Akvadetrim - offizielle * Gebrauchsanweisung

Registrierungs Nummer:

Nr. 014088 / 01-061008
Handelsname der Droge: Akvadetrim

Internationaler, nicht proprietärer Name:

Dosierungsform:

Zusammensetzung
1 ml Lösung (30 Tropfen) enthält:
Wirkstoffe
Colecalciferol (Vitamin D3) - 15 000 ME
Hilfsstoffe. Macrogolglycerylricinoleat, Saccharose, Natriumhydrogenphosphatdodecahydrat, Zitronensäuremonohydrat, Anisaroma (oder Anisessenz), Benzinalkohol, gereinigtes Wasser.

Beschreibung
Farblose, transparente oder leicht opaleszierende Flüssigkeit mit Anisgeruch.

Pharmakotherapeutische Gruppe.
Calcium-Phosphor-Stoffwechselregulator.
ATX-Code: A 11 CC 05

Pharmakologische Wirkung:
Vitamin D3 ist ein aktiver anti-rachitischer Faktor. Die wichtigste Funktion von Vitamin D3 ist die Regulation des Stoffwechsels von Kalzium und Phosphat, die zur richtigen Mineralisierung und zum Wachstum des Skeletts beiträgt.
Vitamin D3 ist eine natürliche Form von Vitamin D, das beim Menschen in der Haut unter der Einwirkung von Sonnenlicht gebildet wird. Verglichen mit Vitamin D2 zeichnet sich eine um 25% höhere Aktivität aus. Colecalciferol spielt eine wichtige Rolle bei der Absorption von Kalzium und Phosphat aus dem Darm, beim Transport von Mineralsalzen und bei der Verkalkung von Zahnfleisch und reguliert die Ausscheidung von Kalzium und Phosphat durch die Nieren. Die Konzentration der Kalziumionen im Blut bewirkt die Aufrechterhaltung des Muskeltonus der Skelettmuskulatur, die Herzmuskelfunktion, trägt zur Durchführung der nervösen Erregung bei und reguliert den Blutgerinnungsprozess. Vitamin D ist für die normale Funktion der Nebenschilddrüsen notwendig, es ist auch an der Funktion des Immunsystems beteiligt und beeinflusst die Produktion von Lymphokinen.

Mangel an Vitamin D in der Nahrung, beeinträchtigte Absorption, Calciummangel und unzureichende Sonneneinstrahlung während des Wachstums des Kindes führt zu Rachitis, bei Erwachsenen zu Osteomalazie; Schwangere können Symptome einer Tetanie haben, eine Verletzung der Prozesse der Kalidifizierung des Knochengewebes von Neugeborenen. Ein erhöhter Bedarf an Vitamin D tritt bei Frauen in den Wechseljahren auf, da sie aufgrund von hormonellen Störungen häufig Osteoporose entwickeln.

Pharmakokinetik.
Wässrige Lösung von Vitamin D3 besser aufgenommen als die Öllösung. Bei Frühgeborenen kommt es zu einer unzureichenden Bildung und Eintritt der Galle in den Darm, wodurch die Aufnahme von Vitaminen in Form von Öllösungen gestört wird. Nach oraler Verabreichung wird Colecalciferol im Dünndarm absorbiert. In der Leber und in den Nieren metabolisiert. Die Halbwertszeit von Colecalciferol aus dem Blut beträgt mehrere Tage und kann bei Nierenversagen andauern. Das Medikament dringt durch die Plazentaschranke in die Muttermilch ein. Aus dem Körper durch die Nieren und durch den Darm ausgeschieden. Vitamin D3 hat die Eigenschaft der Kumulierung.

Indikationen zur Verwendung

Gegenanzeigen

Schwangerschaft und Stillzeit
Vitamin D sollte nicht während der Schwangerschaft verwendet werden.3 in hohen Dosen aufgrund der möglichen Manifestation der teratogenen Wirkung bei Überdosierung.
Vorsicht sollte Vitamin D verschrieben werden3 Bei Frauen, die stillen, kann ein Medikament, das von der Mutter in hohen Dosen eingenommen wird, Überdosierungssymptome bei dem Kind verursachen.
Während der Schwangerschaft und Stillzeit Dosis von Vitamin D3 sollte 600 IE pro Tag nicht überschreiten

Dosierung und Verabreichung

  • ganzjährige Neugeborene im Alter von 4 Wochen bis zu 2-3 Jahren bei sachgemäßer Pflege und ausreichender Frischluftzufuhr: 500-1000 ME (1 Tropfen) pro Tag;
  • Frühgeborene, ab 4 Wochen, Zwillinge, Babys mit schlechten Lebensbedingungen: 1000-1500 (2-3 Tropfen) pro Tag. Im Sommer können Sie die Dosis auf 500 ME (1 Tropfen) pro Tag begrenzen.
  • Schwangere: eine tägliche Dosis von 500 ME Vitamin D3 ab der 28. Schwangerschaftswoche oder während der gesamten Dauer der Schwangerschaft oder unter Einnahme von 1000 IE / Tag.
  • in der postmenopausalen Periode 500-1000 ME (1-2 Tropfen) pro Tag.
  • für Rachitis: täglich 2000 - 5000 ME (4-10 Tropfen), abhängig von der Schwere der Rachitis (I, II oder III) und dem Behandlungsverlauf, für 4-6 Wochen, unter strenger Überwachung des klinischen Zustands und der Untersuchung biochemischer Parameter ( Calcium, Phosphor, alkalische Phosphatase), Blut und Urin. Es sollte 3-5 Tage lang mit 2000 ME beginnen. Bei guter Toleranz wird die Dosis dann auf eine individuelle therapeutische Dosis erhöht (meistens 3000 ME). Eine Dosis von 5000 ME wird nur für ausgeprägte Knochenveränderungen vorgeschrieben.
    Bei Bedarf nach einer Woche Pause können Sie die Behandlung wiederholen.
    Die Behandlung wird durchgeführt, bis eine klare therapeutische Wirkung erzielt wird, gefolgt von einer Umstellung auf eine prophylaktische Dosis von 500 - 1500 IE / Tag.
  • bei der Behandlung von Rachitis-ähnlichen Erkrankungen: 20000-30000 ME pro Tag (40-60 Tropfen), abhängig von Alter, Körpergewicht und Schwere der Erkrankung, unter Kontrolle biochemischer Blutparameter und Urinanalyse. Die Behandlung dauert 4-6 Wochen. Die Behandlung wird unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt.
  • mit komplexer Behandlung der postmenopausalen Osteoporose: 500-1000 ME (1-2 Tropfen) pro Tag.

Die Dosierung wird normalerweise basierend auf der Menge an Vitamin D angegeben, die aus der Nahrung stammt.

Nebenwirkungen

Überdosis
Symptome einer Überdosierung: Appetitlosigkeit, Übelkeit, Erbrechen, Verstopfung, Angst, Durst, Polyurad, Durchfall, Darmkoliken. Häufige Symptome sind Kopfschmerzen, Muskel- und Gelenkschmerzen, psychische Störungen wie Depressionen, Stupor, Ataxie und progressiver Gewichtsverlust. Entwickelte Nierenfunktionsstörung mit Albinurie, Erythrozyturie und Polyurie, erhöhtem Kaliumverlust, Hypostenurie, Nykturie und erhöhtem Blutdruck.

In schweren Fällen können Hornhauttrübungen auftreten, seltener Schwellung der Papille des Sehnervs, Entzündung der Iris bis zur Entstehung von Katarakten.
Es können sich Nierensteine ​​bilden, es kommt zu einer Verkalkung von Weichteilen, einschließlich Blutgefäßen, Herz, Lunge und Haut.
Selten entwickelt sich ein cholestatischer Gelbsucht.

Behandlung
Unterbrechen Sie die Verwendung des Medikaments. Arzt konsultieren. Nehmen Sie eine große Menge Flüssigkeit. Bei Bedarf kann ein Krankenhausaufenthalt erforderlich sein.

Wechselwirkung mit anderen Drogen

Besondere Anweisungen
Überdosierung vermeiden.
Die individuelle Bereitstellung eines bestimmten Bedarfs sollte alle möglichen Quellen dieses Vitamins berücksichtigen.
Übersehene hohe Dosen von Vitamin D3 Längere oder Schockdosen können zu chronischer Hypervitaminose führen. D3.
Die Bestimmung des täglichen Bedarfs des Kindes an Vitamin D und der Verwendungsmethode sollte vom Arzt individuell festgelegt und jedes Mal während periodischer Untersuchungen, insbesondere in den ersten Lebensmonaten, einer Korrektur unterzogen werden.
Nicht gleichzeitig mit Vitamin D anwenden3 hohe Dosen von Kalzium.
Während der Behandlung ist eine regelmäßige Überwachung der Calcium- und Phosphatkonzentration im Blut und im Urin erforderlich.

Formular freigeben
Tropfen zur oralen Verabreichung 15 000 IE / ml. Auf 10 ml oder 15 ml in Flaschen aus dunklem Glas mit einem Polyethylenstopfen - einem Tropfer und dem verschraubten Polyethylendeckel mit einem Garantiering "der ersten Öffnung". 1 Flasche zusammen mit der Instruktion über die Anwendung wird in eine Kartonpackung gegeben.

Lagerbedingungen
Bei Temperaturen von 5 ° C bis 25 ° C lagern. Vor Licht schützen. Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.

Haltbarkeit 3 ​​Jahre.
Nicht nach dem Verfallsdatum verwenden.

Apothekenverkaufsbedingungen
Über der Theke

Hersteller

Organisation für Verbraucheransprüche
Aktiengesellschaft Chemisch-pharmazeutische Anlage AKRIKHIN
(AKRIKHIN JSC), Russland
142450, Region Moskau, Bezirk Noginsk, Old Kupavna, Ul. Kirova, 29

Akvadetrim für Kinder:
Gebrauchsanweisung

Als eines der wichtigsten Vitamine für Kleinkinder gilt Vitamin D. Um diesem Mangel vorzubeugen, werden vielen Kindern Medikamente verschrieben, die dieses Vitamin enthalten. Eines der beliebtesten Mittel kann Akvadetrim genannt werden. Um zu wissen, wie Sie dieses Arzneimittel in der Kindheit richtig anwenden, müssen Sie herausfinden, wann es Kindern verschrieben wird, wie diese Tropfen einzunehmen sind und wann Aquadetrim nicht benötigt wird.

Formular freigeben

Akvadetrim ist in flüssiger Form erhältlich - in Tropfen. Es ist eine klare, farblose Flüssigkeit, die leicht opalisierend wirken kann. Akvadetrim-Tropfen haben Anisaroma. Eine Packung des Arzneimittels wird durch eine 10-ml-Durchstechflasche dargestellt, die mit einem tropfenförmigen Stopfen ausgestattet ist.

Zusammensetzung

Der Hauptbestandteil von Aquadetrim ist Co-Calciferol. So genanntes Vitamin D3, das in einem ml des Medikaments 15 Tausend IE enthält. In 1 ml werden 30 Tropfen Aquadetrim gegeben, d. H. Ein Tropfen des Arzneimittels enthält 500 IE. D.

Weitere Bestandteile des Arzneimittels sind Citronensäure, Natriumhydrogenphosphat und Macrogolglycerylricinoleat sowie Benzylalkohol und gereinigtes Wasser. Der süße Geschmack von Akvadetrimu verleiht der Komposition Saccharose und einen besonderen Geruch - Anisaroma.

Dr. Yevgeny Komarovsky wird allen Eltern von Säuglingen kurz erklären, was Eltern von Säuglingen über Vitamin D wissen müssen:

Funktionsprinzip

Akvadetrim ist ein Arzneimittel, das den Austausch von zwei wichtigen Mineralien im Körper der Kinder beeinflusst. Einer von ihnen ist Kalzium und der zweite ist Phosphor. Das Medikament reguliert ihren Stoffwechsel, mit dem Ergebnis, dass die Knochen mineralisiert werden und sich das Skelett des Babys richtig entwickelt.

Vitamin D wird in Aquadetrim durch die D3-Form dargestellt. Dies ist eine natürliche Form, die sich in der Haut von Menschen unter dem Einfluss der Sonnenstrahlen bildet. Wenn mit der Form D2 zu vergleichen ist, dann ist bei Colecalciferol die Aktivität erhöht (ungefähr um 25%).

Das Medikament ist wichtig für die Absorption von Phosphaten und Calciumsalzen im Darm, den Transport dieser Verbindungen durch den Körper und deren Eintritt in das Knochengewebe. Akvadetrim hat auch einen Einfluss auf die Ausscheidung des Körpers durch die Nieren.

Ohne eine ausreichende Menge an Vitamin D, die das Arzneimittel sicherstellt, kann das Kind nicht nur die Verkalkung der Knochen, sondern auch die Herzmuskelfunktion, den Muskeltonus, die Blutgerinnung, die Nebenschilddrüsen, das Immunsystem und das Nervensystem gestört werden. Das Fehlen einer solchen Verbindung in Lebensmitteln oder aufgrund eines kleinen Aufenthalts in der Sonne wird zur Ursache von Rachitis.

Hinweise

In der Kindheit ist der Hauptgrund für die Verschreibung von Akvadetrim die Verhinderung der Hypovitaminose D und infolge dieses Problems die Rachitis. Das Medikament wird auch zu therapeutischen Zwecken mit diagnostiziertem Vitamin-D-Mangel und mit Rachitis verschrieben, wenn es sich bereits bei einem Baby entwickelt hat. Darüber hinaus ist die Anwendung von Aquadetrim zur Vorbeugung oder Behandlung solcher Krankheiten angezeigt:

  • Osteomalazie.
  • Hypoparathyreoidismus
  • Hypokalzämische Tetanie.
  • Pseudohypoparathyreoidismus und andere Rachitis-ähnliche Krankheiten.

In welchem ​​Alter darf es sein?

Gebrauchsanweisung Akvadetrima weist darauf hin, dass ein solches Arzneimittel Kindern im Alter von 4 Wochen verabreicht wird. Dies bedeutet, dass das Medikament in der Neugeborenenperiode kontraindiziert ist. Akvadetrim monatlich ein Kind zu geben, ohne einen Arzt zu konsultieren, sollte jedoch nicht sein. Dies ist sowohl auf mögliche Nebenwirkungen als auch auf das Risiko einer Überdosierung zurückzuführen. Aus diesem Grund sollten sowohl Kinder unter einem Jahr als auch ein älteres Kind, zum Beispiel im Alter von 2 oder 5 Jahren, nur von Aqvadetrim entlassen werden.

Die Vorteile von Vitamin D für Babys finden Sie im Video:

Gegenanzeigen

Die Gebrauchsanweisung verbietet Akvadetrim in solchen Fällen:

  • Wenn die Empfindlichkeit gegenüber den Bestandteilen des Arzneimittels im Baby erhöht wird.
  • Wenn ein Kind an Hypervitaminose D leidet.
  • Wenn Oxalat Calciumsteine ​​in den Nieren des Kindes gefunden wird.
  • Wenn der Bluttest zu viel Kalzium zeigte (Hyperkalzämie).
  • Wenn im Urin Kalzium nachgewiesen wird (Analyse zeigte Hyperkalzurie).
  • Wenn das Baby eine Nierenerkrankung hat, sowie Nierenversagen.
  • Wenn aktive Lungentuberkulose diagnostiziert wird.
  • Wenn ein Patient Sarkoidose hat.

Das Medikament wird sehr vorsichtig angewendet, wenn der Säugling eine kleine Fontanelle hat (dies ist ein Beweis für die Neigung zu seiner früheren Schließung).

Nebenwirkungen

Manchmal kann der Körper des Kindes auf Akvadetrim reagieren:

  • Appetitlosigkeit
  • Übelkeit
  • Muskelschmerzen
  • Erbrechen
  • Polyuria
  • Schwäche
  • Depressiver Zustand.
  • Gelenkschmerzen
  • Trockener Mund.
  • Erhöhte Körpertemperatur
  • Kopfschmerzen
  • Änderungen im Urintest (erhöhte Protein-, Hyalinzylinder-, Leukozyten) und Blutwerte (erhöhte Calciumwerte).

Bei einigen Kindern ist der Schlaf gestört (das Kind schläft nach der Einnahme des Arzneimittels nicht mehr), es treten Verstopfung auf und das Körpergewicht nimmt ab. Darüber hinaus können bei Aquadetrim Allergien wie Hautausschläge auftreten.

Was ist, wenn es solche Symptome gibt? Brechen Sie zuerst das Medikament ab und wenden Sie sich an Ihren Arzt. Der Arzt wird das Kind untersuchen, die notwendige Behandlung vorschreiben und darauf hinweisen, dass die dem Baby verabreichten Lebensmittel weniger Kalzium enthalten.

Gebrauchsanweisung

Wie man Akvadetrim gibt

Das Arzneimittel wird dem Kind zum Trinken gegeben, indem die erforderliche Menge des Arzneimittels in einen Löffel Wasser oder eine andere Flüssigkeit getropft wird (kann mit Babynahrung gemischt werden). Dies geschieht am besten in der ersten Hälfte des Tages nach den Mahlzeiten.

Dosierung

  • Zur Prophylaxe wird Akvadetrim Kindern, die älter als 1 Monat sind, 1-2 Tropfen pro Tag verschrieben, was 500-1000 IE Vitamin D entspricht. Diese Dosis ist ausreichend für Säuglinge, die ausreichend an der frischen Luft gehen und Vitamine aus der Nahrung aufnehmen.
  • Im Sommer kann die Tagesdosis von Akvadetrim auf einen Tropfen reduziert werden oder das Medikament wird abgebrochen.
  • Bei Frühgeborenen sowie bei Kindern, die aus Mehrlingsschwangerschaften geboren werden, beträgt die prophylaktische Dosis 2-3 Tropfen Aquadetrim (dies sind 1000-1500 IE). Die gleiche Dosis wird für Babys empfohlen, wenn ihre Lebensbedingungen ungünstig sind.
  • Bei der Behandlung von Rachitis wird die Dosierung von Aquadetrim unter Berücksichtigung des Verlaufs und der Schwere der Erkrankung individuell festgelegt. Die therapeutische Dosis des Arzneimittels beträgt 4 bis 10 Tropfen pro Tag (2 bis 5 Tausend IE). Beginnen Sie die Behandlung mit einer Dosis von 2000 IE. Wenn das Kind das Medikament gut verträgt, steigt die Anzahl der Tropfen über mehrere Tage allmählich an.
  • Wie viele Tropfen Akvadetrima bei der Behandlung von Erbkrankheiten, die als Rachitis bezeichnet werden, zu geben sind, sollte vom Arzt bestimmt werden.

Eine Videobewertung des Medikaments Akvadetrim kann hier eingesehen werden:

Nutzungsdauer

Das Medikament gegen Rachitis wird für 4-6 Wochen unter der Kontrolle von Tests und dem allgemeinen Zustand des Kindes verordnet. Wenn die Therapie fortgesetzt werden muss, wird Aqvadetrim nach einer Woche Pause erneut verabreicht. Die Behandlung ist abgeschlossen, wenn eine ausgeprägte therapeutische Wirkung erzielt wird. Danach wird auf die für alle Kinder empfohlene prophylaktische Dosis umgestellt (500-1000 IE).

Aber bis zu welchem ​​Alter sollte Aqvadetrim gesunden Babys zur Vorbeugung gegeben werden? Die meisten Kinderärzte empfehlen, den Erhalt dieser Gelder bis zu 2-3 Jahre fortzusetzen, wobei die Verwendung nur für die Sommerzeit unterbrochen wird. Wenn Zeugnis Babys weiterhin Tröpfchen geben und im Sommer und im Alter von 2 Jahren.

Überdosis

Bei einer Überdosierung von Aquadetrim kann folgende Dosierung auftreten:

  • Verminderter Appetit.
  • Angriff des Erbrechens.
  • Rastloses Verhalten
  • Erhöhter Durst
  • Übelkeit
  • Bauchschmerzen
  • Durchfall oder umgekehrt Verstopfung.
  • Ausscheidung von Urin in großen Mengen.
  • Schmerzen in den Gelenken oder Muskeln.
  • Kopfschmerzen
  • Stupor und andere psychische Störungen.
  • Gewichtsverlust

Zu einer Überdosis Vitamin D im Körper der Kinder sagte Dr. Komarovsky ein paar Worte:

Wenn das Kind beispielsweise mit einer zu hohen Dosis den Boden des Akvadetrim-Schlauchs getrunken hat, sind die Nieren gestört, der Blutdruck steigt, das Baby ist schläfrig. In einer solchen Situation besteht die Gefahr, dass Augenprobleme sowohl die Iris oder die Hornhaut als auch den Sehnerv betreffen.

Bei übermäßiger Einnahme von Aquadetrim können auch Steine ​​in den Organen des Ausscheidungssystems, Ablagerungen von Kalzium in den Wänden von Blutgefäßen, Haut und inneren Organen auftreten. In seltenen Fällen provoziert das Medikament die Entwicklung einer cholestatischen Gelbsucht.

In einer Situation, in der ein Kind versehentlich viel Akvadetrim getrunken hat, ist es wichtig, das Medikament sofort abzubrechen und dem Baby ausreichend Flüssigkeit zu geben. Da es gesundheitsgefährdend ist, wird in vielen Fällen ein Kind mit einer Überdosis Akvadetrim ins Krankenhaus eingeliefert.

Wechselwirkung mit anderen Drogen

  • Vitamin D aus Akvadetrima wird schlechter absorbiert, wenn das Kind gleichzeitig Kolestiramin, Rifampicin oder Arzneimittel gegen Epilepsie einnimmt.
  • Wenn das Kind gleichzeitig Thiaziddiuretika und Akvadetrim erhält, kann es den Kalziumspiegel im Blut erhöhen.
  • Bei der Verschreibung von Akvadetrim an ein Kind, dem Glykoside verabreicht werden, wird die toxische Wirkung solcher Herzmedikamente zunehmen, was zu Arrhythmien führt.
  • Die gleichzeitige Ernennung von Akvadetrim und Calciumpräparaten mit einer hohen Dosierung dieses Minerals wird nicht empfohlen.

Verkaufsbedingungen

Um Akvadetrim in einer Apotheke zu kaufen, ist die Vorlage eines Rezeptes nicht erforderlich. Der Durchschnittspreis einer Packung solcher Tropfen beträgt 180-200 Rubel.

Lagerbedingungen und Haltbarkeit

Um zu verhindern, dass das Medikament seine Eigenschaften verliert, sollte es vor Licht geschützt werden. Die Lufttemperatur am Lagerort sollte + 25 ° C nicht überschreiten. Für Akvadetrim sowie für andere Arzneimittel sollte es keinen Zugang für Kinder geben. Die Haltbarkeit des Arzneimittels beträgt 3 Jahre. Nach dem Öffnen wird empfohlen, den Inhalt innerhalb von 4-6 Monaten zu verwenden.

Bewertungen

Über akvadetrime und seine Verwendung bei Kindern gibt es überwiegend positive Bewertungen. Viele Eltern glauben, dass dieses Medikament besonders im Winter für die normale Entwicklung von Babys sehr wichtig ist. Bestätigung der Wirksamkeit des Medikaments für sie ist das Fehlen der Symptome von Rachitis bei Kindern, die prophylaktische Dosen von Akvadetrima einnehmen.

Es gibt jedoch negative Meinungen, zum Beispiel mögen manche Eltern den Spender nicht in der Packung, jemand hält die Öllösung für wirksamer und jemand hat lange genug Listen mit Kontraindikationen und Nebenwirkungen.

Allerdings vertragen Kinder Aquadretri meist gut. Allergische Reaktionen auf solche Medikamente sind selten und wenn die vom Arzt verordneten Dosen eingehalten werden, verursacht Aquadetrim keine anderen Nebenwirkungen.

Analoge

Anstelle des Medikaments Akvadetrim können Sie eine wässrige Lösung von Vitamin D3 von anderen Herstellern verwenden. Dies ist ein gleichwertiger Ersatz für Aquadetrim, da das Medikament durch die gleiche Form von in Wasser gelöstem Vitamin dargestellt wird.

Auch ein Kind mit Rachitis oder zur Vorbeugung dieser Krankheit kann Akvadetrim durch eine Öllösung ersetzt werden, beispielsweise mit dem Wirkstoff Vigantol. Eine gute Option wären finnische Vitamine, z. B. Sana-sol D3-Tipat auf Kokosnussöl (dieses Analogon ist ab einem Alter von 2 Wochen erlaubt), Minisun Drops D3 oder das Medikament Drops D3 von DeviSol.

Akvadetrim oder Vigantol - was ist besser?

Der Hauptunterschied zwischen solchen Präparaten, die Vitamin D3 enthalten, besteht in der Basis der Lösung. In Aquadetrim handelt es sich um gereinigtes Wasser und in Vigentol um mittelkettige Triglyceride (und daher um eine ölige Lösung). Beide Medikamente werden in Flaschen zu je 10 ml abgegeben, und ein Tropfen Vigentola und Akvadetrim gibt dem Kind 500 internationale Einheiten Coralciferol.

Kinderärzte schreiben eines dieser Medikamente für Rachitis sowie für Störungen des Kalziumstoffwechsels aus. Sowohl Akvadetrim als auch Vigantol werden verschrieben, um die Hypovitaminose D bei Kindern der ersten 2 bis 3 Lebensjahre zu verhindern. Beide Medikamente sind ab einem Alter von 4 Wochen zugelassen. Sie haben die gleichen Nebenwirkungen, eine Art zu verwenden (die Tröpfchen werden mit Flüssigkeit in einem Löffel gemischt und dem Kind gegeben), und es gibt fast keinen Preisunterschied.

Die Unterschiede zwischen Medikamenten sind ihre Besonderheiten:

  • Vigantol wird durch eine dickere Flüssigkeit dargestellt, die einen gelblichen Farbton und keinen Geruch aufweist, und Aquadetrim ist flüssiger, farbloser, es riecht gut und hat einen süßen Geschmack.
  • Die Zusammensetzung von Vigantola ist einfacher, da es außer Vitamin D und Triglyceriden keine chemischen Zusätze mehr enthält. Gleichzeitig gibt es Konservierungsmittel, Saccharose und Geschmacksstoffe bei Kindern, auf die Kinder mit Allergien reagieren können.
  • Vigantol wird nicht für Probleme mit dem Gallengang, Darm und der Leber empfohlen. Die verbleibenden Kontraindikationen für beide Medikamente sind identisch.
  • Akvadetrim wird täglich an Kinder verabreicht. In den Anweisungen für Vigantol wird empfohlen, die Tröpfchen 5 Tage lang hintereinander zu geben und dann zwei Tage lang eine Pause einzulegen. Danach sollten sie weiterhin im gleichen Modus verwendet werden (fünf Tage und nicht zwei Tage).
  • Um Vigantola in einer Apotheke zu kaufen, benötigen Sie ein Rezept, und Akvadetrim ist ein rezeptfreies Medikament.
  • Vigantol ist länger haltbar (5 Jahre) und die Lagerbedingungen für die Temperatur sind auf + 15 + 25 ° C begrenzt. Gleichzeitig sollten beide Medikamente nach dem Öffnen der Flasche bis zu 6 Monate verwendet werden.

Bestimmen Sie, welche Vitamin-D-Quelle für ein bestimmtes Kind am besten ist, steht beim Kinderarzt, der das Baby von Geburt an beobachtet. Der Arzt wird die Ernährung, die Lebensbedingungen, die Hautfarbe, die Jahreszeit und andere Faktoren des Kindes beurteilen, woraufhin er das am besten geeignete Arzneimittel und seine Dosierung empfiehlt.

AQUADETRIM

◊ Tropfen zur oralen Verabreichung in Form einer farblosen, transparenten oder leicht opaleszenten Flüssigkeit mit Anisgeruch.

Sonstige Bestandteile: Macrogolglycerylricinoleat, Saccharose, Natriumhydrogenphosphatdodecahydrat, Zitronensäuremonohydrat, Anisaroma, Benzylalkohol, gereinigtes Wasser.

10 ml - Flaschen aus dunklem Glas (1) mit einer Stopper-Dropper-Packung aus Karton.
15 ml - Flaschen aus dunklem Glas (1) mit einer Stopper-Dropper-Kartonpackung.

Vitamin D3 ist ein aktiver anti-rachitischer Faktor. Die wichtigste Funktion von Vitamin D3 ist die Regulation des Stoffwechsels von Kalzium und Phosphat, die zur richtigen Mineralisierung und zum Wachstum des Skeletts beiträgt.

Vitamin D3 ist eine natürliche Form von Vitamin D, das beim Menschen in der Haut unter der Einwirkung von Sonnenlicht gebildet wird. Verglichen mit Vitamin D2 gekennzeichnet durch eine 25% höhere Aktivität.

Vitamin D bindet an einen spezifischen Vitamin D-Rezeptor (VDR), der die Expression vieler Gene reguliert, einschließlich der TRPV6-Ionenkanalgene (sorgt für Kalziumabsorption im Darm), CALB1 (Calbindin; Calciumtransport in den Blutstrom), BGLAP (Osteocalcin; Knochenmineralisierung) Gewebe- und Calciumhomöostase), SPP1 (Osteopontin; reguliert die Migration von Osteoklasten), REN (Renin; Regulierung des Blutdrucks als Schlüsselelement des RAAS), IGFBP (Bindungsprotein Insulin-ähnlicher Wachstumsfaktor; verstärkt die Wirkung von Insulin) wie dieser Wachstumsfaktor) sind, FGF23 und FGFR23 (Fibroblasten Wachstumsfaktor 23; Mengen an Calcium, Phosphat-Anion regulieren, wird die Prozesse der Zellteilung von Fibroblasten), TGFB1 (Transformierender Wachstumsfaktor Beta-1-Wachstum, regelt die Vorgänge der Zellteilung und Differenzierung von Osteozyten, Chondrozyten, Fibroblasten und Keratinozyten ), LRP2 (LDL-Rezeptor-assoziiertes Protein 2; vermittelt die Endozytose von Lipoproteinen niedriger Dichte), INSR (Insulinrezeptor; liefert die Auswirkungen von Insulin auf alle Arten von Zellen).

Colecalciferol spielt eine wichtige Rolle bei der Absorption von Kalzium und Phosphat im Darm, beim Transport von Mineralsalzen und bei der Verkalkung von Knochen und reguliert die Ausscheidung von Kalzium und Phosphat durch die Nieren.

Die Konzentration der Kalziumionen im Blut bewirkt die Aufrechterhaltung des Muskeltonus der Skelettmuskulatur, die Herzmuskelfunktion, trägt zur Durchführung der nervösen Erregung bei und reguliert den Blutgerinnungsprozess.

Ein Mangel an Vitamin D in der Nahrung, beeinträchtigte Absorption, Calciummangel und unzureichende Sonneneinstrahlung während des Wachstums des Kindes führt zu Rachitis, bei Erwachsenen zu Osteomalazie, schwangere Frauen können Tetanie-Symptome haben, die Verkalkung der Knochen von Neugeborenen beeinträchtigen.

Ein erhöhter Bedarf an Vitamin D tritt bei Frauen in den Wechseljahren auf, da diese häufig aufgrund hormoneller Störungen Osteoporose entwickeln.

Vitamin D hat eine Reihe sogenannter extra-skelettaler Wirkungen.

Vitamin D ist an der Funktion des Immunsystems beteiligt, indem es die Zytokinspiegel moduliert und die Aufteilung der T-Helfer-Lymphozyten und der B-Lymphozyten-Differenzierung reguliert. In einer Reihe von Studien wurde eine Abnahme der Inzidenz von Infektionen der Atemwege bei Vorhandensein von Vitamin D festgestellt.

Vitamin D ist ein wichtiges Bindeglied in der Homöostase des Immunsystems: Es verhindert Autoimmunkrankheiten (einschließlich Typ-1-Diabetes, Multiple Sklerose, rheumatoide Arthritis, entzündliche Darmerkrankungen).

Vitamin D hat antiproliferative und differenzierende Wirkungen, die die onkoprotektive Wirkung von Vitamin D bestimmen. Es wird darauf hingewiesen, dass das Auftreten bestimmter Tumore (Brustkrebs, Dickdarmkrebs) vor dem Hintergrund niedriger Vitamin D-Spiegel im Blut zunimmt.

Vitamin D ist an der Regulation des Kohlenhydrat- und Fettstoffwechsels beteiligt, indem es die Synthese von IRS1 beeinflusst (Insulinrezeptorsubstrat 1; nimmt an den intrazellulären Signalwegen des Insulinrezeptorsignals teil), IGF (Insulin-ähnlicher Wachstumsfaktor; reguliert das Gleichgewicht von Fettgewebe und Muskelgewebe), PPAR-δ (aktivierter Rezeptor) Proliferatorperoxisom, Typ δ; fördert die Verarbeitung von überschüssigem Cholesterin).

Epidemiologischen Studien zufolge ist ein Vitamin-D-Mangel mit dem Risiko von Stoffwechselstörungen (metabolisches Syndrom und Typ-2-Diabetes) verbunden.

Vitamin D-Rezeptor und metabolisierende Enzyme werden in Blutgefäßen, im Herzen und in fast allen Zellen und Geweben exprimiert, die mit der Pathogenese kardiovaskulärer Erkrankungen zusammenhängen. Tiermodelle zeigen anti-atherosklerotische Wirkung, Renin-Unterdrückung und Vorbeugung von Herzmuskelschäden und mehr. Ein niedriger Vitamin-D-Spiegel im Menschen ist mit nachteiligen Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, wie Diabetes, Dyslipidämie und arterieller Hypertonie, sowie mit dem Risiko von Herz-Kreislauf-Unfällen, einschl. Schläge

Studien an experimentellen Modellen der Alzheimer-Krankheit haben gezeigt, dass Vitamin D3 reduzierte Amyloidakkumulation im Gehirn und verbesserte kognitive Funktion. In nichtinterventionellen Studien am Menschen wurde gezeigt, dass die Inzidenz von Demenz und Alzheimer-Krankheit aufgrund niedriger Vitamin-D-Spiegel und niedriger Vitamin-D-Zufuhr über die Nahrung steigt. Die kognitive Funktion und die Alzheimer-Erkrankung verschlechterten sich bei niedrigen Vitamin-D-Spiegeln.

Eine wässrige Colecalciferol-Lösung wird besser resorbiert als eine Öllösung (dies ist bei der Anwendung bei Frühgeborenen wichtig, da in dieser Kategorie von Patienten die Produktion und der Fluss der Galle in den Darm ausbleiben, was die Aufnahme von Vitaminen in Form von Öllösungen verletzt).

Nach der Einnahme wird Colecalciferol aus dem Dünndarm resorbiert.

Verteilung und Stoffwechsel

In der Leber und in den Nieren metabolisiert.

Es dringt in die Plazentaschranke ein. Es wird in die Muttermilch ausgeschieden. Colecalciferol reichert sich im Körper an.

T1/2 Colecalciferol aus dem Blut beträgt mehrere Tage. Von den Nieren in geringen Mengen ausgeschieden, werden die meisten in der Galle ausgeschieden.

Pharmakokinetik in besonderen klinischen Situationen

Bei Nierenversagen ist eine Erhöhung von T möglich.1/2.

Prävention und Behandlung:

- Vitamin D-Mangel;

- Rachitis und Rachitis-ähnliche Krankheiten;

- metabolische Knochenerkrankungen (wie Hypoparathyreoidismus und Pseudohypoparathyreoidismus).

Behandlung von Osteoporose postmenopausal (als Teil einer komplexen Therapie).

- Urolithiasis (Bildung von Calciumoxalat-Nierensteinen);

- akute und chronische Erkrankungen der Leber und der Nieren;

- aktive Form der Lungentuberkulose;

- Überempfindlichkeit gegen die Wirkstoffkomponenten (insbesondere Benzylalkohol).

Das Medikament sollte bei Patienten, die sich im Immobilisierungszustand befinden, mit Vorsicht angewendet werden. bei der Einnahme von Thiaziden Herzglykoside (insbesondere Digitalisglykoside); während der Schwangerschaft und Stillzeit (Stillen); bei Säuglingen mit einer Prädisposition für das frühe Überwachsen von Fontanellen (wenn die geringe Größe einer vorderen Fontanel von Geburt an festgestellt wird).

Das Medikament wird oral in einem Löffel Flüssigkeit eingenommen (1 Tropfen enthält 500 IE Colecalciferol). Wenn der Arzt nichts anderes verordnet hat, wird das Medikament in den folgenden Dosierungen verwendet:

Um zu verhindern, dass Neugeborene mit einer Dauer von 4 Wochen bis zu 2 - 3 Jahren bei richtiger Pflege und ausreichender Frischluftzufuhr leben, wird das Medikament in einer Dosis von 500 IE (1 Tropfen) / Tag verordnet.

Frühgeborene Babys ab 4 Wochen, Zwillinge und Kinder, die unter ungünstigen Bedingungen leben, erhalten 1000-1500 IE (2-3 Tropfen) pro Tag.

Im Sommer kann die Dosis auf 500 IE (1 Tropfen) pro Tag reduziert werden.

Erwachsene gesunde Menschen ohne Absorptionsstörungen - 500 IE (1 Tropfen) / Tag; Erwachsene Patienten mit Malabsorptionssyndrom - 3000-5000 IE (6-10 Tropfen) / Tag.

Schwangere werden ab der 28. Schwangerschaftswoche täglich 500 IE (1 Tropfen) während der gesamten Schwangerschaft oder 1.000 IE (2 Tropfen) pro Tag verordnet.

In der postmenopausalen Periode werden 500-1000 IE (1-2 Tropfen) / Tag ernannt.

Für die Behandlung mit Rachitis wird das Arzneimittel für 4-6 Wochen täglich in einer Dosis von 1000-5000 IE (2-10 Tropfen) pro Tag verordnet, abhängig von der Schwere der Rachitis (I, II oder III) und dem Krankheitsverlauf. Gleichzeitig sollten der klinische Zustand und die biochemischen Parameter des Patienten (Kalziumspiegel, Phosphorspiegel, ALP-Aktivität im Blut und Urin) überwacht werden. Die Anfangsdosis beträgt 1000 IE / Tag für 3-5 Tage. Bei guter Verträglichkeit wird die Dosis auf ein individuelles Therapeutikum erhöht (normalerweise bis zu 3000 IE / Tag). Eine Dosis von 5000 IE / Tag wird nur für ausgeprägte Knochenveränderungen vorgeschrieben.

Bei Bedarf kann die Behandlung nach einer Woche Pause wiederholt werden.

Die Behandlung sollte fortgesetzt werden, bis eine klare therapeutische Wirkung erzielt wird, gefolgt von einem Übergang zu einer prophylaktischen Dosis von 500-1500 IE / Tag.

Bei der Behandlung von Rachitis-ähnlichen Erkrankungen werden je nach Alter, Körpergewicht und Schweregrad der Erkrankungen 20.000–30.000 IE (40–60 Tropfen) / Tag unter der Kontrolle biochemischer Blutparameter und der Urinanalyse verordnet. Die Behandlung dauert 4-6 Wochen. Die Behandlung wird unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt.

Bei der Behandlung der postmenopausalen Osteoporose (im Rahmen einer komplexen Therapie) werden 500-1000 IE (1-2 Tropfen) / Tag verordnet.

Dosierung individuell unter Berücksichtigung der Menge an Vitamin D aus der Nahrung.

Symptome einer Hypervitaminose D: Appetitlosigkeit, Übelkeit, Erbrechen; Kopfschmerzen, Muskel- und Gelenkschmerzen; Verstopfung; trockener Mund; Polyurie; Schwäche; psychische Störung, inkl. Depression; Gewichtsverlust; Schlafstörung; Temperaturerhöhung; Eiweiß, Leukozyten, Hyalinzylinder erscheinen im Urin; erhöhte Kalziumspiegel im Blut und seine Ausscheidung im Urin; mögliche Verkalkung der Nieren, Blutgefäße, Lunge. Wenn Anzeichen einer Hypervitaminose D auftreten, muss das Medikament abgesetzt, die Kalziumzufuhr begrenzt und die Vitamine A, C und B verschrieben werden.

Andere: mögliche Überempfindlichkeitsreaktionen.

Symptome: Appetitlosigkeit, Übelkeit, Erbrechen, Verstopfung, Angst, Durst, Polyurie, Durchfall, Darmkoliken. Häufige Symptome sind Kopfschmerzen, Muskel- und Gelenkschmerzen, psychische Störungen, einschl. Depression, Ataxie, Stupor, progressiver Gewichtsverlust. Nierenfunktionsstörungen mit Albuminurie, Erythrozyturie und Polyurie, erhöhter Kaliumverlust, Hypostenurie, Nykturie und Blutdruckanstieg.

In schweren Fällen ist eine Hornhauttrübung seltener möglich - Schwellung der Papille des Sehnervs, Entzündung der Iris bis zur Entwicklung von Katarakten. Die Bildung von Nierensteinen, Verkalkung von Weichteilen, einschl. Blutgefäße, Herz, Lunge, Haut.

Selten entwickelt sich ein cholestatischer Gelbsucht.

Behandlung: Drogenentzug. Weisen Sie eine große Menge an Flüssigkeit zu. Bei Bedarf kann ein Krankenhausaufenthalt erforderlich sein.

Antiepileptika, Rifampicin, Kolestiramin reduzieren die Rückresorption von Vitamin D3.

Die gleichzeitige Anwendung mit Thiaziddiuretika erhöht das Risiko einer Hyperkalzämie.

Die gleichzeitige Anwendung mit Herzglykosiden kann deren toxische Wirkung verstärken (das Risiko von Herzrhythmusstörungen steigt).

Überdosierung sollte vermieden werden.

Die individuelle Bereitstellung eines bestimmten Bedarfs sollte alle möglichen Quellen dieses Vitamins berücksichtigen.

Vitamin D-Dosen zu hoch3, Langzeit- oder Schockdosen können zu chronischer Hypervitaminose führen. D3.

Die Bestimmung des täglichen Bedarfs des Kindes an Vitamin D und der Verwendungsmethode sollte vom Arzt individuell festgelegt und jedes Mal während periodischer Untersuchungen, insbesondere in den ersten Lebensmonaten, einer Korrektur unterzogen werden.

Wenn bei Erwachsenen eine ausreichende Vitamin-D-Konzentration im Blut erreicht ist (> 30 ng / ml 25 (OH) D), ist es möglich, die Erhaltungstherapie mit Aquadetrim in einer Dosis von 1500–2000 IE (3 bis 4 Tropfen) / Tag fortzusetzen.

Nicht gleichzeitig mit Vitamin D anwenden3 hohe Dosen von Kalzium.

Während der Behandlung ist eine regelmäßige Überwachung der Phosphatkonzentration in Blut und Urin erforderlich.

Bei langfristiger Verabreichung von Colecalciferol ist es erforderlich, regelmäßig den Calciumspiegel im Blutserum und im Urin zu bestimmen sowie die Nierenfunktion durch Messung des Serum-Kreatinin-Spiegels zu bewerten. Falls erforderlich, sollten Sie die Dosis von Colecalciferol entsprechend dem Kalziumspiegel im Blutserum anpassen.

Bei Schwangerschaft sollte Vitamin D nicht verwendet werden3 in hohen Dosen aufgrund der Möglichkeit teratogener Wirkungen bei Überdosierung.

Vorsicht sollte Vitamin D verschrieben werden3 während der Stillzeit, weil Mit der Verwendung des Medikaments in hohen Dosen bei einer stillenden Mutter können Symptome einer Überdosierung bei einem Kind auftreten.

Akvadetrim

Gebrauchsanweisung:

Preise in Online-Apotheken:

Akvadetrim - ein Medikament, das verwendet wird, um den Mangel an Vitamin D3 auszugleichen und den Stoffwechsel von Kalzium und Phosphor zu regulieren.

Form und Zusammensetzung freigeben

Akvadetrim, hergestellt in Form farbloser transparenter Tropfen zur oralen Verabreichung mit Anisgeruch, in 10 ml-Durchstechflaschen mit einem Stopper-Tropfer.

30 Tropfen (1 ml) enthalten 15.000 IE Colecalciferol (Vitamin D3) und Hilfskomponenten: Saccharose, Macrogolglycerylricinoleat, Zitronensäuremonohydrat, Natriumhydrogenphosphatdodecahydrat, Benzylalkohol, Anisaroma und gereinigtes Wasser.

Indikationen zur Verwendung

Die Verwendung von Akvadetrim ermöglicht es Ihnen, die Aufnahme von Phosphat und Ca2 im Darm zu verbessern, die Mineralisation der Knochen zu unterstützen und die Funktion der Nebenschilddrüsen zu gewährleisten. Das Medikament trägt auch zur Bildung von Zähnen und Skelett bei Kindern bei.

Akvadetrim-Anweisungen zur Vorbeugung und Behandlung von:

  • Rachitis und Rachitis-ähnliche Krankheiten;
  • Andere Formen des Vitamin-D-Mangels;
  • Osteomalazie;
  • Hypokalzämische Tetanie;
  • Metabolische Osteopathie (Hypoparathyreoidismus und Pseudohypoparathyreoidismus).

Akvadetrim wird im Rahmen der komplexen Behandlung vor dem Hintergrund der Osteoporose einschließlich postmenopausaler Erkrankungen verordnet.

Gegenanzeigen

Die Verwendung von Akvadetrima ist kontraindiziert gegen:

  • Hypervitaminose D;
  • Hyperkalzämie;
  • Hypercalciurie;
  • Urolithiasis (mit der Bildung von Calciumoxalatsteinen in den Nieren);
  • Sarkoidose;
  • Nierenerkrankung (akut und chronisch);
  • Nieren- / Leberversagen;
  • Aktive Lungentuberkulose;
  • Überempfindlichkeit gegen Vitamin D3 und Tröpfchenhilfsmittel (insbesondere Benzylalkohol).

Das Medikament wird Kindern unter einem Monat nicht verschrieben.

In Übereinstimmung mit den Anweisungen sollte Akvadetrim mit Vorsicht genommen werden:

  • Patienten in einem Zustand der Immobilisierung;
  • Neben Thiaziden treten Herzglykoside;
  • Schwangere und stillende Frauen;
  • Für Säuglinge mit einer Prädisposition für das frühe Überwachsen von Fontanellen (mit einer geringen Größe des vorderen Temech).

Dosierung und Verwaltung

Die Droge wird oral eingenommen und in einem Esslöffel Wasser aufgelöst. Ein Tropfen Aquadetrim enthält 500 IE Colecalciferol. Die Dosierung wird individuell eingestellt, wobei die Menge an Vitamin D berücksichtigt wird, die der Patient in der Zusammensetzung der Diät erhält.

Zur Prophylaxe werden in der Regel von 4 Wochen bis zu ganzjährigen Neugeborenen 1000 IE Akvadetrima pro Tag (1 bis 2 Tropfen) und im Sommer jeweils 500 IE verabreicht. Der Empfang wird Kindern bis 2-3 Jahren gezeigt. Die Dosierung wird in Fällen beobachtet, in denen sich Kinder ausreichend an der frischen Luft befinden. Bei schlechter Pflege sowie bei Frühgeborenen, Zwillingen und Kindern, die unter ungünstigen Bedingungen leben, kann die Tagesdosis auf 1500 IE erhöht werden.

Wenn es Hinweise gibt und abhängig von individuellen Faktoren bei schwangeren Frauen, erfolgt die Anwendung von Akvadetrim nach einem von zwei Schemata:

  • Während der gesamten Schwangerschaft: 500 IE pro Tag;
  • Ab der 28. Woche - 1000 IE pro Tag.

Für die Behandlung von Rachitis wird es je nach Schweregrad täglich für 1 bis 1,5 Monate verschrieben, von 2.000 bis 5.000 IE Akvadetrim pro Tag. Während der medikamentösen Therapie müssen der klinische Zustand des Patienten und die biochemischen Parameter von Blut und Urin überwacht werden. Die Dosierung von 5000 IE / Tag wird normalerweise nur bei starken Knochenveränderungen vorgeschrieben. Reduzieren Sie die Dosierung auf eine prophylaktische Wirkung (1-3 Tropfen pro Tag).

Für die Behandlung von Rachitis-ähnlichen Erkrankungen werden je nach Körpergewicht, Alter und Schwere der Symptome 20.000 bis 30.000 IE pro Tag unter ständiger Überwachung der biochemischen Blut- und Urinparameter verschrieben. Die Behandlungsdauer beträgt 1-1,5 Monate.

Im Rahmen einer komplexen Therapie vor dem Hintergrund der postmenopausalen Osteoporose werden normalerweise 1-2 Tropfen Akvadetrima pro Tag verordnet.

Nebenwirkungen

Akvadetrim wird in ordnungsgemäß ausgewählter Dosierung gut vertragen. Während der Therapie sollten die Symptome der Hypervitaminose D beachtet werden, die sich wie folgt manifestieren:

  • Appetitlosigkeit, Übelkeit, Erbrechen;
  • Kopfschmerzen, Muskel- und Gelenkschmerzen;
  • Verstopfung;
  • Trockenheit im Mund;
  • Polyuria;
  • Schwäche
  • Psychische Störungen, einschließlich Depressionen;
  • Gewichtsverlust;
  • Schlafstörung;
  • Erhöhte Temperatur- und Kalziumspiegel im Blut sowie Ausscheidung im Urin;
  • Erscheinungen im Urin von Eiweiß, Leukozyten, Hyalinzylindern;
  • Verkalkung von Blutgefäßen, Nieren, Lungen.

Wenn diese Symptome auftreten, wird Akvadetrim abgebrochen, die Calciumzufuhr ist begrenzt und die Vitamine A, B und C werden verschrieben.

In einigen Fällen können sich während der Therapie Überempfindlichkeitsreaktionen entwickeln.

Besondere Anweisungen

Bei der Verwendung des Arzneimittels sollten alle möglichen Vitamin-D-Quellen berücksichtigt werden.

Die Anwendung von Akvadetrima bei Kindern sollte unter ärztlicher Aufsicht stehen. Abhängig von diesen Analysen kann das Regime des Medikaments angepasst werden (insbesondere bei Kindern in den ersten Lebensmonaten).

Es ist zu bedenken, dass langfristige hochdosierte Medikamente chronische Hypervitaminose D3 verursachen können.

Die gleichzeitige Anwendung von Akvadetrima und Calcium in hohen Dosen wird nicht empfohlen.

Während der Therapie sollte der Calciumspiegel im Urin und im Blut überwacht werden.

Analoge

Analoga von Aquadetrim sind:

  • Auf Wirkstoff - Vigantol, Vitamin D3;
  • Nach dem Wirkungsmechanismus - Alpha D3-Teva, Van-Alpha, A. T.10, Alfadol-Sa, Osteotriol, Oksidevit, Videhol, Alfadol, Dihydrotachysterol, Ergocalciferol, Etalfa.

Aufbewahrungsbedingungen

Akvadetrim ist ohne Rezept erhältlich. Haltbarkeitsdauer - 3 Jahre.

Anweisungen für die medizinische Verwendung des Arzneimittels

Registrierungsnummer: П № 014088/01
Handelsname: AQUADETRIM ®
Internationaler nicht proprietärer Name: Colecalciferol
Dosierungsform: Tropfen für die orale Verabreichung.

Zusammensetzung

1 ml der Zubereitung enthält:

  • Wirkstoff - Colecalciferol (Vitamin D3) 15.000 IE.
  • Hilfsstoffe:
    • Macrogolglycerylricinoleat,
    • Saccharose
    • Natriumhydrogenphosphatdodecahydrat,
    • Zitronensäuremonohydrat,
    • Anisgeschmack,
    • Benzylalkohol,
    • gereinigtes Wasser.

Beschreibung

Farblose, transparente oder leicht opaleszierende Flüssigkeit mit Anisgeruch.

Pharmakotherapeutische Gruppe

Calcium-Phosphor-Stoffwechselregulator.

ATX-Code

Pharmakologische Eigenschaften

Vitamin D3 ist eine natürliche Form von Vitamin D, das beim Menschen in der Haut unter der Einwirkung von Sonnenlicht gebildet wird. Verglichen mit Vitamin D2 gekennzeichnet durch eine 25% höhere Aktivität.

Vitamin D bindet an einen spezifischen Vitamin D-Rezeptor (VDR), der die Expression vieler Gene reguliert, einschließlich der TRPV6-Ionenkanalgene (sorgt für Kalziumabsorption im Darm), CALB1 (Calbindin; Calciumtransport in den Blutstrom), BGLAP (Osteocalcin; Knochenmineralisierung) Gewebe- und Calciumhomöostase), SPP1 (Osteopontin; reguliert die Migration von Osteoklasten), REN (Renin; Regulierung des Blutdrucks als Schlüsselelemente des Renin-Angiotensin-Aldosteron-Regulationssystems), IGFBP (Verknüpfung) Insulin-ähnlicher Wachstumsfaktor; verstärkt die Wirkung von Insulin-ähnlichem Wachstumsfaktor), FGF23 und FGFR23 (Fibroblasten-Wachstumsfaktor 23; regulieren Calcium-, Phosphatanionen-Spiegel, Zellteilungsprozesse von Fibroblasten), TGFB1 (transformierender Wachstumsfaktor beta-1; reguliert Zellteilungsprozesse und Differenzierung von Osteozyten, Chondrozyten, Fibroblasten und Keratinozyten), LRP2 (mit LDL-Rezeptor verwandtes Protein 2; vermittelt die Endozytose von Lipoprotein niedriger Dichte), INSR (Insulinrezeptor; liefert die Auswirkungen von Insulin auf alle Arten von Zellen).

Vitamin D3 ist ein aktiver anti-rachitischer Faktor. Die wichtigste Funktion von Vitamin D3 ist die Regulation des Stoffwechsels von Kalzium und Phosphat, die zur richtigen Mineralisierung und zum Wachstum des Skeletts beiträgt.

Colecalciferol spielt eine wichtige Rolle bei der Absorption von Kalzium und Phosphat im Darm, beim Transport von Mineralsalzen und bei der Verkalkung von Knochen und reguliert die Ausscheidung von Kalzium und Phosphat durch die Nieren. Die Konzentration der Kalziumionen im Blut bewirkt die Aufrechterhaltung des Muskeltonus der Skelettmuskulatur, die Herzmuskelfunktion, trägt zur Durchführung der nervösen Erregung bei und reguliert den Blutgerinnungsprozess.

Ein Mangel an Vitamin D in der Nahrung, beeinträchtigte Absorption, Calciummangel und unzureichende Sonneneinstrahlung während des Wachstums des Kindes führt zu Rachitis, bei Erwachsenen zu Osteomalazie, schwangere Frauen können Tetanie-Symptome haben, die Verkalkung der Knochen von Neugeborenen beeinträchtigen. Ein erhöhter Bedarf an Vitamin D tritt bei Frauen in den Wechseljahren auf, da diese häufig aufgrund hormoneller Störungen Osteoporose entwickeln. Vitamin D hat eine Reihe von sogenannten. zusätzliche Skeletteffekte. Vitamin D ist an der Funktion des Immunsystems beteiligt, indem es die Zytokinspiegel moduliert und die Aufteilung der T-Helfer-Lymphozyten und der B-Lymphozyten-Differenzierung reguliert. In einer Reihe von Studien wurde eine Abnahme der Inzidenz von Infektionen der Atemwege bei Vorhandensein von Vitamin D festgestellt.

Es hat sich gezeigt, dass Vitamin D ein wichtiges Bindeglied in der Homöostase des Immunsystems ist: Es verhindert Autoimmunkrankheiten (Typ-1-Diabetes, Multiple Sklerose, rheumatoide Arthritis, entzündliche Darmerkrankungen usw.). Vitamin D wirkt antiproliferativ und differenzierend. dass die Inzidenz bestimmter Tumore (Brustkrebs, Dickdarmkrebs) aufgrund niedriger Vitamin D-Spiegel im Blut ansteigt.

Vitamin D ist an der Regulation des Kohlenhydrat- und Fettstoffwechsels beteiligt, indem es die Synthese von IRS1 beeinflusst (Insulinrezeptorsubstrat 1; ist an den intrazellulären Signalwegen des Insulinrezeptorsignals beteiligt), IGF (Insulin-ähnlicher Wachstumsfaktor; reguliert das Gleichgewicht von Fett und Muskelgewebe), PPAR-δ (aktivierter Rezeptor) Proliferatorperoxisom, Typ δ; fördert die Verarbeitung von überschüssigem Cholesterin). Epidemiologischen Studien zufolge ist ein Vitamin-D-Mangel mit dem Risiko von Stoffwechselstörungen (metabolisches Syndrom und Typ-2-Diabetes) verbunden. Vitamin D-Rezeptor und metabolisierende Enzyme werden in Blutgefäßen, im Herzen und in praktisch allen Zellen und Geweben, die mit der Pathogenese kardiovaskulärer Erkrankungen zusammenhängen, exprimiert. Tiermodelle zeigen anti-atherosklerotische Wirkungen, Renin-Unterdrückung und Vorbeugung von Herzmuskelschäden usw. Niedrige Mengen an Vitamin D beim Menschen sind mit nachteiligen Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Diabetes, Dyslipidämie und Bluthochdruck und mit dem Risiko von Herz-Kreislauf-Unfällen verbunden einschließlich Schläge

Studien an experimentellen Modellen der Alzheimer-Krankheit haben gezeigt, dass Vitamin D3 reduzierte Amyloidakkumulation im Gehirn und verbesserte kognitive Funktion. In nichtinterventionellen Studien am Menschen wurde gezeigt, dass die Inzidenz von Demenz und Alzheimer-Krankheit aufgrund niedriger Vitamin-D-Spiegel und niedriger Vitamin-D-Zufuhr über die Nahrung steigt. Die kognitive Funktion und die Alzheimer-Erkrankung verschlechterten sich bei niedrigen Vitamin-D-Spiegeln.

Wässrige Lösung von Vitamin D3 besser aufgenommen als die Öllösung. Bei Frühgeborenen kommt es zu einer unzureichenden Bildung und Eintritt der Galle in den Darm, wodurch die Aufnahme von Vitaminen in Form von Öllösungen gestört wird.

Nach oraler Verabreichung wird Colecalciferol im Dünndarm absorbiert. In der Leber und in den Nieren metabolisiert. Die Halbwertszeit von Colecalciferol aus dem Blut beträgt mehrere Tage und kann bei Nierenversagen andauern. Das Medikament dringt in die Plazentaschranke und in die Muttermilch ein. Von den Nieren in geringen Mengen ausgeschieden, werden die meisten in der Galle ausgeschieden. Vitamin D3 hat die Eigenschaft der Kumulierung.

Indikationen zur Verwendung

  • Prävention und Behandlung von Vitamin D-Mangel;
  • Prävention und Behandlung von Rachitis, Rachitis-ähnlichen Erkrankungen, hypokalzämischer Tetanie, Osteomalazie und metabolischen Knochenerkrankungen (wie Hypoparathyreoidismus und Pseudohypoparathyreoidismus).
  • Mit der komplexen Behandlung von Osteoporose, einschließlich postmenopausal.

Gegenanzeigen

  • Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile des Arzneimittels, insbesondere gegen Benzylalkohol;
  • Hypervitaminose D;
  • erhöhter Blutkalzium (Hyperkalzämie);
  • erhöhte Ausscheidung von Kalzium im Urin (Hypercalciurie);
  • Urolithiasis (Bildung von Calciumoxalatsteinen);
  • Sarkoidose;
  • akute und chronische Erkrankungen der Leber und der Nieren;
  • Nierenversagen;
  • aktive Lungentuberkulose.

Bei der Einnahme von Thiaziden müssen Herzglykoside (insbesondere Digitalisglykoside) mit dem Immobilisierungszustand behandelt werden. während der Schwangerschaft und Stillzeit.

Bei Säuglingen mit einer Prädisposition für ein frühes Überwachsen von Fontanellen (wenn die Größe des anterioren Temech von Geburt an festgestellt wird).

Schwangerschaft und Stillzeit

Während der Schwangerschaft sollten Sie Vitamin D3 nicht in hohen Dosen anwenden, da bei Überdosierung möglicherweise teratogene Wirkungen auftreten können.

Bei Frauen, die ein Kind stillen, sollte Vitamin D3 mit Vorsicht verschrieben werden. Ein von der Mutter in hoher Dosis eingenommenes Medikament kann beim Kind Überdosierungssymptome verursachen.

Dosierung und Verabreichung

Das Medikament wird in einen Löffel Flüssigkeit aufgenommen.

Ein Tropfen enthält etwa 500 IE Vitamin D3.

Wenn der Arzt nichts anderes verordnet hat, wird das Medikament in den folgenden Dosierungen verwendet:

Akvadetrim ® (Aquadetrim)

Wirkstoff:

Der Inhalt

Pharmakologische Gruppe

Nosologische Klassifizierung (ICD-10)

3D-Bilder

Zusammensetzung

Beschreibung der Darreichungsform

Farblose, transparente oder leicht opaleszierende Flüssigkeit mit Anisgeruch.

Pharmakologische Wirkung

Pharmakodynamik

Vitamin D3 ist eine natürliche Form von Vitamin D, das beim Menschen in der Haut unter der Einwirkung von Sonnenlicht gebildet wird. Verglichen mit Vitamin D2 gekennzeichnet durch eine 25% höhere Aktivität. Vitamin D bindet an einen spezifischen Vitamin D-Rezeptor (VDR), der die Expression vieler Gene reguliert, einschließlich der TRPV6-Ionenkanalgene (sorgt für Kalziumabsorption im Darm), CALB1 (Calbindin; Calciumtransport in den Blutstrom), BGLAP (Osteocalcin; Knochenmineralisierung) Gewebe- und Calciumhomöostase), SPP1 (Osteopontin; reguliert die Migration von Osteoklasten), REN (Renin; Regulierung des Blutdrucks als Schlüsselelement bei der Regulierung von RAAS), IGFBP (IGF-Bindungsprotein; FGF23 und FGFR23 (Wachstumsfaktor f.) ibroblastov 23; Calciumspiegel Anion Phosphat, Prozesse der Zellteilung von Fibroblasten regulieren), TGFB1 (Wachstumsfaktor-beta-1 transformierenden Wachstum; regelt die Vorgänge der Zellteilung und Differenzierung von Osteozyten, Chondrozyten, Fibroblasten und Keratinozyten), LRP2 (LDL retseptorsvyazanny protein 2; ist Vermittlung der Endozytose von LDL), INSR (Insulinrezeptor; bewirkt Insulinwirkungen auf alle Arten von Zellen).

Vitamin D3 ist ein aktiver anti-rachitischer Faktor. Die wichtigste Funktion von Vitamin D3 - Regulierung des Kalzium- und Phosphatstoffwechsels, die zur richtigen Mineralisierung und zum Wachstum des Skeletts beiträgt. Colecalciferol spielt eine wichtige Rolle bei der Absorption von Kalzium und Phosphat im Darm, beim Transport von Mineralsalzen und bei der Verkalkung von Knochen und reguliert die Ausscheidung von Kalzium und Phosphat durch die Nieren.

Die Konzentration der Kalziumionen im Blut bewirkt die Aufrechterhaltung des Muskeltonus der Skelettmuskulatur, die Herzmuskelfunktion, trägt zur Durchführung der nervösen Erregung bei und reguliert den Blutgerinnungsprozess.

Ein Mangel an Vitamin D in der Nahrung, beeinträchtigte Absorption, Calciummangel und unzureichende Sonneneinstrahlung während des Wachstums des Kindes führt zu Rachitis, bei Erwachsenen zu Osteomalazie, schwangere Frauen können Tetanie-Symptome haben, die Verkalkung der Knochen von Neugeborenen beeinträchtigen.

Ein erhöhter Bedarf an Vitamin D tritt bei Frauen in den Wechseljahren auf, da diese häufig aufgrund hormoneller Störungen Osteoporose entwickeln.

Vitamin D hat eine Reihe von sogenannten. zusätzliche Skeletteffekte.

Vitamin D ist an der Funktion des Immunsystems beteiligt, indem es die Zytokinspiegel moduliert und die Aufteilung der T-Helfer-Lymphozyten und der B-Lymphozyten-Differenzierung reguliert. In einer Reihe von Studien wurde eine Abnahme der Inzidenz von Infektionen der Atemwege bei Vorhandensein von Vitamin D festgestellt.

Es wurde gezeigt, dass Vitamin D ein wichtiger Bestandteil der Homöostase des Immunsystems ist: Es verhindert Autoimmunkrankheiten (einschließlich Diabetes mellitus Typ 1, Multiple Sklerose, rheumatoide Arthritis, entzündliche Darmerkrankungen). Vitamin D hat antiproliferative und differenzierende Wirkungen, die die onkoprotektive Wirkung von Vitamin D bestimmen. Es wird darauf hingewiesen, dass das Auftreten bestimmter Tumore (Brustkrebs, Dickdarmkrebs) vor dem Hintergrund niedriger Vitamin D-Spiegel im Blut zunimmt.

Vitamin D ist an der Regulation des Kohlenhydrat- und Fettstoffwechsels beteiligt, indem es die Synthese von IRS1 beeinflusst (Insulinrezeptorsubstrat 1; ist an den intrazellulären Signalwegen des Insulinrezeptorsignals beteiligt), IGF (IGF; reguliert das Gleichgewicht von Fettgewebe und Muskelgewebe), PPAR-δ (aktivierter Proliferatorrezeptorperoxisom) Typ δ; fördert die Verarbeitung von überschüssigem XC). Epidemiologischen Studien zufolge ist ein Vitamin-D-Mangel mit dem Risiko von Stoffwechselstörungen (metabolisches Syndrom und Typ-2-Diabetes mellitus) verbunden. Vitamin D-Rezeptor und metabolisierende Enzyme werden in Blutgefäßen, im Herzen und in praktisch allen Zellen und Geweben, die mit der Pathogenese kardiovaskulärer Erkrankungen zusammenhängen, exprimiert.

Tiermodelle zeigen eine anti-atherosklerotische Wirkung, eine Renin-Unterdrückung und eine Prävention von Herzmuskelschäden.

Niedrige Vitamin-D-Spiegel beim Menschen sind mit nachteiligen Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, wie Diabetes, Dyslipidämie und arterieller Hypertonie, sowie mit dem Risiko kardiovaskulärer Unfälle einschließlich Schläge

Studien an experimentellen Modellen der Alzheimer-Krankheit haben gezeigt, dass Vitamin D3 reduzierte Amyloidakkumulation im Gehirn und Verbesserung der kognitiven Funktionen. In nicht-interventionellen Studien am Menschen wurde gezeigt, dass die Häufigkeit von Demenz und Alzheimer-Erkrankung mit niedrigen Vitamin-D-Spiegeln und niedriger Vitamin-D-Aufnahme über die Nahrung steigt.

Eine kognitive Beeinträchtigung und das Auftreten von Alzheimer-Krankheit wurden bei niedrigem Vitamin-D-Spiegel festgestellt.

Pharmakokinetik

Wässrige Lösung von Vitamin D3 besser aufgenommen als die Öllösung. Bei Frühgeborenen kommt es zu einer unzureichenden Bildung und Eintritt der Galle in den Darm, wodurch die Aufnahme von Vitaminen in Form von Öllösungen gestört wird.

Nach oraler Verabreichung wird Colecalciferol im Dünndarm absorbiert.

In der Leber und in den Nieren metabolisiert. T1/2 Colecalciferol aus dem Blut dauert mehrere Tage und kann bei Nierenversagen andauern.

Das Medikament dringt in die Plazentaschranke und in die Muttermilch ein.

Es wird von den Nieren in geringen Mengen ausgeschieden, das meiste davon wird mit Galle ausgeschieden.

Vitamin D3 hat die Eigenschaft der Kumulierung.

Indikationen Medikament Akvadetrim ®

Prävention und Behandlung von Vitamin D-Mangel;

Vorbeugung und Behandlung von Rachitis, Rachitis-ähnlichen Erkrankungen, hypokalzämischer Tetanie, Osteomalazie und metabolischen Knochenerkrankungen (wie Hypoparathyreoidismus und Pseudohypoparathyroidismus);

umfassende Behandlung von Osteoporose, inkl. postmenopausal.

Gegenanzeigen

Überempfindlichkeit gegen die Komponenten des Arzneimittels, insbesondere Benzylalkohol;

erhöhter Blutkalzium (Hyperkalzämie);

erhöhte Ausscheidung von Kalzium im Urin (Hypercalciurie);

Urolithiasis (Bildung von Calciumoxalatsteinen);

akute und chronische Erkrankungen der Leber und der Nieren;

aktive Lungentuberkulose.

Mit Vorsicht: Immobilisierungszustand; Einnahme von Thiaziden, Herzglykosiden (insbesondere Digitalisglykosiden); die Zeit der Schwangerschaft und Stillzeit; Säuglinge mit einer Prädisposition für das frühe Überwachsen von Fontanellen (wenn die Größe des anterioren Temech von Geburt an festgestellt wird).

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Vitamin D sollte nicht während der Schwangerschaft verwendet werden.3 in hohen Dosen aufgrund der Möglichkeit teratogener Wirkungen bei Überdosierung.

Vorsicht sollte Vitamin D verschrieben werden3 Für Frauen, die stillen - ein Medikament, das die Mutter in hohen Dosen einnimmt, kann beim Kind Überdosierungssymptome verursachen.

Nebenwirkungen

Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile des Arzneimittels, Hypervitaminose D (Hypervitaminose-Symptome: Appetitlosigkeit, Übelkeit, Erbrechen, Kopf-, Muskel- und Gelenkschmerzen, Verstopfung, trockener Mund, Polyurie, Schwäche, psychische Störungen, einschließlich Depressionen, Gewichtsverlust Schlafstörungen, Fieber, Eiweiß im Urin, Leukozyten, Hyalinzylinder, erhöhte Kalziumspiegel im Blut und dessen Ausscheidung im Urin, Verkalkung der Nieren, Blutgefäße, Lunge).

Wenn Anzeichen einer Hypervitaminose D auftreten, muss das Medikament abgesetzt, die Kalziumzufuhr begrenzt und die Vitamine A, C und B verschrieben werden.

Interaktion

Antiepileptika, Rifampicin, Kolestiramin reduzieren die Rückresorption von Vitamin D3.

Die gleichzeitige Anwendung mit Thiaziddiuretika erhöht das Risiko einer Hyperkalzämie.

Die gleichzeitige Anwendung mit Herzglykosiden kann deren toxische Wirkung verstärken (das Risiko von Herzrhythmusstörungen steigt).

Dosierung und Verabreichung

Innen Das Medikament wird in einen Löffel Flüssigkeit aufgenommen.

Ein Tropfen enthält etwa 500 IE Vitamin D3.

Wenn der Arzt nichts anderes verordnet hat, wird das Medikament in den unten angegebenen Dosierungen verwendet.

Ganzjährige Neugeborene von der 4. Lebenswoche bis 2–3 Jahre bei sachgemäßer Pflege und ausreichender Frischluftzufuhr: 500 IE (1 Tropfen) pro Tag.

Frühgeborene ab der 4. Lebenswoche, Zwillinge, Babys mit schlechten Lebensbedingungen: 1000–1500 ME (2-3 Tropfen) pro Tag. Im Sommer können Sie die Dosis auf 500 ME (1 Tropfen) pro Tag begrenzen.

Erwachsene gesunde Personen ohne Absorptionsstörungen: 500 ME (1 Tropfen) pro Tag.

Erwachsene Patienten mit Malabsorptionssyndrom: 3000–5000 ME (6–10 Tropfen) pro Tag.

Schwangere: eine tägliche Dosis von 500 ME (1 Tropfen) Vitamin D3 ab der 28. Schwangerschaftswoche während der gesamten Schwangerschaftszeit oder nach Erhalt von 1000 ME (2 Tropfen) pro Tag.

In der postmenopausalen Periode: 500–1000 ME (1-2 Tropfen) pro Tag.

Bei Rachitis: 1000–5000 ME täglich (2–10 Tropfen) je nach Schwere der Rachitis (I, II oder III) und Behandlungsverlauf für 4–6 Wochen unter strenger Überwachung des klinischen Zustands und der biochemischen Parameter (Kalzium, Phosphor, alkalische Phosphatase) Blut und Urin. Beginnen Sie mit 1000 ME für 3-5 Tage. Bei guter Toleranz wird die Dosis dann auf eine individuelle therapeutische Dosis erhöht (meistens 3000 ME). Eine Dosis von 5000 ME wird nur für ausgeprägte Knochenveränderungen vorgeschrieben. Bei Bedarf können Sie nach einer Woche Pause die Behandlung wiederholen.

Die Behandlung wird durchgeführt, bis ein klarer therapeutischer Effekt erzielt wird, gefolgt von einer Umstellung auf eine prophylaktische Dosis von 500–1500 ME / Tag.

Behandlung von Rachitis-ähnlichen Erkrankungen: 20000–30000 ME / Tag (40–60 Tropfen), je nach Alter, Gewicht und Schweregrad der Erkrankung, unter Kontrolle biochemischer Blutparameter und Urinanalyse. Die Behandlung dauert 4-6 Wochen. Die Behandlung wird unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt.

Umfassende Behandlung der postmenopausalen Osteoporose: 500–1000 ME (1-2 Tropfen) pro Tag. Die Dosierung wird normalerweise basierend auf der Menge an Vitamin D angegeben, die aus der Nahrung stammt.

Überdosis

Symptome: Appetitlosigkeit, Übelkeit, Erbrechen, Verstopfung, Angst, Durst, Polyurie, Durchfall, Darmkoliken. Häufige Symptome sind Kopfschmerzen, Muskel- und Gelenkschmerzen, psychische Störungen, einschl. Depression, Stupor, Ataxie und progressiver Gewichtsverlust. Entwickelte Nierenfunktionsstörung mit Albinurie, Erythrozyturie und Polyurie, erhöhtem Kaliumverlust, Hypostenurie, Nykturie und erhöhtem Blutdruck. In schweren Fällen kann die Hornhauttrübung weniger häufig auftreten - Schwellung der Papille des Sehnervs, Entzündung der Iris bis zur Entwicklung von Katarakten. Es können sich Nierensteine ​​bilden. Der Prozess der Verkalkung von Weichteilen, einschließlich Blutgefäße, Herz, Lunge und Haut. Selten entwickelt sich ein cholestatischer Gelbsucht.

Behandlung: Unterbrechen Sie die Verwendung des Arzneimittels und konsultieren Sie einen Arzt. Nehmen Sie eine große Menge Flüssigkeit. Bei Bedarf kann ein Krankenhausaufenthalt erforderlich sein.

Besondere Anweisungen

Die individuelle Bereitstellung eines bestimmten Bedarfs sollte alle möglichen Quellen dieses Vitamins berücksichtigen.

Vitamin D-Dosen zu hoch3, Langzeit- oder Schockdosen können zu chronischer Hypervitaminose führen. D3. Die Bestimmung des täglichen Bedarfs des Kindes an Vitamin D und der Verwendungsmethode sollte vom Arzt individuell festgelegt und jedes Mal während periodischer Untersuchungen, insbesondere in den ersten Lebensmonaten, einer Korrektur unterzogen werden.

Wenn bei Erwachsenen eine ausreichende Vitamin-D-Konzentration im Blut erreicht wird (> 30 ng / ml 25 (OH) D), ist es möglich, die Erhaltungstherapie mit Aquadetrim® in einer Dosis von 1500–2000 ME (3-4 Tropfen) pro Tag fortzusetzen.

Nicht gleichzeitig mit Vitamin D anwenden3 hohe Dosen von Kalzium.

Während der Behandlung ist eine regelmäßige Überwachung der Phosphatkonzentration in Blut und Urin erforderlich. Bei langfristiger Verabreichung von Colecalciferol ist es erforderlich, regelmäßig den Calciumspiegel im Blutserum und im Urin zu bestimmen sowie die Nierenfunktion durch Messung des Serum-Kreatinin-Spiegels zu bewerten. Falls erforderlich, passen Sie die Dosis von Colecalciferol entsprechend dem Kalziumspiegel im Serum an.

Formular freigeben

Tropfen zur oralen Verabreichung, 15000 IE / ml. Auf 10 oder 15 ml in einer Flasche dunkles Glas mit einem PE-Stopper und dem verschraubbaren PE-Deckel mit einem Garantiering der ersten Öffnung. 1 fl. in einen Karton gelegt.

Hersteller

Hersteller: Medana Pharma AO. Sieradz 98-200, Polnische Armeeorganisation 57, Polen.

Die Organisation, die die Ansprüche der Verbraucher erhält: Chemische und pharmazeutische Anlage "AKRIKHIN" AG (AKRIKHIN AG). 142450, Russland, Region Moskau, Bezirk Noginsk, Stadt Old Kupavna, Ul. Kirov, 29.

Tel / Fax: (495) 702-95-03.

Apothekenverkaufsbedingungen

Lagerungsbedingungen des Medikaments Akvadetrim ®

Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.

Die Haltbarkeit des Medikaments Akvadetrim ®

Nicht nach dem auf der Packung angegebenen Verfallsdatum verwenden.


Artikel Über Enthaarung