Schmerzen im unteren Rücken

Rückenschmerzen sind ein Symptom, das sich in jedem Menschen mindestens einmal im Leben manifestiert. Die medizinische Statistik ist so, dass sich in seinem gesamten Leben in etwa 80% der Einwohner der europäischen Länder schmerzhafte Empfindungen manifestierten. Gleichzeitig beginnen die Ärzte Alarm zu schlagen, da ein solches Symptom "jünger" geworden ist. Wenn frühere Rückenschmerzen rechts oder links, die aufgeben oder nicht aufgeben konnten, das Vorrecht nur älterer Menschen waren, liegt das Durchschnittsalter der primären Manifestation jetzt bei 35 bis 45 Jahren. Es wird oft sogar bei Jugendlichen diagnostiziert. All dies legt nahe, dass jeder, der gefragt wird, warum der untere Rücken weh tut, die Antwort wissen sollte, da niemand vor dem Auftreten derart schmerzhafter Empfindungen immun ist.

In der Tat gibt es viele Gründe für das Fortschreiten eines solchen pathologischen Zustands. Schmerzen in der Lendengegend gehen häufig mit Osteochondrose, Ischias, Hexenschuss und verschiedenen lumbosakralen Erkrankungen einher. Es ist wichtig zu verstehen, dass dieses Symptom auf keinen Fall ignoriert werden kann, wenn sich dieses Symptom manifestiert. Natürlich kann es auch aus ganz physiologischen Gründen wie erhöhte körperliche Anstrengung oder Unterkühlung hervorgerufen werden. Aber auch Schmerzen in diesem Bereich können das erste Anzeichen für das Fortschreiten schwerwiegender Pathologien im menschlichen Körper sein. Es ist wichtig, sofort einen qualifizierten Arzt aufzusuchen, der die wahre Ursache für diesen Zustand feststellen und die richtige Behandlung verschreiben kann.

Sorten

Je nach Standort:

  • lokal In diesem Fall manifestiert sich das Schmerzsyndrom an einer bestimmten Stelle in der Lendengegend. In manchen Fällen gibt der Schmerz auf. Unter der Taille treten oft Schmerzen im Rücken auf.
  • generalisiert. In diesem Fall umfasst das Schmerzsyndrom nicht nur die Lendengegend, sondern auch den gesamten Rücken.

Abhängig von der Schmerzdauer gibt es:

Intermittierender Schmerz

Dieses Symptom hat seinen Namen aufgrund der Tatsache, dass es verschwindet, nachdem der Fokus der Schmerzen beseitigt ist und sich die Person vollständig erholt hat. Am häufigsten äußert sich das Unbehagen dieser Art als Folge abnormaler körperlicher Anstrengung oder physiologischer Eigenschaften des menschlichen Körpers. Aber häufig ist die Ursache für das Auftreten wiederkehrender Schmerzen die Pathologie der inneren Organe akuter Natur. Es ist erwähnenswert, dass die Schmerzen, die durch Erkrankungen lebenswichtiger Organe verursacht werden, zwei Arten sind:

Ständiger Schmerz

In der Regel sind die Ursachen für diese Art von Schmerz:

  • Entzündung in Knochen- und Knorpelstrukturen;
  • Dystrophie und Zerstörung von Knochen und Knorpel;
  • Durchblutungsstörungen in den Gefäßen der Beine.

Weniger häufig ist die Ursache für ständige Schmerzen in der Lendengegend eine Schädigung der Muskelstrukturen oder inneren Organe. Über das Fortschreiten von Schmerz dieser Art sagen sie in dem Fall, dass die Beseitigung des pathologischen Fokus nahezu unmöglich ist, da der Mechanismus der Degeneration von Knochen und Knorpel bereits gestartet wurde. Der springende Punkt dabei ist, dass es in der Medizin praktisch keine Möglichkeiten gibt, die dystrophischen oder degenerativen Prozesse im menschlichen Körper vollständig zu eliminieren.

Die Hauptursachen für anhaltende Schmerzen:

  • Schäden an den Nervenfasern, die aus den Lendenwirbeln kommen;
  • Läsion der Nervenknoten in der Nähe der Wirbelsäule im Sakralbereich sowie der Lendenwirbelsäule.

Beschwerden, deren Verlauf von anhaltenden Schmerzen in der Lendengegend begleitet wird:

  • Hexenschuss;
  • intervertebrale Osteochondrose;
  • Ischias;
  • lumbale Hernie;
  • Skoliose;
  • Radikulitis der Lenden (Schmerzen geben oft auf);
  • Thrombophlebitis. Ein charakteristisches Merkmal sind starke Schmerzen, die sich in das betroffene Bein erstrecken. Oft gibt es auch eine starke Entzündung um das beschädigte Blutgefäß herum;
  • Atherosklerose von 3 oder 4 Grad;
  • rheumatoide Arthritis;
  • ankylosierende Spondylitis;
  • Spondylose;
  • Osteoporose;
  • unterschiedliche Beinlängen.

Schmerzsyndrom bei Frauen

Die Frage, warum der Rückenschmerz wehtut, wird oft von Vertretern der schönen Hälfte der Menschheit gestellt. Rückenschmerzen rechts oder links können eines der ersten Anzeichen für das Fortschreiten gefährlicher gynäkologischer Erkrankungen sein.

Schmerzursachen im unteren Rückenbereich, rechts und links bei Frauen:

  • Adnexitis. Meist schmerzhafte Empfindungen im Unterleib lokalisiert, geben aber auch oft im unteren Rückenbereich und sogar im Bein nach;
  • Torsion von Ovarialzysten;
  • Wechseljahre;
  • Schwangerschaft

Schmerzen im unteren Rückenbereich bei Männern

Schmerzen im unteren Rückenbereich links oder rechts des stärkeren Geschlechts äußern sich häufig in der Art ihrer beruflichen Tätigkeit. Sie können aber auch das Fortschreiten folgender Pathologien signalisieren:

  • Prostatitis;
  • Epididymitis Der Hauptort der Schmerzlokalisierung ist der Leistenbereich. Sie kann aber auch Rücken und Bein geben.

Häufige Schmerzursachen

Linke oder rechte Schmerzen im unteren Rückenbereich manifestieren sich aufgrund des Fortschreitens der Pathologien des Gastrointestinaltrakts, der Nieren und von Krankheiten infektiöser vitaler Organe. Dieses Symptom kann auch ein Anzeichen für das Wachstum eines Krebses oder einer chirurgischen Komplikation sein, eine Folge einer Stoffwechselstörung.

Ursachen für Rückenschmerzen links und rechts können wie folgt sein:

  • Blinddarmentzündung. In diesem Fall ist der Hauptort der Schmerzlokalisation die rechte Beckenregion, aber sie können im unteren Rückenbereich nachgeben. Normalerweise manifestiert sich Rückenschmerzen auf der rechten Seite;
  • Cholezystitis. Der Schmerz manifestiert sich oft im rechten Hypochondrium und strahlt in den unteren Rückenbereich aus. Es gibt eine Manifestation von Schmerzen im unteren rechten Rücken (aufgrund der Lokalisation der betroffenen Gallenblase);
  • Pankreatitis;
  • Verwachsungen nach operativem Eingriff;
  • Pathologie der Nieren. In diesem Fall können Rückenschmerzen und akute Schmerzen auftreten. Je nachdem, welche Niere den pathologischen Prozess durchläuft, treten Schmerzen im unteren Rückenbereich rechts oder links auf. Schmerzhafte Empfindungen begleiten Pyelonephritis, Glomerulonephritis, Nephrosklerose und so weiter. Akute Rückenschmerzen manifestieren sich häufig vor dem Hintergrund der Urolithiasis, wenn das gebildete Konglomerat den Harntrakt passiert;
  • Fettleibigkeit 4 Grad. Schmerzende Schmerzen im unteren Rücken erscheinen als Folge einer erhöhten Belastung dieses Bereichs;
  • Myositis Ein scharfer Rückenschmerz bei solchen Pathologien manifestiert sich normalerweise nach schwerer Hypothermie;
  • Infektionsprozesse, die im Knochengewebe auftreten. Dieser Zustand ist durch akute Rückenschmerzen gekennzeichnet;
  • Tumoren. In den frühen Stadien kann der Schmerz nicht sein. Akute Rückenschmerzen treten im Stadium 3-4 eines Krebses auf.

Medizinische Ereignisse

In der Regel geht es den Patienten nicht nur um die Frage, warum die Rückenschmerzen weh tun, sondern sie fragen sich auch, was in einer solchen Situation zu tun ist. Der Wirkalgorithmus kann variieren, je nachdem, ob die Ursache des Schmerzes bekannt ist oder nicht.

Wenn der Patient keine Ahnung hat, was die akuten Rückenschmerzen verursacht hat, muss er als erstes die Temperatur seines Körpers messen. Wenn es erhöht ist, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass die schmerzhaften Empfindungen durch das Fortschreiten von Infektions- oder Entzündungsprozessen hervorgerufen werden. Es wird nicht empfohlen, selbst etwas zu tun - es ist besser, sofort einen Arzt zu rufen oder eine medizinische Einrichtung aufzusuchen, um sich beraten und diagnostizieren zu lassen.

Wenn die Ursache für den Schmerz Muskelverstauchungen oder Blutergüsse ist, können Sie Folgendes tun:

  • Nehmen Sie entzündungshemmende Medikamente. Eine solche Maßnahme hilft, Schmerzen zu lindern und die Intensität der Entzündung zu verringern.
  • Sie können selbst ein Diuretikum zur Behandlung einnehmen;
  • Fixierung der Muskeln und Knochen des unteren Rückens mit einem Handtuch.

Was nicht zu tun:

  • Wenn es eine systematische Manifestation der Rückenschmerzen gibt, die auch aufgibt, wird nicht empfohlen, Schmerzmittel ständig einzunehmen. Die Beseitigung des Hauptsymptoms (Schmerz) kann den Diagnosevorgang anschließend erschweren.
  • Als Behandlungsmethode kann nicht auf Heizung zurückgegriffen werden. Viele Leute glauben, dass der Schmerz nachlässt, wenn Sie sich an der betroffenen Stelle aufwärmen. Es ist nicht so;
  • Wenn die Position der Wirbel gestört ist, muss nicht sofort ein Chiropraktiker behandelt werden. Solche Veränderungen können Folge dystrophischer Prozesse sein, so dass keine Behandlungsmaßnahmen ergriffen werden können, bis eine vollständige Untersuchung des Körpers abgeschlossen ist.

Die Behandlung von Schmerzen in der Lendengegend erfolgt durch einen Neurologen. Der Behandlungsplan wird in Abhängigkeit davon entwickelt, was die Manifestation von Schmerz hervorgerufen hat. Methoden können sowohl konservativ als auch durchführbar sein. In der Regel entscheiden sich Ärzte zunächst für konservative Behandlungsmethoden und nur wegen ihrer Ineffektivität für chirurgische Eingriffe.

Die medikamentöse Behandlung kann aus der Einnahme solcher Arzneimittel bestehen:

  • Antibiotika;
  • entzündungshemmend;
  • Glukokortikoide;
  • Diuretika;
  • Antispasmodika;
  • Probiotika und so.

Rückenschmerzen in der Lendengegend

Es gibt praktisch keinen Menschen, der mindestens einmal in seinem Leben keine Rückenschmerzen in der Lendengegend erfahren würde. Damit bezahlen wir für aufrechtes Gehen und für unsere täglichen Gewohnheiten.

Neben Verletzungen, die die Wirbelsäule, ihre Muskeln, Nerven und Bänder betreffen können, ist zu bedenken, dass manchmal der Rücken im Lendenbereich bei inneren Erkrankungen - Nierenerkrankungen, Gallenblase, weibliche Genitalorgane - schmerzt.

Die Symptome von Schmerzen im unteren Rückenbereich können von stumpf bis akut reichen. Der Schmerz kann von selbst verschwinden oder chronisch werden (das Symptom ist länger als drei Monate vorhanden).

Gefahr!
Sie sollten sofort einen Arzt aufsuchen, wenn:

  • lumbale Schmerzen abrupt nach offensichtlicher Rückenverletzung;
  • Die Temperatur stieg stark an, es gab vegetative Störungen, Bewusstseinsverlust, Schwitzen, Atemnot;
  • unwillkürliche Darm- und Blasenentleerung treten auf;
  • Es ist Taubheit in der Leistengegend;
  • Schwäche der unteren Gliedmaßen, ihre Parese oder Lähmung, eine Verletzung der Empfindlichkeit;
  • Schmerzen geben sich im Unterleib auf und intensivieren sich beim Husten oder Niesen stark;
  • Symptome erschienen vor dem Hintergrund dramatischen Gewichtsverlusts, längerer Verwendung von Steroiden, Immunschwäche;
  • In der Familiengeschichte gab es Fälle von Krebs, entzündlichen oder degenerativen Erkrankungen des Knochen- und Knorpelgewebes.

Warum tut Ihr Rücken in der Lendengegend weh?

Myofaszialer Schmerz

Muskelverspannungen oder -krämpfe können sich allmählich entwickeln oder plötzlich auftreten. Bei einer hohen Belastung betrifft der Schaden nicht nur die Muskelfasern, sondern auch den Bandapparat und die Faszien.

Muskuläre Rückenschmerzen treten auf nach:

  • Heben schwerer Gewichte oder Überlastung bei der Arbeit oder beim Sport;
  • Übung von Zeit zu Zeit. Muskeln sind besonders anfällig, wenn Sie während der Arbeitswoche untätig sind und dann am Wochenende Stunden im Fitnessstudio verbringen.
  • eine starke Gewichtszunahme seines eigenen Körpers, hinter der die Muskeln nicht wachsen;
  • längeres Sitzen oder Stehen in einer unbequemen Position;
  • Tägliches Tragen einer Tasche in einem der Arme oder über der Schulter;
  • Verletzung der Haltung. Die Wirbelsäule erfüllt ihre unterstützende und schützende Funktion am besten, wenn Sie nicht nachgeben. Die Muskeln im unteren Rückenbereich erleben die geringste Belastung, wenn Sie mit einer guten Stütze unter der Lende sitzen und im Stehen das Gewicht gleichmäßig auf beide Beine verteilen.

Wenn Ihr Rücken nach einem Bluterguss, einer Fraktur, einer Verstauchung, einer Hypothermie, einer Infektionskrankheit oder einem festgestellten Wurmbefall schmerzt, kann die Myositis (Entzündung) der unteren Rückenmuskulatur vermutet werden. Durch die Entzündung der Muskelfasern treten ständig starke Schmerzen auf, "Knötchen" werden in den Muskeln spürbar - der Krampf. Entzündungen können akut sein oder chronisch werden. Bei einem langen Krankheitsverlauf sind die Schmerzen instabil und werden durch spätes Liegen oder Sitzen am späten Nachmittag oder bei Wetterumschwung verschlimmert. Das Berühren der Muskeln verursacht ein Schmerz- und Unbehaglichkeitsgefühl, die Taillenmuskulatur ist ständig angespannt, es bilden sich entzündliche Ödeme, die Temperatur steigt lokal und auf der Ebene des gesamten Organismus.

Wenn Muskelkrämpfe die Wurzeln der Spinalnerven verletzen, ähneln die Anfälle oft einem Bild von Ischias oder Ischias - brennende Schmerzen werden an der Rückseite des Oberschenkels und des Unterschenkels festgestellt, Gliedmaßen werden taub und verlieren die Empfindlichkeit. Der ausgeprägte Muskeltonus während der Myositis führt dazu, dass der Patient eine erzwungene Position einnimmt, er geht und liegt in der Hocke, bewegt sich auf halb gebeugten Beinen.

Wie behandelt man Rückenschmerzen? Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente und Analgetika werden verwendet, um Entzündungen und Schmerzen zu beseitigen. Arzneimittel können in Form von Tabletten, Salben, Injektionen und transdermalen Pflastern mit allmählicher Wirkstofffreisetzung eingenommen werden. Meloxicam, Piroxicam, Diclofenac, Indomethacin, Nimesudil, Ketoprofen wirken entzündungshemmend. Es werden auch irritierende und wärmende Salben (Kapsikam, Finalgon) verwendet, die den Blutfluss in die unteren Rückenmuskeln reflexartig erhöhen. Die größere Menge des Blutflusses hilft, die Produkte von Entzündungen und Gewebeabbau auszuwaschen.

Reduzieren Sie Entzündungsödeme tragen zur Injektion von Kortikosteroiden und Vasotonisierungsmitteln bei.

Kammerkrankungen mit Nervenendigungen

In der Lendengegend sind die Wirbel durch elastische Knorpelscheiben getrennt, die den Kamm vor Verletzungen schützen, aber sie selbst unterliegen Abnutzung und Alterung.

Normalerweise ist die Scheibe ein geleeartiger, pulpöser Kern, der von einer dichteren Annulusschicht umgeben ist. Die Elastizität des Kerns beruht auf seiner Fähigkeit, Wasser zu binden und zu halten: Wenn die Last zunimmt, sammelt sich Wasser an, und die Elastizität nimmt zu, wenn der Druck abnimmt, gibt der Kern Wasser ab und wird flach.

Osteochondrose im Wirbelkörper entsteht, wenn die Bandscheiben defekt sind ("Austrocknen") oder wenn die lokale Belastung übermäßig groß ist. Rückenschmerzen sind meistens mit der Tatsache verbunden, dass die unteren Pole ihrer Bandscheiben beim Sitzen die größte Last tragen, während sie vor ihnen Gewichte heben. Gleichzeitig bilden sich in den Bandscheiben Risse und Verschiebungen, die Wirbelsäulenbänder werden geschädigt, es kommt zu einem ständigen Schmerz, einer Pulsation.

Rückenschmerzen haben verschiedene Entwicklungsmechanismen:

  • Verletzung der Mikrozirkulation in den Geweben, die die Wirbelsäule umgeben, und insbesondere im Spinalkanal, Bildung von Stauungen und Ödemen. Solche Zustände entwickeln sich vor dem Hintergrund von Hypothermie, Überhitzung und Entzündungsprozessen.
  • degenerative Prozesse in den Fixierbändern der Wirbelsäule. Erhöhte Beweglichkeit der Wirbel führt zu leichter Verschiebung und nicht-physiologischer Kompression, wodurch Nerven, Blutgefäße und Hernien verletzt werden.
  • axiale Kompression der Wirbel beim Heben von Gewichten oder deren Beschädigung durch übermäßige Drehung (Drehung).
  • aseptische Entzündung Die Zerstörung des Zellkerns führt zu Sensibilisierungsfaktoren, die in den Spinalkanal gelangen. Es kommt zu einer Reizung der Nervenenden, die Muskelkrämpfe verursachen, die die angrenzenden Wirbel über und unter der Hernie verletzen. Allmählich deckt die Reaktion die gesamte Lendengegend ab und führt dazu, dass jede Bewegung ein Schmerzempfinden hervorruft.

Eine lose Scheibe kann reißen, um einen Vorsprung, einen Vorsprung oder Vorfall des Zellkerns und als Folge eine Hernie zu bilden. Das Auftreten einer Hernie drückt auf das Rückenmark und die Wurzeln der Rückenmarknerven. Unter solchen Bedingungen gibt es einen scharfen pulsierenden Schmerz im unteren Rückenbereich, der entlang des eingeklemmten Nervs divergiert. Die bekanntesten Fälle von Kompression des Ischiasnervs (Ischias), die einen scharfen Schmerz an der Rückseite des Oberschenkels und des Unterschenkels, Taubheitsgefühl der Gliedmaßen infolge der Hernie, Muskelschwäche, unwillkürliches Einklemmen der Beine auslösen.

Schmerzen in der Lendenwirbelsäule werden durch Sitzen und Stehen, Drehen und Beugen verstärkt. Oft gibt es eine schützende Muskelreaktion - eine schmerzhafte Muskelkontraktion (Bildung von Rollen) auf beiden Seiten der Wirbelsäule, die die Teilung von unnötigen Bewegungen isoliert. Die Osteochondrose führt anschließend zu einer lumbosakralen Radikulitis (Entzündung der Wurzeln der Spinalnerven).

Viele Patienten nehmen aufgrund der Tatsache, dass die Rückenschmerzen sehr weh tun, analgetische Posen ein - lehnen den Körper nach links ab, wenn die rechte Seite weh tut, auf der rechten Seite. Wenn die Hernie links ist. Auch gekennzeichnet durch das Auftreten von starken Schmerzen beim Drücken auf eine Hernie im Zwischenwirbelraum (ein Symptom einer Glocke).

Wie behandeln, wenn der Rücken bei Osteochondrose schmerzt:

  • Während des Schmerzes können Sie eine betäubende Haltung einnehmen - legen Sie sich auf den Rücken und legen Sie ein Kissen unter die Knie. Das Schlafen wird auch auf harten Oberflächen empfohlen.
  • von Analgetika können Analgin, Ortofen, Diclofenac und andere NSAIDs oral oder als Injektion auf beiden Seiten der Wirbelsäule im Lendenwirbelhotel eingenommen werden;
  • Verwenden Sie lokale Reizmittel als Ablenkungstherapie - Senfpflaster, Jodnetz, Pfefferpflaster und Salbe;
  • Beseitigen Sie Miotic-Spasmen durch manuelle Therapie, Akupunktur, Vakuummassage, Reflexologie, Gymnastik;
  • mit der Abschwächung der akuten Periode können Sie Schlammbehandlung, Ozocerit, Erhitzen verwenden.

Die Behandlung von Schmerzen beim radikulären Syndrom beinhaltet:

  • Bettruhe, Dehnen der Lendenwirbelsäule (trocken oder unter Wasser);
  • die Verwendung von Novocain-Blockaden am Ort der Verletzung, bei der Einnahme von NSAIDs oder schwachen Opiaten;
  • Physiotherapie - Stimulation mit Mikroströmen, Elektrophorese mit Analgetika.

Indikationen für einen chirurgischen Eingriff sind ständige akute Schmerzen sowie Funktionsstörungen der inneren Organe, die Entwicklung einer Lähmung der Extremitäten und die Sequestrierung einer Hernie im Spinalkanal.

Degenerative entzündliche Läsionen

Spondyloarthrose (Entzündung der bogenförmigen Wirbelgelenke) tritt bei der Degeneration auf, wodurch die Höhe und das Volumen der Bandscheiben verringert werden. Schmerzen im unteren Rückenbereich treten auf, wenn die Kapsel überdehnt und der Druck auf die Oberfläche der Zwischenwirbelgelenke erhöht wird. Schmerzempfindungen führen dazu, dass sich der Patient im unteren Rücken stärker beugt, was die Überlastung der Zwischenwirbelgelenke erhöht. Besonders die Beschwerden im unteren Rückenbereich werden durch das Tragen von Fersen, langes Gehen und Absteigen von Elefanten verstärkt. Dies ist eine Position, in der sich der Körper nach hinten neigt, wenn er beispielsweise etwas über dem Kopf betrachtet.

Patienten mit dieser Diagnose haben morgens eine Steifheit im Rücken, die Schmerzen nehmen während des Tages oder nach dem Training zu. Es hat eine diffuse Natur und es ist schwierig, die Grenzen klar darzustellen: Beschwerden sind in den Gesäßmuskeln, der Leistengegend, im Unterleib und im Hodensack bei Männern definiert. Diese Spondyloarthrose unterscheidet sich vom radikulären Syndrom, wenn Sie die Schmerzquelle aufzeigen können.

Was tun, um Schmerzen zu lindern? Normalerweise hilft das Anlegen einer Rückenlage, indem die Beine an den Hüft- und Kniegelenken gebeugt werden.

Ihre Medikamente werden gegenüber nichtsteroidalen entzündungshemmenden Medikamenten und nicht-narkotischen Analgetika bevorzugt - Paracetamol, Diclofenac, Ketoprofen, Indomethacin, Pyroxicam, Naproxen, Ibuprofen, Meloxicam, Nimesulide und Celecoxib. Bei akuten Rückenschmerzen, intramuskulärer Verabreichung von Movalis, bewirkt Amlotex eine schnelle Wirkung.

Muskelrelaxanzien werden ebenfalls hinzugefügt (Sirdalud, Midocam), da sie die Muskelverspannungen lösen und die Beweglichkeit der Wirbelsäule verbessern.

Psychotherapie wirkt sich positiv aus, da chronische Schmerzen den Patienten in eine Depression führen.

Spondylose hat im Gegensatz zu Osteochondrose eine stärkere Wirkung auf den Faserring der Bandscheibe und das vordere Längsband. Bei dieser Krankheit kommt es zu einer Verkalkung der Bindegewebsstrukturen mit der Bildung von Wucherungen am Rand der Wirbel - Osteophyten. Diese Formationen verursachen eine gestörte Mikrozirkulation in der Nähe der Nervenwurzeln und führen dazu, dass Rückenschmerzen im unteren Rückenbereich auftreten, sowie eine eingeschränkte Beweglichkeit dieses Abschnitts.

Die Behandlung ist in der Regel konservativ, mit entzündungshemmenden Medikamenten, Analgetika und Vitaminen. Elektrophorese mit Novocain, Leadase, manueller Therapie, Physiotherapie (Amplipuls, Lasersystem, Stoßwellentherapie zur Zerstörung von verdichteten Elementen und Erhöhung der Beweglichkeit der Wirbelsäule) ergibt eine gute Wirkung.

Beachten Sie!
Im fortgeschrittenen Stadium lösen sich Osteophyten nicht auf. Obwohl ihre Größe klein ist, zielt die Behandlung auf die Beseitigung von Entzündungen, Schmerzen und der Verbesserung des Stoffwechsels ab. Wenn der Rücken nicht gleichzeitig wehtut, dann tun sie nichts mit den Wucherungen. Wenn Osteophyten hartnäckige Schmerzen verursachen oder groß sind, können sie während der Operation entfernt werden.

Krankheiten des Tumors

Rückenschmerzen können durch Kompression des Rückenmarks durch einen Tumor an der Außenseite (extramedulläre Formationen) und an der Innenseite (intramedullär, ausgehend vom Rückenmark selbst) auftreten.

Zellen verschiedener Gewebe können pathologisch wachsen:

  • Fett - Lipom wird gebildet;
  • Nervenwurzeln - Neurom;
  • Gefäße des Rückenmarks - Hämangiom;
  • Helfergewebe - Gliom;
  • Knochengewebe - Osteosarkom;
  • Knorpelgewebe - Chondrosarkom.

Der Tumorprozess, besonders bösartig, ist durch ein Schmerzsyndrom gekennzeichnet, das Ischias ähnelt (einseitig und beidseitig), allgemeine Verschlechterung des Zustands des Patienten, Erschöpfung.

Wenn die Pathologie die Region I - IV der Lendenwirbel betrifft, sind brennende Schmerzen an der Vorderseite und an den Seiten des Oberschenkels zu spüren, unvollständige Lähmung dieser Region.

Bei einer Läsion im Bereich der IV - Lumbal - II - Sakralabschnitte werden Taubheitsgefühl im paragenitalen Bereich, motorische und empfindliche Innervation der Gesäßmuskulatur, hintere Oberfläche des Oberschenkels, Gastrocnemius, Stuhlinkontinenz und Harn festgestellt.

Eine ausgeprägte Störung in der Arbeit der Beckenorgane tritt auf, wenn im Bereich der V - III - Sacralwirbel ein Neoplasma gebildet wird. Der Patient leidet an sexueller Impotenz oder Menstruationsstörungen, Verstopfung oder Inkontinenz von Kot und Urin.

Die Behandlung bestimmter Tumore, Schmerzmittel und Arzneimittel gegen Krebs sind verschreibungspflichtige Medikamente.

Wie Sie sehen können, werden Rückenschmerzen normalerweise durch Erkrankungen des Bewegungsapparates verursacht. Sie können auf der Grundlage klinischer Anzeichen und Forschungsdaten diagnostiziert werden, deren Hauptaufgabe es ist, die Art der Krankheit richtig zu bestimmen und sie nicht mit onkologischen Ursachen, Erkrankungen der inneren Organe oder Traumata zu verwechseln. Bei Rückenschmerzen empfehlen wir, immer einen Neurologen oder Orthopäden zu konsultieren.

Schmerzen im unteren Rücken, Lendengegend

Rückenschmerzen können rechts, links und in der Schwangerschaft auftreten (in der frühen und späten).

Schmerzen im unteren Rückenbereich - eine Art Abrechnung der Menschheit als aufrecht, wenn die größte Last auf die Lendenwirbelsäule fällt und die Hauptlast der Masse des menschlichen Körpers trägt. Hypodynamie, ungesunde Ernährung, Übergewicht und Stress wirken sich ebenfalls nachteilig auf die Wirbelsäule aus. Rückenschmerzen (Lumbodynie) sind für viele so alltäglich, dass sie Teil des Alltags werden. Sie kann nur einmal vorkommen und spurlos verschwinden und kann immer wieder zurückkehren. In der Regel erholen sich die meisten Patienten innerhalb von 2–3 Monaten. Nur wenige Patienten mit Lumbodynie-Beschwerden weisen schwere Erkrankungen auf.

Lendenschmerzen können von einer anderen Natur sein - Schmerzen, die nach einem langen Sitzen oder einem Nachtschlaf auftreten, oder scharfe Schießschmerzen, die in der unangenehmsten Position eingeklemmt werden und sich nicht beugen lassen. Schmerzen können mit Quetschen der Nervenwurzeln, Reizungen der Wirbelsäulen-eigenen Nerven sowie mit Schwellungen und Reizungen der Muskeln und Bänder im Bereich der Innervation der Lendenwirbelsäule oder bei Erkrankungen der inneren Organe im unteren Rückenbereich verbunden sein. Die bekanntesten lumbalen Syndrome sind Lumbago und Ischias (lumbales Ischias).

Rückenschmerzen können in primäre und sekundäre unterteilt werden.

Die Ursachen für primäre Rückenschmerzen sind auf die Pathologie der Wirbelsäule zurückzuführen - dystrophische und funktionelle Veränderungen in den Gelenken der Wirbel, Bandscheiben, Muskeln, Sehnen, Bändern.

Die Wirbelsäule besteht aus einer Reihe von Wirbeln, die durch elastische Gewebe - Muskeln und Bänder - miteinander verbunden sind. Sie (außer Knochengewebe) enthalten Nervenenden und können zu Rückenschmerzen führen.

Sekundäre Rückenschmerzen sind mit traumatischen Läsionen der Wirbelsäule, Tumor- und Infektionsprozessen, Erkrankungen der inneren Organe einschließlich der Beckenorgane bei Frauen, Osteoporose und anderen Pathologien verbunden. Dies ist eine Art Alarm bei Fehlfunktionen des Körpers. Es gibt viele Gründe für Rückenschmerzen, die nicht unbedingt mit der Pathologie der Wirbelsäule zusammenhängen. Besonders häufige Ursachen für anhaltende Rückenschmerzen sind gutartige und bösartige Beckenorgane bei Frauen und Männern (Endometriose, Uterusmyome, Dysmenorrhoe, entzündliche Erkrankungen der Eierstöcke, Schädigungen an großen Gefäßen, Nieren, chronische Prostatitis, bestimmte Erkrankungen des Nervensystems).

Die häufigste Ursache für Rückenschmerzen ist die Osteochondrose der Wirbelsäule, die sich als Folge der Einklemmung der Nervenwurzeln, die sich vom Rückenmark auf die eine oder andere Ebene erstrecken, manifestiert.

Rückenschmerzen, Osteochondrose der Wirbelsäule, Bandscheibenvorfall, Bandscheibenvorfall

Es gibt viele gesundheitliche Zustände, die zu Schmerzen in der Wirbelsäule (Rücken und unterer Rücken) führen. Einige von ihnen sind angeboren, wie der Rücken von Bifida (Spina Bifida), andere bilden sich mit dem Alter (Osteochondrose, Spondylose, Spondylarthrose, Osteoporose usw.). Die meisten Schmerzursachen in der Wirbelsäule (Rücken und Lendenwirbelsäule) der Bevölkerung im erwerbsfähigen Alter hängen jedoch mit der gleichen Art körperlicher Anstrengung bei der Arbeit (sitzen hinter dem Lenkrad in einem Auto oder am Computer sitzend) und Rückenverletzungen zusammen.

In der ambulanten Praxis bei Patienten mit Osteochondrose der Wirbelsäule ist der Akkumulationsmechanismus von Rückenschmerzen am häufigsten. Dem Auftreten eines anhaltenden Schmerzsymptoms in der Wirbelsäule (Rücken und Lendenwirbelsäule) vor dem Hintergrund der bestehenden Osteochondrose geht das Auftreten von Beschwerden beim Patienten über einen langen Zeitraum voraus.

Schmerzen in der Wirbelsäule (Rücken und Lendenwirbelsäule) sind bei Menschen, die einen sportlichen Lebensstil führen, viel seltener. Die Verhinderung der Entstehung von Osteochondrose und das Auftreten von Schmerzen in der Wirbelsäule (Rücken und Rücken) werden in erster Linie durch unabhängiges Turnen und aktive Erholung erleichtert. Dies entlastet die tägliche Belastung der gleichen Muskeln, Bänder und Gelenke der Lendenwirbelsäule.

Kompression des Ischiasnervs mit dem Auftreten von Schmerzen im Bein bei Osteochondrose der Wirbelsäule mit einem Bandscheibenvorfall.

Häufige Ursachen für Rückenschmerzen (Rücken und Rücken) sind:

  • Muskelkrämpfe (akut oder chronisch)
  • Protrusion oder Hernie der Bandscheibe (mit möglicherweise eingeklemmten Nerven)
  • degenerative Prozesse der Wirbelsäule (Osteochondrose, Spondylose, Spondylolisthesis)
  • Sheermann-Mau-Krankheit
  • ankylosierende Spondylitis
  • Spinalstenose
  • Sakroiliitis (Entzündung des Iliosakralgelenks)
  • Arthrose des Iliosakralgelenks
  • Arthrose des Zwischenwirbelgelenks (Spondylarthrose) usw.

Rückenschmerzen bei lumbaler Osteochondrose

Schmerzen im unteren Rückenbereich bei Osteochondrose können durch Husten und Niesen bei allen Bewegungen verstärkt werden, insbesondere wenn sich der Körper nach vorne beugt. Neben Rückenschmerzen kann sich eine lumbale Osteochondrose als Verletzung der Empfindlichkeit bestimmter Hautbereiche oder Muskeln der unteren Körperhälfte und der Beine manifestieren, wodurch die Sehnenreflexe der Beine geschwächt oder verschwunden werden. Bei Osteochondrose kommt es in der Regel zu einer Krümmung der Lendenwirbelsäule. Abhängig von der Ebene, in der die Krümmung auftritt, unterscheidet man Skoliose (Krümmung nach rechts oder links), Lordose (nach vorne gekrümmt) und Kyphose (Glättung der Lendengegend oder sogar nach hinten gekrümmt). Für den Fall, dass bei Osteochondrose ein Kneipen des Rückenmarks auftritt, liegt eine Verletzung des Wasserlassen oder Defekts sowie eine Verletzung der Empfindlichkeit der Blase oder der Genitalien vor.

Meistens manifestiert sich die lumbale Osteochondrose jedoch durch radikulären Schmerz - d. Entwicklung als Folge der Einklemmung der Nervenwurzeln, die sich vom Rückenmark auf die eine oder andere Ebene erstrecken. Also eines der bekannten lumbalen Syndrome - der Hexenschuss. Sie tritt zum Zeitpunkt der körperlichen Anstrengung oder in einer unangenehmen Körperposition auf, und manchmal ohne erkennbaren Grund. Plötzlich, innerhalb weniger Minuten oder Stunden, tritt ein scharfer Stechschmerz ("Hexenschuss") auf, der häufig brennt und platzt ("als ob der Pfahl im unteren Rücken stecken geblieben wäre"). Der Patient versteift sich in einer unbequemen Position, kann nicht ungebogen werden, wenn zum Zeitpunkt des Gewichtshebens ein Angriff erfolgt ist. Versuche, aus dem Bett zu kommen, zu husten oder ein Bein zu beugen, gehen mit einer starken Zunahme der Schmerzen im unteren Rücken und im Kreuzbein einher. Wenn der Patient aufgefordert wird, aufzustehen, zeigt sich eine starke Bewegung der gesamten Lendengegend aufgrund von Muskelverspannungen.

Rückenschmerzen bei Hexenschuss

Hexenschuss (Hexenschuss); lat. Lumbus im unteren Rücken; Synonym für Rückenschmerzen) ist ein plötzlicher und heftiger Schmerz, sowie eine Überlastung der Muskeln in der Lendengegend. Sie tritt in der Regel zum Zeitpunkt der körperlichen Anstrengung oder danach auf und wird durch Überhitzung und anschließende Abkühlung des Körpers hervorgerufen.

Lumbago-Schmerzen im unteren Rücken treten im Anfangsstadium des dystrophischen Prozesses in der Zwischenwirbelscheibe auf, dessen gelatineartiger Kern an Elastizität verliert und in einzelne Fragmente zerfällt. Fragmente des Kerns während körperlicher Anspannung und Bewegungen der Wirbelsäule üben Druck auf den faserigen Ring aus, der empfindliche Rezeptoren enthält. Die Reizung der Rezeptoren im Wirbelsäulensegment verursacht Schmerzen, Reflexreaktionen und Muskelspannungen im Lendenbereich.

Das Wesen des plötzlichen scharfen Rückenschmerzes - reißend, pochend, durchdringend, durchschießend. Der Patient kann sich nicht strecken, die Rückenmuskulatur ist angespannt. Die geringste Bewegung, Husten oder körperliche Verschlimmerung verschlimmert den Schmerz. Drücken auf den unteren Rücken tut weh. Während eines Anfalls wird die Person hilflos, versteift sich in einer erzwungenen Haltung, jeder Bewegungsversuch verstärkt den Schmerz und es entwickelt sich ein Muskelkrampf der Lendengegend. Die Schmerzdauer im Rücken reicht von einigen Minuten bis zu mehreren Stunden und Tagen. In Ruhe und auf einer harten Oberfläche liegend, lässt der scharfe Schmerz nach. Manchmal verschwinden starke Schmerzen so plötzlich, wie es schien. In diesem Fall haben die Patienten das Gefühl, dass im unteren Rücken "etwas zusammenpasst".

Bei wiederholten Attacken des Hexenschusses treten häufig Schmerzen in der posterioren oder posterioren Außenseite des Oberschenkels oder des Unterschenkels (Lumboischialgie) auf, was auf die Beteiligung der entsprechenden Wirbelsäulenwurzeln am pathologischen Prozess hindeutet.

Ischias entsteht durch Einklemmen der Wirbelsäule, die etwas tiefer liegt als bei Hexenschuss.

Rückenschmerzen bei Ischias

Ischias (griechisches ischiás, aus ischíon - Becken, Hüfte, Plural ischía - Sitz), Ischias, Erkrankung der Wurzeln des lumbosakralen Rückenmarks und vor allem des Ischiasnervs. Dieser Nerv ist der größte im menschlichen Körper. Es entsteht auf fünf verschiedenen Ebenen des Rückenmarks in der Lendenwirbelsäule, dem Teil, der die Hauptlast trägt. Dann geht der Ischiasnerv das Bein hinunter und spaltet sich in kleinere Nerven auf, die sich auf Oberschenkel, Knie, Schienbein, Fußgelenk und Fuß erstrecken. Aufgrund der großen Länge des Ischiasnervs und seiner engen Verbindung mit vielen Organen sind Erkrankungen des Ischiasnervs sehr häufig.

Der Schmerz bei Ischias ist am vielfältigsten. Zu den möglichen Arten von Schmerz und Empfindungen gehören das Schießen von Schmerzen, Brennen, Kribbeln, Gänsehaut und Taubheit gleichzeitig. Der Ischias-Schmerz kann so stark sein, dass der Patient nicht schlafen oder solche notwendigen Maßnahmen wie Sitzen, Stehen, Gehen, Bücken oder Drehen ausführen kann.

Schießschmerzen treten im Gesäß und auf der Rückseite des Fußes auf, meist auf einer Körperseite. Wie beim Hexenschuss werden sie durch Veränderung der Körperposition verbessert. Am Bein sind besonders schmerzhafte Stellen sichtbar - das sind knöcherne Vorsprünge am unteren Rand des Gesäßes und im Bereich des Knies. Zusammen mit diesem finden sich schmerzhafte Knoten in den Muskeln des Oberschenkels und des Unterschenkels.

Angriffe auf Hexenschuss und Ischias treten im Laufe des Lebens immer wieder auf. Daher ist es sehr wichtig, die Art der Last oder Position des Körpers zu bestimmen, die deren Aussehen provozieren. Dies verhindert die Entwicklung von Anfällen. Akute Manifestationen der Krankheit werden durch Analgetika, analgetische Blockaden in der Wirbelsäulenregion sowie durch spezielle Techniken zur Dehnung der Wirbelsäule und des Glutealbereichs gestoppt. Die Behandlung des Syndroms sollte komplex sein.

Rückenschmerzen bei Nierenerkrankungen

Lendenschmerzen sind eines der häufigsten Anzeichen einer Nierenerkrankung.

Denn die Pathologie der Nieren ist durch konstante "stumpfe" schmerzende Schmerzen im costal-vertebralen Winkel von der Seite der erkrankten Niere gekennzeichnet. Häufig strahlen ("gibt") der Schmerz im Hypochondrium, im Nabelbereich und im Unterbauch aus. Der beschriebene Schmerz beruht auf einer schnellen Dehnung der Nierenkapsel, beispielsweise bei einem Ödem bei akuter Pyelonephritis oder einem blockierten Harnleiter. Viele Krankheiten - chronische Pyelonephritis, Hydronephrose, bösartige Tumore und polyzystische Nierenerkrankung - verlaufen inzwischen schmerzfrei, da sie von einer sehr langsamen Dehnung der Nierenkapsel begleitet werden.

Mögliche Ursachen für Rückenschmerzen

Rückenschmerzen können auftreten, wenn Sie:

- Verbringe viel Zeit damit, ein Auto oder einen Computer zu fahren
- Dynamische körperliche Arbeit mit starker Veränderung der Körperposition (besonders wenn Ihre Spezialität mit starker körperlicher Anstrengung verbunden ist)
- Überladen Sie sich im Fitnessstudio oder Fitnessclub. Seien Sie äußerst vorsichtig, wenn Sie kürzlich mit dem Training beginnen.
- Führen Sie hauptsächlich sesshaft (Büroangestellte) oder stehend (Verkäufer, Kellner, Angestellte der Straßenwerbung, Chirurgen)
- Sie lieben die Datscha-Werke
- Sind übergewichtig
- Zusätzliches Risiko für Frauen
- Sind Sie schwanger oder haben Sie kürzlich ein Kind bekommen
- Postmenopausal erreicht, die Entwicklung der Osteoporose begünstigt

Krankheiten, bei denen Schmerzen im unteren Rückenbereich auftreten

- Osteochondrose der Wirbelsäule
- Gutartige und bösartige Erkrankungen der Beckenorgane. (Prostatakrankheiten, einschließlich chronischer Prostatitis. Vorhandensein bestimmter Erkrankungen im Beckenbereich, z. B. Tumoren).
- Bandscheibenvorfall
- Schmerzen im Rücken, die nach einem langen Spaziergang auftreten, weisen auf die Möglichkeit einer Wirbelsäulenstenose hin. Die Erkrankung äußert sich in spinal-intermittierender Lahmheit. Der Patient klagt über Schmerzen und Krämpfe im unteren Rücken und Gesäß, die beim Gehen auftreten. Die Schmerzen klingen im Sitzen oder Liegen ab, nehmen aber mit erneuter körperlicher Anstrengung wieder zu.
- Rheumatische Polymyalgie ist ein Syndrom, das sich bei älteren Patienten entwickelt. In der Regel beginnen die Schmerzen und die Steifheit der proximalen oberen Gliedmaßen allmählich zuzunehmen. Die rheumatische Polymyalgie kann sich auch als Schmerz in den proximalen unteren Extremitäten und im unteren Rücken manifestieren.

1. Osteochondrose (Dorsopathie) ist die häufigste Schmerzquelle im unteren Rücken. Die Untersuchung zeigt degenerative Erkrankungen der Wirbelsäule - Arthrose, Osteoarthrose und Osteoporose. Die Höhe der Bandscheiben nimmt ab, was zu Verletzungen des mechanischen Gleichgewichts zwischen den Strukturen der Wirbelsäule führt - daher die konstanten, durchaus erträglichen, aber periodisch zunehmenden Schmerzen im unteren Rücken.

2. Muskelkrampf Sind bei Ihnen ungewöhnliche und übermäßige körperliche Aktivitäten für Sie akute Rückenschmerzen aufgetreten? Ein prädisponierender Faktor ist eine langfristige statische abnormale Körperposition (beim Computer hocken, während der Datschaarbeit in zwei Hälften gebogen). Infolgedessen entwickeln sich Muskelkrämpfe, die die Beweglichkeit eines bestimmten Teils der Wirbelsäule einschränken. Gedrückte Muskeln werden zu einer Quelle des Leidens und beginnen einen Teufelskreis "Rückenschmerzen - Muskelkrämpfe - Schmerzen". Dieser Zustand kann lange anhalten und verursacht unangenehme Minuten. Achtung! Bei anhaltenden Rückenschmerzen, insbesondere wenn sie schnell und akut beginnen, konsultieren Sie einen Arzt, um die Krankheiten zu ermitteln, die sie verursacht haben, und entwickeln Sie eine moderne und korrekte Behandlung.

3. Ein Bandscheibenvorfall, der die Wurzeln des Rückenmarks quetscht, ist besonders bei Männern über 40 Jahre alt. Das erste Anzeichen von Beschwerden ist Lumbodynie in Kombination mit einer Reihe zusätzlicher Symptome: Schmerzen entlang der Wirbelsäule vom Gesäß bis zum Fuß beim Husten, Niesen und Lachen, Schwierigkeiten beim Biegen und Begradigen der Wirbelsäule in der Lendengegend (dies ist besonders deutlich beim Anziehen von Socken und Schuhen), was unangenehm wird Empfindungen beim Anheben des geraden Beines auf den Rücken. Diese Rückenschmerzen werden oft als der veraltete Begriff "Ischias" oder das umgangssprachliche Wort "Rückenschmerzen" bezeichnet. Der Schmerz nimmt in aufrechter Position zu und lässt in horizontaler Position nach.

4. Instabilität der Wirbelsäule ist ein typisches Problem für Frauen mittleren Alters. Manifestiert durch Rückenschmerzen, verstärkt durch anhaltende körperliche Anstrengung und Stehen. Gleichzeitig gibt es ein Gefühl der Müdigkeit und das Verlangen, sich hinzulegen. Die Krankheit wird durch eine Schädigung der Bandscheibe oder des Zwischenwirbelgelenks verursacht und verläuft häufig vor dem Hintergrund einer mäßigen Adipositas. Es ist schwierig für solche Patienten, sich nicht zu beugen, sondern sich zu strecken, um "zusätzliche" Bewegungen auszuführen.

5. Schmaler Spinalkanal. Das häufigste Symptom ist Schmerzen in Ruhe, verbunden mit Schmerzen beim Gehen. Es erstreckt sich entlang der Wirbelsäule vom Gesäß bis zum Fuß, während es immer weh tut, sogar liegend oder sitzend, so dass es unmöglich ist, auf dem "wunden" Gesäß zu sitzen. Schmales Spinalkanalsyndrom - eine Folge degenerativer Veränderungen, des Wachstums von Knochen- und Gelenkstrukturen der Wirbelsäule, die zur Verletzung der Wurzeln der Spinalnerven führt. Deine Handlungen Was auch immer die Ursache der Rückenschmerzen ist, es ist unmöglich, sie selbst zu bestimmen. Wenn Ihr Rücken weder tagsüber noch nachts zur Ruhe kommt, wenden Sie sich umgehend an einen Spezialisten, der Ihnen die Taktik der Behandlung mitteilt.

Diagnose bei Rückenschmerzen

Bei Rückenschmerzen und Hexenschuss wird empfohlen, sich einer Computertomographie (die den Zustand des Spinalknochengewebes anzeigt) und einer Magnetresonanztomographie (ermöglicht die Beurteilung des Zustands von Weichgewebe) unterziehen zu lassen und die inneren Organe mit Ultraschall zu untersuchen.

Eine der diagnostischen Methoden ist die Radiographie - eine relativ kostengünstige Methode, die zur Erkennung einer Vielzahl von Erkrankungen von Knochenbrüchen bis zu Nierensteinen nützlich sein kann. Viele der erkannten Änderungen legen nur die richtige Diagnose nahe, und zur Bestätigung sind möglicherweise weitere Studien erforderlich. Darüber hinaus können einige radiographische Veränderungen verwandte Befunde sein, die nicht die Ursache von Schmerzen sind.

Diagnose von Lendenschmerzen, Wirbelsäulenostochondrose, Bandscheibenvorfall, Bandscheibenvorfall

Alles beginnt mit einer neurologischen und orthopädischen Untersuchung durch einen Arzt. Während dieser Untersuchung wird der neurologische Status des Patienten beurteilt, und mögliche Verletzungen der Biomechanik der Wirbelsäule werden identifiziert, wobei der Zustand der Muskeln der Rücken- und Gesäßregion zwingend vorgeschrieben wird. Bereits in diesem Stadium der Studie kann ein Patient mit Osteochondrose der Wirbelsäule sowie Rücken- und Rückenschmerzen diagnostiziert und behandelt werden.

Entsprechend den Ergebnissen einer neurologischen und orthopädischen Untersuchung eines Patienten mit einem schmerzhaften Symptom vor dem Hintergrund der Osteochondrose können manchmal die folgenden zusätzlichen diagnostischen Verfahren verschrieben werden:

  • Röntgenaufnahme der lumbosakralen Wirbelsäule mit Funktionstests
  • CT der lumbosakralen Wirbelsäule
  • MRT der lumbosakralen Wirbelsäule

Kompression des Nervenbruches der Bandscheibe mit dem Auftreten von Schmerzen im Bein mit Osteochondrose der Wirbelsäule.

Das Zentrum der Bandscheibe wird vom geliforiformen Pulpakern besetzt. Es wird von einem Faserring umgeben und getragen, der aus Faserknorpel und Bindegewebe besteht. Lesen Sie dazu mehr im Artikel über die Anatomie der Wirbelsäule und des Rückenmarks.

Die Dicke der Scheiben nimmt ab, die Wirbelkörper nähern sich einander, reduzieren Zwischenwirbellöcher und gefährden die darin befindlichen Nerven und Gefäße (Osteochondrose).

Spondylolisthesis (Wirbelversetzung) mit Instabilität der Wirbelsäule mit Nervenkompression.

Das Aufwölben der Bandscheiben (Vorsprung der Bandscheibe) mit ihrem weiteren Herausfallen in das Lumen des Wirbelkanals (Bandscheibenvorfall) führt meistens zu einer Kompression der Nervenwurzeln, die Schmerzen entlang des zusammengedrückten Nervs verursachen (Schmerzen, die das Bein, den Arm, den Rücken, die Rippen verursachen). abhängig vom Grad der Kompression des Nervs) mit einer Schwächung der Muskelkraft in den Bereichen ihrer Innervation und einer beeinträchtigten Empfindlichkeit.

Oft ist der Vorsprung oder Bruch der Bandscheibe von Muskelschmerzen entlang des Nervs (Arm oder Bein) begleitet. Zur gleichen Zeit werden ein oder sofort (selten) zwei Nerven zusammengedrückt.

Neben der Kompression des Nervs kann die Stabilität des Wirbelsegments gestört sein. Bei Instabilität der Wirbelsäule wird der Wirbel nach vorne (anterolisthesis) oder nach hinten (Retolisthesis) verschoben. Um die Diagnose zu klären, kann eine Radiographie der lumbosakralen Wirbelsäule mit Funktionstests erforderlich sein.

Skoliose der Wirbelsäule bei schützendem Krampf der Rückenmuskulatur vor dem Hintergrund einer Osteochondrose der Wirbelsäule mit Hernie oder Bandscheibenvorwölbung.

Meist leiden Nervenbündel, die aufgrund ihrer anatomischen Lage den Ischiasnerv bilden, an Hernienkompression oder Bandscheibenvorwölbung. Der Ischiasnerv besteht aus L5-, S1-, S2-, S3-Fasern - Spinalnerven.

Rückenmarkstenose mit Kompression des Rückenmarks.

Der Schwerpunkt einer chronischen Entzündung im Lumen des Spinalkanals kann zur Verengung (Spinalkanalstenose) und zur Kompression der durchgehenden Nerven und des Rückenmarks führen. Aus diesem Grund muss bei einer Stenose des Spinalkanals immer eine vollständige Behandlung mit einem ganzen Arsenal verschiedener medizinischer Techniken durchgeführt werden, und bei Nichtwirksamkeit ist eine operative Behandlung erforderlich.

Rückenschmerzen Behandlung

Behandlung von Rückenschmerzen, Osteochondrose der Wirbelsäule, Bandscheibenvorfall, Bandscheibenvorfall

Abhängig vom Schweregrad der Manifestationen und den Ursachen von Rücken- und Rückenschmerzen vor dem Hintergrund einer Osteochondrose der Wirbelsäule bei einem Bandscheibenvorfall oder einem Bandscheibenvorfall bei einem Patienten sind die folgenden therapeutischen Maßnahmen möglich:

  • medikamentöse Therapie (NSAR, Analgetika, Hormone)
  • Blockade - Injektionen von Medikamenten in den Hohlraum des Zwischenwirbelgelenks, des Spinalkanals, Triggerpunkte in den Muskeln
  • manuelle Therapie (Muskel-, Gelenk- und Radikulartechnik)
  • Physiotherapie (UHF, SMT usw.)
  • therapeutische Übungen
  • Akupunktur
  • chirurgische Behandlung

Bei der Behandlung von Rücken- und Lendenschmerzen auf dem Hintergrund der Osteochondrose der Wirbelsäule mit Bandscheibenvorfall oder Bandscheibenvorfall wird die Beseitigung von Schwellungen, Entzündungen, Schmerzen und die Wiederherstellung des Bewegungsvolumens der Gelenke und der unteren Rückenmuskulatur bei Verwendung der Physiotherapie beschleunigt.

Zwischenwirbelgelenke (Facettengelenke) können auch therapeutisch blockiert werden, wenn die konventionelle Behandlung keinen positiven Effekt hat. Normalerweise erfordert dies ausreichend niedrige Dosen von Anästhetikum und Kortison, die in das Lumen des betroffenen Gelenks injiziert werden.

Die Verwendung von Akupunktur ist sehr wirksam bei der Behandlung von Rücken- und Rückenschmerzen vor dem Hintergrund der Osteochondrose der Wirbelsäule mit Bandscheibenvorfall oder Bandscheibenvorfall.

In Kombination mit einem sorgfältig ausgewählten physiotherapeutischen Regime können diese therapeutischen Blockaden bei einem Bandscheibenvorfall oder einer Bandscheibenvorwölbung bei einem Patienten mit spinaler Osteochondrose eine gute und langanhaltende Wirkung auf die Lenden- und Kreuzschmerzen haben.

Bei der Behandlung von Schmerzen im Bein und Gesäß vor dem Hintergrund der Osteochondrose der Wirbelsäule mit Bandscheibenvorfall oder Bandscheibenvorfall wird die Eliminierung von Schmerzen, Kribbeln und Wiederherstellung der Empfindlichkeit im Bein, wenn der Ischiasnerv eine Neuritis ist, bei einer Kompression der Hernie oder einer Bandscheibenvorwölbung unter Verwendung einer Physiotherapie beschleunigt.

Das Tragen eines halbstarren lumbosakralen Korsetts bei der Behandlung von Rücken- und Rückenschmerzen vor dem Hintergrund einer Osteochondrose der Wirbelsäule mit einem Bandscheibenhern oder einem Überstand der Bandscheibe trägt dazu bei, die Bewegung der Lendenwirbelsäule zu begrenzen. Dies hilft in erster Linie, Schmerzen im Bereich der Entzündung der Zwischenwirbelgelenke zu lindern und übermäßige schützende Anspannung und Krämpfe der Rückenmuskulatur zu lösen.

Eine Variante des halbstarren lumbosakralen Korsetts, das bei der Behandlung von Rücken- und Rückenschmerzen auf dem Hintergrund der spinalen Osteochondrose mit Bandscheibenvorfall oder Bandscheibenvorfall hilft.

In einem solchen Korsett kann sich ein Patient mit Rücken- und Lendenschmerzen auf dem Hintergrund einer spinalen Osteochondrose mit Bandscheibenvorfall oder Bandscheibenvorfall zu Hause und auf der Straße unabhängig bewegen und sogar im Auto und am Arbeitsplatz sitzen. Die Notwendigkeit, ein Korsett bei einem Patienten zu tragen, verschwindet, sobald die Rückenschmerzen vorüber sind.

Es muss jedoch beachtet werden, dass in der Zeit der Verschlimmerung der Schmerzen im Rücken und im unteren Rücken vor dem Hintergrund einer Osteochondrose der Wirbelsäule mit einem Bandscheibenvorfall oder einem Überstehen der Bandscheibe Arbeitsbelastungen vermieden und Ruhezeiten beobachtet werden sollten. Dies ist eine vorübergehende Einschränkung, verkürzt jedoch die Genesungszeit erheblich und erlaubt es dem Rückenmark vor dem Hintergrund der Behandlung nicht, sich weiter zu entwickeln.

Eine Variante des halbstarren lumbosakralen Korsetts, das bei der Behandlung von Rücken- und Rückenschmerzen auf dem Hintergrund der spinalen Osteochondrose mit Bandscheibenvorfall oder Bandscheibenvorfall hilft.

Es gibt verschiedene Arten von lumbosakralen halbstarren Korsetts. Alle werden einzeln in der Größe ausgewählt und können wiederholt verwendet werden, wenn Schmerzen im Rücken und Rückenbereich vor dem Hintergrund der Osteochondrose der Wirbelsäule auftreten, sowie zur Verhinderung möglicher Verschlimmerungen des Schmerzsymptoms.

Empfehlungen des Arztes für Rückenschmerzen

  • Rest 2-5 Tage. Es geht um Bettruhe auf einer festen ebenen Oberfläche.
  • Tragen Sie ggf. einen speziellen Verband.
  • Nehmen Sie Schmerzmittel und Entzündungshemmer - nichtsteroidale Entzündungshemmer. Die wirksamsten Ketoprofen, Diclofenac, Ibuprofen und andere. Sie werden in Tabletten, Injektionslösungen und in Form von Salben hergestellt.
  • Ein Spezialist kann Muskelrelaxanzien ernennen, um Muskelkrämpfe zu lindern.
  • Diuretika und Gefäßmedikamente - zur Verringerung der Schwellung der Nervenwurzel und zur Verbesserung der Blutzirkulation im betroffenen Bereich.
  • Zur lokalen Therapie mit Salben und Gelen, die Schmerzmittel, entzündungshemmende oder wärmende Komponenten enthalten.
  • Machen Sie eine Physiotherapie, um den positiven Effekt zu festigen, wenn sich Ihre Gesundheit verbessert. Physiotherapeutische Verfahren (Magnetfeldtherapie, Elektrophorese, Phonophorese) sowie Massage- und Physiotherapie lockern Muskelverspannungen, verbessern die Durchblutung und stoppen den Entzündungsprozess.
  • Vor kurzem standen den Ärzten Doppelwirkungsreagenzien zur Verfügung - Schmerzmittel und Muskelrelaxantien (entspannende Muskeln), die bei der Behandlung von Schmerzen in der Pathologie des Bewegungsapparates und im Muskelkrampf sehr wichtig sind. Dies ist Katadolon (Flupirtin), das eine dreifache Wirkung hat - Anästhetikum, Muskelrelaxant und Neuroprotektivum (Schutz der Nervenzellen vor Schäden). Im Wesentlichen ist dies ein grundlegend neuer Ansatz zur Behandlung von Rückenschmerzen.

Wenn Rückenschmerzen nicht mit schweren Erkrankungen in Verbindung gebracht werden, kann Yoga dies erleichtern.

Schmerzen im unteren Rücken nach rechts oder links

Schmerzen im unteren Rückenbereich weisen meistens auf Erkrankungen der Genitalsphäre (hauptsächlich die rechten Gliedmaßen der Eierstöcke und des Beckenperitoneums), den Verlauf des Blinddarms (Anhang), die rechte Niere, den Harnleiter, den Darm, die Erkrankung der Bauchdecke hin.

Die Schmerzen im unteren Rückenbereich sowie die rechte bezeichnen am häufigsten Erkrankungen des Genitalbereichs (hauptsächlich die linken Gliedmaßen der Eierstöcke und des Beckenperitoneums), die linke Niere, den Harnleiter, den Darm, die Hernie, Erkrankungen der Bauchdecke.

Welche Krankheiten verursachen rechts oder links Rückenschmerzen:

Auch die Schmerzen im unteren Rücken können folgende Erkrankungen auslösen:

1. Erkrankungen der Wirbelsäule (Lendenwirbel, Kreuzbein, Becken):
- Angeborene Anomalien: Spondylose, Spondylolisthesis, Liebesspiel, Sakralisierung.

- Erworbene Krankheiten:
- Verletzungen
- entzündliche Erkrankungen (Spondylitis, Sakroiliitis, Osteomyelitis)
- degenerative Erkrankungen (Spondylose, Spondyloarthrose, Verdickung der gelben Bänder)
- Tumoren.

2. Erkrankungen der Muskeln (Lenden- und Ischiaserkrankungen):
- traumatische Verletzungen, entzündliche Erkrankungen.

3. Erkrankungen des Nervensystems der lumbosakralen Region:
- Fehlbildungen des Nervensystems, entzündliche Erkrankungen (Neuromialgie, rechtsseitige Neuritis, Plexitis, Ischias);
- Stoffwechselstörungen: allgemeine Stoffwechselstörungen des Körpers (Diabetes, Gicht), lokale Stoffwechselstörungen;
- Kompression von Nervenelementen (Nervensäulen, Wurzeln);
- funktionelle Erkrankungen (Neurasthenie, Hysterie);

4. Erkrankungen der inneren Organe:
- Erkrankungen der Bauchorgane (Nieren, Darm);
- Organe des Beckenbereichs (Gebärmutter, Gliedmaßen, parametrische Faser und Peritoneum, Blase).

Welche Art von Arzt für Rückenschmerzen fragen:

Rückenschmerzen sind in der Regel vorübergehender Natur und weisen einen gutartigen Verlauf auf. Nur wenige Rückenschmerzen sind aufgrund schwerer Erkrankungen chronisch. Am häufigsten treten scharfe und unerklärliche Lendenschmerzen auf dem Hintergrund einer für den Patienten ungewöhnlichen und intensiven körperlichen Anstrengung auf.

Wenn die Schmerzen nicht auf eine schwere körperliche Anstrengung zurückzuführen sind, sollten Sie sich an einen Spezialisten wenden, z. B. einen manuellen Therapeuten, einen Chirurgen oder einen Urologen, um eine genauere Untersuchung und Diagnose zu erhalten.

Bei Rückenschmerzen müssen Sie möglicherweise einen Arzt aufsuchen:

Gastroenterologe
Infektionskrankheit
Traumatologe
Orthopäde
Manueller Therapeut
Therapeutin
Hausarzt
Kardiologe
Lungenarzt
Urologe
Nephrologe
Frauenarzt
Proktologe
Chirurg
Krankenwagen Arzt

Rückenschmerzen während der Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft sind alle Körperfunktionen einer Frau gezwungen, mit erhöhtem Stress zu arbeiten, um die korrekte Entwicklung des Babys sicherzustellen. Es ist nicht überraschend, dass unter solch rauen Bedingungen Schwachstellen in der Gesundheit der zukünftigen Mutter aufgedeckt werden. Insbesondere mit dem Wachstum des Fötus ändert sich der Schwerpunkt des Körpers der am stärksten schwangeren Frau, und Rückenschmerzen treten auf.

Laut Statistik beträgt die Häufigkeit der Schmerzen in der Wirbelsäule, im unteren Rücken und im Beckenbereich während der Schwangerschaft 30 - 50% und in der Zeit nach der Geburt 65 - 70%.

Ursachen für Rückenschmerzen während der Schwangerschaft:

Ursachen von Rückenschmerzen in der frühen Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft beginnen sich die normalerweise unbeweglichen Femur-Sakralgelenke unter der Wirkung des Hormons Relaxin zu entspannen, so dass das Kind während der Wehen leichter passieren kann. Dies sowie ein vergrößerter Bauch stören das Gleichgewicht. Um dies auszugleichen, müssen Sie die Schultern nach hinten ziehen und den Hals beugen. Das Hervortreten des Bauches, so dass jeder den Zustand der Mutter bemerkt hat, erschwert das Problem nur. Das Ergebnis ist eine stark gewölbte Wirbelsäule, angespannte Lendenmuskeln und Schmerzen.

Wenn Sie vor der Schwangerschaft Probleme mit dem Bewegungsapparat hatten:
- Krümmung der Wirbelsäule;
- Osteochondrose;
- schlechte Entwicklung der an der Beckenkippung beteiligten Muskeln,
Dann besteht ein Risiko für Lenden- und Beckenschmerzen.

Schmerzhafte Empfindungen bei verschiedenen Frauen können in verschiedenen Schwangerschaftsperioden auftreten. In der Regel geschieht dies nicht vor dem zweiten Trimester, d. H. ungefähr ab dem fünften Monat (20 Wochen).

Rückenschmerzen können jedoch früher auftreten. Zum Beispiel hängt es von dem Lebensstil ab, den die zukünftige Mutter führt.

Im achten Monat, wenn das Ende der Schwangerschaft kurz vor der Tür steht, können sich die Schmerzen verstärken - und das nicht nur wegen des zunehmenden Gewichts. Aber auch aufgrund der Tatsache, dass der Kopf des Kindes Druck auf den unteren Rücken ausüben kann.

In den späteren Stadien der Schwangerschaft bereitet sich der Frauenkörper mit „Schmerzübungen“ auf die Geburt vor. Manche Frauen haben sehr starke Schmerzen, andere dagegen fühlen sie kaum oder gar nicht. Aufgrund des bevorstehenden Wehenschmerzes werden Sie dies lernen: Die Bauchwand versteift sich trotz Ihres Willens plötzlich und wird spürbar fester als gewöhnlich. Dieses Phänomen tritt besonders häufig auf, wenn Sie sich körperlich anstrengen, einen Orgasmus haben oder trauern und wütend werden, manchmal jedoch ohne ersichtlichen Grund. Wenn dann der Magen wieder weich wird, haben Sie keinen Grund zur Sorge.

Schmerzen in der späten Schwangerschaft weisen auf einen kritischen Zustand in dem Fall hin, wenn sich der Gebärmutterhals verkürzt und sich der Stall öffnet.

Rückenschmerzen in der späten Schwangerschaft.

1. Rückenschmerzen in der späten Schwangerschaft werden bei fast der Hälfte der Frauen beobachtet. Meist ist dieser Schmerz mit einer Zunahme der Belastung der Wirbelsäule und einer Schwächung der Bauchmuskulatur aufgrund ihrer Überdehnung verbunden. In der Regel treten solche Schmerzen nach dem 5. Schwangerschaftsmonat auf und lassen sich erst nach der Geburt vermindern. Der Schmerz "gibt" sich manchmal im Bein auf und nimmt nach körperlicher Anstrengung, langem Gehen, langem Stehen und Sitzen in einer unbequemen Position zu. Die Schmerzen im Bereich des Schambeins (pubis) und des Iliosakralgelenks (Filz in den Hüftgelenken und entlang der Vorderfläche des Oberschenkels) werden durch eine leichte Erweichung der Bänder verursacht, die durch Änderungen des Hormonspiegels bei Schwangeren und die Produktion des Hormons Relaxin verursacht wird.

Rückenschmerzen können Sie mit einer kalziumreichen Diät, die Milchprodukte, Nüsse, Fisch, Fleisch und Gemüse umfasst, bewältigen. Wenn Rückenschmerzen und Beckenknochen regelmäßig gestört werden, sollten Calciumcarbonat oder Calciumlactat eingenommen werden. Schwangere sollten auch Bewegungen vermeiden, die die Rückenbelastung erhöhen. Wenn Sie etwas vom Boden heben, müssen Sie die Muskeln Ihrer Schultern und Beine hocken und belasten, nicht jedoch Ihren Rücken. Sie sollten sich auf die Lehne eines Stuhls lehnen, und auf keinen Fall sollten Sie sich mit einer Schaukel scharf setzen, da die Bandscheiben darunter leiden. Wählen Sie für den Schlaf eine orthopädische Matratze, halbsteif und elastisch. Das Kissen sollte eine mittlere Größe haben, besser anatomisch geformt sein und die natürlichen Kurven der Wirbelsäule berücksichtigen. Schuhe sollten bequem mit einer niedrigen und stabilen Ferse getragen werden. Und natürlich sind körperliche Übungen, die die Muskeln des Bauches, des Rückens, der Oberschenkel und des Gesäßes stärken, unverzichtbar: Aerobic, Wasseraerobic, Schwimmen.

2. Verschiedene neurologische Erkrankungen, wie Bandscheibenvorfall, Lenden-Ischias, können auch die Ursache für Rückenschmerzen in der späten Schwangerschaft sein. Die Behandlung umfasst in diesem Fall Bettruhe, ein weiches Korsett oder eine weiche Bandage, Physiotherapie und gelegentlich die Verwendung von Schmerzmitteln. Anhaltende Schmerzen im Schienbeingelenk und Gangstörungen sind Anzeichen für eine Sinfisopathie, eine erbliche Erkrankung, die mit einer erheblichen Dehnung und Erweichung des Schienbeingelenks und Blutungen in Verbindung steht. In diesem Fall wird die Behandlung stationär durchgeführt, und die gesamte Schwangerschaft findet unter der Aufsicht eines Arztes statt.

3. Periodische Rückenschmerzen, bei denen die Anspannung des Uterus spürbar ist (es scheint sich "in Stein zu verwandeln"), findet man in den sogenannten falschen Kontraktionen von Braxton-Hicks. Diese "Trainingskämpfe" in den späten Stadien der Schwangerschaft bereiten den Körper auf die Geburt vor. Wenn die Trächtigkeitsdauer jedoch weniger als 37 Wochen beträgt, der Abfluss aus dem Genitaltrakt erfolgt, Schmerzen im Unterbauch auftreten und die Abstände zwischen den Kontraktionen verringert werden, kann dies auf einen drohenden Abbruch hinweisen. In einer solchen Situation ist es dringend notwendig, ärztliche Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Andere Ursachen für Rückenschmerzen während der Schwangerschaft:

Schmerzen in der Lendengegend können mit Pankreatitis, Pyelonephritis und Urolithiasis einhergehen (ein Stein in der Niere ist beweglich, und die Schleimhautschleimhaut der Harnwege verursacht Schmerzen).

1. Pankreatitis ist eine Entzündung des Pankreas. Begünstigt wird seine Entwicklung durch einen Verstoß gegen den Abfluss von Galle, die Nichteinhaltung der Ernährung, insbesondere reichlich Fleisch und fetthaltige Nahrungsmittel, Alkoholkonsum, erbliche Veranlagung, Stress. Aber ich muss sofort sagen, dass diese Krankheit während der Schwangerschaft zum Glück recht selten ist. Eine akute Pankreatitis äußert sich in starken Schmerzen im Oberbauch (Epigastrium, rechtes oder linkes Hypochondrium), im unteren Rückenbereich, häufig im umliegenden Gürtel. Oft gibt es Erbrechen, eine Verletzung des Stuhls, eine Senkung des Blutdrucks. In diesem Fall müssen Sie einen Krankenwagen rufen oder ins Krankenhaus gehen.

Zur Diagnose der Erkrankung werden Labortests von Blut und Urin, Ultraschall, Fibrogastroduodenoskopie (Fibrogastroduodenoskopie), MRI usw. durchgeführt, wobei die Behandlung meistens im Krankenhaus konservativ durchgeführt wird. Eine strikte Diät, Medikamente zur Normalisierung der Funktion der Bauchspeicheldrüse sowie entzündungshemmende und schmerzstillende Mittel verabreicht. Bei schweren Erkrankungen ist eine Operation nicht ausgeschlossen.

2. Bei Nierenerkrankungen können Rückenschmerzen Ziehen, Schmerzen - bei Pyelonephritis (Entzündung der Nieren) - oder scharfen Krämpfen - bei Nierenkoliken, die normalerweise mit einer Bewegung des Steines vom Nierenbecken bis zum Harnleiter einhergehen, verbunden sein. Bei Koliken ist der Schmerz so stark, dass es fast unmöglich ist, eine Position zu finden, in der er toleriert werden könnte. Manchmal breitet sich der Schmerz entlang des Harnleiters zur Leiste und zur Harnröhre aus. Es ist oft möglich, es mit Hilfe von Wärme zu lösen, indem ein Heizkissen auf den Lendenbereich gelegt wird. Ein weiteres Symptom dieser Krankheit ist eine Veränderung des Urins; es wird trüb, in manchen Fällen kommt es zu einer Beimischung von Blut. Darüber hinaus kann Pyelonephritis Fieber verursachen,

Ultraschall, Laboruntersuchungen von Blut und Urin werden durchgeführt, um die Diagnose festzustellen. Antibiotika werden zur Behandlung der Pyelonephritis verschrieben - es ist besser, wenn sie einzeln ausgewählt werden, wobei die Empfindlichkeit der Mikroorganismen berücksichtigt wird, die den Entzündungsprozess verursacht haben. Die Behandlung kann ambulant erfolgen, jedoch häufiger in einem Krankenhaus. Bei Nierenkoliken werden krampflösende Mittel zur Verringerung von Schmerzen, Schmerzmitteln und zur Verhinderung des Entzündungsprozesses eingesetzt. Wenn der Stein von geringer Größe ist, ist es möglich, dass er von selbst herauskommt. Wenn der Stein jedoch groß ist und das Lumen des Harnleiters verstopft, muss er umgehend entfernt werden.

Wie Rückenschmerzen während der Schwangerschaft lindern

In den frühen Stadien der Schwangerschaft leiden Frauen normalerweise an schmerzhaften Empfindungen in der Lendengegend. Diese Schmerzen können jedoch nach der zwanzigsten Schwangerschaftswoche absolut verschwinden. Die meisten Frauen leiden in den frühen Stadien der Schwangerschaft an Rückenschmerzen, da die Stützbänder und Bandscheiben geschwächt werden und das Hormon Progesteron ansteigt. Wenn eine Frau während der Schwangerschaft an einer infektiösen Blasenkrankheit erkrankt, kann dies auch die Ursache für Rückenschmerzen sein. Ständige Rückenschmerzen bei schwangeren Frauen sind darauf zurückzuführen, dass sich der Schwerpunkt des Bauches ändert, in dem das Kind wächst und sich entwickelt.

Der beste Weg, Rückenschmerzen während der Schwangerschaft zu überwinden, ist das Training. Je früher Sie mit dem Training beginnen, desto eher werden Sie die Anzeichen von Rückenschmerzen reduzieren. Darüber hinaus halten Sie Ihren Körper in Form und sind darauf vorbereitet, sicherzustellen, dass Sie während der Wehen gute Versuche haben, die Geburt zu erleichtern. Sie müssen auf Ihre Haltung achten. Wenn Ihr Arzt festgestellt hat, dass Ihre Haltung die Anzeichen von Rückenschmerzen beeinflusst, müssen Sie besonders darauf achten, wie Sie während der Schwangerschaft gehen oder sitzen. Dann ist es für Sie leichter, mit Schmerzen umzugehen, da die Haltung vor allem eine wichtige Rolle spielt frühe Schwangerschaft.

Achten Sie jedes Mal, wenn Sie sitzen oder stehen, auf die Position Ihres Rückens. Er sollte in Bezug auf Ihre Schultern gerade sein und auf keinen Fall nachgeben. In den letzten Schwangerschaftswochen leiden Frauen an Rückenschmerzen, da der Unterleib zunimmt, sich das Kind intensiver entwickelt und die Frau sich bücken muss, um das zusätzliche Gewicht zu bewältigen. Dies kann wiederum zu Stress führen, der Rückenschmerzen verursacht.

Achten Sie darauf, dass Sie genug Ruhe und Schlaf bekommen. Sie müssen Stresssituationen vermeiden, nervöse Anspannung, die die Situation mit Rückenschmerzen während der Schwangerschaft nur verschlimmern kann. Eine andere Möglichkeit, um mit Schmerzen in der Lendengegend zurechtzukommen, besteht darin, Yoga-Posen mit Ihren Hauptübungen zu verbinden. Eine Massage hilft auch Ihnen, aber nur das, was für schwangere Frauen erlaubt ist, was auch im frühen Stadium der Schwangerschaft wirksam ist. Sie können Ihre Rückenschmerzen lindern, wenn Sie die entsprechenden Yoga-Übungen machen. Wenn Ihre Rückenschmerzen jedoch nicht verschwinden und Sie Ihre täglichen Aktivitäten nur schwer durchführen können, müssen Sie einen Arzt aufsuchen, der Ihnen eine Physiotherapie verschreibt, die auch Rückenschmerzen reduzieren kann.


Artikel Über Enthaarung