Osteoarthritis des Hüftgelenks - Symptome und komplexe Behandlung

Die Osteoarthritis des Hüftgelenks (Coxarthrose) ist eine chronische, progressiv fortschreitende Krankheit. Ohne rechtzeitige und korrekte Behandlung kann es zu einem vollständigen Bewegungsverlust kommen. Die Endung -oz zeigt an, dass der degenerative Prozess nicht vom Entzündungsprozess dominiert wird.

Die Symptome dieser Krankheit variieren je nach Stadium. Ganz am Anfang ist es ein kaum wahrnehmbares Unbehagen, das beim Gehen und beim Training auftritt. Vielleicht die Manifestation in Form von schwachen Schmerzen im Oberschenkel, die im Ruhezustand vorübergehen. In diesem Fall sind die Schmerzen nicht nur im Oberschenkel, sondern auch im Bereich der Leistengegend oder im Knie zu spüren.

Die Coxarthrose ist in der Regel ein langjähriger Prozess, der durch eine allmähliche Veränderung des Knorpels, gefolgt von einer Verformung der Knochen und einem Verlust der Funktionalität des Gelenks gekennzeichnet ist. Betroffen sind meist Menschen nach 40 Jahren, aber es gibt auch sehr junge Patienten.

Ursachen

Warum tritt Hüftarthrose auf und was ist das? Die Ursachen der Koxarthrose können unterschiedlich sein, das Bild der Krankheit ist jedoch immer dasselbe. Alles beginnt mit einer Veränderung des Gelenkknorpels, der dünner wird und die Fähigkeit verliert, die Last aufzunehmen. Die Knorpelschicht des Körpers wird durch die Bildung von Knochenwachstum am Rand der Gelenkflächen kompensiert, was zu unterschiedlich starker Verformung der Gelenke und Knochen führt.

Die Hauptursachen dieser Gelenkerkrankung:

  1. Verletzungen Eine solche Ursache ist möglicherweise keine bedeutende Verletzung, und in vielen Fällen beeinflussen chronische Mikrotraumen die Entwicklung der Erkrankung, was zum Knacken und Ausdünnen des Knorpels beiträgt. Sie beeinflussen auch das Abreißen der Gelenkkapsel, was zur Ansammlung vieler Läsionen führt. Oft sind wiederkehrende Mikrotraumen der Vorreiter für das Auftreten einer solchen Krankheit.
  2. Übermäßiger Stress führt zu systematischen Mikrotraumen sowie Gelenkverletzungen. Meistens tritt dies bei Menschen mit schwerer körperlicher Arbeit oder bei Profisportlern auf. In diesem Fall ist eine Behandlung ohne Änderungen des Lebensstils oder Belastungsbeschränkungen ebenfalls unwirksam und wird häufig von Rückfällen begleitet.
  3. Erbliche Veranlagung Dazu gehören Abnormalitäten bei der Entwicklung des Femurkopfes selbst, der Unterentwicklung von Gelenkelementen usw. In diesem Fall tritt die sogenannte dysplastische Arthrose des Hüftgelenks auf.
  4. Krankheiten Zum Beispiel kann Arthritis bei Fehlen einer geeigneten Behandlung im Laufe der Zeit zu Arthrose verkommen. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass sich während einer Arthritis die Eigenschaften des Knorpelgewebes ändern und die Durchblutung gestört wird. Allmählich führt dies zur Entwicklung eines degenerativen Prozesses.
  5. Übergewicht Übermäßiges Körpergewicht wirkt sich auch beim Gehen auf die Gelenke aus, wenn es über die physiologischen Grenzen der Kraft hinausgeht.

Je nach Ursache der Krankheitsentstehung und ihrer Pathogenese werden zwei Hauptarten der Hüftgelenksarthrose unterschieden.

  1. Primäre Coxarthrose. In diesem Fall entwickelt sich die Krankheit sehr langsam und beginnt mit einer Verletzung der Blutversorgung des Gewebes. Die Gründe für die Entstehung dieser Arthrose sind auf eine Stoffwechselstörung zurückzuführen, die häufiger bei Menschen über 50 Jahren auftritt. Am häufigsten wird eine primäre Arthrose des Hüftgelenks diagnostiziert.
  2. Sekundäre Coxarthrose. In diesem Fall entwickelt sich die Krankheit vor dem Hintergrund systemisch entzündlicher Läsionen vieler Körpergelenke. Entzündungen können entweder infektiös oder autoimmun sein.

Im Anfangsstadium der Koxarthrose treten im Bereich der Artikulationssorgen nur geringfügige Schmerzen oder Unbehagen auf. Oft werden solche Anzeichen ignoriert, wodurch die Krankheit fortschreitet.

Symptome einer Hüftarthrose

Eine Coxarthrose des Hüftgelenks, deren Symptome nicht ignoriert werden können, kann zu schwerwiegenden Folgen führen. Es gibt mehrere Hauptanzeichen der Krankheit, die vom Stadium der Erkrankung abhängen:

  1. Schmerz im Gelenk ist das am stärksten ausgeprägte Symptom, durch das auf eine Erkrankung der TBS hingewiesen werden kann. Die Intensität und Art der Empfindungen hängt normalerweise von der Bühne ab.
  2. Die Einschränkung der Beweglichkeit der Gliedmaßen ist auch ein Symptom der Coxarthrose. Für das frühe Stadium ist das Gefühl einer "Steifheit" des Gelenks, das nach einer bestimmten Belastung durchgeht, charakteristisch.
  3. Die Schwächung der Oberschenkelmuskulatur kann bereits im zweiten Stadium der Erkrankung beobachtet werden und erreicht das dritte Stadium, um die Atrophie zu beenden.
  4. Eine Veränderung der Beinlänge aufgrund einer Beckenverformung ist charakteristisch für eine „vernachlässigte“ Arthrose.
  5. Lahm- oder Gangvariationen sind sehr wahrscheinlich ein Zeichen für Knochenfehlbildungen.
  6. Ein deutlicher Gelenkknick ist nicht immer ein Zeichen von Arthrose. Wird normalerweise bei anderen Symptomen berücksichtigt.

Das Hauptsymptom der Coxarthrose sind Schmerzen, deren Art, Dauer, Ort und Intensität vom Stadium der Erkrankung abhängen.

Arthrose des Hüftgelenks 1 Grad

Dieses Stadium der Erkrankung ist gekennzeichnet durch Schmerzen im Gelenk und in der Hüfte, manchmal im Knie, die nach dem Training auftreten und nach der Ruhe abklingen. Die Beweglichkeit der Gelenke ist unbegrenzt und es gibt keine Gangstörungen.

Die Coxarthrose 1. Grades ist das Anfangsstadium der Erkrankung, durch deren Behandlung begonnen werden kann, ist es immer noch möglich, den Prozess der Zerstörung und Deformation des Gelenks zu stoppen und seine Funktionen vollständig zu erhalten. Leider halten viele es nicht für notwendig, einen Arzt zu konsultieren, da die Gelenkschmerzen schwach sind, während die Krankheit fortschreitet.

Arthrose des Hüftgelenks 2 Grad

Es erscheint heller - die Intensität des Schmerzes steigt, er tritt nicht nur nach der Belastung auf, sondern auch im Ruhezustand, es gibt eine Einschränkung der motorischen Funktionen. Insbesondere ist die Coxarthrose durch Schwierigkeiten bei der Durchführung der Pronation (Rotation des Oberschenkels nach innen) und der Abduktion gekennzeichnet, und es wird eine Kontraktur gebildet.

Bei der radiologischen Untersuchung sehen wir eine Verengung des Gelenkraums und das Auftreten von Knochenwachstum auf den Oberflächen. Das Hüftgelenk und der Hüftkopf sind verformt. Die Oberschenkelmuskeln auf der betroffenen Seite beginnen zu atrophieren und das Schmerzsyndrom breitet sich unter dem Kniegelenk und im Leistenbereich aus (es ist wichtig zu verstehen, dass es keine dystrophischen Veränderungen im Kniegelenk gibt).

Arthrose des Hüftgelenks, Grad 3

Die Symptome der Krankheit sind ausgeprägt und haben einen dauerhaften Charakter. Schmerzsyndrom greift nachts ein. Beim Gehen benutzt der Patient die Stütze. Die Muskeln der Beine und Oberschenkel verkümmern allmählich und das kranke Bein eines Kranken wird viel kürzer.

Bis zum 3. Grad verschwindet der Gelenkspalt oft vollständig, und die Gelenke wachsen zu einer einzigen Knochenstruktur zusammen, dies demonstriert das Bild. Infolgedessen tritt eine vollständige Immobilität des Gelenks auf.

Auf Röntgenbildern wird durch ausgedehntes Knochenwachstum vom Dach der Hüftgelenkpfanne und vom Femurkopf eine scharfe Verengung des Gelenkraums festgestellt. Der Femurhals ist deutlich vergrößert und verkürzt.

Diagnose

Bevor Sie herausfinden, wie Sie Arthrose des Hüftgelenks behandeln, müssen Sie die Diagnose richtig stellen. Bei Verdacht auf Coxarthrose wird eine Person zu einem biochemischen Bluttest geschickt - in Anwesenheit der Erkrankung zeigen die Patienten einen leichten Anstieg der ESR, Globuline, Immunglobuline und Seromcoid.

Der nächste Schritt beim Nachweis von Osteoarthritis ist ein Röntgenbild. Es wird zeigen:

  • Knorpelverknöcherung
  • Knochenwachstum an der Knorpelgrenze,
  • den Abstand zwischen den Gelenken zu verringern
  • Verdichtung von Knochengewebe unter dem Knorpel.

Das Röntgenbild erkennt leider nicht die Gelenkkapsel und den Knorpel selbst. Wenn Sie Informationen über diese Weichteile erhalten möchten, wird der Patient zur Tomographie geleitet.

Behandlung der Hüftarthrose

Bei einer diagnostizierten Hüftgelenksarthrose hängt die Behandlung direkt von dem Stadium ab, in dem sich die Krankheit befindet. Das allgemeine Behandlungsschema beinhaltet das Erreichen der folgenden Ziele:

  • Beseitigen Sie Schmerzen und Beschwerden im Bereich des schmerzenden Gelenks;
  • die Stärke des intraartikulären Knorpels einzustellen und den Wiederherstellungsprozess zu beginnen;
  • den Mangel an intraartikulärer Flüssigkeit beseitigen;
  • Aktivierung der Mikrozirkulation im Gelenkgewebe;
  • die erhöhte Belastung des Hüftgelenks beseitigen;
  • die Muskeln stärken, die das Gelenk umgeben, schützen und unterstützen;
  • verhindern Verformungen und erhöhen die Beweglichkeit im Hüftgelenk.

All dies kann nur mit Hilfe eines integrierten Ansatzes erreicht werden, der nicht nur die medikamentöse Therapie, sondern auch Änderungen des Lebensstils umfassen sollte, um die Risikofaktoren für die Coxarthrose zu beseitigen.

  • Im Stadium 3 der Krankheit umfasst die Behandlung eine Operation, bei der das Gelenk durch eine Endoprothese ersetzt wird, wobei ein Teil der Prothese in den Femur und ein Teil im Becken implantiert wird. Die Operation ist ziemlich kompliziert, zeitaufwändig und erfordert eine lange Rehabilitationsphase.
  • Bei Grad I und II der Hüftarthrose wird die Behandlung ohne Operation durchgeführt. Verwendet: NSAR, Muskelrelaxanzien, Chondroprotektoren, Vasodilatatoren, hormonelle Steroide, topische Medikamente - Salben, Lotionen, Kompressen.

Alle diese Medikamente werden ausschließlich vom behandelnden Arzt verschrieben. Einige von ihnen sind in Form von Injektionen direkt in den betroffenen Gelenkbereich wirksam. Solche Injektionen dürfen nur von qualifiziertem medizinischem Personal durchgeführt werden. Daher wird die Selbstmedikation grundsätzlich nicht empfohlen.

Drogenfreie Methoden

Zusätzlich zum Einsatz von Medikamenten empfehlen Ärzte nichtmedikamentöse Methoden, um mit der Krankheit umzugehen. Dazu gehören die folgenden Behandlungsmethoden dieser Krankheit:

Die zur Arthrose verwendete Physiotherapie umfasst die folgenden Arten der Behandlung:

  • Magnetfeldtherapie;
  • UHF- und Ultraschalltherapie;
  • Luft- und Elektrotherapie
  • Induktionswärme;
  • Lichttherapie;
  • die Verwendung der Lasertechnologie.

Alle diese Methoden können nur zur Verbesserung der Durchblutung der Gelenke und zur Linderung von Krämpfen eingesetzt werden.

Drogentherapie

Bei der kombinierten Behandlung von Hüftgelenksarthrose werden folgende Gruppen von Medikamenten ernannt:

  1. Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (dies sind Diclofenac, Ketoprofen, Indomethocin, Brufen, Piroxicam usw., alle beseitigen Schmerzen, lindern Entzündungsprozesse, reparieren jedoch kein Knorpelgewebe).
  2. Chondroprotektoren. Medikamente für die Ernährung von Knorpelgewebe. Beschleunigen Sie die Genesung. Wichtig in Phase 1.2 Behandlung der Arthrose. Bei Grad 3 ist der Knorpel bereits zerstört, diese Medikamente sind nutzlos. Es ist notwendig, lange Zeit Medikamente zu nehmen, mehrere Kurse zu durchlaufen.
  3. Muskelrelaxanzien (Sirdalud, Mydocalm usw.) beseitigen Muskelkrämpfe im Bereich der erkrankten Gelenke und verbessern die Durchblutung des Gewebes.
  4. Salben und Cremes. Heilsalben sind Mittel, um den Zustand eines Kranken zu lindern, tragen jedoch nicht zur vollständigen Genesung bei. Gut geeignete Salbe. Sie reizen die Rezeptoren der Haut und reduzieren dadurch das Schmerzsyndrom. Wärmende Salben wirken auch, um die Durchblutung in den Geweben und Muskeln des erkrankten Gelenks wiederherzustellen.
  5. Injektionen von Steroiden in die Gelenkhöhle (Hydrocidizon, Mitelpred, Kenalog usw., Injektionen dieser Arzneimittel werden verschrieben, um die Verschlimmerung der Erkrankung zu lindern und starke Schmerzen zu beseitigen).
  6. Vasodilatator-Medikamente (Trental, Cynaresin, Theonikol usw.) dehnen Blutgefäße innerhalb und um die Gelenkhöhle aus, wodurch die Abgabe von Nährstoffen verbessert wird, die für die Gewebereparatur benötigt werden.

Es ist nicht notwendig, sich stark auf Volksheilmittel zu verlassen. Einige Heiler empfehlen jedoch Tinktur aus Zitrone, Knoblauch oder Selleriewurzel zur Behandlung von Gelenken und Knochen.

Massage bei der Behandlung von Koxarthrose

Bei einer deformierenden Arthrose des Hüftgelenks führt die Massagetherapie zu guten Ergebnissen. Die Massage gegen Koxarthrose ist eine sehr effektive und nützliche Methode. Es ist wünschenswert, dass die Massage so oft wie möglich von einem guten Spezialisten durchgeführt wurde.

Seine Wirkung zielt auf die Verbesserung der Durchblutung, die Stärkung der Muskulatur, die Linderung von schmerzhaften Krämpfen, Schwellungen und Muskelverspannungen sowie die Erhöhung der Diastase zwischen den Gelenkelementen des Gelenks.

In Abwesenheit eines professionellen Massagetherapeuten können Sie die Massage selbst durchführen. Die Massage bei Arthrose kann sowohl manuell als auch mit Hilfe verschiedener Massagegeräte und sogar eines Wasserstrahls (Hydrokinesotherapie) durchgeführt werden.

Gymnastik

Die Behandlung der Arthrose des Hüftgelenks mit körperlicher Bewegung besteht darin, zwei Ziele zu erreichen: die Beweglichkeit der Beine zu erhöhen und Muskelatrophie zu verhindern. Alle üblichen Bewegungstherapiekomplexe für Coxarthrose haben auch einen allgemeinen Kräftigungscharakter und wirken sich positiv auf den gesamten Körper aus.

Ein Komplex von Gymnastikübungen wird von einem Spezialisten verordnet. Das erste Paar Physiotherapiekurse sollte unter ärztlicher Aufsicht stehen. Es wird gezeigt, wie jede Bewegung korrekt ausgeführt wird, und die korrekte Belastung der Hüftgelenke überwacht wird.

Diät

  1. Brei lieber auf dem Wasser.
  2. Essen Sie genug tierisches Eiweiß: Fisch (außer gesalzen), Geflügelfleisch, Rindfleisch.
  3. Essen Sie mindestens 5 Portionen Gemüse pro Tag (eine Portion - 100 Gramm, kann als Beilage verwendet werden).
  4. Erforderliche Milchprodukte: Hüttenkäse, Joghurt, Ryazhenka.
  5. Beseitigen Sie Alkohol, Kaffee und starken schwarzen Tee.
  6. Beseitigen Sie das süße Mehl.
  7. Essen Sie wenig, aber oft.

Die Ernährung reduziert die Belastung der Hüftgelenke und versorgt sie mit allem, was zur Gewebereparatur erforderlich ist.

Arthrose des Hüftgelenks - Behandlung

Osteoarthritis des Hüftgelenks ist eine chronische Erkrankung, die als Coxarthrose bekannt ist und mit der Degeneration des Gelenkgewebes zusammenhängt. Im Laufe der Entwicklung des pathologischen Prozesses werden die Knorpelgewebe des Gelenks dünner und fragmentiert, die Bildung von marginalem Knochenwachstum und die Verhärtung des Gelenkgewebes. Arthrose zeichnet sich durch einen Verlauf aus, der zum Verlust natürlicher motorischer Funktionen beiträgt. Begleitet von Leiden starke schmerzhafte Empfindungen.

Ursachen von Krankheiten

Arthrose des Hüftgelenks tritt nicht von vorne auf. Für die Entstehung der Krankheit ist eine Reihe von provozierenden Faktoren erforderlich, die die Störung der Stoffwechselvorgänge, die Blutversorgung des Gelenkkopfes, die Ernährung des Knorpelgewebes und die Synthese der Gelenkflüssigkeit beeinflussen. Die Hauptursachen für Hüftarthrose sind die folgenden Erkrankungen:

  • Dysplasie
  • Osteoporose
  • Beckenverletzungen, einschließlich Frakturen,
  • Herzinfarkt des Hüftgelenks,
  • angeborene Anomalien
  • Perthes-Krankheit, die zu Unterernährung des Gelenks und Blutversorgung des Femurs führt.

Diese Krankheit wird durch Osteochondrose der Wirbelsäule, eitrige und rheumatoide Arthritis, Gelenkstuberkulose, Infektionsprozesse, Vergiftungen verschiedener Art hervorgerufen. Darüber hinaus wirken zugunsten der Entwicklung der Krankheit eine große körperliche Belastung des Femurs, Übergewicht, sitzende Lebensweise, hormonelle Störungen. Die indirekten Ursachen der Krankheit sind:

  • Schwäche des Knorpelgewebes
  • Stoffwechselstörungen,
  • genetisches Merkmal der Struktur des Skeletts.

Die Stadien der Krankheit und ihre Symptome

Die Entwicklung der Krankheit wird durch eine Reihe von Symptomen angezeigt. Die Krankheit, die sich bei Patienten manifestiert, ist jedoch nicht immer dieselbe. Die Schwere der Symptome hängt von der Entwicklungsrate des pathologischen Prozesses ab. Gemäß der medizinischen Praxis hat die Hüftarthrose drei Stufen oder Stadien. Jeder von ihnen ist durch bestimmte Symptome und klinische Indikatoren gekennzeichnet:

Röntgenstrahlen zeigen Verformungsänderungen am Gelenkende des Knochens, die flacher werden. Das Ausdünnen des Knorpelgewebes, das Knochenwachstum an den Innen- und Außenrändern des Gelenks, eine Zunahme des Femurkopfes und die Unebenheit der Kontur sind sichtbar. An Stellen der am stärksten belasteten Abteilung - dem Gelenkkopf und dem Hüftgelenk - tritt die Bildung von Zysten auf.

    Erster Abschluss Das Auftreten von leichten Schmerzen im Femur oder Knie nach einem langen Spaziergang, Lauf oder körperlicher Anstrengung. Nach dem Ruhen hört der Schmerz auf. Es gibt keine anderen Symptome, der Gang bleibt unverändert, die Muskelkraft bleibt erhalten, die Bewegungsamplitude ist nicht begrenzt. Die Entwicklung einer Arthrose des Femurs wird durch Röntgenbilder angezeigt, die ein geringfügiges Knochenwachstum in der Gelenklippe zeigen.

Zweiter Grad Gekennzeichnet durch das Vorhandensein von starken Schmerzen, die auf die Leistengegend, den unteren Rücken und die Hüfte ausgeübt werden. Der Schmerz kann bereits in Ruhe auftreten. Starke Belastung der Beine verursacht Lahmheit. Ein charakteristisches Zeichen der Krankheit ist die Unmöglichkeit der Rotation des Oberschenkels nach innen oder seiner Zuordnung zur Seite. Darüber hinaus werden die folgenden zusätzlichen Symptome angegeben:

  1. Muskelatrophie wird spürbar
  2. Gangstörungen werden gesehen,
  3. Es gibt Schwierigkeiten beim Biegen.

Dritter grad Begleitet von intensiven anhaltenden Schmerzen, die auch nachts anhalten. Es gibt Hypotrophie der Gesäßmuskulatur, Schwellung der Muskulatur des erkrankten Gelenks, Einschränkung der Bewegungen. Gelenkveränderungen führen zu einer Erhöhung der Neigung des Beckens in der Frontalebene, was zu einer Verkürzung der Extremität führt. Beim Gehen muss der Patient auf die Zehen treten, um die Bodenoberfläche zu erreichen und den gesamten Körper in Richtung des erkrankten Gelenks zu neigen, um die Beinverkürzung und die Neigung des Beckens auszugleichen.

Dadurch ändert sich der Schwerpunkt und es kommt zu einer Überlastung des Gelenks, die den Blutfluss beeinträchtigt. Das Röntgenbild zeigt eine Verengung des Gelenkspaltes, deutliche deutliche Wucherungen im Femurkopf, Hüftpfannendach, Veränderungen des Hals-Diaphysenwinkels des Gelenks. Der Schenkelhals ist deutlich verkürzt und verbreitert.

Behandlungsmethoden für Hüftgelenksarthrose

Wenn Symptome einer Hüftarthrose auftreten, ist eine Untersuchung erforderlich, um ein Behandlungsprogramm festzulegen. Eine vollständige Heilung dieser Krankheit ist nicht möglich. Eine komplexe Therapie kann jedoch die Entwicklung der Krankheit stoppen und deren Manifestationen erleichtern. Die Behandlung beinhaltet die Verwendung einer Reihe von Aktivitäten. Die Wirksamkeit der Behandlung hängt von einem richtig ausgewählten Komplex von Therapien ab, die darauf abzielen, die Muskeln zu stärken, die Beweglichkeit der Gelenke zu erhöhen und die Schmerzen zu reduzieren. Das Behandlungsprogramm umfasst die folgenden Methoden:

Konservative Therapie

Bei der konservativen Behandlung der Hüftgelenksarthrose wird Menschen, die an Fettleibigkeit leiden, eine spezielle Diät empfohlen, deren Zweck es ist, das Gewicht zu reduzieren und das geschädigte Gelenk zu entlasten. Die Behandlung der Krankheit soll Schmerzen lindern und die motorischen Fähigkeiten wiederherstellen. Bei der Verschreibung einer Behandlungsmethode und der Wahl der Medikamente berücksichtigen Arzneimittel das Alter des Patienten, den allgemeinen Gesundheitszustand, das Stadium der Erkrankung, insbesondere die klinischen Manifestationen der Erkrankung.

Konservative Methoden umfassen medizinische Gymnastik, Massage, Physiotherapie, Schlammtherapie, Physiotherapie, medikamentöse Behandlung, Einhaltung einer strengen Diät und orthopädische Behandlung, die Verwendung von Medikamenten. Sie werden nur verwendet, wenn Arthrose der Hüfte 1-2 Grad diagnostiziert wird. Eine wirksame Behandlung der Krankheit mit Hilfe der konservativen Medizin ist nur in Stufe 1 möglich.

Arzneimittel

Die konservative Behandlung beinhaltet die Verwendung von Medikamenten, deren Wirkung darauf abzielt, Gelenkentzündungen zu lindern und Schmerzen zu beseitigen. Die Ernennung dieser Medikamente erfolgt in Zeiten der Verschlimmerung, wenn der Patient starke Schmerzen verspürt. Als Arzneimittelverordnung:

  • Nichtsteroidale entzündungshemmende und schmerzstillende Medikamente. Die Therapie beginnt mit der Ernennung solcher Medikamente. Unter den nichtsteroidalen (nicht hormonellen) entzündungshemmenden Arzneimitteln sind Ortofen, Ibupofen, Metindol, Isoprufen, Indometacin, Diclofenac, Butadion, Meloxicam, Amidopyrin, Arteparon "Piroxicam", "Ketoprofen". Sie lindern nicht nur Entzündungen, Schwellungen, sondern auch Schmerzen. Eine solche Behandlung ist symptomatisch, da sie den Zustand vorübergehend lindert.
  • Chondroprotektoren. Diese Gruppe von Medikamenten ist am effektivsten. Chondroprotektoren stellen das verdünnte Knorpelgewebe wieder her und wirken stimulierend auf die Synthese von Gelenkflüssigkeit. Ihre Anwendung wird in den Stadien 1-2 der Krankheit empfohlen. Diese Medikamente wirken sehr langsam und erfordern die regelmäßige und langfristige Anwendung, um die erwartete Wirkung zu erzielen. Die Liste der Protektoren enthält verschiedene Arten von Medikamenten, die sich in der Form der Herstellung unterscheiden.
  • Tablettierte Chondroprotektoren: "Teraflex", "Artra", "Don", "Struktum", "Glucosamin". Vorbereitungen für intramuskuläre Injektionen: "Adgelon", "Alflutop", "Hondrolon", "Noltreks", "Elbon", "Rumalon", "Chondroitinsulfat". Chondroprotektoren für intraartikuläre Injektionen: "Synvisc", "Ostenil", "Fermatron", "Synokr". Der Verlauf der Behandlung, die Dosierung und die Notwendigkeit eines wiederholten Verlaufs werden vom behandelnden Arzt bestimmt.
  • Muskelrelaxanzien. Diese Gruppe von Medikamenten umfasst Medikamente, die Muskelkrämpfe beseitigen. Dies ist "Sirdalud" und "Mydocalm". In der medizinischen Praxis findet ihre Ernennung in den fortgeschrittensten Fällen statt. Dies geschieht, weil sie eine verheerende Wirkung auf die Nieren, die Leber, haben. Ihr negativer Effekt wird durch die Kombination mit anderen Medikamenten verstärkt, die die Knorpelzerstörungsrate reduzieren. Nicht als unabhängige Behandlungsmethode anwenden.

Physiotherapie und orthopädischer Komplex

Bei der Behandlung von Hüftgelenksarthrose (1-2 Grad) wird die Physiotherapie zur Wiederherstellung der Motorik und zur Verbesserung der Durchblutung eingesetzt. Dazu gehören manuelle Therapie, Schlammtherapie, Phytotherapie, Physiotherapie, professionelle Massage, Gelenkverlängerung mit einem speziellen Gerät. Gut bewährt:

  • Hydrotherapie,
  • Thermotherapie
  • Balneotherapie,
  • Elektrotherapie,
  • Vakuumtherapie;
  • Pharmakopunktur,
  • Magnetfeldtherapie;
  • Reflexzonenmassage
  • Hirudotherapie

Jede dieser therapeutischen Methoden ist einzigartig und trägt zur Verbesserung des Zustands bei. Ein effektives Ergebnis tritt jedoch nur auf, wenn diese Typen Teil einer komplexen Therapie sind. Sie werden unter ärztlicher Aufsicht während der Remissionszeiten in medizinischen Einrichtungen durchgeführt. Ergänzt den orthopädischen Komplex für Physiotherapie, der die Verwendung von orthopädischen Schuhen, Einlegesohlen, Ritzen, Fußkorrektoren und Krücken umfasst. Für therapeutische Übungen mit Arthrose von 1-2 Grad werden Massagematten und -rollen verwendet.

Physiotherapie Bewegungstherapie und Massage

Therapeutische Gymnastik umfasst Übungen, bei denen das Gelenk entlastet wird (auf einem gesunden Bein stehend, auf dem Rücken oder an der Seite liegend). Therapeutische Physiotherapie wird nur bei 1-2 Grad der Erkrankung verordnet. Die Übungen zielen darauf ab, die Oberschenkelmuskulatur zu stärken. Konzentrieren Sie sich auf eine gesunde Gliedmaße und nehmen Sie die schmerzende Hüfte zur Seite.

Diese Übung wird frei oder unter Beibehaltung des Beines für 5-7 Sekunden mit einer Belastung durchgeführt, wobei der durch die Gummibinde erzeugte Widerstand überwunden wird. Führen Sie keine Übungen durch, die Schmerzen verursachen. Neben therapeutischen Übungen zur Behandlung von Coxarthrose von 1 bis 2 Grad sind Skilaufen, langsames Radfahren und Schwimmen hilfreich. In jedem Fall sollten Sie die Belastung des betroffenen Bereichs vermeiden, Stürze.

Eine weitere Methode zur konservativen Behandlung der Hüftarthrose 1-2 Grad ist die Massage. Die Krankheit mit ihrer Hilfe zu heilen, funktioniert nicht, aber unter dem Einfluss verbessert sich der Blutkreislauf, die Wiederherstellung der Funktion der Synovialmembran, die erhöhte Geschwindigkeit der Nährstoffabgabe an das Knorpelgewebe und die Elastizität der Bänder. Massage und Bewegungstherapie haben jedoch eine Reihe von Kontraindikationen, darunter das Vorhandensein von:

  • erhöhte Körpertemperatur
  • Blutkrankheiten
  • gutartige und bösartige Tumore,
  • vaskuläres Aneurysma,
  • Lymphknotenentzündung,
  • aktive Phase der Arthrose,
  • Hautläsionen.

Symptome und Behandlung der Hüftgelenksarthrose - Medikamente und Volksmedizin, Bewegungstherapie und Massage

Wenn Sie regelmäßig Schmerzen in der Hüfte haben, suchen Sie einen Arzt auf. Es besteht ein großes Risiko, dass ein Patient mit einer ähnlichen Beschwerde diagnostiziert wird: Arthrose des Hüftgelenks - die Symptome und die Behandlung dieser Krankheit sollten Sie nicht erschrecken. Diese Krankheit ist leicht zu behandeln und zu verhindern. Die erkannte Pathologie ist eine Garantie für eine erfolgreiche Behandlung.

Was ist Arthrose des Hüftgelenks?

In der wissenschaftlichen Gemeinschaft gibt es mehrere andere Namen für diese Krankheit: Coxarthrose, deformierende Arthrose und Osteoarthrose. Die Osteoarthritis des Hüftgelenks ist eine chronisch entzündliche Pathologie, bei der der Knorpel allmählich nachlässt, die Beweglichkeit der Extremitäten abnimmt und der interartikuläre Spalt enger wird. Bildlich gesprochen ist das Gelenk ein Mechanismus mit Reibungsteilen, bei dem die Schmierung beendet ist und die Teile sich abnutzen. Aufgrund der fehlenden Schmierung beginnt die Reibung zwischen den Knochen und verursacht Schmerzen und Steifheit.

Wenn ein Problem ignoriert wird, bilden sich auf den Oberflächen der Gelenkköpfe merkwürdige Kornwucherungen, die aneinander haften und die normale Bewegung des Beines stören und manchmal zu einem Verlust der motorischen Funktion führen. Koxarthrose wird als Altersproblem angesehen. Etwa 10% der Menschen erkranken nach 40 Jahren, im Alter von 60 Jahren liegt der Anteil der kranken Patienten bei etwa 30%.

Bei Menschen über 70 Jahren wird in 80% der Fälle eine Koxarthrose diagnostiziert. In den letzten Jahren sind die Statistiken "jünger" geworden, und die Krankheit wird immer häufiger bei jungen Menschen gefunden, hauptsächlich aufgrund einer sitzenden Lebensweise, Übergewicht, übermäßiger körperlicher Aktivität und Verletzungen. Arthrose ist eine schwere Erkrankung und es ist unmöglich, sich selbst zu behandeln, was die Situation nur komplizierter macht und zu einer Behinderung führt.

Wo ist das Hüftgelenk?

Es ist das größte im menschlichen Skelettsystem und verbindet den Kopf des Oberschenkels mit dem Beckenhüftgelenk. Draußen ist es mit einem Gelenkbeutel, Muskeln und Bändern verstärkt. Das Innere des Gelenksacks hat eine Synovialmembran, durch die Synovialflüssigkeit hergestellt wird - das gleiche biologische Schmiermittel, das das Gelenk nährt und für eine reibungslose, schmerzfreie Bewegung sorgt.

Alle Knochenoberflächen sind mit hyalinen Knorpelgewebe ausgekleidet, das Dämpfungsfunktionen übernimmt und den Druck des Hüftgelenks während der Bewegung verringert. Sie tragen der Hauptlast während der Bewegung Rechnung, außerdem hat die Artikulation einen engen Gelenkspalt, der die Knochen anfällig macht. Wenn die Struktur der Artikulation stimmt, gibt es keine Deformationen oder Entzündungen, dann wird die Bewegung ohne Schmerzen und Einschränkungen sein.

Leider treten mit dem Alter Veränderungen in den Knochen auf: eine Verletzung des intraartikulären Metabolismus und der Durchblutung. Knorpelgewebe verlieren Wasser, werden spröde, weniger elastisch und neigen zum Reißen. Die zerstörten Knorpelpartikel lagern sich in der Gelenkhöhle ab und verursachen eine aseptische (nicht mikrobielle) Entzündung. Mit dem Fortschreiten der Krankheit breitet sich die Entzündung im Knochengewebe aus und verursacht eine aseptische Nekrose oder Nekrose des Femurkopfes und des Acetabulums.

Symptome einer Koxarthrose

Die Medizin kennt eine Reihe kumulativer Symptome einer Coxarthrose des Hüftgelenks, die sich mit fortschreitender Krankheit in ihrer Intensität verändern. Die charakteristischen Symptome einer Hüftgelenksarthrose sind:

  1. Schmerzen in der Leiste mit Innervation des Knies. Der Patient kann zu jeder Tageszeit Beschwerden verspüren.
  2. Während der Bewegung gibt es eine Kontraktur (Steifheit).
  3. Hinken
  4. Verkürzung der Extremität
  5. Schwächung oder komplette Muskelatrophie.

Arthrose 1 Grad

In den frühen Stadien sind die Anzeichen einer Coxarthrose des Hüftgelenks undeutlich. Daher suchen die Menschen im Krankenhaus keine Hilfe, weil sie "willkürlich" hoffen, und dies verschlimmert nur ihren Zustand. Eine vollständige Genesung ist nur bei rechtzeitiger Erkennung der Krankheit in der 1. Stufe gewährleistet, wenn sie mit Hilfe einer konservativen Therapie noch gelöst werden kann. Symptome des ersten Grades bei Arthrose des Hüftgelenks sind:

  1. Periodischer schmerzender, stumpfer Schmerz nach körperlicher Anstrengung, der nach Ruhepegeln abnimmt.
  2. Beschwerden in der Leiste (oft das einzige Zeichen).
  3. Einschränkungen bei Bewegungen werden noch nicht beachtet.
  4. Auf dem Röntgenbild zeigte sich eine leichte Verengung der interartikulären Lücke.

Koxarthrose Grad 2

Im Verlauf des Wachstums des pathologischen Prozesses und in Abwesenheit einer Behandlung nehmen die Schmerzen zu und treten in der Regel bereits abends bei geringen Belastungen auf. Wenn die Strukturen stark beschädigt sind, kann es sogar in der Ruhe, besonders in der Nacht, weh tun. Die Symptome der Coxarthrose des Hüftgelenks zweiten Grades sind neben den schmerzhaften Empfindungen durch folgende Anzeichen gekennzeichnet:

  1. Ein Hinken oder ein Spaziergang Infolge der Entzündung und Zerstörung von knorpeligem und periartikulärem Gewebe ist der Bewegungsumfang der Extremität begrenzt.
  2. Schwierigkeiten, die Beine zu beugen, sie zur Seite zu führen, es ist schwierig, die Schuhe selbst anzuziehen.
  3. Kontraktur nach langer Pause. Das Unbehagen verschwindet beim Bewegen und nach heftigen Belastungen kehrt der Schmerz zurück.
  4. Verkürzung der Beine, Verringerung des Volumens der Muskeln des Gesäßes und der Oberschenkel aufgrund des pathologischen Prozesses.
  5. Auf dem Röntgenbild zeigte sich eine Nekrose des Femurkopfes, der Beckenknochen, die Verengung der interartikulären Fissuren, das Wachstum von Osteophyten (Wachstum).
  6. Eine MRI- oder CT-Untersuchung zeigt das Vorhandensein von Knorpeltrümmern, einem entzündlichen Prozess in nahegelegenen Weichteilen.

Arthrose Grad 3

Wenn ein Patient eine Krankheit hat, die so vernachlässigt wird, dass sich die Gliedmaßen nicht mehr bewegen, ständige Schmerzen den Schlaf stören, Reizbarkeit verursachen, können wir über Arthrose des Hüftgelenks der Stufe 3 sprechen. Zusätzlich zu den beschriebenen Symptomen werden beobachtet:

  1. Bein kürzen oder verlängern - dies kann von den Deformationsmerkmalen abhängen.
  2. Ankylose-Gelenke mit Bewegungsunfähigkeit.
  3. Starke Lahmheit
  4. Röntgen und Tomographie zeigen, dass die Knorpelschicht vollständig zerstört ist, die Zerstörung der Artikulation spürbar ist und große Osteophyten gebildet werden.

In dieser Phase ist keine konservative Behandlung möglich. Die medikamentöse Therapie wird nur zur Erhaltung und Schmerzlinderung verschrieben. Eine Operation zum Ersetzen des Gelenks wird empfohlen. Danach wird während der Rehabilitationsphase eine therapeutische Gymnastik vorgeschrieben, um den Muskeltonus zu erhöhen und die Aktivität wiederherzustellen. Die Behandlung kann ein gutes Ergebnis haben, wenn die Diagnose richtig durchgeführt und die Therapie sofort gestartet wird.

Ursachen der Hüftarthrose

Eine signifikante Ursache für Arthrose des Hüftgelenks ist oft Übergewicht. Wenn die Ursachen der Erkrankung nicht bekannt sind, sprechen sie von idiopathischer oder primärer Coxarthrose, die hauptsächlich bei über 60-jährigen Patienten diagnostiziert wird und symmetrisch ist. Sekundäre Coxarthrose hat bestimmte Ursachen, wird häufig bei jungen Menschen gefunden und ist einseitig. Die Krankheit kann sich in diesem Alter aus mehreren Gründen entwickeln:

  • angeborene Luxation des Femurkopfes (falscher Ort im Acetabulum);
  • Stoffwechselstörungen - Gicht, Diabetes;
  • Dysplasie - eine Verletzung der anatomischen Entwicklung der proximalen Artikulation;
  • Infektionen - bakterielle Coxitis;
  • Chondromatose - das Auftreten von Formationen, die den Knorpel schädigen;
  • Epiphysiolyse des Femurkopfes - tritt in der Kindheit auf;
  • Femurkopfnekrose;
  • Perthes-Krankheit;
  • rheumatoide Arthritis;
  • Osteoradionekrose - Nekrose infolge einer Strahlentherapie bei Krebs;
  • Verletzungen - Azetabulumfraktur, Schenkelhalsfraktur, Luxation usw.

So behandeln Sie Arthrose des Hüftgelenks

✓ Von einem Arzt verifizierter Artikel

Osteoarthritis ist eine degenerativ-dystrophische Krankheit, die durch die Zerstörung des Knorpelgewebes des Gelenks mit vielen damit verbundenen Komplikationen und unerwünschten Ereignissen gekennzeichnet ist.

Arthrose des Hüftgelenks

Nachdem Sie die folgenden Informationen gelesen haben, erhalten Sie eine allgemeine Vorstellung von den vorhandenen Methoden zum Umgang mit der betreffenden Pathologie und eine Bewertung jeder einzelnen. Alle Informationen werden nur zur Information gegeben - betrachten Sie neues Wissen nicht als Leitfaden für eine selbstkontrollierte Behandlung. Das endgültige therapeutische Behandlungsprogramm sollte von einem qualifizierten Spezialisten unter Berücksichtigung der individuellen Merkmale des Zustands des Patienten erstellt werden.

Die Behandlung sollte mit Ärzten besprochen werden.

Die Hauptaufgaben und Merkmale der Behandlung

Arthrose des Hüftgelenks - Illustration

Die Behandlung von Arthrose hat folgende Hauptziele:

  • Befreiung des Patienten von widrigen schmerzhaften Empfindungen;
  • Normalisierung der Ernährung von Knorpelgewebe für eine schnelle Genesung;
  • Beseitigung von Durchblutungsstörungen in den betroffenen Gebieten;
  • reduzierter Druck auf die Gelenke;
  • Verbesserung der Gewebe und Muskeln in der Nähe des Gelenks.

Behandlung der Hüftarthrose

In der Vorbereitungsphase der Behandlung stehen viele Patienten vor einem großen Problem: Die meisten Spezialisten verschreiben in der Regel aufgrund unzureichender beruflicher Qualifikationen Schmerzmittel und andere Arzneimittel, die nur die Symptome entfernen, nicht jedoch die Pathologie selbst, oder sie empfehlen die Physiotherapie, die unter den Bedingungen der individuellen Anwendung eingesetzt wird Es gibt fast keine klinisch signifikante Wirkung. Infolgedessen wird der Zustand des Patienten so verschärft, dass ein chirurgischer Eingriff der einzige Ausweg aus dieser Situation ist.

Hüftersatz

In einer bezahlten Klinik wendet sich der Patient eher für eine Vielzahl von Verfahren und Medikamenten an, die er nicht benötigt.

Kaufen Sie keine unnötigen teuren Medikamente und Verfahren.

Daher muss daran erinnert werden: Ein erfolgreicher Kampf gegen Arthrose ist nur unter der Voraussetzung eines integrierten Ansatzes möglich.

Das Verfahren hängt vom Grad der Erkrankung ab. So kann beispielsweise fortgeschrittene Arthrose Grad 3 nur durch chirurgische Eingriffe durch Endoprothetik geheilt werden. Bei einem solchen Eingriff werden anstelle von beschädigten Gelenkelementen individuell auf den Patienten abgestimmte Prothesen implantiert. Nach einer erfolgreichen Genesung kehrt eine Person zum normalen Leben zurück.

In den ersten beiden Stufen ist die Behandlung in den meisten Fällen konservativ. Über ihn in Ordnung.

Medikamentöse Behandlung

Informationen zu den Merkmalen der medikamentösen Behandlung der Hüftgelenksarthrose finden Sie in der Tabelle.

Tabelle Medikamente gegen Arthrose

Wie entwickelt sich die Arthrose der Hüfte und wie wird diese Pathologie behandelt?

Pathologische Veränderungen im Knorpel- und Knochengewebe sind charakteristische Merkmale einer Erkrankung wie Hüftarthrose. Es versteht sich jedoch, dass diese Pathologie auch in anderen Teilen des Bewegungsapparates gebildet wird. Symptome einer Arthrose können im Unterschenkel, Fuß, Kniegelenk, Halswirbelsäule, Thorax und anderen Bereichen beobachtet werden. Die Krankheit schont weder Erwachsene noch Kinder. Veränderungen sind gefährlich bei Gelenkschäden bei einem Kind, das mit einem genetischen Merkmal der Struktur des Bewegungsapparates geboren ist. Ein solcher Faktor kann Bewegungseinschränkungen und andere Funktionsstörungen verursachen.

In diesem Artikel werden wir darüber sprechen, wie sich Arthrose der Hüfte manifestiert, die Ursachen für die Entstehung der Erkrankung sowie die Folgen der Pathologie und welcher Arzt sich mit ähnlichen Problemen befassen muss.

Was ist Hüftarthrose?

Aber zuerst definieren wir, was Arthrose des Hüftgelenks ist. Es ist eine chronische Krankheit, die als Coxarthrose bekannt ist. Bei Arthrose der Hüfte treten degenerative Gewebeveränderungen im Gelenk auf. Mit der Entwicklung der Entzündungsreaktion aufgrund der Arthrose des Oberschenkels beginnen die folgenden Prozesse:

  • Knorpel wird dünner, Fragmentierung tritt auf;
  • Knochenwachstum wird gebildet;
  • beobachtete Härtung der Gewebe der Gelenke.

Bei Arthrose des Hüftgelenks verliert der Patient die natürliche motorische Funktion. Auch für den Verlauf der Arthrose ist die Hüfte durch anhaltende schmerzhafte Empfindungen gekennzeichnet. Es ist wichtig, die Krankheit rechtzeitig zu diagnostizieren, und dann wird die Arthrosebehandlung, die erst am Anfang der Ausbildung steht, wirksam.

Ursachen der Hüftarthrose

Die Arthrose des Hüftgelenks wird durch verschiedene Faktoren ausgelöst, die Stoffwechselstörungen, die Blutmikrozirkulation im Gelenkkopf, die Ernährung des Knorpelgewebes sowie die Gelenkflüssigkeitssynthese beeinflussen. Ursachen der Hüftgelenksarthrose können bei folgenden Erkrankungen verborgen sein:

  • Gelenkdysplasie;
  • Osteoporose;
  • Beckenverletzungen;
  • Herzinfarkt des Hüftgelenks;
  • angeborene Gelenkerkrankung;
  • Perthes-Syndrom, bei dem die Ernährung des Gelenks sowie die Durchblutung der Hüftknochen gestört sind.

Dies sind jedoch nicht alle nachteiligen Faktoren, die die Entstehung einer Hüftarthrose auslösen. Die Ursachen der Krankheit sind:

  • Osteochondrose der Wirbelsäule;
  • rheumatoide und eitrige Arthritis;
  • gemeinsame Tuberkulose;
  • Rausch verschiedener Arten;
  • infektiöse Prozesse.

Darüber hinaus erscheint die Arthrose des Hüftgelenks vor dem Hintergrund folgender Faktoren:

  • große körperliche Anstrengung im Hüftbereich;
  • sitzender Lebensstil;
  • Übergewicht;
  • hormonelle Störungen;
  • Alkoholmissbrauch.

Bei der Diagnose von Hüftgelenksarthrose identifizieren Ärzte andere Ursachen der Erkrankung. Indirekte Provokateure der Arthrose des Hüftgelenks sind:

  • genetisches Merkmal der Struktur des menschlichen Bewegungsapparates;
  • Schwäche des Knorpelgewebes.

Unabhängig von den Ursachen der Arthrose der Hüfte sollten dringend Maßnahmen ergriffen werden, um die Pathologie zu beseitigen. Wie Arthrose behandelt wird, wird der Arzt sagen. Einige Patienten wissen nicht, zu welchem ​​Arzt sie wann gehen sollen
ähnliche Probleme. Solche Ärzte werden in dieser Angelegenheit helfen:

Stadien der Hüftarthrose und Symptome

Eine Reihe von Anzeichen hilft zu verstehen, dass sich eine Arthrose der Hüfte entwickelt. Die Krankheit manifestiert sich jedoch nicht gleichermaßen bei Patienten. Bei Arthrose des Hüftgelenks hängt der Schweregrad der Symptome vom Grad der Entzündungsreaktion ab. Es gibt drei Grade von Hüftarthrose, von denen jeder durch eine Reihe klinischer Indikatoren gekennzeichnet ist:

  1. Arthrose Grad 1 ist unsichtbar. Die Krankheit wird von Unbehagen begleitet. Arthrose ersten Grades manifestiert sich jedoch durch einen leichten Schmerz im Bereich des Knochens des Oberschenkels oder des Knies nach einem langen Spaziergang, Lauf oder körperlicher Anstrengung. Im Anfangsstadium der Entzündung nach der Ruhepause hört dieses Symptom auf. Andere Anzeichen einer Hüftarthrose sind nicht ausgeprägt, der Gang ist nicht verändert, die Bewegungsamplitude ist nicht eingeschränkt, die Muskelkraft bleibt erhalten. Die Erkennung einer Hüftarthrose in diesem Stadium der Krankheitsentstehung ist nur im Röntgenogramm möglich. Die Fotografien zeigen die Knochenbildung innerhalb der Gelenklippe.
  2. Bei Arthrose der Hüfte zweiten Grades hat der Patient einen starken Schmerzanstieg und strahlt in den unteren Rücken, die Leiste und den Oberschenkel aus. Das Schmerzsyndrom stört den Patienten sogar im Ruhezustand. Bewegung an den unteren Gliedmaßen verursacht Lahmheit. Eine charakteristische Manifestation der Arthrose des Hüftgelenks in diesem Stadium ist, dass es unmöglich wird, eine Abstraktion in der Richtung oder Drehung des Femurs nach innen durchzuführen. Zusätzliche Symptome werden auch bemerkt: Schwierigkeiten beim Biegen; Muskelatrophie; Veränderungen im Gang.
  3. Die Arthrose des linken oder rechten Oberschenkels und eines anderen Körperteils mit 3 Grad Schädigung ist durch anhaltende und intensive Schmerzen gekennzeichnet, die auch nachts nicht verschwinden. Der Patient mit drei Grad an pathologischen Störungen beobachtete Hypotrophie und Schwellung der Oberschenkelmuskeln. Auch für den 3. Grad des Schadens ist die Bewegungseinschränkung charakterisiert. Mögliche pathologische Veränderungen, bei denen das Hüftgelenk eine Erhöhung der Neigung in der Beckenvorderfläche bewirkt, was eine Verkürzung der Extremität hervorruft. Eine Person muss beim Gehen auf die Finger der Extremitäten treten, um mit ihnen die Bodenfläche zu berühren, oder sich zur Seite des Körpers neigen, um die Neigung des Beckens wieder aufzufüllen und das Bein zu verkürzen.

Als Folge der Arthrose Grad 3 der Hüfte erlebt der Patient folgende Störungen:

  • der Schwerpunkt ändert sich und die Gelenke sind überlastet;
  • gestörte Durchblutung des entzündeten Gewebes.

Bei instrumentellen Untersuchungen bemerkt der Arzt eine Verengung des Gelenkraums sowie Wucherungen im betroffenen Femurkopf. Mit Hilfe von Röntgenstrahlen ist es auch möglich, die Dächer des Acetabulums auf pathologische Störungen in der zervikalen Diaphyseecke des Gelenks zu untersuchen. Gleichzeitig wird der Schenkelhals vergrößert und verkürzt.

Behandlung von Hüftarthrose

Wenn Symptome der Pathologie auftreten, beginnt die Behandlung der Arthrose des linken oder rechten Oberschenkels mit einer Umfrage, um den Behandlungsplan festzulegen. Es ist nicht möglich, sich vollständig von dieser Krankheit zu erholen. Mit einer komplexen Behandlung können Sie jedoch den Verlauf der Pathologie stoppen und die Symptome der Krankheit stoppen. Wie mit Krankheiten umzugehen ist, welche Verfahren bei Arthrose helfen, wird der Arzt erzählen.

Die Arthrosetherapie beinhaltet die Organisation einer Reihe von Aktivitäten. Während der Behandlung verschreibt der Arzt konservative Heilmethoden:

  • Injektionen in das Gelenk;
  • spezielle Nahrung;
  • Übungen für das wunde Gelenk;
  • Medikamente nehmen;
  • physiologische Verfahren;
  • chirurgischer Eingriff.

Die Wirksamkeit von therapeutischen Maßnahmen hängt von einem gut entwickelten Satz von Heilmethoden ab, die auf die Stärkung der Muskeln, die Verringerung von Schmerzen und die Steigerung der Gelenkbeweglichkeit abzielen.

Konservative Therapie

Patienten mit Übergewicht erhalten bei konservativer Therapie der Arthrose des Hüftgelenks eine spezielle Diät. Dies ist notwendig, um Gewicht zu reduzieren und das beschädigte Gelenk zu entlasten. Bei der Auswahl von Medikamenten während der Gesundheitsmaßnahmen berücksichtigt der Arzt das Alter und das Wohlbefinden des Patienten, den Vernachlässigungsgrad des pathologischen Prozesses sowie die Merkmale der klinischen Manifestationen der Krankheit. Nach diesen Indikatoren wird die Behandlung der Krankheit individuell verordnet.

Als konservative Behandlung empfehlen Ärzte:

  • therapeutische Übungen;
  • Massage
  • Wellenbehandlung;
  • Schlammtherapie;
  • Injektionen in das Gelenk;
  • orthopädischer Modus.

Einige Patienten fragen, ob es möglich ist, das Fortschreiten der Arthrose mit den oben genannten Mitteln zu Beginn der Krankheit zu stoppen. Patienten interessieren sich für die von Bubnovsky entwickelte Methodik. Die Wirksamkeit dieser Behandlungen bei Arthrose der Hüfte 1–2 Grad ist hoch. Um die Krankheit zu bekämpfen, wenden Sie eine Reihe von Freizeitaktivitäten an.

Arzneimittel sind ein wichtiges Expositionsmittel.

Als Arzneimittel zur Diagnose der Arthrose des Femurteils wird verordnet:

  1. Schmerzmittel und nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente. Nicht-steroidale Arzneimittel umfassen Butadion, Ortofen, Meloxicam, Ibuprofen, Isoprufen, Arteparon, Metindol, Indomethacin, Diclofenac, Ketoprofen, Amidopyrin, Piroxicam. Die Medikamente stoppen Entzündungen, Schwellungen im entzündeten Gelenk, verringern die Anzeichen von Schmerzen. Diese Therapie ist symptomatisch, da sie eine vorübergehende Wirkung erzielen kann.
  2. Chondroprotektoren sind eine wirksame Gruppe von Medikamenten für diese Diagnose. Diese Medikamente tragen zur Wiederherstellung von verdünntem Knorpelgewebe bei. Medikamente haben auch eine stimulierende Wirkung auf die Synthese einer bestimmten Flüssigkeit (Gelenk). Die Verwendung solcher Medikamente wird nur in den Stadien 1–2 der Pathologie empfohlen. Es ist erwähnenswert, dass diese Medikamente langsam wirken. Um die Wirkung zu erzielen, sind regelmäßige und langfristige Medikamente erforderlich. Die Hauptvertreter dieser Medikamentengruppe sind Don, Glucosamin, Teraflex, Artra, Struktum. Sie werden in Pillenform präsentiert. Es gibt Medikamente für intramuskuläre Injektionen: Chondroitinsulfat, Adgelon, Alflutop, Hondrolon, Elbona, Noltreks, Rumalon. Es gibt Chondroprotektoren für intraartikuläre Injektionen: Fermatron, Synvisc, Synokr, Ostenil. Behandlungsverlauf, Dosierung und Bedarf für den nächsten Kurs werden vom behandelnden Arzt bestimmt.
  3. Muskelrelaxanzien - eine Gruppe von Medikamenten zur Beseitigung von Muskelkrämpfen. Zu diesen Medikamenten gehören Sirdalud und Mydocalm. Normalerweise werden diese Medikamente in fortgeschrittenen Fällen verschrieben.

Physiotherapie und orthopädische Methode

Bei der Behandlung dieser Arthrose der Hüfte in den Anfangsstadien der Ausbildung werden physiotherapeutische Techniken verwendet, um die motorische Funktion der erkrankten Gelenke wiederherzustellen sowie die Blutmikrozirkulation zu verbessern, was die folgenden Mittel einschließt:

  • Vakuumtherapie;
  • Hydrotherapie;
  • Reflexzonenmassage;
  • Thermotherapie;
  • Balneotherapie;
  • Elektrotherapie
  • Hirudotherapie;
  • Pharmakopunktur;
  • Magnetfeldtherapie.

Jede der vorgestellten Wiederherstellungsmethoden ist einzigartig, da sie den Zustand des betroffenen Organs verbessert. Die Wirksamkeit kommt jedoch dann zum Tragen, wenn diese Techniken Teil einer umfassenden Behandlung werden. Die Durchführung von Aktivitäten wird von einem Arzt in einem Krankenhaus überwacht.

Ein zusätzliches Einflussinstrument ist der orthopädische Komplex, der die folgenden Mittel einschließt:

  • orthopädische Schuhe;
  • Krücken;
  • Einlegesohlen;
  • Spannpads;
  • Korrektoren stoppen.

Bei der Durchführung von therapeutischen Übungen für Osteoarthritis im Anfangsstadium der Entwicklung werden auch Massagematten und -rollen empfohlen.

Volksheilmittel

Rezepte der traditionellen Medizin empfehlen viele Optionen zur Behandlung der Hüftarthrose. Solche Methoden eignen sich nur für Erkrankungen der Klassen 1–2. Volksheilmittel ergänzen, aber ersetzen nicht die medikamentöse Therapie. Laut Bewertungen von Patienten, die an einer Hüftgelenksarthrose leiden, sind Volksheilmittel auf der Grundlage von Heilpflanzen - Kerzen, Salben, Gele, Tinkturen und Dekokte - wirksam. Diese Darreichungsformen werden nicht nur äußerlich verwendet, sondern auch als Trinklösungen:

  1. Schrittcreme. Dieses Werkzeug hilft, Schmerzen zu stoppen und die Beweglichkeit der Gelenke wiederherzustellen. Um die Zusammensetzung herzustellen, müssen Sie 200 g der Wurzel durch einen Fleischwolf drehen und dann die Rohstoffe mit 400 g Schweinefett mischen. 7 Minuten lang über einem langsamen Feuermittel kochen, dann abkühlen lassen. Reiben Sie die resultierende Creme über Nacht wund Stelle.
  2. Kohlkompressen. Es ist erforderlich, Kohlblatt mit Buchweizenhonig zu schmieren und an der wunden Stelle zu befestigen. Legen Sie ein Blatt Papier über eine Umhüllung und binden Sie ein warmes Tuch. Das Verfahren vor dem Schlafengehen.
  3. Öl aus Schöllkraut. Zum Kochen brauchen Sie 8 EL. l Gehackte Stiele und Schöllkraut, gießen Sie einen Liter Olivenöl. Mittel, um vor der Verwendung im Dunkeln für ein paar Wochen zu bestehen. Dann wird das gespannte Öl täglich in das betroffene Gelenk gerieben.
  4. Lila Tinktur Zur Vorbereitung des Werkzeugs müssen Sie 400 ml Wodka und 50 g frische Fliederblätter mischen. Bestehen Sie den Trank im Dunkeln und kühlen Sie ihn 10 Tage lang ab. Verwenden Sie das Medikament sollte in der Form des Trinkens sein, bevor eine Mahlzeit 50 Tropfen fällt.

Operativer Eingriff

Die chirurgische Behandlung des Hüftgelenks beinhaltet die Operation, durch die es möglich ist, die Beweglichkeit des Gelenks zu erhalten, indem Arthroplastik, Arthroplastik oder Osteotomie organisiert wird, die das Gelenk mittels Anästhesie schließen. Um die Indikationen für die Operationsmethoden zu bestimmen, berücksichtigen Chirurgen das Stadium der Erkrankung, den Zustand, den Beruf und das Alter des Patienten, den Zustand der Wirbelsäule sowie das zweite Hüftgelenk.

Wenn das erste oder zweite Stadium der Pathologie diagnostiziert wird, begleitet von einer leichten Einschränkung der Bewegungsfähigkeit am Hüftgelenk, wird eine Osteotomie der Hüfte verwendet. Verwenden Sie die Platte von Trotsenko-Nuzhdin, die die Bindung von Knochenfragmenten garantiert. Während der Rehabilitation gibt es kein zusätzliches externes Immobilisierungssystem.

Bei jungen Patienten mit schwerer körperlicher Arbeit wird die Gelenksarthrodese im dritten Stadium der einseitigen Femurarthrose durchgeführt. In der dritten Phase der Coxarthrose mit Veränderungen, die sich im unteren Rücken entwickelt haben, und im bilateralen Prozess der Schädigung wird der Ersatz der Endoprothese vorgeschrieben.

Physiotherapie

Gymnastik mit Läsionen des Hüftgelenks umfasst Übungen, die in einem Zustand ausgeführt werden, in dem das Gelenk entlastet ist (auf der Seite oder auf dem Rücken liegend, auf einem intakten Bein stehend). Therapeutische Übungen werden für die Arthrose des Hüftgelenks der ersten oder zweiten Entwicklungsstufe empfohlen. Diese Übungen stärken die Oberschenkelmuskulatur.

  • das intakte Bein betonen, beiseite legen und dann den schmerzenden Oberschenkel im Gelenk gerade machen;
  • die Übung wird frei oder mit einer Belastung durchgeführt;
  • Es ist verboten, die Aktion bei Schmerzen durchzuführen.
  • Langsames Radfahren oder gemütliches Skifahren ist nützlich.

Zusätzlich für konservative Therapiemassagen verschrieben. Das Verfahren heilt die Krankheit nicht, beeinflusst jedoch die Verbesserung der Gelenkszirkulation, die Wiederherstellung der Arbeitsfähigkeit der Synovialmembran, die Erhöhung der Elastizität der Gelenkbänder und die Beschleunigung der Nährstoffversorgung des Knorpels. Massage, ähnlich der Physiotherapie, hat Kontraindikationen:

  • hohes Fieber;
  • Blutkrankheiten;
  • vaskuläres Aneurysma;
  • bösartige oder gutartige Läsionen;
  • Verschlimmerung der Arthrose;
  • Entzündungsprozess in den Lymphknoten;
  • Hautläsionen.

Abnehmen

Bei der Behandlung von Hüftgelenksarthrose wird besonderes Augenmerk auf die richtige Ernährung gelegt, die das Verbot bestimmter Lebensmittel einschließt. Obwohl die Einhaltung einer optimalen Ernährungsdiät und das Essen gesunder Nahrungsmittel die Pathologie nicht heilen, verlängert dies die Remission und verringert das Risiko eines erneuten Auftretens. Für diesen Patienten wird empfohlen:

  • Ändern Sie die Ernährung, indem Sie alle 4 Stunden etwas essen.
  • minimieren Sie die Salzzufuhr, indem Sie das Volumen des Produkts auf 1 Teelöffel pro Tag
  • essen Sie kalorienarme Lebensmittel - grüne Erbsen, frische Gurken und Dill, grünen Salat, Petersilie, Sellerie, Kohl und Radieschen;
  • essen Sie Lebensmittel mit pektinroter Pampelmuse, Äpfeln, Johannisbeeren;
  • kein raffiniertes Öl verwenden, nur das Produkt der ersten Drehung in der Küche verwenden;
  • die Verwendung von Mayonnaise, Süßwaren, fettem Fisch, süßem Soda und fetthaltigen Milchprodukten zu minimieren;
  • essen Getreide, Eier, Teigwaren, fettarme Milchprodukte, Kartoffeln.

Prävention

Präventive Maßnahmen bei Hüftarthrose wurden noch nicht entwickelt. Die Ärzte schlagen vor, dass eine frühzeitige Diagnose, Registrierung der Apotheke, rechtzeitige Behandlung von Hüftgelenksdysplasie und angeborene Luxation als primär präventive Maßnahme betrachtet werden sollten. Unter den Methoden zur Verhinderung der Krankheit werden Gewichtskontrolle, moderate körperliche Aktivität und rechtzeitige Behandlung von Krankheiten erwähnt. Präventive Maßnahmen bei Hüftgelenksarthrose umfassen auch eine vernünftige Berufswahl, bei der die individuelle Anfälligkeit für eine Pathologie berücksichtigt wird.


Artikel Über Enthaarung