Arthrose-Medikamente

Die Behandlung der Arthrose erfordert eine starke konservative Therapie, da die Krankheit im letzten Stadium nur durch chirurgische Methoden geheilt werden kann. Um eine Operation zu vermeiden, müssen Sie in verschiedenen Stadien der Krankheit eine wirksame Heilung für Arthrose einnehmen, die den pathologischen Prozess stoppt.

Osteoarthritis der Elemente des Bewegungsapparates bezieht sich auf degenerativ-dystrophische Pathologien, die sowohl das Gelenk selbst als auch das umgebende Gewebe betreffen. Die Arthrosetherapie ist vielfältig.

Die Ärzte empfehlen eine medikamentöse Behandlung, Physiotherapie, eine Reihe von Übungen zur Physiotherapie und andere Aktivitäten. Die medikamentöse Therapie bleibt die führende Therapiemethode. Wird es frühzeitig gestartet, kann der pathologische Prozess gestoppt werden.

Unter den verwendeten Gruppen von Arzneimitteln sind Chondroprotektoren, nichtsteroidale entzündungshemmende Arzneimittel, Kortikosteroide, Schmerzmittel und Vasodilatatoren am wirksamsten.

Chondroprotektoren

Wenn das Knorpelgewebe zerstört wird, ist das Hauptziel einer konservativen Behandlung die Wiederherstellung von geschädigtem Knorpelgewebe. Am besten tun Sie dies mit Hilfe von Chondroprotektoren - einer speziellen Gruppe von Medikamenten, die die Zerstörung des Knorpels verhindern und bei Vorhandensein von Defekten den Knorpel wieder herstellen.

Damit die Medikamente dieser Gruppe die größtmögliche Wirkung haben, muss die Behandlung in einem frühen Stadium der Entwicklung der Arthrose beginnen und mindestens sechs Monate lang Medikamente einnehmen. Nur wenn diese Bedingungen erfüllt sind, kann man von Chondroprotektoren ein positives Ergebnis erwarten.

Die Wirkung von Chondroprotektoren zielt in erster Linie darauf ab, destruktive Prozesse zu hemmen, die Arthrose auslösen. Gleichzeitig wirken Chondroprotektoren an allen Standorten gleichermaßen wirksam - sie werden sowohl für die Arthrose des Hüftgelenks als auch für die Arthrose des Sprunggelenks verschrieben.

Zusammensetzung

Vorzugsweise werden chondroprotektive Zubereitungen aus biologischem Material hergestellt, d.h. aus Rohstoffen tierischen Ursprungs.

Die Zusammensetzung der Chondroprotektoren umfasst folgende Substanzen:

  • Chondroitin ist eine Komponente, die Stoffwechselprozesse im Knorpel aktiviert und die Produktion von Chondrozyten (Knorpelzellen) beeinflusst. Unter der Wirkung von Chondroitin wird die Produktion von Kollagen erhöht, was dem Knorpelgewebe Elastizität und ausreichende Elastizität verleiht. Chondroitin trägt auch zur Verbesserung der Produktion von Hyaluronsäure bei, die nicht nur der Zerstörung von Kollagenfasern widersteht, sondern auch deren Produktion verbessert. Dank Chondroitin wird die Produktion von Synovialflüssigkeit stimuliert, die das Hauptnährstoffmedium für Knorpel ist.
  • Glucosamin ist die zweite aktive Komponente von Chondroprotektoren, die die Produktion des eigenen Chondroitins erhöht, Enzyme blockiert, die die Kollagenfasern zerstörend beeinflussen, den Entzündungsprozess reduzieren, die Bildung freier Radikale hemmen und sogar die Zellwände schädigen.

Chondroprotektoren können beide Komponenten und eine davon enthalten. Darüber hinaus umfassen einige Medikamente auch Hyaluronsäure oder Kollagen und Vitamine, die Elemente des Bewegungsapparates stärken und den Patienten vor der Entwicklung von Coxarthrose oder Gonarthrose schützen.

In Anbetracht der Tatsache, dass Chondroitin und Glucosamin Antagonisten sind, werden in letzter Zeit Einkomponenten-Chondroprotektoren hergestellt. Dies ist notwendig, um durch die Wirkung einer der Komponenten den größtmöglichen Effekt zu erzielen.

Patienten können bei der Auswahl von Chondroprotektoren verwirrt sein, denn auf der Theke von Apotheken gibt es viele Medikamente mit hellen Packungen, die zum Schutz der Gelenke dienen. Solche Präparate enthalten eine oder mehrere Komponenten, werden von verschiedenen Herstellern und in unterschiedlichen Preiskategorien angeboten, daher wissen die Patienten nicht, welchen Chondroprotector sie wählen sollen.

Um die effektivsten Mittel einzusetzen, müssen Sie einen Arzt aufsuchen. Erst wenn der Patient untersucht und alle notwendigen Testergebnisse vorliegen, kann das richtige Medikament ausgewählt werden, das die Gesundheit des Patienten maximal positiv beeinflusst. In diesem Fall berücksichtigt der Arzt das Vorhandensein von Zusatzstoffen, das Verhältnis der Bestandteile des Arzneimittels und die Quelle des Materials, aus dem der Wirkstoff direkt isoliert wurde.

Chondroprotektoren sind für den Langzeitgebrauch wirksam.

Am effektivsten sind ausländische Präparate, die mehrere Reinigungsgrade durchlaufen haben. Dies bedeutet, dass der Patient das Risiko einer allergischen Reaktion auf die Komponenten des Arzneimittels praktisch auf Null reduziert hat. Solche Chondroprotektoren werden so leicht wie möglich übertragen, lösen keine negativen Reaktionen aus und können Patienten für den Langzeitgebrauch empfohlen werden.

Trotz der Tatsache, dass die meisten Chondroprotektoren von den Patienten gut vertragen werden, können einige Medikamente immer noch negative Manifestationen hervorrufen. Bei den Nebenwirkungen stellten die Patienten fest:

  • Magenverstimmung;
  • Bauchschmerzen;
  • Übelkeit oder Erbrechen;
  • allergische Reaktion der Haut.

In den meisten Fällen werden solche Reaktionen nicht durch die medizinischen Präparate selbst, sondern durch die darin enthaltenen Verunreinigungen ausgelöst. Um solche Reaktionen zu vermeiden, lohnt es sich daher nicht, billige Medikamente zu kaufen, die keine ausreichende Reinigung der Hauptkomponenten erfahren.

Klassifizierung

Was wählen Ärzte in Anbetracht dieser oder anderer Merkmale von Medikamenten gegen Arthrose? Die Ärzte sagen, dass alle Chondroprotektoren nach Generationen in mehrere Gruppen unterteilt sind. Die erste Generation von Medikamenten umfasst die Mittel von Rumelon und Alflutop. Dies waren die ersten Chondroprotektoren, die noch gewisse Mängel aufwiesen, sich aber der Zerstörung von Knorpelgewebe effektiv widersetzten.

Die dritte Gruppe von Chondroprotektoren ist Artrolon, Inoltra und Hyalual-Artro. Die Zusammensetzung dieser Medikamente wird perfekter gewählt, so dass die Wirkung einer Komponente die Wirkung einer anderen Komponente nicht verringert.

Sie können auch die Chondroprotector-Zusammensetzung berücksichtigen. Die erste Gruppe verteilt Mittel auf der Grundlage von Chondroitinsulfat. Zu diesen Medikamenten gehören Chondroitinsulfat, Mucosat, Hondrolon, Hondroxid, Struktum.

In der zweiten Gruppe werden tierische Produkte isoliert, bei denen Fischknorpel verwendet wurde, um Wirkstoffe zu erhalten. Diese Drogen umfassen Rumalon und Alflutop. Arteparon gehört zur Gruppe der Mucopolysaccharid-Medikamente.

Die vierte Gruppe sind Medikamente mit Glucosamin. Dies sind Don, Elbon und Artron-Flex. Auch verfügbar und Mehrkomponentenmedikamente. Diese Namen sind Teraflex, Artra, Artrodar, Artron-Komplex. Einige von ihnen enthalten sogar entzündungshemmende Inhaltsstoffe.

Indikationen und Kontraindikationen für die Zulassung, Anwendungsregeln

Die Hauptindikation für die Einnahme von Chondroprotektoren ist die Knorpelinsuffizienz, ihre Defekte. Kommt häufig in großen Gelenken vor, wie etwa den Hüft- und Kniegelenken. Die Anweisungen für Chondroprotektoren geben die folgenden Hinweise für die Einnahme von Medikamenten an:

  • Arthrose in jedem Gelenk (Coxarthrose, Gonarthrose, brachiale Arthrose), einschließlich der Wirbel, die von dystrophischen Veränderungen im Knorpelgewebe begleitet wird;
  • durch degenerative Läsionen des Knorpelgewebes der Gelenke komplizierte Arthritis;
  • zur Verhinderung von Arthrose nach einer Operation am Knie und anderen Gelenken.

Kontraindikationen umfassen das Alter der Kinder (bis zu 12 Jahre), die Dauer der Schwangerschaft und Stillzeit, die Unverträglichkeit der Bestandteile des Arzneimittels, eine schwere Pathologie des Gastrointestinaltrakts und ein fortgeschrittenes Stadium der Arthrose, bei dem das Arzneimittel nicht so sehr als unnötig kontraindiziert ist.

Chondroprotektive Präparate für die Gelenke werden in verschiedenen Darreichungsformen hergestellt. Dies sind Kapseln, Salben, Gele, Cremes, Injektionslösungen, Tablettenformen. Es ist notwendig, Arzneimittel in der vom Arzt empfohlenen Dosierungsform einzunehmen. Bei der Verschreibung von Chondroprotektoren müssen die Patienten geduldig sein, da sie die Medikamente lange Zeit einnehmen müssen - von drei bis sechs Monaten mit mehreren Kursen.

Während der Therapie mit Chondroprotektoren kann der Arzt verschiedene Formen empfehlen. Zum Beispiel sind die Injektionen im Anfangsstadium der Therapie in der Akutphase wirksam, so dass der Wirkstoff durch Injektion so schnell wie möglich direkt in das Gelenk eingebracht wird, und wenn die Akutphase für eine längere Therapie abklingt, werden Pillen empfohlen.

Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente

Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente werden häufig zusammen mit Chondroprotektoren bei Arthrose eingesetzt. NSAR mit Arthrose können die Entzündungsreaktion aufhalten, was zu starken Schmerzen und Schwellungen im von Arthrose betroffenen Gelenk führt. Normalerweise ist die Gefahr einer Entzündung nicht immer vorhanden, aber während der Verschlimmerung der Arthrose erhöht sich die Belastung des Gelenks.

Wenn Sie die Möglichkeit geben, Entzündungsreaktionen zu manifestieren, ist der Verlauf der Arthrose erheblich kompliziert. Die Patienten entwickeln Symptome einer entzündlichen Läsion. Aufgrund starker Schmerzen müssen sie zu Hause bleiben und die Symptome einer Entzündung unverzüglich behandeln. Die beste Lösung in dieser Situation ist eine zeitnahe NSAID-Therapie, die das Auftreten einer Entzündungsreaktion verhindert.

Die Gruppe der nichtsteroidalen entzündungshemmenden Medikamente wird häufig zur Behandlung verschiedener Erkrankungen eingesetzt. Die meisten dieser Medikamente können in einer Apotheke ohne Rezept gekauft werden.

Die Hauptaktion von NSAIDs ist wie folgt:

  • entzündungshemmende Wirkung;
  • Schmerzlinderung;
  • antipyretische Wirkung;
  • Anti-Ödem-Effekt.

Alle diese Wirkungen von nichtsteroidalen entzündungshemmenden Medikamenten sind bei der Behandlung von Arthrose äußerst wichtig, da die Manifestation droht und eine neue Diagnose - Arthritis - entsteht.

Zusammensetzung

Je nach Zusammensetzung können nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente unterschiedlich sein. Je nach Hauptwirkstoff setzen Ärzte folgende säurehaltige Mittel frei:

  • Oxicam - Meloxicam, Piroxicam, Tenoxikam, Lornoxicam;
  • Pyrazolidine - Phenylbutazon;
  • Salicylate - Diflunisal, Aspirin;
  • Mittel mit Propionsäure - Ibuprofen, Ketoprofen, Flurbiprofen;
  • Zubereitungen mit Indolessigsäure - Indomethacin, Etodolac, Sulinak;
  • Produkte mit Phenylessigsäure - Diclofenac, Aertal, Bioran Rapid, Dikloberl, Etifenak.

Einige Säurepräparate sind nicht enthalten. Sie werden in Alkalone und Sulfonamidderivate unterteilt. Es ist möglich, Nabumeton als Alkalone zu bezeichnen, aber Nimesulid, Rofecoxib, Celecoxib sind Derivate von Sulfonamid.

Klassifizierung

In den letzten Jahrzehnten erlebte die Freigabe von NSAID einen Boom. Die Anzahl der verschiedenen Gegenstände nahm zu, die Arzneistoffe begannen sich in der Vielzahl der Kombinationen der darin enthaltenen Komponenten zu unterscheiden. Und andere Funktionen.

Drogen nach ihrem Wirkungsgrad einzustufen. Die erste Gruppe umfasst die wirksamsten entzündungshemmenden Medikamente mit starker Wirkung. Dies sind Acetylsalicylsäure, Diclofenac, Meloxicam, Lornoxicam, Nimesulid, Celecoxib und andere Arzneimittel.

Die zweite Gruppe von Medikamenten hat eine schwache entzündungshemmende Wirkung und eine stärkere analgetische Wirkung. Zu diesen Medikamenten zählen Metamizol, Ketorolac, Paracetamol, Propifenazon und andere.

Da alle nichtsteroidalen Antiphlogistika Nebenwirkungen haben, werden sie vom Arzt nach dem Grad der Toxizität klassifiziert. NSAR der neuen Generation mit Arthrose sind am wenigsten toxisch. Dies sind Celecoxib, Lornoxicam, Nimesulid, Meloxicam, Nise, Artrozan, Movalis, Amelotex.

Die Einteilung der nichtsteroidalen entzündungshemmenden Medikamente wird nach Art der Wirkung in folgende Gruppen unterteilt:

  • nichtselektive COX-2-Inhibitoren - Naprofen, Ibuprofen, Ketorolac, Ketoprofen, Indomethacin;
  • teilweise selektiv - Meklofenamat, Diclofenac, Diflunisal, Piroxicam;
  • selektive COX-2-Inhibitoren - Celecoxib, Rofecoxib, Etodolac, Meloxicam.

Selektive Inhibitoren können im pathologischen Prozess auf eines der Glieder wirken, wodurch die Reaktionskette unterbrochen und die Entstehung von Entzündungen verhindert wird. Nichtselektive Wirkstoffe sind nicht selektiv und wirken sich auf den gesamten Entzündungsmechanismus insgesamt aus. Nichtselektive Medikamente umfassen die ältere Generation von Medikamenten mit den meisten Nebenwirkungen, während selektive Medikamente sicherer sind. Diese Medikamente wurden in den letzten Jahren hergestellt.

Indikationen und Kontraindikationen

Die Hauptindikation für die Verwendung von NSAIDs ist das Vorhandensein eines Entzündungsprozesses im Körper. Bei der Einnahme von Medikamenten werden die hauptsächlichen Anzeichen einer Entzündung beseitigt - Schmerzen, Fieber, Schwellung.

Hilfe bei Arthrose großer Gelenke - Knie, Schulter. Sie müssen jedoch die vielfältigen Kontraindikationen dieser Medikamentengruppe berücksichtigen.

Die medikamentösen Einschränkungen beziehen sich auf den Gastrointestinaltrakt, da NSAIDs bei oraler Verabreichung sogar ein Magengeschwür auslösen können, ganz zu schweigen von Übelkeit, Erbrechen und Bauchschmerzen. NSAIDs sind auch beim Stillen, während der Schwangerschaft, bei Bluthochdruck und anderen Gefäßerkrankungen, bei Nieren- oder Leberinsuffizienz sowie bei Intoleranz kontraindiziert. Vorsichtig anwenden, wenn die Füße von Diabetes betroffen sind.

Ergänzende Arzneimittel

Chondroprotektoren und nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente sind die wichtigsten Medikamente, die zur Behandlung von Arthrose eingesetzt werden. Für eine effektivere Behandlung der Krankheit empfehlen Ärzte die Einbeziehung in das Behandlungsschema, und zusätzliche Medikamente, mit denen Arthrose behandelt werden kann, werden wesentlich schneller.

Bei Arthrose ist die Durchblutung der Gelenke gestört, so dass Gefäßpräparate für die Behandlung der Erkrankung von großer Bedeutung sind.

Für die Behandlung von Arthrose empfehlen Ärzte Vasodilatator-Medikamente. Dies sind Trental, Theonikol, Pentoxifyllin, Agapur. Der Hauptzweck des Einsatzes dieser Medikamente ist die Aktivierung der Durchblutung in der betroffenen Artikulation. Bei aktiver Blutversorgung erholt sich das Gelenk viel schneller, da Stoffwechselprozesse effizienter sind. Dadurch werden Schmerzen beseitigt, Entzündungen beseitigt.

Vasodilator-Medikamente sollten nur von einem Arzt empfohlen werden, da für viele vaskuläre Pathologien Kontraindikationen bestehen, die berücksichtigt werden müssen. Dies ist zum Beispiel eine Neigung zu Blutungen, zu einer schlechten Blutgerinnung, zu hohem Blutdruck, zur Androhung eines Schlaganfalls oder Herzinfarkts. Bei dieser Anamnese sollte nur der behandelnde Arzt Gefäßerreger empfehlen.

Da die Patienten während der Arthrose unter Schmerzen leiden, müssen krampflösende Mittel und Schmerzmittel verschrieben werden. Die Patienten müssen berücksichtigen, dass diese Wirkstoffgruppen Schmerzen als Symptom der Arthrose lindern, jedoch keinen Einfluss auf die Qualität des Knorpelgewebes, d. H. Die unmittelbare Ursache der Arthrose, haben. Unter den Medikamenten zur Schmerzlinderung empfehlen sich meist Analgin, Baralgin. Linderung von Muskelschmerzen bei Gonarthrose hilft Muskelrelaxanzien - Sirdalud, Baclofen, Mydocalm. Die parallele Behandlung mit Delta-Ultraschall ergibt eine gute Wirkung.

Um den Zustand des Knorpelgewebes zu verbessern und es mit Vitaminen zu versorgen, wird die Gruppe B empfohlen: Den Patienten werden Kombilipen, Neyrurubin, Milgamma, Trigamma verschrieben. Die Medikamente sind gut für die Arthrose der Hände, wenn der verstopfte Blutkreislauf Taubheit verursacht. Die Akzeptanz dieser Medikamente verbessert die Leitfähigkeit der Nervenimpulse und die Trophäe des Handgewebes, was für durch Arthritis geschädigte Gelenke äußerst wichtig ist. Als Mittel gegen Arthrose werden Vitamin-D-Mittel empfohlen - Calcemin, Alpha D-Teva, AquaDetree, Complivit.

Bei der Behandlung einer Krankheit mit einem Medikament muss bedacht werden, dass Medikamente kein Allheilmittel gegen Arthrose sind. Medikamente alleine können die Krankheit nicht heilen, auch wenn die beste Medizin empfohlen wird. Für eine komplexe Therapie ist es notwendig, das Körpergewicht zu normalisieren, körperliche Aktivität hinzuzufügen, um den Stoffwechsel im Bewegungsapparat zu beschleunigen, die Muskeln zu stärken, um die Gelenke von Verspannungen abzubauen. Jede dieser Maßnahmen ist wichtig für die Behandlung von Krankheiten.

Die besten Medikamente gegen Arthrose: medikamentöse Behandlung

Die medikamentöse Behandlung der Arthrose unter Verwendung von Medikamenten in Form von Tabletten und Injektionen ist ein wesentlicher Bestandteil einer komplexen Behandlung und bildet die Grundlage der traditionellen Behandlung.

Der Artikel beschreibt vollständig das Thema der Behandlung von Arthrose mit Medikamenten und liefert eine Definition der Krankheit, beschreibt den Mechanismus der Medikamentenexposition, Indikationen und Kontraindikationen für die Verwendung von Tabletten sowie eine Überprüfung der wirksamsten von Ärzten verschriebenen Medikamente.

Was ist Arthrose?

Osteoarthritis ist eine degenerativ-dystrophische Erkrankung der Gelenke, die aus einer Schädigung des Knorpelgewebes der Gelenkflächen resultiert. Ein ganzer Bereich unserer Website widmet sich dieser Krankheit. Die Entwicklung der Krankheit kann bei jeder Gelenkartikulation auftreten: am Knie, an der Hüfte (Coxarthrose), an der Schulter, an den Händen und an den Füßen. Ursachen der Krankheit:

So sehen gesunde und arthritische Gelenke aus

  1. Erkrankungen oder Verletzungen der Gelenke.
  2. Störung der Austauschprozesse.
  3. Ernährungsfehler, Übergewicht.
  4. Übermäßige körperliche Anstrengung.
  5. Chronische Infektion mit häufigen Rückfällen.
  6. Lange bestehende Arthritis.
  7. Hormonelle Störungen bei Frauen in den Wechseljahren.
  8. Angeborene Dysplasie des Gelenks.

Signalisierung der notwendigen Behandlung von Symptomen:

  1. Schmerzen und Knittergelenke.
  2. Das Verschwinden von Schmerzen, wenn sich eine Person „ausbreitet“, und eine Intensitätssteigerung nach dem Schlafen und Ausruhen.
  3. Einschränkung in Bewegung.
  4. Begrenzte Amplitude der Bewegung der Extremitäten.

Wirksamkeit und Grundsätze der medikamentösen Behandlung

Die medikamentöse Behandlung beruht auf dem Prinzip der Verlängerung der Remissionsdauer und der Verringerung der Exazerbationsphase. Ein richtig ausgewähltes Schema ermöglicht es Ihnen, schnell einen Ausgleich zur Erholung zu finden und entzündliche Prozesse zu reduzieren.

Zunächst wird der Patient aus dem Zustand der akuten Gelenkentzündung entfernt und lindert Schmerzen mit Analgetika und nichtsteroidalen Medikamenten. Dann ist die Erkrankung komplex.

Für die positive Dynamik der medikamentösen Therapie müssen Sie die Behandlungsprinzipien beachten:

  1. Förderung der Durchblutung der Gelenke.
  2. Stärkung des Blutflusses.
  3. Wiederherstellung der Gewebeinnervation.
  4. Reduzierung der Betriebslast

Für jede Gruppe von Medikamenten hat ihre eigenen Eigenschaften in der Anwendung. Allgemeine Grundsätze der Behandlung:

  1. Langzeitbehandlung (mit periodischen Unterbrechungen).
  2. In Abwesenheit der Wirkung nach dem ersten Kurs des Ersatzes des Arzneimittels.
  3. Das Schema wird individuell zugeordnet (Dosis, Zeitpunkt und Aufnahmemethode).
  4. Kontrolle der allgemeinen Tests und der Röntgenkontrolle mindestens alle sechs Monate.
  5. Bei Begleiterkrankungen die Dosis individuell einstellen.

Um ein Schema der medikamentösen Behandlung zu erstellen, verschreiben Pillen und Medikamente nur der behandelnde Arzt nach Durchführung der Instrumenten- und Labordiagnostik, Diagnose.

Indikationen und Kontraindikationen für die Verwendung von Medikamenten

Es gibt mehrere Indikationen für die Verwendung von Tabletten bei Arthrose:

  • Entzündung;
  • Reduktion von Ödemen;
  • Wiederherstellung der motorischen Aktivität aufgrund der Wiederherstellung von Knorpelgewebe;
  • Reduktion oder Entfernung von Schmerzen;
  • erhöhte Stoffwechselprozesse und Durchblutung.

Verwenden Sie in der Regel mehrere Arzneimittel, um die Wirkung zu verstärken und zu festigen. Für jede Medikamentengruppe gibt es eine Reihe von Kontraindikationen und Einschränkungen.

Die allgemeine Liste der Gegenanzeigen lautet wie folgt:

  • Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems;
  • endokrine Störungen;
  • onkologische Erkrankungen;
  • Schwangerschaft und Stillzeit (begrenzte Arzneimittel);
  • Alter der Kinder (begrenzte Drogen);
  • individuelle Unverträglichkeit der Komponenten;
  • psychische Störungen.

Grundlegende Vorsichtsmaßnahmen für die Verwendung:

  • rechtzeitiger Empfang;
  • richtige Dosierung;
  • Auswahl von Medikamenten aus verschiedenen Gruppen unter Berücksichtigung möglicher Kreuzreaktionen.

An der Rezeption müssen mögliche allergische Reaktionen berücksichtigt werden. Wenn sie auftreten, sollten Sie erneut einen Arzt aufsuchen, um andere Medikamente zu verschreiben.

Zur äußerlichen Anwendung

Die Behandlung mit lokalen Vorbereitungen von lokalem Handeln trägt zur positiven Dynamik des Kampfes gegen Arthrose bei. Solche Mittel umfassen Salben (Gele), Pflaster, Lösungen der Mumiyo-Tabletten, Flüssigkeiten für Kompressen.

Wir dürfen nicht vergessen, dass die lokale Anwendung auf den wunden Bereich nur eine Nebenwirkung ist und die Wirkung der wichtigsten verordneten Medikamente beschleunigt. Die Arzneimittelwirkung von externen Mitteln ist unterschiedlich und wird auf Empfehlung eines Therapeuten ausgewählt.

Besondere Aufmerksamkeit gilt Lösungen für Kompressen: "Dimeksid", "Bishofit" und "Medical Galle". Die Wirkung dieser Lösungen ist anderen Analoga der äußeren Anwendung überlegen.

Intraartikuläre Injektionen

Der Zweck des Injektionsverlaufs ist besonders wirksam bei der Bekämpfung der Arthrose des Kniegelenks. Ihr positives Merkmal ist die größte Verdaulichkeit des Körpers, minimale Auswirkungen auf die Unterbringung und die Nebenkosten. Für intraartikuläre Injektionen werden verwendet:

Intraartikuläre Injektionen werden häufig bei Läsionen des Kniegelenks eingesetzt.

  1. Glukokortikoide
  2. Homöopathische Mittel.
  3. Hyaluronsäure.
  4. Chondroprotektoren.
  5. Plazmolifting
  6. Novocainic Blockade.

Die Einbringung von Medikamenten direkt in das Gelenk lindert Schmerzen, kehrt die Beweglichkeit des Gelenks zurück und verhindert die weitere Entwicklung der Pathologie. Wir dürfen jedoch nicht vergessen, dass die spezifische Beschaffenheit der Injektionsmittel auch die Funktion der inneren Organe beeinflusst. Laut medizinischen Unterlagen ist die Injektionsbehandlung in folgenden Fällen nicht zulässig:

  1. Störungen des Stoffwechsels.
  2. Krampfadern
  3. Geisteskrankheit
  4. Akutes oder chronisches Nierenversagen.
  5. Hypertonie
  6. Das Vorhandensein von Pustelbildungen der Gelenke.
  7. Die aktive Form der Tuberkulose.
  8. Pathologie des Herzens.
  9. Onkologie.
  10. Schwangerschaft

Die wirksamsten Medikamente gegen Arthrose der Gelenke

Arzneimittel unterscheiden sich in den Verabreichungsmethoden, der Freisetzungsform und der Wirkstoffgruppe:

  1. Zur oralen Verabreichung (Tabletten, Kapseln, Lösungen).
  2. Zur äußerlichen Anwendung (Salben, Gele).
  3. Injektionen (Schüsse).

Nachfolgend sind alle wirksamsten Arzneimittel gemäß der Einstufung der Gruppen aufgeführt.

Schmerzmittel

Die Verwendung von Schmerzmitteln ist das wichtigste Behandlungsmittel. Nach der Beseitigung des Schmerzsyndroms gehen sie tiefer in die Behandlung ein (Wiederherstellung beschädigter Gelenkflächen, Rückkehr der Beweglichkeit).

Der Zweck der Einnahme von Schmerzmitteln ist die Schmerzlinderung. Nach der chemischen Struktur werden narkotische und nicht-narkotische Analgetika unterschieden.

Betäubungsmittel

Ihre Wirkung beruht auf der Blockierung der Wahrnehmung von Schmerzimpulsen durch die Großhirnrinde - einer Verletzung der Interneuronalübertragung - und durch die Steigerung der Produktion von Endorphinen und Enkephalinen (den natürlichen Schmerzmitteln des Körpers).

  • anhaltende Sucht verursachen (sie werden nur in extremen Fällen verwendet);
  • eine ausgeprägte analgetische Wirkung haben;
  • Bei der Beendigung des Empfangs von einigen gibt es ein Entzugssyndrom ("Brechen").

Entsprechend der Wirkung auf Zellrezeptoren werden narkotische Analgetika unterteilt:

  • Agonisten (verstärken die Arbeit der Rezeptoren) - "Morphin", "Fentanyl", "Promedol". Extrem süchtig, nur im Krankenhaus und unter strengen ärztlichen Vorschriften erhältlich.
  • Antagonisten-Agonisten (partielle Stimulation und teilweise Blockierung von Rezeptoren) - "Buprenorphin", "Pentazocine", "Tramadol".
  • Antagonisten (Blockierung der Arbeit von Rezeptoren von Zellen, die Nervenimpulse übertragen) - "Naloxon", "Nalmefen", "Naltrexon".

Detaillierte Analyse mehrerer Vertreter der Gruppe:

  1. "Promedol" ist schwächer als Morphium und wirkt nicht so stark auf das Atmungszentrum des Gehirns. Analgetische Wirkung 4 Stunden. Mit Überdosierungszittern und Krämpfen.
  2. "Tramadol" - hat keinen Einfluss auf das Atmungszentrum und das Herz-Kreislauf-System. Ausgeprägte hypnotische Wirkung. Zuordnen bei atypischen Schmerzen (radikuläres Syndrom, Neuropathie). Ein Nebeneffekt ist Krämpfe.
  3. "Naloxon" - wird bei Opioid-Analgetika in Überdosierung verwendet. Dauer 1-4 Stunden. Nebenwirkungen - Übelkeit, Erbrechen, Krämpfe.

Nicht-Betäubungsmittel

Ihre Wirkung beruht auf der Hemmung der Synthese von Prostaglandinen (sie tragen zur Übertragung von Schmerzimpulsen durch die Zellmembranen bei). Keine Wirkung auf das zentrale Nervensystem (mit Ausnahme von Paracetamol). Merkmale der Gruppe:

  • nicht süchtig;
  • keine Euphorie verursachen;
  • Fehlen einer hypnotischen Wirkung;
  • kein Rückzugssyndrom.

Nicht narkotisch sind:

  1. NSAIDs (unten dargestellt).
  2. Antispasmodika (wirksam bei Krämpfen der glatten Muskulatur).
  3. Analgetika, Antipyretika. Gleichzeitige antipyretische und analgetische Wirkung. Sie blockieren die Produktion von Prostaglandinen (die Ursache für die Entwicklung von Entzündungen im Gewebe).
  • "Paracetamol" - Darf nicht bei Kindern unter 6 Jahren angewendet werden. Die Wirksamkeit von Arthritis ist durchschnittlich.
  • "Analgin" - war früher das Mittel der Wahl bei Gelenkschmerzen. Kinder unter 3 Jahren, schwanger und stillend werden nicht ernannt.

Das System zur Behandlung der Arthrose umfasst nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente. Ihr Zweck wird hauptsächlich durch die Entwicklung von Komplikationen bei entzündlichen Erkrankungen der 2- und 3-Stufen (reaktive Synovitis) und unerträglichen Schmerzen bestimmt. Drogen sind nicht narkotische Analgetika.

  1. Schmerzlinderung Blockieren Sie die Umwandlung von Arachidonsäure zu Entzündungsmediatoren (d. H. Prostaglandinen). Dies wird durch Blockieren des speziellen Enzyms COX erreicht.
  2. Entzündungshemmende Funktion. Es wird auf dieselbe Weise wie die anästhetische Wirkung erzielt. Prostaglandine sind für das Auftreten von Schmerzen, Entzündungen und Fieber verantwortlich. Wenn Sie sie blockieren, hilft dies, eine optimale klinische Wirkung zu erzielen.
  3. Fiebersenkend Einfluss auf die Arbeit von Thermoregulationszentren im Gehirn, Erweiterung der Hautgefäße (erhöhte Wärmeübertragung), erhöhte Funktion der Schweißdrüsen.
  1. Die Dauer des Empfangs beträgt nicht mehr als 7-14 Tage. Danach ist eine Pause notwendig (große Belastung der Leber).
  2. Bei einigen Begleiterkrankungen (Ulkus, Enterokolitis) wird die Aufnahme nicht empfohlen.
  3. Zur Behandlung wird ein Wirkstoff aus der Gruppe ausgewählt (möglicherweise nur eine Kombination mit Salbenformen). Wenn keine Dynamik vorhanden ist, wechseln Sie zu einer anderen.

Chemische Einstufung:

  1. Salicylsäurederivate - Aspirin.
  2. Pirozolidinderivate - "Phenylbutazon".
  3. Indolessigsäurederivate - Indomethacin.
    1. Derivate der Phenylessigsäure "Diclofenac".
    2. Oksikamy - "Piroksikam", "Tenoksikam".
Tabelle zur Beschreibung der Wirkung von Drogen

Da es mehrere COX-Rezeptoren gibt (1 und 2), können alle Medikamente aufgeteilt werden:

  1. Aktion bei COX 1. Beispiel für die besten Medikamente:
  • Aspirin ist das erste Medikament, das bei der Behandlung von Arthritis eingesetzt wird. Im Moment viel schlechter als andere Darreichungsformen. Nebenwirkungen - Blutverdünnung (Blutungsrisiko).
  • "Ibuprofen" - wirksam in der Schwangerschaft und Stillzeit. Das Medikament hat eine ausgeprägte Wirkung mit minimalen Nebenwirkungen.
  • "Ketorofen" - ähnlich dem vorherigen, aber der Effekt ist etwas stärker. Erhältlich in verschiedenen Ausführungen (Pillen, Salben, Injektionen).
  1. Wirkung auf COX 2. Eine modernere Gruppe (weniger Komplikationen des Gastrointestinaltrakts). Probenvorbereitung:
  • Meloxicam ist eine der wenigen Optionen für eine Langzeitbehandlung (mehr als 14 Tage). Die Effizienz ist hoch. Laut einigen Studien wirkt sich das auf das Herz-Kreislauf-System aus.
  • "Nimesulid" - ein zusätzlicher Effekt (zusätzlich zum Standard-NSAID-Trio) ist der Schutz des Knorpels vor weiterer Zerstörung. Dies ist auf die antioxidative Wirkung des Arzneimittels zurückzuführen.

Vor der Verwendung eines Arzneimittels ist eine Konsultation mit einem Spezialisten erforderlich, obwohl 80% der Arzneimittel in dieser Gruppe nicht verschreibungspflichtig sind.

Welche Pillen für Arthrose sind die wirksamsten und sichersten in der Behandlung

Arthrose ist eine Gelenkerkrankung. Wenn es auftritt, die Zerstörung des Knorpels, degenerativ-dystrophische Prozesse in der Artikulation und angrenzenden Geweben. Im Verlauf der Behandlung nehmen sie Pillen gegen Arthrose ein und greifen auf andere Methoden zurück - körperliche Eingriffe, Injektionen von Medikamenten und andere therapeutische Maßnahmen. Bei schweren Verletzungen der Gewebe der Gelenke wird ein chirurgischer Eingriff durchgeführt.

Kurz über Arthrose und deren Behandlung

Die Krankheit kann sich in jedem Gelenk des Körpers entwickeln. Die häufigsten sind Arthrose des Knie-, Hüftgelenks (Coxarthrose), Arthrose der Hände. Die Ursachen der Pathologie sind meistens Traumata, beeinträchtigte Stoffwechselprozesse im Körper, Übergewicht oder übermäßige Bewegung, chronische Infektionen mit häufigen Rückfällen. Bei Arthritis, Schmerzen unterschiedlicher Schwere, Steifheit, Einschränkung der Bewegungsamplitude.

Im Verlauf der Diagnose ist es erforderlich, alle Ursachen herauszufinden, die die Krankheit ausgelöst haben. Dazu werden Ultraschall des Gelenks, Röntgenaufnahmen des betroffenen Bereichs, Proben der Synovialflüssigkeit zur Analyse der zellulären und biochemischen Zusammensetzung sowie andere Arten von Forschung durchgeführt.

Die Behandlung wird häufiger konservativ angewendet, wobei Medikamente mit unterschiedlichen Wirkrichtungen verwendet werden. Antibiotika, entzündungshemmende Medikamente, Medikamente zur Wiederherstellung des Knorpelgewebes (Chondroprotektoren), Schmerzmittel, Vasodilatatoren und Muskelrelaxantien werden verschrieben.

Arten von Pillen

Die Form der Medizin wurde von William Upjohn in den Jahren 1880-1886 erfunden. Der Hauptvorteil von Tabletten gegenüber Pulvern, Granulaten und Tinkturen (bis Kapseln, Messlöffel und andere Spender erfunden wurden) war die hohe Genauigkeit der Wirkstoffdosierung.

Holen Sie sich die Form, indem Sie die vorbereitete medizinische Mischung drücken. Tabletten können mit einer Schutzschicht überzogen sein, die verhindert, dass sich das Arzneimittel vorzeitig löst, beispielsweise im Mund oder in der Speiseröhre. Als Füllstoff werden ein oder mehrere Wirkstoffe verwendet, beispielsweise Talkum, Magnesiumstearat, Stärke, Titanoxid (IV).

Tablettenarten nach Dosierung und Wirkung der Hauptsubstanz:

  • Forte - ein starker Wirkstoff mit hohem Wirkstoffgehalt;
  • Sieben - durchschnittliche Dosis und Schwere der Wirkung;
  • Denken Sie daran - die minimal zulässige Dosis, die einen klinischen Effekt hat.

Tabletten werden heute in hermetisch verschlossenen Fläschchen (Glas, Kunststoff) sowie in den Währungen - Aluminium, Kunststoff oder Papierblister mit Zellen - verpackt und gelagert.

Achten Sie immer auf die Unversehrtheit der Verpackung und die Angaben auf dem Etikett. Sie müssen notwendigerweise die Zusammensetzung, den Namen, Angaben zum Hersteller, das Herstellungsdatum und das Verfallsdatum enthalten.

Das Medikament wird in einem trockenen Raum ohne Licht bei Raumtemperatur von nicht mehr als + 25 ° C gelagert. Am Ende des Verfallsdatums wird das Medikament weggeworfen, da alle seine medizinischen Eigenschaften verschwinden. Bei der Verwendung abgelaufener Medikamente ist die Wahrscheinlichkeit von Vergiftungen, Allergien hoch und bei vorzeitiger Einnahme hochwertiger Wirkstoffe der Verlauf der Pathologie und die Ineffektivität der Therapie.

Liste der Pillen für Arthritis der Gelenke

Die Pharmakotherapie bietet eine Vielzahl von festen (Tabletten) und flüssigen Formen von Medikamenten zur Behandlung von Arthrose. Der behandelnde Arzt sollte sie jedoch auswählen. Zunächst lindern Experten akute Entzündungen und beseitigen Schmerzen mit Hilfe von Analgetika und nicht-steroidalen Medikamenten. Anschließend werden umfassende Untersuchungen des Patienten und die Verschreibung von Medikamenten für die allgemeine und lokale Therapie durchgeführt.

Chondroprotektoren

Chondroprotektoren sind für die Behandlung der Arthrose I - II vorgesehen. Das Wirkprinzip dieser Medikamente ist die Wiederherstellung von Knorpel und Stoffwechsel in den Geweben der geschädigten Gelenkartikulation. Die Zusammensetzung dieser Wirkstoffgruppe umfasst Substanzen wie Chondroitinsulfat, Glucosamin oder Hyaluronsäure in unterschiedlichen Anteilen. Die bekanntesten Chondroprotektoren sind Chondroitin, Struktum, Dona, Terafrex, Elbona, Zinaksin.

Die ersten Ergebnisse der Behandlung mit Chondoprotektoren erscheinen in 60–150 Tagen. Der gesamte Kurs dauert bis zu 6 Monate, dann wird eine Pause eingelegt und eine neue Behandlung verordnet. Die Dauer des Medikaments und die Pause zwischen den Behandlungen werden vom behandelnden Arzt bestimmt. Bei Arthrose dritten Grades müssen Chondroprotektoren nicht mehr verschrieben werden, sie greifen daher auf chirurgische Eingriffe (Arthroskopie, Osteotomie, Endoprothetik) zurück.

Entzündungshemmende Medikamente

Neben Chondroprotektoren werden in der Komplextherapie nichtsteroidale (nicht hormonelle) Entzündungshemmer (NSAIDs) eingesetzt, die auf die Unterdrückung von Entzündungsprozessen im Gelenk abzielen.

Die Gruppe umfasst Aertal, Etodolac, Sulindak, Piroxicam, Rofecoxib, Meloxicam, Tiaprofensäure und andere Produkte mit einer ähnlichen Wirkung. Der Hauptzweck des Termins - symptomatische Therapie, einschließlich Schmerzen, Schwellungen, Temperatursenkung und andere Manifestationen einer Entzündung.

Nichtsteroidale Antirheumatika sollten nicht lange Zeit eingenommen werden, da sie starke Nebenwirkungen haben - reizende Wirkung auf die Schleimhäute des Magens und des Darms, Stoffwechselstörungen, Blutgerinnungsmechanismus, Bluthochdruck, Herz- und / oder Nierenversagen.

NSAIDs haben unterschiedliche Wirkungsgrade - bei einigen Patienten kann sogar Aspirin Entzündungen beseitigen und Schmerzen lindern, bei anderen wiederum wird selbst Diclofenac oder ein anderer wirksamer Wirkstoff nicht sofort gelindert. Der Grund dafür ist die individuelle Empfindlichkeit und das Ausmaß der Vernachlässigung der Krankheit.

Chondroprotektoren

Wirksame Medikamente - Chondoprotektoren mit kombinierter Wirkung. Sie bestehen aus mehreren Komponenten und können gleichzeitig den Knorpel wiederherstellen, Entzündungen lindern, Schmerzen und Schwellungen reduzieren. Menschen mit individueller Intoleranz gegenüber einem Bestandteil des Arzneimittels werden jedoch aufgefordert, Einkomponenten-Mittel für gezielte Maßnahmen zu verwenden. Vor Beginn des Kurses werden Allergikern empfohlen, Toleranztests durchzuführen.

Tabletten zur Behandlung von Arthrose:

  • Chondroitin Forte;
  • Source Naturals Komplex;
  • Artroprim;
  • Dextanol;
  • Oxyliten;
  • Chondrosamin;
  • Struknotin (Chondroitin);
  • Artrofish;
  • Bora Bora (Kapseln);
  • Arthron-Triactiv Forte;
  • Meloxicam;
  • Osteal;
  • Osteoarthysis Max (Osteoarteaze Max-Kapseln);
  • Artra;
  • Nimesulid;
  • Ortofen

Chondroprotektoren und NSAIDs, die zur oralen Verabreichung vorgesehen sind, betreffen alle großen und kleinen Gelenke des Körpers. Wenn die Pathologie des Knies, der Hüftgelenke, der kleinen Gelenke der Hände, der Füße oder anderer Gelenke die Verwendung lokaler Effekte erfordert. Es ist notwendig, intraartikuläre Injektionen von entzündungshemmenden Medikamenten, Physiotherapie mit Massage, UHF, Stoßwellenbelastung, Laserstrahlen, Kälte, Ozon durchzuführen.

Vorbereitungen für die lokale Behandlung von Arthrose

Äußerlich verwendete Gele, Pflaster, Salben, mindestens - Lösungen von Mumiye-Tabletten oder Flüssigkeiten für Kompressen. Lokale Heilmittel werden nur in Kombination mit Basisarzneimitteln angewendet. Sie erhöhen ihre Wirksamkeit, beschleunigen das Verschwinden von Symptomen.

Wirksame Medikamente zur Behandlung der Arthrose der Gelenke:

  • Revmalgon (Gelbalsam);
  • Medizinische Galle;
  • Chondroitin-Salbe;
  • Dimexid (Lösung);
  • Bishofit (Ölsole);
  • Nikofleks (Salbe);
  • Nanoplast-Forte (Gips).

Bei Arthrose wird auch eine Diät empfohlen, bei der Eiweißnahrung vorherrscht, Vitamin-Mineral-Komplexe, Gewichtskorrektur, Physiotherapie und Physiotherapie eingenommen werden.

Entzündungshemmende Mittel und Schmerzmittel mit leicht ausgeprägten Schmerzen:

Es ist möglich, starke Schmerzen durch Anwendung von Indomethacin, Diclofenac, Ketoprofen, Phenylbutazon oder Corticosteroidhormonen zu lindern.

Die besten sicheren Medikamente gegen Arthrose

Wenn Sie NSAR langfristig verwenden müssen, beachten Sie die Arzneimittel der zweiten Generation - COX-2-Inhibitoren (selektive entzündungshemmende Arzneimittel). Sie sind sicher, bei langfristiger Anwendung treten keine Komplikationen für Herz, Nieren und hämatopoetisches System auf. Das beste Mittel aus der Gruppe sind Tabletten oder Movalis-Suppositorien. Bei starken Schmerzen wird eine intramuskuläre Injektion verordnet.

Chondroprotektoren, zu denen nur Glucosamin, Hyaluronsäure oder Chondroitinsulfat zählen, gelten als für den Körper unbedenklich.

Mit äußerster Vorsicht verwenden Sie äußerlich Medikamente, die die Hautsubstanzen (Bienen- oder Schlangengift, Galle) irritieren. Sie können Verbrennungen und Allergien verursachen.

Eine alternative Methode zur Behandlung von Arthrose ist die Verwendung von "Mumiye" äußerlich, oral oder als Zusatz in therapeutischen Bädern. Mumiyo bietet sicher gute Ergebnisse, beurteilt durch Nutzerfeedback in den Foren für 2015 und 2016. Ärzte bestätigen die Machbarkeit ihrer Anwendung nur in Kombination mit wichtigen Arzneimitteln.

Fazit

Tabletten für Arthrose sollten nur nach ärztlicher Verschreibung nach gründlicher Untersuchung und Untersuchung eingenommen werden. Der Patient kann die Dosierung oder Dauer des Kurses nicht selbst einstellen. Gelenkerkrankungen sind eine sehr komplexe Erkrankung, die eine Langzeitbehandlung erfordert. Unzureichende Therapie, Missachtung medizinischer Empfehlungen sowie Selbstbehandlung können im besten Fall mit einer Operation und im schlimmsten Fall mit einer Behinderung enden. Seien Sie auf Ihre Gesundheit aufmerksam.

Präparate zur Behandlung von Arthrose

Atroz ist eine schwere Gelenkpathologie, begleitet von schmerzhaften Symptomen und einem allmählichen Verlust der Arbeitsfähigkeit. Es geht nicht von alleine, ohne eine geeignete medikamentöse Therapie, die zum Verlust der Beweglichkeit der Gelenke und zur vollständigen Behinderung führt. Es ist nicht möglich, destruktive Prozesse zu unterbrechen und die Funktionalität ohne komplexe Behandlung mit Medikamenten wiederherzustellen. Verschiedene pharmakologische Gruppen und Formen von Medikamenten gegen Arthrose werden zur systemischen Wirkung auf die Pathologie eingesetzt.

Merkmale und Arten der Arthrose

Arthrose ist eine chronische Pathologie der Gelenke, bei der das Knorpelgewebe allmählich zerstört wird. Im Gegensatz dazu ist Arthritis nicht entzündlich. Mit fortschreitender Krankheit wirken sich degenerativ-dystrophische Prozesse auf die Bänder, Muskeln, Knochen, die Synovialmembran und das gesamte Gelenk selbst aus. Sie entwickelt sich hauptsächlich im Alter durch den Verschleiß des Bewegungsapparates. Risikofaktoren sind häufige Infektionskrankheiten, Übergewicht, Verletzungen, Autoimmun- und Stoffwechselstörungen.

Arthrosen sind keine entzündlichen Erkrankungen, sondern können durch reaktive Synovitis (Entzündung der Synovialmembran) kompliziert werden

Die Krankheit wird durch alle sich bewegenden Gelenke - Arme, Beine, Ellbogen, Füße, Hände, Schultern und auch die Wirbelsäule - beeinflusst. Arthrose wird je nach Standort isoliert:

  • Knie (Gonarthrose);
  • Hüfte (Coxarthrose);
  • Knöchel;
  • Hände und Finger;
  • Ellenbogen;
  • Schulter;
  • zervikal (Arthrose);
  • temporomandibular (TMJ).

Die klinischen Manifestationen nehmen allmählich zu, angefangen mit leichten Beschwerden bis zu starken Schmerzen im betroffenen Bereich, Steifheit, äußerer Verformung der Gelenke, Krämpfen der Muskeln und Blutgefäße sowie ständigem Unwohlsein. Ohne geeignete Medikamente führt Arthrose zu Behinderung und Behinderung.

Arten von Medikamenten gegen Arthrose

Die Arthrose der Gelenke ist in fast allen Stadien einer konservativen Behandlung mit verschiedenen Medikamenten zugänglich.

Systemische Medikamente werden für die orale Verabreichung und lokale Mittel direkt in der betroffenen Region eingesetzt:

Die medikamentöse Behandlung der Arthrose wird mit verschiedenen Medikamenten durchgeführt, die sich in ihrer pharmakologischen Wirkung unterscheiden.

  • Pillen, Kapseln;
  • Pulver;
  • fällt;
  • Salben, Cremes, Gele;
  • Lösungen, Mischungen für Kompressen;
  • intramuskuläre, intraartikuläre Injektionen.

Oft ist das gleiche Medikament in verschiedenen Formen erhältlich. Die Wahl hängt von der Schwere der Erkrankung und dem Schweregrad des Krankheitsbildes ab.

Verwendete Medikamente aus verschiedenen pharmakologischen Gruppen:

  • entzündungshemmend - reduzieren Sie die Intensität des Entzündungsprozesses, entfernen Sie Schwellungen und Schmerzen;
  • Schmerzmittel - mildern Sie Schmerzen in den Gelenken, beseitigen Sie Unbehagen beim Bewegen;
  • Chondroprotektoren - stellen das Knorpelgewebe wieder her, verlangsamen die Zerstörung der Gelenke;
  • Kortikosteroide - entfernen Sie ein starkes Schmerzsyndrom;
  • Vasodilatatoren - verbessern die Mikrozirkulation, lindern den Krampf von kleinen Gefäßen;
  • Muskelrelaxanzien - entspannen Sie die Muskeln, beseitigen Sie Hypertonus und Muskelkrämpfe;
  • Vitamine - sättigen den Körper mit Nährstoffen, verbessern den Stoffwechsel und die allgemeine Widerstandsfähigkeit der Krankheit.

Einige Medikamente werden einmal oder in kurzen Kursen eingenommen, andere langfristig oder sogar dauerhaft ausgeschrieben. Die Therapie wird nach Untersuchung und Bestimmung einer genauen Diagnose verordnet. Es findet unter enger ärztlicher Aufsicht statt, Selbstmedikation ist nicht akzeptabel.

Neben antiarthritischen Medikamenten wird auch der Einsatz von Sportnahrung betrieben.

Liste der entzündungshemmenden Medikamente

Arthrose ist überwiegend nicht entzündlich. In akuten Perioden manifestiert es sich jedoch bei Arthritis mit den entsprechenden Symptomen - Rötung, Schwellung, Hyperämie, lokaler Temperaturanstieg. Zur Linderung des Entzündungsprozesses werden nichtsteroidale und selektive Entzündungshemmer verschrieben.

Ibuprofen

Es wird bei allen Formen der arthritischen Pathologie verwendet, einschließlich Gicht, Rheuma und Radikulitis. Die Dosis für Erwachsene beträgt 400 bis 800 mg, Kind - 30 mg pro Kilogramm Körpergewicht pro Tag. Kontraindiziert bei Erkrankungen des hämatopoetischen Systems, Geschwüren des Verdauungstraktes, Nieren- und Leberversagen. Es können Nebenwirkungen in Form von Übelkeit, Durchfall, Schwindel, Schlaflosigkeit auftreten.

"Nimesulid"

Das Medikament gehört zur Klasse der Sulfonanilide. Es hat eine unterdrückende Wirkung auf Prostaglandine und aktiviert Glucocorticoidrezeptoren. Dadurch werden Entzündungen, Schmerzen und Schwellungen der Gelenke beseitigt. Die analgetische Wirkung entwickelt sich sehr schnell, wodurch die paroxysmalen Schmerzen gestoppt werden können. Trinken Sie zweimal täglich 1 Tablette. Es gibt einige Kontraindikationen.

Movalis

Selektive Mittel einer neuen Generation aus der Gruppe der Cyclooxygenase-2-Inhibitoren. Sie unterscheidet sich von den bisherigen Nichtsteroiden durch ein Minimum an Nebenwirkungen, da keine negativen Auswirkungen auf die Gelenke und den Körper insgesamt auftreten. Es wird zur Langzeittherapie (von mehreren Wochen bis zu mehreren Jahren) der Gelenkpathologie eingesetzt. Erhältlich in Tabletten, Kerzen, intramuskulären Injektionen. Eine Tablette pro Tag reicht für ein stabiles positives Ergebnis für den ganzen Tag.

Ibuprofen - Budget-Medikament mit moderaten analgetischen und entzündungshemmenden Wirkungen

Entzündungshemmende Medikamente gegen Arthrose sind eine riesige Menge. Diese Gruppe umfasst auch: "Indomethacin", "Phenylbutazon", "Ketoprofen", "Celecoxib", "Naproxen", "Piroxicam". Sie können Schmerzen und Entzündungen in den Gelenken reduzieren, haben jedoch Kontraindikationen und Nebenwirkungen. Wird als symptomatisches Instrument zur Behandlung komplexer Pathologien verwendet.

Arthritisschmerzmittel

Arthritische Gelenkschäden sind immer von Schmerzen begleitet. In den Anfangsstadien der Krankheit erscheint sie periodisch und geht von selbst aus. Mit zunehmendem Schmerzfortschritt gibt es sogar im Ruhezustand fast rund um die Uhr. In diesem Fall nicht auf Schmerzmittel verzichten.

"Aspirin"

Ein preiswertes Medikament auf Basis von Acetylsalicylsäure. Es hat eine gute analgetische, antipyretische und entzündungshemmende Wirkung. Bei oraler Verabreichung kommt der Effekt schnell, Schmerzen in den Gelenken und Muskeln verschwinden. Es wird einmal nicht mehr als 1 g eingenommen. Längerer Gebrauch verursacht gastrointestinale Störungen, erhöht das Blutungsrisiko.

Tylenol

Mittel mit Wirkstoff Paracetamol. Beseitigt das Schmerzsyndrom von Licht und mittlerer Intensität. Die Tagesdosis für Erwachsene beträgt 6-8 Kapseln (Kapseln), aufgeteilt in 3-4 Dosen. In der Pathologie der Nieren und der Leber kontraindiziert. Große Dosen wirken hepatotoxisch.

Tylenol verschrieben für Schmerzsyndrom schwacher und mäßiger Natur

Diclofenac

Schmerzmittel aus der Gruppe der nichtsteroidalen Antiphlogistika. Beseitigt morgendliche Steifheit und Schwellungen der Gelenke, lindert Schmerzen in Ruhe und Bewegung, verbessert die Funktionalität und hilft beim postoperativen und posttraumatischen Syndrom. Es wird 2-3 mal täglich in kurzen Gängen mit 1 Tablette eingenommen.

Analgetika bei Osteoarthritis werden einmalig und nicht langfristig eingesetzt.

Steroidhormone

Corticosteroide sind eine Klasse von Hormonarzneimitteln zur Linderung von starken Schmerzen. Dargestellt für die Behandlung von vorwiegend späten Stadien der Arthrose.

Celeston

Kombiniertes Arzneimittel mit entzündungshemmenden, immunsuppressiven, antiallergischen und antitoxischen Wirkungen. Das Schema und die Behandlungsdauer werden individuell ausgewählt. Die Therapie stoppt allmählich aufgrund des Abbruchs.

"Hydrocortison"

Glukokortikoide systemische Wirkung mit demselben Wirkstoff. Es wird vom behandelnden Arzt in strengen Dosierungen verschrieben. Die Tagesrate kann je nach Schwere der Symptome zwischen 20 und 240 mg liegen. Aufgrund der zahlreichen Nebenwirkungen wird der Empfang von kurzen Gängen bevorzugt.

Das Medikament Hydrocortison ist ein Medikament aus der Gruppe der Glucocorticosteroidhormone

Triamcinolon

Synthetisches Medikament der Nebennierenrinde, beeinflusst den Protein- und Kohlenhydratstoffwechsel. Es hat immunsuppressive und entzündungshemmende Eigenschaften. Es ist angezeigt zur Behandlung von rheumatoider Arthrose. Zugewiesen auf 4-40 mg pro Tag mit einer allmählichen Abnahme der Dosierung. Es kann zu Schwellungen, Bluthochdruck, Muskelschwäche, Schlaflosigkeit und Abnormalitäten im Verdauungstrakt führen.

Bei Arthrose können auch "Diprospana", "Prednisolon", "Metipreda", "Berlicort", "Dexazon", "Triacort" verwendet werden. Hormonelle Medikamente können starke Schmerzen schnell und über einen langen Zeitraum hinweg beseitigen, was sie vorteilhaft von NSAIDs und Analgetika unterscheidet. Gleichzeitig wirken sie sich jedoch negativ auf den Körper aus und werden daher strikt in den vorgeschriebenen Dosierungen eingenommen.

Chondroprotektive Medikamente zur Behandlung von Arthrose

Der Hauptfaktor bei der Entstehung von Arthrose ist der degenerative Prozess im Knorpelgewebe. Chondroprotectors, eine spezielle Gruppe von Medikamenten, die auf Glucosamin und Chondroitin basieren, verlangsamen die Zerstörung und stellen die Struktur des Gelenks wieder her. Sie beeinflussen direkt die Ursache der Krankheit, wodurch die Intensität der schmerzhaften Manifestationen abnimmt.

"Arthrose stoppen"

Das Medikament stammt aus der Gruppe der Nahrungsergänzungsmittel mit einem Wirkstoff - Glucosaminsulfat. Normalisiert die Funktionalität der Gelenke und verbessert die Mobilität. Erhältlich in Pulverform zur Vorbereitung der Lösung. Die Anweisung für das Medikament „Stop Arthrosis“ empfiehlt, 1 Beutel in einem Glas Wasser aufzulösen und einmal täglich 20 Minuten vor den Mahlzeiten zu trinken. Die Therapiedauer beträgt 1-3 Monate. Bei Bedarf wird der Kurs mehrmals im Jahr wiederholt.

Artradol ist ein auf Chondroitin basierendes häusliches Präparat, das chondroprotektiv wirkt und die Bildung und Wiederherstellung von Knorpel und Knochengewebe des Gelenks stimuliert

"Artradol"

Ein auf Chondroitin-Natriumsulfat basierendes Mittel, das die Produktion von Enzymen hemmt, die den Knorpel zerstören, und die Stoffwechselprozesse verbessert. Stellt Gelenke wieder her und heilt sie, stimuliert die Regeneration des Gewebes, normalisiert die Freisetzung von Gelenkflüssigkeit und lindert Schmerzen. Am effektivsten bei der Behandlung der Gelenkpathologie der Knie, Hände, Füße. Behandlungsschema: 1 intramuskuläre Injektion (100 mg) jeden zweiten Tag für 2 Monate. Bei Allergien gegen den Wirkstoff kontraindiziert.

Monopräparation mit Glucosamin. Stoppt dystrophische Prozesse im Knochengewebe, reduziert Schmerzen und den Bedarf an NSAIDs. Ein sichtbarer Effekt wird 2-3 Wochen nach Therapiebeginn beobachtet. Es wird oral eingenommen. 1 Beutel Pulver, aufgelöst in einem Glas Wasser, einmal täglich zu den Mahlzeiten eingenommen. Die Kursdauer beträgt durchschnittlich 12 Wochen. Kinder und schwangere Frauen werden nicht empfohlen.

Die Rehabilitationstherapie kann mit folgenden Medikamenten durchgeführt werden: "Chondroitin", "Artra", "Teraflex", "Kondro", "Struktum", "Hondrolon", "Unium".

Chondroprotective - das wirksamste Heilmittel gegen Arthrose in einem frühen Stadium der Krankheit. In fortgeschrittenen Fällen, wenn der Knorpel vollständig zerstört ist, sind Glucosamin und Chondroitin jedoch machtlos.

Gefäßmedikamente bei Arthritis

Bei Arthrose ist es sinnvoll, Vasodilatatoren einzunehmen. Sie verbessern die lokale Durchblutung, lindern Krämpfe kleiner Gefäße und beseitigen Staus. Wird effektiv mit Chondroprotektoren verwendet, so dass Nährstoffe besser in das Gewebe eindringen.

Trental-Tabletten sind eine Gruppe von pharmakologischen Wirkstoffen, die die Mikrozirkulation im Blut verbessern.

Trental

Ein Mikrozirkulationsverstärker auf Pentoxifyllin-Basis. Es verringert die Blutviskosität, beugt Thrombosen vor, verringert den Gefäßwiderstand, ohne die Arbeit des Herzens zu beeinträchtigen. Bei schweren Durchblutungsstörungen wird in Form von Tropfer eingesetzt. In anderen Fällen ist eine orale Behandlung indiziert - 2-4 Tabletten zweimal täglich nach den Mahlzeiten. Es ist gut verträglich, bei längerer Therapie kann es zu Nebenwirkungen im Gastrointestinaltrakt, im zentralen Nervensystem und im Herz-Kreislauf-System kommen. Kontraindiziert mit einer Neigung zu Blutungen, Schlaganfall, Schwangerschaft.

"Teonikol"

Vasodilatierungsmittel in Form von Tabletten, Lösung zur In / In und In / M Verabreichung. Es wird bei Arthrose verschrieben, begleitet von Arteriosklerose der Gliedmaßengefäße. Bei Bedarf werden 150 mg dreimal täglich eingenommen, wobei die Dosis auf 300-600 mg erhöht wird. Die Behandlung dauert in der Regel mindestens 2 Monate. Bei Geschwüren, Herzversagen, Blutungen, Hypotonie kontraindiziert. Aufgrund einer erhöhten Durchblutung können Schwindel, Schwäche und schneller Herzschlag auftreten.

Medikamente der Vasodilator-Gruppe helfen, Schmerzen in den betroffenen Gliedern zu bewältigen, vor allem nachts. Sie sollten jedoch sorgfältig in strenger Dosierung angewendet werden, um das Wohlbefinden zu kontrollieren.

Muskelrelaxanzien

Starke Schmerzen bei Arthrose verursachen häufig Reflexkrämpfe und Muskelaufbau. Muskelrelaxanzien helfen, das Muskelgewebe um die betroffenen Gelenke zu entspannen. Vorbereitungen aus dieser Gruppe werden verwendet, um den Ton zu reduzieren und die Mobilität zu erleichtern.

Mydocalm-Tabletten sind repräsentativ für die klinische und pharmakologische Gruppe von Arzneimitteln, zentral wirkende Muskelrelaxanzien

Mydocalm

Ein zentral wirkendes Muskelrelaxans basierend auf Tolperisonhydrochlorid. Es hemmt die erhöhte Reflexerregbarkeit des Rückenmarks und der peripheren Nervenenden. Es hat einen anästhetischen Effekt aufgrund des Gehalts an Lidocain. Es wird nach einem individuellen Behandlungsschema je nach Klinik der Krankheit angewendet.

"Baclofen"

Ein Medikament, das Muskelhypertonizität und Schmerzempfindlichkeit reduziert. Wird in einer Menge von 15 mg pro Tag mit allmählicher Erhöhung der Dosis verabreicht. Der Abschluss der Behandlung wird stufenweise durchgeführt, um eine Verschlimmerung spastischer Zustände zu vermeiden. In großen Mengen führt dies zu einer Hemmung des zentralen Nervensystems. Kontraindiziert bei Magengeschwür und Porphyrin-Krankheit.

"Sirdalud"

Es wirkt sich positiv auf die Skelettmuskulatur aus, reduziert Krämpfe und Krämpfe. Die Therapie beginnt mit 6 mg pro Tag, aufgeteilt in 3 Dosen. Die optimale Dosis für einen anhaltenden therapeutischen Effekt beträgt 12-24 mg. Nebenwirkungen treten selten auf, manchmal treten gastrointestinale Störungen auf, Schwäche, Abnahme der arteriellen Indizes.

Tabletten zur Behandlung mit krampflösender Wirkung werden nicht immer verwendet. Erforderlich für die Ausbreitung degenerativer Prozesse im Muskelgewebe.

Vitaminkomplexe

Um die Widerstandsfähigkeit des Körpers gegen verschiedene Erkrankungen, insbesondere die Verbesserung des Zellstoffwechsels in den Gelenken, zu erhöhen, wird empfohlen, Vitamine zu sich zu nehmen. Nützliche Spurenelemente verlangsamen die Zerstörung des Knorpelgewebes, verhindern schwere Komplikationen, verringern die Häufigkeit von Rückfällen und normalisieren den Allgemeinzustand.

Centrum-Tabletten sind ein Vitaminpräparat.

Zur Vorbeugung und Erhaltung werden Vitamin-Komplexe verschrieben:

Milgamma

Neurotropes Medikament mit einem Satz Vitamine der Gruppe B (B1, B6, B12). Zur Behandlung verschiedener Erkrankungen des Bewegungsapparates. Es hilft, Mikrozirkulation und Blutbildungsprozesse zu verbessern, Schmerzen zu reduzieren, das Nervensystem zu stabilisieren. Die Anweisung setzt zwei Anwendungsmöglichkeiten voraus: 2 ml einmal täglich oder 2-3 mal pro Woche in Öl einstechen; Trinken Sie täglich 1 Tablette. Der empfohlene Kurs beträgt 30 Tage.

"Zentrum"

Enthält mehr als 20 Vitamine und Mineralstoffe, die für die Bildung von Muskel- und Knochengewebe, die Normalisierung von Stoffwechselprozessen, erhöhte geistige und körperliche Aktivität sowie die Prävention von Avitaminose erforderlich sind. Es wird einmal täglich 1 Tablette eingenommen, um das Wohlbefinden zu verbessern.

"Calcemin"

Mineralvitaminpräparat mit hohem Kalziumgehalt, einem Baumaterial für Knochengewebe. Vitamin D, Mangan, Bor und Zink sind an der Zellregeneration beteiligt, synthetisieren Elastin und Kollagen und verhindern die Demineralisierung von Knochenstrukturen. Die tägliche Dosierung beträgt langfristig 1-2 Tabletten. Kinder erlaubt und schwanger. Nebenwirkungen sind selten auf Überempfindlichkeit gegen die Komponenten zurückzuführen.

Vergessen Sie nicht die richtige und ausgewogene Ernährung, die reich an Vitaminen ist. Frisches Gemüse und Obst in unkomplizierten Bedingungen kann den Körper ohne den Einsatz synthetischer Drogen mit Nährstoffen sättigen.

Arzneimittel zur äußerlichen Anwendung

Bei der komplexen Therapie der Arthrose kann auf externe Mittel nicht verzichtet werden. Sie sind nicht in der Lage, die Pathologie zu heilen, können jedoch den Zustand des Patienten erheblich lindern.

Das Medikament Finalon hat reizende und schmerzstillende Eigenschaften.

Es werden verschiedene Salben, Cremes, Lösungen mit natürlicher und synthetischer Zusammensetzung verwendet:

  • wärmende und reizende Salben - Gevkamen, Nikofleks, Finalgon, Espol verbessern die Blutzirkulation in großen Gelenken und reduzieren das Schmerzsyndrom zu Hause.
  • Haiöl-Salben haben gute desinfizierende, entzündungshemmende Eigenschaften - sie aktivieren Stoffwechselprozesse im Knorpel, stärken Muskeln und Bänder, beschleunigen die Erneuerung des Knochengewebes, entfernen Salzablagerungen und verlangsamen die Zerstörung von Gelenken;
  • Homöopathische Cremes mit Bienen- und Schlangengift verbessern die Mikrozirkulation von Blut, die Elastizität des Muskel-Bandapparates, spielen die Rolle eines ablenkenden Mittels - "Viprosal", "Apizatron", "Ungapivan";
  • entzündungshemmende Gele und Salben werden verwendet, um Entzündungen in akuten Perioden zu reduzieren, insbesondere in Gegenwart von Läsionen des Gelenks - Voltaren Emulgel, Indomethacin, Fastum, Butadione;
  • Für Kompressen, Lotionen, Abrieb ist es sinnvoll, Bischofit, Dimexide, medizinische Galle zu verwenden - Entzündungen zu lindern, zu betäuben, den Stoffwechsel zu aktivieren, Arthroseknoten zu lösen, aufzuwärmen.

Ein großer Vorteil von Outdoor-Produkten ist, dass sie ausschließlich in den betroffenen Bereichen arbeiten, ohne den Körper systemisch zu beeinflussen. Sie sollten nach Rücksprache mit einem Arzt angewendet werden, lokale allergische Reaktionen sind nicht ausgeschlossen.

Präparate zur Behandlung von Arthrose in Form von intraartikulären Injektionen

Intraartikuläre Injektionen von Medikamenten werden verwendet, um einen akuten Arthroseanfall in den späteren Stadien der Erkrankung bei starken Schmerzen zu lindern sowie das Medikament direkt in die Gelenkhöhle zu injizieren.

Diprospan gehört zur Gruppe der Glucocorticosteroide und wird in vielen Bereichen der Medizin in Form von Injektionen verwendet.

Drei Arten von Stichen werden am häufigsten verschrieben:

  1. Corticosteroidhormone, die Schmerzen unterdrücken, und die begleitenden unangenehmen Symptome - "Hydrocortison", "Diprospan", "Depot-Medrol", "Celeston", "Kenalog". Die hormonelle Blockade ermöglicht es Ihnen, eine schnelle analgetische Wirkung zu erzielen, sie verbessert jedoch nicht den Zustand des Knorpels und heilt die Ursache von Arthrose nicht. Wird verwendet, wenn es absolut notwendig ist, wenn herkömmliche Analgetika und NSAIDs nicht helfen.
  2. Chondroprotektoren werden in das betroffene Gelenk eingeführt - "Traumel C", "Alflutop", "Hondrolon", "Objective T". Im Gegensatz dazu wirken sich Corticoide direkt auf die Ursache der Erkrankung aus, sind jedoch nur im Anfangsstadium wirksam. Ein schnelles therapeutisches Ergebnis sollte nicht erwartet werden. Ernennung durch lange Kurse über mehrere Jahre.
  3. Die Hyaluronaltherapie beinhaltet die intraartikuläre Verabreichung von Hyaluronsäure, die auf dem geschädigten Knorpel eine Schutzschicht bildet, den Mangel an Gelenkflüssigkeit kompensiert, das Trauma reduziert und die motorische Funktionalität der Gelenke erhöht. Natriumhyaluronat kommt in Ostenil, Fermatron, Dyuralan und Synvisk vor.

Injektionen in arthritische Gelenke werden von Ärzten durchgeführt, um Gewebeschäden und Nebenwirkungen zu vermeiden.

Prävention von Arthrose

Es ist nicht möglich, die Arthrose zu 100% zu verteidigen, aber es ist durchaus möglich, die destruktiven Prozesse in den Gelenken bis ins hohe Alter zu verschieben und ernsthaften Komplikationen vorzubeugen.

Es ist nur notwendig, einfache und sehr wichtige Regeln zu befolgen:

  • pünktliche Behandlung von Infektionskrankheiten, Verletzungen, Immunproblemen;
  • körperliche Aktivität richtig zu verteilen, insbesondere bei harter Arbeit und Profisport;
  • Vermeiden Sie Hypothermie, psycho-emotionale Störungen, Stress;
  • einen aktiven Lebensstil führen, Turnen, Schwimmen, Fitness, Spaziergänge machen;
  • ausgewogene Ernährung mit einem überwiegenden Anteil an Gemüse, Früchten und kalziumhaltigen Produkten;
  • Rauchen aufhören, Alkohol, Junk Food (Fast Food, Fertiggerichte, Konservierung, Wurst);
  • regelmäßige medizinische Untersuchungen bei Autoimmunerkrankungen und einer genetischen Prädisposition für Gelenkerkrankungen.

Präventive Maßnahmen erhöhen die Chancen eines langen und aktiven Lebens bis ins hohe Alter erheblich.

Bewertungen zur Behandlung von Arthrose

Tamara, 56 Jahre alt: „Die Osteoarthritis der Knie wurde von Mutter geerbt. Sie begann ihre Behandlung im Alter von 35 Jahren mit Chondroprotektoren. Mit dem Alter verschlechterte sich die Krankheit etwas. Der Arzt fügte Vitamine und Physiotherapie hinzu. Ich fühle mich gut, führe ein aktives Leben. "

Ivan, 63 Jahre alt: „Wenn Sie den Empfehlungen des Arztes folgen, können Sie mit Arthritis ein normales Leben führen. Ich nehme jährlich eine Behandlung mit NSAIDs, Chondroprotektoren und Gefäßtabletten. Exazerbationen stören nicht lange und die Beweglichkeit im Knöchel bleibt erhalten. “

Ursprünglich gesendet 2018-05-23 19:44:51.


Artikel Über Enthaarung