Artrozan-Injektionen: Anweisungen für die Verwendung des Arzneimittels

Bei Verschlimmerung von Schmerzsymptomen oder Entzündungsprozessen werden häufig Medikamente aus der Kategorie der nichtsteroidalen Antiphlogistika verschrieben und eingesetzt. Das Spektrum dieser Medikamente ist ziemlich breit, aber die beliebtesten sind: Ibuprofen, Diclofenac, Meloxicam, Artrozan. Eines der häufigsten und wirksamsten Medikamente zur Linderung von Schmerzsymptomen ist ein Medikament wie Artrozan.

Eigenschaften Heilmittel Artrozan

Das Medikament Artrozan gehört zur Kategorie der entzündungshemmenden Medikamente, deren Hauptwirkstoff eine Substanz namens Meloxicam ist. Das Medikament wird in verschiedenen Formen hergestellt, nämlich:

  • Tablettenform mit einer Dosierung von 7,5 und 15 mg;
  • in Form einer Injektionslösung, die zur intramuskulären Injektion bestimmt ist;
  • in Form von Salben und Gelen von 30 und 50 mg;
  • Rektalkapseln.

Die populärste Form von Artrozan sind Injektionen für Injektionen. Die Zusammensetzung der Injektionen für Injektionen umfasst die folgenden Arten von Substanzen: Meloxicam in einer Menge von 6 mg, Glycofurylether, Meglumin, Wasser und Salzlösung. Die Zusammensetzung des Medikaments Artrozan ist wichtig, um diejenigen zu kennen, die auf Drogen allergisch sind. Bei einer Allergie eines Patienten gegen eine der oben genannten Substanzen ist die Verwendung dieses Werkzeugs strengstens untersagt.

Indikationen zur Verwendung von Injektionen

Anweisungen für die Verwendung des Medikaments Artrozan in Form von Injektionen besagen, dass es notwendig ist, das Medikament nur bei degenerativen Gelenkbeschwerden sowie bei akuten und chronischen Erkrankungen einzusetzen. Dieses nicht-steroidale Mittel eignet sich hervorragend zur Linderung schmerzhafter Symptome bei Arthritis, Osteoarthrose sowie bei ankylosierender Spondyloarthritis.

Es ist wichtig zu wissen, dass Artrozan den Krankheitsverlauf nicht positiv beeinflusst, sondern lediglich dazu beiträgt, Schmerzsyndrome und Entzündungsprozesse zu beseitigen. Oft haben Patienten eine Frage, wann ist es besser, Artrozan in Form von Injektionen zu verwenden?

Artrozan in Form von Injektionen wird für Injektionen in den Ausnahmefällen verwendet, in denen der Patient starke und starke Schmerzen entwickelt. Die Injektion wird intramuskulär injiziert, wodurch Sie schnell und effektiv neutralisieren sowie Schmerzkrämpfe lindern können. Das Werkzeug wird sowohl im Krankenhaus als auch zu Hause verwendet, wenn Sie schmerzhafte Krämpfe und entzündliche Prozesse entfernen möchten. Patienten können Injektionen verwenden, um Schmerzen bei Entzündungen der Muskeln sowie Bänder und Sehnen zu lindern.

Gegenanzeigen

Injektionen und Tabletten haben identische Kontraindikationen, da sie den gleichen Wirkmechanismus haben. Der Hauptunterschied zwischen Pillen und Injektionen ist die Zusammensetzung und das Wirkprinzip. Nach den Injektionen tritt die analgetische Wirkung fast sofort ein, während die Tabletten einen weiten Weg zur Resorption des Gastrointestinaltrakts einnehmen, wonach sie in den Blutkreislauf gelangen und im ganzen Körper getragen werden.

Wenn eine Person bestimmte Arten von Krankheiten und Komplikationen hat, ist es wichtig, auf die Verwendung des Arzneimittels zu verzichten. Diese Arten von Krankheiten und Komplikationen umfassen:

  1. Das Vorhandensein einer Allergie gegen Meloxicam oder andere Bestandteile des Arzneimittels.
  2. Mit kardiovaskulärem Versagen.
  3. Wenn es Anzeichen für entzündliche Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts gibt, wie Colitis und Morbus Crohn.
  4. Bei Erkrankungen der Nieren und der Leber.
  5. Beim Tragen eines Kindes zu jeder Zeit sowie während des Stillens des Kindes.
  6. Anzeichen für ein erhöhtes Blutungsrisiko im Verdauungstrakt.

Es ist verboten, Narkosemittel und Entzündungshemmer für Kinder unter 15 Jahren zu verwenden. Vorsicht ist geboten bei der Verwendung von Geldern für Personen über 60 Jahre. Verwenden Sie das Gerät nicht zur Behandlung mit Antikoagulanzien, Antithrombozytenaggregaten sowie Glucocorticosteroiden.

Wichtig zu wissen! Dieses Instrument ist bei Alkoholmissbrauch kontraindiziert, da dies zur Entwicklung atopischer Komplikationen führen kann.

Das Vorhandensein unerwünschter Symptome

Ein Medikament namens Artrozan hat starke analgetische und entzündungshemmende Eigenschaften, so dass die Entwicklung unerwünschter Symptome nicht ausgeschlossen wird. Die unerwünschten Symptome sind die gleichen wie bei der Verwendung von Pillen und bei der Einführung von Injektionen. Nebenwirkungen treten auf, wenn der Patient die Dosierung der Verwendung der Mittel nicht einhält und es Kontraindikationen gibt. Die wichtigsten Nebenwirkungen sind:

  1. Verspätung oder Entspannung des Stuhls.
  2. Die Entwicklung von Würgereflexen sowie schmerzhafte Bauchkrämpfe.
  3. Verschlimmerung von Geschwüren und Kolitis. Gelegentlich gibt es Anzeichen einer gastrointestinalen Blutung.
  4. Allergischer Hautausschlag und Urtikaria.
  5. Schwindel und Schmerzen im Kopf.
  6. Verschlechterung des Wohlbefindens.
  7. Verminderte Sehschärfe und Konjunktivitis.
  8. Verzögern Sie und erhöhen Sie das Wasserlassen.

Gelegentlich können sich an der Injektionsstelle Quetschungen, Schwellungen und Abszesse bilden. In solchen Fällen ist es wichtig, einen Krankenwagen zu rufen oder ins Krankenhaus zu gehen.

Anwendung und Dosierung

Bevor Sie das Medikament Artrozan verwenden, müssen Sie die Anweisungen lesen. Die Anweisungen geben das Prinzip des Gebrauchs des Werkzeugs sowie Angaben und Kontraindikationen an. Die Injektionen sollten von besonders geschultem Personal oder medizinischem Personal verabreicht werden. Bei der Einführung des Medikaments ist es wichtig, die antiseptischen Regeln einzuhalten. Setzen Sie einen Schuss intramuskulär in ein Gesäß. Intravenöse Medikamente sind strengstens verboten. Wenn es in den Gesäßmuskel eingeführt wird, ist die Hauptsache, sich nicht zu beeilen. Die Injektion muss langsam verabreicht werden, um Schmerzen zu vermeiden und Blutergüsse zu lindern.

Artrozan bedeutet bereits 30 Minuten nach dem Einbringen in den Gluteusmuskel. Tabletten wirken in 1,5 bis 2 Stunden. Das Medikament kann nicht länger als drei Tage hintereinander verwendet werden, danach darf auf die Verwendung von Tabletten umgestellt werden. Die Dosierung zur Linderung von Schmerzen oder Entzündungen hängt von einem Faktor wie der Intensität des Schmerzes ab. Wenn Sie eine Tablette einnehmen, müssen Sie diese während einer Mahlzeit einnehmen und anschließend mit viel klarem Wasser abwaschen. Es ist strengstens verboten, jegliche Art von Tabletten mit Soda, Tee oder Saft zu trinken, da dies schwere Magen-Darm-Erkrankungen verursachen kann. Artrozan-Tabletten sollten nicht gekaut werden, und wenn negative Reaktionen auftreten, sollte die Verwendung des Mittels eingestellt werden.

Analoga der Droge

Die Basis von Artrozan ist eine Substanz wie Meloxicam. Artrozans Analoga, die auf Meloxicam basieren, sind solche Medikamente:

Das Medikament Artrozan ist ein Erfolg, weil es eine der besten Arten nichtsteroidaler Entzündungshemmer ist. Neben der Tatsache, dass das Mittel analgetische und entzündungshemmende Eigenschaften besitzt, schützt es auch die Magenschleimhaut. Vor der Verwendung des Arzneimittels sollten Sie Ihren Arzt konsultieren. Das Medikament darf ohne Termin verwendet werden, es ist jedoch erforderlich, die Anweisungen zu lesen.

Wichtig zu wissen! Das Mischen des Medikaments Artrozan mit anderen Medikamenten ist strengstens verboten.

Bewahren Sie Artrozan in den empfohlenen Ampullen im Kühlschrank auf, um direktes Sonnenlicht zu vermeiden. Verwenden Sie zum Öffnen der Ampullen einen speziellen Schmirgelstift, der im Kit enthalten ist. Vor dem Öffnen muss die Ampulle gut aufgerüttelt werden. Die Kosten von Artrozan in Form von Injektionen hängen von der Anzahl der Ampullen in der Packung ab. Es gibt zwei Arten von Paketen: 3 Stück, die 250 Rubel kosten, und 10 Stück für 420 Rubel. Die Kosten können je nach Apotheke, in der das Medikament verkauft wird, variieren. Bei sachgemäßer Lagerung beträgt die Haltbarkeitsdauer bei Injektionen 5 Jahre und bei Tabletten 2 Jahre.

Wechselwirkung mit anderen Drogen

Artrozan sollte mit äußerster Vorsicht angewendet werden, während es zusammen mit solchen Arzneimitteln verwendet wird:

  • Antikoagulanzien;
  • Corticosteroide;
  • Antithrombozytenmittel.

Wenn Sie das Arzneimittel gleichzeitig mit Diuretika anwenden, steigt das Risiko einer Verschlimmerung des Nierenversagens. Es ist auch nicht möglich, gleichzeitig mit Bluthochdruckmedikamenten zu verwenden, da dies die positiven Auswirkungen beeinträchtigen kann. Das Blutungsrisiko steigt, wenn Artrozan zusammen mit Heparin und Inhibitoren angewendet wird.

Zusammenfassend ist festzuhalten, dass Artrozan, obwohl es ein beliebtes Medikament zur Linderung von Schmerzen und Krämpfen ist, nicht für jedermann geeignet ist. Zunächst sollten Sie sicherstellen, dass das Gerät keine Allergien verursacht und auch wirksam zur Schmerzlinderung beiträgt.

Artrozan

Artrozan ist ein Medikament, das von Ärzten verschrieben wird, um Schmerzen, Fieber und Entzündungen schnell zu beseitigen. In der Liste der Indikationen - der Bereich der Pathologien, bei denen das Medikament als Primär- oder Adjuvans verschrieben wird. Wie man Artrozan richtig behandelt, welche Dosierungsform zu wählen ist, welche Nebenwirkungen zu befürchten sind, ob es möglich ist, das Gerät für schwangere Frauen und Kinder einzusetzen - dazu in unserem Artikel.

Form und Zusammensetzung freigeben

Artrozan, dessen Anweisung auf seine Durchführbarkeit bei der Behandlung der Osteochondrose hinweist, wird in zwei Dosierungsformen hergestellt:

  • Injektion;
  • Tabletten zur oralen Verabreichung.

Injektionen Artrozan produziert Ampullen mit 2,5 ml klarer, leicht grünlicher Flüssigkeit. Der Hauptwirkstoff ist Meloxicam. Jede Dosis enthält 15 mg des Wirkstoffs. Ampullen sind in 3-5-Dosen-Kunststoffbehältern verpackt und mit Gebrauchsanweisungen und einem speziellen Öffnungsmesser ausgestattet. Im Verkauf kommen in Kartons.

Artrozan-Tabletten werden durch Versionen mit 7,5 oder 15 mg Meloxicam dargestellt. Befindet sich in Kunststoffblasen von 10, 15 oder 20 Teilen - weiß, leicht gelblich, manchmal marmoriert, mit Quertrennung. Als Injektionen werden Pappkartons mit dem Medikament und Gebrauchsanweisungen eingesetzt.

Pharmakologische Wirkung

Artrozan - eine nichtsteroidale entzündungshemmende Funktion - unterdrückt die Freisetzung von Prostaglandinen in den Blutkreislauf, reduziert Entzündungen und Schmerzen und senkt die Temperatur. Beeinflussung der Nervenenden blockiert es die Übertragung von Schmerzimpulsen. Aufgrund seiner hohen Bioverfügbarkeit wird es von den Patienten gut vertragen - 89% für Tabletten und 99% für Injektionen. Durch die Unterdrückung von Prostaglandinen als Entzündungshemmer hilft Artrozan dabei, alle Formen entzündlicher Erkrankungen zu beseitigen.

Die offensichtlichen Vorteile des Arzneimittels im Vergleich zu anderen nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln umfassen eine geringe Liste von Nebenwirkungen des Magen-Darm-Systems. Darüber hinaus hängt die Wirksamkeit des Medikaments nicht davon ab, wann die Verschreibung vor oder nach der Mahlzeit eingenommen wurde: Die Studien zeigten die gleiche Absorptionsfähigkeit von Meloxicam.

Was hilft Artrozan?

Anweisungen Artrozana zeigt an, dass das Medikament bei solchen Pathologien wirksam ist:

  • rheumatoide Arthritis;
  • Arthrose,
  • ankylosierende Spondylitis;
  • Osteochondrose;
  • Erkrankungen des Bewegungsapparates und der Muskulatur, begleitet von starken Schmerzen;

Je nach Zustand des Patienten schreibt der Arzt die Dosierung des Arzneimittels und die Häufigkeit der Verabreichung vor.

Gebrauchsanweisung

Ärzte bestimmen dieses Behandlungsprotokoll Artrozan:

  • intramuskuläre Injektionen in den ersten 1-3 Tagen, die durch ein starkes Schmerzsyndrom gekennzeichnet sind;
  • Tabletten - in der Folgezeit bis zur vollständigen Beseitigung der Schmerzen.

Injektionsmedikament aufgrund der Art der Pathologie verschrieben, aber von der Regel geleitet: Beginnen Sie mit einer minimalen Dosis, die Erleichterung bringt.

Die Häufigkeit der Injektionen beträgt 1 Mal pro Tag. Die Mindestdosis beträgt 1 Ampulle (7,5 mg Meloxicam), die Höchstdosis beträgt 15 mg. Durch die Zuweisung einer anfänglichen Mindestdosis können unerwünschte Reaktionen des Magens verhindert werden. Patienten mit akutem Nierenversagen sollten aufgrund der Schwäche des Ausscheidungssystems eine Dosis von 7,5 mg pro Tag nicht überschreiten.

Während der Injektion wird Artrozan nicht mit anderen Verordnungen gemischt, indem eine Nadel tief in den Muskel eingeführt wird. Eine 15-mg-Dosis Meloxicam ist ratsam, um die Schmerzen für maximal 3-4 Tage zu beseitigen: Wenn die Schmerzen in dieser Zeit nicht nachlassen, ersetzt der Arzt das Medikament.

Wenn der akute Schmerz beseitigt ist, geht der Patient zur Behandlung mit Pillen über. Die Häufigkeit der Anwendung ist identisch mit der Injektionstherapie: einmal täglich mit einer Dosis, die von der Pathologie abhängt:

  • 7,5 mg bei Arthrose;
  • 15 mg bei Osteochondrose, Arthritis und Spondylitis ankylosans.

Bei anderen Erkrankungen schreibt der Arzt eine individuelle Dosisberechnung vor.

Gegenanzeigen

Artrozan wird nicht verschrieben, wenn solche Abweichungen in der Krankengeschichte des Patienten festgestellt werden:

  • allergische Reaktion auf die Bestandteile des Arzneimittels;
  • Herzversagen;
  • Überempfindlichkeit gegen Laktose;
  • postoperative Periode für Koronararterien-Bypassoperationen;
  • Ulkuskrankheit;
  • Zwölffingerdarm-Pathologie;
  • Blutungen unbekannter Herkunft (einschließlich Verdacht auf Hämophilie);
  • Leber- und Nierenversagen;
  • Morbus Crohn;
  • Hyperkaliämie;
  • Asthma bronchiale durch Neoplasmen an der Schleimhaut der Nasengänge kompliziert;
  • Schwangerschaft
  • Stillen;
  • Alter bis zu 15 Jahren (für Tabletten) und bis zu 18 Jahren (für Injektionen);

Die Ärzte betrachten eine Reihe von Situationen, in denen die Ernennung von Artrozan zulässig ist, jedoch mit Vorsicht und unter ständiger ärztlicher Aufsicht:

  • diagnostizierte Magenläsion mit Helicobacter-Bakterium;
  • Diabetes mellitus;
  • ischämische Herzkrankheit;
  • arterielle Pathologie;
  • Therapie von Alterspatienten;
  • Sucht nach schlechten Gewohnheiten (Alkohol und Tabak);
  • gerinnungshemmende Behandlung.

Nebenwirkungen

Unerwünschte Erscheinungen bei der Einnahme von Medikamenten reduzieren sich auf:

  • Magenverstimmung, Appetitlosigkeit, lockerer Stuhlgang, Übelkeit, Erbrechen, Sodbrennen, Koliken und Blähungen; Hepatitis, Gastritis - selten;
  • Anämie, Schwindel, Orientierungsverlust, Schlaflosigkeit, Kraftverlust;
  • allergische Hautmanifestationen (Hautausschlag, Rötung, Krätze) und verstärkte Anfälle von Asthma bronchiale;
  • Bronchospasmus und Stenose des Kehlkopfes;
  • Schwellung des Gesichts, der Lippen, der Zunge, erhöhter Druck, Tachykardie;
  • vorübergehende Abnahme der Sehkraft; Konjunktivitis - selten;
  • Anaphylaktischer Schock - selten.

Termin während der Schwangerschaft, Stillzeit und Kinder

Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente behalten die Fähigkeit, bei oraler Verabreichung oder durch Injektion in den Körper der Mutter in die Muttermilch überzugehen. Überschüssige Wirkstoffkomponenten in der Milch führen zu einer Neigung zu allergischer Intoleranz bei einem Baby. Um Schmerzen zu lindern, verschreiben Ärzte sanfte Medikamente, die nicht in die Milch dringen.

Identische Empfehlungen beziehen sich auf den Zeitraum der Schwangerschaft - Tests belegen nicht die Unbedenklichkeit von Meloxicam bei der Bildung des Fötus, daher wird Artrozan Schwangeren nicht verschrieben.

Besonderes Augenmerk gilt Frauen, die eine Schwangerschaft planen: Stoppen der Prostaglandinproduktion, Artrozan reduziert die Fruchtbarkeit und den Eisprung. Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie mit Unfruchtbarkeit behandeln: In diesem Fall wird Artrozan abgesetzt.

Bei der Behandlung von Kindern verschreiben Ärzte ab dem Alter von 18 Jahren ein Pillenpräparat, ab dem Alter von 15 Pillen. Vor diesem Alter übersteigt der Schaden durch die Verwendung des Arzneimittels den erwarteten Nutzen. Der Arzt bestimmt die Dosierung im angegebenen Alter individuell und analysiert den Gesundheitszustand und die Vorgeschichte des Kindes.

Besondere Anweisungen

Damit das Werkzeug innerhalb des angegebenen Zeitraums das erwartete Ergebnis erzielt, wird empfohlen, die Anweisungen des Arztes zu befolgen:

  • eine Therapie mit einer Mindestdosis von Artrozan einzuleiten, insbesondere für Patienten, bei denen die Vorgeschichte des Gastrointestinaltrakts diagnostiziert wurde; selbst wenn die minimale Dosis eine unerwünschte Antwort hervorruft - die Medikation wird gestoppt;
  • identische Maßnahmen sind erforderlich, wenn eine schwere allergische Reaktion auf Meloxicam festgestellt wird: Urtikaria, Hautverbrennung, Hautrötung, Photosensibilität zeigen die Entwicklung einer Intoleranz an, die die Grundlage für die Abschaffung von Artrozan darstellt;
  • Es ist nicht akzeptabel, die Tagesdosis des Arzneimittels zu überschreiten: Eine Erhöhung der Dosierung beschleunigt nicht den Abzug der Symptome, schädigt jedoch den Gastrointestinaltrakt ernsthaft.
  • Es ist verboten, das Arzneimittel intravenös zu verabreichen und mit anderen nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln zu kombinieren.
  • Artrozan wird häufig zusammen mit Diuretika verschrieben, was zu einer Dehydratisierung des Körpers führt, wenn nicht ausreichend Flüssigkeit während des Tages verbraucht wird. die minimale Tagesdosis beträgt in diesem Fall nicht weniger als 2 Liter Wasser;
  • Die Therapie von altersbedingten Patienten setzt eine strikte Einhaltung des vom Arzt verordneten Protokolls voraus: Urinanalyse und Lebererkrankungen werden regelmäßig durchgeführt, wobei die Dosierung geändert oder Artrozan bei der Bestimmung von Abweichungen abgebrochen wird.
  • Es wird nicht empfohlen, Artrozan für Fahrzeugführer mitzunehmen, um Unfälle zu vermeiden.

Wechselwirkung

  1. Aufgrund der Gefahr von Magengeschwüren und Blutungen ist es nicht akzeptabel, Artrozan mit anderen nichtsteroidalen Antiphlogistika zu kombinieren.
  2. Die gleichzeitige Einnahme von Artrozan und Medikamenten gegen Bluthochdruck verringert die Wirksamkeit der letzteren.
  3. Die Ernennung von Diuretika und Cyclosporinen bei der Behandlung von Meloxicam führt zu Nierenversagen.
  4. Die Arthrosan-Therapie und die Behandlung der Unfruchtbarkeit schließen sich gegenseitig aus.
  5. Termine, die die Blutgerinnung hemmen, können in Verbindung mit Meloxicam Blutungen verursachen.
  6. Methotrexat (ein Analogon der Folsäure) bei gleichzeitiger Ernennung provoziert Anämie und Leukopenie.
  7. Kolestiramin, das als vorbeugende Maßnahme bei Arteriosklerose verschrieben wird, beschleunigt die Ausscheidung von Meloxicam.

Analoga von Drogen

Bei Intoleranz verschreibt der Arzt Artrozan-Analoga. Unter den für den Ersatz akzeptablen Medikamenten empfehlen die Ärzte diese:

Wir werden eine vergleichende Drogenanalyse durchführen.

Artrozan und Meloxicam - was ist der Unterschied?

Die Arzneimittel werden als austauschbar betrachtet, da Meloxicam als wirksame Komponente für eine Langzeitbehandlung zulässig ist. Sie wirken sich nicht stark auf Nieren und Leber aus. Der Empfang von Artrozan und Meloxicam ist auf 1 Tablette (Injektion) pro Tag beschränkt.

Der Hauptunterschied liegt in den Terminkosten: Der Preis von Artrozan ist um 30 bis 40 Rubel niedriger als bei einer ähnlichen Form von Meloxicam.

Movasin oder Artrozan - was ist billiger?

Movasin ist ein billiger Ersatz für Artrozan mit Meloxicam als Bestandteil des Arzneimittels. Wie bei Artrozan werden Injektionen bei starken Schmerzen empfohlen, Tabletten - in der Folgezeit. Der Hauptunterschied bei Terminen mit Ausnahme des Preises (in Apothekenketten kostet die Verpackung von 15 mg-Tabletten nur 65 Rubel) - eine umfangreiche Liste von Nebenwirkungen und Kontraindikationen für Movasin.

Liberum oder Artrozan - was ist der Unterschied?

Der Hauptwirkstoff ist Meloxicam. Im Gegensatz zu Artrozan enthalten Liberum-Tabletten 7,5 mg der Substanz. Aus diesem Grund wird die negative Wirkung von Liberum auf den Körper reduziert und die Fähigkeit, Schmerzen und Entzündungen zu lindern.

Amelotex und Artrozan - was soll man bei Gelenkerkrankungen wählen?

In der Komposition identisch mit Artrozan. Ärzte verschreiben oft eine injizierbare Form des Arzneimittels wegen seiner hohen Bioverfügbarkeit, dem schnellen Erreichen einer maximalen Blutkonzentration und einer verlängerten Wirksamkeit. Tabletten sind weniger beliebt, da sie nicht für eine frühe Reaktion des Körpers bei Schmerzen und Entzündungen kennzeichnen.

Die Wahl zwischen Analoga und die Entscheidung, Artrozan oder Movalis in einer Apotheke zu wählen, richten sich nach der Meinung des Arztes, der Liste der Nebenwirkungen und den Kosten des Medikaments. In der Mehrzahl umfassen die Mittel die gleiche Betriebskomponente, nur die Dosierung unterscheidet sich.

Urlaubsbedingungen und Preis

Artrozan ist auf Rezept erhältlich, der Preis des Arzneimittels variiert zwischen:

  • 7,5 mg Tabletten, 20 Stück - 165 bis 240 Rubel.
  • 15 mg Tabletten, 10 Stücke - 158-320 Rubel.
  • Ampullen 15 mg, 3 Stück - von 290 Rubel.
  • Ampullen, 15 mg, 10 Stück - aus 500 Rubel.

Bewertungen

Lesya, 27 Jahre, Adler

„Nachdem der Arzt Osteochondrose diagnostiziert hatte, verschrieb er eine 3-tägige Injektion mit Artrozan-Injektionen zur Behandlung, gefolgt von einem Wechsel zu Pillen. Der Schmerz war unerträglich, ich konnte nicht verstehen, wie eine Injektion in 24 Stunden die Situation korrigieren würde. Aber nach der dritten Injektion am Abend fühlte ich mich nicht nur erträglich, sondern auch sehr gut. In den nächsten zwei Wochen wurde ich mit Pillen behandelt, schließlich gingen die Schmerzen weg und ich weiß jetzt, was ich das nächste Mal in der Apotheke kaufen sollte, wenn sich die Osteochondrose verschlechtert. “

Andrey, 39 Jahre, Yaroslavl

„Auf einer Baustelle hat er sich nicht den Rücken gekehrt, Creme, Salbe und traditionelle Medizin haben nicht geholfen - am Morgen konnte er nicht aufstehen und bekam Schmerzen in den Beinen. Artrozan 15 mg natürlich, nach 6 Tagen der Behandlung verschwanden die Schmerzen in den Beinen nach 2 Wochen und der Rücken stoppte, um zu quälen. Wenn ich es vorher gewusst hätte, hätte ich die Injektionen in den ersten Tagen mit starken Schmerzen durchbohrt. “

Olga, 43 Jahre, Tula

„Rheuma und Rückenschmerzen plagten lange Zeit, in letzter Zeit konnte ich meine Wäsche nicht im Badezimmer ausspülen - ich kann mich vorbeugen und kann mich nicht aufrichten. Der Arzt verordnete Injektionen + Artrozan-Tabletten. Bewertungen der Medizin vor langer Zeit und alle positiv. Pillen sahen zu Hause, für Spritzen ging in die Klinik. Nach 10 Tagen Therapie ist es spürbar erleichtert. Ich möchte sagen - Artrozan ist ein ausgezeichnetes und kostengünstiges Mittel, ich habe es meinen Eltern empfohlen. “

ARTROZAN

Lösung für i / m-Injektion grünlich-gelbe Farbe, transparent.

Sonstige Bestandteile: Meglumin - 3,75 mg, Poloxamer 188 - 50 mg, Tetrahydrofurfurylmacrogol (Glycofurol) - 100 mg, Glycin - 5 mg, Natriumchlorid - 3 mg, Natriumhydroxidlösung 1M - bis pH 8,2-8,9, Wasser d / und - bis zu 1 ml.

2,5 ml - Ampullen mit einem Fassungsvermögen von 5 ml (3) - Zellpackungen (1) - Kartonagen.
2,5 ml - Ampullen mit einem Fassungsvermögen von 5 ml (5) - Zellpackungen mit Kontur (2) - Packungen mit Pappe.

Meloxicam - NSAIDs mit entzündungshemmenden, antipyretischen und analgetischen Wirkungen. Es gehört zur Klasse der Oxycams, ist eine Ableitung der Enolsäure.

Der Wirkungsmechanismus ist mit der Hemmung der Synthese von Prostaglandinen als Folge der selektiven Hemmung der enzymatischen Aktivität der Cyclooxygenase des zweiten Typs (COX-2) verbunden, die an der Biosynthese von Prostaglandinen im Entzündungsbereich beteiligt ist. Bei Verabreichung in hohen Dosen, langfristiger Anwendung und individuellen Eigenschaften des Organismus nimmt die Selektivität für COX-2 ab. In geringerem Maße wirkt es auf Cyclooxygenase des ersten Typs (COX-1) ein, die an der Synthese von Prostaglandinen beteiligt ist, die die gastrointestinale Mukosa schützen und an der Regulation des Blutflusses in den Nieren beteiligt sind. Aufgrund der angegebenen Selektivität der Unterdrückung der COX-2-Aktivität verursacht das Arzneimittel seltener erosive-ulcerative Läsionen des Gastrointestinaltrakts.

Die Plasmaproteinbindung beträgt 99%. Das Medikament durchdringt histohematogene Barrieren, die Konzentration in der Gelenkflüssigkeit beträgt 50% Cmax im Plasma. In der Leber fast vollständig zu 4 pharmakologisch inaktiven Derivaten verstoffwechselt.

Der Hauptmetabolit 5'-Carboxymeloxicam (60% der Dosis) wird durch Oxidation des Zwischenmetaboliten 5'-Hydroxymethylmeloxicam gebildet, der ebenfalls ausgeschieden wird, jedoch in geringerem Maße (9% der Dosis). In-vitro-Studien haben gezeigt, dass das CYP2C9-Isoenzym bei dieser metabolischen Transformation eine wichtige Rolle spielt, das CYP3A4-Isoenzym eine zusätzliche Rolle. Peroxidase ist an der Bildung von 2 anderen Metaboliten beteiligt, die 16% bzw. 4% der Dosis des Arzneimittels ausmachen.

Die Plasmaclearance beträgt durchschnittlich 8 ml / min. Bei älteren Menschen ist die Clearance des Medikaments reduziert. Vd klein und beträgt im Durchschnitt 11 l. Leber- oder Nierenversagen mit mittlerem Schweregrad beeinflusst die Pharmakokinetik von Meloxicam nicht signifikant.

In gleichen Anteilen mit Kot und Urin ausgeschieden, hauptsächlich in Form von Metaboliten. Weniger als 5% der Tagesdosis werden unverändert durch den Darm ausgeschieden, im Urin findet sich eine unveränderte Form des Arzneimittels nur in Spuren.

Symptomatische Behandlung entzündlicher und degenerativer Erkrankungen des Bewegungsapparates, begleitet von Schmerzen, einschließlich:

- ankylosierende Spondylitis (ankylosierende Spondylitis);

- Überempfindlichkeit gegen Meloxicam oder Hilfskomponenten des Arzneimittels;

- frühe postoperative Periode nach einer Bypassoperation der Koronararterie;

- eine vollständige oder unvollständige Kombination aus Asthma, rezidivierender Nasenpolypose und Nasennebenhöhlen und Intoleranz gegenüber Acetylsalicylsäure oder anderen NSAIDs; Exazerbation von Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür; aktive gastrointestinale Blutung;

- entzündliche Darmerkrankungen (Colitis ulcerosa, Morbus Crohn im akuten Stadium);

- zerebrovaskuläre Blutungen oder andere Blutungen;

- Hämophilie und andere Blutungsstörungen;

- schweres Leberversagen oder aktive Lebererkrankung;

- chronisches Nierenversagen (bei Patienten ohne Hämodialyse (CC unter 30 ml / min)); progressive Nierenerkrankung, inkl. bestätigte Hyperkaliämie;

- Alter der Kinder bis 18 Jahre;

- Stillzeit.

Mit Vorsicht: bei älteren Patienten und mit den folgenden Bedingungen in der Geschichte: koronare Herzkrankheit, kongestive Herzinsuffizienz, zerebrovaskuläre Erkrankung, periphere Arterienerkrankung, Dyslipidämie / Hyperlipidämie, Diabetes mellitus, chronische Niereninsuffizienz (CC 30-60 ml / min); ulzerative Läsion des Gastrointestinaltrakts, Vorhandensein einer Helicobacter pylori-Infektion, Rauchen, schwere somatische Erkrankungen.

Bei längerer Anwendung von NSAIDs, Alkoholmissbrauch, eine gleichzeitige Therapie mit Antikoagulantien (zB Warfarin), gerinnungshemmende Mittel (z.B. Aspirin, Clopidogrel), oral Corticosteroide (z.B. Prednison), selektive Serotonin-Wiederaufnahme-Inhibitoren (z.B. Citalopram, Fluoxetin, Sertralin, Paroxetin a) Das Medikament sollte mit Vorsicht genommen werden.

Um das Risiko unerwünschter Ereignisse aus dem Gastrointestinaltrakt zu reduzieren, verwenden Sie die minimale wirksame Dosis in einem kurzen Verlauf.

V / m Medikamentenverabreichung wird in den ersten 2-3 Tagen der Behandlung angezeigt. Die weitere Behandlung wird mit oralen Formen (Tabletten) fortgesetzt. Die empfohlene Dosis beträgt 7,5 oder 15 mg einmal pro Tag, abhängig von der Schmerzintensität und dem Schweregrad des Entzündungsprozesses. Seit Das potenzielle Risiko für Nebenwirkungen hängt von der Dosis ab und die Behandlungsdauer sollte bei der kleinsten wirksamen Dosis und dem kürzesten möglichen Verlauf verwendet werden.

Bei Patienten mit schwerem Nierenversagen bei der Hämodialyse sollte die Dosis 7,5 mg pro Tag nicht überschreiten.

Das Medikament wird durch eine tiefe intramuskuläre Injektion injiziert. Der Inhalt der Ampullen sollte nicht mit anderen Arzneimitteln in derselben Spritze gemischt werden. Das Medikament sollte nicht in / in verabreicht werden.

Seitens des Verdauungssystems: mehr als 1% - Dyspepsie, einschl. Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen, Durchfall, Verstopfung, Blähungen; 0,1-1% - vorübergehender Anstieg der Lebertransaminasen, Hyperbilirubinämie, Aufstoßen, Ösophagitis, Magen- oder Zwölffingerdarmgeschwür, Magen-Darm-Blutungen (latent oder offen), Stomatitis; weniger als 0,1% - Perforation des Verdauungstraktes, Kolitis, Hepatitis, Gastritis.

Von der Seite der blutbildenden Organe: mehr als 1% - Anämie; 0,1-1% - Leukopenie, Thrombozytopenie.

Auf der Haut: mehr als 1% - Juckreiz, Hautausschlag; 0,1-1% - Urtikaria; weniger als 0,1% - Photosensibilisierung, bullöse Eruptionen, Erythema multiforme, inkl. Stevens-Johnson-Syndrom, toxische epidermale Nekrolyse.

Auf der Seite der Atemwege: weniger als 0,1% - Bronchospasmus.

Von der Seite des zentralen Nervensystems: mehr als 1% - Schwindel, Kopfschmerzen; 0,1-1% - Tinnitus, Schläfrigkeit; weniger als 0,1% - emotionale Labilität, Verwirrung, Desorientierung.

Seit dem Herz-Kreislauf-System: mehr als 1% - periphere Ödeme; 0,1-1% - erhöhter Blutdruck, Herzklopfen, Gesichtsrötung.

Aus dem Harnsystem: 0,1-1% - Hyperkreatininämie, Erhöhung der Serumharnstoffkonzentration; weniger als 0,1% - akutes Nierenversagen; Zusammenhang mit der Aufnahme von Meloxicam wurde nicht nachgewiesen - interstitielle Nephritis, Albuminurie, Hämaturie.

Auf der Seite der Sinne: weniger als 0,1% - Konjunktivitis, verschwommenes Sehen.

Allergische Reaktionen: weniger als 0,1% - Angioödem, anaphylaktische, anaphylaktoide Reaktionen.

Symptome: Bewusstseinsstörungen, Übelkeit, Erbrechen, Magenschmerzen, Blutungen aus dem Gastrointestinaltrakt, akutes Nierenversagen, Leberversagen, Atemstillstand, Asystolie.

Behandlung: Es gibt keine spezifischen Gegenmittel und Antagonisten. Zwangsdiurese, Alkalisierung des Urins, Hämodialyse sind aufgrund der hohen Verbindung des Arzneimittels mit Blutproteinen unwirksam.

Bei gleichzeitiger Anwendung mit anderen NSAIDs (einschließlich Acetylsalicylsäure) erhöht sich das Risiko von erosiven und ulzerativen Läsionen und gastrointestinalen Blutungen.

Bei gleichzeitiger Anwendung mit blutdrucksenkenden Medikamenten kann die Wirksamkeit der letzteren beeinträchtigt werden.

Bei gleichzeitiger Anwendung mit Lithiumpräparaten ist die Entwicklung von Lithiumkumulation und eine Erhöhung der toxischen Wirkung möglich (es wird empfohlen, die Lithiumkonzentration im Blut zu kontrollieren).

Bei gleichzeitiger Anwendung mit Methotrexat ist dessen Nebenwirkung auf das hämatopoetische System verstärkt (Anämie und Leukopenie, periodisches Blutbild).

Bei gleichzeitiger Anwendung mit Diuretika und Cyclosporin erhöht sich das Risiko eines Nierenversagens.

Bei gleichzeitiger Anwendung mit intrauterinen Kontrazeptiva kann die Wirksamkeit der letzteren beeinträchtigt werden.

Bei gleichzeitiger Anwendung mit Antikoagulanzien (Heparin, Warfarin) erhöhen Thrombolytika (Streptokinase, Fibrinolysin) und Antithrombozytenmittel (Ticlopidin, Clopidogrel, Acetisalicylsäure) das Blutungsrisiko (eine periodische Überwachung der Blutgerinnungsparameter ist erforderlich).

Bei gleichzeitiger Anwendung von Klestyramin beschleunigte die Entfernung von Meloxicam durch den Gastrointestinaltrakt.

Bei gleichzeitiger Anwendung mit selektiven Serotonin-Wiederaufnahmehemmern steigt das Risiko für gastrointestinale Blutungen.

Das Medikament kann die Eigenschaften von Blutplättchen verändern, ersetzt aber nicht die prophylaktische Wirkung von Acetylsalicylsäure bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Bei der Anwendung des Arzneimittels ist Vorsicht geboten bei Patienten mit Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüren in der Vorgeschichte sowie bei Patienten, die eine Antikoagulanzientherapie erhalten. Diese Patienten haben ein erhöhtes Risiko für erosive und ulzerative Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts.

Bei der Anwendung des Arzneimittels bei älteren Patienten und Patienten mit verminderter BCC und verminderter glomerulärer Filtration (Dehydratisierung, chronische Herzinsuffizienz, Leberzirrhose, nephrotisches Syndrom, klinisch signifikante Nierenerkrankung, diuretische Verabreichung, Dehydratisierung nach einer größeren Operation) sollte die tägliche Diurese und Nierenfunktion unter Kontrolle gehalten werden ).

Bei Anzeichen von Leberschäden (Juckreiz, Gelbfärbung der Haut, Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen, dunkler Urin, anhaltender und signifikanter Anstieg der Transaminasen und anderer Leberfunktionsindikatoren) nehmen Sie das Medikament ein und wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Nach zwei Wochen der Verwendung des Arzneimittels ist es notwendig, die Aktivität der Leberenzyme zu kontrollieren.

Bei Patienten mit einer leichten oder mäßigen Abnahme der Nierenfunktion (CC> 30 ml / min) ist keine Dosisanpassung erforderlich.

Patienten, die sowohl Diuretika als auch Meloxicam einnehmen, sollten ausreichend Flüssigkeit einnehmen.

Bei allergischen Reaktionen (Juckreiz, Hautausschlag, Urtikaria, Photosensibilisierung) während des Behandlungsprozesses sollten Sie einen Arzt aufsuchen, um zu entscheiden, ob Sie die Einnahme des Medikaments abbrechen.

Meloxicam kann wie andere NSAID die Symptome von Infektionskrankheiten überdecken.

Die Anwendung von Meloxicam sowie anderer Arzneimittel, die die Synthese von Prostaglandinen blockieren, können die Fruchtbarkeit beeinträchtigen. Daher wird die Anwendung bei Frauen, die eine Schwangerschaft planen, nicht empfohlen.

Verwenden Sie das Medikament nicht gleichzeitig mit anderen NSAIDs.

Einfluss auf die Fähigkeit, Motortransport- und Kontrollmechanismen zu steuern

Die Verwendung des Medikaments kann Kopfschmerzen, Schwindel und Benommenheit verursachen. Im Falle dieser Phänomene ist es erforderlich, das Fahren von Fahrzeugen und andere potenziell gefährliche Aktivitäten, die eine hohe Konzentration von Aufmerksamkeit und Geschwindigkeit der psychomotorischen Reaktionen erfordern, aufzugeben.

Artrozan-Tabletten: Anweisungen für die Verwendung des Arzneimittels und günstige Analoga

Heute bietet die pharmazeutische Industrie den Verbrauchern ein breites Spektrum an Medikamenten, die zur Behandlung von Krankheiten, die Schmerzsyndrome und entzündliche Prozesse betreffen, benötigt werden. Diese Medikamente umfassen NSAIDs.

Eine der Varianten dieser Gruppe ist das Medikament Artrozan, das häufig in Form von Injektionen, Tabletten und externen Mitteln verwendet wird. Die in diesem Artikel beschriebene Gebrauchsanweisung Artrozan hilft, negative Folgen zu vermeiden und wirksamer zu behandeln.

Was ist Artrozan?

Artrozan ist ein Medikament, das zur Gruppe der nichtsteroidalen Antiphlogistika gehört. Es wird bei verschiedenen degenerativ-dystrophischen Erkrankungen der Gelenke und der Wirbelsäule eingesetzt.

Die Hauptsubstanz in der Zusammensetzung des Arzneimittels ist Meloxicam, das die selektive Blockierung der Aktivität der Komponenten des Enzyms Cyclooxygenase Typ II betrifft.

Aufgrund seiner chemischen Struktur gehört Meloxicam zur Gruppe der Oxycam- Die Bioverfügbarkeit ist das Hauptunterscheidungsmerkmal dieser Substanzen. Artrozan hat einen minimalen negativen Einfluss auf den Verdauungstrakt.

Form, Zusammensetzung und Verpackung freigeben

Artrozan ist in verschiedenen Formen erhältlich, die je nach Situation für den Patienten ausgewählt werden:

  • Tabletten von 7,5 oder 15 mg, sie haben die Form eines Zylinders, die Farbe ist gelb, der Name des Arzneimittels ist gefährdet. Die Verpackung besteht aus Karton, enthält Metallblister, berechnet auf die Menge von 10 bis 100 Tabletten. Eine Box kann 1 - 5 Blister enthalten, die Gesamtzahl der Tabletten: 10, 20, 100, 500 Stück.
  • Ampullen mit Injektionslösung intramuskulär verabreicht. Im Karton können 3, 5 oder 10 Stück 15 ml sein.

Das Hauptelement in allen Formen von Artrozan ist Meloxicam.

Artrozan ist in fast jeder Apotheke vertreten, der Preis hängt von der Verpackung und vom Hersteller ab:

  • Kosten für Ampullen zum Stechen 10 Stück - 470 Rubel;
  • die Kosten für Ampullen für 3 Injektionen - von 215 Rubel;
  • Tabletten 15 mg pro 10 Stück - 135 Rubel;
  • Tabletten von 20 Stück - von 210 Rubel;
  • 7,5 mg Tabletten 20 Stck. - von 130 Rubel.

Wie funktioniert die Droge?

Der Wirkmechanismus von Artrozans Injektionen hängt mit der Blockierung der Produktion von Prostaglandinen zusammen, aufgrund derer die Aktivität des COX-2-Enzyms, das an ihrer Synthese beteiligt ist, am Ort der Verletzung gehemmt wird.

Injektionen sind eine Gruppe von nicht-steroidalen Antiphlogistika (NSAIDs). Patienten, die die Anwendung des Arzneimittels erfahren haben, bemerken die Wirksamkeit des Kurses in:

  • Verringerung von Entzündungen und Schmerzen;
  • Linderung von Symptomen;
  • eine kühlende sedative Wirkung.

Entzündungshemmende nicht-hormonelle Pillen von Artrozan haben:

  • Analgetikum;
  • entzündungshemmend;
  • fiebersenkende Wirkung.

Indikationen zur Verwendung

Artrozan-Tabletten, Injektionen und Salben, die für Erkrankungen verschrieben werden, die mit der Zerstörung von Knorpel und Wirbelsäule einhergehen, und von starken Schmerzen begleitet werden:

  • Arthrose;
  • rheumatoide Arthritis;
  • Osteochandrose;
  • Myositis;
  • ankylosierende Spondylitis;
  • Radikulitis

Anwendung von Artrozan bei Hernien der Wirbelsäule

Bei dieser Krankheit gibt es Hinweise auf die Einnahme des Medikaments in der Zeit der Verschlimmerung. Es hilft dem Patienten, den Zustand durch Linderung von Schmerzen, Schwellungen und Entzündungen zu lindern:

  • Es kann in jeder beliebigen Form, Injektion oder Salbe angewendet werden.
  • Ärzte geben Injektionen eher in Form von Medikamenten ab, da sie den Magen, die Leber und die Nieren weniger schädigen.
  • Der Kurs dauert in der Regel 5 bis 14 Tage. Bei der Wahl eines lokalen Analgetikums kann die Behandlungsdauer länger sein.

Artrozan mit Osteochondrose

Das Hauptziel konservativer medikamentöser Therapiemethoden besteht in der Beseitigung von Symptomen, meistens ausgedrücktem Schmerz. In einigen Fällen werden sie so ausgeprägt, dass sie schnell beseitigt werden müssen.

Bei Interkostalneuralgie und beim Kneipen des Ischiasnervs

Das Einklemmen des Ischiasnervs oder der Ischiasnase wird von akuten Schmerzen begleitet, die dazu beitragen, entzündungshemmende nichtsteroidale Medikamente zu beseitigen, auf die Artrozan in Form von Injektionen und Tabletten behandelt werden kann.

Wenn Neuralgie auch ein unverzichtbarer Bestandteil der Behandlung ist, sind NSAIDs, Artrozan beseitigt Schmerzen, lindert Fieber und Fieber.

Gicht

Gicht wird auch von Manifestationen der oben genannten Erkrankungen begleitet und erfordert die Beseitigung von Symptomen. Jede Art von Artrozan kann ebenfalls verwendet werden, die verschreibungspflichtige Dosierung wird vom Arzt angegeben.

Methoden der Anwendung von Artrozan

Die Art der Anwendung von Tabletten, Salben und Injektionen Artrozan ist in der Gebrauchsanweisung angegeben, und der verschreibende Arzt kann die Dosierung vorschreiben. Sie hängt von der Erkrankung, ihrer Schwere und ihrem Verlauf sowie den individuellen Merkmalen des Patienten ab.

Wie intramuskulär stechen?

Die Verwendung von intramuskulären Injektionen:

  • In den meisten Fällen werden Injektionen in den ersten 2-3 Tagen der Therapie verabreicht. Später werden Tabletten und lokale entzündungshemmende Medikamente zur Behandlung verwendet.
  • Die Dosierung beträgt 7,5 oder 15 mg pro Tag. Sie wird basierend auf der Intensität der Symptome und dem Entzündungsgrad ausgewählt.
  • Die Lösung wird intramuskulär verabreicht, die intravenöse Anwendung ist verboten.

Pillen

Artrozan in Pillenform wird wie folgt verwendet:

  • Es ist erforderlich, das Arzneimittel einmal täglich zu den Mahlzeiten in der empfohlenen Dosierung von 7,5 mg und 15 mg einzunehmen.
  • Sie werden verschrieben bei rheumatoider Arthritis, Osteoarthrose, Osteochandrose, Spondylitis ankylosans.
  • Es ist unmöglich, die Höchstdosis zu überschreiten, bei Patienten mit Nieren- und Leberinsuffizienz beträgt sie 7,5 mg.

Gegenanzeigen

Artrozan hat eine Liste von Gegenanzeigen.

Es ist unmöglich, Mittel bei den folgenden Krankheiten zu verwenden:

  • individuelle Unverträglichkeit gegenüber den Bestandteilen des Arzneimittels, Überempfindlichkeit gegen NSAIDs;
  • Herzkrankheit, Herzoperation, Rehabilitation;
  • chronische Erkrankungen des Atmungssystems, akutes Stadium von Nasenpolypen;
  • entzündliche Prozesse im Verdauungstrakt, Crohn-Syndrom;
  • Blutungen unbekannter Herkunft und niedrige Thrombozytenzahl;
  • Nieren- und Leberfunktionsstörung, Hyperkaliämie;
  • minderjähriges, gebären und stillen.

In den folgenden Fällen ist eine sorgfältige Aufmerksamkeit für den Empfang und die Reaktion auf Injektionen von Artrozan erforderlich:

  • fortgeschrittenes Alter;
  • Myokardschäden und andere Pathologien des Herz-Kreislaufsystems;
  • zerebrale Gefäßerkrankungen des Gehirns, Epilepsie;
  • Stoffwechselstörungen und Diabetes;
  • chronische Nierenfunktionsstörung;
  • Magengeschwür, Gastritis, Hellicobacter pylori;
  • Rauchen und Krankheiten psychischer Natur.

Nebenwirkungen

Die folgenden unerwünschten Reaktionen von Stichen und anderen Typen sind möglich.

Wechselwirkung mit anderen Stoffen

Bei der Behandlung mit Medikamenten ist es wichtig, auf ihre Wechselwirkung mit anderen Substanzen zu achten: mit Drogen oder anderen Substanzen.

Arzneistoffe

Bei gleichzeitiger Anwendung mit dem entzündungshemmenden Medikament Artrozan gelten auch andere Mittel aus derselben Gruppe, hier auch für Aspirin, die die Wahrscheinlichkeit von Entzündungen und Magengeschwüren erhöhen, Blutungen in den Organen des Gastrointestinaltraktes.

Die Einnahme von Medikamenten gegen Bluthochdruck führt zu einer Verschlechterung ihrer Funktionalität. Diuretika-Komponenten mit Artrozan sowie Ciclosporin erhöhen die Wahrscheinlichkeit eines Nierenversagens.

Andere unerwünschte Auswirkungen von Artrozans Interaktion:

  • Bei Verwendung von Artrozan fördern Substanzen mit Lithiumverbindungen die Entwicklung der Kumulation und erhöhen die toxischen Wirkungen auf den Körper. Bei Bedarf wird der Stoffgehalt im Blut kontinuierlich überwacht.
  • Wenn Sie Injektionen mit Intrauterinpessaren verwenden, die eine empfängnisverhütende Wirkung haben, sind ihre Fähigkeiten eingeschränkt.
  • Antikoagulanzien wie Heparin, Warfarin, Thrombotika wie Streptokinase, Fibrinolysin sowie Antiplatelet-Mittel (Aspirin oder andere) in Kombination mit Artrozan-Injektionen erhöhen die Wahrscheinlichkeit von Blutungen.
  • Wenn Sie Colestyramin verwenden, ist es ein beschleunigender Effekt auf die Ausscheidung des Wirkstoffs des betrachteten Arzneimittels durch die Organe des Gastrointestinaltrakts.
  • Selektive Serotonin-Wiederaufnahmeblocker bei der Einnahme von Artrozan helfen, die Wahrscheinlichkeit von Blutungen in den Organen des Verdauungstraktes zu erhöhen.

Andere Substanzen

Wenn Alkohol gleichzeitig mit Artrozan getrunken wird, erhöht dies die negativen Auswirkungen auf die Leber sowie die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Magengeschwür entwickelt. In einigen Fällen wurden Kopfschmerzen, Ohrensausen, Schwäche und Unwohlsein festgestellt. Im Stadium des Fortschreitens treten Ulzerationen der Schleimhäute des Gastrointestinaltrakts und deren Blutung auf.

Wenn eine solche Situation beobachtet wird, ist Folgendes erforderlich:

  • hör auf Alkohol zu trinken;
  • Innerhalb weniger Stunden müssen Sie viel Wasser trinken.
  • Wenden Sie sich dringend an das Krankenhaus.

Analoga Artrozana

Die pharmazeutische Industrie hat eine Vielzahl nichtsteroidaler Arzneimittel mit entzündungshemmender Wirkung auf den Markt gebracht. Die meisten von ihnen werden zusammen mit dem fraglichen Werkzeug verwendet und haben dieselben Eigenschaften. Aus diesem Grund kann leicht eine Alternative zum Medikament werden.

Nimesil hat die gleichen Funktionen wie Artrozan: Analgetikum, lindert Entzündungen und Schwellungen, lindert Hitze. Der Wirkstoff ist jedoch Nimesulid.

Außerdem:

  • Es wird zur Behandlung von Rücken- und anderen Schmerzen, Grippe, Rheumatitis und Zahnschmerzen verwendet.
  • Die wichtigste wertvolle Fähigkeit des Medikaments ist Geschwindigkeit, aber neben den Pluspunkten gibt es auch Nachteile: viele Nebenwirkungen und eine kurze Verabreichungsdauer.
  • Das Medikament hat ein breites Wirkungsspektrum, ist in Pulverform erhältlich und hat einen niedrigen Preis - etwa 25 Rubel.

Ortofen ist ein bewährtes nicht-hormonelles Medikament:

  • Es ist in Form von Tabletten, Dragees, Kerzen, Salben, Gelen, Lösungen erhältlich.
  • Der Wirkstoff darin ist Diclofenac, das sowohl auf den Körper als auch auf das Original einwirkt.
  • Es wird verwendet, um die Manifestationen von Erkrankungen des Bewegungsapparates, gynäkologischer Erkrankungen und entzündlicher Prozesse in den HNO-Organen zu reduzieren.
  • Preis Ortofen beginnt bei 14 Rubel.

Analoga mit dem Wirkstoff Maloksikam

Analoga mit dem Wirkstoff Maloxicam:

  • Meloxicam Analgetikum, antipyretische, entzündungshemmende Arzneimittel. Es hat den gleichen Wirkstoff wie Artrozan und hat die volle Übereinstimmung mit diesem Wirkstoff. Verwendet für Arthritis, Arthritis, Osteoporose, Preis von 28 Rubel.
  • Movalis ersetzt Artrozan perfekt, hat die gleichen Eigenschaften und Kontraindikationen, ist in Form von Tabletten und Injektionen erhältlich. Sie können das Medikament für 528 Rubel kaufen.
  • Melbek forte ist in oralen Medikamenten für 15 mg erhältlich, Preis ab 343 Rubel.
  • Bi-ksikam wird in Form von Tabletten und Injektionslösung hergestellt, es kostet 142 Rubel.

Analoga mit anderen Wirkstoffen

Analoga Artrozan auf Basis anderer Wirkstoffe:

  • Arcoxia - der Wirkstoff Etoricoxib, die Freisetzungsform einer Tablette von 30, 60, 90, 120 mg, kostet 357 Rubel.
  • Voltaren enthält Diclofenac, ist in Tabletten, Pflastern, Sprays, rektalen Zäpfchen, Injektionen, Kosten ab 90 Rubel erhältlich.
  • Niseulid mit Nimesulid wird in Tabletten von 50 mg und Gel hergestellt, der Preis beträgt 167 Rubel.
  • Ketonal - Lösung, Gel, Creme, Tabletten, Kapseln, rektale Suppositorien mit Ketoprofen können Sie ab 71 Rubel kaufen.
  • Ksefokam - Tabletten auf der Basis von Lornoxicam, Preis ab 125 Rubel.

Tabletten und Injektionen Artrozan: Anweisungen, Preis, Bewertungen und Analoga

In diesem medizinischen Artikel kann mit dem Medikament Artrozan gefunden werden. In der Gebrauchsanweisung wird erläutert, in welchen Fällen Sie Injektionen oder Tabletten einnehmen können, was dem Arzneimittel hilft, welche Indikationen für die Anwendung gelten, Kontraindikationen und Nebenwirkungen. Die Anmerkung zeigt die Freisetzungsform des Arzneimittels und seine Zusammensetzung.

In dem Artikel können Ärzte und Verbraucher nur echte Bewertungen über Artrozan hinterlassen, aus denen Sie herausfinden können, ob das Arzneimittel bei der Behandlung von Schmerzen und Entzündungen bei Arthrose, Arthritis, Osteochondrose bei Erwachsenen und Kindern geholfen hat, für die es mehr verschrieben wird. Das Handbuch listet die Analoga von Artrozan auf, die Preise des Medikaments in Apotheken sowie die Verwendung während der Schwangerschaft.

Selektive nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente ist Artrozan. Die Gebrauchsanweisung schreibt vor, Tabletten 7,5 mg und 15 mg einzunehmen, Injektionen in 2,5 ml-Ampullen zur Injektion, um Entzündungen zu reduzieren und Schmerzen zu lindern.

Form und Zusammensetzung freigeben

Artrozan wird in Form von zylindrischen hellgelben Tabletten hergestellt. Tabletten sind in 10 oder 20 Stück in einer Blisterpackung erhältlich.

Das Medikament wird auch in Form einer klaren Lösung für die intramuskuläre Verabreichung hergestellt. Die Lösung wird in 2,5 ml Ampullen verkauft. In 1 Packung 3 oder 5 Ampullen.

Artrozan-Tabletten enthalten den Wirkstoff Meloxicam 7,5 mg. Die Zusammensetzung von 1 ml der Lösung zur intramuskulären Injektion enthält 6 mg Meloxicam und zusätzliche Substanzen (Glycin, Natriumchlorid, Wasser, Poloxamer, Glycofurol, einmolare Natriumhydroxidlösung).

Pharmakologische Wirkung

Das Medikament Artrozan hat die folgenden Wirkungen: fiebersenkend, entzündungshemmend und schmerzstillend. Reduziert Entzündungen im Körper und wirkt gleichzeitig schmerzlindernd. Beseitigt Entzündungen und betäubt bei akuten Manifestationen von Arthritis, Osteochondrose und anderen ähnlichen Erkrankungen.

Was hilft Artrozan?

Indikationen für die Verwendung von Medikamenten umfassen Gelenkentzündungen, die von Schmerzen begleitet werden bei:

  • Radikulitis;
  • ankylosierende Spondylitis;
  • Osteoarthrose;
  • Myositis;
  • rheumatoide Arthritis;
  • Osteochondrose.

Gebrauchsanweisung

Artrozan-Tablette

Das Medikament wird oral während einer Mahlzeit in einer Tagesdosis von 7,5-15 mg eingenommen. Empfohlenes Dosierungsschema:

Arthrose, Osteochondrose und andere entzündliche und degenerative Erkrankungen des Bewegungsapparates, begleitet von Schmerzen: 7,5 mg pro Tag. Mit der Ineffektivität kann die Dosis auf 15 mg pro Tag erhöht werden.

Rheumatoide Arthritis: 15 mg pro Tag. Bei Bedarf kann die Dosis auf 7,5 mg pro Tag reduziert werden.

Spondylitis ankylosans: 15 mg pro Tag. Die maximale Tagesdosis sollte 15 mg nicht überschreiten.

Bei Patienten mit erhöhtem Risiko für Nebenwirkungen sowie bei Patienten mit schwerer Niereninsuffizienz, die unter Hämodialyse leiden, sollte die Dosis 7,5 mg pro Tag nicht überschreiten.

Injektionen in Ampullen

Die Injektion erfolgt tief in den Muskel. Verschrieben für moderate Schmerzen, akute Schmerzen und Patienten, die an Hämodialyse leiden. Bei durchschnittlichen Schmerzen verschreiben Sie eine Standarddosis von 7,5 mg pro Tag. Bei starken Schmerzen und Entzündungen wird die Dosis auf 14-15 mg pro Tag erhöht.

Wenn die Injektionstherapie zu einem positiven Ergebnis führte und die Schmerzen abnahmen, wird der Patient in die orale Behandlung überführt.

Gegenanzeigen

Artrozan-Anweisungen sind kontraindiziert, wenn:

  • "Aspirin" Asthma bronchiale.
  • Exazerbationen von Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür.
  • Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff - Meloxicam oder andere Bestandteile der Tabletten und der injizierbaren Artrozan-Lösung, aus denen sich Nebenwirkungen entwickeln können.
  • Schweres und Leber- und Nierenversagen.

Stillzeit und Schwangerschaft sind ebenfalls Kontraindikationen für die Anwendung von Artrozan. Injektionen gelten nicht im Alter von 18 Jahren, Tabletten - bis zu 15 Jahre.

Nebenwirkungen

Die folgenden negativen Auswirkungen sind bei der Einnahme der Medikamente möglich:

  • Harnwegsinfektion;
  • interstitielle Nephritis;
  • Leukopenie;
  • Verwirrung der Gedanken;
  • Schlafstörung;
  • Thrombozytopenie;
  • Hämaturie;
  • Schwellung;
  • Exazerbation von Asthma bronchiale;
  • Proteinurie;
  • Schwindel;
  • Tinnitus;
  • Anämie;
  • Desorientierung;
  • renale medulläre Nekrose;
  • Kopfschmerzen;
  • Nierenversagen;
  • Husten

Das Arzneimittel kann Folgendes verursachen:

  • Erbrechen;
  • Bauchschmerzen;
  • Verstopfung, Durchfall;
  • Empfindungen von Gezeiten;
  • Darm- und Magenperforation;
  • Ösophagitis;
  • Stomatitis;
  • hoher Blutdruck;
  • Übelkeit;
  • trockener Mund;
  • Tachykardie.

In seltenen Fällen entwickeln allergische Vaskulitis, Hepatitis, Blähungen, Kolitis, erhöhte Leberenzyme, verschwommenes Sehen, Konjunktivitis, Fieber, erhöhte Lichtempfindlichkeit, Hautausschlag, anaphylaktische Reaktionen, Schwellungen der Zunge und Lippen, exsudative Erythema multiforme, Urtikaria, Pruritus und toxische epidermale Nekrolyse.

Kinder, Schwangerschaft und Stillzeit

Artrozan ist während der Schwangerschaft und Stillzeit kontraindiziert. Kontraindiziert bei Kindern und Jugendlichen unter 15 Jahren für die Tablettenform und bis zu 18 Jahren für die Injektionsform des Arzneimittels.

Besondere Anweisungen

Artrozan sollte bei erosiven und ulzerativen Läsionen des Gastrointestinaltrakts in der Geschichte mit äußerster Vorsicht angewendet werden. Nach 14 Tagen der medikamentösen Therapie ist eine Überwachung der Leberenzyme erforderlich.

Wechselwirkung

Mit Vorsicht in Kombination mit intrauterinen Kontrazeptiva, Lithiumpräparaten, Kolestiramin, anderen NSAIDs, Methotrexat. Wenn kombiniert:

  • mit Vitamin-K-Antagonisten, Fibrinolytika, Heparin, Serotonin-Wiederaufnahmehemmern - Blutungen können auftreten;
  • Bei Diuretika und Cyclosporin steigt das Risiko eines Nierenversagens erheblich an;
  • mit drucksenkenden Medikamenten wird ihre Wirksamkeit verringert.

Analoga von Drogen

Die Struktur bestimmt die Analoga:

Urlaubsbedingungen und Preis

Der Durchschnittspreis von Artrozan (3 Lösungsampullen) in Moskau beträgt 295 Rubel.

Das Medikament ist auf Rezept erhältlich, die Haltbarkeit der Injektionslösung - 5 Jahre, Tabletten - 2 Jahre.


Artikel Über Enthaarung