Ursachen und Behandlung von Rissen in den Füßen

Risse in den Füßen - eines der häufigsten Probleme von Frauen. Durch das Peeling verletzen Wunden die Schönheit unserer Beine und bringen nicht nur psychische Unsicherheit, sondern auch Schmerzen beim Gehen mit sich.

Die Rissbildung beginnt mit einem banalen Peeling und geringen Schäden, viele messen diesem Wert keine Bedeutung bei, aber mit der Zeit verschlechtert sich die Situation. Wunden werden tiefer, infizieren sich durch Anhängen eines Entzündungsprozesses.

Ursachen für Risse in der Haut des Fußes

Folgende Faktoren können das Auftreten von Rissen hervorrufen:

  • Pilzinfektionen, Hautkrankheiten;
  • endokrine und metabolische Störungen;
  • Avitaminose, Mangel an Mikronährstoffen und Fetten;
  • allergische Reaktionen;
  • Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße;
  • strukturelle Merkmale der Haut (Hyperkeratose);
  • Medikamente.

Die meisten Pilzinfektionen zeichnen sich durch starken Juckreiz, Rötung aus, die anschließend zu Hautrissen führt.

Endokrine Erkrankungen (Diabetes mellitus) führen zu Austrocknung des Körpers, trockene Haut wird beobachtet.

Als Folge von Durchblutungsstörungen der unteren Extremitäten erhalten die Zellen keine ausreichende Ernährung, es kommt zu Sauerstoffmangel, es treten trophische Störungen auf.

  • Mangel an persönlicher Hygiene;
  • unbequeme Schuhe von ungeeigneter Größe;
  • unprofessionelle Pediküre;
  • häufiger Gebrauch von hartem Bimsstein und Bürsten;
  • Wasser mit hohem Chlorgehalt;
  • trockenes und heißes Klima.

Kleine Schuhe behindern den Fuß, beim Gehen werden die Beine stärker belastet und die Blutversorgung gestört. Die Zellen der äußeren Schicht der Epidermis haben keine Nährstoffe und beginnen sich zu zersetzen.

Das Tragen von synthetischen Socken führt zu einem Ungleichgewicht im Lipidzustand der Haut, ihre Elastizität und Elastizität geht verloren, die Oberfläche wird uneben, was zu Rissbildungen an den Füßen führt.

Eine unzureichende Pflege der Füße trägt zur Reproduktion der pathogenen Flora bei, die die Ursache für die Entwicklung des Pilzes ist.

Arten von Rissen an den Füßen

Die Klassifizierung berücksichtigt den Grad der Gewebeschädigung. Es gibt:

  • oberflächliche (epidermale) ─ geringfügige, schmerzfreie Risse, die in der Lage sind, selbst zu heilen und nur ein unästhetisches Erscheinungsbild zu erzeugen;
  • tiefe (epidermal-dermale) ─ tiefe Risse, möglicherweise mit Blutungen, verursachen beim Gehen Schmerzen und Unbehagen, und nach der Heilung bildet sich Narbengewebe.

Je nach Herkunft gibt es:

  • trockenes Aussehen ─ tritt bei trockener und empfindlicher Haut auf;
  • feuchtes Aussehen ─ bei Menschen mit erhöhtem Schwitzen beobachtet.

Behandlung

Nicht jeder weiß, wie man Risse in den Beinen behandelt, zunächst sollten Sie die Gründe herausfinden, die die Pathologie ausgelöst haben.

Pilz ─ verschreiben Antimykotika mit dem Wirkstoff Terbinafin. Außerdem werden tägliche Bäder in Sodalösung gezeigt, wonach keine trockenen Füße empfohlen werden.

Die Behandlung von Diabetes mellitus zielt darauf ab, den Blutzucker zu reduzieren, sein hoher Gehalt verringert die Fähigkeit, Wunden zu heilen. Es ist unmöglich, die Füße auszudampfen, nur warme Bäder mit der Zugabe von nicht reizenden aseptischen Mitteln. Zum Erweichen werden pflanzliche Cremes verwendet.

Trockene Haut ─ treten in der Regel flache Risse auf. Es ist leicht zu heilen, es reicht aus, einige Soda-Bäder zu machen, nachdem Salbe auf der Basis von Vaseline oder einer fetten Creme aufgetragen wurde.

Seifen-Soda-Bäder ─ zu zwei Liter heißem Wasser hinzufügen 1 EL. Löffel Soda und einen halben Teelöffel Naturseife. Die Beine werden für nicht weniger als 10 Minuten abgesenkt, und mit Bimsstein werden grobe Partikel abgeblättert. Diese Methode wird nicht für Menschen empfohlen, die an arterieller Hypertonie leiden. Es kann Druckanstieg verursachen. Verwenden Sie warmes Wasser!

Pharmazeutische Salben für Risse in der Sohle

Die Behandlung von Rissen an den Füßen der Füße beinhaltet die Verwendung von medizinischen Salben mit entzündungshemmender Wirkung.

Die Liste der vom Arzt verordneten wirksamen Medikamente:

  • Radevit® auf Basis von Emulsionswachs mit den Vitaminen A, E, B2 und Glycerin lindert Entzündungen und wirkt desinfizierend, fördert die Regeneration. Weisen Sie nicht mehr als zweimal täglich zu, bevor Sie den Fuß mit einem Antiseptikum behandeln.
  • Zazhivin ─ pflanzliches Gel, besteht aus Mariendistelöl, Teebaum, Salbei-Extrakt mit Vitamin F. Das Produkt wirkt bakterizid und regenerierend, es wird über Nacht angewendet.
  • BioAstin ist eine Creme mit Kräuterextrakten, ätherischen Ölen von Teebaum und Nelke, Flachs und Harnstofföl, die nicht nur antimikrobiell, sondern auch feuchtigkeitsspendend wirkt. Eine wiederholte Verwendung pro Tag ist zulässig.
  • Lamisil®-Antimykotikum eines breiten Spektrums zerstört Pathogene und Pilze, die ausschliesslich 1 Mal pro Tag auf die betroffenen Gebiete angewendet werden.
  • Hydrobalance ─ enthält Glycerin und Harnstoff, gleicht Fett- und Feuchtigkeitsmangel aus und lindert Irritationen.
  • SixtumMed ist ein Spezialwerkzeug für Diabetiker, das in Form von Öl und Balsam erhältlich ist. Enthält pflanzliche Inhaltsstoffe, die Wunden nähren und heilen, Juckreiz und Irritationen reduzieren.

Volksrezepte

Bevor rissige Fersen und Zehen zu Hause behandelt werden, muss die Situation objektiv beurteilt werden. Laufende Fälle erfordern eine medizinische Überwachung und Selbstmedikation kann nur zu Komplikationen führen. Wenn es keine Gegenanzeigen gibt, sind die folgenden Rezepte der traditionellen Medizin erlaubt:

  • Bienenwachs und Paraffin werden in einem Wasserbad gelöst, Salicylsäure wird zugegeben, alles wird im Verhältnis 1: 1: 1 durchgeführt, eine Schicht der resultierenden Masse wird auf den Bereich der geschädigten Haut aufgetragen und trocknen gelassen. Dann werden drei weitere Bälle angelegt und mit einem Verband für einen Tag fixiert. Nach dem Eingriff wird empfohlen, ein Seifenbad herzustellen.
  • Kohlblätter abschlagen, bis der Saft erscheint, dann am Bein befestigen, Wollsocken anziehen und 12 Stunden ziehen lassen.
  • Rohe Kartoffeln mit auf einer Reibe geriebenen Schalen können Sie Leinöl hinzufügen. Die resultierende Aufschlämmung wird auf die Risse aufgebracht und 3 Stunden gewickelt. Nachdem die toten Bereiche entfernt wurden, wird die Haut mit Olivenöl geschmiert.
  • Honig hat heilende Eigenschaften, die als Kompresse verwendet werden. Honig wird auf die geschädigte Haut geschmiert und mit einem Baumwolltuch bedeckt, über Nacht stehen gelassen, morgens gewaschen und auf eine Babycreme aufgetragen, und der Riss wird mit einem gewöhnlichen Pflaster versiegelt, um Feuchtigkeit zu halten.
  • Sie nehmen einen saftigen Apfel und Zwiebeln, zerkleinern sie zu einem Brei und fixieren die resultierende Masse für 12 Stunden, dann schmieren Sie sie mit einem Feuchtigkeitsmittel.
  • Es ist nützlich, nach einem Bad täglich warmes Olivenöl zu reiben: Es macht Wunden gut und heilt sie gut.
  • Pflanzliche Abkochungen wie Gelber Klee, Kamille, Schnur, Ringelblume können in Form von Kompressen und Bädern verwendet werden.

Nach dem Eingriff kann medizinische Vaseline anstelle von teuren Feuchtigkeitscremes verwendet werden. Bei tiefen Rissen wird die Verwendung von Werkzeugen, einschließlich Essig und Alkohol, nicht empfohlen - dies kann zu Reizungen führen.

Einige beliebte Rezepte werden mit der Zugabe von 70% Essig-Essenz zubereitet, sie sollten sehr sorgfältig gemacht werden, Sie können schwere Verbrennungen bekommen.

Vorbeugende Maßnahmen

Verhindern Sie die Bildung von Rissen unter folgenden Bedingungen:

  • Trockene Hauttypen erfordern besondere Pflege und Kosmetik, besonders im Sommer. Wenn die ersten Symptome auftreten, müssen Sie sofort reagieren.
  • Eine tägliche Fußmassage mit Ölen ist eine gute Methode: Sie wirkt auf Reflexpunkte und wirkt sich positiv auf den gesamten Körper aus.
  • ausgewogene Ernährung: Verwenden Sie mehr Nahrungsmittel, die die Vitamine A und E enthalten, und bevorzugen Sie Obst und Gemüse.
  • Achten Sie auf Schuhe: Wenn es aus künstlichem Material besteht und Unannehmlichkeiten verursacht, geben Sie es auf.

Was ist, wenn sich trockene Haut an den Füßen ablöst und Risse bekommt?

Trockene Haut der Füße kann zu Juckreiz, Abplatzungen und Rissen an den Fersen führen. In einigen Fällen können diese Symptome auf eine schwere Krankheit hinweisen. Es gibt viele Empfehlungen, was in diesem Fall zu tun ist und wie mit trockenen Füßen umzugehen ist, aber zuerst müssen Sie die Gründe für das Vorkommen verstehen.

Hauptgründe

Viele Frauen interessieren sich dafür, warum die Haut an den Beinen austrocknet, abplatzt und juckt. Die Ursachen für die Trockenheit der Beine können unterschiedlich sein: Ausgehend von einer schlechten Ernährung bis hin zu schweren Erkrankungen hängt die Behandlung der Pathologie davon ab.

Ursachen für trockene Haut der Füße können mit niedrigen Lipidwerten, unzureichender Feuchtigkeit im Stratum corneum oder einer langsamen Zellregeneration verbunden sein. Deshalb werden die schützenden Eigenschaften der Haut verletzt, wodurch trockene Haut der Beine auftreten kann.

Ursachen für trockene Füße:

Eine falsche Ernährung kann die weibliche Schönheit beeinflussen. Einige Lebensmittel können das Aussehen der Haut positiv beeinflussen und sie glatt und weich machen. Ihr gesundes Aussehen wird Gemüse mit einem hohen Gehalt an Vitamin A sowie Früchten wie Mango, Kürbis, Karotten und Aprikosen verliehen. Die Diät sollte Fisch und Pflanzenöle enthalten.

  1. Mangel an Wasser

Wenn die Haut der Füße trocken ist, müssen Sie viel Wasser trinken, sie spendet Feuchtigkeit und strahlt. Es kann nicht gekocht werden, es muss frisch und gereinigt sein. An dem Tag, an dem Sie etwa 2 Liter Wasser trinken müssen, kann der Mangel an Feuchtigkeit die Trockenheit der Haut erhöhen.

Peeling, Trockenheit an den Füßen und zwischen den Fingern zeigen an, dass der Körper einen Vitaminkomplex benötigt. In der Regel ist jeder Mensch nach einer Krankheit im Frühling und Herbst Beriberi ausgesetzt. Daher hört unser Körper auf, Viren zu bekämpfen.

Trockene Haut der Füße ist oft das Ergebnis altersbedingter Veränderungen im Körper einer Frau. Ab dem 40. Lebensjahr wird die Haut trockener und erfordert ständige Pflege. Die Diät sollte Fisch, Gemüse und Obst umfassen. Es ist sehr wichtig, nicht zu vergessen, reines klares Wasser zu trinken. Es ist besser, Kaffee und Tee abzulehnen. Sie müssen auch 2-mal pro Jahr Vitamine einnehmen.

  1. Überschüssiges Ultraviolett.

Liebhaber von schöner Bräune müssen immer eine Schutzcreme verwenden. Andernfalls wird die Haut trocken und beginnt sich nach einem längeren Aufenthalt in der Sonne abzuziehen. Darüber hinaus können diese kosmetischen Defekte dauerhaft werden, von denen es schwierig ist, sie zu beseitigen. Daher müssen Sie beim Bräunen reichlich mit einer speziellen Creme mit Filtern bestreichen.

Bleichpulver wird verwendet, um das Wasser in jedem Pool zu reinigen und Bakterien abzutöten. Dieses Werkzeug hat einen sehr negativen Einfluss auf die Haut und trocknet die Haut aus.

Falsch ausgewählte oder minderwertige Kosmetika in Form von Creme, Peeling und Maske können die Haut austrocknen. Wenn Sie sehr trockene Haut an den Füßen haben, benötigen Sie eine reichhaltige Creme, die natürliches Öl enthält.

  1. Bekleidungsstücke aus künstlichen Materialien.

Synthetische Kleidung reizt oft die Haut und verursacht starken Juckreiz. Bei normalen Socken, Leggings, Strumpfhosen und Unterwäsche aus nicht natürlichen Materialien können Trockenheit und Abplatzungen an den Beinbeinen auftreten.

  1. Krankheiten

Trockene Haut ist eines der Symptome von Krankheiten wie Psoriasis, Diabetes, Ekzem usw. Auch Juckreiz und Schälen sind ein Zeichen für Pilzerkrankungen.

  1. Unzureichende Fußpflege.

Oberflächliche Fußpflege oder das Fehlen der Fußpflege kann im schlimmsten Fall zu trockener Haut, Juckreiz und Schuppenbildung führen - die Fersen beginnen zu reißen. Um dies zu vermeiden, ist eine regelmäßige Pflege erforderlich - mindestens einmal pro Woche, um abgestorbene Fußhaut mit Peelings und Masken zu entfernen, nach der Rasur pflegende Cremes aufzutragen und Dampfbäder mit natürlichen Ölen herzustellen.

  1. Störung des Blutkreislaufs.

Bei Fehlfunktionen des Herz-Kreislaufsystems können Durchblutungsstörungen auftreten, die zu Elastizitätsverlust und trockener Haut führen.

Hautpflege

Wie befeuchtet man die Haut an den Beinen?

  • Wenn Sie die Haut nicht zuerst ausdämpfen, kann sie nicht alle Feuchtigkeits- und Nährstoffe der Kosmetikprodukte aufnehmen.
  • Wenn die Haut an Ihren Füßen trocknet, können Sie keine Seife verwenden, sie trocknet und strafft die Haut.
  • Um eine trockene Haut der Füße und ein Reißen der Fersen zu verhindern, sollten Sie die Hornschicht einmal wöchentlich mit Bimsstein entfernen und die Füße nicht ausdämpfen.
  • Tragen Sie die Creme sofort nach dem Fußbad, der Dusche oder dem Bad auf.
  • Nach dem Auftragen der Creme müssen Sie 2 Minuten warten, damit das Produkt so viel wie möglich absorbiert, und den Überschuss mit einer Papierserviette entfernen.
  • Wenn die Fersen rissig sind, sollten sie mit speziellen Masken und Heilcremes behandelt werden.
  • Masken und Öle (Oliven, Mandeln oder Leinsamen) sollten mindestens achtmal im Monat auf die nasse Haut der Füße aufgetragen werden.

Wie gehe ich mit trockener Haut der Füße um?

Um trockene Haut an den Beinen loszuwerden, um die Nährstoffe und Feuchtigkeit der Haut sicherzustellen, ist es sehr wichtig, die richtigen komplexen Verfahren zu wählen. Dafür lohnt es sich nicht, viel Geld auszugeben. Sie können mit günstigeren Mitteln oder selbst gemachten Masken arbeiten.

Regelmäßige Pflege der Füße stellt die verlorene Elastizität und Glätte der Haut wieder her.

Paraffin-Fußtherapie

Dieses Verfahren kann sowohl im Schönheitssalon als auch zu Hause durchgeführt werden. Dazu benötigen Sie ein kosmetisches Wachs, ein Plastikband, ein dickes Handtuch und Bimsstein. Es ist notwendig, das Wachs zu nehmen und zu schmelzen, dann dünn auf die Füße aufzutragen. Wenn das Wachs ausgehärtet ist, wiederholen Sie den Vorgang noch zweimal. Jetzt müssen Sie die Beine mit einem Film umwickeln und ein Handtuch für einen wärmenden Effekt einwickeln. Nach 30 Minuten den Wachsfilm entfernen und die vergröberte Haut mit Bimsstein entfernen.

Die Paraffintherapie sorgt für eine langanhaltende Hydratation und Erweichung der Haut. Nach diesem Vorgang sind die Füße glatt und weich.

Effektive Masken

Um die trockene Haut an den Füßen zu befeuchten, verwenden Sie häufig eine nützliche Maske. Die effektivsten und kostengünstigsten Masken - Creme, Kokosöl, Ei oder Honig. Um schuppige Haut zu entfernen, müssen Sie die Maske vor dem Zubettgehen mit den Füßen und Füßen einreiben und den Überschuss mit einer Papierserviette entfernen.

Sie können auch 2-3 Tropfen ätherisches Öl (Teebaum, Patchouli oder Sandelholz) zu einer gewöhnlichen Creme hinzufügen und Ihre Beine vor dem Zubettgehen schmieren.

  1. Maske aus Äpfeln und Milch.

Dafür benötigen Sie:

  • 1 Apfel;
  • 300 ml Milch;
  • Mulltuch;
  • Papierserviette;
  • Socken

Der Prozess der Vorbereitung und Anwendung der Milchapfelmaske:

  • Sie müssen den Apfel schälen und in dünne Scheiben schneiden.
  • Gießen Sie die Milch in die Pfanne und gießen Sie den geschnittenen Apfel hinein.
  • Bei schwacher Hitze ca. 10 Minuten kochen, bis ein breiiger Zustand erreicht ist.
  • Nachdem die fertige Masse etwas abgekühlt ist, sollte sie auf die Haut der Beine gelegt, mit Gaze umwickelt und 30 Minuten belassen werden.
  • Diese Maske muss nicht abgewaschen werden, überschüssige Rückstände sollten mit einer Papierserviette entfernt werden.
  • Nach dem Eingriff müssen Sie Socken tragen.

Milchige Apfelmaske macht die Haut an den Zehen und Füßen weich. Die Beine werden weich, geschmeidig und zart.

  1. Maske auf Butterbasis, die das Reißen der Fersen verhindert.

Dafür benötigen Sie:

  • 1 TL Butter;
  • 1 Ei;
  • Kartoffeln (1 mittelgroß);
  • Kunststofffolie;
  • Socken

Der Prozess der Vorbereitung und Anwendung:

  • Sie müssen das Ei nehmen und das Weiß vom Eigelb in einem kleinen Behälter trennen.
  • Dort Butter hinzufügen und zermahlen.
  • Dann die Kartoffeln schälen und auf einer feinen Reibe reiben. Sie sollten etwa zwei Teelöffel haben.
  • Kartoffeln sollten zum Gesamtgewicht addiert werden. Dort auch 4 Teelöffel Babycreme und alle Zutaten gründlich mischen.
  • Die fertige Masse sollte auf die Füße aufgetragen, mit Folie umwickelt werden und Socken tragen.
  • Nach 20 Minuten sollte die Maske mit warmem Wasser abgewaschen werden.

Trockene Fußhaut wird weicher, das Peeling verschwindet. Die Prozedur sollte 5-6 mal im Monat durchgeführt werden.

Nützliche Fußbäder sollten 1-2 Mal pro Woche durchgeführt werden, sie müssen eine Infusion von Eichenrinde, Salbei, Kamille oder Hopfen hinzufügen. Dazu benötigen Sie 2 Esslöffel eines der Kräuter, die Sie zum Einschlafen in 1 Liter gekochtes Wasser benötigen. Nach 30 Minuten ist die Infusion fertig.

Ein Kräutertablett sollte 15-20 Minuten lang und danach mit einer Feuchtigkeitscreme für die Füße verwendet werden.

Unter Beachtung dieser einfachen Regeln kann jedes Mädchen die frühere Attraktivität beibehalten oder wieder herstellen, es wird wieder glatt und schön!

Die Hauptursachen und Methoden zur Behandlung von Rissen in den Füßen

Risse in den Füßen - nicht nur ein lästiges Ärgernis, das beim Gehen Schmerzen verursacht. Aufgrund der Besonderheiten der anatomischen Struktur des Fußes ist er starken Belastungen ausgesetzt und die meiste Zeit wird von Schuhen verborgen. Dies schafft günstige Bedingungen für das Durchdringen der Hautlücken der pathogenen Mikroflora, woraufhin ein Eiter auftritt.

Die Verletzung der Unversehrtheit der Haut der Füße zu behandeln wird schwieriger. Bedenken Sie, warum die Haut an den Füßen bricht und wie die entstandenen Wunden schnell geheilt werden können.

Ursachen für Risse und erste Anzeichen

Das Auftreten von Rissen in den Füßen ist aufgrund schwerer Beschwerden nicht schwer zu bemerken. Eine Person erlebt:

  • Jucken oder Brennen;
  • Schmerzen beim Gehen;
  • lokales Ödem (lokalisierte Rissbildung);
  • leichte Quetschungen (mit tiefen Verletzungen).

In Richtung des Risses kann sein:

  • längs (entlang des Fußes);
  • quer (quer gerichtet und erscheint relativ selten).

Manchmal kann eine Person sofort eine kausale Beziehung aufbauen und erklären, warum die Risse aufgetreten sind. In den meisten Fällen ist das Auftreten von Schäden jedoch eine Überraschung. Daher ist es ratsam, zu prüfen, was zu Rissen in den Füßen führt.

Sowohl externe als auch interne Faktoren können die Entwicklung der Pathologie auslösen.

Zu extern gehören:

  • Nichteinhaltung der Hygienevorschriften;
  • Schuhe, Quetschen oder Reiben des Fußes;
  • langes Gehen oder unbewegtes Stehen;
  • unprofessionelle Pediküre;
  • Missbrauch schälen;
  • häufiges Tragen von synthetischen Strumpfhosen und Socken;
  • Klimawandel;
  • Schuhe sind nicht wetterabhängig (das Tragen selbst der bequemsten geschlossenen Schuhe in der Hitze führt zu Windelausschlag und Rissbildung);
  • Barfußlaufen auf hartem Untergrund (Sand, Asphalt);
  • Wasser mit hohem Chlorgehalt.

Interne Ursachen für Risse sind oft:

  • Diabetes, hormonelle Störungen, Anomalien der Schilddrüse;
  • Verletzung von Stoffwechselprozessen;
  • Erkrankungen des Verdauungssystems;
  • Fußkrankheiten;
  • Fußpilz;
  • Hyperkeratose (natoptysh);
  • Fußdeformitäten (Plattfuß);
  • Fettleibigkeit (erhöht die Belastung der Beine);
  • Avitaminose (Vitamine A und E sind besonders wichtig für die Hautelastizität);
  • Dermatitis;
  • Hyperhidrose (übermäßiges Schwitzen);
  • unzureichende Wasseraufnahme;
  • unausgewogene Ernährung, die zu Zellabbau führt.

Die Ursachen für Risse sind unterschiedlich: von der relativ harmlosen Nichteinhaltung hygienischer Regeln bis hin zum Vorliegen einer schweren Krankheit.

Lokalisierung der Rissbildung

Das Auftreten von Rissen ist an jedem Teil des Fußes möglich, aber die folgenden Bereiche sind am anfälligsten für Beschädigungen:

  • Ferse;
  • Tarsus;
  • interdigitaler Raum;
  • Fußsohle;
  • Gelenkbereich (meist am Daumen);
  • Stellen natürlicher Hautfalten.

Die schmerzhaftesten für eine Person sind Schäden, die sich auf der Sohle und im Interdigitalraum befinden.

Grundsätze der Behandlung

Das Cracken beginnt mit der Ermittlung der Ursache. Bei ungenügender Pflege oder unbequemen Schuhen gibt es keine Probleme: Nach dem Entfernen der provozierenden Faktoren und der Verwendung äußerer Mittel heilt die Haut schnell ab.

In folgenden Fällen ist ein Arzt zu konsultieren:

  • es gibt somatische Krankheiten oder hormonelle Störungen;
  • Infektion ist in die Risse eingedrungen;
  • der Patient ist ein Kind (bei Kindern ist das erste Anzeichen einer Krankheit, die mit einer Änderung der Stoffwechselprozesse oder hormonellen Störungen einhergeht, häufig das Ausdünnen und Reißen der Epidermis).

Die Behandlung von Rissen an der Haut der Füße ist als Arzneimittel und gängige Methoden erlaubt.

Drogentherapie

Zu therapeutischen Zwecken empfiehlt der Arzt folgende Cremes und Salben gegen Risse:

  1. Sahne "5 Tage". Es wirkt entzündungshemmend, erweicht und desinfiziert die Haut. Es hilft, Risse und Windelausschlag am Fuß schnell zu beseitigen und unangenehme Gerüche zu beseitigen. Es kann nicht nur für Hautläsionen verwendet werden, sondern auch als Fußpflegemittel zur Prophylaxe.
  2. Balzamed Salbe auf der Basis von Glycerin und Milchsäure unter Zusatz von Vitaminen. Verbessert nicht nur die Regeneration des Gewebes, beschleunigt die Heilung, sondern verhindert auch das Auftreten neuer Risse.
  3. Radevit Salbe mit Emulsionswachs, Vitaminen und Glycerin. Es hat desinfizierende und heilende Eigenschaften. Bei regelmäßiger Anwendung (zweimal täglich) sorgt für eine schnelle Erholung geschädigter Fußhaut.
  4. Lamisil Die Creme tötet Pilze und Viren ab und sorgt für die Zellreparatur. Sie können sogar einen tiefen Hautbruch behandeln, indem sie die Creme direkt auf die Wunde auftragen.
  5. Zazhivin Das Gel, das aus Öl, Mariendistel, Salbei und Teebaum besteht. Aufgrund seiner natürlichen Basis wird es zur Behandlung von Rissen bei Kindern empfohlen.
  6. Rettungswagen. Universalcreme für Verletzungen und Wunden mit Kräuterextrakten, Vaseline, Vitaminen und Glycerin. Macht die Haut weicher, hilft bei Prellungen und Wunden. Es gilt als universelles Heilmittel für Verletzungen.

Achtung! Wenn im Riss ein Infektionsprozess aufgetreten ist, werden je nach Erregertyp antibakterielle oder antimykotische Salben verschrieben.

Wenn Hautrisse um den Nagel auftreten, wird empfohlen, einen speziellen Lack zu verwenden, um das Nagelbett zu verstärken (es kann in der Apotheke gekauft werden).

Hausgemachte Behandlungen

Wenn der Körper gesund ist und die Ursache der äußeren Fußhautschädigung erkannt wird und die Behandlung im Haus erfolgt. Bedingungen erlaubt, dann unkonventionelle Methoden ausprobieren.

Zum Dämpfen der Füße können Sie folgende Bäder verwenden:

  1. Abkochungen von Kräutern. Johanniskraut, Eichenrinde, Kamille oder Salbei können einzeln verwendet werden oder Kräutermischung herstellen. 4 EL. l zerkleinertes Rohmaterial besteht in einem Liter kochendem Wasser.
  2. Stärke- und Aromaöle. Pro Liter Wasser benötigen Sie 10 g Stärke und einige Tropfen Aromaöle (empfohlener Teebaum oder Zitrusfrüchte).

Die Badflüssigkeit wird auf 38 ° C erhitzt. Beine dampfen 10 - 15 Minuten aus.

Beachten Sie! Dämpfen ist nicht nur vor dem Einsatz von Volksheilmitteln hilfreich. Das Verfahren erhöht die Wirksamkeit von pharmazeutischen Cremes und Gelen.

Die Behandlung zu Hause wird mit Kompressen durchgeführt. Hier sind die beliebtesten Wege:

  1. Paraffin, Bienenwachs und Salicylsäure werden zu gleichen Teilen aufgenommen und in einem Wasserbad erhitzt und gemischt, um eine homogene Struktur zu erhalten. Warme Masse wird auf die Verletzungsstelle aufgetragen und nach dem Trocknen mit einem Verband fixiert. Es ist notwendig, eine solche Kompresse täglich zu tragen.
  2. Zwiebeln und ein Apfel. Nachts wird der Greel an den Fuß gebunden und morgens abgewaschen. Feuchtigkeitsgel wird auf die Haut aufgetragen.
  3. Tomatenmasse Mahlen Sie Tomaten in einem Mixer und lassen Sie überschüssige Feuchtigkeit ab. Zur Behandlung wird ein dichter Tomatenbrei aufgetragen, der 5-6 Stunden lang an Schaden gebunden wird.
  4. Kohlblatt Die Blätter können ohne Vorbereitung verwendet werden, aber es ist besser, sie leicht mit einem Hammer für Fleisch zu schlagen, bevor der Saft erscheint. Wickeln Sie ein Fußblatt und tragen Sie Socken darüber. Lass eine Kompresse für die Nacht.
  5. Honig (besser Flüssigkeit nehmen). Das Produkt wird auf ein sauberes Naturgewebe aufgetragen, auf den Schaden aufgetragen und 12 Stunden lang mit einem Verband fixiert.

Wie viel heilt der Riss bei der Anwendung von Volksmitteln und bei Medikamenten? Es hängt alles von der Schwere des Schadens ab. Bei flachen Hautlücken reichen 7 bis 10 Tage aus, und bei vernachlässigten Formen oder Infektionen kann die Behandlung mehrere Wochen dauern.

Vorbeugende Maßnahmen

Rissige Füße sind nicht lebensbedrohlich, verursachen aber unerträgliche Beschwerden. Ihr Auftreten kann durch folgende Regeln verhindert werden:

  1. Hygiene. Sie müssen Ihre Füße zweimal täglich waschen und Deodorants verwenden, um übermäßiges Schwitzen zu verhindern.
  2. Trockenheit bekämpfen. Trockene Haut an den Füßen wird zur Behandlung von Feuchtigkeitscremes empfohlen.
  3. Hornhaut und Hühneraugen entfernen. An Stellen der Hyperkeratose ist die Epidermis dicht und weniger elastisch, sie neigt zum Reißen.
  4. Behandlung von somatischen und hormonellen Erkrankungen. Haut ist ein Indikator für Gesundheit. Bei längerer Krankheit wird die Epidermis dünner und weniger haltbar.
  5. Auswahl an bequemen Schuhen. Es ist wichtig, dass die Haut nicht gequetscht wird und nicht überstehende Teile gerieben werden, sie können atmen. Es wird empfohlen, Schuhe aus natürlichen Materialien auszuwählen.

Das Auftreten von Rissen an den Füßen ist nicht so schlimm, verursacht aber Unbehagen. Wir müssen damit beginnen, Mikroschäden so schnell wie möglich zu behandeln. Frische Risse heilen schnell, aber das Auftreten von Infektionen und das Auftreten von Eiter machen Lauffälle oft kompliziert.

Wie und was soll man Risse an den Füßen behandeln?

Risse in den Füßen sind eine häufige Erkrankung der Haut, die zur Dermatitis gehört. Risse können mit Fersen, Füßen, Füßen, Fingern und Interdigitalintervallen bedeckt werden. Risse an den Füßen verursachen schmerzhafte und unangenehme Empfindungen, psychische Beschwerden und beeinträchtigen das ästhetische Erscheinungsbild der Beine. Sie sammeln verschiedene Pilze und Bakterien an, die schwere Erkrankungen verursachen können.

Störung des Fetthaushalts der Haut

Das Auftreten der meisten Risse an der Sohle merkt man schon in jungen Jahren. In reifen Jahren und später können schwere Erkrankungen auf dem Hintergrund auftreten, wenn die Füße nicht ordnungsgemäß gepflegt werden.

Risse sind eine Verletzung des ganzheitlichen Zustands der Haut, die dadurch verursacht wird, dass die Haut bricht, ihre Elastizität und ihre elastischen Eigenschaften verliert. Unter dem Einfluss verschiedener Faktoren in der Haut kommt es zu einer Verletzung des Lipidgleichgewichts und zu einer Abnahme der Anzahl der Kollagenfasern Elastin, für die das Bindegewebe reich ist. Hierdurch wird die Linearität der Haut zerstört, woraus sich Risse bilden.

Risse in den Beinen können klein sein und keine ernsthaften Schmerzen verursachen. Manchmal haben sie die Form von tief blutenden Wunden, die es nicht ermöglichen, sich normal zu bewegen und gewöhnliche Aufgaben zu erledigen. Kleine Oberflächenrisse werden als epithermisch bezeichnet, da sie nur die Epidermis-Schicht besetzen und ohne sichtbare Flecken heilen können.

An fast jedem Teil des Fußes können Risse auftreten. Sie sind am häufigsten an den Fersen, den Gelenken der großen Zehen, in den Interdigitalbereichen sowie überall dort, wo die Haut der Beine natürliche Falten bildet.

Krankheiten und Infektionen

Bei dem Auftreten von Rissen an den Füßen können die Gründe sowohl äußerlich als auch innerlich sehr unterschiedlich sein. Zu den internen Faktoren gehören eine Reihe von Erkrankungen und Störungen im Körper:

  • Pilzinfektionen;
  • Erkrankungen des endokrinen Systems, Niere, Magen-Darm-Trakt, Haut- und Herz-Kreislauf-Erkrankungen;
  • allergische Reaktionen und Mangel an Vitaminen der Gruppen A, B, E;
  • flache Füße und andere Arten von Deformitäten der Füße oder einiger Finger;
  • Abweichungen im Hormonhaushalt, Fettleibigkeit;
  • Medikamente einnehmen.

Durch einen Pilz verursachte Infektionen verursachen einen akuten Juckreiz. Die Haut wird faul und riecht unangenehm. Die obere Hautschicht blättert allmählich ab, woraufhin sich Risse bilden, die Unbehagen verursachen und dann Schmerzen verursachen.

Bei endokrinen Erkrankungen, zum Beispiel Diabetes, ist der Körper anfällig für Dehydratation. Dadurch trocknet die Haut aus und beginnt zu reißen.

Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind durch eine Durchblutungsstörung gekennzeichnet, die zu einem Sauerstoffmangel der Zellen führt. Die Verschlechterung der Ernährung der Hautgewebe führt zu trophischen Störungen, Mangel an Substanzen, die für die Integrität der Haut notwendig sind, und zur Bildung von Rissen in den Beinen. Gleiches gilt für das Problem der Beriberi. Ohne ausreichende Mengen an Vitamin A, B und E im Körper wird die Haut der Beine trocken und reißt.

Mehr als die Hälfte der Risse in den Beinen werden durch Pilzinfektionen verursacht. Das erste Anzeichen des Pilzes ist genau das Auftreten von Rissen im Bereich zwischen den Fingern. Bei Pilzen beginnt die Haut an den Füßen zu schälen.

Unbequeme Schuhe und unsachgemäße Pflege

Äußere Ursachen für Risse hängen weitgehend mit der Pflege der Füße zusammen. Zu den äußeren Faktoren gehören die häufigsten:

  • unbequeme luftdichte Schuhe und Socken aus synthetischen Materialien;
  • nicht ordnungsgemäß durchgeführte Pediküre;
  • Verletzung der Fußhygiene;
  • Umwelt, heißes und trockenes Klima;
  • sehr hohe und tiefe Temperaturen, chloriertes Wasser.

Zu enge oder unbequeme Schuhe, enge Schuhe oder mehrmalige Schuhe können die Belastung der Beine beim Gehen erhöhen. Wenn dies auftritt, ist dies eine Verletzung des natürlichen Blutkreislaufs. Die oberen Schichten der Epidermis sind gebrochen, was zu Rissen in den Beinen führt. Bei der Auswahl der Schuhe muss darauf geachtet werden, dass sie bequem und bequem sind und aus hochwertigen und natürlichen Materialien hergestellt werden. Synthetische Materialien, die keine Luft einlassen, tragen zur Verletzung der Hydrobalance der Haut bei.

Ohne tägliches Waschen der Füße sammeln sich allmählich Bakterien auf der Haut, die die Entwicklung von Pilzen und anderen Defekten auslösen. Die Haut der Füße erfordert die regelmäßige Verwendung von Bimsstein, um abgestorbene Zellen und Weichmacher zu entfernen, die auch die Haut befeuchten.

Risse in der Fußsohle können trockene dünne Haut und Hyperkeratose verursachen. Dies sind trockene Risse. Die Freisetzung von Schweiß in erhöhten Volumina führt auch zum Auftreten von Rissen, die jedoch bereits nass sind. Daher ist es wichtig zu wissen, dass das Problem entsteht, wenn es zu trocken ist und die Haut ständig feucht ist.

Achten Sie darauf, den Zustand der Haut der Beine streng zu überwachen und für sie zu sorgen. Die Einhaltung der persönlichen Hygiene ist besonders wichtig, um Menschen, die ständig in geschlossenen Schuhen gehen, Liebhaber von High Heels und begeisterte Sportler zu halten.

Finger knacken

Risse in den Zehen entstehen aus den gleichen Gründen wie an den Füßen. Es gibt zwei Mechanismen, die zu Rissen in den Fingern führen. Im ersten Fall ist dies ein starker mechanischer Effekt. Es reicht völlig für trockene Haut der Finger, die viel dünner ist als der Rest der Füße. Im zweiten Fall ist die Haut an den Fingerspitzen hypertrophiert und wird zu dick. Eine Zunahme des Stratum corneum der Haut führt dazu, dass die Haut gröber wird und "tot" wird. Für die Bildung von Rissen auf dieser Oberfläche sind keine äußeren Einflüsse erforderlich, sie reißen sich schließlich selbst ein.

Es gibt eine Reihe von Krankheiten, zu denen das Reißen der Zehen gehören kann:

  1. Bei ständiger Verletzung der Beine entsteht eine Hyperkeratose, die an sich nicht gefährlich ist, aber ein zu starkes Wachstum der Horngewebe führt zu Rissen.
  2. Diabetes betrifft alle Organe, einschließlich der Beine, und trägt zum Auftreten von Rissen in den Fingern bei.
  3. Atherosklerose verringert die Durchblutung, weshalb die Haut an den Zehen dünner wird und rissig wird.
  4. Die Verletzung von Stoffwechselprozessen führt auch zu einer Ausdünnung der Haut an den Fingern.

Daher sind bei all diesen Erkrankungen Risse in den Zehen fast unvermeidlich.

Tiefe Risse, die an Fingern und Füßen auftreten, hilft bei der Pediküre von Hardware. Es entfernt schmerzlos das Horngewebe der Haut. Ein Riss im Finger kann ein Begleiter einer bestimmten Krankheit sein.

Behandlungs- und Präventionsmethoden

Die Ursachen und die Behandlung von Rissen in den Beinen stehen in engem Zusammenhang. Der Grund wird vom Arzt festgestellt, nachdem die Haut der Füße des Patienten untersucht wurde. Bei Verdacht auf eine Infektion oder Allergie nimmt er einen Abstrich und führt die erforderlichen Tests durch. Je nach Grund verschreiben Sie die Medikamente und teilen dem Patienten mit, wie er die Beine behandeln soll. Der Arzt kann sowohl Medikamente zur Behandlung der Krankheit, die das Auftreten von Rissen hervorrufen, als auch verschiedene Salben, Anwendungen zur Beeinflussung der betroffenen Haut von außen verschreiben. Die unabhängige Verwendung verschiedener Salben und Cremes kann das Problem nur verstärken, wenn interne Faktoren der Erkrankung vorliegen.

Bei Vorhandensein eines Pilzes, der das Auftreten von Rissen in den Beinen hervorruft, umfasst die Behandlung die Verwendung von Pilzbekämpfungssalben mit Terbinafin. Um Ihre Füße vor Pilzinfektionen zu schützen, müssen Sie beim Besuch von Saunen und Schwimmbädern vorsichtig sein und Antimykotika verwenden.

Wenn das Auftreten von Rissen durch übermäßige Trockenheit der Haut der Beine beeinträchtigt wurde und nicht weiter als die Epidermis eindrang, können sie mit einfachen Seifenbädern mit Soda und medizinischen Salben behandelt werden, die auf der Basis von Vaseline hergestellt werden. Es ist bekannt, dass Vaseline die Haut der Beine befeuchtet und die Elastizität erhöht.

Wenn das Auftreten von Rissen durch eine der häufigsten Erkrankungen beeinträchtigt wurde, sollte der Patient zunächst den Zustand der Gefäße sorgfältig überwachen.

Die Behandlung von Rissen in den Beinen umfasst die Verwendung von Salben, Gelen oder Cremes, die eine entzündungshemmende, antiseptische und antimikrobielle Wirkung ausüben. Alle werden nur auf sauberen Füßen angewendet. Auch kontrastierende und erweichende Fußbäder werden aktiv eingesetzt. Zur Behandlung wird empfohlen, pflegende Cremes zu verwenden.

Eine wichtige Rolle bei der Behandlung von Rissen ist die richtige Ernährung, einschließlich der Einnahme von Multivitaminen. Vitamine A, B, E, PP sowie Zink und Magnesium sind unerlässlich. Während der gesamten Behandlung ist es notwendig, die Hygiene der Füße sorgfältig zu überwachen, nämlich mindestens zweimal am Tag zu waschen, nicht die Schwimmbecken, Bäder, Saunen zu besuchen und auch den Sport zu verweigern. Schuhe sollten so bequem wie möglich gewählt werden, Socken oder Strumpfhosen - aus natürlichen Materialien.

Die Behandlung von Rissen ist einfach, aber nicht sofort. Im Durchschnitt müssen Sie etwa einen Monat mit einer Behandlung verbringen. Es ist notwendig, sich strikt an die Empfehlungen des Arztes zu halten und täglich verschriebene Medikamente anzuwenden.

Warum zieht sich die Haut von den Füßen ab?

Das Problem, dass die Haut der Füße abgeschält wird, ist nicht nur bei Frauen, sondern auch bei Männern sehr häufig. Es scheint aus verschiedenen Gründen zu sein. Und wenn Sie bemerken, dass sich Ihre Füße abziehen, geraten Sie nicht in Panik. Versuchen Sie zunächst, den Faktor zu bestimmen, der das Auftreten dieses Problems ausgelöst hat, und erst danach können Sie mit der Behandlung Ihrer Füße beginnen.

Ursachen für das Schälen der Füße

Schälen Sie die Füße - dies kann aus verschiedenen Gründen erfolgen, sowohl nach außen als auch nach innen. Sehen wir uns zunächst die äußeren Faktoren an, die zu Abplatzungen der Haut führen können. Das:

  • bestimmte Medikamente einnehmen;
  • häufiges Einwirken von chlorhaltigem Wasser auf die Haut;
  • die Verwendung von alkalischen Reinigungsmitteln;
  • Ansammlung keratinisierter Partikel auf der Haut der Füße;
  • unbequeme Schuhe tragen;
  • Hypothermie;
  • Klimawandel;
  • übermäßiges Schwitzen;
  • allergische Reaktion auf Seifenpulver

Um mit dem Abschälen der Haut der Füße fertig zu werden, ist es in diesen Fällen notwendig, einfach die Ursache zu beseitigen. Bei den internen Faktoren, die zum Auftreten dieses Problems führen, ist dies eine ganz andere Sache. Ihre Beseitigung ohne die Hilfe eines Arztes ist unmöglich.

Das Ablösen der Füße kann mit der Entwicklung von

  • Erytoderm;
  • exfoliative Dermatitis;
  • Ekzem;
  • Psoriasis;
  • Ichthyosis;
  • Kawasaki-Krankheit;
  • Scharlach
  • toxische epidermale Nekrolyse.

Alle diese Krankheiten sind ernst genug und können zu verschiedenen Komplikationen führen. Sie alle manifestieren sich im Anfangsstadium ihrer Entwicklung durch Ablösen der Fußhaut. Daher sollte dieses Symptom nicht ignoriert werden. Wenn es erscheint, sollten Sie sich sofort an einen Spezialisten wenden.

Es ist erwähnenswert, dass beim Schälen der Füße die Farbe der Skalen von großer Bedeutung ist. So erhalten beispielsweise die Schuppen bei Psoriasis eine silberweiße Farbe und bei Ichthyosis eine grauschwarze Farbe.

Das Vorhandensein von damit verbundenen Symptomen ist ebenfalls wichtig. Wenn es einen Juckreiz gibt, kann dies auf die Entwicklung einer Pilzinfektion an den Füßen hindeuten. Sie sollten auch analysieren, was Sie in den letzten Tagen gemacht und konsumiert haben (um die Entwicklung einer allergischen Reaktion zu verhindern).

Achten Sie auf Ihre Fersen. Wenn sich die Haut des Fußes ablöst und Risse an den Fersen auftreten, entwickeln Sie höchstwahrscheinlich Mykose. Einige Arten von pathogenen Mikroorganismen provozieren die Entwicklung dieser Krankheit, die leicht in einem Schwimmbad, einem Fitnessstudio oder an anderen öffentlichen Orten aufgefunden werden kann, an denen Sie barfuß gehen können. Darüber hinaus können die Symptome einer Mykose bereits einen Tag nach dem Anziehen einer anderen Person auftreten oder die persönlichen Mittel einer infizierten Person verwenden.

Symptome einer häufigen Pilzinfektion sind ebenfalls charakteristisch für diese Krankheit. Das heißt, Juckreiz und Brennen. Sie werden nachts verstärkt und mit konventionellen Antipilz-Salben entfernt. Leider ist dies nur für einige Stunden möglich.

Die Behandlung von Mykosen sollte wie jede andere Krankheit nur von einem Arzt behandelt werden. Denn Parasiten im Körper produzieren Giftstoffe, die in den Blutkreislauf eindringen und eine Intoxikation der inneren Organe bewirken. Aus diesem Grund umfasst die Behandlung von Mykosen Medikamente für den internen Gebrauch.

Regeln für die Pflege von schuppigen Füßen

Wenn Sie bemerken, dass sich Ihre Füße ablösen, müssen Sie zuerst einen Arzt aufsuchen, alle erforderlichen Tests bestehen und sich einer gründlichen Untersuchung unterziehen, um das Vorhandensein pathologischer Faktoren auszuschließen. Wenn sie existieren, ist es nicht möglich, selbst Maßnahmen zu ergreifen, um sie zu beseitigen, da dies dazu führen kann, dass sich die Haut an den Füßen noch mehr abschält.

Wenn Sie vollkommen gesund sind und das Auftreten dieses Symptoms mit banaler Austrocknung der Haut, Unterkühlung oder Tragen, unbequemen Schuhen usw. verbunden ist, können Sie einige einfache Regeln zu Hause beachten, die Ihnen helfen, Ihre Beine schnell in Ordnung zu bringen.

Es wird darauf hingewiesen, dass Sie das Problem für immer vergessen, wenn Sie ihnen regelmäßig folgen (es spielt keine Rolle, ob sich die Haut an Ihren Füßen ablöst oder nicht) und Ihre Beine perfekt aussehen.

Zu Hause können Sie also die folgenden Verfahren ausführen, um die Haut der Füße wiederherzustellen, zu nähren und mit Feuchtigkeit zu versorgen:

  1. Nachts Honigkuchen auf die Füße auftragen. Sie können es aus 1,5 st. Kochen. l flüssiger Honig und 2,5 EL. Weizenmehl. Kneten Sie den manuellen, elastischen Teig dieser Zutaten, teilen Sie ihn in zwei gleiche Teile und geben Sie ihm eine Kuchenform. Als nächstes dämpfen Sie Ihre Füße in warmem Wasser, bringen Sie Fladenbrote darauf an, wickeln Sie sie mit Polyethylen um und ziehen Sie Ihre Socken an. Nach einer Woche regelmäßiger Anwendung dieses Verfahrens hört die Haut an den Füßen auf zu blättern und erhält eine gesunde rosafarbene Farbe.
  2. Verwenden Sie Apfelessig, um ein Heilbad zu machen. Es ist ein hervorragendes Mittel gegen Pilzinfektionen und trägt zur schnellen Wundheilung bei. Mischen Sie es zu gleichen Teilen mit Wasser und lassen Sie die Füße für 15 Minuten hinein. Danach behandeln Sie Ihre Füße mit einer pflegenden Creme und ziehen Socken darüber an. Am Morgen können Sie die abgestorbenen Hautpartikel mit normalem Bimsstein leicht von den Füßen entfernen.
  3. Verwenden Sie hausgemachte Salbe. Zur Rissbildung und zum Abblättern der Haut wird ein Wirkstoff aus 1 Eigelb, 1 EL verwendet. Pflanzenöl und 1 Teelöffel Essig Alle Zutaten mit einem Mixer zu einer homogenen Masse bringen (Sie sollten eine cremige Masse erhalten) und die fertige Salbe auf die gedämpfte Haut der Füße auftragen. Tragen Sie Baumwollsocken an der Spitze.
  4. Machen Sie es sich jeden Tag vor dem Zubettgehen zur Regel, um die Haut der Füße mit Bimsstein von abgestorbenen Hautpartikeln zu reinigen.
  5. Nach der Wasseraufbereitung sollten die Füße gut mit einem Handtuch abgewischt werden.
  6. Tragen Sie jeden Abend auf die Haut nährende und feuchtigkeitsspendende Hautcremes auf.

Vergessen Sie außerdem nicht, dass die Ernährung der Person auch den Zustand der Haut der Person beeinflusst. Überprüfen Sie Ihre Ernährung. Vielleicht fehlt es an frischem Gemüse und Früchten sowie an Fisch und Fleisch.

Wenn Sie mit der Ernährung einverstanden sind, Ihre Haut sich jedoch nicht abschält, sollten Sie mit der Einnahme von Vitaminkomplexen beginnen. Sie helfen nicht nur beim Aufräumen der Haut, sondern auch bei der Stärkung der Nägel und Haare. Tragen Sie keine Schuhe, die Sie unter Druck setzen und Ihre Bewegungen behindern. Es führt nicht nur zum Auftreten dieses Symptoms, sondern trägt auch zur Entwicklung von Krampfadern bei.

Versuchen Sie auch, Stresssituationen zu vermeiden oder zumindest nicht stark zu reagieren. Denn Stress ist die Ursache vieler Erkrankungen und führt zu einer Verschlechterung des Erscheinungsbildes einer Person. Es kann nicht nur ein Abschälen der Haut an den Füßen verursachen, sondern auch Haarausfall, brüchige Nägel, Gewichtszunahme, Diabetes usw.

Wenn Sie sich oft in Stress befinden, beginnen Sie mit dem Sport. Er wird Ihnen nicht nur dabei helfen, die negative Stimmung loszuwerden, sondern wirkt sich auch positiv auf Ihre Gesundheit im Allgemeinen aus.

Und zum Schluss. Wenn Sie bemerken, dass die häusliche Pflege Ihnen nicht dabei hilft, die Haut abzubauen, wenden Sie sich an einen Arzt. Es kann vorkommen, dass in Ihrem Körper einige Fehlfunktionen auftreten, die die Ursache für das Auftreten dieses Symptoms an den Beinen sind.

Warum knacken die Fersen und was tun?

Leider die Risse an den Füßen - ein sehr häufiges Phänomen, das fast jeder ihm gegenüber sah. Mehr als andere Websites leiden unter diesem Problem. Die Krankheit kann jedoch behandelt werden, wenn Sie Ihren Füßen genügend Aufmerksamkeit schenken.

Der Inhalt

Ursachen des Erscheinens ↑

Wie Sie wissen, fällt die größte Belastung auf die Beine oder besser auf den Fuß. Sie müssen das gesamte Gewicht einer Person tragen und oft noch schwere Taschen und Taschen. Daher hat die Natur die Haut der Beine strapazierfähiger, dicker gemacht, aber gleichzeitig elastisch und mit einer kleinen Fettschicht versehen. Beim Gehen wird diese an den Seiten verteilt und die Haut hält die Schicht fest. Die Epidermis bewältigt jedoch aus irgendwelchen Gründen die Belastung nicht mehr, verdickt sich, vergröbert sich und verliert ihre Elastizität. Und unter Belastung bricht die Haut, so dass sich an den Füßen Risse bilden.

Mögliche Gründe, warum Risse an den Füßen auftreten:

  • Unbequeme Schuhe, enge Schuhe führen zum Auftreten von Hühnern und Schwielen und bewirken eine Hautverdickung nicht nur an den Fersen, sondern auch am ganzen Fuß;
  • Trockene Luft trocknet die Haut, macht sie weniger elastisch und führt zu Rissen. Die Hitze verschlimmert die Situation nur. Die konstanten Winde haben den gleichen Effekt. Klimaanlagen, Heizungen trocknen die Luft, was auch zu Rissen in den Füßen führt;
  • Pilzkrankheiten;
  • Übermäßiges Schwitzen;
  • Schwimmbäder mit stark chloriertem Wasser;
  • Barfußlaufen trägt zur Verdickung der Haut bei;
  • Hautkrankheiten;
  • Häufiges Duschen oder Bad mit heißem Wasser;
  • Endokrine Krankheiten;
  • Gefäß- und neurologische Erkrankungen, begleitet von Durchblutungsstörungen. In diesem Fall wird die Hauternährung unzureichend und sie kann ihre Funktionen nicht vollständig erfüllen.
  • Erkrankungen der Verdauungsorgane;
  • Vitaminmangel, insbesondere A, E und PP, Fettsäuren;
  • Die Einnahme bestimmter Medikamente verstößt gegen die natürlichen Feuchtigkeitsmechanismen der Haut.
  • Mangel an Hygiene: Tragen schmutziger Socken, unsachgemäße Pflege (oder deren Fehlen). Im Laufe der Jahre wird die Haut anspruchsvoller in der Pflege.
  • Ein weiterer Grund, warum die Füße zu häufig reißen, hat die Haut keine Zeit, sich zu erholen.

Behandlungsmethoden ↑

Wenn dieses Problem bereits angesprochen wurde, kann es behoben werden. Das Wichtigste dabei ist die rechtzeitige Erkennung der Krankheit sowie die Ermittlung der Ursachen. Es gibt viele populäre Wege sowie Drogen. Manchmal stellt sich die Frage, warum die Behandlung nicht hilft. Tatsache ist, dass es keinen Sinn macht, die Krankheit zu behandeln, ohne die Ursachen zu beseitigen und die Risikofaktoren zu beseitigen. Es wird wiederkommen.

Erste Hilfe, die einfachste Behandlung, wenn Risse an den Füßen auftreten - das ist medizinischer Klebstoff BF. Riss muss das Werkzeug füllen. Dies verhindert, dass die Infektion eindringt, und lässt den Riss nicht wachsen. Kleinere Schäden heilen in wenigen Tagen ab. Nach weiteren 5-7 Tagen können Sie schälen. Dann können Sie Ihre Füße dämpfen und die Haut mit einem Bimsstein sanft reinigen. Sie sollten nicht versuchen, die Hornschicht auf einmal zu entfernen, um kein kompensatorisches Wachstum der Epidermis zu verursachen. Nach dem Eingriff sollten Sie eine feuchtigkeitsspendende und weichmachende Creme auftragen.

Die weitere Behandlung hängt von den Ursachen des Auftretens von Rissen in den Füßen ab. Wenn der Grund also das Klima war, sollten Feuchtigkeitscremes rechtzeitig eingesetzt werden. Mit der Niederlage des Pilzes muss die Krankheit behandelt werden. Zu diesem Zweck können Sie spezielle Creme verwenden oder Masken und Packungen herstellen. Andernfalls ist die Behandlung nicht wirksam.

Bei einem Mangel an Vitaminen und Fettsäuren ist es notwendig, ihren Mangel zu füllen. Eines der beliebtesten Volksheilmittel in diesem Fall ist Olivenöl. Empfehlen Sie es auf leeren Magen und 1 EL zu trinken. l Verwenden Sie kein Öl, wenn sich Steine ​​in der Gallenblase befinden, da dies eine choleretische Wirkung hat.

Wenn die Risse klein sind, kann eine Pediküre eine wirksame Behandlung sein.

Achten Sie darauf, eine Creme zu verwenden, die einen wundheilenden Effekt hat. Darüber hinaus ist es notwendig, die Creme regelmäßig 2-3 mal täglich aufzutragen.

Volksrezepte

Traditionelle Behandlungsmethoden sind ebenfalls sehr beliebt. Zum Beispiel Kartoffeln. Sein Zunder und der daraus resultierende Brei werden mehrere Stunden oder nachts auf die Fersen, die Füße aufgetragen. Nach einer solchen Maske wird die Haut weich, die gehärteten Stellen lassen sich leicht reinigen. Nach dem Eingriff ist es sinnvoll, die Fersen mit Rizinusöl oder Pflanzenöl zu schmieren.

Wenn die Fersen reißen, wird empfohlen, Honigkuchen herzustellen. Mischen Sie dazu Honig und Mehl im Verhältnis 1: 2. In 2 gleiche Teile aufgeteilt. Die Beine werden 15 Minuten lang gedämpft und dann auf die Fersen des Pellets aufgebracht, sie werden in Plastikbeutel gewickelt und mit einem elastischen oder herkömmlichen Verband fixiert. Sie müssen den Vorgang innerhalb von 5-7 Tagen wiederholen. Dann wird die Haut an den Füßen weich und geschmeidig.

Wenn die Haut an den Beinen rau ist, reißt sie, dann hilft diese Behandlungsmethode: Wasser und Apfelessig sollten in gleichen Mengen gemischt werden, den Stoff mit der resultierenden Mischung benetzen und die Füße über Nacht einwickeln. Tragen Sie Plastiktüten und Socken darüber. Am Morgen wird die Haut verdunsten, sie wird weich und lässt sich leicht mit Bimsstein reinigen. Nach dem Eingriff sollten die Füße mit einer pflegenden Creme bestrichen werden.

Die Behandlung von Rissen kann mit Holzläusen erfolgen. Sie muss sich auf die Socken setzen und den ganzen Tag laufen. Die Haut wird dadurch weicher. Sie können es jeden Tag tun.

Wenn die Haut der Fersen reißt, können Sie Masken mit Glycerin herstellen. Um dies zu tun, wurde der Fuß zuerst gedämpft. Mischen Sie dann Glycerin und Ammoniak in gleichen Mengen. Bedeutet Fettsohlen. Dann knacken und schälen sie sich nicht. Sie können auch Essig anstelle von Ammoniak verwenden.

Prävention ↑

Über 35-jährige müssen über die Aufrechterhaltung einer gesunden Fußhaut und die Verhinderung von Rissen nachdenken, denn in diesem Alter beginnen hormonelle Veränderungen und der Stoffwechsel verlangsamt sich. Die Risikogruppe umfasst alle Menschen, die unabhängig vom Alter an Übergewicht leiden. Bei Frauen bilden sich häufig Risse an den Füßen durch das ständige Tragen hochhackiger Schuhe. Flatfoot ist auch einer der Gründe, warum Fersen knacken. Starke körperliche Anstrengung, Beinarbeit, Sport, insbesondere auf professioneller Ebene, erhöhen die Gefahr von Rissen an den Füßen.

Einfache vorbeugende Maßnahmen lassen keine Schritte knacken:

  • Wasche deine Füße regelmäßig;
  • Emollients und Feuchtigkeitscremes verwenden;
  • Verwenden Sie prophylaktische Mittel, die die Haut nicht reißen lassen.
  • Bei regelmäßiger Fußmassage wird die Durchblutung der Beine verbessert und die Haut an den Fersen gestärkt.
  • Tragen Sie für flache Füße Einlegesohlen;
  • Verwenden Sie Schutzausrüstung und -geräte, die eine gleichmäßige Lastverteilung fördern.
  • Mindestens einmal pro Woche für entspannende und erweichende Fußbäder mit warmem, aber nicht heißem Wasser;
  • Verwenden Sie feinkörnigen Bimsstein. Missbrauche das Peeling nicht. Das Verfahren nur bei nasser, nicht bei gedämpfter oder trockener Haut durchführen.
  • Tragen Sie keine engen, engen, unbequemen Schuhe.
  • Tragen Sie keine Socken und Strumpfhosen aus synthetischen Materialien.
  • Besuchen Sie regelmäßig den Pediküre-Salon.
  • Wenn Sie übergewichtig sind, kontrollieren Sie Ihr Gewicht.

Präventive Maßnahmen sind einfach und leicht umzusetzen. Sie helfen dabei, ein so unangenehmes Phänomen wie die Bildung von Rissen an den Fersen zu vermeiden. Wenn rechtzeitig Maßnahmen ergriffen werden, treten keine Probleme mit den Füßen auf.


Artikel Über Enthaarung