Adenoflegmon

Adenoflegmon - eitrige Fusion des Lymphknotengewebes mit dem Übergangsprozess zum umgebenden Fettgewebe.

Ätiopathogenese

In letzter Zeit hat die Anzahl der Patienten mit Adenophlegmonen, insbesondere mit Adenophlegmonen des Halses, zugenommen. Dies wird durch Infektionsquellen an Kopfhaut, Mund, Nasopharynx sowie in der Luftröhre und der Speiseröhre erleichtert. Ein entwickeltes Netzwerk von Lymphgefäßen und -knoten sowie strukturelle Merkmale von Faszienbahnen und Halsgewebe tragen zur Entwicklung von Entzündungsprozessen bei. Das Vorhandensein der wichtigsten Gebilde (große Gefäße und Nerven, Larynx, Trachea, Ösophagus und Schilddrüse) im Hals schafft bei diesen Vorgängen bekannte Gefahren und erschwert deren chirurgische Behandlung.

Die submentalen Lymphknoten, die mit den submandibulären und tiefen zervikalen Lymphknoten assoziiert sind, sind für die Entwicklung von Adenophlegmon des Halses von großer Bedeutung.

Das Vorhandensein zahlreicher Lymphknoten, Spalten und Räume, die durch Faszien begrenzt sind, bestimmt somit die Lokalisierung von mehr oder weniger begrenzten oder weit verbreiteten Ansammlungen von Eiter an der Vorder- und Seitenfläche des Halses.

Staphylokokken und Streptokokken sind in der Regel die Erreger von Cellulitis Phlegmon. Das Vorhandensein einer Fäulnisinfektion in der Mundhöhle, insbesondere von kariösen Zähnen, birgt jedoch die Möglichkeit der Entwicklung und faulen Phlegmonen, die zur Bildung von sehr häufigen Streifen neigen.

Klinisches Bild

Adenophlegmone haben Merkmale. Die Schwellung zu Beginn der Krankheit ist dicht, manchmal etwas uneben, etwas beweglich. Aufgrund der tiefen Lage des Fokus unter dem Muskel wird die Haut darüber zunächst nicht verändert und hat eine normale Farbe. In der Anfangsphase gibt es keine Schwellung.

Bei oberflächlicher submaxillärer Adeno-Lunge gibt es lokale Anzeichen einer Entzündung im Kinnbereich: begrenzte Rötung, Schwellung und Schmerzen. Bei einem tiefen submandibulären Phlegmon (Schleim des Mundbodens, Ludwigs Halsschmerzen) beginnt die Krankheit heftig, begleitet von starken diffusen Schwellungen des Mundbodens und des submandibulären Bereichs, starken Schmerzen, verschlimmert durch Kauen und Schlucken, Speichelfluss, Kauen der Muskeln und schwerem Atmen. Bei großen Größen des eitrigen Fokus und seiner oberflächlichen Lage ist das Symptom der Fluktuation klar definiert.

Aufgrund des weit verbreiteten und frühen Einsatzes von Antibiotika erreichen viele entzündliche Prozesse, einschließlich derjenigen in den Lymphknoten, nicht das Stadium der Abszessbildung und durchlaufen eine umgekehrte Entwicklung.

Eine eitrige Fusion, die mit dem weiteren Fortschreiten des Prozesses eintritt, geht mit einer Änderung der Konfiguration des Entzündungsinfiltrats einher - seine Konturen werden geglättet und verschwommener.

Behandlung

Die Behandlung sollte von Anfang an alle modernen Methoden zur Behandlung akuter eitriger Infektionen umfassen. Zunächst sollten Sie Ruhe schaffen - sowohl im Allgemeinen als auch im Bereich des Entzündungsfokus, daher ist Bettruhe vorgeschrieben. Injektionen von Antibiotika zuweisen.

Die lokale Anwendung von Erkältung ist nur in sehr frühen Stadien der Erkrankung ratsam. In den frühen Stadien (Stadium des serösen Ödems) kann die Diadynamophorese proteolytischer Enzyme verwendet werden.

Die Kombination all dieser Maßnahmen kann zu einer umgekehrten Entwicklung des Entzündungsprozesses führen, was sich in einem Rückgang der Körpertemperatur, dem Verschwinden von Ödemen, Schmerzen und einer Verbesserung des Wohlbefindens zeigt. Im Gegenteil, die Zunahme dieser Phänomene ist ein Zeichen des Fortschreitens des Prozesses, seines Übergangs zum Stadium der eitrigen Fusion, was die Notwendigkeit eines chirurgischen Eingriffs vorschreibt. Bei der Durchführung muss man die topographisch-anatomischen Korrelationen des Halses und die Abszesslokalisierung streng einhalten.

Die Stelle des Einschnitts sollte dem Bereich der größten Schwankung entsprechen. Sorgfältige Schicht-für-Abschnitt-Sezierung von Geweben verhindert in erster Linie die Möglichkeit, wichtige Formationen zu beschädigen - in erster Linie die Gefäße.

Alle Operationen zum Öffnen von Schleimhaut des Halses müssen durch Einführen von Gummi oder PVC in den Hohlraum der Abszesse abgeschlossen werden. Die Verwendung von schmalen Tampons ist möglich. Letztere helfen, die Kapillarblutung in der Tiefe der Wunde zu stoppen, und schützen den Abszessraum vor dem vorzeitigen Zusammenbruch (vor der Abstoßung nekrotischer Gewebe und der Bildung von Granulationen).

Axilläre Schleimhaut • Die Diagnose eines Adenoflegmons der Achselhöhle ist in der Regel nicht schwierig.

• Die Diagnose eines Adenoflegmons der Achselhöhle ist in der Regel nicht schwierig.

• Die Verfügbarkeit von Inspektion und Palpation erleichtert die Diagnose

• Eine sorgfältige Anamnese und Untersuchung der Bereiche, von denen die Infektion ausgeht (obere Extremität, Brust und Bauchwand, Rücken), legen den Hauptfokus offen

Axilläre Schleimhaut

• Am Anfang - Lymphadenitis (geschwollene und zarte Lymphknoten).

• Kann sich entlang des Entzündungsprozesses im primären Fokus entwickeln.

• Manchmal tritt eine Lymphadenitis nach dem Verschwinden ihrer klinischen Anzeichen auf - eine sorgfältig gesammelte Anamnese ist von besonderer Bedeutung.

Axilläre Schleimhaut

• Das Stadium der Lymphadenitis tritt gewöhnlich mit einem relativ ruhigen lokalen und allgemeinen Krankheitsbild auf.

• Beim Übergang von Lymphadenitis zu Adenophlegmon - Verschlechterung des Allgemeinzustandes, T ° C, Zunahme der Leukozytose usw. und Zunahme der Lymphknoten.

• Ihre Konturen werden geglättet, es bilden sich sitzende Konglomerate, die bei Palpation stark schmerzhaft sind.

Axilläre Schleimhaut

• Die Haut über den Konglomeraten wird unbeweglich, es tritt Hyperämie auf

• Begrenzung der Schulterbewegungen abhängig vom Entwicklungsstand des Prozesses.

Axilläre Schleimhaut

• fließt
- zum Deltamuskel und weiter zur Schulter
- zur Skapulierregion
- auf den Bereich des äußeren Halsdreiecks

Axilläre Schleimhaut

• Bei rechtzeitiger und sachgerechter Behandlung von primären Phlegmonenherden in der Achselhöhle sind sie relativ selten.

• Die axilläre Lymphadenitis erfordert daher eine ernsthafte konservative Behandlung.

Axilläre Schleimhaut

• Für Suppurationen - Operation

• Weite Öffnung des Phlegmons

• Revision der eitrigen Kavität

• Eitrige Flecken sollten geöffnet werden

Axilläre Schleimhaut

• Die häufigsten Flüsse in die subcapular Region,
(durch die Lücke zwischen M. subscapularis und M. serratus anterior)

• Der Einschnitt sollte mit der Position des Foramen trilaterum übereinstimmen

Axilläre Schleimhaut

• Um den Fluss in der Deltoidregion zu öffnen, wird entlang der Fasern dieses Muskels an seiner Vorderkante ein Schnitt gemacht.

• Strömung im Bereich der Seite des Hals-Dreiecks offen
von einem Schnitt über dem Schlüsselbein und parallel dazu
(Zone der Subclavia-Schiffe)

• Entwässerung häufig abwischen

Subpektoraler Schleimhaut

• lokalisiert unter den Brustmuskeln - groß oder klein,
wo es zwei subpektorale Räume gibt - oberflächlich und tief

Subpektoraler Schleimhaut

• Primärerkrankung -
mit durchdringenden Wunden

• In der Regel werden sie durch die Ausbreitung der Infektion von Primärorganen verursacht.

Subpektoraler Schleimhaut

• Optionen
_adenolegmon
_ Achselfluss
_ Osteomyelitis der Rippen

Subpektoraler Schleimhaut

• Schwellung im M. pectoralis major,
mehr im oberen Bereich.

• Palpation - Schmerz unterschiedlicher Intensität

Subpektoraler Schleimhaut

• Aufgrund der Dicke
Musculus pectoralis major
Fluktuation wird normalerweise nicht bestimmt.

• Kann abwesend sein
Rötung
und lokaler Temperaturanstieg.

Subpektoraler Schleimhaut

• Wenn Sie die Schulter an die Brustwand bringen, lindern Sie den Muskeldruck vom Abszess und reduzieren die Schmerzen.

• Abduktionsversuch - Erhöht die Schmerzen im Geschwür, was als Bestätigung für die Diagnose des subpectoralen Phlegmons dienen kann

194.48.155.252 © studopedia.ru ist nicht der Autor der veröffentlichten Materialien. Bietet jedoch die Möglichkeit der kostenlosen Nutzung. Gibt es eine Urheberrechtsverletzung? Schreiben Sie uns | Rückkopplung.

AdBlock deaktivieren!
und aktualisieren Sie die Seite (F5)
sehr notwendig

Adenoflegmon der Submandibularregion bei Kindern

Phlegmon ist ein akuter eitriger verschütteter Prozess in der subkutanen Fettschicht. Adenoflegmon befindet sich in der Nähe der Lymphknoten, deren Entzündung die direkte Ursache der Pathologie ist.

Beachten Sie: Zahnärzte sind meistens mit Adenoflegmonen konfrontiert, da in den meisten Fällen die Bereiche Parotis, Submandibular und Kinn betroffen sind.

Die Behandlung wird nur in einem Krankenhaus durchgeführt.

Mögliche Ursachen eines akuten Prozesses

Adenoflegmon entwickelt sich vor dem Hintergrund der Schwächung der Abwehrkräfte. Normalerweise ist das Lymphsystem ein Hindernis für die Ausbreitung der Infektion. In den Lymphknoten werden die als fremd erkannten Zellen erfasst und zerstört. Bei Entzündungen der Knoten nimmt der Abfluss der Lymphe und die Durchlässigkeit der Gefäße signifikant ab. Es bildet sich ein Zentrum eitriger Entzündung (Abszess), von wo aus pathogene Mikroflora in das nahegelegene Gewebe eindringt. Dadurch wird der akute Prozess diffus.

Die häufigsten Ursachen für Adenophlegmone sind:

  • Zahnerkrankungen (mit chronischen Infektionsherden);
  • traumatische Verletzungen von Weichteilen;
  • Entzündung der Mandeln;
  • Infektionskrankheiten;
  • einige Dermatitis;
  • Erkrankungen des Urogenitalsystems;
  • die Einführung einer Infektion während eines medizinischen Eingriffs (unter Verletzung der Regeln der Asepsis und Antiseptika);
  • zystisches Neoplasma der Kiefer;
  • bösartige Tumoren.

Zu den Mikroorganismen, die die Entwicklung von Adenophlegonen auslösen, gehören Staphylokokken (einschließlich Gold), Diplokokken und Streptokokken.

Mit der Entwicklung des pathologischen Prozesses im Bereich der Lymphknoten bildet sich eine mit einem leichten Druck schmerzhafte Schwellung aus, die schnell wächst. Die Vergiftungssymptome des Patienten nehmen zu - Schwäche, Kopfschmerzen und allgemeines Unwohlsein. Die Körpertemperatur steigt (in einigen Fällen bis auf 39-40 ° C).

Es ist wichtig: Wenn die Entzündung bei einem Kind begonnen hat, wird es gehemmt, wenig Kontakt und Trägheit, klagt über Schmerzen und verweigert das Essen.

Bei der Untersuchung zeigt sich eine ausgeprägte Hyperämie (Hautrötung) im Zentrum der Schwellung. Bildung hat eine fest-elastische Konsistenz. Während der Palpation wird eine Fluktuation festgestellt, die das Vorhandensein von Flüssigkeit in den gebildeten pathologischen Hohlräumen anzeigt. Auf der Haut oder der Oberfläche der Schleimhäute (im Vestibül der Mundhöhle) können Mehrfachblutungen auftreten. In einem späten Stadium ist ein Durchbruch des Abszesses mit der Bildung einer fistulären Passage möglich.

Das Fortschreiten der Pathologie droht mit Komplikationen wie Mediastinitis (Entzündung des Mediastinums), Sepsis (Infektion des Blutes) und infektiöser Meningitis. Wenn keine Sofortmaßnahmen mit Adenoflegmon ergriffen werden, entwickeln sich die lebensbedrohlichen Zustände des Patienten - Herz, Atemwege und (oder) Nierenversagen -.

Am häufigsten wird Adeno-Phlegmon in der submandibulären Region nachgewiesen. Die Patienten klagen über Verschlechterung des Allgemeinzustands, Fieber und Schwellung. Während der Anamnese wird normalerweise festgestellt, dass in der Nähe des Lymphknotens zuvor eine schmerzhafte Verhärtung stattgefunden hat. Bei der Untersuchung werden Ödeme, Hyperämie, Gewebeinfiltration und starke Schmerzen festgestellt. Wenn im unteren submaxillären Dreieck eine eitrige Entzündung lokalisiert ist, sind Schlucken und Sprechen schwierig. Aufgrund der schmerzhaften Reaktion kann es für Patienten schwierig sein, sogar den Mund zu öffnen.

Bei der Analyse von Blut zeigten sich Leukozytose, Neutrophilie und ein signifikanter Anstieg der ESR (bis zu 500 mm / h).

Beachten Sie: Die Ursache des Adenoflegmons der submandibulären Zone kann eine Retenirovanny (imprägniert) oder ein Polyurethan-Dritter Molar (Weisheitszahn) sein. Es bleibt in der Dicke des Periosts und ist teilweise unter der Schleimhaut verborgen. Das Vorhandensein oder Nichtvorhandensein solcher Herde chronischer Infektionen lässt sich leicht mit Röntgenstrahlen feststellen.

Im vorderen und lateralen Bereich gibt es anatomische Räume, in denen sich eine beträchtliche Menge Eiter ansammeln kann.

Die Pathologie entwickelt sich vor dem Hintergrund einer Infektionskrankheit und einer signifikanten Abnahme der Immunität. Die Infektion kann sich vom submandibulären Lifus bis zum tiefen Hals erstrecken. Adenophlegmone dieser Stelle sind oft Folge einer schlechten Hygiene der Mundhöhle und der Kopfhaut; Ein Anstoß für den Beginn des Prozesses ist die Anhäufung einer kritischen Menge an Kokkenmikroflora.

Adenoflegmon-Achselregion

Primäres Phlegmon dieser Lokalisation ist in den meisten Fällen das Ergebnis infizierter Wunden der oberen Extremitäten. Pathogene Mikroflora dringt hämatogen in axilläre Lymphknoten ein. Die Lymphknoten nehmen an Größe zu (es entwickelt sich eine Lymphadenitis), die sich zu "Paketen" mit dichter Konsistenz zusammenfügen. Dann verliert die Schwellung ihre klaren Konturen und Schwankungen treten auf, was eindeutig auf die Entwicklung von Phlegmonen hindeutet.

Beachten Sie: Eine banale Abnutzung kann beim Rasieren der Achselhöhle zu Adenoflegmon führen.

Adenoflegmon Leistengegend

Anhaltende Hypothermie kann ein Auslöser für die Entwicklung einer Pathologie sein, vor deren Hintergrund die Abwehrkräfte des Körpers geschwächt werden und die Blase oder Harnröhre entzündet sind.

Wichtig: Oftmals führt selbst eine langfristige Antibiotika-Behandlung von Zystitis oder Urethritis nicht zu einer vollständigen Heilung, sondern setzt den akuten Prozess in einen chronischen, trägen Zustand mit periodischen Rückfällen.

Die Infektion der Beckenorgane wird auf hämatogenem Weg (mit Blutfluss) verbreitet. Adenophlegmon der inguinalen Lymphknoten neigt zu einem schnellen Fortschritt.

In den meisten Fällen ist der Nachweis von Adenophlegmon keine besondere Schwierigkeit. Der Arzt stellt eine Diagnose auf der Grundlage der Beschwerden des Patienten sowie Daten aus Anamnese, Untersuchungen und Labortests. Achten Sie darauf, die Dynamik des Prozesses zu berücksichtigen.

Bei Bedarf eine zusätzliche Ultraschalluntersuchung des betroffenen Bereichs. In einigen Fällen ist eine Radiographie erforderlich, um zystische Formationen und Osteomyelitis auszuschließen.

Um die Art der pathogenen Mikroflora und den Grad ihrer Empfindlichkeit gegenüber verschiedenen Antibiotika festzustellen, wird das Biomaterial (punktgenau aus dem Fokus) auf Nährmedien ausgesät.

Die Differenzialdiagnostik wird mit „klassischen“ Schleimhäuten, entzündlichen Infiltraten, Actinomykose, Osteomyelitis, Periadenitis und Tuberkulose durchgeführt.

Beachten Sie: Im akuten eitrigen Prozess verschlechtert sich der Allgemeinzustand erheblich, und im Fall von Tuberkulose ist dies durchaus zufriedenstellend.

Bei der Bestätigung der Diagnose wird der Patient in die spezialisierte Abteilung des Krankenhauses eingeliefert, wo er eine umfassende Behandlung durchführt.

In der ersten Phase wird der Eingriff in Vollnarkose oder örtlicher Betäubung durchgeführt (für Kinder - nur in Vollnarkose). Wenn die Ursache der Infektion ein schlechter Zahn ist, wird dieser entfernt. Das Öffnen eines eitrigen Fokus erfolgt durch Schneiden der Haut und der subkutanen Fettschicht, wobei sich die Wundränder mit den Ästen der chirurgischen Klammer auseinander bewegen. Das Entleeren des Herdes erfolgt leicht; Eiter kommt unter Druck heraus. Die Notwendigkeit einer zusätzlichen Revision der Kavität besteht nicht, wenn Osteoflegmone ausgeschlossen wurden. Die nächste Stufe ist eine antiseptische Behandlung (Waschen mit einer Lösung aus einer Spritze) und Ablassen (die Wunde wird nicht genäht). Tragen Sie dann einen sterilen Verband auf, der sich mindestens 1 Mal pro Tag ändert.

Der Patient muss Breitbandantibiotika, entzündungshemmende und verstärkende Medikamente (Immunstimulanzien, Immunmodulatoren und Vitamine) erhalten. Wenn nötig, greifen Sie zur Entgiftungstherapie. Die Einschnittstelle während des Verbands wird täglich mit einer antiseptischen Lösung gewaschen; ggf. die Drainage wechseln.

Wichtig: Die Adenophlegmon-Prophylaxe umfasst die rechtzeitige Rehabilitation chronischer Infektionsherde, die Behandlung von Infektionskrankheiten bis zur vollständigen Erholung und Stärkung des Immunsystems.

Bei rechtzeitiger Diagnose und adäquater Behandlung ist die Prognose für Adenoflegmone recht günstig. Die Kombinationstherapie ermöglicht eine vollständige Genesung in relativ kurzer Zeit. Eine echte Bedrohung für das Leben ist ein laufender Prozess, begleitet von der Entwicklung eines septischen Zustands.

Vladimir Plisov, medizinischer Gutachter

2,211 Gesamtansichten, 2 Ansichten heute

Adenophlegmon der Submandibularregion

Das Adenoflegmon der Submandibularregion ist die häufigste Variante der Erkrankung. Kranke Stimmen gehen auf allgemeines Unwohlsein, schmerzhafte Schwellung in der submandibulären Zone. Anschließend stellen die Ärzte fest, dass Anzeichen einer trivialen Lymphadenitis (eine schmerzhafte, dichte Kugel, die im Lymphknotenbereich aufgetreten ist und sich im Laufe der Zeit vergrößert hat) beobachtet wurden.

Adenoflegmon-Klinik ist einem gewöhnlichen Phlegmon verwandt. Der Arzt gibt die hyperämischen Schwellungen, Infiltrate und andere Symptome der Krankheit an. Mit der Niederlage des unteren submaxillären Dreiecks gibt es offensichtliche Verletzungen des Stimmapparates, physiologische Funktionen - Schmerzen beim Schlucken, Öffnen und Schließen des Mundes.

Laborstudien zeigen einen signifikanten Anstieg der ESR im Blut (manchmal erreicht der Wert 50 mm / h), eine Zunahme der Anzahl von Leukozyten und Neutrophilen, was auf einen akuten Entzündungsprozess im Körper hinweist.

Oft genug Fälle, in denen sich der Patient mehrere Wochen in der Behandlung einer Zahnkrankheit befand. Die Behandlung ist abgeschlossen, der Zahnarzt hat keine Beschwerden über Zähne und Zahnfleisch des Patienten. Vor diesem Hintergrund bildet sich jedoch im Submandibularbereich ein mobiler dichter Knoten, der allmählich an Größe zunimmt und schmerzhaft wird. In diesem Fall gibt die Rücksprache mit einem Hals-Nasen-Ohrenarzt (HNO) nichts. Der Patient klagt nicht über HNO - Organe und der Arzt findet keine pathologischen Veränderungen in den Organen des Mund - Hals - Halses. Und der Grund für alle - die Bildung und Entwicklung von Adeno-Phlegmon der Submandibularregion.

Eine der Ursachen für Entzündungen kann ein Weisheitszahn sein. Wenn eine erwachsene Person die Gesamtzahl der Zähne berechnet, sollte die Anzahl der Zähne auf jeder Seite der zentralen Zahnlücke acht betragen, sowohl im Oberkiefer als auch im Unterkiefer. Wenn es sieben Zähne gibt, ist der Weisheitszahn (der achte in Folge fehlt) wahrscheinlich gewachsen und befindet sich pathologisch falsch in der Dicke des Periostes, was eine Entzündungsquelle und einen Nährboden für Infektionen darstellt. Diese Tatsache kann das radiographische Bild bestätigen oder ablehnen.

Adenoflegmon Hals

Die Umweltverschmutzung, ein Rückgang der allgemeinen Immunität der Bevölkerung vor diesem Hintergrund, führt zu einer Verschärfung und Zunahme der Anzahl von Krankheiten, einschließlich Adenophlegmonen des Halses. Dies lässt sich durch die zunehmende Anzahl von Stämmen und Veränderungen der pathogenen Flora, die die Kopfhaut sowie die Mundhöhle infiziert, erklären, insbesondere wenn die Hygienevorschriften nicht befolgt werden.

Sie bewirkt einen Anstoß für das Auftreten von Entzündungen der Lymphknoten des menschlichen Körpers, die im Halsbereich vorhanden sind, große Verbindungen des Nerven- und Gefäßsystems und eine Abnahme der Schutzfunktionen des Körpers und das Vorhandensein pathogener Bakterien.

Bei der Entstehung dieser Krankheit kommt den Kinnlymphknoten große Bedeutung zu. Sie sind sehr eng mit den submandibulären und tiefen zervikalen Lymphknoten verbunden. Es bildet auch eine Vielzahl begrenzter Räume, "geeignet zur Ansammlung und Lokalisierung" von eitrigen Massen (Zone der lateralen und vorderen Halsregion). Die Erreger der Krankheit sind wie bei Kindern alle die gleichen Bakterien.

Adenoflegmon Leistengegend

Es ist notwendig, Ihre Gesundheit schon früh zu schützen. Dieses weise Sprichwort weiß jeder, aber nicht jeder folgt ihm. Es ist kein Geheimnis, dass jede, auch nur scheinbar unbedeutende Erkältung, im Bereich der Lymphknoten zu einem eitrigen Entzündungsprozess führen kann. Und ein langer Aufenthalt in der Kälte kann zu schweren chronischen Erkrankungen führen. Zum Beispiel kann eine starke anhaltende Hypothermie der unteren Extremitäten der Ausgangspunkt für die Entwicklung von Adenoflegmon der Leistenregion werden.

Bei dieser Krankheit entwickelt sich ein eitriger Entzündungsprozess in den Lymphknoten der Leistenregion, in dem Krankheitserreger aktiviert werden, die die Symptome der akuten Form der Krankheit auslösen. Normalerweise bildet sich eine progressive große Läsion, die die tiefen Weichteile der Inguinalzone einfängt. Oft genug, wenn die Krankheit auch mit Antibiotika nicht vollständig zum Stillstand kommt und der Entzündungsprozess chronisch wird. Um die Entwicklung dieses Szenarios zu vermeiden, greifen die Ärzte in diesem Fall zu einem chirurgischen Eingriff.

Um den Übergang der Krankheit in eine spätere akute Phase zu verhindern, ist es erforderlich, die Symptome zu kennen, die Sie aufmerksam machen sollten, und Sie müssen sofort einen Arzt aufsuchen. Die Symptome von Inguinal-Adenophlegmon sind identisch mit der Manifestation der Erkrankung in anderen Bereichen der Lymphknoten.

Frauen sind in der Regel weniger anfällig für die Erkrankung dieser Lokalisation. Geschieht dies, und die Krankheit kam trotzdem, wäre es nicht überflüssig, den Gynäkologen eine weitere Infektion des Uterusbodens, der Vagina... und dann der Eierstöcke auszuschließen. Wenn keine dringenden Maßnahmen ergriffen und keine Behandlung eingeleitet wird, steigt das Risiko für weibliche Unfruchtbarkeit dramatisch. Dieselbe Infektionskrankheit kann das Auftreten von Gebärmutterkrebs auslösen.

Inguinale Lymphknoten sind selbst im normalen, gesunden Zustand leicht zu finden. Sie befinden sich im lateralen Bereich und oben auf dem Schambein sowie im Schritt der Leistengegend und der Beine - diese sind klein bei Erbsenverdichtung. Es provoziert das Auftreten einer Adenoflegmon-Infektion, die durch große Blutarterien, die sich in unmittelbarer Nähe befinden, zu diesen Lymphknoten gelangen kann.

Adenoflegmon-Achselregion

Ein provozierender Prozess, der sich als Folge einer Infektion einer Wunde oder eines Abriebs im Bereich der oberen Gliedmaßen entwickelt hat, kann ein provozierender Faktor für das Auftreten von primärem Phlegmon der axillären Stelle sein. Als Ergebnis bildet sich ein Adenoflegmon der Axillarregion (die häufigste Art von Geschwüren in diesem Bereich). Sie provozieren die Entwicklung dieser Krankheit, die sich im axillären Bereich der Lymphknotenaggregation und Knotenpunktionen großer Blutgefäße befindet, durch die die Infektion aus der Quelle der Primärinfektion in das Lymphsystem gelangt.

Das Erkennen dieser Krankheit ist nicht schwierig. Die Achselhöhle steht für Inspektion und Pulpation zur Verfügung, was die Diagnose erleichtert. Häufig tritt anfangs eine Lymphadenitis auf - ein Tumor, der bei Berührung schmerzhaft ist, und wenn der Patient in diesem Stadium der Erkrankung einen Arzt aufsucht, dann kann eine Entzündung des bereits eitrigen Ausflusses vermieden werden. Andernfalls verschlechtert sich der Zustand des Patienten, die Anzahl der Leukozyten im Blut steigt an und die Temperatur steigt weiter an. Bei all dem beginnen die Konturen des Tumors zu verwischen und verlieren an Klarheit. Gruppenlymphknoten werden größer und verbinden sich zu dichten schmerzhaften Konglomeraten. Nun, der schnellste Weg ohne Operation.

Abschnitt 13 Lymphadenitis und Adenophlegmon des Kopfes und des Halses

Die Anzahl der infektiösen und entzündlichen Läsionen des Lymphsystems umfasst:

- Lymphadenitis - Entzündung des Lymphknotens;

- Lymphangitis - Entzündung der Lymphgefäße;

- Adenoflegmon - eitrige entzündete Entzündung des Lymphknotens, seiner umgebenden Faser und der Zellulose benachbarter Bereiche.

Der Erreger des Entzündungsprozesses in den Lymphknoten, den Lymphgefäßen des Kopfes und des Halses kann eine Vielzahl von Mikroorganismen sein, die auf der Haut, auf der Schleimhaut der Nasenhöhle, im Mund, in der Nase und im Oropharynx in den sogenannten Fokalen odontogener und tonsilogener Infektionen wachsen.

Je nach Art des Erregers der Krankheit werden diese entzündlichen Prozesse in unspezifisch und spezifisch (Tuberkulose, Syphilis, Aktinomykotikum) unterteilt. Staphylokokken und Streptokokken (Staphylococcus aureus, Streptococcus pyogenes) sind in der Regel die Erreger einer akuten unspezifischen Lymphadenitis, meist in Verbindung mit einer anderen Mikroflora, insbesondere anaerob. Bei Adenophlegmonen in der Struktur der Mikroflora eines eitrig-entzündlichen Brennpunkts steigt der Anteil der Anaerobier.

Das häufige Auftreten von Entzündungsprozessen in den Lymphknoten beruht auf ihrem biologischen Zweck: Verzögerung, Erkennung und Neutralisierung der in die Lymphgefäße eindringenden Krankheitserreger: Mikroben, Viren, Exo- und Endotoxine, Abbauprodukte von Gewebestrukturen der Mikroorganismen und Mikroorganismen mit antigener Struktur.

Diese Barrierefixierungsfunktion gibt die strukturellen Merkmale des Lymphknotens vor. Sein Parenchym wird durch retikuläres Gewebe dargestellt: die kortikale Schicht entlang der Peripherie in Form von Lymphfollikeln und die Medulla - Cluster von Lymphozyten in Form von Schnüren, die die zentralen Abschnitte des Lymphknotens einnehmen. Dünne Bindegewebsplatten, die von der Knotenkapsel bis zur Mitte gehen, teilen das Parenchym in Läppchen. Zwischen dem Parenchym und den Bindegewebsstrukturen des Stromas des Lymphknotens (Kapsel, Trabekel) befinden sich enge Schlitze - die Nebenhöhlen. Die Lymphe, die entlang des adduktiven Lymphgefäßes unter der Knotenkapsel in die Nebenhöhlen strömt, bewegt sich dann entlang der Sinus interstitialis auf die Pforthöhle zu, von wo sie in das ablenkende Lymphgefäß eintritt.

Mit dem Strom von Lymphe, Mikroben, Viren, Exo- und Endotoxinen gelangen Gewebszerfallsprodukte mit einer antigenen Struktur in das System der Nebenhöhlen des Knotens. Hier werden sie von den Makrophagen der Nebenhöhlen der Medulla eingefangen und an den dendritischen Zellen des Cortex fixiert. Unter ihrem Einfluss kommt es zur Proliferation von Plasmazellen, die Antikörper synthetisieren. Darüber hinaus werden im Lymphknoten Serumproteine ​​und Lymphozyten produziert, die eine wichtige Rolle bei der Bildung einer humoralen und zellulären Immunität spielen. Wenn die Wirkung dieser Faktoren nicht die vollständige Zerstörung gewährleistet

Mikroflora, die den Lymphknoten durchdrungen hat, bildet einen chronischen Infektionsherd. Wenn sich der Immunstatus eines Organismus unter dem Einfluss übertragener und damit verbundener Krankheiten ändert, wenn verschiedene Umweltfaktoren (Überhitzung, Hypothermie, körperliche und psychische Emotionen, übermäßige Sonneneinstrahlung usw.) auftreten, kann sich der Entzündungsprozess verschärfen, d. H. akute Lymphadenitis.

Lymphadenitis ist eine Entzündung des Lymphknotens. Die höchste Inzidenz von Lymphadenitis der zervikofazialen Lokalisation wird bei Kindern unter 7 Jahren beobachtet. Dies wird wie folgt erklärt. Bei Kindern des ersten Lebensjahres sind die Lymphknoten schwach entwickelt, klinisch nicht bestimmt und entzünden sich nicht. Ihre Ausbildung erfolgt um 3 Jahre im Leben eines Kindes.

Bei Kindern im Alter von 3 bis 5 Jahren handelt es sich bei den Lymphknoten um unabhängige anatomische Strukturen, die junge Zellelemente enthalten, die nicht zu einer vollwertigen phagozytischen Reaktion fähig sind: Sie halten Bakterien zurück, sind aber selbst leicht infiziert und entzündet. Deshalb sind bei Kindern zwischen 3 und 7 Jahren Lymphadenitis und Adenoflegmone besonders häufig. In diesem Alter ist bei Kindern die Anzahl der Lymphknoten viel kompensatorischer als bei Erwachsenen. Allmählich atrophiert ihr Überschuss und wird durch Fett- oder Fasergewebe ersetzt.

Bei Kindern sind die submandibulären Lymphknoten, die lateralen Oberflächen des Halses und die Parotis häufiger betroffen.

Abhängig von der Lokalisation des Eingangstors für die Infektion gibt es: odontogene, dermatogene, rhinogene, tonsilogene und stomatogene Lymphadenitis. Mikroorganismen oder Antigene, die nach ihrem Tod freigesetzt werden, fließen mit einem Lymphfluss aus dem primären Infektionsherd in den regionalen Lymphknoten, wo sie von den Makrophagen der Nebenhöhlen der Medulla eingefangen und an den dendritischen Zellen der Kortikalis fixiert werden. Unter ihrem Einfluss kommt es zur Proliferation von Plasmazellen, die Antikörper synthetisieren. Darüber hinaus werden im Lymphknoten Serumproteine ​​und Lymphozyten produziert, die eine wichtige Rolle bei der Bildung einer humoralen und zellulären Immunität spielen. Wenn die Wirkung dieser Faktoren nicht die vollständige Zerstörung der in den Lymphknoten eingedrungenen Mikroflora gewährleistet, bildet sich darin ein chronischer Infektionsherd.

Wenn sich der Immunstatus eines Organismus unter dem Einfluss verzögerter und damit verbundener Krankheiten ändert, kann eine Exposition gegenüber einer Reihe von Umweltfaktoren (Erwärmung, Hypothermie, körperliche und psychoemotive Überanstrengung, übermäßige Sonneneinstrahlung usw.) um diesen Infektionsherd herum eine Verschärfung des Entzündungsprozesses bewirken, d. akute Lymphadenitis.

Darüber hinaus kann bei Kindern Lymphadenitis durch Trauma, Impfungen verursacht werden. Oft begleitet es Infektionskrankheiten - Masern, Windpocken, Scharlach und alle Formen odontogener Entzündungsprozesse - Pulpitis, Parodontitis, Osteomyelitis und andere Krankheiten.

Akute sero-eitrige Lymphadenitis. Die Krankheit beginnt mit einer Zunahme und Verdichtung eines oder mehrerer Lymphknoten, dort treten ihre Schmerzen auf - spontan oder bei Berührung. Im betroffenen Bereich entwickeln sich allmählich Ödeme. Der Schaden eines einzelnen Knotens dominiert, während die Nachbarknoten an dem Prozess beteiligt sind, jedoch in einem viel geringeren Ausmaß.

Wenn die Oberfläche des Knotens und die Haut darüber rot werden, wird es angespannt. Eine mäßige Infiltration des Gewebes um den Lymphknoten erscheint, seine Beweglichkeit nimmt ab, seine Palpation wird stark schmerzhaft. Die Symptome nehmen innerhalb von 1-2 Tagen zu. Patienten klagen über das Vorhandensein eines schmerzhaften "Balls" unter der Haut in einem der anatomischen Bereiche, in denen sich die Lymphknoten befinden. Dem Auftreten einer solchen "Kugel" gehen häufig Traumata, Entzündungen im Bereich der Mundschleimhaut oder Haut des Kopfes, Operationen (Zahnextraktion), akute Atemwegserkrankungen, Tonsillitis voraus. Darüber hinaus begleitet eine seröse-eitrige Lymphadenitis häufig eine akute Parodontitis, Periostitis, Pericoronitis und Osteomyelitis des Kiefers. Der Allgemeinzustand von erwachsenen Patienten bleibt in der Regel zufriedenstellend, die Körpertemperatur ist normal oder subfebril. Bei Kindern kann dies mit einem Anstieg der Körpertemperatur, einem Anstieg der Anzeichen einer Vergiftung des Körpers einhergehen: Schwäche, Schwitzen, Appetitlosigkeit, Schlafstörungen, motorische Unruhe. Mit der Entwicklung einer Lymphadenitis nehmen die Symptome zu. Hämatologische und biochemische Blutparameter ohne signifikante Abnormalitäten.

Der betroffene Lymphknoten ist in Form einer kleinen, umschriebenen Schwellung konturiert. Die Haut darüber wird nicht in der Farbe verändert oder leicht hyperämisch. Bei der Palpation wird eine bewegliche, leicht schmerzhafte Bildung einer eiförmigen Form mit einer weichelastischen Konsistenz mit einem Durchmesser von 2 bis 3 cm festgestellt: Wenn der betroffene Lymphknoten im submandibulären Bereich lokalisiert ist, können Schmerzen beim Schlucken auftreten und wenn die Parotisknoten betroffen sind, treten Schmerzen mit einer breiten Öffnung des Mundes auf.

Untersuchung der Haut des Kopfes, der Mundhöhle, Röntgenuntersuchung der Kiefer zeigt oft den primären Infektionsherd in Form einer Hemmung, einer infizierten Wunde, Aphthen, Erosion, Geschwüren, Gingivitis, Parodontitis, Perikoronitis, odontogener Zysten. Ein Ultraschall untersucht einen vergrößerten Lymphknoten mit homogener Struktur.

Der Prozess geht mit der Eliminierung der primären Infektionsherde einher, oder es entwickeln sich Periadenitis, Abszess oder Adenophlegmon. Die Entwicklung einer akuten suppurativen Lymphadenitis bei Kindern ist mit einer irrationalen Behandlung einer akuten serösen Lymphadenitis oder mit einem ungünstigen prämorbiden Hintergrund (Hypothermie, schwere Krankheit, Stress usw.) verbunden. Im Bereich des Lymphknotens treten starke, manchmal pochende Schmerzen auf. Die Körpertemperatur steigt auf 38 ° C und höher, Lethargie, Apathie treten auf, Schlaf und Appetit sind gestört. Je jünger und schwächer das Kind, desto ausgeprägter sind die Symptome einer allgemeinen Vergiftung.

Mit der oberflächlichen Lage des Lymphknotens in seinem Bereich erscheinen Hyperämie, Schwellung und Anspannung der Haut, die oft durch Schwankungen bestimmt wird. Bei einer tiefen Lage des Lymphknotens werden diese Symptome nicht erkannt und es sind zusätzliche Diagnoseverfahren erforderlich - Wärmebildgebung oder Ultraschall sowie Punktion des betroffenen Knotens.

Die Behandlung (allgemein und lokal) zielt darauf ab, den primären Infektionsherd zu beseitigen und eine serös-eitrige Entzündung im betroffenen Lymphknoten zu beseitigen. Dazu entfernen sie den ursächlichen Zahn (manchmal auch Trepan), schneiden das bei Perikoronitis über dem Zahn hängende Zahnfleisch heraus, öffnen den subgingalen Abszess, erzeugen eine Zystotomie oder eine Zystektomie.

Bei einer Entzündungszunahme nach der Beseitigung des primären Infektionsherdes sind bei der Behandlung von geschwächten Kindern sowie bei Kindern mit häufigen somatischen Erkrankungen ein Krankenhausaufenthalt des Kindes im Krankenhaus und der Einsatz von Antibiotika und Sulfamitteln erforderlich.

Die allgemeine Behandlung der serösen Lymphadenitis sollte Aktivitäten umfassen, die darauf abzielen, die Widerstandsfähigkeit des Körpers gegen Infektionen zu erhöhen: Vollwertige Ernährung, Verschreibung von Multivitaminen, Desensibilisierungsmittel (Calciumchlorid, Acetylsalicylsäure), Arzneimittel aus der Gruppe der Adaptagens (Dibazol, Ginseng, Eleutherococcus, Chinesisch) Zitronengras).

Bei Verletzungen, infektiösen und entzündlichen Erkrankungen der Mundschleimhaut und der Haut wird die Läsion regelmäßig mit antibakteriellen und keratoplastischen Medikamenten behandelt, um die beschädigte Integrität des Integumentarepithels rasch wiederherzustellen.

Gleichzeitig therapeutische Maßnahmen auf den sekundären Fokus der Infektion, dh auf den betroffenen Lymphknoten durchführen. Wirksam ist eine kurze Procain-Blockade mit einer 0,25% igen Lösung von Novocain unter Zusatz eines Antibiotikums (Penicillin und Gentamicin) oder eines Antiseptikums, eines Derivats der Nitrafuran-Serie. Bei der Novocainic-Blockade wird der Lymphknoten punktiert, um sicherzustellen, dass der Abszess noch nicht aufgetreten ist.

Bei Patienten mit Diabetes mellitus, Glomerulonephritis, Rheumatismus, systemischen hämatopoetischen Erkrankungen und anderen schweren Fällen wird den Patienten, die mit Komazidität behandelt werden, eine Einwirkung von Antiathykazyphenolen erhalten.

Lokal angewendete trockene Hitze, Wärmebehandlungen mit Vishnevsky-Salbe, halbalkoholische Kompressen, physiotherapeutische Behandlung - Solux, UHF-Therapie, Elektrophorese mit Kaliumjodid und proteolytischen Enzymen, Laser- und Magnetlaser-Therapie.

Mit einer rationalen Behandlung ist die Entwicklung des Entzündungsprozesses möglich. Geschieht dies nicht, nimmt das Phänomen der Veränderung im Bild der Entzündung zu und es bildet sich ein Abszess im Lymphknoten.

Akute Lymphadenitis mit Abszessbildung. Die Krankheit beginnt mit dem Auftauchen des beweglichen kleinen schmerzlichen "Balls", der schnell an Größe zunimmt, die Beweglichkeit verliert. Gleichzeitig treten starke pochende Schmerzen auf. Ihr Auftreten beruht auf der Bildung eines Abszesses in einem relativ engen Raum, der durch eine Kapsel des Lymphknotens begrenzt ist. Diese Kapsel begrenzt die Ausbreitung des infektiös-entzündlichen Prozesses, reduziert die Absorption von Abfallprodukten des Erregers der Erkrankung und des Gewebezerfalls und daher haben Patienten selten eine schwere Vergiftung. Ihr allgemeiner Zustand bleibt in der Regel zufriedenstellend. Die Körpertemperatur liegt normalerweise nicht über 38 ° C. Es gibt eine moderate neutrophile Leukozytose.

Bei der Untersuchung wird der Patient durch das Anschwellen des Gewebes des Bereichs bestimmt, in dem sich der betroffene Lymphknoten befindet. Die Haut darüber ist hyperämisch und in ihrer Mobilität eingeschränkt. Eine schmerzhafte Formation mit abgerundeter Form und elastischer Konsistenz wird palpiert. Manchmal können Schwankungen festgestellt werden. Mit der Entwicklung der Periadenitis gehen die Klarheit der Konturen und die Beweglichkeit des Knotens verloren.

Die Art der Funktionsstörungen (Kauen, Schlucken) hängt vom Ort des betroffenen Lymphknotens ab. Die weitere Untersuchung dient dazu, den primären Infektionsherd zu identifizieren.

Die Differentialdiagnose wird hauptsächlich bei sero-purulenter Lymphadenitis auf der Grundlage eines Vergleichs der Schwere lokaler Manifestationen des Entzündungsprozesses und allgemeiner Körperreaktionen durchgeführt. Wertvolle Zusatzinformationen liefern Ultraschall (Ultraschall) und zeigen einen vergrößerten Lymphknoten, der mit Flüssigkeit gefüllt ist. Die Diagnose kann durch Punktion des betroffenen Lymphknotens unter lokaler Infiltrationsanästhesie mit einer 0,25% igen Novocainlösung geklärt werden. Wenn gleichzeitig kein Eiter erhalten wird, kann die Lokalanästhesie als medizinisches Ereignis betrachtet werden - eine kurze Novocain-Blockade gemäß AV Wischnewskij.

Komplikationen - die Ausbreitung eines infektiös-entzündlichen Prozesses über die Lymphknotenkapsel hinaus mit der Entwicklung von Adenophlegmonen.

Behandlung Es wird eine dringende Operation gezeigt - Dissektion des Gewebes über dem betroffenen Lymphknoten, ausreichend für die Evakuierung des Eiters und die anschließende Drainage der Wunde. Die Wahl des operativen Zugangs und die Technik des chirurgischen Eingriffs hängen von der Lokalisation des Entzündungsprozesses ab (siehe Abszess).

Die weitere Behandlung zielt auf die Beseitigung des primären Infektionsschwerpunkts, die schnellste Reinigung der Operationswunde von nekrotischem Gewebe und dessen Heilung. Zu diesem Zweck wird eine lokale Physiotherapie durchgeführt: Elektrophorese von Dimexidum, Exposition gegenüber einem UHF und elektrischem Mikrowellenfeld, Strahlung eines Helium-Neon-Lasers. Die Hyposensibilisierungstherapie wird durchgeführt (Calciumchlorid, Acetylsalicylsäure), es werden Medikamente aus der Gruppe der Adaptagens (Dibazol, Ginseng, Eleutherococcus, Schizandra Chinese) verordnet.

Chronische Lymphadenitis Die Art der Erkrankung unterscheidet zwei Formen der chronischen Lymphadenitis: die chronisch produktive Lymphadenitis und den chronischen Abszess.

Beschwerden bei chronisch produktiver Lymphadenitis für das Auftreten von 2-3 Monaten oder mehr, bevor der Arzt einen kleinen schmerzhaften "Ball" unter der Haut hat, der nicht verschwindet oder periodisch zunimmt oder abnimmt. Der allgemeine Zustand der Patienten kann zufriedenstellend sein, aber einige klagen Müdigkeit, Kopfschmerzen, minderwertiges Fieber. Bei der Untersuchung der Lokalisation regionaler Lymphknoten wird lokal eine dichte, mobile, abgerundete Formation abgetastet. Oft ist es möglich, den primären Infektionsherd zu identifizieren. Bei einem langen Verlauf der Erkrankung können mäßige Leukopenie, relative Lymphozytose und erhöhte ESR beobachtet werden.

In der Kindheit tritt diese Krankheit mit wiederholter und wiederholter Infektion der Lymphknoten auf. Chronische Lymphadenitis ist gekennzeichnet durch die Entwicklung einer entzündlichen Hyperplasie des Knotens mit Verdichtung und dessen Volumenzunahme. Submandibuläre und zervikale Lymphknoten sind häufiger betroffen. Gleichzeitig leidet der allgemeine Zustand des Kindes nicht. Die Palpation wird durch vergrößerte, schwach schmerzhafte und bewegliche Lymphknoten bestimmt.

Chronisch produktive Lymphadenitis muss unterschieden werden: von spezifischer tuberkulöser, aktinomycöser, syphilitischer Lymphadenitis; von Metastasen bis zu den Lymphknoten von bösartigen Tumoren des Kopfes und Halses; von primären malignen Tumoren der Lymphknoten und ihrer systemischen Schädigung; von dermoidalen und branchiogenen Zysten; gutartige Tumoren der Speicheldrüsen, Neurinome usw.

Um die Natur des Lymphknotenschadens zu klären, werden Ultraschall, Radioisotopendiagnostik (Scanning oder Immunoscine nach Verabreichung von Radioisotopen), Immundiagnostika (Hautallergien, serologische Tests), Pytozytenzytologie, pathomorphologische Untersuchung der Biopsie oder entfernter Lymphknoten verwendet.

Die Behandlung wird in einem Krankenhaus durchgeführt. Die Operation beinhaltet das Öffnen eines eitrigen Fokus mit Drainage. Die Entwicklung einer chronischen Lymphadenitis ist häufig mit dem Vorhandensein eines ungelösten primären Infektionsfokus in Form von chronischer Parodontitis, odontogener Zysten, verstopftem Zahndurchbruch mit Symptomen einer Überkoronaritis und einer chronischen Tonsillitis verbunden. Daher ist die Hauptaufgabe der Behandlung die Beseitigung des primären Infektionsfokus. Danach werden Maßnahmen ergriffen, um die immunologische Reaktivität des Körpers zu normalisieren, um die immunologischen Prozesse im Bereich des betroffenen Lymphknotens zu aktivieren:

- empfehlen eine Milch-Gemüse-Diät;

- Bestrahlung mit ultravioletter Strahlung (UV);

- Immunisierung mit Staphylokokken-Toxoid durchführen;

- für die orale Verabreichung in der Altersdosis Antibiotika, Sulfanilamid, desensibilisierende Arzneimittel, Arzneimittel aus der Gruppe der Adaptagens (Ginseng, Eleutherococcus, Schizandra Chinese) vorgeschrieben sind;

- Zur Behandlung und Langzeitwirkung auf die Wunde wird eine Lösung von Chlorhexidin, Ekteritsid, 1% Dioksidina-Lösung, Dimexid und proteolytischen Enzymen verwendet.

Am Ende des Auftretens des Austritts aus der Wunde die Vishnevsky-Salbe, Vinylinum, auftragen. Ab den ersten Tagen nach der Operation können Sie die Lasertherapie verwenden.

Wenn die aufgeführten Maßnahmen unwirksam sind, wird der Lymphknoten mit einer obligatorischen histopathologischen Untersuchung entfernt. Ohne vorherige Versuche einer konservativen Behandlung werden lang bestehende (mehr als 1 Jahr) und deutlich vergrößerte Lymphknoten entfernt.

Lymphangitis ist eine Entzündung der Lymphgefäße, die in der Regel mit regionaler Lymphadenitis kombiniert wird.

In der Rolle des Erregers der Lymphangitis steht eine pyogene Coccus-Mikroflora, ähnlich derjenigen, die eine unspezifische Lymphadenitis verursacht - Staphylococcus aureus, Streptococcus pyogenes in Monokultur oder in Verbindung mit einer anderen Mikroflora.

Neben anderen Faktoren, die die Wahrscheinlichkeit des Auftretens einer Lymphangitis (pathogene Eigenschaften des Erregers der Erkrankung, Sensibilisierung des Körpers des Patienten) bestimmen, gehört eine gewisse Rolle zur Verletzung der Drainagefunktion der Lymphgefäße und des regionalen Lymphknotens. Die Verlangsamung oder zeitweilige Einstellung des Lymphflusses schafft Bedingungen für die Fixierung von Mikroben, die vom primären Infektionsherd in die Lymphgefäße gelangt sind, durch Intima-Endothelzellen. Exo- und Endotoxine, die nach dem Tod von Mikroben freigesetzt werden, können die Wand des Lymphgefäßes und das umgebende Gewebe beschädigen und eine Entzündungsreaktion auslösen. Entzündungen tragen noch mehr zur Entwicklung von Lymphstauung und Gefäßthrombose bei.

Das klinische Bild der Lymphangitis hängt davon ab, welche Lymphgefäße betroffen sind:

- Bei der Überwindung der oberflächlichen (subkutanen) Lymphgefäße erscheinen um den primären Infektionsschwerpunkt radial gelegene Banden der Hauthyperämie, die dem Verlauf der Lymphgefäße entsprechen - die sogenannte retikuläre Lymphangitis. Im Verlauf dieser Banden der Hyperämie wird die Verdichtung der Gewebe bestimmt, ihre Palpation verursacht Schmerzen;

- Mit der Niederlage eines großen Lymphgefäßes klagen die Patienten über das Auftreten schmerzhafter Schwellungen in der Dicke des Wangen- und Halsgewebes.

Bei der Untersuchung des Patienten ist es neben dem primären entzündlichen Fokus in Form einer eitrigen Wunde, eines Kochens oder eines Karbunkels möglich, eine schmerzhafte Verhärtung einer langgestreckten Form, die dem Ort des Lymphgefäßes entspricht, zu ertasten.

Komplikationen. Möglicherweise Ekel mit der Bildung eines Abszesses oder Verallgemeinerung der Infektion mit der Entwicklung einer Sepsis.

Die Behandlung zielt in erster Linie auf die Beseitigung des primären Infektions-Entzündungsprozesses ab: Chirurgie zur Drainage eines eitrig-entzündlichen Brennpunkts durch Entfernung eines Zahns (bei odontogener Osteomyelitis), Dissektion von Weichteilen (mit Abszess, Phlegmon, Furunkel, Karbunkel); antibakterielle, hyposensibilisierende Therapie und bei Vergiftung - Entgiftung. Lokale Physiotherapie im Bereich des primären Infektionsfokus und der Zone der betroffenen Lymphgefäße: Elektrophorese mit Disäure, Exposition gegenüber einem UHF, elektrisches Mikrowellenfeld, Strahlung eines Helium-Neon-Lasers.

Adenoflegmon ist eine diffuse, eitrige Entzündung des Zellgewebes, die zum Schmelzen der Lymphknotenkapsel mit der Entwicklung einer akuten eitrigen Entzündung des den betroffenen Knoten umgebenden Fettgewebes führt. Die Entwicklung einer Cellulitis tritt in der Regel 2-4 Tage nach Beginn der akuten Lymphadenitis auf. Am häufigsten bei Kindern im Alter von 3 bis 5 bis 7 Jahren. Bei etwa einem Drittel der Kinder werden Begleiterkrankungen diagnostiziert - ARVI, Bronchitis, Lungenentzündung, akute Otitis usw. Das häufigste Lokalisierungsgebiet des Adenophlegmons ist das Submandibular, seltener das Submental und das Parotis-Mastix.

Der Erreger von Adenophlegmon sind Mikroorganismen, die auf der Haut, auf der Schleimhaut der Mundhöhle, in den Brennpunkten einer odontogenen Infektion wachsen.

Neodontogenes Adeno-Phlegmon ist durch die Lokalisierung des Eingangstores für die Infektion im Bereich der Haut der Kopfhaut, der Mundschleimhaut und der Nase gekennzeichnet, von wo Mikroorganismen auf lymphogenem Weg in die Lymphdrüsen gelangen. Sie verweilen im Lymphknoten und können die Entwicklung einer akuten eitrigen Entzündung (eitrige Lymphadenitis) verursachen, die von der Ausbreitung infektiöser und entzündlicher Prozesse der umgebenden Lymphknotencellulose begleitet wird. Eine Anamnese solcher Patienten kann Hinweise auf eine frühere Verletzung, eine entzündliche Erkrankung der Mundschleimhaut, Nase, Haut des Kopfes des lymphoiden Apparats des Pharynxringes aufzeigen. In der Lokalisierungszone der entsprechenden regionalen Knoten erscheint dann ein schmerzhafter "Ball".

Die Eintrittspforte für die Infektion, die zur Entwicklung eines odontogenen Adenophlegmons führt, sind die Defekte der harten Gewebe des Zahns, die Defekte der Alveolaranheftung, die Läsionen der Schleimhaut über den durchbrechenden Zähnen.

Das Auftreten von Adenophlegmon ist eine Manifestation der Inkonsistenz der Barriere-Fixierungsfunktion des Lymphknotens, bei der eine Lymphfilterung erfolgt, die Retikulo-Endothelzellen von Mikroorganismen verzögert werden und ihre Phagozytose auf die immunkompetenten Organe übertragen wird. Beim Blockieren der Ausflussbahnen des entzündeten Lymphknotens können Mikroorganismen und deren Stoffwechselprodukte antigener Natur durch die eigene Lymphknoten-eigene Membran in das umgebende Gewebe eindringen und dort Entzündungen verursachen.

Aus der Anamnese von Adenophlegmon-Patienten kann häufig festgestellt werden, dass dem Beginn der Erkrankung ein Trauma, eine Entzündung der Kopfhaut, eine Mundschleimhaut und eine Mandelhaut vorausgegangen sind. Dann erschien im suprahyoidalen Bereich im Halsbereich ein sich bewegender schmerzhafter „Ball“ mit klaren Konturen. Mit zunehmender Größe der kugelförmigen Formationen verliert sie die Klarheit der Konturen. Die Anzeichen einer allgemeinen Reaktion des Körpers wie Kopfschmerzen, allgemeines Unwohlsein, Fieber nehmen zu.

Beschwerden und objektive Untersuchungsdaten, die das lokale Bild des Entzündungsprozesses widerspiegeln, werden durch die Lokalisation von Adenophlegmonen bestimmt (siehe Abschnitt 10). Bei einer ähnlichen Lokalisierung und Prävalenz eines infektiös-entzündlichen Prozesses ist die Störung des Allgemeinzustandes und der Schwere der allgemeinen Körperreaktionen bei Patienten mit Adenophlegmonen gewöhnlich geringer als bei Patienten mit Phlegmonen.

Die ersten Anzeichen für die Entwicklung von Adenophlegmonen bei Kindern sind: Die Zunahme der Schmerzen, aufgrund derer das Kind nicht schläft, isst schlecht. Die Körpertemperatur steigt auf 39 bis 40 ° C. Die Haut des betroffenen Bereichs wird hell hyperämisch, dicht, im Zentrum des entzündlichen Infiltrats werden die Erweichungsherde mit Fluktuation bestimmt. Auf der Haut und der Schleimhaut des Vestibulums der Mundhöhle werden mehrfach punktierte Blutungen beobachtet, die im Hautbereich zum Zusammenlaufen neigen.

Die Differentialdiagnose wird bei Phlegmonen mit Osteomyelitis, Periadenitis und entzündlichem Infiltrat durchgeführt.

Komplikationen können die gleichen sein wie bei Patienten mit Phlegmonen - fortschreitende Ausbreitung des infektiösen Entzündungsprozesses auf angrenzende anatomische Bereiche, Räume und lebenswichtige Organe (Gehirn, Membranen, Mediastinum), Infektionsverallgemeinerung - Entwicklung einer Sepsis, progressive kardiopulmonale, renale Leberversagen infolge infektiös-toxischer Läsionen dieser lebenswichtigen Organe und Systeme.

Die Behandlung von erwachsenen Patienten und Kindern mit Adenophlegmonen wird in einem Krankenhaus durchgeführt und basiert auf den Grundsätzen der Notfallversorgung.

Die Operation wird unter Vollnarkose durchgeführt. Während der Operation des Öffnens des Adenophlegmons sollte sichergestellt werden, dass zusätzlich zu der Drainage des von dem eitrigen Prozess betroffenen Zellraums der eitrige-infektiöse Fokus im betroffenen Lymphknoten geöffnet wurde.

Wenn ein Zahn die Ursache für die Entstehung von Adenophlegmon ist, wird er entfernt (ein bleibender Zahn, der milchig oder nicht behandelbar ist), oder die Zahnhöhle wird geöffnet, dann wird ein Hautschnitt gemacht, das Weichgewebe wird durch eine Blutstillungsklemme auseinandergezogen und der Eiter wird unter Druck freigegeben. Prüfung des eitrigen Fokus in der Kindheit nicht. Dann wird ein Verband an die Wunde angelegt, der täglich gewechselt werden muss.

Die allgemeine Behandlung umfasst eine entzündungshemmende, antibakterielle und entgiftende Therapie.

Unter Phlegmonen wird im Allgemeinen ein akuter Entzündungsprozess mit begleitender Eitration verstanden, der im subkutanen Fettgewebe stattfindet. Die klaren Grenzen des Phlegmons haben daher keine, es ist oft unscharf.

Das Adenoflegmon der submandibulären Region (im Folgenden: APO) ist in den Lymphknoten lokalisiert, gekennzeichnet durch eine Entzündung des Abszesses. Die häufigsten Herde der Adenoflegmon-Bildung sind der supra- und submaxilläre Bereich, der Ohr-Kiefer-Bereich und das Kinn.

Die Ätiologie dieser Krankheit ist sehr einfach. Nach einer infektiösen entzündlichen Pathologie (häufig Lymphadenitis führt zu APO) kommt es zu einem Immunversagen im Körper, und das Lymphsystem verliert seine vollen Schutzeigenschaften.

Lymphknoten werden entzündet, schwellen an und widerstalten der pathogenen Mikroflora, die den Körper mit eingeschränkter Immunfunktion massiv angreift. Bakterien siedeln sich in den Lymphknoten an, dringen durch ihre Wände ein, dringen in das Fettgewebe ein und verursachen dort einen akuten Entzündungsprozess.

Die folgenden Faktoren können auch "Provokateure" von APO bei Kindern und Erwachsenen sein:

  • Weichteilverletzungen des Halses;
  • übertragene infektiöse und entzündliche Erkrankungen;
  • Zahnprobleme;
  • Entzündung des Lymphapparates des Pharynxrings;
  • Kieferzysten;
  • Infektion während medizinischer Eingriffe;
  • maligne Tumoren;
  • verschiedene Pathologien des Ausscheidungssystems (Urogenitalsystems).

APO unterscheidet sich nach der Lokalisierung des Entzündungsprozesses. Nach diesem Kriterium sind Adenophemone also:

  • Unterkiefer und Kinn (am häufigsten);
  • Hals (tritt auf, wenn die Hygienevorschriften der Mundhöhle, der Kopfhaut, die unsachgemäße Reinigung der Ohren nicht eingehalten werden);
  • Inguinal (die Ursache ist Hypothermie);
  • Axillare (Bakterien gelangen in Wunden und Mikrorisse);
  • Parotis (septische Komplikationen).

Wie sich APO manifestiert

Adenoflegmon erklärt sich schnell mit zunehmenden Anzeichen einer allgemeinen Vergiftung des Körpers. Ferner tritt am Hals im Bereich der Lokalisation der submandibulären Lymphknoten ein Tumor auf, der aktiv wächst. Diese Formation ist schmerzhaft bei Palpation, im Zentrum hat sie einen charakteristischen hyperämischen Fokus. Adenoflegmon ist dicht, dies zeigt das Vorhandensein von Flüssigkeit in seinem Hohlraum an (Fluktuation). Auf der Haut, den Schleimhäuten, die sich in unmittelbarer Nähe des Tumors befinden, gibt es mehrere kleine Blutungen.

Zahnerkrankungen, die nicht sofort behandelt werden - eine häufige Ursache von ASD

Wenn sich Adenoflegmon bei Kindern entwickelt, werden sie weinerlich, schwach, apathisch, essen und spielen sie ablehnen, es kommt zu vermehrtem Schwitzen. Vor dem Hintergrund der APO verschlechtern sich andere Krankheiten wie Diathese, Dermatitis, akute respiratorische Virusinfektionen usw. Bei einem Kind verursacht Adenoflegmon manchmal Hyperthermie, ein Abszess kann außen (durch die Haut) gelöst werden.

Merkmale des Kinder-APO

In Gefahr sind Kinder von 3 bis 7 Jahren. Die unbehandelte akute Osteomyelitis des Kiefers kann zum Auslöser für die Entwicklung der Pathologie werden. Im Alter (10–14 Jahre) erleiden Jugendliche Adenophlegmonen infolge von Weichteilverletzungen, gefolgt von einer Infektion der Wundkanäle.

Die Liste der wichtigsten Erreger des Entzündungsprozesses umfasst:

  • Staphylococcus (weiß, golden);
  • Streptokokken;
  • Diplokokken usw.

Es ist wichtig! Wenn das Baby plötzlich launisch wurde, sich weigerte zu essen, klagt es über Schmerzen unter dem Kiefer, besteht starke Hyperthermie (manchmal springt die Körpertemperatur stark auf 40 Grad) - dies ist ein Grund, sofort einen Kinderarzt zu Rate zu ziehen.

Die relevante Diagnose wird von einem Spezialisten auf der Grundlage der Daten einer visuellen Untersuchung, der Anamnese und der durchgeführten klinischen Studien gestellt. Die Behandlung von Adenoflegmonen wird ausschließlich im Krankenhaus unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt. Adenoflegmon des Halses ist eine dichte, hyperämische, entzündete Masse (Tumor), die bei Palpation schmerzhaft ist.

Der Patient, der zu einem Arztbesuch kam, äußerte klassische Beschwerden über allgemeines Unwohlsein, Schwäche und Schwellung unter dem Unterkiefer. In der Regel stellen Ärzte fest, dass Symptome einer Lymphadenitis aufgetreten sind (im Bereich der Lymphknoten befindet sich ein dichter Ball unterschiedlicher Größe). Der Arzt ermittelt das Vorhandensein von Infiltration, Schwellung, Hyperämie und anderen Anzeichen von APO, die für die visuelle Untersuchung und Palpation verfügbar sind.

Es ist wichtig! Bei einem eitral-entzündlichen Prozess des unteren submandibulären Dreiecks erfahren die Patienten Dysphagie (Schwierigkeiten beim Schlucken), Probleme mit der Sprache und Beschwerden beim Öffnen und Schließen des Mundes.

Adenophlegmon, lokalisiert in der Submandibularregion, ist die häufigste Art von Krankheit.

Laborstudien zeigen einen Anstieg der ESR (zeigt das Vorhandensein einer akuten Entzündung im Körper), eine Zunahme der Anzahl von Neutrophilen und Leukozyten. Es kommt vor, dass sich APO innerhalb weniger Wochen nach der Zahnbehandlung des Patienten entwickelt.

Der Arzt hat keine Beschwerden über den Zustand der Zähne und des Zahnfleisches, aber unter dem Unterkiefer erscheint zuerst eine kleine Kugel und danach eine vergrößerte, dichte Kugel, die auch bei Palpation schmerzhaft ist. Oft werden diese Patienten an einen Otolaryngologen überwiesen, er findet jedoch auch keine Anomalien der Atemwege. Die Ursache des pathologischen Prozesses und des Schmerzes ist in diesem Fall das gleiche Adeno-Phlegmon unter dem Unterkiefer.

Wie gehe ich mit der Krankheit um?

Nach Bestätigung der Diagnose wird der Patient in ein Krankenhaus eingeliefert. Die Behandlung von Apo umfasst mehrere aufeinander folgende Schritte:

  • Chirurgische Intervention. Es wird unter örtlicher (Erwachsener) oder allgemeiner (Kinder) Anästhesie durchgeführt. In einer Situation, in der ein Zahn zur Infektionsquelle geworden ist, unterliegt er einer Entnahme oder Depulpation (Reinigung des Zahnkanals, Versiegelung). Bei Bedarf wird ein Schnitt in die Haut gemacht und der Eiter wird aus der Kapsel freigesetzt - oft sind solche Manipulationen nicht erforderlich, der Inhalt unter Innendruck wird selbstständig freigesetzt. Da keine zusätzliche Reinigung der betroffenen Läsion durchgeführt wird, wird die postoperative Stelle mit einem Schutzverband bedeckt (er wird täglich erneuert).
  • Die medikamentöse Therapie beinhaltet die Einnahme von entzündungshemmenden, antibakteriellen und restorativen Medikamenten.
  • Die Wunde wird mit lokalen antiseptischen Lösungen behandelt.

Behandlung von APO ausschließlich chirurgisch - Entfernung des Eiters aus der Kapsel, gefolgt von lokalen Antiseptika und systemischen entzündungshemmenden, antibakteriellen Medikamenten. Zu Hause können Sie neben der traditionellen Behandlung mehrere bewährte wirksame Rezepte verwenden. Die Wirkung der nachstehenden Zusammensetzungen zielt vor allem darauf ab, die Abwehrkräfte zu stärken und das allgemeine Wohlbefinden des Patienten zu verbessern.

Man nimmt 100 g trockenes Kraut von Hypericum und 50 g Propolis auf und gießt 300 ml Wodka (medizinischen Alkohol) ein. Die Mischung wird dicht verschlossen in einen Glasbehälter gegossen. Medizin besteht 7 Tage an einem kühlen, dunklen Ort, Filter. Wenn fertig, wird die Tinktur zum Spülen des Mundes verwendet (das Verfahren wird mindestens 6 Mal pro Monat durchgeführt, Verhältnisse - 20 g / 100 ml warmes Wasser) und medizinische Kompressen.

Anamnese, Analyse von Beschwerden, visuelle Untersuchung des Patienten und Auswertung der Ergebnisse klinischer Studien sind Bestandteile der Adenophlegmendiagnose

Ein paar Esslöffel zerquetschte trockene Eukalyptusblätter schlafen in einer Thermoskanne ein und dampfen mit kochendem Wasser auf, lassen sie einige Stunden. Es wird empfohlen, eine dritte Tasse dieser Infusion mindestens viermal täglich vor den Mahlzeiten einzunehmen. Die Klettenblätter wurden unter fließendem Wasser gewaschen, fein gehackt und mit Sauerrahm (2: 1) gemischt. Die fertige Masse wird auf die Läsion aufgetragen und eine halbe Stunde belassen. Manipulationen werden täglich durchgeführt.

Die wichtigste Maßnahme zur Verhinderung des Auftretens und der weiteren Entwicklung von Adenophlegmonen ist die rechtzeitige Diagnose und Behandlung von Infektions- und Entzündungserkrankungen (insbesondere der oberen Atemwege und der Mundhöhle). Es wird empfohlen, der Stärkung der Immunität gebührende Aufmerksamkeit zu schenken - regelmäßige körperliche Anstrengung zu üben, mehrmals im Jahr Vitamin- und Mineralstoffkomplexe einzunehmen, Stress und Überlastung zu vermeiden.

Mit der rechtzeitigen Behandlung eines Arztes und der vollständigen Behandlung von Maßnahmen ist die APO-Prognose günstig. Der Einsatz von antibakteriellen Medikamenten im Anfangsstadium der Pathologie hilft, eine akute Form des Abszesses zu verhindern und das Risiko weiterer Komplikationen zu reduzieren.

Adenophlegmon wird als infektiös-entzündlicher Prozess im Fettgewebe bezeichnet, der sich in unmittelbarer Nähe der Lymphknoten befindet. Bevorzugte Stellen von Tumorschäden sind der Bereich unter dem Unterkiefer, nahe den Ohren, in der Leiste und um den Hals.

Behandlungspathologie ausschließlich chirurgisch, gefolgt von einer medizinischen Korrektur des Allgemeinzustands. Bei rechtzeitiger medizinischer Versorgung ist die Prognose für eine solche Erkrankung günstig, andernfalls kann Adenoflegmon Sepsis hervorrufen.

Submandibuläres Phlegmon ist ein entzündlicher Prozess mit einer eitrigen Formation, die eine akute Form hat und im subkutanen Fettgewebe verläuft.

Eine solche Krankheit ist unscharf. Das Adenoflegmon der submandibulären Region befindet sich im Gegensatz zur üblichen Cellulitis strikt an der Lymphknotenstelle und verursacht Abszesse.

Der Patient klagt über heftige Schmerzen, die unfreiwillig auftreten, sowie eine geschwollene betroffene Stelle. Vor dem Hintergrund der Krankheit nimmt die Anzahl der Neutrophilen und Leukozyten zu, und die ESR steigt oft auf ein kritisches Niveau.

Warum entsteht ein Adenophlegmon im Gesicht?

Die Ursachen dieser Pathologie sind einfach. Dies ist eine kürzliche Krankheit oder ein anderer Faktor, der die Immunität des Körpers verringert. Als Folge verlieren das Lymphsystem und eine Reihe von Lymphknoten ihre Schutzfunktionen. Pathogene Bakterien dringen in Lymphknoten ein und verursachen Entzündungen. Unabhängig von der Ursache ist das Auftreten des Leidens das gleiche - es bildet sich ein eitriger Entzündungsprozess im Lymphknoten.

Krankheitsaktivatoren:

  • Verletzung
  • Infektion
  • Entzündung der Haut.
  • Zahnkrankheiten.
  • Krankheiten des Urogenitalsystems.

Wie manifestiert sich das Adenoflegmon der Submandibularregion?

Anomalie hat folgende Eigenschaften:

  1. Umfangreiche Vergiftung des Körpers.
  2. Das Auftreten eines Tumors im betroffenen Bereich, der zunächst klein ist und dann zunimmt. Der Tumor wird auf die Lymphknoten verteilt.
  3. Schwellung im zentralen Teil des Tumors.
  4. Schmerzen beim Abtasten
  5. Dichte Textur der Schwellung, was das Vorhandensein von Flüssigkeit im Inneren bedeutet.
  6. Schwäche und verzögerte Reaktion bei Kindern, übermäßiges Schwitzen.
  7. Auf der Haut befinden sich zahlreiche Mikroblöcke.
  8. In einem späteren Stadium der Entwicklung der Krankheit bricht der Eiter aus.

Wenn das maxillofaziale Adeno-Phlegmon nicht rechtzeitig entfernt wurde, treten Komplikationen auf. Die Krankheit erfasst neue Bereiche, beeinflusst Organe, die lebenswichtige Funktionen haben. In den späteren Stadien ist Adeno-Phlegmon durch das Auftreten lebensbedrohlicher Krankheiten wie Sepsis, Nieren-, Lungen- und andere Insuffizienzarten gekennzeichnet, einem Entzündungsprozess innerhalb der Großhirnrinde.

Adenophlegmonen-Einstufung

Es gibt verschiedene Arten dieses Phänomens: Submandibularregion, Hals-, Inguinal- und Axillarregion.

Das Adenoflegmon der Submandibularregion ist die beliebteste Art. Häufig tritt nach zahnärztlicher Behandlung ein optisch gutes Ergebnis auf. Auf dem Hintergrund der Eingriffe im Kieferbereich bildet sich ein enger Knoten, der beweglich ist. Es wächst und der Patient hat Schmerzen. Er geht zum HNO-Arzt, der keine Pathologien in Hals, Ohr und Mund findet.

Eine häufige Ursache des Problems ist der Weisheitszahn. Es reicht aus, die Anzahl der Zähne zu zählen, beginnend mit dem Frontenspalt. Ihre Zahl auf einer Seite ist acht. Wenn der Patient nur sieben Zähne hat, hat wahrscheinlich der Weisheitszahn (z. B. im Periost) den falschen Ort eingenommen, was zu Entzündungen und Infektionen führt. Dieses Phänomen wird durch Röntgen bestätigt.

Adenoflegmone bei Kindern

Die Pathologie tritt bei jungen Patienten im Alter von 3-7 Jahren auf. Die Ursache der Erkrankung ist die unbehandelte Erkrankung - akute Osteomyelitis. Ältere Kinder leiden an Adenophlegmonen aufgrund von Verletzungen und Infektionen, die verletzt werden.

Aktivatoren der Krankheit bei Kindern - pathogene Mikroorganismen: Staphylococcus aureus, Streptococcus usw.

Eltern sollten vorsichtig sein, wenn das Baby nicht essen will, ungezogen ist und über Schmerzen klagt. Oft steigt die Körpertemperatur auf 40 Grad.

Die Diagnose der Krankheit erfolgt im Rahmen der visuellen Inspektion und Analyse. Adenoflegmone bei Kindern durch chirurgische Eingriffe in einem Krankenhaus behandelt.

Wie wird eine Anomalie diagnostiziert?

Bestimmen Sie, welche Krankheit der Patient zum Empfang kam, wird der Arzt nicht schwer sein.

Adenophlegmon zeichnet sich durch ziemlich helle Anzeichen aus, die während der Forschung leicht bestätigt werden. Für die Diagnose werden eine Reihe von Aktivitäten ausgeführt:

  • Untersuchung des Patienten
  • Ultraschall durchführen.
  • Röntgen
  • Analysen

Eine eitrige Entzündung in der Dicke der Lymphknoten muss von Phlegmonen und Abszessen, einschließlich Tuberkulose, unterschieden werden. Der Hauptunterschied besteht darin, dass die Symptome einer entzündlichen Natur mit einer hohen Rate zunehmen. Die Temperatur steigt an, es treten starke Schmerzen und starke Schwellungen auf.

Tuberkulose ist nicht so schnell, es gibt kein klinisches Bild des Wohlbefindens. Wenn der Fokus der Tuberkulose geöffnet wird, erscheint der Inhalt einer Käsefigur.

Adenophlegmonenbehandlung

Die Beseitigung der Krankheit erfolgt ausschließlich im Krankenhaus und besteht aus mehreren Stufen.

In der ersten Phase wird ein chirurgischer Eingriff durchgeführt. Eine Vollnarkose ist für Kinder und für Erwachsene vor Ort angezeigt. Wenn die Ursache eine Infektion im Zahn ist, entfernen oder behandeln Sie sie.

Während der Operation schneidet der Arzt die Haut- und Fettschicht, woraufhin der Eiter die Kapsel in den meisten Fällen verlässt. Die Reinigung des eiterfreien Bereichs ist nicht erforderlich. Am Ende der Manipulation des Patientenverbandes.

In den folgenden Tagen werden entzündungshemmende und antibakterielle Wirkstoffe gezeigt. Eine stärkende Therapie wird ebenfalls empfohlen.

In der Erholungsphase wird der Patient einer Wundbehandlung mit Antiseptika mit Verbandwechsel unterzogen.

Es ist wichtig, Infektionen und Entzündungen rechtzeitig zu behandeln, die Therapie nicht bis zur vollständigen Genesung abzubrechen. Ebenso wichtig ist das Immunsystem, das regelmäßig gestärkt werden sollte. Profosmotry in der Klinik wird die Krankheit frühzeitig erkennen.

Genesungsprognose

Bei rechtzeitigen Arztbesuchen und Durchführung der notwendigen Manipulationen ist die Prognose günstig. Zu Beginn der Erkrankung verhindert die Einnahme von Antibiotika das Auftreten der akuten Form und lindert Komplikationen.

Adenoflegmon ist kein Satz. Die Pathologie kann behandelt werden, wenn Sie den Prozess nicht starten. Andernfalls ist das Ergebnis nicht vorhersagbar.


Artikel Über Enthaarung