Wunde Waden (Wadenmuskeln)

Schmerzen in der Wadenmuskulatur von jedem, der jemals gelaufen ist oder längere Strecken zurückgelegt hat. Neben körperlichen Anstrengungen und Verletzungen der Beine können die Waden bei Erkrankungen der Gefäße, der Muskeln der Beine, der Gelenke und der Wirbelsäule schmerzen. In diesem Artikel werden die physiologischen und pathologischen Schmerzursachen in den Wadenmuskeln beschrieben, und es werden auch Informationen zur ersten Hilfe für die häufigsten Erkrankungen bereitgestellt, die solche Schmerzen verursachen.

Schmerzursachen in den Wadenmuskeln

1. Krepp
Die Hauptenergiequelle im menschlichen Körper ist Glukose, und das Ergebnis seines Abbaus ist Milchsäure. Letzteres wird mit kleinen und mittleren Muskelbelastungen vollständig aus dem Körper entfernt. Die Ansammlung von Milchsäure tritt während längerer und intensiver Belastung auf, was zu einer Reizung der Nervenenden und Nervenfasern des Muskelgewebes führt. Zunächst erlebt ein Mensch im Wadenbereich ein brennendes Gefühl und dann - Schmerzen. Fünf bis sechs Stunden nach dem Training verstärken sich die Schmerzen und werden einen Tag nach einer übermäßigen Belastung so stark wie möglich. Milchsäure mit ihrer reizenden Wirkung steigert die Durchblutung des Gewebes, erhöht den Muskeltonus, bewirkt einen Trainingseffekt in Form von Muskelzellwachstum und erhöht mit der Zeit die Muskelkraft. Der Schmerz in den Muskeln verschwindet.

2. Schienbeinverletzungen.
Verschiedene Verletzungen der Knie- und Sprunggelenke, Bänder und Sehnen des Unterschenkels, Weichteilverletzungen, Frakturen und Luxationen von Knochen und Gelenken gehen immer mit einem Schmerzsyndrom einher. Unmittelbar nach der Verletzung wird in der Regel das Auftreten von Weichgewebsödemen im Bereich der Schädigung bemerkt, und einen Tag später tritt ein Bluterguss auf. Bei der Palpation der Verletzungsstelle werden lokale Schmerzen bestimmt. Mit Bewegungen und Belastungen des Unterschenkels nehmen die Schmerzen dramatisch zu. Knochenbrüche und deren Luxationen gehen immer mit starken Schmerzen an der Verletzungsstelle einher, einer Änderung der Konfiguration der Extremität. Bei offenen Frakturen kommt es zu Blutungen. Die Art der Fraktur radiographisch bestimmt.

3. Schwangerschaft
Die Hauptursache für Schmerzen in den Waden der Beine während der Schwangerschaft ist eine wachsende Belastung: Der Bauch wächst, und wenn eine schwangere Frau längere Zeit in Bewegung ist, treten auf natürliche Weise Muskelschmerzen auf. Das Problem wird noch verschärft, wenn eine Frau die Norm der Gewichtszunahme während der Schwangerschaft überschreitet. Die maximale Erhöhung für alle neun Monate sollte dreizehn Kilogramm nicht überschreiten, falls die Frau vor Beginn der Schwangerschaft keine Probleme mit Übergewicht hatte. Wenn die werdende Mutter vollständig war, sollten ihre Zulagen geringer sein (sie sollten sieben Kilogramm nicht überschreiten).

Die zweite Schmerzursache in der Wadenmuskulatur während der Schwangerschaft ist ein Mangel an körpereigenen Kalzium-, Kalium-, Magnesium- und B-Vitaminen, der sich besonders im 2. Schwangerschaftstrimester bemerkbar macht. Der Embryo wächst zu dieser Zeit aktiv und benötigt mehr Vitamine und Mineralstoffe. Ihr Mangel führt dazu, dass abends und nachts Krämpfe auftreten. Wenn dies nachts geschieht, spürt die Frau möglicherweise keine Krämpfe im Schlaf, sondern wacht morgens mit Schmerzen in den Waden auf.

Der dritte Grund ist der wachsende Bauch einer schwangeren Frau, der die Vena cava drückt, wenn sich die Frau in Rückenlage befindet. Dies führt zu einem langsameren Blutfluss in den unteren Gliedmaßen. Darüber hinaus erhöhen schlechte Gewohnheiten (Rauchen sowie die Verwendung koffeinhaltiger Getränke) die Wahrscheinlichkeit von Muskelkrämpfen.

4. Unterernährung, Fasten.
Ein Mangel an Kalzium, Kalium, Magnesium und B-Vitaminen im Körper führt zu Krämpfen der Wadenmuskulatur.

Krankheiten, bei denen die Waden wund sind

1. Krampfadern.
Ein erhöhter Blutdruck in den Venen führt zu einer Ausdehnung der Gefäßwand, zu Veränderungen der Oberfläche der Blutgefäße und zu einer Verdrehung der Venen. Schmerz entsteht entlang zusammengedrückter oder gestreckter Nervenfasern und Bündel. Aufgrund einer Abnahme des arteriellen Blutflusses in den Muskeln der Beinmuskulatur beginnt der Sauerstoffmangel der Zellen und die Ansammlung von Toxinen. Im Laufe der Zeit entwickeln sich trophische Störungen, Geschwüre, Entzündungen der Weichteile, die Schmerzen verursachen. Allmählich nimmt der Schmerz zu.

Der Schmerz ist normalerweise schmerzhaft, seltener - spastisch. Die Stärke der Schmerzen hängt von Wetter, Tageszeit und Belastungen des Unterschenkels ab. Im Anfangsstadium der Erkrankung ist ein ständiges Gefühl von Müdigkeit und Anspannung in den Beinen, kleine Schwellungen und dumpfe Schmerzen in den Wadenmuskeln. Unter der Haut beginnen die Knoten und verdrehten Seile der Venen zu wölben.

Bei der Entwicklung der Pathologie treten trophische Störungen, merkliche Schwellung, starke Schmerzen, Krämpfe, Pruritus, manchmal Ekzeme auf. Die Venen sehen aus wie dunkle, ausbauchende Knoten. In diesem Stadium eines schweren Krankheitsbildes der Krampfadern gehen die Patienten meist zum Arzt, und der Hauptgrund dafür ist die ästhetische Unvollkommenheit der Beine und keine Schmerzen.

Das dritte Stadium der Krankheit ist irreversibel. Umfangreiche trophische Störungen manifestieren sich als ständige Schwellung (bis zu "Elephantiasis") der Beine, trophische Geschwüre, Blutungen aus Krampfadern und Thrombophlebitis (Blockierung des Thrombus) in tiefen Venen.

2. Akute Thrombose der Arterien des Beines.
Plötzliche Verstopfung einer Arterie durch einen Thrombus der unteren Extremitäten führt zum Aufhören des Blutflusses im betroffenen Gefäß. Die Thrombusbildung erfolgt als Folge einer Schädigung der Arterienwand durch Entwicklung von Entzündungen oder Veränderungen des Gefäßwandtrophismus als Folge einer Gefäßverletzung (mechanisches Trauma, elektrischer Verletzung, Erfrierungen, Gefäßschäden bei medizinischen Verfahren), aufgrund von Änderungen der Blutzusammensetzung von Leukämien, schweren chronischen Erkrankungen Medikamente, sowie bei Durchblutungsstörungen während Gefäßspasmen, Schockreaktionen, nach Operationen an arteriellen Stämmen. Selten Embolie der Arterien der unteren Extremitäten - Verstopfung des Gefäßes mit einem Fragment eines Blutgerinnsels, atherosklerotische Plaque, Tumorgewebe bei Krebs usw. Schmerzen in der Wadenmuskulatur mit Thrombose sind akut und brennen, begleitet von starken Schwellungen der Gliedmaßen. Weiterhin entwickeln sich Sensibilitätsstörungen und Lähmungen der betroffenen Extremität. Danach - Muskelkontraktur (Mangel an passiven Bewegungen) und Gangrän.

3. Myositis.
Eine Entzündung der Gastrocnemius-Muskulatur (Myositis) ist nicht üblich und kann aus folgenden Gründen auftreten: Verletzungen der Schienbeinmuskulatur, Infektion, körperliche Überanstrengung, Kälteeinwirkung, toxische Schäden, erbliche Pathologie, Stress, parasitäre Infektion und Autoimmunentzündung. Bei den Symptomen der Myositis überwiegt das Schmerzsyndrom. Die Schmerzen sind scharf, stark und werden durch Bewegung verstärkt. Aufgrund einer Abnahme der kontraktilen Funktion der Muskeln wird eine Muskelschwäche festgestellt. In der Läsion ist eine Infiltration spürbar. Der allgemeine Zustand des Patienten leidet: Körpertemperatur steigt, Schüttelfrost tritt auf, Schwitzen, allgemeine Schwäche, verminderte Aufmerksamkeit, verschiedene Arten von Bewusstseinsstörungen. Wenn Myositis nicht behandelt wird, kann es zu Muskelschwund kommen.
In einigen Fällen ist Myositis eines der Symptome des paraneoplastischen Prozesses. Dies bedeutet, dass Myositis vor dem Hintergrund eines malignen Tumors aufgetreten ist. Gleichzeitig passen die Anzeichen der Haupterkrankung in das klinische Bild der Myositis.

4. Neuritis. Polyneuritis
Das Hauptsymptom der Neuritis und Polyneuritis sind starke ziehende Schmerzen, die bei Anfällen auftreten und sich entlang des betroffenen Nervs ausbreiten können. Die Schmerzen werden durch die Kompression der Nerven durch den Entzündungsprozess und die Schwellung der Gewebe, die die Nervenfasern und -stämme umgeben, verursacht. Andere Symptome einer Schädigung der Beinnerven: trophische Störungen im innervierten Bereich (d. H. Mit Nerven versorgte Organe und Gewebe), Taubheitsgefühl, Kribbeln oder Gänsehaut, motorische Störungen im innervierten Bereich, verminderte Hautempfindlichkeit.

5. Osteomyelitis.
Die Osteomyelitis ist eine entzündliche Erkrankung des Knochengewebes infektiöser Natur mit der Bildung von Brennpunkten von eitriger Entzündung und Nekrose. Die langen Röhrenknochen sind am anfälligsten bei Osteomyelitis. Die Erkrankung beginnt mit einem Anstieg der Körpertemperatur und einem ausgeprägten Schmerzsyndrom, wodurch das Bein eine erzwungene, halb gebeugte Position einnimmt. Visuell ausgeprägte Hyperämie und Schwellung, lokaler Temperaturanstieg am Ort der Verletzung. Normalerweise wird die Krankheit nach anderthalb Monaten chronisch. Die Phasen der Exazerbation und der Remission wechseln sich ab, ihre Dauer hängt von der Form der Erkrankung und dem allgemeinen Zustand des Körpers ab. Ein charakteristisches Symptom der chronischen Osteomyelitis ist die Bildung von Fisteln - Abszessen auf der Haut mit anhaltenden und langanhaltenden (manchmal mehrere Jahre) eitrigen Sekreten.

6. Tumore.
Neubildungen der Wirbelsäule bösartiger oder benigner Art haben in ihrem Krankheitsbild häufig ein Schmerzsyndrom, das Schmerzen in die Wadenmuskeln ausstrahlt. Im ersten Stadium des Tumorwachstums sind Schmerzen im Rücken lokalisiert. Dann nimmt die Größe zu und beginnt, die Nervenwurzeln (am Ausgang des Spinalkanals) unter Druck zu setzen. Das radikuläre Syndrom verursacht starke Schmerzen in den unteren Gliedmaßen. Charakteristische Anzeichen eines Schmerzsyndroms: Der Schmerz nimmt mit scharfen Bewegungen (einschließlich Husten, Niesen) zu und kann nachts mit verschiedenen Körperbewegungen zunehmen oder abnehmen.

Andere Anzeichen für eine onkologische Pathologie der Wirbelsäule sind: beeinträchtigte Empfindlichkeit, Muskelschwäche (normalerweise in den unteren Extremitäten), Funktionsstörungen des Harnwegs, Veränderungen des Gastrointestinaltrakts, Lähmungen, Deformierung der Wirbelsäule.

7. Wirbelsäulentuberkulose
Der durch Koch Mycobacterium verursachte Entzündungsprozess der Wirbelsäule im klinischen Bild ist dem des Tumorwachstums ähnlich.
Die tuberkulöse Entzündung äußert sich zunächst durch geringfügige Schmerzen des betroffenen Wirbels, die periodischer Natur sind (nach körperlicher Anstrengung und am Ende des Arbeitstages), aber allmählich, mit dem Fortschreiten degenerativer Veränderungen bei einem oder mehreren Wirbeln, wird das Schmerzsyndrom akut, die Remissionsperioden werden allmählich verringert.

Ein seit langem bestehender Entzündungsprozess (lokalisiert in der lumbosakralen Wirbelsäule) kann die Entwicklung eines radikulären Syndroms auslösen. Seine Symptomatik ist identisch mit den Manifestationen der Nervenkompression, den wachsenden Formationen der Wirbelsäule: strenger Schmerz, der durch Anstrengung und Bewegung verschlimmert wird und auf die Wadenmuskeln ausstrahlt.

8. Osteochondrose
Pathologie degenerative entzündliche Natur der Läsion von intervertebralem Knorpelgewebe (Knorpel und Bandscheiben) und deren Verlauf in chronischer Form. Bei der Osteochondrose der lumbosakralen Wirbelsäule breitet sich der Schmerz entlang des Ischiasnervs bis zu den Beinmuskeln aus. Die Schmerzen werden durch die Belastung der Wirbelsäule (zum Beispiel beim Heben von Gewichten) sowie durch körperliche Aktivität verstärkt.

Erste Hilfe bei Schmerzen in den Waden

1. Lass deine Füße in Ruhe.
Nehmen Sie, wenn möglich, eine liegende Position ein, indem Sie die Beine leicht über die Herzebene heben (dies kann mit einer unter den Knöcheln bepflanzten Rolle geschehen). Dies verbessert die venöse Durchblutung, reduziert Schwellungen und entspannt die Muskeln.

2. Machen Sie eine kalte Kompresse.
Bringen Sie an der wunden Stelle ein Päckchen mit Eis an, das für 15–20 Minuten in ein dünnes Handtuch gewickelt ist, und wiederholen Sie es dreimal täglich, falls erforderlich.

3. Nimm einen Schmerzmittel.
Bei Schmerzen in den Beinmuskeln haben sich Präparate auf Basis von Ibuprofen und Naproxen-Natrium bewährt.

4. Machen Sie eine Massage.
Massage hilft bei Schmerzen, die durch Krämpfe oder längere körperliche Anstrengung der Beine verursacht werden.

Massieren Sie auf keinen Fall die Beine mit Krampfadern und die Wahrscheinlichkeit von Blutgerinnseln.

Mit welchem ​​Arzt sollte Kontakt aufgenommen werden, wenn der Kaviar schmerzt?

In den Fällen, in denen keine Bewegung zulässig ist, Anzeichen für eine Fraktur des Knochens vorliegen und ein Symptomkomplex vorhanden ist, ist es erforderlich, einen Krankenwagen wegen Schmerzen in den Wadenmuskeln zu rufen. Bei Anzeichen einer Infektion ist ein Arzt aufzusuchen, Schwellungen des Unterschenkels gehen mit Symptomen von Atemstillstand oder Herztätigkeit einher. Nach dem Sitzen im Sitzen oder aus anderen Gründen treten lange Schmerzen im Unterschenkel auf.

Spezialisten, die Ihnen bei Schmerzen in den Wadenmuskeln helfen: Therapeut, Chirurg, Neurologe, Angiosurgeon, Osteopath, Manualtherapeut.

Analysieren Sie die Ursachen der Schmerzen im Wadenmuskel.

In der anatomischen Struktur einer Person befindet sich der Gastrocnemius-Muskel auf der Rückseite des Unterschenkels. Es hat eine Bizepsform, die mit der Ferse der Achillessehne verbunden ist. Dieser Muskel hat hauptsächlich die Funktion, die Beine des Sprunggelenks zu beugen und zu strecken, und ist auch für die Stabilität des Körpers in horizontaler Position beim Gehen oder Laufen verantwortlich.

Schmerzen im Gastrocnemius-Muskel können aus vielen Gründen auftreten. Es kann sich sowohl um übermäßige Bewegung als auch um infektiöse Läsionen, Stöße und Verletzungen des Unterschenkels handeln.

Verschiedene Arten von Problemen im Muskel werden durch ihre Symptome charakterisiert, anhand derer sie diagnostiziert werden können. Betrachten Sie die wichtigsten.

Krämpfe in den Wadenmuskeln

Problembeschreibung
Krämpfe im Gastrocnemius-Muskel sind in verschiedenen Kategorien von Patienten ein ziemlich häufiges Problem. Sie werden durch eine signifikante und längere Kontraktion verursacht, die von einem starken Schmerzsyndrom begleitet wird.
Natur des Schmerzes
Während eines Angriffs ist der Wadenmuskel ziemlich wund. Der Patient ist fast vollständig immobilisiert. Der ganze Fuß kann auch in einen Krampf verwickelt sein. Der Schmerz ist scharf, durchdringend und sehr stark. Die Dauer des Krampfes kann von wenigen Sekunden bis zu mehreren Minuten variieren.

Irina Martynova Abschluss an der Voronezh State Medical University. N.N. Burdenko Klinischer Assistent und Neurologe BUZU VO "Poliklinik Moskau". Eine Frage stellen >>

Der Muskel ist angespannt, sein voller Ton wird durch die Haut gefühlt.

Ursachen
Krämpfe und Schmerzen in den Waden können aus verschiedenen Gründen auftreten:

  • neurologische Störungen. Sie können sowohl mit Problemen der Gehirnaktivität als auch mit körperlichem Klemmen des Nervs im Unterschenkelbereich in Verbindung gebracht werden.
  • Ansammlung von Milchsäure im Muskel. Bei übermäßiger körperlicher Anstrengung sammelt sich ein Überschuss der gebildeten Substanz, auch in der Wade, an und kann Krämpfe auslösen.
  • Ungleichgewicht von Kalium, Kalzium und Magnesium. Dieser Zustand ist besonders charakteristisch für Frauen während der Schwangerschaft;
  • Hypoxie. Ein Sauerstoffmangel im Körper kann zu Krämpfen führen, auch in den Unterschenkeln.
  • Beinverletzungen können die darin befindlichen Nervenenden beschädigen und Anfälle verursachen.

Behandlung
Wenn diese Symptome auftreten, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren. Sie können sich zunächst an den Therapeuten wenden, der eine entsprechende Untersuchung anberaumt und Sie an einen Spezialisten weiterleitet.

Da Krämpfe und Wadenschmerzen aus verschiedenen Gründen auftreten können, ist eine Selbstmedikation hier nicht angebracht. Für eine korrekte Linderung dieser Symptome ist es notwendig, ihre wahre Ursache festzustellen.

Entsprechend den Testergebnissen und der Anamnese des Patienten wird der Arzt die geeignete Therapie vorschreiben. Dies kann die Aufnahme von Vitamin-Mineral-Komplexen und eine Massage sein, um übermäßige Verspannungen im Muskel während des Trainings abzubauen.

Fibromyalgie

Das Problem liegt am Rande der Physiologie und der Psychiatrie. Dies bedeutet nicht, dass Patienten mit einer ähnlichen Diagnose irgendeine Pathologie haben und von einem Psychiater beobachtet werden sollten. In der Regel wird jedoch eine ähnliche Diagnose gestellt, wenn der Patient umfassend untersucht wird und keine anderen Gründe dafür gefunden werden, warum die Waden verletzt werden.
Was ist die Krankheit?
Patienten mit Fibromyalgie klagen über Unwohlsein und Schmerzen in verschiedenen Körperteilen, einschließlich Waden.

Es ist normalerweise symmetrisch, dh es erscheint auf beiden Beinen gleichzeitig.

Was sind Schmerzen bei Fibromyalgie?
Die Schmerzen in den Waden können bei dieser Krankheit unterschiedlich sein - von Ziehen und Schmerzen bis hin zu scharfen und krampfartigen. In einigen Fällen werden sogar Krämpfe von unterschiedlicher Dauer bemerkt. Darüber hinaus kann es im betroffenen Bereich zu Taubheitsgefühl, Kribbeln und Morgensteifigkeit kommen. Patienten mit einer solchen Diagnose sind oft meteoabhängig, sie werden schnell müde, sie nehmen an Kraft ab und es sind Schwankungen der Körpertemperatur möglich. Als Ergebnis die Entwicklung von Depressionen und Neurosen.
Warum tritt die Krankheit auf?
Die genauen Ursachen für dieses Syndrom haben Wissenschaftler und Ärzte noch nicht gefunden. Die folgenden Hypothesen werden als Ursachen der Krankheit angeführt:

  • genetische Veranlagung. In Studien wurde eine hohe Häufigkeit der Diagnose von Fibromyalgie bei Angehörigen beobachtet.
  • Gefäßpathologie. Ähnliche Symptome werden auf eine unzureichende Blutversorgung der betroffenen Körperbereiche zurückgeführt.
  • starker Stress kann die Entwicklung der Krankheit auslösen;
  • erhöhte Serotoninwechselrate. Bei Patienten, die entsprechend behandelt wurden, ließen die Schmerzen in den Muskeln nach;
  • Wachstumshormonmangel. Solche Zustände treten häufiger bei Patienten während der Periode beträchtlicher körperlicher Anstrengung auf den Beinen und während der Periode des aktiven Wachstums des Bewegungsapparates auf;
  • Körpervergiftung mit Quecksilber;
  • Verletzung der Phase des Tiefschlafs;
  • Verletzungen und schwere Wadenmuskelschäden.

Wie behandeln?
Stellen Sie diese Diagnose unter Ausschluss anderer möglicher Ursachen für Schmerzen in den Beinen ein. Die Krankheit wird als chronisch betrachtet, möglicherweise nur eine teilweise Verbesserung des Zustands des Patienten. Dafür benennen Sie:

  • Antidepressiva;
  • Antiepileptika haben gute Behandlungsergebnisse gezeigt;
  • nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente zur Schmerzlinderung;
  • ggf. Ersatz- und Komplementärhormon-Therapie;
  • o Flache Massage mit starker Zunahme der Anfälle;
  • o Psychotherapie;
  • o Physiotherapie und Gymnastik;
  • o leichtes Schwimmen in warmem Wasser;
  • o Festhalten am Tag, Schlaf und Wachheit.

Eine ähnliche Diagnose wird von einem orthopädischen Chirurgen und einem Neurologen während einer gemeinsamen Studie gestellt.

Osteomyelitis

Eine Erkrankung, die mit dem Eindringen einer Infektion in Knochengewebe und dem Auftreten eines Entzündungsprozesses in diesem, im Knochenmark und in benachbarten Weichgeweben zusammenhängt.
Wie zu bestimmen?
Der Patient im Unterschenkelbereich erscheint rot, brennt und schwillt an. Die Temperatur der betroffenen Körperregion wird erhöht. Gefühlsschmerz im Gastrocnemius-Muskel.

Schmerzbeschreibung
In den akuten Stadien der Erkrankung werden akute Schmerzen im Gastrocnemius-Muskel beobachtet. Es behindert die Bewegung des Patienten und führt zu starkem Unbehagen. Es zeichnet sich durch seine Dauer und schlechte Kompressibilität von Schmerzmitteln aus.

Bei der chronischen Form der Erkrankung werden Schmerzen periodisch beobachtet, stumpfes Ziehen, hauptsächlich während Perioden von Exazerbationen.
Ursachen
Osteomyelitis kann in mehreren Fällen auftreten:

  • Infektion direkt in das Knochengewebe des Gastrocnemius-Muskels (Trauma, Frakturen);
  • Durchdringung der pathogenen Flora und anderer Knochenelemente und deren Abtrennung aus dem Blutkreislauf (Zahnbehandlung, Fraktur eines anderen Knochens, Einbau einer inneren Prothese).

Therapien
Die Krankheit wird von einem orthopädischen Chirurgen oder Chirurgen nur in einem Krankenhaus behandelt. Eine antibakterielle Therapie ist angezeigt, um den Entzündungsprozess zu lindern. Zur Schmerzlinderung werden nichtsteroidale Antirheumatika verschrieben. Um eine weitere Ausbreitung der Infektion im Körper zu verhindern, werden Blutplasmatransfusionen und ihre Elemente verordnet.

Nach dem Entfernen des akuten Entzündungsprozesses werden dem Patienten Physiotherapie, Physiotherapie und ein Pool sowie Massagen angezeigt. Dies stellt die verlorene Beweglichkeit und Kontraktilität des Gastrocnemius-Muskels wieder her.

Erkrankungen der peripheren Nerven

Bei solchen Beschwerden sind auch Schmerzen im Gastrocnemius-Muskel möglich, die beim Gehen und bei allen Bewegungen zunehmen.
Was ist charakteristisch für die Krankheit?
Mit der Niederlage der im Unterschenkel befindlichen Nervenstämme treten Schmerzen auf.

Der Nerv kann von einem übermäßig spastischen Muskel eingeklemmt und infiziert werden.

Was für ein Schmerz?
In solchen Fällen ist der Schmerz in der Regel scharf, scharf und stechend. Es wird durch Bewegung erheblich verbessert, wenn Sie versuchen aufzustehen und zu gehen.
Was ist verursacht durch?
Nervenenden können in solchen Fällen durch die Einwirkung der Eier oder durch andere körperliche Verformungen traumatisiert werden.

Entzündungen in den Nervenstämmen können durch Hypothermie der Gliedmaßen und deren verlängerte Immobilisierung auftreten.

Bei übermäßiger Ermüdung des Musculus gastrocnemius kann es zu einem langanhaltenden Krampf beim Klemmen der Nervenfasern kommen.

Wie behandeln?
Ähnliche Erkrankungen werden von einem Neurologen behandelt. Entsprechend den Symptomen können Schmerzmittel verschrieben werden (nichtsteroidale Antirheumatika). Bei entzündlichen Prozessen ist eine Antibiotika-Therapie angezeigt. Wenn ein Nerv eingeklemmt wird, können Medikamente helfen, die die Muskulatur des Körpers entspannen.

Als Rehabilitationsverfahren sind Physiotherapie, Massage und Schwimmbad gut geeignet.

Erkrankungen der Wirbelsäule

Pathologien im Rückenmark des Patienten können auch der Grund sein, warum die Wade am Bein schmerzt.
Beschreibung der Krankheit
Die Hauptläsionen der Wirbelsäule, die zu Schmerzen im Wadenmuskel führen können, sind Osteochondrose und Intervertebralhernie. Sie verursachen eine Verformung des gesamten menschlichen Skeletts und klemmen die Nervenenden sowohl im Wirbelkörper als auch an der Peripherie ein. Die Krankheiten verursachen auch starke Rückenschmerzen, die den Patienten häufig immobilisieren.
Wie schmerzt Kaviar?
Krankheiten sind durch scharfe Schießschmerzen gekennzeichnet, die sich beim Einklemmen der Nerven im ganzen Bein ausbreiten. Die schmerzende Natur des Schmerzes ist inhärent in der Niederlage der Osteochondrose.
Ursachen von Krankheiten
Osteochondrose und Intervertebralhernie entwickeln sich häufig bei Menschen mit folgender Vorgeschichte:

  • signifikante Krümmung der Wirbelsäule;
  • Mangel an Kalzium, Vitamin D und K, andere wichtige Spurenelemente;
  • Übertragung von Rückenverletzungen in der Vergangenheit;
  • hormonelles Ungleichgewicht, das zu einer Abnahme der Kalziummenge in den Knochen führt.

Wie soll dieser Schmerz behandelt werden?
Die Therapie wird nach einer vollständigen Untersuchung durch einen Orthopäden, einen Chirurgen und einen Neurologen verordnet. In den akuten Stadien des Prozesses ist eine Therapie zur Beseitigung des Schmerzsyndroms (Blockade des Ischiasnervs, Verabreichung von entzündungshemmenden Medikamenten - nichtsteroidale Antiphlogistika, Analgetika) angezeigt.

Die Behandlung wird streng unter Aufsicht eines Spezialisten durchgeführt.

Als unterstützende Therapie werden dem Patienten alle sechs Monate Massagen gezeigt, eine sanfte Belastung der Wirbelsäule (Schwimmen), ein sanftes Bewegungsmuster.

Myositis

Der entzündliche Prozess im menschlichen Skelettmuskel. Es zeichnet sich durch seine akute und chronische Form aus.
Wie erkennt man es?
Die Krankheit ist durch eine Läsion des Musculus gastrocnemius selbst gekennzeichnet. Es kann verschiedene Ursachen haben und einen anderen Verlauf haben.
Die Natur des Schmerzes bei Myositis
In Ruhe ist der Schmerz stumpf und schmerzt. Sie wird durch die Bewegung des Fußes oder durch Abtasten des betroffenen Bereichs stark verbessert. Oft gibt es Muskelkrämpfe als Schutzreaktion, um die Beweglichkeit des Gelenks einzuschränken. Die Haut am kranken Kalb ist rot, das venöse Muster ist ausgeprägt.

Bei längerer Myositis kann es chronisch werden und zu Muskelatrophie führen.

Wie kommt es dazu?
Die Ursachen dieser Krankheit können mehrere sein:

  • Infektiöse Gewebeschäden;
  • Verletzungen des Gastrocnemius-Muskels;
  • übermäßige Bewegung;
  • Unterkühlung der Wade;
  • Vergiftungsprozesse im Körper, Infektion mit Würmern;
  • Vererbung

Wege, um Myositis zu behandeln
Dem Patienten werden zunächst entzündungshemmende Mittel und Schmerzmittel verschrieben. Dies können nichtsteroidale entzündungshemmende Arzneimittel oder Analgetika in Form von Tabletten, Injektionen oder lokalen Salben und Helium sein.

Wenn Sie ein akutes Syndrom aufhalten, wird gezeigt, dass Physiotherapie, Physiotherapie und Massagen die Muskelkontraktilität wiederherstellen.

Thrombophlebitis

Ursachen wie Thrombophlebitis können auch Schmerzen im Gastrocnemius-Muskel verursachen. Dies ist eine Entzündung der Wände der Blutgefäße, Verstopfung großer und kleiner Venenkanäle durch Blutgerinnsel.
Beschreibung der Krankheit
In der medizinischen Praxis ist es am häufigsten eine Thrombophlebitis der unteren Extremitäten. Die Wände der Venen entzünden sich und lecken weniger. Daher sammelt es sich in den Wadenmuskeln an und verursacht Schmerzen. Die Krankheit ist gefährlich die Bildung von Blutgerinnseln. Wenn es sich von der Blutbahn abhebt und „geht“, kann es lebenswichtige Arterien blockieren und den sofortigen Tod einer Person verursachen.
Was ist der Schmerz einer Thrombophlebitis?
Bei dieser Krankheit ziehen sich Schmerzen an der Wade, schmerzhaft. Die Entzündungsstelle wird rot, die Körpertemperatur kann ansteigen.

Es gibt leichte Schwellungen in den Beinen, Schweregefühl.

Ursachen der Thrombophlebitis
Die folgenden Bedingungen führen meistens zu Erkrankungen:

  • Krampfadern;
  • erblicher Faktor;
  • übermäßige Ermüdung der Beine;
  • Verletzung der Wände der Blutgefäße im Musculus gastrocnemius.

Wie behandeln?
Zugeordnete komplexe Therapie durch einen Chirurgen in Form von:

  • halbalkoholische kalte Kompressen bis zur Verletzungsstelle;
  • Anwendung von entzündungshemmenden Salben bei oberflächlicher Thrombophlebitis;
  • Schmerzmittel - NSAIDs und Analgetika;
  • Medikamente, die die Blutzirkulation durch die Gefäße verbessern;
  • zur Entfernung von Schwellungen - Antihistaminika.

In einigen Fällen, bei denen die Gefahr besteht, dass sich ein Blutgerinnsel abscheidet, ist ein Notfall-Eingriff erforderlich. Alle Situationen mit dem Auftreten eines Blutgerinnsels werden im Krankenhaus behandelt.

Atherosklerose

Der Wadenmuskel kann bei Atherosklerose schmerzen.
Wie manifestiert es sich?
Diese Krankheit gehört zu den fünf häufigsten im zwanzigsten Jahrhundert. Seine Symptome sind bei der Hälfte der untersuchten Patienten älter als vierzig Jahre. In den Wänden der Blutgefäße beginnt sich überschüssiges Fett aufzubauen. Es verengt sie, verringert die Durchblutung, die Ernährung von Körperzellen und Organen. An den betroffenen Wänden bildet sich ein Thrombus. In schweren Situationen führt die Krankheit zu Herzinfarkt, Schlaganfall.
Die Natur des Schmerzes bei der Atherosklerose
Taubheit, Kribbeln und Schweregefühl können in den Gliedmaßen auftreten. Sie scheinen ständig zu frieren.

Schmerzen treten bei langem Gehen und Anstrengung auf. Sie ziehen und schmerzen.

Die Ursachen der Krankheit
Falscher Lebensstil ist die Ursache dieser Krankheit. Große Mengen an Fett essen, sitzende Lebensweise, sitzende Arbeit - all dies führt zur Entstehung von Atherosklerose. Weitere Risikofaktoren sind erbliche Veranlagung und Stoffwechselkrankheiten (Diabetes, Erkrankungen der Schilddrüse und andere).
Atherosklerose-Behandlung
Die Behandlung wird von einem Therapeuten oder einem Kardiologen durchgeführt, abhängig von den Begleitsymptomen der Erkrankung.

Medikamente werden verschrieben. Verbesserung der Durchblutung, Verdünnung, Verhinderung der Bildung von Blutgerinnseln.

Der betroffene Bereich der Wade ist mit entzündungshemmenden Salben und Gelen bestrichen.

Überspannung

Wenn Sie diese Beschwerden nicht haben, aber der Schmerz im Gastrocnemius-Muskel aufgetreten ist, haben Sie ihn möglicherweise zu stark überdehnt.
Wie sind die Symptome?
Sie fühlen sich schwer in den Beinen, sie sind schwer und müde. Wenn Bewegungen auftreten, Schmerzsyndrom.
Welcher Schmerz, wenn der Gastrocnemius-Muskel überfordert wird
Schmerzempfindung zieht. Sie werden durch plötzliche Bewegungen und Gehen verstärkt.
Schmerzursachen bei Überspannung
Die Ursache für diesen Zustand ist Milchsäure, die sich aufgrund intensiver Arbeit im Muskel angesammelt hat. Nachdem es vom Körper entfernt wurde, wird das Unwohlsein in der Wade vorübergehen.

Um die frühere Beweglichkeit wiederherzustellen, werden Ruhe und Ruhe angezeigt.

Wadenschmerzen, die mit bestimmten Bedingungen des Körpers verbunden sind

Sie entstehen unter bestimmten vorübergehenden Bedingungen und gehen bei der Beseitigung der Ursache von selbst durch.

Dies sind zum Beispiel Schmerzen in den Beinen einer schwangeren Frau. Sie können aufgrund der erhöhten Belastung beim Gehen aufgrund von Kalzium- und Magnesiummangel auftreten. Kann von Krämpfen begleitet werden.

Wenn Sie die falschen Schuhe tragen und die Muskeln überstrapazieren, haben manche Patienten nächtliche Schmerzen in den Beinen. Es wird beim Wechseln der Schuhe und sanften Bewegungen der Beine gehalten.

Wann muss ich sofort einen Arzt aufsuchen?

In einigen Fällen müssen Sie sofort einen Krankenwagen rufen oder einen Arzt aufsuchen:

  • Sie haben einen scharfen, scharfen Schmerz in der Wade, Ihr Bein ist stark angeschwollen und dunkler geworden, der Muskeltonus ist deutlich erhöht.
  • Die Schmerzen in den Beinen begannen chronisch zu sein und traten von Zeit zu Zeit nicht selten auf;
  • Sie können nicht auf dem Bein stehen, der Schmerz ist scharf und schiebt in den Rücken.

All dies kann auf einen Zustand hinweisen, der einen sofortigen medizinischen Eingriff erfordert.

Zusätzlich empfehlen wir das folgende Video anzuschauen

Wie kann ich die Schmerzen zu Hause beseitigen, bevor Sie zum Arzt gehen?

Wir haben herausgefunden, dass die Gründe, warum Wadenmuskeln schmerzen, viele sein können. Wenn Sie plötzlich unerwünschte Beinschmerzen und Muskelkrämpfe verspüren, gibt es bewährte Mittel, um diesen Zustand zu lindern.

Dazu gehören:

  • Empfang in einer Altersdosis eines Analgetikums (Nise, Ketonal, Ketorol, Ketanov und andere)
  • Auftragen von Schmerzmitteln und Salben auf den betroffenen Körperbereich (Nise, Diclofenac-Salbe usw.)
  • entzündungshemmende topische Therapie (Vishnevsky-Salbe, ViproSol, Heparin-Salbe und andere)
  • Aufbringen von kalten Halbalkoholkompressen auf den betroffenen Teil der Wade.

Die Behandlung zu Hause ist akzeptabel, solange Sie die Ursache der Wade genau kennen und nicht akut sind.

Damit deine Beine nicht weh tun, sei immer hell und schön, folge den einfachen Regeln der Vorbeugung:

  • trinke keinen Alkohol;
  • reduzieren Sie die Aufnahme von Zucker, Koffein und fetthaltigen Lebensmitteln;
  • bewegen Sie sich mehr im Freien und genießen Sie einen sanften Sport;
  • Führen Sie einen aktiven Lebensstil, achten Sie auf Ihr Gewicht.

Schmerzen im Gastrocnemius-Muskel: Ursachen und Behandlung

Ein einmaliger Schmerz in den Waden ist mit Frauen verbunden, die Schuhe mit Absätzen tragen, lange laufen oder schwere körperliche Arbeit haben.

Warum gibt es Schmerzen in den Waden?

Das Auftreten von Schmerzen bei den Waden kann verschiedene Ursachen haben. Alle sind in zwei Hauptgruppen unterteilt: physiologische und pathologische. Im ersten Fall kann sich die Person nicht sorgen, denn der Schmerz ist das Ergebnis der natürlichen Reaktion des Körpers. Aus pathologischen Gründen ist eine ärztliche Untersuchung erforderlich.

Physiologische Ursachen

Mit der physiologischen Natur der Schmerzen in den Waden braucht es keine Behandlung, außer für Ruhe und Erholung. Dieses Symptom gilt als normal und stellt keine Gefahr für den Menschen dar. Die wichtigsten physiologischen Ursachen für Schmerzen in der Wadenmuskulatur:

  • Hypertrophie aufgrund der Ansammlung von Milchsäure nach längerer körperlicher Anstrengung;
  • Müdigkeit und Anspannung nach dem Tragen unbequemer Schuhe;
  • Überdehnung der Soleus- und Bizepsmuskulatur der Tibia bei Sportlern.

Pathologisch

Pathologische Ursachen für Schmerzen in der Wade sind verschiedene Krankheiten oder Verletzungen. Neben Schmerzen können sie viele andere Warnzeichen verursachen. Der Schmerz in der Wade des rechten Beines wird durch das Einklemmen des Ischiasnervs auf der entsprechenden Seite verursacht. Die übrigen pathologischen Faktoren können in mehrere Gruppen unterteilt werden:

  • Entzündung der Gefäßwände der unteren Extremitäten;
  • Blockierung kleiner oder großer Venenkanäle durch Blutgerinnsel;
  • Entzündung des Gastrocnemius-Muskels aufgrund einer Verletzung;
  • Achillessehnenverletzung.
  • Elektrolyt-Ungleichgewicht;
  • Tumorneoplasmen;
  • Hypothermie;
  • periphere Nervenerkrankungen;
  • rheumatische Fibromyalgie;
  • hormonelle Störungen.
  • Osteomyelitis;
  • Infektion im Knochengewebe des Beines bei Frakturen oder Verletzungen;
  • Durchdringung der pathogenen Flora aus den primären Infektionsherden, zum Beispiel bei Fraktur anderer Knochen oder sogar Zahnbehandlung.

Erkrankungen des Bewegungsapparates

  • Wirbelsäulenerkrankungen;
  • Erkrankungen der Spinalnerven;
  • Neuralgie

Erkrankungen der Wadenmuskulatur

  • Myositis;
  • Myopathie;
  • Beinverletzungen oder Waden.

Erkrankungen der Wirbelsäule

Bei Erkrankungen der Wirbelsäule treten Schmerzen in der Wade nach scharfen Bewegungen häufiger auf. Sie trägt einen scharfen, schießenden Charakter. Die Entstehung des Schmerzsyndroms beruht auf der Tatsache, dass bei einer Funktionsstörung der Wirbelsäule der Großteil der Belastung auf die unteren Gliedmaßen geht. Folgende Krankheiten können dies verursachen:

  • Zwischenwirbelhernie;
  • Osteochondrose;
  • Krümmung der Wirbelsäule;
  • Spondylitis.

Venenkrankheiten

Wenn am Ende des Tages häufig schwere Schwere in den Beinen auftritt, kann eine Venenerkrankung die Ursache sein. Ermüdung tritt aufgrund einer Blutstagnation im Venensystem der Beine auf. Schmerzen in der Wadenmuskulatur nachts sind ein charakteristisches Zeichen für eine Durchblutungsstörung. Das Symptom klingt ab, wenn Sie morgens die Gliedmaßen aus dem Bett absenken, da dies den Blutfluss verbessert. Die beschriebenen Symptome sind charakteristisch für folgende Pathologien:

  • Phlebitis;
  • Thrombose;
  • Krampfadern.

Gefährliche Symptome

Pathologische Ursachen erfordern zwingend die medizinische Versorgung durch qualifizierte Fachkräfte. Die folgenden Zeichen weisen auf die Pathologie hin:

  • Lahmheit;
  • Trockenheit und Reizung der Haut des Wadenbeins;
  • Rötung und Entzündung der Haut im Wadenbereich;
  • starke Schwellung;
  • häufige Krämpfe;
  • ständige Schmerzen im Gastrocnemius-Muskel beim Gehen;
  • Temperaturerhöhung;
  • Rückenschmerzen;
  • Veränderung der Hautpigmentierung entlang der Wade;
  • Taubheit
  • Eisfüße.

Schmerzlinderung Methoden

Die Behandlung hängt von der Ursache ab, die durch die Diagnose bestimmt wird. Wenden Sie sich bei Verletzungen des Gastrocnemius des Unterschenkels an einen Traumatologen, der Ihnen ein Bild von der Extremität schickt. Wenn die genaue Ursache des Schmerzsyndroms nicht bekannt ist, sind folgende Spezialisten an der Behandlung beteiligt:

  • Phlebologe;
  • Spezialist für Infektionskrankheiten;
  • Neurologe;
  • Kardiologe;
  • Rheumatologe;
  • Angiosurgeon

Schmerzmittel

Die Hauptmethode zur Behandlung des Schmerzsyndroms im Gastrocnemius-Muskel ist die symptomatische Therapie mit nichtsteroidalen Antiphlogistika (NSAIDs) und Schmerzmitteln (Salben und Tabletten). Folgende Medikamente werden häufig verwendet:

  • Nurofen;
  • Ketonal;
  • Voltaren;
  • Finalgon;
  • Fastum Gel.

Volksheilmittel gegen Schmerzen

Die Verwendung von Volksmitteln hilft nur, Schmerzen zu reduzieren, aber nicht die Ursache zu beseitigen. Verwenden Sie sie nur nach Rücksprache mit dem Arzt. Die Schmerzanfälle lindern die folgenden Mittel:

  • Mischen Sie 1 TL. Terpentin mit Eigelb und 1 EL. l Apfelessig. Tragen Sie die Zusammensetzung auf die Haut über dem Gastrocnemius-Muskel auf, bevor Sie mit Massagebewegungen zu Bett gehen.
  • Für 1 Liter Wasser nehmen Sie 2 EL. l Auszüge aus Berg Arnika. Verwenden Sie ein Reibemittel oder Kompressen.
  • Kochen Sie 500 ml kochendes Wasser 4 EL. l Klee blüht nach einer halben Stunde ab. Trinken Sie 5 mal den ganzen Tag bis 2 EL. l
  • Zu 40 g Fett fügen Sie 10 g Schachtelhalmmehl hinzu. Wenden Sie die resultierende Zusammensetzung auf den Schmerzfokus an.

Warum der Wadenmuskel schmerzt und was zu tun ist

Der Wadenmuskel befindet sich auf der Rückseite des Unterschenkels. Es wird durch zwei große Bündel präsentiert - außen und innen. Das obere Ende ist am Femur in Höhe der medialen und lateralen Kondylen fixiert. Dann geht es zusammen mit dem Soleusmuskel in die Achillessehne über, die wiederum an der Ferse des Calcaneus befestigt ist. Der funktionale Zweck besteht darin, das Gleichgewicht des Körpers aufrechtzuerhalten und die Bewegung des Fußes sicherzustellen. Wenn die Wadenmuskulatur (Myalgie) schmerzt, müssen Sie herausfinden, was ein prädisponierender Faktor war.

Ursachen von Schmerzen

Die Gründe, warum die Wadenmuskeln ziemlich weh tun. Ärzte unterscheiden zwei Hauptgruppen - physiologische und pathologische.

Physiologisch

Das meist unangenehme Gefühl im Wadenbereich wird durch das schöne Geschlecht bemerkt. Sie lieben schöne, aber sehr unbequeme Schuhe mit hohen Absätzen. Wenn Sie den ganzen Tag in solchen Schuhen gehen, werden abends Schmerzen, Müdigkeit und Schweregefühl in den Beinen auftreten. Wenn keine begleitende Pathologie bei einer Frau vorliegt, verschwinden die Hauptsymptome nach einigen Stunden oder über Nacht.

Athleten leiden auch unter Schmerzen im Gastrocnemius-Muskel. Es gibt Myalgie und Anspannung im Hintergrund eines zu aktiven Trainings, die Einführung zusätzlicher Übungen an den unteren Gliedmaßen, insbesondere das Heben von Gewichten mit Gewichten. Profisportler merken ein bestimmtes Muster. Wenn eine Person Linkshänder ist, schmerzt meistens die Wadenmuskulatur des linken Beines, weil es ein Joggen ist.

Pathologisch

Pathologische Initiatoren umfassen Fibromyalgiesyndrom, Osteomyelitis, Erkrankungen der peripheren Nerven, Pathologie der Wirbelsäule und Blutgefäße sowie ihre eigenen Erkrankungen des Muskelgewebes.

Fibromyalgie

Es handelt sich um eine extraartikuläre rheumatologische Erkrankung, bei der fast alle Muskeln des Körpers ohne klare Lokalisation Schmerzen haben. Denn ein solcher Zustand ist durch das Vorhandensein von Auslösepunkten (dem Schmerzbereich) gekennzeichnet, wenn Sie auf einen klicken, an dem die Schmerzen zunehmen. Beim myofaszialen Syndrom nimmt der Wadenmuskel ab und es tut weh mehrere Tage hintereinander.

Dr. Bubnovsky: „Ein billiges Produkt Nummer 1 zur Wiederherstellung der normalen Blutversorgung der Gelenke. Hilft bei der Behandlung von Prellungen und Verletzungen. Der Rücken und die Gelenke werden wie im Alter von 18 Jahren sein, einfach einmal täglich einfetten. "

Die Gründe für die Entstehung eines allgemeinen myofaszialen Syndroms sind - übertragene Virusinfektionen, emotionale Anspannung, hormonelles Ungleichgewicht sowie die Einnahme bestimmter Medikamente.

Osteomyelitis

Behandelt Infektions- und Entzündungskrankheiten und ist durch Zerstörung (Zerstörung) eines Knochengewebes gekennzeichnet. Ein spezifisches Anzeichen einer Osteomyelitis ist ein wellenartiger Fluss mit Perioden der Prozessaktivierung und Abschwächung. Zum Zeitpunkt der Verschlimmerung besteht eine Verletzung der Integrität des Knochens mit der Bildung von Hohlräumen. Bei der Ausbreitung des Prozesses können fistelartige Durchgänge auf der Oberfläche des Knochens auftreten. Und dann gibt es einen aggressiven Bestandteil in Weichteilen, der zur Entstehung eines Schmerzsyndroms führt. Die Osteomyelitis entwickelt sich vor dem Hintergrund der Verletzung nach der Metallosteosynthese (Operation bei Frakturen zur Stabilisierung von Knochenfragmenten) vor dem Hintergrund der bakteriellen Schädigung.

Erkrankungen der peripheren Nerven

In unserem Körper gibt es parallel zwei leistungsstarke Systeme - das zentrale Nervensystem (ZNS) und das periphere Nervensystem (PNS). Das zentrale Nervensystem - der Hauptkoordinator und Manager aller Handlungen - ist im Gehirn und im Rückenmark konzentriert. PNS wird durch ein Netzwerk von vielen Nervenfasern repräsentiert, die gleichmäßig in allen Geweben und Organen verteilt sind. Führt Aufgaben aus dem zentralen System aus.

Wenn das ordnungsgemäße Funktionieren der Nervenelemente auf der Ebene des Unterschenkels gestört ist, treten Schmerzen auf. Charakter - scharf, schießend, aber nicht lang. Unangenehme Empfindungen beim Bewegen auf einem wunden Bein.

Nervenstämme verformen sich bei Verletzungen, Entzündungen, Hintergrund von Hypothermie oder längerer Immobilisierung, nachdem sie eine Verletzung erlitten haben und sich in einem Gipsverband befinden.

Erkrankungen der Wirbelsäule

Für die Arbeit der unteren Extremitäten sind die Beckenorgane die Nervenwurzeln, die sich vom Rückenmark auf Höhe der Lendenwirbelsäule erstrecken. Pathologische Veränderungen in diesem Teil der Wirbelsäule können zu Schmerzen und Bewegungsstörungen in den Beinen und insbesondere in den Wadenmuskeln führen. Solche Erkrankungen sind - Osteochondrose, Skoliose, Entzündungsprozesse verschiedener Ätiologien in den Wirbeln und Bandscheiben.

Osteochondrose Für diese Krankheit ist charakteristisch:

  • Verringerung der Höhe der Bandscheiben in Verbindung mit der Verschlechterung der Stoßdämpfungseigenschaften;
  • Das Vorhandensein von Hernien und Vorsprüngen, die Druck auf die Wurzeln ausüben und bestimmte neurologische Symptome verursachen. Wenn der Wadenmuskel am rechten Bein schmerzt, ist dies ein Kriterium dafür, dass die Hernie die rechte Wurzel drückt.
  • Die Reaktion der angrenzenden Wirbel in Form eines Ödems des Knochenmarks, die Bildung von Randwachstum des Knochens, Defekte der Endplatte der Wirbel;
  • Die Verengung des Lumens des Spinalkanals mit nachfolgender Kompression des Rückenmarks.

Alle Veränderungen provozieren indirekt oder direkt die Entwicklung von Schmerzen in der Wirbelsäule selbst, in den innervierten Muskeln und Gelenken (Hüfte, Knie, Knöchel).

Skoliose Normalerweise sollte die Wirbelsäule einen gleichmäßigen Schlaganfall haben, bei Skoliose treten laterale Krümmungen auf. Solche Veränderungen können zu einer deutlichen Verengung der Wurzelkanäle mit nachfolgender Kompression der Nerven führen.

Spondylitis (Entzündung der Wirbel und der Bandscheibe). Eine Arterie, die Blut und Sauerstoff zuführt, kommt in den Körper jedes Wirbels. Bei Vorhandensein eines Infektionserregers, der durch das Blut zirkuliert, breitet sich die Infektion im Wirbel aus und es kommt zu einer Entzündung.

Myositis

Der Entzündungsprozess in den Muskelfasern selbst wird Myositis genannt. Sie tritt vor dem Hintergrund einer infektiösen Läsion, einer direkten Verletzung, eines zu aktiven Trainings auf. Begleitet von der Bildung von Knoten, die zu Schmerzen führen.
Im chronischen Stadium bilden sich dichte, verkalkte Komponenten, die auf die Fasern, Nerven und Blutgefäße drücken. Eine schwerwiegende Komplikation ist die Verzweiflung dieser Knoten.

Venenkrankheiten

Durch die Arterien zu den Geweben und Organen gelangt mit Sauerstoff angereichertes Blut. Durch die Adern kommt es zu einem umgekehrten Abfluss. Bei Verletzung der Durchgängigkeit des Gefäßbetts treten Muskelschmerzen auf.

Phlebitis

Die Phlebitis äußert sich durch eine Entzündung der Venenwand und wird von einem Temperaturanstieg begleitet, der auf der Ebene der betroffenen Vene lokal und lokal auftritt. Es kann auch Schwäche und Schmerzen in den unteren Gliedmaßen geben.

Thrombose

In den Venen fließt das Blut langsamer als in den Arterien. Dies ist ein prädisponierender Faktor für die Ansammlung von Blutgerinnseln im Gefäßlumen - die Thrombose.
Wenn es viele solcher Gerinnsel gibt oder sie groß sind, ist der Blutfluss stark eingeschränkt. Einige klinische Symptome treten auf. Eine Komplikation dieser Krankheit ist die Trennung eines Blutgerinnsels. Es bewegt sich durch die Venen und kann Schlaganfälle oder Herzinfarkte auslösen.

Arterienkrankheit

Die schwerwiegendste Erkrankung des Arterienbettes ist die Arteriosklerose. Wenn Sie es ignorieren, können die Konsequenzen sehr groß sein.

Atherosklerose

Die Wand der Arterien besteht aus mehreren Schichten, die notwendig sind, um den Blutfluss mit hoher Geschwindigkeit aufrechtzuerhalten. Es bezieht sich auf Erkrankungen der Stoffwechselserie - Fette und Proteine. Bei der Atherosklerose lagern sich an der Innenwand des Gefäßes Fettkomponenten ab - atherosklerotische Plaques.

Im Laufe der Zeit kann ihre Größe zunehmen, was zu einer Überlappung des Gefäßlumens führt. Es ist mit ischämischen Muskelschäden behaftet. Im Falle eines unvollständigen Verschlusses des Gefäßes nimmt das Volumen des ankommenden Blutes ab bzw. die Muskeln erhalten nicht die richtige Menge Sauerstoff. Das Ergebnis sind Schmerzen, erhöhte Müdigkeit in den Beinen. Die Patienten stellen fest, dass ihre Beine kalt sind. Dies ist auf eine gestörte Mikrozirkulation zurückzuführen.

Traumatische Verletzung

Eine Verletzung der Integrität von Muskelfasern kann die Folge einer direkten Verletzung sein, zum Beispiel bei einem Unfall. Oder nach sportlicher Bewegung im Fitnessstudio, beim Laufen, Radfahren.
Der Schmerz wird in diesem Fall zwei Stadien haben. Anfangs aufgrund des Zerplatzens einzelner Komponenten, Ödeme. Die Ansammlung von Flüssigkeit und Blut ist mit Verletzungen verbunden.

Wenn die Hauptsymptome nachlassen, tritt eine regelmäßige Veränderung der Form der Muskelumwandlung mit der Prävalenz von Narbengewebe auf. Es ist dichter, weniger elastisch als muskulös. Daher wird jede Bewegung von Anspannung und Unbehagen begleitet. Aus diesem Grund empfehlen Ärzte, ein geschädigtes Bein zu entwickeln.

Krämpfe in den Wadenmuskeln

Viele Menschen bemerken, dass bei längerem Sitzen Schwellungen im Unterschenkelbereich auftreten, Gänsehaut und Kontraktionen auftreten. Und nach dem Krampf tut der Wadenmuskel weh. Dieser Zustand ist auf unzureichendes Blut und Sauerstoff zurückzuführen. Krämpfe können die Beine und nachts reduzieren. Die Gründe dafür sind neben Sauerstoffmangel:

  • Mangel an Flüssigkeitsaufnahme;
  • Reduzierte Immunität;
  • Hypovitaminose;
  • Letztes Trimester der Schwangerschaft;
  • Falsche Schuhe.

Wenn Sie diese Symptome bemerken, müssen Sie sich an einen Phlebologen wenden, der Ihnen sagt, was Sie bei Krämpfen und Schmerzen in den Wadenmuskeln tun müssen. Wenn der Arzt es für notwendig erachtet, wenn es ein bestimmtes klinisches Bild gibt, wird er es dem Gefäßchirurgen schicken.

Schmerzen bei Kindern

In der Kindheit und Jugend wachsen alle Systeme und Muskeln aktiv. Dadurch hat das Kind Schmerzen in den Wadenmuskeln. Es ist wichtig, die Art, Häufigkeit und Intensität der Schmerzen zu beurteilen. Ein normales gesundes Baby ist sehr unruhig, die Eltern können es nicht rund um die Uhr verfolgen. Er rennt, springt, was zu einer Traumatisierung der am stärksten gefährdeten Bereiche der unteren Extremitäten führen kann.

Wenn ein Kind zur Schule geht, wird es zu einer kleinen Gesellschaft. Sie bemühen sich, sich und anderen zu beweisen, dass sie stark und belastbar sind. Besonders ausgeprägt ist dies im Sportunterricht. Überlastung der Wadenmuskulatur bei sportlichen Aktivitäten verursacht Schmerzen.

Es gibt bestimmte Kinderkrankheiten, die Muskelschmerzen (Myalgie) verursachen:

  • Bei Infektionskrankheiten werden Toxine produziert, die von Nervenenden eingeschlossen werden und zu Myalgie führen.
  • Die Pathologie des Herz-Kreislauf-Systems kann angeboren sein. Gleichzeitig fehlt die Blutversorgung.
  • Eine unzureichende Zufuhr von Vitaminen und Spurenelementen aus der Nahrung ist die Ursache für Knochen- und Muskelschwäche. Dies macht sich insbesondere bei Kindern bemerkbar, die aktiv Sport treiben. Nach dem Training gibt es deutliche Ermüdung und starke Schmerzen;
  • Die Pathologie des Osteoartikulärapparates (Plattfuß, Skoliose) führt zu einer Verlagerung des Schwerpunkts und einer Zunahme der Belastung nur am linken oder nur am rechten Bein, was zu Myalgie führt;
  • Knochentumore erhöhen die Sprödigkeit. Wenn Sie bemerken, dass eine minimale Verletzung bei Ihrem Kind ein ausgeprägtes Schmerzsyndrom verursacht, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.
  • Schmerzen in den unteren Extremitäten können von endokrinen Erkrankungen der Natur begleitet werden - Diabetes mellitus, Pathologie der Schilddrüse.

Wenn Sie bemerken, dass der Schmerz ein Dauer- oder Schiesscharakter ist, müssen Sie sich an einen Traumatologen, Kinderarzt oder Neurologen wenden. Der Körper des Kindes ist während des Wachstums sehr zerbrechlich und es ist wichtig, die sich entwickelnde Krankheit nicht zu übersehen.

Diagnose

Wenn Sie zum Arzt gehen, müssen Sie so detailliert wie möglich über das Problem berichten.

Schmerzen in den Wadenmuskeln

Behandlung in unserer Klinik:

  • Kostenlose ärztliche Beratung
  • Die schnelle Beseitigung von Schmerzen;
  • Unser Ziel: vollständige Wiederherstellung und Verbesserung der Funktionsstörungen;
  • Sichtbare Verbesserungen nach 1-2 Sitzungen;

Die Schmerzen in den Gastrocnemius-Muskeln können nicht zufällig sein und entwickeln sich ohne ersichtlichen Grund. Es ist immer ein Symptom für Probleme. Dies ist möglicherweise ein Zeichen einer vaskulären Pathologie, einer Verletzung des Innervationsprozesses, einer Muskeldystrophie, einer Zerstörung des Sprunggelenks oder des Kniegelenkes. Physiologische Beschwerden in den Beinmuskeln können nach unzureichender körperlicher Anstrengung auftreten, beispielsweise nach einem langen Aufstieg auf den Berg ohne vorherige Vorbereitung. das anklagende Merkmal solcher Schmerzen ist jedoch, dass sie nach einer kurzen Pause spurlos vorübergehen.

Wenn der Schmerz in den Wadenmuskeln länger als 24 bis 36 Stunden auftritt, suchen Sie dringend einen Arzt auf. Dies kann das erste Anzeichen für vaskuläre Probleme sein, wie z. B. Thrombose. Noch öfter manifestiert sich das Tunnelsyndrom auf ähnliche Weise, bei der der für die Innervation verantwortliche Ischiasnerv im Kniegelenk verletzt wird. Unterschenkel Die Schmerzhaftigkeit hat in diesem Fall den Charakter von Brennen, Schneiden und Ziehen von Empfindungen, wenn die Bewegung den Entladungen eines elektrischen Stroms ähnelt. Wenn die Ursache des Tunnelsyndroms nicht rechtzeitig beseitigt wird, kann die Nekrose der Nervenfasern beginnen. In diesem Fall kommt es zwangsläufig zu einer Dystrophie der Wadenmuskulatur, trophische Beingeschwüre und andere schreckliche Komplikationen können auftreten.

Dieses Material beschreibt die möglichen Schmerzursachen in den Wadenmuskeln und die Behandlungsmethoden, die wirksam dazu beitragen, die häufigsten Erkrankungen des Bewegungsapparates, des Nervensystems und des Gefäßsystems zu überwinden.

Wenn Sie Schmerzen in der Wadenmuskulatur haben und ärztliche Hilfe benötigen, können Sie sich in unserer Klinik bei einem orthopädischen Chirurgen, einem Neurologen oder einem manuellen Therapeuten anmelden. Sie erhalten eine kostenlose Erstberatung, in der der Arzt eine vollständige Untersuchung durchführt, eine Vordiagnose vornimmt und individuelle Empfehlungen für die Nachuntersuchung und die vollständige Behandlung gibt.

Schmerzursachen in den Wadenmuskeln im Bein

Es gibt verschiedene Ursachen für Schmerzen im Gastrocnemius-Muskel, so dass es für den Patienten ziemlich schwierig ist, sich selbst zu diagnostizieren. Sie müssen die charakteristischen und unterschiedlichen Anzeichen einer Krankheit kennen. Sogar ein erfahrener Arzt kann die Schmerzursachen in den Wadenmuskeln der Beine nicht immer ohne besondere Untersuchung erkennen. Daher sollten Sie Ihre Gesundheit nicht gefährden. Der beste Ausweg für diejenigen, die ein ähnliches Symptom haben, ist es, rechtzeitig medizinische Hilfe zu suchen.

Zunächst analysieren wir die potentiell gefährlichsten Schmerzen im Gastrocnemius-Muskel, die zu einer Amputation der Extremität und sogar zum Tod des Patienten führen können. Dazu gehören folgende Krankheiten:

  • Krampfadern der unteren Extremitäten, die durch Thrombophlebitis kompliziert sind - ein abgelöster Thrombus kann bei vorzeitiger medizinischer Behandlung zu Lungenembolie und Tod führen;
  • Arteriosklerose der unteren Extremitätenarterien - ist das erste Anzeichen eines koronaren Kreislaufsystems, sechs Monate nach dem Auftreten von Schmerzen in den Gastrocnemius-Muskeln. Wenn sie nicht behandelt wird, kann eine Person an einem akuten ausgedehnten Myokardinfarkt vor dem Hintergrund eines vollständigen Verschlusses des Arterienlumens mit Cholesterinplaque sterben.
  • Diabetische Angiopathie und Neuropathie - kann sogar bei Patienten auftreten, die immer noch nicht wissen, dass sie an Diabetes leiden. Daher ist eine Bluttest auf Zucker eine obligatorische Untersuchung, wenn eine Beschwerde über solche unangenehmen Empfindungen vorliegt.
  • Endarteriitis obliterans - eine totale Läsion der Blutgefäße der unteren Extremitäten, entwickelt sich häufig bei Rauchern und führt fast immer zu einer Amputation der Beine.

Die nächste Gruppe von Schmerzursachen im Bein des Musculus gastrocnemius ist nicht weniger gefährlich, da sie zum Verlust der Bewegungsfähigkeit führen kann:

  • Osteochondrose der lumbosakralen Wirbelsäule mit radikulärem Syndrom und Ischiasnervenkompression führt zu Muskelfaserdystrophie;
  • Schachtelhalm-Syndrom verursacht auch immer eine Lähmung der Muskeln der unteren Gliedmaßen;
  • Deformität der Hüft- und Kniegelenke;
  • Piriformis-Syndrom;
  • myofasziales Schmerzsyndrom;
  • Tunnelsyndrom, bei dem die Ischias-, Tibia- und Peronealnerven geschädigt sind;
  • Narbenfehlstellung der Sehne und des Bändchens im Bereich des Hüft- und Kniegelenks.

Darüber hinaus können Schmerzen in den Wadenmuskeln der Beine mit der Wirkung nachteiliger Faktoren verbunden sein. Dies können übergewichtige, falsch gewählte Schuhe und Kleidung, Klumpfüße und Plattfüße, Valgus- oder Varusverformungen der Beine und Oberschenkel, Rauchen, Alkoholkonsum usw. sein. Vergessen Sie nicht die Möglichkeit einer Verletzung des Wasser- und Elektrolythaushaltes. Für das normale Funktionieren der Muskelfasern werden ausreichend Spurenelemente benötigt. Die wichtigsten davon sind Kalium, Magnesium und Kalzium. Wenn sie nicht genug sind, entstehen Schmerzen in den Wadenmuskeln.

Schmerzen in der Wadenmuskulatur nachts und beim Gehen

Aufkommende Schmerzen im Gastrocnemius-Muskel beim Gehen sind fast immer ein charakteristisches Zeichen für eine Gefäßinsuffizienz. Dies können Krampfadern oder Arteriosklerose der Arterien sein. Es scheint, dass es dringend notwendig ist, einen Gefäßchirurgen zu kontaktieren. Aber nicht alles ist so einfach und unkompliziert. Es versteht sich, dass die Leistung und Funktion des Gefäßbetts vollständig von der Innervation abhängig ist. Innervation ist gestört - Gefäßprobleme treten sofort auf.

Wenn Schmerzen in der Wadenmuskulatur auftreten, muss daher zunächst der Gesundheitszustand der Wirbelsäule untersucht werden. Dazu müssen Sie sich an einen Vertebrologen oder Neurologen wenden.

Folgende Aspekte müssen bekannt sein:

  • mit der Zerstörung der Bandscheibe in der lumbosakralen Wirbelsäule wird der Radikularnerv eingeklemmt, was für die Innervation der Gewebe der unteren Extremitäten verantwortlich ist;
  • Vor diesem Hintergrund besteht ein Problem mit der qualitativ hochwertigen Übertragung von Nervenimpulsen aus dem autonomen Nervensystem, die den Tonus der Blutgefäße reguliert;
  • Wenn der Nervenimpuls nicht rechtzeitig vorübergeht, zieht sich die Venenwand nicht zusammen und es kommt zu einer Blutstagnation.
  • die Vene dehnt sich aus und verliert allmählich ihre Kontraktionsfähigkeit;
  • Das System der Venenklappen ohne Nervenimpuls verliert seine Fähigkeit, den Rückfluss des venösen Blutes zu unterbinden - so werden Krampfadern der unteren Extremitäten gebildet
  • In Bezug auf die Arterien arbeitet der Mechanismus genau das Gegenteil.
  • sie sind ständig in einem verengten Zustand;
  • Sie bilden Plaques, indem sie die Durchgängigkeit verringern.
  • allmählich kommt es zu einer Verletzung der trophischen Weichteile;
  • Wadenmuskeln ernähren sich während der Arbeit nicht ausreichend - beim Gehen treten Schmerzen auf.

Wenn der Schmerz im Gastrocnemius-Muskel nachts anhält, bestätigt dies nur die Theorie, dass die Hauptursache seines Auftretens die Pathologie der Wirbelsäule ist. Es ist sinnlos, Gefäßerkrankungen zu behandeln. Bis die korrekte Innervation der vaskulären Muskelwand wiederhergestellt ist, wird sich die Krankheit weiter entwickeln.

Ständige Schmerzen und Krämpfe in den Wadenmuskeln

In den meisten Fällen sind anhaltende Schmerzen in den Wadenmuskeln mit Erkrankungen des Bewegungsapparates verbunden. Dies können degenerative destruktive Prozesse im Bereich des Knorpelgewebes der Gelenke und der Bandscheiben sein. Ein ähnliches Symptom kann auch bei myofaszialem Schmerzsyndrom, Neuropathie der unteren Extremitäten usw. auftreten.

Schmerzen und Krämpfe in den Wadenmuskeln können auch bei Eisenmangelanämie, Hypovitaminose, Muskelfaseratrophie und Magnesiummangel auftreten. Ein Ausschluss dieser Pathologien ist nur mit Hilfe spezieller Blutuntersuchungen möglich. Zu Hause kann Anämie durch indirekte Anzeichen erkannt werden, sie sind jedoch nicht immer ausreichend zuverlässig.

Es ist sehr wichtig zu verstehen, dass Anämie, Hypovitaminose und Mikronährstoffmangel (Magnesium, Kalium, Kalzium) nicht immer mit einem Mangel an Nährstoffen verbunden sind. Ie Mit Essen kann alles in ausreichender Menge kommen. Im Körper kann es jedoch zu einer verminderten Resorption (zum Beispiel bei Erkrankungen des Dünn- und Dickdarms) oder zu einem erhöhten Konsum (zum Beispiel bei der Entwicklung von Krebs, Tuberkulose usw.) kommen. Daher ist es äußerst wichtig, sofort medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen, wenn negative Anzeichen gesundheitlicher Probleme auftreten.

Schmerzen in der Gastrocnemius-Muskulatur, zusammen mit Krämpfen, sind ein äußerst negatives klinisches Symptom. Wir empfehlen, dass Sie sich so bald wie möglich für eine Beratung bei einem Neurologen oder Orthopäden anmelden, um schwere Krankheiten auszuschließen. Sie können zu diesen Spezialisten kostenlos und ohne Warteschlange gelangen, wenn Sie in unserer Klinik einen Termin zur manuellen Therapie vereinbaren.

Was tun mit Schmerzen in den Wadenmuskeln?

Das erste, was mit Schmerzen in den Wadenmuskeln zu tun ist, ist, jegliche körperliche Aktivität zu stoppen. Sie sollten Ihre Beine in eine horizontale Ebene bringen, ohne sich an den Knien zu beugen. Wenn es Anzeichen von Schwellungen oder Schwellungen des venösen Blutstroms gibt (seine Zeichnung scheint durch die Haut), dann heben Sie Ihre Beine auf eine Höhe über dem Becken an.

Sobald der Schmerz nachlässt, müssen Sie einen Arzt aufsuchen. Wenn es Abend oder Nacht ist und die Schmerzen stark sind - rufen Sie die Rettungswagenbrigade an.

Bei der Suche nach ärztlicher Hilfe sollten Erkrankungen der Wirbelsäule, großer Gelenke der unteren Gliedmaßen, des Blutkreislaufs und des endokrinen Systems ausgeschlossen werden. Ie Der Arzt sollte Anweisungen zu folgenden Untersuchungen geben:

  • Ultraschall der Beckenhöhle (durchgeführt, um Tumore auszuschließen, die die Nervenfasern und große Blutgefäße komprimieren);
  • Blutuntersuchungen (allgemein klinisch, biochemisch und Zucker);
  • Röntgenbilder der lumbosakralen Wirbelsäule, der Hüft- und Kniegelenke.

Darüber hinaus werden verschiedene diagnostische Funktionstests durchgeführt, die eine Verletzung der Innervation oder der Blutversorgung der unteren Extremitäten aufdecken.

Basierend auf den Ergebnissen der Untersuchungen wird eine endgültige Diagnose gestellt und eine wirksame Behandlung kann eingeleitet werden.

Behandlung von Schmerzen in der Wadenmuskulatur

Eine wirksame Behandlung der Schmerzen in der Wadenmuskulatur ist ohne vorherige Diagnose nicht möglich. Dieser Zustand ist keine eigenständige Krankheit. Schmerzen in der Wadenmuskulatur sind ein klinisches Symptom der Krankheit. Und die Aufgabe des Arztes ist es festzustellen, welche Krankheit sich auf diese Weise beim Patienten manifestiert.

Erst nachdem die endgültige Diagnose gestellt wurde, beginnt die Behandlung. Manuelle Therapieverfahren können mit Osteochondrose, Gelenkpathologie der unteren Extremitäten, diabetischer Angiopathie, Krampfadern der unteren Extremitäten, Neuropathie, myofaszialem Schmerzsyndrom und vielen anderen Erkrankungen behandelt werden.

Wenn Anämie und Magnesiummangel festgestellt werden, ist eine Korrektur des Gleichgewichts von Eisen und anderen Spurenelementen erforderlich. Zunächst müssen Sie jedoch zuverlässig die Kühlung von onkologischen Prozessen, Blutungen (einschließlich verborgener), feststellen.

Manuelle Therapieverfahren können den Zustand der Blutgefäße verbessern, die gestörte Innervation der Gewebe wiederherstellen, die Gesundheit der Wirbelsäule und der großen Gelenke der unteren Extremitäten wiederherstellen. Es werden Massage und Osteopathie, Reflexotherapie, Kinesiotherapie, therapeutische Übungen, Laserexposition und Physiotherapie eingesetzt.

Sie können individualisiert werden. Beratung eines erfahrenen Manualtherapeuten in unserer Klinik. Melden Sie sich für einen kostenlosen Eintritt an und informieren Sie sich über alle Möglichkeiten und Perspektiven der Behandlung der Krankheit, die Schmerzen in den Wadenmuskeln verursacht.

Kostenlose Beratung mit einem Arzt. Sie wissen nicht, bei welchem ​​Arzt Sie anrufen, wir rufen an +7 (495) 505-30-40.


Artikel Über Enthaarung