Symptome und Behandlung von Sprunggelenksfrakturen

Der Knöchel ist aufgrund seiner besonderen Lage die verletzlichste Stelle am Bein. Es ist empfindlich gegen Stöße und äußere mechanische Einflüsse, da es praktisch nur durch eine dünne Hautschicht geschützt wird. Frakturen sind die größte Gefahr, da kleine Knochen falsch zusammenwachsen können und beim Gehen in der Zukunft zu Schmerzen führen oder zu Behinderungen führen können.

Beachten Sie! Es ist nicht so einfach, eine Fraktur von einer Luxation oder Verstauchung zu unterscheiden, insbesondere bei geschlossenen Frakturen ohne sichtbare Deformation und ohne starke Schmerzen.

Knöchelstruktur

Je nach Struktur ist das Sprunggelenk ein Dämpfungsblock, der erforderlich ist, um die Belastung des menschlichen Körpergewichts beim Gehen, Laufen und anderen aktiven Bewegungen zu reduzieren.

Foto 1. Unbequeme hochhackige Schuhe sind eine häufige Ursache für verletzte Knöchel. Quelle: Flickr (Katya Caster).

Das Sprunggelenk besteht aus zwei Tibia (groß und klein) und einem Ramus-Knochen, die eine Einheit bilden. Schematisch sieht es so aus: Es gibt drei Knochen zwischen dem Fuß und dem Schienbein: die vordere vertikale große (Tibia), die hintere kleine (Fibula) und der Nadvyazchny-Knochen zwischen ihnen (der Ramus).

Auf beiden Seiten des Fußes befinden sich horizontale laterale und mediale Knöchel. Lateral bedeutet wörtlich "lateral" und liegt etwas weiter als die Mitte und medial - gegenüber der Mitte. Der laterale Knöchel wird als äußerer und der mediale Knöchel als innerer bezeichnet. Einfach ausgedrückt, wenn Sie eine stehende Person betrachten, sind die inneren Teile der Knöchel medial und die seitlichen (äußeren) Teile lateral.

Ursachen der Sprunggelenksfraktur

Die Artikulation von Unterschenkel und Fuß ist ein ziemlich fester Ort. Ein Bruch erfordert eine starke mechanische Belastung aufgrund von:

  • Falsche Stütze am Bein mit anschließender Verstemmung. Dies geschieht normalerweise während einer schnellen Bewegung, beim Laufen oder auf einer Straße mit rauer Oberfläche mit vorhandenen Löchern.
  • Direkter Treffer durch ein großes Objekt eines Drittanbieters;
  • Sturz oder erfolgloser Sprung.

Beachten Sie! Arthritis und Arthrose deformans sind Komplikationen, die die Stärke des Sprunggelenks reduzieren. Eine Anämie für diese Krankheiten wird empfindlich, brüchig und spröde.

Arten von Frakturen

Frakturen öffnen sich mit einem Riss der Haut und schließen sich ohne sichtbare Schäden. Frakturen werden auch nach Verdrängung, Vorhandensein oder Fehlen von Luxation sowie der komplexen Kombination von Schädigungen mehrerer Knochen klassifiziert.

Versatzbruch

Die Symptomatologie ist mit erhöhten Schmerzen bis zur Entwicklung eines Schocks ausgeprägt. Fragmente der Knochen werden relativ zur Normalposition verschoben. Meistens treten solche Verletzungen bei Athleten (Skater, Läufer, Skifahrer, Fußballer und Fallschirmspringer) auf.

Kein Versatz

Nicht begleitet von starken Schmerzen und wird oft mit einer normalen Luxation verwechselt. Eine Schwellung tritt an der beschädigten Stelle auf, aber eine Person kann sich unabhängig bewegen und sich sogar an einem gebrochenen Bein anlehnen. Verletzungen sind schräg und quer.

Äußere Knöchelfraktur

Es wird in der Hälfte der Fälle diagnostiziert. Tritt auf, nachdem der Fuß nach außen gedreht wurde, während der äußere Knöchel nach oben, hinten und unten verschoben wird.

Interne Knöchelfraktur

Solche Läsionen sind schräg und quer, der innere Knochen öffnet sich an der Basis in Höhe des Gelenkraums.

Zweijähriger Bruch

Eine Vielzahl von Verletzungen des Beingelenks bei gleichzeitiger Fraktur der Knochen, einschließlich des inneren und äußeren Knöchels.

Beachten Sie! Ältere Menschen mit natürlichen degenerativen Prozessen, die Knochenbrüchigkeit verursachen, sind am anfälligsten für diese Form der Fraktur.

Dreijähriger Bruch

Es liegt eine Verletzung der Integrität der inneren und äußeren Knöchel sowie der hinteren Tibiakante im distalen Teil vor.

Fraktur des medialen oder lateralen Sprunggelenks

Ein Bruch des äußeren oder inneren Sprunggelenks geht immer mit einer Luxation oder Subluxation des Fußes einher. Visuell können die Änderungen unsichtbar sein, so dass diese Form des Bruchs häufig ohne angemessene Aufmerksamkeit bleibt. Wenn Sie keine zeitnahe Hilfe leisten, wachsen die Knochen falsch zusammen, wodurch ein komplexer Vorgang und eine lange Zeit für die Wiederherstellung erforderlich sind.

Anzeichen und Symptome einer Fraktur

Bruch ohne Verschiebung verursacht Schmerzen und äußert sich in der Bildung von Zyanose am Auftreffpunkt. Andere Symptome sind Schwellungen oder leichte Deformitäten des Fußes. Visuell feststellen, dass eine schwere Verletzung nicht möglich ist, dafür müssen Sie ein Röntgenbild ausgeben.

Mit der Verlagerung des Knochens und der Fragmente sind sichtbare Verformungen des Fußes zu bemerken, starke scharfe Schmerzen, manchmal schmerzhafter Schock, führen zu Bewusstlosigkeit.

Beachten Sie! Der Krach, der mit einem Knochenbruch einhergeht, ohne die Trümmer zu verschieben, ist nicht immer zu hören. Verletzungen der Funktionalität des Gelenks und des Hämatoms, die sich aus dem Bruch kleiner Gefäße ergeben, deuten auf eine Fraktur hin.

Es ist bemerkenswert, dass, wenn die Nervenenden durch ein ausgedehntes Hämatom zusammengedrückt werden, ein Empfindlichkeitsverlust der Extremität beobachtet werden kann.

Erste Hilfe bei Verdacht auf Fraktur

Eine offene Fraktur mit starken Blutungen erfordert einen dringenden Krankenhausaufenthalt. Zunächst müssen Sie einen Krankenwagen rufen oder versuchen, das Opfer selbst in eine spezialisierte Klinik zu bringen.

Foto 2. Das erste, was das Opfer einen Krankenwagen nennen sollte. Quelle: Flickr (Foto von Moskau).

Vor dem Eintreffen des Ärzteteams sollten die folgenden Operationen durchgeführt werden:

  1. Legen oder pflanzen Sie das Opfer so, dass das verletzte Bein auf einer kleinen Erhebung (Rolle) ruht, um das Blut abzulassen und die Schwellung zu reduzieren. Die Walze sollte so positioniert werden, dass sie keine Beschwerden verursacht.
  2. Ziehen Sie Schuhe von den Füßen oder entfernen Sie Gegenstände, die Verletzungen verursachen (Bruchstücke von Stein, Fahrzeug usw.). Es ist wichtig, alle Aktionen so sorgfältig wie möglich auszuführen, um kleine Knochen nicht zu entfernen.
  3. Bei einer offenen Fraktur sollte ein direkter Kontakt mit dem betroffenen Bereich vermieden werden.
  4. Am Fuß kalt anbringen, unabhängig von Verletzungen. Dieses Verfahren stoppt die inneren Blutungen und verringert die Schwellung des Weichgewebes.
  5. Stellen Sie eine improvisierte Trage bereit, damit der Fuß während des Selbsttransports in seinem primären Zustand fixiert wird. Für diese Zwecke können Sie die Platine oder andere feste Hilfsmittel verwenden.
  6. Bei unerträglichen Schmerzen können Sie dem Opfer ein Narkosemittel geben, um einen Schmerzschock zu vermeiden.

Diagnose

Der Spezialist in der Notaufnahme beurteilt visuell die geschädigte Beinregion, woraufhin er folgende Diagnosemethoden vorschreiben kann:

  • Röntgen Bilder werden in jeder Phase der Behandlung in zwei Projektionen aufgenommen (in erster Linie zur Beurteilung, erneut zur Bestimmung des Knochenansatzes);
  • MRI Mit dieser Methode können Sie die Verschiebung von kleinen Fragmenten genauer identifizieren.
  • CT Computerstudie mit schichtweise Untersuchung der Frakturstelle und Identifizierung der kleinsten Pathologen wird nur dann festgelegt, wenn es Hinweise gibt;
  • Röntgendichtenometrie. Es wird bei Patienten mit einer Tendenz zu häufigen Frakturen durchgeführt und wird der Bestimmung der Knochendichte zugeordnet.
  • Ultraschall Machen Sie den Zustand der Verbindung zu beurteilen.

Knöchel-Frakturbehandlung

Um das Opfer medizinisch zu versorgen, kann ein Pflaster Longuet verhängt oder eine Operation durchgeführt werden, um das Sprunggelenk richtig zu formen.

Konservative Behandlung

Die Indikation für die Auferlegung von Gipsschienen sind geschlossene Frakturen ohne Verschiebung und Bruch der Bänder. Die Verriegelung wird am Fuß und an der Rückseite des Knöchels angelegt, wobei die Vorderseite des Beines offen bleibt. Auf der Oberseite des Pflasters wird ein herkömmlicher Verband befestigt, wonach der Patient die Röntgenaufnahme wiederholt.

Chirurgische Intervention

Ein chirurgischer Eingriff ist angezeigt bei einem Bruch der Grenzflächengelenke, dem Vorhandensein von Fragmenten mit Verschiebung und Luxation des Knöchels eines beliebigen Knochens. Der Zweck der Operation besteht darin, die anatomische Struktur des Fußes und des Sprunggelenks wiederherzustellen, die Knochen in der üblichen Position neu zu positionieren und zu fixieren sowie die beschädigten Funktionen und natürlichen Gelenke wieder herzustellen.

Nach Abschluss des Verfahrens wird der Knöchel fixiert, indem die Gipsschienen übereinander gelegt werden und ein offener Bereich zur Behandlung der Wundoberfläche verbleibt.

Mögliche Komplikationen

Wenn die Empfehlungen des Arztes nicht befolgt werden, sind folgende Komplikationen möglich:

  • Verformung der Knöchel und Einschränkung passiver Gelenkbewegungen;
  • Entwicklung der Arthrose;
  • Infektion des betroffenen Bereichs;
  • Osteomyelitis mit Fistelbildung.

Rehabilitationsphase

Maßnahmen zur Wiederherstellung der Funktionsfähigkeit des Sprunggelenks bestehen aus physiotherapeutischen Übungen und physiotherapeutischen Effekten auf den beschädigten Bereich.

Gymnastik ist notwendig, um die Beweglichkeit der Gelenke an der Frakturstelle wiederherzustellen.

Beachten Sie! Alle Übungen müssen langsam durchgeführt werden. Schützen Sie den beschädigten Bereich während des Trainings mit einem quer zum Knöchel aufgebrachten elastischen Verband.

Wie lange dauert die Genesung?

Eine vollständige Rehabilitation dauert sehr lange und hängt vom Alter des Opfers, seinem Gesundheitszustand und der Schwere der Verletzung ab. Traditionell dauert der Wiederherstellungsprozess von 8 Wochen bis zu einem Jahr.

Wie lange werden Klammern getragen?

Gipsverkleidungen werden bei Knöchelbrüchen immer verwendet, die 1,5-3 Monate einhalten. Die Dauer der Akkretion und Heilung hängt vom Grad der Schädigung ab. Im Durchschnitt reichen sechs Wochen, um die Integrität des Knochengewebes und die Bildung eines Gelenks wiederherzustellen.

Nach welcher Zeit können Sie zu Fuß stehen

In den ersten 6-8 Wochen braucht der Fuß eine konstante Ruhe ohne die geringste Belastung des Knöchels. Nach dieser Zeit wird der Arzt ein Röntgenbild vorschreiben. Wenn das Gewebe erfolgreich zusammenwächst, kann der Patient die ersten Schritte unternehmen.

Kann man an der Kurve auf das Bein treten?

Nach Bestätigung der Diagnose und Überlagerung des Bogens ist das Aufstehen in den ersten 2 Monaten strengstens untersagt, um Missbildungen und mögliche zukünftige Probleme zu vermeiden.

Medizin und Essen bei der Rehabilitation

Die Hauptkomponente für die Knochenreparatur ist Kollagen.

Das in der Nahrung enthaltene Protein wird vom Körper schlecht aufgenommen. Daher empfehlen die Ärzte das synthetisierte Analogon "Collagen Ultra", um das Knochengewebe wiederherzustellen. Aufgrund des direkten Eindringens von Proteinen nimmt die Fusion viel weniger Zeit in Anspruch.

Zusätzlich ist es notwendig, Vitaminkomplexe und Kalzium zu sich zu nehmen. In großen Mengen findet sich der nützliche Bestandteil in Eierschalen, Mohn, Sesam, Hagebutte, Haselnüssen, Milchprodukten, Fisch, Kleie, Kohl, Kaki und grünem Gemüse.

Wie viel Zeit wachsen Knöchelbrüche mit Verschiebung?

Die Praxis zeigt, dass ein geschlossener Bruch der Knöchel mit Verlagerung eine der häufigsten Verletzungen ist. Laut Statistik macht dies ein Fünftel der Fälle von Verletzungen der Integrität menschlicher Knochen aus. Gefährdet sind Frauen, die High Heels bevorzugen, Profisportler, Schlittschuhläufer usw. Ohne die richtige Behandlung ist der Schaden mit schwerwiegenden Folgen verbunden, so dass das Opfer erste Hilfe erhalten und in ein Krankenhaus gebracht werden muss, in dem die Ärzte nach den Ergebnissen der Forschung eine Therapiemethode wählen.

Ursachen des Bruchs

  1. Direkte Auswirkungen: Treffer, Gewichtsabnahme, Unfälle, Notfälle usw.
  2. Indirekte Exposition: Unvorsichtiges Gehen auf Treppen oder unebenen Oberflächen, Sport, Skaten, Fußstraffung.
  • schwache Knochen in der Kindheit;
  • Alterung des Körpers;
  • hormonelle Veränderungen im Zusammenhang mit der Menopause oder Schwangerschaft;
  • unausgewogene Ernährung;
  • sitzender Lebensstil;
  • Erkrankungen der inneren Organe: Niere, Magen-Darm-Trakt, Schilddrüse;
  • Alkoholmissbrauch;
  • Knochenerkrankungen (Osteoporose, Arthrose usw.) usw.

Ist wichtig! Die Praxis zeigt, dass Frauen aufgrund der Zerbrechlichkeit der Knochenstruktur des Knöchels häufiger als Männer verletzt werden. Sie müssen besonders vorsichtig sein: Hochspringen, Stöße, Stürze können zu einem Bruch von zwei Knöcheln mit Versetzung führen.

Studien zeigen, dass eine ausgewogene Ernährung und moderate Bewegung die Knochenstärke erhöhen, wodurch die Wahrscheinlichkeit einer Knöchelfraktur verringert wird.

Brucharten

Knöchelverletzungen werden nach Schweregrad, Art der Verletzung und Lokalisierung des Problems klassifiziert.

  • Geschlossen - die Integrität des Knochens (manchmal des Gelenks) ist gestört, die Weichteile werden jedoch nicht beschädigt.
  • Offene Knochenfragmente schädigen das Weichgewebe, im Knöchelbereich bildet sich eine blutende Wunde.

Je nach Lage werden Frakturen des äußeren Sprunggelenks mit Verschiebung, Verletzungen des inneren Sprunggelenks oder zwei gleichzeitig (zwei Jahre alte Fraktur) ausgelöst. Die Art der Verletzung bestimmt die Reihenfolge der therapeutischen Maßnahmen.

Je nach Form der Schädigung werden die Frakturen in Abreißen, Spiralformen, Rotationen und andere unterteilt. Sie können mit Versetzungen und Subluxationen kombiniert werden.

Symptome einer Knöchelfraktur mit Verschiebung

  • starke Schmerzen im Knöchel, die manchmal zu Bewusstlosigkeit führen;
  • die Unfähigkeit, auf das verletzte Bein zu treten;
  • Quetschungen und Schwellungen;
  • Verformung des Sprunggelenks durch Verschiebung;
  • Verlust der Beweglichkeit durch das Gelenk (der Fuß kann nicht bewegt werden);
  • Auftreten eines charakteristischen Knochens von Knochensplittern beim Untersuchen der Frakturstelle.

Wenn die Verdrängungsfraktur mit einer Versetzung kombiniert wird, ist der Fuß des Patienten in einer anatomisch unnatürlichen Position.

Ist wichtig ! Knöchelfraktur mit Verschiebung ist durch Schmerzen von stärkerer Intensität als Verletzungen ohne Verschiebung gekennzeichnet.

Knöchelverletzungen sind häufig. Ihre Symptome sind in vielerlei Hinsicht ähnlich: Frakturen und Ausbrüche sowie Prellungen sind durch starke Schmerzen, die Unfähigkeit, auf das Bein zu treten, und Schwellungen, gekennzeichnet. Nur ein Spezialist kann einen von dem anderen unterscheiden, daher sollte man sich bei einer Schädigung nicht selbst behandeln, sondern sofort einen Arzt aufsuchen.

Notfallversorgung nach Knöchelbruch mit Verschiebung

Wenn ein Arzt in einer Notaufnahme verdächtigt wird oder ein Augenzeuge des Vorfalls dem Patienten erste Hilfe leisten sollte:

  1. Beruhige das Opfer, gib ein Analgetikum, um das Leiden zu lindern.
  2. Lösen Sie das verletzte Glied von allen drückenden Gegenständen (Bruchstücke, Ablagerungen usw.).
  3. Wenn die Fraktur offen ist, sollte ein steriler Verband auf die Wunde aufgebracht werden, um Streu und Bakterien zu vermeiden.
  4. Wenn das Opfer Hosen trägt, können Sie das Bein abschneiden und den Knöchel vom Druck lösen.
  5. Es wird empfohlen, eine Gliedmaße zu fixieren, indem Sie sie beispielsweise an eine Tafel binden. Es wird empfohlen, ein Bein anzuheben, nachdem die Rolle umschlossen ist. Es kann aus einem Mantel oder einer Jacke hergestellt werden.
  6. Wenn die Fraktur offen ist und das Opfer schwere Blutungen hat, müssen Sie das Bein oberhalb der Wunde mit einem Tourniquet verbinden.

Ist wichtig! In keinem Fall darf das Opfer stehen, auf das verletzte Bein treten und versuchen zu gehen. Es wird nicht empfohlen, vor der Ankunft eines Krankenwagens andere als die oben beschriebenen Maßnahmen zu ergreifen.

Merkmale der Frakturdiagnose

Mit einem Röntgengerät wird eine einfache und komplexe Sprunggelenksfraktur diagnostiziert. Der Arzt macht ein Bild in drei Projektionen: gerade, schräg und seitlich.

  • Art der Verletzung;
  • Bruchstelle;
  • die Entfernung, um die sich die Knochen verschoben haben;
  • Weichteilzustand;
  • das Vorhandensein von Schäden in verschiedenen Elementen des Gelenks.

Ist wichtig! Die Radiographie wird mindestens dreimal durchgeführt: bei der Diagnose, nach einer Operation oder konservativen Therapie, nach der Rehabilitation. Dies hilft, den Zustand des Patienten im Zeitablauf zu verfolgen.

Um die Diagnose und Verschreibung der Behandlung von Frakturen mit Verdrängung festzulegen, sind zusätzliche Studien erforderlich: Ultraschall, CT und MRI.

Wie behandelt man eine Fraktur mit Verdrängung?

Die Behandlung der Sprunggelenksfraktur kann auf zwei Arten erfolgen: konservativ und chirurgisch. Die erste wird in Fällen verwendet, in denen die Verletzung ohne Verschiebung ist oder es möglich ist, Knochenfragmente in anatomisch korrekter Position herzustellen.

Die Reduktion der Knochen während der konservativen Behandlung wird manuell in Lokalanästhesie durchgeführt. Wenn der Fuß in die anatomisch korrekte Position relativ zum Unterschenkel verschoben wird, wird das Bein mit einem Gipsverband fixiert. Es ist auf dem Fußrücken und auf der Seite des Fußes übereinander angeordnet und mit Bandagen gesichert. Die Richtigkeit der Neupositionierung und des Gipses wird durch wiederholte Röntgenaufnahmen überprüft.

  • offene und instabile Verletzungen;
  • helikale und doppelte Frakturen;
  • Dreifachbruch;
  • das Vorhandensein einer großen Anzahl von Knochenfragmenten;
  • Kompression von Blutgefäßen und Nerven;
  • Komplikationen nach konservativer Behandlung mit bilateralen oder einseitigen Schäden.

Wenn Sie die chirurgische Methode nicht für komplexe Frakturen mit Verdrängung verwenden, entstehen schwere Gelenkdefekte, die zu einem vollständigen oder teilweisen Verlust der Beweglichkeit führen.

Ist wichtig! Die Osteosynthese - spezielle Platten, Schrauben, Bolzen und Speichen - dient der korrekten Haftung der Knochen während der Verschiebung.

Die Art des Knochenfixierers und die Methode der chirurgischen Behandlung werden nach einer radiologischen Untersuchung nach einer detaillierten Analyse der Verletzung ausgewählt.

  • Wenn der äußere Knöchel gebrochen ist, wird der Einschnitt in die Projektion der Fibula gemacht. Der Arzt entfernt kleine Fragmente und fixiert die Fragmente in anatomisch korrekter Position und fixiert sie mit Schrauben oder einer Platte.
  • Bei einer Verletzung des medialen Knöchels - der Einschnitt erfolgt von der Innenseite des Knöchels aus, der Arzt entfernt kleine Bruchstücke und fixiert die Knochen mit Schrauben in der richtigen Position.
  • Wenn bei einem Patienten eine Gallenfraktur diagnostiziert wurde, befestigen Sie zuerst den inneren Knöchel und dann den äußeren Knöchel. Das Bein ist mit einem Gipsverband immobilisiert.

Bei einer Sprunggelenksfraktur mit Verschiebung wird die Operation mit der Platte unter Vollnarkose durchgeführt. Dann wird das Bein ruhiggestellt und es wird ein Gipsschuh angelegt. Nach Abschluss der Osteosynthese werden die tragenden Elemente (Platten, Schrauben, Bolzen usw.) wiederholt entfernt.

Video

Video - Sprunggelenksfraktur

Wie viel wächst ein gebrochener Knöchel zusammen?

Immobilisierung bedeutet, die Lebensqualität der Menschen zu reduzieren, deshalb fragen sich die Patienten traditionell: Wie lange muss man in einem Cast gehen? Die genauen Daten, für die ein Bruch mit Verschiebung wächst, können nicht im Voraus vorhergesagt werden. Die Dauer des Tragens von Gips hängt von der Art der Verletzung, dem Alter des Patienten und dem allgemeinen Zustand seines Körpers ab. Es wurde zum Beispiel beobachtet, dass bei jungen Menschen die Erholung viel schneller erfolgt als bei älteren Menschen.

  • normale Fraktur mit Verdrängung - 4-5 Wochen;
  • besonders schwierige Fälle - 3-4 Monate;
  • Bruch beider Knöchel mit Verschiebung - mindestens zwei Monate.

Wie sehr das Bein nach einer Verletzung mit Verschiebung heilt, hängt vom Alter ab. Das schnellste Knochenspleißen wird bei Kindern beobachtet (nicht mehr als einen Monat), das langsamste - bei älteren Menschen (gleich zwei oder mehr Monaten).

Gips wird zu dem Zeitpunkt entfernt, zu dem das Röntgenbild zeigt, dass die Knochen vollständig zusammengewachsen sind. Um die Heilung zu beschleunigen, müssen Sie alle Empfehlungen des Arztes befolgen und die Belastung der verletzten Gliedmaßen vermeiden. Es ist strengstens verboten, Immobilisierungsmittel selbst zu entfernen.

Erholung nach dem Bruch

Die Entfernung von Gips ist nicht die letzte Stufe der Behandlung. Wenn ein Fixierverband entfernt wird, ist nach einem Sprunggelenksbruch eine Rehabilitation erforderlich. Ihr Ziel ist es, die verlorene Beweglichkeit der Extremität wiederherzustellen, die Muskeln zu straffen und die Schwellung zu beseitigen.

  1. Physiotherapie

Während der Erholungsphase ist die Bewegungstherapie bedingt in zwei Stufen unterteilt: dosierte Last und begrenzter Motormodus. Das Turnen der ersten Art kann nach 3-4 nach der Operation begonnen werden. Ihr Wesen liegt in der Tatsache, dass der Patient sich mit Hilfe von Krücken bewegen kann, ohne das verletzte Glied zu benutzen.

Die zweite Stufe der Bewegungstherapie beginnt, nachdem der Fixierverband entfernt wurde. Sein Zweck ist es, Muskeln zu entwickeln, die durch den langen Aufenthalt des Beines in einem Gipsverband verkümmert sind. Das Hauptprinzip der Sporterziehung ist die Gradualität. Die Gymnastik beginnt mit einfachen Aktivitäten und endet, wenn Unbehagen zum ersten Mal auftritt. Zunächst wird empfohlen, die Übungen durch Absenken der Extremität in einem Becken mit warmem Wasser durchzuführen: Auf diese Weise können Sie das Auftreten von Schmerzen vermeiden.

Für die Bewegungstherapie wurden spezielle Simulatoren verwendet. Zu Hause reichen geeignete Werkzeuge. Zum Beispiel ist es möglich, auf dem Boden einer Plastikflasche zu rollen, eine Fußnähmaschine, einen Stock usw. zu verwenden.

Das Ziel der Übungstherapie nach der Operation besteht darin, den anatomisch korrekten Gang wiederherzustellen. Zu diesem Zweck kann der Patient mit orthopädischen Schuhen verschrieben werden. Der Unterricht findet bei einem Arzt statt, in dem eine spezielle Übung entwickelt wird.

2. Physiotherapie

Die Physiotherapie entfernt nach einer Fraktur die Schwellung des Sprunggelenks und verbessert die Durchlässigkeit des Gewebes. Dem Patienten wird empfohlen, Elektrophorese, Wasserverfahren, Bestrahlung und andere Expositionsmethoden zu verwenden.

3. Manuelle Therapie

Massage während der Erholungsphase verbessert die Blutzirkulation der Extremität, trägt zur schnellen Rückkehr der motorischen Funktion bei, wodurch Schwellungen beseitigt werden. Sie kann zu Hause unabhängig von den Empfehlungen des Arztes durchgeführt werden. Vorsicht ist geboten: Der Knöchel ist nach dem Tragen von Gips sehr empfindlich, und daher wird der Effekt mit den geringsten Beschwerden gestoppt.

Bei einem Bruch des inneren Sprunggelenks mit einer Verlagerung oder einer anderen Art von Verletzung einen Arzt aufzusuchen, ist eine unabdingbare Voraussetzung für die Genesung.

Fehlende Behandlung kann zum teilweisen oder vollständigen Verlust der Beweglichkeit der Gliedmaßen führen. Damit alles schnell und korrekt zusammenwächst, müssen Sie den Empfehlungen des Arztes folgen.

Knöchelfraktur mit Verschiebung: Merkmale, Symptome und Behandlung

Ein Knöchel oder Knöchel wird als Knochenbildung im unteren Drittel des Beines bezeichnet. Eine Sprunggelenkfraktur mit Verschiebung und Beschädigung des Sprunggelenks ist eine schwere Verletzung.

Ursachen der Sprunggelenksfraktur

Solche Verletzungen treten aufgrund der direkten Umstände (Unfall, Sturz schwerer Gegenstände an der unteren Extremität) und des indirekten Aufpralls des Fußgelenks (Fallen, Einklemmen des Fußes usw.) auf.

Bei der Untersuchung der Faktoren, die zur Verletzung führten, wurde die folgende Reihe von prädisponierenden Mustern und Merkmalen entdeckt:

  1. Alter beeinflusst Knochenbrüchigkeit: Bei Kindern, Jugendlichen, älteren Menschen wird das Skelettsystem viel häufiger verletzt als in anderen Alterskategorien.
  2. Sexuelle Eigenschaften beeinflussen die Anfälligkeit des weiblichen Körpers in den Wechseljahren: Dem Körper fehlt das grundlegende Baumaterial der Knochen - Kalzium.
  3. Das Knochensystem wird durch den Mangel an Sexualhormonen geschwächt, der Körper ist Osteoporose ausgesetzt.
  4. Manifestationen des genetischen Faktors und der menschlichen Konstitution spiegeln sich in den folgenden Daten wider: Die Vertreter der Negroid-Rasse haben kräftigere Knochen, sie brechen weniger wie die dicht gebauten Brünetten weniger oft und geben diesen Vorrang für Menschen mit hellhaarigem, schlankem Körperbau.
  5. Unterernährung kann zu einem Mangel an Kalzium und Magnesium im Körper führen, was sich auf die Stärke von Knochen und Bändern auswirkt. Überschüssiges Eiweiß oder sein vegetarischer Mangel wirken sich auch negativ auf die Prävention von Verletzungen aus.
  6. Unzureichende körperliche Aktivität, schlechte Gewohnheiten (Rauchen und Alkohol), Missbrauch von Kaffee - Faktoren, die zur Anfälligkeit für Knöchelbrüche beitragen.
  7. Übermäßige körperliche Anstrengung ist ein Faktor, der auch bei trainierten Athleten zu Knöchelschäden führen kann.
  8. Es wurde festgestellt, dass Tuberkulose, onkologische Erkrankungen, Syphilis, Osteomyelitis Knochenbrüchigkeit auslösen; Dies wird gefördert, was zu einem Mangel an Kalzium im Körper und zu Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts und der Nieren führt.

Knöchelverletzung Funktionen

Die Knöchelverletzung, die die Verschiebung verursacht hat, ist folgendermaßen qualifiziert:

Durch Lokalisierung gebrochener Knochen:

  • Rotary, wenn der Unterschenkel scharf nach außen gestellt ist,
  • Bei einer Pronationalfraktur rollt der Fuß aus,
  • Supatiational-adductional Fraktur des Fußes steckt nach innen.

Diagnose und Symptome

Die Symptome einer Sprunggelenksfraktur entsprechen folgenden Merkmalen:

  1. Gefühl beim Berühren einer Art Knöchelknöchel, die durch gebrochene Knochenfragmente hervorgerufen wird.
  2. Das Syndrom ist ein scharfer Schmerz im Knöchel, der auch in Ruhe niemals aufhört.
  3. Ödeme und Hämatome bis in den Fersenbereich; Die Ausbreitung eines schweren Ödems auf die gesamte Extremität weist auf eine Beschädigung der großen Gefäße hin, wenn Sie die Blutung stoppen müssen.
  4. Wenn die Verletzung versetzt ist, wirkt die Beinform hinsichtlich des anatomischen Erscheinungsbildes unnatürlich.
  5. Der Knöchel wird immer größer, die Position des Fußes wird unnatürlich nach innen oder außen gedreht.
  6. Bewegungen im Gelenk sind praktisch unmöglich, jeder Bewegungsversuch verursacht starke Schmerzen.
  7. Tibialfragmente können palpiert werden.

Die Knöchelfraktur wird von einem Arzt nach einer Reihe von Maßnahmen diagnostiziert:

  • Untersuchung von Patientenbeschwerden.
  • Objektive Inspektion
  • Geschichte sammeln.

Auch die Ernennung weiterer Umfragen:

  • Obligatorische Röntgenuntersuchung mehrmals und in verschiedenen Projektionen.
  • CT
  • Ultraschall
  • MRI

Behandlung

Erste Hilfe für das Opfer

Die Behandlung beginnt mit der ersten Hilfe für die betroffene Extremität. Die Aktionen sollten aus zwei wichtigen Momenten für die Wiederherstellung der Gelenksgesundheit bestehen:

  1. Eine Erkältung wird auf den Knöchel angewendet, um Schmerzen und Schwellungen zu reduzieren.
  2. Das beschädigte Gelenk muss mit Hilfe verfügbarer Werkzeuge sorgfältig fixiert werden, um eine weitere Beschädigung der Weichteile der Knochenfragmente zu verhindern und eine weitere Verschiebung im verletzten Bereich zu minimieren, wenn das Opfer zu einer medizinischen Einrichtung transportiert wird.

Die Anwendung einiger hilfreicher Empfehlungen hilft, das Leiden des Patienten zu lindern:

  • Es ist wichtig, dass das Befestigungsmaterial fest ist und nicht gebogen ist, um eine statische Position des angehängten Gliedes bereitzustellen, die alle möglichen Bewegungen während des Transports des Opfers zu einer medizinischen Einrichtung für die Erste Hilfe und die Organisation der weiteren Behandlung so weit wie möglich einschränkt.
  • Jeder Versuch, den verschobenen Knöchel ohne ärztlichen Eingriff und Voruntersuchung zu korrigieren, ist verboten. Ungelernte Hilfe verschlimmert nur die Situation und trägt zur Entwicklung schwerwiegender Komplikationen bei.
  • Wenn die Fraktur offen ist, sollte die Wunde mit sterilem Material bedeckt werden, und bei starken Blutungen sollte ein Tourniquet angelegt werden. Um eine Nekrose des Gewebes zu verhindern, wird das Tourniquet während der kalten Jahreszeit nicht länger als eineinhalb Stunden angewendet. Die Extremität wird von einem Tourniquet für 2 Stunden geklemmt, wenn es bei Raumtemperatur warm ist.
  • Der Kälteträger wird auf die Verletzungsstelle aufgebracht, in ein Tuch eingewickelt, vorzugsweise steril.
  • Beachten Sie bei der Kühlung, dass es nicht empfohlen wird, das Eis länger als eine halbe Stunde auf der verletzten Oberfläche zu halten, um Erfrierungen zu vermeiden. Nach einer Pause von 20 bis 30 Minuten kann die Abkühlung wiederholt werden.
  • Die Verwendung von Analgetika wie Analgetika wird empfohlen.

Chirurgische Behandlung der Sprunggelenksfraktur

Die Behandlung eines verletzten Knöchels mit Versetzung kann auf zwei Arten unter Vollnarkose durchgeführt werden. Ärzte geben bei der Wiederherstellung der natürlichen Struktur des Gelenks und seiner Funktionalität der operativen Methode den Vorzug - dem chirurgischen Eingriff. Normalerweise geht ein Skeletttraktionsverfahren voraus. Diese Technik soll das Gelenk entlasten und eine weitere Verlagerung von Knochenfragmenten verhindern. An der Struktur aus Stricknadeln, die durch den Fersenknochen eingeführt werden, werden 10–12 kg Ladung für eine Woche aufgehängt, wodurch die Schwellung der Extremität entfernt werden kann.

Behandlung der Sprunggelenksfraktur mit einer konservativen Therapieoption

Diese Art der Behandlung wird bei Frakturen mit Verdrängung angeboten, bei denen der Patient Kontraindikationen für einen chirurgischen Eingriff hat. Diese Methode wird häufig zur Behandlung von Frakturen ohne Verschiebung eingesetzt.

Die Anwendung in Fällen einer Verschiebung in einem gebrochenen Knöchel impliziert eine obligatorische Kontrolle vor und nach dem Eingriff mit mehreren Röntgenstrahlen in verschiedenen Projektionen, die es dem Traumatologen ermöglichen, die Qualität der Manipulation zu kontrollieren, um die Verschiebung zu reduzieren. Wenn dies nicht gelingt, kann die erneute Manipulation frühestens eine Woche später wiederholt werden, wobei die Kontrolle mithilfe der Röntgenuntersuchung kombiniert wird.

Rehabilitationsphase

Die Dauer der Rehabilitation hängt von der Schwere der Verletzung ab und dauert bei schwierigen Verdrängungsfällen im Durchschnitt bis zu 8 Monate und bei einer unkomplizierten Fraktur bis zu 2 Monate.

Die Sprunggelenkfunktionen werden während der Rehabilitation effektiv wiederhergestellt:

  1. Massage
  2. Schlamm- und Ozocerit-Anwendungen.
  3. Paraffintherapie.
  4. Schwimmen im Pool.

Physikalische Therapiekurse verschreiben Ärzte ab der zweiten Woche nach der Manipulation, um den verletzten Knöchel wiederherzustellen.

Hier sind einige einfache, aber effektive Übungen:

  • Schwenken Sie die Beine gerade und quer zu den Seiten und halten Sie dabei das Bein in einer angehobenen Position.
  • Ziehen Sie das verletzte Bein zurück und halten Sie es kurz in dieser Position.
  • Hebe deine Knie an und halte sie für kurze Zeit.
  • Gehen Sie abwechselnd auf Fersen und Socken und gehen Sie die Treppe hinauf und hinunter.
  • Rollen Sie den Ball mit den Zehen, um die Feinmotorik des Fußes zu stärken.
  • Halten Sie kleine Gegenstände oder Spielzeug zwischen den Zehen.
  • Der Torso Torso, Übungen, um das Gleichgewicht zu halten.

Die Ärzte empfehlen Übungen, die nicht länger als 15 Minuten dauern, um das unreife Gelenk nicht zu überlasten.

Fazit

Eine Sprunggelenksfraktur mit Verschiebung und Schädigung des Sprunggelenks ist eine Verletzung, die eine komplexe Behandlung erfordert. Wenn Fehler ohne angemessene Behandlung und Rehabilitation gemacht werden, können Komplikationen die Wiederherstellung der motorischen Funktion der betroffenen Extremität kritisch beeinflussen.

Sprunggelenksfraktur: Symptome und Behandlung

Eine Sprunggelenksfraktur ist die häufigste Verletzung des Bewegungsapparates. Dieses Problem tritt bei den meisten Patienten auf, die über starke Schmerzen im Bein klagen. Schäden sind typisch für Teenager, Sportler und Frauen, die Absatzschuhe tragen. Das häufige Auftreten von Verletzungen aufgrund der strukturellen Merkmale dieser Abteilung des Bewegungsapparates. Es ist nicht immer möglich, die Funktion des Gelenks vollständig wiederherzustellen. In 10% der Fälle können die Folgen des Schadens irreversibel werden.

Arten von Frakturen

Aufgrund der Art der Schädigung von Knochen und Weichteilen werden folgende Verletzungen unterschieden:

  1. Geschlossene Sprunggelenksfraktur - die vollständige oder teilweise Zerstörung des Knochens unter Wahrung der Unversehrtheit des umgebenden Weichgewebes. Übermäßige Belastungen am Bein, starker Druck auf den Knochen oder die Folgen einer Verringerung der Mineralstoffdichte tragen zu dieser Schädigung bei. Bei richtiger Erstversorgung, Behandlung und Rehabilitation liegen die Heilungschancen bei 100%.
  2. Eine offene Sprunggelenksfraktur ist eine Schädigung, bei der Knochenfragmente durch einen Weichteildefekt freigesetzt werden. Die Wunde wird durch die scharfen Kanten des Knochens gebildet. Eine solche Fraktur gilt als schwere Verletzung, die häufig zu Blutungen, Schmerzschock und Infektionskomplikationen führt. Dies passiert bei einem starken mechanischen Schlag, wie einem Autounfall, einem Sturz aus großer Höhe und einer Schusswunde.

Äußere Knöchelfraktur

In 30% der Fälle werden geschlossene äußere Sprunggelenksfrakturen diagnostiziert. Am häufigsten wird eine solche Verletzung bei älteren und älteren Menschen diagnostiziert, was mit einer Abnahme der Knochendichte, einer gestörten Bewegungskoordination und einer Verschlechterung des Allgemeinzustands des Körpers einhergeht. Die Fraktur des lateralen Sprunggelenks ist im Winter beim Bewegen auf dem Eis leichter zu bekommen.

Schäden dieser Art haben folgende Entwicklungsmechanismen:

  1. Rotary Beim Drehen des Sprunggelenks tritt ein Bruch des äußeren Teils des Sprunggelenks auf. Der Knochenbruch verläuft nach oben. Bei längerer Einwirkung des traumatischen Faktors dehnen sich die Fibrillenbänder und reißen. Bei einer Rotationsfraktur wird eine Schädigung des Deltoidbandes beobachtet, wodurch das Sprunggelenk dauerhaft immobilisiert wird.
  2. Supedation-Adduktion. Wenn der Fuß nach innen geklappt ist, wird das Fersen-Tibia-Band gespannt, was zur Trennung des äußeren Knöchels führt. Wenn der Effekt des provozierenden Faktors anhält, kommt es zu einem schrägen Bruch des inneren Teils des Knöchels.

Eine apikale Fraktur des äußeren Sprunggelenks ist eine geringfügige Schädigung des oberen Teils des Knochens, die durch das Auftreten eines Schmerzsyndroms mit unterschiedlichem Schweregrad gekennzeichnet ist.

Interne Knöchelfraktur


Der innere Teil des Gelenks wird am häufigsten im Bereich der Basis beschädigt. Die Bruchlinie ist ungleichmäßig, der Talus wird nicht verschoben. Eine separate Kategorie umfasst ein Abreißtrauma, das mit den Merkmalen der Struktur des Knöchels zusammenhängt. Das deltoide Ligament ist an den Talus-, Fersen- und Skaphoidknochen befestigt. Wenn das Gewebe einem traumatischen Faktor ausgesetzt ist, hält es der Belastung stand, die Sehne löst sich zusammen mit einem Teil des inneren Knochens. Frakturen des medialen Sprunggelenks bei unsachgemäßer Behandlung führen zu irreversiblen Störungen der Gelenkfunktion.

Knöchelfraktur mit Versatz

Fraktur des inneren Knöchels mit Verschiebung - komplexer Knochenschaden. Zum Zeitpunkt der Verletzung sind die Knochenfragmente relativ zueinander verschoben. Starker Druck trägt zu Knochenschäden bei. Das klinische Bild wird durch Anzeichen einer Verletzung der Integrität von Weichteilen ergänzt. Ödeme unterscheiden sich durch eine ausgeprägtere Natur, um die Diagnose zu klären, müssen Hardware-Forschungsmethoden verwendet werden. In diesem Fall erfordert das Opfer eine Notfalloperation.

Knöchelfraktur ohne Versatz

Ein Bruch des äußeren Sprunggelenks ohne Versetzung ist die einfachste Art von Schäden, die mit konservativen Methoden behandelt werden kann. Die Verschiebung von Knochenfragmenten tritt in diesem Fall nicht auf. Eine Verletzung tritt auf, wenn der Fuß ausgeklappt ist. Das erste Anzeichen ist ein scharfer Schmerz, der die Verwendung des Beins als Stütze verhindert. Sie können eine Fraktur ohne radiologische Untersuchung diagnostizieren.

Ursachen des Bruchs

Die Hauptursachen für die Schädigung des Sprunggelenks - mechanische Beanspruchung sind:

  1. Gerade (Quetschen des Gelenks, Sturz auf das Bein von schweren Gegenständen, Unfälle).
  2. Indirekt (Fuß stecken). Kommt öfter vor als direkt. Die Fraktur, die aus diesem Grund auftritt, wird von einer Verstauchung oder Belastung der Bänder begleitet. Indirekte Verletzungen treten beim Skifahren auf, auf wie vielen Oberflächen, beim Sport.

Zu den provozierenden Faktoren gehören:

  • Kalziummangel im Körper;
  • eine Periode intensiven Wachstums bei Kindern;
  • Verletzung der Produktion weiblicher Hormone in den Wechseljahren;
  • Schwangerschaft und Stillen;
  • hormonelle Verhütungsmittel;
  • ungesunde Ernährung;
  • Erkrankungen des Verdauungssystems, die die Aufnahme von Vitaminen und Mineralien verletzen;
  • Pathologie der Schilddrüse und der Nebenschilddrüsen;
  • die Auswirkungen der Entfernung des Schilddrüsenorgans;
  • Nebennierenfunktionsstörung;
  • Vitamin D3-Mangel.

Frakturen beider Knöchel haben oft pathologischen Charakter, sie treten bei folgenden Erkrankungen auf:

  • Osteoporose (Abnahme der Knochendichte);
  • Verformung von Arthrose (Zerstörung des Knorpels, begleitet von Verformung der Gelenke);
  • Knochenanomalien;
  • genetische Pathologien, die durch eine gestörte Entwicklung von Knochen- und Knorpelgewebe gekennzeichnet sind (Marfan-Syndrom, Volkov-Krankheit);
  • infektiöser Knochenschaden (Tuberkulose, Syphilis);
  • nichtinfektiöse entzündliche Prozesse (Arthritis, Osteitis);
  • gutartige und bösartige Neubildungen von Knochen.

Symptome einer Sprunggelenksfraktur

Knöchelfraktur trägt zu folgenden Symptomen bei:

  1. Der Crunch zum Zeitpunkt der Verletzung.
  2. Schmerzen im betroffenen Bereich. Tritt unmittelbar nach einer Schädigung der Knochen auf, kann jedoch nach einigen Stunden auftreten. Das Schmerzsyndrom hat einen scharfen Charakter, es wird verstärkt, wenn die Beine als Unterstützung verwendet werden. Palpation unangenehme Empfindungen werden scharf, der Schmerz breitet sich entlang der Fibula aus. Das Auftreten dieses Symptoms ist auf einen Bruch des Periosts zurückzuführen, der mit einer großen Anzahl von Nervenenden ausgestattet ist.
  3. Schmerz schockieren Es ist charakteristisch für schwere Verletzungen, begleitet von der Verschiebung von Knochenfragmenten. Dieses lebensbedrohliche Syndrom erfordert die Einführung leistungsfähiger Schmerzmittel.
  4. Geschwollenheit der umgebenden Gewebe. Der Knöchel nimmt an Größe zu, die Konturen des Knöchels variieren. Das Symptom tritt 3-10 Stunden nach der Verletzung auf. Beim Drücken auf die Haut bildet sich eine Fossa, deren Verschwinden mehrere Sekunden dauert. Die Entwicklung eines Ödems trägt zur Verletzung der Integrität kleiner Gefäße bei. Bei komplexen Frakturen bedeckt Schwellungen das gesamte Bein.
  5. Subkutane Blutung. Die Haut des betroffenen Bereiches erhält einen bläulichen Schimmer, das Hämatom bewegt sich in den Fersenbereich. Die Ursache der Blutung ist das Zerreißen von kleinen Gefäßen, in denen das Weichgewebe von Blut durchtränkt wird. Die charakteristischsten Hämatome für Läsionen mit Verlagerung.
  6. Einschränkung der Gelenkbeweglichkeit. Es äußert sich in der Unfähigkeit, normale Bewegungen auszuführen, die die Position des Fußes verletzen. Dies ist auf die Zerstörung von Knochen und Weichgewebe zurückzuführen.

Erste Hilfe

Das Schema der Ersten Hilfe bei Knöchelbrüchen umfasst:

  1. Ausschluss von Belastungen der verletzten Gliedmaßen.
  2. Beseitigung von Quetschobjekten (Betonplatten, Fahrzeugteile, enge Schuhe). Tun Sie dies sorgfältig und versuchen Sie nicht, die Schwere des Schadens zu verschlimmern.
  3. Dem Bein die richtige Position geben. Gliedmaßenlifting, weiche Rolle unter den Fuß legen.
  4. Beseitigung von Blutungen Bei geschlossenen Verletzungen kalte Kompressen auftragen, bei geöffnetem Gurtzeug, das alle 10 Minuten gelockert werden muss.
  5. Overlay-Reifen. Das Gerät kann aus Altmaterialien hergestellt werden: Bretter, Äste, Sperrholz. Die Ruhigstellung der Extremität verhindert die Entwicklung von Komplikationen, die während der Übergabe des Patienten in das Krankenhaus auftreten können. Vor dem Auftragen des Reifens wird die betroffene Extremität am Knie gebeugt. An beiden Seiten der Unterschenkelbretter befestigt, fixiert der Verband.
  6. Schmerzlinderung Die Verabreichung von Medikamenten ist bei komplexen Frakturen mit starkem Quetschen des Beines angezeigt.
  7. Übergabe des Patienten an die Unfallabteilung.

Behandlung nach Sprunggelenksfraktur

Die Taktik der Behandlung und Rehabilitation wird durch die Art und Komplexität der Verletzung bestimmt. Es werden sowohl konservative als auch chirurgische Methoden verwendet.

Konservative Behandlung

Konservative Therapie ist angezeigt:

  • bei geschlossenen Knöchelverletzungen;
  • bei einer Belastung von Bändern;
  • im Alter;
  • mit dekompensiertem Diabetes;
  • bei akuter Herzinsuffizienz.

Bei Verletzungen des Sprunggelenks werden folgende Methoden angewandt:

  1. Manuelle Reduktion (Auffüllen von Knochenfragmenten). Es wird in örtlicher Betäubung durchgeführt. Das Bein ist am Kniegelenk gebeugt, der Oberschenkel wird von den Händen gehalten. Der Arzt dreht den Fuß, bis das Gelenk die physiologische Position einnimmt und anschließend Gips aufträgt.
  2. Die Auferlegung von Gips. Nach der Bildung des Verbandes sollte die Person keine Quetsch- und Reibungsgefühle erfahren. Während der Heilungsphase ist es verboten, das betroffene Bein zu belasten.

Chirurgische Behandlung

Die Operation bei Knöchelfrakturen mit Verlagerung richtet sich an:

  • Um die Wunden zu reinigen, stoppen Sie die Blutzirkulation.
  • die Knochenstruktur wiederherstellen
  • beim Nachfüllen von Knochenabfällen;
  • auf die Wiederherstellung der Verbindung.

Arten der Operation:

  1. Wiederherstellung der Schnittstellenverbindung. Der Bolzen wird durch die Tibial- und Fibulaknochen geführt und dann mittels eines Nagels am inneren Knöchel befestigt. Channels werden im Voraus erstellt. Die Operation ist für Verletzungen aufgrund der Rotation des Gelenks angezeigt.
  2. Osteosynthese. Wenn der Knöchel gebrochen ist, werden die Platten parallel zur Fibula installiert, der mittlere Teil des Knöchels wird mit einem Stift fixiert.
  3. Kombination von Tibia-Trümmern. Eine lange Schraube wird durch den offenen Knöchel eingeführt, der Teile der Tibia zusammenhält. Die Operation ist angezeigt bei Verletzungen, bei denen große Teile gebildet werden.

Rehabilitation

Es wird empfohlen, während der Erholungsphase die folgenden Ereignisse durchzuführen:

  1. Verwenden Sie Krücken. Jede Belastung der Beinverletzung ist innerhalb von 4-6 Wochen nach der Operation ausgeschlossen. Es dauert mindestens ein Jahr, um die Gelenkfunktion bei einem doppelten Knöchelbruch vollständig wiederherzustellen.
  2. Einen engen Verband tragen. Gips wird 2-3 Monate lang getragen, danach wird er durch einen elastischen Verband ersetzt. Befestigungsvorrichtungen werden nach sechs Monaten entfernt.
  3. Führen Sie spezielle Übungen durch. Klassen sind erforderlich, um die gemeinsame Mobilität wiederherzustellen. Das Training beginnt 2 Wochen nach dem Entfernen des Gipsverbandes. Der Komplex wird als Ausbilder LFK ausgewählt. Die Belastung des betroffenen Beines nimmt allmählich zu.
  4. Orthopädische Einlagen tragen.
  5. Massage Nach dem Entfernen des engen Verbandes hilft der Blut- und Lymphfluss wieder herzustellen. Die ersten Eingriffe werden mit Narkosegelen durchgeführt. Nach der gemeinsamen Entwicklung verschwinden die Beschwerden. Massage zweimal am Tag durchgeführt. Der Fuß rieb sich, streichelte und rüttelte.

Komplikationen nach einer Sprunggelenksfraktur

Frühe Komplikationen bei Knöchelverletzungen sind:

  • verminderte Empfindlichkeit der Gliedmaßen;
  • Subluxationen;
  • Thrombose;
  • Verkürzung der Fibula;
  • bakterielle Infektionen;
  • Weichteilnekrose.

Folgen

Patienten, die nach einigen Jahren nicht den Empfehlungen des Arztes folgen, nachdem die Verletzung Arthrose entwickelt, bilden ein falsches Gelenk und es treten Probleme mit der Beweglichkeit des Sprunggelenks auf. Bei unsachgemäßer Adhäsion der Knochen ändert sich der Gang, es treten ständige Schmerzen in den Beinen auf.

Chronische Sprunggelenksfraktur mit Subluxation des Fußes

Ursachen der Sprunggelenksfraktur

Die häufigsten Ursachen sind:

  • direkte oder indirekte Verletzung (Einklemmen des Fußes, Aufprall, Sturz usw.);
  • Kalziummangel (kann physiologischer Natur sein oder eine Folge der Einnahme von Medikamenten, Krankheiten usw. sein);
  • Erkrankungen der Knochen und Gelenke (Osteoporose, Osteopathie usw.).

In 90% der Fälle wird das Gelenk eher durch indirekte als durch direkte Einwirkung traumatischer Kräfte beschädigt. Zum Beispiel, wenn sich der Vorfuß weiter bewegt, während der Rückenteil fixiert ist. Dies geschieht während eines Sturzes beim Laufen oder Gehen.

Die Fraktur des Beines im Sprunggelenk tritt unter dem mechanischen Einfluss einer äußeren Kraft auf, deren Aufprall die Unversehrtheit des Knochens zerstören kann.

Arten von Knöchelbrüchen

In der Traumatologie gibt es verschiedene Arten dieser Verletzung. Die Fraktur kann geschlossen oder offen sein, mit oder ohne Verschiebung. Auch Frakturen unterscheiden:

  • seitlicher (äußerer) Knöchel;
  • medialer (innerer) Knöchel;
  • beide Knöchel;
  • mit Luxation oder Subluxation.

Die Fraktur des äußeren Sprunggelenks mit Verlagerung und Subluxation gehört zur Gruppe der Rotationsverletzungen. Er gilt als einer der am schwierigsten zu behandeln.

Sprunggelenksfraktur ist eine komplexe Verletzung, die durch die komplexe Struktur des Sprunggelenks verursacht wird. Die Art des Schadens hängt davon ab, welche Position des Fußes verletzt wurde: im Zustand der Pronation (Biegung) oder Supination (auf dem Zeh stehend). Bei einem traumatischen Schlaganfall wird die Außenseite des Knöchels am durchbohrten Fuß und die Innenseite am supinierten Fuß beschädigt.

Die Sprunggelenksfraktur wird als intraartikulärer Schaden eingestuft. Die Art der Fraktur hängt von der Komplexität der Pathologie, ihren Behandlungsmethoden und der Dauer der Rehabilitationsphase ab. Trauma kann offene oder geschlossene Vielfalt sein.

Wenn der Schaden offen ist, werden die Knochenfragmente verschoben, wodurch die Haut zerrissen wird, ein starkes Schmerzsyndrom auftritt und die Wunde einer Infektion ausgesetzt ist.

Offene Frakturen gehören zu den schwerwiegendsten und führen zu verschiedenen Komplikationen. In diesem Fall sind offene Frakturen im Knöchelbereich eher selten. Bei einer offenen Verletzung kann auf eine Operation nicht verzichtet werden, und die Behandlungsdauer kann mehrere Monate dauern.

Frakturen des geschlossenen Typs sind viel häufiger. Solche Verletzungen umfassen die Verschiebung von Knochenfragmenten oder enthalten diese nicht. Verletzungen mit Verdrängung erschweren die Pathologie und ihre Behandlung erheblich und werden zur Ursache einer langfristigen Behinderung.

Wenn Vorurteile vorhanden sind, kann eine Operation verordnet werden. Wenn wir über einen Riss im Knochen sprechen, reicht ein Gipsverband oder eine Orthese. Wenn die Integrität des Knochens ohne Verschiebung gestört wird, können normalerweise Störungen der Arbeit des Sprunggelenks vermieden werden.

Frakturen werden auch nach der Knochendefektlinie klassifiziert:

  • schräg
  • quer;
  • längs;
  • in Form des Buchstaben T;
  • in Form des Buchstabens U;
  • sternartig

Frakturen können in zwei große Gruppen unterteilt werden: offene und geschlossene. Geschlossene Fraktur - ohne die Weichteile des Beins zu beschädigen. Offen - im Gegenteil, die gebrochenen Knochen von Muskeln, Haut und anderen Weichteilen werden durch Bruchstücke beschädigt.

Betrachten wir Knöchelbrüche gründlich, werden folgende Typen identifiziert:

  • Offene fraktur;
  • Geschlossene Fraktur des äußeren Knöchels oder inneren Knöchels;
  • Geschlossene Bilandialfraktur;
  • Geschlossene Fraktur mit Verschiebung des äußeren Knöchels oder medialen Knöchels;
  • Offene Fraktur (passiert mit Verdrängung und Subluxation);
  • Zweijähriger Bruch mit Verdrängung, Luxation oder Subluxation.
  • Sprunggelenkfraktur mit oder ohne Verschiebung von Knochenfragmenten.
  • Sprunggelenksfraktur mit Luxation, Subluxation oder ohne Luxation des Fußes.
  • Offene oder geschlossene Frakturen.
  • Fraktur des äußeren Knöchels, intern oder einer Kombination davon.

Symptome

Da das Sprunggelenk das größte Gelenk im Körper ist, ist die Verletzung eines solchen großen Knotens durch schwere Symptome gekennzeichnet.

Eine offene Fraktur ist durch das Vorhandensein einer Wunde gekennzeichnet, aus der Knochenfragmente sichtbar sind. Eine Verletzung der Integrität des offenen Knochentyps ist mit externen Blutungen verbunden, kann Schmerzen und hämorrhagischen Schock verursachen.

Geschlossene Frakturen sind weniger schwerwiegend. Um festzustellen, ob eine Fraktur in Frage kommt, ist es häufig erforderlich, instrumentelle Studien durchzuführen. Ein Röntgenbild ist unabdingbar, da die Verletzung der Integrität eines geschlossenen Knochens den Symptomen anderer Verletzungen (Verstauchungen, Verstauchungen und Prellungen) sehr ähnlich ist.

Allgemeine Symptome von Frakturen:

  • Das Opfer fühlt einen scharfen Schmerz, der nicht nur im verletzten Knöchel nachgibt;
  • Das Fußgelenk verliert die Beweglichkeit und wird allmählich taub.
  • Der verschärfte Zustand des Verletzten geht mit Schwäche, Schwindel, Übelkeit einher;
  • Fühlt sich kalt und kalt an.

Geschlossen, ohne versatz:

  • Starke Schmerzen am Ort der Verletzung;
  • Schwellung oder Schwellung des Knöchels, am stärksten an der Verletzungsstelle am lateralen (äußeren) Knöchel oder medialen (inneren);
  • Die Schwierigkeit, auf schmerzenden Gliedern aufgrund von Schmerzen vorzustoßen;
  • Aus einem ähnlichen Grund (Schmerzen) ist die Fähigkeit, das Bein zu beugen und zu beugen, eingeschränkt;
  • Bei einem Bruch des inneren Knöchels konzentrieren sich die Schmerzen ausschließlich auf den angegebenen Bereich, während das Abtasten an den inneren Knochen abgegeben wird. Bei einer Verletzung des äußeren Sprunggelenks, wenn auf eine beliebige Stelle des Unterschenkels gedrückt wird, z. B. auf den Gastrocnemius-Muskel, werden Schmerzen an einer gebrochenen Stelle gegeben.

Geschlossen, mit Offset oder Subluxation:

  • Scharfe und extrem starke Schmerzen an der Verletzungsstelle;
  • Starke Schwellung und Schwellung des Knöchels, Unterschenkel;
  • Verformung der Fußknochen;
  • Die Unmöglichkeit der Selbstbewegung;
  • Unfähigkeit, auf einen beschädigten Fuß zu treten.

Offene Fraktur des Sprunggelenks: Anzeichen eines geschlossenen Typs, die durch das Auftreten einer Wunde und Blutung (manchmal extrem stark) erschwert werden.

Diagnose

Um eine solche Schädigung festzustellen, tastet der Arzt das Sprunggelenk, auch Röntgenbilder, CT oder MRI (zur Beurteilung des Zustands der Bänder und Sehnen). Um die Schäden an den Weichteilen, Muskeln und Bändern zu sehen, machen Sie Ultraschall.

Erste Hilfe

Zunächst muss das verletzte Glied vollständig ruhen. Wenn möglich, eine Schiene auftragen und Fuß und Schienbein fixieren. Bei starken Schmerzen können Sie dem Opfer Schmerzmedikamente verabreichen und es dann in eine medizinische Einrichtung bringen.

Um eine genaue Diagnose zu erhalten, wird eine Radiographie durchgeführt, die in zwei Projektionen (anterior und lateral) durchgeführt wird. Zusätzlich können CT- und MRI-Methoden eingesetzt werden.

Behandlung

Um Teile des gebrochenen Knochens zu kombinieren, setzt der Chirurg die Frakturstelle unter örtlicher Betäubung. Nach diesem Verfahren wird ein Gipsverband auf die Frakturstelle aufgetragen. Wenn es nicht möglich ist, die Versetzung zu korrigieren und die zusammengesetzten Teile der Knochen mit Hilfe von Gips zu halten, wird ein operativer Eingriff durchgeführt.

Während der Operation werden mit Hilfe von speziellen Plattenklemmen und Implantaten separate Bruchstücke von Knochen, die infolge einer Fraktur gebildet wurden, miteinander verbunden. In Zukunft ist für das erfolgreiche Spleißen der Knochen und zur Verhinderung einer erneuten Verschiebung eine vollständige Immobilisierung (Immobilität) der Extremität erforderlich.

Das Tragen eines Gipsverbandes oder eines Langet dauert je nach Komplexität der Fraktur 1-3 Monate. Gleichzeitig mit den chirurgischen Eingriffen wird eine komplexe Rehabilitation verschrieben, die bis zur vollständigen Genesung durchgeführt wird.

Rehabilitationstherapie umfasst:

Therapeutisches körperliches Training (Bewegungstherapie).

Durch die Massage werden Verspannungen von Muskeln und Bändern gelöst, Stauungen abgebaut, der Lymphfluss und die Durchblutung angeregt. Magnetotherapie, Elektrophorese und Akupunktur werden als Physiotherapie verordnet.

Der Komplex der Physiotherapie umfasst Übungen zur Wiederherstellung des Muskeltonus und zur Normalisierung der Flexion-Extensory-Funktionen des Fußes: kreisförmige Rotationen des Fußes, Rechts-Links-, Auf- und Abwärtsbewegungen usw.

Nur ein Arzt kann verschiedene Behandlungsmethoden verschreiben und kombinieren, da diese je nach Art der Fraktur unterschiedlich wirken können.

Knöchelfraktur ist eine Verletzung der Integrität der im Gelenk enthaltenen Knochen. Diese Art der Verletzung ist eine der häufigsten (jeder vierte Bruch). In diesem Fall sind Frakturen im Knöchelbereich mit komplexen Verletzungen verbunden.

Wurde der verletzten Person nicht rechtzeitig medizinische Hilfe gewährt oder war die Behandlung nicht korrekt, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit einer Beeinträchtigung der Beweglichkeit des Gelenks. Eine beeinträchtigte Gelenkfunktion führt zwangsläufig zu Gehschwierigkeiten, eingeschränkter Arbeitsfähigkeit und letztendlich zu Behinderung.

Um die Diagnose zu bestätigen, untersucht der Arzt die untere Extremität des Patienten, untersucht die gesamte Bandbreite der Symptome und hört die Beschwerden des Patienten.

Danach wird eine Röntgenuntersuchung durchgeführt, die in zwei Projektionen - einer geraden und einer seitlichen - durchgeführt wird. Die Bilder können verwendet werden, um die Lokalisation der Fraktur, das Vorhandensein einer Verschiebung und die Richtung der Linie des resultierenden Defekts zu bestimmen.

Da es sich bei der Knöchelverletzung um intraartikuläre Schäden handelt, können zu diagnostischen Zwecken zusätzliche Tests angeordnet werden.

  • Computertomographie;
  • Ultraschalluntersuchung;
  • Arthroskopie.
  • Inspektion: visuelle und klinische Beurteilung des geschädigten Gliedesegments wie oben angegeben.
  • Röntgen: Eine Standardmethode für die Diagnose von Frakturen jeglicher Art und Lokalisation, für die korrekte Beurteilung der Schädigung, wobei die distalen und proximalen Gelenke von der Verletzungsstelle erfasst werden.
    - Eine Momentaufnahme des Knochens wird in den vorderen und seitlichen Projektionen durchgeführt.
    - wird in jedem Stadium der Behandlung durchgeführt (nach einer Fraktur, einige Wochen nach dem Auflegen eines Pflasterverbandes oder einer Operation und einige Monate später, um die Konsolidierungsprozesse zu beurteilen).
  • MRI: trägt keine Strahlenbelastung und kann mehrmals durchgeführt werden;
    - ermöglicht eine genauere Beurteilung der Frakturstelle;
    - kontraindiziert nach der Osteosynthese von Metallen.
  • CT-Scan: die informativste Methode zur Diagnose von Frakturen;
    - ermöglicht es Ihnen, Schicht für Schicht den Bruchbereich zu untersuchen und jegliche Pathologie des Skelettsystems zu identifizieren;
    - trägt eine starke Strahlenbelastung und wird nach strengen Angaben produziert.
  • Röntgendichtemessung: Ermöglicht die Bestimmung der Mineralstoffdichte des Knochens und ist der Standard bei der Diagnose von Osteoporose.
    - gezeigt mit häufigen Frakturen.
  • Ultraschall: ist eine zusätzliche Methode, mit der der Hohlraum und die Struktur der Verbindung beurteilt werden können.

Behandlung

Bei einer Fraktur im Knöchel gibt es zwei gängige Behandlungsansätze - konservativ und operativ. Jeder hat seine eigenen Indikationen und Kontraindikationen, Merkmale und Nachteile. Es hängt alles von der Art der Fraktur, dem Grad der Verschiebung und dem Vorhandensein von Fragmenten ab. Die Entscheidung trifft der Arzt zusammen mit dem Patienten.

Konservative Behandlung

Die Technik wird in Fällen gezeigt, in denen es zu einer Fraktur des Sprunggelenks ohne Verschiebung kommt oder eine Operation für den Patienten kontraindiziert ist. In solchen Fällen gibt es zwei gängige Optionen. Im ersten Fall kann der Arzt empfehlen, im zweiten Skelettzug einen Gipsabdruck zu erzwingen.

Zusätzlich werden nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente gegen Schmerzen eingesetzt. Bei schwerem Ödem verschreibt der Arzt die Verwendung von Medikamenten gegen Ödematika in Form von Tabletten oder Tropfenzellen. Kalziumpräparate werden die Anhaftung von Knochengewebe beschleunigen, und Chondroprotektoren ermöglichen die Wiederherstellung von Knorpel.

Die Behandlung der Sprunggelenkfraktur wird durchgeführt, nachdem ein vollständiges Bild der Verletzung erhalten wurde. Wenn die Fraktur geschlossen ist und es zu einer Verlagerung der Knochen kommt, erfolgt die Reposition des Gelenks manuell.

Der Fuß wird mit Schmerzmitteln abgeschnitten. Bei der Neupositionierung führt der Arzt Bewegungen aus, die denen entgegenstehen, die zur Verletzung geführt haben.

Wenn die Wiederherstellung der normalen Position des Knochens rechtzeitig erfolgt und keine weiteren Komplikationen auftreten, lässt die Schwellung schnell nach, der Schmerz lässt nach und der Knöchel nimmt sein bisheriges Aussehen an. Nach der Neupositionierung wird eine erneute Röntgenuntersuchung durchgeführt, um sicherzustellen, dass alle Teile des Sprunggelenks fest sitzen.

Auf die eingestellten Knochen wird ein Gipsverband aufgebracht, dem Patienten wird Ruhe empfohlen, und nach einer Weile mit einer Krücke ist das Gehen erlaubt, ohne dass die erkrankte Extremität belastet wird. Sie können in 45 Tagen mit dem Fuß aufstehen, und einen Monat später wird der Arzt entscheiden, wie viel er in einem Gipsverband laufen muss, oder Sie können ihn abnehmen.

Bei schwereren Verletzungen des Sprunggelenks wird eine Operation durchgeführt. Normalerweise geschieht dies bei einer offenen Fraktur und bei einer geschlossenen, wenn es nicht möglich ist, die Knochen auf andere Weise neu zu positionieren (Rückzug).

Während der Operation werden chirurgische Schrauben und Metallplatten verwendet, um die Knochen des Knöchelgelenks und deren korrekte Installation zu verbinden. Die Knochen werden buchstäblich auf der Platte montiert und mit Schrauben daran befestigt.

Die Operation wird unter radiologischer Kontrolle durchgeführt, da es nicht nur wichtig ist, das Knochenmark nicht zu beschädigen, sondern auch, um die Knochen richtig anzupassen, so dass kein Längenunterschied besteht. Nach der Operation werden die Gewebe genäht, die Ärzte bringen Pflaster auf, verschreiben Ruhe und weitere Rehabilitationsmaßnahmen.

Etwa ein Jahr später, wenn sich stabile Verbindungen zwischen den gebrochenen Knochen bilden, wird die Metallplatte während des zweiten Vorgangs entfernt.

Ein Traumatologe muss den Knochen und das Gelenk korrigieren. Zunächst werden die Knochen in Position gebracht, was es zu einem geschlossenen oder chirurgischen Eingriff macht.

Nachdem die Knochen angelegt sind, wird der Fuß in Flexions- oder Extensionsposition fixiert, je nachdem, wie die Füße versetzt sind.

Nachdem der Knöchel in die richtige Position gebracht wurde, wird Gips aufgetragen, der über die gesamte Rückenfläche der Tibia verläuft.

Die Erholungsphase hängt von der Schwere der Fraktur und dem Alter des Patienten ab. Während dieser ganzen Zeit sollte der Fuß in Ruhe bleiben und keine Lasten aufnehmen.

Nach dem Entfernen der Fixierung sollte der Patient Physiotherapieübungen machen, um die Arbeit des Gelenks vollständig wiederherzustellen. Es ist auch nützlich, das Bad mit Meersalz zu machen.

Die Folgen geschlossener Frakturen ohne Vorspannung werden mit konservativen Methoden behandelt. Auf dem verletzten Knöchel wird Gips aufgebracht (die sogenannte „Stiefelbandage“) oder eine Orthese (Zehen bis zum Knie).

Im Durchschnitt muss ein Gipsverband 1,5 - 3 Monate getragen werden. Die vollständige Wiederherstellung der Funktionalität der unteren Extremitäten nach einer Fraktur des Sprunggelenks erfolgt nach 3 bis 4 Monaten.

Wenn die Fraktur von einer Verschiebung der Knochenfragmente begleitet wird, ist eine Neupositionierung erforderlich (d. H. Das Zusammenfügen der Fragmente zu einem zusammenhängenden Ganzen). Zu diesem Zweck wird eine Operation durchgeführt - Osteosynthese.

Während der Operation wird die Unversehrtheit des Knochens wiederhergestellt, und Fragmente werden mit Metallschrauben, Platten und Stricknadeln fixiert.
Diese Konstruktion ist vorübergehend. Ungefähr ein Jahr nach der Installation werden die Befestigungen entfernt, wenn der Vorgang wiederholt wird.

Die Grundlage jeder Behandlung einer Gliederfraktur ist die Wiederherstellung der früheren Funktionen bis zum Moment der Verletzung.

Wenn die Empfehlungen des Arztes korrekt ausgeführt werden, ist die Erholung gewährleistet.

Es gibt Methoden zur Behandlung gebrochener Knochen:

  • Behandlung ohne Guss. Die Methode besteht in der Verwendung von Therapeutika, die bei leichten Verletzungen verordnet werden. Die Wiederherstellung erfolgt in etwa 8 Wochen.
  • Die Gipsauflage wird bei verletzungsfreien Verletzungen, bei Verschiebungen, bei Frakturen, bei gewichteter Luxation oder bei Subluxation verwendet. In diesen Fällen wird der verformte Knochen zurückgesetzt, bevor der Gipsverband aufgetragen wird. Die Bandage wird vom Fuß bis zum Knie am Fuß angelegt. Der Knochenaufbau erfolgt innerhalb von 2 Monaten.
  • Chirurgische Eingriffe werden bei offenen Frakturen oder bei schweren Fraktionen mit Subluxation, Luxation oder Luxation durchgeführt. Wenn der Gipsverband keine Knochenfragmente fixieren kann, werden sie verschoben. Chirurgische Eingriffe sind bei der Behandlung von inkorrektem Knochenaufbau oder bei vollständiger Nichtvereinigung angezeigt. Um die Korrektheit der Installation der Knochen zu überprüfen, ist es zwingend erforderlich, dass eine erfolgreiche Akkretion regelmäßig mit einem gebrochenen Glied durchgeführt wird. Die vollständige Erholung erfolgt in einem Zeitraum von 1,5 bis 2 Monaten.
  • Ein Patient mit schwerer Verdrängung, Luxation oder Subluxation, dessen abgebrochene Teile der Knochen nicht an denselben Stellen fixiert sind, benötigt einen Skelett-Extrakt. In einer solchen Situation wird eine Nadel mit einem Gewicht verwendet, deren Gewicht manchmal 12 kg erreicht. Einen Monat später wird die Haube entfernt, der Gips wird auf den Patienten aufgetragen, die Bettruhe bleibt erhalten. Die Erholung in solchen schweren Fällen verzögert sich manchmal um bis zu sechs Monate.

Es gibt zwei grundsätzlich unterschiedliche Ansätze zur Behandlung der Sprunggelenksfraktur: konservativ und operativ. Die Hinweise für konservative Maßnahmen (die Auferlegung von Gipsschienen) umfassen:

  • Geschlossener Bruch eines oder zweier Knöchel ohne Verschiebung von Knochenfragmenten und ohne Bänderriss des Bändchenapparates;
  • Mit einer adäquaten Reposition traumatologischer Fragmente;
  • Die Unfähigkeit zur Durchführung von Operationen (schwere Komorbidität, Versagen des Opfers durch die Operation).

Gypsum Longuet wird auf die Rückseite des Beines und auf den gesamten Fußbereich des Fußes aufgetragen und anschließend mit einem gewöhnlichen Verband sicher fixiert. Ein solches Longget sollte den Unterschenkel nicht zu stark pressen, da dies zu einer akuten Beeinträchtigung der Durchblutung des verletzten Gliedes führen kann.

Nach dem Auftragen einer Gipsschiene müssen Sie ein wiederholtes Röntgenbild durchführen, um die Verschiebung von Knochenfragmenten zu vermeiden.

Es ist wichtig zu verstehen, dass die Entfernung von Gips erst nach 6-12 Wochen erfolgt und von dem Konsolidierungsgrad des Knochens, der Komplexität der Fraktur und der Kallusbildung abhängt, die periodisch mit Hilfe der Röntgenkontrollen bewertet wird.

Das heißt, die Frage, wie viel bei einem Gipsverband mit der Knöchelperle sein sollte, beträgt die Antwort 1,5 bis 2,5 Monate. Wenn Sie eine Gipsschiene tragen, sollten Sie auf keinen Fall auf den Fuß treten, da dies zu wiederholten Verschiebungen der gleichen Fragmente und zu einer Operation führen kann.

Die Genesung nach einer Fraktur kann 2 bis 12 Monate dauern. Dies hängt vom Allgemeinzustand, Alter, dem Stoffwechsel von Vitaminen und Mikro- / Makronährstoffen sowie von der Komplexität der Fraktur selbst ab.

  • Vollständiger Bruch der Knöchel;
  • Komplette Luxation des Fußes, kombiniert mit der Versetzung von Fragmenten;
  • Offene fraktur;
  • Verschiedene komplexe Frakturen (alte, wiederholte Lücke zwischen der Tibiaartikulation, Dupuytren-Frakturen);
  • Aktive Blutung;
  • Die Bildung eines ausgedehnten Hämatoms.
  • Verhinderung des Infektionszugangs: die Ernennung von Antibiotika und regelmäßige Wundverbände.
  • Schmerzlinderung: Schmerzlinderung und Komfort für die weitere Behandlung.
  • Behandlung von Komorbiditäten.

Komplikationen nach einer MOS-Operation und ihrer Behandlung

  • In den ersten 10 Tagen nach der Fixierung der Gliedmaßen reduzieren UHF-Therapie, Magnetfeldtherapie und Interferenzströme die Gewebeschwellung und reduzieren die Schmerzen durch Beschleunigung der Mikrozirkulation. Bei MOS ist die Magnetfeldtherapie kontraindiziert. Lesen Sie mehr über die Indikationen und Kontraindikationen der Magnetfeldtherapie.
  • 10-45-tägige ultraviolette Bestrahlung der Extremität (sub-erythemale und erythemale Dosen) zur Verbesserung der Regeneration von Knochengewebe und zur ausreichenden Produktion von Vitamin D.
  • Interferenzströme von 45 bis 90 Tagen mit einer Frequenz von bis zu 100 Hz, um den lokalen Stoffwechsel zu verbessern.

Erste Hilfe

Verletzungen passieren unerwartet, ein Arzt ist möglicherweise nicht immer für hilfreiche Ratschläge da. Erste Hilfe kann und sollte von jedem, der neben dem Opfer ist, geleistet werden.
Das ist nur, um es richtig zu machen, damit das Opfer durch seine Handlungen nicht noch mehr Schaden erleidet.

Bei der Behandlung von Knöchelfrakturen ist es wichtig, dem Opfer Erste Hilfe zu leisten. Sobald ein Unfall eingetreten ist, muss der Patient die Gliedmaße ruhig stellen und die Schuhe ausziehen, um die Bildung von Ödemen nicht zu behindern.

Wenn die Fraktur offen ist, wird empfohlen, die Blutung zu stoppen und die Wundränder zu behandeln, um sie zu desinfizieren. Eine sterile Mullbinde wird auf die Wunde aufgebracht, um das Eindringen einer Infektion zu verhindern.

Eine Erkältung wird auf den Knöchel angewendet - dies reduziert die Schmerzen und reduziert die Schwellung. Ein Schmerzmittel wird verabreicht, um die Schmerzen zu lindern.

Bei einer ähnlichen Verletzung benötigt eine Person bei der Ankunft im Krankenhaus Erste Hilfe. Zuerst müssen Sie das Opfer beruhigen und einen Krankenwagen rufen. Eine Person ins Krankenhaus zu bringen ist notwendig und so schnell wie möglich, um die Folgen für das Leben zu vermeiden.

Das Bein muss fixiert sein und muss alles entfernen, was Druck ausüben kann. Verlassen Sie sich auf die Extremität kategorisch unmöglich!

Unter dem Knöchel sollte sich eine Rolle legen und für Ruhe sorgen. Sie sollten Eis darauf legen, um Schmerzen und Schwellungen zu lindern. Wenn Sie den Patienten selbst tragen müssen, legen Sie unbedingt eine Schiene auf, damit sich das Bein nicht bewegt.

Nach einer Sprunggelenksfraktur (oder bei Verdacht auf eine solche Verletzung) sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Die Ärzte werden den Patienten in Notfällen versorgen und der Traumatologie zur Verfügung stellen.

Am besten rufen Sie das Rettungsteam vor Ort an. Wenn dies nicht der Fall ist, muss der Patient alleine in die Notaufnahme gebracht werden. In diesem Fall müssen Sie bereit sein, dem Opfer anstelle von Ärzten Nothilfe zu leisten.

Bei Verletzung der Integrität eines geschlossenen Gliedes sollte eine Schiene am verletzten Glied angebracht werden. Die Aufgabe des Reifens ist es sicherzustellen, dass das verletzte Bein noch steht. Höchstwahrscheinlich müssen Sie verfügbare Materialien als Reifen verwenden, z. B. dicke Pappe, Bretter oder sogar Stöcke.

Das verletzte Bein muss oberhalb und unterhalb der Sprunggelenksfraktur gesichert werden. Wenn Sie einen Reifen nicht organisieren können, können Sie ein gebrochenes Bein an einem gesunden Glied befestigen.

Beachten Sie! Bevor Sie mit einer Aktion beginnen, ist es ratsam, die Schuhe vom verletzten Bein zu entfernen (falls eine solche Gelegenheit besteht). Eine feste Basis muss an der verletzten Gliedmaße befestigt werden.

Um die Schmerzen zu reduzieren, können der Person Desinfektionsmittel angeboten werden. "Analgin", "Ketanov", "Ibuprofen" usw. sind ausreichend. Wenn es sich um eine geschlossene Fraktur handelt, wird empfohlen, den beschädigten Bereich mit Eispackungen zu verpacken - dies verringert die Schwellung und begrenzt die Verbreitung von Hämatomen.

Es ist wichtig! Wenn es sich um eine offene Fraktur handelt, sollten Sie auf keinen Fall versuchen, das Gelenk einzustellen. Das Ergebnis der Initiative kann einen schmerzhaften Schock für das Opfer und schwere Verletzungsfolgen darstellen.

Eine offene Fraktur ist mit Blutungen verbunden. Sein Bedürfnis zu versuchen, aufzuhören. Tragen Sie dazu ein Tourniquet direkt über der Blutungsstelle auf. Die Wundränder sollten vorzugsweise mit einem Antiseptikum (Jod, Wasserstoffperoxid usw.) behandelt werden. Nach der antiseptischen Behandlung sollte die Wunde mit einem sauberen Verband verschlossen werden.

  • Beseitigen Sie die Auswirkungen eines traumatischen Mittels, indem Sie beispielsweise den Knöchel während eines Unfalls von seiner Kompression befreien.
  • Beruhigen Sie das Opfer und injizieren Sie wenn möglich Betäubungsmittel.
  • Rufen Sie um Hilfe oder Krankenwagen.
  • Vermeiden Sie rauhe Bewegungen und erlauben Sie dem Opfer nicht, auf dem verletzten Bein zu stehen. Dies kann zu noch größerer Verschiebung und Schädigung der Nerven und Blutgefäße führen.
  • Zur Fixierung der verletzten Gliedmaßen mit improvisierten Mitteln und wenn möglich mit speziellen Transportreifen (zum Immobilisieren). Dies kann mit Hilfe von Brettern, Beschlägen usw. geschehen, die mit Bandagen oder einem langen Tuch gebunden sind.
  • Bei offener Fraktur einen sterilen Verband anlegen, um weitere Infektionen in der Wunde zu verhindern.
  • Bei arteriellen Blutungen, die bei Frakturen des inneren Sprunggelenks auftreten können (pulsierendes und schnell fließendes scharlachrotes Blut), sollten Sie ein Tourniquet mit improvisierten Mitteln oberhalb der Wunde, vorzugsweise am Oberschenkel, auftragen, da das Aufsetzen auf den Unterschenkel keine endgültige Hämostase garantiert.
  • Bei venösen Blutungen (dunkles Blut ohne Pulsation) einen Druckverband anlegen.
  • Bei geschlossenen Sprunggelenksfrakturen und wenn möglich Kälte auf die Frakturstelle auftragen, verringert diese nicht nur die Schwellung, sondern auch die Schmerzen.
  • Wenn möglich, geben Sie der verletzten unteren Extremität eine erhöhte Position. Dies wird durch die Verwendung einer Walze aus Abfallmaterialien erreicht.
  • Es ist unmöglich, selbst etwas "zurückzusetzen", wenn nötig macht es nur ein Unfallchirurg nach einer Röntgenaufnahme.

Artikel Über Enthaarung