Angiographie

Die Angiographie ist eine der Methoden der modernen Diagnostik. Dies ist eine Röntgenuntersuchung der Blutgefäße im Kontrast. Die Angiographie wird in der Fluoroskopie, Radiographie, Computertomographie und Hybrid-Operationssälen (Operationssaal für medizinische Bildgebung) eingesetzt. Die Diagnostik bestimmt die Funktionalität der Gefäße, den Zustand des Blutkreislaufs, die Länge des pathologischen Prozesses und seine Merkmale. Was Sie über die Diagnose wissen müssen, welche Indikationen / Kontraindikationen gibt es und kann die Diagnose unabhängig voneinander entschlüsselt werden?

Allgemeine Merkmale der Studie

Die Angiographie ist eine Methode zur Diagnose von Blutgefäßen, die auf den Eigenschaften von Röntgenstrahlen basiert. Die Studie kann allgemein oder selektiv sein. Mit Hilfe der allgemeinen Angiographie können alle Gefäße des menschlichen Körpers untersucht werden. Die selektive Methode ist notwendig, um bestimmte Gefäße gegenüberzustellen.

Es gibt zwei Methoden der Angiographie - Computertomographie und Magnetresonanztomographie. Mit der CT können Sie ein klares Bild der Blutgefäße erhalten, um die Art des Blutflusses zu beurteilen. Die erhaltenen Informationen werden mit speziellen Bildrekonstruktionsalgorithmen analysiert. Mit Hilfe der MRI wird auch ein Bild von Blutgefäßen erhalten, das Gerät zeigt jedoch sowohl funktionelle als auch anatomische Merkmale des Blutflusses. Die Auswahl einer Diagnosemethode hängt von den Gesundheitsmerkmalen des Patienten und dem Grad der Schädigung des Körpers ab.

Die Studie ist in zwei Arten unterteilt - Punktion und Katheterisierung. Was bedeutet das und welche Methode ist zu bevorzugen? Punktion wird für oberflächliche Gefäße verwendet. Der Kontrast kann direkt über eine Spezialspritze verabreicht werden.

Kontrast - ein Medikament, das in das Organ / Blutkreislauf / Körperhöhle injiziert wird. Es bietet Kontrastverstärkung (Färbung) während der radiologischen Untersuchung. Die Substanz hilft, das Gefäßbett, die innere Entlastung des Körpers zu visualisieren.

Es gibt zwei große Gruppen von Kontrastmitteln - Jod (wasser- oder fettlöslich) und in Wasser unlöslich. Bei der Angiographie mit jodhaltigen Kontrastmitteln. Sie werden in ionische und nichtionische Substanzen unterteilt. Nichtionisches Kontrastmittel eignet sich für die intravaskuläre Injektion und gilt als das sicherste. Es ist ionischen Medikamenten in Bezug auf das Risiko von Nebenwirkungen und Kosten überlegen.

Die zweite Art der Angiographie ist die Katheterisierung. Die Methode wird angewendet, wenn sich die zu untersuchende Arterie oder Vene tief unter der Haut befindet. Vor Beginn der Diagnose führt der Arzt dem Patienten eine Anästhesie durch. Dann wird ein Schnitt in das Haut- / Unterhautgewebe gemacht, das gewünschte Gefäß gefunden und der Inserter eingeführt. Der Einführer ist ein dünner Kunststoffschlauch mit einem Durchmesser von 10 cm oder weniger. Ein Katheter und andere notwendige Instrumente befinden sich im Tubulus. Der Einführer dient zum Schutz der Gefäße vor verschiedenen Verletzungen. Der Katheter selbst sieht aus wie ein langer, dünner Schlauch. Durch sie dient ein Kontrastmittel in einem bestimmten Gefäß.

Sobald das Jod enthaltende Medikament in das Innere gelangt, breitet es sich in der folgenden Reihenfolge mit Blutfluss aus: große Arterien - kleine Arteriolen - Kapillaren - kleine Venolen - große Venen. Während die Substanz durch den menschlichen Körper wandert, nimmt das Gerät eine Reihe von Röntgenstrahlen auf. Es sind diese Bilder, die der Diagnose dienen - der Arzt bestimmt die Normen und Pathologien der Gefäße. Die Ausbreitungsgeschwindigkeit des Kontrastmittels gibt die Geschwindigkeit des Blutflusses an. Alle empfangenen Informationen werden auf einem digitalen Medium aufgezeichnet und an den Patienten übermittelt. Die Ergebnisse der Studie können auch von anderen Spezialisten benötigt werden.

Der Arzt versucht, so schnell wie möglich eine Angiographie durchzuführen, um die Auswirkungen von Röntgenstrahlen auf den Körper des Patienten zu reduzieren.

Angiographie-Anwendungen

Die Diagnose wird in folgenden Bereichen der Medizin eingesetzt:

  • Onkologie (zum Nachweis von Krebs / deren Metastasenbildung, bei der ein ausgedehntes Kapillarnetzwerk gebildet wird);
  • Neurologie (zum Nachweis von Aneurysmen, Hämatomen, Onkologie, Gehirnblutungen);
  • Phlebologie (zur Bestimmung der Lage der Einengung / Blockierung von Venen, ihrer angeborenen Krankheiten, atherosklerotischen Pathologien oder Blutgerinnsel);
  • Pulmonologie (zur Erkennung von Lungenfehlbildungen oder Blutungsquellen);
  • Gefäßchirurgie (wird während der Vorbereitung für Gefäßoperationen verwendet, um deren Struktur, Lage und Merkmale zu klären).

Indikationen und Kontraindikationen für das Verfahren

Ärzte empfehlen, die Angiographie nur dann durch MRT oder Ultraschall zu ersetzen, wenn der Eingriff den Zustand des Patienten ernsthaft verschlechtern oder Komplikationen hervorrufen kann. Die Röntgendiagnostik ist für schwangere Frauen streng kontraindiziert, da die Bestrahlung fötale Anomalien und Störungen im normalen Schwangerschaftsverlauf verursachen kann. Auch als Kontraindikationen bezeichnet:

  1. Akute infektiöse / entzündliche Erkrankungen. Bei der Angiographie ist das Risiko, dass Bakterien und Viren in die Blutbahn gelangen, so hoch wie möglich. Dies erhöht das Risiko einer vaskulären Infektion, die an der Einführstelle des Katheters eitert.
  2. Schwere Herzinsuffizienz Die Diagnose beeinflusst den Blutdruck und kann zu scharfen Sprüngen führen, die bei Herzerkrankungen unerwünscht sind. Darüber hinaus kann der Patient besorgt sein, dass die Herzaktivität unterbrochen wird.
  3. Nieren- / Leberfunktionsstörung (einschließlich dekompensiert). Jodhaltiges Medikament reizt die Nieren, beeinflusst die Ausscheidung von Urin und hält die Substanz im Körper zurück. Darüber hinaus kann eine Kombination aus Stress- und Kontrastmittel mit Leberkoma belastet sein.
  4. Individuelle Intoleranz gegenüber dem Medikament. Bei einem Patienten mit Jodallergie kann es zu einer schweren allergischen Reaktion in Form einer toxischen bullösen Dermatitis, eines anaphylaktischen Schocks oder eines Angioödems kommen.
  5. Störung der Blutgerinnung. Bei erhöhter Blutgerinnung ist das Risiko der Bildung von Blutgerinnseln hoch, bei reduziertem Blutbild ist das Blutungsrisiko hoch.
  6. Geistige Pathologie. Während der Angiographie ist der Patient bei Bewusstsein. Außerdem muss er einige Anweisungen der Ärzte befolgen und ständig über seinen Gesundheitszustand und seine Empfindungen berichten. Eine psychisch kranke Person ist dazu nicht in der Lage, und zusätzlicher Stress verschlimmert die Situation nur.
  7. Thrombophlebitis Ein Kontrastmittel kann den Entzündungsprozess in der Vene verstärken und eine Blockade des Gefäßes / die Abtrennung eines Blutgerinnsels bewirken.

Merkmale der Vorbereitung für das Verfahren

Vor der Diagnose Kontraindikationen ausschließen, Röntgenstrahlen, Elektrokardiographie durchführen, um den Zustand des Patienten zu verfolgen. Zwei Wochen vor der Angiographie muss der Alkohol vollständig entfernt werden, um das Gesamtergebnis nicht zu verfälschen. In einigen Fällen führt der Arzt eine Hydratation (Sättigung des Körpers mit Flüssigkeit) durch, um das Kontrastmittel zu verdünnen, seine Entfernung aus dem Körper zu erleichtern und die schädlichen Auswirkungen auf die Leber zu minimieren.

Um das Risiko einer allergischen Reaktion zu reduzieren, verschreibt der Arzt unmittelbar vor dem Eingriff antiallergische Medikamente. 4 Stunden vor der Angiographie können Sie weder Nahrung noch verschiedene Flüssigkeiten essen. Vor der Untersuchung muss der Patient den Schmuck entfernen und alle metallischen Gegenstände entfernen, da diese den freien Durchtritt von Röntgenstrahlen verhindern. Dann bestimmt der Spezialist den Durchgangsbereich, rasiert die Haare und reinigt die Eingriffszone.

Vor Beginn der Angiographie muss der Arzt die schriftliche Einwilligung des Patienten für das Verfahren einholen.

Das Prinzip der Diagnose

Die Angiographie wird unabhängig von der Art und dem Bereich der Diagnose nach einem einzigen Schema durchgeführt. Zunächst führt der Arzt intramuskulär ein Beruhigungsmittel und ein Antihistamin ein. Sie sind notwendig für die allgemeine Abnahme der Angst, Verhinderung der pathogenen Reaktion auf ein Kontrastmittel. Der Hautbereich (unter dem sich das notwendige Gefäß befindet) wird mit einem antiseptischen Präparat behandelt, das Anästhetikum wird subkutan verabreicht und anschließend wird ein kleiner Schnitt gemacht.

Einführhilfe und Katheter werden in den Einschnitt eingeführt. Vorab wird eine spezielle Lösung in das Gefäß injiziert, um Krämpfe zu vermeiden und die Reizwirkung des Kontrastmittels zu minimieren. Der Katheter wird durch die Einführvorrichtung unter der Kontrolle eines Röntgengeräts in das gewünschte Gefß vorgeschoben. Sobald das Ziel erreicht ist, wird ein Kontrastmittel durch den Katheter injiziert und das Bild aufgenommen. In einigen Fällen wird dieser Schritt 2-3 Mal wiederholt.

Nach dem Sammeln von Informationen werden der Katheter und das Einführungsgerät aus dem Körper entfernt. Dann stoppt der Arzt die Blutung (öffnet sich aufgrund einer Verletzung der Gefäße mit einem Schlauch), legt einen sterilen Druckverband an und weist ihn an. Während der nächsten 6-10 Stunden nach dem Eingriff sollte die Bettruhe beachtet werden, um das Risiko einer Thrombusbildung zu minimieren.

Angiographie - was ist das und in welchen Fällen wird es zugeordnet

Die Angiographie ist eine instrumentelle Diagnosemethode, mit der der Zustand der Blutgefäße beurteilt wird. Die Studie erlaubt die Bestimmung der korrekten Lokalisation von Venen und Arterien, der Orte ihrer Expansion und Kontraktion, das Auffinden von Blutgerinnseln, um die genaue Geschwindigkeit des Blutflusses festzustellen.

Mit dieser Methode kann der Arzt den Zustand des Blutstroms in jedem Bereich des menschlichen Körpers feststellen und die Gefäße verschiedener Größen untersuchen - von der Aorta bis zu den Kapillaren.

Welche Arten von Unterteilen

Zunächst bestimmt der Typ des untersuchten Schiffes den Namen der Manipulation:

Abhängig vom technologischen Teil des Problems auch in verschiedene Typen unterteilt:

  • Subtraktionsangiographie mit nachfolgender Computerverarbeitung;
  • CT-Angiographie, einschließlich der Verwendung von Computertomographie;
  • MRI-Angiographie mittels Magnetresonanztomographie.

Es ist je nach Ort der Umfrage aufgeteilt:

  • Überprüfung oder selektive zerebrale Angiographie - Beurteilung des Zustands von zerebralen Gefäßen;
  • aortoarteriografiya - die Untersuchung der Arterien der inneren Organe, Koronarangiographie - Beurteilung der Koronarzirkulation;
  • Angiopulmonographie - Visualisierung des Lungenkreislaufs;
  • Portografie - Bewertung des Pfortadersystems;
  • Angiographie der oberen und unteren Extremitäten.

In welchen Fällen wird vergeben

  • tiefe Thrombose und Thrombophlebitis der oberflächlichen Venen der oberen und unteren Extremitäten;
  • Kompression (Kompression);
  • traumatische Verletzungen und traumabedingte Komplikationen;
  • chirurgischer Eingriff, um den Fortschritt der Operation zu überwachen.

Das diagnostische Hauptziel der Manipulation besteht in der Beurteilung der Möglichkeit eines chirurgischen Eingriffs, der Bestimmung des Volumens zukünftiger geplanter Operationen.

Ein Facharzt kann auch gleichzeitig therapeutische Aktivitäten durchführen.

Kontrastbildgebung wird in vielen Bereichen der Medizin eingesetzt. Dies können sein:

  • Onkologie (Visualisierung maligner Tumoren und deren Verbreitung);
  • Phlebologie - Bestimmung der Lage von Verengungen und Dilatationen der venösen Blutgefäße, Vorhandensein von angeborenen und erworbenen Krankheiten, Identifizierung von thrombotischen Ablagerungen und atherosklerotischen Veränderungen;
  • Gefäßchirurgie - zur Bestimmung der genauen Position und Größe des Gefäßes im Bereich des beabsichtigten chirurgischen Eingriffs;
  • Neurologie - zur Beurteilung des Blutzustandes im Gehirn, Suche nach Aneurysmen, Hämatomen, bösartigen Tumoren, der Blutungsquelle bei Schlaganfällen.

Hat eine Reihe von Kontraindikationen. Dies sind Zustände wie:

  • Überempfindlichkeit gegen Arzneimittel, die Jod und andere Kontrastmittel der Angiographie enthalten. Allergien können sich als anaphylaktischer Schock, Urtikaria, Angioödem, Dermatitis manifestieren;
  • Schwangerschaft (um unerwünschte Auswirkungen ionisierender Strahlung auf den Fötus und Entwicklungsstörungen zu vermeiden);
  • psychische Störungen, aufgrund derer die Durchführung des Verfahrens nicht möglich ist (zum Beispiel kann der Patient nicht stillstehen oder die Anweisungen des Spezialisten genau befolgen);
  • akute Periode von infektiösen und entzündlichen Erkrankungen (angiographisches Verfahren kann zu Komplikationen führen - eitrige Entzündung an der Katheterinsertionsstelle, Phlebitis);
  • Funktionsstörung des Blutgerinnungssystems (mit erhöhter Blutgerinnung besteht die Gefahr der Thrombusbildung, während sich im Gegenteil eine verminderte Blutung entwickeln kann);
  • der ernste Zustand des Patienten (Endstadium eines Nieren-Leberversagens, schweres Herzversagen);

Wie ist die Vorbereitung für das Verfahren

Sie besteht zunächst aus dem vollständigen Bericht des behandelnden Arztes über das Vorliegen chronischer Erkrankungen und die Liste der vom Patienten eingenommenen Medikamente, das Vorhandensein einer allergischen Reaktion auf Jodpräparate und Analgetika.

14 Tage vor der Manipulation sollte der Patient von der Verwendung von Alkohol und alkoholischen Getränken ausgeschlossen werden.

Hören Sie 7 Tage lang auf, Aspirin, Warfarin und andere Arzneimittel, die das Blut verdünnen, zu verwenden.

Etwa 5 Tage später muss sich der Patient einer Reihe weiterer Studien unterziehen, die von einem Arzt verordnet werden.

Einige Tage vor der Diagnose wird ein Test auf die Verträglichkeit eines Kontrastmittels durchgeführt, um eine allergische Reaktion während der Studie zu vermeiden.

Am Vorabend der Untersuchung werden dem Patienten Beruhigungsmittel und Beruhigungsmittel verabreicht.

Das Verfahren wird auf nüchternen Magen durchgeführt. Durch das Einführen eines Kontrastmittels kann der Drang erbrechen.

Bevor Sie den Behandlungsraum betreten, müssen Sie alle Gegenstände entfernen, die aus Metallelementen (Telefon, Schmuck usw.) bestehen.

Mögliche Komplikationen

Bei der Durchführung besteht die Gefahr von Komplikationen. Die gefährlichsten Folgen der Manipulation sind:

  • äußerliche oder innere Blutung;
  • Bildung von Blutgerinnseln;
  • Embolie;
  • traumatische Verletzung der Wand einer Vene oder Arterie durch einen Katheter;
  • Krampfanfälle
  • Allergie gegen Kontrastmittel

Erbrechen und Hämatome an der Stelle der Kathetereinführung können auftreten. Das Gesamtrisiko für Komplikationen beträgt nur 5%.

Wie geht es

Die Studie wird im Röntgenraum durchgeführt. In dem Raum, in dem der stationäre Angiographiekomplex installiert ist.

Um den Gefäßbett-Spezialisten im Körper des Patienten sichtbar zu machen, müssen Sie ein Kontrastmittel eingeben.

Wählen Sie dazu die Punktionsstelle nach der Katheterisierung. Der Ort der Punktion hängt vom Zweck des Verfahrens ab.

Bei aufsteigender Phlebographie wird beispielsweise ein Katheter in eine der Vena saphena des hinteren Fußes eingeführt. Bei der zerebralen Angiographie werden die Halsschlagader oder die Arteria vertebralis punktiert.

Legen Sie vor der Handhabung eine Punktion ab, die unbedingt mit einem Antiseptikum behandelt werden muss. Und nach der Lokalanästhesie.

Führen Sie eine Punktion durch und führen Sie einen Katheter an der Stelle ein, an der sich die angebliche Pathologie befindet.

Diese Phase des Prozesses wird unter strenger Kontrolle mit speziellen Monitoren durchgeführt.

Ein Katheter ist ein Leiter für ein Kontrastmittel, mit dem der Bereich des Blutstroms untersucht werden kann, der den Arzt interessiert.

Der Proband sollte sich bewusst sein, dass Fieber und Übelkeit in dieser Untersuchungsphase normal sind. Dies sollte dem Arzt gemeldet werden, es besteht jedoch kein Grund zur Besorgnis.

Eine Reihe von Bildern, Angiogramme, werden durch Röntgenstrahlung angefertigt, die der Arzt auf Pathologien und Defekte untersucht.

Nach einer ausreichenden Anzahl von Schüssen wird der Katheter langsam und vorsichtig entfernt. Dies kann 10 bis 20 Minuten dauern.

Um die Blutung zu stoppen, wird Druck auf die Einstichstelle ausgeübt (Kompression).

Nach dem Eingriff steht der Patient etwa 6 Stunden unter ärztlicher Aufsicht. Wenn keine Komplikationen festgestellt werden, kann der Patient möglicherweise nach Hause gehen.

Effektivität der Forschung

Nicht bei allen Methoden der Labor- und Instrumentendiagnostik ist es möglich, die notwendigen Informationen zu sammeln, um ein vollständiges Bild der Krankheit zu erhalten.

In diesem Fall ist die Angiographie eine effektive zusätzliche Untersuchungsmethode, mit der Sie die früher erzielten Ergebnisse widerlegen oder bestätigen können.

Mit Hilfe der Kontrastbildgebung können Sie die genaue Position der Venen und Arterien bestimmen, wodurch Sie die richtigen und wirksamen Taktiken für den chirurgischen Eingriff entwickeln können. beurteilen ihren Zustand, das Vorhandensein von Blutgerinnseln, Emboli, Atherosklerose, Aneurysma im Blutstrom.

Die Manipulation ist für ihre Schnelligkeit wertvoll, da der Arzt das Ergebnis sofort erhält, weil die zusätzliche Zeit nicht gewartet wird und Sie sofort mit den therapeutischen Aktivitäten beginnen können.

Gefäßangiographie: Was ist es und wie wird es durchgeführt, wem eine solche Studie gezeigt wird

Mit der Angiographie können Sie eine vollständige Untersuchung der Gefäße durchführen, Blockaden, mögliche Anfälle von Blutgerinnseln, Verengungen und Ausdünnung der Wände erkennen.

In dieser Studie wird ein spezielles Kontrastmittel vorgestellt, das bei Röntgenaufnahmen hervorgehoben wird und potenzielle oder tatsächliche Pathologien identifiziert.

Was ist vergeben?

In folgenden Fällen kann Angiographie verschrieben werden:

  • Kurzatmigkeit, Kurzatmigkeit und gelegentlich Schmerzen der Brust.
  • Brustverletzungen oder Operationen in diesem Bereich.
    Gegebenenfalls vaskuläre Untersuchungen vor der Operation.
  • Vorhandensein angeborener Pathologien sowie Unterstützung bei der Diagnose bei Verdacht.
  • Prävention und Überwachung von Patienten, die sich einer medizinischen Behandlung von Herzkrankheiten, Arterien oder Venen unterziehen, wenn die gewünschten Ergebnisse nicht erzielt wurden und die Symptome erhalten blieben oder zunahmen.

Die Angiographie ist ein ziemlich breites Konzept, das mehrere Typen umfasst:

  • Gehirn, wo die Gehirngefäße untersucht werden.
  • Phlebographie, bei der die Venen der Extremitäten untersucht werden, um die Art des Blutflusses der Venen zu untersuchen.
  • Fluoreszeinangiographie, bei der die Gefäße des Augapfels und die umliegenden Bereiche untersucht werden.
  • Angiopulmonographie, bei der das Gefäßnetz beider Lungen untersucht wird.
  • Thoraxaortographie, bei der die Aorta und ihre Äste (Herzgefäße) untersucht werden.
  • Renale Arteriographie, bei der die Nieren auf Verletzungen, Hämatome und Tumore untersucht werden.

Typen, MR und CT

Eine invasive Methode der Angiographie besteht darin, einen Kontrast einzuführen (Jod wird in seiner Rolle sehr häufig verwendet), und die erforderlichen Teile der Arterien und Venen werden mit Röntgenstrahlen untersucht. Eine solche Angiographie ist am genauesten und aufschlussreichsten.

Obwohl die strahlenundurchlässige Angiographie als etwas veraltete Methode betrachtet wird, wird sie in der Medizin aktiv eingesetzt, und bisher konnte keine der anderen alternativen Methoden so genaue Informationen liefern wie invasive.

Für die nichtinvasive Angiographie werden Ultraschall, Computertomographie (CT) und Magnetresonanztomographie (MRI) eingesetzt. Selbstverständlich haben solche Informationsverfahren auch ihre Vorteile.

Sie helfen, das Problem in einem Komplex anzugehen, da Gefäßerkrankungen häufig nicht von anderen Abnormalitäten und Pathologien getrennt werden. Und manchmal sind sie Anzeichen für ernstere Krankheiten. Daher ist die nichtinvasive Angiographie ein ganzer Komplex von Studien, der es ermöglicht, den Einfluss vieler Faktoren auf die untersuchten Bereiche zu bestimmen.

Welche Körperteile werden untersucht?

In der Angiographie werden am häufigsten folgende Körperteile untersucht:

  • Gehirn Nach Einführung des Kontrasts werden Röntgenaufnahmen des Kopfes in verschiedenen Projektionen aufgenommen. Die Substanz wird zweimal eingeführt, um eine genauere Diagnose zu erhalten.
  • Herzkranzgefäße. Ein Kontrastmittel wird durch den Katheter in die Femur- oder Leistenvene eingeführt. Der Katheter wird zur Aorta vorgeschoben. Danach wird der Kontrast abwechselnd den linken und rechten Koronararterien zugeführt.
  • Die Gefäße der Gliedmaßen. Bei der Untersuchung der oberen Extremitäten wird die Substanz in die Pleuraarterien der linken und rechten Hand injiziert. Um den Zustand der Venen der unteren Extremitäten zu bestimmen, wird der Kontrast entweder wie im vorherigen Fall injiziert - durch die Femoralarterie oder durch die Aorta abdominalis. Die Röntgenfotografie wird aus verschiedenen Blickwinkeln und Positionen durchgeführt.
  • Innere Organe Eine kontrastierende Substanz wird in die Aorta oder in große Venen injiziert, die mit dem Testorgan kommunizieren. Die Angiographie der inneren Organe zeigt sich in Fällen, in denen die Art der Erkrankung nicht festgestellt werden kann oder Zweifel an der korrekten Lage der Gefäße bestehen.

Indikationen und Kontraindikationen

Angiographie ist in folgenden Fällen angezeigt:

  • Thromboembolie.
  • Atherosklerose
  • Geschätzte Entwicklung von Zysten oder Tumoren.
  • Erkrankungen der inneren Organe.
  • Feststellung des Auftretens von Erkrankungen des Herzens und seiner Gefäße.
  • Diagnose von Pathologien der Netzhaut.
  • Prävention von Komplikationen in der postoperativen Phase.

Gegenanzeigen zu dieser Forschungsmethode:

  • Der Patient ist in ernstem Zustand.
  • Der Verlauf einer Krankheit in akuter Form (akutes Herz, Niere, Leberversagen usw.).
  • Sexuell übertragbare Krankheiten.
  • Allgemeine Schwäche der Gefäße und deren Tendenz zu häufigen Tränen und Blutungen.
  • Tuberkulose
  • Schwere psychische Erkrankung und Unfähigkeit, den Patienten zu kontrollieren.
  • Das Vorhandensein von Krebstumoren.
  • Schwangerschaft

Vorbereitungsregeln

Bevor Sie Röntgenaufnahmen mit Kontrast zuweisen, müssen Sie:

  • Bestehen einer allgemeinen und biochemischen Blutuntersuchung, um die Art der Gerinnung zu bestimmen.
  • Wenn möglich, hören Sie einige Stunden vor dem Eingriff auf zu essen (außer bei Diabetikern und Nierenkranken).
  • Erhöhen Sie die verbrauchte Flüssigkeitsmenge.
  • Wenn eine allergische Reaktion droht, werden Antihistaminika verwendet.
  • Die Abschaffung von Medikamenten, die die Blutgerinnung beeinflussen.

Bei der Angiographie bei Kindern sollte besonderes Augenmerk auf das Vorliegen chronischer Erkrankungen in der Anamnese und das Vorhandensein von Allergien gelegt werden.

Das Verfahren durchführen

Der Algorithmus zur Durchführung der Angiographie lautet wie folgt:

  1. Die Einführung von Antiallergika.
  2. Verarbeitung eines antiseptischen Bereichs des Körpers, in den die Substanz als Kontrastmittel injiziert wird.
  3. Die Einführung eines Lokalanästhetikums (am häufigsten verwendetes Lidocain).
  4. Die Haut wird eingeschnitten, um Zugang zur Arterie oder Vene zu erhalten.
  5. Installieren Sie ein Poop-Rohr - Introducer.
  6. Führen Sie ein Medikament ein, das den Vasospasmus verhindert (verwenden Sie Novocain, wenn es nicht allergisch ist).
  7. Ein Katheter wird in die hohle Röhre eingeführt und rückt bis zum Beginn des untersuchten Gefäßes vor (der Vorgang wird durch Röntgenbild überwacht).
  8. Ein Kontrastmittel wird eingeführt, eine Umfrage wird durchgeführt (für genauere Informationen kann der Vorgang mehrmals wiederholt werden).
  9. Entfernung des Katheters und des Einführers.
  10. Hör auf zu bluten, wenn überhaupt.
  11. Einen engen Verband anlegen.

Erfahren Sie in diesem Video mehr darüber, was es ist und was bei der Diagnose von Krankheiten möglich ist, um eine Angiographie der Gefäße zu ermöglichen:

Mögliche Komplikationen nach der Durchführung

Die Auswirkungen der Angiographie sind:

  • Allergie Meistens gibt es einen Kontrast oder Medikamente gegen die Blutgerinnung.
  • Ödeme und Hämatome. Auf dem Gebiet der mikrooperativen Intervention auftreten.
  • Blutungen Da Blutverdünnungsmittel in den Körper injiziert werden, kann die Koagulation nach dem Eingriff für einige Zeit gering sein.
  • Gefäßverletzungen.
  • Herzversagen Kann vorkommen, wenn die Verfahrensweise verletzt wurde.

Die meisten Komplikationen können durch eine detaillierte Untersuchung der Anamnese des Patienten sowie durch Beobachtung der richtigen Technik vermieden werden. Komplikationen, die durch Störungen der inneren Organe verursacht werden, sollten sofort dauerhaft behandelt werden, wenn Symptome in den ersten Stunden nach der Angiographie auftreten.

Rehabilitationsbehandlung und Patientenempfehlungen

Die Wiederfindungsrate nach angiographischen Studien hängt davon ab, wie groß sie waren. Allgemeine Empfehlungen sind:

  • Einhaltung der Bettruhe und Diät.
  • Mangel an Stress und Schocks.
  • Der Ausschluss von körperlicher Aktivität während der Erholungsphase und insbesondere an den Gliedmaßen, wenn sie erforscht wurden.
  • Einnahme von Antihistaminika zur Prophylaxe.
  • Suchen Sie einen Arzt auf, wenn an der Stelle, an der der Katheter eingeführt wird, Beschwerden auftreten oder sich der Zustand dramatisch verschlechtert.

Prinzipien der Entschlüsselung von Ergebnissen

Die Prinzipien zum Entschlüsseln der Ergebnisse sind in der folgenden Tabelle dargestellt.

Angiographischer Komplex

  • Endovaskuläre Chirurgie der Gefäße aller anatomischen Bereiche
  • Elektrophysiologische Studien und Verfahren
  • Ballonangioplastie, Stenting, Embolisation von Gefäßen
  • Installation von Cava-Filtern und Thrombolyse
  • Entwässerung und Stenting von Kanälen

Aufgrund der umfassenden Funktionalität in Verbindung mit der Verfügbarkeit des Erwerbs und des Besitzes des Geräts ist der angiographische Komplex die optimale Lösung für die meisten medizinischen Einrichtungen und ermöglicht Ihnen die erfolgreiche Bekämpfung von Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems, insbesondere in Notfallsituationen.

Die im AKR-Angiographen verwendeten technischen Lösungen ermöglichen, falls erforderlich, eine Online-Fernverbindung für Diagnose und Fehlerbehebung sowie Systemeinstellungen gemäß den Wünschen des Benutzers.

NIPK Electron ist bereit, die Organisation einer Neu- oder Modernisierung der bestehenden Röntgenoperationsabteilung umfassend zu unterstützen.

Dank der IT-Lösungen von NIPK Electron, die eine durchgängige Automatisierung des Diagnose- und Behandlungsprozesses ermöglichen, kann der AKR-Angiograph in jedes medizinische Informationssystem sowohl einer medizinischen Einrichtung als auch der gesamten Region integriert werden, insbesondere für die Bildübertragung und -speicherung eines einzelnen Patientenstamms sowie für die Forschung, Fernkonsultationen, Nachlesen und Schulungen. Dies trägt dazu bei, die Diagnosequalität zu verbessern, eine zeitnahe wirksame Behandlung sicherzustellen und die Sterblichkeit, einschließlich kardiovaskulärer Erkrankungen, zu senken.

Angiograph und wozu das Angiographieverfahren bestimmt ist

Durch diese Forschungsmethode, wie die Angiographie, ist es möglich, eine Untersuchung der Gefäße durchzuführen, Blockierungen zu erkennen sowie Blutgerinnselherde und Verengung der Wände zu erkennen. Zur Durchführung dieser diagnostischen Studie wird eine spezielle Komponente verwendet, die als Kontrastmittel bezeichnet wird. Im Gegensatz dazu ist es möglich, die untersuchten Körperteile auf dem Röntgenbild hervorzuheben, wodurch mögliche oder reale pathologische Anomalien identifiziert werden können. Alle Details über das Verfahren der Angiographie erfahren wir unten.

Wofür ist das Verfahren gedacht?

Die Angiographie ist eine Technik zur Untersuchung von Blutgefäßen, die durch die Wirkung von Röntgenstrahlen ermöglicht wird. Die Diagnosetechnik bietet die Möglichkeit, das Vorhandensein einer Verengung des Lumens der Blutgefäße zu bestimmen sowie die Ausdehnung bei Aneurysmen und anderen Fehlbildungen zu identifizieren. Patienten, bei denen der behandelnde Arzt Probleme des Gefäßsystems diagnostiziert, müssen sich einer Angiographie unterziehen.

Wichtig zu wissen! Für die Diagnose wurde ein spezielles Gerät verwendet - Angiograph.

Zur genaueren Erkennung von Problemen mit dem Gefäßsystem wird die Angiographie vorgeschrieben. Eine Reihe von Indikationen, denen der Durchgang der Angiographie zugewiesen wird, sind:

  • Atemnot sowie Anfälle von Atemnot und Schmerzsyndrome im Brustbein.
  • Identifizierung angeborener Pathologien sowie deren Prävention.
  • Das Auftreten von Brustverletzungen sowie Operationen in diesem Bereich.
  • Diagnose von Patienten, die sich einer medizinischen Behandlung der folgenden Organe unterzogen haben: Herz, Arterien, Venen.

Der Patient wird vom behandelnden Arzt über die Notwendigkeit einer Angiographie informiert. Wenn diese Art der Untersuchung nicht erforderlich ist, wird der Arzt diese Art der Diagnose nicht vorschreiben. Die Angiographie ist in folgende Typen unterteilt:

  1. Cerebral Diese Ansicht erlaubt eine detaillierte Untersuchung der Gehirngefäße.
  2. Phlebographie Es gibt eine Untersuchung der Venen der Extremitäten, die mit dem Ziel durchgeführt wird, die Art des Blutflusses aufzudecken.
  3. Angiopulmonographie. Bietet die Möglichkeit, eine detaillierte Untersuchung des Gefäßnetzes der Lunge durchzuführen.
  4. Fluoreszierend Diese Art der Angiographie erlaubt es, die Gefäße des Augapfels sowie die angrenzenden Bereiche zu untersuchen.
  5. Der Thoraxtyp der Aortographie liefert detaillierte Informationen über den Zustand der Aorta und ihrer Äste.
  6. Renale Arteriographie. Es ist eine Studie der Nieren, die es erlaubt, Verletzungen, Hämatome und verschiedene Tumorneoplasmen festzustellen.

Wichtig zu wissen! Nur mit der zeitnahen Angiographie können verschiedene Erkrankungen verhindert werden. Es ist besonders wichtig, rechtzeitig zu diagnostizieren, wenn ein Blutgerinnsel vermutet wird, um ein Verstopfen der Blutgefäße zu verhindern.

Indikationen und Kontraindikationen für die Diagnose

Die Liste der Erkrankungen und pathologischen Zustände, bei denen die behandelnden Ärzte Angiographie für ihre Patienten vorschreiben, ist recht umfangreich. Nachfolgend finden Sie eine Liste von nur einem kleinen Teil der Indikationen, für die der Patient einer Angiographie unterzogen werden muss:

  • Atherosklerose des Gehirns und der Koronararterien.
  • Erkennung von vaskulären Tumoren und Zysten.
  • Beurteilung des Zustands der Nieren.
  • Lungenembolie.
  • Diagnose von Pathologien der Netzhaut.
  • Thrombose tiefer und oberflächlicher Gefäße der oberen und unteren Extremitäten.
  • Präoperative Studie, die die Wirksamkeit der geplanten Intervention verbessert.

Die Notwendigkeit einer Angiographie wird vom behandelnden Arzt entschieden. Die Diagnose wird durchgeführt, um die Annahmen des Arztes über das Vorhandensein schwerer Pathologien des Gefäßsystems zu bestätigen oder zu widerlegen.

Wichtig zu wissen! Ein Angiograph ist eine Nadel, die in ein Gefäß eingeführt wird. Ein Schlauch wird durchgesteckt, aus dem eine kontrastierende Substanz in den Hohlraum des Gefäßes gepumpt wird.

Trotz der Wirksamkeit der Angiographie können nicht alle Patienten dies tun. Insbesondere ist die Durchführung des Verfahrens für die folgende Kategorie von Patienten kontraindiziert:

  1. Wenn der Patient Herz-, Leber- oder Nierenversagen hat.
  2. Die Anwesenheit einer psychischen Krankheit.
  3. Das Vorhandensein allergischer Reaktionen auf Jod und seine Bestandteile, da das Kontrastmittel eine Mischung aus Jod- und Gadoliniumsalzen ist.
  4. Das Vorhandensein von Anzeichen einer Blutgerinnung.
  5. Schwangerschaft und Stillzeit.

Bei Vorhandensein von Daten wird keine Kontraindikation für eine Angiographie empfohlen, da dies mit dem Auftreten verschiedener Komplikationen einhergehen kann.

Vorbereitung und Merkmale der Studie

Die Angiographie ist ein invasives Verfahren, das heißt, dass die Integrität der Haut des Patienten verletzt werden muss. Das Verfahren erfordert eine obligatorische Überwachung des Zustands des Patienten vor und nach der Manipulation. Das Vorbereitungsverfahren basiert auf dem Krankenhausaufenthalt des Patienten sowie auf einigen Labortests:

  • Allgemeine Blutuntersuchung
  • Urinanalyse
  • Identifizierung der Blutgruppe und des Rh-Faktors.
  • Biochemische Analyse von Blut.

Vor der Diagnose sollte der Patient den Spezialisten darüber informieren, welche Medikamente er einnimmt. Die meisten von ihnen müssen die Einnahme vorzeitig abbrechen, um mögliche Komplikationen zu vermeiden. Es wird beispielsweise nicht empfohlen, Aspirin einzunehmen, da dies die Blutgerinnung negativ beeinflusst.

Unmittelbar am Tag der Studie führt der Arzt eine zweite Untersuchung des Patienten durch, auf deren Grundlage die Entscheidung über den weiteren Forschungsbedarf getroffen wird. Wenn die Entscheidung des Spezialisten positiv ist, muss der Patient eine Vereinbarung unterzeichnen, dass er freiwillig einer solchen Diagnose zustimmt.

Wichtig zu wissen! Dem Patienten wird empfohlen, für 6-8 Stunden nicht zu essen oder zu trinken, da dies die Endergebnisse der Untersuchung des Gefäßsystems beeinträchtigen kann. Die Verwendung von Alkohol ist strengstens verboten, da dies zu Komplikationen führen kann.

Wenn das Haar an der Stelle wächst, an der die Nadel eingeführt werden soll, sollten sie entfernt werden. Danach muss der Patient duschen. Während des Verfahrens wird dem Patienten die Verwendung von Lokalanästhetika vorgeschrieben, wodurch das Auftreten von Schmerzen vermieden wird. Außerdem kann der Patient Beruhigungsmittel einnehmen, die sich vor der Studie beruhigen.

Ein wichtiger Faktor ist die Durchführung einer Testprobe auf Anzeichen allergischer Reaktionen. Diese Reaktionen treten am häufigsten bei Medikamenten auf, die im Gegensatz dazu verwendet werden. Die Testprobe wird wie folgt durchgeführt: Eine kleine Menge eines Kontrastmittels wird subkutan injiziert, wonach die Reaktion des Körpers 5 Minuten lang überwacht wird. Bei unerwünschten Symptomen in Form von Hautausschlag, Rötung, Übelkeit und anderen Anzeichen ist die angiographische Untersuchung verboten.

Wichtig zu wissen! Wenn die Angiographie abgelehnt wird, wird entschieden, sich einer MR-Angiographie oder einer Magnetresonanztomographie zu unterziehen. Kontrastmittel sind für die MR-Angiographie nicht erforderlich.

Das Verfahren für die Angiographie ist wie folgt:

  1. Zunächst wird der notwendige Hautbereich mit Antiseptika behandelt und eine örtliche Art der Anästhesie eingeführt. Der Angiograph für jeden Patienten verwendet einen neuen.
  2. Danach wird auf der Haut ein kleiner Schnitt gemacht, wonach die notwendige Arterie gefunden wird.
  3. Die Punktion der Arterie erfolgt mit einer speziellen Nadel, durch die der Metallleiter bis zu einem bestimmten Niveau eingeführt wird. Dieses Gerät wird Angiograph genannt.
  4. Ein spezieller Katheter wird durch die Führung eingeführt, und die Führung wird dann zusammen mit der Nadel entfernt.

Alle Aktionen, die in der Schiffshöhle ausgeführt werden, werden durch Röntgenfernsehen gesteuert. Ein spezielles Kontrastmittel wird durch den Katheter eingeführt, gefolgt von einer Reihe von Schüssen. Nachdem der Eingriff abgeschlossen ist, wird der Katheter entfernt und ein Verband an der Punktionsstelle angelegt. Die in den Körper eingebrachte Substanz wird auf natürliche Weise für einige Zeit aus dem Körper ausgeschieden. Die Dauer der diagnostischen Untersuchung dauert nicht mehr als 40 Minuten.

Was der Patient nach der Angiographie fühlt

Nach Abschluss der Diagnose wird dem Patienten empfohlen, das Krankenhaus nicht bis zu 1 Tag zu verlassen. Während dieser Zeit sollte der Patient ruhen. Die Gesundheit des Patienten wird vom behandelnden Arzt überwacht und bei den entsprechenden unerwünschten Symptomen wird eine therapeutische Behandlung durchgeführt. Wenn sich der Zustand des Patienten am zweiten Tag verbessert, wird der Verband entfernt. Wenn die Punktionsstelle das Auftreten von Blutungen ausschließt, kann der Patient nach Hause gehen.

Die angiographische Forschungsmethode birgt kein Risiko für den Patienten, aber das Risiko von Komplikationen ist immer noch vorhanden. In etwa 5% der Fälle treten Komplikationen bei der Diagnose von Kontraindikationen beim Patienten auf. Die Hauptursachen für Komplikationen sind:

  1. Kontrast Allergie. In seltenen Fällen können allergische Anzeichen von Antiseptika und Anästhesie auftreten.
  2. Blutung und Blutung an der Punktionsstelle des Gefäßes.
  3. Die Entstehung schwerer Krankheiten, die zur Entwicklung von Myokardinfarkt, akutem Nierenversagen und anderen Erkrankungen beitragen.

Am Ende der Studie, wenn der Effekt der Anästhesie verringert ist, verspürt der Patient Schmerzen an der Schnittstelle. Normalerweise verschwinden die Schmerzsymptome nach einigen Tagen, daher können Sie bei Bedarf Schmerzmittel verwenden.

Angiographie verschiedener Organe

Berücksichtigen Sie die Merkmale der Diagnose von Blutgefäßen verschiedener Organe.

Angiographie des Gefäßsystems des Gehirns

Für die Diagnose von Gehirngefäßen ist das Verfahren der Angiographie eine der beliebtesten Methoden. Mit dieser Methode können mithilfe eines Angiographen Durchblutungsstörungen des Gehirns diagnostiziert werden, was besonders für vernachlässigte Fälle wichtig ist.

Durch Angiographie können Sie das Vorhandensein von pathologischen Prozessen sowie von Tumoren, Mikrostrichen und Zysten diagnostizieren. Um die Angiographie durchzuführen, griff man auf folgende Symptome zurück:

  • Häufige Kopfschmerzen, die sich durch eine hohe Dauer auszeichnen.
  • Übelkeit und Schwindel ohne angemessene Ursachen.
  • Verlust des Bewusstseins
  • Das Verfahren wird auch am Vorabend der geplanten neurochirurgischen Eingriffe durchgeführt.

Angiographie des Herzens

Die Angiographie oder Koronarangiographie wird in Gegenwart folgender Erkrankungen durchgeführt:

  1. Anzeichen eines Herzinfarkts in der Anamnese des Patienten.
  2. Angina progressive Art.
  3. Herzrhythmusstörungen.
  4. Angina pectoris

Die Erkennung von Herzerkrankungen ermöglicht nicht nur eine rechtzeitige Behandlung, sondern auch die Entwicklung von Komplikationen.

Angiographie der unteren Gliedmaßen

Sehr häufig treten bei älteren Menschen Erkrankungen der unteren Extremitäten auf. Das Hauptsymptom der Pathologien der Gefäße der unteren Extremitäten sind Schmerzen in den Beinen während längerem Gehen. In diesem Fall kann eine Angiographie für folgende Beschwerden erforderlich sein:

  • Art der Auslöschung von Atherosklerose.
  • Tiefe Venenthrombose.
  • Thrombophlebitis

Heute ist die Angiographietechnik eine der beliebtesten Methoden zur Untersuchung des Gefäßsystems. Durch dieses Verfahren können zuverlässige und genaue Ergebnisse erhalten werden, auf deren Grundlage eine rechtzeitige Behandlung durchgeführt wird.

Was ist Gefäßangiographie und wie ist der Eingriff?

Worüber reden wir?

Das Verfahren ermöglicht die Gefäßdiagnose, die Lokalisierung von Blutgefäßen, die Geschwindigkeit des Blutflusses. Die Angiographie der Gefäße visualisiert die beschädigten Bereiche, Geburtsfehler, ermöglicht Veränderungen des Blutflusses und Krebstumore im Gefäßgewebe. Das ist Angiographie.

Die übliche Röntgenaufnahme erlaubt aufgrund der Röntgenabsorption weder die Arterien noch die venösen, lymphatischen oder kapillaren Gefäße zu sehen. Dies wird nur durch Angiographie der Gefäße ermöglicht.

Warum brauchst du es?

Die Gefäßangiographie wird angewendet, wenn:

  • Der Patient hat Atemschwierigkeiten bei Atemnot, manchmal tut es im Brustbeinbereich weh
  • Die Brust wurde verletzt oder eine Operation wurde durchgeführt.
  • Es gibt vererbte pathologische Prozesse oder deren Nachweis oder Widerlegung ist erforderlich.
  • Vorbeugungsmaßnahmen für Patienten durchführen, die mit Medikamenten mit Herzerkrankungen, Venengefäßen und Arterien behandelt wurden. Wenn der therapeutische Effekt erzielt wurde, änderten sich die Symptome nicht oder nahmen zu

Die angiographische Methode zur Untersuchung von Arterien und anderen Gefäßen wird verwendet, um zu bestimmen, wie Gefäßgewebe (mit Stenose) verengt oder (mit Aneurysma) gedehnt wird.

Sie können auch bestimmen, wie sich das Herz, die Nieren, andere Organe im Körper und ihre Funktionalität verändert haben.

Die Angiographie der Gefäße umfasst folgende Arten:

  • Angiographie zerebraler Gefäße (zerebral)
  • Phlebographische Untersuchung der venösen Gefäße der Extremitäten
  • Fluoreszenzangiographische Untersuchung, notwendig für die Analyse der Gefäße der Augen und der umliegenden Bereiche
  • Angiopulmonographische Untersuchung, bei der die Gefäße des Lungengewebes untersucht werden
  • Thoraxangiographische Untersuchung zur Analyse des Aortengefäßes, seiner Äste
  • Arteriographische Untersuchung der Nieren, mittels derer Verletzungen, Blutungen, onkologische Tumoren bestimmt werden

Angiographiemethoden

Es gibt eine Art und Weise, in die ein Kontrastmittel mit Iodgehalt (invasiv) in das Gefäß injiziert wird. Nichtinvasive Methoden umfassen die Durchführung von:

  • CT-Scan
  • Ultraschalluntersuchung
  • Angiographische Analyse der magnetischen Resonanz

Bei der invasiven Angiographie wird das Röntgenkontrastmittel auf zwei Arten verabreicht:

  • Die Choroidea wird mit einer herkömmlichen Spritze punktiert. Die Methode wird verwendet, wenn sich das untersuchte Schiff an der Oberfläche befindet.
  • Katheterisierung einer Arterie oder Vene mit tiefer Stelle. Zuerst lokal betäubt, dann wird auf der Haut ein kleiner Schnitt durchgeführt, durch den der Inserter in das Gewebe des Gefäßes gelangt. Dies ist ein kleines Kunststoffrohr mit einer Länge von ca. 10 cm.

Um eine Verletzung des untersuchten Gefäßgewebes zu verhindern, werden die erforderlichen Werkzeuge mit einem Katheter in diesem Schlauch verwendet.

Welche Prozesse laufen in der Angiographie ab, was ist die große Sache? Wenn ein Kontrastmittel in das Gefäßgewebe eindringt, breitet es sich durch den Blutstrom aus. Zunächst breitet sie sich vom großen arteriellen Gefäßgewebe auf die kleinen Arteriolen aus, dann auf das Kapillarnetzwerk. Des Weiteren gelangt die Kontrastsubstanz zu den kleinen Venolen und erst dann zu den großen venösen Gefäßen.

In dieser kurzen Zeit werden Röntgenaufnahmen gemacht und der Zustand der Arterien analysiert. Die Geschwindigkeit, mit der sich der Kontrast im Blut ausbreitet, zeigt die Geschwindigkeit des Blutflusses.

Das Verfahren selbst wird zur Reduzierung der Röntgenbestrahlung in kurzer Zeit durchgeführt.

Die Digitalisierung der fertigen Analyse wird auf einem Träger durchgeführt, um Patienten mit verschiedenen Spezialisten Diagnosebilder bequem bereitzustellen.

Wer wird gezeigt?

Der Zweck einer angiographischen Untersuchung besteht darin, verschiedene pathologische Veränderungen im Gefäßsystem zu identifizieren. Dank dieses diagnostischen Verfahrens werden große Venengefäße an den Extremitäten, Arterien, Lungenarterie und Aorta sichtbar gemacht.

Es ist auch möglich, verschiedene Pathologien zu untersuchen, wie zum Beispiel:

  • Zerebrale Gefäßsklerose
  • Vererbte Mängel der venösen und arteriellen Gefäße
  • Verschiedene Ursachen für Bluthochdruck

Bestimmen Sie eine angiographische Untersuchung des behandelnden Arztes. Die wichtigsten pathologischen Zustände, in denen die Angiographie angezeigt wird:

  • Thrombotische Prozesse tiefer venöser Gefäße
  • Thromboembolische Phänomene im Gang des Lungenarteriengefäßes
  • Defekte Veränderungen der Arterien, Venen
  • Nierenarterienverletzung
  • Schäden und pathologische Prozesse der Aorta
  • Aneurysmische Veränderungen

Die Gehirnangiographie ist angezeigt für:

  • Aneurysmatische Prozesse
  • Schlaganfall ischämischer Typ, Hirninfarkt
  • Falscher Gefäßanschluss
  • Traumatische Hirnverletzung
  • Blutung
  • Onkologische Neoplasmen des Gehirns

An den Extremitäten ist die Gefäßangiographie indiziert für:

  • Atherosklerotische Gefäßveränderungen
  • Endarterit mit Auslöschung
  • Thrombotische, thromboembolische Veränderungen in arteriellen Gefäßen, thrombophlebitische Manifestationen
  • Gefäßtraumatischer Schaden
  • Exfoliatorisches Arterienaneurysma
  • Kontrolle während der konservativen und chirurgischen Behandlung

Angiographische Untersuchung von Herzkranzgefäßen ist angezeigt für:

  • Ischämische Herzpathologie
  • Infarkt
  • Atherosklerotische Manifestationen
  • Vererbte Mängel

Wie zu verhalten

Wie wird Angiographie durchgeführt? Da die Gefäßangiographie invasiv durchgeführt wird, muss der Patient vor und nach Durchführung der Diagnose vom medizinischen Personal kontrolliert werden. Der Patient befindet sich im Krankenhaus, er ist stationär.

Er muss die folgenden Tests durchführen: Allgemeines sowie einen Bluttest für die Biochemie, eine allgemeine Urinanalyse durchführen, die Blutgruppe mit Rh-Faktor bestimmen und andere diagnostische Verfahren zeigen.

Der Patient nimmt einige Tage vor der Diagnose keine Medikamente mehr ein, die die Blutgerinnung beeinflussen. Vor einer angiographischen Untersuchung untersucht der Arzt einen Patienten, der dieser Prozedur zustimmt (oder nicht zustimmt). Befinden sich in der Zone, in der die Nadel eingeführt wird, Haare, werden diese abgeschabt, worauf der Patient duscht.

Die Manipulation selbst wird unter lokalen Betäubungsmitteln durchgeführt, der Patient wird verschrieben, um Sedativa zu erhalten.

Die Methode der Angiographie selbst besteht darin, dass dem Patienten ein Kontrastmittel verabreicht wird, während mehrere Fotos gemacht werden. Der Bereich, in dem der Kontrast eingeführt wird, variiert und hängt vom pathologischen Prozess ab.

Zunächst wird dem Patienten vor Abschluss der Angiographie ein Allergietest für das röntgendichte Präparat unterzogen. Eine kleine Menge dieser Substanz wird unter die Haut gespritzt, dann müssen wir beobachten, wie der Körper reagiert. Wenn ein Patient Nebenwirkungen wie Übelkeit, Hautausschlag, Juckreiz und andere nachteilige Zustände hat, wird die angiographische Untersuchung abgebrochen.

Führen Sie stattdessen eine Magnetresonanz-Angiographiestudie durch, bei der die Eingabe des Kontrasts optional ist.

Merkmal des Verfahrens

Wählen Sie in dem Bereich, in dem Sie die strahlenundurchlässige Substanz durch Stechen eingeben möchten, das arterielle Gefäß in der Leiste. Durch sie zur Arterie oder Vene des Oberschenkels gehen. Die Punktionsstelle wird mit intramuskulärer oder subkutaner Verabreichung eines Lokalanästhetikums behandelt.

Dann wird das Gefäß mit einer speziellen Nadel punktiert, um den Untersuchungsbereich zu katheterisieren. Der gesamte Vorgang wird durch spezielle Geräte gesteuert. Der Kontrast wird in diesen Katheter eingeführt. Als Nächstes müssen Sie den Prozess visualisieren.

Die Anzahl der Bilder hängt vom Zweck des Diagnoseverfahrens ab.

Wenn ein Kontrastmittel injiziert wird, kann der Patient Unwohlsein in Form von Übelkeit, Hyperthermie verspüren.

Nach Beendigung der Angiographie wird ein Katheter langsam entfernt. Die Piercingzone ist gebunden. Nachdem alle Manipulationsschritte abgeschlossen sind, wird der Patient mindestens 6 Stunden lang vom medizinischen Personal beobachtet.

Dies ist notwendig, um die Blutung zu kontrollieren. Das Hauptziel während dieser Zeit ist es, die Wahrscheinlichkeit eines Blutverlusts zu verringern. In den nächsten Tagen sollte der Patient die körperliche Überlastung begrenzen.

Um Komplikationen nach einer angiographischen Untersuchung zu vermeiden, wird das Autofahren nicht empfohlen.

Wem die Studie kontraindiziert ist

Durch ein angiographisches Verfahren kann sich der Patient schlechter fühlen oder Komplikationen verursachen. Wenn wahrscheinliche negative Folgen oder eine Verschlechterung des Wohlbefindens des Patienten vorliegen, wird das Verfahren nicht durchgeführt. Diese Manipulation ist kontraindiziert in:

  • Verschiedene Entzündungen, Infektionen
  • Unterschiedliche psychische Störungen, da der Patient während einer Angiographie nicht ausreichend reagiert
  • Pathologien des Herzens Während des Verfahrens kann der Blutdruck entweder steigen oder fallen.
  • Pathologie der Nieren. Die Kontrastsubstanz kann das Nierengewebe reizen. Wenn der Kontrast nicht ordnungsgemäß im Urin ausgeschieden wird, verbleibt er im Körper und kann zu Komplikationen führen.
  • Leberfunktionsstörung im Stadium der Dekompensation. Kontrast kann ein Koma verursachen.
  • Allergische Reaktionen auf jodhaltige Arzneimittel. Der Körper kann im Gegensatz zu toxischen dermatitischen bullösen Prozessen, Angioödem und anaphylaktischem Schock reagieren.
  • Beeinträchtigte Blutgerinnung, deren geringe Blutung Blutungen und hohe Blutgerinnsel verursacht
  • Thrombophlebitische Veränderungen. Wenn das venöse Gefäß entzündet ist, verstärken sich die Entzündungsprozesse, das Gefäß kann verstopfen oder der Embolus kann sich lösen.
  • Schwangerer Zustand Röntgenstrahlung beeinträchtigt die Gesundheit des ungeborenen Kindes

Ist die Angiographie kontraindiziert, kann sie durch eine Magnetresonanztomographie der Gefäße oder Gefäßultraschall ersetzt werden. Der individuelle Zustand des Patienten wird ebenfalls berücksichtigt, sodass die Studie nur auf individueller Basis verordnet wird.

Möchten Sie den ganzen Spaß über Schönheit und Gesundheit lesen, abonnieren Sie den Newsletter!

Hat dir das Material gefallen? Wir werden dankbar sein für die Wiederaufnahme

Angiographie. Was ist Angiographie, Indikationen, die die Krankheit aufdeckt. Angiographie des Gehirns, Gefäße der unteren Extremitäten, Herzkranzgefäße

Die Site bietet Hintergrundinformationen. Eine angemessene Diagnose und Behandlung der Krankheit ist unter Aufsicht eines gewissenhaften Arztes möglich. Alle Medikamente haben Kontraindikationen. Beratung erforderlich

Die Angiographie ist eine fluoroskopische Untersuchung von Blutgefäßen, die nach dem Einbringen von strahlenundurchlässigen Mitteln in diese durchgeführt wird. Mithilfe der Angiographie können Sie den Funktionszustand der Gefäße, ihre Position und die Blutflussgeschwindigkeit beurteilen. Die Studie hilft bei der Identifizierung von Läsionen, angeborenen Anomalien, Kreislaufwegen und dem Gefäßnetzwerk bei Tumoren.

Mittels Angiographie werden der Zustand der Arterien (Arteriographie), Venen (Venographie, Phlebographie), Kapillaren (Kapillarographie) und Lymphgefäße (Lymphographie) untersucht.

Wo kann man Angiographie machen? Zu diesem Zweck wurden spezielle Röntgenangiographieräume in Krankenhäusern und Diagnosezentren eingerichtet. In diesen Räumen wird Sterilität beobachtet und sie sind mit modernen Geräten ausgestattet:

  • Angiographen - Röntgenapparate zur Untersuchung von Blutgefäßen;
  • fluorographische Hochgeschwindigkeitskammern;
  • Röntgen-Multishot- und Videorecorder.

Einige medizinische Zentren verfügen über eine Ausrüstung für die CT-Angiographie, mit der ein detailliertes Bild von hoher Qualität erhalten werden kann.

Geschichte der Angiographie. Der berühmte Physiologe Bekhterev sagte bereits 1896 die Entwicklung dieser Forschungsmethode voraus. Er sagte: "Wenn es Lösungen gibt, die keine Röntgenstrahlen durchlassen, können die Gefäße damit gefüllt und fotografiert werden." Es dauerte mehr als 30 Jahre, um diese Idee umzusetzen. 1931 machte sich ein junger Arzt, Forsman, die erste Angiographie. Es dauerte weitere 40 Jahre, bis dieses Verfahren zur Routine wurde.

Was ist Angiographie?

Angiographie - die Untersuchung von Blutgefäßen, basierend auf den Eigenschaften von Röntgenstrahlen.

Das Prinzip der Prüfung. In das Testgefäß wird ein Röntgenkontrastmittel auf Jodbasis injiziert. Dies kann auf zwei Arten erfolgen.

  1. Punktion Wenn sich das Gefäß oberflächlich befindet, wird diesem Kontrastmittel eine Spritze injiziert.
  2. Katheterisierung ist erforderlich, wenn die Arterie oder Vene tief unter der Haut liegt. Nach einer Lokalanästhesie wird in die Haut und in das Unterhautgewebe ein Schnitt gemacht, ein Gefäß gefunden und ein Inserter eingeführt. Dies ist ein dünner Kunststoffschlauch von etwa 10 cm Länge, der Katheter und andere Instrumente bewegen sich in der Einführhilfe, wodurch das Trauma der Gefäße verringert wird. Der Katheter selbst ist ein langer, dünner "Schlauch", mit dem das gewünschte Gefäß kontrastiert wird.

Sobald sich die röntgendichte Substanz in den Blutgefäßen befindet, breitet sie sich durch den Blutstrom aus: von der großen Arterie zu den kleinen Arteriolen und dann zu den Kapillaren. Weiter in kleinen Venen und in großen Adern. Machen Sie in dieser Zeit eine Reihe von Röntgenstrahlen. Auf ihnen kann man einen Schimmer von Gefäßen beurteilen. Das Ausmaß, in dem sich die Substanz im Blutstrom schnell ausbreitet, zeigt die Geschwindigkeit des Blutflusses an. Die Röntgenbildgebung wird so schnell wie möglich durchgeführt, um die Strahlendosis zu reduzieren.

Datenangiographie auf digitalen Medien aufgenommen. In Zukunft hat der Patient die Möglichkeit, die Ergebnisse der Angiographie anderen Fachleuten zur Verfügung zu stellen.

Angiographie-Anwendungen:

  • Onkologie - enthüllt Tumore und deren Metastasen, die ein ausgedehntes Kapillarnetzwerk aufweisen.
  • Phlebologie - bestimmt die Stellen der Verengung und Blockierung der Venen, ihrer angeborenen Pathologien, Blutgerinnsel und atherosklerotischen Läsionen.
  • Gefäßchirurgie - wird während der Vorbereitung für Gefäßoperationen verwendet, um deren Position und Struktur zu klären
  • Neurologie - Die Angiographie des Gehirns ermöglicht es Ihnen, Aneurysmen, Hämatome, Gehirntumore sowie Blutungsstellen bei einem hämorrhagischen Schlaganfall zu identifizieren.
  • Pulmonologie - zeigt Missbildungen der Lunge und die Blutungsquelle.

Je nach Zweck der Studie kann Angiographie sein:
  • häufig - alle Gefäße werden untersucht;
  • selektiv - getrennte Gefäße werden gegenübergestellt.

Wie ist die Angiographie verschiedener Gefäße.

Die Angiographie verschiedener Gefäße verläuft in einem einzigen Muster.

  • Intramuskuläre Injektion von Beruhigungsmittel und Antihistaminika vor dem Eingriff. Dies reduziert die Angst und verhindert die Entwicklung einer allergischen Reaktion auf ein Kontrastmittel.
  • Behandeln Sie die gewünschte Hautpartie mit einem Antiseptikum.
  • Anästhetikum Lidocain wird subkutan injiziert. Er betäubt den Bereich, in dem die Punktion durchgeführt wird.
  • Auf der Haut wird ein kleiner Schnitt gemacht, um Zugang zur Arterie zu erhalten.
  • Installieren Sie den Einführer - ein kurzes hohles Rohr.
  • Novocain-Lösung wird in das Testgefäß injiziert, um Gefäßkrämpfe zu verhindern und die Reizwirkung des Kontrastmittels zu reduzieren.
  • Ein Katheter wird in den Introducer eingeführt (ein dünner flexibler Schlauch mit einem Durchmesser von 1,5-2-2 mm). Es wird unter Röntgenkontrolle zur Mündung des Testgefäßes vorgeschoben.
  • Ein Kontrastmittel wird injiziert (Gipak, Urografin, Cardiostrast, Triiotrast) und sie werden eingenommen. Bei Bedarf wird dieser Schritt 2-3 Mal wiederholt.
  • Entfernen Sie den Katheter und stoppen Sie die Blutung.
  • Einen sterilen Druckverband anlegen.
  • Empfehle 6-10 Stunden, um die Bettruhe einzuhalten, um die Bildung von Blutgerinnseln zu verhindern.

Die Einführungsstelle des Katheters wird so nahe wie möglich an dem zu untersuchenden Bereich gewählt. Dadurch können das Trauma der Gefäße und die Menge an Kontrastmittel minimiert werden.

Das Verfahren wird von einem Team von hochqualifizierten Ärzten durchgeführt: einem Radiologen, einem Anästhesisten und einem Kardioranimatologen.

Gehirnangiographie

Angiographie des Gehirns oder zerebrale Angiographie - eine Methode zur Untersuchung der Gefäße des Kopfes, um Hirnpathologien zu identifizieren.

Wo wird das Kontrastmittel injiziert? Es wird eine Katheterisierung der Arteria brachialis, ulnaris, subclavia oder rechts femoralis durchgeführt. Der Katheter wird zur Stelle des Zweiges des gewünschten Gefäßes im Gehirn vorgeschoben und ein Kontrastmittel wird in sein Lumen injiziert.

Wann wird Röntgenaufnahme gemacht? Nach der Einführung der ersten Kontrastpartie schießen sie den Kopf in unterschiedlichen Projektionen (Vorder- und Seite). Bilder sofort ausgewertet. Um die entfernten Teile des Gefäßes zu untersuchen, wird ein neuer Kontrastabschnitt eingeführt und die Vermessung wiederholt. Nachdem die Substanz die Gewebe passiert hat, erscheint sie in den Venen. Machen Sie in dieser Zeit eine weitere Serie von Aufnahmen. In diesem Stadium wird der Katheter oder die Punktionsnadel entfernt, und die Studie wird als abgeschlossen betrachtet.

Welche Empfindungen können während des Eingriffs auftreten? Während der Katheterisierung erhält der Patient eine Lokalanästhesie, um die Kathetereinführung zu betäuben. Wenn der Katheter durch die Gefäße bewegt wird, treten keine Schmerzen auf, da an seiner Innenwand keine Schmerzrezeptoren vorhanden sind. Bei der Einführung eines Kontrastmittels kann im Mund ein metallischer Geschmack, ein Gefühl von Wärme, Rötung des Gesichts auftreten. Diese Phänomene vergehen in wenigen Minuten.

Koronarangiographie oder Koronarangiographie

Angiographie von Herzkranzgefäßen oder Koronarangiographie - das Studium der Herzkranzgefäße.

Wo wird das Kontrastmittel injiziert? Um die Koronararterien des Herzens zu untersuchen, muss ein Katheter in die Oberschenkelarterie im Bereich der Leistenfalte oder in die Radialarterie am Handgelenk eingeführt werden. Unter der Kontrolle des Röntgenfernsehens wird der Katheter zur Aorta vorgeschoben, von der sich die Koronararterien erstrecken. Wenn der Schlauch die gewünschten Gefäße erreicht, wird ein Teil der strahlenundurchlässigen Substanz durch den Kanal zugeführt. Es wird abwechselnd in die linken und rechten Koronararterien injiziert.

Wann wird Röntgenaufnahme gemacht? Ein Kontrastmittel füllt in wenigen Sekunden das Lumen der Herzgefäße. Machen Sie in dieser Zeit eine Serie von Bildern aus verschiedenen Projektionen.

Welche Empfindungen können während des Eingriffs auftreten? Wenn das Kontrastmittel die Gefäße füllt, tritt vorübergehend ein Wärmeempfinden auf, insbesondere im Gesichtsbereich. Wenn der Katheter die Herzwand berührt, tritt eine Störung des Herzrhythmus auf. Aufgrund eines Blutdruckabfalls kann der Patient schwindelig werden. Gelegentlich treten Husten und Übelkeit auf. Teilen Sie Ihre Gefühle mit, das medizinische Personal weiß, wie Sie mit diesen Nebenwirkungen umgehen können.

Angiographie von Gliedmaßengefäßen

Angiographie der Gefäße der Extremitäten - das Studium der Arterien und Venen der oberen und unteren Extremitäten.

Wo wird das Kontrastmittel injiziert? Bei der Untersuchung der oberen Extremitäten werden 10-15 ml eines Kontrastmittels in die Arteria brachialis injiziert.

Bei der Untersuchung von Gefäßen der unteren Extremitäten wird ein Katheter in die Oberschenkelarterie oder die Bauchaorta eingeführt. Wenn es notwendig ist, die Gefäße des Beines und des Fußes zu kontrastieren, machen Sie eine Punktion in der A. tibialis posterior.

Wie werden Röntgenaufnahmen gemacht? Nachdem der Kontrast die Gefäße gefüllt hat, führen sie die serielle Abbildung mit zwei senkrecht angeordneten Röntgenröhren durch. Sie schalten sich gleichzeitig in bestimmten Intervallen ein.

Welche Empfindungen können während des Eingriffs auftreten? Aufgrund der Lokalanästhesie treten beim Einführen des Katheters keine Schmerzen auf. Zum Zeitpunkt der Einführung von Kontrast erscheint im Mund ein Gefühl von Wärme und metallischem Geschmack.


Artikel Über Enthaarung