Was macht die Ferse von der Seite von innen her wund?

Aufgrund der Besonderheiten der Struktur des menschlichen Fußgelenks können Probleme mit den Beinen bei korrekter Fußbildung eine Person für lange Zeit nicht stören. Wenn sich die Ferse von innen auf der Seite befindet, kann dies an einer erhöhten oder längeren Belastung, Gewichtszunahme oder Anzeichen von pathologischen Veränderungen des Bewegungsapparates liegen.

Damit verbundene Krankheiten führen nicht notwendigerweise zu schwerwiegenden gesundheitlichen Folgen, sondern erschweren oftmals das Leben einer Person. Wir müssen die Lebensweise und das Aktivitätsniveau ändern und in schweren Fällen auf chirurgische Eingriffe und medizinische Geräte zurückgreifen, um die Beweglichkeit des Bewegungsapparates zu erhalten.

Damit geringfügige Komplikationen, Verletzungen und Quetschungen nicht zu einer Verschlechterung der Lebensqualität führen, ist es besser, sie rechtzeitig zu diagnostizieren und unverzüglich einen Arzt aufzusuchen. Der Schmerz in der Ferse an der Innenseite sollte daher signalisieren, dass Sie die erforderlichen Maßnahmen ergreifen oder einen Rettungswagen einsetzen müssen. Wenn die Ferse im Inneren schmerzt, kann dies ein Symptom für Erkrankungen wie Fasziitis, Schleimbeutelentzündung, Arthritis, rheumatoide Arthritis, Fersensporn sowie ein Anzeichen von Verstauchungen, Prellungen und Frakturen sein. An den Begleitsymptomen können Sie herausfinden, warum die Ferse schmerzt.

Wenn Sie das klinische Bild und die Art der Krankheit kennen, ist es einfach, eine Primärdiagnose zu stellen und rechtzeitig mit der Behandlung zu beginnen.

Irina Martynova Abschluss an der Voronezh State Medical University. N.N. Burdenko Klinischer Assistent und Neurologe BUZU VO "Poliklinik Moskau". Eine Frage stellen >>

Plantarfasziitis

Wenn der Unterschenkel und die Ferse von der Innenseite her auf der Seite liegen, kann dies ein Symptom einer Plantarfasziitis sein. Plantarfasziitis oder Plantarfasziitis ist eine schwere Erkrankung, die das gesamte Sprunggelenk betrifft. Es betrifft die größte Sehne im menschlichen Körper.

Die Faszie ist eine Zwischenschicht im Bindegewebe der Fußsohle, die den Fußbogen bildet.

Sein zusätzlicher Zweck ist es, mit Mikrorissen und Mikrotraumen fertig zu werden, so dass ein solcher Schaden nicht zu einem Verlust der Mobilität führt. Im Laufe der Jahre beginnt die Faszie unter dem Einfluss negativer Faktoren zusammenzubrechen, was zu Brüchen und Entzündungen führt. In diesem Zusammenhang beginnen sich Deformitäten des Fußes zu manifestieren, es treten Dichtungen im Bindegewebe auf, in denen sich Salze ansammeln. Die Laufbedingung führt zu einem Fersensporn. In der Regel folgt eine Operation. Die Ursachen der Faszienentzündung können sein:

  • Längere körperliche Aktivität, Gewichtheben und Bänderüberlastung.
  • Professionelle Arbeitsbedingungen. Zu den gefährdeten Personen zählen Mover, Athleten, Fußballspieler, Arbeiter auf dem Förderband usw.
  • Übergewicht oder Fettleibigkeit.
  • Verformungen des Bewegungsapparates und des Fußgewölbes: Längsfuß und Querfuß, hohe Fußstellung.
  • Falsche Fußeinstellung. Sie können dies leicht überprüfen: Wenn Ihre Schuhe von innen schnell abgenutzt sind, sind Sie gefährdet.
  • Enge Schuhe und High Heels.
  • Osteochondrose der Lenden.
  • Arthritis
  • Beeinträchtigung der Durchblutung und verwandte Krankheiten

Klinisches Bild und Symptome

Es ist notwendig, die Entzündung der Faszie und des Fersensporns zu unterscheiden. Die Symptome sind in jedem Fall unterschiedlich. In Bezug auf den Fersensporn kommt es zu einer Entzündung der Faszie.

Rheumatologe - Poliklinik der Stadt Moskau. Ausbildung: FNBI NIIR na V. A. Nasonova, Astrakhan State Medical Academy.

In diesem Fall ist es möglich, die richtige Diagnose selbstständig zu stellen. Symptome einer Plantarfasziitis sind ausgeprägt:

  • Nach einer langen Sitzposition schmerzt die Ferse von der Innenseite des Fußes, insbesondere wenn die Person auf dem Bein sitzt.
  • Der Schmerz tritt unmittelbar nach dem Schlaf auf, wenn versucht wird, aufzustehen. Die Art des auftretenden Schmerzes ist plötzlich und plötzlich.
  • Abends nimmt der Schmerz zu, der ganze Fuß beginnt zu schmerzen. Manchmal kann man einfach nicht aufstehen.
  • Sogar das bloße Auge kann eine Veränderung im Fußgewölbe sehen.
  • Es können Schmerzen im Bereich des Daumens, im Bereich der Knöchel auftreten.
  • Die erzwungene Verformung des Bogens führt zur Beugung der Finger.
  • Manchmal treten beim Aufstehen plötzliche Krämpfe in der Nacht oder am Morgen auf.
  • In fortgeschrittenen Fällen, wenn der Sporn am Bein bereits gebildet ist, wird der Schmerz während der Bewegung unerträglich. Eine Person ist gezwungen, Gehhilfen zu verwenden: Krücken, Gehstock.

Behandlung

Sie beginnen mit einer professionellen Diagnose, denn um diese Krankheiten wirksam zu bekämpfen, muss deren Ursache identifiziert und beseitigt werden. Orthopäden und Traumatologen befassen sich gewöhnlich mit den Symptomen einer Plantarfasziitis. In Abwesenheit eines Spezialisten können Sie sich an den Chirurgen wenden oder sich von einem Therapeuten voruntersuchen lassen.

Die Wirksamkeit von Medikamenten und Therapien hängt davon ab, wie genau die Ursache der Erkrankung ermittelt werden kann. Die vorbeugenden Maßnahmen während des Behandlungszeitraums umfassen:

  • Körpergewichtskontrolle. Es ist nützlich, eine Diät zu befolgen.
  • Keine zusätzlichen Belastungen am Fuß. Es ist notwendig, den Sport zu beenden. Für Menschen, deren Arbeit mit solchen Belastungen verbunden ist, ist es wünschenswert, eine Krankenliste zu erstellen.
  • Schuhe wechseln. Zunächst können Sie die Standardoptionen für Schuhe verwenden, die jedoch geräumiger sind. Wenn möglich, können Sie orthopädische allgemeine Schuhe mit Tropf- oder Spezialsohle kaufen. Gefährdet sind Menschen mit Defekten im Bewegungsapparat: längs oder quer Plattfuß. Unterseeboot und orthopädische Einlegesohle bilden beim Bewegen den richtigen Fußbogen. Das Vorhandensein eines niedrigen Absatzes (bis zu 3 cm), der die Wirbelsäule nicht zusätzlich belastet, wird begrüßt.
  • Als therapeutisches Werkzeug benutzten Reifen - orthopädische Schuhe, die über Nacht getragen wurden.

Schleimbeutelentzündung

Die Bursitis heel ist eine Entzündung der Schutzhülle der Sehne. Der Fuß ist ein komplexes Organ, das etwa ein Viertel der Knochen des menschlichen Körpers enthält. Die Besonderheit der Fußsehnen besteht darin, dass aufgrund der gleichzeitigen körperlichen Anstrengung und der Komplexität der ausgeführten Bewegungen kein anderes Organ eine so starke Spannung erfährt. Sehr oft können Sehnen ihre Schutzfunktion nicht erfüllen.

Ursache für die Entzündung der Schutztasche können Verletzungen, Berufsstress, Fußdefekte, Arthritis und Arthrose, hochhackige Schuhe für Frauen, insbesondere während der Schwangerschaft, sowie Infektionen sein.

Um die Ursachen der Schleimbeutelentzündung festzustellen, ist es sehr wichtig, dass die Krankheit nicht chronisch wird.

Klinisches Bild und Symptome

Je nachdem, welche Sehne von einer Entzündung betroffen ist, kommt es zu einer Achillobursitis und einer Bursitis der Ferse, die durch eine Entzündung der Faszie verursacht wird.

  • Im ersten Fall zeigen sich entlang der Achillessehne starke Schwellungen und Rötungen der Haut.
  • Podyatochny bursitis äußerlich äußert sich nicht.
  • Konstante Schmerzen in der Ferse beim Bewegen. Die Schwere der Schmerzen hängt vom Stadium der Erkrankung ab.
  • Getrennt davon ist es notwendig, eine eitrige Form der Schleimbeutelentzündung zuzuordnen, deren Ursache eine Infektion ist. Weitere Anzeichen für eine Diagnose sind Kopfschmerzen, Fieber, Übelkeit und Appetitlosigkeit.

Behandlung

Sie wird nach professioneller Diagnostik unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt. Der Patient muss sich ausruhen, deshalb ist es besser, eine Krankenliste auszuarbeiten. Diagnosemethoden: orthopädische Untersuchung, MRI, Röntgen. Die Behandlung umfasst Medikamente und Therapie.

Im Mittelpunkt der Behandlung steht die Beseitigung der Ursache und die Beseitigung der Krankheitssymptome.

Je nach Stadium der Krankheitsentwicklung und Art der Schleimbeutelentzündung werden verschiedene Therapien eingesetzt:

  • Wenn eitrige Schleimbeutelentzündung antibakterielle Mittel verschrieb.
  • Akute Stadien werden behandelt, indem dem Körper in mehreren kurzen Schritten Corticosteroide verabreicht werden.
  • Ein besonderes Augenmerk gilt der durch Verletzungen verursachten Schleimbeutelentzündung. Je chronischer die Verletzung ist, desto schwieriger ist die Behandlung der Entzündung. In einigen Fällen kann eine Operation erforderlich sein. Zunächst ist es notwendig, eine physische Auswirkung auf den betroffenen Bereich auszuschließen, daher ist der Ort der Verletzung isoliert.
  • Bei Arthritis, die eine Entzündung der Schutzhülle verursacht, beginnt die Rehabilitationsbehandlung mit Enzymhemmern und Antibiotika.
  • Verwenden Sie in Fällen, die durch die Verformung des Fußgewölbes verursacht werden, die entsprechenden orthopädischen Schuhe - Orthesen.
  • Eine übliche Methode zur Beseitigung des Entzündungsprozesses bei Schleimbeutelentzündungen verschiedener Art ist die Einnahme nicht-hormoneller entzündungshemmender Arzneimittel, sowohl lokal als auch in Form von oralen Formen. Neben der entzündungshemmenden Wirkung lindern die Medikamente in dieser Gruppe die Fersenschmerzen.
  • Neben der Einnahme von Medikamenten wird dem Patienten eine Physiotherapie verschrieben: UHF, Elektrophorese, Bewegungstherapie, Massage und Thermalbäder.

Fibromyalgie

Fibromyalgie oder chronische Muskelermüdung ist eine Erkrankung der modernen Zeit. Die Medizin erkennt das Vorhandensein von Symptomen an, die als Anzeichen einer Krankheit klassifiziert werden können, aber Tests zeigen nicht die Ursache ihres Auftretens. Darüber hinaus deuten die vorgelegten Tests oft darauf hin, dass der Patient vollkommen gesund ist. Eine Person kann sich jedoch sehr schlecht fühlen. Die Ursache der Krankheit, die die moderne Wissenschaft in dem psycho-emotionalen Zustand des Patienten sieht.

Ständiger Stress, psychische Störungen können die Entwicklung von Fibromyalgie hervorrufen.

Klinisches Bild und Symptome

Das Krankheitsbild ist recht bunt und kann sich in folgenden Symptomen äußern:

  • Taubheit auf der Oberfläche der Ferse.
  • Müdigkeit, Schweregefühl in den Beinen.
  • Das Gefühl der Schwellung der Gelenke und Gliedmaßen an den Beinen und Armen, auch wenn dies visuell nicht wahrnehmbar ist.
  • Ein Mensch fühlt sich auch nach dem Schlaf müde an. Oft wacht eine Person beim Schlafen mit einem größeren Ermüdungsgefühl auf als vor dem Schlafengehen.
  • Fersenschmerzen beginnen am frühen Morgen, setzen sich bis zum Abendessen fort und bis zum Abend verschwinden sie.

Wenn gleichzeitig die Symptome mit Migräne und Kopfschmerzen, abnormem Stuhlgang und intensivem Wasserlassen ergänzt werden, ist es in diesem Fall besser, einen Arzt aufzusuchen.

Behandlung

Die Behandlung wird durch die Tatsache erschwert, dass derzeit keine professionellen Techniken und Spezialausrüstungen vorhanden sind, die in 100% der Fälle eingesetzt werden. Für eine korrekte Diagnose wird die Methode des Erfassens der Auslösepunkte verwendet. Um in der Symptomatologie ähnliche Krankheiten (Avitaminose, Hyperkalzämie, maligne Tumoren) auszuschließen, ist es jedoch notwendig, eine allgemeine Untersuchung durchzuführen. Durch die Kombination dieser Diagnosewerkzeuge können Sie in 80% der Fälle die richtige Diagnose stellen. Sie können sich untersuchen lassen, sich testen lassen und sich von einem Therapeuten an einen Spezialisten überweisen lassen.

Die Behandlung beginnt wie bei der Fasziitis mit der Prävention psychosomatischer Störungen und der Ermittlung der Ursache.

Arthritis

Heel Arthritis ist eine Entzündung der Gewebe der Gelenke. Es äußert sich in Schmerzen, Steifheit der Gelenke, Abnahme der Beweglichkeit des Bewegungsapparates. In fortgeschrittenen Fällen kann die Niederlage beider Fersen zu Behinderungen führen. Wenn Sie daher regelmäßig Fersenschmerzen haben, ist eine ärztliche Untersuchung überflüssig. In den frühen Stadien der Entwicklung dieser schweren Erkrankung können nur Fersenschmerzen auf ihr Auftreten hinweisen.

Durch eine rechtzeitige Diagnose kann die Entwicklung der Krankheit verhindert und die degenerativen Prozesse gestoppt werden.

Es gibt zwei Arten von Arthritis: rheumatoide und reaktive. Rheumatoide Arthritis durchläuft in ihrer Entwicklung 4 Stadien. In verschiedenen Stadien des klinischen Bildes wird nicht das gleiche sein. Die Gründe für diese schwere Krankheit, die eine Person dauerhaft der Mobilität beraubt und sie behindert, sind:

  • Genetische Veranlagung. Es wird in den meisten Fällen der späten Arthritis festgestellt. Wenn Ihre Eltern Probleme mit den Gelenken oder dem Knöchel hatten, sollten Sie bei wiederholten Fersenschmerzen, auch wenn sie professionell sind oder durch eine Überlastung des Knöchels verursacht wurden, sofort einen Arzt aufsuchen.
  • Übergewicht
  • Probleme mit dem Stoffwechsel durch den Missbrauch von Produkten, die Purine enthalten. Dies führt zur Ansammlung und Ablagerung von Salzen. Der Faszienbereich aufgrund der Vorrichtung des Fußes neigt zur Ablagerung von Salzen im Bereich des Bindegewebes.
  • Professionelle Arbeitsbedingungen.
  • Stress. Im Bereich der Ferse befinden sich zahlreiche Nervenenden. Daher führt Stress zur Entstehung von Nervenschmerz mit Freisetzung von Prostaglandinen.
  • Infizierte Infektionen

Klinisches Bild und Symptome

Anfänglich wird Knochenverdünnung beobachtet. Dies äußert sich in kalkanealem Schmerz, der durch Bewegung oder körperliche Aktivität verursacht wird. Und obwohl es sehr leicht ist, die Entwicklung degenerativer Prozesse in dieser Phase zu verhindern, suchen nur wenige Menschen professionelle Hilfe.

Arthritis zweiten Grades ist durch bereits begonnene Veränderungen nicht nur des Gelenks, sondern auch des Knochens gekennzeichnet.

Dies äußert sich in schmerzhaften Absätzen, die nachts schlimmer sind. Andere Symptome - Verformung des Fußes, es kommt zu einer erhöhten Rötung der Haut im Bereich des betroffenen Gelenks.

In der dritten Stufe tritt eine gemeinsame Veränderung auf, die auf Röntgenstrahlen beobachtet wird. Arthritis dritten Grades kann zu einer Behinderung führen. Der Patient hat so starke Schmerzen, dass eine unabhängige Bewegung ohne Krücken unmöglich ist. Es gibt Schwellungen in den Gelenken des Fußes und des Unterschenkels.

Behandlung

Die Behandlung hängt vom Stadium der Krankheitsentwicklung ab, hat unterschiedliche Ziele und Ziele, ist individuell. Es muss daran erinnert werden, dass Arthritis eine schwere Erkrankung ist, also muss ein professioneller Arzt sie behandeln. Die Verwendung von Volksheilmitteln ohne ärztliche Verschreibung ist inakzeptabel. Das Behandlungsziel in der Anfangsphase ist die vollständige Einstellung degenerativer Prozesse. Sehr wichtig in diesem Fall, rechtzeitige Diagnose. Die Therapie wird begleitet von der Beseitigung von Ursachen, die zu Gelenkdeformität und -prophylaxe führen. Dazu gehören das Ändern der Belastung, der Verzicht auf den Beruf mit professionellen Schmerzen, Diät, Gewichtskontrolle, korrekte Auswahl der Schuhe und die Beseitigung bestimmter Lebensmittel aus der Diät.

Bei Arthritis Grad 2 ist eine vollständige Genesung des Patienten nicht mehr möglich.

Das Ziel der Behandlung in diesem Stadium ist es, die Entwicklung der Krankheit zu verhindern. Das dritte Stadium, verbunden mit der Deformität des Fußes, beinhaltet eine umfassende Behandlung, bestehend aus der Einnahme von Schmerzmitteln und Therapeutika, der Adhärenz, der Beseitigung akuter Anfälle und der Linderung der Symptome.

Knochenbruch

Knochenbrüche sind ein seltenes Vorkommnis, das häufig mit beruflichen Aktivitäten und Sport verbunden ist. Bei Personen, die nicht mit den Aktivitäten der Risikogruppe in Verbindung stehen, ist beim Sturz oder Sprung aus mehr als 1,5 m Höhe ein Bruch des Calcaneus möglich, wenn die Ferse fällt. In diesem Fall ist der Schmerz in der Ferse akut und durchdringend. Bei Knochenbrüchen darf man sich auf keinen Fall selbstmedizinisch behandeln oder Zeit verschwenden. Es ist dringend, einen Krankenwagen zu rufen. Der Behandlungserfolg und die Beseitigung negativer Folgen hängen von der rechtzeitigen Unterstützung und der richtigen Diagnose ab.

Rezidive unbehandelter oder komplizierter Verletzungen sind die Ursachen schwerer Erkrankungen: Faszienentzündung, Arthritis, die zu Lahmheit und Behinderung führen.

Klinisches Bild und Symptome

Es gibt offene und geschlossene Frakturen des Calcaneus. In beiden Fällen sind die Fersenschmerzen sehr stark. Ein Mann kann nicht auf der Ferse stehen. Mit der geschlossenen Natur der Fraktur sind folgende Symptome verbunden:

  • Schwellung
  • Beschwerden im gesamten Knöchel, die mit der Verlagerung und Schädigung von Geweben in der Nähe zusammenhängen.

Bei der offenen Natur der Fraktur wird beobachtet:

  • Gewebe zerreißen.
  • Blutungen
  • Präsenz im Blut von Knochenelementen.

Eine offene Fraktur des Calcaneus ist eine komplexe Verletzung, da das Eindringen einer Infektion in eine Wunde an sich die Entwicklung von Schleimbeutelentzündung und Arthritis auslöst.

Behandlung

In beiden Fällen braucht der Patient Ruhe und sofortige Hilfe. Sie können eine Fraktur mit Hilfe von Röntgenstrahlen diagnostizieren. Um die Art der Verschiebung des Knochens und den Grad der Schädigung der benachbarten Organe festzustellen, wird die Computertomographie verwendet. Die Behandlung läuft auf Erste Hilfe, Rehabilitation, konservative Behandlung und chirurgische Eingriffe. Letzteres ist für versetzte Frakturen erforderlich. Wenn die Diagnose keine Vorurteile zeigt, verhängt der Arzt in der Regel ein Pflaster für 6-8 Wochen. Für die vollständige Rehabilitation wird Physiotherapie verwendet, jedoch nicht früher als vier Wochen nach der Fraktur. Erste Hilfe reduziert sich darauf, den Patienten in einen Ruhezustand zu versetzen, eine Betäubung durchzuführen und einen Krankenwagen zu rufen.

Durch die Offenheit der Fraktur wird die Erste Hilfe durch die Einführung eines Tourniquets ergänzt.

Verstauchung oder Sehnenruptur

Schmerzhafte Empfindungen im Fersenbereich können auf eine Verstauchung des Fußgelenks oder der Achillessehne hinweisen, seltener kommt es zu einem Bruch der Achillessehne. Die Ursachen für Verstauchungen sind einfach:

  • Mechanische Verletzung durch starke motorische Aktivität. Dieser Grund ist kennzeichnend für ein jüngeres Alter.
  • Unzureichende Elastizität der Sehnenfasern im Laufe der Zeit. Es ist typisch für ältere Menschen, Menschen, die an Übergewicht oder schlechten Gewohnheiten leiden.

Die Ursache des Achillessehnenrisses ist eine Körperverletzung.

Klinisches Bild und Symptome

Beim Strecken und Reißen der Sehnen des Sprunggelenks werden folgende Symptome beobachtet:

  • Starker Schmerz in der Ferse, außen. Es ist am Rücken und an der Seite zwischen dem Unterschenkelgelenk und dem Fuß lokalisiert, näher am Fuß.
  • Begleitet von Ödemen und Hautrötungen.
  • Eine Person kann nicht gehen, rennen oder stehen.

Dehnung und Bruch der Achillessehne:

  • Es verursacht Schmerzen im Fersenbereich. Wenn Sie brechen, kann der Schmerz sehr stark sein. Der Schmerz nimmt mit der Änderung der Fußposition zu und kann entlang der gesamten Achillessehne beobachtet werden.
  • Gleichzeitig ist eine Person nicht bewegungsfähig, bleibt aber selbstsicher auf den Beinen, da diese Sehne nicht an der Umsetzung der Stützfunktion beteiligt ist.

Behandlung

Das Dehnen kann mit dem Auftreten von Krankheiten wie Tendosynovit, Tendinose, Tendivitis einhergehen. Wenn diese Krankheiten nicht geheilt sind, können sie die Entwicklung schwerwiegender Defekte hervorrufen. Wenn Sie also die Symptome einer Verstauchung oder Sehnenruptur diagnostiziert haben, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen und einen Rettungswagen rufen. Die Behandlung hängt vom Schadensgrad ab.

In der Regel wird Primär- und Sekundärtherapie eingesetzt.

Die Methoden der Primärtherapie umfassen:

  • Behalten Sie die korrekte Position der Sehnenbandage bei.
  • Schmerzlinderung
  • Erkältung, um Entzündungen am Bruchpunkt zu verhindern.
  • Anheben: Immobilisieren, Schuhe müssen entfernt werden.
  • Stellen Sie den Fuß in einen Ruhezustand, so dass er sich in einer erhöhten Position befindet.

Zweittherapie bedeutet:

  • Physiotherapie
  • Therapeutische Übung.
  • Einnahme von Medikamenten, wie von einem Arzt verordnet.

Für Risse und Verstauchungen des 2. Grads und höher braucht der Patient eine Krankenliste.

Fersensporn

Ein Fersensporn ist ein Knochenüberwuchs oder eine Ansammlung von Salzen in der Faszienregion. Plantarfasziitis kann den Fersensporn auslösen, aber an sich ist weder die Faszienentzündung noch die Bildung von Knochenwachstum ein Fersensporn. Ursachen von Fersensporen sind:

  • Defekte des Fußes und die von ihnen hervorgerufenen Krankheiten: Plattfüße oder hoher Bogen. Dies ist die häufigste Ursache, die in 90% der Fälle auftritt.
  • Plantarfasziitis.
  • Arthritis
  • Fettleibigkeit
  • Osteochondrose
  • Falsche Schuhe.

Klinisches Bild und Symptome

Fersensporn äußert sich mit akuten Schmerzen, wenn der Fuß auf die Ferse gestellt wird. Der Schmerz kann stumpf oder durchdringend sein, ist dauerhaft. In den frühen Stadien der Entwicklung der Krankheit treten Schmerzen am Morgen auf, vergehen beim Abendessen und nehmen am Abend wieder zu.

Um eine Beschädigung der Sehnen zu vermeiden, ist es erforderlich, den Schmerz zu lokalisieren. Dieselben Symptome, jedoch mit Lokalisation von Schmerzen im Bereich der Außenseite der Ferse, können durch Dehnung verursacht werden. Wenn der Schmerz tief im Inneren lokalisiert ist, ist er charakteristisch für die Entwicklung von Arthritis.

Für die endgültige Diagnose ist eine professionelle Diagnose erforderlich.

Behandlung

Eine genaue Diagnose wird mit Röntgenstrahlen gemacht. Der Therapeut kann die Diagnose stellen, der weitere medizinische Eingriff erfolgt durch den Orthopäden oder den Chirurgen. Die kombinierte Therapie umfasst Mineralbäder, Injektionen an der Ferse und Schlammanwendungen. In akuten Fällen wird eine Operation durchgeführt. Um Neubildungen zu vermeiden, müssen die Ursachen des Fersensporns identifiziert und beseitigt werden. Eine wirksame Behandlung des Plattfußes ist der Schlüssel zur erfolgreichen Verhinderung von Fersensporen.

Für diese Zwecke können Sie orthopädische Schuhe verwenden, Frauen sollten auf hohe Absätze verzichten.

Falsche Schuhe

Schmerzen und Unbehagen in der Ferse können mit falschem Schuhwerk verbunden sein. Sein langer Verschleiß ist mit Defekten des Fußgewölbes und seiner Verformung behaftet. Und dies kann zur Entwicklung von Plantarfasziitis, Plattfüßen, Fersensporen führen. Solche Schuhe sind in der Regel unbequem. Es sorgt nicht für die korrekte Einstellung des Fußes beim Gehen, die notwendige Reibung, die auch mit Verletzungen, Rissen oder Verstauchungen der Sehnen verbunden ist. Schlechte Mikroventilation des Schuhs, die ein günstiges Medium für die Vermehrung von Mikroorganismen ist, ist die Ursache für die Infektion des Fußgewölbes und führt nicht nur zu Pilzerkrankungen, sondern auch zu Arthritis.

Klinisches Bild und Symptome

In solchen Schuhen fühlt sich eine Person sofort unbehaglich, was sofort vorübergeht, man muss nur die Schuhe ausziehen. Schmerz in der Ferse, bald vorbei. Die Beine werden schnell müde, es gibt ein Gefühl der Schwere in den Beinen, verbunden mit einer unzureichenden Blutversorgung.

Wenn der Schuh groß ist, kann es zu einer Veränderung des Fußgewölbes kommen, was auch für die kontinuierliche Verwendung von Schuhen mit hohen Absätzen charakteristisch ist.

Behandlung

In Verbindung mit einer frühen Diagnose, wenn bereits Komorbiditäten aufgetreten sind, Schuhe wechseln, Vorbeugung. Für diese Zwecke können Sie hygienische und orthopädische Schuhe verwenden: mit einer anatomischen Einlegesohle. Der ideale Schuh ist ein konstantes Mikroklima (Temperatur, Luftfeuchtigkeit) mit einer Ferse von nicht mehr als 3 cm und einer festen Innensohle.

Genetische Veranlagung

Erkrankungen und Schmerzen in der Ferse, die durch genetische Veranlagung verursacht werden, sind sehr selten. Aber es gibt assoziierte Krankheiten, deren Entwicklung die Genetik maßgeblich beeinflusst. Sie können Defekte und Verletzungen des Fußes hervorrufen, die sich in Fersenschmerzen äußern. Dazu gehören:

  • Falscher Fußbogen.
  • Übergewicht, Fettleibigkeit.
  • Falscher Fußhub.

Diese Faktoren können erbliche Tendenzen widerspiegeln und zu Defekten führen, die sich im Fersenbereich durch Schmerzen äußern.

Klinisches Bild und Symptome

Aufgrund der Natur der sich entwickelnden Krankheit ändert sich meistens der Fußgewölbe, das Auftreten von Defekten und Fersenschmerzen, die auch durch das Gesamtbild der Erkrankung hervorgerufen werden.

Behandlung

Wenn die Ursachen noch nicht zur Entstehung der Krankheit geführt haben, besteht die Behandlung in der Prävention und Kontrolle von Risikofaktoren, einschließlich: Diät, Gewichtskontrolle, richtig ausgewählten Schuhen, orthopädischen Schuhen.

Quetschsohlen

Alleinige Prellung ist eine mechanische Schädigung des weichen Bindegewebes von Fuß und Ferse. Es hat einen geschlossenen Charakter. Verletzungen können die Sehnenfasern beschädigen, die Bildung von Mikrorissen Faszien. Schwere Blutergüsse können einen Rückfall verursachen, der sich in der Dehnung der Sehnen und der Entwicklung einer Plantarfasziitis äußert.

Daher werden auch kleine Blutergüsse am besten behandelt.

Klinisches Bild und Symptome

  • Am Ort der Verletzung erscheint ein Bluterguss.
  • Beobachtete Schwellung der Haut.
  • Schmerzen mit starken Prellungen können akut sein, aber im Gegensatz zu einer geschlossenen Fersenbeinfraktur klingt sie mit der Zeit ab. Bei Frakturen nimmt der Schmerz nur zu.

Behandlung

Die Symptome der Kontusion ähneln dem klinischen Bild bei geschlossenen Frakturen. Dies ist wichtig zu beachten. Daher kann bei starken Schmerzen im Fersenbereich infolge eines Stosses oder eines mechanischen Aufpralls ein Bruch nicht ausgeschlossen werden. In dieser Hinsicht ist es grundsätzlich unmöglich, einen Verband oder ein Geschirr anzulegen. Da es nicht möglich ist, einen Bruch mit Verschiebung zu bestimmen, wird empfohlen, die Position des Beins nicht bei geschlossenen Frakturen zu bestimmen.

Die Behandlung besteht aus Erste Hilfe und Therapie bei starken Quetschungen.

Erste Hilfe ist, die Füße in einen Zustand der Ruhe zu versetzen und ein Schmerzmittel einzunehmen. Bei starken Schmerzen, wenn es unmöglich ist, auf der Ferse zu stehen, ist es besser, sofort einen Krankenwagen zu rufen. Die weitere Therapie nach ärztlicher Untersuchung und Diagnose umfasst nichtsteroidale Antirheumatika und eine Physiotherapie. NSAIDs werden häufig topisch als Salbe oder Gel verwendet. Die Magnetfeldtherapie zeigt ausgezeichnete Wirkungen auf das Bindegewebe.

Fettleibigkeit

Fettleibigkeit ist ein Faktor, der die Sehnen, Knochen und die Fersenfaszienzone zusätzlich belastet. Möglicherweise liegen genetische Voraussetzungen für die Körperstruktur vor. Übermäßige Belastung führt zu einer Abnahme der Beweglichkeit der Gelenke, deren rascher Abnutzung und Alterung der Kollagenfasern der Sehnen. Dies ist wiederum die Ursache für Entzündungen der Bänder, Faszien und Sehnen.

Fettleibigkeit führt zu Schleimbeutelentzündung und Arthritis.

Klinisches Bild und Symptome

Bei Begleiterkrankungen sind die Symptome naturgemäß bedingt. In der Anfangsphase, mit einem starken Anstieg des Körpergewichts, ist eine erhöhte Müdigkeit, Schweregefühl in den Beinen, Schmerzen in der Ferse bei längerem Stehen auf den Beinen beim Gehen möglich. Manchmal wird das Unbehagen in der Ferse beobachtet, wenn der Fuß auf die Ferse gestellt wird.

Behandlung

Es muss daran erinnert werden, dass das Auftreten von Fettleibigkeit garantiert zu chronischen Schmerzen und bestimmten Krankheiten führt. Die Behandlung sollte auch die Bekämpfung der Fettleibigkeit umfassen. Es erfordert eine ständige Überwachung des Körpergewichts, der Diät und des Ausschlusses einiger Produkte von der Diät.

Zur Vermeidung der in diesem Fall unvermeidlichen Defekte und Verformungen des Fußes ist es besser, hygienische und orthopädische Schuhe zu verwenden.

Sitzende Arbeit und Bewegungsmangel

Sie provozieren die Entwicklung von Osteochondrose und verwandten Erkrankungen des Sprunggelenks. Die Stauung des Blutflusses bewirkt den Verlust der Wirksamkeit des Schutzhüllenbeutels. Dadurch werden die Schutzmechanismen des Fußes geschwächt. Dies führt zu einer Prädisposition für Verletzungen, Quetschungen, rasche Ermüdung und das Auftreten von Fersenschmerzen.

Hilfe in diesem Fall kann eine behandlungs- und prophylaktische Körperkultur, Spaziergänge in der Freizeit, Morgenübungen sein.

Gewichtheben

Durch das Gewichtheben beim Sport oder bei beruflichen Aktivitäten werden Knochen, Sehnen und Bänder des Fußes stark belastet. Im Anfangsstadium können Schmerzen während des Gewichtshebens oder einige Stunden danach auftreten. Der Schmerz kann stechen, scharf, schmerzhaft sein oder plötzlich auftreten. Das Auftreten von ständigen Schmerzen im Fersenbereich kann in diesem Fall mit der Entwicklung von Krankheiten wie Verstauchungen, Faszienentzündung, Schleimbeutelentzündung, Arthritis verbunden sein. Die Schmerzen können auch durch einen Bluterguss oder einen Rückfall einer lang andauernden nicht verheilten Verletzung verursacht werden. In diesem Fall sollten Sie unbedingt einen Arzt aufsuchen.

Jede Behandlung des Sprunggelenks sollte durch die Ruhestellung der Füße eingeleitet werden.

Zum Zeitpunkt der Diagnose und Behandlung von körperlicher Aktivität sollte daher ausgeschlossen werden. Bei anhaltenden Schmerzen im Fersenbereich nach bestandener Analyse und Untersuchung muss das Gewichtheben ausgeschlossen werden.

Schwangerschaft

Schmerzen im Bereich des Fußes und der Ferse während der Schwangerschaft sind keine Seltenheit. Während der Schwangerschaft nimmt eine Frau schnell an Gewicht zu, wodurch die Bänder, Knochen und Sehnen zusätzlich beansprucht werden. Die werdende Mutter beginnt beim Gehen schnell zu ermüden. Die Risikogruppe umfasst schwangere Frauen mit bestehenden Erkrankungen des Bewegungsapparates.

Die Schwäche des Körpers während der Schwangerschaft kann auch Infektionskrankheiten hervorrufen, die zu Arthritis führen.

Erhöht deutlich die Belastung der Wirbelsäule. Die daraus resultierenden Defekte in der Wirbelsäule können zur Entwicklung von Schleimbeutelentzündung, Calcaneal-Arthritis und Problemen führen, die mit einer unsachgemäßen Blutversorgung der Gliedmaßen infolge von Lumbaldefekten einhergehen.

Viele Frauen verwenden jedoch auch in der späten Schwangerschaft hohe Schuhe mit Absätzen, wodurch der Bewegungsapparat zusätzlich belastet wird. Wir können die hormonellen Veränderungen im Körper nicht ignorieren, was zu Veränderungen des Stoffwechsels und einem Mangel an Vitaminen für das Knochengewebe führt.

Klinisches Bild und Symptome

Fersenschmerzen, die während dieser Zeit auftreten, können unterschiedlicher Natur sein:

  • Akute Schmerzen beim Gehen. Pässe in Ruhe.
  • Schmerzen begleitet von allgemeiner Müdigkeit. Es dauert mehrere Stunden nach Beendigung der Aktivität.
  • Schmerzen in Ruhe, nicht sehr hell. Verbunden mit hormonellen Veränderungen und Stresssituationen für den Körper während der Schwangerschaft.
  • Fibromyalgie kann sich auch entwickeln.

Andere Arten von Schmerzen sowie ständige Schmerzen oder Schmerzen in der Ferse, die von der Unfähigkeit zum Stehen begleitet werden, erfordern den Rat eines Therapeuten.

Behandlung

Jede Behandlung während dieser Zeit sollte nach der Untersuchung unter ärztlicher Aufsicht erfolgen. Die Verwendung von Volksheilmitteln und Selbstbehandlung wird nicht empfohlen. Zum Zwecke der Prophylaxe ist es notwendig, orthopädische Mittel zu verwenden, um Schuhe mit Absätzen abzulehnen.

Beruflicher Schmerz

Aufgrund der Art und Intensität der Empfindungen in der Ferse sind die beruflichen Schmerzen denen ähnlich, die beim Gewichtheben auftreten. Kennzeichnend für Sportler, Umzugsunternehmen, Personen, die für das Förderband oder die Maschine arbeiten. Sie führen zur Entwicklung schwerer Krankheiten. Fordern Sie eine professionelle Diagnose.

Wenn die Schmerzursachen als beruflich eingestuft werden, muss der Beruf aufgegeben werden.

In welchem ​​Fall sofort zum Arzt?

Wenn Fersenschmerzen mit folgenden Symptomen einhergehen, muss sofort ein Arzt konsultiert werden:

  • Verminderte motorische Aktivität.
  • Steifheit der Gelenke des Fußes oder des Unterschenkels.
  • Beschwerden beim Bewegen.
  • Erhöhte Temperatur
  • Das Auftreten eines Tumors am Fuß.
  • Das Auftreten von Ödemen oder Schwellungen.
  • Verfärbung der Haut im Bereich der Schmerzen: Rötung oder umgekehrt blau.
  • Claudication, einschließlich intermittierender Claudicatio.
  • Verformung des Fußes oder Fußgewölbes.
  • Eitriges siedet
  • Mechanische Schäden: Verletzungen und Quetschungen.

Bei ständigen oder intermittierenden Fersenschmerzen, unabhängig davon, ob die aufgeführten Symptome vorliegen, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

So können Sie die Entwicklung solcher schwerer Erkrankungen des Sprunggelenks, wie rheumatoide Arthritis, Bursitis, Plantarfasziitis, verhindern.

Die Wahl eines Spezialisten hängt von dem Krankheitsbild der Erkrankung und der Art des Schmerzes ab. Wenn der Patient die Symptome selbstständig erkennen, die Krankheit beschreiben und die Ursache der Schmerzen genau bestimmen kann, muss im Notfall (Trauma, Bluterguss) ein Traumatologe konsultiert werden. Schmale Fachleute, die an Erkrankungen des Sprunggelenks (podologa oder podiatra) beteiligt sind, sollten nach der Untersuchung und dem Bestehen der erforderlichen Tests einen Besuch abstatten.

Sie können eine Hauptuntersuchung bestehen und eine Überweisung von einem lokalen Arzt erhalten.

Unter den Tests, die zur Ermittlung der Ursache von Schmerzen in der Ferse beitragen, können folgende identifiziert werden:

  1. Bluttest auf Vorhandensein von Krankheitserregern. Eine solche Analyse ist systemisch. Hilft bei der Ermittlung der Ursachen von Arthritis und Bursitis.
  2. Biochemische Forschung zur Beseitigung von Gichtschmerz.
  3. Mikrobiologische Forschung.
  4. Marker-Test für das Vorhandensein maligner Tumoren in Fällen, bei denen die Sprunggelenkserkrankung mit dem Auftreten von Knochenwachstum in Verbindung steht.
  5. Eine der Hauptforschungsmethoden ist der Rheumatest. Hilft bei der Erkennung von rheumatoider Arthritis.
  6. Röntgen
  7. MRI
  8. Biopsie bei Tuberkulose.

Schauen Sie sich unbedingt das folgende Video an.

Erste Hilfe, wie Schmerzen zu lindern?

Bei der Ersten Erste Hilfe sollten Sie sich nach der Art des Schadens richten. Bei akuten Schmerzen durch mechanische Schäden (Schlaganfall, Verletzungen) müssen Sie:

  1. Legen Sie den Patienten oder das Bein mit dem verletzten Fußgelenk in einen Ruhezustand. Sie können nicht auf der Ferse stehen.
  2. Geben Sie dem verletzten Knöchel eine erhöhte Position.
  3. Narkose nehmen. Als Anästhetikum können nichtsteroidale entzündungshemmende Mittel oral in Tabletten oder Kapseln verwendet werden. Vorzugsweise mit einer minimalen Anzahl von Nebenwirkungen und Kontraindikationen. Geeignetes Ketonal, Ketonal DUO, Ketonal UNO, Ketorol.
  4. Machen Sie eine kalte Kompresse zum Ort der Lokalisierung von Schmerzen oder Verletzungen, Verletzungen.
  5. Krankenwagen rufen.

Bei der offenen Art der Verletzung mit Blutung ist zu beachten:

  1. Die allererste Aktion ist, ein Tourniquet anzuwenden.
  2. Dann machen Sie einen Stützverband.
  3. Und erst danach gehen sie zur Umsetzung des Komplexes der oben aufgeführten Maßnahmen über.

Bei geschlossenen Verletzungen ist es nicht möglich, eine Stützbandage zu verwenden, ein Tourniquet anzulegen oder die Position des Fußgelenks in irgendeiner Weise festzulegen.

Dies ist mit negativen Konsequenzen für komplexe Brüche mit Verschiebung verbunden.

Wenn akute Fersenschmerzen mit der Unfähigkeit, auf dem Fuß zu stehen, nicht mit einem mechanischen Schaden verbunden sind, müssen Sie die folgenden Schritte ausführen:

  1. Ggf. irritierende Faktoren beseitigen: Schuhe ausziehen, Ruhepause einhalten.
  2. Nimm Schmerzmittel. Bei starken Schmerzen verwenden Sie meist Medikamente aus der Gruppe der NSAIDs. Sie betäuben nicht nur, sie reduzieren auch Entzündungen, senken die Körpertemperatur.
  3. Bei fehlender Temperatur können Sie eine wärmende Kompresse machen oder den Knöchel anderweitig in Wärme setzen.

Bei erhöhter Körpertemperatur, insbesondere begleitet von Steifheit und verminderter Beweglichkeit des Gelenks, ist es besser, sofort nach der Einnahme des Schmerzmittels einen Rettungswagen zu rufen.

Bei häufigen wiederkehrenden Schmerzen einen Arzt aufsuchen.

In jedem Fall sollten die folgenden Prinzipien befolgt werden:

  1. Unter keinen Umständen dürfen Sie sich vor einer professionellen Diagnose nicht mit der Selbstbehandlung und dem Einsatz von Volksheilmitteln befassen, da einige Substanzen zu Beeinträchtigungen und akuten Anfällen bei Arthritis und Bursitis führen können.
  2. Zögern Sie nicht mit der Behandlung in der Klinik. Die Entwicklung einer im Anfangsstadium identifizierten rheumatoiden Arthritis kann verhindert werden. Laufbedingungen führen zu Behinderung.
  3. Bei akuten Schmerzen ist es erforderlich, jegliche Belastung des Knöchels vollständig zu beseitigen und eine vollständige Ruhe zu gewährleisten.
  4. Die Behandlung aller Krankheiten beginnt mit der Identifizierung und Beseitigung ihrer Ursachen. Eine wirksame Therapie und Vorbeugung sind möglich, mit Ausnahme von Faktoren, die Fersenschmerzen auslösen.

Die Einhaltung dieser Grundsätze und Regeln der Ersten Hilfe trägt dazu bei, die Gesundheit des Bewegungsapparates und des Sprunggelenks zu erhalten.

Fersenschmerz an der Innenseite des Fußes

Schmerzen in den Füßen - ein häufiges Phänomen, meistens aufgrund der ständigen Spannung der Beine. Wenn der Schmerz jedoch an der Seite der Ferseninnenseite lokalisiert ist, lang ist und nicht durch Kompressen und Anästhesiesalben gelindert werden kann, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Schließlich können solche Symptome auf das Vorliegen einer schweren Krankheit hinweisen, die eine spezielle Behandlung und ärztliche Überwachung erfordert.

Ursachen von Fersenschmerzen auf der Innenseite

Körperliche Anstrengung und Verletzungen

Die Lokalisation von Schmerzen an der Innenseite der Fersen hängt mit der anatomischen Struktur der Füße zusammen. Der Hauptteil der Rückseite des Fußes ist der größte Fersenknochen, der als eine Art Stoßdämpfer dient. Jede Belastung beim Gehen oder Schlagen beim Springen wird von den Fersen absorbiert, wodurch eine übermäßige Belastung der Wirbelsäule vermieden wird.

Das Knochengewebe der Fersen frisst viele Gefäße, und zahlreiche Nervenenden durchlaufen es. Der Körper selbst kontrolliert jegliche Veränderungen im Knochengewebe der Füße. Wenn sich die anatomische Konstitution der Ferse ändert, reagiert der Körper mit schmerzhaften Empfindungen und weist die Person auf einen „Zusammenbruch“ hin.

Es ist zu beachten, dass Schmerzen von der Innenseite der Fersen am häufigsten auf Läsionen der Sehnen und Bänder hinweisen, die sich direkt an den Fersenknochen befinden. Bei jeder dieser Komponenten kann ein Entzündungsprozess auftreten. Und der Schmerz wird manchmal nicht nur von der Innenseite des Fußes oder der Ferse, sondern auch von außen gespürt.

Bei längeren Belastungen der Füße treten kurze Schmerzen an der Innenseite der Fersen auf. Zum Beispiel, wenn Sie lange laufen oder enge Schuhe mit unbequemer Sohle tragen, hoher Absatz aus dichtem Material.

Die Schmerzen können auch bei sportlichen Belastungen auftreten - Laufen, Springen. Manchmal manifestiert es sich nach ungenauem Gehen, wenn eine Person versehentlich das Bein verdreht und die Sehnen des Fußes verletzt.

Verletzungen können in diesem Fall als das geringere Übel betrachtet werden, da die Erholungsphase relativ kurz ist. Und um einen Bruch, einen Riss oder eine Verstauchung zu diagnostizieren, ist das ganz einfach.

Interne Krankheiten

Wenn die Schmerzen nicht innerhalb einiger Tage verschwinden oder ansteigen, sollten Sie einen Arzt aufsuchen, um festzustellen, ob eine der schweren Krankheiten vorliegt:

  • Die ankylosierende Spondylitis ist eine seltene Erkrankung der Wirbelsäule und der Gelenkschäden. Schmerzen in der Ferse auf der Seite der Fußinnenseite sind in diesem Fall kein ganz typisches Symptom, das jedoch ausgeschlossen werden sollte;
  • Rheumatoide Arthritis ist eine der häufigsten und bei der Behandlung von Krankheiten, bei denen Gelenke, Bänder und Herzmuskel leiden, sehr schwierig.
  • Gicht, die zu Entzündungen der Gelenke und längeren Schmerzen in den Füßen führt;
  • Urogenitale Infektionen oder Darminfektionskrankheiten sind Erkrankungen, die meistens in latenter Form auftreten und sich erst dann bemerkbar machen, wenn sie chronisch werden. Sie führen zur Ausbreitung der Infektion im Körper und zur Schädigung der Weichteile. Zum Beispiel betrifft es Chlamydien, Gonorrhoe und Dysenterie. Bei jeder dieser Krankheiten kann die Ferse auf der Innenseite des Fußes weh tun;
  • Tuberkulose-Knochenschaden, auch in latenter Form mit Perioden von Exazerbation und Remission verlaufen;
  • Osteomyelitis ist eine komplexe Infektionskrankheit, die von nekrotischen Prozessen im Knochengewebe begleitet wird.
  • Arthrose durch übermäßige Belastung der Füße. Bei dieser Krankheit bilden sich an den Fersen Knochenwachstum, die die Nervenenden beeinflussen und Schmerzen verursachen.
  • Tendonitis oder Bursitis - eine Folge der unsachgemäßen Behandlung von Verletzungen, die zu Entzündungen mit Eiter führten;
  • Sporn oder Fasziitis - Beschwerden, begleitet von periodischen Schmerzen beim Gehen;
  • Diabetes mellitus, der zu nekrotischen Läsionen der Blutgefäße und des Muskelgewebes führt. Infolgedessen erhalten die Knochen nicht genügend Nährstoffe, was sich in Schmerzen in den Füßen oder umgekehrt in Taubheit der Gliedmaßen äußert.
  • Plattfüße, die eine Pathologie der Füße sind und den gesamten Gang beeinflussen;
  • Apophysitis ist eine Erkrankung, die hauptsächlich bei Jungen zwischen acht und vierzehn Jahren auftritt. Mädchen leiden weniger als viermal an Apophysitis. Fersenschmerzen an der Innenseite treten sofort an beiden Füßen auf und werden durch eine Verletzung des Prozesses der Bildung des Calcaneus-Kerns verursacht.
  • Maligne Formation der Füße, deren primäres Symptom gerade das Auftreten von Schmerzen in der Ferse und im Fuß ist.
Foto: pixabay.com

Wie erkennt man, warum die Ferse an der Innenseite des Fußes schmerzt?

Neben den Schmerzen, die seitlich an der Ferseninnenseite auftreten, können andere ausgeprägte Symptome auftreten. Wenn Sie sie sorgfältig analysieren, können Sie vor dem Besuch des behandelnden Arztes eine vorläufige Diagnose erstellen:

  • Akute Schmerzen, begleitet von Schwellungen der Extremitäten, deuten auf Gicht hin. Bei diesem Leiden wiederholen sich die schmerzhaften Anfälle über mehrere Monate hinweg, und die Beingelenke schwellen an und werden bei jeder Berührung schmerzhaft empfindlich. Ein charakteristisches Symptom ist ein schmerzender Schmerz in der Nacht, wenn der Körper in Ruhe ist;
  • Starke Schmerzen, die die Bewegung behindern und die Beweglichkeit der Gelenke einschränken, sind eines der Anzeichen von rheumatoider Arthritis. Anfangs manifestiert sich der Schmerz nur beim Gehen, aber in der Zukunft hört er auch in Ruhe nicht auf. Verwandte Symptome: allgemeine Lethargie, Schwäche, Appetitlosigkeit oder -verlust. Die Schmerzen werden nach einer morgendlichen Fußmassage etwas reduziert.
  • Die Tuberkulose des Knochengewebes wird von Schmerzen in den Gelenken und Fersen begleitet. In einigen Fällen bildet sich an der Ferse eine Fistel mit eitrigem Inhalt. Eine solche akute Phase dauert zwei oder drei Wochen. Danach kommt eine vorübergehende Linderung.
  • Eine Veränderung der Hautfarbe im Fersenbereich (er erhält eine leuchtend rote Farbe), starke Schmerzen, ein Temperaturanstieg ist ein eloquentes Zeichen für eine Osteomyelitis. Die wunde Stelle schwillt an, die Person fühlt allgemeine Schwäche;
  • Eine Quetschung oder Fraktur kann nicht nur durch einen scharfen Schmerz in der Ferse auf der Innenseite, sondern auch durch das Vorhandensein von Ödemen und Blutungen im Gewebe diagnostiziert werden, wodurch die Beweglichkeit des Fußes eingeschränkt wird. Traumatische Läsionen werden vom Auge sogar von einem Nichtfacharzt buchstäblich bestimmt, und für die Diagnose in der Klinik sind die einfachsten Verfahren erforderlich (visuelle Inspektion und Röntgenuntersuchung);
  • Wenn Diabetes mellitus in der Vergangenheit aufgetreten ist, ist ein plötzlicher Abbruch der Fersenschmerzen zusammen mit dem Auftreten von Taubheitsgefühl in den Füßen ein Grund für die dringende Behandlung im Krankenhaus und eine medikamentöse Behandlung. Dies bedeutet, dass in den Geweben, die die Knochen und Gelenke des Fußes umgeben und zuvor auf Stress empfindlich waren, nekrotische Prozesse beginnen.
  • Akute schmerzhafte Anfälle, die sich während der Bewegung manifestieren, können auf eine Arthrose hindeuten. Der Schmerz manifestiert sich bei jedem Schritt und ist nicht nur in der Ferse, sondern auch im gesamten Sprunggelenk spürbar;
  • Die sogenannten Anfangsschmerzen, die sich beim Gehen am Morgen manifestieren, sind charakteristisch für den Fersensporn.
  • Schmerzempfindungen im Schlaf oder in Ruhe weisen fast immer auf einen Infektionsprozess im Urogenitalbereich oder im Darm hin;
  • Fersenschmerzen von innen beim Gehen und Belastungen der Beine, die gleichzeitig auf zwei Füßen auftreten, können auf eine abnormale Entwicklung des Kerns der Fersenknochen hindeuten. Diese Krankheit wird häufiger bei Jugendlichen diagnostiziert. Die Behandlung beinhaltet die Begrenzung des langen Aufenthaltes an den Beinen;
  • Das Auftreten eines Tumors mit Lokalisation von Schmerzen im betroffenen Knochen weist auf das Auftreten eines malignen Tumors hin. Der Tumor nimmt mit der Zeit zu und ein Netz von erweiterten Blutgefäßen erscheint darüber.

Wann und mit welchem ​​Arzt?

Suchen Sie dringend einen Arzt auf, wenn...

Grund für den Arztbesuch sind in jedem Fall folgende Anzeichen:

  • Einschränkung der Bewegungsfreiheit des Fußes (Knöchel);
  • Fieber;
  • Gangwechsel, manifestiert durch Lahmheit;
  • Verfärbung der Haut (Rot, Purpur, Zyanose);
  • Schwellung der Weichteile der Füße;
  • das Auftreten von Tumorbildungen (hart oder weich);
  • das Auftreten einer Fistel oder anderer eitriger Formationen;
  • Trauma (Luxation, Fraktur), vom Patienten diagnostiziert.
Foto: pixabay.com

Welcher Spezialist zu kontaktieren?

Bei der Kontaktaufnahme mit der Klinik sollten die primären Symptome des Patienten berücksichtigt werden. Wenn es sich um einen Bruch, eine Luxation oder eine Verletzung handelt (der Patient kennt die Verletzung und die Ursachen ihres Auftretens genau), ist es notwendig, einen Traumatologen zu kontaktieren.

In allen anderen Fällen wird die Hauptuntersuchung vom Distrikttherapeuten durchgeführt. Anschließend erhält der Patient Anweisungen für eine eingehende Untersuchung durch einen Chirurgen, Orthopäden, Podologen (Facharzt für die Behandlung von Unterschenkeln und Fuß) und Tests.

Die Ursachen von Fersenschmerzen auf der Innenseite feststellen

Die Umfrage umfasst Labor- und Instrumentenmethoden:

  • Komplettes Blutbild, um systemische Infektionskrankheiten zu identifizieren;
  • Biochemischer Bluttest zur Bestimmung des Anstiegs der Harnsäure und zum Ausschluss oder zur Bestätigung von Gicht;
  • Ein Bluttest für Tumormarker, mit dem das Vorhandensein von Krebs im Knochengewebe bestätigt oder ausgeschlossen werden kann;
  • Serologischer Bluttest (rheumatischer Test). Es wird durchgeführt, wenn der Verdacht auf eine rheumatoide Arthritis besteht, sodass Sie den Rheumafaktor bestimmen können.
  • Mikrobiologische Untersuchung, mit der urogenitale Erkrankungen nachgewiesen werden können (z. B. ein Abstrich aus der Harnröhre);
  • Röntgen, mit dem Sie das betroffene Knochengewebe visuell identifizieren können. Alternativ wird ein Ultraschall oder eine MRI verschrieben, um den Zustand der Weichteile des Fußes zu diagnostizieren.
  • Biopsie des Knochens. Es wird bei Verdacht auf tuberkuläre Fersenverletzung oder Osteomyelitis angewendet. Manchmal besteht nur ein Ansaugen des eitrigen Inhalts der Fistel oder Wunde.

Die weitere Behandlung und Untersuchung ist abhängig vom Zustand des Patienten, seinem Alter und dem Krankheitsverlauf vorgeschrieben.

Wenn die Ferse an der Innenseite wehtut

Ein häufiges Problem, das mit dem Schmerzempfinden in den Extremitäten verbunden ist, sind Schmerzen im Fersenbereich. Die meisten Menschen hatten anfangs keinerlei Bedeutung für diesen Schmerz in den Fersen an der Seite von innen, was darauf hinweist, dass dies ein Zeichen von Ermüdung, Anstrengung, dem Gehen in unbequemen Schuhen und Übergewicht ist. Häufig kann der Rücken der Ferse jedoch durch schwere Krankheiten verletzt werden, die zu gesundheitlichen Problemen führen und die Situation erheblich verschlimmern können.

Offensichtliche Gründe

Wenn eine Person mit Schmerzen in den Fersen an der Innenseite zu kämpfen hat, kann der Grund liegen, sowohl bei mechanischen Verletzungen als auch bei schweren Erkrankungen.

Fersen werden weh tun, wenn die Füße einer Person lange Zeit angespannt waren. Beim Gehen in unbequemen, beinbeschränkenden Schuhen kommt es oft zu schmerzhaften Empfindungen im Fersenbereich. Der Schmerz kann bei einer starken Gewichtszunahme mit einer erhöhten Belastung dieser Stelle verbunden sein.

Bei vielen Patienten können die Schmerzursachen wie folgt sein:

  • Das Vorhandensein von Formationen geringer Qualität
  • Beschädigter Fersenknochen aufgrund einer Verletzung
  • Es gibt systemische und Infektionskrankheiten
  • Beobachtete Entzündungsprozesse
  • Das Vorhandensein von verhärteter Haut
  • Schwielen mit Schwielen
  • Die Menge an subkutanem Fett, das als Schmiermittel fungiert und den Fersenbereich aufgrund mechanischer Auswirkungen auf seine Bereiche schützt, wurde reduziert.
  • Andere

Wenn die Ferse durch das Tragen von engen Schuhen oder die Überlastung der Beine zu schmerzen beginnt, können diese schmerzhaften Beschwerden leicht beseitigt werden. Eine Person muss den Füßen eine Pause geben und keine unbequemen Schuhe mehr tragen, dann können Sie sich von dem Symptom verabschieden.

Die genetische Veranlagung lässt sich auch auf die Gründe zurückführen, warum die Ferse seitlich zu schmerzen beginnt, obwohl dies ziemlich selten ist. Es gibt jedoch Krankheiten, die von Vererbung betroffen sind. Sie provozieren Schäden, wirken auf die Sohlen und führen zu Fersenschmerzen.

In Gegenwart der Krankheit kann die Ferse noch mehr weh tun und viele Unannehmlichkeiten verursachen. Dann muss der Patient sich diagnostischen Maßnahmen und einem medizinischen Kurs unterziehen.

Lebensweise

Fersenschmerzen entwickeln sich häufig aufgrund eines ungesunden Lebensstils, schlechter Gewohnheiten und Unterkühlung.

Ein sitzender Lebensstil und Bewegungsmangel führen zur Bildung von Osteochondrose und Pathologien der benachbarten Unterschenkel und Füße. Stagnation provoziert Stagnation des Blutkreislaufs, die Funktionalität des Sehnenschutzbeutels geht verloren.

Beschwerden treten auf, weil die Abwehrmechanismen der Ferse geschwächt werden, was zu folgenden Erscheinungen führt:

  • Verletzungen
  • Quetschungen
  • Asthenie tritt auf
  • Im Bereich der Ferse treten starke Schmerzen auf.

Um das Problem zu beheben, müssen Sie eine Physiotherapie machen, morgens Gymnastik machen und beim Gehen heilen.

Aufgrund übermäßiger körperlicher Aktivität, einschließlich sportlicher Aktivitäten und beruflicher Tätigkeiten, ist die Knochenmasse und die Bänder der Beine stark belastet. Im Entwicklungsstadium beginnt die Ferse sofort nach dem Heben oder nach einer gewissen Zeit zu schmerzen. Es besteht das Gefühl, als würde die Ferse mit einer Nadel stechen, es ist unerwartet und schmerzt. In den Fersen tritt kein schmerzhaftes Syndrom auf, wenn Sie sich entwickeln:

Wenn also die Ferse im Inneren weh tut, schmerzt ein Angriff, müssen Sie sofort zum Arzttermin gehen.

Verletzung oder Quetschungen der Ferse

Das Aufschlagen eines harten Objekts mit dem Fersenbereich kann zu schweren Quetschungen und Verletzungen führen. Ein solcher Schaden ist charakteristisch für einen Sturz im Fersenbereich, der läuft, springt, barfuß geht. Außerdem kann es zu einem Bluterguss kommen, wenn die Fußzone schwerer wird.

In seltenen Fällen kann das Auftreten einer Verletzung beobachtet werden, wenn die anvisierten Fersen mit einem stumpfen Gegenstand getroffen werden. Bei dieser Art von Trauma leiden die Weichteile des Fußes am meisten (Haut, Gefäße, Nerven, Bänder). Wenn Schäden an diesen Strukturen und Geweben beobachtet werden, entstehen:

  • Entzündungsprozess
  • Schwellung
  • Zyanose
  • Rötung
  • Die Entwicklung von Schmerzen an der Innenseite der Ferse

Quetschung bezieht sich auf die Variation des geschlossenen Traumagewebes. Es ist oft mit anderen Arten von Verletzungen des geschlossenen (Dehnung des Deltamus des Sprunggelenks, der Niederlage des Synovialsacks, Luxation, Fraktur) oder offenen (Wunden, Frakturen mit Verdrängung) verbunden. Wenn die Ferse von innen verletzt wird, kann dies auch auf eine zusätzliche Verletzung hinweisen.

Mögliche Pathologien

Schmerzen in den Fersen an der Innenseite können aufgrund der Entwicklung von Krankheiten auftreten.

Die Ferse wird also verletzt, wenn Stoffwechselerkrankungen vorliegen, insbesondere Diabetes, Gicht. Wenn sich Diabetes entwickelt, werden viele Gefäße in verschiedenen Geweben des Körpers beschädigt, die unter Sauerstoffmangel und vorteilhaften Elementen leiden, die durch die Blutbahn abgegeben werden. Infolgedessen bilden sich bei Patienten mit Diabetes periphere Geschwüre. Wunde Form am Bein.

Gicht ist durch eine Verzögerung im Harnsäuresalz des Körpers gekennzeichnet. Dann werden sie in den periartikulären Geweben und Gelenken deponiert, was in diesen Fällen den Ausbruch eines schmerzhaften Symptoms auslösen kann.

Der Fersenbereich kann aufgrund von Schädigungen durch mikrobielles Gewebe wund sein. Solche Phänomene werden oft in der Pathologie der Tuberkulose, der Osteomyelitis, gebildet. Eine gestörte Immunfunktion führt auch zu einem Schmerzgefühl. Ein ähnliches Problem wird bei reaktiver Arthritis behoben.

Es gibt Krankheiten, aus denen sich die Ferse von innen heraus verletzen kann:

  • Schleimbeutelentzündung
  • Achillessehnenstämme
  • Tuberkulose des Kalkaneus
  • Apophysitis der Ferse
  • Osteoporose
  • Fersensporn
  • Plantarfasziitis
  • Andere

Achillessehnenstretch

Wenn die Ferse nach innen schmerzt, kann dies von einer Dehnung oder einem Bruch der Achillessehne sprechen.

Bänder und Sehnen werden gedehnt, wenn beobachtet:

  1. Verletzungen des mechanischen Flusses, entwickelt durch übermäßige motorische Aktivität. Eine solche Verletzung trifft häufig auf junge Menschen.
  2. Schwache Elastizität der Sehnenfasern, die sich im Laufe der Jahre entwickelt. Ein ähnlicher Zustand wird im Alter beobachtet, diejenigen, die übergewichtig sind, haben schädliche Gewohnheiten.
  3. Der innere Spalt kann durch Körperverletzung verursacht werden.

Symptome einer Knöchelverstauchung und Tränen im Zusammenhang mit:

  1. Mit dem Auftreten von Schmerzbeschwerden. Lokalisiertes Syndrom in der Sehne über dem Fersenbereich.
  2. Beobachtung der Schwellung und Rötung der Haut.
  3. Laufen, Gehen und Stehen verursachen Schwierigkeiten.

Wenn der Achillesbruch bei einem Patienten:

  1. Die Sehne schmerzt von hinten über die Ferse, der Schmerz ist ziemlich heftig, sie verstärkt sich, wenn sich die Position des Fußes ändert, sie kann sich über die gesamte Sehne manifestieren.
  2. Der Patient kann eine Stellung einnehmen, kann sich jedoch nicht bewegen, da diese Sehne nicht an der Funktion der Unterstützung beteiligt ist.

Wenn die Achilles entzündet sind, ist die Achillessehnenentzündung behoben. Die Krankheit entwickelt sich langsam. Zunächst fängt es an der Stelle der Sehne an, zum ersten Mal nach einer Minute Druck zu schmerzen. Nach dem Aufladen klingt der Schmerz allmählich ab und verschwindet vollständig. Wenn Sie den betroffenen Bereich fühlen, kann dies zu Beschwerden führen, es treten jedoch keine Schmerzen auf. Wenn die Tendonitis nicht behandelt wird, kann sie schließlich chronisch werden.

Schleimbeutelentzündung

Wenn die Ferse beim Gehen nach innen schmerzt, kann die Ursache Bursitis sein, die eine Entzündung der Schutzhülle der Sehne des Fersenbereichs ist. Alle Sehnen sind von einem Synovialbeutel mit Flüssigkeit umgeben, der zum Stressabbau erforderlich ist. Wenn eine Infektion in sie eindringt, besteht ein starker entzündlicher Verlauf, der sich auf alle Gewebe in der Umgebung überträgt.

Pathologiefaktor kann sein:

  1. Gehen Sie auf einem hohen Absatz, wenn sich im Bein eine Infektion befindet, die durch eine Wunde im Fuß entstanden ist.
  2. Beim Laufen
  3. Mit Übergewicht
  4. Wenn gequetscht.
  5. Mit Arthrose, Arthritis.

Es ist wichtig, die Faktoren zu ermitteln, die das Auftreten der Krankheit auslösen. Andernfalls kann sich Bursitis zu einem chronischen Verlauf entwickeln.

Von den Symptomen der Schleimbeutelentzündung ausgehen:

  1. Schmerzen in der Ferse von der Seite beim Drücken.
  2. Stein an der Ferse geschwollen.
  3. Es ist schwierig sich zu bewegen, weil die Ferse anfängt zu schmerzen.
  4. Die Temperatur steigt an, wenn die Krankheit in der akuten Phase auftritt.
  5. Es gibt Ausfluss von Eiter.
  6. Die Haut an der Ferse wird rot.

Die Pathologie ist sehr ähnlich zu Anzeichen, die wie ein Sporn an der Ferse erscheinen. Aus diesem Grund kann nur der Profilarzt die korrekte Diagnose liefern.

Fersensporn

Bei einem Sporn klagen Schmerzen in der Ferse hinter dem Fuß, die sich beim Bewegen bilden, laufen. Es kommt vor, dass der Schmerz im Fersenrücken in einem ruhigen Zustand beobachtet wird.

Die Intensität der schmerzhaften Gefühle an der Ferse dahinter hat eine andere Erscheinungsform. Aber die meisten Füße tun weh und machen den Kranken Angst. Menschen mit dieser Krankheit haben in der Regel das Problem, dass sie keine Schuhe tragen können. Dort gibt es eine flache Sohle. Es schmerzt sie, auf die Ferse zu treten und sich nur auf Fersen oder Socken zu bewegen.

Um den Fuß zu verletzen, beginnt man morgens, wenn eine Person aus dem Bett steigt, die Beschwerden nehmen ab und stören tagsüber und nachts nicht. Dies liegt an der Tatsache, dass die betroffene Faszie in der Nacht ein wenig heilt, weil das Glied nachts ruht. Wenn das Heben am Morgen erfolgt, steigt die Last stark an und wird erneut beschädigt, was sich als verstärkte Entzündungsprozesse bemerkbar macht.

Während des Gefühls des Fersenbereichs beginnt das Opfer an einer Stelle knapp über der Ferse zu schmerzen.

Um die Niederlage der Sehnen auszuschließen, ist es notwendig, Schmerzen zu beseitigen. Ähnliche Zeichen, aber mit der Formation über der Ferse im Rücken, können von Dehnungszeichen sprechen. Bei tiefen Schmerzen entwickelt sich Arthritis.

Plantarfasziitis

Angesichts der Tatsache, dass die Ferse beim Gehen innen schmerzt, deutet dies möglicherweise auf die Entwicklung einer Plantarfasziitis hin. Eine andere Pathologie wird als Plantarfasziitis bezeichnet. Dies ist eine schwere Erkrankung, die das gesamte Sprunggelenk betrifft und die größte Sehne im menschlichen Körper betrifft.

Darüber hinaus kann die Faszie kleinere Risse und Verletzungen bewältigen, so dass solche Verletzungen nicht zu einem Verlust der motorischen Fähigkeiten führen. Mit dem Alter bricht die Faszie aufgrund des Einflusses ungünstiger Faktoren zusammen, was zu Ruptur und Entzündung führt.

Auf dieser Basis gibt es Manifestationen der Fußdeformität, Dichtungen entwickeln sich im Bindegewebe, wo sich Salzansammlungen festsetzen. Wenn der Zustand aktiv ist, bildet sich an der Ferse ein Sporn.

Wenn der Fuß in der Mitte nahe der Ferse schmerzt, sind folgende Faktoren zu berücksichtigen:

  • Gewichtheben
  • Berufliche Tätigkeit - die Krankheit kann sich bei Sportlern, Movers entwickeln.
  • Vorhandensein von übermäßigem Körpergewicht
  • Plattfüße
  • Hohe Füße
  • In steifen Schuhen gehen, Absätze.
  • Ändern Sie die Blutversorgung

Die Symptomatologie der Krankheit hat eine ausgeprägte Manifestation:

  • Es tut weh unter der Ferse von der Seite der Sohle aus, wenn eine Person längere Zeit in einer Position sitzt, insbesondere auf ihrem Bein und sie unter sich schiebt.
  • Schmerzgefühle treten unmittelbar nach dem Aufwachen auf, wenn der Patient versucht, sich auf die Füße zu lehnen. Das Schmerzsyndrom ist abrupt und plötzlich.
  • Abends nimmt das Unbehagen zu, die ganze Sohle fängt an zu schmerzen. Es gibt solche Schmerzen, dass es unmöglich ist, auf den Füßen zu stehen.
  • Wechsel des Tresors.
  • Das Schmerzsyndrom wird manchmal im Bereich des Daumens, des Sprunggelenks festgestellt.
  • Es gibt Krämpfe mitten in der Nacht oder am Morgen, wenn der Patient versucht, auf die Füße zu kommen.

Wenn der Fall vernachlässigt wird, wird die Bildung eines Sporns beobachtet, und es ist unmöglich, sich zu bewegen. Für die Bewegung verwenden Sie einen Stock, Krücken.

Osteoporose

Die Entwicklung von Osteoporose kann ein Faktor sein, wenn die Ferse am Rücken schmerzt. Die Pathologie ist durch eine Verletzung der Massivität des gesamten Knochengewebes, der Dichte des Fersenknochens, gekennzeichnet.

Mineralien sind Teil der Knochen. Wenn sie ausgewaschen werden, fehlt es an nützlichen Elementen. Dies zeichnet sich dadurch aus, dass es von innen und innen in der Ferse verletzt werden kann und dass es zu einem unangenehmen Gefühl in den Gelenken kommt.

Die Pathologie ist heimtückisch, sie hat einen verborgenen Strom, sie schädigt einen großen Bereich des Körpers, daher ist die Diagnose der Pathologie oft spontan.

Faktoren bei der Entwicklung der Pathologie sind:

  • Falsche Ernährung
  • Übermäßiges Rauchen von Zigaretten
  • Unkontrollierter Empfang von Alkohol
  • Langes Stillen

Plattfüße

Wenn Schmerzen unter der Ferse an der Außenseite des Fußes auftreten, deutet dies oft auf flache Füße hin.

Von den Gründen, die zur Bildung von Plattfuß führen, strahlen:

  • Übergewicht
  • In unbequemen, engen Schuhen gehen. Flatfoot tritt auf, wenn Turnschuhe, Fersen getragen werden. Es wird daher empfohlen, Schuhe zu wechseln.
  • Vererbung
  • Rachitis
  • Frakturen, Prellungen.
  • Schwere Gegenstände heben
  • Aufrechterhaltung einer sitzenden Lebensweise, mangelnde körperliche Aktivität.
  • Schwangerschaftszeit

Die Ferse fängt an zu schmerzen, wenn der Körper keine normale und sichere Bewegung bietet. Bei Unbehagen müssen Sie sich an einen Spezialisten wenden.

Um den Grad des Plattfußes zu bestimmen, wird die Diagnose durchgeführt:

Computer-Podometrie

  1. Podometrie - enthüllen, wie der Fuß der Länge und Breite entspricht.
  2. Plantography - die Füße werden mit Hilfe einer speziellen Verbindung beschmiert und mit ihrem ganzen Körper auf der Fußsohle ruhen sie sich ab.
  3. Gesichtsanalyse

Es ist wichtig, die Behandlung nicht zu verzögern, da diese Erkrankung zu Gelenkschäden führen kann - Knöchel, Knie, Becken und Hüfte, und es können sich Probleme mit der Wirbelsäule entwickeln (Haltung verschlechtert sich, Arthrose, Skoliose).

Gicht

Die Pathologie ist mit einer Veränderung der Stoffwechselprozesse verbunden. Mit der Pathologie im Blut steigt die Konzentration der Harnsäure. Eine überschätzte Menge des Metaboliten führt zur Ablagerung von Salzen in verschiedenen Geweben, einschließlich der Ferse, daher entwickeln sich für die Krankheitssymptome charakteristische Symptome, z. B. Schmerzen im Fuß zwischen Ferse und Zeh.

Zu den wichtigsten Anzeichen der Erkrankung gehören Monoarthritis, die sich in der Entwicklung eines entzündlichen Phänomens in einem Gelenk äußert, und Polyarthritis - mehrere Gelenke. Die Pathologie kann verschiedene Gelenke betreffen, aber häufiger sind die Füße betroffen. Wenn der Entzündungsprozess in den Interpredargelenken auftritt, treten Schmerzen in der Ferse, den Zehen und der Knochen auf.

Wenn Gicht während des Gehens von der Innenseite her einen Schmerz in der Ferse entwickelt, können folgende Faktoren auftreten:

  • Geburtsfehler von Enzymen, die für die Beseitigung von Harnsäure verantwortlich sind.
  • Die Verwendung von Fleisch in unbegrenzter Menge.
  • Alkohol trinken
  • Die Entwicklung der Hypodynamie

Arthritis

Wenn der hintere Teil einer Ferse schmerzt, ordnen Sie eine dieser Krankheiten als Arthritis zu. Dies ist eine schwerwiegende Pathologie, die möglicherweise zum Tod des Patienten beiträgt, wenn die Behandlung nicht fortgesetzt wird.

Rheumatoide Arthritis betrifft alle Gelenke und hat eine zerstörerische Wirkung auf beide Beine und Arme. Der Fersenbereich kann nicht nur von hinten, sondern auch von außen von außen schmerzen.

Wenn Arthritis einen schweren Entzündungsprozess entwickelt, zerstört das Immunsystem seine eigenen Zellen und führt zu deren Tod. An dem Opfer fangen Ferse und Gelenke an, weh zu tun. Außerdem gibt es Anzeichen von Schwäche, Appetitlosigkeit, Apathie und Temperaturerhöhung.

Grundsätzlich ist Arthritis eine Folge einer anderen Krankheit, zum Beispiel einer Infektion viraler Natur, der Grippe, einer Erkältung.

Apophysitis der Ferse

Die Krankheit ist charakteristisch für Jugendliche. Eine gefährlichere Zeit ist das Alter von 9 bis 13 Jahren. Am häufigsten beeinflusst die Pathologie das männliche Geschlecht.

Apophysitis äußert sich in einer Schädigung des Kerns des Fersenknochens, der sich an den Füßen beider Gliedmaßen bildet. Grundsätzlich schmerzt die Ferse seitlich im Rückenbereich nach sportlichen Übungen schwere Belastungen der Füße. Darüber hinaus ändert sich der Gang, das Kind versucht, den Fuß im rechten Winkel zum Unterschenkel zu positionieren, der Patient rollt nicht von der Ferse bis zur Zehe, da der Fuß plötzliche Schmerzen haben kann.

Es ist wichtig, das Gehen des Kindes zu überwachen und rechtzeitig Spezialisten zu konsultieren, wenn Abweichungen beim Gang festgestellt werden. Damit die Fersen nicht mehr weh tun, sollten Sie Ihre Beine ausruhen und manchmal sportliche Aktivitäten ganz ausschließen.

Osteochondropathie Fersenknochen

Die Krankheit wird begleitet von der Entwicklung diffuser Knochenschmerzen an der Ferse nach dem Laufen, Laufen, Springen oder wenn der Fuß gestreckt ist. So können beide Fersen gleichzeitig weh tun. Das Schmerzgefühl tritt oft auf, wenn sich die Person in einer aufrechten Position befindet und verschwindet, wenn sie ruht oder schläft.

Der Bereich der Ferse schwillt während des pathologischen Prozesses an und wird rot. Die Hautbedeckung in diesem Bereich hat eine hohe Tastempfindlichkeit.

Mit fortschreitender Pathologie beginnt sie unerträglich zu schmerzen. Daher bewegen sich die Patienten mit Krücken. Bei der Palpation wird ein deutliches Schmerzsymptom im Bereich der Befestigung der Achillessehne an der Ferse der Ferse aufgezeichnet.

Tuberkulose des Kalkaneus

Diese Form der Tuberkulose ist nicht so häufig und häufig bei Kindern im Alter von 9 bis 15 Jahren, die ein schwaches Immunsystem haben.

Wenn die Krankheit diffusen Schmerz über die Ferse entwickelt. Häufig geht dies mit einem Druck auf den Fuß infolge von Bewegung einher. Aus diesem Grund lastet das Opfer hängend auf den vorderen Teil des Fußes.

Kranke Ferse kann und ruht. Neben schmerzhaften Beschwerden treten Schwellungen des Fersengewebes auf, Rötung.

Epiphysitis des Kalkaneus

Wenn die Ferse an den Seiten zu schmerzen beginnt, schwillt sie leicht an und wird rot, dann kann es zu einer Epiphysitis kommen. Im Falle einer Pathologie wird die Ferse oft schwer zu wund, wenn sie niedergedrückt wird. Auch treten Unbehagen während des Laufens und Sprungs auf.

Oft wird die Pathologie im Alter von 9 bis 14 Jahren beobachtet, die täglich Sportvereine besuchen, in Schuhen mit flachen und dünnen Sohlen laufen.

Es kommt vor, dass Kinder, die mit Lebensmitteln etwas Kalzium zu sich nehmen, eine Krankheit haben und nicht genug Zeit in der Sonne verbringen.

Calcaneus-Fissur

Mit dem Auftreten der Krankheit beginnt die Ferse unerträglich zu schmerzen, der betroffene Bereich der Rückenoberfläche schwillt an und wird rot. An der Bruchstelle können Quetschungen beobachtet werden. Die Verletzten verlieren oft nicht die Bewegungsfähigkeit, aber wenn sie das gesamte Gewicht auf den verletzten Fuß verlagern, bringt dies unangenehme Gefühle hervor, die Ferse fängt an zu schmerzen.

Wenn Sie diese Zone berühren, können Sie lokale Schmerzbeschwerden erkennen, die an den Seiten der Ferse und der Fußseite anschwellen. In Gegenwart von Rissen ist die Leistung aktiver Bewegungen des Sprunggelenks plötzlich eingeschränkt.

Eine häufigere Ursache für diese Art von Verletzungen ist ein Sturz aus großer Höhe.

Diagnose und Behandlung

Es ist unrealistisch, festzustellen, was allein aus dem Inneren des Fußes den Schmerz in der Ferse verursacht hat. Alle Krankheiten in diesem Bereich können fast gleich erscheinen.

In diesem Fall muss in folgenden Situationen sofort ein Arzt konsultiert werden:

  1. Hinter der Ferse befindet sich eine Versiegelung, und wenn Sie den Fuß drehen, fängt er an, weh zu tun.
  2. Die Haut des Hügels ist heiß, geschwollen und rot.
  3. Wenn Sie systematisch krank werden, helfen Schmerzmittel nicht bei der Lösung des Problems.

Wenn die Ferse plötzlich zu schmerzen begann und es keine Möglichkeit gibt, sofort einen Arzt aufzusuchen, können Sie die folgenden Hausmethoden verwenden:

  1. Trinken Sie alle Arzneimittel, die helfen, Entzündungen zu reduzieren und Schwellungen zu lindern.
  2. Hände strecken das Bein, führen einfache Gymnastikübungen durch und bewegen Ihren Fuß in verschiedene Richtungen.
  3. Machen Sie ein Kontrastbad mit abwechselnd heißem und kaltem Wasser.
  4. Lotion hinzufügen, Dimexide - einen Esslöffel, Novocain - Ampulle und gekochtes Wasser - 2 Esslöffel mischen.
  5. Schleifen Sie die wunde Ferse mit Naklofen, Diclofenac.

Wenn die Ferse sehr und ständig weh tut, müssen Sie sich an einen Spezialisten wenden. Der Arzt fragt den Patienten zuerst nach Symptomen, und die nachfolgende Therapie hängt davon ab.

Um objektive Ergebnisse zu erhalten, wird die Diagnose von Fersenschmerzen von einem Arzt verordnet:

  • Allgemeine Blutanalyse. Die Studie zeigt das Vorliegen einer Entzündung.
  • Eine erhöhte Säure im Urin zeigt die Bildung von Gicht an.
  • Das Röntgenbild zeigt aktive Krankheiten.
  • Serologische Untersuchung.
  • Um eine Tuberkulose der Knochen und Gewebe auszuschließen, wird eine Punktionsbiopsie durchgeführt.

Bei Schmerzgefühl im Fuß sollte ein Traumatologe, Orthopäde, hinzugezogen werden. Wenn der Faktor nicht identifiziert wird, wird der Patient an einen anderen Spezialisten, einen Rheumatologen, überwiesen.

Wenn deine Ferse weh tut, was solltest du tun? Um die Schmerzen zu lindern, müssen Sie alle Empfehlungen des Arztes befolgen.

  1. Wechseln Sie die Schuhe in bequemere Schuhe, die die weichen Gewebe der Extremität nicht pressen.
  2. Es wird empfohlen, zum Gehen spezielle Einlagen zu verwenden.
  3. Tun Sie spezielle Gymnastik.
  4. Schmerzmittel werden verschrieben, um Schmerzen bei rheumatoider Arthritis zu beseitigen.
  5. Auch verwendet Physiotherapie, die Massagen, Kompressen, Elektrophorese, Kryotherapie, Laserbehandlung umfasst.

Neben der traditionellen Behandlung kann der Arzt auch Volksmethoden empfehlen.

Vorbeugende Maßnahmen

Jede Person kann versuchen, das Auftreten von Schmerzen in den Fersen an der Seite von innen zu verhindern.

Um dies zu tun, sollten Sie eine Vorbeugung durchführen, die Folgendes beinhaltet:

  1. Regelmäßige Pflege der Füße.
  2. Aufgeben in hohen Absätzen, unbequemen Schuhen.
  3. Verwenden Sie orthopädische Schuhe, Fersenkissen und Fußstützen.
  4. Beseitigen Sie die Belastung der Fersen, die Beine brauchen mehr Ruhe.
  5. Essen Sie richtig.
  6. Wenn Sie übergewichtig sind, machen Sie eine Diät.

Es ist sehr wichtig, wenn die Ferse nach bestimmten Maßnahmen zu schmerzen beginnt und nicht durchläuft, sollten Sie die Konsultation eines Spezialisten nicht lange verschieben. Schließlich kann die Ferse sowohl wegen der üblichen müden Beine als auch bei schwerwiegender Pathologie schmerzen.


Artikel Über Enthaarung