Schmerzen in der Leistengegend bei Frauen: Ursachen und Behandlung

Leistenschmerzen bei Frauen sind recht häufig. Schmerzen unterschiedlicher Intensität in diesem Bereich können auf eine Vielzahl von Ursachen zurückzuführen sein. Experten raten, die Augen- schmerzen nicht zu verschließen, da sie ernsthafte Gesundheitsprobleme und alle möglichen Krankheiten anzeigen können. Sprechen wir mehr über die Gründe für ihr Auftreten und die Behandlungsmethoden.

Warum treten Leistenschmerzen auf?

Harmlose Schmerzen in der Leistengegend des besseren Geschlechts sind äußerst selten. Das Schmerzsyndrom einer solchen Lokalisation tritt meistens vor dem Hintergrund verschiedener Erkrankungen und pathologischer Zustände auf, von denen einige nicht nur die Gesundheit, sondern auch das Leben einer Frau bedrohen können.

Offizielle Statistiken zeigen, dass in der überwiegenden Mehrheit der Fälle Inguinal-Schmerzen bei Frauen durch Störungen des Fortpflanzungssystems und verschiedene Harnwegsinfektionen verursacht werden. Lassen Sie uns die Hauptursachen solcher Schmerzen genauer betrachten:

Entzündliche Erkrankungen der Fortpflanzungsorgane. Adnexitis, Oophoritis, Salpingitis sind bei Frauen im gebärfähigen Alter die häufigsten „Übeltäter“. Bei solchen Beschwerden wird eine Frau nicht nur von einem ausgeprägten Schmerzsyndrom gequält, sondern auch von anderen unangenehmen Symptomen: erhöhte Körpertemperatur, Schwäche und allgemeines Unwohlsein.

Urolithiasis. Nicht weniger häufige Ursache für Leistenschmerzen. Wenn sich Steine ​​in den Nieren oder im Harntrakt befinden, wird die Frau von akuten Nierenkoliken gequält, die plötzlich auftreten können und lange bestehen bleiben.

Darmpathologie. Probleme mit dem Dickdarm äußern sich häufig mit Schmerzen im Unterbauch, die sich auf die Leistengegend auswirken. Bei Darmerkrankungen treten spezifische Symptome auf, die für Erkrankungen der Magen-Darm-Organe (Erbrechen, Blähungen, Stuhlgang oder Verstopfung) charakteristisch sind.

Verletzungen Nicht häufig, aber mögliche Schmerzursache. Mit dem Trauma der vorderen Bauchwand strahlt der Schmerz in die Leistengegend.

Ovarialzystenruptur oder Schlaganfall. Das Verdrehen der Beine einer Ovarialzyste kann auch starke Schmerzen in der Leistengegend verursachen. Ovarialapoplexie - eine Pathologie, die vor dem Hintergrund von Bauchblutungen auftritt, begleitet von einem unerträglichen Schmerzsyndrom.

Ektopische Schwangerschaft. Einer der häufigen Gründe für die Suche nach einer Notfallversorgung für Frauen. Bei der Befestigung des Eies an der Innenwand des Eileiters (links oder rechts) wird die Frau von Schmerzen im Leistenbereich gequält, die mit zunehmendem Gestationsalter zunehmen.

Schmerzhafter Eisprung Letzteres wird von einem Bruch des Follikels begleitet, woraufhin das Ei freigesetzt wird. Bei manchen Frauen ist dieser Prozess asymptomatisch. In anderen Fällen vor dem Hintergrund ausgeprägter Schmerzen in der Leiste links oder rechts (je nachdem, ob der Eisprung im rechten oder linken Eierstock aufgetreten ist).

Lymphadenitis Ein vergrößerter Lymphknoten in der Leiste zeigt das Vorhandensein einer Infektion im Körper sowie das Auftreten eines Entzündungsprozesses in benachbarten Organen an.

Leistenbruch Eine der häufigsten Ursachen für Leistenschmerzen bei Männern, die auch bei Frauen auftreten können. Um eine Hernie zu erkennen, untersuchen Sie die Leiste vorsichtig im Stehen. Im vergrößerten Zustand sind die Lymphknoten in diesem Bereich auch ohne zusätzliche Palpation deutlich sichtbar.

Blinddarmentzündung Zunächst werden Schmerzen im sogenannten epigastrischen Bereich festgestellt, die auf der rechten Seite schnell in den Leistenbereich absinken. Das Schmerzsyndrom nimmt während der Bewegung und beim Gehen zu und dringt gleichzeitig in das Rektum ein.

Osteochondrose Wenn die Nervenwurzeln in der Lendengegend gestrandet sind, strahlt der Schmerz nicht nur in den unteren Rückenbereich, sondern auch in die Leistengegend und breitet sich entlang der Innenseite des Oberschenkels aus.

Erkrankungen des Hüftgelenks Am häufigsten ist Arthritis. Sie tritt vor dem Hintergrund erhöhter Belastungen, Infektionen und Verletzungen auf.

Dies ist keine vollständige Liste der Ursachen, die Leistenschmerzen verursachen können. Um die genaue Diagnose zu bestimmen, konsultieren Sie einen Arzt für eine vollständige Untersuchung.

Schmerzen in der linken Leiste: von was und warum?

Die linken Inguinalschmerzen bei Frauen werden am häufigsten durch Probleme mit dem linken Eierstock, dem linken Eileiter, der linken Niere oder dem Harnleiter und dem Sigma verursacht. Die häufigsten Erkrankungen, die Schmerzen auf der linken Leistengegend verursachen, sind:

  • Zyste des linken Eierstocks. Es ist eine kleine Tasche, die sich am Eierstock bildet und mit flüssigem Inhalt gefüllt ist. In Gegenwart einer solchen Pathologie schmerzen Schmerzen in der Natur, oft begleitet von unregelmäßigen Menstruationen.
  • Sigmoiditis Der entzündliche Prozess, der in der Schleimhaut des Sigma erfolgt. Die Krankheit äußert sich als heftiger Schmerz in der linken Leistengegend, der auf das linke Bein ausstrahlt, sowie als Störungen des Verdauungstraktes.
  • Eierstock-Apoplexie. Akuter Zustand, der durch die Verletzung der Unversehrtheit des Eierstocks und Blutungen in der Bauchhöhle verursacht wird, was einen chirurgischen Notfall erfordert. In diesem Fall hat die Frau starke Schmerzen, die im linken Unterbauch und in der Leistengegend nachgeben.
  • Ektopische Schwangerschaft. Bei der Befestigung der Eizelle im linken Eileiter kommt es während des Wachstums zu Schmerzen der geeigneten Lokalisation.
  • Steine ​​im linken Harnleiter. Wenn die Steine ​​die Harnwege links erreichen, werden sie mit ausgeprägter Nierenkolik blockiert. In diesem Fall ist die Frau besorgt über Schmerzen in der linken Beckenkammerregion sowie in der linken Leistengegend.

Schmerzen in der Leiste rechts: von wem und warum?

Inguinale Schmerzen auf der rechten Seite des schwächeren Geschlechts werden in 95% der Fälle durch Läsionen des rechten Eierstocks oder der Eileiter, des Blinddarms oder der rechten Niere sowie durch Harnleiter verursacht.

Pathologien und Krankheiten, bei denen Schmerzen dieser Lokalisation auftreten:

Blinddarmentzündung Nicht zu häufig, aber immer noch eine häufige Schmerzursache in der rechten Leistengegend. Die Pathologie tritt vor dem Hintergrund des Fallens pathogener Mikroorganismen in den Blinddarm auf und entwickelt sich recht schnell und behauptet, akut zu sein und das Schmerzsyndrom zu erhöhen.

Zyste des rechten Eierstocks. Es ist auch eine Zyste des linken Eierstocks. Die häufigste Ursache für die Entwicklung dieser Pathologie sind verschiedene Arten hormoneller Störungen.

Apoplexie des rechten Eierstocks. Der Bruch der Wand des rechten Eierstocks erfolgt vor dem Hintergrund eines scharfen Schmerzes in der rechten Leistenregion und wird von den gleichen Symptomen begleitet, die für die Apoplexie des linken Eierstocks (oben beschrieben) charakteristisch sind.

Ektopische Schwangerschaft. Das Anbringen des Fötus an der Wand des rechten Eileiters ist mit schwerwiegenden Folgen für die Gesundheit der Frau verbunden. Schmerzen in der Leistengegend sind in diesem Fall schmerzhaft oder paroxysmal im Verlauf der Zeit.

Urolithiasis. Wenn der Harnleiter mit Steinen auf der rechten Seite blockiert ist, strahlt der Schmerz in den rechten Leistenbereich. Eine Frau wird von einem starken Schmerzsyndrom gequält: Der Schmerz breitet sich über den gesamten Harnleiter aus und wird in andere Bereiche des Bauchraums, des Rückens, der Beine abgegeben.

Wunde Lymphknoten in der Leiste

Geschwollene Lymphknoten in irgendeinem Teil des Körpers sollten jeden Menschen alarmieren. Konsolidierung, Protrusion und Schmerzen der Lymphknoten rechts oder links in der Leistengegend der Frau sind ein Alarmsignal, das auf einen pathologischen Prozess in den Beckenorganen hindeutet.

Die Entzündung der Lymphknoten in der Leiste wird als Lymphadenitis bezeichnet. Diese Pathologie verläuft vor dem Hintergrund schmerzender, gewölbter Schmerzen. Manchmal kann das Schmerzsyndrom ausgesprochen werden und einen akuten Charakter haben.

Die häufigsten "Schuldigen" von Entzündungen der Lymphknoten in der Leistengegend sind:

  • verschiedene Geschlechtskrankheiten (insbesondere Syphilis);
  • bösartige Neubildungen der Beckenorgane;
  • Pilzläsionen;
  • Erkrankungen des Harnsystems.

Unabhängig davon, ob eine Lymphadenitis links oder rechts aufgetreten ist, sollten Sie sofort Ihren Arzt aufsuchen, da Probleme mit den Lymphknoten in den meisten Fällen auf eine schwere Pathologie und Störungen im Körper hinweisen.

SOS-Signale unseres Körpers (Video)

Inguinale Lymphadenitis: ein harmloses Phänomen oder eine schwere Pathologie? Signale, die unserem Körper geben. Meinungsexperten und Experten des Programms "Live Healthy" können Sie dem Video entnehmen.

Schmerzen in der Leiste bei schwangeren Frauen

Ab dem zweiten Schwangerschaftsdrittel leiden die meisten Frauen an Schmerzen verschiedener Lokalisation, die periodisch in verschiedenen Körperbereichen auftreten können. Am häufigsten treten Schmerzen im unteren Rücken, im Unterbauch, in der Brust und in der Leistengegend auf.

Leistenschmerzen bei Frauen in einer interessanten Position sind nicht ungewöhnlich. In den meisten Fällen erscheinen sie aufgrund der Entspannung des Bewegungsapparates unter dem Einfluss von Schwangerschaftshormonen sowie aufgrund des Drucks des Fötus auf die Beckenmuskulatur. Die Schambein-Symphyse ist die Bezeichnung für eine Erkrankung, bei der unangenehme Symptome und Schmerzen im Bereich der Schambein-Symphyse in der Leiste auftreten.

Am häufigsten klagen schwangere Frauen über Schmerzen, die an den unteren Gliedmaßen auftreten. Um mit diesem Problem fertig zu werden, hilft es:

  • Tragen von speziellen Bandagen für schwangere Frauen;
  • Spezialgymnastik für die Beckenbodenmuskulatur;
  • Akupunktur zur Muskelentspannung;
  • Homöopathie;
  • anaerobe Gymnastik.

Wenn eine Frau Angst vor akuten Schmerzen in der Leistengegend hat, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen, da Schmerzen dieser Art auf einen erhöhten Tonus der Gebärmutter hindeuten können.

Arten von Leistenschmerzen bei Frauen

Schmerzen in der Leistengegend von Mädchen und Frauen können je nach Art und Schweregrad sein:

  • akut;
  • dumm
  • jammern
  • pochen

Akute Schmerzen Charakterisiert durch Krankheiten und Pathologien wie Zystitis im akuten Stadium, Lymphadenitis, Urolithiasis, Arthrose des Hüftgelenks. Bei gynäkologischen Erkrankungen können auch starke Schmerzen in der Leistengegend auftreten: Apoplexie der Eierstöcke, Torsion der Beine einer Ovarialzyste, Ruptur des Eileiters, bei Eileiterschwangerschaft, Adnexitis im Exazerbationszustand oder Krebs der Fortpflanzungsorgane.

Matt und schmerzende Schmerzen. Treten vor dem Hintergrund eines schleppenden Entzündungsprozesses in den Beckenorganen mit chronischen Erkrankungen der Fortpflanzungsorgane auf. Die häufigsten Menstruationen können auch schmerzende Schmerzen in der Leistengegend verursachen. Eine weitere häufige Schmerzursache dieser Art ist übermäßiges Training (z. B. Gewichtheben oder vermehrtes Sporttraining).

Pochende Schmerzen Am häufigsten treten sie auf einer Seite des Bauches auf - in der rechten oder linken Inguinalregion. Das Rechtsschmerzsyndrom ist häufig ein Hinweis auf eine Blinddarmentzündung. Auch einseitige Schmerzen können bei einer Pathologie auftreten, wie z. B. einem Bruch des Aneurysmas der Oberschenkelarterie.

Welcher Arzt soll angesprochen werden?

Wenn in der Leiste störende Schmerzen aufgetreten sind, handelt es sich höchstwahrscheinlich um eine sehr schwere Erkrankung oder Pathologie, die mit typischen Schmerzmitteln nicht "unterdrückt" werden kann. In dieser Situation ist es die richtige Entscheidung, einen Arzt zu konsultieren.

Zunächst sollten Sie den Schmerzbereich untersuchen. Wenn sich in der Leiste ein Knoten befindet, der wie eine Hernie oder einen entzündeten Lymphknoten aussieht, sollten Sie einen Termin mit einem Chirurgen vereinbaren.

Bei Frauen mit Urolithiasis wird die Untersuchung von einem Allgemeinarzt oder Urologen durchgeführt.

Schmerzen aufgrund von Wirbelsäulenbeschwerden oder Traumata? Es ist nicht überflüssig, einen Traumatologen, einen Neuropathologen, zu konsultieren. Letzterer kann bei Bedarf die Beratung eines noch engeren Spezialisten empfehlen - eines Neurochirurgen, eines Bewegungstherapeuten, eines Osteopathen, eines Physiotherapeuten oder eines "Arbeiters".

Bei Schmerzen, die vor dem Hintergrund gynäkologischer Symptome auftreten, sollten Sie einen Frauenarzt konsultieren.

Wenn Sie sich nicht vorstellen können, was Leistenschmerzen verursacht haben, sollten Sie einen Therapeuten aufsuchen. Der Hausarzt wird den Problembereich untersuchen und an den "richtigen" Spezialisten weiterleiten: Onkologe, Neurologe, Chirurg, Immunologe usw.

Diagnose

Bevor Sie Medikamente behandeln und einnehmen, sollten Sie zuverlässig wissen, was bei einer Frau Schmerzen in der Leistengegend verursacht. Zu diesem Zweck kann angewendet werden:

  • Anamnese (Patientenbefragung);
  • Inspektion der Problemzone (objektive Prüfung);
  • Laborforschungsmethoden;
  • andere diagnostische Methoden.

Geschichte sammeln. Eine umfassende Diagnose ist ohne die Kommunikation eines Arztes mit dem Patienten und eine Befragung von Beschwerden nicht möglich. Beim Sammeln von Geschichte stellt der Arzt fest:

  • Beschwerden (welche Symptome und Anomalien zwangen die Frau, einen Arzt aufzusuchen, der den Patienten stört, mit Ausnahme von Schmerzen in der Leistengegend);
  • Dauer des Schmerzes;
  • Art des Schmerzes (scharf, stumpf, schmerzend usw.);
  • genaue Stelle des Schmerzes;
  • Bestrahlung (Schmerzen in anderen Körperteilen).

Der Arzt kann nach dem Vorhandensein von Begleiterkrankungen sowie nach chronischen Erkrankungen fragen, an denen eine Frau seit mehr als einem Jahr leidet.

Inspektion Bietet visuelle Inspektion und Abtasten bestimmter Bereiche des Körpers, in denen Schmerzen aufgetreten sind. Durch die physiologische Untersuchung des Patienten kann der Arzt Rückschlüsse auf das Vorhandensein von Hernienvorsprüngen, vergrößerten Lymphknoten, Darmstreckung, Abdomensymmetrie, Reinheit und Unversehrtheit der Haut, Beweglichkeit des Hüftgelenks usw. ziehen.

Laboruntersuchungen. Zur Bestimmung der Hauptursachen von Leistenschmerzen und zur Klärung der Diagnose werden am häufigsten verschrieben: vollständiges Blutbild, Urogenitaltupfer, Zytologieabstriche, Urinanalyse, okkultes Blut im Stuhl.

Andere diagnostische Methoden. Manchmal reicht die Diagnose für die Diagnose nicht aus. In solchen Fällen kommen instrumentelle Forschungsmethoden zur Rettung, die eine detaillierte Beurteilung des Zustands einzelner Organe und Gewebe des weiblichen Körpers ermöglichen. Für Schmerzen in der Leistengegend einer Frau können die folgenden Arten von Studien verordnet werden: Kolposkopie, Ultraschall der Beckenorgane, Hysterosalpingographie, Zystoskopie, Koloskopie usw.

Behandlung von Leistenschmerzen

Jede Behandlungsmethode kann nur nach Feststellung der Schmerzursachen in der Leistengegend, Diagnose empfohlen werden. Nur ein erfahrener Spezialist kann eine umfassende Behandlung empfehlen, basierend auf den Ergebnissen von Analysen, instrumentellen und anderen Forschungsmethoden.

Zunächst ist es notwendig, akute Erkrankungen auszuschließen, die eine dringende chirurgische Behandlung erfordern (Appendizitis, Apoplexie der Eierstöcke, Eileiterschwangerschaft, Ovarialzystenruptur usw.).

Zunächst sollten die therapeutischen Maßnahmen bei Frauen mit Schmerzen in der Leistengegend mit der Normalisierung des Lebensstils und der Ernährung beginnen. Letzteres sieht den Verzehr einer Mindestmenge an fetthaltigen, würzigen und anderen "schädlichen" Lebensmitteln vor. Der Schwerpunkt der Ernährung sollte auf Nahrungsmitteln pflanzlichen Ursprungs sowie auf gedünsteten oder gekochten Gerichten mit einem Minimum an Gewürzen liegen.

Auch zur Behandlung von Leistenschmerzen können verwendet werden:

  • medikamentöse Therapie;
  • chirurgische Behandlung;
  • Physiotherapie.

Medikamentöse Behandlung. Sie wird abhängig von der Hauptdiagnose ernannt. Entzündungshemmende Medikamente und Analgetika werden am häufigsten verwendet. Bei hormonellen Störungen kann eine Hormontherapie gezeigt werden. Bei Infektionen verschiedener Herkunft - Einnahme von Antibiotika. Wenn wir über Urolithiasis sprechen, dann nehmen wir zuerst Drogen, die zur Fragmentierung von Steinen beitragen.

Chirurgische Behandlung. Es wird in den schwersten Fällen angewendet, in denen die medikamentöse und andere Therapieform nicht die gewünschte Wirkung gezeigt hat. Die Operation kann auch in Fällen gezeigt werden, in denen die Pathologie nicht auf andere Weise beseitigt werden kann (z. B. werden Polypen im Darm nicht mit Tabletten oder Injektionen behandelt und können nur während der Operation entfernt werden).

Physiotherapie Es wird als zusätzliche Behandlungsmethode bei Patienten mit Schmerzen in der Leistengegend angewendet. In den meisten Fällen wirkt sich die Physiotherapie positiv auf den Körper aus und trägt zur raschen Genesung bei.

Die häufigsten Methoden der Physiotherapie bei Leistenschmerzen:

Die Physiotherapie bietet eine gute Wirkung, hilft, sich schneller von Verletzungen und Operationen zu erholen und den Entzündungsprozess im Körper schneller zu bewältigen.

Darüber hinaus kann eine Frau therapeutische Massage sowie Physiotherapie-Kurse empfohlen werden.

Wie Sie sehen, ist der Schmerz in der Leiste einer Frau kein harmloses Phänomen, sondern ein Grund, vorsichtig zu sein und der eigenen Gesundheit die gebührende Aufmerksamkeit zu schenken. In den meisten Fällen deuten die Schmerzen einer solchen Lokalisierung auf das Vorhandensein bestimmter Probleme und Krankheiten hin, erfordern medizinische Hilfe, sofortige Diagnose und umfassende Behandlung.

Schmerzen in der Leistengegend bei Frauen

Bei Frauen treten regelmäßig Schmerzen in der Leistengegend auf. Wenn sie jedoch nicht den Menstruationszyklus verursacht haben oder nach dem Schlaganfall nicht aufgetreten sind, wird empfohlen, einen Arzt zu konsultieren. Das Problem kann in der Entwicklung von Krankheiten verschiedener Körpersysteme liegen.

Die Hauptursachen für Leistenschmerzen

Hier sind einige Krankheiten des Körpersystems, die als Grund für das Auftreten von Schmerzen im Leistenbereich bei Frauen gelten:

  • Urogenitalsystem;
  • Verdauungssystem;
  • Probleme des Bewegungsapparates;
  • lymphatisches System;
  • nervöse Störungen;
  • Merkmale des Menstruationszyklus;
  • verletzung;
  • ektopische Schwangerschaft.

Je nach Stärke des Unbehagens und des Ortes können diese oder andere Probleme angezeigt werden. Wenn sie selbst nicht innerhalb von ein paar Tagen besteht, sollten Sie sich an einen Spezialisten wenden.

Arten von Schmerzen

Die Medizin identifiziert verschiedene Arten von ihnen, darunter:

Wenn das akute Schmerzsyndrom nicht innerhalb von 3 Stunden auftritt, müssen Sie einen Arzt aufsuchen. Oft wird die Ursache des Auftretens als Verletzung des Harnsystems im aktiven Stadium angesehen.

Pulsierendes Syndrom spricht selten von Gefahr. Normalerweise liegt das Problem im Bruch des Aneurysmas der Oberschenkelarterie. Aber während der Menstruation treten Matt und Schmerz auf und Probleme mit dem Urogenitalsystem, die in das chronische Stadium übergegangen sind.

Schmerzen in der linken Leiste

Die schmerzenden oder scharfen Schmerzen, die beim Gehen aufrechterhalten werden können, werden als schwerwiegender Grund angesehen, zu einem Spezialisten zu gehen.

Vielleicht liegt der Grund dafür im folgenden:

  • Zyste des linken Eierstocks. Oft kommt es zu einer Verletzung des Menstruationszyklus und zu ständigen schmerzenden Schmerzen. Ein Kisa ist ein kleiner Neoplasma im Eierstock, der mit Flüssigkeit gefüllt ist. Ohne angemessene Behandlung kann es zu Unfruchtbarkeit und Krebs führen.
  • Sigmoiditis Es wirkt sich auf den Magen-Darm-Trakt aus und wird von scharfen Schnitten am unteren Rand der Leiste begleitet.
  • Eierstock-Apoplexie. Ein Notbetrieb ist notwendig, wenn diese Diagnose bestätigt wird. Es bedeutet, dass die Integrität des Eierstocks beschädigt wird, was zu inneren Blutungen führt. Eine Frau verspürt starke Schmerzen im linken Bein und in der Leistengegend.
  • In einer Eileiterschwangerschaft wächst der Fötus allmählich, obwohl er nicht in der Gebärmutter haftet. Je größer es wird, desto höher ist der Grad der Beschwerden. Das Problem wird gelöst, indem der Fetus chirurgisch in die Gebärmutter transferiert wird. Vorher ist zur Bestätigung der Diagnose ein Ultraschall erforderlich.
  • Auf den Steinen im Harnleiter sagen Schmerzen in der Niere. Dringender Krankenhausaufenthalt erforderlich.

Wenn das Mädchen schwanger ist, muss beim ersten der oben genannten Anzeichen dringend ein Arzt konsultiert werden. Beschwerden können das Leben und die Gesundheit des Fötus gefährden.

Sie treten häufig auf, wenn im Körper Kalzium und andere Mineralien fehlen und der Tonus ansteigt. Nach der Untersuchung und Analyse wird der Frauenarzt eine Schlussfolgerung über die notwendige Behandlung ziehen.

Schmerzen in der rechten Leiste bei Frauen

In fast 90% der Fälle, wenn Schmerzen auf der rechten Seite festgestellt werden, ist ein dringender Krankenhausaufenthalt erforderlich.

Hier sind die Fälle, in denen es normalerweise vorkommt:

  • Blinddarmentzündung Jeder weiß, warum es sich entwickelt. Therapeuten und Spezialisten prüfen zum Zeitpunkt der Untersuchung immer diesen Bereich, um diese Ursache zu beseitigen. Wenn die Diagnose bestätigt ist, wird eine Notfallambulanz für eine Notfalloperation gerufen. Ein Bruch der Blinddarmentzündung kann tödlich sein.
  • Zyste des rechten Eierstocks. Meistens tritt dies vor dem Hintergrund des hormonellen Versagens auf.
  • Apoplexie des rechten Eierstocks. Scharfe Schmerzen geben dem rechten Bein nach. Ein dringender chirurgischer Eingriff ist erforderlich.
  • Ektopische Schwangerschaft.
  • Das Auftreten von Nierensteinen.
  • Entzündung der Anhängsel. Die Konsultation eines Frauenarztes zur Verschreibung von Medikamenten ist erforderlich. Manchmal wird die medikamentöse Behandlung von einer Physiotherapie begleitet.

Während der Schwangerschaft kann das Gefühl der Leistengegend und ein Anstieg der Blutung auf eine drohende Fehlgeburt hindeuten. Um dieses Problem zu vermeiden, ist ein dringender Krankenhausaufenthalt erforderlich, um sich vor Stress zu schützen.

Was bedeutet eine Entzündung der Leistenlymphknoten

Lymphadenitis ist der Prozess der Entzündung der Lymphknoten in einem beliebigen Bereich des Körpers. Schmerzen in der Leiste bei Frauen, die von Lymphadenitis begleitet werden, sind auf Geschlechts- und Pilzkrankheiten des Fortpflanzungssystems zurückzuführen.

Sie erfordern eine sofortige Behandlung. Wenn sie nicht exponiert werden, können ernsthafte Konsequenzen entstehen, die die Entstehung von Krebs oder Unfruchtbarkeit auslösen.

Wenn es aufgrund von Neoplasmen in Form von Polypen oder Papillomen auftrat, sind die Kanäle wahrscheinlich blockiert. Dies wird während der Inspektion mit einem Kolposkop oder Röntgenbild festgestellt.

Mit einem Laser, flüssigem Stickstoff oder Skalpell entfernt. Die Fachfrau berücksichtigt das Alter der Frau und die Anwesenheit ihrer Kinder, da die Verwendung eines Lasers nicht erwünscht ist, wenn das Mädchen nicht geboren hat.

Besondere Aufmerksamkeit gilt schwangeren Frauen, die in der Leistengegend schwer sind.

Sie sind in vielen Medikamenten kontraindiziert, daher müssen Sie die folgenden Behandlungsmethoden anwenden:

  • Akupunktur, die Verspannungen in den Muskeln löst;
  • die Verwendung von Bandagen;
  • Übungen für Schwangere, um die Belastung der Beckenmuskulatur zu reduzieren;
  • Homöopathie und anaerobe Gymnastik.

Ärzte versuchen, auf Nummer sicher zu gehen, wenn schwangere Frauen zu ihnen kommen, da sie für jeden Patienten und ihr Kind verantwortlich sind.

Um Fehlgeburten vorzubeugen, bestehen sie auf Krankenhausaufenthalt. Durch diese Maßnahme können Sie die Verantwortung auf das medizinische Personal des Krankenhauses übertragen.

Welcher Arzt hilft bei Bauchschmerzen bei Frauen?

Wenn Sie nicht genau wissen, für wen Sie sich anmelden müssen, sollten Sie zu einem Therapeuten gehen. Er führt eine Hauptuntersuchung durch und gibt einem Spezialisten ein Ticket.

Dies ist in der Regel ein Frauenarzt oder ein Chirurg. Wenn Urolithiasis entdeckt wird, ist eine Konsultation des Urologen erforderlich. Wenn das Problem aufgrund einer Verletzung auftritt, sollten Sie an einen Traumatologen oder Neurologen überwiesen werden.

Die Diagnose reduziert sich auf eine Umfrage, bei der der Arzt die Informationen erhält, die er benötigt, und eine Untersuchung durchführt. Wenn dies nicht ausreicht, müssen Sie Tests bestehen und eine Röntgen- oder Ultraschalluntersuchung durchführen.

Die Behandlung wird nur durchgeführt, wenn die Schmerzursache in der Leistengegend ermittelt wurde. Experten versuchen, Medikamente und Physiotherapie zu verwenden, aber wenn sie unwirksam sind, wird eine geplante oder notfallmäßige Operation verordnet.

Fazit

Ärzte warnen Es wird eine schockierende Statik festgestellt, die mehr als 74% der Hauterkrankungen ausmacht - ein Parasit von Parasiten (Acacid, Lyamblia, Toccapa). Hydroxide bewirken eine kollaterale Ansteckung des Systems, und das erste trifft auf unser Immunsystem, das das System vor verschiedenen Krankheiten schützen soll. Der Leiter des Instituts für Parasitologie teilte ein Geheimnis, wie man sie schnell loswird und sie mit ihrer Haut reinigt, es reicht. Weiter lesen.

Zur Vorbeugung wird empfohlen, einen aktiven Lebensstil aufrechtzuerhalten, richtig zu essen, häufiger an der frischen Luft zu sein und sich regelmäßig einer ärztlichen Untersuchung zu unterziehen. Diese Maßnahmen verhindern die Entwicklung einer Reihe schwerwiegender Probleme und sorgen für ein glückliches und gesundes Leben.

Dehnung der Muskeln und Bänder der Leistengegend

Die Leistenzone ist der Ort, an dem sich die großen Plexi der Nervenfasern, der Blutgefäße und eines Teils des Bewegungsapparates in Form von Hüftgelenken befinden. Dort werden die großen Muskeln des Oberschenkels (innere und hintere Fläche) befestigt, die Verbindung wird mit Hilfe des Sehnenapparates gebildet. Personen, die nicht ausreichend körperlich trainiert sind, mit einem plötzlichen Überschreiten der üblichen Bewegungsamplitude in den seitlichen Ebenen, können zu einer Dehnung der Leistenmuskulatur führen.

Ein erhöhtes Verletzungsrisiko tritt aus verschiedenen Gründen auf:

  • Verletzung der Regeln der Körperkultur;
  • Tendenz zur gewohnlichen Luxation im Hüftgelenk;
  • Arthrose und Hüftgelenksarthritis;
  • entzündliche träge Prozesse aus dem Bereich des Sehnenapparates.

Dehnungssymptome in der Leistengegend

Es gibt eine akute, subakute und chronische Form der Verstauchung in der Leiste. Im ersten Fall ist die Dehnung der Leistenmuskulatur durch plötzliche starke Schmerzen im Leistenbereich gekennzeichnet. Der Schmerz kann sich innerhalb und außerhalb des Oberschenkels ausbreiten. Die Mobilität von der betroffenen Seite ist begrenzt. Beim subakuten Prozess kommt es zu mehrfachen oder isolierten mikroskopischen Verletzungen der Sehnen oder Muskeln. In diesem Fall kann die Dehnung in der Leistengegend sehr selten sein:

  • Schmerzsyndrom mit niedriger Intensität (kann nur auftreten, wenn versucht wird, die Beine zur Seite zu bewegen);
  • leichte Einschränkung der Beweglichkeit in der seitlichen Projektion (seitlich oder von der Abduktionsposition);
  • leichte Schwellung des Weichgewebes.

Chronische Dehnungen in den Leistenbeschwerden in der klassischen Form nicht. In der Regel manifestiert sich diese Verletzung im Stadium der Entstehung sekundärer Pathologien vor dem Hintergrund der Narbenveränderungen der Sehne und des Muskelgewebes. Es entwickelt sich am häufigsten bei Profisportlern oder Menschen, die Gewichtheben ausüben.

Was ist eine Leistenmuskelverstauchung?

In der Leistengegend laufen mehrere Oberschenkelmuskeln zusammen. Das Dehnen tritt jedoch meistens bei einer versehentlichen Beschädigung des Adduktormuskels auf. Es hat eine nicht standardmäßige dreieckige Form und verläuft entlang der Innenfläche des Oberschenkels. Befestigung mit Sehnen im Bereich des Schambeinrandes.

Dieser Muskel einer Person, die sich nicht regelmäßig bewegt, ist sehr schwach entwickelt. Bündel, mit deren Hilfe es befestigt wird, haben eine verringerte Elastizität und eine minimale Fähigkeit, ihre Größe zu verändern. Solche Personen sind nicht in der Lage, körperliche Übungen wie "Splits" durchzuführen. Dies liegt an der Tatsache, dass der lange dreieckige Muskel für die Bewegung verantwortlich ist, um die Beine zu mischen. Aufgrund der kurzen Sehnen ist es nicht möglich, die unteren Gliedmaßen breit an den Seiten zu züchten.

Beim Dehnen dieser Leistenmuskeln treten charakteristische Symptome auf:

  • Schwellung der Leistengegend von der Seite der Läsion;
  • die Unfähigkeit, die Beine unabhängig von der Abduktionsposition zur Seite zu bringen;
  • erhöhter oder verminderter Muskeltonus;
  • Palpation ist schmerzhaft;
  • Der lokale Temperaturanstieg wird im Fokus der Läsion von Muskelfasern oder Bändern bestimmt;
  • ein leichter Krach beim Versuch, Fahrbewegungen auszuführen.

Athleten in der Leistenmuskulatur können auftreten, wenn die Organisation des Trainings falsch gehandhabt wird. Die häufigste Ursache ist das Fehlen einer Aufwärm- und Aufwärmphase für diese Muskelgruppen.

Behandlung der Muskel- und Bänderverstauchung

Ohne geeignete Behandlung führt das Dehnen der Muskeln und der Leistenbeine zu traurigen Folgen. Unter ihnen ist der Leistenbruch erwähnenswert, der nach einiger Zeit aufgrund teilweiser Rupturen der Aponeurose des Band- und Muskelsystems auftreten kann. Bei einigen Athleten, die diese Art von Verletzung erlitten haben, wird das Vorliegen einer Ausdehnung des Leistenbandrings in der äußeren Projektion festgestellt. Diese Bedingung ist ein hoher Risikofaktor für Hernienüberstand.

Vor Beginn der Therapie müssen spezielle Studien durchgeführt werden, um solche Verletzungen von Knochen, Gelenken, Sehnen und Muskelgewebe auszuschließen, die einen sofortigen chirurgischen Eingriff erfordern.

Typische Verstauchungs- und Leistenmuskeln können konservativ behandelt werden. Dafür brauchen Sie:

  • vollständige körperliche Erholung im Bereich der Schädigung (Bewegung der Gliedmaßen ist mit Hilfe von Schienen oder Schienen möglich);
  • kalt in den ersten Stunden nach der Verletzung;
  • die Verwendung von Wärmesalben und entzündungshemmenden Medikamenten einen Tag nach dem Dehnen;
  • Einnahme von Schmerzmitteln mit starkem Schmerzsyndrom.

Der Trainings- und Sportunterricht endet bis zur vollständigen Wiederherstellung der beschädigten Fasern. In der Rehabilitationsphase wird der Einsatz spezieller Physiotherapie unter Anleitung eines erfahrenen Trainers gezeigt. Es ist am besten, Übungen mit therapeutischer Massage und anderen Arten von manueller Exposition zu kombinieren.

Unsere manuelle Therapieklinik bietet eine umfassende Palette an Behandlungen und Rehabilitationsmaßnahmen für Menschen, die verschiedene Sportverletzungen erlitten haben.

Warum hat eine Frau Schmerzen in der Leistengegend?

Schmerzen in der Leistengegend einer Frau sind unterschiedlich, können kurzfristig und chronisch sein. An diesem Ort befinden sich große Gefäße, es gibt Gelenke, innere Organe, die manchmal infektiöse und entzündliche Prozesse durchmachen. Daher ist es erforderlich, bei Auftreten leichter Beschwerden oder schwerer Symptome eine detaillierte Diagnose durchzuführen. Eine Selbsttherapie kann die Erkrankung lindern, verursacht jedoch häufig Komplikationen.

Wurzelursachen für Schmerzen

Zu Provokateuren gehören:

  • ektopische Schwangerschaft;
  • Torsion oder Bruch der zystischen Formation;
  • Hernie;
  • Anhang;
  • Kalküle in der Blase;
  • Entzündung der Lymphknoten und der Gliedmaßen;
  • Darmerkrankungen.

Oft klagen Frauen, die ein Kind haben, über Schmerzen in der Leistengegend. Diese Bedingung hat mehrere Gründe:

  • Kalziummangel;
  • erhöhter Muskeltonus;
  • fötaler Druck auf die Beckenorgane;
  • Verstauchung;
  • Veränderungen im Hormonspiegel.

Manchmal erleben junge und stumpfe Frauen Unwohlsein vor dem Menstruationszyklus. Algomenorrhoe wird durch ein hormonelles Versagen hervorgerufen und erfordert eine therapeutische Korrektur, ist jedoch keine gefährliche Pathologie.

Zu den häufigen Ursachen und überproportionalen körperlichen Aktivitäten gehört die Weiterleitung zu den ziehenden oder schmerzenden Schmerzen infolge der Muskeln. Bei Verletzung oder Dehnung wird das Symptom jedoch akut.

Mögliche Krankheiten

Die wichtigsten Provokateure sind:

  1. Entzündungen: Salpingitis, Oophoritis, Adnexitis. Gleichzeitig mit starken pochenden Schmerzen kommt es zu einer allgemeinen Verschlechterung des Zustands und einer erhöhten Temperatur.
  2. Blinddarmentzündung Meistens erscheint das Symptom rechts, manchmal aber auch links. Anfangs wird das Zeichen im Substrat notiert, bewegt sich jedoch allmählich nach unten. Begleitet von Anfällen von Übelkeit, Würgen, Durchfall.
  3. Zyste Das klinische Bild ist langweilig und zieht. Im Falle eines verdrehten Beins oder eines Risses wird ein gutartiger Tumor scharf und schneidet. Vor diesem Hintergrund gibt es Hypotonie, Fieber, Erbrechen.
  4. Aneurysma der Oberschenkelarterie. Verursacht schwere Blutungen.
  5. Ektopische Schwangerschaft. Brennende Schmerzen verkrampfen sich und können allmählich zunehmen.
  6. Darmpathologien: Obstruktion, Onkologie, Divertikulitis. Zu den Schmerzen gehört auch die Defäkation, Blähungen.
  7. Urolithiasis. Ein Zahnstein blockiert den Harnleiter und verursacht starke Schmerzen, die mehrere Tage andauern können. Neben der Leiste tritt das Symptom in der Lendengegend auf. Urin enthält oft Blutgerinnsel.
  8. Hernie Bei Frauen ist es selten. Bei Verletzung ist ein operativer Eingriff erforderlich.
  9. Entzündung der Lymphknoten in der Leiste. Das Krankheitsbild umfasst die Verdichtung und die Vergrößerung der Knoten.
  10. Schäden am Gelenk. Oft offenbarter Prozess, der das Hüftgelenk involviert Zunächst gibt ein stechendes Symptom beim Gehen auf, verschwindet allmählich, setzt sich aber nach einem langen Spaziergang fort. Im Sitzen und Liegen macht das nichts aus.
  11. Lumbale Osteochondrose. Symptome des jammernden Charakters.

Wenn Sie sich an einen Arzt wenden, ist es wichtig, genau zu beschreiben, welche Art von Schmerz vorliegt. Auf diese Weise können Sie schnell eine genaue Diagnose stellen und das Problem behandeln.

Wen kontaktieren und wie behandeln?

Zuerst besuchen sie einen Therapeuten, der eine erste Untersuchung vorschreibt. Nach den Ergebnissen der Tests nehmen sie die Ursache der Schmerzen an und verweisen die Frau an einen Spezialisten. Zum Beispiel:

  1. In Gegenwart einer Zyste wird angezeigt, dass sie von einem Onkologen behandelt wird.
  2. Wenn das Problem durch eine Infektion oder Entzündung der Fortpflanzungsorgane hervorgerufen wird, wird der Patient zu einem Frauenarzt geschickt.
  3. Das Trauma für die Leistengegend, das Peritoneum und das Hüftgelenk erfordert den Eingriff eines Traumatologen.
  4. Bei Verdacht auf einen Anhang wird der Patient zur stationären Station gebracht, wo der Chirurg die Behandlung übernimmt.
  5. Schmerzen, die durch hormonelle Störungen verursacht werden, behandeln Endokrinologen.
  6. Der Urologe befasst sich beim Erkennen von Blasen in der Blase mit der Therapie.
  7. Die diagnostizierte Osteochondrose ist das Vorrecht des Neuropathologen.

Es ist wichtig, das Symptom nicht zu vernachlässigen. Bei akuten Schmerzen, die 2-3 Stunden nicht verschwinden, ist es ratsam, einen Krankenwagen zu kontaktieren.

Komplexe Therapie eingesetzt. Je nach Grund werden folgende Methoden verwendet:

  1. Drogentherapie. Verschreiben Sie Medikamente, die die Symptome beseitigen, die die Provocateur-Pathologie beeinflussen.
  2. Chirurgische Intervention. Empfehle in Ermangelung eines positiven Effekts von der Aufnahme pharmakologischer Wirkstoffe sowie der Androhung eines tödlichen Ergebnisses.
  3. Physiotherapie Übliche Methoden: UHF, Induktivität, Magnetfeldtherapie.
  4. Rationelle Ernährung. Reduziert die Menge an fettreichen Lebensmitteln und eliminiert heiße Gewürze.

Wenn keine Kontraindikationen vorliegen, ist eine optimale körperliche Aktivität hilfreich. Daher wird Frauen häufig eine Physiotherapie verordnet.

Methoden zur Schmerzlinderung

Selbst bei starken Schmerzen empfehlen Ärzte keinen Rückgriff auf Arzneimittel, die das Symptom beseitigen, da das Krankheitsbild „gelöscht“ wird und es schwieriger ist, eine genaue Diagnose zu stellen. Wenn das Zeichen unerträglich wird, verwenden Sie:

  1. Nicht-Betäubungsmittel-Analgetika: Analgin, Ibuprofen, Aspirin, Paracetamol.
  2. Betäubungsmittel: Fentanyl, Morphin.

Diese Mittel werden häufiger für Schmerzen verwendet, die den Entzündungsprozess mit zunehmender Temperatur begleiten. Die zweite Gruppe wird jedoch ausschließlich auf ärztlichen Rat ernannt, da die Drogen süchtig machen.

Zu Hause, um das Symptom zu beseitigen, ist es besser, krampflösende Mittel einzusetzen:

  1. Myotropic: Drotaverina, Papaverine. Die Aktion zielt darauf ab, den Tonus der glatten Muskulatur zu reduzieren.
  2. Neurotropic. Beeinflussen die Rezeptoren der Nervenzellen.

Es ist wünschenswert, solche Vorbereitungen ständig in der Erste-Hilfe-Ausrüstung für zu Hause aufzubewahren.

Wenn eine Krankheit diagnostiziert wird, die zu Schmerzen in der Leistengegend führt, wird der Arzt auf jeden Fall Mittel empfehlen, um das Symptom schnell zu beseitigen.

Vorbeugende Maßnahmen

Um das Auftreten von Schmerzen in der Bauchhöhle zu vermeiden, sollten die Maßnahmen zur Verringerung der Risiken nicht vernachlässigt werden:

  1. Es ist notwendig, an einem gesunden Lebensstil festzuhalten: Gehen, Alkohol, Rauchen, fetthaltige Speisen.
  2. Es ist wichtig, mehr Wasser zu verwenden, das Giftstoffe und Schlacken aus dem Körper sowie Infektionserreger abwäscht. Es wird gezeigt, dass es tagsüber bis zu 2 Liter verbraucht.
  3. Die periodische Diagnostik zum Zweck der Prophylaxe ermöglicht die Erkennung der Pathologie im Anfangsstadium der Entwicklung.
  4. Anhänger des Sports sollten auf die Belastung aufmerksam gemacht werden. Wenn Sie zum Beispiel während des Trainings einen speziellen Verband tragen, vermeiden Sie, dass das Muskelgewebe gedehnt wird und ein Leistenbruch reißt.

Sie sollte auf den Zustand der Haut achten. Probleme der inneren Organe führen oft zu Hautausschlag und Rötung des Integuments. Wenn sie erscheinen, ziehen Sie nicht mit einer Routineinspektion.

Fazit

Schmerzen in der Leistengegend bei Frauen werden durch eine Massenursache verursacht. Um die Erkrankung schnell zu beseitigen und keine Komplikationen zu provozieren, ist es wichtig, die Diagnose und Therapie unter ärztlicher Aufsicht durchzuführen. Unabhängig bestimmen, ist die Ursache der Beschwerden schwierig. Eine Verzögerung führt zu Konsequenzen, die oft lebensbedrohlich sind.

Schmerzen in der Leistengegend bei Frauen

Ein unangenehmes Gefühl in der Leiste entsteht bei Frauen durch entzündliche, neoplastische, destruktive Prozesse. Ihre gemeinsame Lokalisierung ist der Darm- und Urogenitaltrakt. Aber auch Beschwerden im Unterbauch führen zu Schädigungen des Nerven-, Lymph-, Kreislauf- und Muskelsystems. Ohne einen Arztbesuch ist es nicht möglich, die Ursachen der Schmerzen in der Leistengegend von Frauen herauszufinden. In allen Fällen ist ein Aufruf an einen Spezialisten angezeigt. Der Patient sollte sich auf die Diagnose und Behandlung vorbereiten.

Ein unangenehmes Gefühl im suprapubischen Bereich wird abhängig von der Projektion klassifiziert - es kann rechts oder links sein, ohne einen bestimmten Ort. Schmerzen können nur durch körperliche Aktivität, zum Beispiel beim Gehen, verschlimmert werden. In diesem Fall gibt der Schmerz auf oder konzentriert sich ausschließlich auf den suprapubischen Bereich. In allen Fällen bezieht sich das Symptom auf die Pathologie, die Frau benötigt eine Diagnose. Schmerzen in der Leistengegend sind auch eines der Warnzeichen während der Schwangerschaft.

Weh übrig

Eine solche Anordnung von Unbehagen zeigt das Vorhandensein von linksseitiger Eileiterschwangerschaft, Sigmoiditis, Urolithiasis an. Eine Entzündung, eine Schädigung des Eierstocks oder die Bildung von zystischen Neoplasmen ist möglich. Die Art der Steinentfernung hängt von ihrer chemischen Zusammensetzung und Größe ab. Die Läsion des Sigmas und des Eierstocks wird konservativ beseitigt. Bei einer Eileiterschwangerschaft oder einer Schädigung des Eierstocks ist eine Operation angezeigt. Hormonabhängige Zysten werden mit Präparaten mit ähnlichen Eigenschaften entfernt, die Möglichkeit eines chirurgischen Eingriffs ist jedoch nicht ausgeschlossen.

Weh richtig

Diese Lokalisierung der unangenehmen Empfindung ist charakteristisch für die Entwicklung von Blinddarmentzündung, ektopischer Schwangerschaft, Adnexitis, Verstopfung, Colitis, Urolithiasis. Die Begleiterscheinungen dieser Zustände können zusammenfallen (in allen Fällen Übelkeit, Anspannung der Bauchwand, Hyperthermie). Daher führt der Arzt vor allem die Differentialdiagnose durch - legt die Ursache für rechtsseitige Schmerzen in der Leistengegend einer Frau fest.

Schmerzt die Treppe hinunter

Beobachtet bei Zystitis, Endometritis, Endometriose. Listed Entzündung der Blase, der Gebärmutter, Proliferation der inneren Uterusschicht außerhalb des Körpers. Bauchschmerzen sind eine der Manifestationen des pathologischen Prozesses im Dickdarm.

Während der Schwangerschaft

Unabhängig von der Bezeichnung deutet eine allmähliche Ablösung der Eizelle, Verstopfung, Kolitis an. Die Schwangerschaft kann auch ektopisch sein, und wenn sich der Eierstock oder der Eileiter ausdehnen, steigt das unangenehme Gefühl. Wenn zusätzlich zu den Schmerzen Blut aus dem Genitaltrakt austritt, ist dies ein Symptom einer beginnenden Fehlgeburt oder einer Frühgeburt. Dies ist nach Stress, körperlicher Anstrengung aufgrund einer entzündlichen Läsion des Urogenitaltrakts möglich.

Beim Gehen

Die häufigste Erklärung für die Schmerzen dieser Stelle ist eine Entzündung des Eierstocks (unabhängig von der Ursache für die Entwicklung dieser Erkrankung). Beschwerden in der Leistengegend beim Gehen aufgrund einer Eileiterschwangerschaft, Schädigung der Nervenfasern der suprapubischen Region, Blinddarmentzündung. Etwas weniger Schmerz nimmt mit der motorischen Aktivität aufgrund der Bewegung des Steins durch den Harnleiter zu.

Gibt auf

Zeigt an, dass eine Frau Probleme mit den Eierstöcken, einer Schädigung des Plexus des unteren Rückens (aufgrund von Unterkühlung, Trauma) oder einer Blinddarmentzündung hat. Das unangenehme Gefühl wird plötzlich verstärkt, und aufgrund der Intensität schließt es die Möglichkeit der Durchführung einer motorischen Aktivität aus.

Zeichen

Je nach den Eigenschaften des Schmerzes kann es akut, stark, stumpf, ziehend, schmerzhaft, pochend sein. Wenn Sie sich in der Arztpraxis befinden, müssen Sie dem Spezialisten mitteilen, welche Beschwerden in der Leistengegend auftreten. Dieses Symptom ist wichtig und ermöglicht es Ihnen, schnell die richtige Diagnose zu erstellen.

Scharf

Tritt bei Schäden an den Eierstöcken, Blinddarmentzündung, Hüftgelenksarthritis auf. Wenn sich die Zystitis im akuten Stadium befindet - ein unangenehmes Gefühl im Unterbauch bezieht sich auch auf den akuten Typ. Starke Schmerzen in der Leistengegend sind eine der Manifestationen eines Risses des Eileiters (bei einer Eileiterschwangerschaft).

Stark

Gestört bei Uterusschäden, Endometriose, Förderung des Ureters im Ureter, Krebs der Fortpflanzungsorgane oder Harnwege. Starke Schmerzen in der Leistengegend - ein Symptom für Hüftgelenksschäden, Blinddarmentzündung.

Langweilig

Bei Verstopfung, Entzündungen oder bösartiger Neubildung des Darms beobachtet, Zystitis. Infektiöse Prozesse in den Fortpflanzungsorganen von Frauen zeigen auch dumpfe Schmerzen in der Leistengegend.

Ziehen

Beobachtet mit Myom (gutartiger Tumor) der Gebärmutter, Darmkrebs. Die Gründe für ihre Entwicklung sind polymorph, aber die aufgeführten Bedingungen werden durch die Notwendigkeit einer Operation vereinigt. Frauenschmerzen in der Leiste bei Frauen zeigen Colitis und begleitende Verstopfung. Behandlung - konservativ (unter Beachtung der Diät).

Pulsierend

Zucken inguinaler Schmerz ist charakteristisch für die Entwicklung von Pathologien, in denen sich eitrige Massen bilden. Dazu gehören Adnexitis, Endometritis, Colitis, Blinddarmentzündung (auch mit dem Auftreten von Peritonitis). Eine charakteristische Welligkeit in der Leistengegend ist ein Symptom einer Entzündung des Hüftgelenks, des Lumbalnervenplexus.

Gründe

Bei Frauen werden Schmerzen in der Leistengegend bei Erkrankungen des Urogenitalsystems und des Verdauungstrakts beobachtet, andere Faktoren können jedoch auch Unbehagen verursachen. In seltenen klinischen Fällen ist ein unangenehmes Gefühl im Unterbauch eine Folge von zwei gesundheitlichen Problemen gleichzeitig. Nur mit Hilfe von Labor, Hardware und Instrumentendiagnostik kann die Ursache für die Verschlechterung der Gesundheit festgestellt werden.

Pathologische Zustände des Urogenitalsystems

Das Schmerzsyndrom manifestiert pathologische Prozesse der Blase - Tumor (Krebs), Entzündungen (Zystitis) oder das Vorhandensein von Steinen in diesem Organ. Verwandte Zeichen:

  • Fieber
  • Urinblutfärbung
  • Irritation innerhalb der Harnröhre, Gefühl einer unzureichenden Blasenentleerung
  • Übelkeit, Erbrechen (während der Bewegung des Kalküls entlang der Harnleiter zur Blase)
  • verstärkter Harndrang
  • verminderte Libido, Schlaflosigkeit, Reizbarkeit, Schmerzen im Kreuzbein, Schwierigkeiten bei der Körperhaltung

Die oben genannten Pathologien, die sich in Schmerzen in der Leistengegend von Frauen manifestieren, treten auf, wenn die Körperhygiene, Hypothermie und Vergiftung nicht eingehalten werden. Zusätzliche Ursachen - Genmutation, erbliche Veranlagung; Missbrauch von sauren, würzigen oder salzigen Lebensmitteln.

Darmpathologien

Schmerzen in der Leistengegend bei Frauen werden begleitet von:

  • Colitis - Entzündung des Dickdarms, die aufgrund mehrerer Faktoren auftritt
  • maligne Neubildung des Sigmas oder Rektums
  • Blinddarmentzündung
  • Verstopfung (mangelnde Fähigkeit, den Darm über einen Zeitraum von mehr als 3 Tagen zu leeren)

Colitis entsteht durch Dysbiose, Mangel an ausgewogener Ernährung, Durchblutungsstörungen im Darm, Medikamenten- oder Lebensmittelvergiftung. Die Hauptmanifestationen der Pathologie sind einseitige Schmerzen im suprapubischen Bereich, Kot mit einer Mischung aus Eiter und Blut, Blähungen, Anorexie, Übelkeit.

Darmtumoren - eine Folge erblicher Veranlagung, tolerierter Intoxikationen (z. B. beim Arbeiten in der Lackindustrie), Genmutationen. Anzeichen für Darmkrebs sind Stuhlentzündung mit Blut (ohne Schleim), Gewichtsverlust, starke Schmerzen in der Leistengegend (Schmerzmittel wirken nicht gut), Blässe oder wachsartige Körperfarbe.

Appendizitis ist eine Entzündung des Blinddarmanhangs aufgrund einer Blockade durch einen Tumor, Parasiten und Steine. Zusätzlich produzierter Schleim, der die Kavität verklebt. Andere Ursachen für die Entwicklung der Pathologie sind Ernährung ohne Ballaststoffe, erhöhte Blutdichte und die Bildung eines Blutgerinnsels, das das Lumen des Blinddarms bedeckt. Symptome - starke Schmerzen in der Leistengegend, erhöhte Körpertemperatur auf hohe Zahlen, Erbrechen, Anspannung der vorderen Bauchwand.

Erkrankungen des Bewegungsapparates

Schmerzen in der Leistengegend bei Frauen - sowie Manifestationen einer Hernie. Es zeichnet sich durch die Bildung eines spezifischen Vorsprungs im Bereich des Inguinaldreiecks aus. Direkt verursacht das Neoplasma keine signifikanten Beschwerden (mit Ausnahme ästhetischer Unannehmlichkeiten), es ist jedoch gefährlich, wenn es geklemmt wird. Dies geschieht aufgrund eines starken Anstiegs des intraabdominalen Drucks (während des Trainings). Die Hauptmanifestation des Einklemmens einer Leistenhernie ist eine starke Verschlechterung des Wohlbefindens: Der Patient schreit vor Schmerzen, verliert das Bewusstsein.

  • Überlastung des Stuhls (Probleme mit dem Stuhlgang)
  • anhaltendes Erbrechen (häufige Anfälle)
  • spürbare Verhärtung und Zärtlichkeit des Leistenüberstandes

Eine festgeklemmte Hernie wird dringend operativ entfernt. Chirurgen und Gynäkologen arbeiten gleichzeitig. Erklärung der Notwendigkeit eines Notfalleingriffs - ein erhöhtes Quetschrisiko für den Eierstock.

Krankheiten, die mit dem Hüftgelenk verbunden sind

Beschwerden im Unterleib treten bei Hüftgelenksarthritis auf. Diese Entzündung der Artikulation, die durch die Bekämpfung von Infektionen, Verletzungen der Vergangenheit, abnorme körperliche Anstrengung auftritt. Andere Zeichen als Schmerz:

  1. Lokales Fieber (Haut fühlt sich heiß an)
  2. Einschränkung der Mobilität
  3. Rötung des Gewebes am Ort der Verletzung
  4. Reibungsgefühl im entzündeten Gelenk

Zusätzliche Anzeichen - Schwäche, Leistungsabfall, Schlaflosigkeit. Die Behandlung der Hüftgelenksarthritis ist konservativ, die Endoprothetik (Segmentersatz) wird in 4 Stufen der Gelenkzerstörung durchgeführt.

Muskelschwäche

Genitalprolaps ist ein Zustand, bei dem der Prolaps der Organe des Fortpflanzungssystems aufgrund der Schwäche der Beckenmuskulatur auftritt. Die Krankheit kann angeboren oder erworben sein. Im zweiten Fall wird es durch das Heben von Gewichten verursacht - harte Arbeit, anormales Sporttraining. Eine anfänglich ausgedrückte Pathologie-Symptomatologie ist nicht vorhanden. Im Laufe der Zeit nimmt der Schmerz im Unterleib zu. Darüber hinaus wird während des Programms unfreiwillig Harn freigesetzt, Niesen, Husten.

Erkrankungen des Lymph- und Kreislaufsystems

Eine Entzündung der Leistenlymphknoten wird als Lymphadenitis definiert. Es geschieht primär oder sekundär. Sie tritt aufgrund der Verletzung der Unversehrtheit der Gewebe des Lymphknotens oder aufgrund einer anderen Krankheit auf. Neben den Beschwerden im Unterbauch sind die wichtigsten Anzeichen einer Inguinal-Lymphadenitis:

  • Erhöhen Sie die Körpertemperatur auf hohe Werte
  • Das Vorhandensein einer tastbaren Versiegelung (geschwollener Lymphknoten)
  • Allgemeines Unwohlsein - Schwäche, Lethargie, Apathie, Schlaflosigkeit, verminderte Leistungsfähigkeit
  • Das Auftreten von assoziierten Krankheiten. Lymphknoten - ein Teil des Immunsystems, dessen Schwächung den Patienten der Entwicklung neuer Pathologien aussetzen.
  • Rötung des entzündeten Gewebes
  • Störung der motorischen Aktivität aufgrund von Schmerzen und Steifheit

Die seröse Lymphadenitis wird durch eine konservative Methode, eine eitrige Entzündung der inguinalen Lymphknoten - ausschließlich durch eine Operation beseitigt. Die Patientin sollte verstehen, dass sie nach der Operation einen systematischen und langfristigen Einsatz von immunmodulatorischen Medikamenten erhalten wird. Der Grund - die Notwendigkeit, die durch die Operation geschwächten Schutzeigenschaften des Körpers wiederherzustellen. Bei der sekundären Lymphadenitis ist der Eliminationsfaktor der zugrunde liegenden Erkrankung wichtig.

Andere Krankheiten

Beschwerden in der Leistengegend treten bei Frauen aufgrund von Dysmenorrhoe (schmerzhafte Menstruation) und Osteochondrose der lumbosakralen Wirbelsäule auf. Im zweiten Fall handelt es sich um degenerativ-entzündliche Prozesse von Bandscheiben. Die begleitenden Anzeichen einer Pathologie sind neben Schmerzen:

  • Einschränkung der motorischen Aktivität
  • lokaler Anstieg der Körpertemperatur;
  • Schwellung am Ort der Verletzung
  • Spannungsgefühl im lumbosakralen Rücken
  • Knirschen, Quietschen, Klicken und andere Geräusche im Bereich der degenerativen Veränderungen der Wirbelsäule

Die Ursache der schmerzhaften Menstruation ist der Abbruch von Aborten, Veränderungen im Endometrium (innere Uterusschicht), entzündliche Prozesse innerhalb der Gebärmutter, verlängerte Zystitis. Intensive Beschwerden im Unterbauch verursachen Krebs der Fortpflanzungs- oder Harnorgane.

Mögliche Komplikationen

Wenn eine Frau bei Beschwerden in der Leiste nicht unverzüglich einen Arzt zur Diagnose und Behandlung aufsucht, steigt das Risiko von Komplikationen. 90% davon sind schwer zu medizinischer Korrektur und Todesgefahr. Die Folgen einer langen Abwesenheit von medizinischer Versorgung bei Erkrankungen, die mit Beschwerden im Bereich der Leistengegend einhergehen:

  1. Sepsis Die Blutkontamination ist eine Folge des Eindringens pathogener Mikroflora. Sepsis entwickelt sich an der Öffnung einer eitrigen Höhle.
  2. Pyelonephritis Infektiös-entzündlicher Prozess im Nierenbecken-Becken-System. Tritt aufgrund der Überlappung des Lumens des Harnleiterbewegungssteins und der anschließenden Stagnation des Urins auf.
  3. Bruch des Eierstocks oder der Eileiter (abhängig von der Lage der Eizelle während der Eileiterschwangerschaft). Die vorherrschenden Anzeichen sind Blutungen und Schmerzen, gegen die eine Frau das Bewusstsein verlieren kann.
  4. Peritonitis Entzündung der Bauchhöhle, die rasch voranschreitet. Grund für die Entwicklung ist das Eindringen von eitrigen Massen oder anderen ungünstigen Medien in den Sterilraum.
  5. Endometritis Eine Entzündung der inneren Uterusschicht tritt aufgrund einer ähnlichen Schädigung des Fortpflanzungssystems auf. Der pathologische Prozess geht von den Eierstöcken, den Eileitern und der Blase aus.

Wenn die Ursache von Schmerzen im Unterbauch - Infektionskrankheiten, begleitet von dyspeptischen Symptomen, kommt es zu Dehydratation. Es führt zu - vermehrtem und häufigem Erbrechen ohne nachträgliches Nachfüllen der verlorenen Flüssigkeit. Durch Dehydratation wird die Aktivität aller Organe, einschließlich Herz und Gehirn, gestört.

Wenn Sie einen Arzt aufsuchen müssen

Direkte Hinweise zur Kontaktaufnahme mit einem Spezialisten (einschließlich Hausbesuch):

  • Das Schmerzsyndrom wird durch Standard-Analgetika stark gelindert, es tritt regelmäßig nach dem Angriff auf
  • Der Urin ist mit Blut befleckt
  • Die Körpertemperatur ist mit 2 Tagen hoch.
  • Bei einem Schmerzanfall verliert die Frau das Bewusstsein
  • Der Blutdruck wird deutlich reduziert, was Schwindel, Schwäche und Verdunkelung vor den Augen verursacht.
  • Blut wird aus der Vagina freigesetzt.

Andere Gründe für die Kontaktaufnahme mit einem Spezialisten sind Übelkeit, die durch Erbrechen kompliziert wird. Durchfall mit Episoden bis zu 10 Mal am Tag; Durst, Schwierigkeiten bei der Haltung.

Diagnose

Mit dem Auftreten von Schmerzen im Unterbauch werden Frauen einer umfassenden Untersuchung unterzogen (unter Berücksichtigung der Vielfalt möglicher Ursachen für Beschwerden). Neben der Untersuchung und Befragung des Patienten umfasst die Diagnose:

  1. Laboruntersuchung von Blut (klinisch, biochemisch, Blutgruppenbestimmung), Urin, Kot (bei latenter Infektion oder Helminthiasis).
  2. Ultraschall, MRI (oder CT) der Bauchorgane (mit Betonung des Darmzustands), kleines Becken, Nieren. Mithilfe von Methoden können Sie Entzündungen, Blutgerinnsel, Zahnstein, Tumore, Erosion und Verletzungen der Organanatomie schnell und mit höchster Genauigkeit erkennen.
  3. Bakteriologische Untersuchung des Urins (Aussaat). Damit können Sie den Erreger des Infektions- und Entzündungsprozesses feststellen.
  4. EKG, Fluorographie.
  5. Koloskopie (Untersuchung des Dickdarms).
  6. Dopplerographie (zur Beurteilung des Zustands der Blutversorgung des Fötus im Uterus).
  7. Zystoskopie (Methode der instrumentellen Untersuchung des Blasenzustands).
  8. Laparoskopie. Führen Sie mehrere Punktionen in der Bauchhöhle oder im kleinen Becken durch. Sie legen das Instrument mit einer Mikroskopkamera an und prüfen den Zustand der Organe.
  9. Überprüfen Sie die Röntgenuntersuchung.
  10. Für Tumorprozesse wird eine Biopsie durchgeführt, gefolgt von einer histologischen Analyse.

Weitere Arten der Forschung hängen vom jeweiligen klinischen Fall ab und werden einzeln zugewiesen.

Behandlung

Dies hängt von der Art der offenbarten Pathologie, dem Schweregrad und dem allgemeinen Zustand des Patienten ab. Die Behandlung ist konservativ und operativ. In einigen Fällen ist die Operation nicht die Hauptmethode und wird nur mit der Ineffektivität der medikamentösen Therapie durchgeführt.

Behandlungsarten in verschiedenen klinischen Situationen:

  • Die Blinddarmentzündung wird operativ entfernt, die Nähte werden an Tag 7-10 entfernt.
  • Entzündungsprozesse des Reproduktions- und Harnsystems werden mit Antibiotika, nichtsteroidalen Entzündungshemmern behandelt. Andere Drogen - Hormone, Vitamine, Schmerzmittel.
  • Maligne Tumorprozesse werden operativ entfernt. Die Neoplasmen, die Östrogenfasern enthalten (dies wird durch histochemische Analyse bestimmt) werden durch hormonelle Präparate beeinflusst. Die Chemotherapie wird entsprechend den Indikationen verschrieben - es ist möglich, dass sie vor und nach der Operation benötigt wird.
  • Konkremente aus der Urolithiasis werden konservativ oder operativ entfernt. Elemente mittlerer Größe werden durch die Einnahme von Urolesan, Phytolith, Cystone, Diuretika - Lasix, Furosemid abgeleitet. Große Steine ​​werden durch einen Laserstrahl zerkleinert, so dass keine Gewebezerlegung erforderlich ist.
  • Entzündete Eingeweide werden ausschließlich konservativ behandelt - Antibiotika, entzündungshemmende Medikamente. Eine antibakterielle Behandlung kann zu Durchfall führen. Daher wird dem Patienten zusätzlich Mittel zur Wiederherstellung der Darmmikroflora verschrieben, die Vitamintherapie ausgibt.
  • Entzündungen des Hüftgelenks und Osteochondrose werden mit Chondroprotektoren, nichtsteroidalen Präparaten und Vitaminen beseitigt. Dem Patienten werden auch Medikamente verschrieben, um die Blutversorgung des Gewebes zu verbessern. Wirksame Drogen - Chondroitinsulfat; Diclofenac; Voltaren; Neurubin und Neurobex (Vitaminkomplexe), Pentoxifyllin.
  • Genitalprolaps zeigt Turnen (Kegel-Übungen und Analoga dieses Komplexes). Gut durchdachte Workouts unterstützen die Muskulatur der Genitalorgane und steigern den Tonus.

Bei schmerzhaften Perioden helfen entzündungshemmende Medikamente der Nichtsteroidgruppe (Ibuprofen, Diclofenac) in Form rektaler Suppositorien. Sie sollten auf 1 St. abends, 2 Tage vor Beginn der Menstruation und während dieser Zeit angewendet werden.

Prognose

Abhängig von Art und Schwere der Erkrankung zum Zeitpunkt des Arztbesuchs. Ein Bruch des Eileiters oder der Eierstöcke geht mit Blutungen einher, so dass eine Verzögerung der medizinischen Versorgung tödlich sein kann. Wenn bösartige Tumore in einem frühen Stadium ihrer Entwicklung eliminiert werden, sind die Aussichten auf eine Genesung günstig.

Colitis und Sigmoiditis sprechen gut auf die Behandlung an, aber nach der Genesung müssen Sie eine Diät einhalten. Genitale Prolaps werden für lange Zeit beseitigt (der Muskelaufbau dauert bis zu sechs Monate). Ein Patient mit einem Appendizitis-Anfall sollte in den ersten Stunden einer Verschlimmerung der Erkrankung operiert werden. Wenn sich der Anhang öffnet und Komplikationen auftreten, ist die Prognose für die Gesundheit ungünstig.

Die Läsion des Nervenplexus der Lendenwirbelsäule spricht gut auf die Ausscheidung an. Mit der rechtzeitigen Behandlung von Hüftarthritis kann die Notwendigkeit eines Ersatzes durch ein künstliches Analogon vermieden werden. Eine ektopische Schwangerschaft in der Anamnese erfordert eine regelmäßige Untersuchung durch einen Frauenarzt. Wenn während der Operation ein Eierstock oder ein Teil des Eileiters entfernt wurde, kann es in der Zukunft zu Schwierigkeiten bei der Empfängnis kommen.

Prävention

Um die Entwicklung von Krankheiten zu vermeiden, die durch Schmerzen in der Leistengegend gekennzeichnet sind, sollten Frauen die folgenden Richtlinien beachten:

  1. Führen Sie sorgfältig und regelmäßig Hygienevorgänge durch (insbesondere während der Menstruation nach dem Geschlechtsverkehr)
  2. Vermeiden Sie Hypothermie, erhebliche körperliche Anstrengung.
  3. Beschränken Sie sich auf psycho-emotionale Unruhen, wechseln Sie zwischen Arbeit und Ruhe
  4. Essen Sie Vitamine, vermeiden Sie unvernünftige Diäten.
  5. Schützen Sie den Körper vor Beschädigungen und Zugluft
  6. Regulieren Sie die Fruchtbarkeit nicht durch Abtreibung. Wenn Sie nicht schwanger werden möchten, wenden Sie sich an einen Frauenarzt und suchen Sie nach einer geeigneten Schutzmethode.
  7. Empfängnisverhütung in der Nähe eines neuen Sexualpartners anwenden.
  8. Machen Sie eine Diät ohne einen Übermaß an salzigen, sauren, würzigen Gerichten

Zusätzliche Empfehlungen - Vermeiden Sie längeres Einweichen im Regen, geben Sie schlechte Gewohnheiten auf, nehmen Sie keine Medikamente ohne ärztliches Rezept ein.

Fazit

Schmerzen in der Leiste bei Frauen haben einen polymorphen Ursprung. Um die Ursache für die Verschlechterung der Gesundheit festzustellen, muss der Patient sich einer Diagnose unterziehen. Dies ermöglicht es, das Auftreten des Verstoßes zu erkennen, medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen und gefährliche Komplikationen zu vermeiden. Wenn das Schmerzsyndrom bei schwangeren Frauen die Einschränkung der motorischen Aktivität empfahl, Behandlung im Krankenwagen.


Artikel Über Enthaarung