Osteonekrose (M87)

[Lokalisierungscode, siehe oben]

Aktiviert: avaskuläre Nekrose des Knochens

Ausgeschlossen

  • Osteochondropathie (M91-M93)
  • Osteonekrose des Kiefers (medikamentös) (strahlungsinduziert) (K10.2)

Identifizieren Sie das Arzneimittel gegebenenfalls anhand eines zusätzlichen Codes für externe Ursachen (Klasse XX).

In Russland wurde die Internationale Klassifikation der Krankheiten der 10. Revision (ICD-10) als einheitliches Regulierungsdokument verabschiedet, in dem die Häufigkeit von Krankheiten, die Ursachen öffentlicher Aufrufe an medizinische Einrichtungen aller Abteilungen und Todesursachen berücksichtigt werden.

Das ICD-10 wurde 1999 auf Anordnung des russischen Gesundheitsministeriums vom 27. Mai 1997 in die Gesundheitsfürsorge in der gesamten Russischen Föderation eingeführt. №170

Die Veröffentlichung einer neuen Revision (ICD-11) ist von der WHO für 2022 geplant.

Aseptische Nekrose: Ätiologie, Symptome, Diagnose, Behandlung, Prognose

Die aseptische Nekrose wird als schwere Erkrankung angesehen, die durch eine Verletzung der Struktur des Knochengewebes, seiner Ernährung und der Fettentartung des Knochenmarks hervorgerufen wird. Es gibt viele Gründe für die Entwicklung dieser Pathologie.

Am häufigsten wirken Thrombosen der Arterien, traumatische Verletzungen und Durchblutungsstörungen als Provokateure der Krankheit. Betrachten Sie die Ursachen der Krankheit, ihre Symptome, Diagnose und Behandlung genauer.

Ätiologie der Krankheit

Aseptische Nekrose ist die Nekrose des Knochengewebes im subchondralen Bereich der Gelenkfläche des Knochens.

Dies ist ein zentraler Zusammenbruch von knorpeligen Knochenelementen, der als Folge einer anhaltenden Verletzung des peripheren Blutkreislaufs entsteht.

Diese Pathologie ist mit lokalen Durchblutungsstörungen in einem bestimmten Bereich des Knochens verbunden.

Gemäß ICD-10 wird der Code M87.0 der idiopathischen aseptischen Knochennekrose zugeordnet.

Gründe

Die häufigste Ursache für eine nicht-traumatische aseptische Nekrose des Femurkopfes wird als Corticosteroidtherapie oder Alkoholmissbrauch angesehen.

In der Literatur werden 2 Sichtweisen als die häufigsten angesehen:

Die aseptische Knochennekrose kann verschiedene Ursachen haben:

  • verlängerter arterieller Spasmus;
  • Verletzung der Unversehrtheit der Arterie durch Kompression, Verdrehen;
  • Embolie;
  • venöse Stase;
  • verschiedene mechanische Arterien.

Die aseptische Nekrose des Femurkopfes entwickelt sich vor dem Hintergrund einer Verletzung des Gelenks (Fraktur der Metaepiphysezone, Luxation) und eines chirurgischen Eingriffs.

Experten vermuten, dass die Ansammlung gebrochener Trabekel einen Verschluss des arteriellen Blutflusses (Knochennekrose) hervorrufen kann.

Besiege die Karte

Aseptische Nekrose betrifft häufig folgende Bereiche:

  • Femurkopf;
  • Hüftgelenk;
  • Kniegelenk;
  • medialer Femurkondylus;
  • der Widderknochen;
  • Tibia;
  • Schultergelenk;
  • Lunate Bone (Kinbek-Krankheit).

Am häufigsten treten nekrotische Veränderungen im Bereich der Knochenelemente auf, die ein Gefäß (Kopf des Femurs) versorgen. In diesem Bereich, den wir als klares Beispiel nehmen, treten oft destruktiv-nekrotische Veränderungen auf.

Diese Pathologie entwickelt sich am häufigsten bei folgenden Risikofaktoren:

  • Gelenkverletzungen;
  • die Verwendung von Kortikosteroiden über einen langen Zeitraum;
  • Entwicklung der Pankreatitis;
  • Alkoholmissbrauch;
  • endokrine Krankheiten;
  • Stoffwechselstörungen;
  • Änderungen des Luftdrucks (scharf);
  • Mikrotrauma beim Sporttraining.

Ebenfalls gefährdet sind Menschen, die an folgenden Krankheiten leiden:

  • Sichelzellenanämie;
  • Osteoporose;
  • Dekompressionskrankheit (Verstopfung der Blutgefäße, ausgelöst durch einen raschen Druckabfall. Daher sind verschiedene Bergleute gefährdet);
  • ischämische Herzkrankheit;
  • rheumatoide Arthritis;
  • Lupus erythematodes;
  • Osteopenie;
  • Hypertonie;
  • ankylosierende Spondylitis;
  • Hypercholesterinämie.

Pathologie kann mit den toxischen Wirkungen der folgenden Medikamente auftreten:

Stufen der aseptischen Nekrose

Symptome einer aseptischen Nekrose

Die aseptische Nekrose weist eine Reihe charakteristischer Merkmale auf. Symptome, die auf die Entwicklung der Erkrankung im Hüftgelenk hindeuten, sind:

  • Schmerzen im Bereich des betroffenen Gelenks. Sie nimmt normalerweise mit der Last zu. Das Schmerzsyndrom erstreckt sich auf die Lendengegend, das Knie, die Hüfte;
  • Schmerzen stört und in Ruhe. Sie verlässt den Patienten nachts nicht, kann am Morgen ein wenig schwächer werden und nach dem Aufstehen wieder aus dem Bett gehen;
  • beträchtliche Lahmheit beim Gehen (scheint auf die Verkürzung der betroffenen Extremität zurückzuführen);
  • Einschränkung des Bewegungsbereichs (es kann Schwierigkeiten geben, die untere Extremität zur Seite zu heben, ein mit dem Knie gekrümmtes Bein in den Bauch zu ziehen und die Socke anzuziehen);
  • akuter Verlauf der Krankheit. Aufstehen und seinen maximalen Schmerz erreichen kann in wenigen Tagen. Also nach 1 Monat. krank kann behindert werden.

Wie man eine Krankheit diagnostiziert

Die Diagnose der betrachteten Krankheit besteht aus folgenden Methoden:

  1. Klinische Untersuchung eines Patienten durch einen orthopädischen Traumatologen. Im Verlauf dieser Untersuchung bemerkt der Arzt die Verkürzung der Extremität, die Verringerung des Beinvolumens und die Atrophie der Muskelfasern des Oberschenkels.
  2. Radiographie der Hüftgelenke. Diese Forschungsmethode ermöglicht es Spezialisten mit einer langen Pathologie, die Bereiche der Nekrose des Femurkopfes zu bestimmen.
  3. MRI, CT. Der Arzt kann diese detaillierten Diagnosemethoden im Frühstadium der Erkrankung anwenden. Dieser Ansatz ermöglicht es Ihnen, rechtzeitig mit der Therapie von Kranken zu beginnen.
  4. Dreiphasenszintigraphie von Weichgewebe, Skelett. Diese Methode ermöglicht die Beurteilung des Blutflusses und der Veränderungen im Knochengewebe. Es ist notwendig, das Vorhandensein von malignen Tumoren, Metastasen, auszuschließen.

Zusätzliche diagnostische Methoden für einen Patienten können verordnet werden:

  • Bluttest Es zeigt den allgemeinen Gesundheitszustand und das Vorhandensein von assoziierten Krankheiten.
  • Urinanalyse. Stellt Daten zur Kalziumkonzentration im täglichen Urin bereit, DPID in einem einzelnen Urin.

Behandlung

Eine konservative Therapie kann nach Ansicht von Experten den pathologischen Prozess nicht stoppen. Es wird vorgeschrieben, um die Schwere der Schmerzen zu reduzieren und die Belastung des betroffenen Gelenks zu reduzieren.

Konservative Therapie ist die Verwendung solcher Methoden:

Die medikamentöse Therapie wird mit folgenden Medikamenten vorgestellt:

  • Gefäßmedikationen;
  • Kalziumzusätze;
  • Kalziumstoffwechselregulatoren;
  • B-Vitamine;
  • Chondroprotektoren;
  • NSAIDs;
  • Muskelrelaxanzien.

War die durchgeführte konservative Behandlung ineffektiv, greifen die Ärzte zur Operation. Es wird durch die folgenden Methoden dargestellt:

  • Dekompression des Brennpunkts der Nekrose;
  • Osteotomie des Femurs;
  • Arthroplastik der betroffenen Artikulation.

In einigen Behandlungszentren wenden Spezialisten die folgenden Behandlungsmaßnahmen an:

  • Umverteilung der Belastung aus der Patientenverbindung, Einhaltung des orthopädischen Regimes (mit Hilfe von Krücken). Durch die Reduzierung der Belastung wird eine Schädigung des von Nekrose betroffenen Gebiets verhindert, Regenerationsprozesse im Knochengewebe ausgelöst;
  • Einnahme von Medikamenten, die Experten individuell auswählen;
  • Elektrostimulation von Akupunkturpunkten mittels Phytoapplikatoren, therapeutischen Geräten;
  • Massage (segmental, periostal);
  • Phytobäder (empfohlene Temperatur beträgt 37 - 38 Grad);
  • tägliche therapeutische Übungen.

Die Anforderungen des Knochengewebes an wichtigen Mineralien, Nährstoffen werden durch ihren ständigen Zustrom durch die Haut erfüllt. Dieser Zufluss wird durch spezielle Vorrichtungen bereitgestellt, Applikatoren mit biologisch aktiven Substanzen. Außerdem können alle Substanzen durch die Einnahme von Medikamenten, die Ernährung, in das betroffene Gewebe eindringen.

Was ist eine gefährliche Krankheit?

Knochennekrose kann irreversible Veränderungen verursachen und die Knochenfestigkeit erheblich verringern. Das Fortschreiten der Pathologie ist eine gefährliche Behinderung.

Prognose

Die Wirksamkeit der Therapie wird durch das Verschwinden der Krankheitssymptome sowie durch objektive Forschungsmethoden bewertet. Es wird empfohlen, alle 3 Monate eine Kontroll-Röntgenaufnahme der betroffenen Artikulation durchzuführen.

Der Arzt kann einen Patienten zur Blut- oder Urinuntersuchung überweisen. Es ist notwendig, Änderungen dieser Parameter zu beurteilen: Fett, Mineralien, Kohlenhydratstoffwechsel, Resorption, Knochenbildung.

Eine rechtzeitige Behandlung verhindert Gelenkschäden, reduziert destruktive Prozesse und stellt die Beweglichkeit der betroffenen Gliedmaßen wieder her. Die Therapie trägt auch dazu bei, die Funktion der Muskelfasern zu synchronisieren.

Was ist eine gefährliche aseptische Nekrose, sehen Sie in unserem Video:

Ursachen der Entwicklung und Therapie der aseptischen Nekrose des Femurkopfes

Bei der aseptischen Nekrose des Femurkopfes handelt es sich um eine komplexe degenerativ-dystrophische Erkrankung, die durch Nekrose des Hüftgelenks und Nekrose der Knochensubstanz an den Stellen gekennzeichnet ist, an denen das Gelenk die größte Belastung darstellt.

Ein Begriff wie Nekrose bedeutet lokale Gewebenekrose in einem lebenden Organismus als Ergebnis eines oder eines anderen exogenen oder endogenen Faktors. Das Wort "aseptisch" in dieser Diagnose wird angegeben, um deutlich zu machen, dass die Zerstörung von Geweben nicht durch die Störung von Mikroorganismen, sondern unter vollständig sterilen Bedingungen erfolgte.

Gründe

Alle Gründe, die zu dieser Pathologie führen, lassen sich in 4 große Gruppen einteilen:

  1. Vaskulär
  2. Mechanofunktionell.
  3. Verstöße austauschen.
  4. Genetische Faktoren.

Gefäßveränderungen können zwei Arten sein. Im ersten Fall tritt eine Durchblutungsstörung im Bereich des Femurkopfes auf, was sehr schnell zur Entwicklung von Gewebenekroseherden führt.

Im zweiten Fall ist die Durchblutung im Bereich des Knorpelgewebes gestört. In diesem Fall verliert der Knorpel seine Elastizität, was wiederum dazu führt, dass er den Knochen nicht mehr schützt, was zu einer starken Belastung führt. Dadurch wird die Struktur des Knochengewebes gestört und es bilden sich allmählich Nekroseherde.

Mechanische Ursachen gehen mit einer übermäßigen Belastung des Gelenks einher, die sowohl mit beruflicher Tätigkeit als auch mit Wirbelsäulenerkrankungen und Fettleibigkeit einhergehen kann.

Die dritte Art von Ursachen sind Stoffwechselstörungen, bei denen nicht nur die inneren Organe leiden können, sondern auch Gelenkgewebe, z. B. mit einem ungeeigneten Stoffwechsel von Kalzium, Magnesium und anderen Spurenelementen, die für die Gesundheit der Muskuloskelett- und Gelenksysteme des Körpers verantwortlich sind.

Und schließlich genetische Faktoren, die sich auf Geschlecht, Alter, Rasse und viele andere Faktoren beziehen. Am häufigsten tritt eine solche Nekrose des Femurkopfes bei Männern im reifen Alter auf.

Heute ist genau bewiesen, dass keiner der oben genannten Gründe allein Krankheiten verursachen kann. Damit auf dem Foto eine aseptische Nekrose des Femurkopfes auftreten kann, sind mehrere Faktoren gleichzeitig notwendig.

Klinisches Bild

In ihrem Verlauf hat die Krankheit mehrere Stadien und ihre Symptome hängen von ihnen ab. Im ersten Stadium ist das Hauptsymptom der Schmerz. Und es erscheint völlig plötzlich. In den ersten Tagen kann eine Person aufgrund von Schmerzen weder gehen noch sitzen. Dann kommt es zu einer vorübergehenden Besserung des Zustands, der Schmerz tritt erst nach körperlicher Anstrengung auf und verschwindet vollständig in Ruhe.

Dann nimmt die Intensität und Dauer des Schmerzsyndroms wieder zu und er beginnt, eine Person nicht nur tagsüber, sondern auch nachts zu quälen.

Im zweiten Stadium werden die Schmerzen dauerhaft, die Bewegungen im betroffenen Gelenk werden stark eingeschränkt, die Muskelatrophie beginnt, und im Umfang verringert sich der Oberschenkel um 3–4 cm, im Gegensatz zum Oberschenkel eines gesunden Beines.

Im dritten Stadium tritt der Schmerz bei jeder oder sogar schwacher Belastung auf. Die Bewegungsamplitude wird stark verringert, es kommt zu Hinken, Muskelatrophie ist sehr ausgeprägt und es kommt zu einer merklichen Verkürzung des betroffenen Beines.

Und schließlich die vierte Etappe mit deutlichen Veränderungen im Bereich des betroffenen Beines.

Bei Kindern wird häufig eine aseptische Nekrose des Femurkopfes diagnostiziert. Diese Form der Pathologie manifestiert sich in Form von Osteochondropathie, epiphysealer Dysplasie und femoraler Epiphyse.

Diagnose

Die Diagnose der Krankheit bereitet keine Schwierigkeiten. In der Regel genügt eine radiologische Untersuchung für eine genaue Diagnose. In den Anfangsstadien können jedoch andere Methoden erforderlich sein, beispielsweise CT oder MRI, mit deren Hilfe die Tiefe des Gewebeschadens bestimmt werden kann. Bei der Diagnose wird die Krankheit mit ICD 10 als M91.1 verschlüsselt.

Konservative Therapie

Die Grundlage jeder konservativen Behandlung der aseptischen Nekrose des Femurs besteht darin, das Fortschreiten der Krankheit zu verhindern oder zumindest zu verlangsamen. Diese Therapie beinhaltet auch die Verringerung oder vollständige Entfernung von Schmerzen und die Verbesserung der Gelenkfunktion. Um dies alles zu erreichen, stellt es sich jedoch nur unter den Bedingungen eines Krankenhauses unter strenger medizinischer Überwachung heraus.

Die Medikamente der Wahl sind NSAIDs und Corticosteroide. Die Behandlung wird durch individuell ausgewählte Übungen, Elektrophorese, orthopädische Behandlung und Massage ergänzt.

Wenn im Anfangsstadium die Hauptsache darin besteht, den Blutfluss im Hüftbereich wiederherzustellen und die venöse Stagnation zu beseitigen, ist es in Zukunft wichtig, die Stärke des Knochen- und Knorpelgewebes zu erhöhen.

Wenn eine konservative Behandlung keine Ergebnisse bringt, wird der Patient einer Operation unterzogen, um das Gelenk vollständig zu ersetzen, was eine Behinderung garantiert. Und um dies zu vermeiden, müssen Sie sofort einen Arzt aufsuchen, sobald sich Ihr Fuß unwohl fühlt - Schmerzen, Lahmheiten oder andere Symptome einer Erkrankung.

Aseptische Nekrose von Hüfte, Knie, Schultergelenken und Knochen

Der Inhalt

Das Konzept der aseptischen Nekrose impliziert eine zentrale Auflösung von Knorpel- und Knochenelementen, die als Folge einer anhaltenden Verletzung der peripheren Zirkulation gebildet wurde. Dieser pathologische Zustand bedroht das normale Leben und die menschliche Leistungsfähigkeit. Im weiteren Verlauf führt eine aseptische Nekrose des einen oder anderen Gelenks zu einer Behinderung. Das größte Risiko für nekrotische Veränderungen sind die Knochenelemente, die durch ein einziges Gefäß mit Blut versorgt werden. Als anschauliches Beispiel können wir den Femurkopf herausgreifen, in dem häufig destruktiv-nekrotische Veränderungen auftreten.

Der von der Krankheit betroffene Femurkopf.

Es ist wichtig! Wie effektiv die Behandlung dieser Pathologie sein wird, hängt direkt von ihrem Stadium und dem Ausmaß der Verbreitung destruktiver Prozesse ab.

Dieser pathologische Zustand hat in µb 10 einen eigenen Code, der der Markierung M 87.0 (idiopathische aseptische Knochennekrose) entspricht. Männer unter 45 Jahren sind krankheitsgefährdet. Diese Patienten sehen sich häufig irreversiblen Veränderungen im Hüftgelenk gegenüber, wodurch der Mann schließlich seine Arbeitsfähigkeit verliert und gezwungen ist, eine Behinderung zu registrieren. Daher zielen moderne Trends bei der Behandlung dieser Krankheit auf die frühzeitige Erkennung von Anzeichen einer aseptischen Nekrose und die Wiederherstellung des Trophismus im Bereich des ischämischen Gebiets ab.

Darüber hinaus werden im klinischen Bild der Krankheit charakteristische Symptome unterschieden, und Instrumental- und Labormethoden, von denen eine die Blutbiochemie ist, helfen bei der Diagnose dieses Zustands.

Aseptische Nekrose des Femurkopfes

Dieser pathologische Zustand ist ein anschauliches Beispiel für die Symptome nekrotischer Veränderungen. Wenn die Hüftennekrose bei Kindern auftritt, wird die Pathologie als Legg-Calvet-Perthes-Krankheit bezeichnet. Das Hüftgelenk bei Erwachsenen ist das größte. Die Zusammensetzung dieser anatomischen Formation umfasst den Femurkopf und das Acetabulum des Beckenknochens. Auf der Oberfläche des Gelenks befindet sich Hyalinknorpel, der eine motorische Abwertung der Gelenkteile sowie Schlupf bewirkt. Besondere Aufmerksamkeit sollte dem Femurkopf gewidmet werden, der ein Analogon einer geschlossenen Kammer ist, die von drei kleinkalibrigen Arterien angetrieben wird. Vaskuläre Kollateralen in diesem Bereich sind nicht entwickelt, was das Risiko für Ischämie und das Absterben des Hüftknochens erhöht.

Das Netzwerk von Schiffen, die TBS liefern.

In mcb 10 ist diese Krankheit mit M87.0 (idiopathische aseptische Knochennekrose) markiert. Obwohl nekrotische Veränderungen in Schulter, Knie oder Oberschenkel aufgetreten sind, ist der ICD 10 ätiologisch gleich.

In der medizinischen Praxis gibt es eine separate Klassifikation dieser Pathologie des Osteoartikulärapparates, die die Erkrankung nach dem Ort nekrotischer Veränderungen unterteilt. Es gibt solche Arten von destruktiven Läsionen des Femurkopfes:

  1. Zentrale form. Diese Art der Pathologie macht nicht mehr als 2% aller Fälle aus. Der Ort der nekrotischen Veränderungen ist der zentrale Teil des Femurkopfes;
  2. Periphere Form (nimmt nicht mehr als 10% aller Fälle ein). Diese Krankheit ist durch eine Schädigung des äußeren Teils des Femurkopfes gekennzeichnet, dessen Ort der Bereich unter dem Gelenkknorpel ist;
  3. Segmentform (etwa 50% aller Fälle). Diese Pathologie ist durch die Bildung eines kegelförmigen nekrotischen Fokus gekennzeichnet, der sich im oberen äußeren oder im oberen Bereich des Femurkopfes befindet;
  4. Gesamtformular Diese Art der Erkrankung steht nach der segmentalen Form der aseptischen Nekrose hinsichtlich der Häufigkeit an zweiter Stelle. Die Pathologie ist durch weit verbreitete nekrotische Prozesse im linken oder rechten Femurkopf gekennzeichnet.

Die Oberfläche ist von Nekrose betroffen.

In der Ätiologie dieses pathologischen Zustands gibt es sowohl vaskuläre als auch nicht-vaskuläre Ursachen. In der modernen medizinischen Praxis gibt es solche Theorien über das Auftreten dieser Krankheit:

  • Gefäßtheorie Nach dieser Theorie verlieren die Blutgefäße, die den Femurkopfbereich versorgen, unter dem Einfluss verschiedener Faktoren ihre Tragfähigkeit. Als Folge dieses Prozesses leidet der lokale Blutkreislauf, es bildet sich eine persistierende Ischämie, die Blutviskosität steigt und nekrotische Veränderungen werden gebildet;
  • Traumatische Verletzung. Diese Version weist darauf hin, dass die wahrscheinliche Ursache der Entstehung einer Zerstörung im Femurkopf eine Verletzung der Integrität infolge einer Verletzung (Luxation oder Fraktur) ist.

Eine interessante Tatsache! Einige Wissenschaftler neigen dazu zu argumentieren, dass ein potenzieller Faktor bei der Entwicklung dieser Pathologie ein verlängerter Kompressionseffekt auf den Oberschenkelkopf ist. Bei regelmäßiger übermäßiger Belastung dieser anatomischen Formation führt dies zu einer kompensatorischen Reduktion des Gefäßlumens, wodurch lokale Stoffwechselprozesse gestört werden, die Zerstörung des Knochens mit der Anhäufung seiner Zerfallsprodukte entsteht.

Wenn eine Krankheit zu einer teilweisen oder vollständigen Behinderung führt, erhält eine Person eine Behinderung.

Anzeichen und Behandlung einer aseptischen Nekrose des Femurkopfes

Bei dieser Krankheit werden sowohl konservative als auch radikale Wirkungen verwendet. Die medizinischen Taktiken hängen direkt vom Ort des nekrotischen Fokus sowie vom Zerstörungsgrad des Femurkopfes ab.

Eine interessante Tatsache! Seit dem Auftreten einer persistierenden Ischämie im Femurkopf und bis zum Auftreten nekrotischer Veränderungen dauert es durchschnittlich 3-5 Tage. Im besten Fall kann eine unabhängige Wiederherstellung der Durchblutungsstörung beobachtet werden, in den meisten Fällen verschlechtert sich die Situation jedoch weiter und führt zu einem schnellen Fortschreiten.

Im Gegensatz zu einseitigen Läsionen erfordert die Behandlung eines bilateralen Prozesses einen großen Aufwand. Diese Krankheit hat die folgenden klinischen Symptome:

  1. Einschränkung der Mobilität Im weiteren Verlauf beeinflussen nekrotische Prozesse den Bereich der Gelenkkapsel, des Acetabulums und des Knorpels. Dieser Prozess geht einher mit der Verformung der genannten Strukturen und einer Verletzung der Beweglichkeit im Gelenk. Im Anfangsstadium der Krankheit hat der Patient nur begrenzte Rotationsbewegungen. Wenn die Krankheit zum nächsten Stadium übergeht, beginnt die Person Schwierigkeiten bei der Entführung, Streckung und Beugung des Beins im Hüftgelenk zu erfahren.
  2. Schmerzsyndrom Unter Berücksichtigung der Tatsache, dass der Femurkopf ein geschlossener Raum ist, trägt eine beeinträchtigte Durchblutung zu einem Druckanstieg im Knochen bei, der zu einer Reizung der Schmerzrezeptoren im Bereich der Knochenquerträger führt. Zu Beginn des Prozesses hat der Schmerz eine mäßige Intensität und stört die Person während des Trainings. Im Endstadium des pathologischen Prozesses sind die Schmerzen konstant und heftig.
  3. Beine kürzen. Durch nekrotische Prozesse bilden sich die sogenannten Mikrofrakturen des Oberschenkelkopfes, wodurch er seine Form verliert und der Hals dicker wird und sich verkürzt;
  4. Das schlaffe Bei einseitiger Verkürzung der unteren Extremitäten wird die Biomechanik der Bewegung völlig gestört. Außerdem wird die Ursache der Lahmheit zu Schmerzen, bei denen eine Person gezwungen ist, das verletzte Glied in der Last zu begrenzen;
  5. Muskelatrophie. Eine anhaltende Verletzung des peripheren Blutkreislaufs beeinflusst nicht nur den Zustand des Knochen- und Knorpelgewebes, sondern auch die Skelettmuskulatur in den pathologischen Prozess. Im ersten Stadium der Erkrankung gibt es keine Anzeichen einer Muskelatrophie, aber wenn die Krankheit ihren Höhepunkt erreicht, erreicht der Volumenverlust im Muskelgewebe 8 cm.

Damit die konservative Therapie dieser Krankheit wirksam ist, muss die Behandlung so früh wie möglich erfolgen.

Nekrose-Stadien

Zusätzlich zu der obigen Einteilung ist die Erkrankung bedingt in 4 Stadien unterteilt, von denen jedes charakteristische Symptome aufweist. Die Hauptstadien der Krankheit sind:

  • Stufe 1 Die Dauer des anfänglichen Änderungszeitraums beträgt höchstens sechs Monate. Während dieser Zeit erfolgt eine allmähliche Zerstörung der schwammigen Substanz unter Beibehaltung der Form des Femurkopfes;
  • Stufe 2 Die Dauer dieser Periode beträgt etwa sechs Monate. Für diesen Zeitraum der Erkrankung sind mehrere Frakturen der Knochenbalken im Femurkopf charakteristisch, gefolgt von ihrer Kompression und Verkeilung;
  • Stufe 3 Die durchschnittliche Dauer pathologischer Veränderungen beträgt 2 Jahre. Die intakten Gewebe, die sich um den Fokus der Nekrose befinden, lysieren (lösen) die beschädigten Knochenfragmente systematisch. Während dieses Prozesses sprießen Bindegewebsfasern in die Dicke des Oberschenkelkopfes. Das Ergebnis dieses Prozesses ist das Entstehen günstiger Bedingungen für die Bildung neuer Gefäße. Trotz der Aktivierung regenerativer Prozesse nimmt die Länge des Oberschenkelhalses ab und es kommt zu einer Verkürzung der unteren Extremitäten.
  • Stufe 4 Die Dauer dieser Phase beträgt mehr als sechs Monate. Die im dritten Stadium in den Knochenkopf sproßenden Knorpel- und Fasergewebe-Fragmente wandeln sich langsam aber sicher in Knochengewebe um, wodurch die beschädigte schwammige Substanz wieder hergestellt wird.

Es ist wichtig! Die Dauer jedes aufgeführten Stadiums der Nekrose ist für jede Person individuell. Dieser Prozess kann sowohl von externen als auch von internen Faktoren beeinflusst werden. Eine günstige Prognose für diese Krankheit ist nur bei rechtzeitiger Behandlung in einem frühen Stadium möglich.

Röntgen und andere diagnostische Methoden

Das Anfangsstadium pathologischer Veränderungen bei dieser Krankheit weist keine charakteristischen Anzeichen auf Röntgenstrahlen auf. Deshalb widerlegen einige Fachärzte die Diagnose anhand der Röntgendaten der ersten Stufe der Nekrose.

Es ist wichtig! Da sie kein charakteristisches Bild auf Röntgenbildern erhalten haben, unterbrechen einige Ärzte die weitere Untersuchung und ziehen es vor, eine Person wegen Ischias- oder Osteochondrose-Symptomen der Lendenwirbelsäule zu behandeln.

Wenn es sich um eine Röntgenuntersuchung handelt, werden Bilder zur Erhöhung des Informationsgehalts in einer direkten und seitlichen Projektion aufgenommen. Andere Diagnoseverfahren umfassen:

  • MRI-Diagnostik;
  • CT-Scan;
  • Laboruntersuchung von Blutproben auf Magnesium, Phosphor und Calcium.

Darüber hinaus gibt es wichtige Labormarker, die die Entwicklung der Zerstörung anzeigen. Diese Marker umfassen den Gehalt an Pyridinolin und Desoxypyridon. Zum Nachweis dieser Substanzen dient die Urinanalyse.

Ursachen der Entwicklung

Nach ICD 10 ist die destruktive nekrotische Läsion des Femurkopfes und des Acetabulums des Beckenknochens mit M 87,0 markiert. Die Hauptsymptome dieser Pathologie wurden oben erörtert, jedoch sollten zusätzliche Ursachen genannt werden, die zur Entwicklung dieser Krankheit beitragen. Diese Faktoren umfassen:

  • Wirkung radioaktiver Strahlung;
  • Regelmäßige Verwendung von Alkohol;
  • Caisson-Krankheit;
  • Blutsystem Pathologien;
  • Osteomyelitis im Hüftgelenk;
  • Der Verlauf der Behandlung, der die langfristige Verwendung von Glukokortikoiden beinhaltet;
  • Chronische Pankreatitis;
  • Das Vorhandensein von Autoimmunerkrankungen (hämorrhagische Vaskulitis, systemischer Lupus erythematodes und Sklerodermie);
  • Längerer regelmäßiger Einsatz nichtsteroidaler Entzündungshemmer.

Es ist wichtig! Für viele Menschen bleibt es ein Rätsel, wie der Einsatz von Glucocorticosteroid-Medikamenten die Bildung einer aseptischen Nekrose beeinflusst. Tatsache ist, dass hormonelle entzündungshemmende Medikamente eine vasokonstriktorische Wirkung haben, was zu einer Beeinträchtigung der peripheren Durchblutung und einer anhaltenden lokalen Ischämie führt.

Berücksichtigt man die Rückmeldungen von Menschen, die mit diesem Zustand konfrontiert sind, ging der Nekrose in den meisten Fällen eine traumatische Verletzung (Fraktur oder Luxation) des Hüftgelenks voraus.

Die Radiodiagnose wird in diesem Fall nur auf der Entwicklungsstufe des Strukturwandels aussagekräftig sein.

Behandlungsmethoden

Wenn sich destruktive Veränderungen im Bereich des Kopfes des Hüftgelenks entwickelt haben, wird in der medizinischen Praxis eine gängige Version der konservativen Therapie verwendet, die verschiedene Gruppen von Arzneimitteln einschließt. Der Name dieser Gruppen und die Namen der Arzneimittel werden in Tabellenform dargestellt.

Aseptische Nekrose des Hüftgelenks ICB 10

Die umfassendsten Antworten auf Fragen zum Thema: "Aseptische Nekrose des Hüftgelenks MKB 10".

Der menschliche Körper ist von Blutgefäßen durchdrungen, die nicht nur innere Organe, sondern auch Knochen und Gelenke mit Blut versorgen. Wenn die Blutgefäße verstopft sind, ist die übliche Blutbewegung gestört, was häufig zur Nekrose einer der Körperteile führt. Eine Nekrose des Hüftgelenks tritt auf, wenn der Blutfluss im Bereich des Femurkopfes gestört ist.

Wie sieht die Nekrose des Femurkopfes aus?

Eine der Varianten ist die aseptische Form, die ohne Infektion auftritt. Verschiedene Ursachen können die Krankheit verursachen, aber der Hauptgrund ist der Mangel an normaler Blutversorgung im Hüftgelenk, wenn das Knochenmark des Kopfes leidet und seine separaten Teile absterben. In der Folge gibt es in diesem Bereich verschiedene degenerativ-dystrophische Veränderungen, die Bewegung des Gelenks ist begrenzt.

Die Krankheit tritt häufig in jungen Jahren auf. In der Hälfte der Fälle betrifft die aseptische Nekrose das Hüftgelenk eines Beines und in dem anderen Teil der Patienten beide.

Ursachen der aseptischen Nekrose

Die Hauptursachen der aseptischen Nekrose werden herkömmlicherweise in 4 Kategorien unterteilt:

    Störungen der vaskulären Natur. Mikrozirkulationsstörungen treten in verschiedenen Bereichen des Venennetzwerks auf. In anderen Fällen verliert das Blut seine normale Blutgerinnung, es wird dicker. Verschiedene im Körper vorkommende Pathologien können solche Störungen verursachen, wobei die Behandlung der ursprünglichen Ursache erforderlich ist.
    Aufgrund der Störung der Blutversorgung des Hüftbeckens stirbt an einigen Stellen das Knochengewebe des Kopfes ab. In anderen Fällen ist die Blutversorgung des Knorpels gestört, er verliert seine elastischen Eigenschaften und schützt den Knochen in diesem Bereich nicht ausreichend vor Stress.

Mögliche Ursachen für Nekrose

  • Mechanische Ursachen sind mit übermäßigen Belastungen des Hüftgelenks verbunden. Dies kann bei der Ausübung von beruflichen Aufgaben, beim Training, bei harter Arbeit und bei Verletzungen der Fall sein. Die häufigste Ursache der Erkrankung ist eine Fraktur des Gebärmutterhalses oder eine Luxation der Hüfte. In diesem Fall beginnt sich die Nekrose des Femurkopfes früher zu entwickeln, als die ersten Symptome der Krankheit auftreten.
    Ursache für eine mechanische Natur ist häufig die Verlagerung des Schwerpunkts des Körpers beim Gehen oder Arbeiten bei verschiedenen Erkrankungen des Bewegungsapparates.
  • Stoffwechselstörungen, Schwangerschaften führen oft zu Übergewicht, was alle Knochen und Gelenke belastet.
  • Genetische Probleme stehen im Zusammenhang mit Geschlecht, Alter, Stoffwechselvorgängen im Körper, der Zerstörungsrate von Knochengewebe und dem Auftreten verschiedener Tumoren an den Knochen. Daher können Männer im erwerbsfähigen Alter oft aseptische Nekrose des Knies entwickeln, insbesondere wenn eine Person im Erwachsenenalter ihren Körper schweren körperlichen Anstrengungen aussetzt.
  • Die moderne Medizin hat festgestellt, dass die Krankheit nicht durch eines der Probleme verursacht werden kann, sondern durch verschiedene Faktoren im Komplex hervorgerufen wird. Die idiopathische Form der Gelenknekrose erscheint ohne besonderen Grund.

    Symptome der Krankheit

    Die Krankheit kann mehrere Stadien durchlaufen, abhängig von ihren Symptomen der Nekrose wird der Charakter unterschiedlich stark sein. Die Anzeichen der Krankheit sind:

    • Schmerzen in der Leistengegend mit Ausstrahlung auf Oberschenkel, Knie, Gesäß;
    • Weichteilatrophie im Hüftbereich;
    • Abnahme der Bewegungsamplitude des Hüftgelenks;
    • die Unmöglichkeit einer vollen Belastung des kranken Beines;
    • Übertragen des Schwerpunkts des Körpers auf ein gesundes Bein.

    Die Symptome der Krankheit treten meistens mit dem Einsetzen der Krankheit auf, die sich rasch entwickelt. Die aseptische Nekrose des Hüftgelenks kann 4 Stufen durchlaufen, bevor schwere Störungen auftreten.

    Stadien der Nekrose der Beckengelenke

    1. Im ersten Stadium treten nur Schmerzen auf. Zuerst können sie intensiv sein, dann nachlassen und nachts oder nach einer Beinbelastung wieder erscheinen. Allmählich nimmt die Intensität und Dauer des Schmerzes zu. Es kann zu einer schwachen Atrophie der Oberschenkelmuskeln kommen.
    2. Im zweiten Stadium der Nekrose des Femurkopfes sind die Schmerzen dauerhaft, sie treten insbesondere nach sportlicher Betätigung auf. Der Patient hat das Gefühl, dass er sein Bein nicht vollständig bewegen kann, also beginnt er sich darum zu kümmern und sich auf das gesunde zu verlassen. Es gibt eine signifikante Atrophie der Hüfte, deren Umfang um einige Zentimeter abnimmt.
    3. Im dritten Stadium der Erkrankung treten Schmerzen auch bei geringfügiger körperlicher Anstrengung auf, die Bewegungsamplitude des Hüftgelenks wird stark verringert, und es tritt eine Lahmheit auf. Zusammen mit einer signifikanten Atrophie der Oberschenkelmuskulatur werden die Muskeln des Unterschenkels reduziert. Das Bein beginnt sich zu verkürzen.
    4. Das vierte Stadium ist durch scharfe und anhaltende Schmerzen in Oberschenkel, Leiste und Knie, ausgeprägte Atrophie der Beinmuskulatur, Lahmheit durch Verkürzung oder in seltenen Fällen durch Verlängerung der Extremität gekennzeichnet.

    Wie ist die Diagnose?

    Die auftretenden Symptome sollten den Patienten in die Arztpraxis bringen, wo ihm die notwendige Diagnose gestellt wird. Sobald die Diagnose gestellt ist, wird empfohlen, eine umfassende Behandlung einzuleiten, um eine Operation zu vermeiden.

    Der Nachweis einer Nekrose des Kopfes des Hüftgelenks ist in den Stadien 1 und 2 der Erkrankung mit einem Röntgenbild nicht möglich, und das Schmerzsyndrom kann kein Grund für die Diagnose sein.

    Magnetresonanztomographie des Beckens

    Daher verschreibt der Arzt normalerweise:

    • Magnetresonanztomographie;
    • Computertomographie.

    Diese Instrumentenuntersuchungen bieten eine 100% ige Garantie für den Nachweis einer aseptischen Nekrose des Kopfes. In den Stadien 3 und 4 wird die Pathologie auf dem Röntgenbild sichtbar. Bei einer körperlichen Untersuchung wird der Arzt notwendigerweise die Länge beider Beine vergleichen.

    Behandlung der aseptischen Nekrose des Hüftgelenks

    Die Therapie der Nekrose des Kopfes des Hüftgelenks im Anfangsstadium der Erkrankung ist konservativ. Wenn die Länge der Gliedmaßen verändert oder das Gelenk gelähmt wird, muss operiert werden. Konservative Behandlung zielt darauf ab:

    1. die Entwicklung der Pathologie verhindern;
    2. Schmerzen entfernen
    3. verbessern Sie die Funktionalität des Hüftgelenks.

    Behandlungsmethoden für Hüftnekrose

    Mit Hilfe der komplexen Therapie können Osteonekrosen des Knie- und Hüftgelenks behandelt werden. Die Behandlungsmethoden sind völlig gleich. Dazu gehören:

    • Medikamente einnehmen, Schmerzen und Entzündungen lindern, Stoffwechselprozesse normalisieren, Knochengewebe und Knorpel wieder herstellen, Vasodilatatoren;
    • therapeutische Übungen;
    • Physiotherapie (Lasertherapie, Wärmebehandlung, Dekompression des Kopfes);
    • Massage zur Steigerung der Muskelkontraktilität;
    • manuelle Therapie;
    • Salben und Gele.

    Die Behandlung erfolgt unter strenger Aufsicht eines Arztes. Er empfiehlt den Patienten außerdem, die Belastung des schmerzenden Beins zu reduzieren, in der anderen Hand einen Stock zu tragen, sich darauf zu verlassen und therapeutische Übungen mit einem Spezialisten durchzuführen. Gymnastik im Anfangsstadium der Krankheit ist die Hauptmethode, um das Problem zu lösen. Mit seiner Hilfe können Sie Stoffwechselvorgänge in Knochengewebe und Muskeln wiederherstellen.

    Wenn die konservative Behandlung keine Ergebnisse liefert und die Krankheit fortschreitet, entscheidet der Arzt über den chirurgischen Eingriff. Zu Beginn der Krankheit kann der Blutfluss in den Geweben des Gelenks wiederhergestellt und die Blutstauung in den Gefäßen beseitigt werden. Wenn die aseptische Nekrose bereits in die zweite Stufe übergegangen ist, muss der Patient:

    1. die Position des Kopfes relativ zur Hüftpfanne verändern, um den zerstörten Abschnitt zu entlasten;
    2. den Blutfluss zum Gelenk verbessern und den Blutdruck im Knochen verringern;
    3. Erhöhen Sie die Stärke des beschädigten Bereichs des Kopfes des Hüftgelenks.

    Wenn das Problem bereits zu weit gegangen ist, muss der Patient das zerstörte Gelenk durch die Prothese ersetzen, um die Funktion der Gliedmaßen wiederherzustellen.

    ICD-10-Code

    Gemäß der internationalen Klassifikation hat die Krankheit den Code M87

    • Beschreibung
    • Gründe
    • Symptome (Zeichen)
    • Diagnose
    • Behandlung

    Legg - Calvet - Perthes - Krankheit (Osteochondropathie des Femurkopfes) - idiopathische aseptische Nekrose des Femurkopfes. Das vorherrschende Alter beträgt 4 bis 14 Jahre. Vorherrschende Etage. Jungen sind 3-4 Mal häufiger krank als Mädchen.

    Der Code für die internationale Klassifizierung von Krankheiten ICD-10:

    • M91.1 Juvenile Osteochondrose des Femurkopfes

    Genetische Aspekte. Eingeschlossen in die Gruppe der Osteochondropathie. Basierend auf Bevölkerungsstudien wird von einer Multi-Faktor-Vererbung mit einem Risiko für Nachkommen von 2,5 bis 3% ausgegangen. Möglicherweise trägt eine Prädisposition für Thrombosen zur Entstehung der Krankheit bei. Dies kann eine Komplikation der Chemotherapie von Tumoren, erblichen und nicht erblichen Erkrankungen sein (z. B. einige Formen von hämolytischer Anämie).

    Pathomorphologie. Es gibt 5 Stufen: • I - Aseptische Nekrose • II - Sekundärkompressionsfraktur • III - Fragmentierung, Resorption von Bereichen nekrotischer Schwammsubstanz • IV - Reparation • V - Stadium der Sekundärveränderungen.

    Klinisches Bild • Der Prozess ist häufiger einseitig, seltener - bilateral • Die Anfangsstadien sind asymptomatisch. • Die ersten Symptome sind leichte Schmerzen im Hüftgelenk und Lahmheit. manchmal beginnt die Krankheit mit Schmerzen im Kniegelenk • Später tritt Ermüdung beim Gehen auf, Gelenkschmerzen, Lahmheit, Atrophie der Gesäßmuskulatur, Einschränkung der Rotationsbewegungen und Abduktion im Hüftgelenk, Verkürzung der Gliedmaßen.

    Diagnose • Röntgenuntersuchung. Je nach Stadium der Erkrankung kann der Femurkopf eine reduzierte Größe, eine abgeflachte Form und eine osteoporotische, fragmentierte oder sklerotische Struktur aufweisen. In den späteren Perioden nimmt der Kopf eine Pilzform an. Der Hals ist verkürzt, der Hals-Diaphysenwinkel nimmt ab. Fugenlücke verbreitert • Radioisotop-Scanning mit 99mTc zeigt schlecht durchblutete Bereiche • MRT erkennt Nekrose im Frühstadium.

    Behandlung • Entlastung der gesamten Gliedmaßen - Dehnen der Manschette, Gehen auf Krücken • Physiotherapie (Elektrophorese mit Kalziumchlorid, Cocarboxylase, Aminophyllin an der Hüfte, Ozokerit und Schlamm), Massage und Bewegungstherapie • Eine chirurgische Behandlung ist in den Stadien II - III der Krankheit angezeigt und dient der Verbesserung Blutversorgung des proximalen Femurs und Beseitigung biomechanischer Erkrankungen des Hüftgelenks infolge von Deformation des Kopfes. Es wird ein Hüft-Hals-Tunneling durchgeführt, ein Knochentransplantat wird in den Kanal eingeführt, die Osteotomie wird mit der Mitte des Femurkopfs durchgeführt. • Die Gesamtbehandlungsdauer beträgt 3–4 Jahre. Empfehlen Sie die Behandlung in spezialisierten Sanatorien.

    ICD-10 • M91.1 Jugendliche Osteochondrose des Femurkopfes

    Bei der aseptischen Nekrose des Femurkopfes (ANFH) handelt es sich um eine schwere chronische Erkrankung, die durch eine unzureichende lokale Durchblutung verursacht wird, die zur Zerstörung von Knochengewebe im Oberschenkelkopf führt.

    Statistik Bei allen Erkrankungen der Knochen und Muskeln macht die aseptische Nekrose des Femurkopfes 1,2 bis 4,7% aus. Laut verschiedenen Autoren sind meist Männer im Alter von 30-50 Jahren krank (etwa 7-8-mal häufiger als Frauen).

    Darüber hinaus sind in 50-60% der Fälle beide Beine betroffen: Der Prozess, der auf der einen Seite nach einem Jahr in 90% der Fälle begann, findet auf der anderen Seite statt.

    Interessante Fakten und Geschichte

    • Die ersten Berichte über eine Krankheit, die der aseptischen Nekrose des Femurkopfes ähnelt, wurden in den 20-30er Jahren des letzten Jahrhunderts veröffentlicht.
    • Diese Krankheit wurde lange Zeit mit der Perthes-Krankheit (Zerstörung des Femurkopfes bei Kindern) verglichen und bot den gleichen Begriff. Es wurde jedoch festgestellt, dass bei Kindern die Krankheit leichter ist, das Knochengewebe oft unter Erhalt der Form des Femurkopfes wiederhergestellt wird und der Ort der Läsion keinen klaren Ort hat.
    • Erst 1966 wurde in Paris auf dem internationalen Orthopädietagung die aseptische Nekrose des Femurkopfes (ANFH) in eine eigene Krankheit zurückgezogen.
    • PNHM ist die häufigste Ursache für Hüftgelenksersatz. Darüber hinaus sind die Ergebnisse viel schlechter als bei einer ähnlichen Operation bei Arthrose des Hüftgelenks (einer mit Deformierung und Einschränkung der Gelenkbeweglichkeit verbundenen Erkrankung).
    • ONGBK tritt häufiger bei Menschen im jungen und arbeitsfähigen Alter auf, was zur Entwicklung von Behinderungen und einer geringeren Lebensqualität führt.
    • Die konservative Behandlung der Krankheit (mit Hilfe von Medikamenten) ist wirkungslos.
    • Oft wird 2-3 Jahre nach Ausbruch der Krankheit eine chirurgische Behandlung durchgeführt.

    Anatomie von Femur und Hüftgelenk Der Femur ist der längste und größte gepaarte Röhrenknochen der unteren Gliedmaßen (Beine).

    Auf dem körpernahen Teil des Femurs befindet sich der Oberschenkelkopf - ein kugelförmiger Vorsprung. Vom Hals geht der Hals ab - ein verengter Bereich, der den Kopf mit dem Femurkörper verbindet. An der Stelle des Übergangs des Halses in den Körper des Hügels befinden sich eine Krümmung und zwei knöcherne Vorsprünge - ein großer und ein kleiner Spieß.

    Am Kopf des Oberschenkels befindet sich eine Gelenkfläche, die zur Verbindung mit dem Acetabulum (Grübchen im Beckenknochen) dient und zusammen das Hüftgelenk bildet. Der Oberschenkelkopf und die Hüftgelenkpfanne sind mit Knorpelgewebe bedeckt.

    Das Hüftgelenk selbst ist unter den Weichteilen (Gelenkkapsel) verborgen, die Gelenkflüssigkeit erzeugen, die das Knorpelgewebe nährt und die Gleitflächen des Gelenks sichert.

    Struktur und Schichten von Knochengewebe

    Es gibt verschiedene Arten von Zellen im Knochen: Osteoblasten und Osteozyten bilden Knochengewebe, und Osteoklasten zerstören es. Normalerweise überwiegt der Prozess der Knochenbildung über dessen Zerstörung. Mit zunehmendem Alter und unter dem Einfluss verschiedener Ursachen nimmt jedoch die Aktivität der Osteoklasten zu und die Osteoblasten ab. Daher wird das Knochengewebe zerstört, sodass keine Zeit für eine Aktualisierung besteht.

    Die strukturelle Einheit des Knochens ist Osteon, das aus Knochenplatten (von 5 bis 20) mit zylindrischer Form besteht, die symmetrisch um den zentralen Knochenkanal angeordnet sind. Durch den Kanal selbst passieren die Gefäße und Nerven.

    Es gibt Lücken zwischen den Osteonen, die mit inneren interossaren Interkalarplatten gefüllt sind - so wird die Zellstruktur des Knochens gebildet.

    Von den Osteonen bilden sich Querbalken (Trabekel oder Balken) der Knochensubstanz. Sie sind entsprechend der Richtung angeordnet, in der der Knochen die größte Belastung erfährt (beim Gehen, Bewegen) und Dehnen der angehängten Muskeln. Durch diese Struktur ergibt sich die Dichte und Elastizität der Knochen.

    Und wenn die Querstrebe eng ist, dann bilden sie sich

    kompakte Substanz (mittlere Schicht), wenn - lose, dann formen

    schwammige Substanz (innere Schicht) des Knochens. Außerhalb ist der Knochen bedeckt

    Periost (äußere Schicht), gespickt mit Nerven und Gefäßen, die entlang der Protodenkanäle von Osteonen tief in den Knochen eindringen.

    Der Mechanismus der Entwicklung der aseptischen Nekrose

    Nicht vollständig untersucht, so bleibt diese Frage offen.

    Derzeit gibt es zwei Haupttheorien:

    • Traumatische Theorie - wenn die Integrität des Knochens aufgrund einer Verletzung (Fraktur, Luxation) gebrochen ist.
    • Vaskuläre Theorie: Unter dem Einfluss verschiedener Faktoren werden Blutgefäße, die den Kopf des Oberschenkels mit Blut versorgen, für lange Zeit verengt oder durch einen kleinen Thrombus blockiert. Infolgedessen liegt eine Verletzung der lokalen Durchblutung (Ischämie) vor. Außerdem erhöht sich die Viskosität des Blutes, so dass sich der Fluss verlangsamt.

    Aufgrund der Ischämie steigt der Tod von Osteoblasten und Osteozyten und die Aktivität von Osteoklasten an. Daher werden Knochenbildungsprozesse reduziert und Verdünnungen verbessert. Dadurch wird das Knochengewebe geschwächt und seine Festigkeit nimmt ab. Und dann, wenn es geladen wird, treten Mikrobrüche der Trabekel (Querbalken) auf, die zuerst die Venen quetschen - in den kleinen Venen kommt es zu einer Blutstauung mit der Bildung von Blutgerinnseln, dann in den kleinen Arterien.

    Alle diese Veränderungen verstärken das Phänomen der Ischämie im Oberschenkelkopf und erhöhen den Druck innerhalb des Knochens. Als Folge davon stirbt das Knochengewebe an der Stelle der größten Auswirkung der Belastung auf den Hüftkopf ab (Nekrose entwickelt sich).

    Einige Wissenschaftler haben jedoch eine andere Theorie der Entwicklung von ONBK aufgestellt:

    mechanisch. Es wird angenommen, dass es unter dem Einfluss verschiedener Gründe zu einer "Überarbeitung" des Knochens kommt. Daher gehen Impulse vom Knochen des Femurkopfes an das Gehirn, was zu Umkehrsignalen führt, die zu einer kompensatorischen Verengung der Gefäße führen (ein Versuch, in den Ausgangszustand zurückzukehren). Dadurch wird der Stoffwechsel gestört, das Blut stagniert und die Zerfallsprodukte sammeln sich im Knochen.

    In der Praxis gibt es keine klare Unterscheidung zwischen Theorien. Darüber hinaus ergänzen sie sich häufig und handeln gleichzeitig.

    Hinweis!

    In der Regel treten die ersten Nekroseherde im Knochen 3-5 Tage nach der Ischämie auf. Unter günstigen Bedingungen wird jedoch die Blutversorgung wiederhergestellt, und das zerstörte Knochengewebe wird durch ein neues Gewebe ersetzt. Bei weiterer Überlastung des Femurkopfes verschlechtert sich der Prozess, was zur Entwicklung und zum schweren Verlauf der Erkrankung führt.

    Ursachen der aseptischen Nekrose Nahezu jeder Faktor, der die Unversehrtheit oder die Durchblutung des Femurkopfes stört, kann zu Nekrose (Tod) der Knochenstrahlen führen.

    Trauma (Luxation, Fraktur) oder Operation

    Dies führt zu mechanischen Schäden (Ruptur) oder Verstopfung des Lumens von Blutgefäßen durch ein Blutgerinnsel (Bildung von Blutgerinnseln). Dadurch wird der Blutfluss zum Femurkopf gestört. Darüber hinaus beginnt sich die Krankheit einige Monate nach der Verletzung zu entwickeln, und ihre ersten Anzeichen treten nach 1,5-2 Jahren auf.

    Langzeitanwendung von Corticosteroiden (Hormonpräparaten) zur Behandlung von rheumatischen Erkrankungen (Psoriasis oder Psoriasis)

    Es wird als die häufigste Ursache von ONGB angesehen. Was ist los? Hormone verengen die Blutgefäße für lange Zeit und stören die lokale Blutzirkulation im Kopf des Hüftknochens.

    Bei langfristiger Anwendung von Kortikosteroiden wird der Knochen (Osteopenie) allmählich zerstört, was zur Entwicklung von Osteoporose (Abnahme der Knochendichte) führt. Infolgedessen erfahren die Knochenquerträger während des Trainings "Überarbeitung" und Zusammenbruch (chronisches Mikrotrauma), wodurch der Fluss des arteriellen Blutes zum Oberschenkelkopf blockiert wird.

    Systematischer Alkoholmissbrauch

    Der Stoffwechsel von Fetten und Proteinen im Körper ist gestört, und Cholesterin lagert sich in den Wänden der Arterien ab - es entwickelt sich

    . Infolgedessen verdicken die Arterienwände und verlieren ihre Elastizität, und die Blutzufuhr zum Femurkopf ist gestört.

    Gleichzeitige Einnahme von Alkohol in hohen Dosen

    Eine akute Abnahme der Blutversorgung des Kopfes des Hüftknochens beginnt.

    Akzeptanz von Schmerzmitteln und nichtsteroidalen Entzündungshemmern Eine Nebenwirkung ist die Zerstörung von Knochenslatten und die Entwicklung von Osteoporose. Daher entwickelt sich das ONBG bei der geringsten Durchblutungsstörung oder Erhöhung der Belastung des Kopfes des Oberschenkels.

    Autoimmunkrankheiten: systemischer Lupus erythematodes oder Sklerodermie, hämorrhagische Vaskulitis und andere.

    Immunkomplexe lagern sich in der Gefäßwand ab und verursachen eine Immunentzündung. Dadurch werden die Elastizität der Gefäßwand und die lokale Durchblutung gestört. In Kombination mit der Verwendung von Glukokortikoiden zur Behandlung dieser Erkrankungen entwickeln sich schwere Formen von ONHB.

    Caisson-Krankheit

    Sie tritt aufgrund des schnellen Druckabfalls des eingeatmeten Gasgemisches (für Taucher, Bergleute) auf. Daher dringen Gase in Form von Blasen in den Blutkreislauf ein und verstopfen kleine Gefäße (Embolien), wodurch der lokale Blutkreislauf gestört wird.

    Probleme in der Lendenwirbelsäule

    Bei einer Verletzung der Innervation (z. B. Zwischenwirbelhernien) kommt es zu einem Krampf der Gefäße, der das Knochengewebe nährt.

    Aseptische Nekrose entwickelt sich bei anderen Krankheiten: chronische oder akute Pankreatitis, ionisierende Strahlung, Sichelzellenanämie (Erbkrankheit). Leider ist der Mechanismus der Bildung von ONHA für diese Erkrankungen nicht vollständig verstanden.

    In 30% der Fälle von ONBK bleibt die Ursache für die Krankheitsentwicklung jedoch unerkannt. Ja, und oft wirken mehrere Faktoren zusammen, was zu einem schnellen und schweren Krankheitsverlauf führt.


    Arten und Stadien der aseptischen Nekrose des Femurs

    Die am weitesten verbreitete Aufteilung von ONGEH auf der Bühne, basierend auf den Veränderungen, die während der Erkrankung im Hüftgelenk auftreten. Diese Trennung ist jedoch bedingt. Da der Übergang von einer Stufe zur anderen keine klaren Grenzen hat.

    Stadien der aseptischen Nekrose des Femurkopfes

    Stadium I (dauert etwa 6 Monate) - erste Manifestationen. Schwammsubstanz (Knochenbalken) des Knochengewebes im Femurkopf stirbt ab, aber seine Form ändert sich nicht.

    Symptome Das Hauptanzeichen für den Beginn der Krankheit sind Schmerzen. Und es manifestiert sich auf unterschiedliche Weise.

    Zu Beginn der Erkrankung treten Schmerzen meist nur nach körperlicher Anstrengung oder bei schlechtem Wetter auf, verschwinden jedoch in Ruhe. Allmählich wird der Schmerz dauerhaft.

    Manchmal verschwindet sie nach einer Phase der Verschlimmerung, erscheint jedoch erneut, wenn sie einem provozierenden Faktor ausgesetzt wird.

    Manchmal tritt der Schmerz jedoch plötzlich auf. Und es ist so stark, dass einige Patienten den Tag und sogar die Stunde ihres Auftretens benennen können. Für einige Tage können die Kranken aufgrund der Schmerzen weder gehen noch sitzen. Dann klingt der Schmerz ab und tritt nach dem Training auf oder nimmt zu.

    Üblicherweise treten zu Beginn der Erkrankung Schmerzen im Hüftgelenk auf, die sich auf die Leisten- oder Lendengegend, das Kniegelenk, das Gesäß ausbreiten (ausstrahlen). Anfänglich können jedoch Schmerzen im unteren Rücken- und / oder Kniegelenk auftreten, die den Arzt in die Irre führen und von der korrekten Diagnose ableiten.

    In diesem Stadium gibt es keine Bewegungseinschränkung im betroffenen Gelenk.

    Stadium II (6 Monate) - Abformung (Quetschfraktur): Bei einer Belastung eines bestimmten Teils des Femurkopfes brechen die Knochenbalken, klemmen sich ineinander und zerquetschen sich.

    Symptome Der Schmerz ist konstant und heftig und verschwindet auch in Ruhe nicht. Darüber hinaus steigt nach dem Training deutlich an.

    In diesem Stadium tritt Muskelatrophie (Ausdünnung der Muskelfasern) am Oberschenkel und Gesäß auf der betroffenen Seite auf.

    Es gibt Einschränkungen für kreisförmige Bewegungen. Außerdem nehmen die Schmerzen zu, wenn Sie versuchen, kreisende Bewegungen im schmerzenden Bein auszuführen, es beiseite zu legen oder zu einem gesunden Bein führen.

    Stadium III (1,5 bis 2,5 Jahre) - Resorption

    Das gesunde Gewebe, das die Nekrosezone umgibt, absorbiert langsam die toten Knochenfragmente. Gleichzeitig wachsen Bindegewebe (das in allen Organen eine unterstützende Rolle spielt) und Inseln des Knorpelgewebes tief in den Femurkopf. Dadurch werden Bedingungen für das Wachstum neuer Gefäße im Oberschenkelkopf geschaffen. Gleichzeitig wird jedoch das Wachstum des Oberschenkelhalses beeinträchtigt und verkürzt.

    Symptome Der Schmerz ist konstant, verschlimmert sich auch nach einer geringen Belastung, nimmt aber im Ruhezustand etwas ab.

    Die Beweglichkeit des Gelenks ist stark eingeschränkt: Es ist schwierig für den Patienten zu gehen, das Bein an die Brust zu ziehen oder Socken zu tragen. Beim Gehen kommt es zu einer erheblichen Lahmheit, und Muskelatrophie von der Hüfte wird auf den Unterschenkel (unterhalb des Knies) übertragen. Die Patienten bewegen sich kaum und stützen sich auf einen Stock.

    Außerdem ist das Bein auf der betroffenen Seite gekürzt. Bei einigen Patienten (10%) ist es verlängert - ein schlechtes Zeichen für die Prognose der Krankheit.

    Stadium IV (ab 6 Monate oder mehr) - Ergebnis (eine sekundäre deformierende Arthrose tritt auf).

    Gebeiztes Bindegewebe und Knorpelinseln werden in Knochengewebe umgewandelt, wodurch die schwammige Substanz des Femurkopfes gewonnen wird.

    Es entstehen jedoch sekundäre Veränderungen: Die (zelluläre) Knochenstruktur des Balkens wird umgebaut (verformt) und seine Anpassung (Anpassung) an neue Bedingungen und Belastungen erfolgt.

    Außerdem wird das Acetabulum verformt und abgeflacht. Daher ist der normale anatomische Kontakt mit dem Femurkopf unterbrochen.

    Symptome Im Bereich des betroffenen Hüftgelenks oder der Lendenwirbelsäule treten ständige Schmerzen auf, die auch in Ruhe nicht verschwinden. Die Muskeln des Oberschenkels und des Unterschenkels sind verkümmert (das Volumen wird auf 5–8 cm reduziert). Kreisverkehre im kranken Bein fehlen und sind hin und her stark eingeschränkt. Der Gang ist erheblich gestört: Patienten können sich nicht selbständig oder nur mit einer Stütze (Gehstock) bewegen.

    Die Dauer jeder Phase der PNHP ist individuell, da sie stark von der Wirkung provozierender Faktoren, der rechtzeitigen Behandlung und dem Vorhandensein von Komorbiditäten abhängt.

    Bei einer aseptischen Nekrose ist jedoch nicht immer der gesamte Femurkopf betroffen. Daher gibt es eine Klassifizierung basierend auf dem Ort der Nekrosequelle.

    Es gibt vier Hauptformen (Arten) von ONGBK:

    • Periphere Form (9–10% der Fälle): Der äußere Abschnitt des Femurkopfes, der sich direkt unter dem Gelenkknorpel befindet, ist betroffen.
    • Zentrale Form (2% der Fälle): Im Zentrum des Femurkopfes bildet sich eine Nekrosezone.
    • Segmental (46-48% der Fälle): Ein kleiner Bereich der Knochennekrose in Form eines Kegels tritt im oberen oder oberen äußeren Teil des Femurkopfes auf.
    • Kompletter Schaden am gesamten Femurkopf (beobachtet bei 40-42% der Patienten).

    Symptome einer aseptischen Nekrose Sie sind nicht immer nur für diese Krankheit charakteristisch. Daher werden sie oft von der korrekten Diagnose ignoriert.

    Wenn die Gelenkkapsel an dem Prozess beteiligt ist (Entzündung tritt auf), dehnt sie sich bei Bewegung aus und ihre Nervenenden werden zusammengedrückt.

    Zuerst sind kreisförmige Bewegungen begrenzt, dann - führt sie zur Körperseite, dann - Flexion und Extension.

    Im letzten Stadium der Krankheit fehlen kreisförmige Bewegungen.

    Diagnose einer aseptischen Nekrose

    Im Anfangsstadium der Krankheit ist das Röntgenbild nicht sehr aufschlussreich. Daher ist der häufigste Fehler von Ärzten das Wenn

    Es wurden keine Veränderungen festgestellt, die weitere Untersuchung der Patienten hört auf. Daher werden sie wegen "lumbaler Osteochondrose" oder "Ischias" nicht erfolgreich behandelt. 1/3 der Patienten werden nicht einmal diagnostiziert.

    Durch die frühzeitige Diagnose und rechtzeitige Behandlung von BHA besteht eine hohe Chance, dass eine Operation vermieden wird.

    Darüber hinaus hängt die Wahl der Forschungsmethode vom Stadium der Erkrankung zum Zeitpunkt der Erhebung ab.

    Hardware-Methoden zur Diagnose einer aseptischen Nekrose

    Vorbereitungen vor der Untersuchung des Hüftgelenks werden nicht durchgeführt.

    Hinweise

    • Akute oder chronische Schmerzen in der Hüfte und / oder der Leistenregion, die in den unteren Rücken, das Knie oder das Gesäß ausstrahlen.
    • Kürzliche Verletzungen oder Vergangenheit (Fraktur, Luxation).
    • Überwachung der Wirksamkeit der Behandlung. Der Zeitpunkt hängt von der gewählten Methode ab.
    • Vorbereitung, um das Hüftgelenk durch eine künstliche Prothese zu ersetzen.
    • Beurteilung des vaskulären Zustands im Hüftgelenk (nur bei CT oder MRI).

    Radiographie des Hüftgelenks

    Gibt Einblick in den Zustand des Knochens. Während Durchblutungsstörungen keine spezifischen radiologischen Anzeichen haben.

    Methodik

    Bilder werden in zwei Projektionen aufgenommen:

    • Direkt. Der Patient wird in Rückenlage auf einen speziellen Tisch gestellt, die Beine gestreckt und die Füße nach innen gedreht (in der gewünschten Position mit Hilfe von Rollen fixiert). Wenn die Beweglichkeit des Gelenks beeinträchtigt ist, wird der Patient auf den Bauch gestellt und gebeten, die gegenüberliegende Seite des Beckens anzuheben, die mit Rollen fixiert ist.
    • Seite. Der Patient wird in Rückenlage auf einen speziellen Tisch gestellt, das Testbein wird am Wurzelgelenk gebogen und in einem Winkel von 90 ° zur Seite gestellt.

    Pathologische Anzeichen einer aseptischen Nekrose bei der Radiographie

    Stufe I

    Die Veränderungen, die auf eine aseptische Nekrose schließen lassen, fehlen. Die Struktur und Form des Femurkopfes wird nicht optisch verändert. Gelegentlich werden jedoch Bereiche mit Osteoporose (Knochenresorption) oder Osteosklerose (Knochenkompression ist ein Zeichen einer Entzündung) gesehen.

    Stufe II

    Sind sichtbare Bereiche des toten Knochengewebes (Nekrose) und kleine Risse (Querträgerbrüche) am Femurkopf. Es gibt einen Eindruck (Knitter) in einem Knochen. Gelenkspalte ungleichmäßig erweitert.

    Stufe III

    Bereiche der Knochenresorption am Oberschenkelkopf werden bestimmt. Daher verliert er seine Form und besteht aus einzelnen Fragmenten, und der Schenkelhals ist verkürzt und verdickt. Gleichzeitig sind an den Rändern des Hüftgelenks leichte Knochenwucherungen sichtbar und der Gelenkraum selbst ist mäßig eingeengt.

    Stufe IV

    Der Femurkopf ist stark verändert: er ist kurz und breit. Gleichzeitig wird die Gelenkspalte stark verengt, das Acetabulum ist deformiert und flach, und an den Rändern sind grobe Wucherungen zu sehen. Daher ist der Kontakt der Gelenkflächen des Oberschenkelkopfes und des Hüftgelenks unterbrochen.

    Computertomographie (CT)

    Schicht für Schicht Untersuchung von Weichteilen und Knochen, bei der Röntgenstrahlen, die den menschlichen Körper durchlaufen, von Geweben unterschiedlicher Dichte absorbiert werden. Außerdem fallen diese Strahlen auf eine empfindliche Matrix, von der sie an einen Computer übertragen und verarbeitet werden.

    Mit Hilfe der CT wird die Struktur des Femurkopfes und des die Weichteile umgebenden Knorpels sowie der Zustand der Gefäße (falls erforderlich) bestimmt.

    Methodik

    Der Assistent hilft dem Patienten, auf einem speziellen Tisch des Tomographen in Rückenlage zu sitzen, und verlässt den Raum.

    Als nächstes führt der Arzt, der sich in einem anderen Raum befindet, mit Hilfe einer Fernbedienung eine Untersuchung durch:

    • Verschiebt den Tisch und platziert den Untersuchungsbereich im Rahmen des Scanners (Gantry).
    • Beinhaltet eine Strahlungsröhre, die in kreisförmigen Bewegungen die Reflexion von Röntgenstrahlen aufnimmt und die Informationen an den Computer übermittelt, wo sie verarbeitet werden.

    Wenn der Zustand der Gefäße beurteilt werden muss, wird zu Beginn der Studie ein Kontrastmittel eingebracht, und es werden eine Reihe von Schicht für Schicht-Bildern durchgeführt.

    Anzeichen einer aseptischen Nekrose im CT

    Magnetresonanztomographie (MRI)

    Das Forschungsprinzip besteht aus einer Reihe von Momentaufnahmen von Weichteilen und Knochen mit elektromagnetischen Wellen.

    Die Technik erlaubt es, in einem frühen Stadium sogar einen kleinen Fokus von Veränderungen zu erkennen, die im Femurkopf aufgetreten sind, und zeigt auch intraossäre Ödeme und Entzündungen des Hüftgelenks.

    Daher ist die MRI (NMR) die am häufigsten verwendete und aufschlussreichste Methode zur Diagnose einer aseptischen Nekrose.

    Methodik

    Der Assistent des Arztes hilft dem Patienten, sich in die Magnetresonanztomographie zu legen und verlässt den Raum.

    Als nächstes führt der Arzt die Studie durch, während er sich in einem anderen Raum befindet, während er den Patienten durch ein Glasfenster beobachtet und eine Videokamera verwendet.

    Die Untersuchungszeit beträgt 10 bis 20 Minuten. Um ein qualitativ hochwertiges Bild zu erhalten, ist es notwendig, während dieser Zeit still zu liegen. Während eine Reihe von Schicht für Schicht Bildern aufgenommen wird, ist ein gleichmäßiges Klopfen zu hören - normaler Betrieb des Geräts.

    Wenn die Gefäße beurteilt werden müssen, wird dem Patienten vor der Untersuchung ein Kontrastmittel intravenös injiziert.

    Anzeichen einer aseptischen Nekrose im MRT

    Labormethoden zur Diagnose einer aseptischen Nekrose

    Sie dienen zur Bestimmung des Mineralstoffgehalts im Blut sowie zur Identifizierung von Markern (spezifischen Substanzen) der Knochenresorption und Knochenbildung im Urin oder Blut.

    Darüber hinaus werden sie sowohl zur Diagnose als auch zur Beurteilung der Wirksamkeit der Behandlung eingesetzt.

    Dann als Indikatoren

    Gesamtblutbild

    mit ONBK sind nicht informativ, da sie im normalen Bereich bleiben.

    Bestimmung von Mineralien im Blut

    Kalzium

    Eines der wichtigsten Spurenelemente im Körper und der Hauptbestandteile des Knochens, weil es am Aufbau des Skeletts beteiligt ist.

    Die Kalziumrate im venösen Blut beträgt 2,15-2,65 mmol / l.

    Es sollte jedoch daran erinnert werden, dass er, wenn der Calciumspiegel im Blut abfällt, aus den Knochen austritt, um den Mangel auszugleichen. Das heißt, der Zerstörungsprozess in den Knochen hat bereits begonnen, und das Ergebnis der Analyse erzeugt den Anschein, dass die Person gesund ist.

    Wenn der Knochen zerstört wird, kann der Kalziumspiegel im Blut daher im normalen Bereich bleiben oder abnehmen.

    Phosphor und Magnesium

    Arbeiten Sie eng mit Kalzium zusammen und verbessern Sie das Eindringen in das Knochengewebe.

    Wenn jedoch der Phosphor im Körper reichlich vorhanden ist, wird das Kalzium aus den Knochen gespült. Das Verhältnis von Calcium und Phosphor ist normal - 2: 1.

    Die Norm für Phosphor im venösen Blut bei Erwachsenen liegt zwischen 0,81 und 1,45 mmol / l

    Die Magnesiumrate im venösen Blut beträgt bei Erwachsenen 0,73 bis 1,2 mmol / l.

    Bei einer aseptischen Nekrose kann ihr Niveau entweder im normalen Bereich bleiben oder abnehmen.

    Biochemische Indikatoren für die Zerstörung von Knochengewebe

    Das Hauptmaterial der interossären Substanz (zwischen den Knochenplatten) ist Kollagenprotein, das zur Sicherstellung der Festigkeit und Elastizität des Knochengewebes beiträgt.

    Bei der aseptischen Nekrose werden sowohl Knochenbalken als auch Kollagen zerstört, die beim Zerfall mehrere Fragmente bilden - Marker (spezifische Substanzen). Sie gelangen zunächst in den Blutkreislauf, werden dann unverändert in den Urin ausgeschieden.

    Hauptmarker von ONGBK

      Desoxypyridon (DPID) und Pyridinolin - die klarsten Parameter, die die Vorgänge im Knochen charakterisieren. Weil sie hauptsächlich in Kollagen Typ I Knochengewebe gefunden werden.

    Normale Indikatoren für DPID im Urin:

    • Bei Männern 2,3 bis 5,4 nmol DPID / mol Kreatinin
    • Bei Frauen 3,0 bis 7,4 nmol DPID / mol Kreatinin

    Normale Indikatoren für Pyridinolin im Urin:

    • Für Frauen 22-89 nmol / mmol Kreatinin
    • Bei Männern 20-61 nmol / mmol Kreatinin.

    Urinsammelbedingungen

    • Bilirubin- oder bluthaltiger Urin ist für die Forschung ungeeignet, da die Ergebnisse der Analyse falsch überschätzt werden. Daher wird Frauen während der Menstruation empfohlen, von dieser Studie abzusehen.
    • Ein mittlerer Urinstrom wird während des ersten oder zweiten Morgenharnens in einem sterilen Behälter gesammelt.
    • Bei wiederholten Untersuchungen zur Überwachung der Wirksamkeit der Behandlung ist es notwendig, gleichzeitig Urin zu sammeln.
  • Cross-Laps ist ein Begriff, der verwendet wird, um 8 Aminosäuren (Substanzen zum Aufbau von Proteinen) zu bezeichnen, die in einer Kette miteinander verbunden sind. Diese Aminosäuren sind Bestandteile von Knochenkollagen.

    Norm Kreuzrunden in venösem Blut

    Vorbereitung auf die Blutspende

    • Rauchen Sie nicht, seien Sie nicht nervös und überfordern Sie 30 Minuten nicht
    • Die letzte Mahlzeit sollte 12 Stunden vor der Blutspende liegen.


    Bei aseptischer Nekrose steigt der Spiegel an PDID, Pyridinolin und Cross-Laps um ein Vielfaches an.

    Es ist jedoch zu beachten, dass sich die Indikatoren für Marker der Knochengewebszerstörung auch bei anderen Krankheiten (z. B. Osteoporose, rheumatoide Arthritis, Hyperthyreose) ändern. Zur Diagnose der aseptischen Nekrose wird daher eine umfassende Untersuchung mit mehreren Techniken durchgeführt.

    Indikatoren für eine erhöhte Knochenbildung

    Das informativste ist das Osteocalcin. Es wird von Osteoblasten während der Bildung von Knochengewebe produziert, wobei es teilweise in den Blutstrom gelangt. Bei aseptischer Nekrose des Femurkopfes steigt der Blutspiegel an.

    Norm Osteocalcin Gegebenenfalls werden auch andere Marker für die Bildung von Knochengewebe bestimmt (alkalische Phosphatase, Sexualhormone usw.), sie sind jedoch nicht spezifisch für ONFH.

    Behandlung der aseptischen Nekrose: Je nach Stadium und Symptomen der Erkrankung wird ein Komplex durchgeführt: Es werden sowohl konservative (medikamentöse) als auch operative (operativ) Behandlungen eingesetzt.

    Medikamentöse Behandlung (ohne Operation)

    Im Frühstadium der Erkrankung am wirksamsten: Marker für die Knochenzerstörung sind erhöht, der Kalziumspiegel im Blut ist normal, Marker für die Knochenbildung liegen innerhalb normaler Grenzen.

    Arzneimittel zur Behandlung der aseptischen Nekrose des Femurkopfes


  • Artikel Über Enthaarung