Frauen, die stillen. Es ist möglich, Lidocain während der Schwangerschaft in einem Aerosol zu verwenden, dies sollte jedoch nur unter ärztlicher Aufsicht und mit einem klaren Verhältnis von Nutzen und Risiken erfolgen.

Bei der Anwendung von Lidocaine Bufus ist zu beachten, dass dieses Arzneimittel während der Schwangerschaft nur aus gesundheitlichen Gründen verwendet wird.

Besondere Anweisungen

Bei der Verwendung von Lidocain-Spray ist es wichtig, dass das Produkt nicht in die Augen und in die Atemwege gelangt. Besondere Sorgfalt erfordert die Anwendung des Arzneimittels auf der Rückseite des Halses.

Bei der Verwendung von Lidocain in Ampullen zum Einsetzen in Gewebe mit reichlich vaskularisierter Wirkung, beispielsweise im Halsbereich, ist besondere Vorsicht geboten und es sollte eine geringere Dosis verwendet werden.

Wechselwirkung

Bei Verwendung mit anderen Arzneimitteln kann es zu einer Reihe von Interaktionsreaktionen kommen:

  • Wenn Sie gleichzeitig Mecamylamin, Guanethidin, Trimetaphan und Guanadrel einnehmen, erhöht sich das Risiko einer spürbaren Abnahme des Blutdrucks und der Bradykardie.
  • Bei der Verwendung von Phenytoin und Lidocain zusammen ist eine Verminderung der Resorptivwirkung von Lidocain wahrscheinlich, und es kann sich auch eine unerwünschte kardio-depressive Wirkung entwickeln.
  • Wenn die Stellen, an denen die Injektion von Lidocain injiziert wurde, mit Desinfektionslösungen behandelt wurden, die Schwermetalle enthalten, steigt die Wahrscheinlichkeit lokaler Reaktionen.
  • Die Wirksamkeit der Wirkung von Lidocain wird durch Induktoren mikrosomaler Leberenzyme verringert.
  • Während der Einnahme von Vasokonstriktoren (Methoxamin, Epinephrin, Phenylephrin) kann sich die lokalanästhetische Wirkung von Lidocain erhöhen, der Druck kann ansteigen und es kann zu Tachykardien kommen.
  • Erweitert und stärkt die Wirkung von Muskelrelaxanzien.
  • Bei gleichzeitiger Anwendung mit Procainamid kann es zu einer Manifestation der Erregung des Zentralnervensystems kommen, zu Halluzinationen.
  • Wenn intravenös verabreichtem Lidocain Personen verabreicht wird, die Cimetidin einnehmen, kann dies eine Reihe von negativen Auswirkungen haben - Schläfrigkeit, Stupor, Parästhesie, Bradykardie. Wenn diese Mittel kombiniert werden müssen, muss die Dosis von Lidocain reduziert werden.
  • Wenn Polymyxin B und Lidocain gleichzeitig verschrieben werden, ist es wichtig, die Atmungsfunktion des Patienten zu überwachen.
  • Bei gleichzeitiger Einnahme von MAO-Hemmern kann die lokalanästhetische Wirkung von Lidocain verstärkt werden, und es wird auch eine Abnahme des Blutdrucks festgestellt. Verschreiben Sie Lidocain nicht parenteral bei Patienten, die MAO-Hemmer einnehmen.
  • Bei gleichzeitiger Anwendung verringert sich die kardiotonische Wirkung von Digitoxin.
  • Die depressive Wirkung auf die Atmung und das zentrale Nervensystem kann verstärkt werden, wenn Lidocain zusammen mit Sedativa und Hypnotika sowie mit Hexenal, Thiopental-Natrium und Opioid-Analgetika eingenommen wird.
  • Die negative inotrope Wirkung wird durch die Einnahme von Verapamil, Aymalin, Chinidin und Amiodaron verstärkt.
  • Stärkt die Heilmittel der Muskelentspannung.
  • Lidocain reduziert die Wirkung von Anti-Myasthenika.
  • Bei Einnahme von Zimetidina und Betablockern erhöht sich das Risiko toxischer Wirkungen.

Analoga der Medikation Lidocain

Die Struktur bestimmt die Analoga:

Was ist besser: Lidocain oder Ultracain?

Ultracain ist ein weniger toxisches Medikament. Es bietet eine längere Anästhesie, hat aber auch eine Reihe von Kontraindikationen.

Lidocain oder Novocain - was ist besser?

Novocain ist ein Medikament, das eine mäßige analgetische Aktivität aufweist, während Lidocain ein wirksames Anästhetikum ist. Novocain ist jedoch ein weniger toxisches Medikament.

Urlaubsbedingungen und Preis

Die durchschnittlichen Kosten von Lidocain (Injektionen in Ampullen von 2 ml Nr. 10) in Moskau betragen 27 Rubel. Der Preis für Augentropfen beträgt 30 Rubel pro Packung in 5 Tubenflaschen. Verschreibung

Außerhalb der Reichweite von Kindern bei einer Temperatur von 15 - 25 ° C aufbewahren. Haltbarkeit - 5 Jahre.

Spray für den örtlichen Gebrauch dosiert.

Wirkstoff: Lidocain;

Hilfsstoffe: Ethanol (96%), Pfefferminzöl, Propylenglykol.

Lokalanästhetikum, ein Acetanilidderivat. Es hat die Eigenschaften eines Antiarrhythmikums der Klasse I B und eine Membranstabilisierende Aktivität.

Bietet eine lokale Betäubung durch Blockieren der Erzeugung und Weiterleitung von Impulsen in den Nervenenden. Der Wirkungsmechanismus ist mit der Stabilisierung der Permeabilität der Neuronenmembran für Natriumionen verbunden. Die Schwelle der elektrischen Erregbarkeit steigt an.

Beim Erreichen des Kehlkopfes und der Trachea unterdrückt das Medikament den Rachenreflex und hemmt den Hustenreflex, der zu Aspiration, Bronchopneumonie führen kann.

In therapeutischen Dosen beeinflusst die Stärke und Herzfrequenz normalerweise nicht.

Die Wirkung von Lidocain in Form eines Aerosols entwickelt sich innerhalb von 1 Minute und dauert 5-6 Minuten. Die erreichte Empfindlichkeitsabnahme verschwindet langsam innerhalb von 15 Minuten.

Bei topischer Anwendung auf die Schleimhäute wird Lidocain je nach Dosis und Applikationsort unterschiedlich stark absorbiert. Die Perfusionsgeschwindigkeit in der Schleimhaut beeinflusst die Absorption.

Lidocain wird aus den Atemwegen gut resorbiert, was Vorsicht und die Möglichkeit einer Verabreichung in toxischen Dosen erfordert.

Indikationen zur Verwendung.

Für die Lokalanästhesie der Schleimhäute in der Zahnarztpraxis, Oralchirurgie:

- Öffnung oberflächlicher Abszesse;

- Entfernung von mobilen Milchzähnen;

- Entfernung von Knochenfragmenten und Vernähen der Wunden der Schleimhäute;

- Anästhesie des Zahnfleisches zur Fixierung der Krone oder Brücke (nur bei Verwendung eines elastischen Abdruckmaterials);

- manuelle oder instrumentelle Entfernung (oder Entfernung) der vergrößerten Zungenpapille;

- Verringerung oder Unterdrückung des erhöhten Rachenreflexes zur Vorbereitung der Röntgenuntersuchung;

- Anästhesie zur Entfernung von oberflächlichen gutartigen Tumoren der Mundschleimhaut;

- bei Kindern - zur Frenuloektomie und Dissektion von Zysten der Speicheldrüsen.

- vor der Elektrokoagulation (bei der Behandlung von Nasenbluten), Septektomie und Resektion von Nasenpolypen;

- vor der Tonsillektomie zur Verringerung des Rachenreflexes und zur Betäubung der Injektionsstelle (mit Ausnahme der Tonsillektomie und Adenektomie bei Kindern unter 8 Jahren);

- als zusätzliches Anästhetikum vor dem Öffnen des peritonsillären Abszesses oder vor der Punktion der Kieferhöhle;

- Anästhesie vor dem Waschen der Nebenhöhlen.

Mit Endoskopie und Instrumentenuntersuchungen:

- Anästhesie vor dem Einführen verschiedener Sonden durch die Nase oder den Mund (Duodenalsonde, vor dem fraktionierten Lebensmitteltest);

- Anästhesie vor der Rektoskopie und bei Katheterwechsel.

In der Geburtshilfe und Gynäkologie:

- Anästhesie des Perineums zur Behandlung und / oder Durchführung einer Episiotomie;

- Anästhesie des Operationsgebietes bei Vaginal- oder Gebärmutterhalskrebs-Operationen;

- Anästhesie zur Exzision und bei der Behandlung des Risses des Hymens;

- Anästhesie zum Nähen mit Abszessen.

- Anästhesie der Schleimhäute bei geringfügigen chirurgischen Eingriffen.

- Hinweise auf Krampfanfälle in der Vorgeschichte, die mit der Verwendung des Arzneimittels in Verbindung stehen;

- AV-Block II und III Grad und Verletzung der intraventrikulären Leitung (außer wenn eine Sonde eingeführt wird, um die Ventrikel zu stimulieren);

- eine signifikante Verringerung der linksventrikulären Funktion;

- Überempfindlichkeit gegen Lidocain und andere Bestandteile des Arzneimittels.

Bei Verwendung in der Zahnmedizin, Gips als Abdruckmaterial, ist das Aerosol aufgrund der Aspirationsgefahr kontraindiziert.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit.

Lidocain Aerosol kann während der Schwangerschaft verwendet werden, weil In empfohlenen Dosierungen ist es nicht gefährlich.

Während der Stillzeit ist die Verwendung des Arzneimittels nach einer vorläufigen gründlichen Bewertung des erwarteten Nutzen der Therapie für die Mutter und des potenziellen Risikos für den Säugling möglich.

Dosierung und Verabreichung

Das Aerosol wird auf die Schleimhäute gesprüht. Mit jedem Spray von 1 Portion Aerosol werden 4,8 mg Lidocain auf die Oberfläche abgegeben. Die Dosis hängt von den Indikationen und der Fläche der anästhesierten Oberfläche ab. Um eine hohe Konzentration von Lidocain im Blutplasma zu vermeiden, sollte die niedrigste Dosis verwendet werden, um eine zufriedenstellende Wirkung sicherzustellen. 1-3 Sprays sind normalerweise ausreichend, obwohl 15-20 Sprays in der Geburtshilfe verwendet werden (die maximale Dosis beträgt 40 Sprays / 70 kg Körpergewicht).

Mit Hilfe eines getränkten Tampons kann das Medikament auf große Flächen aufgetragen werden.

Bei Kindern unter 2 Jahren wird das Medikament vorzugsweise mit einem Wattestäbchen angewendet, um die beim Sprühen auftretende Angst sowie Brennen zu vermeiden.

Bei Patienten mit Leber- und / oder Herzinsuffizienz wird eine Dosisreduktion von 40% empfohlen.

Bei Verwendung eines Aerosolbehälters sollte der Behälter aufrecht stehen.

Lokale Reaktionen: ein leichtes Brennen, das mit der Entwicklung der anästhetischen Wirkung verschwindet (innerhalb von 1 Minute).

Allergische Reaktionen: In seltenen Fällen - anaphylaktischer Schock.

Von der Seite des Zentralnervensystems: in Einzelfällen - Angst.

Seit dem Herz-Kreislauf-System: in seltenen Fällen - arterielle Hypotonie, Bradykardie.

Symptome: Mögliche Symptome des zentralen Nervensystems (einschließlich Anfälle) und des Herz-Kreislauf-Systems.

Behandlung: Bei Symptomen des Zentralnervensystems und des Herz-Kreislaufsystems ist es notwendig, die Atemwege zu kontrollieren, Zugang zu Frischluft zu gewähren, Sauerstoff zuzuführen und / oder künstlich zu beatmen. Im Falle von Krämpfen sollten 50-100 mg Dithilin und / oder 5-15 mg Diazepam so schnell wie möglich verabreicht werden, Barbitursäurederivate (Natriumthiopental) können verwendet werden. In der akuten Phase der Lidocain-Überdosierung ist die Dialyse unwirksam.

Bei Bradykardie können Herzleitungsstörungen, Atropin 0,5-1 mg iv verschrieben werden.

Wechselwirkung mit anderen Drogen.

Bei gleichzeitiger Anwendung mit Antiarrhythmika der Klasse I A (einschließlich Chinidin, Procainamid, Disopyramid) verlängert sich das QT-Intervall, und in sehr seltenen Fällen kann es zu einer AV-Blockade oder zu Kammerflimmern kommen.

Difenin verstärkt die kardiodepressive Wirkung von Lidocain.

Die kombinierte Verabreichung von Lidocain und Procain (Novocain) kann zu psychischen Beeinträchtigungen (Halluzinationen) führen.

Lidocain kann die Wirkung von Medikamenten verstärken, die die Blockade der neuromuskulären Übertragung verursachen, weil Letztere reduzieren die Leitfähigkeit von Nervenimpulsen.

Vor dem Hintergrund der Glykosidtoxizität kann Lidocain die Schwere der AV-Blockade verstärken.

Ethanol verbessert die Hemmwirkung von Lidocain auf die Atmung.

Bei gleichzeitiger Anwendung der folgenden Arzneimittel erhöhen Sie die Konzentration von Lidocain im Blutserum: Aminazin, Cimetidin, Propranolol, Pethidin, Bupivacain, Chinidin, Disopyramid, Amitriptylin, Imipramin, Nortriptylin.

Bei Patienten mit eingeschränkter Leberfunktion, Kreislaufversagen, arterieller Hypotonie, Niereninsuffizienz und Epilepsie ist Vorsicht geboten. In diesen Fällen ist eine Verringerung der Dosis des Arzneimittels erforderlich.

Bei äußerster Vorsicht sollte das Arzneimittel bei Verletzungen der Schleimhäute, bei geistiger Behinderung sowie bei älteren Patienten und / oder geschwächten Patienten, die bereits Arzneimittel mit einer ähnlichen Wirkung bei Herzerkrankungen erhalten, angewendet werden.

Kontakt mit dem Aerosol oder Augenkontakt vermeiden, es ist wichtig zu verhindern, dass das Aerosol in die Atemwege gelangt (Aspirationsgefahr). Die Anwendung des Arzneimittels auf der Rückseite des Pharynx erfordert besondere Sorgfalt.

Verwendung in der Pädiatrie.

Es ist zu beachten, dass der Schluckreflex bei Kindern viel häufiger auftritt als bei Erwachsenen.

Lidocain-Aerosol wird bei lokalen Anästhesien vor Tonsillektomie und Adenotomie bei Kindern unter 8 Jahren nicht empfohlen.

Einfluss auf die Verkehrstüchtigkeit von Kraftfahrzeugen und Steuerungsmechanismen.

Wenn die Nebenwirkungen nach der Einnahme des Arzneimittels keine Beschwerden verursachen, gibt es keine Einschränkungen für das Führen von Fahrzeugen und für Kontrollmechanismen.

Lagerbedingungen und Haltbarkeit.

Das Medikament sollte außerhalb der Reichweite von Kindern bei einer Temperatur von 15 bis 25 ° C gelagert werden.

Haltbarkeit - 5 Jahre.

  • - Beschreibung und Fotos auf den Warenkarten können sich je nach Inhalt der Apotheke unterscheiden. Bitte überprüfen Sie die Informationen mit den Betreibern, bevor Sie die Bestellung aufgeben.
  • - Dieses Produkt kann aufgrund der Entschließung 55 vom 19.01.1998 nicht umgetauscht und zurückgegeben werden

Guten Tag. Ich möchte ein Spray zur Enthaarung meiner Beine verwenden. Wie viele Sprays reichen völlig aus?

Nr. 11274 | 08.04.13 20:53 | Elena

Ist es möglich, das Spray beim chirurgischen Entfernen der Warzen zu verwenden.

№ 17339 | 15.08.15 09.22 Uhr | Olga Alexandrovna

Kann ein Sprühnebel verwendet werden, um den Geschlechtsverkehr zu verlängern (auf den Kopf gespritzt)?


Artikel Über Enthaarung