Arten von Arthritis und deren Diagnose

Rheumatologie ist ein komplexes und sich entwickelndes Gebiet der Medizin. Gelenkerkrankungen sind in ihren klinischen Manifestationen ähnlich und Krankheiten beruhen auf verschiedenen pathologischen Prozessen.

Es ist äußerst wichtig, die Symptome verschiedener Krankheiten voneinander zu unterscheiden, da dies die Grundlage für die weitere Diagnose und Behandlung darstellt. All das trifft auf eine solche Erkrankung wie Arthritis zu.

Arten von Arthritis

Arthritis ist nach medizinischer Terminologie eine entzündliche Erkrankung der Gelenke. Der Begriff sollte von Arthrose unterschieden werden - einer nicht entzündlichen Läsion der Gelenke. Bei der Arthrose werden die Symptome durch Verformung und Degeneration der Gelenkelemente verursacht und nicht durch die Entwicklung einer Entzündungsreaktion.

Bei Arthritis kann eine Entzündung durch verschiedene inhärente Faktoren ausgelöst werden:

  • Durchdringung der Infektion.
  • Die Bildung von Antikörpern gegen körpereigene Zellen.
  • Mikroschäden unter Last.
  • Verletzungen und Knochenbrüche.
  • Anhäufung von Salzen in der Gelenkhöhle.

Alle diese Ursachen führen zu verschiedenen Arthritiserkrankungen. Vorgeschriebene Behandlungen, Diagnosealgorithmen, Nachsorgeuntersuchungen und Rehabilitation von Patienten hängen von den Mechanismen der Krankheitsentwicklung ab.

Es gibt viele Ursachen für Entzündungen im Gelenk. Wie sind sie? Hier sind nur die häufigsten Arten von Arthritis:

  1. Rheumatoide Arthritis.
  2. Stilla-Krankheit
  3. Reaktive Arthritis
  4. Infektiöse Entzündung der Gelenke.
  5. Spondyloarthritis
  6. Osteoarthritis
  7. Arthritischer Angriff
  8. Gelenksyndrom bei systemischen Erkrankungen.

Es ist notwendig, sich mit jeder dieser Krankheiten ausführlicher zu befassen, um zu verstehen, welche Symptome auf das Vorhandensein einer bestimmten Art von Krankheit hinweisen.

Rheumatoide Arthritis

Eine der häufigsten rheumatologischen Erkrankungen ist die rheumatoide Arthritis. Diese Krankheit gehört zur Kategorie der systemischen Autoimmunerkrankungen. Trotz des Namens der Krankheit kann man nahezu alle Organe des menschlichen Körpers in den pathologischen Prozess einbeziehen.

Die Ursachen der Pathologie wurden nicht vollständig identifiziert. Der Mechanismus beruht auf der Bildung von Antikörpern - aggressiven Immunproteinen gegen körpereigenes Gewebe, insbesondere den Bindungsproteinen der Gelenke.

Die moderne Medizin hat wirksame Behandlungsschemata entwickelt, um die Manifestationen der rheumatoiden Arthritis zu bekämpfen. Um eine Therapie zu verschreiben, müssen Sie jedoch die Diagnose bestätigen.

Merkmale der rheumatoiden Arthritis sind:

  • Symmetrie des Gelenkschadens.
  • Beteiligung am Prozess von meist kleinen Hand- und Fußgelenken, seltener großen.
  • Hohe Aktivitätsmarker der Krankheit im Blut.
  • Langer Verlauf der Entzündung
  • Fehlen einer Läsion des distalen interphalangealen, ersten Carpo-Metacarpals und der ersten Metatarsophalangealartikulationen.
  • Das Auftreten extraartikulärer Manifestationen: rheumatoide Knötchen, Entzündungen der Hautgefäße, Polyneuropathie, Pleuritis und Perikarditis, Sjögren-Syndrom und Augenentzündung.
  • Charakteristische Zeichen auf dem Röntgenbild: Erosion, periartikuläre Osteoporose, Subluxation und Knochenankylose.

Die aufgeführten Symptome treten häufig bei rheumatoider Arthritis auf. Diese Krankheit variiert jedoch stark in ihren klinischen Manifestationen.

Man unterscheidet zwischen seronegativen und seropositiven Varinen der Erkrankung, die nach dem Verlust der Gelenkfunktion und dem klinischen Stadium klassifiziert werden.

Stilla-Krankheit

Diese Pathologie ist eine der klinischen Varianten der rheumatoiden Arthritis. Es betrifft hauptsächlich Kinder, daher ist der zweite Name die juvenile (juvenile) rheumatoide Arthritis.

  • Debutkrankheit in der Kindheit.
  • Fieber - Erhöhung der Körpertemperatur über mehrere Tage, Wochen und sogar Monate.
  • Anämie - eine Abnahme des Hämoglobinspiegels im Blut.
  • Schädigung des Herzens, der Lunge und des Nervensystems sowie der Augen.
  • Vorinfektion oder andere Faktoren der Immunschwäche.
  • Typisch für rheumatoide Arthritis ist der radiologische Zustand der Gelenke.

Es besteht die Möglichkeit einer erblichen Veranlagung für die Entwicklung dieser Krankheit. Die Mechanismen des pathologischen Prozesses sind jedoch noch nicht geklärt. Die Krankheit kann in die Erwachsenenphase übergehen und erfordert eine ständige medizinische Überwachung.

Eine individuelle Therapie der Kindertherapie wird von einem Rheumatologen ausgewählt.

Reaktive Arthritis

Die Zwischenstellung zwischen autoimmunen und infektiösen entzündlichen Erkrankungen der Gelenke ist reaktive Arthritis. Diese Krankheit steht im Zusammenhang mit dem Vorhandensein der Infektionsquelle im Körper, jedoch nicht im Gelenk selbst, sondern in anderen Organsystemen.

Der Mechanismus für die Entwicklung der Pathologie ist folgender: Als Reaktion auf Bakterien, die in den Körper eindringen, beginnt das Immunsystem eine Entzündungsreaktion. Antikörper werden gegen Mikroben produziert, die Bakterien abtöten sollen. Da einige mikrobielle Proteine ​​Substanzen des Bindegewebes der Gelenke ähneln, greifen Antikörper gegen sie die körpereigenen Gelenke an.

Die reaktive Gelenkentzündung hat folgende Eigenschaften:

  • Symptome treten nach dem Einsetzen der Grunderkrankung auf, manchmal nach einer Infektion. Es gibt immer einen Zusammenhang mit dem Infektionsprozess.
  • Nach der Heilung der Grunderkrankung verschwindet Arthritis allmählich und erfordert nur eine symptomatische Behandlung.
  • Schmerzen am Morgen und in der Nacht, nehmen nach Anstrengung ab.
  • Schwellungen, Rötung der Haut über dem Artikulationsbereich.
  • Häufiger asymmetrische Läsionen eines großen Gelenks, seltener sind mehrere Gelenke beteiligt.
  • Verformungen sind nicht charakteristisch, alle Änderungen sind reversibel.
  • Reiter-Syndrom: gleichzeitige Schädigung von Augen und Genitalien - zeigt das Vorhandensein einer Chlamydien-Infektion an.

Reaktive Arthritis ist eine gutartige Krankheit. Es reicht aus, um die Hauptinfektion zu heilen, und der Gelenkschaden wird spurlos vorübergehen.

Infektiöse Arthritis

Wenn ein Virus oder Bakterien in die Gelenkkapsel eindringen, entwickelt sich ein schwerwiegender Zustand, der als infektiöse Arthritis bezeichnet wird. Je nach Art des Erregers kann es eitrig oder nicht eitrig sein.

Die folgenden Merkmale sind für eine infektiöse Läsion charakteristisch:

  • Die Symptome einer lokalen Entzündung sind ausgeprägt - das Gelenk ist geschwollen, rot und bei Palpation schmerzhaft.
  • Hohe Körpertemperatur, Schwäche, Unwohlsein, Kopfschmerzen.
  • In der Gelenkflüssigkeit befinden sich Mikroben und eine große Anzahl von Leukozyten.
  • Antibiotika, die manchmal in die Artikulation injiziert werden, bewirken eine gute Wirkung der Behandlung.
  • Deformitäten im Gelenk sind nicht charakteristisch, mit der rechtzeitigen Behandlung von Komplikationen bleibt es jedoch nicht.

Diese Symptome und Funktionen sollten ein Grund für den sofortigen Zugang zu einem Arzt sein. Das Eindringen einer Infektion aus einem Gelenk in das Blut kann zu Sepsis und Tod führen.

Spondyloarthritis

Eine besondere Stellung bei der Klassifizierung von entzündlichen Erkrankungen des Bewegungsapparates nimmt die Spondylarthritis ein. Diese Zustände sind durch Schädigungen der Wirbelsäule und der peripheren Gelenke gekennzeichnet. Die Natur der Krankheit ist nicht vollständig verstanden, sie ist autoimmuner Natur.

  • Beschädigung der Zwischenwirbelgelenke.
  • Entzündung der Darmbeingelenke.
  • Periphere Arthritis ist asymmetrisch.
  • Entzündung der Augen, der urogenitalen Organe, des Darms, der Haut und der Nägel.
  • Thrombophlebitis
  • Familienfälle von Krankheiten.
  • Das junge Alter des Debüts der Krankheit.
  • Ein allmählicher Start.
  • Erosion, Sklerose und Ankylose im Röntgenbild.

Die Behandlung mit Spondylarthritis ist ein komplexer und komplexer Prozess. Gute Fortschritte werden durch die Verwendung gentechnisch hergestellter biologischer Präparate erzielt.

In vielen Gegenden unseres Landes werden diese Arzneimittel kostenlos zur Verfügung gestellt, und der Patient erhält unter Krankenhausbedingungen Injektionen.

Gichtarthritis

Gichtarthritis ist nicht mit einer Autoimmunentzündung und Infektionsprozessen verbunden. Das Gewebe der Gelenke entzündet sich durch die Ablagerung von Uraten, Harnsäuresalzen in ihnen.

Der Gichtgelenkangriff ist eines der Symptome einer komplexen Stoffwechselerkrankung. Es hat die folgenden Funktionen:

  • Vorkommen nach 40 Jahren, hauptsächlich bei Männern.
  • Häufigste Gelenkentzündung.
  • Rötung der Haut über der Artikulation.
  • Asymmetrische Entzündung des Metatarsophalangealgelenks des ersten Fingers.
  • Das Fehlen von Erosion auf dem Röntgenbild.
  • Hohe Konzentrationen von Harnsäure im Blut.
  • Typische subkutane Dichtungen - Tophi.
  • Nierenschaden.
  • Rezidivierende Gelenkentzündung. Nach einer starken Abnahme der Harnsäure im Blut sind die Artikulationen betroffen - die Urate gelangen in das Gewebe.
  • Die Anwesenheit von Natriummonouratkristallen in der Gelenkflüssigkeit.

Unter modernen Bedingungen reagiert Gicht gut auf die Behandlung. Es ist wichtig, sich an eine Diät zu halten und hypourikämische Medikamente wie Allopurinol einzunehmen.

Arthritis bei systemischen Erkrankungen

Rheumatoide Arthritis ist nicht die einzige systemische Autoimmunerkrankung, die die Gelenke befällt. Das Gelenksyndrom tritt bei Erkrankungen wie systemischem Lupus erythematodes, systemischer Sklerodermie, Vaskulitis und Granulomatose auf.

Diese Krankheiten haben folgende Merkmale:

  • Hautmanifestationen - hämorrhagischer Hautausschlag, Hyperkeratose, Abblättern der Haut.
  • Die Niederlage der inneren Organe, oft der Nieren, des Gastrointestinaltrakts.
  • Polyneuropathie.
  • Häufiger bei Frauen mittleren Alters.
  • Es gibt eine genetische Veranlagung.
  • Die Gelenke der Gelenke sind unterschiedlicher Natur - von Entzündungen eines einzelnen Gelenks bis hin zur symmetrischen Polyarthritis kleiner Gelenke.

Systemische Erkrankungen sind schwer zu behandeln. Bei den ersten Symptomen der Erkrankung muss ein Fachmann konsultiert werden.

Osteoarthritis

Im Westen wird der Begriff Arthrose in der häuslichen Medizin immer häufiger. So genannt in Europa und Amerika deformierende Arthrose. Der Begriff betont das Vorhandensein einer entzündlichen Komponente im Krankheitsbild. Das ist tatsächlich so.

Bei der Verformung von Arthrose oder Arthrose in den Gelenken kommt es zu wiederkehrenden Entzündungen - Synovitis (Synovitis des Kniegelenkes). Dass es zum Wachstum von Osteophyten und Gelenkdeformitäten führt. Der primäre Prozess ist jedoch nicht mit entzündlichen Reaktionen verbunden, sondern mit einer Gewebedegeneration, daher ist der Begriff Arthrose auch hier anwendbar.

  • Synovitis tritt periodisch auf und geht mit typischen Entzündungszeichen einher.
  • Die Krankheit tritt im Alter und Alter auf.
  • Betroffene Gelenke, die der größten Belastung ausgesetzt sind.
  • Zwischen den Anfällen von Synovitis werden Schmerzen in den Gelenken des mechanischen Rhythmus beobachtet: Bei Anstrengung, abends schwächt er in Ruhe.
  • Zeichnet sich durch fortschreitende Verformung der Gelenke aus.
  • Es werden keine infektiösen oder Autoimmunmarker im Blut festgestellt.

Die Behandlung von Arthrose ist nicht einfach. Hierbei werden symptomatische Präparate, Orthesen und therapeutische Übungen eingesetzt. Bei Ineffizienz wird ein Gelenkersatz oder eine andere Art der chirurgischen Behandlung durchgeführt.

Diagnose

Die aufgelisteten Merkmale jeder Art von entzündlichem Gelenksyndrom legen eine Diagnose nahe. Um die Symptome zu bestätigen, ist jedoch eine gründliche Diagnose der Krankheit erforderlich.

Zu diesem Zweck werden Labor- und Instrumentenmethoden eingesetzt.

Die erste Gruppe umfasst die folgenden Diagnosemethoden:

  1. Allgemeine Analyse von Blut und Urin.
  2. Biochemische Untersuchung von Blut.
  3. C-reaktives Protein.
  4. Antinukleäre und antimitochondriale Antikörper.
  5. Rheumafaktor.
  6. Analyse der Synovialflüssigkeit.
  1. Röntgen der Gelenke.
  2. Arthrographie
  3. Computertomographie.
  4. Magnetresonanztomographie
  5. Ultraschalluntersuchung
  6. Arthroskopie

Bei der Beurteilung der Symptome und der Befunde diagnostischer Verfahren kann der Arzt die richtige Diagnose stellen und mit der Behandlung beginnen.

Was sind Arthritis?

Die Läsion der Gelenke ist auf die eine oder andere Weise mit einer Entzündungsreaktion verbunden. Es gibt viele Gründe für diese Bedingungen, mit denen sich der behandelnde Arzt befassen sollte. Arten von Arthritis und ihre Diagnose spiegeln sich in der Internationalen Klassifikation der Krankheiten wider.

Wenn Sie den ICD-10 lesen, können Sie mehr als 90 verschiedene Diagnosen zählen, die mit Erkrankungen des Bewegungsapparates zusammenhängen. Dies weist auf eine weit verbreitete Pathologie hin. Unter all diesen Krankheiten können jedoch bestimmte Gruppen unterschieden werden, die auch andere Arten von Arthritis einschließen.

Über die Pathologie

Arthritis ist eine entzündliche Erkrankung der Gelenke, bei der metabolische Störungen in intraartikulären Formationen auftreten, das Knorpelgewebe dünner wird, Schwellungen und Schmerzsyndrom auftreten.

Außerdem leidet die Funktion des Gelenks, seine natürliche Beweglichkeit, schließlich bildet sich eine Deformität. Es wurde immer davon ausgegangen, dass die Erkrankung der Gelenke eine Erkrankung älterer Menschen ist, aber heutzutage betrifft die Erkrankung immer mehr junge Menschen.

Arthritis wird vom behandelnden Arzt auf der Grundlage von Beschwerden (Schmerzen, Schwellung, Funktionsstörung), Krankheitsgeschichte (Symptome nach Verletzung, vergangener Infektion usw.), Untersuchung und zusätzlichen Untersuchungsmethoden diagnostiziert: Röntgendiagnostik, Ultraschalluntersuchung des Gelenks, Computer und Magnetresonanz Tomographie, Labordaten.

Arthritis-Klassifizierung

Viele Menschen interessieren sich für Arthritis und wie sie unterschieden werden können. In der modernen Medizin ist es üblich, Gelenkschäden zu unterteilen in: Monoarthritis (wenn nur ein Gelenk an dem Prozess beteiligt ist), Oligoarthritis (2 bis 5 Gelenke), Polyarthritis (einschließlich mehr als fünf Gelenkentzündungen bei Entzündungen).

Von der Natur der Krankheit:

  • akute Pathologie mit einem scharfen Beginn und lebhaften klinischen Symptomen;
  • chronische Variante, gekennzeichnet durch eine allmähliche Entwicklung der Krankheit mit einem Anstieg der entzündlichen Manifestationen;
  • Rückfallkurs - manifestiert sich in Perioden der Remission und Verschlimmerung.

Arten der Pathologie je nach Ursache:

  • traumatisch (Entwicklung einer Entzündungsreaktion als Reaktion auf eine Prellung, Fraktur, Luxation oder ein anderes Trauma);
  • infektiös (Eintritt in die Gelenkhöhle pathogener Mikroorganismen);
  • dystrophisch (Verletzung des Trophismus des Knorpels führt zu Ausdünnung).

Darüber hinaus kann die Krankheit primär sein (entwickelt sich als eigenständige Krankheit) und sekundär (tritt vor dem Hintergrund einer vorhandenen Pathologie auf, die als Komplikation definiert ist).

Rheumatoide Arthritis

Ärzte sind sich bewusst und können erklären, wie sich rheumatoide Arthritis von Arthritis unterscheidet. In der Tat ist die rheumatoide Arthritis eine Art entzündlicher Reaktion auf bestimmte Ursachen.

Dies ist der Unterschied zwischen normaler Arthritis und rheumatoider Arthritis. Der Hauptfaktor für die Entstehung der Krankheit ist die Bildung von Immunkomplexen, die das Gelenk schädigen.

Die Definition der Pathologie kann so beschrieben werden, dass die rheumatoide Arthritis eine systemische Autoimmunerkrankung ist, bei der die körpereigene Abwehr Immunkomplexe produziert, die das eigene Bindegewebe infizieren.

Der pathologische Prozess betrifft Gelenkflächen, Bänder, Sehnen, Blutgefäße, innere Organe und Drüsen. Bei rheumatoider Arthritis kommt es zu einer symmetrischen Schädigung der Gelenke von Händen, Armen oder Beinen.

Die Hauptsymptome sind Schmerzen in den Fingergliedern, morgendliche Steifheit der Gelenke für mehr als eine halbe Stunde, eingeschränkte Beweglichkeit. Neben lokalen Manifestationen klagen die Patienten über Schwäche, Schlaflosigkeit und Fieber.

Am häufigsten tritt sie bei Frauen (dreimal) im Alter von 25 bis 60 Jahren auf. Der Verlauf der Erkrankung kann unterschiedlich sein, führt jedoch bei ineffektiver Behandlung unweigerlich zu Behinderung und Behinderung.

Rheuma und rheumatoide Arthritis unterscheiden sich auch in ihrer Herkunft. Rheuma ist eine Komplikation einer früheren Streptokokkeninfektion. Aufgrund der Ähnlichkeit bestimmter Antigene von Körpergewebe und Bakterien werden die Organe bei Aktivierung des Immunsystems und der Produktion von Antikörpern geschädigt.

Zum Beispiel verwunden Antikörper oft Herzzellen, wodurch sich eine Myokarditis entwickelt. Wenn das Gewebe des Nervensystems betroffen ist, manifestiert sich dies durch Chorea, wenn die Gelenke Arthritis sind. Der Unterschied zwischen rheumatoider Arthritis liegt in der "Volatilität" der Läsion - eines Tages beunruhigt das Kniegelenk, der andere Ellenbogen.

Nach Beendigung des rheumatischen Anfalls befinden sich die Gelenke in einem normalen Zustand, während die rheumatoide Arthritis über viele Jahre ihren Zustand verschlechtert und zu Deformitäten führt.

Septische Arthritis

Ein anderer Name für diese Art von Krankheit ist pyogene (eitrige) oder infektiöse Arthritis. Die gefährlichste Art der Entzündung, bei der sich eine Infektion über die Grenzen eines Gelenks hinaus ausbreiten und zur Entwicklung einer Sepsis führen kann.

Das Auslösen einer Entzündungsreaktion wird durch Mikroorganismen (Bakterien, Pilze oder Viren) ausgelöst, die in die Gelenkhöhle eingedrungen sind. Die Infektion kann von einer anderen Quelle eindringen (z. B. bei chronischer Tonsillitis oder Pyelonephritis, einem Abszess in der Nähe des Gelenks). Daher raten Ärzte immer zur rechtzeitigen Behandlung aller chronischen Erkrankungen.

Symptome der Läsion: akuter Beginn der Erkrankung, Rötung des Gelenksbereiches, ausgeprägte Schmerzreaktion, Bewegungsunfähigkeit, Schwellung.

Das Gelenk fühlt sich heiß an, die Körpertemperatur steigt auf 39 bis 40 Grad, Kopfschmerzen, Übelkeit mit Erbrechen, Bewusstseinsstörungen, Schwäche, Muskelschmerzen, ein Eiterausbruch kann im Laufe der Zeit auftreten.

Die Behandlung ist dringend, beginnend mit der Beseitigung des primären Fokus und der Neuorganisation (Reinigung) der Gelenkhöhle. Antibakterielle Mittel mehrerer Gruppen anwenden, Entgiftungstherapie (Infusion von Infusionslösungen), Blutreinigung durch Plasmaaustausch.

Es ist wichtig! In keiner Form der Krankheit lohnt es sich, sich selbst zu behandeln, da dies mit dem Fortschreiten der Krankheit und der Entwicklung von Komplikationen einhergeht.

Reaktive (Autoimmun-) Arthritis

Ansonsten wird die Krankheit als Reiter-Syndrom bezeichnet. Sie entwickelt sich vor dem Hintergrund einer chronischen Harnwegsinfektion, die durch Chlamydien, Gonococcus oder Salmonellen verursacht wird.

Neben Gelenkschäden (Steifheit am Morgen, Steifheit, schmerzhafter Apfelwein) ist die Krankheit durch die Entwicklung von Konjunktivitis, Dermatitis, Urethritis, Prostatitis und Stomatitis, Fieber, Verdauungsstörungen, Rötung der Augen und Sehstörungen gekennzeichnet.

Häufiger kranke Männer im Alter von 20-40 Jahren. Die Schwierigkeit der Diagnose liegt in der Tatsache, dass der Prozess lange Zeit unbemerkt bleiben kann und sich erst in späteren Stadien manifestiert, wenn es zu vielen Komplikationen kommt (z. B. die Entwicklung von Katarakten).

Reaktive Arthritis und rheumatoide Arthritis unterscheiden sich: Das Reiter-Syndrom ist ein Ausdruck eines chronischen Infektionsprozesses, und die rheumatoide Arthritis ist nur eine Autoimmunreaktion auf Gelenkgelenke. Beide Erkrankungen durch Immunzellen schädigen den Bewegungsapparat, jedoch aus verschiedenen Gründen.

Arthritis für Gicht

Mit einem gestörten Stoffwechsel von Harnsäure im Körper entwickelt eine Person Gicht. Infolgedessen lagert es sich in den Hohlräumen der Gelenke im Übermaß ab und bildet toofusa. Die Krankheit wird häufig bei über 40-jährigen Menschen beobachtet, vor allem bei Männern, die an endokrinen Erkrankungen leiden und übergewichtig sind.

Gicht äußert sich in starken Schmerzen, die Hautfarbe über dem Gelenk wird rot, der Artikulationsbereich ist bei Palpation heiß, der Einsatz von Schmerzmitteln hat während der Verschlimmerung keine Wirkung. Die Krankheit wird mit Medikamenten behandelt, die helfen, überschüssige Harnsäure (Allopurinol) zu entfernen.

Arthritis für Gicht

Sekundäre Pathologie, entwickelt vor dem Hintergrund psoriatischer Läsionen der Haut oder der Nägel. Bei etwa 10% der Patienten betrifft die Grunderkrankung die Gelenke.

Das klinische Bild: schmerzende Schmerzen in den betroffenen Gelenken, Manifestationen der Haupterkrankung, asymmetrische Läsion, rot-blaue Hautfarbe und Schwellung im Bereich der Pathologie.

Die Finger und Zehen sind am häufigsten betroffen. Wenn sie nicht behandelt werden, verformen sich die Gelenke mit der Zeit. Wenn Sie sich an einen Arzt wenden, um Hilfe zu erhalten, können Sie Ihre gewohnte körperliche Aktivität und ein hohes Maß an Lebensqualität aufrechterhalten.

Fazit

Das Problem des Bewegungsapparates tritt bei Menschen unterschiedlichen Alters auf, Fälle von Pathologieentwicklung bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen werden häufig aufgezeichnet. Arthritis ist ein allgemeiner Begriff, der verschiedene Erkrankungen verschiedener Herkunft einschließt, die ein Gelenk, zwei oder mehr als fünf betreffen.

Die Symptome und die Behandlung von Arthritis werden von einem Spezialisten des entsprechenden Profils bestimmt (Traumatologe, Rheumatologe, Infektionskrankheiten, Arzt usw.). Es ist wichtig zu wissen, dass mit der zeitnahen komplexen Therapie eine Wiederherstellung der körperlichen Aktivität und der menschlichen Leistungsfähigkeit erfolgt, die sich positiv auf die Lebensqualität auswirkt.

Was sind die Arten von Arthritis: Klassifizierung von Sorten

Es ist seit langem kein Geheimnis, dass Menschen unterschiedlichen Alters an Problemen des Bewegungsapparates leiden, obwohl bisher angenommen wurde, dass solche Erkrankungen für ältere Patienten charakteristisch sind. Die häufigsten von ihnen können Arthritis genannt werden.

In der Tat ist Arthritis eine kollektive Vorstellung. Es deckt viele Krankheiten ab, die bei der Niederlage einer (Monoarthritis) oder mehrerer Gelenke gleichzeitig (Polyarthritis) auftreten. Es gibt nicht nur Schmerzen während einer Verschlimmerung, sondern auch während pathologischer Prozesse, Änderungen der Funktionalität und des Aussehens der Gelenke.

Bei der Arthritis selbst gibt es Stoffwechselversagen in der Bursa (Gelenkbeutel), Ausdünnen des intraartikulären Knorpelgewebes, Schwellungen und Entzündungsprozessen. Es gibt eine Verletzung der natürlichen Beweglichkeit des Gelenks sowie seiner Verformung.

Arthritis-Klassifizierung

Das menschliche Gelenk besteht aus der Knorpeloberfläche des Knochens, der Kapsel und der mit Schmierstoff (Gelenkflüssigkeit) gefüllten Gelenkhöhle. Alle Entzündungsprozesse finden im Innenteil des Gelenkbeutels unter dem Einfluss vieler Faktoren statt.

Im Laufe der Zeit können sich solche pathologischen Zustände auf andere Teile des Gelenks ausbreiten und eine sekundäre Entzündung des periartikulären Gewebes verursachen.

Abhängig von der Art des Flusses der Arthritis ist es üblich, die Phasen zu unterscheiden:

  1. scharf Eine solche Arthritis wird durch eine einmalige Gelenkentzündung ausgelöst. Verbunden mit dem Vorhandensein der Hauptinfektionskrankheit. Die Behandlung von akuter Arthritis ist relativ einfach und bietet keine wiederholte medizinische Versorgung. Die häufigsten Symptome sind ein Anstieg der gesamten Körpertemperatur, ein starkes Schmerzsyndrom am betroffenen Ort der Arthritis;
  2. chronisch. Entwickelt sich allmählich, und das akute Stadium der Erkrankung kann die Chronik verursachen, wenn ihre Therapie nicht gebührend behandelt wurde. Darüber hinaus kann chronische Arthritis anhaltende Schmerzen und gelegentliche Verschlimmerungen auslösen. Diese Phase wird besprochen, wenn der Schmerz 3 Monate oder länger nicht nachlässt. Die Hauptsymptome sind: Schmerzen während der Bewegung des Gelenks, Subluxation, Luxation, Ödem von periartikulären Geweben, die während der Palpation leicht erkannt werden.

Wenn chronische Arthritis langfristig ist, dann sind die Komplikationen der vollständige Verlust der Gelenkbeweglichkeit, ihre natürliche Elastizität. Das Ergebnis ist eine unästhetische Verformung des erkrankten Gliedes, eine Behinderung, die bereits in jungen Jahren auftreten kann.

Die Behandlung dieser Form der Gelenkentzündung kann viele Monate dauern. Rückfall ist nicht ausgeschlossen.

Die Manifestation von Arthritis wird normalerweise bei Änderungen der Wetterbedingungen und in der Nebensaison beobachtet. Die Gründe, die zur Manifestation dieser Krankheit führen, gibt es viele. Zu den Hauptfaktoren zählen eine unzureichende Arbeit des menschlichen Immunsystems, kürzlich übertragene Infektionskrankheiten, eine erbliche Veranlagung und systematische Nervenschocks.

Nach Art der Ärzte strahlen solche Arthritis aus:

  • Rheumatoid;
  • septisch;
  • reaktiv;
  • Gicht
  • Psoriasis.

Rheumatoide Arthritis

Bei dieser Krankheit sind kleine Gelenke betroffen. Der Grund für die Entwicklung von rheumatoiden Formen bei der Infektion, obwohl die Ärzte diese Frage nicht eindeutig beantworten können.

Im Zentrum des Problems stehen dystrophische und pathologische Veränderungen des Gelenkbindegewebes.

Diese Arthritis betrifft häufig mehrere Gelenke und ist Polyarthritis.

Seine Symptome werden sein:

  1. übermäßige Müdigkeit;
  2. gesteigerter Appetit;
  3. symmetrische Entzündung;
  4. Morgensteifigkeit oder völlige Unbeweglichkeit der Extremität;
  5. Schmerzen und Schwellungen der betroffenen Körperregion;
  6. Temperaturerhöhung der Haut in der Nähe von Entzündungen.

Rheumatoide Arthritis ist durch einen variablen Verlauf gekennzeichnet und weist Stadien der Exazerbation und Remission auf.

Die fortschreitende Natur der Krankheit führt zu irreversiblen Verformungen der Gelenke, des Knorpelgewebes, zu einer erhöhten Belastung der Sehnen, was zu deren Dehnung führt.

Septische Arthritis

Diese Art von Arthritis wird auch als infektiös bezeichnet. Sie resultiert aus dem Eindringen von Krankheitserregern in das Gelenkgewebe.

Zu den Anzeichen einer septischen Arthritis gehören: ein Anstieg der gesamten Körpertemperatur, häufige Migräne, Schmerzen in den Muskeln um das erkrankte Gelenk, ein aktiver Anstieg der Schwellungen, erhöhte Schmerzen während der Bewegung und eine anschließende Einschränkung der Bewegungsaktivität und der Extremitätenposition.

Außerdem ändert sich häufig die lokale Temperatur des Integuments (in der Nähe der Wunde).

Aufgrund der ansteckenden Natur der septischen Arthritis kann es auch Kinder stören. In dieser Kategorie von Patienten erscheinen die Symptome viel heller als bei Erwachsenen. Infektiöse Arthritis betrifft in der Regel diejenigen Gelenke, die anfälliger für schweren Stress sind:

Es gibt viele Fälle, in denen eine septische Erkrankung Polyarthritis verursacht. Dieses Formular bietet die schnellste Behandlung für einen Arzt.

Dies trägt dazu bei, das Fortschreiten der Krankheit und irreversible Veränderungen der Gelenkfunktion und ihrer anatomischen Struktur zu verhindern.

Reaktive (Autoimmun-) Arthritis

Unter reaktiver Arthritis ist eine nicht eiterartige Entzündung im Gelenksack zu verstehen. Die Ursache dieser Erkrankung ist häufig die kürzlich erfolgte Übertragung von Erkrankungen des Verdauungssystems und des Harnsystems.

Oft überkommen solche Läsionen Männer im jungen Alter. Die Pathologie kann sich auf verschiedene Arten entwickeln: allmählich, mit zunehmenden Symptomen und stark.

Wenn bei einem Patienten eine Arthritis mit Autoimmunerkrankung diagnostiziert wird, hat er höchstwahrscheinlich wunde Knie, Hüftgelenke, Zehen und Zehen. Auch zu den Symptomen der Krankheit sollte gezählt werden:

  1. Müdigkeit und Schwäche auch nach einer Nacht des Schlafes oder der Ruhe;
  2. Kopfschmerzen und ein leichter Anstieg der Körpertemperatur (nicht mehr als 38 Grad);
  3. Entzündungsprozess in den Harnwegen;
  4. asymmetrische Gelenkentzündung (Schmerzen sind nur links oder rechts zu spüren);
  5. Verdauungsstörungen;
  6. ständiger Schmerz in den Gelenken (selten intensiv, akut);
  7. Augenrötung, verschwommenes Sehen.

Die ersten Anzeichen einer reaktiven Arthritis dauern etwa 2 Monate. Danach folgt die Remissionsphase. Ein charakteristisches Merkmal dieser Entzündung ist das Schmerzsyndrom auch während des Schlafes oder in einem Zustand der völligen Ruhe.

Wenn keine adäquate Behandlung vorgenommen wird, wird diese Arthritis zum Beginn der Entwicklung von Augenkatarakt. Während der Diagnose wird der Arzt den Patienten einer Untersuchung auf Krankheiten unterziehen, die durch sexuellen Kontakt übertragen werden.

Die Behandlung von reaktiver Arthritis erfordert eine Antibiotikatherapie, die eine bis zwei Wochen dauert.

Gichtarthritis

Die Hauptursache für Gicht ist eine Verletzung des normalen Stoffwechsels im Körper. Die Konzentration der Uratsalze und die Anhäufung ihrer Kristalle in Geweben und Gelenken nehmen zu. Diese Arthritis betrifft meistens die Finger, Hände, den Knöchel.

Pathologien betreffen Menschen, die die Altersgrenze von 40 Jahren überschritten haben, da die körperliche Aktivität jetzt abnimmt und der Körper sich verändert.

Vor einigen Jahren wurde geglaubt, dass Gichtarthritis eine rein männliche Krankheit ist, aber medizinische Statistiken besagen, dass immer mehr Frauen Gicht entwickeln. Die Risikogruppe umfasst diejenigen, die eine sitzende Lebensweise führen und übergewichtig sind.

Gichtarthritis wird auch häufig bei Menschen diagnostiziert, die an Diabetes, Bluthochdruck und verschiedenen Adipositasgraden leiden. Die Entwicklung der Krankheit kann einen Überfluss in der Ernährung von alkoholischen Getränken, Eiweiß und fetthaltigen Lebensmitteln hervorrufen.

Ein auffälliges Symptom des Anfangsstadiums der Krankheit wird die Niederlage nur eines Gelenks sein. Andere Zeichen sollten genannt werden:

  • ein scharfer schmerzlicher Angriff, der sich nachts oder abends manifestiert;
  • völliges Verschwinden der Schmerzen während der Verschlimmerung (auch ohne den Einsatz von Medikamenten);
  • Verfärbung des Integuments um das erkrankte Gelenk;
  • Asymmetrie der entzündeten Gelenke;
  • allgemeiner Temperaturanstieg oder lokal.

Außerdem kann der Patient feststellen, dass sich die Symptome der Gichtarthritis entwickeln, nachdem er Fleisch und andere an Purinen reiche Nahrungsmittel gegessen hat.

Wenn eine solche Arthritis nicht behandelt wird, kommt es häufig zu einer Versiegelung in den Gelenken. Dies wird durch die aktive Ansammlung von Salzen um sie herum verursacht. Bei völliger Missachtung der ärztlichen Verschreibungen treten häufiger Krankheitsanfälle auf. Es versteht sich, dass die Niederlage der Gichtarthritis nicht nur im anfangs wunden Gelenk auftritt, sondern auch in den angrenzenden.

Während der Behandlung sollte der Patient darauf achten, welche Medikamente der Arzt verschreibt. Es wird daher empfohlen, die Mittel zu verwenden, die Entzündungen im Gelenkbeutel lindern, um Harnsäuresalze abzubauen und Stoffwechselprozesse zu verbessern.

Darüber hinaus muss eine Person strikte Diät einhalten und so viel Flüssigkeit wie möglich trinken.

Psoriasis-Arthritis

In Anbetracht der Arthritis ist es unmöglich, Psoriasis zu erwähnen. Sie tritt aufgrund von Hautläsionen und Nagelplattenerkrankungen auf. Etwa 10% der Patienten mit Psoriasis entwickeln diese Arthritis.

Die Gründe dafür liegen in chronischem Stress, langer Behandlung mit nichtsteroidalen Antiphlogistika, der Verwendung bestimmter Medikamente gegen Bluthochdruck und einer Verringerung des Hormonspiegels.

Symptome des Problems werden sein:

  1. schmerzender Schmerz im Calcaneus;
  2. direkte Manifestation der Psoriasis;
  3. asymmetrische Entzündung;
  4. gesättigte rot-blaue Farbe der Haut im betroffenen Bereich.

Bei Psoriasis-Arthritis sind normalerweise die Zehen und Hände betroffen. Schmerz macht sich schwellendes Gewebe. Die Entwicklung des Problems ist durch eine rasche Veränderung von Exazerbation und Remission gekennzeichnet.

Wenn es keine geeignete Behandlung gibt, führt eine solche Erkrankung zu Verformungen des betroffenen Gelenks und zum Verlust seiner körperlichen Aktivität. Dies liegt an der Konjugation von Erkrankungen des Gelenks selbst und der Haut um ihn herum. Die Krankheit loszuwerden kann nur operativ sein.

Trotz der zahlreichen entzündlichen Erkrankungen des Bewegungsapparates, die rechtzeitig diagnostiziert und angemessen behandelt werden, wird es möglich sein, die übliche körperliche Aktivität vor dem Alter vollständig aufrechtzuerhalten.

Moderne Behandlungsmethoden bieten die Möglichkeit, sich der Lösung des Problems in der Anlage zu nähern. Es gibt Kurse von Drogen, Physiotherapie, gute Ernährung.

Über das Wesen der Arthritis und was mit einer solchen Diagnose getan werden kann, finden Sie im Video dieses Artikels.

Was sind Arthritis?

In der Medizin gibt es mehr als hundert Arten von Arthritis. Dies ist eine Gelenkerkrankung, die mit entzündlichen Prozessen verschiedener Herkunft zusammenhängt. Einige Ursachen der Pathologie sind noch nicht geklärt. Dieser Artikel beschreibt, was Arthritis ist, ihre Symptome und Behandlung; Wie unterscheidet sich Arthritis von rheumatoider Arthritis?

Was ist Arthritis?

Dies ist eine entzündliche Erkrankung des Bindegewebes der Gelenke. Jedes Gelenk im menschlichen Körper kann betroffen sein. Der Entzündungsprozess führt zur Zerstörung des Knorpelgewebes, was zu einer Verformung führt. Die Ursachen der Krankheit sind:

  • Verletzungen, sowohl neu als auch alt; Dies können Verstauchungen, Frakturen oder Verstauchungen sein.
  • ständige intensive Übung der Muskeln und Gelenke;
  • Übergewicht;
  • die Auswirkungen von Infektionskrankheiten;
  • endokrine Störungen;
  • Autoimmunfaktor;
  • Alterungsprozesse des Körpers.

Die Pathologie ist durch folgende Symptome gekennzeichnet:

  • Schmerzen in den Gelenken, sowohl in Bewegung als auch in Ruhe;
  • Schwellung und Schwellung der Gelenke;
  • eingeschränkte Mobilität aufgrund von Schmerzen;
  • Rötung der Haut;
  • Steifheit der Gelenke am Morgen;
  • Darmstörungen;
  • Appetitlosigkeit;
  • Ein Temperaturanstieg im Bereich der Fuge ist ein Effekt der sogenannten „heißen Fugen“.

Klassifizierung

Arthritis wird durch die Anzahl der betroffenen Gelenke in Monoarthritis und Polyarthitis unterteilt. Im ersten Fall leidet ein Gelenk, im zweiten - mehrere. Je nach Fließgeschwindigkeit kann es akut und chronisch sein. Akute entwickelt sich schnell, in wenigen Tagen kann chronisch Jahre dauern.

Arten von Arthritis und deren Diagnose

Unter den vielen Arten der Krankheit sind die am häufigsten vorkommenden:

  • Rheumatoid (Kniegelenk, Finger);
  • reaktiv;
  • Spondyloarthritis;
  • Arthrose;
  • Gichtanfall;
  • Gelenksyndrom bei systemischen Erkrankungen.

In diesem Artikel werden die häufigsten Arten von Arthritis behandelt.

Die Diagnose Arthritis wird nach eingehender Untersuchung des Patienten, Blutuntersuchung, Gelenkflüssigkeit, Röntgenuntersuchung, Magnetresonanztherapie oder Computertomographie gestellt. Patienten mit einer festgestellten Diagnose werden zur Konsultation an einen Rheumatologen geschickt, um die rheumatische Natur der Krankheit auszuschließen.

Röntgenbilder zeigen ein Zeichen von rheumatoider Arthritis - frühe Entwicklung von Osteoporose. Dies kann man sehen, wenn man die Größe des interartikulären Spalts, die Verformung des Knochens und die Bildung von Sequenzern reduziert. Bei der chronischen Form der Erkrankung treten Luxationen oder Subluxationen auf dem Röntgenbild auf.

Unterschied zwischen Arthritis und rheumatoider Arthritis

Es hat einen autoimmunen Ursprung. Der Entzündungsprozess wird durch die Körperzellen verursacht. Hierbei handelt es sich um Antikörper, die die Zellen des eigenen Organismus zerstören und das Gewebe zerstören. Bei dieser Art von Pathologie sind symmetrische Gelenke betroffen: Handgelenke, Finger, Füße, Knie, Knöchel.

Am häufigsten sind Frauen betroffen. Die Krankheit beginnt mit leichten Schmerzen, begleitet von rascher Ermüdung und Gelenksteifigkeit. Am Morgen ist Steifheit charakteristisch, bei Berührung werden sie hart und warm. Die Morgensteifigkeit vergeht innerhalb einer Stunde nach körperlicher Aktivität. Allmählich verlieren sie ihre normale Beweglichkeit und beginnen sich zu verformen.

Was ist der Unterschied zwischen Arthritis und rheumatoider Arthritis?

Rheumatoide Arthritis zeichnet sich dadurch aus, dass sie von einer akuten und schmerzhaften Gelenkentzündung begleitet wird; Orte der Niederlage schwellen an, der Schmerz nimmt abends und nachts zu. Am Morgen gibt es eine starke Steifigkeit, die mit der Zeit zu Verformungen führt. Fast immer ist das Herz des Patienten betroffen.

Neben dem Autoimmun-Ursprung kann die Erkrankung durch eine Infektion ausgelöst werden, die sich im Körper im „Schlafmodus“ befindet. Überkühlung, Depression, Nervenzusammenbruch oder Müdigkeit können die Infektion verstärken. Bei Kleinkindern kann die Krankheit nach einer Erkältung als Komplikation auftreten.

Es gibt Unterschiede zwischen rheumatoider Arthritis und Rheuma. Beide Pathologien sind mit einer Entzündung der Gelenke verbunden, unterscheiden sich jedoch in den Ursachen, der Entwicklungsgeschwindigkeit und den Symptomen. Rheuma entwickelt sich vor dem Hintergrund anderer Infektionskrankheiten in saisonalen Schwächungsphasen des Immunsystems. Sie werden durch eine bakterielle Infektion ausgelöst. Die Krankheit wird begleitet von Fieber und bakteriellen Erkrankungen: Mittelohrentzündung, Cholezystitis, Anthropose.

Rheumatoide Arthritis ist chronisch und steht nicht im Zusammenhang mit den oben genannten Symptomen. Rheuma entwickelt sich sehr schnell und seine Wirkungen sind reversibel, aber bei fehlender Behandlung können Herzprobleme auftreten. Die rheumatoide Arthritis entwickelt sich langsam und beeinflusst die Gelenke nach und nach.

Die Behandlung der rheumatoiden Arthritis soll die Symptome der Symptome reduzieren, die motorische Funktion wiederherstellen und eine stabile Remission erreichen.

Die medikamentöse Therapie umfasst den Einsatz entzündungshemmender Schmerzmittel, die Hormontherapie und die immunsuppressive Therapie (Nimesulid, Ibuprofen, Diclofenac). Vitamin D verbessert die Wirkung von Medikamenten und stoppt den Prozess der Gewebezerstörung.

Die Physiotherapie bringt Muskeltonus und Kraft zurück. Die Physiotherapie fördert das bessere Eindringen von Medikamenten in das Gewebe, lindert Schmerzen, Schwellungen und reduziert Entzündungen. Wenden Sie verschiedene Typen an: Phonophorese, Magnetfeldtherapie, Lasertherapie, Ultraschall. Machen Sie die Anwendung von Medikamenten mit "Dimexide".

Septische Arthritis

Es wird durch eine Pilz- oder bakterielle Infektion verursacht. Am häufigsten handelt es sich um Streptokokken oder Staphylokokken. Es entsteht als Folge einer Infektion der Gelenke mit Blut. Betroffene Knie und Hüften. Chronische Krankheit wird durch Tuberkulose-Bakterien verursacht. Künstliche Implantationsoperationen, Diabetes mellitus, Infektionen, Verletzungen oder Medikamente, die das Immunsystem unterdrücken, können die Krankheit auslösen.

Diese Art von Pathologie entwickelt sich schnell. Die allgemeine Körpertemperatur steigt an, es treten Fieber und Schüttelfrost auf, die Gelenke schwellen an und werden rot. In der Regel leidet ein Gelenk. Beim Bewegen treten starke Schmerzen auf, die die Aktivität verringern. Meist leiden große Fugen unter großer Belastung. Dies ist das Hüftgelenk, das Knie oder die Schulter.

Reaktive (Autoimmun-) Arthritis

Reaktive Arthritis ist eine Autoimmunerkrankung. Konsonantennamen werfen oft die Frage auf: reaktive Arthritis und rheumatoide Arthritis - was ist der Unterschied? Wie oben beschrieben, sind die körpereigenen Zellen die Ursache für Gelenkschäden. Große Gelenke leiden hauptsächlich: Hüfte, Knie, manchmal Handgelenke und Zehen schließen sich an.

Die Krankheit wird begleitet von Müdigkeit, Steifheit nach dem Schlaf, Schwäche des ganzen Körpers, subfebriler Temperatur, Asymmetrie der betroffenen Gelenke, Appetitlosigkeit, ständigen Schmerzen in den Gelenken.

Gichtarthritis

Diese Pathologie ist mit Stoffwechselstörungen verbunden - der Ablagerung von Harnsäuresalzen. Die Gründe für diesen Verstoß sind ein sitzender Lebensstil, ein hoher Konsum von Fleischprodukten und Alkohol. Es kann sich auch auf dem Hintergrund von Diabetes, Bluthochdruck oder Fettleibigkeit entwickeln.

Die Merkmale der Erkrankung sind paroxysmale Schmerzen am Abend und in der Nacht, Asymmetrie der erkrankten Gelenke, Fieber und ein Anstieg der Temperatur der Gewebe des betroffenen Bereichs. Eine Exazerbation entwickelt sich häufig nach dem Verzehr von Fleischprodukten oder Produkten, die Purin enthalten.

Psoriasis-Arthritis

Sie entwickelt sich vor dem Hintergrund der Psoriasis - einer Erkrankung der Haut und der Nägel. Die Ursachen für diese Pathologie sind anhaltender Stress, längerer Gebrauch von entzündungshemmenden Medikamenten und Änderungen des Hormonspiegels.

Anzeichen einer Pathologie - Schmerzen im Kalkaneus der schmerzenden Natur, Asymmetrie der entzündeten Gelenke und rot-blauer Hautton im betroffenen Bereich.

Beeinflusst hauptsächlich die Finger und Zehen, sie schwellen an. Die Krankheit verläuft ziemlich schnell: Die Zeit der Verschlimmerung wird schnell durch eine Remission ersetzt. Eine unzureichende Behandlung der Krankheit kann zu Gelenkdeformitäten und Mobilitätsverlust führen.

Fazit

Arthritis ist heute eine kaum verstandene, aber heilbare Krankheit. Mit einem zeitnahen und kompetenten Behandlungsansatz können Sie viele Jahre lang leben, die übliche Tätigkeit beibehalten und ohne die Lebensqualität zu beeinträchtigen. Moderne Medikamente, Behandlungsmethoden, Diät, Selbstdisziplin und der Wunsch des Patienten selbst tragen zu einer schnellen und wirksamen Befreiung von der Krankheit bei.

Einhundert Krankheiten: Arten von Arthritis und ihre Diagnose, die Hauptarten der Entzündung der Gelenke

Arthritis ist immer mit Gelenkentzündungen verbunden, und ihre Ursachen sind so unterschiedlich wie die Arten. Sich in der Art dieser Pathologie zu verlieren, ist sehr einfach. Wenn Sie sich die Internationale Klassifikation der Krankheiten anschauen, können Sie mehr als 80 Diagnosebezeichnungen für Arthropathie zählen.

Tatsächlich gibt es eine kleine Anzahl grundlegender Sorten oder Gruppen, und der Rest der einen oder anderen Art beruht auf ihnen oder anderen primären Pathologien. Zum Beispiel ist allergische Arthritis im Wesentlichen eine Form einer Infektion. Betrachten Sie die Arten der Gelenkentzündung genauer.

Definition der Krankheit

In einigen Quellen wird Arthritis als kollektive Definition für alle Erkrankungen der Gelenke betrachtet. Aber um genau zu sein, ist dies eine entzündliche Erkrankung (beachten Sie die Endung "-it"). Bei Arthritis wird das Gelenk aufgrund einer Entzündung zerstört. Die Gründe, die dazu geführt haben, und die Art des Krankheitsverlaufs sind jedoch völlig unterschiedlich.

Die wichtigsten Arten von Gelenkentzündungen: Ursachen, Symptome und Diagnose

Die drei Hauptarten von Krankheiten wie Arthritis sind infektiöse, rheumatoide und traumatische Erkrankungen. Sie werden auch als primär bezeichnet.

Ansteckend

Andere Namen für diese Art sind septische, pyogene Arthritis. Entzündungen werden durch pathogene Mikroorganismen hervorgerufen, die in ein oder mehrere Gelenke gefallen sind - Bakterien, Viren oder Pilze.

Achtung! Die meisten Infektionen können infektiöse Arthritis auslösen - von den Atmungs- und Genitalorganen, den Harnwegen und sogar der Haut.

Faktoren wie Trauma, Tier- oder Insektenstich, Abszess, Tuberkulose, Pneumonie, Streptokokken usw. können durch septische Entzündungen ausgelöst werden. Diabetiker, Menschen mit Nierenleiden und Sichelzellenanämie neigen zur Entwicklung einer infektiösen Arthritis.

Wenn eine Infektion in den Körper eindringt, wirkt das Immunsystem aktiv dagegen. Als Folge davon ist das Gelenk wund, geschwollen, die Haut darüber wird rot, es wird heiß, die Temperatur der Person steigt. Die Therapie beinhaltet in erster Linie die Beseitigung der Infektionsquelle.

Rheumatoid (RA)

Dies ist eine systemische Autoimmunerkrankung. Die Essenz der rheumatoiden Arthritis besteht darin, dass die Immunität gesundes Gewebe beeinflusst und sie für ein Alien hält. Bei RA wirkt die Entzündung auf das Knorpelgewebe, die Oberfläche der Knochen. Später sind Bänder, Sehnen betroffen.

Es ist wichtig! Es ist notwendig, die Behandlung der rheumatoiden Arthritis (RA) so früh wie möglich zu beginnen, da dies ein irreversibler Prozess ist und in späteren Stadien zu einer Verformung der Gelenke und einer Schädigung der inneren Organe führt.

Meistens entzünden sich bei RA die Gelenke symmetrisch - an den Armen oder Beinen. Symptome - Schmerzen und Schwellungen, allgemeines Unwohlsein, erhöhen die Körpertemperatur selten. Die Krankheit kann nicht nur die Gelenke betreffen, sondern auch die inneren Organe und Drüsen, zum Beispiel den Speichel, in diesem Fall ist die Mundtrockenheit konstant.

Bei Frauen tritt die rheumatoide Gelenkentzündung dreimal häufiger auf als bei Männern. Trotz der seltenen Exazerbationszeiten ist die RA eine fortschreitende Pathologie und führt unbehandelt unbehandelt zu einer Behinderung.

Traumatisch

Entzündungen können aufgrund einer Verletzung im Gelenk beginnen. Und nicht immer sofort - es kommt oft vor, dass posttraumatische Arthritis sechs Monate später oder später nach einem Bluterguss, einer Luxation oder anderen mechanischen Auswirkungen auftritt. In den meisten Fällen können aufgrund von Verletzungen zwei Dinge passieren:

Jungs! Wir haben die Autoren-Community zum Thema Gesundheit, Fitness und Langlebigkeit ins Leben gerufen.

Bauen wir gemeinsam ein Ökosystem auf, das uns wachsen lässt, egal was passiert!

Kommen Sie zu mir, wenn Sie sich um Ihre Gesundheit kümmern!

  • eine ausreichende Menge an Nährstoffen fließt nicht mehr zum Gelenk;
  • machen den Weg frei für eine Infektion.

Dies wird als Auslöser für Entzündungen dienen. Die Hauptsymptome sind Schmerzen (sowohl während der Bewegung als auch unmittelbar nach dem Ausruhen), Schwellung, Rötung.

Diagnose stellen

Bei der Diagnose einer Arthritis verwendeten solche Studien:

  • Blut- und Urintests;
  • Punktion des Gelenks zur Sammlung und Untersuchung von Gelenkflüssigkeit;
  • Radiographie;
  • MRI und Computertomographie;
  • Ultraschall des Gelenks.

Auch assoziierte Krankheiten, Infektionen und Operationen, Familienanamnese, äußere Manifestationen, Patientenbeschwerden.

Was sind die anderen Arten von Arthritis?

Es gibt immer noch viele Arthritis, Sie können alle Varianten und Namen in der Internationalen Klassifikation der Krankheiten im Abschnitt „Arthropathie“ finden. Im Folgenden erzählen wir von den häufigsten.

Akut purulent

Der Hauptverursacher ist Staphylococcus. Es können auch Harnwege, Pneumokokken-Infektionen, Tuberkelbazillus und andere Mikroorganismen sein. Anzeichen von akutem Eiter im Gelenk - Fieber, Schmerzen, Rötung, Schwellung und heiße Haut über der wunden Stelle.

Das ist wichtig zu wissen! Eine eitrige Arthritis erfordert sofortige Hilfe, da ihre Komplikationen tödlich sein oder einen Verlust der Gliedmaßen verursachen können.

Jugendliche (Jugend)

Die schwierige Form kommt im Alter von 16 Jahren zum Vorschein. Anzeichen von juveniler Arthritis:

  • wellenartige Temperaturerhöhung bis zu 39 ° C und mehr;
  • Hautausschlag;
  • Schüttelfrost
  • manchmal geschwollene Lymphknoten (während Fieber);
  • Schwellung der Gelenke in Beinen und Armen.

Bei der juvenilen Arthritis handelt es sich um eine schwere Erkrankung, die die inneren Organe - Lunge, Herz, Nieren und Magen - beeinflussen kann. Bei JA wird häufig Anämie beobachtet, und die Gelenke sind symmetrisch an Entzündungen beteiligt.

Arthroid

Dies ist eine degenerative entzündliche Pathologie, die im Gelenkbeutel beginnt und zum Knorpel führt. Der Knochen liegt frei und ist deformiert. Die genauen Gründe, die Wissenschaftler noch nicht herausgefunden haben, sind Vererbung und Verletzungen (Frakturen, Operationen, Blutergüsse) als die Hauptfaktoren, die zu einer Prädisposition führen.

Arthritis bei Colitis ulcerosa

Dies ist einer der Typen, die vollständig geheilt werden können. Sie entwickelt sich selten als Folge einer Verschlimmerung oder eines komplexen Verlaufs einer Kolitis. Gleichzeitig ist die Entzündung in großen Gelenken lokalisiert.

Psoriasis

Die Hauptrolle bei der Entwicklung dieser Art spielt die genetische Veranlagung. Meistens ist Psoriasis die Primärerkrankung, und danach entwickelt sich nach einigen Monaten oder Jahren eine Arthritis. Die Psoriasisform betrifft hauptsächlich die Gelenke der Arme und Beine. Betrifft auch die Nägel und die Haut. Lesen Sie hier mehr über die Krankheit.

Gicht und Pseudogout

Beide Krankheiten sind mit der Ablagerung von Salzen in den Gelenken verbunden und führen immer zur Entstehung von Arthritis. Wenn Gicht im Körper zu viel Harnsäure ausscheidet, gibt es Probleme mit dessen Entfernung. Diese Substanz lagert sich in Form von Kristallen auf den Fugen ab und bildet die sogenannte tophi. Sie haben eine verheerende Wirkung und verursachen Entzündungen, Schmerzen und schmerzhafte Anfälle.

Beim Pseudogouting ist die Situation ähnlich, mit dem einzigen Unterschied, dass sich Kalziumkristalle in den Gelenken ansammeln. Pathologie wird bei Menschen nach 60-65 Jahren festgestellt.

Das ist interessant! Die Verwendung von kalziumreichen Lebensmitteln hat keinen Einfluss auf die Entwicklung von Pseudogout.

Spondylitis ankylosans (Spondylitis ankylosans)

Bei jungen Männern häufiger diagnostiziert. Das erste Anzeichen sind Schmerzen im unteren Rücken. Es wird oft ignoriert, da es beim Anheben schwerer Gegenstände dem Schmerz ähnelt. Daher wird die Krankheit oft bereits im Stadium 2-3 erkannt.

Referenz: Die ankylosierende Spondylitis ist die Anhäufung und Verformung der Wirbelsäule aufgrund einer Entzündung der Sehnen und Bänder. Das Knochengewebe wächst pathologisch und die Wirbelsäule wird unbeweglich.

In den späteren Stadien treten Schmerzen in der Brust und im Rücken mit einem tiefen Atemzug auf. Die Pathologie geht immer in den Beckenbereich und später in den Brust- und Halsbereich.

Reiter-Syndrom

Dieser Typ betrifft nicht nur die Gelenke, sondern auch die Harnwege, die Haut und die Schleimhaut des Auges. Verschiedene Mikroorganismen können es provozieren, häufiger handelt es sich jedoch um Darm- und Urogenitalinfektionen (Chlamydien, Gonococcus, Salmonellen).

Reiter-Krankheit wird diagnostiziert, sofern neben Anzeichen von Arthritis mindestens zwei der folgenden Erkrankungen erkannt werden:

In der Tat ist es eine Form der infektiösen Arthritis. Häufiger sind Männer zwischen 20 und 40 Jahren krank.

Wie fängt die Krankheit an?

Die ersten Manifestationen von Arthritis treten nicht sofort auf. Eine Person kann lange Zeit nicht vermuten, dass eine Entzündung in den Gelenken auftritt. Schmerzen, Schwellungen und Steifheit beginnen erst am Ende von Stufe 1 oder 2 zu stören. Erst wenn der Arztbesuch nicht mehr verschoben werden kann, wird Arthritis erkannt - Radiographie und Blutuntersuchungen zeigen pathologische Veränderungen.

Die Krankheit beginnt mit Schmerzen und Steifheit in den Gelenken am Morgen, die etwa eine Stunde dauern und allmählich vergehen. Während der Bewegung im Anfangsstadium können Schmerzen und Steifheit überhaupt nicht auftreten. Quietschen wird auch selten beobachtet - im Grunde ist es ein Zeichen von Arthrose.

Häufige Arten von Arthritis bei Kindern

Die häufigsten Arten von Entzündungen in den Gelenken in der Kindheit:

  • Infektiöse Allergie;
  • reaktiv;
  • juvenile rheumatoide und idiopathische;
  • viral.

Es ist wichtig! Bei einer infektiös-allergischen Läsion kann der Mangel an fristgerechter Hilfe zu Angioödem und anaphylaktischem Schock führen - dies sind lebensbedrohliche Zustände.

Bei Kindern sind die Knie- und Hüftgelenke häufiger betroffen. Ein junges Kind kann nicht sagen, dass es Schmerzen hat, daher müssen Fieber, Schwellungen und Rötungen im Kniebereich oder anderswo einer medizinischen Untersuchung unterzogen werden.

Welcher Typ betrifft am häufigsten die Hüft-, Knöchel- und Kniegelenke

Große Skelettknochengelenke (Becken, Knie) sind häufiger von infektiösen, allergischen, reaktiven, deformierenden und traumatischen Arthritis betroffen. Beachten Sie, dass bei Kindern in den meisten Fällen Knie- und Hüftgelenke betroffen sind, insbesondere bei juveniler rheumatoider Arthritis.

Kleine Gelenke sind die Lokalisation von gichtiger, rheumatoider, psoriatischer Arthritis. Die Krankheit betrifft hier die großen Zehen und Hände, die Interphalangealgelenke, den Knöchel, den Torso.

Grundsätze der Klassifikation und Unterschied zur Arthrose

Arthritis hat zusätzlich zu den oben genannten Arten andere Klassifikationen. Durch die Anzahl der beteiligten Fugen wird unterschieden in:

  • Monoarthritis - eine;
  • Oligoarthritis - von zwei bis fünf Gelenken;
  • Polyarthritis - 5 oder mehr.

Die Art des Flusses der Arthritis ist:

Krankheitstypen, abhängig von der Ursache (Ursache):

  • Infektiös - verursacht durch pathogene Mikroben.
  • Traumatisch - entwickelt sich nach Bluterguss, Fraktur, Luxation oder anderen Verletzungen.
  • Dystrophic - der Grund für Stoffwechselstörungen, aufgrund derer das Gelenk nicht ausreichend ernährt wird.

Infolgedessen kann die vom Arzt gestellte Diagnose völlig unterschiedlich sein, beispielsweise "akute infektiöse Monoarthritis" oder "rezidivierende dystrophische rheumatoide Polyarthritis" usw.

Hinweis! Bei Arthritis im Gelenk kommt es zu einem entzündlichen Prozess und bei Arthrose wird die Zerstörung des Knorpels beobachtet. Wenn beide Phänomene kombiniert werden, sprechen wir von Arthrose.

Arthritis ist auch primär und sekundär. Im ersten Fall handelt es sich um eine eigenständige Krankheit, zu der die bereits untersuchten infektiösen, rheumatoiden und traumatischen Typen gehören. Sekundäre Arthritis ist eine Komplikation, sie wird immer durch eine bestehende Krankheit hervorgerufen, z. B. Psoriasis, Gicht, Parakarcinomatose (entwickelt durch einen Tumor), Dysenterie.

Sehen Sie das Video von Dr. Evdokimenko über die Unterschiede zwischen Arthritis und Arthrose.

Gibt es Arten von rheumatoider Arthritis?

Diese Art ist auch in einige Formen unterteilt. Dies sind zunächst seropositive und seronegative Typen:

  • Im ersten Fall wird der Rheumafaktor im Blut nachgewiesen, kleine Gelenke sind betroffen, es gibt bestimmte subkutane Knötchen, die Steifheit wird ausgedrückt und das Fortschreiten der Krankheit verläuft langsam.
  • Bei seronegativer RA lassen die Analysen keine Autoantikörper erkennen, die Entzündung ist in einem oder mehreren großen Gelenken lokalisiert, fast keine Morgensteifigkeit, die Entzündung schreitet rasch voran.

Die juvenile RA ist bei Kindern unter 16 Jahren eine schwere Läsion der Gelenke, die schwer zu behandeln ist. Zunächst sind die großen Gelenke betroffen und spätere Entzündungen betreffen die Gelenke der Hände und Füße.

RAs werden auch nach Lokalisierung klassifiziert - Hüfte, Knie, Knöchel usw.

Nützliches Video

Was Ärzte über Arthritis berichten, finden Sie im Programm "Über das Wichtigste".

Fazit

Arthritis hat viele Arten, ihre Ursachen sind unterschiedlich, aber eines bleibt - Entzündungen in den Gelenken. Einige Arten sind bei Frauen üblich, andere bei Männern, andere betreffen Kinder. Symptome sind Schmerzen, Schwellungen und Steifheit in der Bewegung. Die meisten Arthritis ist irreversibel, aber bei richtiger und rechtzeitiger Behandlung kann die Zerstörung und Deformierung des Gelenks erheblich verlangsamt und sogar gestoppt werden.


Artikel Über Enthaarung