Chirurgie für Valgusverformung

Die Valgus-Deformität des großen Zehs ist so häufig, dass Sie in der medizinischen Praxis mehr als vierhundert Optionen zählen können, um dieses Problem schnell zu lösen. Natürlich hatten nicht alle Interventionen den gleichen Erfolg und lösten das Problem der Patienten vollständig. Daher sind in der modernen Praxis die fortschrittlichsten Interventionsmöglichkeiten geblieben, bei denen die Patienten eine hohe Heilungschance haben. Heute konzentriert sich die Operation von Halus Valgus auf die geringstmögliche Invasivität, verbunden mit einem guten therapeutischen Effekt der Intervention.

Hinweise

Halus valgus ist nicht nur ein Problem für Erwachsene, sondern kann auch bei Kindern auftreten. Die Bildung von Höckern am Daumenfuß im Anfangsstadium stört die Patienten nicht, bis beim Gehen starke Schmerzen auftreten, Probleme bei der Auswahl der Schuhe, periodische Knochenentzündungen. In diesem Stadium versuchen die meisten Patienten, die Schmerzen durch gängige Methoden zu lindern. Verschiedene Kompressen und Bäder verzögern nur den Krankheitsverlauf und führen zu der einzig richtigen Lösung für die Valgusverformung - die Operation.

Indikationen für die Operation sind:

  • erhöhte Schmerzen im großen Zeh;
  • chronische Entzündung, die nicht gestoppt werden kann, persistierendes Ödem;
  • Hautschäden im Bereich der Valgus-Krümmung (Risse, Geschwüre, Geschwüre);
  • Flatus-Valgus-Fuß mit ausgeprägter Krümmung des Daumengelenks;
  • die Unfähigkeit, Patienten mit konservativen Methoden zu helfen;
  • Erscheinung eines hinkenden Ganges;
  • Einschränkung der motorischen Aktivität im Fuß.

Die Ärzte bestehen darauf, den Valgus des Daumens ausschließlich operativ zu behandeln, da sich die Mehrheit der Patienten in diesem Stadium der Erkrankung wendet, wenn es nicht möglich ist, die Pathologie auf konservative Weise zu korrigieren. Wenn Sie nicht mit der Behandlung der Knochen an den Beinen beginnen, führt dies gleichzeitig zu einer Umverteilung der Belastung der anderen Finger, was dazu führt, dass die Finger vom zweiten bis zum fünften Punkt leiden und sich verbiegen. Nur mit einem rechtzeitigen chirurgischen Eingriff können solche Komplikationen vermieden werden.

Vorbereitung auf die Intervention

Während der Operation zur Valgusverformung des Großzehengelenks werden in der Orthopädie ernsthafte Vorbereitungen getroffen. Der Patient führt alle notwendigen Tests durch. Der Schlüssel dazu ist eine Blutuntersuchung, nach deren Ergebnissen die Entzündungszeichen im Körper beseitigt werden müssen.

Eine obligatorische Phase orthopädischer Operationen ist die Röntgendiagnostik - im Verlauf der Studie werden zwei Projektionsbilder aufgenommen, um die Art der Deformität und die Schwere von pathologischen Erkrankungen zu bestimmen.

In schwierigen Fällen können Ärzte auf Magnetresonanz oder Computertomographie zurückgreifen. Eine solche Untersuchung liefert genauere Ergebnisse. Entsprechend den durchgeführten Tests entscheiden die Ärzte, auf welche Weise die Operation am besten durchgeführt werden sollte.

Klassifizierung von chirurgischen Eingriffen

Alle Operationen, die an Valgus durchgeführt werden, können in zwei große Gruppen unterteilt werden - minimal invasive Operationen und rekonstruktive Eingriffe. Die erste Art der Operation am Fuß ist durch ein geringes Trauma gekennzeichnet.

Eingeschränkte Operationen werden nur im Anfangsstadium der Entwicklung der Krankheit, bei geringfügiger Deformität und bei gutartigem Wachstum des Knorpelgewebes angewendet, das sich durch eine Operation leicht entfernen lässt. In allen anderen Fällen lösen minimalinvasive Operationen die Probleme des Patienten nicht.

Die meisten minimalinvasiven Eingriffe werden schnell durchgeführt und verursachen keine Komplikationen. Die Narben nach einer solchen Operation sind minimal. Der Arzt lässt zwei bis drei Punktionen zu, deren Länge 0,5 cm nicht überschreitet, und die Haut erholt sich nach diesen Operationen sehr schnell und die Behinderung dauert bis zu zwei Wochen.

Bei rekonstruktiven Eingriffen ist das Volumen des Weichteilschadens von größerer Bedeutung. Ein großer Vorteil von Operationen ist jedoch, dass sie helfen, auch eine signifikante Verformung der Beine zu entfernen und bei starker Krümmung helfen. Der Schnitt mit rekonstruktivem Eingriff reicht bis zu vier Zentimeter, er befindet sich auf der medialen Fußseite. Mit einer solchen Operation stellen Ärzte die anatomische Position des großen Zehs vollständig wieder her.

Sie können den Vorgang auch in Abhängigkeit von der Position berücksichtigen, in der er sich befindet. Es gibt drei Interventionsgruppen - an Weichteilen, an Knochengewebe und bei kombinierten Operationen. Bei Eingriffen an Weichteilen kann die Valgus-Deformität nur dann beseitigt werden, wenn der Kopf des Mittelfußknochens keine Deformität aufweist. Bei einem solchen Eingriff arbeitet der Arzt ausschließlich mit Weichteilen (Sehnen, Muskeln, Schleimbeutel).

Bei Operationen am Knochengewebe besteht die Möglichkeit, die Verformung zweiten und dritten Grades zu korrigieren. Bei dem Eingriff wird ein Teil des Knochens abgelegt oder eine Osteotomie durchgeführt. Bei einer kombinierten Operation erfolgt der Eingriff sowohl im Weichgewebe als auch im Knochengewebe. Die Möglichkeiten einer solchen Operation sind jedoch breiter - Ärzte können gleichzeitig das Knochenwachstum entfernen und Bänder plastisch machen.

Betriebstechnologie

Es ist möglich, die Knochen an den Beinen mit mehreren Operationstechniken zu entfernen, von denen jede ihre eigenen Vorteile hat und mit bestimmten Indikationen ausgewählt wird.

Operation McBride

Im Falle einer McBride-Operation wird im ersten Intervall zwischen den Köpfen ein Schnitt vorgenommen. Mit Hilfe von Klammern spreizt der Arzt das Weichgewebe und schneidet das Interlumbusband, das sich an der Oberfläche befindet. Danach erhält der Chirurg Zugang zur Sehne des Muskels, die für die Abduktion des ersten Fingers verantwortlich ist - er wird mobilisiert und mit einem speziellen Nahtmaterial - Vicryl - genäht.

Durch den chirurgischen Eingriff können Sie die Knochen ausrichten und die Ästhetik des Fußes erreichen

Als nächstes arbeitet der Arzt mit Sesamaknochen, er kreuzt das tiefe Ligament, das an dem Sesamoknochen befestigt ist, wodurch seine Subluxation beseitigt wird. Anschließend wird die Kapsel des Metatarsophalangealgelenks entlang der äußeren Oberfläche präpariert. Anschließend wird an der inneren Oberfläche des Fußes ein etwa 5-6 cm langer Einschnitt vorgenommen, durch den der Nerv ausgeschieden und zur Seite zurückgezogen wird.

Die Kapselsektion erfolgt in Form eines englischen Buchstabens V, dessen Spitze in Richtung Daumen zeigt. Goman's Haken werden oberhalb des Knochens und darunter entfernt, die knorpeligen Wucherungen am Kopf des Mittelfußknochens werden entfernt. Wenn dies nicht der Fall ist, leiden die Patienten weiterhin an Gelenkschmerzen.

In Zukunft kann die Operation auf zwei Arten entwickelt werden, abhängig von der Notwendigkeit einer Osteotomie. Bei der Osteotomie müssen Nadeln verwendet werden, mit denen die Sehne an den Knochenfragmenten befestigt wird. Im Endstadium wird das zusätzliche Gewebe der Kapsel entfernt, ein Kunststoff wird mit einer bestimmten Spannung des Gewebes gehalten, wonach der Chirurg die Wundränder stickt und seine Oberfläche behandelt.

Diese Technik wurde vor mehr als acht Jahrzehnten vorgeschlagen, aber bis heute hat die Operation ihre Relevanz nicht verloren. Um ein Wiederauftreten nach dem Eingriff zu verhindern, wird den Patienten empfohlen, nach der Operation spezielle orthopädische Schuhe zu tragen.

SERI-Methode

Die Operationstechnik für die minimalinvasive SERI-Technik wurde 1998 vom Chirurgen Cesare Faldini vorgeschlagen. Jetzt wird es auch in der chirurgischen Praxis von Ärzten in vielen Ländern aktiv eingesetzt. Es bezieht sich auf Verfahren mit geringen Auswirkungen und ist im Anfangsstadium der Entwicklung der Krankheit und bei mäßiger Valgus-Krümmung des Fußes wirksam, wenn der Abweichungswinkel der großen Zehe nicht mehr als vierzig Grad überschreitet.

Die Fußoperation wird unter örtlicher Betäubung durchgeführt. Der Arzt macht einen Einschnitt in die Projektion des Daumenkopfes, öffnet die Gelenkkapsel und führt eine Osteotomie mit einer speziellen Nagelfeile oder einem Meißel durch. Im Verlauf eines solchen Verfahrens kann eine weitere Umverteilung der Belastung des distalen Teils des Mittelfußknochens erreicht werden.

Bei der Operation verwenden Ärzte Kirchner-Speichen, um die korrekte Position des Daumens zu erzeugen - sie winden sich schräg in der medialen Seite der Oberfläche auf, woraufhin der Arzt den Finger von Hand führt und ihn in die gewünschte Position bringt. Eine Operation im Rehabilitationsprozess erfordert das Tragen eines Gipsabgusses - er wird mindestens zwei Wochen angewendet. Die Nadelentfernung erfolgt in etwa 1-1,5 Monaten.

Chevron-Technik

Die Chevron-Technik wird mit geringfügigen Verformungen angewendet, wenn der Winkel weniger als 17 Grad beträgt. Die Hauptbedingung für die Durchführung eines solchen Eingriffs ist das Fehlen von Arthrose und anderen schwerwiegenden Veränderungen, die durch den Valgus des Fußes verursacht werden.

Die chirurgische Behandlung wird wie folgt durchgeführt - im Anfangsstadium schneidet der Arzt die Haut knapp über dem Metatarsophalangealgelenk des Fußes. Tastenkombinationen und die Gelenkkapsel sind hervorgehoben. Normalerweise führen degenerative Veränderungen in den Geweben und Bändern zu einer Deformation des Daumens. Kallus am Gelenk wird mit einem Meißel oder einer Feile entfernt.

Auf dem Mittelfußknochen wird auf Kopfhöhe ein Schnitt gemacht, der nach außen verschoben und unter dem Sesamoid platziert wird. Dann wird die Phalanx mit Schrauben oder Draht befestigt und die Kapsel geschlossen. Titanschrauben nach der Operation müssen nicht entfernt werden. Der Draht wird jedoch drei Monate nach der Operation entfernt, wenn dies nicht vorher erforderlich ist.

Schaltechnik

Bei den meisten Patienten kann der Knochen mit einer Scarf-Osteotomie entfernt werden. Eine solche Operation wird mit mäßiger Valgusverformung des ersten Zehs durchgeführt. Heutzutage ist die Operation die universellste Behandlung von Valgus, sie hat viele Vorteile gegenüber anderen Methoden.

Das Tragen von High Heels nach der Operation ist verboten

Die positiven Aspekte der Operation sind wie folgt:

  • Bei der Durchführung besteht die Möglichkeit, den Kopf des Mittelfußknochens nicht nur zu verschieben, sondern auch zu drehen, wodurch ein progressiveres Ergebnis erzielt werden kann als bei anderen chirurgischen Eingriffen.
  • der Arzt kann bei unzureichender Menge das Verfahren zur Knochenverlängerung durchführen;
  • Bei Varusdeformität kann der Knochen nach medial verschoben werden;
  • Um die Belastung des inneren Fußteils und den Bereich des ersten Fingers zu reduzieren, können Sie den Knochen etwas nach unten und nach unten bewegen.
  • Bei Bedarf können Sie die Knochenlänge verkürzen.
  • während der Pronation des Gelenks können Knochenelemente gedreht werden.

Die Operation wird unter Spinalanästhesie durchgeführt. Der Chirurg an der Innenseite des Fußes schneidet vom Fingeranfang bis zum Beginn des Mittelfußknochens. Danach wird auf der Seite des Knochens des ersten Zehs ein Zick-Zack-Schnitt gemacht, wonach der Kopf des Knochens in die gewünschte Position verschoben wird und sein Winkel sich ändert. In diesem Fall ändert der Arzt auch die Position der Sehnen, die am Daumen befestigt sind.

Von außen wird dann die deformierte Gelenkkapsel getrennt und die Knochen mit Hilfe von Titanschrauben in der gewünschten Position fixiert. Normalerweise werden die Befestigungselemente nicht entfernt, wenn sie keine Beschwerden verursachen, dann laufen die Patienten mit Schrauben weiter. Die Rehabilitation nach der Operation dauert drei bis sechs Wochen. Unmittelbar nach dem Eingriff wird den Patienten empfohlen, eine spezielle Orthese oder Schiene zu tragen, bei der der Fuß so schnell wie möglich belastet werden muss. Der Reifen wird bis zur Erholungsphase ständig getragen.

Lasereingriff

Die Entfernung von Valgus-Deformitäten mit einem Laser ist ebenfalls möglich, die Patienten sollten jedoch keine großen Hoffnungen auf eine solche Operationsmethode haben. Obwohl es minimal-invasiv und das harmloseste ist, wird es ausschließlich in der frühen Phase der Entwicklung des pathologischen Prozesses eingesetzt.

Der unbestrittene Vorteil der Operation ist ein kleiner Einschnitt, den die Ärzte nahe dem größten Punkt des Knochenüberstandes machen. Nach der Heilung ist eine solche Verletzung fast nicht wahrnehmbar, so dass Sie die Ästhetik des Fußes wiederherstellen können. Mit dem Einsatz von Lasern haben Ärzte die Möglichkeit, eine begrenzte Intervention durchzuführen:

  • um eine Exostektomie durchzuführen - mit Hilfe eines Lasers wird ein Teil des Knorpelwachstums entfernt, das sich im frühen Stadium des Valgus bildet;
  • Um eine Osteotomie mit einem großen Schnitt durchzuführen, wird die proximale Phalanx des ersten Zehs entfernt.
  • Resektionsarthroplastik durchführen - die Gelenkflächen des Mittelfußknochens und ein Teil der Phalanx des Daumens werden entfernt.

Die Laserentfernung wird normalerweise in Kliniken durchgeführt, in denen spezielle Geräte vorhanden sind. Die Erholung nach der Operation ist minimal - nach wenigen Wochen können die Patienten normal gehen.

Der einzige Nachteil des Lasereingriffs ist, dass der Knochen nicht korrekt korrigiert werden kann, sondern nur unter den erforderlichen Parametern geschliffen wird. In diesem Fall drohen den Patienten Rückfälle.

Hallux Valgus - Valgus-Deformität (Knochen am großen Zeh)

Krankheiten

Operationen und Manipulationen

Krankengeschichten

Hallux Valgus - Valgus-Deformität (Knochen am großen Zeh)

Stein am großen Zeh, Valgusverformung des ersten Zehs, Valgusverformung des großen Zehs, Hallux Valgus, Hallux Valgus - all diese Namen beziehen sich auf die gleiche Pathologie.

Hallux Valgus (Hallux Valgus) - mediale (innere) Abweichung des ersten Mittelfußknochens und laterale (äußere) Abweichung und Innenrotation (Rotation um seine Achse) des ersten Zehs. Tatsächlich handelt es sich nicht um eine einfache Deformierung des ersten Metatarsophalangealgelenks, sondern um eine komplexe Deformation des gesamten medialen Fußbalkens. Oft begleitet von symptomatischen Deformitäten des zweiten Zehs. Es gibt zwei Formen: Hallux Valgus bei Erwachsenen und Jugendlichen / Juveniler Hallux Valgus.

Die Geschichte der Behandlung der Valgusdeformität des ersten Zehs.

Der Begriff Hallux Valgus wurde erstmals 1871 von Carl Heuter eingeführt, der die Abweichung des ersten Zehs von der zentralen Körperachse nach außen benannte. Im 19. Jahrhundert wurde allgemein angenommen, dass der Valgus valgus eine Folge der Proliferation des Knochengewebes des ersten Mittelfußknochens und seiner Weichteilschale durch schlecht gewählte Schuhe ist. Daher wird die chirurgische Behandlung meistens auf die Entfernung von Weichteilen und die Entfernung von Exostose reduziert. Chirurgen hielten diese Pathologie lange Zeit für uninteressant, was die langsame Entwicklung des Verständnisses der Ursachen dieser Erkrankung weitgehend erklärt. Die erste Operation, die darauf abzielte, die Deformität zu korrigieren, wurde am 4. Mai 1881 in der Genfera bei Reverdin durchgeführt: Nach Entfernung der Exostose wurde auf der Gegenseite eine Keilresektion durchgeführt, die zum Prototyp für nachfolgende Operationen zur Korrektur der Valgusdeformität mittels Osteotomie wurde. Seit dieser ersten Osteotomie wurden zahlreiche Modifikationen vorgeschlagen, wobei neben der lateralen Freigabe, der proximalen Osteotomie, der Z-förmigen Osteotomie und der distalen Osteotomie insgesamt etwa 150 verschiedene Operationen vorgenommen wurden. Viele Modifikationen unterschieden sich kaum voneinander und für einen unerfahrenen Spezialisten scheinen sie identisch zu sein. Nun geht die Suche nach der besten Osteotomie weiter, um ein stabiles und zuverlässiges Ergebnis zu erzielen.

Epidemiologie der Valgusfehlstellung der ersten Zehe.

Valgus-Deformität des ersten Zehs ist eine häufige Pathologie. Laut dem US-Gesundheitsministerium ist es in 1% der Bevölkerung zu finden. In seiner Studie stellte Gould fest, dass die Häufigkeit mit zunehmendem Alter zunahm: Nach seinen Angaben hatten 3% der Bevölkerung im Alter von 15 bis 30 Jahren Halglux valgus, 9% im Alter von 31 bis 60 Jahren und 16% der Menschen über 60 Jahre. Die Prävalenz von Hallux Valgus bei Frauen wird ebenfalls festgestellt (verschiedenen Quellen zufolge 2-4-mal häufiger als bei Männern). Es ist jedoch möglich, dass sich dies auf die Häufigkeit von Anrufen bezieht, die wiederum mit dem Wunsch von Frauen verbunden ist, unbequeme Schuhe und kosmetische Untersuchungen zu tragen. anstatt Schmerzen. Es wird auch darauf hingewiesen, dass Hallux Valgus eine genetische Prädisposition mit der Ausbreitung der Krankheit in den Familien hat, aber spezifische Gene, die für die Entstehung der Erkrankung verantwortlich sind, noch nicht identifiziert wurden.

Ätiologie der Valgusverformung der ersten Zehe.

Trotz der weit verbreiteten Meinung verursachen Schuhe und Schuhe mit hohem Absatz und engem Umhang keinen Halux Valgus. Wenn jedoch bereits eine solche Verformung vorliegt, führen diese Schuharten zu einer übermäßigen Traumatisierung der Weichteile an der Innenseite des ersten Metatarsophalangealgelenks, was ein Schmerzsyndrom hervorruft. Außerdem können schmale Schuhe in sich mediale Schmerzen und Nervenkompressionen hervorrufen. Es ist unmöglich, die einzige Ursache von Hallux Valgus herauszufinden. Heute sind sich Experten einig, dass dies eine multifaktorielle Erkrankung mit einem Komplex biomechanischer, traumatischer und metabolischer Ursachen ist.

Am häufigsten und am schwersten zu verstehen ist die Theorie der biomechanischen Instabilität. Es wird durch den gastrocnemius und den gastrocnepoceale equinus, die dynamische oder starre Plattfußdeformalität, die dynamische oder starre Varusdeformität des Tarsus, die Dorsiflexie des ersten Strahls, die Hypermobilität des Sphenoid-Metatarsalgelenks oder das kurze erste Metatarsalknochen provoziert. Meistens kompensiert Überpronation (Innenrotation) im Tarsus- und Subtalargelenk die oben genannten Verformungen während des Gehzyklus. Eine mäßige Pronation des Fußes ist erforderlich, um die Kraft der Fußkollision mit dem Boden beim Gehen zu löschen. Übermäßige Pronation führt jedoch zu übermäßiger Hypermobilität des Rumpfes, was wiederum die Stabilität beeinträchtigt und den umgekehrten Prozess der Resupination im Laufzyklus verhindert. Dies führt zur Bildung eines widerstandsfähigen Hebels, der das Drücken des Fußes erschwert.

Für einen normalen Stoß mit dem Fuß ist im ersten Tarso-Metatarsalgelenk eine Dorsalflexie (Dorsalflexie) von 65 ° erforderlich, von der nur 20 bis 30 ° auf Kosten des Daumens auftreten. Die verbleibenden 40 ° sind auf die plantare Verdrängung des ersten Mittelfußknochens im Sesamoidkomplex zurückzuführen. Aus diesem Grund muss zum Schieben die Plantarflexion des ersten Fußstrahls auf Höhe des ersten Metatarsophalangealgelenks im sesamiformen Komplex erhöht werden. Dies führt zu einer erheblichen Überlastung des ersten Metatarsophalangealgelenks und provoziert die Entwicklung einer Valgusverformung des ersten Zehs. Wenn aufgrund der Hyperpronation des Rumpfes die Fußgelenke eine übermäßige Beweglichkeit erlangen, tritt eine seitliche Spreizung des Fußes auf, beginnen sich 2-4 Mittelfußknochen nach außen zu bewegen, und der erste Mittelfußknochen ist dagegen medial, der überbelastete Sesamoidkomplex zieht die Basis der ersten Phalanx des ersten Fingers weiter nach unten führt zur Abweichung des ersten Fingers nach außen. In Ermangelung einer solchen Hypermobilität wird Hallux Rigidus gebildet.

Stoffwechselstörungen, die zu einer Valgusdeformität des ersten Zehs führen, umfassen Gicht, rheumatoide Arthritis, Psoriasis-Arthritis, Bindegewebserkrankungen wie das Ehlers-Danlos-Syndrom, das Marfan-Syndrom, das Down-Syndrom und das ligamentöse Dehnungssyndrom. Zu den neuromuskulären Ursachen zählen Multiple Sklerose, Charcot-Marie-Tooth-Krankheit und Zerebralparese. Zu den traumatischen Ursachen können auch Valgusverformungen gehören: Knochenbrüche des Medialstrahls, posttraumatische Arthrose, Verstauchungen des ersten Fingers, Rasendeckel, etc. Auch Anomalien der Mittelfußknochen, Varus- und Valgusverformungen des Kniegelenks, retrograde Hüften können dazu führen.

Pathophysiologie der Valgusfehlstellung der ersten Zehe.

Normalerweise bleiben Hallux und die übrigen Zehen des Fußes beim Gehen parallel zur Längsachse des Fußes, unabhängig von der Verringerung und der inneren Rotation des Fußes. Dies ist auf die Kraft zurückzuführen, die gleichzeitig durch die Sehne des Muskels, die zum großen Zeh führt, der Strecker des großen Zehs und die Beuger des großen Zehs übertragen werden. Bei erhöhter Beweglichkeit des Gelenks beginnt der Daumenstrecker, der von der Mittelachse aus nach lateral (nach außen) tritt, den ersten Finger in seine Richtung zu verschieben. In diesem Fall werden die Sehnen während des Gehens gestreckt, wobei sie wie eine Bogensaite arbeiten, was dazu führt, dass der erste erste Strahl in Richtung nach innen gebogen wird. Der Kopf des ersten Mittelfußknochens, der sich nach innen bewegt, lässt die Sesamboide nach außen. Sesamoid-Knochen, die sich in der Dicke der kurzen und langen Beugemuskeln des Daumens befinden, dienen normalerweise als Blockade, die die Muskelkraft aufgrund von Änderungen des Belastungsvektors erhöht und tragen außerdem einen erheblichen Anteil des Körpergewichts bei. Mit ihrer seitlichen Verschiebung ruht die Last auf den Köpfen des ersten und zweiten Mittelfußknochens, was zu einer Mittelfußknochen führt. Die mediale Teilung der Kapsel des ersten Metatarsophalangealgelenks wird gestrafft, während die lateralen reduziert werden. Ferner wird der Muskel, der den Daumen verursacht, zur Hauptverformungskraft. Die andauernde Abweichung des Daumens nach außen führt dazu, dass sich die Befestigungsstelle der den Daumen führenden Muskeln nach außen und zur Plantarseite bewegt. Anstatt diesen Muskel zu bringen, beginnt er, sich zu biegen und die Hauptflosse des Daumens nach innen zu drehen.

Änderung der Richtung der Bewegungsvektoren während der Valgus-Deformität des ersten Zehs.

Symptome einer Valgusverformung des ersten Zehs.

Am häufigsten werden die Patienten beim Gehen mit zunehmenden tiefen oder akuten Schmerzen im Bereich des ersten Metatarsophalangealgelenks behandelt, was auf degenerative Veränderungen des Gelenkknorpels hindeutet. Der Patient kann sich auch während des Tragens von Schuhen über Schmerzen im Kopf des ersten Mittelfußknochens beklagen, während der Schmerz beim Barfußgehen vorübergeht, was mit einer Reizung von Weichgewebe entlang der Innenfläche des ersten Metatarsophalangealgelenks zusammenhängt. Oft gibt es beide Arten von Schmerzen. Der Schmerz schreitet allmählich voran und kann zum Zeitpunkt der Behandlung von seinem Anfang an viele Jahre dauern. Zusammen mit dem Schmerz schreitet die Deformität voran. In diesem Stadium ist es wichtig, die metabolischen Ursachen von Schmerzen, die einer medizinischen Behandlung bedürfen, abzuschneiden. Ein anderes mögliches Symptom kann brennender Schmerz oder Kribbeln in der Dorsalfläche des Daumens und des ersten Metatarsophalangealgelenks sein, das auftritt, wenn der mediale Kutanennerv am Narbenvorgang beteiligt ist. Darüber hinaus klagen die Patienten häufig direkt über die Verformung, Veränderungen des zweiten Fingers, die Bildung von Hühnern, Hautschäden, manchmal ohne charakteristische Schmerzzustände.

Diagnose der Valgusverformung des ersten Zehs.

Inspektion Bei der Untersuchung ist es wichtig, die Hauptursache und die Hauptbelastung zu ermitteln, die die weiteren Behandlungstaktiken beeinflussen. Es ist notwendig, die gesamte untere Extremität zu untersuchen: Innen- und Außenrotation der Hüftgelenk, Valgus und Varus Deformierung des Kniegelenks, Torso tibii, dorsifleksiyu im Knöchelbereich der Bewegung des unteren Sprunggelenks, Bewegungsbereiches in dem Tarsalgelenke, neutral Kalkaneus valgus varus Abweichung des Hintergrunds und vor dem Fuß. Es ist auch notwendig, den Elastizitätsgrad / die Steifigkeit zu bewerten und die Schwere der Verformung ohne Belastung und unter Last zu bewerten. Die Position des Hallux wird im Verhältnis zum zweiten Finger bewertet, der Grad der Valgusverschiebung, die Innenrotation und die Subluxation im ersten Phalangealgelenk werden beurteilt.

Außerdem wird die Bewegungsamplitude des ersten Metatarsophalangealgelenks gemessen, die Dorsalflexion bis zu 65 ° und die Plantarflexion bis zu 15 ° werden als Norm betrachtet. Bei der Beurteilung des Bewegungsvolumens werden auch das Vorhandensein von Krepitus und der Schweregrad des Schmerzsyndroms während der Bewegung überprüft. Solche Befunde deuten auf dystrophische Veränderungen des Gelenkknorpels des ersten Metatarsophalangealgelenks hin, Schmerzen ohne Kreppung weisen auf seine Synovitis hin. Der nächste Schritt wird anhand der Amplitude der aktiven Bewegungen gemessen, wobei besonders darauf zu achten ist, ob die Halluxabweichung beim Bewegen nicht ansteigt, da dies auf Anhaftungen im Bereich der äußeren Gelenkkapsel hinweist. In der Zukunft wird der Bewegungsumfang im ersten Keil-Mittelfußgelenk geschätzt, die Gesamtamplitude in Richtung nach hinten nach unten überschreitet in der Norm 10 mm nicht, die Bewegungsamplitude in der Querebene liegt normalerweise nahe bei Null.

Der nächste Schritt ist die Beurteilung der Haut auf Druckzonen. Mais im Bereich der ersten interdigitalen Lücke weist auf eine übermäßige Hyperpronation des ersten Fingers beim Gehen hin.

Mais im Bereich des Kopfes des ersten Mittelfußknochens deutet auf eine Equinus-Position des Fußes, eine starre Plantarflexion des ersten Mittelfußknochens, ein hypertropisches Wachstum von Sesamoidknochen, eine starre Valgusverformung des Tarsus oder einen Hohlfuß hin. Mais im Kopf des zweiten Mittelfußknochens weist auf einen verkürzten ersten oder verlängerten zweiten Mittelfußknochen, eine Dorsiflexie des ersten Mittelfußknochens, eine retrograde planare Bewegung des zweiten Fingers aufgrund der Bildung einer hammerartigen Verformung des zweiten Fingers oder eine Hyperbeweglichkeit des ersten Mittelfußknochens hin.

Der Kontrahent des langen Extensors des Daumens findet sich nur bei einer langen lateralen Subluxation im ersten Metatarsophalangealgelenk oder bei neuromuskulären Läsionen.

Häufig finden sich konkurrierende Deformationen wie die hammerförmige Deformation des zweiten Fingers, hypermobiler oder starrer Flat-Valgus-Fuß. Die Instabilität und Verformung des zweiten Fingers verschlimmert und beschleunigt häufig die Verformung von Hallux, da das natürliche Hindernis für seine weitere Verschiebung verschwindet.

Ein sehr wichtiges Element der Untersuchung ist die Beurteilung des Fußes unter Belastung: eine erhöhte Abduktion des ersten Zehs, die den ersten Mittelfußknochen bringt, das Auftreten einer Dorsalflexie deutet auf eine Kontraktur des langen Streckens des Daumens hin.

Instrumentelle Diagnosemethoden. Um die Diagnose des Halgux valgus und der präoperativen Planung zu bestätigen, werden Röntgenaufnahmen in direkten, lateralen und manchmal schrägen und sesamo-förmigen Projektionen verwendet. Die wichtigsten Parameter, die radiologisch bewertet werden, sind:

1. Winkel des Hallux valgus (normalerweise weniger als 15 °)

2. Zwischenwinkel (normalerweise weniger als 9 °)

3. Distaler Mittelfußgelenkwinkel (normalerweise weniger als 15 °)

4. Interphalangealwinkel Hallux valgus - der Winkel zwischen den proximalen Phalanges des ersten und zweiten Fingers (normalerweise weniger als 10 °)

Röntgenbestimmung der Winkel während der Valgusverformung des ersten Zehs.

Behandlung der Valgusdeformität des ersten Zehs.

Die erste Stufe der Behandlung ist die Korrektur von Schuhen, die Herstellung von Einlagen, die Verwendung spezieller Einlagen und Vorrichtungen. Mit der Ineffektivität der konservativen Behandlung (Erhaltung der Schmerzen beim Gehen) sowie dem Vorhandensein von Fingern aneinander werden molotoobraznoje Verformung des zweiten Fingers, Neuritis der Fingernerven, Sesamoiditis, entzündliche Veränderungen im Bereich der Deformität - chirurgische Behandlung gezeigt.

Die chirurgische Behandlung kann in folgende Gruppen unterteilt werden:

1) Weichteilchirurgie

2) distale Osteotomie (bei mildem Grad beträgt der Tarsalwinkel weniger als 13 °)

3) proximale oder kombinierte Osteotomie (für einen stärkeren Grad beträgt der Tarsalwinkel mehr als 13 °)

4) Arthrodese des ersten sphenoid-metatarsalen Gelenks (bei Instabilität oder Arthritis)

5) andere Arthrodese (mit schwerer Deformität, Spastizität, Arthrose)

6) Resektionsarthroplastik (in der Gruppe älterer Patienten mit niedrigem Funktionsanspruch)

Wenn es sich um jugendlichen Hallux Valgus handelt, ist es wünschenswert, die Operation so weit wie möglich zu verschieben. Ist dies nicht möglich, ist es besser, Operationen zu verwenden, die sich nicht auf den proximalen Teil des Mittelfußknochens auswirken.

Der Verformungsgrad von HalluxValgus. Die Schwere der Deformität wird mit Hilfe von Röntgenbild beurteilt, jeder Grad entspricht einer bestimmten Operationstaktik. Die Notwendigkeit einer Operation in einem größeren Ausmaß aufgrund der Schwere der Schmerzen und der Einschränkungen der täglichen Aktivitäten des Patienten als eines kosmetischen Defekts.

Chirurgische Behandlung der Valgus-Deformität des Fußes: Operation zur Entfernung eines Klumpens

Zuletzt aktualisiert am 30.12.2018

In der Literatur finden Sie eine Beschreibung von mehr als 400 Methoden der chirurgischen Behandlung des Hallus valgus. In der Vergangenheit hatten Orthopäden Schwierigkeiten mit der Valgusdeformität durch chirurgische Entfernung der Gelenkköpfe, was zu einer schweren Funktionsstörung des Fußes führte. Deshalb bevorzugen Ärzte heute weniger traumatische Operationen.

Tatsache! Was ist Valgusverformung? Hallux Valgus verursacht zunächst eine Krümmung nur der großen Zehe. Infolgedessen erhöht eine Person die Kopfbelastung von 2-4 Mittelfußknochen, was zu einer hammerartigen Verformung der II-V-Finger führt. Eine rechtzeitige chirurgische Behandlung hilft, dieses unangenehme Phänomen zu vermeiden.

Arten der Fußoperation

Operationen, die bei Valgus-Deformitäten durchgeführt werden, können in minimal invasive und rekonstruktive Operationen unterteilt werden. Erstere sind weniger traumatisch, sie wirken jedoch nur bei Exostosen und anfänglicher Verformung. Minimalinvasive chirurgische Eingriffe werden in zwei bis drei Punktionen von 3 bis 4 mm durchgeführt.

Narbe nach dem Eingriff.

Rekonstruktive Interventionen helfen, schwere Valgus-Deformitäten zu bewältigen, begleitet von einer Veränderung der Position der Fußknochen. Solche Operationen sind invasiver und mit einem größeren Trauma verbunden. Sie führen durch einen Schnitt von 2-4 cm in die mediale Fußfläche. Während der Operation stellt der Arzt die normale Position der Knochen des Mittelfußknochens wieder her und fixiert das I-Metatarsophalangealgelenk in der korrekten Position.

Tabelle 1. Arten von Vorgängen

Neugierig Bei minimalinvasiven Operationen verwendet der Chirurg Mikrotools, um komplexe Manipulationen mit Bändern und der Gelenkkapsel durchzuführen. Bei Bedarf feilt er die Knochen mit Hilfe eines Mikrofetts, das zahnärztlichen Instrumenten aus der Ferne ähnelt.

Name der Operationstechniken

In den Anfangsstadien der Krankheit versuchen Ärzte, minimal-invasive Operationen durchzuführen. Danach erholt sich der Patient schnell und kehrt nach 3-4 Wochen wieder in die gewohnte Lebensweise zurück. Beim Ausführen einer Valgus-Deformität müssen komplexere chirurgische Eingriffe durchgeführt werden.

Mal sehen, welche in der modernen Orthopädie am häufigsten verwendet werden.

Operation mcride

Das beliebteste unter allen chirurgischen Eingriffen an den Weichteilen des Fußes. Seine Essenz ist es, die Sehne m zu bewegen. Adduktorhalluces auf dem Kopf des Mittelfußknochens I. Dies ermöglicht es Ihnen, die Knochen des Mittelfußknochens zusammenzubringen und das normale Muskel-Sehnen-Gleichgewicht des Fußes wiederherzustellen.

Leider kann der Abduktor des ersten Fingers der ständigen Belastung nicht entgegenwirken. Deshalb ist die Rezidivrate nach der McBride-Operation recht hoch. Wenn eine Person die Wirkung provozierender Faktoren nicht beseitigt, entwickelt sich Hallux Valgus bald wieder. Um dies zu vermeiden, trägt man orthopädische Schuhe, vermeidet Fersen und harte körperliche Arbeit.

Tatsache! Bei ausgeprägten Deformitäten wird die McBride-Operation durch eine Osteotomie des ersten Mittelfußknochens SCARF ergänzt.

Bezieht sich auf minimal invasive Operationen. Während des chirurgischen Eingriffs durchlaufen die Patienten eine laterale Osteotomie durch einen 1 cm langen Hautschnitt, danach wird das distale Knochenfragment lateral verschoben und mit einer speziellen Nadel fixiert.

CHEVRON

Während der Operation führt der Chirurg eine V-förmige Osteotomie durch. Es schneidet den ersten Mittelfußknochen im Kopfbereich durch und verbindet die Knochenfragmente mit speziellen Titanschrauben. Da die Fixierung sehr stark ist, benötigt der Patient in der postoperativen Phase keine Immobilisierung durch Gips.

Beachten Sie, dass die Chevron-Osteotomie nur bei einer leichten Verformung der ersten Fußspitze wirksam ist. Heutzutage wird es in der Orthopädie immer weniger verwendet. Stattdessen führen die meisten Ärzte eine Scarf-Osteotomie durch.

SCHAL

Die Z-förmige Osteotomie des Schals ist der Goldstandard für die Behandlung von Valgusverformungen. Sie können den Kopf des Mittelfußknochens im gewünschten Winkel anbringen. Während der Operation entfernen Ärzte die Verformung der Gelenkkapsel und ändern die Richtung einiger Sehnen.

Wenn die Operation mit dem Schal nicht ausreicht - Chirurgen machen eine proximale keilförmige Osteotomie oder Arthrodese.

Es ist wichtig! Bei den meisten Patienten mit Valgusdeformität erkennen Ärzte Kallus (Exostose). Eine Eruption ist auf der medialen Oberfläche des Kopfes des ersten Mittelfußknochens lokalisiert. In der Regel wird es bei allen Operationen entfernt, auch bei minimalem Eingriff.

Verwechseln Sie nicht das Sägeknochenwachstum mit der Osteotomie. Dies sind zwei völlig verschiedene Manipulationen. Der erste Zweck besteht darin, den kosmetischen Defekt zu beseitigen, der zweite besteht darin, den normalen Funktionszustand des Fußes wiederherzustellen. Denken Sie daran, dass die Kallusentfernung (Operation Schede) Sie nicht von Hallux Valgus heilen kann.

Arthrodese mit Valgusdeformität

Arthrodese ist die vollständige Immobilisierung des Mittelfußkeilgelenks durch Verbinden der Knochen, die es bilden. Die Operation wird an Personen mit Kreuzspreizung und Hallux Valgus mit Hypermobilität des ersten Mittelfußkeilgelenks durchgeführt.

Test zur Ermittlung der pathologischen Mobilität:

  1. Halten Sie den II-V-Mittelfußknochen mit den Fingern einer Hand.
  2. Nehmen Sie den Mittelfußknochen mit der zweiten Hand und versuchen Sie, ihn in Richtung der hinteren Plantare zu verschieben.
  3. sehen Sie, wie viel Sie es geschafft haben, es zu verschieben;
  4. Die Verlagerung des Knochens um mehr als eine sagittale Daumengröße zeigt das Vorhandensein von Hypermobilität an.

Tatsache! Arthrodese ist die traumatischste Operation, die das vollständige Entfernen des Mittelfußkeilgelenks impliziert. Es wird nur als letzter Ausweg durchgeführt, wenn andere Methoden unwirksam sind.

Hammerförmige Deformität der Zehen

Wie Sie wissen, wird Hallux Valgus in späteren Stadien mit einer hammerartigen Verformung der II-V-Finger kombiniert. Es wirkt unansehnlich und beeinträchtigt die Funktionen des Fußes. Verwenden Sie zur Korrektur eine Reihe von chirurgischen Eingriffen.

Dazu gehören:

  • Geschlossene Wiedergutmachung Der Kern der Technik liegt in der erzwungenen Korrektur eines Defekts durch nicht chirurgische Mittel. Leider hat die Wiedergutmachung eine leichte Wirkung, und danach treten häufig Rückfälle auf.
  • Tenotomie oder Versetzung von Sehnen. Operationen an den Bändern des Fußes. Ihre geschickte Kreuzung oder Bewegung erlaubt es, die hammerartige Verformung der Finger zu korrigieren.
  • Knochenresektion Während der Operation entfernen die Ärzte die Basis der Mitte oder des Kopfes der Phalanx. Dadurch können Sie überschüssige Knochenmasse loswerden und die Belastung beseitigen.
  • Osteotomie Weil oder Wilson. Erinnern Sie sich an die Operationen Scarf und Chevron, die an den Mittelfußknochen II-V durchgeführt wurden. Chirurgen zerlegen sie und fixieren die Knochenfragmente dann mit Titanschrauben.

Die Osteotomie ist am effektivsten bei der Behandlung von hammerförmigen Deformitäten. Es wird in den schwersten und vernachlässigten Fällen durchgeführt.

Erholungsphase

Die Patienten dürfen schon am nächsten Tag nach der Operation aus dem Bett steigen. Zunächst dürfen sie nur in Baruk 'Schuhen laufen.

In den ersten Tagen nach der Operation stehen die Patienten unter der Aufsicht des behandelnden Arztes. Aus dem Krankenhaus werden sie für 2-3 Tage entlassen. Wenn während der Operation eine nicht resorbierbare Naht auf die Person aufgebracht wurde, wird sie 10-14 Tage lang entfernt.

Bei Schuhen müssen die Patienten mindestens 3 Monate lang orthopädische Einlagen tragen. Tragen Sie Fersen können nur sechs Monate nach der Operation sein. Ihre Höhe sollte jedoch 6 cm nicht überschreiten.

Preis der Chirurgie

Die Kosten für die chirurgische Behandlung hängen vom Grad der Deformität, der Art und Komplexität der Operation, dem Niveau der medizinischen Einrichtung und der Qualifikation der dort arbeitenden Spezialisten ab. Die Entfernung der Exostose in Moskau kostet zwischen 40.000 und 50.000 Rubel. Die Preise für rekonstruktive Operationen beginnen bei 70.000 Rubel. Bitte beachten Sie, dass der Preis nicht die präoperative Untersuchung, die Beratung durch Experten, das Verbrauchsmaterial und die Rehabilitation umfasst.

Wenn Sie im Ausland tätig sein möchten, achten Sie auf die Tschechische Republik. Die Behandlung kostet Sie in Euro inklusive Rehabilitation. In Deutschland und Israel kostet ein und dieselbe Operation viel mehr.

Operation zur Verformung des großen Zehs (Hallux Valgus)

Die Valgus-Deformität des Fußes ist eine orthopädische Erkrankung, die sich in der pathologischen Veränderung der Fingerform äußert, in der sie eine schräg zueinander stehende Position einnehmen. Die häufigste Form der Erkrankung ist die Valgusverformung des großen Zehs, die leicht durch äußere Anzeichen erkannt werden kann - es handelt sich um eine Wölbung, die in Richtung der Fingerbasis vorsteht.

Die Pathologie verursacht nicht nur Unbehagen beim Gehen und beeinträchtigt die Ästhetik des Aussehens, sondern führt auch zur Entwicklung von Arthritis, Schleimbeutelentzündung, Durchblutungsstörungen und Verletzungen im Knöchelbereich. Ursachen der Valgusverformung der ersten Zehe (Hallux valgus) sind:

  • Endokrine Krankheiten;
  • Plattfuß (quer und längs);
  • Geschwächte Gelenkbänder;
  • Altersbedingte dystrophische Veränderungen im Knochengewebe (13% bei Patienten über 60 Jahre);
  • Erbliche Veranlagung

Es gibt zahlreiche Beweise dafür, dass Krankheiten weitgehend anfällig für Balletttänzer sind, sowie für Frauen, die lieber Stöckelschuhe tragen. Das Ungleichgewicht des Ligament-Sehnen-Komplexes, das sich mit zu hoher Elastizität der Gelenke entwickelt, führt zu Querflachstellung und damit zu Hallux valgus.

Fortschreiten der Krankheit

Ein langsames Fortschreiten der Krankheit ermöglicht nicht immer eine Diagnose in einem frühen Stadium, in dem die Deformität durch konservative Therapie und orthopädische Vorrichtungen (Orthesen) korrigiert werden kann. Das Erscheinen einer weichen Formation an der Basis des ersten Fingers wird oft mit einem Mais verwechselt, und der Defekt wird mit traditionellen Methoden beseitigt. Natürlich funktioniert diese Behandlung nicht - im Laufe der Zeit verhärtet sich der Tuberkel, er wird größer und schmerzt beim Gehen.

In der nächsten Stufe wird der erste Finger merklich gebogen, weicht von der Außenkante des Fußes ab und verschiebt die anderen Finger. Das Plusphalangealgelenk ist übermäßiger Belastung ausgesetzt, was zu entzündlichen und degenerativen Prozessen im Knochengewebe (Hallux Rigidus) führt. Wenn die Abweichung des Daumens in einem Winkel von mehr als 30 Grad liegt, tritt die Verformung aller Zehen des Fußes auf (hammerartige Krümmung, natoptysh, eingewachsener Nagel).

Verformung der Bühne

In der Orthopädie gibt es drei Grade von Hallux valgus:

  • Stufe I Der Auslenkwinkel des ersten Fingers nach außen beträgt weniger als 25 Grad, die Abweichung des Mittelfußknochens auf der Innenseite beträgt weniger als 12 Grad.
  • Stufe II Der Auslenkwinkel des ersten Fingers nach außen beträgt mehr als 25 Grad, die Abweichung des Mittelfußknochens auf der Innenseite beträgt weniger als 18 Grad.
  • Stufe III. Der Auslenkwinkel des ersten Fingers nach außen beträgt mehr als 35 Grad, die Abweichung des Mittelfußknochens auf der Innenseite beträgt mehr als 18 Grad.

Der Grad der Deformität des Osteoartikulärkomplexes ist ein Hauptfaktor bei der Wahl der Operation für die Valgusdeformität des Fußes.

Indikationen für eine chirurgische Behandlung

Die Hauptindikation für chirurgische Eingriffe sind Schmerzen und Unbehagen beim Gehen, die Entwicklung entzündlicher und destruktiver Veränderungen im Knochengewebe. Die Valgus-Deformität des Fußes (Halius Valgus) kann nur in der Kindheit und im frühen Jugendalter konservativ geheilt werden, bevor die Skelettbildung endet.

Bei einem Erwachsenen können Sie nur das Fortschreiten der Pathologie stoppen, die Schmerzen teilweise lindern, den physiologischen Stress an verschiedenen Teilen des Fußes wiederherstellen und auch die Entwicklung schwerwiegender Komplikationen verhindern. Hierfür werden orthopädische Geräte (Einlegesohlen, Liner, Klemmen, Bandagen) verwendet. Um das Problem mit Hallux Valgus vollständig zu lösen, können nur chirurgische Methoden eingesetzt werden.

Der Operationsplan wird individuell für jeden Patienten entwickelt, da diese Art von Pathologie durch eine Vielzahl von Manifestationen und komplizierenden Faktoren gekennzeichnet ist. Die häufigsten sind: Schleimbeutelentzündung, Arthrose des Metatarsophalangealgelenks, Osteomyelitis, Arthritis, Weichteilinfektionen.

Arten der Fußoperation bei Hallux Valgus

Die Wahl der Operationsmethode hängt von der Art der Pathologie, der Schwere der Gewebeschäden und dem Vorhandensein (Fehlen) relativer Kontraindikationen ab. In der ersten Phase wird eine sanfte Technik (Mini - Invasive) angewendet, bei der Weichteile und Sehnen minimal beeinträchtigt werden.

Der Zweck der Operation besteht darin, die Ästhetik des Aussehens des Fußes wiederherzustellen und Unbequemlichkeiten beim Gehen zu vermeiden. Diese Art der Operation ermöglicht es Ihnen, die physische Form schnell wiederherzustellen und die Rehabilitationsphase schmerzlos zu verschieben. Gleichzeitig ist die Wahrscheinlichkeit der Valgus-Deformierung des Fußes am Dienstag in ferner Zukunft nicht ausgeschlossen. Bei 3 Grad Valgus-Deformität werden minimal-invasive Techniken nicht eingesetzt.

Minimalinvasive Chirurgie (miniinvasiv)

Die erste Stufe ist die Exzision des Knochenwachstums und der subkutanen Schleimhaut neben der Basis des ersten Metatarsophalangealgelenks. Die Operation wird unter Röntgenkontrolle (EOP) ohne offenen Zugang zum Operationsfeld durchgeführt. Um die Manipulation durchzuführen, werden auf beiden Seiten des ersten Fingers (3-4 mm) zwei kleine Punktionen gemacht.

Mit den Mikrowerkzeugen wird die Gelenkkapsel geöffnet, die seitliche Freigabe erfolgt (die korrekte Position der Achse des ersten Fingers wird wiederhergestellt), einige der Knochen werden mit einer Mikrofette gefettet - um die Deformation des Daumens vollständig zu beseitigen. Bei der minimalinvasiven Chirurgie werden keine Klammern (Stifte, Schrauben, Platten oder Klammern) verwendet.

Rekonstruktive Chirurgie bei Valgusfußdeformität

Die Technik der rekonstruktiven Chirurgie umfasst die folgenden Schritte:

  1. In der Seitenfläche des Fußes befindet sich ein kleiner Längsschnitt (2-4 cm).
  2. Laterale Freigabe des ersten Metatarsophalangealgelenks.
  3. Das Knochenwachstum wird entfernt (Exostosektomie) mit anschließender Wiederherstellung des Gelenkbandes im Übergang des Mittelfußknochens und des ersten Fingers.

Der Mittelfußknochen wird mit einer der folgenden Methoden gesägt:

  • Osteotomie AUSTIN (Chevron, V-förmige oder L-förmige Kontur);
  • Osteotomie SCARF (Z-förmig);
  • Osteotomie AKIN (keilförmiger Schnitt in der proximalen Phalanx des ersten Fingers);
  • Proximale zirkuläre (oder sphenoide) Osteotomie.

Der Vorgang zum Entfernen des Daumenknochens (Halux valgus) ist wie folgt:

  1. Das Gelenk ist fest fixiert (künstliche Ankylose).
  2. Fußdeformitäten werden durch Verschieben der Komponenten des ersten Mittelfußknochens beseitigt.
  3. Knochenfragmente werden nach der Osteotomie mit Titan-Kompressionen fixiert.
  4. Kapsel wird genäht, kosmetische Naht aufgetragen.
  5. Ein steriler und elastischer Verband wird angelegt.

Ein wichtiger Punkt ist, dass der Chirurg bei der Durchführung der Chevron-Osteotomie die Position der Sesamoidknochen mit Hilfe von EOP-X-Ray ständig überwacht, wenn man bedenkt, dass der Bereich ihrer Verschiebung begrenzt ist.

Die Art der Anästhesie (Lokalanästhesie oder Vollnarkose) wird aus medizinischen Gründen individuell und mit der obligatorischen Vereinbarung mit dem Patienten ausgewählt.

Video: Der Operationsverlauf mit Valgus-Deformität des Fußes

Kontraindikationen für die operative Behandlung von Hallux Valgus

Absolute Kontraindikationen für die Operation sind:

  1. Schwere periphere vaskuläre Erkrankungen (Arteriosklerose obliterans);
  2. Schädigung des peripheren Nervensystems durch Diabetes (diabetischer Fuß);
  3. Krankheiten des Blutes;
  4. Eitrige Infektionen

Arthritis und Arthritis stellen keine Kontraindikation für eine chirurgische Behandlung dar. Bei der Auswahl einer Operationstechnik werden mögliche Komplikationen während der Operation selbst und während der Rehabilitationsphase berücksichtigt.

Mögliche Komplikationen

Nach rekonstruktiven Chirurgen können sich die gleichen Komplikationen entwickeln, die bei jeder Bauchoperation auftreten:

  • Tiefe Venenthrombose;
  • Gewebe-Infektion;
  • Aseptische Nekrose des Mittelfußknochenkopfes (eine äußerst seltene Folge);
  • Reduzierte motorische Funktion des Daumens;
  • Schäden am Nervenband;
  • Allergisches Ödem;
  • Taubheit der Finger;
  • Schmerzen im Bereich der Fußauflagen

Die aufgeführten Komplikationen sind selten, hauptsächlich werden die Patienten bei der Operation gut vertragen - sowohl im jungen als auch im hohen Alter.

Erholung nach der Operation

Am ersten Tag nach der Operation wird die Bettruhe angezeigt. Es ist möglich, eine leichte Entwicklung des Fußes durchzuführen - mehrmals täglich bewegt sich der Patient mit den Fingern. Das Wandern ist am dritten Tag erlaubt und nur in einer speziellen Orthese, die die Belastung des operierten Teils des Fußes entfernt.

Wiederherstellung des normalen Laufmodus (ohne Verwendung einer Orthese) - frühestens nach 6 Wochen. Die vollständige Rehabilitation erfolgt innerhalb von 4-6 Monaten (nach dieser Zeit können Sie aktiv Sport treiben, hochhackige Schuhe tragen). Die Zeit, die in der Klinik unter der Aufsicht eines Arztes verbracht wurde - von 10 Tagen bis zu zwei Wochen. Der Patient sollte darüber informiert werden, dass die Schwellung des Fußes und des unteren Sprunggelenks nach der Operation ziemlich lange dauern kann, bis zu drei Monate. Um die Schwellung zu reduzieren, wenden Sie in Ruhephasen Fußkompressen an

Um den Rehabilitationsprozess zu beschleunigen, wird das Bein (in Bauchlage) hoch gehalten. Wenn Sie die empfohlenen Belastungen überschreiten, kann es im Fußbereich zu Verbrennungen und Schmerzen kommen, die manchmal durch eine Verschiebung der Klammer verursacht werden. Es ist notwendig, die medizinischen Indikationen nach der Operation verantwortungsbewusst zu behandeln - die Geschwindigkeit der Genesung hängt von der Pünktlichkeit der Einhaltung der Rehabilitationsanforderungen ab.

Um die Effizienz der Gewebegewinnung zu verbessern und die Funktionalität des Fußes wiederherzustellen, wenden Sie Stoßwellen-Therapiesitzungen an, massieren (mindestens 15 Eingriffe) des Fußes (von Fuß bis Hüfte), Elektrophorese und Physiotherapie. Zwei Monate nach der Operation umfasst das Erholungsprogramm Schwimmen und Übungen auf einem stationären Fahrrad.

Patientenbewertungen

Nach den Bewertungen der Patienten zu urteilen, ermöglicht die Operation zur Korrektur der Deformität des Daumens die Rückkehr in die gewohnte Lebensweise, das Tragen von Schuhen mit Fersen, ohne Schmerzen und Hautirritationen. Das ästhetische Erscheinungsbild des Fußes wird vollständig wiederhergestellt, Rückschläge entwickeln sich bei der Verwendung von Titanklemmen nicht.

Die Kosten für die Operation hängen vom Status der medizinischen Einrichtung ab, in der die Behandlung durchgeführt wird, dem Ausmaß der destruktiven Veränderungen im Osteoartikulärkomplex, dem Vorhandensein (Fehlen) komplizierender Faktoren und der Art der gewählten Operationstechnik. Die durchschnittlichen Operationskosten betragen 35 Tausend Rubel, aber dieser Betrag beinhaltet nicht die Kosten für die Rehabilitationsphase. „Operation plus Recovery“ ist die durchschnittliche Bestellmenge.

Chirurgie bei Valgusverformung des Fußes (Halus Valgus)

Valgus-Deformität ist eine häufige Erkrankung, die auch unter mehreren anderen Namen bekannt ist. Die Ärzte sprechen über Hallux Valgus und Valgus Plattfuß. Menschen, die nicht mit der Medizin verwandt sind, werden einfach „Knochen“ oder Halus valgus genannt.

Pathologie ist leicht zu identifizieren. An der Innenseite des Fußes erscheint eine Verdickung in Form eines Mais. In regelmäßigen Abständen schmerzt es und nimmt allmählich zu. Zur gleichen Zeit beginnt der große Zeh in Richtung des zweiten Fingers zu abweichen, in fortgeschrittenen Fällen kreuzt er mit ihm. Zusammen mit der ästhetischen Unvollkommenheit entsteht ein ernstes Problem: die Unfähigkeit, Schuhe zu benutzen, selbst die alltäglichen. Die nächsten Stadien in der Entwicklung der Krankheit sind Arthritis und Bursitis, die Unmöglichkeit unabhängiger Bewegung.

Am häufigsten ist der erste Finger bei Frauen deformiert, die lieber hochhackige Schuhe tragen (über 4 cm). Darüber hinaus handelt es sich um eine Berufskrankheit von Ballerinen. Übermäßige Belastungen machen sich nicht sofort bemerkbar, sondern nach einer Zeit, in der es bereits schwierig ist, die Situation zu korrigieren.

Chirurgische Behandlungen

Weltweit sind alle Operationen zur Entfernung des Halus valgus in minimal invasiv und offen unterteilt. Minimalinvasive Behandlungen werden durch kleine Hautschnitte durchgeführt. In den meisten Fällen müssen Sie gar nicht nähen. Die Wiederherstellung ist schnell und einfach.

Offene chirurgische Eingriffe umfassen drei Kategorien:

Manipulationen mit weichen Geweben.

Ein Beispiel ist die Bedienung von McBride. Die Muskeln und Bänder des Fußes werden seziert. Knochen sind nicht betroffen. Der Eingriff ist wirksam bei kleinen Deformationen, kann bei Kontraindikationen vom Osteoartikelsystem durchgeführt werden.

Osteotomie

Durchführung einer künstlichen Fraktur des Mittelfußknochens. Der Ort der Fraktur wird vom Arzt abgeholt. Daher wird die Position des Tarsus korrigiert.

Arthrodese

Die Operation wird in fortgeschrittenen Stadien der Valgusdeformität verwendet, wenn die physiologische Form des Gelenks wiederhergestellt werden muss.

Der Arzt wählt aus allen ihm zur Verfügung stehenden chirurgischen Interventionsmethoden diejenige aus, die die Probleme eines bestimmten Patienten am besten löst.

Die Operation erfordert eine vorherige Vorbereitung. Es ist notwendig, die Ergebnisse einiger Analysen zu erhalten. Dazu gehören klinische und biochemische Blut- und Urintests, Blutuntersuchungen mit einem Koagulogramm und Tests auf durch Blut übertragene Infektionen. Ordnen Sie die Elektrokardiographie zu, machen Sie eine Röntgenaufnahme des Fußes (immer in zwei Projektionen).

Wenn es keine Kontraindikationen für die Operation zur Entfernung des Halus valgus gibt, wird eine Anästhesiemethode vereinbart. Oft genug Lokalanästhesie.

Distale Osteotomie

Die häufigste chirurgische Methode zur Korrektur der Valgusdeformität ist die distale Osteotomie. Die Operation erfolgt in mehreren Schritten:

Exotische Exotomie oder Knochenentfernung. In nicht gestarteten Fällen kann diese Phase eindeutig sein. Durch einen kleinen Hautschnitt oder sogar ohne Schnitt werden endoskopisch die Exostose selbst (Knochen) und der entzündete Gelenksack entfernt.

Remote-Osteotomie Mit Hilfe einer künstlichen Fraktur wird die Position des ersten Mittelfußknochens eingeebnet. Die Bruchstelle wird mit Titanschrauben befestigt. Sie werden einen Monat später entfernt, nachdem der Knochen vollständig verschmolzen ist.

Präparation des Muskels, der für die Abduktion des Daumens verantwortlich ist.

Vierte, letzte Etappe.

Die Befestigung des Daumens in der physiologischen Position.

Chirurgische Behandlung des Halus valgus: Indikationen

Es ist möglich, die Position des Daumens mit konservativen Methoden im Kindesalter zu korrigieren, wenn das Knochenskelett noch gebildet wird. In allen anderen Fällen hilft nur die Operation. Die Hauptindikationen sind:

  • Unbehagen beim Gehen durch unerträgliche Schmerzen;
  • Gelenkabweichung um einige zehn Grad;
  • stark gewölbter Knochen, keine Schuhe tragen;
  • Verletzung der Fußstellung, behindernde Bewegung;
  • Schwellung des Daumens;
  • entzündliche Manifestationen und andere Komplikationen Halus valgus.

Indikationen werden vom Arzt für jeden Patienten individuell festgelegt. Normalerweise werden chirurgische Methoden angewendet, wenn konservative Methoden (herkömmliche Methoden ohne Operation) nicht wirksam sind.

Kontraindikationen für die Operation

Chirurgie ist sehr effektiv. Leider gibt es eine Reihe von Kontraindikationen, wenn die Implementierung nicht möglich ist:

  • Arteriosklerose obliterans und andere schwere Erkrankungen peripherer Gefäße;
  • diabetischer Fuß (dekompensierter Diabetes mellitus);
  • Erkrankungen der blutbildenden Organe, gestörte Blutgerinnung;
  • Störungen der Innervation und Blutversorgung des Fußes jeglicher Herkunft;
  • eitrige Infektionen.

Mythen über die Operation zur Entfernung des Halus valgus

Unter den Menschen gibt es viele Mythen über die chirurgische Entsorgung des "Knochens". Einige davon streuen.

Sie können keine Operation durchführen, wenn Arthritis und Arthrose vorliegen. Tatsächlich werden diese Erkrankungen als relative Kontraindikationen betrachtet. Die Operation ist möglich, nur der Arzt wird Sie mit großer Aufmerksamkeit behandeln.

Es ist sinnlos zu operieren: Der Knochen wird bald ohnehin wachsen. Bei einem Qualitätseingriff tendiert die Wahrscheinlichkeit einer erneuten Entwicklung der Valgus-Deformität gegen null. Rückfälle treten auf, aber äußerst selten.

Ich muss lange ohne Bewegung sitzen und ein Pflaster tragen. Moderne Technologien ermöglichen es, sich innerhalb weniger Stunden nach dem Eingriff selbstständig zu bewegen. Die Knochen werden durch spezielle Strukturen zusammengehalten, so dass kein Gips erforderlich ist.

Mögliche Komplikationen

Halus valgus chirurgische Behandlung ist eine der sichersten. Komplikationen sind extrem selten. Zu den unerwünschten Folgen gehören:

  • Taubheit der Finger durch Schädigung der Nervenfasern;
  • Überempfindlichkeitsreaktionen (Allergien);
  • Verletzung des Bewegungsvolumens des Daumens;
  • der Zusatz einer Infektion;
  • tiefe Venenthrombose;
  • Schmelzen des Mittelfußköpfchens.

Wie erholen Sie sich nach der Operation?

Die Erholungsphase nach der Operation zur Entfernung des Halus valgus ist äußerst wichtig. Er ist 4-6 Monate. Der Arzt gibt detaillierte Anweisungen zum Verhalten während der Erholungsphase.

Es gibt allgemeine Punkte der Rehabilitation, über die alle Patienten Bescheid wissen müssen.

Der erste und zweite Tag. Bettruhe Sie können sich bewegen, aber es ist besser, nicht aktiv zu sein. Es wird empfohlen, den Fuß auf einem hohen Boden zu halten und gelegentlich, wenn keine Schmerzen auftreten, die Finger zu bewegen.

Dritter Tag Sie können sich langsam bewegen. Es ist wichtig, eine bequeme Orthese und Schuhe zu wählen, die nach der Operation speziell sein sollten und die Belastung des operierten Teils des Fußes erleichtern. In den meisten Fällen benutzte Schuhe Baruque (französischer Chirurg, der sie erfunden hat) und entlastete den Vorfuß beim Gehen. Zunächst können Sie sich zur Gewöhnung eine zusätzliche Unterstützung in Form von Stock oder Krücken geben. Nach drei bis fünf Tagen werden sie nicht benötigt.

10-14 Tage. Die Dauer der Promotionsaufsicht. Bei einer schweren Operation kann der Patient die ganze Zeit in der Klinik verbringen. Wir empfehlen Physiotherapie und Physiotherapie. Langes Stehen auf den Beinen ist unerwünscht.

Nach 1 - 1,5 Monaten ist keine Orthese mehr erforderlich, jedoch ist es besser, Schuhe nach der Operation mit geeigneten orthopädischen Einlagen zu verwenden.

Nach 2 Monaten können Sie auf einem Fahrrad trainieren und im Pool schwimmen.

Bis zu drei Monaten können Schwellungen des Fußes und des Knöchels bestehen bleiben. Zu diesem Zeitpunkt wird empfohlen, kühle Kompressen aufzusetzen und Kompressionsstrickwaren zu tragen.

Nach 4-6 Monaten ist es möglich, sich ohne Orthese zu bewegen, Sport zu treiben, Schuhe mit Absatz zu tragen. Qualitativ hochwertige Restaurationen und eine schnelle Rehabilitation erfordern die Entscheidung für bequeme, breite Schuhe. Vergessen Sie nicht, angenehme Bedingungen für Ihre Beine zu schaffen, damit die unangenehme Situation nicht erneut auftritt.

Die Kosten für die Operation zur Entfernung des Halus valgus

Die genauen Kosten der Operation werden vom Arzt berechnet. Eine bestimmte Zahl zu nennen ist sehr schwierig - sie variiert zwischen zwanzig und achtzigtausend Rubeln. Sie hängt von der vom behandelnden Arzt gewählten Art der Operation (entsprechend dem Stadium der Erkrankung und den physiologischen Merkmalen des Patienten), der Art der Anästhesie, dem ambulanten oder stationären Aufenthalt, den verwendeten Materialien und Werkzeugen ab. Damit der Preis niedrig ist - sollten Sie die Valgus-Deformität auf ambulanter Basis rechtzeitig mit minimal-invasivem Eingriff beseitigen.


Artikel Über Enthaarung