Warum nach der Geburt die Beine anschwellen und was tun?

Wenn die Gliedmaßen einer Frau in der zweiten Hälfte der Schwangerschaft anschwellen, ist dies auf die Ansammlung von überschüssiger Flüssigkeit im Körper zurückzuführen. Dies passiert vielen zukünftigen Müttern. Wenn jedoch die Beine nach der Geburt anschwellen und das Gewicht abnimmt, sind die neugebildeten Mumien ratlos. Warum passiert das? Was ist in solchen Fällen zu tun?

Über die Ursachen der Schwellung der Beine nach der Geburt

In der Wartezeit für das Baby verändert sich der hormonelle Hintergrund der zukünftigen Mutter. Dies führt zu einer Verzögerung der Körperflüssigkeit. Gleichzeitig steigt das Volumen des zirkulierenden Blutes, das sowohl die Mutter als auch der wachsende Fötus benötigen. Wenn die Gesundheit der Frau in Ordnung ist, verschwindet das Ödem nach der Geburt des Kindes allmählich. Für einige Frauen ist dieser Prozess langsam.

Für das Auftreten eines Ödems nach der Geburt gibt es solche Erklärungen:

  1. Gestörter Alltag und schlechte Ernährung. Die Pflege der Krümel erfordert unabhängig von der Tageszeit beträchtliche körperliche Kraft. Dies verursacht Schwellungen der Gliedmaßen.
  2. Überschüssiges Salz und frittierte Speisen in der Diät. Wenn eine Frau ein Kind nicht stillt, kann sie nachholen, was sie während der Schwangerschaft eingeschränkt hat. Und salzig hält immer Flüssigkeit im Körper.
  3. Krampfadern. Prädisponierender Faktor bei der Entstehung der Krankheit ist eine Verletzung der Durchblutung der Gliedmaßen. Schwache Venenklappen bewirken ein rasches Fortschreiten der Krampfadern in der postpartalen Periode.
  4. Eingeschränkte Nierenfunktion. Wenn dieser Körper die Belastung während des Tragens des Babys nicht gut bewältigte, entfernt er nach der Geburt die Flüssigkeit langsam. Und wenn sich auch eine Pyelonephritis in der Geschichte befunden hat, tritt höchstwahrscheinlich ein Rückfall der chronischen Form der Krankheit auf.
  5. Herzkrankheit. Eine erhöhte Belastung des Hauptorgans des Kreislaufsystems führt zu einer verlangsamten Durchblutung der unteren Gliedmaßen, deren Schwellung.

Was tun mit der Schwellung der Beine nach der Geburt?

Laut Statistik tritt jede vierte Frau während der Schwangerschaft und nach der Geburt ein Ödem auf - eine übermäßige Ansammlung von Flüssigkeit in den Organen. Bei der Geburt ist das Ödem ein völlig natürliches Phänomen, das selten vermieden wird, aber nach der Geburt verschwindet es allmählich. Es gibt Fälle, in denen die Schwellung nach der Geburt nicht vollständig nachlässt. Was ist der Grund und welche Maßnahmen sind zu ergreifen, lesen Sie im Artikel weiter.

Warum Beine anschwellen - verursacht

Frauen, die während der Schwangerschaft an einem Ödem litten, möchten ihre frühere Harmonie schnell wiedererlangen. Dies gelingt ihnen in der Regel ein bis zwei Wochen nach der Geburt. In seltenen Fällen dauert es einen Monat, um die Zahl wiederherzustellen. Ursachen von Schwellungen in der postpartalen Periode:

  • Probleme mit der Funktion der Nieren. Wenn die Arbeit der Nieren während der Schwangerschaft beeinträchtigt war und Sie auf die Hilfe von Diuretika zurückgreifen mussten, wird die Rückkehr zur vorherigen Funktionsweise in der postpartalen Phase Zeit in Anspruch nehmen. Erkrankungen des Harnsystems tragen auch dazu bei, dass nach der Geburt ein Ödem auftritt.
  • Ungesundes Essen. Um die perfekte Figur zu bewahren, empfehlen professionelle Ernährungswissenschaftler und Anhänger des gesunden Lebensstils, täglich große Mengen Wasser zu trinken. Dieser Rat ist an sich nützlich, aber nicht in dem Fall, in dem die Hauptaufgabe einer Frau auf dem Weg zu den alten Formen darin besteht, das Ödem nach der Geburt unverzüglich zu beseitigen. Um das Aufblähen zu reduzieren, ist es erforderlich, die Größe der absorbierten Flüssigkeit zu reduzieren und vorübergehend gebratene, salzige, würzige Nahrungsmittel, die Durst verursachen, aufzugeben.
  • Übermäßige Aktivität Nach der Geburt nimmt die Anzahl der Sorgen, mit denen eine Frau jeden Tag zu kämpfen hat, mehrmals zu. Zeitmangel für normale Ruhezeiten ist oft der Hauptfaktor, der die wirksame Kontrolle des Beinödems in der postpartalen Periode verhindert. In dieser Hinsicht sollten junge Mütter sich nicht mit Routineaufgaben überarbeiten und Zeit für die Selbstständigkeit einplanen.
  • Gefäßkrankheit. Es gibt Fälle, in denen die postpartale Schwellung direkt mit Krampfadern zusammenhängt. Diese Krankheit dauert in einer latenten Form lange Zeit, aber wenn die Periode nach der Geburt des Kindes von einem ständigen Ödem begleitet wird, ist dies ein wichtiger Grund, sich von einem erfahrenen Phlebologen beraten zu lassen.

Keine Schwellung nach der Geburt - was zu tun ist

Das Problem der Schwellung der Beine und anderer Körperteile, insbesondere des Perineums, ist seit Jahrhunderten mit Frauen konfrontiert, und während dieser Zeit wurden verschiedene Möglichkeiten entwickelt, um sie zu bekämpfen. Ödeme nach der Geburt bilden sich normalerweise an den Beinen - geben Sie diesen Körperteilen eine gute Erholung. Was ist damit gemeint? Alle ein bis zwei Stunden, um eine liegende Position einzunehmen und die Füße über dem Kopf zu haben - dies verbessert den Blutfluss. Es ist nützlich, solche einfachen Übungen durchzuführen:

  • Zirkulationsdrehungen der Füße im / gegen den Uhrzeigersinn.
  • Rollt von ferse bis zeh und zurück.
  • Spazieren auf den Socken.

Salzbäder und Fußmassagen, deren Wirkung auf die Beseitigung von Müdigkeit abzielt, helfen, Schwellungen der Beine nach der Geburt des Babys zu beseitigen. Um solche Verfahren durchzuführen, vorzugsweise vor dem Zubettgehen, und um ihre Wirksamkeit zu erhöhen, indem sie zur Wasserauskochung von Wacholder oder Kamille hinzugefügt werden, die beruhigende Eigenschaften hat.

Es ist wichtig, darauf zu achten, wie Sie sitzen, insbesondere, um Ihren Rücken gerade zu halten, nicht Ihre Beine zu kreuzen und einen bequemen Stuhl zu wählen, der die Arterien nicht einklemmt und Schwellungen verursacht. Es wird empfohlen, sich während des Schlafens auf der linken Seite zu befinden - dies verbessert die Blutzirkulation und sorgt für eine hochwertige Erholung.

Im Hinblick auf die Ernährung trägt die Aufnahme von Nahrungsmitteln wie Grapefruit, Zitrone, Viburnum, Trauben, Sanddorn und Tomaten dazu bei, das Blut dünner zu machen und die Schwellung der Beine in der Zeit nach der Geburt zu reduzieren. Der Körper einer jungen Mutter ist anfällig für neue Produkte. Die übliche Ernährung sollte schrittweise hinzugefügt werden, um keine allergische Reaktion auszulösen.

Wie viel Schwellung wird verschwinden

Wie lange bilden sich die Schwellungen nach der Auslieferung? Im Durchschnitt verschwindet die Schwellung innerhalb von zwei bis drei Wochen, manchmal dauert dieser Prozess jedoch ein bis zwei Monate. In diesem Fall lohnt sich ein Alarm ohne Grund (Nierenprobleme oder das Vorhandensein einer anderen Krankheit) nicht. Selbst die stärksten Schwellungen der Beine nach der Geburt vergehen mit der Zeit und die Figur kehrt zur Normalität zurück.

Wie und was zu entfernen - Behandlung von Ödemen

Die Schwellung der Beine erfordert je nach Ursache unterschiedliche Behandlungen. Die Selbstbehandlung ist nicht die beste Wahl, da Sie den Katalysator des Problems falsch identifizieren und die Lösung nur verzögern. Konsultieren Sie einen Arzt für die Ernennung des erforderlichen Behandlungsverlaufs. Nach dem Sammeln der Anamnese und der Untersuchung des nach der Geburt entstandenen Ödems wird er zuverlässig die Faktoren bestimmen, die zu ihrem Auftreten geführt haben, und er entscheidet, welche Methode bei der Bekämpfung am wirksamsten ist.

Wenn die Hauptursache für die Schwellung der Beine in der Zeit nach der Geburt mit Nierenerkrankungen zusammenhängt, ist eine medizinische Behandlung erforderlich. Ignorieren Sie die Empfehlungen des Arztes. Sie sollten die verschriebenen Medikamente nicht durch Ihre bekannten Kollegen ersetzen. Der Arzt verschreibt die am wenigsten toxischen Arzneimittel, die zu einer separaten, für stillende Frauen bestimmten Gruppe gehören. Wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen, besteht die Möglichkeit, dass ihre Wirkung das Kind negativ beeinflusst.

Die Behandlung von Krampfadern ist etwas komplizierter. Hier ist es notwendig, nach einer bestimmten Methode zu handeln, deren Hauptbestandteil Ruhe ist und die Position der Beine verändert. Die regelmäßige und konsequente Umsetzung einfacher Anforderungen hilft, die nach der Geburt auftretenden Schwellungen der Beine so schnell wie möglich zu beseitigen.

Wenn die Schwellung der Beine durch falsche Ernährung und übermäßige Aktivität auftritt, ist die beste Medizin eine Änderung des Lebensstils. Eine junge Mutter sollte wissen, dass sie nicht nur für sich selbst, sondern auch für das Leben des Babys verantwortlich ist, und der Rest ist für sie kein Luxus mehr, sondern eine Notwendigkeit.

Video: Umgang mit Ödemen an den Beinen

Die Folge der Schwellung der Beine nach der Geburt ist ein sehr häufiges Problem. Dieses Thema wird im Internet, in verschiedenen Fernsehsendungen, in denen erfahrene Ärzte praktische Empfehlungen geben, aktiv diskutiert. Beratungsexperte zur Beseitigung von Ödemen und anderen nützlichen Informationen - all das erfahren Sie im Video:

Schwellung der Beine nach der Geburt oder Kaiserschnitt

Schwellungen während der Schwangerschaft sorgen für so viele werdende Mütter. Jemand ist eine Variante der Norm, jemand - Manifestationen von Verletzungen der Diät und jemand - Manifestationen von Schwangerschaftskomplikationen oder extragenitalen Erkrankungen. In der Regel erreicht das Ödem im dritten Trimester sein Maximum und verschwindet nach der Geburt eines Kindes allmählich. In unserem Artikel werden wir darüber sprechen, was zu tun ist, wenn die Schwellung nach der Entbindung oder der Kaiserschnitt nicht abnehmen oder zum ersten Mal auftaucht. Außerdem werden wir besprechen, warum die Beine nach der Entbindung geschwollen sind.

Besonderheiten

Schwangere Frauen neigen aufgrund von Flüssigkeitsretention zu Ödemen, da der Schwangerschaftszustand an sich zu diesem unangenehmen Phänomen beiträgt. Dafür gibt es mehrere Gründe:

  1. Hormoneller Hintergrund. Eine große Menge an Sexualhormonen und ein allmählicher Anstieg des Spiegels zum Zeitpunkt der Geburt tragen zur Retention von Salzen und Flüssigkeiten im Körper bei. Daher kann eine leichte Schwellung oder Pastosität von Gesicht, Händen und Füßen selbst bei einer absolut gesunden schwangeren Frau als normal angesehen werden.
  2. Erhöhtes Blutvolumen. Dieses zusätzliche Blutvolumen beträgt zum Zeitpunkt der Geburt etwa 1,5 bis 2 Liter. Dieses „zusätzliche“ Blut ist für eine ausreichende Blutversorgung der Plazenta und des wachsenden Babys mit Sauerstoff und Nährstoffen notwendig.
  3. Änderungen des Gefäßtonus und ein Blutdruckabfall sind ebenfalls notwendige Maßnahmen für die Blutversorgung des Uterus und der Plazenta. Wenn jedoch die Blutflussrate abnimmt, können die Nieren geschwächt werden und der Urin sinkt, es kommt zu Flüssigkeitsansammlungen und Ödemen.
  4. Die gefährlichste Komplikation der Schwangerschaft, die durch Ödeme gekennzeichnet ist, ist die Präeklampsie. Präeklampsie ist neben Flüssigkeitsretention durch erhöhten Druck und Eiweiß im Urin gekennzeichnet.
  5. Schwellungen können auch charakteristisch für Erkrankungen der Nieren und des Herz-Kreislaufsystems sein. Leider steigt die Zahl der schwangeren Frauen mit solchen Erkrankungen von Jahr zu Jahr.

Nachdem wir die Hauptursachen von Ödemen während der Schwangerschaft besprochen haben, können wir herausfinden, warum die Beine nach der Geburt anschwellen.

Gründe

In der überwiegenden Mehrheit der Fälle tritt das Ödem nach der Geburt (unabhängig von der Geburtsart) innerhalb weniger Wochen auf. Der maximale Rückgang des Ödems kann bereits am ersten Tag nach der Geburt beobachtet werden - eine Frau kann durch überschüssige Flüssigkeit bis zu 3 kg an Gewicht verlieren. Schwellungen und Gewebepastos sollten aufgrund von Schwangerschaftsfaktoren innerhalb von 2 Wochen nach der Geburt verschwinden.

Wenn die Schwellung der Beine nach der Geburt weiter anhält, müssen Sie herausfinden, was ihre Ursache ist. Im Folgenden finden Sie eine Liste der wichtigsten und wichtigsten Ursachen für Ödeme nach natürlichen Wehen und Kaiserschnitt. Ein separater Block erhält spezielle Ödemformen, die nach einem Kaiserschnitt für Frauen typisch sind.

Gestosis

Die heimtückische Präeklampsie besteht darin, dass ihre Manifestationen auch nach der Geburt bestehen bleiben können. Zum Glück passiert das selten. Bei der überwiegenden Mehrheit der Varianten des Kurses ist die Präeklampsie im dritten Trimester am stärksten ausgeprägt und bei der Geburt nach der Geburt schnell gelöscht. Trotzdem ist es aufgrund der Langzeitkonservierung oder -steigerung erforderlich, einen Gynäkologen oder Konsultationsarzt zu konsultieren, um den Blutdruck und die Urinanalyse zu überwachen.

Power

Stillende Mütter überwachen in der Regel gewissenhaft ihre Ernährung und die Verwendung einer Reihe von Produkten, so dass grobe Verstöße gegen die Ernährung auftreten, die zu Flüssigkeitsansammlungen führen, die sie nicht haben. Frauen, die aus irgendeinem Grund nicht stillen wollten, gönnen sich im Gegenteil oft zu viel - salzige, würzige Speisen, geräuchertes Fleisch, Kaffee und süße kohlensäurehaltige Getränke. Diese Produkte tragen zur Rückhaltung von Salzen und Flüssigkeiten bei und daher treten nach der Geburt Schwellungen auf.

Stillende Mütter können auch auf andere Weise Ödeme verursachen. Um die Muttermilchmenge zu maximieren, können viele der jungen Mütter täglich 3 oder mehr Liter Flüssigkeit zwangsweise trinken. Natürlich führt eine solche Wasserladung, insbesondere in Kombination mit einer Störung der Arbeit der Nieren und des Herzens, definitiv zu Schwellungen.

Für eine normale und ausreichende Laktation genügen mehr als 2 Liter Flüssigkeit pro Tag, und Sie sollten sie durch Durstgefühl trinken und nicht „mit Gewalt“. Das Volumen der Flüssigkeitsaufnahme ist nicht das Hauptkriterium für den normalen Milchfluss. Es ist wichtig, normal und voll zu essen, das Kind nach Bedarf zu füttern und vollständig zu entspannen und ausreichend zu schlafen.

Krampfadern

Eine Varikose-Krankheit ist ein echtes Unglück schwangerer Frauen, da der Zustand der Schwangerschaft sowohl den Ausbruch der Krankheit als auch die Verschlechterung ihres Verlaufs auslöst. Nach dem Ende der Schwangerschaft bessert sich der Zustand der Venen in der Regel und die Schwellung der Beine nach Krampfadern nach der Geburt sollte abnehmen. Viele junge Mütter verbringen jedoch viel Zeit auf den Beinen, gehen mit ihren Kindern spazieren, tragen sie in den Armen und haben wenig Ruhe. Daher bleibt die Belastung der Venen der unteren Extremitäten und nach der Geburt hoch.

Für die Behandlung eines solchen mit einer Krampferkrankung assoziierten Ödems der Beine sollten Sie sich von einem Phlebologen beraten lassen. Natürlich sind während des Stillens viele Medikamente und medizinische Manipulationen verboten, aber ein Arsenal lokaler Cremes und Gele bleibt auf Lager. Solche lokalen Zubereitungen, insbesondere auf pflanzlicher Basis, dürfen von schwangeren und stillenden Frauen verwendet werden. Der Arzt kann auch eine junge Mutter mit Kontrastbädern und Duschen empfehlen, spezielle Übungen zum Entladen der unteren Körperhälfte.

Eine echte Erlösung für Frauen nach der Geburt mit Krampfadern sind Kompressionsstrickwaren - Socken, Strümpfe und Strumpfhosen. Es wird empfohlen, sie während des Tages zu tragen, insbesondere bei einem längeren Aufenthalt in aufrechter Position und nur zum Ausruhen und Nachtschlaf abheben.

Unmittelbar nach dem Ende der Stillzeit sollten radikalere Behandlungsoptionen für Krampfadern in Betracht gezogen werden - Operationen und Verhärtung von Krampfadern.

Herzhaft

Diese oder andere "Fehlfunktionen" bei der Arbeit des Herzens und der Blutgefäße finden sich leider zunehmend bei jungen Frauen. Viele Herz-Kreislauf-Erkrankungen erschweren den Verlauf der Schwangerschaft und zwingen Frauen, Medikamente zu nehmen und in spezialisierten Krankenhäusern zur Welt zu bringen. Bei einigen Arten von Herzkrankheiten, insbesondere bei angeborenen, die Schwangerschaft, erleichtert die Schwangerschaft den Verlauf, und für andere ist die Gesundheit einer Frau zusätzlich gefährdet.

Herzödeme, dh Ödeme in der unteren Körperhälfte, die abends oder nach körperlicher Anstrengung auftreten, begleiten alle Erkrankungen des Herzens mit chronischer Herzinsuffizienz. Die schwache Pumpfunktion des Herzmuskels kommt mit dem Blutvolumen nicht zurecht. Das Blut stagniert in den venösen Gefäßen der unteren Extremitäten sowie in den Lungengefäßen und inneren Organen.

Frauen mit kardiovaskulärer Pathologie werden in der Regel von Frauenärzten und Kardiologen sorgfältig beobachtet, nehmen die vorgeschriebene Behandlung ein und gebären in spezialisierten Krankenhäusern. Nach der Geburt, zu Hause und in neue Sorgen, vergessen viele Frauen ihre Krankheiten und nehmen nicht die notwendige Behandlung an, so dass die Schwellung des Herzens nach der Geburt verstärkt werden kann, was auf eine Verschlechterung der Herzinsuffizienz hinweist.

Deshalb ist es in der postpartalen Periode, wenn die umgekehrte "Umstrukturierung" des Herzens und der Blutgefäße in dem Zustand vor der Schwangerschaft erfolgt, wichtig, dass sie unter der Kontrolle eines Kardiologen steht. Es gibt viele kardiologische Medikamente, die mit dem Stillen kombiniert werden können. Daher müssen Sie die möglichen Optionen für eine weitere Therapie mit Ihrem Arzt detailliert besprechen.

Nierenkrankheit

Ein anderes wichtiges System, das den Austausch von Salzen und Flüssigkeiten reguliert, ist das Harnsystem. Frauen können vor der Schwangerschaft an bestimmten Nierenerkrankungen leiden. Diese Krankheiten umfassen:

  • chronische Glomerulitis;
  • Nierenhydronephrose;
  • spezifische Nierenerkrankungen und Schädigungen der Nierengefäße bei Diabetes mellitus, Vaskulitis und Autoimmunerkrankungen;
  • chronische Pyelonephritis - sowohl mit als auch ohne Steine;
  • verschiedene angeborene Anomalien der Nieren;
  • chronisches Nierenversagen - als Ergebnis einer Nierenerkrankung.

In der Wartezeit müssen die Nieren für zwei arbeiten, da die Produkte des fötalen Stoffwechsels auch von den Nieren des Körpers aus der Mutter ausgeschieden werden.

Eine Schwangerschaft bei solchen Patienten wird zusammen mit dem Frauenarzt von einem Urologen oder Nephrologen beobachtet. Während der Schwangerschaft wird die Nierenfunktion sorgfältig überwacht, es werden wiederholt Ultraschall durchgeführt, renale vaskuläre Dopplerometrie, biochemische Blutuntersuchungen usw. In der Regel wird nach dem Ende der Schwangerschaft das Nierenödem reduziert, da die „Doppelbelastung“ aus den Nieren entfernt wird.

Es gibt jedoch verschiedene Situationen und Bedingungen, unter denen die Nieren während der Schwangerschaft selbst leiden können:

  1. Gestations-Pyelonephritis - Eine Entzündung des Nierengewebes, die während der Schwangerschaft ohne geeignete Behandlung und antibakterielle Therapie aufgetreten ist, kann das Nierengewebe irreversibel schädigen.
  2. Gestosis - diese heimtückische Krankheit betrifft fast alle Organ- und Gewebesysteme. Bei Präeklampsie, vor allem vor dem Hintergrund von hohem Druck und dem Auftreten von Eiweiß im Urin, können die Nieren sehr stark geschädigt werden.
  3. Unkontrollierter Schwangerschaftsdiabetes. Solche Störungen des Kohlenhydratstoffwechsels treten häufig zum ersten Mal bei schwangeren Frauen auf. Wenn Sie keinen Zucker kontrollieren und keine Diät einhalten, können hohe Glukosewerte während 9 Monaten der Schwangerschaft die Nierengefäße erheblich schädigen und irreversible Auswirkungen haben.

Sonderformen

Dies bedeutet nicht, dass die gleichen Krankheiten und Bedingungen nicht bei Frauen nach einer natürlichen Geburt auftreten können, nur die Operation erhöht das Risiko erheblich. Warum schwellen dann die Beine nach dem Kaiserschnitt an?

Nach der Infusion

Bei der operativen Entbindung sowie bei komplizierten natürlichen Geburten sind häufig intravenöse Infusionen erforderlich. Es kommt oft vor, dass die Nieren nicht sofort mit der überschüssigen Flüssigkeit umgehen, die in Form von therapeutischen Lösungen anfällt. Manchmal erhält eine Frau in Form von intravenösen Flüssigkeiten für die Zeit der Geburt oder nach der Operation etwa 2 Liter Flüssigkeit. Mit diesem zusätzlichen Volumen kann der Körper nicht sofort zurechtkommen, so dass diese Schwellung etwas länger abklingt als die physiologische.

Nach der Operation

Ödeme der unteren Extremitäten und des Genitals aufgrund von Komplikationen bei chirurgischen Eingriffen sind selten, aber ein solcher Faktor kann nicht ausgeschlossen werden. Während der Manipulation der Gebärmutter und der Beckenorgane kann der Chirurg versehentlich die Gefäße beschädigen, durch die Blut aus der unteren Körperhälfte fließt. Diese Gefäße können auch durch postoperatives Gewebeödem oder Hämatomakkumulationen von Blut komprimiert werden.

In solchen Fällen für Ödeme charakteristisch:

  • einseitige Läsion - zum Beispiel schwillt das rechte oder linke Bein an, die Schwellung der Genitalorgane erscheint auf einer Seite;
  • vermehrtes Ödem;
  • das Auftreten von Schmerz;
  • Verfärbung der Haut.

Ähnliche Symptome können für die Thrombose der großen Gefäße der Beine oder des Beckens charakteristisch sein. Die Blutgerinnung wird sowohl durch chirurgische Eingriffe als auch durch Abnormalitäten im Blutgerinnungssystem verursacht: Thrombophilie, Antiphospholipid-Syndrom usw. Wenn also eine junge Mutter nach einem Kaiserschnitt ein solches Ödem der Beine sieht, ist es eine Gelegenheit, sofort einen Arzt aufzusuchen.

Schwellung der Beine nach der Geburt: Wie kann ein unangenehmes Symptom beseitigt werden?

Um das Vorhandensein dieser Veränderungen in den unteren Extremitäten festzustellen, ist es möglich, im Bereich der Schwellung auf die Haut zu drücken: Wenn es sich um eine Fossa handelt, bedeutet dies, dass sich im Gewebe überschüssige Flüssigkeit befindet. Außerdem können Krämpfe und Schweregefühl in den Beinen auftreten.

Gründe

Warum kommt es nach der Geburt zu einer Schwellung der Gliedmaßen? Dieser pathologische Prozess kann sowohl durch gemeinsame Faktoren als auch durch das Vorhandensein von Krankheiten verursacht werden. Die häufigsten Gründe für die Schwellung der Beine nach der Geburt sind folgende:

  • Mangel an richtiger Ruhe. Jeder weiß, dass Kinderbetreuung viel Zeit und Mühe kostet. Sie sollten sich jedoch nicht vergessen, es ist notwendig, Zeit für die Ruhe zu reservieren. Andernfalls können am Ende des Tages Schwellungen der Beine auftreten.
  • Nichteinhaltung der Diät. Ständige Snacks während des Tages drohen, das Gewicht und die Belastung der Beine zu erhöhen, wodurch geschwollene Gliedmaßen entstehen.
  • übermäßiger Verzehr von salzigen, würzigen oder frittierten Lebensmitteln. Eine solche Nahrung führt zur Rückhaltung von Flüssigkeit im Körper, deren Ansammlung in den Geweben;
  • Mangel an Vitaminen.

Schwellungen nach der Geburt, die aus diesen Gründen entstanden sind, können durch Einhalten der Therapie, ordnungsgemäße Ernährung und Vitaminpräparate beseitigt werden.

Schwere Ödeme nach der Geburt können auf das Vorhandensein von Krankheiten im Körper einer Frau hinweisen, wie zum Beispiel:

  • eingeschränkter Nierenfunktion, die die normale Entfernung von Flüssigkeit verhindert. Schwellungen werden in beiden Gliedmaßen beobachtet, Veränderungen im Urin sind möglich;
  • Herzkrankheit. In diesem Fall schwellen die Beine den ganzen Tag an, nicht abends wie bei Müdigkeit;
  • Krampfadern der unteren Extremitäten;
  • Thrombose in den Gefäßen der Beine. In diesem Fall schwillt das betroffene Bein an;
  • Vererbung;
  • Pathologie der Schilddrüse;
  • Darmerkrankungen.

Welcher Arzt behandelt Beinschwellungen nach der Geburt?

Wenn nach 4 Wochen nach der Entbindung die Schwellung der unteren Extremitäten nicht vorbei ist, müssen Sie einen Spezialisten aufsuchen. Die Ursache eines Ödems nach der Geburt an den Beinen wird dazu beitragen, einen Phlebologen zu gründen. Zusätzlich kann eine Hausarztpraxis eingeplant werden. Liegt die Ätiologie des Prozesses in der gestörten Funktion des Herzens oder der Nieren, ist eine Konsultation des Kardiologen oder Nephrologen erforderlich.

Behandlung

Was tun, wenn die Beine nach der Geburt stark anschwellen? Bei geschwollenen Gliedmaßen können Erste-Hilfe-Maßnahmen, medizinische Behandlung und Volksheilmittel zur Beseitigung von Schwellungen eingesetzt werden.

Erste Hilfe

Um Schwellungen in den Beinen in kurzer Zeit zu reduzieren, können folgende Maßnahmen hilfreich sein:

  • den Gliedmaßen eine erhöhte Position geben;
  • Massage
  • Beugung und Streckung der Finger;
  • auf den Zehen gehen;
  • aus dem boden heben objekte (bleistift, kugel);
  • Kreisbewegungen mit Zehen;
  • erhebt sich auf Socken;
  • die Zehen zusammendrücken;
  • ruhen und schlafen

Medikamentöse Behandlung

Sie sollten nicht auf Medikamente alleine zurückgreifen, wenn Sie stillen: Dies kann das Baby schädigen. Es gibt nur wenige Medikamente, die für stillende Frauen zugelassen sind, daher kann nur ein Arzt sie verschreiben.

Der Verlauf der medikamentösen Behandlung hängt von der Ursache des pathologischen Prozesses ab. Bei Erkrankungen des Nieren- oder Herz-Kreislaufsystems beträgt sie durchschnittlich 30 Tage. Bei Krampfadern beträgt die Therapiedauer etwa 6 Monate.

Für die Behandlung mit Salben und Gelen auf Heparinbasis (Lioton, Essaven) sowie Arzneimitteln mit pflanzlichen Inhaltsstoffen.

Volkstherapie

Wenn die Beine nach der Geburt geschwollen sind, hilft die traditionelle Therapie, dies zu bewältigen. Die Verwendung ist jedoch auch nach Absprache mit einem Arzt zulässig.

Bei Bluthochdruck verschwinden Schwellungen in den Beinen nach der Verwendung von Diuretika:

  • Linden Tee;
  • Preiselbeer-Dekokt;
  • urologische Gebühren;
  • Apfel- und Birkensaft.

Starke Schwellungen der unteren Extremitäten nach der Geburt helfen, das Bad mit Kamille und Melisse, Zitronenschale oder Brennnessel mit Salbei zu entfernen.

Auch eine Massage mit Eis aus einer Abkochung von Salbei, Schafgarbe oder Eukalyptus hilft.

Schweregefühl in den Beinen, Müdigkeit und Schwellungen können mit Hilfe einer Kontrastdusche entfernt werden, die mit kaltem Wasser abgeschlossen werden sollte.

Prävention

Wie kann das Auftreten von Ödemen in den Beinen nach der Geburt verhindert werden? Die folgenden Richtlinien sollten befolgt werden:

  • Tragen Sie im 3. Trimester einen Verband;
  • während der Schwangerschaft und nach der Geburt Kompressionskleidung verwenden;
  • Nach der Lieferung ist das Tragen von Schuhen mit hohen Absätzen verboten.
  • halten Sie sich an eine Diät, die fetthaltige, salzige, würzige, süße Speisen und kohlensäurehaltige Getränke einschränkt;
  • Folgen Sie den Empfehlungen des Arztes.

Das Anschwellen der Beine nach der Geburt kann auf Unterernährung, tägliche Einnahme, Vitaminmangel, Herzerkrankungen, Nieren und Blutgefäße hindeuten. Bleibt das Ödem 4 Wochen nach der Geburt bestehen, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Der Fachmann wird die genaue Ursache für diesen Prozess ermitteln und die Behandlung vorschreiben.

Der selbständige Konsum von Drogen ist verboten, da dies die Gesundheit des Kindes beeinträchtigen kann. Auch bei der Behandlung können Volksheilmittel eingesetzt werden. Um Ödeme der unteren Extremitäten zu verhindern, ist es erforderlich, während der Schwangerschaft und der Kompressionsunterwäsche einen Verband zu tragen. Sie sollten auch eine Diät und ein tägliches Programm einhalten.

Wie loszuwerden Puerperal Beinödem

Beim Tragen eines Kindes kommt es häufig zu Schwellungen der Extremitäten. Normalerweise verschwinden die unangenehmen Symptome zeitnah, aber die Schwellung der Beine nach der Geburt lässt nicht nach, was junge Mütter verwirrt.

Charakteristische Schwellung der Beine

Der Schweregrad der Schwellung nach der Geburt hängt vom Ort und der Intensität der Symptome ab. Es gibt 4 Grad:

  • Grad 1 - Position am Unterschenkel;
  • 2 Grad - der Bauch wird hinzugefügt;
  • Grad 3 - Fortschritte auf den Händen und im Gesicht;
  • Grad 4 - deckt fast den gesamten Körper ab.

Ursachen des Wochenbettödems

Eine gesunde Frau, die nicht an Pathologien leidet, fragt sich, warum ihre Beine nach der Geburt anschwellen, wenn sie einen Krankheitszustand entdeckt.

Häufige Ursachen der Pathologie

Ursachen, die einen schmerzhaften Zustand der unteren Extremitäten hervorrufen können:

  • Störung des Tagesablaufs. Die Fürsorge für ein Kind braucht viel Zeit von einer Frau. Mangel an Ruhe, guter Schlaf führt zu Müdigkeit und Schwellung der Beine.
  • Versagen zu essen Snacks unterwegs und unausgewogene Ernährung führen zu Übergewicht und erhöhten Belastungen des Bewegungsapparates.
  • Missbrauch von salzigen und frittierten Lebensmitteln. Dies gilt insbesondere für Mütter, die aus irgendeinem Grund mit dem Stillen aufgehört haben. Der Wunsch, das Verbotene während der Schwangerschaft auszugleichen (eine große Verwendung von Salz und gebratenen Lebensmitteln), füllt eine Frau diese Einschränkung nach der Geburt.
  • Vitaminmangel

Die oben genannten Ursachen für ein Ödem in den Beinen nach der Geburt verschwinden von selbst, wenn Sie die Empfehlungen zur Vorbeugung schmerzhafter Symptome befolgen.

Die Schwellung kann jedoch von Begleiterkrankungen begleitet sein, die, wenn sie gefunden werden, einen Arzt aufsuchen müssen. Pathologien umfassen:

  • Krampfadern. Durchblutungsstörungen und stauende Veränderungen in den Blutgefäßen tragen zur Schwellung der Gliedmaßen bei.
  • Thrombose Die Belastung der Beine kann zu einer Verstopfung des Venenlumens führen (Bildung von Blutgerinnseln, scheinbare Schwellung)
  • Nierenversagen, Probleme im Urogenitalsystem. Erhöhte Belastung der Nieren (hormonelle Veränderungen und Druck des vergrößerten Uterus verhindern den Abfluss von Urin) während der Schwangerschaft und trägt dann zur langsamen Entfernung der Flüssigkeit aus dem Körper bei.
  • Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems. Ein schwacher Herzmuskel kann nicht mit dem gewünschten Volumen des zirkulierenden Blutes fertig werden, das bei einer Frau während der Schwangerschaft zunimmt, was zu einer Stagnation in den Gefäßen führt. Bei dieser Pathologie ist das Beinödem rund um die Uhr (im Gegensatz zu Ermüdungsödemen) und charakteristisch für die untere Körperhälfte.
  • Gestosis Eine der schlimmsten Pathologien zukünftiger Mütter. Wenn es während der Schwangerschaft auftritt, entscheiden sich die Ärzte oft für einen dringenden chirurgischen Eingriff (Kaiserschnitt), um den Fötus zu retten.

Schwellung der Beine nach der Infusion

Da der Körper einer Frau in der postpartalen Periode noch nicht „rekonstruiert“ wurde und die Nieren die Entfernung von überschüssiger Flüssigkeit nicht gut verkraften, wird das Problem durch das Einbringen von Lösungen mittels Tropfer (bis zu 2 Liter) noch erschwert. Vor diesem Hintergrund lassen sich starke Schwellungen der Beine schwerer entfernen.

Ödem nach der Operation

Bei jeder Operation ist das Risiko von Krankheiten und unvorhersehbaren gefährlichen Bedingungen immer erhöht. Die Schwellung der Beine kann durch einen Fehler des Chirurgen während der Operation verursacht werden (Schäden an den Gefäßen, die für den Blutabfluss aus der unteren Körperhälfte verantwortlich sind). Das Zusammendrücken der Gefäße mit postoperativem Ödem erschwert die Durchblutung, was zu einer Stagnation des Blutes in den Beinen führt.

Was ist mit der postpartalen Schwellung der Beine zu tun?

Erwägen Sie Möglichkeiten, das nach der Entbindung entstandene Ödem der unteren Extremitäten zu beseitigen.

Erste Hilfe bei Gliedmaßenödem

Die Erholungsphase nach der Geburt des Babys, wenn sich die Veränderungen im Körper wieder normalisieren, geht jede Frau anders.

Bei einer gesunden Mutter sollte das Ödem der Beine innerhalb eines Monats nach der Geburt verstreichen.

Die folgenden Empfehlungen helfen Frauen, Schwellungen zu entfernen und die Schwellung der unteren Extremitäten zu reduzieren:

  • Führen Sie einfache körperliche Übungen für die unteren Extremitäten durch (kreisförmige Bewegungen mit den Füßen, Anheben von Socken, Drücken der Finger).
  • Beine massieren
  • Normalisierung der Ernährung, Diät.
  • Gute Erholung und guten Schlaf.
  • Kompressionsunterwäsche tragen.

Medikamentöse Behandlung

Verwenden Sie keine Selbstpillen.

Nur ein qualifizierter Facharzt wird die korrekte medizinische Behandlung vorschreiben, da der Drogenkonsum beim Stillen eines Kindes bei einer Frau begrenzt ist.

Wie lange dauert die Behandlung? Die Antwort auf diese Frage hängt von der gewählten Lösung des Problems ab. Die Wahl der Medikamente bestimmt den behandelnden Arzt nach einer umfassenden Untersuchung.

  • Die Behandlung von Erkrankungen des Kreislauf- oder Urogenitalsystems dauert bis zu 30 Tage.
  • Für die Behandlung von Krampfadern muss eine lange Therapie von bis zu 6 Monaten (je nach Stadium der Entwicklung der Krankheit) durchgeführt werden.
  • Der verschriebene Vitaminkomplex kann die Schwellung der Beine lindern.

Ärzte während der Stillzeit versuchen, Medikamente günstiger zu verschreiben und greifen häufig auf die Volksheilung zurück.

Volksmedizin

Pflanzliche Tinkturen und Fußbäder dürfen nur mit Genehmigung des Arztes verwendet werden.

Bei erhöhtem Blutdruck und als Diuretika die folgenden Infusionen verwenden:

  • Birken- und Apfelsäfte;
  • urologische Gebühren (Apotheken-Diuretika-Kräutertees);
  • Preiselbeerbrühen;
  • Linden Tee

Für Fußbäder verwenden Sie folgende Zusätze:

  • Salbei und Brennnessel;
  • Zitrusschale;
  • Kamille mit Melisse.

Nach den Bädern mit pflanzlichen Rohstoffen für die Beine können Sie eine leichte Massage machen.

Bei Krampfadern sollte diesen Vorgängen mit äußerster Vorsicht begegnet werden (vorzugsweise nach Rücksprache mit einem Spezialisten).

Welcher Arzt sollte kontaktiert werden?

Normalerweise wissen Frauen, die sich um ihre Gesundheit kümmern, von ihren Krankheiten. Sie werden von Spezialisten behandelt und sind auf "Rechnung".

Wenn die postpartale Schwellung der Extremitäten nach 4 Wochen nicht verschwindet, gibt es allen Grund, einen Arzt aufzusuchen. In diesem Fall benötigen Sie eine umfassende Umfrage mit der Bereitstellung von Tests.

Es gibt viele Methoden zur Diagnose des Gefäßsystems der Beine.

Ein Arzt (Phlebologe) hilft Ihnen bei der Auswahl der effektivsten Methode zur Untersuchung von Blutgefäßen (entsprechend den beschriebenen Symptomen mit einer Vorgeschichte assoziierter Erkrankungen und pathologischer Vererbung).

Ein erfahrener Nephrologe verschreibt die Behandlung, wenn Nierenprobleme die geschwollenen Gliedmaßen verursachen.

Wenn die Pathologie durch Herzprobleme verursacht wird, hilft ein Kardiologe.

Prävention

Vorsichtsmaßnahmen gegen das Auftreten von Ödemen der unteren Extremitäten sollten vor der Geburt getroffen werden. Zusätzlich zum Schutz vor Schwangerschaftsstreifen verringert das Tragen eines Verbandes während der Schwangerschaft in den letzten Perioden (drittes Trimester) den Druck des wachsenden Uterus auf die Gefäße des Perineums, verringert die Belastung der Beine und verringert die Wahrscheinlichkeit von Krampfadern.

Was soll ich tun, wenn meine Beine nach der Geburt anschwellen? Zunächst müssen Sie die Ursachen beseitigen, die die Symptome auslösen.

Folgen Sie dazu den folgenden Empfehlungen:

  • Das Tragen von Kompressionsunterwäsche (ist eine vorbeugende Maßnahme, um einen gesunden Zustand der Beingefäße sowohl während der Geburt als auch in der Zeit nach der Geburt aufrechtzuerhalten).
  • Das Verbot der Verwendung von High Heels, Schuhen ohne Unterstützung der Fersen, Ohrfeigen (Beine beim Gehen sollten sich wohl fühlen).
  • Ordnungsgemäß zusammengestellte Diät (Einschränkung des Verzehrs von fetthaltigen, gebratenen sowie salzigen, süßen und würzigen Lebensmitteln, ausgenommen kohlensäurehaltige Getränke; Obst und Gemüse werden bevorzugt).
  • Einhaltung aller Empfehlungen des behandelnden Arztes.

Kontrastreiche Duschen, Fußbäder, Massagen, ein Spaziergang an der frischen Luft, guter Schlaf, Ruhe, leichte Bewegung, gute Laune sind der Schlüssel für die Gesundheit der frischgebackenen Mama.

Schwellung der Beine und des Perineums nach der Geburt: Ursachen, Maßnahmen, Bedingungen, Behandlung

Nach der Geburt des Babys muss jede Frau ihre Erholungsphase durchlaufen, die unterschiedlich ist. Fast 80% der jungen Mütter haben in den ersten Monaten ein Problem wie das Anschwellen nach der Geburt, das sich auf Gesicht und Figur als Ganzes ausbreitet. Am häufigsten sind jedoch die Beine und die Vagina betroffen, da sie beim Tragen des Babys enorme Belastungen aushalten mussten. Was sind die Hauptursachen des Wochenbettödems und kann dieser Prozess irgendwie gestoppt werden?

Gründe

Zuerst müssen Sie sicherstellen, dass Sie wirklich ein Ödem haben und nicht schwellen. Drücken Sie mit dem Finger auf die vergrößerte Stoffgröße und lassen Sie sie los. Gebildete Fossa, die nach wenigen Minuten verschwinden wird. Dies ist geschwollen und tritt nach der Geburt aus folgenden Gründen auf:

  • reichlich überschüssige Flüssigkeitszufuhr in den letzten Stadien der Schwangerschaft und in den ersten Tagen nach der Geburt;
  • Ansammlung von Natriumsalzen in den Geweben;
  • urinogenitale Erkrankungen mit zunehmender Belastung der Nieren (begleitet von trockener Haut im ganzen Körper und rascher Ödemausbreitung);
  • Probleme mit dem Herz-Kreislauf-System (parallel zur Bildung von Ödemen treten Besenreiser und Plaques an verschiedenen Körperstellen sowie Krämpfe auf);
  • zu hohe Belastung der Beine (wenn zum Beispiel die junge Mutter allein mit dem Baby und den Hausarbeiten fertig werden muss);
  • hormonelle Veränderungen;
  • Der wachsende Uterus übt Druck auf benachbarte Organe aus und erschwert dem Blut das Abfließen der Extremitäten.
  • im Blut einer schwangeren Frau nimmt der Eisengehalt ab, was zu einer postpartalen Hypothyreose führt;
  • Veneninsuffizienz, Krampfadern - dies ist der Hauptgrund, warum die Beine nach der Geburt anschwellen, da die Venen nicht mit der Belastung fertig werden können, die während dieser Zeit auf ihren Anteil gefallen ist.
  • Überfluss in der Ernährung von gebratenen, salzigen, würzigen, süßen Speisen;
  • Nebenwirkungen nach intravenösen Flüssigkeiten, die während der Geburt gemacht wurden;
  • Da die Vagina während der Geburt des Geburtskanals schwer verletzt wird (insbesondere wenn die Nähte während der Rupturen genäht wurden), tritt nach der Geburt ein Ödem des Damms auf, das bei ordnungsgemäßer Behandlung in der Entbindungsklinik stattfinden sollte.
  • Wenn eine Infektion eingebracht wurde (dies ist zwar selten, aber es kommt immer noch vor), kann das Ödem der Schamlippen und der Vagina beginnen: In diesem Fall müssen Sie sich einer Antibiotikatherapie unterziehen.

All diese Probleme sind schnell und einfach zu lösen, wenn die Ursache richtig ermittelt wird. Am häufigsten wird ein Ödem der Beine nach der Geburt beobachtet, da sich die überschüssige Körperflüssigkeit in ihnen ansammelt und der Abfluss aufgrund der oben genannten Faktoren gestört ist. Um sie loszuwerden, müssen Sie zuerst die Ursache dieses Phänomens beseitigen.

Erste Hilfe

Sobald Sie bemerken, dass Ihre Beine nach der Geburt ohne ersichtlichen Grund geschwollen sind (d. H. Sie wurden während der Geburt des Babys nicht mit intravenösen Flüssigkeiten behandelt und haben nie unter Harn- und Kreislaufstörungen gelitten), versuchen Sie, dieses Problem selbst zu lösen, indem Sie den Anweisungen folgen in einer Weise.

  1. Reduzieren Sie die Flüssigkeitsaufnahme auf 1,5 Liter pro Tag. Um zu verhindern, dass sich dies auf die Laktation auswirkt, trinken Sie heißen Tee mit Milch.
  2. Versuchen Sie sich mehr auszuruhen. Reduzieren Sie die Belastung der Gliedmaßen: Gehen Sie weniger (wenn sich die Beine anschwellen), tragen Sie das Baby nicht ständig an den Händen (wenn das Problem sie berührt hat). Beginnen Sie mit dem Turnen.
  3. Versuchen Sie im Sitzen, die Beine höher zu heben.
  4. Um das perineale Ödem zu entfernen, wird eine Wärmflasche mit Eis angewendet.
  5. Vermeiden Sie gebratene, salzige, würzige, zu süße Speisen. Aber es lohnt sich podlelech auf Sanddorn, Schneeball, Zitronen, Trauben, Tomaten und Preiselbeeren.
  6. Täglich warme und kalte Bäder, in denen das Hinzufügen von Meersalz, Kamille, Wacholder, Birkenblätter und Minze hilfreich ist, helfen, die Schwellung nach der Geburt zu beseitigen.
  7. Tragen Sie Ihr Baby öfter auf der Brust auf.
  8. Bitten Sie jemanden aus Ihrer Familie, abends abends zu massieren.
  9. Wenn Sie sicher sind, dass Sie aufgrund von Venenproblemen ein schweres Beinödem haben, nehmen Sie mehrmals täglich eine Dusche. Es aktiviert die Durchblutung und stärkt die Blutgefäße.
  10. Wer nach der Geburt geschwollene Beine hat, kann das Tragen bequemer, therapeutischer Kompressionsunterwäsche (z. B. Strümpfe oder Strumpfhosen) empfehlen.
  11. Versuchen Sie, auf der linken Seite zu schlafen: Diese Haltung ermöglicht es Ihnen, das Ödem für mehrere Tage zu entfernen, da es den Abfluss von Flüssigkeit und den Blutkreislauf verbessert.

Wenn Sie alles richtig gemacht haben, verschwindet der Defekt buchstäblich innerhalb einer Woche und gibt Ihnen die alten Formulare zurück. Die Situation ist jedoch viel schlimmer, wenn das Ödem nach der Geburt nicht lange verschwindet. In diesem Fall lohnt es sich, sich Sorgen zu machen und Hilfe von Ärzten einzuholen.

Timing

Bei solch einem Unglück sind die Gefühle von Frauen darüber, wann die Schwellung nach der Geburt vergeht, und es wird möglich sein, sich keine Sorgen darüber zu machen, durchaus verständlich. Wenn der Prozess nicht durch schwere Erkrankungen verschiedener Organe und Systeme provoziert wird, sollte im Idealfall alles in 1 bis maximal 2 Wochen verlaufen. Trotz der Tatsache, dass diese Zeiträume sehr individuell und bedingt sind, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen, untersuchen lassen und die Gründe für Ihren Zustand feststellen, wenn das Problem nicht länger als die festgelegte Zeit dauert. Erst danach erfahren Sie sicher, ob die Schwellung Ihres Körpers nach der Geburt in naher Zukunft verschwinden wird. Für eine schnelle Genesung müssen Sie sich einer vollständigen, vom Spezialisten verordneten Behandlung unterziehen.

Medikamentöse Behandlung

Moderne Frauen sind dank des Internets so gut wie möglich über die Vorgänge in ihrem Körper vor und nach der Geburt informiert. Da sie wissen, dass die Hauptursache für das Ödem die Flüssigkeitsansammlung im Gewebe ist, trinken sie aktiv Diuretika und treiben sich damit in eine Falle. Erstens ist die Laktation gestört. Zweitens leidet das Kind, das diese Medikamente auch durch die Muttermilch schlucken muss. Drittens geht der geschwollene Zustand in den meisten Fällen nicht weg, weil mit den Nieren alles in Ordnung ist.

Möchten Sie sicher wissen, nach wie viel nach der Geburt die Schwellung verschwindet und die Figur vollständig wiederhergestellt ist? Diese Frage kann nur von einem Arzt nach einer Untersuchung beantwortet werden:

  • Handelt es sich um Pathologien des Kreislauf- oder Urogenitalsystems, wird eine Therapie von bis zu 1 Monat verordnet.
  • Wenn es sich um Krampfadern in einem vernachlässigten Zustand handelt, müssen Sie sich einer längeren Behandlung unterziehen (bis zu sechs Monate, wenn nicht mehr).
  • Der Arzt wird selbst entscheiden, ob Sie Diuretika verwenden sollen und welche, um die Laktation und das Baby nicht zu beeinträchtigen.
  • Die Schwellung der Vagina nach der Geburt bei Infektion wird mit Antibiotika behandelt.
  • Vitamine und Mikroelemente werden häufig verschrieben, deren Mangel im Körper einer jungen Mami festgestellt werden kann.

Wenn Sie die Ursachen des Wochenbettödems kennen, können Sie diese so schnell wie möglich beseitigen, wodurch die Erholungsphase verkürzt und die Normalität schneller wiederhergestellt wird. Es ist besser, so früh wie möglich darüber nachzudenken: sogar während Sie ein Kind tragen. Wenn Sie vorbeugende Maßnahmen ergreifen, müssen Sie nicht an Schmerzen und Komplexen über die verschwommenen Formen leiden. Wenn dieses Unglück nicht vermieden werden kann, sollten Sie sich unbedingt einer Behandlung unterziehen, damit Ihre Kommunikation mit dem Baby durch nichts beeinträchtigt wird.

Ursachen und Behandlung von Wochenbettbeinödem

Ödeme nach der Geburt an den Beinen können durch verschiedene Ursachen ausgelöst werden: eine abnormale Lebensweise als Folge einer Verschlimmerung chronischer Erkrankungen. In jedem Fall kann nur ein Arzt das postpartale Ödem in den Beinen schnell beseitigen, was auf Grundlage der Studie entscheidet, was in der jeweiligen Situation zu tun ist.

Charakteristische Schwellung der Beine

Mit der Entwicklung der Schwangerschaft treten im Körper der Frau Veränderungen in der Funktion der inneren Organe und Systeme auf, die Ödeme verursachen. In der Regel stellt sich nach der Geburt das Funktionieren des Körpers wieder normal und die Schwellung verschwindet von selbst. Falls die natürliche Erholung aus irgendeinem Grund nicht möglich ist, wird dem Patienten eine medikamentöse Behandlung angezeigt. Die notwendigen Vorbereitungen werden vom Arzt anhand der durchgeführten Tests und der Sichtprüfung festgelegt.

Das postpartale Ödem ist durch folgende Manifestationen gekennzeichnet:

  1. Die Beine beginnen am dritten Tag nach der Geburt zu schwellen. Meistens hängt dieses Phänomen mit dem natürlichen Milchfluss zusammen.
  2. Die Schwellung der Beine nach der Geburt manifestiert sich als Schwellung der Gewebe. Wenn Sie auf die Stelle des Ödems klicken, wird eine Fossa gebildet, die für lange Zeit nicht verschwindet.
  3. Je nach Schweregrad und Lokalisation kann ein postpartales Ödem ein oder beide Gliedmaßen betreffen.

Warum Beine nach der Geburt anschwellen

Die Gründe für die Schwellung der Beine nach der Geburt sind unterschiedlich.

Während des Tragens des Kindes wird der Körper vieler werdender Mütter durch verschiedene Veränderungen erschüttert: hormonelle Veränderungen, Gewichtszunahme, Funktionsstörungen der inneren Organe und Systeme. Die Nieren sind hauptsächlich betroffen. Verstöße gegen ihre Arbeit führen dazu, dass sich überschüssige Flüssigkeit im Körper ansammelt und Ödeme entstehen, die nach der Geburt noch lange anhalten.

Schwellungen bei gesunden Frauen nach der Geburt können ebenfalls auslösen:

  • erhöhte Belastung der Beine bei der Kinderbetreuung;
  • falsche Ernährung - übermäßige Salzaufnahme führt zu Flüssigkeitsansammlungen im Körper.

Häufige Ursachen der Pathologie

Die Hauptursachen für Schwellungen in den Beinen nach der Geburt:

  1. Krampfadernerkrankung - die Durchblutung ist gestört und es kommt zu Gefäßstauungen, Besenreiser treten auf.
  2. Pathologie der Nieren und Organe des Urogenitalsystems - eine übermäßige Belastung der Nieren trägt zur Stagnation von Körperflüssigkeiten und zur Entwicklung von Ödemen bei.
  3. Herzkrankheiten - das Muskelorgan kann kein erhöhtes Blutvolumen zirkulieren, was zu einer Stagnation der Gefäße führt.
  4. Gestose - aufkommende Pathologie ist eine ernsthafte Gefahr für das Leben des zukünftigen Kindes.

Schwellung der Beine nach der Infusion

Der Prozess der natürlichen Geburt sowie die Operation des Kaiserschnitts werden von zahlreichen intravenösen Infusionen begleitet. Bereits bestehende Nierenerkrankungen, Erkrankungen des Herzmuskels sowie pathologische Zustände der Gefäße erschweren die Entfernung überschüssiger Flüssigkeit aus dem Körper. Solche Faktoren erklären, warum die Beine nach der Geburt anschwellen und was in einer solchen Situation zu tun ist.

Ödem nach der Operation

Wenn die Schwellung nach der Operation nicht durchgeht, sollten Sie sofort einen Facharzt aufsuchen. Schwellungen können durch mechanische Beschädigung der Blutgefäße während der Operation, durch Kompression der Blutgefäße und Kapillaren mit postoperativen Ödemen ausgelöst werden, die den Blutfluss der unteren Extremitäten stören.

Was ist mit der postpartalen Schwellung der Beine zu tun?

Es gibt viele Gründe, die zu einer Schwellung der Beine nach der Geburt führen. Denn was zu tun ist und warum die Beine nach der Geburt geschwollen sind, bestimmt nur der Arzt nach den Ergebnissen einer visuellen Untersuchung und Labortests.

Erste Hilfe bei Gliedmaßenödem

Erste Hilfe bei Ödemen kann die Symptome einer starken Schwellung der Beine nach der Geburt schnell lindern, sofern sie nicht durch Erkrankungen der inneren Organe oder durch chirurgische Eingriffe verursacht werden.

  • Wenn möglich, reduzieren Sie die Menge der verbrauchten Flüssigkeit.
  • mehr ruhen, es ist sehr wichtig, die Belastung der Beine zu reduzieren;
  • Täglich mindestens eine halbe Stunde leichte Übung machen;
  • Gebratene, salzige, süße Speisen vorübergehend aus der Ernährung entfernen;
  • üben Sie täglich eine Fußmassage (vor dem Schlafengehen).

Bei der Anwendung einfacher Erste-Hilfe-Regeln verschwindet das postpartale Ödem innerhalb von sieben Tagen. Eine Situation, in der die Schwellung länger anhält, erfordert ernsthafte Untersuchungen von Ärzten.

Medikamentöse Behandlung

Nur ein Arzt, der einen bestimmten Einzelfall studiert hat, kann die Frage, wie Schwellungen in den Beinen nach der Geburt zu entfernen sind, genau beantworten. Entsprechend den Ergebnissen der Studie wird in Abhängigkeit von der Ursache der hervorgerufenen Ödeme eine angemessene medizinische Behandlung verordnet:

  • Diuretika helfen, überschüssige Flüssigkeit auf natürliche Weise aus dem Körper zu entfernen;
  • Antibiotika-Therapie ist indiziert bei Ödemen, die durch bakterielle Infektionen verursacht werden;
  • Bei Venenerkrankungen (zusätzlich zu Ödemen, die Anämie auslösen) wird Eisensupplementierung verordnet.
  • Die Vitamintherapie hilft, die Abwehrkräfte des Körpers schnell wiederherzustellen und die Arbeit aller inneren Organe und Systeme zu normalisieren.

Wichtig: Die medikamentöse Therapie, die darauf abzielt, die Schwellung nach der Geburt zu entfernen, sollte unter strenger Aufsicht eines Arztes erfolgen. Unkontrollierte Medikamente können den natürlichen Milchfluss stören und das Baby schädigen.

Volksmedizin

Nachdem die Ursache der Schwellung in den Beinen nach der Geburt diagnostiziert wurde und die notwendige Behandlung angegeben wurde, empfehlen die Ärzte, zu Hause traditionelle Medizin zu verwenden. Kräuterpackungen mit diuretischen und beruhigenden Eigenschaften unterstützen nicht nur die Behandlung von Ödemen, sondern können auch viele andere postnatale Probleme beseitigen.

  • diuretische Tees aus Kamille, Minze, Wacholder;
  • Birkensaft;
  • beruhigende Tees auf Melissen- und Lindenbasis;
  • Tinktur aus Rosskastanien;
  • Abkochung von Salbei und Brennnessel.

Kräuterabkühlungen können oral eingenommen oder in Fußbäder gegeben werden. Ein guter Antiödemeffekt bietet auch Abendmassagen mit Meersalz.

Wichtig: Was tun, wenn die Beine nach der Geburt stark anschwellen, bestimmt nur der Arzt. Analphabetische Handlungen mit traditionellen Rezepten für die Medizin können sich negativ auf die Gefäßknoten auswirken und den Zustand der Beine verschlechtern.

Mit besonderer Vorsicht gegenüber einer Kräuterbehandlung ist es auch notwendig, junge stillende Mütter zu behandeln. Bei der geringsten allergischen Reaktion (sowohl bei einem Kind als auch bei einer stillenden Frau) sollte die Behandlung mit Abkochungen und Tinkturen abgebrochen werden.

Welcher Arzt sollte kontaktiert werden?

Wenn die ersten Symptome eines Beinödems nach der Geburt auftreten, muss ein Hausarzt konsultiert werden, der auf der Grundlage der Untersuchungsergebnisse in der Lage ist, die Ursache für diesen unangenehmen Zustand zu ermitteln und einen Spezialisten zur weiteren Behandlung zu verweisen.

Bei Gefäßerkrankungen (die häufigste Ursache eines Ödems) ist daher eine Rücksprache mit einem Phlebologen erforderlich.

Ein Nephrologe hilft, die Schwellung schnell zu beseitigen, wenn die Pathologie durch eine Nierenerkrankung hervorgerufen wird.

Der Kardiologe wird die notwendige Behandlung vorschreiben, um die durch Herzprobleme verursachten Schwellungen zu beseitigen.

Prävention

Um dagegen zu kämpfen, wie man nach der Geburt ein Ödem an den Beinen loswird, ist es sogar während des Tragens eines Kindes notwendig.

Während der Schwangerschaft (vor allem in den letzten Monaten) ist es erforderlich, einen Verband zu tragen, der die Beine entlastet und so das Risiko einer Krampfadernbildung minimiert.

Die Verwendung von Kompressionsunterwäsche ist eine gute Maßnahme, um ein Anschwellen der Beine zu verhindern.

Vorerst ist es besser, hochhackige Schuhe zu vergessen, ohne Absätze, Ohrfeigen, enge Schuhe.

Eine gesunde Ernährung, der Mangel an fetthaltigen, würzigen Speisen und kohlensäurehaltigen Getränken auf der Speisekarte hilft nicht nur, Ödeme zu beseitigen, sondern auch die natürlichen Abwehrkräfte des weiblichen Körpers wiederherzustellen.

Die folgenden Übungen können eine gute vorbeugende Maßnahme sein:

  • kreisförmige Drehung der Füße;
  • auf den Socken laufen;
  • rollen Sie auf die Zehe und Ferse.

Tägliche Fußbäder, Duschen, volles Schlafmittel helfen, Geschwollenheit nach der Geburt schnell zu entfernen und die gute Laune der geburten Frau aufrechtzuerhalten.

Wissen, wie viel entsteht und wie Schwellungen der Beine nach der Geburt zu behandeln sind, wird in kürzester Zeit helfen, das Problem zu beseitigen und schneller zur Normalität zurückzukehren.

Ich schreibe Artikel in verschiedenen Bereichen, die eine solche Krankheit in unterschiedlichem Ausmaß als Ödem betreffen.


Artikel Über Enthaarung