Bein-Taubheit: Ursachen und Behandlung

Das Gefühl der Taubheit der Beine ist fast jedem Erwachsenen und sogar einem Kind bekannt. Diese Situation tritt häufig auf, nachdem Sie sich in einer unbequemen Position befunden haben, wenn eine Person einfach nur das Bein "sitzt" oder "hingelegt" hat. Wenn ein Glied gedrückt wird, ist die Blutversorgung gestört und die Nerven können die Impulse nicht normal übertragen. Diese Situation ist nicht gefährlich und nach wenigen Minuten ist alles wieder normal.

Manchmal stört die Taubheit der Beine die Person jedoch lange Zeit. Dies kann auf eine schwerwiegende Beeinträchtigung des Körpers hindeuten. Um die Verschlechterung der Empfindlichkeit zu tolerieren, sollte es nicht erforderlich sein, einen Arzt zu konsultieren und die Ursachen dieses Symptoms herauszufinden.

Ursachen für Taubheitsgefühl im Bein

Taubheitsgefühl der unteren Extremitäten kann bei folgenden Erkrankungen verborgen sein:

Periphere Neuropathie. In diesem Fall können die Nervenfasern der Beine normalerweise keine Signale empfangen und an das Gehirn weiterleiten.

Verschiedene Faktoren können eine Neuropathie auslösen. Die häufigsten sind:

Diabetes mellitus. Die Neuropathie mit den entsprechenden Symptomen manifestiert sich in einem bestimmten Stadium der Krankheitsentwicklung bei jedem Menschen. Die Beine werden bei 70% der Patienten taub und schmerzen. Die Ursache für Verstöße liegt in den Stoffwechselversagen, die vor dem Hintergrund hoher Blutzuckerwerte auftreten. In diesem sterben kleine Nervenfasern. Der pathologische Prozess beginnt mit den Beinen.

Nierenversagen Taubheit wird durch eine große Menge von Giftstoffen im Körper verursacht.

Hypothyreose Diese Erkrankung trägt zur Verletzung der Empfindlichkeit der Beine aufgrund von Fehlfunktionen der Schilddrüse bei.

Avitaminose Vitamine sind direkt an der Bildung der Hülle der Nervenfasern und an der Impulsleitung beteiligt. Wenn der Körper nicht genügend B-Vitamine, Vitamin A oder E hat, kann das erste Symptom von Beriberi genau die Taubheit in den Beinen sein.

Vergiftung durch giftige Substanzen wie Kleber, Blei, Quecksilber usw.

Infektionskrankheiten, die die Nervenfasern betreffen. Es kann ein Herpesvirus, Epstein-Barr-Virus oder HIV sein.

Krankheiten der Autoimmunität. Dazu gehören SLE, rheumatoide Arthritis und Vaskulitis.

Medikation Dies bedeutet, Anfälle, Antibiotika, Medikamente gegen Tuberkulose und Zytostatika zu beseitigen.

Mangel an Magnesium, Eisen und Kalzium im Körper. Diese Spurenelemente sind direkt an der Übertragung von Nervenimpulsen beteiligt.

Neben Taubheitsgefühl in den Beinen kann eine Person durch Symptome wie Parästhesien, Kribbeln der Haut, unruhiges Gehen und das Gefühl, dass ein dicker Stoff an Fuß, Unterschenkel oder Oberschenkel gezogen wurde, gestört werden. Mögliche pathologische Veränderungen in der Haut.

Mononeuropathie. In diesem Fall wird nur ein Nerv oder Plexus nerve geklemmt.

Diese Situation wird bei den folgenden Pathologien beobachtet:

Ischias Die Krankheit wird von einer Entzündung oder Kompression des Ischiasnervs begleitet. Taubheit in den Gliedmaßen stört eine Person nachts.

Das Tunnelsyndrom entsteht, wenn der N. tibialis gestört ist und sich im Bereich des Tarsalkanals befindet (in der Nähe des Knöchels). Das Gefühl der Taubheit wird sich gleichzeitig auf den Fuß und die Ferse erstrecken.

Jede Verletzung der unteren Gliedmaßen kann zu schmerzhaften Empfindungen und Taubheit führen. Und wenn der Schmerz zum Zeitpunkt der Verstauchung, des Bruches, der Verstauchung oder des Blutergusses akut ist, dann wird es schmerzhaft. Häufig verfolgen solche Symptome eine Person während des gesamten Lebens, da sich der beschädigte Nerv oder die Sehne möglicherweise nicht vollständig erholen.

Neuroma Morton. Diese Krankheit wird von einer Verdichtung des Nervs begleitet, die zwischen den langen Fußknochen verläuft. Daher wird das Gefühl der Taubheit in diesem Bereich lokalisiert.

Bei einer Neuritis des Peronealnervs wird der laterale Teil des Beins und des Fußes taub.

Manchmal stört die Taubheit in den Beinen eine Person, die einen ganzen Tag enge und unbequeme Schuhe getragen hat. Unangenehme Empfindungen debütierten, nachdem er seine Schuhe ausgezogen hatte. Nachts ist das Unbehagen schlimmer.

Krankheiten, die mit einer Schädigung des Rückenmarks verbunden sind. Wenn die Übertragung von Nervenimpulsen auf der Ebene des Rückenmarks gestört ist, wird die Person neben dem Taubheitsgefühl in den Beinen Muskelschwäche verspüren. Andere Organe im Becken werden ihre Funktionen nicht mehr vollständig wahrnehmen.

Die Ursachen für solche Verstöße sind meistens:

Hernienwachstum im Raum zwischen den Wirbeln.

Rückenmarkstumor

Multiple Sklerose. Dies ist eine Autoimmunpathologie, die die Myelinscheiden der Nervenstämme beschädigt.

So können angeborene und erworbene Funktionsstörungen des Rückenmarks Taubheit im Bein verursachen.

Hirnkrankheiten Trotz der Tatsache, dass die unteren Gliedmaßen weit vom Gehirn entfernt sind, unterliegen sie den Signalen, die es gibt. Wenn die Gehirnzentren, die die Arbeit der Beine regulieren, versagen, wirkt sich dies auf ihre Empfindlichkeit aus.

Vorübergehende Schlaganfälle und Hirnverletzungen können Taubheit in den Beinen hervorrufen. In manchen Fällen kann es zu Beschwerden aufgrund von Tumoren oder vor dem Hintergrund vorübergehender ischämischer Anfälle kommen.

Taubheit in den Gliedmaßen bei diesen Pathologien wird oft mit einer Verletzung der Bewegungen in der oberen Körperhälfte und mit Schmerzen unterschiedlicher Lokalisation verbunden.

Durchblutungsstörungen. Taubheit in den Beinen kann eine Folge von Durchblutungsstörungen sein, die verschiedene Ursachen haben. Wenn die unteren Gliedmaßen weniger ernährt werden, bleibt dies nicht unbemerkt.

Die Gründe können wie folgt sein:

Atherosklerotische Gefäßverletzung der unteren Extremitäten.

Endarteriitis der Gefäße der Beine. Oft entwickelt sich die Krankheit bei Rauchern.

Manchmal können die Durchblutungsstörungen der unteren Extremitäten nicht durch irgendeine Krankheit, sondern durch äußere Ursachen ausgelöst werden. Dies passiert oft, wenn Sie kalten Füßen ausgesetzt sind und kleine Gefäße auftreten. Darüber hinaus provoziert eine Blutstagnation in den Beinen in unbequemer Position einen langen Zeitvertreib. In diesem Fall wird das Gefühl der Taubheit schnell und ohne Eingreifen von außen verschwinden.

Video: Neurochirurg Gennady Struts über Taubheitsgefühl in den Gliedmaßen:

Taubheit der Beine im Schlaf

Manchmal klagt eine Person, dass ihre Beine nur nachts taub werden. Die Erklärung dafür ist einfach zu finden. Tatsache ist, dass das Gehirn tagsüber sehr viele Signale empfängt. Wenn also das Unbehagen in den Beinen nicht zu stark ist, wird die Person einfach keine Bedeutung darauf legen.

Wenn der Körper ruht, wird er nicht durch Ablenkungen beeinträchtigt, so dass das Gefühl der Taubheit zum Vorschein kommt. Solche Beschwerden können den Schlaf einer Person stören.

Ursachen der Taubheit in den Beinen in der Nacht:

Neuropathie, die sich gerade erst entwickelt. Dies bedeutet, dass jede der oben genannten Krankheiten Unbehagen hervorrufen kann, wenn sie sich in einem frühen Stadium der Entwicklung befinden.

Osteochondrose, die die Lendengegend betrifft.

Frühes Stadium der Multiplen Sklerose.

Unbequeme Haltung im Schlaf.

Restless-Legs-Syndrom. In diesem Fall tritt Taubheit in den Füßen und Beinen auf.

Manchmal ist das Bein während der Schwangerschaft nachts taub. Die Gründe können in diesem Fall mehrere sein. Dazu gehören hormonelle Veränderungen im Körper, Gewichtszunahme, Nährstoffmangel, Druck auf Blutgefäße und Nervenenden im wachsenden Uterus. Wenn Taubheit von Zeit zu Zeit auftritt und keine ernsthaften Beschwerden verursacht, sollte dies keinen Anlass zur Erregung sein. Wenn jedoch ein Symptom zunimmt, müssen Sie einen Arzt aufsuchen. Es ist möglich, dass eine Frau schwerwiegende Komplikationen während der Schwangerschaft entwickelt.

Was tun mit Taubheit der Beine?

Um die Ursache der Beschwerden zu klären, müssen Sie einen Termin mit einem Therapeuten oder Neuropathologen vereinbaren. Der Arzt wird den Patienten untersuchen, seine Beschwerden anhören und eine Untersuchung anordnen. Da die Ursachen für eine solche Verletzung am vielfältigsten sind, kann die Konsultation eines Kardiologen, eines Gefäßchirurgen, eines Neuropathologen und anderer enger Spezialisten erforderlich sein.

Manchmal erfordert die Taubheit der Beine eine Notfallbehandlung für medizinische Hilfe.

Rufen Sie in folgenden Situationen das Ärzteteam an:

Wenn Sie einen Schlaganfall vermuten. In diesem Fall entwickelt die Person Muskelschwäche, Sprachstörungen, Parese der Beine und Arme können beobachtet werden.

Wenn Sie eine Thrombose vermuten. In diesem Fall reicht die Taubheit von den Zehen bis zum Unterschenkel, bis zum Fuß und sogar bis zum Oberschenkel. Es hängt alles davon ab, wo genau sich das Blutgerinnsel gebildet hat. Das Bein verliert an Sensibilität, wird blass und kalt.

Die daraus resultierende Verletzung der unteren Gliedmaßen. Auch wenn die körperliche Aktivität des Beins nicht beeinträchtigt wird, ist es notwendig, einen Termin mit einem Trauma-Spezialisten zu vereinbaren.

Wenn Sie eine Kompression des Rückenmarks vermuten. In diesem Fall erleidet die Person Inkontinenz von Kot und Urin.

Diagnosemaßnahmen

Grunduntersuchung des Patienten mit Taubheitsbeschwerden in den Beinen:

Blut- und Harnspende zur allgemeinen Analyse.

Blutspende für die biochemische Analyse.

Röntgen der Lendenwirbelsäule oder MRT dieses Rückenteils.

Ultraschall der Gefäße der Beine mit der Untersuchung der Arterien und Venen.

Elektroneuromyographie von peripheren Nervenfasern.

Folgende Untersuchungen können als Hilfsdiagnostik verordnet werden:

Blutspende für Schilddrüsenhormone.

Bestimmung des Serumeisenspiegels.

Blutspende zur Bestimmung des Blutzuckerspiegels.

Bestimmung des Vitamingehalts im Blut. Insbesondere ist die Zählung von B-Vitaminen erforderlich.

Blutspende bei größeren Virusinfektionen: HIV, Herpesvirus und Epstein-Barr.

Basierend auf den erhaltenen Daten kann die genaueste Diagnose eingestellt werden.

Fußtaubheitsbehandlung

Die Behandlung hängt direkt davon ab, welche Pathologie das Auftreten dieser Symptome verursacht hat. Wenn eine Person an Diabetes erkrankt, müssen Sie möglicherweise zuckerbrennende Medikamente oder Insulin einnehmen. Stellen Sie sicher, dass Sie schlechte Gewohnheiten wie Rauchen und Alkoholmissbrauch aufgeben.

Hernien der Wirbelsäule müssen operiert werden. Patienten mit Herzinsuffizienz sollten ebenso wie Patienten mit Schlaganfall und Thrombose hospitalisiert werden.

Zur Behandlung der Neuropathie werden Vitamin-Mineral-Komplexe, Gefäßpräparate verwendet. Rheumatische Erkrankungen erfordern Glukokortikoide. Je nach Indikation werden dem Patienten physiotherapeutische Verfahren vorgeschrieben: UHF, Paraffin-Therapie, Magnetfeldtherapie, Bäder mit Radon oder Schwefelwasserstoff usw.

Maßnahmen zur Verhinderung von Taubheit, die zu Hause umgesetzt werden können:

Einen gesunden Lebensstil pflegen, schlechte Gewohnheiten aufgeben.

Tragen Sie bequeme Schuhe, die aus orthopädischer Sicht richtig ausgewählt wurden.

Rechtzeitige Behandlung von Verletzungen.

Rezeption Fußbäder.

Fußmassage durchführen.

Empfang einer Kontrastdusche.

Moderate Übung Um die Blutzirkulation in den unteren Gliedmaßen zu verbessern, muss eine Person mindestens eine halbe Stunde laufen.

Wenn der Arzt Medikamente verschreibt, müssen Sie diese nach einem Zeitplan einnehmen.

Video: Wie wird die Taubheit der Gliedmaßen behandelt?

Autor des Artikels: Maxim Shutov | Hämatologe

Ausbildung: Im Jahr 2013 wurde die Kursk State Medical University fertiggestellt und das Diplom in „Allgemeinmedizin“ erworben. Nach 2 Jahren war der Aufenthalt in der Spezialität "Onkologie" abgeschlossen. 2016 absolvierte er ein postgraduales Studium am National Medical and Surgical Center, benannt nach NI Pirogov.

Beinschmerzen werden durch eine Kombination von Symptomen verursacht, die auf verschiedene Erkrankungen der unteren Extremitäten zurückzuführen sind. Sie manifestieren sich in Form von schmerzhaften Empfindungen mit einem akuten oder ziehenden Charakter. In der Regel Begleiterkrankungen der Gelenke, des Muskel- oder Gefäßsystems sowie der Folgen von Verletzungen oder.

Beinschmerzen treten aus verschiedenen Gründen auf, und die häufigsten davon sind Erkrankungen der Gelenke und der Wirbelsäule, Arteriosklerose, Thrombophlebitis, Plattfüße, Neuralgien, Myositis und verschiedene Verletzungen. In jedem Fall sollten Sie die Entwicklung der Krankheit nicht beginnen, und es ist besser, rechtzeitig einen Arzt zu konsultieren, da.

Es gibt mehrere häufige Ursachen für Schmerzen im Oberschenkel. Dies kann auf Pathologien des Hüftgelenks mit aktiver körperlicher Anstrengung, Infektionsprozessen sowie Verletzungen und Quetschungen zurückzuführen sein. Menschen, die aktiv Sport treiben oder mit ungewöhnlich starker körperlicher Anstrengung können.

Meistens sind Schmerzen in den Gelenken, Wadenmuskeln und Beinen auf entzündliche Erkrankungen der Venen zurückzuführen. Thrombophlebitis und Phlebitis können dieser Kategorie zugeordnet werden. Ein typisches Symptom dieser Erkrankungen ist die Entwicklung von Krampfadern, die mit einer ausgeprägten Erweiterung der Venen einhergeht.

An erster Stelle der Schmerzursache in den Knien und unter dem Knie stehen verschiedene Knieverletzungen der Sehnen, Knorpel, periartikuläre Taschen oder Meniskusverletzungen, ein Bruch der Kniescheibe, eine Schädigung der Kniescheibe. Das Knie unterliegt der stärksten körperlichen Anstrengung des gesamten Bewegungsapparates.

Warum sind die Beine taub - was tun? Ursachen für Taubheit, Lokalisation und Behandlung

Die Taubheit der Beine ist ein komplexes klinisches und multidisziplinäres Problem in der Medizin. Zum Beispiel müssen Sie manchmal auf die Hände achten. Bei einer schweren diabetischen und alkoholischen Polyneuropathie sind nicht nur die Füße, sondern auch die Hände betroffen.

Bei Multipler Sklerose kann die separat behandelte Taubheit in den Beinen, wenn sie ohne andere Symptome behandelt wird, in die falsche Richtung führen.

Daher werden wir in diesem kleinen Artikel versuchen, die häufigsten Ursachen für Taubheitsgefühl in den Beinen hervorzuheben und sie mit anderen, häufig auftretenden Symptomen zu ergänzen.

Was ist Taubheit und wie wird es begleitet?

Taubheit ist eine signifikante Empfindlichkeitsstörung, bei der die Haut einen Irritanten nicht sicher erkennen oder übertragen kann.

Taubheit stört in der Regel alle Arten von Empfindlichkeit: Tastsinn, Schmerz und Temperatur. Manchmal gibt es eine Dissoziation, zum Beispiel die Erhaltung taktiler Berührungsarten und den Verlust von Schmerz und Temperaturempfindlichkeit. Dieses Phänomen ist charakteristisch für Schäden an den lateralen Rücken des Rückenmarks. Experten sollten sich jedoch mit solchen Feinheiten beschäftigen.

Ziel dieses Artikels ist es, die richtige Richtung festzulegen, damit der Patient zum richtigen Arzt geht.

Völliges Taubheitsgefühl oder Anästhesie ist ein Zustand, in dem eine Person mit geschlossenen Augen nicht verstehen kann, ob eine Berührung, ein Stich, eine Prise oder ein Schlauch mit heißem oder kaltem Wasser an der Stelle der Taubheit ist. Jeder von uns erlebte einen solchen Zustand, als es nachts passierte, eine Hand zu "legen".

Für den Fall, dass es Empfindungen gibt, die jedoch unzureichend sind, wird von Hypoästhesie gesprochen. In einigen Fällen wird Taubheit von verschiedenen unangenehmen Empfindungen begleitet, z. B. Schmerzen, Brennen, Gänsehaut, Frösteln und anderen Symptomen.

Sie müssen beispielsweise bei Gefäßerkrankungen berücksichtigt werden. Es ist bekannt, dass die chronische arterielle Insuffizienz oder das Verschwinden der Arteriosklerose der Gefäße der unteren Extremitäten neben Kälte auch von trockener Haut und Abblättern, Haarausfall an den Beinen, erhöhter Brüchigkeit der Nägel begleitet wird.

Ist das Bein auf einer Seite taub, beides oder taub?

Da die Taubheit in den Beinen unterschiedlich ist, müssen Sie vor der Analyse der Symptome jedes Typs einige Worte sagen:

  • Bei diffuser Taubheit, dh wenn Hände und Füße, Finger sowie der Körper taub werden, liegt die Ursache wahrscheinlich bei der allgemeinen Erkrankung und nicht bei Problemen mit Läsionen bestimmter Nerven in den Extremitäten. Wir werden diese Zustände zuerst analysieren.
  • Es ist auch wichtig, auf die Symmetrie der Läsion zu achten.

Für den Fall, dass das Bein einerseits taub wird, ist dies höchstwahrscheinlich ein lokaler Prozess, der meistens mit einer radikulären Manifestation der Osteochondrose oder mit einem Tunnelsyndrom verbunden ist.

Wenn die Taubheit in den Beinen symmetrisch ist, liegt die Ursache höchstwahrscheinlich in einer Läsion im Rückenmark oder Gehirn. Dies ist möglich bei Rückenmarksverletzungen, Rückenmarkkompression bei Verletzungen.

Warum ist das rechte Bein taub? Die Gründe sind so, dass fast alle Menschen Rechtshänder sind und ihr rechtes Bein das tragende ist. Daher sind die meisten Fälle von Zwischenwirbelhernien und Vorsprüngen in der Lendenwirbelsäule auf der rechten Seite zu finden.

Die Lokalisierung von Taubheit kann einem Spezialisten viel sagen. Wenn es zum Beispiel in einem schmalen und langen Streifen von der Hüfte zum Fuß oder von der Hüfte zur Kniekehle (ähnlich den Streifen) entstanden ist, handelt es sich um eine radikuläre Art von Störung, und die entsprechende Lendenwirbelsäule ist rechts oder links schuld. Wenn die Taubheitszone klein ist, kann es sich um eine Funktionsstörung eines bestimmten Nervs handeln.

Wir werden verschiedene Arten von Taubheitsgefühl in den Beinen „vom Allgemeinen zum Besonderen“ kennenlernen, das heißt von allgemeinen Erkrankungen zu mehr lokalen Läsionen.

Schneller Übergang auf der Seite

Beine werden taub - Gründe (häufig)

Wenn die Beine taub, rechts und links sind und dieses Symptom nicht von Hypotrophie, einer Abnahme oder Erhöhung des Muskeltonus und einer Abnahme der Kraft in den Beinen begleitet wird, können die Ursachen für diesen Zustand folgende Ursachen haben:

  • Diabetes mellitus. Meistens, begleitet von brennenden symmetrischen Schmerzen in den Füßen, möchten Sie nachts Ihre Beine unter die Decke strecken und unter fließendem kaltem Wasser ausspülen. Schmerz begleitet von verminderter Empfindlichkeit, Parästhesien, Taubheit;
  • Multiple Sklerose und andere demyelinisierende Erkrankungen. Erscheint oft nach einem starken Visusabfall in einem Auge, nach optischer Neuritis. In den meisten Fällen ist Taubheit asymmetrisch, es gibt Anzeichen für spastische Paresen in den Beinen, Blasenfunktionsstörungen, Tremor und Schwindel können auftreten. Oft gibt es Ophthalmoplegie, Doppelbild;
  • Gefäßerkrankungen: Arteriosklerose obliterans, Krampfadern und chronische Veneninsuffizienz der unteren Extremitäten.

Bei Arteriosklerose obliterans kann es bei der Thrombose der Hauptarterien zu einer Komplikation kommen, die als akuter arterieller Verschluss bezeichnet wird. Das Bein beginnt zu verblassen, starke Schmerzen und Taubheit treten auf. Dieser Zustand entwickelt sich innerhalb von Minuten sehr schnell. Dringender Krankenhausaufenthalt in einem chirurgischen Krankenhaus erforderlich.

Bei Gefäßerkrankungen, symmetrischer Taubheit, Schüttelfrost, intermittierender Claudicatio treten jedoch häufig vegetativ-trophische Erkrankungen (trockene Haut, brüchige Haare und Nägel) auf, die zu einem langsamen Fortschreiten neigen.

Paroxysmale Zustände

Taubheit in den Beinen Foto

Manchmal tritt Taubheitsgefühl in den Beinen oder in einem Bein (z. B. das Bein wird unterhalb des Knies betäubt) als sensorische Aura vor einem Migräneanfall oder vor einem partiellen oder generalisierten epileptischen Anfall auf.

Vielleicht das Auftreten von Taubheitsgefühl bei fortgeschrittenen Formen bösartiger Tumoren, unter Einnahme bestimmter Medikamente, bei chronischen Formen der Neurosyphilis, bei Überwindung der Tuberkulose sowie bei chronischem Alkoholismus. Im letzteren Fall gibt es Anzeichen einer toxischen Polyneuropathie und die Läsion wird symmetrisch sein.

Andere Austauschstörungen

Die Ursache für Taubheitsgefühl in den Beinen ist oft die Avitaminose, ein übermäßiger Konsum von Diuretika, die zum "Auswaschen" von Kalium und Magnesium aus dem Körper beitragen. Oft treten nächtliche Krämpfe der Gastrocnemius-Muskulatur zusammen mit der Taubheit auf.

Manchmal kann Taubheit die Schwangerschaft begleiten - dies ist ein vorübergehendes Phänomen, aber Sie müssen trotzdem einen Arzt aufsuchen.

Wirbelsäulenstörungen

Eine sehr häufige Ursache für Taubheitsgefühl in den Beinen sind Wirbelsäulenstörungen, die durch das Fortschreiten der Osteochondrose verursacht werden. Im Allgemeinen können diese Beschwerden als Hauptsymptome bezeichnet werden:

  • Es gibt starke Schmerzen, wenn man husten, niest, sich anstrengt und die Position des Körpers im Raum ändert;
  • Die Schmerzen sind im Rücken lokalisiert, während sie nach links oder nach rechts abstrahlen (strahlen);
  • Es ist möglich, eine Position zu finden, in der der Schmerz minimal ist, aber wenn sich die Position ändert, nimmt der Schmerz zu;
  • Die Zunahme der Schmerzen ist sehr stark, wie bei einem elektrischen Schlag. Bei den Menschen wird dieser Zustand als "Hexenschuss" oder "Kammer" bezeichnet.

In einigen Fällen tritt unter der Maske der Taubheit eine schwerwiegendere Störung bei der Osteochondrose auf. Taubheit ist schließlich eine empfindliche Erkrankung, aber es gibt auch eine motorische Läsion. Die Füße werden schwächer, die Kraft der Person nimmt ab, die Sehnenreflexe werden schwächer.

Zuerst wird das Gehen auf Zehen und Fersen gestört, und dann beginnt der Fuß zu „klatschen“, er muss gezogen werden. In einigen Fällen ist eine dringende Operation erforderlich, um eine Behinderung zu vermeiden.

Tunnelsyndrome und kompressionsisch-ischämische Neuropathie

An der unteren Extremität gibt es mehrere Zonen, in denen Nervenbündel beeinträchtigt werden können. Wir geben die häufigsten Ursachen für Taubheitsgefühl und andere Empfindlichkeitsstörungen der Beine an.

Warum werden meine Zehen taub oder auf einem Bein? Dies kann häufig durch Tunnelsyndrome verursacht werden, bei denen die sensiblen Äste der Nerven in den Knochenkanälen, unter den Sehnen oder aufgrund von Verletzungen erdrosselt werden. Die häufigsten Störungen sind:

  • Syndrom Tarsalnogo-Kanal.

Der N. tibialis wird in einem harten Tunnel, dem Fersenkanal Richet, zusammengedrückt. In diesem Kanal befinden sich die Beugesehnen der Finger sowie das Gefäßnervenbündel, der N. tibialis und die gleichnamige hintere Arterie.

Neben Taubheit und Parästhesien im Bereich des Fußes und der Zehen ist ihre Beugung aufgrund von Paresen begrenzt, manchmal treten Schwellungen unter dem Knöchel auf.

Oberschenkel

Warum wird die Vorderseite des Oberschenkels taub? Dies ist auf die Roth-Krankheit zurückzuführen.

Es ist durch anhaltende Schmerzen und Taubheitsgefühl entlang der Vorder- und Außenkante der oberen Oberfläche des Oberschenkels gekennzeichnet, wo der äußere Hautnerv der Oberschenkel einer Kompression ausgesetzt ist. Die Ursache ist meistens ein zu enger Hosengürtel. Arbeiten Sie im Abhang, an dem der Oberschenkel zusammengedrückt wird, mit einem langen Druck auf den Oberschenkel an der oberen Tischkante, zum Beispiel, wenn er in der Werkstatt stoppt.

Was ist die Ursache für die Taubheit des Beines sowie der Füße im hinteren Bereich? Die wahrscheinlichste Ursache ist eine Neuropathie des N. peronealis communis.
Neuropathie des N. peroneus communis wird poetisch als „professionelle Lähmung der Tulpenzwiebeln“ bezeichnet.

Der zweite Name ist auch großartig - "Paralyse Erdbeerpflücker". Es ist klar, dass langes Hocken und Werfen der Beine zum Bein zu Verletzungen des N. fibularis im oberen Drittel des Beins führen kann, wo er gegen den Kopf der Fibula drücken kann.

  • Darüber hinaus gibt es eine Schwäche in den Muskeln der Fußstrecker.

Füße nach der Operation taub - was tun?

Was tun, wenn das Bein nach der Operation taub wird? Hier müssen Sie wissen, aus welchem ​​Grund die Operation durchgeführt wurde. Am häufigsten bleibt die Taubheit nach der Mikrodiscektomie bestehen, die an Hernien oder Bandscheibenvorwölbungen in der Lendenwirbelsäule durchgeführt wurde.

Dieses Restsymptom kann lange anhalten. Das Wichtigste, für das die Operation durchgeführt wurde, ist die Entfernung von Anfällen akuter und quälender Rücken- und Beinschmerzen, wenn keine Medikamente geholfen haben, oder um das Fortschreiten peripherer, schlaffer Lähmung im Fuß zu stoppen, was die Person zur Behinderung bringen kann.

Um mit dieser Taubheit fertig zu werden, ist es ratsam, Komplexe der therapeutischen Gymnastik durchzuführen, Kurse für die Verwendung von injizierbaren Medikamenten der Gruppe „B“ durchzuführen, z. B. „Milgamma Compositum“. Gewichtheben sollte vermieden werden.

Beine taub - was tun?

Falls Sie Taubheit in den Beinen feststellen, sollten Sie die verbleibenden Symptome sorgfältig verstehen.

Bei einseitiger Taubheit, dem Auftreten von Schwäche im Bein, ist es daher am besten, sich an einen Neurologen zu wenden. Sie sollten auch einen Neurologen aufsuchen, wenn Sie neben Taubheit Angst vor Tremor, Doppeltsehen, Harninkontinenz und anderen seltsamen Symptomen haben, z. B. einer Nasenstimme, einer Verletzung des Schluckens und des Ganges. Sie müssen zu einem Neurologen mit krampfartigen Anfällen und Migräne gehen.

Falls Sie eine lange Erfahrung mit Diabetes haben, müssen Sie zunächst mit einer Senkung des Blutzuckerspiegels und einer Normalisierung des Blutzuckerspiegels sowie einer Konsultation mit einem Endokrinologen beginnen.

Wenn Sie Angst vor Kälte und Schmerzen beim Gehen haben, müssen Sie aufhören und sich ausruhen (diese Symptome treten häufig bei Rauchern mit großer Erfahrung auf), dann müssen Sie einen Gefäßchirurgen konsultieren.

In jedem Fall müssen Sie sich genau merken, was mit Taubheit einhergeht, welche chronischen Krankheiten Sie haben und erst, nachdem Sie den Arzt richtig informiert haben, sollten Sie einen Facharzt aufsuchen.

Taubheit der Beine

Taubheit in den Beinen gilt als ein ziemlich häufiges Symptom, insbesondere für Personen im mittleren und höheren Alter. In den meisten Fällen weist dies auf das Vorhandensein schwerer Pathologien der Wirbelsäule hin.

Es gibt viele Gründe, warum die Beine, die auf einer Verletzung der Blutversorgung der unteren Extremitäten beruhen, taub werden. Die eine oder andere Krankheit kann auch durch die Region und die Seite der Läsion angezeigt werden.

Klinische Manifestationen, die mit dem Hauptsymptom assoziiert sind, unterscheiden sich je nach ätiologischem Faktor. Als Hauptursachen werden jedoch Sensibilitätsverlust, Kribbeln und Gänsehaut betrachtet. Die Identifizierung der Ursache hilft den instrumentellen Diagnoseverfahren. Das Hauptmerkmal zu neutralisieren sind oft recht konservative Therapiemethoden.

Ätiologie

Das Auftreten einer Taubheit der Beine ist in fast allen Fällen auf Probleme mit der Wirbelsäule zurückzuführen. Manchmal tritt ein solches Symptom vor dem Hintergrund recht harmloser Ursachen auf, darunter:

  • längere Aufrechterhaltung einer unbequemen Körperposition, zum Beispiel während des Schlafes oder bei langem Sitzen am Arbeitsplatz. In solchen Fällen verschwindet das Unbehagen, nachdem die Haltung geändert wurde.
  • Langzeitwirkung auf den Körper bei tiefen Temperaturen - die Reaktion des Körpers auf Unterkühlung beginnt genau bei den unteren Extremitäten. Die Menschen sollten ihre Füße in der kalten Jahreszeit immer warm halten;
  • unbequeme oder zu enge Schuhe zu tragen - führt oft zu Taubheitsgefühl der Finger, aber wenn Sie den Einfluss eines solchen Faktors nicht aufhalten, breitet sich das Taubheitsgefühl im gesamten Glied aus;
  • die Zeit der Geburt - zu dieser Zeit nimmt das Flüssigkeitsvolumen im Körper der zukünftigen Mutter zu;
  • sitzender oder sitzender Lebensstil - die Hauptquelle der Tatsache, dass die Beine unter dem Knie taub sind.

Was die pathologischen Ursachen der Taubheit der Beine angeht, gibt es noch viele weitere. In den meisten Fällen wird das Erscheinungsbild dieses Symptoms von folgenden Faktoren beeinflusst:

Die Lokalisierung eines ähnlichen Symptoms hilft dabei, den ätiologischen Faktor genauer zu bestimmen. Daher ist Taubheit in der Hüfte häufig eine Manifestation von:

  • lumbale Hernie;
  • die Bildung einer kleinen intervertebralen Hernie, die sich häufig vor dem Hintergrund der lumbalen Osteochondrose entwickelt;
  • radikuläres Syndrom oder Ischias;
  • Entzündungsprozess im Ischiasnerv;
  • Die parästhetische Meralgie oder andere Tunnelsyndrome von Bernhardt-Roth;
  • Spinalstenose aufgrund degenerativ-dystrophischer Veränderungen.

Wenn sich die Wade versteift, kann dies folgende Ursachen haben:

  • Mangel an Vitaminen und essentiellen Elementen wie Natrium, Magnesium und Kalium im Körper;
  • Funktionsstörung des Zentralnervensystems;
  • Mangel an körperlicher Aktivität im Leben einer Person;
  • die Bildung von Krampfadern;
  • die Entwicklung einer Thrombophlebitis.

Taubheit des linken Beines wird verursacht durch:

Das Auftreten eines solchen Symptoms im rechten Bein wird aufgrund der folgenden Faktoren beobachtet:

  • das Auftreten einer komplizierten Form der Osteochondrose, und zwar im Lendenbereich;
  • Polyneuropathie und andere systemische Beschwerden;
  • Thrombose und Krampfadern;
  • Lumboischialgie;
  • posttraumatische Syndrome.

Faktoren, die angeben, warum die Beine unter den Knien taub werden:

Taubheit der Beine über dem Knie wird beobachtet, wenn:

  • Avitaminose;
  • übermäßige Belastung des Sprunggelenks;
  • unbequeme Körperposition;
  • Hypodynamie;
  • Nekrose des Femurkopfes;
  • Fettleibigkeit;
  • unbequeme Schuhe tragen.

Taubheit der Füße verursacht:

  • Zwischenwirbelhernie;
  • Spondylose;
  • Multiple Sklerose;
  • Atherosklerose;
  • Diabetes mellitus;
  • Osteochondrose;
  • vernichtende Endarteriitis;
  • ischämischer Schlaganfall;
  • Raynaud-Krankheit;
  • Tumorwachstum;
  • Verletzung der Blutversorgung des Gehirns.

Ähnliche Faktoren erklären die Taubheit der Beine vom Knie bis zum Fuß.

Symptomatologie

Das Auftreten des Hauptsymptoms wird niemals unabhängig beobachtet, es wird von einer großen Anzahl anderer klinischer Manifestationen begleitet. Daher sind die Hauptsymptome der Taubheit in den Beinen:

  • Verletzung der Sensibilität - eine Person kann nicht zwischen heiß und kalt unterscheiden;
  • Kribbeln und Gänsehaut auf der Haut;
  • ein starkes Auftreten von Schmerzen in der Wirbelsäule, der Brust und anderen Bereichen;
  • starker Schwindel und starke Kopfschmerzen;
  • Schwäche und Müdigkeit;
  • Jucken und Brennen der Haut;
  • Schweregefühl in den Beinen;
  • Gangwechsel;
  • die Blauheit der Haut der betroffenen Extremität oder des Beinbereichs;
  • Anfälle;
  • Schmerzen in der Nacht.

Diese Symptome bilden die Grundlage für das Krankheitsbild, können sich jedoch unterscheiden, je nachdem, warum die Beine taub werden.

Diagnose

Bei den ersten Symptomen ist es so bald wie möglich notwendig, einen Vertebrologen, Therapeuten oder Neurologen zu Rate zu ziehen, der weiß, was er mit Taubheitsgefühl in den Beinen zu tun hat, die effektivsten Behandlungstaktiken diagnostizieren und vorschreiben.

Vor allem braucht der Arzt:

  • Untersuchung der Krankheitsgeschichte und der Lebensgeschichte des Patienten, was auf einige Gründe für das Auftreten des unangenehmen Hauptsymptoms schließen lässt
  • eine ausführliche körperliche Untersuchung durchzuführen, die erforderlich ist, um den Zustand der Haut und der Beine zu untersuchen und den Taubheitsfokus zu identifizieren;
  • Hinterfragen Sie den Patienten sorgfältig, um zu verstehen, welche Symptome wie lange und mit welcher Intensität.

Die folgenden instrumentellen Untersuchungen helfen, die Ursache der Taubheit der Beine von der Hüfte bis zum Knie sowie andere Lokalisationen genau zu identifizieren:

  • Gefäßdoplerographie - zum Nachweis von Pathologien von Arterien oder Gefäßen;
  • CT und MRI - zur Erkennung versteckter Frakturen und Veränderungen der Wirbelsäulenstruktur;
  • Elektromyographie;
  • EEG und magnetische Kernresonanz - zur Bestimmung der genauen Lokalisation des betroffenen Nervens und zur Diagnose von Erkrankungen des zentralen Nervensystems;
  • Ultraschall und Radiographie unter Verwendung eines Kontrastmittels.

Bei Labortests hat nur ein allgemeiner Bluttest, der auf eine Anämie schließen lässt, einen diagnostischen Wert.

Behandlung

Die Beseitigung des Hauptsymptoms zielt immer darauf ab, die während der diagnostischen Aktivitäten festgestellte Ursache für die Taubheit der Beine zu beseitigen, und nur ein Arzt kann sie für jeden Patienten individuell verschreiben.

Das Behandlungsschema für Patienten umfasst in den meisten Fällen:

  • Drogen nehmen;
  • manuelle Therapie;
  • die vom behandelnden Arzt zusammengestellte Übung der therapeutischen Gymnastik;
  • Physiotherapie;
  • Methoden der alternativen Medizin.

Die medikamentöse Therapie beinhaltet die Verwendung von:

  • steroidale und nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente;
  • Chondroprotektoren und Muskelrelaxanzien;
  • Analgetika und Antispasmodika;
  • Vitamin- und Mineralkomplexe.

Die Physiotherapie zielt auf die Umsetzung von:

  • Elektrophorese und Phonophorese;
  • Laserstrahlung mit niedriger Intensität;
  • Hirudotherapie;
  • Akupunktur;
  • therapeutische Massagesteine;
  • Moxotherapie;
  • Magnetfeldtherapie sowie die Auswirkungen von Ultraschall und Mikrostrom.

Solche Techniken lösen Regenerationsprozesse aus, wirken biostimulierend und verbessern die Blutversorgung des betroffenen Gebietes.

Mit alternativen Rezepturen können gute Ergebnisse erzielt werden. Dies kann jedoch nur nach Zustimmung des behandelnden Arztes erfolgen. Die effektivsten Methoden einer solchen Therapie sind:

  • Honig - wird für Wickel verwendet;
  • Alkohol - es muss in den Bereich gerieben werden, in dem Taubheit zu spüren ist;
  • Fett mit zugesetztem Zucker - die Mischung wird als Salbe aufgetragen;
  • Wodka und Flieder - für Kompressen ist Tinktur erforderlich.

Die Dauer einer solchen Behandlung sollte nicht unter zwei Wochen liegen.

Bei chirurgischen Eingriffen wird nur nach individuellen Indikationen vorgegangen.

Das Ignorieren der Symptome und die mangelnde Behandlung können zu Durchblutungsstörungen oder partiellen Gangrän der unteren Extremitäten führen.

Prävention

Es gibt keine speziellen Präventivmaßnahmen für die Taubheit der Beine. Die Menschen sollten die allgemeinen Regeln beachten:

  • die Sucht vollständig aufgeben;
  • die Salzaufnahme reduzieren;
  • öfter im Freien;
  • Bereichern Sie die Ernährung mit frischem Obst und Gemüse sowie Zutaten mit einem hohen Gehalt an Kalzium, Kalium, Magnesium, Eisen und Vitaminen.
  • minimieren das Tragen von Fersen;
  • Körpergewicht kontrollieren;
  • einen mäßig aktiven Lebensstil führen;
  • mehrmals im Jahr für eine vollständige klinische Untersuchung zur Früherkennung dieser Krankheiten, deren Symptom Taubheit der unteren Extremitäten ist.

Taubheit der Beine hat nur dann positive Auswirkungen, wenn eine rechtzeitige und umfassende Behandlung eingeleitet wird.

NogiHelp.ru

Taubheit der Wadenmuskulatur ist eine häufige Erscheinung. Ein Empfindlichkeitsverlust tritt in bestimmten Hautbereichen auf, begleitet von Taubheitsgefühl, Kribbeln, Brennen, Gletschern. Dieses Symptom ist ein Symptom vieler Krankheiten - Diabetes mellitus, Osteochondrose, Durchblutungsstörungen, Vitaminmangel (Vitaminmangel), Nervenenden, ischämischer Anfall.

Häufige Ursachen für Taubheitsgefühl im Bein

  • Mangel an körperlicher Aktivität;
  • Unbequeme Haltung. Verursacht ein unangenehmes Gefühl der Taubheit in den Beinen mit Kribbeln;
  • Verletzung der Nervenwurzeln aufgrund des pathologischen Zustands der Wirbelsäule;
  • Ein unzureichender Fluss von Cyanocobalamin (Vitamin B12), das an den Stoffwechselprozessen von Nervenzellen beteiligt ist, führt zu schmerzhaften Veränderungen im Nervengewebe.
  • Raynaud-Syndrom;
  • Neuropathie;
  • Ischämischer Schlaganfall;
  • Vernichtung der Endarteriitis und anderer Pathologien der Arterien;
  • Multiple Sklerose;
  • Tumorerkrankungen des Gehirns;
  • Chronischer Alkoholismus.

Taubheit der Wadenmuskeln resultiert aus Anfällen. Ursachen für Anfälle sind Rückenbeschwerden, Osteochondrose. Übergewichtige Menschen können Taubheitsgefühl in den Wadenmuskeln entwickeln.

Taubheit der Waden der Beine mit Diabetes mellitus

Diabetes mellitus ist eine Krankheit, bei der die Nerven und Blutgefäße der Extremitäten betroffen sind. Große und kleine Gefäße leiden. Die Situation wird durch die Tatsache kompliziert, dass sich an den Arterienwänden Cholesterin-Plaques ablagern.

Probleme mit den Beinen und Muskeln der Waden bei Diabetes mellitus beruhen auf der Tatsache, dass Zellen und Gewebe unter dem Einfluss von hohem Blutzucker ihre restaurativen Eigenschaften verlieren. Die kleinsten Gefäße unter dem Einfluss von hohem Zucker werden mit Glukosekristallen verstopft. Zellen und Gewebe erhalten weniger Nährstoffe und Sauerstoff. Sie sammeln sich übermäßig viel Kohlendioxid und Stoffwechselprodukte an. Äußerlich äußert sich dies in zahlreichen Problemen der Wadenmuskulatur.

Hoher Blutzucker führt zu Nervenschäden. Das periphere Nervensystem, zu dem die Nerven gehören, durch die Rückenmark und Gehirn die inneren Organe steuern, ist stärker betroffen. Diabetes beeinflusst das somatische und das autonome Nervensystem. Die Niederlage des somatischen Nervensystems verursacht auch quälende Schmerzen in den Beinen. Schäden an den Nerven (und Blutgefäßen) können einen Diabetiker zu einem Invaliden machen. Die Niederlage des autonomen Nervensystems bei Diabetes mellitus ist nicht weniger gefährlich, da es das Risiko für andere Komplikationen sowie den plötzlichen Tod erheblich erhöht.

Eine progressive Schädigung des Nerven- und Kreislaufsystems bei Diabetes erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass sich diabetische Gangrän entwickeln. Merkmale dieser Komplikation bei Diabetes:

  • Es kann trocken oder nass sein.
  • Häufig tritt nach Verletzungen der Füße oder Finger auf.
  • Es gibt einen starken quälenden Schmerz.
  • Der einzige Weg zur Behandlung von Gangrän ist eine Operation mit Amputation der Extremität.
  • Während der Amputation wird das erkrankte Gewebe entlang des gesunden Gewebes über den betroffenen Bereich herausgeschnitten.

Die Taubheit der Muskeln der Waden der Beine mit Diabetes mellitus erfordert vom Patienten strikte Aufmerksamkeit. Dies hilft, gesunde Beine und hohe Leistung zu erhalten.

Taubheit der Beinmuskulatur bei Bandscheibenhernie

Zwischenwirbelbrüche und Osteochondrose sind eine schwerwiegende Ursache für Taubheitsgefühl in den Beinen. Der Patient verliert als Folge eines Zwischenwirbelbruchs die Empfindlichkeit eines bestimmten Beinbereichs.

Die Wirbelsäule ist für fast alle physiologischen Prozesse verantwortlich. Mit seinen Krankheiten wird die normale Regulation dieser Prozesse gestört. Organe und Gliedmaßen leiden darunter. Schmerzen und Taubheitsgefühl in den Beinen werden durch eine Schädigung der Lendenwirbelsäule verursacht. Ausmaß und Schweregrad der Läsion beeinflussen die Häufigkeit und Häufigkeit von Schmerzen. Deshalb sind bei verschiedenen Patienten die Schmerzen und Taubheit der Muskeln in den unteren Gliedmaßen unterschiedlich.

Schmerz und Taubheit resultieren aus der Tatsache, dass der intervertebrale Hernie die Nervenwurzeln drückt. Es gibt Taubheit in den Beinen, Schmerzen, oft heftig. Die Patienten sind besorgt über das Gefühl der Schwäche in den Beinen, krabbeln, kriechen, beschreiben ihre Beine als "wattiert". Schmerzen und Taubheit sind bei längerem Sitzen oder Stehen stärker. Die gleichen Empfindungen treten beim Husten und Niesen auf.

Taubheit der Beine und Schmerzen in den Muskeln treten bei Osteochondrose auf. Die Prävalenz der Erkrankung ist weniger verbreitet. Der Entwicklungsmechanismus ist der gleiche: Durch die Ablagerung von Salzen und degenerativen Veränderungen der Wirbel werden die Nervenwurzeln zusammengedrückt. Dies führt zu einer charakteristischen Empfindlichkeitsänderung in den unteren Gliedmaßen.

Zur Ermittlung der Taubheitsursache im Bandscheibenvorfall kann nur ein Arzt. Bei Bedarf durch Ultraschall, Magnetresonanztomographie, Radiographie der Brust- und Lendenwirbelsäule eingesetzt.

Durchblutungsstörungen und Taubheit der Beine

Bei Durchblutungsstörungen entsteht ein Gefühl der Taubheit der unteren Extremitäten. Dies ist mit einer Abnahme des Blutflusses zu den Beinmuskeln verbunden, was zur Anhäufung von Endprodukten des Stoffwechsels in ihnen führt. Der Blutfluss zu den Muskeln nimmt ab und aufgrund der Verengung der Arterien.

Eine schlechte Durchblutung der unteren Extremitäten führt zu Blockaden und zum Auftreten von starken Schmerzen in der Wadenmuskulatur. Die Schmerzen sind so stark, dass der Patient gezwungen ist, lange Gehpausen einzulegen. Wir sprechen nicht von stärkerer körperlicher Anstrengung: Schmerzen und unangenehme Symptome schließen dies fast vollständig aus. Ursachen für Durchblutungsstörungen und nachfolgende Taubheit der Beine:

  • Rauchen
  • Lange Verwendung von alkoholischen Getränken.
  • Erhöhtes Körpergewicht.
  • Fortgeschrittenes Alter
  • Häufiger und anhaltender Stress.
  • Diabetes mellitus.
  • Ungünstige genetische Veranlagung.
  • Störung des Fettstoffwechsels.

Es ist der nachteilige Effekt der Auslöschung der Endarteriitis auf das Auftreten von Schmerzen und Taubheit der unteren Extremitäten zu beachten. Vernichtende Endarteriitis betrifft beide Geschlechter, Männer häufiger. Ein wesentlicher Faktor ist das Alter - nach vierzig Jahren steigt die Wahrscheinlichkeit der Erkrankung. Bei Raucherpatienten tritt häufiger eine blutende Endarteriitis auf.

Beriberi und Taubheit der Beine

Bei Vitaminmangel kann es zu einer pathologischen Taubheit der Waden der Beine kommen. Der Mangel an Cyanocobalamin (Vitamin B12) ist der wichtigste Entwicklungsfaktor. Äußere Manifestationen des Mangels an Charakteristik und Auffälligkeit. Menschen, die Fleisch und Milchprodukte ablehnen, sind besonders anfällig. Diese Produkte enthalten große Mengen dieses Vitamins. Der tägliche Bedarf dafür wird in Mikrogramm gemessen, die im normalen Stoffwechsel eine entscheidende Rolle spielen.

Cyanocobalamin unterstützt das normale Funktionieren des Nerven- und Kreislaufsystems. Es unterstützt die normale Bildung roter Blutkörperchen, von der die Zufuhr von Sauerstoff und Nährstoffen zu den Zellen und Geweben der unteren Extremitäten abhängt. Diese Substanzen sind an der Synthese von Proteinen, Enzymen, beteiligt und sind für die Prozesse verantwortlich, auf denen die normale Versorgung von Gewebe und Zellen mit Sauerstoff aufgebaut wird.

Vitaminmangel bei einem Patienten

Eine unzureichende Zufuhr von Vitamin B12 (Cyanocobalamin) zusammen mit Nahrungsmitteln führt zur Entwicklung spezifischer Beriberi. Der Körper braucht mikroskopisch kleine Mengen dieses Vitamins, es kann sich ansammeln, aber früher oder später werden bei monotoner Ernährung seine Reserven aufgebraucht. Die Symptome einer Avitaminose können wie eine Lawine wachsen. Eine Person riskiert, da sich Symptome einer Nervenschädigung entwickeln können. Die Erhöhung der Menge dieses Vitamins ist auch riskant, es kann sich entwickeln:

  • Kardiovaskuläres Versagen;
  • Lungenödem;
  • Urtikaria;
  • Thrombose;
  • Anaphylaktischer Schock.

Hypervitaminose entwickelt sich mit einem erhöhten Fluss synthetischer Cyanocobalaminpräparate in das Blut.

Migräne und Taubheit der Beine

Migräne ist eine häufige Ursache für die Taubheit der Wadenmuskeln. Der Mechanismus der Entwicklung von Kopfschmerzen und der damit verbundenen Taubheit der unteren Extremitäten ist nicht vollständig verstanden. Mögliche Gründe für die Entwicklung dieser Pathologie sind:

  • Starke emotionale und körperliche Überlastung;
  • Anhaltende Essstörungen;
  • Die ständige Verwendung von alkoholischen Getränken;
  • Rauchen;
  • Wechselnde Wetterbedingungen;
  • Menstruationszyklus bei Frauen;
  • Essen von Lebensmitteln, die reich an Tyramin sind;
  • Ein erhöhtes Maß an Angst bei Menschen.

Migräne erhöht das Risiko für die Taubheit der Muskeln, da diese Erkrankung den Innervationsmechanismus stört. Vielleicht die Entwicklung der sogenannten hemiplegischen Aura, wenn sich die rechten oder linken Gliedmaßen nicht bewegen.

Raynaud-Krankheit und andere Pathologien

Bei Raynaud-Krankheit kann es manchmal zu Taubheit der Muskeln kommen. Dies ist auf pathologische Veränderungen in kleinen Gefäßen zurückzuführen. Dieser Zustand der Arterien führt dazu, dass die Zellen und Gewebe der Muskeln der unteren Extremitäten nicht genügend Sauerstoff, Vitamine, Mineralstoffe und Nährstoffe erhalten. Dadurch treten charakteristische pathologische Veränderungen auf.

Bei einem ischämischen Schlaganfall besteht außerdem ein hohes Risiko für die Taubheit der Muskeln. Dies liegt an der Verletzung von Gehirnstrukturen. Ein pathologischer Zustand mit einem Schlaganfall ist leicht zu vermuten, eine Person verliert die Sensibilität der Hälfte des Körpers. Das heißt, Taubheit kann an den rechten oder linken Extremitäten auftreten. In solchen Fällen sollten Sie sofort Ihren Arzt kontaktieren.

Bei demyelinisierenden Erkrankungen treten Schädigungen des Rückenmarks oder des Gehirns auf. Die Symptome sind sehr unterschiedlich, die Taubheit der Gastrocnemius-Muskulatur kommt häufig vor. Nur ein Neurologe kann die wahre Ursache für Taubheit in den unteren Gliedmaßen feststellen.

Versuchen Sie nicht, Selbstdiagnostik und insbesondere Selbstbehandlung durchzuführen, da dies zu äußerst nachteiligen Folgen führen kann.

Taubheit in den Beinen gilt als ein ziemlich häufiges Symptom, insbesondere für Personen im mittleren und höheren Alter. In den meisten Fällen weist dies auf das Vorhandensein schwerer Pathologien der Wirbelsäule hin.

Es gibt viele Gründe, warum die Beine, die auf einer Verletzung der Blutversorgung der unteren Extremitäten beruhen, taub werden. Die eine oder andere Krankheit kann auch durch die Region und die Seite der Läsion angezeigt werden.

Klinische Manifestationen, die mit dem Hauptsymptom assoziiert sind, unterscheiden sich je nach ätiologischem Faktor. Als Hauptursachen werden jedoch Sensibilitätsverlust, Kribbeln und Gänsehaut betrachtet. Die Identifizierung der Ursache hilft den instrumentellen Diagnoseverfahren. Das Hauptmerkmal zu neutralisieren sind oft recht konservative Therapiemethoden.

Ätiologie

Das Auftreten einer Taubheit der Beine ist in fast allen Fällen auf Probleme mit der Wirbelsäule zurückzuführen. Manchmal tritt ein solches Symptom vor dem Hintergrund recht harmloser Ursachen auf, darunter:

  • längere Aufrechterhaltung einer unbequemen Körperposition, zum Beispiel während des Schlafes oder bei langem Sitzen am Arbeitsplatz. In solchen Fällen verschwindet das Unbehagen, nachdem die Haltung geändert wurde.
  • Langzeitwirkung auf den Körper bei tiefen Temperaturen - die Reaktion des Körpers auf Unterkühlung beginnt genau bei den unteren Extremitäten. Die Menschen sollten ihre Füße in der kalten Jahreszeit immer warm halten;
  • unbequeme oder zu enge Schuhe zu tragen - führt oft zu Taubheitsgefühl der Finger, aber wenn Sie den Einfluss eines solchen Faktors nicht aufhalten, breitet sich das Taubheitsgefühl im gesamten Glied aus;
  • die Zeit der Geburt - zu dieser Zeit nimmt das Flüssigkeitsvolumen im Körper der zukünftigen Mutter zu;
  • sitzender oder sitzender Lebensstil - die Hauptquelle der Tatsache, dass die Beine unter dem Knie taub sind.

Was die pathologischen Ursachen der Taubheit der Beine angeht, gibt es noch viele weitere. In den meisten Fällen wird das Erscheinungsbild dieses Symptoms von folgenden Faktoren beeinflusst:

  • Wirbelsäulenerkrankungen;
  • systemische Pathologie;
  • Tunnelsyndrom;
  • Multiple Sklerose;
  • Durchblutungsstörungen;
  • Arthritis.

Die Lokalisierung eines ähnlichen Symptoms hilft dabei, den ätiologischen Faktor genauer zu bestimmen. Daher ist Taubheit in der Hüfte häufig eine Manifestation von:

  • lumbale Hernie;
  • die Bildung einer kleinen intervertebralen Hernie, die sich häufig vor dem Hintergrund der lumbalen Osteochondrose entwickelt;
  • radikuläres Syndrom oder Ischias;
  • Entzündungsprozess im Ischiasnerv;
  • Die parästhetische Meralgie oder andere Tunnelsyndrome von Bernhardt-Roth;
  • Spinalstenose aufgrund degenerativ-dystrophischer Veränderungen.

Wenn sich die Wade versteift, kann dies folgende Ursachen haben:

  • Mangel an Vitaminen und essentiellen Elementen wie Natrium, Magnesium und Kalium im Körper;
  • Funktionsstörung des Zentralnervensystems;
  • Mangel an körperlicher Aktivität im Leben einer Person;
  • die Bildung von Krampfadern;
  • die Entwicklung einer Thrombophlebitis.

Taubheit des linken Beines wird verursacht durch:

  • Osteochondrose;
  • Migräne;
  • Zwischenwirbelhernie;
  • Mangel an Vitaminen der Gruppe D, Magnesium und Kalium;
  • der Verlauf von Diabetes;
  • rheumatoide Arthritis;
  • Nervenklemmung in der Leistengegend;
  • Multiple Sklerose;
  • maligne Tumorbildung oder Krebsmetastasierung.

Das Auftreten eines solchen Symptoms im rechten Bein wird aufgrund der folgenden Faktoren beobachtet:

  • das Auftreten einer komplizierten Form der Osteochondrose, und zwar im Lendenbereich;
  • Polyneuropathie und andere systemische Beschwerden;
  • Thrombose und Krampfadern;
  • Lumboischialgie;
  • posttraumatische Syndrome.

Faktoren, die angeben, warum die Beine unter den Knien taub werden:

  • Zwischenwirbelhernie;
  • Neuropathie;
  • Osteochondrose;
  • Atherosklerose;
  • Raynaud-Syndrom;
  • Multiple Sklerose;
  • rheumatoide Arthritis.

Taubheit der Beine über dem Knie wird beobachtet, wenn:

  • Avitaminose;
  • übermäßige Belastung des Sprunggelenks;
  • unbequeme Körperposition;
  • Hypodynamie;
  • Nekrose des Femurkopfes;
  • Fettleibigkeit;
  • unbequeme Schuhe tragen.

Taubheit der Füße verursacht:

  • Zwischenwirbelhernie;
  • Spondylose;
  • Multiple Sklerose;
  • Atherosklerose;
  • Diabetes mellitus;
  • Osteochondrose;
  • vernichtende Endarteriitis;
  • ischämischer Schlaganfall;
  • Raynaud-Krankheit;
  • Tumorwachstum;
  • Verletzung der Blutversorgung des Gehirns.

Atherosklerose - eine mögliche Ursache für Taubheit

Ähnliche Faktoren erklären die Taubheit der Beine vom Knie bis zum Fuß.

Symptomatologie

Das Auftreten des Hauptsymptoms wird niemals unabhängig beobachtet, es wird von einer großen Anzahl anderer klinischer Manifestationen begleitet. Daher sind die Hauptsymptome der Taubheit in den Beinen:

  • Verletzung der Sensibilität - eine Person kann nicht zwischen heiß und kalt unterscheiden;
  • Kribbeln und Gänsehaut auf der Haut;
  • ein starkes Auftreten von Schmerzen in der Wirbelsäule, der Brust und anderen Bereichen;
  • starker Schwindel und starke Kopfschmerzen;
  • Schwäche und Müdigkeit;
  • Jucken und Brennen der Haut;
  • Schweregefühl in den Beinen;
  • Gangwechsel;
  • die Blauheit der Haut der betroffenen Extremität oder des Beinbereichs;
  • Anfälle;
  • Schmerzen in der Nacht.

Diese Symptome bilden die Grundlage für das Krankheitsbild, können sich jedoch unterscheiden, je nachdem, warum die Beine taub werden.

Diagnose

Bei den ersten Symptomen ist es so bald wie möglich notwendig, einen Vertebrologen, Therapeuten oder Neurologen zu Rate zu ziehen, der weiß, was er mit Taubheitsgefühl in den Beinen zu tun hat, die effektivsten Behandlungstaktiken diagnostizieren und vorschreiben.

Vor allem braucht der Arzt:

  • Untersuchung der Krankheitsgeschichte und der Lebensgeschichte des Patienten, was auf einige Gründe für das Auftreten des unangenehmen Hauptsymptoms schließen lässt
  • eine ausführliche körperliche Untersuchung durchzuführen, die erforderlich ist, um den Zustand der Haut und der Beine zu untersuchen und den Taubheitsfokus zu identifizieren;
  • Hinterfragen Sie den Patienten sorgfältig, um zu verstehen, welche Symptome wie lange und mit welcher Intensität.

Die folgenden instrumentellen Untersuchungen helfen, die Ursache der Taubheit der Beine von der Hüfte bis zum Knie sowie andere Lokalisationen genau zu identifizieren:

Doppler der Gefäße der unteren Extremitäten

  • Gefäßdoplerographie - zum Nachweis von Pathologien von Arterien oder Gefäßen;
  • CT und MRI - zur Erkennung versteckter Frakturen und Veränderungen der Wirbelsäulenstruktur;
  • Elektromyographie;
  • EEG und magnetische Kernresonanz - zur Bestimmung der genauen Lokalisation des betroffenen Nervens und zur Diagnose von Erkrankungen des zentralen Nervensystems;
  • Ultraschall und Radiographie unter Verwendung eines Kontrastmittels.

Bei Labortests hat nur ein allgemeiner Bluttest, der auf eine Anämie schließen lässt, einen diagnostischen Wert.

Behandlung

Die Beseitigung des Hauptsymptoms zielt immer darauf ab, die während der diagnostischen Aktivitäten festgestellte Ursache für die Taubheit der Beine zu beseitigen, und nur ein Arzt kann sie für jeden Patienten individuell verschreiben.

Das Behandlungsschema für Patienten umfasst in den meisten Fällen:

  • Drogen nehmen;
  • manuelle Therapie;
  • die vom behandelnden Arzt zusammengestellte Übung der therapeutischen Gymnastik;
  • Physiotherapie;
  • Methoden der alternativen Medizin.

Die medikamentöse Therapie beinhaltet die Verwendung von:

  • steroidale und nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente;
  • Chondroprotektoren und Muskelrelaxanzien;
  • Analgetika und Antispasmodika;
  • Vitamin- und Mineralkomplexe.

Die Physiotherapie zielt auf die Umsetzung von:

  • Elektrophorese und Phonophorese;
  • Laserstrahlung mit niedriger Intensität;
  • Hirudotherapie;
  • Akupunktur;
  • therapeutische Massagesteine;
  • Moxotherapie;
  • Magnetfeldtherapie sowie die Auswirkungen von Ultraschall und Mikrostrom.

Solche Techniken lösen Regenerationsprozesse aus, wirken biostimulierend und verbessern die Blutversorgung des betroffenen Gebietes.

Mit alternativen Rezepturen können gute Ergebnisse erzielt werden. Dies kann jedoch nur nach Zustimmung des behandelnden Arztes erfolgen. Die effektivsten Methoden einer solchen Therapie sind:

  • Honig - wird für Wickel verwendet;
  • Alkohol - es muss in den Bereich gerieben werden, in dem Taubheit zu spüren ist;
  • Fett mit zugesetztem Zucker - die Mischung wird als Salbe aufgetragen;
  • Wodka und Flieder - für Kompressen ist Tinktur erforderlich.

Die Dauer einer solchen Behandlung sollte nicht unter zwei Wochen liegen.

Bei chirurgischen Eingriffen wird nur nach individuellen Indikationen vorgegangen.

Das Ignorieren der Symptome und die mangelnde Behandlung können zu Durchblutungsstörungen oder partiellen Gangrän der unteren Extremitäten führen.

Prävention

Es gibt keine speziellen Präventivmaßnahmen für die Taubheit der Beine. Die Menschen sollten die allgemeinen Regeln beachten:

  • die Sucht vollständig aufgeben;
  • die Salzaufnahme reduzieren;
  • öfter im Freien;
  • Bereichern Sie die Ernährung mit frischem Obst und Gemüse sowie Zutaten mit einem hohen Gehalt an Kalzium, Kalium, Magnesium, Eisen und Vitaminen.
  • minimieren das Tragen von Fersen;
  • Körpergewicht kontrollieren;
  • einen mäßig aktiven Lebensstil führen;
  • mehrmals im Jahr für eine vollständige klinische Untersuchung zur Früherkennung dieser Krankheiten, deren Symptom Taubheit der unteren Extremitäten ist.

Taubheit der Beine hat nur dann positive Auswirkungen, wenn eine rechtzeitige und umfassende Behandlung eingeleitet wird.

Wenn das Bein von der Hüfte bis zum Knie taub wird, sollten Sie nicht in Panik geraten. In der Regel entsteht ein solcher Zustand durch übermäßige Bewegung und geht von selbst weg. Es ist jedoch notwendig, auf den Fall zu achten, dass das Bein oft genug taub wird und dies lange Zeit geschieht. Dies ist ein Grund, zum Arzt zu gehen und die Prüfung zu bestehen. Warum wird das Bein von der Hüfte bis zum Knie taub? Versuchen wir, die Gründe dafür herauszufinden.

Medizinische Statistiken

In etwa 70% der Fälle sind Patientenbeschwerden mit Taubheitsgefühl an der Vorderseite des Oberschenkels verbunden. In schweren Fällen, wenn der Bewegungsapparat betroffen ist, stellen die Patienten fest, dass nicht nur das Bein von der Hüfte bis zum Knie taub wird, sondern auch Schmerzen im Perineum, in der Leiste, im Gesäß, im Bauchraum und in der Lendengegend. Normalerweise ist ein solcher Zustand für einen Zwischenwirbelbruch charakteristisch.

Was ist Taubheit?

Medizinische Terminologie bezieht sich auf die Taubheit des Begriffs "Parästhesie". Dies ist eine Verletzung der Sensibilität, begleitet von einem Gefühl der Taubheit, Kribbeln, Brennen. Parästhesien treten normalerweise als Folge einer längeren mechanischen Kompression oder Reizung des Oberflächennervenbündels sowie als vorübergehende Störung der Blutversorgung eines bestimmten Körperbereichs auf. Diese Taubheit wird als Passieren bezeichnet, weil sie schnell genug vorbeigeht. Befindet sich beispielsweise eine Person sehr lange in sitzender Position, beginnt das Bein zu betäuben und zu kribbeln.

Chronische Parästhesie ist bereits eine Pathologie und weist häufig auf die Niederlage eines Teils des Nervensystems hin.

Häufige Ursachen

Wenn das Bein von der Hüfte bis zum Knie taub wird, kann dies folgende Gründe haben:

  • Osteochondrose wird als die häufigste Ursache für Taubheit in den Beinen angesehen. Bei dieser Krankheit wird der Nerv gequetscht, was zu einer gestörten Überleitung zum Organ und zum Rücken führt. Neben der Verletzung der Innervation des Bereichs beginnen die Gefäße in der Wirbelsäule reflexartig zu klemmen, was die Situation verschlimmert. Osteochondrose tritt aufgrund niedriger körperlicher Aktivität oder mangelnder körperlicher Aktivität auf und kann sich in jedem Alter entwickeln.
  • Zwischenwirbelhernie ist auch eine häufige Ursache für taube Beine von der Hüfte bis zum Knie. Bei dieser Krankheit werden Bandscheiben verschoben, weshalb die Wurzeln des Rückenmarks nicht in den Spinalkanal gelangen, wo sie sein sollten, sondern zwischen den Gelenkscheiben enden. Infolgedessen werden sie ständig verletzt, was zu Taubheit führt.
  • Atherosklerose ist eine Krankheit, die durch das Auftreten von Cholesterin-Plaques gekennzeichnet ist, die an den Wänden großer Gefäße anhaften und ihr Lumen allmählich blockieren. Dies führt dazu, dass Organe und Gewebe nicht mehr mit Sauerstoff versorgt werden und die Durchblutung verlangsamt wird. Muskeln und Gelenke erleben auch Sauerstoffmangel, Taubheitsgefühl und Kribbeln. Verursacht Übergewicht bei Arteriosklerose, schlechte Gewohnheiten, hoher Cholesterinspiegel im Blut.
  • Rheumatoide Arthritis ist eine entzündliche Autoimmunerkrankung der Gelenke. Die Schwellung des Gelenksackes führt zum Quetschen des Nervs, wodurch Taubheitsgefühl entsteht.
  • Neuropathie ist eine Krankheit, die durch einen vollständigen Verlust der Nervenenden gekennzeichnet ist. Der Patient hat ein Gefühl von Stechen, Schmerzen, Brennen, Taubheit und Jucken, seine Beine schwellen an.
  • Niedrige körperliche Aktivität führt oft zu einem taubem Bein von der Hüfte bis zum Knie. Wenn die Beine ständig ohne Bewegung sind, können Sie zusätzlich zur Taubheit Osteochondrose bekommen. Daher sollten Menschen, deren Beruf mit einem längeren Aufenthalt an einem Ort ohne Bewegung verbunden ist, der Gesundheit ihrer Füße viel mehr Aufmerksamkeit widmen. Es ist notwendig, jede Stunde 5-10 Minuten für Gymnastik zuzuteilen, wodurch jegliche Erkrankung der Beine verhindert wird.
  • Schwangerschaft verursacht auch Taubheit in den unteren Extremitäten. Zu diesem Zeitpunkt beginnt sich der Körper der Frau wieder aufzubauen, und der Blutstrom wird durch die Nabelarterien geleitet. Es gibt ein Gefühl der Taubheit in verschiedenen Teilen der Haut.

Andere Gründe

Neben diesen häufigen Ursachen gibt es noch andere:

  • Längerer Alkoholmissbrauch.
  • Geistige Abweichungen und Störungen.
  • Behandlung mit Medikamenten, deren Nebenwirkung sich negativ auf Blutgefäße und Nervenenden auswirkt.
  • Erkrankungen der Schilddrüse.
  • Wirbelsäulenverletzung, Oberschenkel, untere Extremitäten.
  • Diabetes mellitus.

Symptome der Taubheit

Je nachdem, welcher Teil des Beines an Sensibilität verloren hat, kann der Arzt die Krankheit bestimmen, die diesen pathologischen Zustand verursacht hat.

Wenn das linke Bein von der Hüfte bis zum Knie sowie das rechte Bein taub wird, wird dies normalerweise bei Polyneuropathie beobachtet. Wenn ein solcher pathologischer Zustand die Leistengegend eingehüllt hat, ist dies ein deutliches Zeichen für Bernhardts Symptom - Roth oder Radikulopathie. Beide Krankheiten sind erblich bedingt.

Wenn ein Bein taub ist, deutet dies auf Probleme mit der Wirbelsäule hin, und normalerweise wird die Läsion an der Seite des Patientenbeines beobachtet. Es können auch Schmerzen in der Lendengegend auftreten. Der pathologische Zustand im Kniebereich oder etwas darunter zeigt an, dass der Ischiasnerv eingeklemmt ist.

Wenn das rechte Bein von der Hüfte bis zum Knie taub wird, kann dies an den Besonderheiten der beruflichen Tätigkeit liegen. Dies gilt auch für das linke Bein.

Taubheit und Schmerzen, die im Oberschenkel auftreten, können auf ein Tunnelsyndrom hindeuten. Es zeichnet sich dadurch aus, dass das neurovaskuläre Bündel einen sehr engen Kanal durchquert und gequetscht wird. Die Außenseite und die Rückseite des Oberschenkels sind in der Regel taub mit Radikulopathie und Zwischenwirbelhernie. Es kann auch Schmerzen im Gesäßmuskel geben.

Wenn das Bein beim Gehen von der Hüfte bis zum Knie taub wird, besteht Lahmheit, das Gefühl, Gänsehaut zu bekommen, dann sind Probleme mit dem Herz-Kreislauf-System wahrscheinlich.

Diagnose

Trotz der ausgeprägten Symptome, die auf die Taubheitsursache in den Beinen hindeuten, sind diagnostische Maßnahmen erforderlich. Dazu gehören folgende Untersuchungsmethoden:

  • Röntgenbild;
  • Ultraschall;
  • berechnete oder Magnetresonanztomographie;
  • Analyse des Blutplasmas auf den Gehalt an Vitaminen und Mineralstoffen.

Behandlung

Wenn das Bein von der Hüfte bis zum Knie taub wird, was tun? Es ist notwendig, einen Arzt zu konsultieren. Nur die rechtzeitig begonnene Behandlung kann zu einem positiven Ergebnis führen und die vollständige Befreiung von dieser Erkrankung garantieren. Wenn Taubheit im Bein die Person lange Zeit stört, entwickelt sich in fortgeschrittenen Fällen die Atrophie der Nervenfasern und der Wurzeln. Die Krankheit wird chronisch und es ist wahrscheinlich, dass das Gefühl der Taubheit während des ganzen Lebens periodisch auftritt.

Darüber hinaus kann es zu einer zunehmenden Schwäche und einem Schmerzgefühl im Bein kommen. Eine mögliche Umstrukturierung des Bewegungsapparates und dann das Gewicht des Körpers wird auf ein gesundes Bein übertragen, was zur Krümmung der Wirbelsäule führt. Es ist auch eine hohe Wahrscheinlichkeit für das Auftreten von Störungen des Nervensystems, die sich in Form von Depressionen manifestieren.

Wenn das Bein von der Hüfte bis zum Knie taub wird, sollte die Behandlung damit beginnen, den Faktor zu beseitigen, der diesen pathologischen Zustand verursacht. Bei Erkrankungen der Wirbelsäule wird der gesamte Bewegungsapparat sorgfältig untersucht und Korrekturen vorgenommen, um die Entwicklung neuer Symptome zu verhindern.

Die Behandlung umfasst die Verwendung der folgenden Medikamente und Aktivitäten:

  • nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente („Nimesulid“, „Diclofenac“), die in Form von Tabletten, Salben, Injektionen hergestellt werden;
  • stärkende Medikamente und Vitamine der Gruppe B;
  • Muskelrelaxanzien ("Tizanidin", "Baclofen") lösen Verspannungen der Muskeln und stellen ihren Ton wieder her;
  • Nootropika ("Piracetam", "Cavinton") stellen den Blutfluss wieder her und verbessern ihn;
  • Medizinische Gymnastik hilft bei der Aktivierung der Muskeln und lindert das Unbehagen;
  • Physiotherapie zur Wiederherstellung der Nerven (Paraffinbäder, Schlammbäder).

Darüber hinaus ist eine Operation möglich, um die Kompression der Nervenwurzeln während einer Hernie oder eines Protrusions der Bandscheiben sowie einer Osteochondrose zu beseitigen.

Vorbeugende Maßnahmen

Wenn nach der Untersuchung keine schwerwiegende Erkrankung festgestellt wurde und der Grund für die Taubheit der Beine in unzureichender körperlicher Aktivität liegt, wird empfohlen, dem Gehen mehr Zeit zu widmen. Die Gehzeit sollte schrittweise erhöht werden, damit die Beine nicht zu stark beansprucht werden. Es ist ratsam, orthopädische Schuhe zu haben, damit der Druck beim Gehen nicht nur auf die Muskeln der Beine, sondern auch auf die gesamte Wirbelsäule gleichmäßig verteilt wird.

Fazit

Wenn also das Bein von der Hüfte bis zum Knie taub wird, ist es umso wahrscheinlicher, dass eine solche pathologische Erkrankung ohne Folgen abgebrochen wird, je früher die Behandlung durchgeführt wird. Die frühzeitige Diagnose einer schweren Erkrankung, deren Symptom Taubheit in den unteren Gliedmaßen ist, hilft, die Entwicklung einer Störung im Körper zu stoppen. Vernachlässigen Sie nicht Ihre Gesundheit, sondern verwenden Sie vorbeugende Maßnahmen, um Krankheiten zu verhindern.

Der Verlust von Empfindlichkeit oder sonstiger Parästhesie tritt in der Regel in bestimmten Hautbereichen auf, und das Gefühl der Taubheit wird von Kribbeln, Brennen oder Stechen oder Gletschern begleitet. Eine Vielzahl verschiedener Krankheiten hat ein ähnliches Symptom.

Dazu gehören das Auftreten von intervertebralen Hernien und Osteochondrose, Diabetes, Durchblutungsstörungen, Vitaminmangel, Kompression und Schädigung von Nervenenden, Migräne und ischämische Anfälle.

Bei häufigen Anfällen von Taubheit sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Besonders wenn sie von anderen Symptomen begleitet werden: Schmerzen, Koordinationsverlust, allgemeine und Muskelschwäche, Unfähigkeit, eine Gliedmaße zu bewegen, Sehstörungen oder Sprache.

Was führt meistens zu Taubheitsgefühl in den Beinen

Ursachen für Taubheitsgefühl in den Beinen:

  • Mangel an regelmäßiger Bewegung
  • Unbequeme Haltung, die Taubheit mit Kribbeln verursacht. Diese Gefühle verschwinden nach einem Positionswechsel
  • Einklemmen der Nervenwurzeln infolge von Erkrankungen der Wirbelsäule
  • Vitamin-B12-Mangel, der aktiv am Stoffwechsel von Nervenzellen beteiligt ist
  • Arterienerkrankungen wie das Raynaud-Syndrom
  • Neuropathie
  • Ischämischer Schlaganfall
  • Arterielle Gefäßerkrankungen, wie zum Beispiel die Ausrottung der Endarteriitis. Das Fortschreiten dieser Krankheit führt zu Gangrän
  • Multiple Sklerose
  • Gehirntumore
  • Alkoholismus

Taubheit der Füße

Taubheitsgefühl in den Füßen tritt bei Menschen mittleren Alters ziemlich häufig auf. Ihre Ursachen sind im Wesentlichen Pathologien des Bewegungsapparates. Es gibt aber noch andere Faktoren, die zu Taubheit führen: Diabetes, Venenerkrankungen, Frakturen und Knochenbrüche.

In den meisten Fällen werden die Füße aufgrund der Entwicklung einer Osteochondrose oder eines Wirbelbruchs taub. Diese Krankheiten verursachen eingeklemmte Nervenwurzeln, die zu Gewebespasmen führen.

Der Fersensporn ruft aufgrund der Kompression der Nervenenden oft auch Taubheit in den Füßen hervor.

Mikrotrome der Fuß- oder Unterschenkelvenen, meist begleitet von Zyanose und Ödemen, führen häufig auch zu Parästhesien.

Taubheit im Fuß ist ein gefährliches Symptom, oft nach Taubheitsschmerz und es wird immer problematischer, sich zu bewegen. Es besteht die Gefahr eines Bewegungsverlustes.

Taubheit der Wadenmuskeln

Die Taubheit der Wadenmuskulatur wird oft von Krämpfen begleitet. Dies wird normalerweise durch einen schmerzenden Rücken verursacht: alte Verletzungen, Krümmung der Wirbelsäule.

Das Einklemmen der Nervenenden im Sakralbereich tritt häufig bei übergewichtigen Menschen auf.

Eine hohe Belastung der Wirbelsäulenbasis führt zu Schwellungen der Beine, der schlimmsten Blutversorgung. Waden können auch unter den falschen Schuhen leiden.

Krampfadern, Venenthrombosen sind auch eine häufige Ursache für Taubheitsgefühl und Schmerzen bei den Waden.

Taubheit der Zehen

Pathologische Störungen, die zu einer Verschlechterung der Blutgefäße führen, die Fuß und Nerven mit Blut versorgen, werden in den Zehen oft taub.

Verschiedene Faktoren können zu Taubheit führen: Stoffwechselstörungen, Radikuloneuritis, Osteochondrose, Wirbelsäulentuberkulose, Onkologie, wenn ein Tumor Druck innerhalb und außerhalb des Rückenmarks ausübt.

Wenn die Ursache für Unbehagen die Osteochondrose ist, die von einem Prozess der Verengung der Zwischenwirbelbrüche begleitet wird, besteht die Gefahr der Immobilisierung.

Wissen Sie, was Hygroma des Handgelenks ist und wie Sie es behandeln sollen? Lesen Sie auch unsere Freisetzung von Krankheiten - Was ist Miopati und wie behandeln Sie es - unter diesem Link.

Die Geschwindigkeit dieses Vorgangs ist unterschiedlich und hängt vom Grad der Schädigung der Wirbelsäule ab. Fingertaubheit kann auch ein Zeichen für Anomalien in den Arterien, Tunnelsyndrom, Ischias, Erfrierungen oder Mikrostroke sein.

Therapeutische Maßnahmen

Zunächst einmal, mit dem ständig aufkommenden Gefühl der Taubheit, sollten wir uns erinnern, wann und wo es zuerst entdeckt wurde, ob es von Verletzungen begleitet wurde, einem Wechsel der Medikamente.

Beachten Sie, wo, wie lange die Taubheit anhält, ob es einen vollständigen Empfindlichkeitsverlust gibt, zu welcher Tageszeit und unter welchen Bedingungen die Taubheit auftritt.

Sie sollten auch die unbequemen Schuhe sofort aufgeben und vermehrtes Training vermeiden, wenn sie zu Taubheit führen.

Die Beseitigung von Übergewicht, die Weigerung, sich längere Zeit in einer unbequemen Position wie einem Fuß auf einem Bein zu setzen, wirkt sich positiv aus. Kompressionsstrümpfe tragen, Massage. Sie sollten auch Ihre Füße warm halten und auf Alkohol verzichten.

Es ist äußerst wichtig, sich an Spezialisten zu wenden: Neurologen, Orthopäden, Vertebrologen, Kardiologen, Phlebologen.

Der erste Schritt besteht darin, die Ursache des Unbehagens zu ermitteln. Führen Sie dazu eine Röntgenaufnahme der Wirbelsäule durch, meistens die Lendenwirbelsäule, Ultraschall der Wirbelsäule, Doppler-Sonographie der Beine, MRI, und überprüfen Sie den Zuckergehalt.

Nach allen durchgeführten Eingriffen wird eine Diagnose gestellt, z. B. Dorsopathie der Lendenwirbelsäule. Anschließend wird die Behandlung basierend auf der Diagnose verordnet.

Die Taubheit des Fußes wird mit Hilfe von Physiotherapie, Lasertherapie, Kryotherapie, Physiotherapie, verschiedenen manuellen Verfahren und Reflexzonenmassage behandelt.

Alle Arten von Massagen, die Behandlung mit dem Darsonval-Apparat, die Elektrophorese mit Nikotinsäure bringen erhebliche Erleichterung.

Verschreiben Sie Medikamente, um die Blutviskosität zu senken und die Blutzirkulation anzuregen. Die Dauer der Behandlung variiert je nach Schwere der Erkrankung im Durchschnitt zwischen einer Woche und zwei Monaten.

Wie geht man mit der Einheit um?

Es gibt allgemeine Regeln für den Umgang mit Taubheit:

  • Moderate und regelmäßige sportliche Aktivitäten, Gehen, Radfahren und Schwimmen helfen dabei, die Wirbelsäule richtig zu belasten und die Durchblutung der Gliedmaßen zu erhöhen.
  • Sie müssen auf Alkohol, Nikotin, Koffein und starken Tee verzichten, da dies zu einem Krampf der Blutgefäße führt.
  • Es ist notwendig, die Verwendung von Vitaminen und Mineralien, insbesondere Eisen, auszugleichen. Daher sollte die Diät gekeimte Körner, Buchweizen und Haferflocken umfassen.
  • Eine gute Hilfe, um die Durchblutungsbäder zweimal täglich zu normalisieren. Die Füße werden abwechselnd eine halbe Minute lang in kaltem und heißem Wasser gehalten, die Temperatur fünfmal geändert und dann erwärmt.
  • Versuchen Sie, Unterkühlung zu vermeiden.
  • Honigverpackungen helfen viel: Verteilen Sie eine dünne Schicht Honig auf nesmeyuschie Stellen, wickeln Sie ein natürliches Tuch ein und bewahren Sie es die ganze Nacht auf. Morgens abwaschen. Vier Verfahren sind in der Regel ausreichend.

Im Allgemeinen tragen ein gesunder Lebensstil, Mobilität, eine ausgewogene Ernährung und ein tägliches Behandlungsschema dazu bei, die Immunität, den Muskeltonus und die Blutzirkulation zu erhalten. Wenn die Taubheit jedoch immer noch auftritt, sollten Sie sich an einen Spezialisten wenden und kein Risiko eingehen, sich selbst zu heilen.


Artikel Über Enthaarung