Arten, Grade und Merkmale von Verätzungen, Erste Hilfe

Die berufliche Tätigkeit von Menschen, die Durchführung von Hausarbeit erfordert den regelmäßigen Kontakt mit Chemikalien und deren Verbindungen. Einige von ihnen haben gefährliche Eigenschaften und können negative, manchmal aggressive Auswirkungen auf den menschlichen Körper haben. Säuren sind genau solche chemischen Verbindungen. Ihre Lagerung und Verwendung erfordert die strikte Einhaltung der Sicherheitsmaßnahmen. Aber manchmal vernachlässigen die Menschen sie oder versehentlich verbrennen sie mit Säure. Die Substanz kann Haut, Augen, Schleimhäute und Gewebe des Verdauungssystems und der Atmung beeinflussen. Erste Hilfe für eine Person mit Verbrennungen sollte sofort nach der Verletzung geleistet werden.

Besonderheiten der Verbrennung von Säure

Wenn die Quelle der Schädigung der Haut und des Gewebes Säure ist, tritt der Prozess der Proteinkoagulation auf, dh seine Koagulation oder Verdickung. Die Substanz provoziert eine trockene Nekrose. Die Entwicklung dieses Prozesses wird von starken Schmerzen und Verbrennungen begleitet, dann bildet sich eine dichte Kruste oder trockene Kruste. Dass es das weitere Eindringen von Säure in das Gewebe verhindert, deren Zerstörung. Verbrennungen sind in der Natur oberflächlich.

Die aggressive Wirkung von Säuren auf den menschlichen Körper beschränkt sich nicht nur auf lokale Verletzungen. Einige von ihnen, z. B. Salpetersäure oder Phosphorsäure, können Veränderungen in Leber und Nieren verursachen.

Abschlüsse und Klassifizierung

Es gibt 4 Schweregrade von Verätzungen. Sie hängen von solchen Faktoren ab:

  • Art des Stoffes, seine aggressiven Eigenschaften, Konzentration;
  • Kontaktzeit mit der Chemikalie;
  • Läsionsbereich.


Jedes der Verbrennungsgrade hat inhärente Unterscheidungsmerkmale, die die Schwere der Verletzungen bestimmen.

  • Stufe 1 (leicht) - eine Verbrennung hat einen geringfügigen Schaden. Nur die oberen Gewebeschichten unterliegen der Zerstörung, die Integumente werden in 1–1,5 Wochen wiederhergestellt, kleinere Narben verbleiben am Ort der Verletzung.
  • 2 Grad (mittlere) - Säure dringt tiefer ein, was von starken Rötungen und Schwellungen an der Verbrennungsstelle begleitet wird. Blasen, die mit farbloser Flüssigkeit gefüllt sind, können auf beschädigten Geweben erscheinen.
  • Grad 3 - eine signifikante Ausbreitung des nekrotischen Prozesses in die Gewebe; Die Flüssigkeit in den Blasen wird trübe, manchmal mit Blut. Die Person verliert die Sensibilität anstelle der Verbrennung. Wenn die Verdauungsorgane beschädigt sind, wird das Lumen der Speiseröhre verengt.
  • Grad 4 - Mit Ausnahme der Epidermis und der Dermis betrifft die Nekrose das subkutane Fettgewebe, die Muskeln und die Knochen. Wenn der Kehlkopf und der Ösophagus besiegt werden, wird deren Perforation beobachtet (Auftreten einer durchgehenden Wunde). An der Verbrennungsstelle bilden sich Narben aus Bindegewebe.

Verletzungssymptome je nach Art der Säure

Gewebeveränderungen, Schorfbildung, starke Schmerzen sind die Hauptsymptome, die diese Verbrennungsart begleiten.

Manifestationen können abhängig von der Art der Säure einen besonderen Charakter haben:

  • Schwefelsäure (ihre Lösung wird in einer Standardbatterie verwendet) - Nach dem Aufprall wird die Schadensstelle zuerst weiß, dann gelbgelb, der Schorf hat eine braune Färbung.
  • Salz - gelbbraune Kruste, hat eine weiche Struktur, nach seinem Tod bildet sich ein körniger Stoff, manchmal kann er bluten.
  • Zitrone (hochkonzentrierte Lösung) - der Schorf bildet sich nicht, der Ort der Exposition wird rot und schwillt an.
  • Salicylsäure - eine braune oder rosafarbene (mit einer leichten Läsion) Kruste erscheint schnell und verschwindet, die Haut wird geschwollen, juckt stark und kann bluten.
  • Stickstoff - die Schorfränder sind deutlich sichtbar, sie haben eine helle Farbe (hellbraun oder gelbgrün).
  • Nikotin - Hyperämie der Haut, starkes Brennen, Juckreiz.
  • Formic - es gibt einen hellroten Rand des betroffenen Bereichs, in dem sich das Gewebe zunächst blass färbt und dann einen weißlichen Farbton erhält.

Erste Hilfe

Nachdem die Säure auf die Körperteile oder in den Körper gelangt ist, benötigt das Opfer Erste Hilfe, was dringend ist. In den meisten Fällen ist es dringend notwendig, einen Krankenwagen zu rufen.

Zuerst müssen Sie die Auswirkungen der Substanz auf das Integument stoppen. Dazu müssen Sie Ihre Hände schützen und die mit Säure getränkte Kleidung vom Opfer entfernen. Seine Haut sollte gründlich mit Resten der Substanz unter fließendem Wasser abgespült werden. Die Dauer des Verfahrens sollte mindestens eine Viertelstunde betragen, es kann nicht gestoppt werden, wenn sich das Opfer über ein brennendes Gefühl beklagt.

Es ist notwendig, eine Alkalilösung herzustellen, die zur Neutralisierung der Säure und ihrer aggressiven Eigenschaften verwendet wird. Sie können sich bewerben:

Wenn die Speiseröhre beschädigt ist, muss der Patient in großer Menge Wasser oder eine schwache Sodalösung trinken. Bei Berührung mit den Augen müssen diese mit Wasser, Sodalösung oder Milch abgespült werden.

In allen Fällen ist die Verwendung von Damenbinden, Lotionen und Medikamenten verboten.

Wann und mit welchem ​​Arzt?

Dringende Krankenhausaufenthalte im Krankenhaus sollten mit erheblichen Gewebeschäden betroffen sein, wenn die Säure in das Verdauungssystem oder in die Augen gelangt ist. Bewusstseinsveränderungen, starke Schmerzen, Atemnot sind die Grundlage für die Notfallversorgung.

Häufiger werden die Folgen von Säureschäden von Chirurgen behandelt. In großen Städten gibt es Verbrennungszentren. Wenn ein Patient in eine solche Klinik eingeliefert wird, wird er von einem Verbrennungsarzt oder einem Arzt für Verbrennungsmedizin unterstützt. Zur qualitativen Behandlung der Verbrennungswirkungen und der verbleibenden Narben werden in Kosmetikkliniken angeboten.

Therapie

Das Opfer von den Auswirkungen der Säure erfordert eine Langzeitbehandlung. Traditionelle Medizin verwendet:

  • medikamentöse Therapie mit der Verwendung von internen und externen Medikamenten gegen Verbrennung
  • Elektrophorese;
  • Ultraschall und UV-Bestrahlung;
  • heilender Schlaf

Eine Operation ist möglich - dem Patienten wird eine Hauttransplantation durchgeführt. Ergänzen Sie die traditionellen Verfahren mit Volksheilmitteln.

Arzneimittel

Zur Linderung schmerzhafter Symptome verschriebener Tabletten:

  • Paracetamol;
  • Ibuprofen;
  • Diphenhydramin (manchmal intramuskulär verabreicht);
  • Analgin.

Lokale Mittel werden gezeigt, um geschädigtes Gewebe wiederherzustellen und zu heilen, sie müssen den Problembereich behandeln. Zuweisung:

  • Schwefelsalbe;
  • Gel Panthenol;
  • Desitin;
  • Olazol;
  • Dioxysol

Die Erholung des Körpers wird durch die Einnahme von Vitaminen der Gruppen A, B, E, D erleichtert.

Volksheilmittel

Stärkung der therapeutischen Wirkung können Rezepte der traditionellen Medizin sein.

Der Arzt wählt die Bestandteile des Arzneimittels für jeden Patienten individuell aus.


Universelle Heilmittel gegen Verätzungen (in den ersten 2 Tagen müssen Verletzungen jede halbe Stunde verschmiert werden):

  • die Haut mit Pflanzenöl oder medizinischem Glyzerin verarbeiten;
  • geriebene Rüben oder Kohl anwenden;
  • kühlen Sie die Haut mit Wasser ab und streuen Sie sie mit Tafelsalz;
  • Mit rohem Schlagsahne bestreichen.

Mögliche Komplikationen und Folgen

Die Hauptkomplikation nach einer sauren Verbrennung ist die Gewebennekrose an der geschädigten Stelle, was zur Einschränkung oder zum vollständigen Aufhören ihrer Funktionen führt. Eine langfristige medikamentöse Behandlung, Hauttransplantation und Entfernung von Narben sind notwendig, um den Patienten wiederherzustellen.

Jeder Mensch muss überall und immer einfachen Sicherheitsregeln folgen. Die Verhinderung von Verätzungen durch Säure ist einfacher als die Behandlung der Auswirkungen.

Säure brennen, was zu tun ist

Erste Hilfe bei Verätzungen. Anweisung

Aus chemischer Sicht ist eine Säure eine Substanz, die Wasserstoffatome (die durch Metallatome ersetzt werden können) und einen Säurerest enthält.

Essigsäure, Apfelsäure, Zitronensäure, Ascorbinsäure (Vitamin C), Oxalsäure und einige andere Säuren sind uns im Alltag vertraut. Dies ist das sogenannte. organische Säuren, das heißt, von lebenden Organismen synthetisiert.

In der chemischen Industrie gibt es anorganische saure Verbindungen, zum Beispiel die bekannte Schwefelsäure (h 3 SO 4) oder Salzsäure (HCl).

Alle Säuren wirken irritierend (bis zu einem gewissen Grad) auf den menschlichen Körper.

Welche Arten von Verätzungen gibt es?

1. Verbrennungsgrad: mäßige Rötung äußert sich, der betroffene Bereich brennt und schmerzt.

Verbrennungsgrad 2: stärkere Rötung, Schwellung, starke Schmerzen, Blasen können auf der Haut auftreten.

Verbrennungsgrad 3: Hautnekrose, Verbrennungsflecken ändern ihre Farbe (es kann vollständig weiß werden oder umgekehrt, dunkeln sich ab), das Gewebe um die Verbrennungsanlage wird rot, starke Schmerzen.

Verbrennungsgrad 4: Nekrose der Haut, Unterhautgewebe, Muskeln, starke Schmerzen.

Erste Hilfe bei Hautkontakt mit Säure

1. Zunächst wird empfohlen, den verbrannten Bereich gründlich mit fließendem Wasser (15–20 Minuten) zu waschen, um die Konzentration der Chemikalie zu reduzieren. Danach den betroffenen Bereich erneut mit Seifenwasser oder einer Lösung aus Backsoda (ein Teelöffel Soda in einem Glas Wasser) waschen.

2. Berühren Sie den verbrannten Bereich nicht mit den Händen. Dies kann zu Säurerückständen bei Ihnen führen und Schmerzen für die verletzte Person verursachen. Im Allgemeinen werden alle Manipulationen am besten in engen Handschuhen ausgeführt.

3. Löse die verbrannte Hautoberfläche von der Kleidung, wenn du sie nicht abnehmen kannst - mit einer Schere schneiden. Ziehen Sie den Stoff jedoch nicht von der Haut ab, wenn er nicht entfernt werden kann.

4. Wenn eine Person einen Schock hat (er ist blass, wird die Atmung schneller, der Puls ist kaum zu erkennen), geben Sie dem Opfer 15–20 Tropfen Baldrian-Tinktur.

5. Nach der ersten Hilfe muss ein Arzt konsultiert werden.

Welche Verbrennungen können nicht mit Wasser gewaschen werden?

Denken Sie daran, dass das Waschen bei Verbrennungen mit Branntkalk oder organischen Aluminiumverbindungen, die bei Kontakt mit Wasser viel aktiver werden, kontraindiziert ist. Der von Kalk betroffene Bereich sollte mit Pflanzenöl behandelt werden, mit dessen Hilfe die chemische Verbindung von der Hautoberfläche entfernt werden sollte, und dann eine Lotion aus 5% iger Zitronen- oder Essigsäurelösung herstellen. Aluminiumverbindungen sollten mit Kerosin oder bleifreiem Benzin behandelt werden. Wenn Phenol mit der Haut in Kontakt kommt, verwenden Sie eine 40% ige Ethanollösung. Wenn Phosphorsäure eingenommen wird, entfernen Sie zuerst die Phosphorpartikel von der Haut und spülen Sie sie anschließend mit 5% Kupfersulfatlösung oder Kaliumpermanganatlösung aus.

Wenn Säure in die Augen oder in den Mund gelangt?

Säure kann als Flüssigkeit, Dampf oder Gas in den Mund oder in die Augen gelangen. In diesem Fall ist es notwendig, sie mit einer großen Menge Wasser und dann mit einer Lösung von Backpulver in einer Menge von einem halben Teelöffel pro Tasse Wasser oder mit einer schwachen Lösung von Kaliumpermanganat zu waschen. Die Augenlider über die Spüle streichen und den Augapfel mit einem kleinen Strahl sanft spülen.

Wenn die Säure in die Speiseröhre gelangt, rufen Sie zuerst einen Arzt an. Das Opfer sollte warm verstaut und eingepackt werden. Schleim und Speichel sollten aus dem Mund entfernt werden. Wenn das Opfer krank ist, können Sie ihm Wasser geben, um die konzentrierte Säure zu verdünnen, die in den Körper gelangt ist, jedoch nicht mehr als drei Gläser. Es ist gefährlich, Übelkeit zu verursachen, da die Säure während der Rückwärtsbewegung durch die Speiseröhre die Schleimhaut wieder verletzen kann.

Bei Erstickungsanfällen muss das Opfer von Mund zu Nase künstlich beatmet werden, da der Kehlkopf mit Säure verbrannt wurde.

Was soll nicht tun

1. Es ist nicht notwendig, die verbrannten Stellen mit Fetten, Salben oder mit Stärke zu bestreichen.

2. Öffnen Sie die Blasen nicht, wenn sie auf der Hautoberfläche verbrannt wurden.

3. Verwenden Sie keine Tampons, Handtücher oder Wischtücher, um die Säure vom Opfer zu entfernen - reiben Sie sie einfach in die Haut.

4. Wenn Sie nicht sicher sind, unter welcher Säure Sie gelitten haben, sollten Sie nicht versuchen, sie selbst zu neutralisieren! Spülen Sie die beschädigte Stelle einfach mit Wasser und Natronlauge aus.

5. Verlassen Sie das Opfer auf keinen Fall ohne ärztliche Betreuung. Die von Ihnen geleistete Erste Hilfe storniert nicht den Rettungsdienst.

Siehe auch:

Schwefelsäure verbrennt

Die Verbrennung von Schwefelsäure ist eine der gefährlichsten chemischen Schäden. Wenn es früher möglich war, es hauptsächlich bei der Arbeit zu bekommen, sind solche Verletzungen heute sehr häufig im täglichen Leben zu finden. Nicht jeder weiß, dass sich die Erste Hilfe bei Verbrennungen mit Schwefelsäure von denen unterscheidet, die bei thermischen Läsionen der Haut und einigen anderen chemischen Verbrennungen auftreten. Was tun, wenn die Verbrennung eine ätzende Chemikalie ist und wie man dem Opfer helfen kann? Wir werden diese Fragen in dem Artikel beantworten.

Symptome und Auswirkungen von Verbrennungen mit Schwefelsäure

Schwefelsäure ist eine ölige, farblose, geruchlose Flüssigkeit. Es wird zur Herstellung von Mineraldüngern in der Textil-, Lebensmittel-, Öl- und Metallindustrie verwendet.

Es ist eine sehr ätzende Substanz und verursacht, wenn es auf die Haut, die Schleimhäute oder die Atemwege gerät, schwere Verbrennungen.

Der Schädigungsgrad hängt von der Konzentration des Stoffes und der Expositionsdauer ab. Schwache verdünnte Lösungen der Chemikalie verursachen Verbrennungen ersten Grades und bei längerem Kontakt den zweiten. Konzentriertere Flüssigkeiten verursachen schwere Schäden.

Haut brennt

Bei Kontakt mit Schwefelsäure wird die Haut zuerst weiß und dann bräunt mit Rötung, es bildet sich ein dichter trockener Schorf (Kruste). Die Gewebe um die Läsion entzünden sich ebenfalls und schwellen an. Diese Substanz ist in der Lage, Wasser zu absorbieren. Wenn sie mit der Haut in Kontakt kommt, wird sie stark dehydriert. Verbrennung mit Schwefelsäure verursacht keine Blasen.

Bei einer hohen Konzentration der Substanz kann die Wunde sehr tief sein. Gewebsnekrose tritt auf, Sehnen, Muskel- und Knochengewebe werden geschädigt. Nachdem die Wunde verheilt ist, bleiben violette Narben und Gewebeverformungen zurück. In einigen Fällen kann sich am Ort der Verletzung Gangrän oder Schleim bilden.

Schäden an inneren Organen

Viel gefährlicher für die Gesundheit und sogar das Leben sind Verbrennungen der Schleimhäute und inneren Organe.

Vergiftungen durch Dämpfe dieser Chemikalie können den Kehlkopf, die Lunge und die Atmungsorgane schädigen. Im Körper werden Dämpfe in flüssige Substanzen umgewandelt, die Schwefelsäure und Arsen enthalten.

Symptome der Schädigung der inneren Organe der Säure im Dampfzustand:

  1. Schwellung der Schleimhäute
  2. Nasenbluten
  3. Halsschmerzen, Keuchen
  4. Erstickungsort
  5. Schmerzen in den Verdauungsorganen

Wenn der Körper Schwefelsäure in flüssiger Form bekam, treten folgende Symptome auf:

  1. Starker Schmerz in allen Organen des Verdauungssystems
  2. Blut erbrechen
  3. Die Lippen werden blau-schwarz und auf den Zähnen erscheinen braune Flecken.
  4. Bei Nierenschäden wird der Urin dunkelrot
  5. Es besteht eine Schwellung des Kehlkopfes, möglicherweise Erstickung
  6. Schmerz schockieren
  7. Wenn mehr als 5 mg der Substanz aufgenommen werden, ist der Tod unvermeidlich.

Nach einer Verbrennung der inneren Organe können Krankheiten wie Pharyngitis, Laryngitis, hämorrhagische Lungenentzündung und andere Krankheiten auftreten.

Augenschaden

Bei Verbrennungen der Augen mit Chemikalien treten folgende allgemeine Symptome auf:

  1. Sehverminderung
  2. Schwellung und Rötung der Bindehaut
  3. Blanchierung und Trübung der Hornhaut
  4. Erhöhter Augeninnendruck
  5. Rötung, Schwellung und anschließende Vernarbung der Augenlider
  6. Schmerzen schneiden und brennen

Schwere Augenschäden mit Schwefelsäure führen häufig zur Erblindung.

Schwefelsäure verbrennt

Es gibt auch eine Substanz wie schweflige Säure. Im Gegensatz zu Gämsen ist es eine eher schwache Chemikalie, die nur in wässrigen Lösungen vorhanden ist. Die Verbrennung der Haut ist, wenn sie erhalten werden kann, sehr schwach. Sie können vielmehr mit Gas vergiftet werden. Zur gleichen Zeit erscheinen:

  • Husten;
  • laufende Nase;
  • Kitzeln und Brennen im Hals;
  • Tränenfluss;
  • Kopfschmerzen und Schwindel;
  • Erbrechen;
  • Lungenödem;
  • Bewusstseinsverlust

Eine flüssige Lösung von schwefliger Säure, die in den Körper eindringt, wird schnell in den Blutkreislauf aufgenommen und wirkt sich auch nachteilig aus. Trotzdem wird die Substanz in der Lebensmittelindustrie als Konservierungsmittel verwendet. Es wird angenommen, dass die sichere tägliche Dosis dieser Chemikalie 20 bis 30 mg nicht überschreiten sollte.

Erste Hilfe bei Verbrennungen mit Schwefelsäure

Wenn Sie mit Schwefelsäure verbrannt wurden, sollte so schnell wie möglich Erste Hilfe geleistet werden, um Schäden zu minimieren.

  1. Wenn die Haut durch diese Chemikalie beschädigt wird, sollte die Wunde wie bei jeder anderen Verbrennung mit kaltem, fließendem Wasser gewaschen werden. Einige Quellen sagen, dass Schwefelsäure niemals mit Wasser weggespült werden sollte. Schließlich kann die Chemikalie im Kontakt mit der Flüssigkeit zusätzliche Wärme abgeben und die Haut noch mehr verbrennen. Diese Aussage ist falsch. Wenn Sie ein Glas Wasser auf die verbrannte Haut gießen, erhöht dies natürlich nur den Schaden. Wenn der Waschvorgang jedoch auf 30 bis 40 Minuten verlängert wird, spült die kalte Flüssigkeit die Säure weg, bevor sie sich erwärmen kann.
  2. Darüber hinaus müssen Sie wissen, welche Verbrennungen mit Schwefelsäure verbrannt werden. Verwenden Sie wie bei jeder anderen Säure zur Neutralisierung der Substanz Seifenlauge oder Natronlauge (1 Teelöffel Pulver pro 0,5 Liter Wasser).
  3. Eine weitere Verbrennungsbehandlung ist die Verwendung verschiedener antiseptischer, regenerierender und heilender Wirkstoffe. Dies können Cremes, Gele (Linkocel, Appolo), Salben (Levomekol, Bepanten plus, Povidon-Jod) sein. Bei offenen Wunden und Geschwüren werden diese mit Aerosolen (Olazol, Panthenol, Bepantol, Silvederm) behandelt.
  4. Nachdem die Wunde vollständig behandelt wurde, sollte ein steriler Verband angelegt werden. Sie können es selbst mit Hilfe eines gewöhnlichen Verbandes herstellen oder Sie können in der Apotheke vorgefertigte antiseptische Tücher kaufen, auf die Arzneimittel aufgetragen werden. Die berühmtesten von ihnen: Activetex, Biodespol, Viskopan.
  5. Wenn die Verbrennung von starken unerträglichen Schmerzen begleitet wird, kann der verletzten Person ein Analgetikum verabreicht werden (Paracetamol, Analgin und andere).

Wenn Schwefelsäure in die Augen gelangt, sollten diese ebenfalls gründlich gespült werden. Anschließend wird zur Verringerung der Schmerzen mit Novocain getropft. Die weitere Behandlung erfolgt durch einen Okulisten.

Bei Vergiftungen durch ätzende Dämpfe muss das Opfer zuerst an die frische Luft gebracht werden. Dann können Sie mit 2% iger Sodalösung inhalieren oder Milch mit der Zugabe von Backsoda trinken.

Wenn die inneren Organe von flüssiger Säure betroffen sind, muss der Magen sehr sorgfältig gewaschen werden, ohne Erbrechen zu verursachen. Geben Sie dann der betroffenen Person gebranntes Magnesia und trinken Sie mehr.

Bei schweren Verbrennungen nach Wundheilung können hypertrophe Narben auftreten. In diesem Fall können Hauttransplantate verschrieben werden.

Wann muss ich ins Krankenhaus gehen?

Bei kleinen Hautverbrennungen ersten Grades kann die Behandlung zu Hause unabhängig voneinander durchgeführt werden. Im Fall von Schwefelsäure ist jedoch häufig eine qualifizierte fachliche Unterstützung erforderlich. Sie sollten in solchen Situationen einen Arzt aufsuchen:

  • ein kleines Kind oder eine ältere Person verbrannt hat;
  • eine hochkonzentrierte Substanz, die tiefe Gewebeschäden verursacht;
  • mit großer Brandfläche;
  • Im Falle einer Schädigung von Gesicht, Augen und inneren Organen.

Verbrennungen durch Schwefelsäure können Haut und Organe schwer schädigen. Um dem Opfer zu helfen, ist es wichtig zu wissen, was bei einer Verbrennung mit Schwefelsäure zu tun ist, wie Erste Hilfe geleistet werden kann und in welchen Fällen ein Arzt konsultiert werden muss.

Acid Burn - Erste Hilfe, Behandlung von Effekten

Viele Chemikalien haben einen zerstörerischen Effekt während des Kontakts mit den Geweben des menschlichen Körpers. Am gefährlichsten in diesem Sinne sind die Läsionen von Salzsäure, Schwefelsäure, Essigsäure, Alkalien. Sie verursachen Läsionen des dritten, vierten Schweregrads. Wenn die tieferen Hautschichten zerstört werden, treten trübe Blasen auf.

Bei Kontakt mit Alkalien bildet sich auf der Haut eine weißlich gefärbte, lockere, weiche Konsistenz. Bei saurer Verbrennung ist der Schorf fester und trockener. Die Niederlage alkalischer Substanzen gilt als die gefährlichste, da ihre Bestandteile tief in die Schichten des Epithels eindringen.

Säuren wirken nicht so zerstörerisch, sie wirken auf der Oberfläche der Epidermis negativ. Die Farbe der Verbrennung kann verwendet werden, um zu bestimmen, welche Art von Substanz auf den Körper gefallen ist. In Verbindung mit Schwefelsäure zeichnet sich das Merkmal durch einen weißlichen, salzgelben, essig-schmutzigen Weißton aus.

Es ist charakteristisch für eine solche Läsion, dass ihre Wirkung nach Beendigung des Kontakts mit einer chemischen Substanz nicht aufhört. Nur eine Woche nach der thermischen Verletzung kann der Grad und die Tiefe genau bestimmt werden. Ein großer Schadensbereich ist für das Leben der betroffenen Person sehr gefährlich.

Die Häufigkeit von Verätzungen beträgt ein Sechstel aller thermischen Schäden. Solche Verletzungen werden häufiger bei Männern als bei Frauen angegeben.

Eine Person kann durch den Kontakt mit aggressiven Chemikalien auf verschiedene Weise verbrannt werden:

  • Ein großer Teil der Verbrennungsverletzungen tritt in der Produktion auf. Bei Nichtbeachtung der Sicherheitsvorschriften in den Unternehmen der chemischen, metallurgischen Industrie ist es möglich, Schäden in unterschiedlichem Ausmaß zu erhalten. Es gibt auch Labortechniker, Chemielehrer in Bildungseinrichtungen, technisches Personal, das bei seiner Arbeit aggressive Reinigungs- und Reinigungsmittel verwendet.
  • Im Alltag können Sie sich thermochemisch verbrennen, wenn Sie giftige Substanzen zum Bleichen von Rohrleitungen verwenden. Nun, wenn die Tropfen auf die Haut der Hände fallen, schlimmer, wenn die Schleimhaut des Mundes, der Augen;
  • Säureverbrennung tritt auf, wenn eine Person angegriffen wird. Eine solche Methode der Gesundheitsschädigung ist strafrechtlich verfolgt. Einige, die eine Säure eingenommen haben, wollen daher Selbstmord begehen.

Eine wichtige Rolle bei der Entwicklung von Komplikationen, nachdem die Chemikalie auf die Haut gelangt, spielen Schleimhäute Erste Hilfe.

Es sollte mit Geschicklichkeit passieren:

  • Um Erste Hilfe zu leisten, müssen Sie die Kleidung vorsichtig vom Opfer entfernen.
  • Erste Hilfe umfasst das Waschen der Haut für zwanzig bis dreißig Minuten unter Wasserhahn;
  • Entfernen Sie den aggressiven Stoff nicht mit Baumwolle oder Lappen von den betroffenen Bereichen. Dies führt dazu, dass es in die Schichten der Epidermis gerieben wird.
  • Es ist notwendig, die Säure mit Alkali zu neutralisieren - dies ist auch die erste Hilfe bei einem sauren Trauma. Dies kann eine Lösung aus Seife, flüssigem Ammoniak, Backpulver sein;
  • Wenn die chemischen Tropfen in die Augen gelangen, werden sie mit Wasser und Milch gewaschen. Hier ist es notwendig, einen Krankenwagen zu rufen.
  • Wenn die Säure in die Speiseröhre gelangt ist - Erste Hilfe bedeutet, dass Sie mit der Zugabe von Soda soviel Flüssigkeit besser trinken müssen.

Wenn Erste Hilfe geleistet wird, muss eine medizinische Einrichtung kontaktiert werden.

Ohne den Einsatz physikalischer Behandlungsmethoden können die schwerwiegenden Folgen thermochemischer Verletzungen nicht beseitigt werden:

  • Durch den Einfluss von Ozon auf die betroffene Haut kann der Patient die Haut des Patienten wiederherstellen, die Bluteigenschaften wiederherstellen und die Sauerstoffversorgung des Gewebes verbessern. Tragen Sie die Ozonmischungen systemisch auf und geben Sie sie in Form von Salzlösung oder topisch unter Verwendung von Kompressen mit ozonisierten pflanzlichen Mineralölen ein.
  • Nach sauren Verletzungen des Atmungssystems werden Heilgymnastik, die eine ordnungsgemäße Atmung mit einer Verringerung der Stauung im Lungenbereich entwickelt, in die Rehabilitation des Patienten einbezogen.
  • Zur Resorption von Narben nach der Verbrennung, Erweichen, Dehnen von Verwachsungen werden verschiedene Arten von Massagen verwendet.
  • Die Wiederherstellung der physiologischen Funktionen der verbrannten Bereiche erfolgt schneller mit Hilfe von Paraffinwachsen. Warmes Paraffin wird für zwanzig Minuten auf Bereiche aufgetragen, die durch die Verbrennung gestört werden. Die Behandlungen werden zehn Tage lang abgehalten.

Die Eingriffe werden nach der Abheilung der Verletzungsstelle in zehn bis vierzehn Tagen verordnet.

Die erste Priorität bei der Behandlung von Verbrennungen ist die Beseitigung des Schmerzsyndroms mit Hilfe von Medikamenten:

  • Ibuprofen wird verschrieben, um Schmerzen und Entzündungen zu lindern, eine Tablette drei- bis viermal täglich nach den Mahlzeiten.
  • Analgin hilft auch bei der Schmerzlinderung. Es wird bis zu dreimal täglich auf einer Tablette eingenommen. Bei schweren Verbrennungen intramuskuläre Injektion von nicht mehr als zwei Gramm Lösung pro Tag;
  • Beeinflusst lokal die Brennzone Sudokrem-Salbe. Seine Zusammensetzung ist Zinkoxid, das adstringierend, antiseptisch, entzündungshemmend wirkt, Benzylalkohol zur Desinfektion, Schmerzlinderung, Benzylzimt, wirksam gegen pathogene Bakterien, Pilze. Tragen Sie das Werkzeug bis zu sechs Mal am Tag auf, wodurch eine dünne Schicht an der Schadensstelle entsteht.
  • Um die Prozesse der Epithelisierung, der Vernarbung der Haut und der durch die Verbrennung der Haut betroffenen Schleimhäute zu beschleunigen, wird Panthenol in Form einer Sprühsalbe verwendet. Es wird mehrmals täglich angewendet, je nach Gewebeschaden.

Um die Genesung zu beschleunigen und die Immunität des Patienten aufrechtzuerhalten, ist es notwendig, Mineralstoff- und Vitaminkomplexe zu nehmen, die Omega-3-Fettsäuren, Retinol, Ascorbinsäure, die Vitamine A, E, D enthalten. Vergessen Sie nicht die Medikamente, die die Menge an Kalzium, Kollagen im Körper erhöhen.

Heiler haben viele Rezepte entwickelt, die die Behandlung der negativen Auswirkungen von Verätzungen effektiv ermöglichen:

  • Frischen Kohl zerdrücken, mit Eiweiß mischen. Masse auf den verbrannten Herd aufgebracht;
  • Pulver aus Eierschalen lindert Schmerzen;
  • Aus dem Kofferraum gesammelte Flüssigkeit, Lindenrinde, zündete ein langsames Feuer an, um eine Geleemasse zu erhalten. Das Werkzeug wird mit einer dünnen Schicht auf den Ort der Verletzung aufgebracht, nicht auf Verband. Zwei Stunden später werden die Überreste der Masse mit einem starken Extrakt aus Hypericum abgewaschen. Wiederholen Sie den Vorgang zweimal täglich. Diese Behandlung hilft, die Auswirkungen des Kontakts mit der Säure schnell zu beseitigen.
  • Wenn saure Flüssigkeit in den Hals gelangt, ist es notwendig, in kleinen Schlucken Pflanzenöl oder Wasser zu trinken, in dem das rohe Eiweiß gelöst ist;
  • Die Behandlung wird mit Öl durchgeführt, das aus Löwenzahnblüten hergestellt wird und zwei- bis dreimal täglich mit Verbrennungszonen geschmiert wird. Es wird wie folgt zubereitet: Löwenzahnblüten werden mit Pflanzenöl gegossen und vierzig Minuten in einem Wasserbad gehalten. Nach dem Abkühlen auftragen und abseihen.

Die Integumente können nur in speziellen Betrieben, in Laboratorien, mit Säure beschädigt werden. Für jeden Spezialisten, der in Kontakt mit aggressiven Chemikalien steht, wurden spezielle Anweisungen und Sicherheitsvorschriften entwickelt. Eine Person, die sie beobachtet, wird nicht einer traumatischen Situation zum Opfer fallen. Schutz der Haut, der Schleimhäute - eine wichtige Voraussetzung zur Verhinderung der Verletzung ihrer Integrität.

Wenn Sie mit Produkten arbeiten, die aggressive, gefährliche Komponenten enthalten, vergessen Sie zu Hause keine Handschuhe. Es ist notwendig, diese Substanzen vor Kindern an einem für sie unzugänglichen sicheren Ort zu verbergen.

Die Pflege Ihrer Gesundheit und der Gesundheit Ihrer Kinder sollte täglich erfolgen, wobei gefährliche Situationen aus dem Alltag ausgeschlossen und diese verhindert werden.

Was tun bei inneren oder äußeren Verbrennungen durch Essigsäure?

  1. Externe Verbrennung Bei Kontakt mit der Haut des Essigs tritt eine äußere Verbrennung auf. Abhängig von der Konzentration sowie der Dauer der Exposition gegenüber einem chemischen Reagenz wird der Schweregrad der Verletzung bewertet. Bei Kontakt mit der Haut des Essigkörpers ist es dringend erforderlich, dass die verletzte Person eine primäre Hilfe leistet, die darin besteht, den verbrannten Bereich der Haut mit Wasser zu waschen und den Verbrennungsreaktor zu neutralisieren. Nach der Behandlung der Wunde muss das Opfer in eine medizinische Einrichtung transportiert werden.
  2. Interne Verbrennung Diese Art der Verbrennung mit Essig stellt die gefährlichste Gefahr für die Gesundheit und das Leben des Betroffenen dar, da das chemische Reagens, wenn es inneren Organen ausgesetzt ist, eine zerstörerische Wirkung hat. Und wenn Essigsäure mit Salzsäure interagiert, die sich immer im Magen befindet, aktiviert Essig seine aggressiven Eigenschaften. Die primären Maßnahmen, die dem Patienten helfen, sind: gründliches Waschen des Magens, Trinken von reichlich Wasser, Neutralisieren der Chemikalie mit alkalischen Lösungen (z. B. Sodalösung). Nachdem der Essig in die inneren Organe gelangt ist, wird das Opfer sofort in eine medizinische Einrichtung gebracht, auch wenn die Essigkonzentration zu vernachlässigen ist.

Hautessig brennen

Erste Hilfe

Bei Kontakt von Essig mit der Haut ist es notwendig, dem Verletzten rechtzeitig Nothilfe zu leisten.

Siehe auch: Was tun, wenn mit heißem Wasser verbrannt wird?

Kleidung entfernen, die einer Chemikalie ausgesetzt war;

  • Spülen Sie die Verbrennungsstelle gründlich mit kaltem Wasser ab. Die Waschdauer sollte mindestens 15 Minuten betragen.
  • beschädigte Haut mit alkalischer Lösung behandeln. Als Neutralisator für Essig werden verwendet: Seifenlösung, Sodalösung;
  • Spülen Sie die beschädigte Hautoberfläche mindestens 10 Minuten lang mit fließendem Wasser ab.
  • Auf die Wunde nass, mit Wasser angefeuchtet, mit einem Verband fixieren. Dieses Verfahren wird dazu beitragen, die Konzentration der verbleibenden Säure zu reduzieren.
  • Um einer möglichen Infektion vorzubeugen, wird empfohlen, die Wundoberfläche der Haut zusätzlich mit einer antiseptischen Salbe zu behandeln.
  • Wenn die Verbrennung einen schweren Schaden darstellt, muss das Notfallteam zum Opfer gerufen werden.
  • Behandlung

    Wenn es sich bei der Verletzung nicht um einen schwerwiegenden Schaden handelt, ist kein besonderer medizinischer Eingriff erforderlich. Für die schnelle frühe Heilung und Regeneration von geschädigtem Gewebe können Sie Volksheilmittel verwenden, die eine mildernde und regenerierende Wirkung haben:

    1. Behandeln Sie die Brandstelle mit Sanddornöl.
    2. Anstelle der Verletzung eine Aufschlämmung geriebener frischer Kartoffeln auferlegen.

    Wenn die Auswirkungen einer Verbrennung mäßig sind, wird dem Patienten empfohlen, sich für die erlittene Verletzung einer speziellen Behandlung zu unterziehen:

    • Schmerzmittel werden verschrieben;
    • Die Verbrennungsstelle wird mit entzündungshemmenden und antiseptischen Salben behandelt.
    • ein Antihistaminikum ist für den Patienten angezeigt;
    • Im Falle eines Ausbruchs sollten dem Patienten Antibiotika verschrieben werden.

    Larynx-Essigbrand

    Erste Hilfe

    Unmittelbar nach dem Essig auf den Kehlkopf muss das Opfer dringend Erste Hilfe leisten, bestehend aus:

    • Waschen des Rachens und des Magens mit mehreren Gläsern einer schwachen Sodalösung;
    • Rufen Sie dringend eine Rettungsmannschaft für das Opfer an.

    Das Opfer muss dringend in eine medizinische Einrichtung eingewiesen werden, wo es zusätzlich mit Grundversorgungsmaßnahmen und angemessener Behandlung versorgt wird.

    Behandlung

    In medizinischen Situationen wird das Opfer mit Hals und Magen mit speziellen Salzlösungen gewaschen, die die negative Wirkung von Essig neutralisieren. Danach wird eine Therapie verschrieben, die die Verwendung der folgenden Medikamente beinhaltet:

    • Schmerzmittel;
    • Antibiotika;
    • Vorbereitungen zur Normalisierung des Herzrhythmus;
    • Antihistaminika.
    Siehe auch: Erste Hilfe und Behandlung von Verätzungen

    Dem Patienten wird empfohlen, in den ersten Tagen nach der Verletzung eine strenge Diät zu befolgen, wodurch die Verwendung von sauren, würzigen, salzigen, eingelegten und anderen reizenden Rachenschleimhäuten vollständig entfällt.

    Speiseröhrenessig brennen

    Erste Hilfe

    Die ersten Aktionen, wenn Essig in die Speiseröhre gelangt, sind:

    • Waschen des Magens mit Wasser;
    • die Verwendung einer großen Menge an reinem Wasser;
    • Neutralisierung der aggressiven Wirkung von Essig mit Sodalösung.

    Das Opfer muss dringend in eine medizinische Einrichtung geschickt werden, wo es angemessen behandelt wird.

    Behandlung

    In medizinischen Situationen wird das Opfer zusätzlich mit einem speziellen Gerät - der Sonde - im Magen gewaschen. Danach wird dem Patienten die notwendige Therapie verschrieben:

    • Schmerzmittel;
    • Medikamente zur Beseitigung von Magenkrämpfen;
    • Mittel zur Normalisierung der Leber, des Herzens und der Nieren;
    • Antiseptika zur Verhinderung der Entwicklung von infektiösen Wirkungen von Verbrennungen;
    • In schweren Fällen - Medikamente, um den Schock zu lindern.

    Dem Patienten ist es verboten, in den ersten Tagen etwas zu essen. Als zusätzliche Methode zur Beseitigung der Verbrennungswirkungen und zur Normalisierung der Effizienz der Speiseröhre nimmt der Patient zweimal täglich Gemüse oder Olivenöl zu sich.

    Atmungsessig brennen

    Erste Hilfe

    Einatmen heißer Essigdämpfe führt zu Verbrennungen der Atemwege. Abhängig von der Konzentration des Reagens wird die Schwere der Verletzung bewertet. Nach dem Vorfall eines traumatischen Ereignisses muss das Opfer dringend Primärbehandlungsmaßnahmen einleiten. Dies sind die folgenden:

    • Spülen des betroffenen Bereichs mit gekochtem kaltem Wasser;
    • ein Glas Sodalösung trinken;
    • Rufen Sie das Notfallteam an oder bringen Sie das Opfer zur nächsten medizinischen Einrichtung (Krankenhaus).

    Behandlung

    Unmittelbar nach einer Verbrennung werden die Atemwege des Opfers dringend zu einer medizinischen Einrichtung transportiert. Die Behandlungsmethoden werden abhängig von der Verletzung ausgewählt. Die allgemein anerkannten Heilmittel gegen Atemessigverbrennungen sind:

    • Schmerzmittel;
    • Antihistaminika;
    • feuchtigkeitsspendende Inhalation;
    • Antibiotika, um die Entwicklung bakterieller Infektionen zu verhindern.
    Siehe auch: Verbrennungen dritten Grades

    Mundessig brennen

    Erste Hilfe

    Bei versehentlicher oder vorsätzlicher Einnahme von Essig kommt es zu einer Verbrennung der Mundhöhle. In der Regel wird die Mundschleimhaut bei Einwirkung einer Chemikalie stark deformiert. Die anschließende positive Behandlung hängt von der Wirksamkeit und Aktualität des bereitgestellten Erste-Hilfe-Effekts ab.

    Was ist Nothilfe für das Opfer?

    1. Spülen Sie den Mund mit kaltem, sauberem Wasser aus, der Vorgang dauert mindestens 10 Minuten.
    2. Nachdem Sie den Mund mit Wasser gewaschen haben, bearbeiten Sie den Mundbereich mit einer Sodalösung.
    3. Rufen Sie eine medizinische Einrichtung an.

    Behandlung

    Für jeden Grad des Schadens werden dem Patienten die folgenden medikamentösen Verfahren verschrieben:

    • Schmerzmittel nehmen;
    • Behandlung geschädigter Bereiche der Mundschleimhaut mit entzündungshemmenden, wundheilenden Salben;
    • Im Falle eines schweren Schadens wird dem Patienten eine Operation verordnet, bei der die abgestorbenen Teile der Mundschleimhaut entfernt werden.

    Um die Mundschleimhaut wiederherzustellen, ist es üblich, traditionelle Drogen zu verwenden:

    • Schmierung des geschädigten Bereichs auf der Schleimhaut des Mundes mit Sanddornöl;
    • mehrmals täglich aus der Mundhöhle mit einem Sud aus der medizinischen Kamille gespült werden;
    • Blackberry Decoction wird verwendet, um die geschädigte Mundschleimhaut als wirksames entzündungshemmendes pflanzliches Heilmittel zu spülen.
    • Auskochen von Flohsamen hat wundheilende und entzündungshemmende Eigenschaften. Es wird zur täglichen Mundspülung nach Verbrennungen mit Essig verwendet.
    Lesen Sie dazu auch:

    Verätzungen: Erste Hilfe bei sauren und alkalischen Verbrennungen

    Die chemische Verbrennung ist eine Folge des direkten Kontakts des Körpergewebes mit chemischen Reagenzien. Eine solche Verletzung kann als Folge einer Verletzung des Arbeitsablaufs, bei Vernachlässigung der Sicherheit sowie bei Unfällen zu Hause oder beim Suizidversuch auftreten. Das am häufigsten betroffene Gesicht, Hände und Verdauungsorgane. Wie kann man bei einer chemischen Verbrennung helfen, um Komplikationen zu vermeiden?

    Klassifizierung der chemischen Verbrennungen

    Die Schwere der Gewebeschäden hängt von folgenden Faktoren ab:

    • Kraft und Wirkungsmechanismus eines Stoffes;
    • Mengen und Konzentrationen eines Stoffes;
    • Expositionsdauer und Durchdringungsgrad des Stoffes.

    Verätzungen werden in 4 Grad unterteilt:

    • Chemische Verbrennung 1 Grad - Schädigung der oberen Hautschicht, in der Rötung, Schwellung und einige Schmerzen an der Verletzungsstelle auftreten.
    • Niederlage 2 Grad - die Niederlage der tieferen Hautschichten, die durch das Auftreten von Blasen mit einer klaren Flüssigkeit gekennzeichnet ist.
    • Verbrennung Grad 3 - Schädigung des Fettgewebes, die durch das Auftreten von Blasen mit trüben Inhalten und Empfindlichkeitsverlust der betroffenen Bereiche gekennzeichnet ist.
    • Grad 4 - Schäden an allen Geweben des Knochens.

    Verbrennungen können auftreten unter der Wirkung von:

    • Säuren (Schwefelsäure, Salzsäure, Fluorwasserstoffsäure, Salpetersäure usw.);
    • Alkalien (Natronlauge, Kalilauge usw.);
    • Benzin;
    • Kerosin;
    • Schwermetallsalze (Zinkchlorid, Silbernitrat usw.);
    • flüchtige Öle;
    • Phosphor;
    • Bitumen.

    Die destruktivste Wirkung haben konzentrierte Lösungen von Alkalien und Säuren, die meistens zu Verbrennungen III und IV gehören.

    Säure verbrennt

    Säure ist eine chemische Verbindung mit Wasserstoff, die einen Lackmusstreifen in Rottönen malt, der in der Lage ist, Salz zu bilden, wenn Wasserstoff durch Metall ersetzt wird.

    Verätzungen mit Säure sind normalerweise flach. Dies ist auf seine Wirkung auf die Gerinnungsfähigkeit des Proteins zurückzuführen: An der Stelle des verbrannten Gewebes bildet eine Kruste eine klar definierte trockene graue oder braune Kruste, die die Verbrennungsstelle aus geronnenem Blut bedeckt, wodurch die Substanz daran gehindert wird, tief in das Gewebe einzudringen. Die Blutgerinnungsrate nimmt mit zunehmender Säurekonzentration zu.

    Alkalische Verbrennungen

    Alkalihydroxide, Alkali und einige andere Elemente werden Alkalien genannt. dazu gehören hochlösliche Basen. Bei der elektrolytischen Dissoziation von Alkali zersetzen sich OH - und Metallkationen. Bei Kontakt mit Alkali kommt es zu einem tiefen Eindringen der Substanz in die Gewebe, da sich kein Schild in Form einer festen Kruste bildet. Als Folge einer alkalischen Verbrennung bildet sich ein weicher weißlich gefärbter Schorf ohne klare Grenzen.

    Schwermetallsalzschaden

    Schwermetalle werden als eine Gruppe chemischer Elemente betrachtet, die in ihren Eigenschaften Metallen ähneln und ein signifikantes Atomgewicht oder eine beträchtliche Dichte besitzen. Dazu gehören Quecksilber, Silber, Kupfer, Zink, Blei, Kobalt, Cadmium und Wismut.

    Die Läsionen, die durch diese Substanzgruppe hervorgerufen werden, ähneln oft oberflächlich und klinisch dem Ergebnis des Kontakts mit Säure: Substanzen dringen nicht tief in das Gewebe ein und bleiben in den oberen Hautschichten stehen.

    Erste Hilfe bei Verätzungen

    Ein wichtiges Merkmal von Verätzungen ist, dass das Ausmaß des Schadens nicht sofort ermittelt werden kann. Der Grund dafür ist die Tatsache, dass das Reagenz nach direktem Kontakt für einige Stunden (manchmal Tage) in lebendes Gewebe absorbiert wird.

    Auf dieser Basis wird die genaue Diagnose erst 7-10 Tage nach dem Unfall real. Zu diesem Zeitpunkt beginnt in den meisten Fällen der Ekelprozess des Schorfs, so dass Sie wissen müssen, was mit einer chemischen Verbrennung zu tun ist.

    Erste Hilfe bei Verätzungen der Haut

    Kontakt mit der Haut von Säure oder Lauge ist die häufigste Art von Verletzungen von Chemikalien am Arbeitsplatz und im Alltag. Daher ist es notwendig, die Grundregeln der Erste Hilfe für Verätzungen zu kennen.

    • Zunächst muss die verbrannte Haut von Kleidung und Schmuck befreit werden. Es ist jedoch unmöglich, etwas von der Wunde zu lösen.
    • Zweitens ist es notwendig, den beschädigten Bereich der Haut 15 bis 20 Minuten mit fließendem Wasser zu waschen, um die überschüssige Substanz zu entfernen und ihre Konzentration zu reduzieren. Wunden, die durch die Reaktion mit Branntkalk oder Aluminiumverbindungen verursacht werden, sollten jedoch nicht mit Wasser in Kontakt gebracht werden, da diese Substanzen zum Zeitpunkt der Reaktion mit Wasser viel aktiver werden.
    • Es ist wichtig zu wissen, dass die Säure bei der Erstversorgung einer Verbrennung durch Waschen mit Seife oder Natronlösung neutralisiert wird. Bei einer alkalischen Läsion wird das Reagenz mit einer Lösung von Borsäure, Zitronensäure oder Essigsäure entfernt. Wenn Sie Kalkmilch ausgesetzt werden, wird eine Zuckerlösung aufgetragen. Es ist inakzeptabel, gesättigte Lösungen von Säuren und Laugen für die Neutralisationsreaktion auf der Haut des Opfers zu verwenden.
    • Alle Handlungen sollten in engen Handschuhen ausgeführt werden. Es ist ratsam, die betroffene Hautpartie nicht mit bloßen Händen zu berühren: Die Säurereste können auf ungeschützte Hände gelangen, und auch eine Berührung verursacht dem Patienten zusätzliche schmerzhafte Empfindungen.
    • Um die Schmerzen zu reduzieren, wird feuchtes und kühles Gewebe auf den Verbrennungsbereich aufgetragen.
    • Am Ende wird eine lockere, nicht quetschende Bandage aus einem sauberen oder trockenen Tuch auf die betroffene Haut aufgebracht.

    Erste Hilfe bei chemischen Augenschäden

    Jede chemische Verätzung der Augen ist schwerwiegend und erfordert eine Untersuchung und Behandlung durch einen Arzt. Unabhängig von der Art der Substanz werden solche Verletzungen in den meisten Fällen von einer starken Reaktion auf Licht, Zerreißen und Schmerzen, manchmal sogar mit Sehverlust, begleitet.

    • Bei Augenschäden mit einer Chemikalie ist die wichtigste Erste-Hilfe-Maßnahme das sofortige und reichliche Waschen mit Wasser. Dazu müssen Sie die Augenlider mit den Fingern öffnen und die Augen 10-15 Minuten lang unter fließendem Wasser halten, um das Reagenz zu entfernen. In diesem Fall ist es nicht notwendig, Zeit mit der Suche nach Neutralisatoren zu verbringen, da das sofortige Waschen der Augen mit Wasser viel effizienter ist. Bei alkalischen Läsionen kann jedoch Milch zum Neutralisieren verwendet werden.
    • Als nächstes sollten Sie einen trockenen Verband vom Verband anlegen. Aber die Hauptsache ist, sofort einen Arzt zu konsultieren.

    Verätzungen der Verdauungsorgane

    Die Hauptsymptome einer chemischen Schädigung des Verdauungssystems sind starke Schmerzen im Mund, im Rachen, in der Speiseröhre und im Magen, das Erbrechen des blutigen Schleims und der verbrannten Schleimpartikel erscheint. Bei Kontakt mit dem Reagenz im oberen Teil des Kehlkopfes beginnt das Opfer zu würgen.

    Im Ösophagus breitet sich der betroffene Bereich sehr schnell aus. Daher ist es notwendig, den Verletzten so schnell wie möglich Erste Hilfe zu leisten, was darin besteht, das darin eingedrungene chemische Reagenz zu neutralisieren.

    • Nachdem die Alkalien den Verdauungsorganen ausgesetzt worden sind, erhält das Opfer eine Magenspülung mit einer schwachen Essigsäurelösung.
    • Wenn eine Säure beschädigt wird, wird der Nahrungskanal mit einer Lösung aus Backpulver gewaschen.
    • Es ist notwendig, den Magen mit großen Mengen Wasser zu waschen, um das chemische Reagenz vollständig zu entfernen.
    • Nach der ersten Hilfe muss die Person, die an einer chemischen Verbrennung der Verdauungsorgane litt, unbedingt in ein Krankenhaus gebracht werden.

    Professionelle medizinische Versorgung

    Unabhängig von der Tiefe und Art der Läsion müssen Chemikalien im Falle einer Verbrennung einen Arzt aufsuchen, da sich die Reagenzien oft schnell tief in das Gewebe ausbreiten und eine Verbrennung ersten Grades in kurzer Zeit zu einer zweiten oder dritten Verbrennung werden kann. Wenn mehr als ein Drittel des Körpers betroffen ist, stirbt oftmals eine Person in den ersten Stunden nach der Verletzung aufgrund der Entwicklung eines Schockzustands und einer Organstörung.

    In manchen Fällen benötigen Läsionen mit chemischen Reagenzien die Hilfe qualifizierter Fachkräfte:

    • wenn Schockerscheinungen auftreten (Bewusstlosigkeit, Blanchieren der Haut, Atemstillstand) bei der betroffenen Person;
    • die Größe der Wunde überschreitet den Durchmesser von 7,5 cm;
    • Läsion tiefer als die obere Hautschicht;
    • Beine, Leistengegend, Gesäß, große Gelenke;
    • Beschwerden des Opfers zu erheblichen Schmerzen, die durch Schmerzmittel nicht beseitigt werden.

    Säure verbrennt

    Die häufigsten Verbrennungen sind Haushaltsverbrennungen, zum Beispiel Verbrennungen durch Elektrizität, kochendes Wasser und natürlich Verbrennungen durch Chemikalien und Säure. Eine Säureverbrennung tritt auf, wenn bestimmte Chemikalien mit der Haut oder den Schleimhäuten in Kontakt kommen. Besonders gefährlich ist die chemische Verbrennung mit Haut-, Hand-, Speiseröhren-, Kehlkopf-, Augen-, Leistengegend.

    Was tun mit saurer Verbrennung?

    Erste Hilfe bei saurer oder alkalischer Verbrennung

    Erste Hilfe bei sauren und alkalischen Verbrennungen sollte so schnell wie möglich erfolgen, da die Auswirkungen der Verletzung davon abhängen.

    Wenn Säure verbrannt werden muss:

    • Kleidung sorgfältig entfernen, wenn Spritzer darauf verschüttet werden. Gleichzeitig sollten Sie versuchen, dies sorgfältig zu tun, um gesunde Haut nicht zu verletzen. Wenn Sie die gesunden Bereiche nicht berühren können, müssen Sie die Kleidung abschneiden.
    • Waschen Sie die Verbrennung sofort unter einem leichten Wasserstrahl ab. Wasser hilft dabei, Chemikalien von der Haut zu entfernen und das Brennen zu mildern. Die verbrannte Stelle muss mindestens 15 Minuten lang gewaschen werden: Die Chemikalien dringen schnell in die Haut ein und können in relativ großer Tiefe auf die Haut auftragen. Wenn das Opfer es nicht unmittelbar nach dem Vorfall schaffen konnte, müssen Sie die Waschzeit auf 30 bis 45 Minuten erhöhen.
    • Resteffekte der chemischen Einwirkung sollten neutralisiert werden. Achtung: Verbrennungen mit Säuren und Laugen sehen anders aus und werden anders behandelt. Die Wirkung von Alkali, die ein tiefes nasses Ulkus verursacht, kann durch Behandeln der beschädigten Stelle mit einer 2% igen Lösung von Borsäure, Essigsäure oder Zitronensäure beseitigt werden. Und was macht man mit saurer Verbrennung? Die Maßnahmen sollten wie folgt sein: Nachdem die Chemikalie auf die Haut geraten ist, bildet sich ein trockener Schorf. Dies ist wichtig, um rechtzeitig unter fließendem kaltem Wasser zu spülen und die beschädigte Stelle mit einer alkalischen Lösung zu behandeln. Geeignetes Seifenwasser, 2% ige Lösung von Backpulver oder 0,5% iges flüssiges Ammoniak.
    • Nach den Manipulationen ist es notwendig, eine sterile Mullbinde auf die verbrannte Stelle zu legen und die verletzte Person ins Krankenhaus zu bringen.

    Schwefelsäure brennen: Wie behandeln und behandeln?

    Diese Chemikalie wird in der Mineralöl-, Leder-, Metallverarbeitungs-, Lebensmittel- (als Emulgator-) Chemie- und Landwirtschaftsindustrie (als Teil von Mineraldüngern) verwendet. Bei Berührung mit der Haut wird die Haut weiß, woraufhin sich eine braune Tönung bildet.

    Bei Kontakt mit Haut, Schleimhäuten sowie beim Einatmen der Dämpfe dieser Substanz können Sie sich mit Säure verbrennen. Die Behandlung beruht auf den oben beschriebenen Empfehlungen.

    Borsäure brennen

    Diese Substanz wird hauptsächlich in der Medizin, Fotografie, Lebensmittelindustrie und einigen anderen Industrien verwendet. Wenn Sie sie verbrennen, führen Sie sofort die oben beschriebenen Schritte für die Erste Hilfe aus.

    Zitronensäure brennt

    Diese Chemikalie wird beim Kochen, in der Lebensmittelindustrie und bei der Herstellung von Kosmetika verwendet. Bei Einnahme in großen Dosen kann die Speiseröhre beschädigt werden.

    Salpetersäure brennt

    Bei Kontakt mit dieser Substanz wird die Haut gelb. Das Auftreten von Langzeitgeschwüren ist möglich, daher ist es notwendig, dem Opfer so schnell wie möglich Erste Hilfe zu leisten.

    Chemische Verbrennung mit Salzsäure: Erste Hilfe

    Diese ätzende Substanz wird in der Lebensmittel- und hydrometallurgischen Industrie sowie in der Medizin verwendet. Beim Auftreffen auf eine Haut entstehen starke Verbrennungen und Schorfbildung. Geeignet für Neutralisation mit Sodalösung.

    Wie behandelt man eine Verbrennung mit Essigsäure?

    Wässrige Lösungen dieser Substanz werden beim Kochen, bei der Haushaltskonservierung, bei Reparaturarbeiten (zum Beispiel beim Färben), bei der Typografie als Lösungsmittel bei der Herstellung bestimmter pharmazeutischer Zubereitungen verwendet. Die verbrannten Körperstellen müssen auf dieselbe Weise behandelt werden wie in den oben beschriebenen Fällen.

    Essigsäure brennt und seine Eigenschaften

    Was tun beim Verbrennen mit Essigsäure? Die Behandlung sollte nach dem oben beschriebenen Prinzip erfolgen. Bitte beachten Sie, dass die Auswirkungen von Verbrennungen mit Essigsäure sehr gefährlich sein können (sogar für Gewebenekrose), so dass sofort Erste Hilfe geleistet werden muss!

    Wenn das Opfer die Chemikalie in sich aufgenommen hat, kann der Kehlkopf leiden (Schaden kann zu Luftmangel führen), die Schleimhaut des Mundes, die Speiseröhre, der Magen. Es wird nicht empfohlen, Erbrechen herbeizuführen, da die wiederholte Passage der Chemikalie durch den Magen-Darm-Trakt sehr schwerwiegende Folgen hat. Es ist erforderlich, dem Opfer eine große Menge zu trinken zu geben und es so bald wie möglich ins Krankenhaus zu bringen, wo es eine Sonde erhält und den Magen wäscht.

    La Cree-Produkte und ihre Hilfe bei der Wundheilung

    Nach Beginn des Heilungsprozesses können Sie allmählich Weichmachercremes und La Cree-Emulsionen verwenden. Natürlich können sie nicht als vollkommenes Heilmittel bei Verbrennungen mit Säure angesehen werden, sie können jedoch eine feuchtigkeitsspendende, regenerierende und beruhigende Wirkung auf die geschädigte Hautpartie haben.

    La Cree-Produkte werden aus natürlichen, nicht hormonellen Komponenten hergestellt und enthalten keine Parabene, Duftstoffe und Silikone. Sie bieten eine sanfte Pflege für die Wiederherstellung der Haut. Sie lindern den Juckreiz und versorgen geschädigte Haut mit ausreichender Nahrung.


    Artikel Über Enthaarung