ALLES ÜBER MEDIZIN

Hypotrophie ist eine Form der Dystrophie, die durch eine chronische Ernährungs- und Verdauungsstörung hervorgerufen wird und sich in einer Abnahme des Körpergewichts im Verhältnis zu ihrem Wachstum manifestiert.

Bei Hypotrophie wird die Immunität reduziert und die lebenserhaltenden Funktionen des Kindes beeinträchtigt.

Ursachen von Unterernährung

Hypotrophie ist ein polyetiologisches Syndrom, d.h. Die Ursachen seiner Entwicklung sind vielfältig und können verschiedene Krankheiten begleiten.

Exogene Gründe umfassen Unterernährung oder Überfütterung des Kindes, Ungleichgewicht der Nährstoffaufnahme. Solche Maßnahmen führen zu Mangelernährung.

Eine ähnliche Form kann sich entwickeln wie bei Brust- und künstlicher Ernährung. Wenn das Stillen zu Unterernährung führt, kann die Unterernährung zu einem Mangel an Muttermilch, schlechter Zusammensetzung, Problemen mit der Milchfreisetzung und anderen provozierenden Faktoren führen.

Bei der künstlichen Fütterung können die Ursachen der Mangelernährung an der Nahrung darin liegen, dass die Mischungen nicht richtig ausgewählt werden, eine kleine Anzahl davon oder zu früh, wenn der Körper des Kindes noch nicht dazu bereit ist.

Hypotrophie tritt häufig bei akuten Infektionen auf, wie Sepsis oder toxische Vergiftungen, Verbrennungen, Verwendung von Zytostatika. In diesen Fällen sprechen sie jeweils von infektiöser und toxischer Unterernährung.

Die Ursachen der Hypotrophie können externe soziale Faktoren sein - niedriger sozialer Status der Familie, Erziehungsfehler usw.

Endogene Ursachen von Mangelernährung umfassen endokrine oder neuroendokrine Störungen - Hypothyreose, hypophysialen Nanismus, Thymusdrüsenerkrankungen, Adrenogenitalsyndrom und Anomalien der Konstitution.

Dazu gehören auch die Pathologien der Organe, hereditäre Enzymopathien, Störungen der Resorptionsprozesse und der Darmspaltung - Malabsorptionssyndrome, Zöliakie, Mukoviszidose usw.

Primäre Störungen des Kohlenhydrat-, Eiweiß- und Fettstoffwechsels sind auch Ursachen für Unterernährung.

Hypotrophie kann vor dem Hintergrund einer genetischen Veranlagung für chromosomale Erkrankungen, Mendelirovanie-Syndrome, insbesondere für Malabsorption-Syndrome, auftreten.

Klassifikation der Hypotrophie

Nach den klinischen Manifestationen wird die Einteilung der Unterernährung in drei Schweregrade unterteilt.

  1. Im ersten Grad werden die klinischen Anzeichen durch ein Körperdefizit von 10 bis 20%, eine leichte Abnahme des Volumens des Unterhautgewebes im Unterleib und einen zufriedenstellenden Allgemeinzustand des Kindes ausgedrückt.
  2. Der zweite Grad der Unterernährung hat ein ausgeprägteres klinisches Bild. In diesem Fall gibt es eine Verzögerung des Wachstums des Kindes um 2-4 cm, ein Massendefizit im Bereich von 20-30%, der Allgemeinzustand variiert geringfügig, Lethargie und Apathie werden beobachtet, der emotionale Tonus nimmt ab. Die Haut wird trocken, schuppig, nicht elastisch, es kommt zu Schwellungen der Haut. Die Störung der Mikrozirkulation und die Erhaltung des subkutanen Gewebes ist nur im Gesichtsbereich charakteristisch. Die Klinik der Hypotrophie II tritt mit Übelkeit, Verstopfung und Erbrechen auf. Manchmal sind die Atmung (Tachypnoe) und die Herzaktivität gestört, was sich in gedämpften Tönen, Tachykardie und Blutdruckabfall äußert.
  3. Grad-III-Hypotrophie ist durch eine Gewichtsabnahme von mehr als 30%, Entwicklungsverzögerung, schwere körperliche Verfassung, Entwicklung von Anorexie, Verlust erworbener Fähigkeiten gekennzeichnet. Die Haut ist blass, trocken, hat eine graue Tönung und hängende Falten.

Während dieser Zeit atrophieren die Muskeln, das Hautgewebe fehlt, es werden Anzeichen von Austrocknung festgestellt, trockene Schleimhäute werden gebildet, eine Änderung der Thermoregulation, ein großer Frühling fällt, die Herztöne verändern sich, die arterielle Hypotonie schreitet voran.

Hat Hypotrophie Klassifizierung und nach Zeitraum des Auftretens. Vorgeburtliche (vorgeburtliche), postnatale (erworbene) und gemischte Formen der Unterernährung werden bestimmt.

Pränatale Form der Unterernährung tritt während der Entwicklung des Fötus auf und ist durch intrauterine Wachstumsverzögerung gekennzeichnet.

Die neuropathischen, neurodystrophischen, neuroendokrinen und enzephalopathischen Formen der Hypotrophie werden durch klinische Manifestationen und den Grad der Hirnschädigung bestimmt.

Die leichteste neuropathische Form äußert sich in geringfügigen Störungen des Gewichts, des Appetits und des Schlafes des Kindes.

In einer neurodystrophischen Form werden persistierende Anorexie, psychomotorische Retardierung, Längenabnahme und Körpergewicht festgestellt.

Eine gestörte psychomotorische Regulation des endokrinen Ursprungs und der Organfunktion tritt während der neuroendokrinen Mangelernährung auf.

Enzephalopathische Hypotrophie zeigt eine schwerwiegende Verzögerung in der geistigen und körperlichen Entwicklung, Hypoplasie (Unterentwicklung) des Skelettsystems, Polyhypovitaminose und ausgeprägtes neurologisches Defizit.

Diagnose von Unterernährung

Für eine effektive Behandlung ist es erforderlich, eine detaillierte Diagnose der Unterernährung zu stellen.

Der Arzt hat eine vollständige Geschichte der Krankheit. Die Gründe für die Entwicklung der Hypotrophie werden identifiziert - die vorgeburtliche Periode, die Erkrankung der Mutter während dieser Periode, die Aktivität des Clans und die medizinische Unterstützung, die monatliche körperliche Entwicklung des Kindes, sowohl physisch als auch psychisch, seine Erkrankung im frühen Säuglingsalter.

Darüber hinaus werden der soziale Status der Familie, Erbkrankheiten der Eltern untersucht.

Laborstudien werden durchgeführt - Analysen von Chloriden von Schweiß, Blut und Urin, einschließlich biochemischer Studien, Koprogramme, Immunogramme, virologischer und bakteriologischer Studien sowie des endokrinen Profils usw. werden untersucht.

Bei der Diagnose der Hypotrophie werden spezielle Untersuchungsmethoden durchgeführt - Thorax-Radiologie, Handradiographie (bestimmt durch das Knochenalter), Schädel, Elektrokardiogramm.

Konsultationen eines Endokrinologen, eines Neuropathologen und eines Augenarztes sind erforderlich.

Brusthypotrophie

Hypotrophie kann sich auch bei Erwachsenen entwickeln.

Bei der Verringerung der Größe der Drüsengewebe im Verhältnis zur Haut der Brust bestimmen Sie die Hypotrophie der Brustdrüsen. Ein charakteristisches Zeichen der Erkrankung ist das Absacken der Brust oder eine andere Mastoptose.

Die Ursachen für die Entwicklung einer Mangelernährung der Brustdrüsen können altersbedingte Veränderungen sein, bei denen die Hautelastizität, die Elastizität der Stützbänder und die Abnahme des Drüsengewebevolumens abnehmen.

Die relative Hypotrophie wird bestimmt, indem das Volumen der Brust infolge des Stillens der Laktation reduziert wird.

Die Brusthypotrophie kann oft das Ergebnis eines plötzlichen Gewichtsverlusts oder anatomischer Merkmale und einer schlechten Haltung sein.

Symmetrische und asymmetrische Hypotrophie

Bei der intrauterinen Entwicklung kann sich sowohl eine symmetrische als auch eine asymmetrische Hypotrophie entwickeln.

Symmetrische Hypotrophie entwickelt sich mit chromosomalen Abnormalitäten, Missbildungen, schlechten Gewohnheiten der Mutter, Mangelernährung und manifestiert sich in der frühen Schwangerschaft. Darüber hinaus haben alle Organe die gleiche Hypotrophie.

Die Diagnose einer asymmetrischen Hypotrophie wird in der Regel nach 28 Schwangerschaftswochen gestellt, und die Entwicklung der Organe des Fötus weist unterschiedliche physiologische Indikatoren auf - der Unterleib des Kindes entwickelt sich zurück und die Gliedmaßen und der Kopf entsprechen den Normen.

Eine solche Hypotrophie kann aus sozialen Gründen als Folge der Krankheit der Mutter, ihrer schlechten Gewohnheiten während einer komplizierten Schwangerschaft auftreten.

Prävention von Unterernährung

Der beste Weg, um Unterernährung zu verhindern, ist eine geplante Schwangerschaft. Bei der Entscheidung, ein Kind zur Welt zu bringen, sollte sich eine Frau einer umfassenden Untersuchung unterziehen und bestehende Krankheiten heilen. Um Hypotrophie zu vermeiden, sollte eine schwangere Frau in der Geburtsklinik ständig überwacht werden, schlechte Gewohnheiten aufgeben und einen gesunden Lebensstil führen.

Hypotrophie

Beschreibung:

Hypotrophie ist eine chronische Essstörung, die auf eine unzureichende Nährstoffversorgung des Körpers oder eine verminderte Absorption zurückzuführen ist und durch Gewichtsverlust gekennzeichnet ist.

Sie tritt vorwiegend bei Kindern unter 2 Jahren auf, am häufigsten im ersten Lebensjahr. Zum Zeitpunkt des Auftretens werden in angeborene und erworbene unterteilt.

Symptome:

Symptome und natürlich. Hängen Sie von der Schwere der Unterernährung ab. In dieser Hinsicht unterschieden sich Hypotrophien der Grade I, II und III.

Grad I: Die Dicke des Unterhautgewebes nimmt in allen Körperteilen mit Ausnahme des Gesichts ab. Zunächst wird es im Magen dünner. Das Massendefizit beträgt 11–20%. Die Gewichtszunahme verlangsamt sich, Wachstum und neuropsychologische Entwicklung entsprechen dem Alter. Der Gesundheitszustand ist in der Regel zufriedenstellend, manchmal gibt es eine Störung des Appetits, des Schlafes. Die Haut ist blass, der Muskeltonus und die Elastizität des Gewebes liegen etwas unter dem Normalwert und der Stuhlgang und das Wasserlassen sind normal.

Grad II: Unterhaut verschwindet beinahe auf Brust und Bauch und ist im Gesicht deutlich dünner. Das Kind ist in Wachstum und neuro-psychologischer Entwicklung behindert. Schwäche, Reizbarkeit steigt, Appetit verschlechtert sich deutlich, Mobilität sinkt. Die Haut ist blass mit einem Graustich, der Muskeltonus und die Elastizität des Gewebes sind stark reduziert. Oft gibt es Anzeichen von Vitaminmangel, Rachitis, Überhitzung oder Überkühlung der Kinder. Die Leber nimmt zu, der Stuhl ist instabil (Verstopfung wird durch Durchfall ersetzt), sein Charakter (Farbe, Geruch, Textur) ändert sich je nach Ursache der Unterernährung.

Grad III: Wird hauptsächlich bei Kindern der ersten 6 Lebensmonate beobachtet und ist durch starke Erschöpfung gekennzeichnet. Subkutanes Gewebe verschwindet an allen Körperstellen, manchmal bleibt eine sehr dünne Schicht auf den Wangen. Das Massendefizit liegt bei über 30%. Das Körpergewicht nimmt nicht zu, manchmal nimmt es allmählich ab. Das Wachstum und die neuropsychische Entwicklung werden unterdrückt, die Lethargie nimmt zu, die Reaktionen auf verschiedene Reize (Licht, Ton, Schmerz) werden verlangsamt. Das Gesicht ist runzlig, "senil". Augäpfel und die große Frühlingsspüle. Die Haut ist hellgrau, trocken und die Hautfalte glättet nicht. Die Schleimhäute sind trocken und hellrot; Die Elastizität des Gewebes geht fast verloren. Das Atmen wird geschwächt, manchmal kommt es zu Verletzungen. Die Herzfrequenz wird reduziert, der Blutdruck wird reduziert. der Magen ist zurückgezogen oder geschwollen, Verstopfung wird festgestellt, eine Veränderung der Art des Stuhls. Wasserlassen selten, wenig Urin. Die Körpertemperatur ist unter dem Normalwert, es tritt leicht eine Unterkühlung auf. Häufig tritt eine Infektion auf, die ohne Symptome verläuft. Ohne Behandlung kann das Kind sterben.

Ursachen:

Angeborene Hypotrophie kann auf einen pathologischen Verlauf der Schwangerschaft zurückzuführen sein, der von einer Durchblutungsstörung der Plazenta, einer intrauterinen Infektion des Fötus begleitet wird; Erkrankungen der schwangeren Frau selbst, ungesunde Ernährung, Rauchen und Alkoholkonsum, Alter (jünger als 18 oder über 30 Jahre), berufliche Gefährdung.

Erworbene Hypotrophie kann durch Unterfütterung, Saugschwierigkeiten, unregelmäßige Nippelform oder eine zu enge Brust verursacht werden. ungenügende Menge an Milchrezeptur während der künstlichen Fütterung, qualitativ unzureichende Ernährung; häufige Erkrankungen des Kindes, Frühgeburt, Geburtstrauma, Entwicklungsstörungen, Störungen der Darmresorption bei vielen Stoffwechselkrankheiten, Pathologie des endokrinen Systems (Diabetes usw.).

Hypotrophie

Hypotrophie ist eine chronische Essstörung, die zur Entwicklung des Körpergewichtsdefizits eines Kindes im Verhältnis zu seiner Länge führt.

Symptome einer Hypotrophie

Formulare

Gründe

  • Pränatale (intrauterine) Faktoren:
    • mütterliche Unterernährung;
    • mütterliche Krankheiten (chronisch, infektiös, endokrin);
    • schlechte Gewohnheiten und berufliche Gefahren, Stress;
    • Besonderheiten der Mutterkonstitution (Körpergewicht unter 45 kg, Höhe unter 150 cm);
    • intrauterine Infektionen.
  • Exogene (äußere) Ursachen:
    • Ernährungsfaktoren - unzureichende Qualität und unangemessene Alter des Kindes (zu wenig Milch von der Mutter, das Kind regt auf, späte Einführung komplementärer Lebensmittel, Mangel an Eiweiß, Fett, Vitaminen, Eisen);
    • Infektionsfaktoren - intrauterine Infektionen, septische Zustände (Erkrankungen, die bei der Entwicklung einer Sepsis auftreten (entzündlicher Prozess in allen menschlichen Organen oder "Blutinfektion")), Infektionskrankheiten des Gastrointestinaltrakts und des Harnsystems;
    • toxische Faktoren - die Verwendung abgelaufener Milchformeln, Hypervitaminose A und D, Medikamentenvergiftung;
    • schlechte Kinderbetreuung - mangelnde Luft an der frischen Luft, mangelnde Massage, Gymnastik, Aufmerksamkeit und Liebkosung des Kindes, Verstoß gegen die Hygienevorschriften.
  • Endogene (innere) Ursachen:
    • angeborene Fehlbildungen der inneren Organe (Darm, Magen, Herz, Lunge usw.);
    • erbliche oder erworbene Resorptionsstörungen im Magen-Darm-Trakt;
    • vererbte oder erworbene Immundefizienzzustände;
    • erbliche oder erworbene Stoffwechselstörungen.

Ein Kinderarzt hilft bei der Behandlung der Krankheit.

Diagnose

Behandlung von Unterernährung

  • Beseitigung der Ursachen von Unterernährung.
  • Die Diät-Therapie wird vom Arzt ausgewählt (7-10 Mahlzeiten pro Tag, Bestimmung der Verdaulichkeit der Lebensmittel, allmähliche Erhöhung des Nahrungsvolumens mit erhöhtem Kaloriengehalt).
  • Organisation des richtigen Tagesablaufs und der richtigen Betreuung des Kindes (täglicher Aufenthalt an der frischen Luft, rechtzeitiger Schlaf bei Tag und Nacht, Massage, Gymnastik, Hygiene (z. B. Waschen, Hautfalten am Hals verarbeiten, Nase reinigen, Baden)).
  • Enzyme zur Verbesserung der Verdauung und Nahrungsaufnahme.
  • Vitamine aller Gruppen (D, C, B, A).
  • Medikamentöse Therapie abhängig von den auftretenden Symptomen.

Komplikationen und Konsequenzen

Prävention von Unterernährung

  • Rechtzeitige Prävention, Untersuchung und Behandlung der Pathologie der Schwangerschaft.
  • Rationelle Ernährung des Kindes (Stillen, korrekte Einführung komplementärer Lebensmittel).
  • Notwendige hygienische Kinderbetreuung:
    • tägliches morgendliches Waschen des Kindes, Behandlung von Hautfalten im Nacken, Reinigung der Nase;
    • abends (vor dem Schlafengehen) - baden Sie das Kind;
    • Das Baby sollte längere Zeit nicht in nassen Windeln liegen;
    • Nach jedem Wasserlassen und Stuhlgang (Entleeren des Rektums) sollte das Kind unter fließendem Wasser gewaschen werden.
    • Alle Eingriffe sollten nur mit gründlich gewaschenen Händen durchgeführt werden, an den Händen dürfen sich keine Pusteln, Grate, Ringe oder Ringe befinden.
  • Angemessener Aufenthalt des Kindes an der frischen Luft, in der Sonne, Massage, Gymnastik, Verhärtung.
  • Im Alter von 3 Wochen bis 1,5 Jahren geben Sie dem Kind Vitamin D.
  • Angemessene Behandlung von Krankheiten (rechtzeitiger Zugang zu einem Arzt, wenn Sie Beschwerden haben, Erfüllung aller Arztverordnungen).
  • Quellen

Pädiatrie - ein Lehrbuch für medizinische Fakultäten, P. Shabalov, 2003
Kinderkrankheiten. Baranov A. A., 2002

Was ist mit Hypotrophie zu tun?

  • Wählen Sie einen geeigneten Kinderarzt
  • Bestehen Sie Tests
  • Lassen Sie sich vom Arzt behandeln
  • Befolgen Sie alle Empfehlungen

Hypotrophie;

Thema: Pflegeprozess für verschiedene Arten chronischer Essstörungen

Dystrophie - aus dem Griechischen. Dys - Störung, Trophe - Ernährung.

Bei jungen Kindern ist die Entwicklung chronischer Essstörungen am häufigsten mit einer unzureichenden Zufuhr von Nährstoffen in den Körper verbunden, die das Wachstum und die Entwicklung beeinträchtigen, die Immunität beeinträchtigen und zu hoher Morbidität führen.

Es gibt folgende chronische Essstörungen:

♦ Unterernährung - Unterernährung.

♦ Übermäßige Ernährung - Parathrophie, Fettleibigkeit. Hauptrisikofaktoren für die Entstehung von Dystrophie bei Kindern:

♦ erbliche Stoffwechselstörungen;

♦ Ungleichgewicht der Ernährung;

♦ schlechte Essgewohnheiten;

♦ negative emotionale Faktoren;

Hypotrophie (Hypo - Below, Trophe - Nutrition) ist eine chronische Essstörung von Kleinkindern, die mit unzureichender Nährstoffversorgung oder eingeschränkter Resorption, Stoffwechselstörungen, einer Verzögerung der körperlichen und psychomotorischen Entwicklung und einer Abnahme der Immunität einhergeht. Die unzureichende Ernährungsunterstützung für Kinder in vielen Ländern ist eine der vielen Ursachen für Morbidität und Mortalität im Kindesalter. Die Unterernährung von Kleinkindern liegt bei 10-12%.

Unzureichende Aufnahme von Nährstoffen in den Körper oder eine Verletzung der Absorption verursacht:

♦ Unterdrückung der Funktion der Sekretdrüsen des Verdauungstraktes;

♦ Verletzung der enzymatischen Aktivität;

♦ Reduktion der Synthese von Vitaminen, Immunglobulinen;

Darüber hinaus steigt der Bedarf an essentiellen Nährstoffen mit Stress, Krankheit und bestimmten Gruppen von Medikamenten, was auch zur Entwicklung von Unterernährung führen kann.

Risikofaktoren für die Entwicklung einer Hypotrophie.

Nahrungsmittelfaktoren:

♦ quantitative Unterfütterung (Hypogalaktie bei der Mutter, träges Saugen, die Einführung einer unzureichenden Anzahl von Mischungen);

♦ qualitative Unterernährung (Mangel an Eiweiß, Vitaminen, Mikroelementen);

♦ Ungleichgewicht der Ernährung.

♦ intrauterine Infektionen, Sepsis;

♦ infektiöse Läsionen des Gastrointestinaltrakts;

♦ Harnwegsinfektion, Pyelonephritis;

♦ Schwerpunkte einer chronischen Infektion.

Angeborene, erbliche und multifaktorielle Erkrankungen:

♦ angeborene Herzfehler;

♦ geschlitzte Oberlippe, weicher und harter Gaumen;

♦ erbliche Stoffwechselstörungen;

♦ organische Läsionen des Zentralnervensystems;

♦ unzureichende Arten der Kindererziehung (unzureichende Aufmerksamkeit, Ablehnung);

♦ Nichteinhaltung der Punkte des Systems, Mängel in der Pflege. Oft gibt es eine Kombination aus mehreren ätiologischen

Der Grad der Essstörungen basiert auf der Analyse der folgenden Daten:

1. Anamnese des Lebens (Vorhandensein von erblichen oder multifaktoriellen Krankheiten, Ungleichgewicht in der Ernährung, Pflegedefekte, schlechte Gewohnheiten usw.);

2. Abweichungsgrade von Durchschnittswerten: der Gewichtshöhenindikator, der Kopfumfang, die Dynamik der körperlichen und psychomotorischen Entwicklung.

3. Die Ergebnisse der Messungen des Schulterumfangs und der Dicke der Hautfalte.

4. Daten von Labor- und Instrumentenstudien.

Der Belastungsindikator - ist das Hauptkriterium für die Bestimmung des Ausmaßes der Unterernährung.

Das Gewichtsverhältnis wird nach folgender Formel berechnet:

Körpergewicht (g) x pro Körperlänge (cm) x 100%.

Normalerweise beträgt der Index der Tragfähigkeit 60-80%. Abhängig von den Daten des Belastungsindikators werden folgende Grade der Hypotrophie unterschieden:

♦ Grad der Unterernährung: Die Gewichtszunahme beträgt 59-55% (mild);

♦ Grad der Unterernährung: Der Gewichtsindikator beträgt 54-50% (mittlerer Grad).

♦ Grad der Unterernährung: Die Belastungsrate liegt unter 50% (schwer).

Um den Grad der Essstörung zu bestimmen, werden Schulterumfang und Dicke der Hautfalte gemessen.

Der Umfang der Muskeln im mittleren Teil der Schulter (für ältere Kinder und Erwachsene) wird nach folgender Formel berechnet:

Armumfang (cm) - Dicke der Hautfalte (cm) * 3.14.

Die Ergebnisse von Vergleichsmessungen des Schulterumfangs und der Dicke der Hautfalte sind von entscheidender Bedeutung:

♦ Verringerung der Dicke der Hautfalte - deutet auf einen Mangel an Proteinkalorien hin;

♦ Zunahme der Dicke der Hautfalte - Fettleibigkeit.

Das Körpergewicht ohne Fett wird durch die tägliche Kreatininausscheidung geschätzt.

Die wichtigsten klinischen Manifestationen von Mangelernährung:

Hypotrophie I Grad (mild):

♦ Der Mangel an Körpergewicht beträgt 11-20%;

♦ die Kurve der Gewichtszunahme flacht ab;

♦ Wachstum - im normalen Bereich;

♦ Gewichtswachstumsrate - 59-55%;

♦ Haut und Schleimhäute sind bei blasser Färbung betrachtet, die Hautelastizität und -elastizität sind vermindert; die Unterhautfettschicht am Bauch ist deutlich verdünnt; Gewebeturor und Muskeltonus werden reduziert;

♦ Veränderungen im Nervensystem moderate Müdigkeit, Schlafstörungen, Reizbarkeit, Angstzustände;

♦ Die psychomotorische Entwicklung ist altersgerecht.

Hypotrophie des II-Grads (durchschnittlicher Grad):

♦ der Appetit wird reduziert, die Verträglichkeit der Nahrung wird erheblich beeinträchtigt;

♦ das Körpergewicht bleibt um 21-30% zurück;

♦ Kurve der Zunahme des Körpergewichts - flach;

♦ das Wachstum verzögert sich;

♦ ein Indikator für das Gewichtswachstum - 54-50%;

♦ die Haut, wenn sie von einer blassen Farbe mit einem gräulichen Farbton betrachtet wird und sich leicht in Falten sammelt, die Unterhautfettschicht fehlt auf Bauch, Brust, Rücken und Gliedmaßen, bleibt jedoch auf dem Gesicht; Gewebeturgor drastisch reduziert;

♦ Muskeln werden dünner), Muskelhypotonie führt zu einer Zunahme des Bauchraums und der Darmatonie);

♦ ausgeprägte Brüchigkeit der Nägel und Haare;

♦ es gibt Verstöße gegen das Verdauungssystem; Der Stuhl ist instabil, Verstopfung wird häufig durch dyspeptischen Stuhl ersetzt.

♦ ausgedrückte Veränderungen im Nervensystem; das Kind ist laut und unruhig oder träge und gleichgültig gegenüber der Umgebung;

♦ Es gibt eine Störung bei der Wärmeregulierung: Sie kann schnell überhitzen oder überkühlen (abhängig von der Umgebungstemperatur).

♦ die psychomotorische Entwicklung ist beeinträchtigt: Das Kind verliert die altersbedingte Aktivität und die Fröhlichkeit, die motorischen Funktionen beginnen zu schwanken, allmählich hört es auf zu gehen, sich zu setzen, aufzustehen;

♦ aufgrund einer Abnahme der Immunität können sich infektiöse und entzündliche Erkrankungen (Lungenentzündung, Otitis, Harnwegsinfektionen, Pyelonephritis usw.) anschließen.

Hypotrophie III Grad (schwer) - gekennzeichnet durch einen extremen Erschöpfungsgrad:

♦ Das Kind ähnelt in seiner Erscheinung einem "Leder-Skelett".

♦ das nachlaufende Körpergewicht beträgt 31% oder mehr;

♦ Die Gewichtszunahmekurve ist negativ;

♦ das Wachstum ist stark verzögert (von der Altersnorm um 5-6 cm oder mehr);

♦ die Gewichtszunahme liegt unter 50%;

♦ Appetitlosigkeit (Anorexie);

♦ die Haut ist grau, trocken mit einer cyanotischen Nuance, Elastizität geht verloren, am Körper und an den Gliedmaßen hängt die Haut in zahlreichen Falten herunter;

♦ der Mund sieht hell aus, groß - "der Mund eines Sperlings", es gibt Risse in den Mundwinkeln und es gibt Soor und Stomatitis auf der Mundschleimhaut;

♦ Die Unterhautfettschicht fehlt nicht nur auf dem Körper, sondern auch auf dem runzligen Gesicht, das senil erscheint: Die Stirn ist mit Falten bedeckt, die Nasolabialfalte ist tief, die Kiefer und Wangenknochen stehen hervor, das Kinn ist spitz, das Gesicht des Kindes ähnelt dem Gesicht eines alten Mannes Gesicht ";

♦ es liegt eine Störung der Thermoregulation vor; Die Temperatur ist meistens abgesenkt, kann aber periodisch ohne ersichtlichen Grund steigen;

♦ psychomotorische Funktionen sind beeinträchtigt: Es kommt zu einer starken Entwicklungsverzögerung und dem Verlust von bereits erworbenen Fähigkeiten und Fähigkeiten, Gleichgültigkeit gegenüber der Umwelt entsteht, manchmal durch gewöhnliche Angstzustände ersetzt, die Stimme ist lautlos oder heiser.

♦ Die immunologische Reaktivität nimmt stark ab: Es treten häufig toxische und septische Bedingungen auf.

♦ gestörtes Wasserlassen: selten, in kleinen Portionen riecht Urin nach Ammoniak;

♦ Dyspeptische Störungen, "hungriger" Stuhl.

Charakteristische Veränderungen im Stuhl mit Mangelernährung:

♦ "Protein" -Stuhl; Fäkalien haben ein trockenes, bröckeliges Aussehen mit fauligem Geruch und alkalischer Reaktion oder nehmen ein Seifen-Kalk-Aussehen (bei gleichmäßiger Milchfütterung);

♦ "pulverförmige" Stühle: flüssige Stühle, gelbgrüner Farbton mit Schleim und saurer Reaktion (wenn in der Ration kohlenhydratreiche Lebensmittel vorherrschen);

♦ "hungriger" Hocker: spärlich, klumpig, verfärbt, nimmt oft den Anschein von Dyspeptikum (grün mit reichlich Schleim und fauligem Gestank).

Die Prognose und Behandlung von Unterernährung hängt von der Schwere der Erkrankung ab.

Die Grundprinzipien der Behandlung:

1. Identifizierung und Beseitigung ursächlicher Faktoren.

2. Gewährleistung einer optimalen Behandlung und Pflege.

3. Organisation einer angemessenen Ernährung.

4. Immunität verbessern.

5. Vermeidung von Komplikationen.

Behandlung von Mangelernährung I Grad:

1. Sicherstellung eines optimalen Tagesablaufs unter Berücksichtigung des physischen und psychomotorischen Zustands und nicht des Kalenderalters des Kindes.

2. Organisation einer angemessenen Ernährung: Für die ersten 3 Tage wird eine sparsame (in Qualität) Ernährung zugewiesen, das Volumen und die Zusammensetzung der Lebensmittel werden mit einer Korrektur für die Altersnorm berücksichtigt, dann wird die Ernährung für 1 kg Körpergewicht des Insassen berechnet. Mit einem Proteinmangel in der Ernährung, Hüttenkäse oder Eiweißkraut werden Milchsäureprodukte, die mit Probiotika (Bifillin, Biokefir, Agusha, acidophiles Baby, Bifidolact) angereichert sind, eingeführt. Die Berechnung der Ernährung wird alle 7-10 Tage durchgeführt, abhängig von den Ergebnissen der Behandlung wird eine Korrektur durchgeführt.

3. Symptomatische Therapie:

♦ Enzymtherapie (Salzsäure mit Pepsin, Pankreatin, Abomin, Panzinorm) - zur Verbesserung der Verdauung von Nahrungsmitteln;

♦ UFO, therapeutische Bäder, Massage, Gymnastik.

Die Hypotrophiebehandlung wird hauptsächlich zu Hause unter der Aufsicht eines Arztes und einer Krankenschwester durchgeführt.

Behandlung der Hypotrophie II - SH (nur in einem Krankenhaus durchgeführt):

1. Organisation des wohlwollendsten Regimes

2. Organisation einer angemessenen Ernährung und Fütterungsmethode, abhängig vom Alter des Kindes, dem Zustand und dem Grad der Unterernährung. Die Kalorien der vom Kind konsumierten Lebensmittel werden täglich berechnet.

Die Anzahl der Kalorien hängt von der Behandlungsphase ab:

♦ in der ersten Phase 100-95 kcal pro kg Gewicht pro Tag;

♦ in der zweiten phase - 180-200 kcal pro kg gewicht pro tag. 3. Symptomatische Therapie:

♦ Enzymtherapie: abomin, festal, panzinorm, mexaz;

♦ stimulierende Therapie: Dibazol, Pentoxyl, Apilak;

♦ Probiotika: Bifidumbacterin, Lactobacterin, Lacto-Filterum, Linex;

♦ Im mun Korrekturtherapie: spezifisches Immunglobulin, Plasmapräparate usw.

♦ UFO, medizinische Bäder, Gymnastik, Massage (in der zweiten Phase der verbesserten Ernährung).

1. Schutz der reproduktiven Gesundheit zukünftiger Mütter.

2. Rationelle Ernährung einer schwangeren, stillenden Frau und eines Kindes.

3. Schützen Sie das Kind vor interkurrenten Infektionen.

4. Sorgen Sie für ausreichend Pflege und Alter des Kindes.

Prognose: Bei rechtzeitig eingeleiteter Behandlung ist eine ausreichende Ernährung und Pflege in der Regel günstig. Die Ausnahme wird von Kindern mit ZNS-Schädigung und mehrfachen angeborenen Missbildungen gemacht.

Paratrophie (Übergewicht)

Parathrophie ist eine chronische Essstörung, die auf Übergewicht beruht.

In der Regel ist das Kind in der Regel schwer zwischen einem Zustand erhöhter Ernährung oder übermäßiger Ernährung zu unterscheiden.

Bei Parathrophie liegen Körpergewicht und Körpergröße sowie die Körpergröße im Allgemeinen über den durchschnittlichen Indikatoren von Kindern gleichen Alters, dies ist jedoch kein verlässliches Zeichen für Fettleibigkeit.

Übermäßige Ernährung (Fettleibigkeit) - Übergewicht des Körpergewichts um mehr als 10% der Altersnorm, während sich im Unterhautfettgewebe und in anderen Geweben zu viel Fett ansammelt. Adipositas tritt am häufigsten im ersten Lebensjahr auf, dann im Alter von 5-6 Jahren und später in der Adoleszenz.

Es gibt eine genetische Prädisposition für Fettleibigkeit. Wenn bei einem der Eltern Adipositas beobachtet wird, wird dies bei Kindern in 40% der Fälle festgestellt, wenn beide Eltern adipös sind, dann in 80% der Fälle.

Die Häufigkeit von Fettleibigkeit bei Kindern, die älter als ein Jahr sind, liegt laut verschiedenen Autoren zwischen 6 und 20%.

Risikofaktoren für Fettleibigkeit:

♦ erbliche Veranlagung;

♦ Funktionsstörung des zentralen Nervensystems;

♦ Esssucht und Traditionen der Familienernährung (Überessen, reichhaltiges Festessen, eine große Anzahl von Süßwaren in der Ernährung usw.).

Der Mechanismus der Krankheitsentwicklung:

Die Ursache der Paratrophie ist manchmal, dass die Eltern im ersten Lebensjahr häufig auf unkontrollierte Flaschenfütterung als Beruhigungsmittel für unruhige und gereizte Kinder zurückgreifen.

Im Gehirn bildet sich ein permanenter Fokus der Erregung, und jedes Unbehagen bewirkt einen Reflex der Nahrungssuche. Das Kind benötigt ständig zu viel zu viel Nahrung, wodurch das Körpergewicht schnell zunimmt.

Darüber hinaus trägt die Entwicklung von Paratrophie dazu bei, dass kalorienreiche Kohlenhydrate frühzeitig eingeführt werden. Ständiges Überessen führt zu übermäßigem Blutzucker.

Allmählich ändert sich die Widerstandsfähigkeit des Gewebes gegen Insulin. Aufgrund der Insulinresistenz des Gewebes gegen Insulin kann Glukose nicht in die Zelle eindringen. Um diese Funktion zu implementieren, benötigen Sie mehr Insulin, sodass die Bauchspeicheldrüse mehr produziert. Insulin ist nicht nur am Kohlenhydratstoffwechsel beteiligt, es trägt zur Absorption von Glukose bei, sondern stimuliert auch die Synthese und Aufnahme von Fetten in die Zellen.

Wenn Adipositas schon früh einsetzte, tendiert es zu einem langen Verlauf. Fettleibigkeit verursacht die Anhäufung von Fettbestandteilen des Stoffwechsels im Blut (Hyperlipdemie), was weiterhin zur Entwicklung pathologischer Zustände führt; Hypertonie, Angiopathie, Sauerstoffmangel im Gewebe, erhöhter Insulinbedarf.

Bei Kindern mit Fettleibigkeit ist das Risiko, an Diabetes zu erkranken, zehnmal höher.

Die wichtigsten klinischen Anzeichen von Fettleibigkeit:

♦ ein Übergewicht des Körpers von mehr als 10% im Vergleich zum Altersstandard besteht (unter Berücksichtigung der Körperlänge und der Entwicklung des Muskelsystems)

♦ es kommt zu einer erhöhten, ungleichmäßigen Fettablagerung im Unterhautfettgewebe, in den Brustdrüsen (bei Jungen - falsche Gynäkomastie), bei Mädchen auch in den Schultern und Hüften, es ist ein schlaffer Bauch, Dehnungsstreifen an den Seitenflächen des Abdomens;

♦ unverhältnismäßig kleine Gesichtsmerkmale werden erkannt;

♦ Die Pubertät kann früher beginnen, aber auch die äußeren Genitalien der Jungen scheinen unverhältnismäßig zu sein, da der Penis in das Fettpolster des Schamhaares eingetaucht ist.

♦ psycho-emotionale Störungen werden zum Ausdruck gebracht;

♦ Veränderungen des Herz-Kreislauf-Systems werden beobachtet: gedämpfte Herztöne, Funktionsgeräusche, erhöhter systolischer und diastolischer Blutdruck;

♦ auf dem Röntgenbild der Hände zeigt sich ein beschleunigtes Knochenalter.

Komplikationen:

1. Hypertensive Herzkrankheit

2. Verletzung der Funktion des Bewegungsapparates.

3. Sekundäres diencephales Syndrom.

4. Funktionsstörung der Genitaldrüsen.

5. Verstöße gegen den Austausch.

Die Grundprinzipien der Behandlung:

1. Organisation der klinischen Ernährung (Diät Nr. 8).

2. Aktiver Motormodus.

3. Vitamine der Gruppe B, C, A, E.

4. Arzneimittel zur Behandlung von Fettleibigkeit bei Kindern werden nicht empfohlen. Vor kurzem ist jedoch ein neues Medikament xenical aufgetaucht, das zu einer Blockade der Lipase führt, die die Aufnahme von Fett verhindert.

Prävention:

1. Organisation einer ausgewogenen Ernährung.

2. Der Kampf gegen körperliche Inaktivität.

3. Behalten Sie einen aktiven Lebensstil bei.

4. Korrektur des Familienlebens.

Prognose: Übergewichtige Kinder ohne Behandlung bleiben fettleibig. Im Erwachsenenalter werden häufig Diabetes, Bluthochdruck, Herzversagen, Cholezystitis, Pankreatitis diagnostiziert. In der Zukunft könnten sie vorzeitig sterben.

Abschnitt: Pflegeprozess für hämorrhagische Syndrome

Muskelhypotrophie

Muskelhypotrophie ist eine Art von Muskeldystrophie, die als Folge einer Stoffwechselstörung auftritt, einer Abnahme lebenswichtiger Nährstoffe im Muskelgewebe. Dies ist eine gefährliche Krankheit, die zum Verlust von Muskelmasse und Behinderung führt. Für die Behandlung von Patienten mit Hypotrophie der Muskeln der oberen und unteren Extremitäten wurden alle notwendigen Bedingungen geschaffen:

  • Komfort der europäischen Kammern;
  • Ausrüstung und Ausrüstung führender Hersteller in den USA und europäischen Ländern;
  • Multidisziplinärer Ansatz zur Behandlung der Krankheit;
  • Aufmerksame Haltung des medizinischen Personals gegenüber Patienten und Angehörigen.

Schwierige Fälle von Hypotrophie der Beine, Hände, des Rumpfes und anderer Körperteile werden auf einer Sitzung des Sachverständigenrates unter Beteiligung von Kandidaten und Ärzten der Medizin, Ärzten der höchsten Kategorie, diskutiert. Führende Experten auf dem Gebiet der Neurologie analysieren die Forschungsergebnisse, legen gemeinsam die Diagnose fest und ermitteln die Ursache für Muskelschwund. Neurologen gehen individuell auf die Wahl der Behandlungsmethode für Mangelernährung ein, alle Bemühungen sind darauf gerichtet, die Ursache der Erkrankung zu beseitigen. Spezialisten der Rehabilitationsklinik erarbeiten einen individuellen Therapieplan, der die Wiederherstellung der Muskelfunktion beschleunigt.

Ursachen und Arten von Muskelschwund

Was verursacht Muskelschwund? Die Hauptursache für Muskelhypotrophie ist der Mangel an Nährstoffen. Eine Verringerung der Muskelmasse kann durch Infektionskrankheiten, Kontakt mit Giftstoffen bei Verbrennungen, Erfrierungen, chemischen Vergiftungen, Vergiftungen mit längerem Quetschsyndrom auftreten. Eine adulte Hypotrophie der Beinmuskulatur entwickelt sich, wenn periphere Nerven oder Sehnen beschädigt werden. Bei Lähmungen wird Muskelhypotrophie beobachtet.

Es gibt verschiedene Varianten der Muskelhypotrophie. Angeborene Hypotrophie der Beinmuskulatur tritt auf, wenn die Pathologie der Schwangerschaft (Verletzung der fötalen Blutversorgung, Infektionskrankheiten der Mutter, ungesunde Ernährung und schlechte Gewohnheiten einer schwangeren Frau) auftritt. Die erworbene Form der Krankheit entwickelt sich nach dem Geburtstrauma mit unausgewogener Ernährung des Kindes, Stoffwechselstörungen und endokrinen Organen. Eine Hypotrophie der Muskeln der unteren Extremitäten tritt im Alter auf, wenn die menschliche Aktivität unzureichend ist.

Die häufigste Art ist die Hypotrophie der Oberschenkelmuskulatur bei Erwachsenen. Es entwickelt sich in Verletzung der Funktion des Hüftgelenks die Entwicklung einer Koxarthrose. Shin-Hypotrophie tritt am häufigsten bei kleinen Kindern auf, die keine ausgewogene Ernährung erhalten und häufig verletzt werden. Das Risiko der Entwicklung einer Muskelhypotrophie umfasst Sportler, die aufgehört haben zu trainieren. Die Fußhypotrophie entwickelt sich bei Büroangestellten, Kassierern und Menschen, die den Großteil des Tages am Computer verbringen. Muskelschwund ist für Läsionen des peripheren Nervensystems charakteristisch.

Die Muskelhypotrophie begleitet die schlaffe Lähmung, die bei der paralytischen Form von Polio auftritt. Die Muskelatrophie entwickelt sich allmählich mit folgender Pathologie:

  • Erbliche degenerative Erkrankungen der Muskulatur;
  • Stoffwechselstörungen;
  • Chronisch auftretende Infektionen;
  • Langzeiteinsatz von Glukokortikoiden;
  • Verletzung der trophischen Funktionen des Nervensystems.

Lokale Muskelhypotrophie entsteht während längerer Immobilität, die mit der Verletzung der Integrität von Sehnen, Nerven oder Muskeln und Erkrankungen der Gelenke verbunden ist.

Anzeichen von Muskelschwund

Es gibt verschiedene Stadien der Muskelhypotrophie:

  1. Die Menge an Unterhautgewebe nimmt im ganzen Körper ab. Eine Person verliert bis zu 20% ihres Körpergewichts. Er hat Blässe, Appetitlosigkeit, der Muskeltonus nimmt ab;
  2. Das Unterhaut- und Brustgewebe ist fast verschwunden. Die Haut wird grau, die Muskeln werden schlaff, die Leber nimmt zu. Psychische Störungen, Reizbarkeit tritt auf;
  3. Eine starke Erschöpfung (Kachexie) tritt auf, wenn der Patient 30% der Muskelmasse verliert. Der Zustand erfordert intensive Pflege.

Die häufigsten Symptome der Muskelhypotrophie sind die folgenden Symptome:

  • Anhaltende Muskelschmerzen;
  • Schwäche
  • Unfähigkeit, gewöhnliche Bewegungen auszuführen;
  • Signifikanter Gewichtsverlust

Wenn Teile der Unterernährung der Muskeln symmetrisch angeordnet sind, besteht der Verdacht auf Myopathie oder spinaler Amyotrophie. Bei progressiver Muskeldystrophie wird eine relativ isolierte Unterernährung des Quadrizepsmuskels des Oberschenkels oder des Bizeps beobachtet. Befindet sich die Hypotrophie in den distalen Gliedmaßen, spricht man von Polyneuropathie (mit eingeschränkter Empfindlichkeit und Reflexverlust in den distalen Gliedmaßen) oder von myotonischer Dystrophie von Steinert.

Der einseitige erworbene isolierte Muskelschwund ist immer das Ergebnis einer Schädigung der Wurzel, des Plexus oder des peripheren Nervs. Entscheidend für eine topische Diagnose ist die charakteristische Verteilung des Prozesses von Hypotrophie- und Sensibilitätsstörungen oder verlängerter Muskelinaktivität. Eine Hypotrophie des Quadrizeps tritt bei Arthrose des Kniegelenks und Hüftsarkom auf. Die fokale Hypotrophie einzelner Muskeln oder Muskelgruppen, isoliert und manchmal symmetrisch, kann sich über viele Jahre langsam entwickeln. Dies ist ein Zeichen für eine fokale Läsion der Ganglienzellen der vorderen Hörner oder eine Ischämie in der Blutversorgungszone der Arterie.

Häufig kommt es zu einer Unterernährung der Wadenmuskulatur. Bei fortschreitender Muskeldystrophie werden Bereiche mit intakten Muskelfasern, die wie Knötchen aussehen, manchmal in stark hypotrophierten Muskeln bestimmt. Ihre Ärzte im Yusupov Hospital unterscheiden sich von der Muskelrolle, die entsteht, wenn der kurze Kopf des Bizepsmuskels gebrochen wird und auf der Beugeseite der Schulter sichtbar ist.

Armmuskelhypotrophie

Die Hypotrophie der Muskeln der Hand-, Unterarm- und Schultermuskulatur entwickelt sich als Sekundärerkrankung vor dem Hintergrund einer Verletzung der Innervation oder des Blutkreislaufs in einem bestimmten Teil des Muskelgewebes und als primäre Pathologie (bei Myopathie), wenn die motorische Funktion nicht beeinträchtigt wird. Es gibt folgende Ursachen für Unterernährung der Handmuskulatur und anderer Fragmente der oberen Extremität:

  • Konstante Überspannung während schwerer körperlicher Arbeit;
  • Arthrose des Handgelenks;
  • Endokrine Pathologie (Übergewicht, Diabetes, Akromegalie, Schilddrüsenerkrankungen);
  • Zikatrische Prozesse nach Verletzungen, systemische Erkrankungen (Lupus erythematodes);
  • Neoplasmen unterschiedlicher Herkunft;
  • Angeborene Fehlbildungen der unteren Extremität.

Das typische typische Symptom der Erkrankung ist die Symmetrie der Läsion (mit Ausnahme der Myasthenie) und das langsame Fortschreiten der Erkrankung (mit Ausnahme der Myositis), die Hypotrophie der betroffenen Muskeln und die Abschwächung der Sehnenreflexe bei erhaltener Empfindlichkeit.

Die Hypotrophie der Armmuskulatur beginnt mit den am weitesten entfernten (distalen) Teilen der oberen Gliedmaßen - den Händen. Die Hand aufgrund der Verletzung der Fingermuskeln hat die Form einer "Affenhand". Total Sehnenreflexe verloren. Wird beobachtet, bleibt aber empfindlich in der betroffenen Extremität. Mit fortschreitender Krankheit werden die Muskeln des Rumpfes und des Halses in den pathologischen Prozess einbezogen.

Die Diagnose bereitet den Ärzten des Yusupov-Krankenhauses keine besonderen Schwierigkeiten, da moderne Geräte vorhanden sind, die eine Elektromyographie und Biopsie der betroffenen Muskeln ermöglichen. Dem Patienten werden biochemische und allgemeine Blutuntersuchungen, Urinanalysen, verschrieben. Im Serum bestimmen Sie die Aktivität von Muskelenzymen (hauptsächlich Kreatinphosphokinase). Im Urin zählen die Menge an Kreatin und Kreatinin. Nach den Aussagen des Patienten führen Sie eine Computer- oder Magnetresonanztomographie der Halswirbelsäule und des Gehirns durch, um den Hormonspiegel im Blut zu bestimmen.

Muskuloskelettale Behandlung

Neurologen des Yusupov-Krankenhauses verschreiben Patienten, die an Muskeldystrophie leiden, eine umfassende Behandlung, die darauf abzielt, die Ursache der Erkrankung zu beseitigen, die Mechanismen der Entwicklung des pathologischen Prozesses zu beeinflussen und die Manifestationen der Erkrankung zu reduzieren. Zur Verbesserung der Durchblutung in peripheren Gefäßen werden Angioprotektoren (Trental, Pentoxifyllin, Curantil), Dextran mit niedrigem Molekulargewicht, Prostaglandin-E-Präparate (Vazprostan) verwendet. Nach der Expansion der Gefäße mit No-Shpa und Papaverin wird die Versorgung der Muskelfasern mit Sauerstoff und Nährstoffen verbessert.

Normalisieren Sie Stoffwechselprozesse und Nervenimpulse in Vitaminen der Gruppe B (Thiaminhydrochlorid, Pyridoxin-Hydrotartrat, Cyanocobalamin). Stimulieren Sie die Regeneration der Muskelfasern und stellen Sie die biologischen Stimulanzien des Muskelvolumens wieder her: Aloe, Actovegin, Plasmol. Procerin, Galantamin und Armin werden verwendet, um die Leitfähigkeit der Muskeln wiederherzustellen.

Physiotherapie und Bewegungstherapie bei Hypotonie von Muskeln verschiedener Herkunft

Für die Behandlung von Muskelhypotrophie verwenden Spezialisten der Rehaklinik Akupunktur und Muskelstimulation mit elektrischem Strom oder Magnetfeldern. Diese Methoden haben folgende Auswirkungen:

  • Sie beeinflussen die Muskulatur im Bereich ihrer Denervation;
  • Aufrechterhaltung der Kontraktilität von Muskelgewebe;
  • Normalisieren Sie die Blutversorgung.

Das Aussenden von Impulsen aus dem Bereich der Denervierung an das Rückenmark beschleunigt die Erholung des beschädigten Nervenbereichs. Magnetfelder geringer Intensität wirken sich günstig auf das Nerven- und Muskelgewebe aus. Neben der Verbesserung der Blutversorgung und der Schmerzen wirken sie beruhigend, reduzieren den psychischen und physischen Stress und normalisieren die mentale Aktivität. Physiotherapeuten setzen die Lasertherapie aktiv als leistungsfähigen Biostimulator ein und führen Ionophoresesitzungen mit Prozerin Galantamin durch.

Die Ursache der Hypotonie der Muskeln der unteren und oberen Extremitäten ist häufig eine akute Verletzung des zerebralen Kreislaufs - ischämischer oder hämorrhagischer Schlaganfall. Bei einem ischämischen Schlaganfall beginnen die Ärzte des Yusupov-Krankenhauses in der frühen Genesungsphase mit der Physiotherapie. Ziel ist es, die Ernährung zu verbessern und den Muskeltonus zu normalisieren, Gefäßkrämpfe zu beseitigen, die Hautempfindlichkeit und die motorische Aktivität wiederherzustellen. Patienten werden die folgenden Verfahren verschrieben:

  • Massage paretischer Gliedmaßen;
  • Magnetostimulation oder Elektrostimulation der Gliedmaßen von der Seite der Parese und Muskelhypotonie;
  • Schwache Magnetfeldtherapie an den unteren oder oberen Extremitäten.

Nach 1 - 1,5 Monaten nach Beginn der Erkrankung, Elektrophorese von Vasodilatatoren, Muskelrelaxantien, hochfrequenten elektromagnetischen Feldern wird eine Lasertherapie im roten Bereich verordnet. Neben der Physiotherapie wird der Behandlungsprozess der Muskelhypotonie notwendigerweise durch ein spezielles körperliches Training ergänzt.

Bei einem Schlaganfall beginnt die Physiotherapie zu einem späteren Zeitpunkt, nachdem die Neurologen den Allgemeinzustand des Patienten, das Vorhandensein von Kontraindikationen und mögliche Risiken bewertet haben. Sie führen Gliedmaßenmassagen durch, elektrische Stimulation, Phototherapie wird im sichtbaren Bereich angewendet.

Wenn die Hypotonie eines Erwachsenen eine neurologische Manifestation von degenerativ-dystrophischen Erkrankungen der Wirbelsäule ist, verschreiben Physiotherapeuten dem betroffenen Muskelbereich Prozerin oder Galantaminelektrophorese, niederfrequente Magnetfeldtherapie, transkutane Elektrostimulation und UHF-Therapie im Pulsmodus.

Bei Tunnelsyndromen hat der Patient Beschwerden bezüglich der Kompression von Nervenfasern in den anatomischen Kanälen, die durch Bänder, Muskel-, Knochen- und Faserstrukturen gebildet werden. In der akuten Phase der Krankheit werden Elektrophorese und Ultraphonophorese von Anästhetika, entzündungshemmenden Medikamenten und Magnetfeldtherapie durchgeführt. Wenn der Schmerz zurückgeht, wird eine Wärmetherapie verordnet, transkutane elektrische Muskelstimulation, Kryotherapie. Muskuläre Hypotonie kann eines der Symptome einer alkoholischen oder diabetischen Polyneuropathie sein. In diesem Fall wenden Rehabilitationstherapeuten des Yusupov-Krankenhauses eine umfassende Behandlung an, die auf die Verbesserung der Durchblutung und der Gewebsernährung, der Anästhesie und der Ausdehnung des Lumens der Gefäße abzielt. Um den Muskeltonus mit den folgenden physiotherapeutischen Methoden zu verbessern:

  • Magnetfeldtherapie;
  • Elektrostatische Massage;
  • Pneumatische Massage;
  • Elektrische Stimulation;
  • Magnetostimulation;
  • Wärmetherapie;
  • Massage der Gliedmaßen

Um eine möglichst schnelle Erholung des Muskeltonus in kürzester Zeit zu erreichen, führen Rehabilitologen einen Komplex von therapeutischen Maßnahmen mit einer speziellen Körperkultur ein, zu der die Bewegungstherapie, die Mechanotherapie, die orthopädische Therapie und die Ergotherapie gehören. Falls angegeben, werden zusätzliche Hilfsmittel zur Rehabilitation und Behandlung und in bestimmten Fällen manuelle Therapie verwendet. Finden Sie den Grund heraus und machen Sie eine komplexe Behandlung der Muskelhypotonie durch, indem Sie einen Termin mit einem Neurologen telefonisch im Contact Center des Yusupov Hospital vereinbaren.

Hypotrophie - Symptome und Behandlung, Fotos und Videos

Autor: Medizin-News

  • Stimmungsschwankungen
  • Übelkeit
  • Appetitlosigkeit
  • Blähungen
  • Erbrechen
  • Emotionale Instabilität
  • Bewegungskoordination
  • Reduzierte Immunität
  • Gewichtsverlust
  • Schlafstörung
  • Verringerter Muskeltonus

Was ist Hypotrophie bei Kindern?

Hypotrophie bei Kindern ist eine pathologische Verletzung der Gewichtszunahme, die die allgemeine Entwicklung beeinflusst (physisch und psychisch). Es gibt auch eine Abnahme des Hautturors und eine Wachstumsverzögerung. Wie die medizinische Praxis zeigt, tritt diese Krankheit bei Kindern unter 2 Jahren auf.

  • Ätiologie
  • Symptomatologie
  • Klassifizierung
  • Diagnose
  • Behandlung
  • Diät
  • Prävention
  • Prognose

Ursachen von Unterernährung bei Kindern

Hypotrophie bei jungen Kindern kann von verschiedenen Krankheiten begleitet sein oder sich als eigenständige Erkrankung entwickeln. Zu den häufigsten ätiologischen Faktoren gehören folgende:

  • unausgewogene Ernährung;
  • Unterernährung oder Überfütterung des Kindes;
  • unsachgemäße Mischungen;
  • Virus- oder Infektionskrankheiten;
  • endokrine Krankheiten;
  • Pathologien erblicher Natur;
  • Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts - unvollständige Aufnahme von Nährstoffen;
  • genetische Veranlagung des Fötus.

Eine untergeordnete Hypotrophie kann sich bei einem Kind entwickeln, wenn es sich um minderwertige Babynahrung handelt. Es ist zu beachten, dass sich die Hypotrophie bei Neugeborenen sowohl bei künstlichem als auch beim Stillen entwickeln kann. Deshalb ist Mutter sehr wichtig, richtig zu essen und kümmert sich im Allgemeinen um ihre Gesundheit.

Unterscheiden Sie auch die perinatalen ätiologischen Faktoren der fötalen Unterernährung:

  • falsche Ernährung während der Schwangerschaft (intrauterine Hypotrophie);
  • chronische Beschwerden der Mutter sowohl vor der Schwangerschaft als auch während der Geburt;
  • Alkoholmissbrauch, Rauchen;
  • häufiger Stress, nervöse Anspannung.

In dieser Untergruppe können Sie Merkmale der Verfassung der Mutter selbst hinzufügen. Wenn das Gewicht einer schwangeren Frau nicht mehr als 45 kg beträgt und das Wachstum nicht mehr als 150 cm beträgt, besteht die Gefahr der Unterernährung bei Föten.

Symptome von Unterernährung bei Kindern

Symptome von Unterernährung: 1 - ein gesundes Kind; 2 - Hypotrophie von 1 Grad; 3 - Hypotrophie 2 Grad; 4 - 3 Grad Hypotrophie

Das klinische Bild der fötalen Unterernährung manifestiert sich in Form einer Störung mehrerer Systeme gleichzeitig. Die ersten Symptome treten im Gastrointestinaltrakt auf:

  • Blähungen
  • Weigerung zu essen, Appetitlosigkeit;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • drastischer Gewichtsverlust

Im weiteren Verlauf der Erkrankung wird das Krankheitsbild durch folgende Symptome ergänzt:

  • schlechter Schlaf;
  • mangelnde Koordination der Bewegungen;
  • reduzierter Muskeltonus;
  • Stimmungsschwankungen bei einem Kind;
  • emotional instabiler Hintergrund.

Vor dem Hintergrund eines solchen Krankheitsbildes sind die Schutzfunktionen des Körpers bei jungen Kindern stark reduziert. Daher ist ein Kind unter einem Jahr leicht anfällig für Infektionen und virale pathologische Prozesse.

Klassifizierung von Krankheiten

Nach der internationalen Klassifikation werden diese Arten von Hypotrophie unterschieden:

  • intrauterin (perinatale oder angeborene Form);
  • postnatale (erworbene Form);
  • gemischter Typ.

Je nach Entwicklungsstand kann Hypotrophie bei Kindern in folgender Form auftreten:

  • einfach;
  • Durchschnitt
  • schwer

Die fetale Hypotrophie 1 Grad stellt keine signifikante Gefahr für die Gesundheit des Kindes dar. In diesem Fall beträgt die Abweichung von der erforderlichen Masse nicht mehr als 10–15% und bei normalem Wachstum für dieses Alter.

Der zweite Grad impliziert eine Gewichtsabweichung von bis zu 30% und eine Wachstumsverzögerung von 3 bis 5 cm.

Bei Hypotrophie dritten Grades treten signifikante Abweichungen in der Masse auf - von 30% und mehr, eine deutliche Verzögerung des Wachstums. In diesem Stadium der Entwicklung des pathologischen Prozesses kann die Unterernährung eines Kindes von anderen Krankheiten begleitet sein. Die häufigsten Erkrankungen sind:

Wie die Praxis zeigt, führt die fetale Hypotrophie in der dritten Stufe fast immer zur Entwicklung von Rachitis.

Diagnose

Wenn eine Frau während der Schwangerschaft rechtzeitig untersucht wird, wird fötale Hypotrophie in einem frühen Stadium der Entwicklung erkannt. Wenn Sie eine solche Pathologie vermuten, wird eine schwangere Frau zur Ultraschalluntersuchung geschickt und untersucht.

Wie bereits bei Neugeborenen oder Kleinkindern werden pathologische Entwicklungsanomalien bei der Untersuchung sicherlich von einem Kinderarzt bemerkt.

Zu den diagnostischen Maßnahmen bei Verdacht auf Hypotrophie bei einem Kind gehören die folgenden Maßnahmen:

  • Messung von Kopfumfang, Bauch;
  • Messen Sie die Dicke der Haut und des Fettes.

Es ist auch eine Rücksprache mit Fachärzten anderer Profile erforderlich:

Je nach Alter des Kindes kann eine instrumentelle Diagnostik erforderlich sein:

  • ECG;
  • Ultraschall der Bauchorgane;
  • allgemeine und biochemische Blutuntersuchung;
  • Koprogramm.

Nur auf der Grundlage der erhaltenen Tests kann der Arzt schließlich die Diagnose stellen und den korrekten Behandlungsverlauf vorschreiben.

Behandlung der Gmphotrophie bei Kindern

Die Behandlung der Erkrankung hängt von der Art der Erkrankung und dem Stadium der Erkrankung ab. Wenn es sich um eine intrauterine Hypotrophie (während der Schwangerschaft) handelt, richtet sich die Therapie vor allem an die zukünftige Mutter selbst. Die Behandlung kann folgende Aktivitäten umfassen:

  • ausgewogene Ernährung;
  • Drogen nehmen, um die Pathologie zu beseitigen;
  • Einnahme von Enzymen zur Verbesserung der Verdauung.

In den meisten Fällen ist die Behandlung stationär, wenn die Pathologie im zweiten oder dritten Trimenon der Schwangerschaft festgestellt wird.

Die Behandlung von Kindern (Neugeborenen und bis zu einem Jahr) findet ebenfalls im Krankenhaus statt. Um zu verhindern, dass das Kind Muskelschwund bekommt, wird Bettruhe vorgeschrieben. Die kombinierte Therapie umfasst Folgendes:

  • Essen mit einer speziellen Diät;
  • Einnahme von Vitaminpräparaten;
  • spezielle Massagekurse und Bewegungstherapie;
  • biologische Zusätze.

Darüber hinaus ist es sehr wichtig, wie sie sich um das Kind kümmern. Laut amtlichen Statistiken wird Hypotrophie bei Kindern und während der Schwangerschaft am häufigsten in sozial benachteiligten Familien beobachtet.

Diät

Prinzipien der Ernährungstherapie bei Unterernährung

Die Diät wird nur vom behandelnden Arzt auf der Grundlage der individuellen Merkmale des Patienten und des Entwicklungsstadiums der Krankheit verschrieben:

  • 1. Beim ersten Grad - Essen mindestens sieben Mal am Tag;
  • 2. mit dem zweiten Grad - 8 mal am Tag;
  • 3. am dritten - 10 mal am tag.

Die Liste der Produkte wird auf der Grundlage der Tatsache ausgewählt, dass das Verdauungssystem des Patienten verdauen kann.

Prävention

Präventionsmethoden sind besonders während der Schwangerschaft wichtig. Es ist sehr wichtig für die zukünftige Mutter, rechtzeitig und vollständig zu essen, da die Gesundheit des Babys davon abhängt. Auch während der Schwangerschaft sollte eine Frau regelmäßig untersucht werden, um die Pathologie rechtzeitig zu erkennen.

Gegenwärtig ist eine vorbeugende Schwangerschaftsplanung die beste Vorbeugung gegen Mangelernährung bei Neugeborenen.

Für Neugeborene gelten folgende Präventionsmaßnahmen:

  • Babynahrung sollte vollständig und nur von bester Qualität sein;
  • Gewichtszunahme und Höhenzunahme müssen ständig überwacht werden;
  • das Kind sollte rechtzeitig von einem Kinderarzt untersucht werden;
  • Ergänzungen sollten schrittweise verabreicht werden, beginnend mit kleinen Dosen;
  • Die Produkte müssen alle notwendigen Vitamine und Mineralien enthalten.

Bei den oben genannten Symptomen sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen und sich keinesfalls selbst behandeln. Eine Verzögerung kann in diesem Fall zur Behinderung oder zum Tod eines Kindes führen.

Prognose

Hypotrophie bei einem Kind im ersten oder zweiten Stadium spricht gut auf die Behandlung an und verursacht praktisch keine Komplikationen. In Bezug auf den pathologischen Prozess in der dritten Entwicklungsstufe wird der Tod in 30 bis 50% aller Fälle beobachtet.

Hypotrophie bei Kindern - Symptome und Behandlung, Fotos und Videos

Was zu tun ist?

Wenn Sie glauben, Sie haben Hypotrophie und die charakteristischen Symptome dieser Krankheit, kann Ihr Kinderarzt Ihnen helfen.

Wie dieser Artikel? Teilen Sie mit Ihren Freunden in sozialen Netzwerken:

Kommen Sie zu VKontakte, seien Sie gesund!

Wo kaufen Sie Medikamente günstiger?

Aktueller Preis in Apotheken für Medizin heute. Besuchen Sie die besten Online-Apotheken mit schneller Lieferung:


Artikel Über Enthaarung