Regionalanästhesie des Fußes 1988

A. Indikationen: Die Fußanästhesie ist für Fußoperationen angezeigt, insbesondere bei Patienten mit schweren Begleiterkrankungen, die von unerwünschten Hämatomen nicht toleriert werden können.

Abb. 17-24 Blockade der Nerven der Kniekehle

die dynamischen Auswirkungen von Vollnarkose und zentraler Blockade sowie bei Patienten, die bei der Verabreichung einer erheblichen Menge an Lokalanästhetikum kontraindiziert sind, notwendig für eine proximalere Blockade der unteren Extremitäten.

B. Anatomie: Die empfindliche Innervation des Fußes bietet fünf Nerven. Vier von ihnen sind Äste des Ischiasnervs, einer - der subkutane Nerv des Beins - ist ein Zweig des N. femoralis. Der subkutane Nerv des Beins sorgt für die Empfindlichkeit der Haut der anteromedialen Oberfläche des Fußes und verläuft vor dem medialen Knöchel. Der tiefe Peronealnerv, ein Ast des N. peroneus communis, verläuft durch die vordere Fläche der interossären Membran des Unterschenkels, gibt den Streckmuskeln der Zehen Äste, geht zwischen den Sehnen des langen Streckens der Zehen und des langen Streckens der Zehen nach hinten über, wobei die Empfindlichkeit der mittleren Hälfte des Fußrückens sichergestellt wird Ich und II Finger. In Höhe des Malleolus medialis befindet sich der tiefe Peronealnerv seitlich der langen Streckung der großen Zehe, und die A. tibialis anterior verläuft zwischen ihnen (sie geht in die Dorsalarterie des Fußes über). Der oberflächliche Peronealnerv, ein weiterer Zweig des N. peroneus communis, verläuft im oberen Muskel-Peroneal-Kanal und erstreckt sich bis zum Knöchelbereich seitlich des langen Streckens der Zehen, wodurch die Hautempfindlichkeit des hinteren Fußes sowie alle fünf Zehen bereitgestellt werden. Auf der Höhe des lateralen Sprunggelenks befindet sich der oberflächliche Peronealnerv seitlich der langen Streckung der Finger.

B. Die Methode zur Durchführung der Blockade Die Blockade des oberflächlichen Peronealnervs und des Unterhautnervs des Beins wird durch subkutane Infiltration des Fußrückens vom medialen Knöchel bis zur Sehne des langen Streckens der Zehen sichergestellt. 3-5 ml Narkoselösung injizieren (Abb. 17-25).

Abb. 17-25 Anästhesie des Fußes: Blockade des N. saphenus und oberflächlicher N. peronealis

Zur Blockierung des tiefen Peronealnervs wird eine 4 cm lange Nadel mit einer Größe von 22 G verwendet, die durch die subkutane Nerveninfiltrationsanästhesiezone entlang der Verbindungslinie zwischen den Sehnen des langen Streckens der Finger und des langen Streckens des Daumens vor dem Kontakt mit dem Periosteum oder dem Auftreten einer Parästhesie eingeführt wird. 5 ml Narkoselösung injizieren (Abb. 17-26).

Abb. 17-26.Anästhesie des Fußes: Blockade des tiefen Peronealnervs

Das Anästhetikum Adrenalin wird nicht hinzugefügt, da es in diesem Bereich eine große Anzahl von Endarterien gibt und oft unvorhersehbare anatomische Varianten der Arterien auftreten.

G. Komplikationen Mögliche Komplikationen wie Unwohlsein des Patienten, versagende Blockade, anhaltende Parästhesien infolge intrinsischer Anästhetika. Eine intensive Verabreichung der Narkoselösung, insbesondere in großen Mengen, kann zu hydrostatischen Schäden an den Nerven führen, insbesondere bei Häftlingen in engen Räumen (z. B. dem Tibia-Nerv).

Abb. 17-27.Anästhesie des Fußes: Tibia-Nervenblockade

Abb. 17-28.Anästhesie des Fußes: Blockade der gastrointestinalen Nerven

Blockade der unteren Extremität

Anatomie des Plexus lumbalis

Der lumbale Plexus liegt in der Dicke des Musculus piriformis, der aus den ventralen Ästen L1-L3 und dem größten Teil des Nervs L4 gebildet wird. Es verzweigt sich in:

  • Ileo-hypogastrischer Nerv (L1);
  • Iliac-Inguinal-Nerv (L1);
  • N. femoralis genitalis (L1-L2);
  • lateraler Kutanennerv des Oberschenkels (L2-L3);
  • N. femoralis (L2-L4);
  • Obturatornerv (L2-L4).

Plexusblockade der Lendenwirbelsäule (Zugang nach hinten oder "Lendenwirbelraum" -Blockade)

Es wird für Operationen an der Hüft-, Knie- und Hüftgelenkprothetik eingesetzt. In Kombination mit der Blockade des Ischiasnervs können Operationen an Knie, Unterschenkel und Fuß vorgenommen werden, einschließlich der Verwendung eines Drehkreuzes. Marksteine: Die obere hintere Hüftwirbelsäule (VSPO), die Verbindungslinie zwischen den HWS-Stacheln (Taffera-Linie), ist eine interossäre Linie.

Technik

  • Der Patient wird auf die Seite gelegt, die operierte Seite nach oben und zeichnet eine Linie parallel zu den Dornfortsätzen, die den VZPO durchlaufen.
  • Markieren Sie den Schnittpunkt mit der Zwischenlinie.
  • Eine 22G 100-mm-Nadel wird mit einer isolierten Oberfläche senkrecht zur Haut mit einer leichten kaudalen Durchbiegung eingeführt. Die Nadel wird fortgesetzt, bis der Querfortsatz L4 erreicht ist (in diesem Fall wird die Richtung der Nadel geändert, um unterhalb des Querfortsatzes zu gelangen) oder es wird eine Stimulation des Quadrizeps erreicht - ungefähr 8 bis 10 cm.
  • Schwächen Sie die Stimulation auf 0,2 bis 0,4 mA und injizieren Sie 30 bis 40 ml Lösung.
  • Alternativ können Sie die Methode des Widerstandsverlusts anwenden. Mit einer Standard-Tuohy-Nadel an der kaudalen Grenze des Querfortsatzes von L4 vorbeiziehen und nach Verlust des Widerstands von 0,5 bis 1 cm MA einführen.

Komplikationen

  • Vaskuläre Injektion - Sie müssen langsam mit wiederholten Aspirationen eintreten.
  • Epidural - intrathekale Injektion oder Lecken.

Klinische Kommentare

  • Vermeiden Sie mediale Abweichungen, da dies zu paravertebralen / epiduralen / subarachnoidalen Räumen führen kann.
  • Wenn der Kontakt mit dem Knochen tiefer als der Beginn der Stimulation auftrat (Wirbelkörper), kann die Nadel paravertebral sein.
  • Nützlich für intra / postoperative Analgesie bei Operationen an Hüftfrakturen.

Femoralisblockade (anteriorer Zugang zum Plexus lumbalis)

Es wird für Operationen an der Vorderseite des Oberschenkels, des Knies und des Oberschenkels verwendet.

Technik

  • Die Femoralarterie wird auf Höhe der Leistenfalte palpiert.
  • Markieren Sie den Punkt 1 cm seitlich des Pulsationspunkts und 1-2 cm distal des Ligaments.
  • Die Nadel 22G 50 mm wird in Kranialrichtung in einem Winkel von 45 ° zur Haut eingeführt. Zwei "Klicks" sind zu spüren, wenn die Nadel durch die weite und iaiac-gekämmte Faszie tritt.
  • Parästhesien im Knie oder Stimulation des Quadrizeps femoris - „tanzende Patella“ - Anzeichen für die korrekte Position der Nadel.
  • Geben Sie 10-30 ml Lösung ein.

Klinische Kommentare

  • Die Stimulation des Sartorius-Muskels als Folge eines direkten Kontakts oder durch den vorderen Nervenast ist für eine gute Wirkung nicht akzeptabel.
  • Der Nerv teilt sich in oder neben der Leistenfalte in mehrere Äste.
  • Normalerweise als 3: 1-Block bezeichnet (Femur, N. cutaneus lateralis der Oberschenkel und Obturator), bei dem ein großes Volumen und distaler Druck für die Schädelverteilung verwendet wird. Diese Methode ist hinsichtlich der Obturatornervenblockade unzuverlässig.

Komplikationen

Blockierung des Obturatornervs

Es wird für Nebennierenkrämpfe und Knieoperationen verwendet. Sehenswürdigkeiten: Adduktorsehne.

Technik

  • Der Patient wird auf den Rücken gelegt, wobei die Beine in der Form eines „viereckigen
  • Identifizieren Sie den Ort der Befestigung der großen und kleinen Muskeln im Schambereich.
  • Eine 22G 80 mm-Nadel mit einer isolierten Oberfläche in der horizontalen Ebene wird in einen Punkt zwischen den Sehnen 1 cm unterhalb des Schienbeins eingeführt, wobei ein Auge auf die ipsilaterale vordere HWS-Wirbelsäule gerichtet ist.
  • Bei einer Tiefe von 5-6 cm kann die Widerstandsmembrane gefühlt werden. Nach dem "Klick" werden entweder 5-15 ml der Lösung injiziert oder eine motorische Reaktion erhalten (Stimulation des Adduktormuskels).

Blockade des lateralen Hautnervs des Oberschenkels

Es wird zur Analgesie der seitlichen Einschnitte im Oberschenkel (Chirurgie am Hüftgelenk und bei Frakturen des Oberschenkelhalses) verwendet. Es wird normalerweise blockiert, wenn der N. femoralis oder der femorale Block 3: 1 blockiert wird. Marksteine: Spina iliaca anterior superior, Leistenband.

Technik

  • 2 cm nach medial und 2 cm unter der vorderen Wirbelsäule, unterhalb des Leistenbandes.
  • Eine 25G, 25-50 mm lange Nadel wird senkrecht zur Haut eingeführt.
  • 10 ml Lösung werden unter der breiten Faszie injiziert.

Subcostalnerv (lateraler kutaner Ast des Intercostalnervs T12)

Dieser Nerv ist bei Operationen am Hüftgelenk (posteriorer Zugang) in Verbindung mit dem Plexus lumbalis baris blockiert. Marksteine: Spina iliaca anterior superior, Beckenkamm.

Technik

  • Führen Sie mit einer 22G 80-mm-Nadel subkutane Infiltration in posteriorer Richtung von der vorderen oberen Beckenkammer entlang des Beckenkamms mit 8-10 ml Lösung durch.

Anatomie des Sakralplexus

Der sakrale Plexus wird aus dem Lumbosakralrumpf (L4-L5), den ventralen Ästen S1-S3 und zum Teil S4 gebildet. Der Plexus liegt auf dem birnenförmigen Muskel im vorderen Raum des Kreuzbeins, bedeckt mit der Parietalfaszie des Beckens. Verleiht dem Becken mehrere Äste, aber nur zwei Nerven verlassen es und innervieren das Bein:

  • posteriorer kutaner Nerv des Oberschenkels (S1-S3);
  • Ischiasnerv (L4-L5, S1-S3).

Ischiasnervenblockade (Labat posterior Zugang)

Es wird bei Operationen am Knöchel und Fuß eingesetzt. In Kombination mit der Blockade des N. femoralis können alle Operationen am Knie und darunter durchgeführt werden.

Technik

  • Der Patient wird in die Position des Sims gebracht (Position zum Aufwachen, mit der Seite nach oben), so dass sich das Knie, der große Spucke und der VZPO auf derselben Linie befanden.
  • Zeichnen Sie eine Linie, die den VZPO mit einem großen Spieß verbindet. Eine senkrechte Linie wird zu ihrem Mittelpunkt gezogen, bis sie mit einer anderen Linie schneidet, die den großen Spieß und das Tor des Sacrums verbindet.
  • Eine 22G 100 mm Nadel wird senkrecht zur Haut in einer Tiefe von 8-10 cm eingeführt, und man erhält entweder Parästhesien oder motorische Stimulation - Eversion (Peroneal) oder Plantarflexion (Tibia). Geben Sie 10-20 ml Lösung ein.
  • Drei weitere Zugänge zum Ischiasnerv sind ebenfalls beschrieben: unterer Zugang (nach Raj), seitlich (nach Ichiangi) und anteriorer Zugang (nach Beck).

Klinische Kommentare

  • Nur ein klassischer Zugang nach hinten gewährleistet eine Blockade des N. hintere Hautnervs des Oberschenkels.
  • Wenn der Nerv nicht sofort identifiziert werden kann, „geht“ die Nadel entlang der Senkrechten, die die beiden Linien verbindet (der Ischiasnerv kreuzt sie immer an der einen oder anderen Stelle).
  • Die Wirkung des Blocks entwickelt sich langsam, dies kann bis zu 60 Minuten dauern
  • Die Tibia- und Peronealkomponenten können von der Ischiatur und außerhalb der Kniekehle lokalisiert sein; Eine separate Peronealstimulation garantiert keine Anästhesie der Tibialnervenzone. Die Orientierung sollte auf der Inversion und der Rückwärtsflexion liegen.
  • Auf Höhe des Trochanter major nimmt der Ischiasnerv eine stabilere Beziehung mit dem Ischiattuberkel ein, der 1–2 cm seitlich liegt.
  • Bei etwa 25% der Patienten ist das Blockieren des Ischiasnervs vor einem alternativen Zugang nach anterior schwierig oder unmöglich. Der Nerv liegt unter dem Femur (Außenrotation des Oberschenkels kann helfen).

Anatomie der Nerven, die Unterschenkel und Fuß innervieren

Unter dem Knie sorgt der Ischiasnerv für alle sensorischen und motorischen Innervationen, mit Ausnahme des Hautstreifens, der entlang der langen Vena saphena bis zum medialen Fußrand verläuft (der lange N. saphenus ist der Endast des N. femoralis). Der Ischiasnerv wird normalerweise in der oberen Ecke der Knieschecks unterteilt:

  • N. tibialis (L4-L5, S1-S3), verzweigt sich in den Gastrocnemius und den N. tibialis.
  • Der gemeinsame N. fibularis (L4-L5, S1-S2) verzweigt sich in oberflächliche Tibia und tiefe Tibia-Nerven.

Popliteal-Fossa-Block (hinterer Ansatz)

Die popliteale Fossa hat eine Rautenform und ist an der Unterseite der medialen und lateralen Köpfe des Muscus gastrocnemius begrenzt. Oben befinden sich der lange Kopf des Bizeps femoris und die überlappenden Köpfe der Halbmembran- und Halbkoronarmuskeln. Die hintere Hautfalte des Knies markiert den breitesten Teil der Fossa, und mit leicht gebeugtem Knie kann die Arteria popliteal in ihrer Mitte palpiert werden.

Diese Blockade wird bei Operationen am Knöchel und am Fuß angewendet. Marksteine: Poplitealfalte, Arteria poplitealis.

Technik

  • Bei einem Patienten, der mit einem Knie nach unten gebeugt ist, wird eine Kniekehle markiert und die Arteria popliteal palpiert.
  • Markieren Sie den Punkt 4 cm proximal der poplitealen Hautfalte und 1 cm seitlich der A. poplitealis.
  • An diesem Punkt wird eine Nadel von 22 G 80 mm (abhängig von der Größe des Patienten) eingeführt, wobei sie proximal in einem Winkel von 45 'zur Haut gerichtet wird.
  • Die Stimulation der Ischias- oder Tibia-Äste erfolgt in einer Tiefe von 2 bis 4 cm.
  • Die Einführung von 15 ml Lösung blockiert den Ischiasnerv, aber für eine garantierte Blockade beider Zweige werden 30-40 ml injiziert.

Klinische Kommentare

  • Da der Ischiasnerv in der Fossa poplitea gut verzweigen kann, kann es erforderlich sein, ihn in der Fossa poplitea höher zu identifizieren oder die gemeinsamen Fibular- und Tibia-Nerven einzeln zu blockieren.
  • Der N. tibialis begleitet die Arteria poplitealis und kann sich darüber befinden. Eine Abweichung der Nadel in die laterale Richtung kann erforderlich sein, um den Peronealnerv zu identifizieren.
  • Wenn Sie die Arteria popliteal nicht palpieren können, markieren Sie die Poplitealfalte und senken Sie die Linie von der Oberseite der Fossa bis zur Mitte der Falte. Dieser Punkt ist die Arteria poplitealis.

Intraartikuläre Blockade

Es wird für die Kniearthroskopie verwendet. Landmarken: der mediale Rand der Patella.

Technik

  • Knie vollständig beugen.
  • Identifizieren Sie die Lücke zwischen der medialen Patellakante und dem Femur.
  • Eine 22G 50 mm Nadel wird in das Kniegelenk eingeführt.
  • Injizieren Sie 30 ml eines Lokalanästhetikums.
  • Instrumentenpunkte werden mit einem Lokalanästhetikum infiltriert.

Klinische Kommentare

  • Sterilität ist eine der wichtigsten Voraussetzungen für die Einführung großer Gelenke.
  • Die Zugabe von 2-5 mg Morphin kann die postoperative Analgesie verbessern.
  • Epinephrinhaltige Lösungen verringern die Wahrscheinlichkeit von intraartikulären Blutungen.

Saphenöse Nervenblockade

Es wird in Kombination mit der Ischiasnervenblockade bei Operationen am Sprunggelenk und am Fuß angewendet. Marksteine: Tuberositas und medialer Styloidprozess der Tibia.

Technik

  • Der Patient wird auf den Rücken gelegt, das Bein nach außen rotirovanii.
  • Identifizieren Sie die Tuberositas tibialis und injizieren Sie 10–15 ml subkutan mit der Richtung von der Tuberositas zum medialen styloiden Prozess der Tibia.

Knöchel- und Fußblockade

Um eine Anästhesie des Fußes sicherzustellen, müssen die folgenden Nerven des Sprunggelenks blockiert werden:

Tiefer N. fibularis

Technik

  • 3 cm distal der Intermizellenlinie tastbare Sehne des langen Streckers der großen Zehe (dorsale Streckung der großen Zehe); seitlich liegt die Arterie des hinteren Fußes.
  • Die Nadel 23G 25 mm wird unmittelbar vor dem Kontakt mit dem Knochen in die laterale Arterie injiziert. Vorsichtig ziehen, 2 ml injizieren.

Oberflächlicher Peronealnerv

Markierungen: Der Injektionspunkt ist derselbe wie für den tiefen Peronealnerv.

Technik

  • Nach dem Blockieren des tiefen Peronealnervs wird die popliteale Infiltration lateral und medial vom Plantargelenk des Fußes mit 10 ml Lokalanästhetikum durchgeführt. Gleichzeitig werden mediale und laterale Hautäste blockiert.

N. tibialis

Technik

  • Eine Linie wird vom medialen Kondylus zum hinteren unteren Teil des Calcaneus gezogen.
  • Abtasten der Arteria tibialis posterior.
  • Eine 22G 50-mm-Nadel wird direkt hinter der Arterie eingeführt. verbringen Sie es, um Parästhesie oder Stimulation zu erhalten. Bei Kontakt mit dem Knochen wird die Nadel leicht festgezogen und 6-10 ml injiziert.

Nervus Sural

Landmarken: seitlicher Kondylus. Achillessehne.

Technik

  • Mit einer 22G 50 mm-Nadel werden 5 ml subkutan zwischen dem lateralen Kondylus und dem lateralen Rand der Achillessehne injiziert.

Finger Nerven

  • Mittelfußzugang: 22G 50 mm bei durchschnittlichem Mittelfußniveau. 6 ml.
  • Fingerzugriff: 22G 50 mm-Nadel distal plus Nonphalangealartikulation. 3-6 ml.
  • Zwischenraum: Nadel 22G 25 mm im Zwischenraum. 6 ml.
  • Adrenalin kann nicht verwendet werden.

Knöchelblockade

Eine vollständige Blockade des Fußes kann durch gemeinsame Blockade aller fünf den Fuß innervierenden Nerven erreicht werden, die sogenannte Knöchelblockade.

• Auf der Ebene des proximalen Sprunggelenks können die inneren N. cutaneus, die oberflächlichen Peroneal- und Suralnerven durch subkutane Infiltrationsanästhesie ohne großen Aufwand blockiert werden.

• Das Ablegen eines Lokalanästhetikums in gleicher Höhe um den Umfang der Tibia sollte vermieden werden, da dies die Durchblutung im Fußbereich beeinträchtigen kann. Dazu muss die subkutane Infiltration auf verschiedenen Ebenen durchgeführt werden.

• Die hintere Tibia und der tiefe Peronealnerv sollten separat gesucht werden.

• MA muss ohne Zusatz von Adrenalin verabreicht werden.

• Je nach Erfahrung und anatomischer Situation dauert die Blockade des Sprunggelenks 5 bis 15 Minuten. Der Beginn der Blockade entwickelt sich nach 15 Minuten und eine vollständige Blockade tritt nach 30 Minuten auf. Wenn nach der Entwicklung einer Blockade am Fuß Zonen mit intakter Empfindlichkeit erkannt werden, wird eine zusätzliche periphere (subkutane) Infiltration durchgeführt.

• Das Auffinden eines Druckverbandes nach subkutaner Infiltration MA kann bis zu 2 Stunden toleriert werden.Der durch den Druckverband verursachte Schmerz ist ischämisch und seine Entwicklung hängt daher von der Masse der ischämischen Muskeln ab. Aus diesem Grund wird eine eher periphere Auflage eines Druckverbandes (z. B. 2-3 Finger über dem Knöchel) vom Patienten besser toleriert.

Wie macht man eine Blockade gegen Schmerzen im Bein?

Diprospan mit Arthritis

Was ist das Medikament?

Für die Behandlung von Gelenken setzen unsere Leser erfolgreich Artrade ein. Aufgrund der Beliebtheit dieses Tools haben wir uns entschlossen, es Ihnen mitzuteilen.
Lesen Sie hier mehr...

Diprospan ist ein bekannter Wirkstoff, der eine Gruppe von Glucocorticosteroiden mit einer Glucocorticoid-Aktivität im höchsten Maße darstellt. Die folgende Reihe von wirksamen Wirkungen ist inhärent: Sie bekämpft Entzündungen und Allergien, ist immunsuppressiv und betäubend. Diprospan wird häufig bei Arthritis, Bursitis, Arthrose und anderen Erkrankungen des menschlichen Bewegungsapparates eingesetzt. Es versteht sich von selbst, dass die Liste der Indikationen nicht auf diese Krankheiten beschränkt ist, da dieses einzigartige Mittel der sofortigen Exposition in der modernen medizinischen Praxis extrem gefordert ist.

Die Art des Wirkstoffs Diprospan ist eine klare, ohne charakteristische Farbe oder gelbliche Flüssigkeit, die leichte Teilchen enthält. Die Zusammensetzung enthält zwei Wirkstoffe: Betamethason-Natriumphosphat und Betamethason-Dipropionat in einer Menge von 2 bzw. 5 Milligramm.

Dosierungsform Release - Suspension in Injektionsampullen zu je 1 Milliliter. Sie werden sowohl einzeln als auch in einer Packung mit 5 Stück verkauft. Der Preis einer Ampulle variiert zwischen 200 und 250 Rubel.

Gebrauchsanweisung in verschiedenen Darreichungsformen

Die Verwendung von Diprospan kann je nach Art, Ausmaß und Komplexität der Erkrankung unterschiedlich sein und umfasst die folgenden Verabreichungsmethoden:

  • Intramuskulär;
  • Intradermal;
  • In periartikulären Geweben;
  • In der Synovialbursa;
  • Gleich am Gelenk;
  • Interstitial.

Das Einbringen von Geldern in die Vene und unter die Haut ist verboten. Die Dosis des Medikaments Diprospan hängt von der Größe der Diarthrose ab. Bei großen Gelenken werden bei Arthritis des Kniegelenks oder der Hüfte 1 bis 2 Milliliter injiziert, bei mittleren Gelenken 1 bis 5 Milliliter und bei kleinen Gelenken - bei einem halben oder einem Viertel Milliliter.

Es ist besonders zu beachten, dass die Dosierung, die Dauer der Anwendung und die Anzahl der Injektionen ausschließlich vom Arzt verordnet werden, abhängig von den individuellen Eigenschaften, die zuvor durch Labortests ermittelt wurden.

Zu Hause, bevor Sie Diprospan erstechen, sollten Sie die Anweisungen sorgfältig lesen, die Umsetzung der Asepsis-Regeln überwachen und das Fläschchen kurz vor dem Öffnen schütteln. Nach der Injektion ist es wichtig, keine alkoholischen Getränke zu trinken, die mit diesem Hormon nicht vereinbar sind und zu negativen Folgen führen können, wie zum Beispiel schlechter Gesundheit.

Diprospan wird sehr erfolgreich bei rheumatoider Arthritis eingesetzt. Er führte intraartikulär ein, was es den nächsten Stunden nach der Einführung ermöglicht, ein positives Ergebnis zu beobachten: eine effektive Schmerzlinderung und die Rückkehr der Gelenkbeweglichkeit. Es wird vor allem bei Arthritis des Kniegelenks eingesetzt und gibt dem Patienten die Möglichkeit, zu einer aktiveren täglichen Lebensweise zurückzukehren.

Gegenanzeigen und Nebenwirkungen

Diprospan-Injektionen sollten mit äußerster Vorsicht und unter Berücksichtigung aller möglichen Kontraindikationen und Nebenwirkungen angewendet werden.

Diprospan kann nicht verwendet werden, wenn verfügbar:

  • Von besonderer Empfindlichkeit gegenüber einem der Bestandteile des Arzneimittels oder Glukokortikoiden im Allgemeinen;
  • Mykotische Läsionen;
  • Die Instabilität von Gelenken Gelenken;
  • Infektiöse Arthritis;
  • Hautkrankheiten und Läsionen der Hülle;
  • Systemische parasitäre Beschwerden;
  • Infektionskrankheiten jeglicher Art;
  • Immunschwäche;
  • Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts;
  • Endokrine Erkrankungen, Diabetes;
  • Nierenversagen;
  • Läsionen des Herz-Kreislaufsystems.

Einige Patienten entscheiden sich nicht für die Verwendung von Diprospan, weil sie befürchten, Nebenwirkungen zu bekommen, die im Plural in den Anweisungen beschrieben werden, von kleinsten bis hin zu schweren Verletzungen, die den Körper schädigen. Dazu gehören: Änderungen des Blutdrucks, Schwäche und Lethargie in den Muskeln, Wassereinlagerungen und -schwellungen, Entwicklung von Herzversagen, eine negative Reaktion des Magens und des Darms, die sich in Schmerzen, Blähungen, Reizung der Speiseröhre, Magengeschwür, übermäßigem Schwitzen äußert; schlechte Heilung von Wunden und Hautveränderungen; Das Auftreten von Steroidakne, Krämpfe in den Gliedmaßen, erhöhter oder erniedrigter intrakranialer Druck, Kopfschmerzen und Schwindel, eine Zunahme des Gesamtkörpergewichts, eine Verletzung des Zyklus bei Frauen.

Diprospan-Injektionen können unangenehme Nebenwirkungen und Reaktionen des Nerven- und Mentalsystems verursachen, die sich in Schlafstörungen, Schlaflosigkeit, depressiven und depressiven Zuständen, häufigen Stimmungsschwankungen, erhöhter Reizbarkeit, Euphorie und plötzlichen Ausbrüchen positiver und negativer Gefühle äußern.

In- und ausländische Analoga von Diprospana

Auf dem modernen Markt für medizinische Produkte eine bedeutende Anzahl von Analoga der ursprünglichen, sowohl ausländischen als auch inländischen Produktion. Gleichzeitig ist der Preis völlig anders, er verursacht nichts und bestimmt nicht, unabhängig vom Herkunftsland der Droge.

Identisch in der Zusammensetzung bedeutet Floterone, verkauft bei 200 Rubel für 1 Ampulle. Es ist wichtig, sich auf die Tatsache zu konzentrieren, dass dieses Medikament sowohl aus dem Inland als auch aus dem Ausland stammt und aus Slowenien stammt.

Es gibt auch ein Werkzeug mit einem ähnlichen Wirkstoff aus Amerika und Belgien, Celeston. Es wird in Ampullen hergestellt, deren Volumen etwas geringer ist, während der Preis recht günstig und akzeptabel ist und normalerweise 200 Rubel für 1 Stück nicht überschreitet. Es ist zulässig, Betaspan, Sodem, Depos zu verwenden, wenn der Patient eine rheumatoide Arthritis entwickelt hat.

Patientenbewertungen

Ich litt seit mehreren Jahren an Arthritis, als starke Symptome auftraten. Der behandelnde Arzt verschrieb Diprospan für die intraartikuläre Verabreichung an die besonders betroffenen Gelenke. Nach einer 3-monatigen Behandlung erlebte ich eine deutliche Erleichterung. Ich bekam einmal pro Monat eine Diprospan-Injektion bei jeder schmerzhaften Diarthrose. Dieses Medikament war effektiv und schmerzlos anzuwenden. Keine negativen Nebenwirkungen, ich habe nicht bemerkt, nur die Verbesserung des Zustands der Kompositionen und des allgemeinen Wohlbefindens.

Svetlana, 56 Jahre alt

Vor einigen Jahren ging ich zuerst zu einem Spezialisten, der über Schmerzen in den Gelenken der unteren Extremitäten klagte. Nach verschiedenen diagnostischen Studien wurde bei mir rheumatoide Arthritis diagnostiziert. Dann schienen mir die Worte des Arztes ein Satz zu sein und der Schmerz in den entzündeten Gelenken ließ nicht nach. Es schien, dass sich die Situation von Tag zu Tag verschlechterte und der Bereich des linken Kniegelenks besonders besorgt war. Ein Rheumatologe in einer örtlichen Klinik stellte eine umfassende Behandlung mit hormonellen Injektionen zusammen. In Wahrheit war ich anfangs sehr besorgt über die Injektionen und traute mich lange Zeit nicht. Aber nach einer Weile, als der Schmerz merklich schlimmer wurde, wurde mir klar, dass es keinen anderen Ausweg gab und ich versuchte es mit Diprospan. Fast sofort verschwanden alle schmerzhaften Empfindungen im Knie und hinterließen nur ein leichtes Unbehagen, das in den nächsten Stunden vorüber war.

Schwangerschaft und Stillzeit - besondere Verwendung

Unter realen Bedingungen wurden die Experimente zu Diprospans Tests nicht durchgeführt, daher ist es zu schwierig, etwas über die Wirkung des Medikaments auf schwangere Frauen sowie auf stillende Mütter und Kinder zu sagen.

Diese Aspekte sollten beachtet werden, wenn eine Injektion erforderlich ist und eine Frau in dieser Zeit schwanger ist oder gestillt wird:

  • Es ist unmöglich, die durch das Medikament durchgeführte Therapie im Falle einer Schwangerschaft abzubrechen;
  • Glukokortikosteroide können beim Tragen eines Babys in die Plazenta eindringen und sich während der Stillzeit mit der Muttermilch abheben;
  • Im letzten Trimenon der Schwangerschaft stellt die Verwendung von Diprospana eine besondere Gefahr sowohl für die Mutter als auch für das Kind dar.

Fazit

Diprospan mit Arthritis mit absoluter Sicherheit kann als eines der wirksamsten Arzneimittel bezeichnet werden, das akute Symptome in wenigen Augenblicken lindert. Diese Wirkung ist grundlegend und wichtig, aber bei der komplexen Therapie müssen andere Methoden zur Gewebereparatur und zur Beseitigung des primären Wesens von Arthritis eingesetzt werden.

Periphere Periarthritis: Symptome, Merkmale, Behandlung

Der Schultergürtel Periarthritis ist eine neurodystrophische Erkrankung, die durch einen Entzündungsprozess gekennzeichnet ist, an dem nicht nur das Schultergelenk, sondern alle umgebenden Strukturen beteiligt sind. In der Praxis bedeutet dies, dass die Strukturen, die das Gelenk selbst bilden, nicht verändert oder entzündet werden, sondern die Gelenkkapsel, Sehnen und Bänder, die sich in der Nähe befinden, betroffen sind.

  • Ursachen von Krankheiten
  • Symptome der Krankheit
  • Behandlung
  • Blockade bei humeroskapulärer Periarthritis

Ursachen von Krankheiten

Eine der häufigsten und häufigsten Ursachen der humeroskapulären Periarthritis ist ein Trauma. Dies bedeutet keine Versetzung, sondern zu viel und eine schwere Belastung der Schulter, ein Schlag oder ein Sturz auf einen ausgestreckten Arm. Es sollte beachtet werden, dass sich die Krankheit nicht sofort manifestiert - es kann etwa zehn oder vierzehn Tage dauern, bis die ersten Symptome auftreten.

Ursache der Erkrankung kann neben Verletzungen auch ein degenerativer Prozess in der Halswirbelsäule sein. Es ist auch zu beachten, dass die humeroskapuläre Periarthritis verschiedene Formen haben kann: mild, akut, chronisch.
Im ersten Fall ist es für den Patienten schwierig, seine Hand nach oben zu heben oder im Ellenbogen in der Achse zu drehen. Diese Form der humeroskapulären Periarthritis ist im Gegensatz zur akuten Form, die in 60% der Fälle zu 100% auftritt, leicht behandelbar.

Symptome der Krankheit

Ganz am Anfang einer humeroskapulären Periarthritis treten Schmerzen auf. Wenn die Temperatur nicht erscheint, ist dies eine einfache Form der Periarthritis. Wenn die Haut über dem Gelenk vergrößert ist und geschwollen erscheint, handelt es sich um eine akute Form der Krankheit. In diesem Fall versucht der Patient, seine Hand an die Brust gedrückt zu halten, und die Temperatur erreicht Subfebrilzahlen.

Bei der Beschreibung des Krankheitsbildes haben viele Autoren das Auftreten von akuten und intensiven Schmerzen festgestellt. Krupko zum Beispiel bemerkte es bei 44 Patienten von 150 untersuchten Patienten. Das ist im Allgemeinen 30%.

Die Art dieser Schmerzen ist dieselbe wie nach einer schweren Verletzung, jedoch ist bei schulter-scapularer Periarthritis der Schmerz schmerzhaft und intensiv. Von der Hand wird es auf den Hals übertragen und in der Nacht wird es oft völlig unerträglich.
Ein Symptom dieser Krankheit kann auch eine Reaktion auf eine Wetteränderung sein. Im Gegensatz zu dem kalten Wetter, das die Schmerzen verstärkt, verringert die Erwärmung sie dagegen. Ein charakteristisches Zeichen ist die Unmöglichkeit, die Schulter bis zu einer bestimmten Grenze zurückzubewegen.

Zum Bedauern der Ärzte wird es in der Hälfte der Fälle von Periarthritis unmöglich, den Patienten von Schmerzen zu befreien.

Der Entzündungsprozess lässt nach und hört auf, aber der Schmerz lässt nicht nach und bleibt ein ständiger Begleiter der Person. Die Bewegung im Gelenk bleibt erhalten, ist aber begrenzt.

Merkmale der Krankheit

Periarthritis hat eine Reihe charakteristischer Merkmale.

  1. Wenn der Arm des Patienten zur Seite zurückgezogen wird, treten Schmerzen im Gelenkbereich auf.
  2. Wenn Sie die Hand des Patienten mit Hilfe von Drittanbietern anheben, verschwinden die Schmerzen ab einem bestimmten Moment.
  3. Neben den schmerzhaften Empfindungen haben die Patienten eine schmerzhafte Stelle im Gelenkbereich.
  4. Ein scharfer Schmerz ist im Moment der Palpation des Coracoidfortsatzes des Schulterblattes zu spüren.
  5. Das Volumen der Muskeln, die ein Gelenk umgeben, verändert sich, meistens nimmt es ab.

Folgen der Krankheit

Das häufige Ergebnis des Auftretens der scapulohumeralen Periarthritis ist der Übergang zur chronischen Form. In diesem Stadium zeichnet sich die Krankheit durch mäßige Schmerzen aus, aber bei erfolglosen oder plötzlichen Bewegungen macht sich die schmerzende Schulter wieder bemerkbar.

Sie dauert mehrere Monate bis zu mehreren Jahren und kann dann ohne jeglichen medizinischen Eingriff von selbst verschwinden. In einigen Fällen geht die Erkrankung jedoch in das nächste Stadium über - die ankylosierende Periarthritis, die oft als "gefrorene Schulter" bezeichnet wird.

Der Übergang zu diesem Stadium ist das ungünstigste Ergebnis der humeroskapulären Periarthritis. In solchen Fällen wird die schmerzende Schulter nach und nach dicht und sieht sogar "gefroren" aus. In solchen Fällen ist es entweder das Auftreten von Schmerzen, die auch mit dem Zahnarzt nicht zu vergleichen sind, oder das vollständige Fehlen aufgrund der Blockierung aller Bewegungen und der Unfähigkeit, die Schulter zu bewegen.

Behandlung

Wie bei jeder anderen Krankheit sollte die Behandlung der humeroskapulären Periarthritis so bald wie möglich begonnen werden. Es ist ziemlich einfach - entzündungshemmende Medikamente einzunehmen: Voltaren, Diclofenac und andere. Darüber hinaus sollten spezielle Gele und Salben verwendet werden.

Es gibt Fälle, in denen eine solche Behandlung nicht hilft und die Krankheit weiter fortschreitet. In dieser Situation wird empfohlen, die vollständige Ruhe der verletzten Gliedmaße sicherzustellen und nachfolgende traumatische Faktoren auszuschließen. Wenn der Patient Sport treibt, ist es besser, das Training während der Behandlung abzubrechen.

Vielleicht können Behandlungen und Volksheilmittel, beispielsweise verschiedene Aufgüsse und Dekokte von Kräutern, als Kompresse oder im Inneren verwendet werden. Sie sollen akute Schmerzen bei Anfällen lindern und reduzieren.

Massage wird auch empfohlen. Sein Zweck ist es, Schmerzen zu reduzieren und die Entwicklung von anglizisierender Polyarthritis zu beseitigen. Es wird eine Massage der Nacken- und Deltamuskeln durchgeführt.

Faktoren, die die Entwicklung der Krankheit vorantreiben können

Es gibt mehrere Faktoren, die eine Art Provokateure für die Entstehung und Entwicklung einer skapulatorischen Polyarthritis darstellen. Das:

  1. Mikrotrauma der dauerhaften Sehne. Meistens liegt dies am Beruf einer Person (Mechaniker, Stuckateur).
  2. Stoffwechselstörungen aufgrund einer bestimmten Krankheit (Diabetes, Fettleibigkeit).
  3. Hormonstörungen bei Frauen (in den Wechseljahren).
  4. Gefäßkrankheiten.
  5. Erkrankungen der Gallenblase und der Leber.

Diagnosemethoden

Um mit der Behandlung eines Patienten beginnen zu können, muss die Genauigkeit und Genauigkeit der Diagnose sichergestellt werden. Verwenden Sie dazu die folgenden Forschungsmethoden:

  1. Computertomographie.
  2. Magnetresonanztomographie
  3. Arthrogramm
  4. Ultraschalluntersuchung
  5. Röntgen

Blockade bei humeroskapulärer Periarthritis

Die Blockade mit scapulohumeraler Periarthritis in ihrer klassischen Form ist eine ganze Methode. Im Wesentlichen besteht die Essenz der Blockade darin, Novocain im Schultergelenksbereich einzuführen. Zunächst wird eine Drei-Punkt-Blockade mit diesem Medikament durchgeführt.

Das Gefühl des „Versagens“ zeigt an, dass die Nadelspitze in den Beutel gefallen ist. Wenn der Patient auch Bursitis hat, erscheint in der Spritze eine Flüssigkeit mit Flocken. In diesem Fall wird die Spülung des Beutels durchgeführt und dann die Kenalog- und Hydrocortison-Emulsion eingeführt.

Die zweite Einspritzung erfolgt in der Bipitalnut. Zusätzliche Gewebeblockierungsstellen sind der N. suprascapularis und die Verdickung des Musculus supraspinus.

Mehrere Blockaden mit Kortikosteroiden bieten dem Patienten oft eine teilweise Erholung. Das Schmerzsyndrom sollte fünf bis zehn Tage andauern, aber nach dem zweiten Tag müssen Sie mit kleinen Übungen beginnen. Die Blockade, gekoppelt mit einer Physiotherapie, lindert Schmerzen und stellt die Muskelempfindlichkeit wieder her. Wenn dies nicht der Fall ist, wird ein chirurgischer Eingriff empfohlen.

Chirurgische Behandlung

Indikationen für die chirurgische Behandlung sind die folgenden Faktoren:

  1. Sechs bis acht Wochen lang anhaltende Schmerzen.
  2. Anhaltende Rückfälle für sechs bis acht Monate, trotz fortgesetzter Behandlung, einschließlich Blockaden, Gymnastik und medikamentöser Therapie.
  3. Ausgeprägter Defekt der Schultermanschette, der durch Röntgenaufnahme bestätigt wird. In diesem Fall sollte die Indikation für eine Operation eine erfolglose Umsetzung der medikamentösen Therapie und Blockade sein.

Einklemmen des Ischiasnervs: Symptome, Behandlungsmethoden, Foto

Die größten Ischiasnerven im menschlichen Körper treten aus dem Becken hervor, gehen dann auf die Rückseite des Oberschenkels und teilen sich in Peroneal- und Tibia-Nerven auf. Wenn der Ischiasnerv eingeklemmt wird, werden daher starke, lang anhaltende Schmerzen nicht nur entlang des Nervenverlaufs selbst beobachtet, sondern erstrecken sich auch auf die gesamte untere Extremität.

  • Symptome von Ischiasnerven
  • Verletzung des Ischiasnervs - Ursachen
  • Behandlung eines eingeklemmten Ischiasnervs
    • Medikamentöse Behandlung
    • Die Verwendung von Salben
    • Physiotherapie
    • Schmerzblockade
    • Bewegungstherapie
  • Volksmedizin

Ein Stau tritt in der Regel nur auf einer Seite auf. Und im Falle eines anhaltenden ziehenden Schmerzes in der Rückseite des Oberschenkels ist es notwendig, rechtzeitig zu reagieren. Ansonsten beginnen die Schmerzen zu wachsen und werden immer heftiger, scharf und fast unerträglich.

Für die Behandlung von Gelenken setzen unsere Leser erfolgreich Artrade ein. Aufgrund der Beliebtheit dieses Tools haben wir uns entschlossen, es Ihnen mitzuteilen.
Lesen Sie hier mehr...

Symptome von Ischiasnerven

Die erste Manifestation einer Verletzung ist der Schmerz, der unterschiedlicher Natur sein kann. Es kann scharf, stechend oder brennend sein, in Form von Angriffen während körperlicher Anstrengung auftreten und stärker werden.

In der Lendengegend sind zunächst nur Unbehagen zu spüren. Als nächstes gibt es schmerzhafte Empfindungen, die zuerst in der Gesäßregion spürbar werden und dann zu Oberschenkel, Schienbein und Fuß hinabsteigen.

Neben dem Schmerz beim Einklemmen des Ischiasnervs können folgende Symptome auftreten:

  1. Muskelschwäche im betroffenen Bereich.
  2. Brennen oder Taubheit der Haut im Bereich der Gesäß, Oberschenkel, Beine und Füße.
  3. Erhöhen oder verringern Sie die Empfindlichkeit im Bereich des Einklemmens.
  4. Gang wechseln. Um die Schmerzen zu reduzieren, versucht der Patient, sich weniger auf das betroffene Bein zu stützen und lehnt sich in die entgegengesetzte Richtung. Infolgedessen verbiegt sich das wunde Bein und die Hauptstütze fällt auf ein gesundes Bein.

Die oben beschriebenen Symptome können sich bei plötzlichen Bewegungen, Anheben schwerer Gegenstände, starkem Husten und anderen Belastungen manifestieren oder verstärken.

Verletzung des Ischiasnervs - Ursachen

Die Ursachen der Krankheit sind unterschiedlich. Der häufigste Faktor ist jedoch der pathologische Prozess, der in der Sakral- und Lendenwirbelsäule lokalisiert ist. Die Ursache des Verstoßes kann daher sein:

  1. Infektionskrankheiten der Beckenregion.
  2. Abszesse
  3. Verletzungen
  4. Tumore
  5. Die Verengung des Spinalkanals.
  6. Versatz relativ zu anderen Bandscheiben.
  7. Erhöhte Belastung der Wirbelsäule.
  8. Hernie der Lendenwirbelsäule.
  9. Osteochondrose-induzierte Deformität der Bandscheiben.

Die Faktoren, die den Ausbruch der Krankheit auslösen, können sein: Diabetes, Stoffwechselstörungen und Durchblutung, Medikamentenvergiftung, Alkoholismus.

Eingeklemmter Ischiasnerv tritt am häufigsten bei älteren Menschen vor dem Hintergrund von Gefäßerkrankungen im Nervenbereich und verschiedenen pathologischen Veränderungen der Wirbelsäule auf.

Behandlung eines eingeklemmten Ischiasnervs

Die Krankheit sollte nur nach Rücksprache mit einem Spezialisten behandelt werden. Der Arzt muss die Krankheit diagnostizieren und die Behandlung anhand der Entfernung der Ursache der Verletzung vorschreiben. Wenn der Schnitt durch eine Hernie verursacht wird, wird dem Patienten höchstwahrscheinlich eine Operation angeboten.

Medikamentöse Behandlung

Vor allem bei der Behandlung von Ischiasnerven ist es notwendig, Schmerzen und Entzündungen zu beseitigen. Verwenden Sie dazu wirksame Schmerzmittel in Form von NSAIDs. Sie wirken entzündungshemmend und schmerzstillend. Nichtsteroidale Antirheumatika umfassen:

  1. Ketonath, Ketonal. Das Medikament ist in Tabletten, Kapseln, Ampullen, Salben erhältlich. Bei topischer Anwendung und nach intramuskulärer Anwendung lindert es die Symptome gut.
  2. Celebrex Bei Schmerzen beträgt die empfohlene Dosis 200 mg pro Tag. Wenn die Schmerzen stark sind, können Sie die Dosis für einige Zeit auf 400 mg pro Tag erhöhen.
  3. Nimesulid Das Medikament ist in Form von Kapseln, Tabletten, Pulvern erhältlich und wird zur Linderung von Schmerzen und Entzündungen eingesetzt. Die empfohlene Tagesdosis beträgt 100 mg.
  4. Piroxicam. Zur Linderung akuter Schmerzen wird die intramuskuläre Injektion 1-2 ml pro Tag und topisch als Salbe verabreicht.
  5. Meloxicam. Eines der sichersten nichtsteroidalen Antiphlogistika. Erhältlich in Ampullen und Tabletten.

Wenn NSAIDs nicht helfen, werden Steroidhormone in kurzen Kursen verschrieben. Es ist notwendig, solche Präparate sorgfältig und nur auf Empfehlung des Arztes anzuwenden.

Um die lokalen Muskelspannungen zu reduzieren, können Sie Muskelrelaxanzien verwenden:

Vitamine der Gruppe B haben eine gute entzündungshemmende Wirkung:

Die Verwendung von Salben

Es ist sehr effektiv für die lokale Behandlung der Ischiasnervenkrankheit, bei der verschiedene Salben verwendet werden. Nichtsteroidale Analgetika, zu denen Ibuprofen, Diclofenac und Ketoprofen zählen, wirken schnell und bringen gute Ergebnisse.

Salben mit irritierender und wärmender Wirkung tragen zur Expansion der Blutgefäße bei, verbessern die Durchblutung, die Sättigung des Gewebes mit Nährstoffen und damit die Normalisierung des Stoffwechselvorgangs. Zur Behandlung des Ischiasnervs:

Beseitigen Sie Entzündungen und lindern Sie Schmerzen mit homöopathischen Salben Traumeel und T2 Target. Salben, die auf der Grundlage von natürlichen Präparaten zubereitet werden, weisen noch Kontraindikationen auf, daher sollten sie nur den vom Fachmann vorgeschriebenen verwendet werden.

Im Falle eines Nervenkniebens wirkt die Creme „Venitan“, die entspannende Creme „Rezepte der Großmutter Agafi“, der Balsam „Chaga“. Sie entfernen Schmerzen und wirken beruhigend auf Creme und Salbe auf Rosskastanie.

Physiotherapie

Parallel zu den Drogen sollte der Verstoß mit Hilfe verschiedener Physiotherapieverfahren behandelt werden. Entfernt die Symptome der Krankheit sehr gut und hilft bei der Behandlung des eingeklemmten Ischiasnervs nach folgenden Verfahren:

  • Phonophorese mit Medikamenten;
  • Paraffinumhüllung;
  • Elektrophorese mit Medikamenten;
  • Ultrahochfrequenztherapie;
  • Magnetfeldtherapie.

Mit Hilfe dieser Methoden wird der Bereich der Entzündung erhitzt, die Durchblutung wird verbessert, die Schwellung wird reduziert und das Schmerzempfinden nimmt ab.

Andere Methoden werden häufig zur Behandlung der Krankheit verschrieben:

  • Vakuummassage;
  • Akupressur;
  • Therapie mit Blutegeln oder Steinen;
  • Akupunktur

Schmerzblockade

Da der Ischiasnerv vor dem Hintergrund der Verspannungen in den entlang der Wirbelsäule verlaufenden Muskeln eingeklemmt wird, werden Schmerzlinderungseinsätze im gesamten Rücken das Schmerzsyndrom schnell lindern. Die Injektionen erfolgen im Trapeziusmuskel. Analgin und Natriumchlorid werden als Injektionslösung verwendet. Sie können diesen Vorgang alle sieben Tage wiederholen.

Häufig reicht eine einzelne Prokain- oder Lidocain-Blockade aus, um den Spasmus zu beseitigen, den Muskeltonus wiederherzustellen und die motorische Aktivität wiederherzustellen. Eine solche Blockade wird an den Stellen des größten Schmerzes vom Gesäß bis zu den Schulterblättern hergestellt.

Die Vorteile solcher Blockaden sind:

  • Aktion direkt auf die Läsion;
  • schnelle Linderung von Schmerzen;
  • Beseitigung von Gefäßkrämpfen;
  • Entfernung von Ödemen und Entzündungen;
  • reduzierte Muskelspannung;
  • minimale Nebenwirkungen.

Es ist möglich, die Ischiasnerven-Traktion mit Hilfe spezieller Gymnastik zu behandeln.

Während der Remission werden folgende Übungen empfohlen:

  1. "Auf den Gesäß gehen." Wenn Sie mit ausgestreckten Beinen auf dem Boden sitzen, müssen Sie das Gesäß hin und her bewegen, während Sie mit dem ganzen Körper helfen. Die Hände sollten zu diesem Zeitpunkt in Ellbogen gebeugt sein.
  2. Gute Hilfe Kniebeugen, bei denen die Beine zwei Meter voneinander entfernt werden müssen, und seine Hände, um sich auf den Stuhl zu stützen.
  3. Kreisbewegungen der Hüften sind sehr effektiv.
  4. Es wird empfohlen, ein "Fahrrad" auf dem Rücken auszuführen. Die Amplitude und die Anzahl der Rotationen sollten schrittweise erhöht werden.
  5. Lege dich auf deine Seite, ziehe deine Beine zu dir und strecke deine Socken. Rückkehr zur ursprünglichen Position. Wiederholen Sie das 10-mal und drehen Sie dann um.
  6. Sie sitzen mit gebeugten Beinen auf dem Boden und müssen sie unter die Knie nehmen. Drücken Sie Ihre Hände so weit wie möglich auf die Füße und halten Sie diese Position 30 Sekunden lang. Rückkehr zur ursprünglichen Position. Führen Sie die Übung zehnmal aus.

Erforderliche Übung und nach der Genesung. Sie müssen jedoch solche Übungen auswählen, bei denen die Belastung gleichmäßig auf beide Beine verteilt wird. Es kann gemütlich Skifahren, Schwimmen, Spazieren, Joggen sein.

Volksmedizin

Parallel zur medikamentösen Behandlung können bewährte Volksheilmittel eingesetzt werden.

Rezepte zur Behandlung des Ischiasnervenquetschens:

  1. Verbessern Sie Stoffwechselprozesse und reduzieren Sie die Massage von Entzündungen. Für die Umsetzung wird Honig in einem Wasserbad erhitzt und in Alkohol gelöst (6: 1). Wenn die Mischung etwas abgekühlt ist, kann sie in den schmerzenden Bereich oder sogar über den Rücken gerieben werden.
  2. Um die Krankheit zu behandeln, können Sie eine Terpentin-Kompresse verwenden. Es sollte feuchte Kruste bekommen oder mit geriebenen rohen Kartoffeln gemischt werden. Um die erhaltene Mischung auf eine Gaze zu geben, die sich an der schmerzenden Stelle befindet, die mit nahrhafter Creme eingefettet ist. Alles ist mit einem warmen Tuch bedeckt. Bewahren Sie eine solche Kompresse nicht länger als 10 Minuten auf. Wenn es stark brennt, sollte es früher entfernt werden.
  3. Sie werden dazu beitragen, die schmerzhaften Symptome von Wärmebädern zu beseitigen, indem sie Koniferenextrakt, geriebenen Meerrettich, Terpentin und Abkochungen von entzündungshemmenden Kräutern hinzufügen. Badbehandlungen mit Eukalyptus-, Birken- und Eichenbesen sind ebenfalls sehr effektiv.
  4. Gut hilft bei der Behandlung des Ischiasnervs Bienenwachs. Es muss zuerst in einem Wasserbad geschmolzen, dann etwas abgekühlt, an der wunden Stelle befestigt und mit einem Handtuch oder einem warmen Tuch abgedeckt werden. Sie können nach dem Abkühlen entfernen.
  5. Sie können Massagen in Dosen mit entzündungshemmender Salbe oder Wärmesahne einnehmen. Die betroffene Stelle wird mit Sahne bestrichen, worauf eine Dose platziert wird, die im Uhrzeigersinn bewegt werden sollte. Sie können diese Massage alle zwei Tage für 15 Minuten durchführen.
  6. Die Behandlung des Ischiasnervs ist sehr effektiv bei Tinkturen aus Nadeln, Löwenzahn, Fichte oder Kiefernknospen, die in den betroffenen Bereich eingerieben werden. Zur Zubereitung der Tinktur wird das Rohmaterial in ein halbes Litergefäß gegeben, mit Wodka gefüllt und sieben Tage lang an einem dunklen Ort hineingegossen.
  7. In der Problemzone vor dem Zubettgehen können Sie die Tinktur aus 10 Dipyrontabletten, 200 ml 70% igem Alkohol und einer Jodblase einreiben. Es wird drei Tage lang gezogen und anschließend angewendet. Die geriebene Fläche muss mit einem Wollschal oder -schal umwickelt werden.
  8. Es ist möglich, einen wunden Punkt zu erwärmen und Schmerzen mit Hilfe eines Honigkuchens zu lindern. Zur Zubereitung wird ein Esslöffel Honig im Wasserbad erhitzt und mit Mehl vermischt. Der entstandene Kuchen wird auf die wunde Stelle aufgetragen, mit Zellophan und einem warmen Tuch oder Handtuch umwickelt.

Es gibt einige Folk-Behandlungen. Alle zielen darauf ab, Schmerzen zu lindern und den Entzündungsprozess zu beseitigen.

In der akuten Phase der Krankheit wird die Bettruhe auf einem Bett mit einer harten Matratze empfohlen. Bis die akute Entzündung vergeht, muss die motorische Aktivität eingeschränkt werden. Während der Behandlung müssen Sie Vorsichtsmaßnahmen beachten. Sie können keine Gewichte heben und auf einem niedrigen oder weichen Stuhl sitzen. Befolgen Sie unbedingt alle Empfehlungen des Arztes. Nur eine umfassende Behandlung hilft, den Ischiasnerv eingeklemmt zu behandeln.

Blockade der Nerven der unteren Extremität: Indikationen, Kontraindikationen, Folgen

Metakarpal- / Transtekalblockade

Diese beiden Techniken sollten zur Verhinderung und Behandlung von Schmerzen in den Fingern unabhängig von der Ursache ohne Kreisblockaden in Betracht gezogen werden, die bei Kindern fast nie von Anästhesisten verwendet werden.

Transtekal Blockade

Eine extrakapsuläre Blockade besteht aus der Injektion eines Lokalanästhetikums in den kleinen Raum zwischen der Synovialmembran jeder Beugesehne und der Fasermembran, die sie umgibt und proximal am Kopf des Mittelhandknochens der drei Mittelfinger anhaftet (diese Membran ist am Daumen und am Zeigefinger länger). Trotz des mäßigen Schmerzes der Prozedur wird es von bewussten Kindern ziemlich gut vertragen. Ein Bezugspunkt ist der Kopf des entsprechenden Mittelhandknochens, der durch Palpation der Handfläche mit einer supinierenden Bürste bestimmt wird. Dann wird die intradermale Nadel mit einem Durchmesser von 25-27-G vor dem Kontakt mit dem Knochen senkrecht in die Mitte des Vorsprungs auf der Haut dieses Handgelenkskopfes senkrecht zur Handfläche eingeführt. Danach wird die Nadel leicht angezogen (zur Vermeidung einer subperiostalen Injektion) und ein lokales Anästhetikum wird injiziert (1% oder 2% Lidocain ohne Adrenalin), bis sich eine Resistenz entwickelt, die nach einer Volumeninjektion auftritt:

von 0,5 bis 1,0 ml: Zeige-, Mittel- und Viertelfinger;

von 3 bis 5 ml: kleiner Finger;

von 5 bis 10 ml: Daumen.

In diesem Fall werden die letzten beiden Phalangen und nur die ventrale Seite der proximalen Phalanx tief betäubt.

Metakarpalblockade

Das Verfahren besteht darin, eine 25-G-Nadel im rechten Winkel zur Hautoberfläche sowohl seitlich als auch medial am entsprechenden Kopf des Mittelhandknochens einzuführen, während sich die Hand des Patienten in Pronationsstellung befindet. Der Anästhesist legt seinen Finger auf die gleiche Höhe von der Handfläche, um die durch die Nadelspitze verursachte Verformung des Gewebes zu spüren. Dann stoppt die Nadel und zieht etwas nach oben, während sie 1 ml einer Lokalanästhesie-Lösung ohne Adrenalin injiziert. Dieses Verfahren blockiert zwei ipsilaterale digitale Nerven. Dann wird der Vorgang auf der anderen Seite des Fingers wiederholt. Diese Zwei-Injektionstechnik sorgt für schnelle und hochwertige Analgesie. Die Schmerzhaftigkeit ist fast Null, aber die Schmerzempfindungen sind leider die gleichen wie bei der klassischen Blockade des digitalen Nervs mit vier Injektionen.

Nervenblockade des Lumboplexus

Der Plexus lumbalis wird durch die Vereinigung der Spinalnerven von L1 nach L gebildet. Er befindet sich in der Dicke des großen Lendenmuskels (M. psoas major) in der Faszienebene des Lendenwirbelraums, von wo aus er durch den quadratischen Muskel der Lende (M. Quadratus lumborum) erreicht werden kann. Von dort bis zur unteren Extremität gibt es vier Nerven:

Am Austrittspunkt des Lendenmuskels folgen diese Nerven verschiedenen Richtungen unter der iliakalen Faszie, die die lumbalen und iliakalen Muskeln bedeckt, und sind ihnen gemeinsam. Eine ausreichende Menge an Lokalanästhetikum, die in den Innenraum dieser Faszie eingeführt wird und sich durch sie ausbreitet, erreicht diese Nerven, so dass eine Blockade des Beckenbodens iaiacus gebildet wird.

Der hauptsächliche anatomische Unterschied zwischen Kindern und Erwachsenen hängt mit der geringeren Größe der Nervenstämme und der umfangreichen Verteilung des Lokalanästhetikums entlang der Faszienebenen und der Pereureralmembran zusammen. Und obwohl einige Nerven, insbesondere der Femur, recht groß sind, besitzen sie keine ausreichende Echogenität (je jünger der Patient, desto geringer die Echogenität der Strukturen), während dies bei Aponeurosen (und Blutgefäßen) nicht der Fall ist. Um Fehlidentifizierungen zu vermeiden, sind daher ausgezeichnete Kenntnisse der Anatomie erforderlich, insbesondere hinsichtlich der Verbindungen zwischen Muskelfaszien und Nerven.

Indikationen, Kontraindikationen und Komplikationen

Blockaden des N. femoralis und des Iliasfaszienraums werden hauptsächlich bei Notfällen (Fraktur des Femurs) und geplanten chirurgischen Eingriffen an der Hüfte eingesetzt. Die Kinder ertragen bei Bewußtsein und mit leichter Sedierung den Vorgang der Muskelbiopsie unter Blockade des Femur- und lateralen Hautnervs recht gut. Die Platzierung des Katheters sorgt für eine langfristige Schmerzlinderung nach einer Hüftoperation. Aufgrund einer bakteriellen Kontamination (aber nicht einer Infektion), die in 48% der Fälle nach 48 Stunden ihres Gebrauchs festgestellt wurde, sollten Katheter nicht über einen längeren Zeitraum verbleiben. Es ist äußerst wichtig, beim Einführen eines Katheters und von Verbänden aseptische Methoden zu befolgen.

Für die Blockade des N. femoralis existieren keine speziellen Kontraindikationen.

Durch unsachgemäße Nadeleinführung (zu kranial, drohende Nierenverletzung und zu medial, drohende Beschädigung der Bauchgefäße) können Verstopfungen des Lendenmuskels direkte Abdominaltraumata verursachen, sowohl retroperitoneal (hauptsächlich die rechte Niere) als auch Bauchorgane. Außerdem kann die versehentliche Ausbreitung des Arzneimittels in neuroaxialen Räumen, insbesondere Subarachnoidea, ohne adäquate Überwachung und Patientenversorgung zur Entwicklung schwerwiegender Komplikationen führen, einschließlich tödlicher Komplikationen.

Bei der Durchführung einer Nervenblockade ist eine Punktion eines Nervs möglich, die (selten) zu irreversiblen Schäden führen kann. Fallen zu Hause ist vor allem bei Erwachsenen ein Problem, kann aber auch in der Kindheit katastrophale Folgen haben. Es sollte strikte Empfehlungen bezüglich der Bettruhe für das Kind geben.

Die Blockade des Lendenwirbelraums

Die Blockade des Lendenwirbelraums wird in der Position des Kindes durchgeführt, die auf der Seite liegt, auf der dem Eingriff gegenüberliegenden Seite. Die Benchmarks sind die Beckenkämme, die ipsilaterale Spina iliaca posterior superior und der Dornfortsatz von L. Drei Varianten der Ansätze können verwendet werden:

Der Medianpunkt auf der Linie, die die hintere Wirbelsäule des Beckens mit dem Dornfortsatz von L5 verbindet (modifizierter Zugang von Chayen).

Der Punkt, der sich auf der Interkammlinie (Tuffierlinie) befindet, ist 1 bis 2 cm medialer als sein Schnittpunkt mit der senkrechten Linie, die von der posterioren Spina iliaca gezogen wird (modifizierter Zugang über Winnie).

Ein Punkt, der sich an der Verbindungsstelle von einem Drittel der lateralen und zwei Drittel der Mittellinien befindet und sich vom Dornfortsatz von L4 bis zum ipsilateralen anterioren oberen Beckenkörper erstreckt.

Unabhängig von der Punktionsstelle wird die Nadel senkrecht zur Hautoberfläche eingeführt, bis ein Rucken im ipsilateralen Quadrizepsmuskel auftritt. Um ein Trauma des Abdomens und retroperitonealer Organe (insbesondere der rechten Niere) zu vermeiden, sollten die mediale Richtung der Nadel und deren übermäßiges Eindringen vermieden werden.

Blockade des N. femoralis und des Iliasfaszienraums

N. femoralis blockiert.

Femoralisblockaden werden in der Position eines auf dem Rücken liegenden Kindes durchgeführt, vorzugsweise mit einer kleinen Abduktion der ipsilateralen Extremität. Marksteine ​​sind das Leistenband und die Oberschenkelarterie. Die Punktionsstelle befindet sich 0,5-1,0 cm unter dem Leistenband (und nicht der Leistenfalte) und lateral zur Femoralarterie. Die Nadel bewegt sich nach hinten entweder senkrecht zur Vorderseite des Oberschenkels oder, insbesondere wenn der Katheter angeordnet ist, in einem Winkel von 45 ° zur Haut kranial in Richtung des Nabels, bevor die Quadrizepsstöße auftreten, wenn die Neurostimulation angewendet wird.

Ultraschallbildgebung erleichtert die Implementierung dieser Technik. Der Sensor befindet sich parallel zum Leistenband.

Beim Positionieren des Katheters ist es wünschenswert, seine Position entweder durch neuronale Stimulation (stimulierender Katheter) oder Ultraschall zu steuern.

Blockade des Ileal-Faszienraums.

Die Technik besteht aus der Injektion eines Lokalanästhetikums unter der Ischiasfaszie. Das Präparat verteilt sich entlang des Innenraums der Faszie und wäscht je nach injiziertem Volumen die Nerven, die aus dem Plexus lumbalis austreten und die untere Extremität innervieren. Das Verfahren wird in der Position des auf dem Rücken liegenden Kindes durchgeführt.

Die Platzierung des Katheters wird durch die Ultraschallkontrolle erleichtert.

Bei dieser Technik werden die Nerven femoralis femoris und lateralis fast immer blockiert. Das Lokalanästhetikum erreicht normalerweise den oberen Teil des Astes des Obturatornervs, von dem der Ast zum Hüftgelenk geht. Bei mehr als 70% der Eingriffe umfasst der anästhesierte Bereich auch Bereiche, die von den oberen Ästen des Lendenplexus innerviert werden, beispielsweise der N. femoralis genitalis. Die Verwendung von Lokalanästhetika mit Adrenalin führt zu deutlich niedrigeren Plasmakonzentrationen und sollte, wenn möglich, bevorzugt werden. Die Zugabe von Clonidin (1-2 µg / kg) erhöht die Dauer der Analgesie signifikant. Das Einführen des Katheters ist relativ einfach und ermöglicht über einen langen Zeitraum eine Analgesie.

Andere Blockade der Nerven des Lumboplexus

Blockade des Nervus subkutan.

Die subkutane Nervenblockade (n.saphenus) wird als Ergänzung zu der Ischiadeblockade verwendet, die mit geringen Mengen Lokalanästhetikum durchgeführt wird. Da der subkutane Nerv ein reiner sensorischer Nerv ist, wird er von der Neurostimulation nicht erkannt. In vielen Publikationen, die sich auf Blockadeverfahren beziehen, wird ein hoher Prozentsatz der Nichtaktion angezeigt (30% oder mehr). Die Ultraschallbildgebung wird derzeit evaluiert, eine vielversprechende Methode für diese Indikation.

Der klassische Zugang erfolgt in Kniehöhe in Rückenlage. Die Palpation bestimmt den vorderen Rand des medialen Wadenmuskels und die Tuberositas tibialis. In einem Winkel von 45 ° zur intermyzelialen Linie von der Tuberositas Tibia zum vorderen Rand des Gastrocnemius-Muskels wird eine Linie gezogen. Die Technik besteht in der subkutanen Verabreichung eines Lokalanästhetikums entlang dieser Linie. Dies ist eine sehr einfache Technik, fast ohne Komplikationen, aber mit einem ziemlich hohen Maß an fehlender Aktion.

Die Blockade des subkutanen Nervs und des N. medialis medialis wird aufgrund der engen Lage innerhalb des Triebkanals im oberen Oberschenkel des N. subkutanus und des N. medialis medialis durchgeführt. Als gemischter Nerv kann der Nerv des medialen Breitmuskels leicht durch Neurostimulation bestimmt werden, und nach Verabreichung eines Lokalanästhetikums ist eine gleichzeitige Blockade zweier Nerven möglich. Sehenswürdigkeiten sind:

Oberkante des Schneidermuskels.

Eine kurze, kurz geschnittene Nadel wird senkrecht zur Haut 0,5 cm seitlich der Oberschenkelarterie, knapp über der Oberkante des Sarticularis-Muskels eingeführt, bis im medialen Breitmuskel Rucken auftreten. Die Einführung von 0,1 bis 0,2 ml / kg einer Lösung eines Lokalanästhetikums reicht für die Blockade zweier Nerven und für eine vollständige Analgesie der medialen Seite des Beins und des Fußes aus.

Der perineale Zugang ist auf die Infiltration der Fettschicht gerichtet, die sich zwischen dem Inneren des Sarticularis-Muskels und dem Tendonus des großen Adduktors befindet. Der Injektionspunkt befindet sich in Höhe der oberen Patellakante auf der medialen Seite des Muskelmuskels, bestimmt durch Abtasten. Die Nadel wird medial und etwas nach hinten in einem Winkel von 45 ° zur Haut in Richtung des medialen Kondylus des Femur in einem Winkel von 45 ° zu dem Gefühl eines Widerstandsverlusts eingeführt, der beim Eindringen in die Podportiagny-Fettschicht (wo der Unterhautnerv durchtritt) auftritt. Die Implementierung des periovenösen Zugangs, ursprünglich als Methode der "blinden" Infiltration auf beiden Seiten der Vena saphena im oberen Teil der Mittelfläche der Tibia beschrieben, wird durch die Verwendung von Ultraschallkontrollen erheblich verbessert, was die Suche nach der Vena saphena erleichtert. Durch das Einführen der Nadel entlang der Hauptachse des Sensors (SAX-IP) wird sowohl die Annäherung in Richtung Vene als auch die Umfangsausdehnung des Lokalanästhetikums übersichtlich dargestellt.

Blockade des N. cutaneus lateralis des Oberschenkels.

Eine isolierte Blockade des lateralen Hautnervs des Oberschenkels bei Kindern wird selten angewendet; Grundsätzlich wird es als zusätzliche Technik für die Hüftblockade eingesetzt. Die Verwendung von Ultraschall ist möglich.

Blockade des Obturatornervs.

Dieses Verfahren wird in der Position des auf dem Rücken liegenden Kindes und (wenn möglich) mit einer kleinen Abduktion und Außenrotation des blockierten Gliedes durchgeführt. Bezugspunkt ist die Rille zwischen der Sehne des langen Adduktormuskels und der medialen Kante des Kammmuskels. Der Einführungspunkt der Nadel in diese Nut liegt auf Höhe des Trochanter major des Femurs.

Die Neurostimulationsnadel wird strikt in anteroposteriorer Richtung injiziert, bis in den langen und kurzen Adduktoren Kontraktionen auftreten (Stimulation des vorderen Astes des Obturatornervs). Dann wird die Nadel 1-2 cm nach dorsal vorgeschoben, bis im großen Adduktormuskel (hinterer Ast) Rucken auftreten. Eine halbe Dosis eines Lokalanästhetikums wird injiziert (Gesamtdosis von 0,1 ml / kg bis maximal 5 ml pro Nerv), woraufhin die Nadel leicht angezogen wird, bis eine Stimulation des vorderen Astes erreicht wird, und die zweite Hälfte des Anästhetikums injiziert wird.

Eine ähnliche Technik kann mit Ultraschallbildgebung angewendet werden. Der Sensor befindet sich unterhalb des Schambulstubels, so dass seine Hauptachse parallel zum Leistenband verläuft. Gleichzeitig lassen sich Aponeurosen der Schneiderei, lange und kurze Adduktoren leicht bestimmen. Der vordere Ast kann leicht zwischen den langen und kurzen Adduktoren angeordnet werden, während der hintere Ast zwischen den kurzen und den großen Adduktoren liegt.

Proximale Ischiasnervenblockade

Es gibt eine Beschreibung vieler Techniken, bei denen der mit dem Eingriff verbundene Schmerz erheblich variiert. Bei Erfolg bieten sie eine ähnliche Verteilung der Anästhesie. Wenn eine Ischiasnervenblockade geplant ist, sollte der Anästhesist folgende Punkte berücksichtigen:

Schmerzen beim Durchführen des Verfahrens;

die Technik, mit der der Nerv lokalisiert wurde;

die Notwendigkeit eines Katheters;

Erfahrungen des Anästhesisten bezüglich dieser Technik.

Der sakrale Plexus innerviert die Muskeln der hinteren Fläche der Extremität. Sie befindet sich an der vorderen Oberfläche des birnenförmigen Muskels (m.piriformis) hinter der hinteren Wand der Beckenhöhle, und es ist unmöglich, die Nadel direkt an ihn heranzuführen, um die Blockade durchzuführen. Der sakrale Plexus bildet zwei Nerven, die die unteren Gliedmaßen innervieren - der hintere kutane Nerv des Oberschenkels (n. Cutaneus femoris posterior) und der Ischiasnerv (n. Ischiadicus). Der Ischiasnerv ist der größte gemischte Nerv des Körpers. Es wird von zwei verschiedenen Nerven gebildet - dem N. peroneus communis (N. peroneus communis) und dem N. tibialis (N. Tibialis), der von einer gemeinsamen Perineuralmembran umgeben ist.

Indikationen und Kontraindikationen

Blockierungen des Ischiasnervs werden für chirurgische Eingriffe am Fuß und der unteren Extremität empfohlen (dies erfordert häufig eine zusätzliche Blockade des Subkutannervs, da er die Haut der medialen Oberfläche des Beins innerviert). Je nach Operation ist der Zugang zum Ischiasnerv entweder in der Kniekehle oder proximaler möglich. Die Blockade des Ischiasnervs hat keine spezifischen Kontraindikationen. Wie bei anderen Blockaden der Extremitätennerven besteht für Patienten das Risiko, ein Kompressionssyndrom zu entwickeln. Daher ist es erforderlich, die verdünnte Lösung sorgfältig zu überwachen und zu verwenden, um eine motorische Blockade zu vermeiden.

Zugang von hinten

Dies ist der klassischste Zugang. Das Kind wird auf die der geplanten Operation gegenüberliegende Seite in die Stellung der Halbschützer gestellt. Die Nadeleinführstelle befindet sich in der Mitte der Linie, die vom Trochanter major des Femurs bis zum kaudalen Rand des Steißbeins gezogen wird. Die Nadel wird senkrecht zur Haut eingeführt, wobei sie sowohl nach medial als auch ventral in Richtung der Ischialtuberositas bewegt wird, bis ein getrenntes oder kombiniertes Zucken der Muskeln von Bein und Fuß auftritt. Aufgrund des Abstands von der Hautoberfläche zur Ebene des Ischiasnervs ist die Ultraschallkontrolle des Verfahrens schwierig.

Frontzugang über Femurdreieck

Dieser Zugang wurde entwickelt, um eine Ischiasnervenblockade bei Patienten durchzuführen, die sich in Rückenlage befinden müssen. Die Landmarken sind das Leistenband und die größere Verdrehung des Femurs. Die Bestimmung der Injektionsstelle ist ziemlich schwierig und erfordert zwei Leitungen. Der Nadeleinführungspunkt liegt am Schnittpunkt dieser beiden Linien. Dies ist die schwierigste und gefährlichste Annäherung an den Ischiasnerv. es bedroht Äste des N. femoralis, der V. femoralis und der Arterien. Bei der Entscheidung über die proximale Blockade des Ischiasnervs sollte dieser Zugang als letzter betrachtet werden.

Podzhagodichny Zugang

Das Kind wird in die Stellung eines Halbschützers gebracht, mit einem oberen Bein betrieben, der untere Oberschenkel und der untere Schenkel sind um 90 ° gebeugt, der obere Oberschenkel und der untere Schenkel sind gestreckt. Die Marksteine ​​sind der Ischiadiculus und die größere Verdrehung des Femurs. Von der kaudalen Seite bis zur Mitte der Verbindungslinie zwischen diesen beiden Markierungspunkten wird eine senkrechte Länge von 2-4 cm ausgeführt, wobei sich die Injektionsstelle am Ende der Verbindungslinie befindet, die die senkrechte Linie bildet. Die Nadel wird rechtwinklig zur Haut in Richtung des Femurs eingeführt, bevor die Fußmuskeln zusammengezogen werden. Anstelle der Neurostimulation (oder in Kombination) kann Ultraschall verwendet werden.

Seitlicher Zugang

Der seitliche Zugang zum Ischiasnerv wird bei auf dem Rücken liegenden Patienten mit einer geringen medialen Rotation der betäubten unteren Extremität verwendet. Die Nadel wird horizontal in Richtung Unterkante Femur eingeführt. Bei Kontakt mit dem Knochen wird die Nadel zurückgezogen und ein wenig dorsal vorgeschoben, bevor Faszikulationen im Unterschenkel oder Fuß auftreten. Die Entfernung, in der der Ischiasnerv erkannt wird, kann mit dem Alter des Patienten korrelieren.

Blockade des Ischiasnervs in der Kniekehle

Dieser Zugang ist der einfachste Zugang zum Ischiasnerv. Das Kind befindet sich entweder in der Bauchlage oder vorzugsweise in einer Semiprokation (Sims-Position), wobei der Schwerpunkt auf der der geplanten Blockade gegenüberliegenden Seite liegt. Auf dieser Ebene ist es einfach, eine Ultraschallkontrolle durchzuführen.

Metatarsale und transkapsuläre Blockade

Um eine qualitativ hochwertige Anästhesie bei chirurgischen Eingriffen an den Zehen zu gewährleisten, ist es eine recht einfache Methode, eine Metatarsalblockade (Midtarzalnoy) durchzuführen. Das Kind wird in Rückenlage gebracht und tastet den Kopf des entsprechenden Mittelfußknochens auf der Fußsohle ab. Die Technik besteht in der Einführung einer intramuskulären Standardnadel von der Dorsalfläche des Fußes in Dorsalrichtung, in engem Kontakt mit der medialen Kante der Basis des Mittelfußknochens, bis ein Druckgefühl der Nadelspitze auf die Haut der Fußsohle auftritt. Dann langsam die Nadel entfernen, eine Injektion von 1-3 ml einer 0,25-0,5% igen Lösung von einfachem Bupivacain oder einer 0,2-0,5% igen Lösung von Ropivacain herstellen. Bei vollständiger Anästhesie der entsprechenden Zehe wird ein ähnlicher Vorgang an der lateralen Seite desselben Mittelfußknochens wiederholt.

Bei Eingriffen an den Fingern wird die transkapsuläre Technik beschrieben, die an der Fußsohle des Fußes nach Palpation des Kopfes des entsprechenden Mittelfußknochens und Injektion einer kleinen Menge eines Lokalanästhetikums in die faserige Hülle um die Vagina der Beugesehnen durchgeführt werden kann. Mit Ausnahme des Daumens ist jedoch das Einführen der Nadel aufgrund der schwierigeren Bestimmung der Markierungen und der verdickten Hautschicht der Fußfläche des Fußes technisch schwieriger und ungenauer.


Artikel Über Enthaarung