Überwachsene Zehen - Ursachen, Symptome und Behandlung.

Syndaktylie ist eine angeborene Pathologie des Neugeborenen, die sich in den verschmolzenen Fingern eines Kindes manifestiert. Diese Krankheit ist ziemlich selten, Jungen sind anfälliger für Pathologie als Mädchen. Syndactyly verursacht einen offensichtlichen kosmetischen Defekt und erfordert eine Behandlung.

Außerdem können inkrementierte Zehen in der Zukunft eine Verformung des Fußes verursachen. Daher wird empfohlen, die Finger durch einen chirurgischen Eingriff zu trennen. In einigen Fällen wird die Operation nicht durchgeführt, da die Finger des Fingers die normale Entwicklung des Kindes nicht gefährden.

Eingewachsene Zehen können verschiedene Arten haben:

  • Zygodaktylie ist ein gewebtes Spleißen der zweiten und dritten Zehe an den Beinen, in manchen Fällen wachsen der dritte und vierte Finger zusammen, in seltenen Fällen wachsen drei oder mehr Finger zusammen.
  • Der zweite Typ wird Synpolidaktylie genannt und zeichnet sich durch das Aufteilen des kleinen Fingers am Fuß und das Verschmelzen mit dem vierten Finger aus. Wenn dies auftritt, sind Verletzungen in der Haut der Sohle und Anomalien der mittleren Phalangen an den Füßen.
  • Der dritte Typ tritt auf, wenn die Finger zusammengefügt werden.
  • Der vierte Typ oder Syndaktylus von Gaza betrifft nur die Hände, in diesem Fall kommt es zu einer vollständigen Verschmelzung der Finger.
  • Für den fünften Typ zeichnet sich die Haut der zweiten und dritten Zehe aus, die Finger der Hände können ebenfalls betroffen sein.

Darüber hinaus kann der Bereich, der die angesammelten Zehen vereint, Webbed, Haut oder Knochen sein. Knochenspitze ist eine ernstere Erkrankung als Haut und Haut.

Die Verschmelzung der Finger kann auch unvollständig und vollständig sein. Unter dem unvollständigen verstehen Sie den Zustand, wenn die Finger nicht vollständig zusammengewachsen sind, und mit dem vollen Umfang alle Phalangen an den Nagelplatten. Die unvollständige Pathologie ist in basal und terminal aufgeteilt. Im ersten Fall wächst die Haut im Bereich der Gelenke zusammen und im zweiten Fall wachsen die Endglieder der Finger zusammen.

Wie sieht es aus (Video)

Gründe

Genaue Zehen sind mit einer Störung in der Embryonalentwicklung verbunden. Der Embryo hat alle Finger zusammengeschmolzen, aber im Laufe der Zeit werden sie korrekt geformt und getrennt, dann wird das Kind mit normalen Fingern gesund geboren.

In manchen Fällen geht die Trennung der Finger jedoch schief, und einige von ihnen bleiben miteinander verschmolzen. In der Regel ist eine solche Anomalie mit einer Reihe von negativen Faktoren verbunden, die den Fötus beeinflussen. Dies kann eine genetische Veranlagung, eine Infektion der Mutter, Medikamente, schlechte Ernährung sein.

Es ist nicht möglich, die genaue Ursache der Pathologie zu nennen, es wurde jedoch festgestellt, dass das Risiko einer Syndaktylie signifikant ansteigt, wenn die Mutter in den Anfangsstadien der Schwangerschaft einer Röntgenaufnahme unterzogen wurde und außerdem schädlichen Giftstoffen ausgesetzt war und im ersten Trimenon Infektionskrankheiten aufwies.

Der Drogenkonsum während der Schwangerschaft spielt eine wichtige Rolle, da solche Substanzen die Entwicklung des Fötus unterbrechen und die Bildung von Armen, Beinen und inneren Organen verlangsamen. In diesem Fall kann die Verschmelzung der Finger sehr schwer, flipperartig sein und von der Verformung der Extremitäten begleitet sein.

Symptome

Die Krankheit hat keine Symptome, abgesehen von einem offensichtlichen kosmetischen Defekt - zwei aufeinanderfolgenden Zehen. Am häufigsten wird die Pathologie im Bereich der zweiten und dritten Zehen an den Beinen beobachtet, andere sind selten betroffen, in schweren Fällen sind sogar die Zehen der Zehen möglich, dies ist jedoch äußerst selten.

In einigen Fällen tritt die Krankheit auf einem Bein auf, in anderen sind beide Gliedmaßen symmetrisch betroffen. Es kann auch eine weitere Beeinträchtigung der Entwicklung der Finger geben, in einem Fall werden sie dünner und deformiert, in anderen verkürzen sie sich, aber dies ist nicht immer der Fall, es ist durchaus möglich, dass sich die Finger akkurat und symmetrisch entwickeln.

Die Funktion des Fußes kann beeinträchtigt werden, wenn die Finger mit der Knochenmembran zusammengewachsen sind. In diesem Fall ist die Bewegung gestört, das Kind kann nicht gehen und sich normal entwickeln. Ein solcher Zustand kann sogar die Sprachentwicklung und in seltenen Fällen die geistige Entwicklung beeinflussen. Infolgedessen hat eine Person in der Zukunft Schwierigkeiten, aufgrund von Entwicklungsstörungen zu lernen und eine Arbeit zu finden.

Wenn die Adhäsion der Finger kutan oder häutig ist, treten solche Komplikationen normalerweise nicht auf, da die Bewegung der Finger nicht gestört wird, die Funktion des Fußes nicht beeinträchtigt wird und die Entwicklung des Kindes in der Zukunft nicht verzögert wird. In einigen Fällen sind jedoch Komplikationen möglich.

Diagnose

Diagnose der Krankheit ist in der Regel bereits im Krankenhaus, unmittelbar nach der Geburt. Die Pathologie ist für das bloße Auge sichtbar, daher ist es für einen Neonatologen leicht, die Verletzung zu erkennen.

Ein kleiner Patient mit seiner Mutter wird zu einer genetischen Beratung geschickt, um das Kind auf Chromosomenanomalien zu überprüfen.

Als nächstes muss das Kind den orthopädischen Chirurgen ständig überwachen. Ärzte schicken ein Kind zur Radiographie und Ultraschalluntersuchung, um die Art der Fusion zu ermitteln und die richtigen Behandlungstaktiken zu finden. Studien werden helfen, den Zustand von Knochen und Gelenken zu erkennen und deren Zerstörung in der Zukunft zu verhindern.

Behandlung

Die Krankheit wird nur operativ behandelt, keine Salben und Volksheilmittel können sich nicht von der Verschmelzung der Finger befreien, ihre Anwendung macht absolut keinen Sinn. Wenn das Kind Finger hat, ist es notwendig, einen Orthopäden aufzusuchen und untersucht zu werden, und der Arzt verschreibt gegebenenfalls eine Operation.

Es gibt folgende Arten von Operationen:

  • Fingerabtrennung ohne plastische Operation;
  • Trennung durch plastische Chirurgie, bei der ein Hauttransplantat verwendet werden kann.
  • Trennung mit einer plastischen Operation, bei der nur lokale Haut verwendet wird.
  • Es ist auch eine Operation möglich, bei der alle Arten von chirurgischen Eingriffen gleichzeitig kombiniert werden.

Normalerweise werden nur die Finger getrennt, da sie einen offensichtlichen kosmetischen Defekt verursachen. Zehen funktionieren in den meisten Fällen nicht, wenn sie sich nicht negativ auf die Entwicklung des Kindes auswirken, geht er normalerweise, es treten keine Verzögerungen auf.

In Fällen, in denen Syndaktylie in den Beinen die Entwicklung des Kindes negativ beeinflusst, ist ein chirurgischer Eingriff angezeigt. Der Zweck der Operation ist nicht nur die Beseitigung des kosmetischen Defekts, sondern auch die Wiederherstellung der Funktion des Fußes, um dessen weitere Verformung zu verhindern.

Das Alter der Operation hängt von der Art der Pathologie ab. In der Regel wird der Bestimmungsort vom Arzt durchgeführt. Das optimale Alter für die chirurgische Behandlung von Akkretfingern ist 5 Jahre, aber wenn die extremen Phalangen miteinander verschmelzen, führt eine solche Verzögerung notwendigerweise zu einer sekundären Deformierung, da die Finger ungleichmäßig wachsen. Aus diesem Grund ist die Operation im Alter von bis zu einem Jahr vorgeschrieben.

Wenn die Finger nicht zeitlich geteilt werden, sind die Folgen traurig. Der Patient wird anfangen, sich Sorgen um die ständigen Schmerzen beim Gehen, die Lahmheit zu machen, ständig hässliche und unmodische orthopädische Schuhe zu tragen, um ein wenig Gang zu normalisieren und den Zustand zu lindern.

Rehabilitation

Nach der Operation beginnt die Rehabilitationsphase, die Finger werden fixiert und spezielle Silikonkissen werden zwischen sie eingesetzt, damit die Finger nicht wieder zusammenwachsen. Die Dauer der Immobilisierung kann bis zu 3 Monate betragen.

In den ersten Tagen nach der Operation werden starke Schmerzen beobachtet, so dass dem Patienten Schmerzmittel verordnet werden. Um eine Infektion nach einer Operation zu verhindern, werden Antibiotika gezeigt, die der Arzt individuell unter Berücksichtigung des Alters des Patienten vorschreibt.

Nach 2 Wochen, wenn die Wunden heilen, verschreibt der Arzt eine physiotherapeutische Behandlung. Es umfasst die folgenden Verfahren:

  • Bewegungstherapie;
  • Massage
  • Elektrophorese;
  • Ultraschallbehandlung;
  • Komprimiert mit Drogen usw.

Meistens wird der Patient am selben Tag oder am nächsten Tag nach der Operation aus dem Krankenhaus entlassen, wenn keine Komplikationen auftreten. Das Kind führt den Rehabilitationskurs zu Hause durch. Zu diesem Zeitpunkt müssen die Eltern alle Empfehlungen des Spezialisten befolgen und dem Kind die notwendigen Medikamente geben.

Trotz der Beschwerden des Kindes dürfen die Fingerabscheider auch nachts nicht entfernt werden, da die Finger wieder zusammenwachsen können. Außerdem müssen Sie im ersten Monat nach der Operation den Frieden beobachten und das kranke Bein nicht mehr stören. Das verschmolzene Bein muss besonders nach einer Operation geschützt werden. Aktive Bewegungen und Physiotherapie dürfen beginnen, wenn die Wunden vollständig geheilt sind und der Schmerz vorüber ist.

Prognose

Bei rechtzeitiger Behandlung ist die Prognose recht günstig. Bei Bedarf wird ein chirurgischer Eingriff verordnet, bei dem die Funktion des Fußes vollständig wiederhergestellt ist und das Kind sich als Erwachsener nicht mehr an das Problem erinnert, es stört ihn nicht.

Wenn syndactyly in einem bestimmten Fall keine Gefahr darstellt und die Funktion des Fußes nicht verletzt, kann die Operation nicht ausgeführt werden. Neben dem Schönheitsfehler werden in diesem Fall keine Verstöße beobachtet.

Für den Fall, dass die Operation nicht durchgeführt wurde, aber eine Funktionsstörung des Fußes vorliegt, können die Folgen schwerwiegend sein. Im Alter verändert sich der Gang, das Kind ist lahm, seine Beine schmerzen ständig, es treten Plattfüße auf, die im Erwachsenenalter Knöchel-, Knie- und Hüftgelenke verursachen.

Um schwerwiegende Komplikationen zu vermeiden, ist es erforderlich, den orthopädischen Chirurgen als kleines Kind vorzulegen und gemäß dem vom Arzt erstellten Plan behandelt zu werden. Möglicherweise ist überhaupt keine Operation erforderlich, aber Sie müssen dies sicherstellen, indem Sie die Tests bestehen.

Überwachsene Zehen: Was bedeutet das? Mögliche Ursachen

Eines von zwei oder dreitausend Babys hat Zeugen, die die Eltern verwirren lassen. Diese Pathologie ist angeboren, stellt jedoch keine Bedrohung für das Leben des Babys dar. Bei ernsthaften Indikationen oder aus ästhetischen Gründen wird es operativ beseitigt. Manchmal kann es von anderen genetischen Mutationen begleitet sein, was zu einer Verzögerung der Entwicklung führt.

Was ist syndaktylisch?

Syndaktylie ist eine genetische Störung, die zu einer teilweisen oder vollständigen Fusion der Finger an den Gliedmaßen führt. Es ist häufiger an den Beinen, wo die zweiten und dritten Zehen betroffen sind. Sie können teilweise oder vollständig zusammenwachsen und verformt werden.

Traditionell manifestiert sich Syndaktylie als ein Hautfehler, der für den Menschen keine besonderen Unannehmlichkeiten bereitet. Wenn die Pathologie mit anderen Deformitäten von Knochen und Gelenken kombiniert wird, ist ein Eingriff von Spezialisten erforderlich.

Varianten der Pathologie

Eingewachsene Finger sind beim Neugeborenen zu finden. Wenn das Baby keine anderen Entwicklungsstörungen aufweist, ist keine besondere Behandlung erforderlich. Wenn die Krankheit die Hände betrifft, wird die Operation im Alter von einem Jahr empfohlen. In diesem Fall ist die Erholung einfacher und die Person wird in Zukunft keine Probleme mit der Funktion der Finger haben.

Je nach Schadensgrad gibt es zwei Formen der Syndaktylie:

Beim Zusammenwachsen einzelner Phalangen handelt es sich um eine partielle Syndaktylie, die häufig nur ästhetische Unannehmlichkeiten bringt. Wenn zwei Finger mit der Nagelplatte verbunden sind, tritt die vollständige Form der Pathologie auf.

Syndaktylie wird nach genetischen Typen klassifiziert:

  • Zygodaktylie Teilweise oder vollständige Verschmelzung der 2. und 3. Zehe. Auch Membranen zwischen anderen Fingern sind nicht ausgeschlossen.
  • Synpolydaktylie. Fusion der 4. und 5. Zehe mit Verdoppelung der 5..
  • Bilaterale vollständige Syndaktylie des 4. und 5. Fingers der Hand. In diesem Fall ist der Fuß nicht betroffen.
  • Syndactyly Gaza. Volle beidseitige Haut syndactyly Bürste. In diesem Fall fehlt die Niederlage der Füße.
  • Mittelfußknochen und Mittelfußknochen miteinander verbinden.

Je nach Art der Adhäsion werden folgende Sorten klassifiziert:

Die Form des Weichgewebes ist einfacher zu behandeln, da es beim Betrieb keine Schwierigkeiten verursacht. Knochenpathologien erfordern einen gründlichen chirurgischen Eingriff, sodass jeder Fall individuell betrachtet wird.

Die Anzahl der angesetzten Finger, die Art des Septums und die damit verbundenen Deformationen werden berücksichtigt. Oft ändert sich die Länge der Phalanges - sie sind kürzer als die Norm. Kinder können angeborene Klumpfüße und Pathologien des Bewegungsapparates entwickeln. Daher ist eine genetische Beratung erforderlich, um schwere genetische und chromosomale Mutationen auszuschließen, wenn Syndaktylie entdeckt wird.

Warum wachsen meine Zehen zusammen?

Es ist schwierig, den genauen Grund für die Entstehung von Zehen zu bestimmen. Meistens ist die Pathologie erblich und wird von Generation zu Generation weitergegeben. Um die Wahrscheinlichkeit zu verringern, dass sich diese Krankheit entwickelt, sollten eng verwandte Ehen ausgeschlossen werden. Wenn Sie bei dem ungeborenen Kind eine genetische Störung vermuten, wird empfohlen, das Paar zu untersuchen und alle erforderlichen Tests zu bestehen.

Die Bildung von Gliedmaßen und Fingern tritt in der 4. bis 5. Schwangerschaftswoche auf, wenn eine Frau ihre Position möglicherweise nicht kennt. Wenn eine junge Mutter während dieser Zeit eine Röntgendosis erhält oder bestimmte Medikamente einnimmt, steigt das Risiko einer Syndaktylie. Es kann die Verwendung von Alkohol, Nikotin und anderen toxischen Substanzen provozieren. Die Pathologie entwickelt sich manchmal nach Infektionskrankheiten, die die Mutter während der Schwangerschaft hatte.

Manchmal wird Syndaktylie erworben. Sie tritt in solchen Fällen nach chemischen oder thermischen Verbrennungen der Extremitäten auf.

Ein ungünstiges Umfeld, familiäre Probleme und eine unausgewogene Ernährung können während der Schwangerschaft zu einer Ansammlung von Fingern im Fötus führen. Daher ist eine sorgfältige Kontrolle des Zustands der zukünftigen Mutter und die Einnahme spezieller Vitamine erforderlich, die den Körper eines wachsenden Babys mit allem Notwendigen versorgen.

Mystische Komponente

In der Antike waren Zehen oder Hände eine Gefahr für den Menschen. Man könnte ihm Hexerei vorwerfen, Verbindungen zu bösen Geistern. Bis jetzt sind einige Leute überzeugt, dass Syndaktylie ein Zeichen einer dämonischen Entität ist. Mit einem solchen Zeichen markieren angeblich die dunklen Mächte ihre Schergen, die die Gerechten an die Seite des Bösen locken. Einige nationale Zeichen sind mit akkuraten Fingern verbunden.

In der Science-Fiction-Literatur gelten Syndaktylie und andere Mutationen als Zeichen extraterrestrischer Herkunft. Laut den Autoren waren in der Familie Menschen mit akkreten Fingern Neuankömmlinge, deren Gene zu ähnlichen Veränderungen führten.

Von berühmten Leuten litt Stalin an dieser Krankheit, bei der sie einen Mystiker sahen. Seine Handlungen galten als zu aggressiv und die Angst erhöhte sich syndaktyly.

Heute sind mehrere Prominente mit Syndaktylie bekannt. Unter ihnen:

  • Dan Aykroyd.
  • Daniel Panabaker.
  • Ashton Kutcher
  • Rachel Stevens

Eingewachsene Finger werden als Symbol für ungewöhnliche Fähigkeiten wahrgenommen. Sie zeigen ein reiches inneres Potenzial einer Person an. In der modernen Gesellschaft versuchen sie jedoch, einer solchen Pathologie keine Bedeutung beizumessen.

Behandlung und Prognose von Spezialisten

Die einzige Möglichkeit zur Behandlung von Syndaktylie ist die Operation. Es findet im Alter von 4-5 Jahren statt, um die Erholungszeit zu verkürzen. Die verschmolzenen Finger werden geschnitten und dann mit einem Hauttransplantat bedeckt. Nach der Operation sollte das Kind mehr sitzen und ein Mindestmaß an körperlicher Aktivität aufrechterhalten. Die Erholungszeit beträgt zwei Wochen. Danach kann der Patient gehen.

Ab der dritten Woche werden die operierten physiologischen Verfahren und spezielle therapeutische Übungen ausgewählt. Übertragen auf Massage und andere Effekte, die die Rehabilitation erleichtern. Setzen Sie spezielle Streben ein, um die Anhäufung der Finger zu verhindern. Nach einigen Monaten ist die volle Beweglichkeit wiederhergestellt, und die Person kann den Defekt endgültig beseitigen.

Das Ergebnis hängt vom Haftungsgrad der Finger zwischen ihnen und der Struktur des Septums ab. Bei Vorhandensein von Knochengewebe in der Membran ist das Verfahren sehr schmerzhaft und traumatisch.

Nach der Operation kann es zu Komplikationen in Form von Narben, erneuter Verschmelzung von Geweben und starken Schmerzen kommen. Aus diesem Grund empfehlen Ärzte, nur als letzten Ausweg zur Operation zu greifen. Wenn akkretierte Finger die normale Bewegung stören und es andere Fußpathologien gibt, ist die Operation gerechtfertigt. Nur aus ästhetischen Gründen ist es besser, diesem Verfahren nicht zuzustimmen, da das Ergebnis enttäuschend sein kann.

Syndaktylie

Syndaktylie ist eine angeborene Fehlbildung der Gliedmaßen, die in einer unvollständigen oder vollständigen Verschmelzung von zwei oder mehr Finger / Zehen besteht. Syndaktylie kann von der Fusion von sowohl gut entwickelten als auch unterentwickelten und deformierten Fingern begleitet werden. Syndactylie führt zu einem kosmetischen und funktionellen Gliedefekt. Ein Kind mit Syndaktylie sollte von einem Orthopäden und einem Genetiker konsultiert werden. Um die Art der Syndaktylie festzustellen, ist eine Radiographie der Hand oder des Fußes erforderlich. Behandlung von syndactyly chirurgischen Eingriffen: Separation der Finger an den Fingern, falls erforderlich, durch plastischen Verschluss des Defekts.

Syndaktylie

Syndaktylie ist eine Anomalie der Entwicklung der Finger, die auf eine Verletzung ihrer Trennung in der Embryonalperiode zurückzuführen ist. Syndaktylie ist etwa die Hälfte aller angeborenen Anomalien der oberen Extremität und tritt mit einer Häufigkeit von 1 Fall pro 2000-3000 Neugeborenen auf. Syndaktylie der Hand oder des Fußes bei einem Kind kann ein unabhängiger Defekt sein oder mit anderen Gliedmaßenverformungen kombiniert werden: polyphalangeal und polydaktylisch, Fingerhypoplasie, Brachydaktylie, Ektrodaktylie, Spaltung der Hand, Radial- oder Ulnat-Ellenbogenwirbelsäule, Schulterschlamm usw., bei 60% der Kinder mit Bestrahlung oder Ohnmacht. Pathologie des Bewegungsapparates (Pseudarthrose, abnorme Varus- oder Valgusfüße, Klumpfuß usw.).

Ursachen von Syndaktylie

Das Vorhandensein von Syndaktylie bei einem Kind kann auf einen erblichen Faktor zurückzuführen sein. In diesem Fall gibt es einen autosomal-dominanten Erbgang, und Syndaktylie ist familiärer Natur. Über 20% der komplexen Formen von Syndaktylie sind erblich bedingt.

In Abwesenheit einer familiären Vorgeschichte von Syndaktylie sollte über die Verletzung der Bildung und Differenzierung fötaler Gliedmaßen im Prozess der Embryogenese unter dem Einfluss verschiedener ungünstiger Faktoren nachgedacht werden. Die Lesezeichenbürste tritt nach 4-5 Wochen intrauteriner Entwicklung auf; In dieser Zeit ist die physiologische Syndaktylie für den Fötus charakteristisch. Während der normalen Entwicklung bilden sich nach 7 bis 8 Wochen Finger der Hand aufgrund des schnellen Wachstums der Fingerstrahlen und der Verlangsamung des Wachstums der Interdigitalräume. Bei einer Verletzung der Interdigitalseptum-Reduktion werden die Finger nicht getrennt, dh es entsteht eine Syndaktylie.

Faktoren, die die normale Entwicklung der fötalen Gliedmaßen stören, können toxische Wirkungen auf den Körper der schwangeren Frau sein (Medikamente, Alkohol, Berufsgefahren, ungünstige Ökologie usw.), Röntgenstrahlung, Infektionskrankheiten während der Schwangerschaft (Influenza, Syphilis, Tuberkulose usw.).. Oft bleiben die Gründe für die Geburt eines Kindes mit Syndaktylie ungeklärt.

Syndaktylie ist ein häufiger Defekt, der zur Struktur von Gensyndromen (Smith-Lemli-Opitz, Aper, Kryptophthalmie) und chromosomalen Syndromen ("Feline Cry", Edwards usw.) gehört.

Weniger häufig bei Kindern wird syndaktyly erworben, was nach thermischen und chemischen Verbrennungen der Hand auftritt.

Syndactylklassifizierung

In der Orthopädie wird Syndaktylie nach Art, Haftungsgrad und Zustand der betroffenen Finger klassifiziert. Je nach Art der Adhäsionen zwischen den Fingern unterscheiden sie:

  • Weichteilform syndactylia (membranartig - bei Vorhandensein einer dünnen Membran und Haut - bei Vorhandensein eines dicken Sturzes aus Haut und Weichteilen)
  • Knochenform von Syndaktylie (bei Vorhandensein einer Knochenadhäsion von Mittelhandknochen oder Phalanges in unterschiedlichen Längen).

Je nach Länge gibt es je nach Anzahl der Phalangen der beiden nächstliegenden Finger eine vollständige und unvollständige Form von Syndaktylie. Die vollständige Version der Syndaktylie wird durch Fusion diagnostiziert und erregt die Nagelhalsgestänge. Auf unvollständige Syndaktylie wird Bezug genommen, wenn der Adhäsionsgrad auf die distalen Interphalangealgelenke beschränkt ist. Diese Variante der Syndaktylie wird in eine unvollständige Basalform (Fusion proximaler Interphalangealgelenke) und eine terminale Form (Fusion terminaler Phalangen) unterteilt.

Syndactylie kann einfach und komplex sein, da die Finger miteinander verschmelzen. Bei der einfachen Syndaktylie kommt es zu einer Verschmelzung normal entwickelter Finger (Länge, Anzahl der Phalangen und Bewegungsbereich in den Gelenken). Unter komplexer Syndaktylie meinen sie die Adhäsion der Finger mit Anomalien des Sehnen- und Gelenkartikels (mit Flexionskontrakturen, zusätzlichen Segmenten, Torsionen, mit Clinodaktylie usw.).

Darüber hinaus werden die folgenden hauptsächlichen genetischen Typen der Syndaktylie identifiziert:

Typ I (Zygodaktylie) ist durch vollständige oder teilweise Membranfusion von III- und IV-Fingern gekennzeichnet. Zehen II und III. Das Vorhandensein von Membranen zwischen anderen Fingern ist nicht ausgeschlossen.

Typ II (Synpolydaktylie) zeichnet sich durch Adhäsion der Finger III und IV der Hand bei gleichzeitiger Verdoppelung des IV-Fingers sowie Adhäsion der IV- und V-Finger des Fußes mit Verdoppelung des V-Fingers aus. Hypoplasie der mittleren Zehenhälften und Verletzung der Hautreliefs der Plantaroberflächen.

Typ III - ist gekennzeichnet durch vollständige bilaterale syndaktyly IV und V Finger; kleiner Finger verkürzt aufgrund einer rudimentären oder fehlenden mittleren Phalanx. In der Regel ist der Fuß nicht betroffen. Diese Anomalie ist charakteristisch für die Dysplasie des Augen-Zahn-Knochens.

Typ IV (syndactyly Gaza) - ist gekennzeichnet durch volle bilaterale Haut, polydactyly, wodurch die Form der Bürste löffelförmig wird. Fußschäden sind in der Regel nicht vorhanden.

Typ V ist gekennzeichnet durch syndactyly mit der Verschmelzung der Knochen der Mittelhandknochen und der Mittelfußknochen. An den Händen ist die Hautfusion von III-IV-Fingern häufiger, an den Füßen - II-III-Fingern.

Die unilaterale Syndaktylie tritt etwa zwei Mal häufiger auf als bilateral; Die Verschmelzung der Finger ist häufiger als die Verschmelzung der Zehen.

Symptome einer Syndaktylie

Mit Syndaktylie in den Händen des Kindes gibt es normalerweise eine Vereinigung der Mittel- und Ringfinger; an den Füßen - II und III Finger. In seltenen Fällen sind die Finger und der kleine Finger, der Daumen und der Zeigefinger in Ausnahmefällen - alle Finger - an den Händen ungeteilt. Bei bilateraler Syndaktylie ist die Fusion der Finger in der Regel symmetrisch.

Ungeteilte Finger können normal oder unterentwickelt sein (deformiert, in der Länge verkürzt, in der Dicke reduziert usw.). In einigen Fällen sinkt die Anzahl der Phalangen aufgrund von Fruchtwasseramputation.

Bei basalmembranöser oder hautsyndaktyaktiver Funktion wird die Funktion der Hand praktisch nicht gestört. Kinder mit diesen Formen von Syndaktylie können eine Vielzahl von Aktivitäten ausführen. Syndaktylie kann jedoch nicht nur ein Schönheitsfehler sein, sondern auch die normale harmonische Entwicklung des Kindes ernsthaft behindern. Aufgrund der starken Einschränkung oder Unfähigkeit, die differenzierten Bewegungen der Finger der Hand auszuführen, leidet der Psychomotor, die Sprache und manchmal auch die intellektuelle Entwicklung des Kindes ein zweites Mal. Die funktionelle Unterlegenheit der Bürste bei Syndaktylie erschwert das Lernen und schränkt die Berufswahl ein.

Diagnose von Syndaktylie

Syndaktylie wird bei einem Neugeborenen unmittelbar nach der Geburt von einem Neonatologen entdeckt. Die weitere Untersuchung und Beobachtung des Kindes wird von einem Kinderchirurgen oder einem Kinderorthopäden durchgeführt. Um Gen- und Chromosomenanomalien auszuschließen, sollte ein Kind mit Syndaktylie von einem Genetiker konsultiert werden.

Obwohl die Diagnose der Syndaktylie bereits während der visuellen Untersuchung festgestellt werden kann, ist instrumentelle Forschung notwendig, um die Form des Defekts zu klären und therapeutische Taktiken zu entwickeln. Durch Radiographie der Hände und Füße in zwei Projektionen können der Zustand der Gelenke, die Knochendichte, das Vorhandensein und das Ausmaß der Knochenfusion beurteilt werden. Um die Merkmale der Architektur des Gefäßnetzes und der Blutzirkulation in gespleißten Fingern zu identifizieren, werden Rheovasographie, USDG, Angiographie und Elektrothermometrie durchgeführt.

Syndaktylie Behandlung

Die Behandlung aller Syndaktylieformen der Finger der Hände wird nur operativ durchgeführt. Bei Syndaktylie der Zehen ist die Operation normalerweise nicht angezeigt, wenn diese Anomalie das normale Gehen nicht stört.

Der Zeitpunkt und die optimale Methode des chirurgischen Eingriffs werden basierend auf der Form und Art der Deformität bestimmt. Der Zweck der Operation mit Syndaktylie besteht darin, den kosmetischen Defekt zu beseitigen und die Funktion der Bürste zu verbessern. Der optimale Zeitraum für die Operation ist das Alter von 4-5 Jahren. Bei terminaler Syndakterie ist es ratsam, früher in der zweiten Lebenshälfte einzugreifen, wodurch ein ungleichmäßiges Wachstum der Phalangen und eine sekundäre Verformung der Finger verhindert werden kann.

Alle chirurgischen Ansätze zur Behandlung von Syndaktylie werden in 5 Gruppen unterteilt:

  • Zerlegung der Membranhaftung ohne Hauttransplantation;
  • Präparation von Fingern mit Hauttransplantation mit lokalen Geweben;
  • Präparation der Finger an den Fingern, ergänzt um freie Hauttransplantation mit gespaltenem oder ungeteiltem Hautlappen;
  • Präparation von Fingern, ergänzt durch kombinierte Hauttransplantation unter Verwendung von lokalem Gewebe und freien Autotransplantaten;
  • mehrstufige Operationen mit Haut-, Sehnen-Muskel- und Knochentransplantationen.

In der postoperativen Phase wird zur Entfernung ungebogener und geschiedener Finger eine entfernbare Gipsschiene für bis zu 3-4 Monate auf die Extremität aufgebracht. 2 Wochen nach der Operation beginnen sie mit der Rehabilitationsbehandlung, einschließlich Massage der Hände, Bewegungstherapie, elektrischer Stimulation der Fingermuskeln, Ultraphonophorese mit Lidaza, Schlamm, Paraffin, Ozocerit-Anwendungen.

Syndactyl-Vorhersage

Syndactyly-Behandlungstechniken in der Handchirurgie liefern gute funktionelle und kosmetische Ergebnisse. Bei einem rechtzeitigen chirurgischen Eingriff werden die normale anatomische Struktur und die volle Funktion der Hand wiederhergestellt.

Die Kriterien für die Wirksamkeit der Behandlung von Syndaktylie sind: das Fehlen einer seitlichen Verformung und Anziehen der Fingernarben, das volle Spektrum an aktiven Bewegungen in den Interphalangealgelenken (Abduktion, Adduktion, Flexion, Extension) und Greiffunktion der Hand, die gute Empfindlichkeit der Finger, die natürliche Form der Interdigitalräume.

Unbehandelt wirkt sich Syndaktylie negativ auf das Wachstum und die Entwicklung der Gliedmaßen eines Kindes aus.

Fingern Sie die Finger an

Etwa 1 bis 2% der Neugeborenen werden mit einer solchen Pathologie geboren, wie Zehen oder Arme. Dies ist ein eher seltener angeborener Defekt, der in der Hälfte der Fälle nur ein kosmetisches Problem ist. Die Finger wachsen meistens an einer oder beiden Händen zusammen. Dies ist sehr auffällig, so dass sie in den meisten Fällen operativ getrennt werden. Die Prognose einer solchen Operation ist generell günstig, künftig beeinflusst der Defekt die Entwicklung des Kindes nicht. Wenn die Pathologie auf den Beinen lokalisiert ist, wird die Operation nur dann durchgeführt, wenn der Defekt das normale Gehen beeinträchtigt.

Charakteristische Pathologie

Immer häufiger werden Neugeborene mit verschiedenen Anomalien des Skeletts diagnostiziert. Sie werden in der Regel unmittelbar nach der Geburt entdeckt, wenn sie von einem Kinderarzt untersucht werden. Manchmal wird den Eltern erzählt, dass das Baby syndaktylisch ist. Nicht jeder weiß was das bedeutet. Und dieser Begriff bezieht sich auf scharfe Finger oder Zehen.

Syndaktylie ist eine seltene angeborene Pathologie, die durch einen kosmetischen und funktionellen Defekt der Gliedmaßen gekennzeichnet ist. Es entwickelt sich aufgrund der Tatsache, dass im Stadium der intrauterinen Entwicklung des Kindes es durch negative Faktoren beeinflusst wird, meistens durch toxische Faktoren.

Die Fingerbildung im Fötus erfolgt zwischen 4 und 8 Wochen. Zuerst sind sie alle miteinander verschmolzen. Im zweiten Schwangerschaftsmonat werden sie jedoch allmählich getrennt. Ist dieser Vorgang gestört, wird das Kind mit gestrickten Fingern geboren.

In etwa der Hälfte der Fälle manifestiert sich Syndaktylie nicht mehr, beeinflusst die Entwicklung des Babys nicht. Manchmal wird es nicht einmal beseitigt, und das Kind wächst normalerweise mit diesem Schönheitsfehler auf. Diese Pathologie wurde in Stalin bei den berühmten Schauspielern Dan Aikord, Aston Kather und Tricia Helfer diagnostiziert. Einige Erwachsene fühlen sich gut mit den Fingern.

Gründe

Während des Lebens tritt diese Pathologie sehr selten auf, nur mit einer starken chemischen oder thermischen Verbrennung. In etwa 20% der Fälle ist Vererbung die Ursache von Syndaktylie. Diese Anomalie hat eine autosomal dominante Vererbungsart. Wenn einer der Eltern eine ähnliche Pathologie hatte, wird das Kind wahrscheinlich mit akkuraten Fingern geboren.

Es kommt jedoch vor, dass in einer Familie zum ersten Mal Syndaktylie diagnostiziert wird. Dann haben die Eltern eine Frage, warum passiert das? Wissenschaftler glauben, dass dies der Einfluss negativer äußerer Faktoren auf den aufkommenden Fötus im ersten Schwangerschaftsdrittel ist. Zu dieser Zeit legte das Kind die Finger und andere Merkmale des Skeletts. Eine Frau ist sich ihrer Schwangerschaft möglicherweise noch nicht bewusst, daher ist sie nicht vor dem Einfluss verschiedener Giftstoffe geschützt.

Solche Anomalien der intrauterinen Entwicklung können durch den Einfluss solcher Faktoren verursacht werden:

  • alkoholische Getränke;
  • Drogen: Antibiotika, Hormone, Alkoholtinkturen;
  • Tabakrauch;
  • chemische Dämpfe;
  • Röntgenaufnahme
  • Infektionskrankheiten wie Influenza, Mumps, Tuberkulose;
  • falsche Ernährung.

Varianten der Pathologie

Syndaktylie bei Kindern hat verschiedene Varianten, abhängig von der Schwere des Verlaufs, der Manifestation der Pathologie, der Lokalisation und den damit verbundenen Komplikationen. Zunächst unterscheiden sie einseitige und zweiseitige Verschmelzung. Einerseits ist die Pathologie häufiger. Gleichzeitig können zwei Finger verbunden werden, einige oder sogar alle.

Je nach Verschmelzungsgrad kann die Syndaktylie unvollständig sein, wenn die Finger teilweise oder vollständig verbunden sind, gekennzeichnet durch Verschmelzung entlang der gesamten Länge. Der schwierigste Fall, wenn die oberen Phalanxen zusammenwachsen. Gleichzeitig können sich die Finger des Kindes während des Wachstums unterschiedlich entwickeln, was zu deren Verformung und Schmerzen führt. Syndaktylie ist hauptsächlich zwischen 2 und 3 Zehen und an den Händen lokalisiert - zwischen den mittleren und den namenlosen. Darüber hinaus ist die Pathologie an den Händen häufiger als an den Füßen.

Je nach Fusionsmethode gibt es mehrere Arten von Syndaktylie:

  • Haut membranös - der einfachste Grad, wenn zwischen den Fingern eine dünne Hauthaut erscheint;
  • Die Hautform ist durch die Verbindung der Finger über die gesamte Länge gekennzeichnet, nicht nur mit der Haut, sondern auch mit Weichteilen.
  • an der Knochenform wachsen die Fingerglieder auf der Ebene des Knochengewebes, der Gelenke zusammen, diese Pathologie kann zu einer Deformierung des Fußes oder der Hand führen;
  • Die kombinierte Form ist der schwierigste Fall, wenn neben der Anhebung der Finger, ihrer Verkürzung oder Verlängerung, der Änderung der Anzahl der Fingerglieder und der Verformung der Gelenke beobachtet wird.

In der Medizin werden auch vier genetische Typen von Syndaktylie unterschieden. Der erste Typ heißt Zygosindaktylie - dies ist die einfachste Art der Pathologie. Es hat eine Webmaske. Grundsätzlich wachsen sie zusammen: die zweite und dritte Zehe oder die mittleren und ringlosen Zehen. Darüber hinaus können kleine Membranen an anderen Stellen auftreten.

Der zweite Typ heißt synpolydaktyly. Neben der Fusion wird auch eine Phalangealhypoplasie beobachtet, bei einigen sogar eine Verdopplung. Grundsätzlich unterliegen 4 und 5 Finger einer solchen Verformung. Über den dritten Typ sagen sie, wenn die Pathologie nur die Hände betrifft. Außerdem wachsen der Ringfinger und der kleine Finger zusammen, was sich verformt und verkürzt, oft sind nicht genügend Phalanxen vorhanden. Der vierte Typ oder Syndaktylie zeichnet sich durch eine vollständige Verschmelzung aller Finger beider Hände aus. Sie werden löffelförmig. Der fünfte Typ ist die Knochenform von Syndaktylie. Es kann an den Füßen oder Händen auftreten.

Symptome

Bei einem Neugeborenen sind angesagte Zehen oder Hände sofort sichtbar. Aufgrund äußerer Anzeichen kann der Arzt nicht nur diagnostizieren, sondern auch die Art der Pathologie bestimmen. Es gibt verschiedene Formen von Syndaktylie, die sich in ihrem Schweregrad unterscheiden. In den einfachsten Fällen wachsen zwei Finger an einem Bein oder einer Hand zusammen. Pathologie kann jedoch auf beiden Seiten symmetrisch auftreten. An den Beinen wachsen meistens 2 und 3 Finger zusammen und an den Händen - Mittelfinger und Ringfinger.

Am leichtesten verträglich ist die hauthautartige Form der Pathologie, bei der die Finger nur durch Haut und Weichgewebe verbunden sind. Dieser Defekt stört normalerweise nicht die normale Entwicklung des Skeletts und erfordert keine chirurgische Behandlung. Die Bedienung wird in diesem Fall nur an den Händen ausgeführt. Schließlich kann die Membran die Ausführung kleiner Bewegungen mit den Händen stören. Aus diesem Grund verlangsamen sich die Sprache und die intellektuelle Entwicklung des Kindes. Außerdem ist der Defekt an den Händen auffälliger.

Es gibt jedoch schwerere Formen von Syndaktylie. In diesem Fall können nicht zwei, sondern mehrere Finger zusammenwachsen, bis die Hände oder Füße vollständig verformt sind. Zusammen mit der Verschmelzung, Verkürzung oder Verringerung der Dicke der Finger können sich Änderungen in der Anzahl der Phalangen entwickeln. Manchmal wird die Syndaktylie von anderen Deformitäten begleitet: Polydaktylie, Polyphalangeal, Handspaltung, Schlägerhände, Klumpfuß, Valgus- oder Varusfußinstallation. In einigen Fällen wird die Adhäsion der Finger bei Kindern mit schweren genetischen Entwicklungsstörungen beobachtet: Down-Syndrom, Aper, Edwards, Polanda.

Wenn das Kind eine leichte Verschmelzung der Finger hat, können Sie die Operation nicht ausführen, insbesondere wenn die Füße betroffen sind. Normalerweise ist diese Anomalie nur durch einen Schönheitsfehler gekennzeichnet und stört die normale Entwicklung nicht. Aber manchmal kann diese Pathologie des Beins Schmerzen beim Gehen verursachen und später zu Klumpfüßen, Plattfuß und Gelenkerkrankungen führen.

Diagnose

Eingewachsene Zehen bei einem Neugeborenen werden sofort nach der Geburt erkannt. Um die Form der Pathologen und die Wahl der Taktik für die Behandlung eines Kindes zu bestimmen, ist es jedoch erforderlich, den Orthopäden oder Chirurgen zu untersuchen. Es wird auch empfohlen, eine genetische Beratung in Anspruch zu nehmen, da Syndaktylie von anderen angeborenen genetischen Anomalien begleitet werden kann.

In der Regel wird eine Röntgenuntersuchung durchgeführt, um den Zustand der Gliedmaßen zu beurteilen. Wenn die Knochen und Gelenke nicht deformiert werden und die Verschmelzung nur auf der Ebene der Weichteile erfolgt, wird die Operation verschoben. Im ersten Lebensjahr eines Kindes ist es nur dann notwendig, wenn die Endglieder zusammengewachsen sind. Schließlich kann diese Form der Pathologie zu Missbildungen der Gliedmaßen und anderen Komplikationen führen.

Vor der Operation erhält das Kind eine zusätzliche Untersuchung. Ultraschall, Angiographie, Doplerometrie, Elektrothermometrie. Alle diese Methoden helfen bei der Bestimmung der Lage von Gefäßen und Nerven, des Zustands von Weichteilen, die für eine effektive Operation und zur Vermeidung von Komplikationen erforderlich ist.

Behandlung

Die einzige Behandlung von Syndaktylie ist die Operation. Meist wird es im Alter von 4-5 Jahren hergestellt. Nur in schwierigen Fällen, in denen die Pathologie die normale Entwicklung des Fußes oder der Hand beeinträchtigt, kann sie im ersten Lebensjahr eines Kindes beseitigt werden, jedoch nicht vor einem Alter von sechs Monaten. Am häufigsten wird die Operation an den Händen durchgeführt, da die Pathologie die normale körperliche und intellektuelle Aktivität des Kindes beeinträchtigen kann.

Und auch Zehen, die sich in milden Fällen befinden, äußern sich nicht, abgesehen von einem Schönheitsfehler. Ärzte glauben, dass es keinen Sinn hat, im Alter von Kindern operiert zu werden. Es kommt häufig vor, dass die Trennung der Finger bei einem Erwachsenen durchgeführt wird, bei dem dieser kosmetische Defekt ernste psychische Probleme verursacht.

Eine Operation ist erforderlich, wenn die Zehen auf der Ebene des Knochengewebes zusammenwachsen. Dieser Zustand beeinträchtigt das Gehen, kann zu Gangstörungen, Verformungen des Fußes und Gelenken führen. Moderne Behandlungsmethoden sind jedoch in der Lage, die Funktionen der Gliedmaßen vollständig wiederherzustellen. Die Wirksamkeit der Operation wird nicht nur durch das Aussehen der Finger bestimmt - es sollte keine Kontrakturen geben, große Narben, der Spalt zwischen den Fingern sollte der anatomischen Struktur entsprechen. Ziel der Behandlung ist die vollständige Wiederherstellung aller Beinbewegungen und Hautempfindlichkeit. Dies ist besonders wichtig, wenn Sie die Finger an der Hand trennen.

Die einfachste Operation wird mit der Webart-Form von Syndaktylie durchgeführt. In diesem Fall müssen Sie die Membran nur mit einem Skalpell zwischen den Fingern schneiden. Manchmal ist es noch erforderlich, Kunststoffe mit Tissue-Patches durchzuführen. Eine kompliziertere Operation mit Muskel- und Knochentransplantation ist erforderlich, wenn die Phalangen miteinander verschmelzen. In diesem Fall ist die Prognose für die Erholung jedoch meistens günstig.

Das Endergebnis hängt weitgehend von der korrekten Rehabilitation ab. Unmittelbar nach der Operation ist eine Immobilisierung mit Gips longuta erforderlich. Und zwischen den Fingern befinden sich spezielle Gel-Liner. Bei Operationen am Fuß müssen diese Geräte 3-4 Monate getragen werden. Während des ersten Monats der operierten Extremität ist es wichtig, vollständige Ruhe zu gewährleisten. Nach etwa 5-7 Wochen müssen Sie Wiederherstellungsverfahren durchführen.

Am häufigsten ernannt werden:

  • Phonophorese mit Lidasa und anderen Medikamenten, die den Blutkreislauf verbessern;
  • Elektrostimulation der Muskeln hilft, ihre Atrophie zu verhindern und beschleunigt die Wiederherstellung der Gliedmaßenfunktionen;
  • Anwendungen mit Ozokerit verbessern die Durchblutung und beugen Entzündungsreaktionen vor;
  • Paraffin verbessert den Zustand der Gelenke;
  • Massage aktiviert Stoffwechselvorgänge und Durchblutung im Gewebe;
  • Physiotherapieübungen helfen, die Funktionen der Finger wiederherzustellen.

Darüber hinaus werden Medikamente eingesetzt. Im Anfangsstadium sind dies schmerzstillende, entzündungshemmende, manchmal auch Antibiotika. Dann - bedeutet, die Blutzirkulation zu verbessern und die Regeneration des Gewebes zu beschleunigen. Es kann die Salbe "Kontratubex" oder "Dermazin" sein. Wenn Sie den Anweisungen des Arztes nicht folgen, können Ihre Finger an derselben Stelle wieder zusammenwachsen.

Die Prognose für diese Pathologie ist im Allgemeinen günstig. Bei mehr als 80% der diagnostizierten Fälle von Syndaktie, bei denen die Operation durchgeführt wurde, gelang es, die Funktionen und die anatomische Struktur der Extremitäten wiederherzustellen.

Toe Syndactyly - was ist das und was bedeuten eingewachsene Finger?

Die Geburt eines Kindes ist ein aufregendes Ereignis, das Eltern mit Ungeduld erwarten. Die Erkennung von Geburtsfehlern kann die Freude verdunkeln. Syndaktylie ist eine der Optionen für die Pathologie - die Anhäufung der Zehen. Ärzte können die Ursachen für diesen seltenen Defekt nicht immer genau bestimmen. Pathologie kann nur operativ beseitigt werden. Durch die Operation können Sie den Fuß wieder in seine gewohnte Form bringen.

Ursachen des Fehlers

Die Zehen eines Neugeborenen sind selten. Laut der medizinischen Statistik wird von 3.000 Kindern, die auf der Welt geboren sind, nur eine von ihnen eine Pathologie der Zehen haben. Experten erklären, dass die meisten Fälle von Syndaktylie bei Neugeborenen erfasst wurden.

Der Defekt bildet sich im Stadium der Embryonalentwicklung. Dadurch ist es möglich, die Geburt eines Kindes mit erhöhten Zehen vorherzusagen, wenn Ultraschall während der Schwangerschaft durchgeführt wird. Während der normalen Entwicklung ohne Abweichungen werden die strukturellen Elemente der Füße des Embryos im Alter von 4-5 Wochen gelegt. Die Differenzierung wird bis zur 8. Woche fortgesetzt.

  • alkoholhaltige Flüssigkeiten;
  • eine Reihe von Medikamenten (Steroide, Antibiotika);
  • Nikotin;
  • chemische Dämpfe.

Fachkliniken für Reproduktionsmedizin und Genetik warnen davor, dass eine Frau im Planungsstadium der Schwangerschaft den Einfluss toxischer Substanzen vermeiden sollte. Die Verlegung des Skeletts und der inneren Organe des Embryos erfolgt im Anfangsstadium, wenn die werdende Mutter möglicherweise nicht einmal den Verdacht vermutet, dass sie aufgetreten ist.

Der Prozess der pränatalen Entwicklung wird durch die Krankheiten beeinflusst, die eine Frau während der Schwangerschaft erleidet. Parotitis, Syphilis, Tuberkulose und Grippe gelten als gefährlich.

Es gibt andere Gründe für die Entwicklung des Mangels. Genetiker glauben, dass Syndaktylie der Zehen ein erbliches Symptom ist. Hohe Wahrscheinlichkeit, ein Kind mit Pathologie zu haben, wenn es bei einem der Eltern vorhanden war.

Symptome der Pathologie

Die äußeren Zeichen der Verschmelzung der Finger zu identifizieren, ist einfach. Die Pathologie wird sofort nach der Geburt erkannt (Beispiel im Foto). Während der Untersuchung werden Ärzte nicht nur das Vorhandensein eines Defekts beheben, sondern auch deren Art feststellen. Symptome verschiedener Formen von Syndaktylie können sich voneinander unterscheiden.

Bei einem solchen Defekt wird der Fuß des Kindes verändert. Normalerweise sind alle fünf Finger einer Extremität frei, aber unter Umständen ist die anatomische Struktur gestört. Am häufigsten betrifft die Pathologie 2 und 3 Zehen. Syndaktylie kann einseitig sein. Nur eine Extremität ist betroffen. Finger können auf beiden Beinen symmetrisch zusammenwachsen. In diesem Fall sprechen wir über bilaterale Syndaktylie.

  • Ein häufiger Begleitfehler bei der Syndaktylie ist die Verkürzung der Finger. Sie sind kürzer.
  • Finger können nicht nur zusammenwachsen, sondern auch dünner werden.
  • Eine komplexe Form des Defekts ist eine amniotische Amputation. Dies ist ein Zustand, in dem die Anzahl der Fingerabschnitte während der intrauterinen Entwicklung abnimmt.

Syndactyly in milder Form kann die Gesundheit des Kindes nicht beeinträchtigen, aber Sie können den Defekt nicht ignorieren. Manchmal ist die Anhäufung der Zehen von anderen Gen- oder Chromosomen-Syndromen begleitet, was zu einer Verzögerung der körperlichen und geistigen Entwicklung führt.

Fehlerklassifizierung

Liebende Eltern machen sich Sorgen um die Gesundheit ihres Kindes. Wenn nach der Geburt angesammelte Zehen gesehen werden, was bedeutet dies, so wird der Kinderarzt davon erzählen. Ein Baby mit einem Defekt am Fuß sollte von einem Kinderchirurgen oder Orthopäden untersucht werden. Um die Entwicklung von Klumpfüßen in der Zukunft zu vermeiden, wird der Arzt in der Regel empfehlen, das Problem chirurgisch zu lösen.

Experten identifizieren mehrere Varianten von Syndaktylie. Formen der Pathologie unterscheiden sich im Grad der Fusion. Die Hauptmerkmale jeder Art werden in der Tabelle beschrieben.

Die Anhäufung von Weichteilen und Haut ist häufiger. Gleichzeitig wird zwischen den Zehen eine Spitze gebildet. Die Länge der Gesamtfläche kann unterschiedlich sein. Aufgrund dieses Merkmals wird zwischen vollständiger und teilweiser Fusion unterschieden. So können bei unvollständigen Syndaktylie die oberen Fingerglieder frei bleiben.

Chirurgische Behandlung

Wenn der Fuß des Kindes verändert wird und die Finger visuell gespleißt werden, wird der Arzt Ihnen empfehlen, die Phalangen operativ zu trennen. Vor der Durchführung eines chirurgischen Eingriffs ist eine zusätzliche Diagnose erforderlich. Auf diese Weise können Sie den Verformungsgrad beurteilen und die Taktik der Operation bestimmen.

Die Hauptdiagnosemethode ist eine Röntgenuntersuchung. Der Arzt wird die Bilder in zwei Projektionen untersuchen, um den Zustand der Knochen zu bestimmen. Es ist wichtig, die Position der Nerven und Blutgefäße zu bestimmen, die den Fuß versorgen. Zu diesem Zweck werden zusätzlich bestellt:

  • Doppler-Ultraschall;
  • Rheovasographie;
  • Elektrothermometrie;
  • Angiographie.

Beginnen Sie mit den Vorbereitungen für die Operation, nachdem Sie alle erforderlichen Daten gesammelt haben. Wenn syndactylyly nur ein kosmetischer Defekt ist und die normale Entwicklung des Fußes nicht beeinträchtigt, wird die Intervention bis zum Alter von 4 Jahren verschoben. Dies ist der optimale Zeitpunkt für die Operation. Eine frühzeitige Beseitigung der Pathologie ist erforderlich, wenn syndactyly das gleichmäßige Wachstum der Zehen beeinträchtigt. In Ausnahmefällen wird die Operation im Alter von 6-12 Monaten durchgeführt.

  • Präparation der Membran. Dies ist die einfachste Art des Eingriffs, bei der keine Hauttransplantation erforderlich ist. Während der Operation führt der Arzt einen Abschnitt der Membran mit den Fingern mit einem Skalpell durch.
  • Präparation mit Kunststoff. Zur Wiederherstellung der Unversehrtheit der Haut mit lokalem Gewebe.
  • Präparation mit einem kombinierten Kunststoff. Es werden nicht nur lokale Hautpflaster benötigt, sondern auch kostenlose Autotransplantate.
  • Muskel- und Knochenplastik. Beim kombinierten Zusammenführen wird eine schwierige Operation ausgeführt.

In den meisten Fällen ist die Operation erfolgreich. Selbst bei einem vollständigen Spleißen des Knochens ist es möglich, die Finger zu trennen und die Funktionen des Fußes wiederherzustellen.

Rehabilitation und Prognose von Spezialisten

Nach der Operation der Trennung der Finger folgt die Erholungsphase. Wenn Rehabilitation mit Gipsschienen gezeigt wird. Diese Maßnahme ist notwendig, um den Fuß in der richtigen Position zu fixieren. Gel-Liner werden zwischen die Finger gelegt. Nach 3-4 Monaten kann das Kind die Struktur entfernen und sich frei am Bein anlehnen. Gleichzeitig kann der Chirurg, der das Kind beobachtet, den Erfolg der Operation einschätzen. Der Arzt wird die Beweglichkeit des Gelenks, die Muskelarbeit und die Empfindlichkeit der Finger bewerten.

Die Rehabilitationsaktivitäten beginnen 14 Tage nach der Operation. Methoden der Physiotherapie helfen, die Funktion der Gliedmaßen wiederherzustellen.

  • Ultrafonoforez. Mittels Ultraschall werden spezielle Substanzen, die den Stoffwechsel und die Blutzirkulation verbessern, unter die Haut gespritzt. Nach der Beseitigung syndactyly wird Lidzu verwendet.
  • Elektrostimulation. Durch die Einwirkung elektrischer Stromimpulse wird eine aktive Muskelkontraktion ausgelöst, die den Erholungsprozess beschleunigt.
  • Fußmassage Streich- und Reibbewegungen verbessern die Durchblutung und die Ernährung der Weichteile des Fußes.
  • Therapeutische Übung. Das Durchführen einer Reihe von Übungen verbessert die Koordination der Zehen der Beine nach der Operation.
  • Ozocerit-Behandlungen. Bei der Manipulation mit erhitztem Gestein. Dies verringert die Wahrscheinlichkeit von Entzündungsprozessen.
  • Paraffinbad. Eine solche Erwärmung wirkt sich günstig auf den Zustand der Gelenke aus.

In einigen Fällen verspleißte Finger - kosmetischer Defekt. Bei der hautgeflechteten Form von Syndaktylie gibt es also keine direkten Hinweise auf einen chirurgischen Eingriff. Eine Operation zur Beseitigung der Pathologie wird bei Erwachsenen durchgeführt. In den meisten Fällen muss das ästhetische Erscheinungsbild des Fußes wiederhergestellt werden.

Von Geburt an fehlten am linken Bein zwei Finger

Wie wird sich das Kind weiter entwickeln, humpelt es? Unsere Geschichten und Geschichten von Kindern mit Aplasie, Hypoplasien und anderen Anomalien der Entwicklung der Gliedmaßen und der Wirbelsäule. Geschichten von Kindern mit muskuloskelettalen Anomalien Forum der Eltern von Kindern mit Aplasie und Hypoplasie der Extremitäten

Forum für behinderte Kinder »Forum der Eltern von Kindern mit Aplasie und Hypoplasie der Extremitäten» Geschichten von Kindern mit muskuloskelettalen Anomalien »Seit der Geburt fehlen am linken Bein zwei Finger

Von Geburt an fehlten am linken Bein zwei Finger

Wie wird sich das Kind weiter entwickeln, humpelt es?

Gesamtnachrichten: 12
Benutzerbewertung: 0

Registrierungsdatum im Forum:
21 Aug 2015

Wo: Tambow
Gesamtnachrichten: 1444
Benutzerbewertung: 98

Registrierungsdatum im Forum:
12 Sep 2010

Gesamtnachrichten: 29
Benutzerbewertung: 0

Registrierungsdatum im Forum:
29. Juni 2014

Gesamtnachrichten: 29
Benutzerbewertung: 0

Registrierungsdatum im Forum:
29. Juni 2014

Gesamtnachrichten: 12
Benutzerbewertung: 0

Registrierungsdatum im Forum:
21 Aug 2015

Gesamtnachrichten: 12
Benutzerbewertung: 0

Registrierungsdatum im Forum:
21 Aug 2015

Gesamtnachrichten: 12
Benutzerbewertung: 0

Registrierungsdatum im Forum:
21 Aug 2015

Gesamtnachrichten: 29
Benutzerbewertung: 0

Registrierungsdatum im Forum:
29. Juni 2014

Gesamtnachrichten: 29
Benutzerbewertung: 0

Registrierungsdatum im Forum:
29. Juni 2014

Gesamtnachrichten: 29
Benutzerbewertung: 0

Registrierungsdatum im Forum:
29. Juni 2014

Gesamtnachrichten: 29
Benutzerbewertung: 0

Registrierungsdatum im Forum:
29. Juni 2014

Gesamtnachrichten: 29
Benutzerbewertung: 0

Registrierungsdatum im Forum:
29. Juni 2014

Gesamtnachrichten: 29
Benutzerbewertung: 0

Registrierungsdatum im Forum:
29. Juni 2014

Gesamtnachrichten: 12
Benutzerbewertung: 0

Registrierungsdatum im Forum:
21 Aug 2015

Gesamtnachrichten: 12
Benutzerbewertung: 0

Registrierungsdatum im Forum:
21 Aug 2015

Gesamtnachrichten: 12
Benutzerbewertung: 0

Registrierungsdatum im Forum:
21 Aug 2015

Ort: Petropavlovsk - Kamchatsky-Krasnodar
Gesamtnachrichten: 24
Benutzerbewertung: 0

Registrierungsdatum im Forum:
10. Januar 2014

4 Zehen bei der Geburt

Angeborene Fehlbildungen der Gliedmaßen

Anomalien der Gliedmaßen sind in ihren äußeren und strukturellen Erscheinungsformen und Lokalisationen sehr unterschiedlich. Nur eine Extremität (obere oder untere) kann an dem pathologischen Prozess beteiligt sein, manchmal zwei (zwei obere / zwei untere oder eine obere und eine untere), seltener alle vier Gliedmaßen. Die kritische Phase der intrauterinen Entwicklung für das Auftreten von Anomalien der Extremitäten beträgt die 3,5-7. Schwangerschaftswoche. Wenn zu diesem Zeitpunkt ein Teratogen den Körper einer schwangeren Frau beeinflusste, ist die Bildung von Störungen in der normalen Struktur der Extremitäten möglich.

Bei angeborenen Fehlbildungen und Entwicklungsanomalien der Gliedmaßen werden bestimmte Gruppen unterschieden.

Reduktionsdefekte, die auf einem Abbruch der Bildung oder einer Verzögerung des Wachstums einzelner Teile des Skeletts beruhen. Reduktionsdefekte sind durch Aplasie (Abwesenheit) oder Hypoplasie (Unterentwicklung) bestimmter Elemente des Skeletts des Kindes gekennzeichnet.

Reduktionsdefekte der Gliedmaßen können transversale (angeborene Amputationen) sein, wenn ein Teil einer Gliedmaße fehlt oder die gesamte Gliedmaße vollständig ist. Angeborene Amputationen finden sich auf jeder Ebene der Extremität: Schulter oder Hüfte, Unterarm oder Unterschenkel, Handgelenk oder Tarsus, auf der Ebene der Finger und ihrer Phalangen. Das Glied kann nicht in Gelenkhöhe fehlen, sondern im mittleren, oberen oder mittleren Drittel des langen Röhrenknochens (Schulter, Oberschenkel, Unterarm und Tibia). In solchen Fällen nimmt das Ende des Gliedmaßenstumpfes mit dem Wachsen des Kindes ein spitzes Aussehen an, und es besteht die Gefahr, dass die Haut mit dem scharfen Ende des Knochens selbst auf Amputationsniveau bricht.

Die Gefahr eines Hautrisses ist ein Hinweis auf eine plastische Reachputation. Die Operation wird mit einem etwas höheren Amputationsgrad durchgeführt als die frühere (ehemalige bei der Geburt). Die untere Extremität mit transversalen Reduktionsfehlbildungen fehlt immer vollständig. Dies ist der Unterschied zwischen angeborenen Amputationen und longitudinalen Reduktionsfehlern, wenn die unteren Extremitäten ganz oder teilweise erhalten bleiben. Der geformte obere Teil des Gliedes sieht aus wie ein Stumpf, der in einer Narbe endet, manchmal in der Mitte eines solchen Stumpfs, der aus den Knochen ragt. Auf der einen Seite wird das Fehlen des Unterarms als Hemibrachie bezeichnet, das Fehlen einer Hand - Acheyrie, die Fußapodie, das Fehlen aller Finger - adactyly, das Fehlen mehrerer Finger - Oligodactyly.

Eine weitere Variante der Reduktionsdefekte sind die longitudinalen Reduktionsdefekte der Extremitäten, bei denen einzelne Segmente des Gliedes entlang der Längsachse unvollständig ausgebildet sind.

Die hauptsächliche Behandlungsmethode zur Reduzierung von Gliedmaßenfehlern ist die Prothetik, die für Kinder über 3-4 Jahre durchgeführt wird. Die Prothetik verfolgt nicht nur kosmetische Zwecke, es sind derzeit ausreichend viele verschiedene Arten von Gliedmaßenprothesen geschaffen worden, die die Funktion eines deformierten Gliedes etwas kompensieren können, um das Kind bei der Selbstversorgung und bei der Durchführung von Bewegungen zu unterstützen.

Unter den Reduktionsfehlern werden auch Dysmelia unterschieden - dies ist eine Gruppe von Defekten, die mit einer Unterentwicklung, teilweisem oder vollständigem Fehlen bestimmter tubulärer Knochen einhergeht. Es gibt folgende Typen.

1. Distales Ektromelium - Reduktionsdefekte der vom Körper entfernten Rumpf (untere oder distale). Die häufigste Unterentwicklung oder Abwesenheit des Radius ist einer der Unterarmknochen. Diese Anomalie ist in der Klinik unter dem Namen Radialer Schlägerhand bekannt. Wenn das Gehirn geschlagen ist, wird die Hand nach innen zum Körper gedreht, in dieser Position fixiert und steht in einem anderen Winkel zum Unterarm. Die durchschnittliche Häufigkeit von Anomalien bei Neugeborenen beträgt 1 Fall pro 30.000 und macht 30% aller Defekte der Gliedmaßen der Gliedmaßen aus. Radiale Schlägerhände gehen mit Defekten in der Entwicklung von Muskeln, Blutgefäßen und Nerven einher, einer starken, meist einseitigen Verkürzung der Extremität. Für die Behandlung von distalem Ektromelium ist es bereits im ersten Lebensjahr möglich, Gipsverbände zu verwenden, mit denen Weichteile gedehnt und die Hand (Fuß) in der richtigen Position gehalten werden. Es ist möglich, das Ilizarov-Gerät zu verwenden (dies ist eine spezielle Vorrichtung, mit der die Speichen fixiert werden können, um eine Extremität durch einen Knochen für eine lange Zeit zu strecken). Eine chirurgische Behandlung sollte frühestens nach 3-4 Jahren durchgeführt werden.

2. Axiale Ektromelie ist eine Unterentwicklung oder Abwesenheit von distalen und proximalen (körpernahen) Teilen der Gliedmaßen. Normalerweise fehlt einer der langen Knochen (Oberschenkel oder Schulter, einer der Knochen der Tibia oder des Unterarms), während die anderen Knochen unentwickelt sind.

3. Bei Foquelia (dichtungsähnlichen Gliedmaßen) handelt es sich um das vollständige oder teilweise Fehlen proximaler, dh näher am Körper liegender Teile der Gliedmaßen. Es kann sowohl vollständige als auch unvollständige Form von Fokelia geben. Mit der vollen Form der Foquelien der Hand oder des Fußes werden sie direkt am Körper befestigt - es gibt keine Schulter und keinen Unterarm (oder Oberschenkel und Schienbein). Die Extremitäten ähneln in diesem Fall den Siegelflossen, daher der zweite Name der Anomalie. Die Hände oder Füße selbst mit der vollen Form der Fokokelien können normalerweise geformt sein oder ein rudimentäres (unterentwickeltes, unvollständiges) Aussehen haben. Wenn sich anstelle einer normalen Hand oder eines Fußes nur ein geformter oder unreifer Finger befindet, der direkt vom Körper ausgeht, wird die Anomalie Perimelion genannt. Phocomelia wird mit einer Häufigkeit von 1 Fall pro 75.000 Neugeborenen beobachtet.

4. Amelia ist das Fehlen der gesamten Extremität. Ein Kind hat möglicherweise nicht gleichzeitig zwei obere Gliedmaßen - Abrachie, eine obere Extremität - Monobrahie oder beide unteren Extremitäten - Apus, eine untere Extremität - Mono-Apus. Auf der Seite der fehlenden Gliedmaßen ist der Schultergürtel oder das Becken unterentwickelt und deformiert.

Die Behandlung der Dysmielie ist korrigierende Operationen mit anschließender Prothetik.

Die Spaltung der Hand oder des Fußes in zwei Hälften durch eine tiefe Spalte, wenn die Hand (Fuß) die Form einer Klaue hat, wird Ektrodaktylie (Hand- / Hummerfuß) genannt. Bei der typischen Form der Ektrodaktylie an der Hand (Fuß) fehlen ein oder mehrere Finger (II - V), und in manchen Fällen fehlen auch entsprechende Metacarpalknochen (Mittelfußknochen). Im Falle einer atypischen Form ist die Spalte flach, wirkt wie ein übermäßig erweiterter Interdigitalraum, und die anatomische Struktur der Hand (des Fußes) wird nicht ernsthaft verändert. Eine gespaltene Hand kann isoliert sein oder von einer anderen abnormalen Entwicklung der Extremität begleitet sein. Die rechte Hand ist häufiger von der linken betroffen, die Häufigkeit einer typischen Spalte beträgt 1 Fall pro 900.000 Geburten, atypisch - 1 Fall pro 150.000. Eine chirurgische Behandlung ist nur für diejenigen Kinder angezeigt, die den ersten Finger und seine Funktionen gerettet haben.

Brachydaktylie oder kurze Knochen treten in Abwesenheit oder Unterentwicklung der Fingerglieder auf, wodurch die Finger des Kindes viel kürzer erscheinen als normal. Brachydaktylie kann auch in Gegenwart aller Fingerglieder vorhanden sein, wenn die Fingerknochen verkürzt werden. Die Behandlung besteht in der Ernennung einer konservativen Therapie - das Kind unterzieht sich einer Physiotherapie und Massage, die den Bewegungsapparat der Hand entwickelt und die Einschränkung der Beweglichkeit und der funktionellen Aktivität der Hand verhindert. Bei ausgeprägten Formen der Brachydaktylie werden verschiedene rekonstruktive Operationen empfohlen.

Polydaktylie ist ein angeborener Defekt, bei dem anstelle von 5 Fingern an den Händen und (oder) Füßen 6 oder mehr (bis zu 8-12, manchmal sogar mehr) Finger vorhanden sind. Zusätzliche Finger können vollständig oder nicht vollständig entwickelt werden, indem sie mit normalen Fingern im allgemeinen Gelenk oder mittels eines Weichteilschenkels verbunden werden.

Die Häufigkeit der Polydaktylie beträgt 0,45 Fälle pro 1000 Neugeborene.

Die Behandlung ist operativ und wird in der frühen Kindheit durchgeführt. Mit einem gut entwickelten Streckfinger wird ein Finger entfernt, der sich nach außen befindet, wodurch die Bürste weniger deformiert wird.

Syndaktyly - die Verschmelzung mehrerer Finger an den Füßen ist viermal häufiger als an den Händen. Normalerweise gibt es keine II- und III-Finger. In der Regel haften die Finger vollständig aneinander, jedoch nur mit Weichteilen (Haut, Unterhautgewebe und Muskeln). Seltener werden Finger nur durch Haut, Membranen oder Fingerglieder (alle oder nur terminale Fingerglieder) miteinander verschmolzen. Die Häufigkeit der Syndaktylie beträgt 1 Fall pro 2000-3000 Neugeborenen.

Die Behandlung ist operativ und wird vom Kind ab dem Alter von 2-3 Jahren durchgeführt.

Der Gigantismus der Gliedmaßen ist ein angeborener Defekt des Bewegungsapparates, bei dem Körper und Gliedmaßen einseitig ansteigen. Eine Vergrößerung der Gliedmaße insgesamt oder nur in ihren Einzelteilen ist möglich. Es gibt auch echten und falschen Gigantismus. Mit wahrem Gigantismus nehmen alle anatomischen Komponenten der Gliedmaßen zu. Wenn der Gigantismus der Finger in den pathologischen Prozess ein oder mehrere Finger involviert sein kann, meist II oder III. Oft mit Syndaktylie kombiniert.

Bei gravierenden kosmetischen Defekten, die das Aussehen des Kindes stark verändern, wird empfohlen, einen Teil der Fingerglieder zu entfernen oder die Riesenfinger teilweise zu entfernen, wobei „zusätzliche“ Weichteile entfernt werden.

Polymelie - ein angeborener Defekt, der darin besteht, die Anzahl der unteren Gliedmaßen zu erhöhen, ist äußerst selten und wird in der Regel mit Defekten kombiniert, die nicht mit dem Leben vereinbar sind.

Syrenomyelie ist eine Verschmelzung der unteren Extremitäten, bei der es in der Regel zu einer Unterentwicklung oder einem Fehlen von Knochen der Extremitäten und des Beckens kommt. Syrenomyelie wird mit dem Fehlen von Genitalorganen, Nieren, Harnleitern, Anus und Rektumwachstum kombiniert. Sie tritt mit einer Häufigkeit von 1 Fall pro 60.000 Geburten auf.

Campomelium ist die Krümmung der langen Röhrenknochen des Skeletts (Beinknochen, Oberschenkel, Schulter, Unterarm). Bei einigen Kindern mit Wachstum ist das selbständige Verschwinden der Deformität möglich. Für den Fall, dass die Krümmung selbst nicht ausgeglichen ist, wird eine chirurgische Korrektur vorgenommen.

Der angeborene Klumpfuß ist eine hartnäckige feste abnormale Position des Fußes, in der er nach innen zeigt. Eine Anomalie geht einher mit einer angeborenen Hypoplasie und einer Verkürzung der inneren und hinteren Bändergruppe, der entsprechenden Beugemuskeln und der Muskelsehnen. Deerfoot normalerweise bilateral. Die hauptsächlichen klinischen Anzeichen für Klumpfüße sind die Plantarflexion des Fußes im Sprunggelenk, die Rotation der Fußoberfläche des Plantars nach innen, die Absenkung der Außenkante und eine Erhöhung des Fußgewölbes (Hohlfuß). Eine konservative Behandlung (straffer Fußverband für die richtige Position) wird unmittelbar nach der Diagnose durchgeführt. Je früher die Behandlung beginnt, desto wirksamer ist sie. Bei schweren Formen des Klumpfußes wird die chirurgische Behandlung im Alter von 2–3 Jahren durchgeführt.

Angeborene Luxation der Hüfte ist eine relativ seltene Pathologie bei Kindern (3-4 Fälle pro 1000 Neugeborene), viel häufiger ist der Grad der Hüftdysplasie - 14-15 pro 1000 Neugeborene. Eine Hüftgelenksdysplasie entwickelt sich in Verletzung der relativen Position und der normalen Beziehung zwischen den Gelenkflächen des Femurkopfs und dem Acetabulum. Ohne Behandlung werden diese pathologischen Veränderungen weiter verschärft und die Funktion des Hüftgelenks wird stark beeinträchtigt.

Die Hauptsymptome der Hüftgelenksdysplasie bei Neugeborenen sind die Begrenzung der Hüftabgabe nach außen, die Asymmetrie der Gesäßfalten und das Vorhandensein einer Luxation (Rotation (einige Drehung der Extremität nach außen oder innen)) und ihre Verkürzung aufgrund einseitiger Luxation.

In den ersten Tagen nach der Geburt kann es zu einem Verschieben des Femurkopfes oder einem Klick-Symptom kommen, wenn eine passive Bewegung des Beines des Kindes (vom Arzt oder von seinen Eltern durchgeführt) am Hüftgelenk von einem charakteristischen Knicken oder Klicken begleitet wird.

Trotz der Tatsache, dass eine Hüftgelenksdysplasie derzeit entweder in Entbindungskliniken oder später von einem lokalen Kinderarzt in einer ambulanten Klinik diagnostiziert wird, gibt es immer noch Fälle, in denen im ersten Lebensjahr diese Krankheit nicht diagnostiziert und keine Behandlung durchgeführt wird. Dies ist möglich, wenn die Neugeborenen nicht ausreichend sorgfältig von Ärzten der Entbindungsklinik und -klinik untersucht werden, wenn die Mutter die Klinik aus irgendeinem Grund nicht besucht. Eine Hüftgelenksdysplasie erfordert jedoch in allen Fällen eine obligatorische Behandlung (in den ersten Lebensjahren eines Kindes). In Zukunft wird nur noch eine operative Behandlung möglich sein, deren Wirksamkeit mit jedem verspäteten Jahr stark abnimmt, und es wird unmöglich sein, überhaupt ein zufriedenstellendes Ergebnis zu erzielen, und das Kind bleibt lebenslang behindert. Eine unbehandelte oder unzureichend behandelte Dysplasie des Hüftgelenks führt weiterhin zu Bewegungsstörungen, Gang des Kindes, das Hüftgelenk wird dauerhaft deformiert und beim Gehen kann es zu erheblichen Einschränkungen kommen (bis zur normalen Bewegungsunfähigkeit). Daher sollten Eltern auf den Zustand des Bewegungsapparates ihres Kindes achten, die Anzeichen einer Hüftdysplasie kennen und wenn Sie Dysplasie vermuten, lassen Sie sich von einem Traumatologen oder Orthopäden eines Kindes beraten.

Dysplasie kann vermutet werden, wenn bei passiven Bewegungen in den Beinen des Kindes (die Eltern beugen und beugen, die Beine herausziehen und führen, jedoch ohne Kraftanwendung) eines der Beine beim Bewegen hinterherhängt - nicht vollständig oder mit Schwierigkeiten beim Bücken. Bei Dysplasie können Sie in einigen Fällen eine Veränderung der Gliedmaßenlänge feststellen (Verkürzung oder Verlängerung). Eine Abweichung der Extremität von der normalen Position ist möglich - wenn das Kind auf dem Rücken liegt, dreht sich das Bein auf der Seite des erkrankten Gelenks leicht von der Mittellinie (gedreht), seine Position unterscheidet sich von der Position des zweiten gesunden Beines. Wenn Sie das Kind auf den Rücken legen, sollten die Gesäßfalten und -falten der Haut an den Hüften symmetrisch sein und an beiden Beinen zusammenfallen. Wenn dies nicht der Fall ist, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren (die Asymmetrie der Falten deutet jedoch nicht unbedingt auf eine Hüftgelenksdysplasie hin).

Angeborene Luxation der Hüfte ist häufiger einseitig, bei Mädchen 7-mal häufiger als bei Jungen. Erbliche Fälle der Krankheit (ca. 5% der Gesamtzahl der angeborenen Luxationen).

Die Diagnose einer kongenitalen Luxation und einer Hüftgelenksdysplasie wird nach einer Röntgenuntersuchung gestellt.

Die Behandlung einer angeborenen Luxation der Hüft- und Hüftgelenksdysplasie sollte unmittelbar nach der Entdeckung ab den ersten Tagen des Lebens eines Kindes begonnen werden. Die Behandlung kann auf konservative Weise durchgeführt werden, wobei Pavliks Steigbügel, Spezialreifen, Polster und Unterhosen verwendet werden, um die Hüfte in der Abduktionsposition in den Hüftgelenken zu halten. Wenn die Verschiebung nicht konservativ korrigiert werden konnte, wird die Hüftverschiebung im Alter von 2–3 Jahren unverzüglich entfernt. In fast allen Fällen ist es möglich, die Dysplasie des Hüftgelenks auf konservative Weise zu heilen, wenn die Behandlung pünktlich beginnt. Die Eltern brauchen jedoch viel Geduld und Ausdauer, um das Kind zu pflegen. Es ist notwendig, die Anweisungen des Arztes strikt einzuhalten, Reifen oder andere Mechanismen nicht ohne Erlaubnis des Orthopäden zu entfernen. Nach dem Abnehmen der Reifen wird das Kind medizinisch Gymnastik und Massage unterzogen.

Neben den oben genannten gibt es noch andere Extremitätenanomalien. Ihre Behandlung ist hauptsächlich operativ, mit einer Massage- und Bewegungstherapie, um die Funktion der betroffenen Gliedmaßen zu verbessern.


Artikel Über Enthaarung