Fersenschmerz (Ferse schmerzt)

Fersenschmerzen sind ein ziemlich häufiges Symptom, das viele mögliche Ursachen hat.

Ursachen von Fersenschmerzen

Die Ursache wird nicht durch die Krankheit verursacht:

1. Das "Fersenschmerzsyndrom" kann durch ständige Überlastung der Fußstrukturen verursacht werden, die sich beim Gehen durch Fersenschmerzen äußert. Dies kann durch Schuhe mit ungewöhnlich hohem Absatz verursacht werden.
2. Außerdem können Fersenschmerzen als Folge einer Ausdünnung von subkutanem Fett auf der Fußoberfläche des Fußes im Fersenbereich auftreten, wobei die motorische Aktivität stark ansteigt.
3. Längerer Aufenthalt während des Tages.
4. Kürzlich schnelle Gewichtszunahme, Fettleibigkeit.

Fersenschmerzen sollten nicht unterschätzt werden. Abgesehen davon, dass sie erhebliches Leid mit sich bringen und die Lebensqualität des Patienten verschlechtern, können Fersenschmerzen eines der ersten Symptome einer schweren Erkrankung sein.

Fersenschmerzen

1. Systemische Erkrankungen:

Die ankylosierende Spondylitis (ankylosierende Spondylitis) ist eine chronisch entzündliche Erkrankung der Wirbelsäule und der Gelenke. Die Ursache der ankylosierenden Spondylitis - die Aggressivität des Immunsystems für das eigene Gewebe der Gelenke und Bänder. Bei dieser Krankheit "verknöchern" sich die Bänder der Wirbelsäule, ihre Zwischenwirbelgelenke und Bandscheiben. Es kommt zu einem allmählichen "Fusionsprozess" der Wirbel, die Wirbelsäule verliert an Flexibilität und Beweglichkeit. In einigen Fällen sind die ersten Symptome einer ankylosierenden Spondylitis Schmerzen in den Fersen, die das Stehen auf einem harten Boden sehr unangenehm machen. Ohne geeignete Behandlung kann die Wirbelsäule in einigen Jahren vollständig unbeweglich werden, wenn fast alle Wirbel zu einer steifen Knochenstruktur zusammenwachsen.

Rheumatoide Arthritis ist eine der schwersten Gelenkerkrankungen mit vielen Komplikationen. Die Hauptsymptome der rheumatoiden Arthritis sind Schmerzen, Schwellungen und folglich eine Einschränkung der Beweglichkeit der Gelenke (einschließlich der Gelenke des Fußes, obwohl dies nicht die typische Lokalisation der Läsion ist). Schmerzen können sich erst beim Bewegen manifestieren. Bei schweren Entzündungen können Schmerzen zur Ruhe kommen, sie können den Patienten sogar wecken. Der Patient klagt neben Gelenkschmerzen auch über allgemeine Schwäche, Müdigkeit und Appetitlosigkeit.

Gicht ist eine Erkrankung der Gelenke, die durch die Ablagerung von Harnsäuresalzen (Uraten) verursacht wird. Es gibt akute Schmerzen, Schwellungen und Rötungen des Gelenks (normalerweise eins oder zwei). Der Gichtanfall kann mehrere Tage oder Wochen andauern (wenn keine Behandlung erfolgt). Sie tritt häufiger in der Nacht auf, die Fuge wird heiß und auch bei leichten Berührungen sehr empfindlich. Häufig sind die Gelenke der großen Zehe am Fuß betroffen, aber auch andere Gelenke (Knöchel, Knie, Fuß, Finger und Handgelenke) können betroffen sein. In einigen Fällen entzünden sich gleichzeitig die Gelenksehnen.

2. Infektionskrankheiten, einschließlich urogenitaler Erkrankungen (wie Chlamydien, Gonorrhoe, Ureaplasmose usw.) und Darmerkrankungen (Dysenterie, Yersineose, Salmonellose), die latent auftreten, können zu einer reaktiven Arthritis (einschließlich der Fersenbeingelenke) führen. In diesem Fall treten Fersenschmerzen oft nicht nur beim Gehen auf. Bei Patienten mit reaktiver Arthritis können die Fersen auch nachts in der Ruhe weh tun. Und manchmal tun sie nachts am meisten weh.

Darüber hinaus sind Entzündungen einer Reihe von Gelenken und Augen sowie unangenehme Empfindungen im Genitalbereich häufig mit einer Entzündung der Fersen bei reaktiver Arthritis verbunden. Patienten können den Zusammenhang von Arthritis mit einer früheren Harn- oder Darminfektion feststellen.

Knochentuberkulose (einschließlich des Kalkaneus). Die Krankheit beginnt entweder mit dem Schmelzen der Knochensubstanz des Knochens oder mit der Nekrose großer Hautbereiche, und dieser Prozess breitet sich im Laufe der Zeit auf einen immer größeren Bereich aus. Ungeachtet der anfänglichen Manifestationen verursacht die Tuberkulose der Knochen und Gelenke die Bildung einer eitrigen Fistel oder eines nach außen offenen Hohlraums. Es sollte beachtet werden, dass sich der Entzündungsprozess nach einigen Wochen stabilisieren kann und der Patient eine Remission aufnimmt.

Die Fersenknochenosteomyelitis ist ein purulent-nekrotischer Prozess, der sich im Knochen und im Knochenmark sowie in den umgebenden Weichteilen entwickelt, die durch Bakterien verursacht werden. Zu Beginn der Erkrankung kann eine Person über Schwäche, Muskelschmerzen klagen. Dann steigt die Temperatur stark auf 39-40 Grad. Schmerzen, die im betroffenen Bereich des Knochens deutlich lokalisiert sind, treten fast sofort auf. Scharf, bohren oder platzen von innen, verstärkt durch die geringste Bewegung - solche Schmerzen lassen sich nur schwer mit etwas verwechseln. Die Ferse ist geschwollen, die Haut wird rot, die Venen sind erweitert.

3. Verletzungen

Verstauchung oder Sehnenruptur. Ursachen können direkte Verletzungen (ein Schlag auf die Sehne mit einem harten Gegenstand) und indirekte Auswirkungen einer starken Kontraktion der Beinmuskulatur sein. In der Regel kommt es im Bereich der Achillessehne zunächst zu starken Schmerzen. Im Bereich der Sehne ist ein Ödem markiert. Beim Abtasten kann ein Defekt der Sehne festgestellt werden. Eine aktive Plantarflexion ist schwierig oder sogar unmöglich.

Gekräuselter Calcaneus mit weiterer Entzündung des angrenzenden Gewebes (z. B. infolge einer Landung auf den Fersen nach einem Höhensprung). Solche Patienten klagen in der Regel über brennende Schmerzen unter der Ferse, "es ist, als ob dort ein Nagel eingeklemmt worden wäre", und mit der Belastung der Ferse steigt der Schmerz.

Bei Brüchen des Kalkaneus treten Schmerzen im Bereich der Schädigung und die Unmöglichkeit der Belastung des Fußes auf. Die Ferse ist in die Außen- oder Innenseite verformt, der Fersenbereich ist vergrößert, der Fuß ist ödematös, im Fersenbereich und auf der Fußsohle des Fußes sind Quetschungen zu sehen. Die Fußgewölbe wurden flach. Aktive Bewegungen im Sprunggelenk aufgrund von Schwellungen der Weichteile und Verspannungen der Fersensehne sind stark eingeschränkt und im Subtalargelenk nicht möglich.

Die Krankheit des Nordens oder die Epiphysitis des Calcaneus ist ein schmerzhafter Bruch zwischen der Apophyse des Calcaneus und dem Körper des Calcaneus. Diese Bedingung tritt normalerweise in jenem Zeitraum auf, wenn die vollständige Ossifikation des Calcaneus noch nicht abgeschlossen ist. Die Manifestationen dieser Krankheit treten normalerweise im Alter von 9 bis 14 Jahren bei Sportlern auf. Der Fersenschmerz wird durch Laufen und schnelles Gehen verstärkt. Schmerzhaftes Aufstehen auf Socken. Darüber hinaus ist die Bewegung im Wadenmuskel des Beines eingeschränkt. Im Bereich der Trennung kommt es häufig zu Ödemen und lokalem Temperaturanstieg.

4. Entzündungskrankheiten

Plantarfasziitis (manchmal auch als Fersensporn bezeichnet) ist eine schmerzhafte Entzündung der Plantarfaszie (fibröses Band an der Fußsohle, die dazu beiträgt, die Fußwölbung zu erhalten). Plantarfasziitis tritt mit einer Belastung oder übermäßiger Dehnung der Plantarfaszie auf. Das Leitsymptom ist der Schmerz im Fersenbereich, der mit Anstrengung entsteht oder zunimmt. Der Schmerz ist am Morgen stärker ausgeprägt. Plantarfasziitis wird nach Analyse der Patientenbeschwerden und körperlichen Untersuchung diagnostiziert. Die Radiographie beseitigt Stressfrakturen des Kalkaneus sowie das Vorhandensein von Fersensporen.

Osteochondropathie der Calcaneal Knolle (Gaglund-Shinz-Krankheit). Grundlage der Erkrankung ist die aseptische (sterile) Nekrose (Nekrose) der spongiösen Knochenbereiche, die unter der größten mechanischen Belastung stehen. Fersenschmerz tritt auf, wenn sich der Patient sofort oder mehrere Minuten nach dem Aufsetzen auf der Ferse des Calcaneus aufrichtet, und das Gehen mit der Unterstützung auf dem Calcaneus wird aufgrund der unerträglichen Natur der Schmerzen unmöglich. Die Patienten werden gezwungen zu gehen, indem sie den Vorder- und Mittelteil des Fußes mit einem Stock oder Krücken laden. Bei der Mehrzahl der Patienten werden Atrophie der Haut, moderate Schwellung des Weichgewebes und erhöhte Tastempfindlichkeit an der Plantaroberfläche des Calcaneus festgestellt. Häufig tritt eine Atrophie der Beinmuskulatur auf.

Bursitis ist durch alle klassischen Symptome einer Entzündung gekennzeichnet. Auf der Rückseite der Ferse erscheinen Schwellungen, Rötungen und Schmerzen. Bei Berührung wird die Haut an dieser Stelle warm. Allmählich nimmt die Schwellung zu. Bei chronischen Entzündungen können Schwellungen hinter der Ferse verdicken.

Achillessehnenentzündung ist eine Entzündung. Sie kann aufgrund einer übermäßigen Belastung der Achillessehne auftreten (überlastete Wadenmuskeln, häufiger Auf- oder Abstieg, starker Anstieg der körperlichen Aktivität, z. B. Langstreckenlauf). unbequeme schuhe tragen, häufig hochhackige schuhe tragen und abends die ferse zu einer flachen sohle wechseln. Bei Tendinitis treten Schmerzen entlang der Sehne auf, meist näher an der Ferse; Schwellung im Bereich der Sehne mit lokaler Temperaturerhöhung der Haut, Rötung und Empfindlichkeit; Schmerzen beim Stehen auf den Zehen und Springen auf den Zehen. Nach einem stressigen Zustand kann die entzündete Achillessehne platzen, was oftmals von einem charakteristischen platzenden Geräusch begleitet wird. Mit einer zerrissenen Sehne ist es fast unmöglich zu gehen. Wenn Sie nicht auf Zehen stehen können, kann es zu einem Sehnenriss kommen. Dies erfordert eine Notfallmedizin.

5. Maligne Tumoren. Wie bei anderen primären malignen Knochentumoren ist das früheste Symptom der Schmerz im Bereich des betroffenen Knochens, der zuerst durchläuft und dann mit zunehmender Intensität konstant bleibt. Mit fortschreitender Krankheit wird in dieser Zone eine Schwellung festgestellt, die sichtbarer wird. Je nach Tumorsubtyp kann die Weichgewebekomponente hart oder weich sein. Mit dem schnellen Wachstum des Tumors (das bei Kindern beobachtet wird) können sich Kachexie und progressive Anämie entwickeln. Mögliche pathologische Frakturen. Über dem Tumor befindet sich manchmal ein Netzwerk aus erweiterten Blutgefäßen.

6. Neuropathie der medialen Fersenbeinhälse des N. tibialis. Manifestationen der Krankheit bestehen in einer Verletzung der Plantarflexion des Fußes und der Zehen sowie in einer Drehung des Fußes nach innen. Die Empfindlichkeit im Fersen- und Sohlenbereich ist beeinträchtigt. Bei einer seit langem bestehenden Läsion des N. tibialis treten trophische Geschwüre in der Ferse und eine Deformierung des Fußes auf.

Untersuchung auf Fersenschmerzen

Bei der Untersuchung von Patienten mit Fersenschmerzen sind Beschwerden wichtig. Neben Schmerzen in der Ferse des Patienten können Schmerzen in den Gelenken unterschiedlicher Lokalisation, Schmerzen und die Unmöglichkeit von vollständigen Rückenbewegungen, Schmerzen im ersten Zeh, Rötungen und Schwellungen usw. stören. Es wird auf die Vorgeschichte der Erkrankung (zum Beispiel eine frühere Fußverletzung, frühere Chlamydieninfektion, Morgensteifigkeit usw.) und eine objektive Untersuchung (zum Beispiel Rötung, Schwellung, Funktionsstörung, Fistel usw.) hingewiesen. Diese Daten können zusammen dazu führen, dass die Ursachen der Fersenschmerzen ermittelt werden. Wenn die Diagnose nicht eindeutig ist oder eine Bestätigung erfordert, führen Sie eine Labor- und Instrumentenuntersuchung durch.

Labor- und Instrumentenuntersuchung auf Fersenschmerzen

1. vollständiges Blutbild (mögliche Anämie, Leukozytose, erhöhte ESR bei rheumatoider Arthritis, ankylosierende Spondylitis);
2. Biochemische Analyse von Blut: Anstieg der Harnsäure bei Gicht;
3. mikrobiologische Untersuchung (z. B. Chlamydien aus der Harnröhre bei Verdacht auf reaktive Arthritis);
4. Röntgenuntersuchung - eine der Hauptuntersuchungsmethoden auf Schmerzen im Fersenbereich. Spezifische Änderungen, die für eine bestimmte Pathologie charakteristisch sind, werden sichtbar.
5. Erforschung von Onkomarkern bei Verdacht auf malignen Neoplasma;
6. Serologische Analyse: Rheumafaktor bei rheumatoider Arthritis.
7. Punktionsknochenbiopsie bei Verdacht auf Knochentuberkulose und Osteomyelitis: Das Saatgut wird durch Absaugen von Eiter aus Knochen oder Weichteilen gewonnen oder es wird eine Knochenbiopsie durchgeführt.
Der Plan für die weitere Untersuchung hängt vom Alter des Patienten und den klinischen Manifestationen ab. Es sollte besonders vorsichtig sein, wenn über längere Zeit Schmerzen im Fersenbereich auftreten.

Fersenschmerzbehandlung

Da Fersenschmerzen ein Symptom sind, hängt ihre Behandlung von der Ursache oder der zugrunde liegenden Krankheit ab, die sie verursacht hat.

Um Schmerzen zu reduzieren und deren Auftreten zu verhindern, ist es jedoch ungeachtet der Gründe erforderlich, einige Empfehlungen zu befolgen:

1. Kampf gegen Übergewicht Übergewicht erhöht die Belastung der Fußmuskulatur.
2. Tragen orthopädischer Einlagen. Besonders bei flachen Füßen.
3. Tragen Sie bequeme Schuhe mit einer Ferse von maximal 5 cm, Schuhe ohne Ferse sind nicht zu empfehlen.
4. Therapeutische Gymnastik für die Beine täglich.

Um starke Schmerzen in der Ferse schnell zu reduzieren, können Sie ein Eisstück an der schmerzenden Stelle anbringen und die Kälte 20 Minuten lang halten. Die Ferse selbst und der Bereich darüber können mit einer entzündungshemmenden Creme (z. B. Fast-Gel) eingerieben werden.

Wenn Fersenschmerzen Sie lange Zeit quälen und Sie nicht selbst damit fertig werden können, suchen Sie qualifizierte Hilfe von einem Arzt.

Welche Ärzte sollen bei Fersenschmerzen behandelt werden?

Abhängig davon, ob es ein Trauma gab, Therapeuten, Traumatologen, Orthopäden. Sie müssen möglicherweise Ärzte der folgenden Fachbereiche konsultieren: Neurologe, Chirurg, Onkologe, Tuberkulose-Spezialist.

Warum Fersen schmerzen: Ursachen und Behandlung

Jeder Mensch muss mit körperlichen Schmerzen in seinem Leben umgehen. Gleichzeitig kommt man zu der Erkenntnis, dass es sich um ein Symptom einer beginnenden Krankheit handelt. Warum tun Fersen weh? Die Antwort auf diese Frage liegt in der Kenntnis der anatomischen Struktur der Füße und der Krankheiten, denen sie ausgesetzt sind. Starke Schmerzen in der Ferse werden durch Pathologien der Sehnen, Gelenke und des Bindegewebes des Fußes verursacht. Einige der häufigsten menschlichen Krankheiten betreffen den Kalkaneus, begleitet von Ödemen und Entzündungen, die an diesem Ort lokalisiert sind. Es ist notwendig herauszufinden, welche Krankheiten Schmerzen in der Ferse verursachen.

Was sind Fersenschmerzen?

Um dem Arzt die Diagnose zu erleichtern, warum die Fersen schmerzen, ist es notwendig, das schmerzhafte Gefühl so genau wie möglich zu beschreiben: Lokalisation, Dauer, Häufigkeit und Natur. Es ist eine Manifestation der Erkrankung des Fußes oder einer allgemeinen Erkrankung. Diese Tabellen helfen, den Schmerz in der Ferse genauer zu beschreiben:

Beschreibung des Schmerzes bei Manifestation

äußere Manifestationen der Krankheit

Brennen, wodurch der Wunsch besteht, die Beine in kaltem Wasser abzusenken

Rötung mit bläulichem Hautton

scharf beim Gehen

Sehnen betroffener Bereich, der sich über die gesamte Fußsohle erstreckt

nach dem Schlaf zerquetschen. Blunts in Ruhe, erhöht sich mit der Belastung des Beines

Schwellung des Fußgewölbes

Bruch des Kalkaneus

stark, nicht aufhören. Akut in der Nacht.

vom Knöchel bis zum Fersenbein

Entzündung, Rötung, Schwellung der Ferse und des Knöchels

Warum tut die Ferse weh?

Die gerade Position des Torsos einer Person verursacht enorme Belastungen an den Beinen. Jeder Schritt führt zu einem Druck auf die unteren Extremitäten mit einer Kraft von 1,5 Körpergewicht. Bei plötzlichen Bewegungen erhöht sich diese Kraft um das 3-4-fache. Kalkaneus und Sehnen sind natürliche Stoßdämpfer des menschlichen Bewegungsapparates. Ohne präventive Maßnahmen, die Kontrolle über das Körpergewicht, kommt es zu einer systematischen Überlastung der Beine, die sich zu einer Krankheit entwickeln kann. Schmerzen in Fuß und Ferse sind mit vielen Faktoren verbunden.

Alle Ursachen für Fersenschmerzen lassen sich in mehrere Gruppen einteilen:

  • nicht mit pathologischen Veränderungen im Körper verbunden:
  1. Die Anspannung der Muskeln und Bänder führt dazu, dass die Füße lange stehen bleiben, Gewichtheben erforderlich ist (bestimmte Arten von Berufen, Training).
  2. Konstantes Tragen unbequemer oder hochhackiger Schuhe.
  3. Atrophie der Fettschicht, verursacht durch eine starke Abnahme des Körpergewichts oder große körperliche Anstrengung, Plattfußlosigkeit.
  4. Fettleibigkeit oder schnelle Gewichtszunahme
  5. Mais
  • Fußkrankheit:
  1. Fersensporn;
  2. Sehnenentzündung (Entzündung) der Achillessehne;
  3. Apophysitis des Kalkaneus;
  4. Haglund-Verformung;
  5. Schleimbeutelentzündung;
  6. kalkaneale Exostose;
  7. Achillodynie;
  8. Tarsaltunnelsyndrom;
  9. Neuralgie von Morton;
  10. Valgus-Deformität des Fußes usw.
  • systemische Erkrankungen:
  1. Bechterov-Krankheit;
  2. Osteomyelitis des Calcaneus;
  3. Knochentuberkulose;
  4. Gicht;
  5. rheumatoide und reaktive Arthritis;
  6. Tumoren, Metastasen bei malignen Tumoren;
  7. diabetische Angiopathie;
  8. Knocheninfektionen;
  9. Epiphysitis;
  10. Risse durch Diabetes, Mykose oder Dermatitis.
  • Verletzungen:
  1. Dehnung, Sehnenruptur;
  2. Quetschung
  3. Bänderverletzung;
  4. Frakturen, Furche des Kalkaneus.

Es tut weh, anzugreifen

Bei den Pathologien des Fersenbereichs treten beim Vorschieben Schmerzen in der Ferse auf. Dies ist verständlich, da es aus Kalkaneus, Muskeln, Bändern, Sehnen, dickem Fett- und Bindegewebe besteht, das von einem Geflecht aus Blutgefäßen und Nervenfasern durchdrungen ist. Jeder entzündliche Prozess, Trauma oder Verformung der fersenbildenden Teile unter dem Druck des Gewichts einer Person führt zu Schmerzen. Es tut weh, anzugreifen:

  • Krankheiten Bekhterov. Aufgrund der genetischen Veranlagung entwickeln manche Menschen eine chronische Entzündung der Gelenke und Wirbel des Skeletts. Die entzündlichen Läsionen breiten sich zuerst entlang der Wirbelsäule aus und betreffen dann die Knöchel, Achilles und Fersenbereiche der Sehne. Diese Vorgänge verursachen Schmerzen, obwohl sie nicht so zerstörerisch wirken wie bei rheumatoider Arthritis.
  • Gicht Die Ursache dieser Krankheit ist ein hoher Harnsäurespiegel im Blut, der sich bei Menschen über 40 Jahren manifestiert. Uratkristalle lagern sich in den Gelenken ab, blockieren die Beweglichkeit und verursachen gelegentlich eine starke Entzündung, die als Gichtarthritis bezeichnet wird. Solche Prozesse können Zehen und Knöchel umfassen. Der Anfall von Gicht wird begleitet von Schwellungen des Gelenks und des umgebenden Gewebes, drückenden Schmerzen, die mit dem Schritt auf das Bein zunehmen.
  • Rheumatoide Arthritis ist eine systemische Erkrankung, bei der Lymphozyten (Immunzellen) die Bindegewebszellen der Gelenke zerstören und als fremd wahrnehmen. Gleichzeitig sind viele kleine und große Gelenke des menschlichen Körpers durch die Art der Polyarthritis gleichzeitig betroffen. Am Fuß werden die Gewebe des Knöchels und der Phalangen zerstört. Erstens schmerzen die Beine nachts, während die Krankheit entwickelt wird, werden die Schmerzen dauerhaft.
  • Die Osteomyelitis des Calcaneus ist eine infektiöse Läsion aller Knochenelemente. Dieser Prozess ist langwierig und manifestiert sich als Folgeerkrankung vor dem Hintergrund von diabetischen Geschwüren oder Verletzungen der Fersenzone. Es ist durch die Bildung eines offenen, nicht heilenden Geschwürs auf der Haut der Fersenbeinknolle gekennzeichnet. Der daraus resultierende Schmerz ist nicht akut, sondern konstant. Ein charakteristisches Merkmal ist der Verlust der Unterstützung am Bein, die Unfähigkeit, ohne Hilfsmittel zu gehen.

Beim Gehen nach dem Schlaf

Manchmal ist es für eine Person schwierig, sich nach dem Schlaf zu „zerstreuen“: Es gibt eine Schwere in den Beinen, Taubheit und einen dumpfen Schmerz im Fuß. Wir müssen vorsichtig vorgehen und eine bequeme Position der Fußsohle wählen. Mit der Zeit verschwindet der Schmerz beim Gehen, kann jedoch nach dem Sitzen oder Liegen einer Person wieder auftreten. Wenn solche Symptome regelmäßig auftreten, sollten Sie einen Arzt aufsuchen, da die Ursache eine Krankheit sein kann, die als Plantarfasziitis bezeichnet wird.

Faszie des Fußes - subkutanes Bindegewebe, das die tragende und trophische Funktion ausübt. Die ständige Belastung der unteren Gliedmaßen, die unnatürliche Stellung des Fußes, die mit dem Tragen unbequemer Schuhe oder Plattfüßen verbunden ist, führt zu Entzündungsprozessen der Faszien und deren anatomischen Schäden. Diese Vorgänge verursachen beim Gehen Schmerzen in der Ferse. Im Laufe der Zeit lagern sich Calciumsalze in der Entzündungszone ab und bilden pathologisches Knochenwachstum. Degenerative Veränderungen des Kalkaneus führen zu chronischen Schmerzen.

Warum schmerzt und verletzt die Ferse den Angriff?

Beschwerden in der Ferse weisen auf die Folgen einer Verletzung oder auf das Vorhandensein der Krankheit hin. Der massive Teil des Fußes ist so ausgelegt, dass er schwere Lasten trägt und eine stoßdämpfende Funktion für die Wirbelsäule ausübt. Dies trägt zu seiner Anatomie und der dichten Fettablagerung bei. Die Struktur des Sprunggelenks konzentriert sich auf viele Nervenenden, Blutgefäße, Sehnen. Die schwammige Knochenstruktur erhöht das Risiko für verschiedene Arten von Schäden. Ihr Ergebnis - die Ferse tut weh und es tut weh, mit jedem Schritt anzugreifen.

Ursachen von Schmerzen

Die Intensität und Lokalisation des Schmerzes hängt von der Ursache seines Auftretens ab. Unterscheiden Sie zwischen natürlichen und häuslichen Ursachen von Problemen, die durch entzündliche Prozesse in der Fersenzone verursacht werden. Die erste Gruppe von Faktoren ist mit der Aktivierung der statischen Belastung der Sohle verbunden. Dann äußert sich der Schmerz selten im Ruhezustand. Die zweite Gruppe von Ursachen wird durch eine Störung des endokrinen Systems oder durch Immunität verursacht. Dies schafft eine günstige Voraussetzung für die Infektion der Weichteile des Fußes mit verschiedenen Mikroorganismen.

Unbequeme Schuhe

Wenn Freizeitschuhe nicht der tatsächlichen Größe des Fußes entsprechen - eng, eng, quetschen - beim Gehen treten schmerzhafte Empfindungen auf. Ein unangenehmes Symptom wird häufiger bei Frauen beobachtet, da Fersen verwendet werden müssen.

Um den unteren Teil des Knöchels nicht zu überlasten und eine nachfolgende Entzündung zu verhindern, wird empfohlen, einfache Regeln zu befolgen:

  • Tragen Sie keine langen Schuhe mit flachen Schuhen oder übermäßig hohen Absätzen (maximale Höhe - 7 cm).
  • Vermeiden Sie minderwertige Materialien, die den Fuß übermäßig quetschen können, reiben Sie die Haut.
  • Vermeiden Sie übermäßigen Abrieb der Sohle, insbesondere bei flachen Füßen.
  • Wählen Sie Schuhe mit Fußgewölbe, vorzugsweise auf orthopädischer Basis.

In einigen Fällen kann das bequeme Tragen von Schuhen mit Hilfe von speziellen Einlagen erreicht werden, die den Fuß in der optimalen Position fixieren.

Übergewicht

Übergewicht erhöht den Druck auf die Beine erheblich. Das Knöchelgelenk leidet besonders. Die Situation sollte durch richtige Ernährung, körperliche Aktivität und systematische Fußmassage gelindert werden. Die Diät sollte Nahrungsmittel enthalten, die Proteine, Vitamine und Mikroelemente enthalten. Sie sollten jeden Tag mehr Kalorien ausgeben, als Sie verbrauchen. Trägt zur Verbesserung des Stoffwechsels und zur Verbrennung von überschüssigem Fettmorgen beim Joggen, Schwimmen, Radfahren, Fitness und Leichtathletik bei.

Übermäßige Belastung der Beine aufgrund des Lebensstils

Das Bedürfnis nach langem Gehen oder Stehen erhöht die Gesamtbelastung des Fersenbereichs. Eine sitzende Person, die sich entschieden hat, die motorische Aktivität dramatisch zu steigern, wird mit einem physiologischen Fehler konfrontiert. Ihre Manifestationen sind Schmerzen im Fußgewölbe, Hühneraugen, Schwielen. Der Druck auf die Beine muss schrittweise erhöht werden, insbesondere bei Personen mit einer dünnen Schicht subkutanen Fettes auf der Plantaroberfläche.

Bursitis des Calcaneus

Es ist eine Entzündung eines Teils des Gelenks - des Synovialbeutels. Es gibt Bursitis der hinteren Ferse und Albert-Krankheit - Achillobursitis. Mögliche Ursachen:

  • Die Verwendung von engen Schuhen, die die Ferse reiben, erhöht die Belastung.
  • Verschiedene Verletzungen, die das hintere Talon-Fibular-Band betreffen.
  • Die Entwicklung von Knochenwachstum an den Beinen (Haglund-Deformation). Eines der Symptome der Krankheit - eine visuelle Zunahme der Fersengröße.
  • Plattfuß, Klumpfuß.
  • Systemischer Lupus erythematodes, rheumatoide Arthritis und andere Autoimmunkrankheiten.

Der Schmerz ist bei beiden Arten der Störung hinter der Ferse lokalisiert, wo sein hervorstehender Teil mit der Achillessehne verbunden ist.

Plantarfasziitis

Es ist das Ergebnis einer Schädigung oder Entzündung der Plantarfaszie, die für die Verbindung des Calcaneus mit dem Fuß verantwortlich ist. Eine zusätzliche Funktion der anatomischen Struktur - ermöglicht die vollständige Bewegung.

Risikofaktoren für Plantarfasziitis sind:

  1. Übergewicht, Stoffwechselstörungen, Hormonspiegel.
  2. Eine Schwangerschaft, in der eine Frau aktiv an Gewicht zunimmt, verändert die übliche Natur des Gangs.
  1. Bleiben Sie lange auf den Beinen, speziell für Arbeiter relevanter Berufe und Athleten - Athleten, Skateboarder.

Meistens manifestiert sich die Krankheit nach 40 Jahren, wenn das Muskelkorsett geschwächt ist und es zu einem altersbedingten Aktivitätsabfall kommt.

Arthritis, Arthrose

Im Anfangsstadium entwickeln sich degenerativ-entzündliche Prozesse ohne Anzeichen von Schmerzen. Während der Röntgenuntersuchung festgestellte Veränderungen des Knochengewebes. Arthritis 2 und 3 Grad manifestiert starke Schmerzen, besonders beim Gehen. Zusätzliche Symptome - Schwellungen der Beine, Rötung, deutliche Zunahme der Knöchelgröße.

Verformung der Füße ist unvermeidlich. Daher wird sofort die Intensität der Symptome reduziert - mit ärztlicher Behandlung, einer Physiotherapie. Es ist wichtig, den Verlust der Selbstmobilität zu verhindern.

Heel Spitz

Es ist eine Warze auf der Hautoberfläche des Fersenbereichs. Es gibt ein unangenehmes Gefühl und Schwierigkeiten beim Gehen. Plantarspitz - die Quelle von Schmerzen, Brennen, Jucken. Die Behandlungsmethode umfasst Operationen und medikamentöse Therapie.

Osteoporose

Es zeichnet sich durch Zerbrechlichkeit der Knochen aufgrund einer Abnahme ihrer Dichte aus. Bei 2 oder mehr Stadien der Erkrankung stört der Bereich rechts oder links vom Calcaneofibular-Ligament. Pathologien sind Erwachsene ab 37 Jahren. Der Hauptfaktor der Pathogenese ist das Auswaschen von Mikronährstoffen aus Knochengewebe. Die Entwicklung des Phänomens trägt dazu bei:

  1. Spärliche Ernährung.
  2. Schlechte Gewohnheiten.
  3. Frühe Wechseljahre, späte Menstruation.
  4. Langzeits Stillen.

Gleichzeitig mit dem Schmerzsyndrom werden die Phänomene der Osteoporose bei Skoliose, einer Verringerung des Wachstums des Organismus, festgestellt. Die Verletzung kann auch mit einer unnatürlich langen Adhäsion von Brüchen identifiziert werden. Die Therapie basiert auf der Einhaltung der richtigen Ernährung, der Medikation und der Stimulation der Knochenwiederherstellung.

Klassifizierung von Krankheiten nach der Natur des Schmerzes

Die Hauptursache für die langfristige Pathogenese von Krankheiten ist eine leichte Adhäsion des Knochen- und Sehnengewebes während der Nacht, wenn der Körper wiederhergestellt ist. Am Morgen werden angesammelte Bänder des Fußes durch spontan erhöhten statischen Druck zerstört, wodurch Schmerzen unterschiedlicher Lokalisation verursacht werden.

Fersenschmerz am Morgen

Mikrotraumata des Fersenknochens provozieren Muskelschmerzen des Sprunggelenks und führen zu einer Plantarfasziitis. Symptome der Krankheit - ein scharfer Schmerz am Morgen beim Aufstehen. Wenn sich der Zustand während des Tages normalisiert und abends die akuten Schmerzen wieder auftreten, wird die Diagnose eines Fersensporns angenommen. Es ist ein Kalziumwachstum auf der Unterseite des Fußes. Eine rechtzeitige Behandlung verhindert spätere systematische Beschwerden.

Es tut weh, auf die Ferse zu treten

Das Kneifen des Ischiasnervs manifestiert sich am Morgen durch schmerzhafte Empfindungen an der Unterseite des Knöchels. Dies ist verständlich, da die Länge der Faser vom Hüftgelenk bis zu den Zehen reicht.

Schmerzen in der Ferse

Aufgrund von Achillodynie, Exostose der Ferse. Jede der Krankheiten ist nicht sofort sichtbar. Im ersten Fall ist der Fersensack betroffen. Danach tut das Knöchelgelenk bei Berührung weh. 9 von 10 Patienten berichten von einer Zunahme der Beschwerden auch in Ruhe.

Die zweite Pathologie im klinischen Bild ist ein Analogon zum Fersensporn. Exostose ist durch Wachstum gekennzeichnet. Hinter dem Fersenknochen reifen neue Wucherungen mit paralleler Pathogenese der Bursitis.

Der Schmerz der betrachteten Lokalisation bei Jugendlichen ist durch eine Calcaneal-Apophysitis gekennzeichnet. Bei Jungen parallel auf beiden Beinen. Es manifestiert sich nach einem langen Lauf oder einer Übung.

Schmerzen in der Mitte der Ferse (gleichzeitig mit Rückenschmerzen)

Bezeugt Achilloburse. Das Ziehen des Schmerzes um den quaderförmigen Knochen wird bei Belastung der gesamten Fußebene übertragen. Zu den Symptomen zählen schmerzhafte Schwellungen des Fußrückens. Die Behandlung sollte von einem erfahrenen Spezialisten durchgeführt werden, insbesondere bei langwieriger Form der Pathologie.

Schmerzen sowie Taubheitsgefühl oder Kribbeln in verschiedenen Bereichen des Fußes.

Ist eine Manifestation von Krampfadern am Fuß, verschiedene Formen der Schädigung oder Verletzung von Nervenfasern:

  • Das Phalen-Syndrom wird durch Quetschen der Nerven hinter dem Knöchel mit charakteristischen 30-Sekunden-Schmerzempfindungen verursacht.
  • Verletzung der Nervenbahnen des Tibias;
  • Das Tinel-Syndrom wird von pochenden Schmerzen vom Fuß bis zum Knie begleitet.

Solche Empfindungen können auf das Vorhandensein von Achillessehnenentzündung, kalkanealer Apophysitis und erblich-sensorischer Neuropathie hindeuten.

Diagnose von Krankheiten mit Instrumenten- und Labormethoden

In der ersten Stufe der Untersuchung wird eine visuelle Untersuchung durchgeführt, der betroffene Teil des Fußes wird untersucht, der Patient wird befragt. Zur Bestimmung der Fersenveränderung ist dann die Verwendung spezieller medizinischer Geräte erforderlich. Die dritte Stufe ist ein Laborbluttest (dies kann der Hardwarediagnostik vorangehen).

Diagnose einer Plantarfasziitis

Beinhaltet eine Röntgentomographie. Eine Voruntersuchung durch einen Arzt zielt darauf ab, die Empfindlichkeit und den Tonus der Sprunggelenkmuskeln, die Reflexe und die Bewegungskoordination zu überprüfen. Das informativste bietet MRI.

Diagnose von Fersensporen

Alle Kalziumwucherungen und schmerzhaften Stellen werden von verdichtetem Gewebe bei der Erstaufnahme durch einen Spezialisten leicht erkannt. Es ist fast unmöglich, sie zu fühlen, daher sind sie zusammen mit entzündeten Sehnen nur im Röntgenbild sichtbar. Die Diagnose wird durch Haushaltsbeobachtungen bestätigt. Nach einer Änderung der Körperposition treten unerträgliche Schmerzen auf, morgendliche Steifheit im Gelenk und eine Zunahme der Beschwerden beim Gehen.

Von den Diagnoseverfahren haben Röntgen- und Labortests den entsprechenden Informationsstand. Für den Arzt ist es wichtig, andere Fersenkrankheiten (Reiter-Syndrom, ankylosierende Spondylitis) auszuschließen.

Diagnose einer Calcaneal-Apophysitis bei Jugendlichen

Die ärztliche Untersuchung ist von größter Bedeutung. Alle Annahmen werden durch die Ergebnisse komplexer Methoden der Strahlungsbildgebung - MRI, Ultraschall - gestützt. Dann wird der Patient einer Labordiagnostik unterzogen. Röntgenuntersuchungen sind in diesem Fall nutzlos.

Diagnose der Achilodynie

Weichteile, Muskeln um den Fersenknochen in den Gelenken der Achillessehne werden mittels MRI untersucht. Radiologische Maßnahmen zeichnen sich durch einen geringeren diagnostischen Wert aus. Nach Ermessen des Arztes kann eine Punktion der Gelenkhöhle erforderlich sein, gefolgt von der Analyse der Materialprobe.

Achillobursitis-Diagnostik

Zunächst wird der Patient einer Röntgenuntersuchung unterzogen, die die Folgen einer Verletzung und Knochenzerstörung bei rheumatoider Arthritis aufzeigt. Dann wird Ihr Arzt eine Labordiagnostik verschreiben. Eine Blutprobe kann Gicht feststellen. Durch Punktion und Einnahme des Inhalts der Sehnenbeutel wird das Vorhandensein einer viralen Bursitis bestätigt oder bestritten.

Diagnose der Nervenkompression

Das Zusammendrücken des Nervs kann durch Diabetes mellitus und ZNS-Schäden kompliziert sein. Um die Diagnose zu identifizieren, wird ein Blutzuckertest durchgeführt. Zusätzlich verwendete Instrumentaltechniken:

  • MRT, Ultraschall erkennt Entzündungen, Tumoren und betroffene Nerven.
  • Die Elektroneuromyographie (ENMG) bestimmt die Qualität der Permeabilität von Signalen von Muskelfasern zu den Nervenenden.
  • Die Radiographie erkennt Kalziumwachstum und Knochenverformungen.

Das Zusammendrücken des Nervs wird auch unabhängig bestimmt. Wenn Sie auf der Stuhlkante sitzen und ein mäßiges Gewicht auf das Knie legen, können Sie den Schmerz am Fußgelenk spüren. Dies bestätigt das Vorhandensein neurologischer Störungen.

Welcher Arzt soll angesprochen werden?

Ein Neurologe, ein Traumatologe, ein Orthopäde mit gemeinsamen therapeutischen Techniken wird eine komplexe Behandlung vorschreiben. Wenn Sie eine medizinische Einrichtung besuchen, ist es besser, die Erstkonsultation mit einem Hausarzt durchzuführen. Er schreibt eine Empfehlung an die Spezialisten der aufgeführten Profile.

Behandlung

Bei den ersten Anzeichen schmerzhafter Symptome im Fersenbereich ist es besser, den Arztbesuch nicht zu verschieben. Wenn Sie auf den Übergang zu einer chronischen Form warten, ist es nicht möglich, das Knochengewebe vollständig zu regenerieren (z. B. bei Arthritis, Arthrose). Aber die natürliche Bewegung wiederherzustellen, ist durchaus möglich. Um zu diagnostizieren, ermitteln Sie die wahren Ursachen und verschreiben Sie kompetente Behandlung durch Ärzte unterschiedlicher Profile und nur durch gemeinsame Anstrengungen. Die Therapie wird in mehreren Richtungen durchgeführt, vorgeschrieben:

  1. Eine Diät, die die Einnahme von Vitaminen (vor allem Gruppe C), Spurenelementen, Mineralien beinhaltet. Die Verwendung von natürlichen Säften, Abkochungen von Kräutern, Eiweißnahrung, einschließlich des Gehalts an PUFA Omega-3, Kalzium wird empfohlen.
  2. Gele, Salben mit analgetischer Wirkung, die Wiederherstellung des Knochengewebes, die Unversehrtheit der Sehnen.
  3. Medikamente zur oralen und injizierenden Anwendung (Antibiotika werden für fortgeschrittene Stadien der Erkrankung verschrieben). Ziel ist es, den Patienten zu betäuben und die Entzündungsprozesse zu stoppen.
  4. Physiologische Erholungskurse mit speziellen Massagebehandlungen und Gymnastikübungen. Dieser Ansatz kann die Durchblutung und die Aufnahme von Nährstoffen in den betroffenen Bereichen verbessern.

Ein gesonderter Punkt, auf den die Schockwelle hingewiesen werden muss, Laserverfahren, Elektrophorese. Diese Manipulationen werden individuell unter Berücksichtigung der Diagnose und der Merkmale des Patienten verschrieben.

Prävention

Die Vorbeugung gegen Schmerzen in der Ferse beruht auf dem Schutz vor Schäden, der Ablehnung von Hypodynamie und der täglichen Hautpflege der Füße. Ebenso wichtig ist die Einhaltung der richtigen Ernährung - der Verzicht auf alkoholische und kohlensäurehaltige Getränke, Nahrungsmittel mit niedrigem Nährwert. Es wird empfohlen, die Füße möglichst nicht zu beschädigen, starke Schläge, Überlastungen und lange Beinstützen. Durch die frühzeitige Beseitigung der ersten Anzeichen von Verletzungen werden unangenehme Empfindungen im Fersenbereich vermieden und ein erneutes Auftreten verhindert.

5 Ursachen für Fersenschmerzen beim Gehen und bei der Behandlung

Eine große Anzahl von Menschen hat ein Problem wie Schmerzen in der Ferse beim Gehen.

Dies ist eines der Symptome vieler Krankheiten oder eine Folge der Verletzung. Frauenvertreter sind anfälliger für solche Krankheiten, weil sie hohe Absätze tragen, was die Belastung der Füße und Fersen weiter erhöht.

Merkmale der Ferse

Die Ferse gilt zusammen mit dem Fuß als Stoßdämpfer. Es besteht aus einem Knochen und einer Fettschicht, so dass es beim Gehen und Laufen einer großen Belastung standhält. Fersenstoffe reduzieren den Druck beim Bewegen und schützen die Wirbelsäule vor Verletzungen.

Der Fersenknochen ist der größte von sechsundzwanzig Fußknochen. Es besteht aus Gefäßen, Blut, Nervenenden, Sehnen. Fersen sind oft anfällig für verschiedene Verletzungen, die Schmerzen verursachen.

Ursachen von Fersenschmerzen beim Gehen

Wenn sich eine Person darüber beklagt, dass die Ferse weh tut, schmerzt der Angriff, die Ursache dieses Phänomens können Pathologien sein, die die Struktur des Fußes, die Knochen und Gelenke sowie Verletzungen betreffen. Unter den Faktoren, die Schmerzen hervorrufen, die nicht mit Krankheiten zusammenhängen, gibt es:

  • zu langer Belastungszustand der Fußstruktur, wodurch ein "Fersenschmerzsyndrom" auftritt. Ein solches Phänomen provoziert eine Socke aus unbequemen Schuhen mit einer hohen Steigung, schlechten Einlagen oder einem starken Wechsel des hohen Absatzes in einen niedrigen Bereich. Die Spannung der Füße ist oft eine Folge von Plattfuß.
  • Die Erschöpfung der Fettschicht unter der Haut der Ferse. Dies kann zu einem schnellen Gewichtsverlust führen, eine Erhöhung der Anzahl körperlicher Aktivitäten, Bewegungen.
  • Bleib den ganzen Tag auf den Beinen. Dies führt zu einer übermäßigen Belastung der Beine. Danach treten beim Gehen Fersenschmerzen auf.
  • Aktive Gewichtszunahme.

Fasziitis

Dies ist ein entzündlicher Prozess, bei dem die Faszie (die für die Verteilung der Fußbelastung verantwortliche Bindemembran) involviert ist. Entzündung kann solche Faktoren auslösen:

  • übermäßige Belastung der unteren Gliedmaßen;
  • Socken unbequeme Schuhe;
  • Übergewicht;
  • Diabetes mellitus.

Wenn die Ursachen für Fersenschmerzen in der Fasciitis liegen, können Sie solche charakteristischen Symptome feststellen:

  • Schmerzhafte Empfindungen am Morgen sind ausgeprägter.
  • Der Fersenbereich wird rot, entzündet und heiß.

Die Therapie der Krankheit wird in einem Komplex mit Medikamenten und Fußpflegemitteln durchgeführt.

Fersensporn

Dies ist eine weitere Pathologie, in deren Gegenwart es schmerzhaft ist, auf die Fersen zu treten. Der Fersensporn ist ein Auswuchs, der durch das Auftreten von Calciumsalzen an der Ferse gebildet wird, die anfangen, über ihre Grenzen hinauszustehen, wodurch eine angenehme Bewegung verhindert wird. Häufig löst die Krankheit beim Menschen eine Fasziitis aus. Unterscheidungsmerkmale von Fersensporn bei anderen Krankheiten sind:

  • Schmerzen während der motorischen Aktivität, ausgelöst durch den Wachstumsdruck auf das Weichgewebe.
  • Das Auftreten von Schwellungen, die sehr hart werden.
  • Das bestehende Wachstum wird gerötet und fühlt sich heiß an.

Die Therapie der Krankheit muss sofort beginnen, um das aktive Wachstum des Sporns zu vermeiden, was dazu führt, dass der Fuß aufhört, sich zu bewegen. Um eine Krankheit zu diagnostizieren, schicken Experten den Patienten per Röntgen oder Ultraschall. Wenn die Diagnose bestätigt ist, legt der Patient einen speziellen Verband am Fuß an, um ihn vor Druck zu schützen.

Tendenz

Einige Leute können nicht den Grund bestimmen, warum die Ferse weh tut, und es tut weh, darauf zu treten. Ein solches Phänomen kann eine Dehnung der Achillessehne, Tendenz genannt, hervorrufen. Das Problem ist eine Folge von übermäßigen Belastungen des Fußes sowie von Beschädigungen im Fersenbereich.

Tendenzen können durch solche charakteristischen Merkmale bestimmt werden:

  • schmerzhafte empfindungen im fersenbereich befinden sich auf der sohlenseite oder darüber. Sie werden akut, wenn eine Person geht oder sich "auf die Zehen" erhebt. Die stärksten Schmerzen sind morgens einige Stunden nach dem Aufwachen zu spüren.
  • Der Ort der Pathologie ist gerötet, geschwollen und fühlt sich heiß an.
  • Es ist schwierig, den Fuß zu bewegen, zu gehen.

Bei der Behandlung der Tendenz müssen Sie sicherstellen, dass die Beine vollkommen ruhen. Dazu werden sie mit einem elastischen Verband umwickelt.

Tragen Sie Kälte auf die Ferse auf, um akute Schmerzanfälle zu reduzieren.

Der Arzt kann die Verwendung von Medikamenten empfehlen, die den entzündlichen Prozess beseitigen und Schmerzen lindern. Um eine beschädigte Sehne zu entwickeln, müssen therapeutische Übungen durchgeführt werden.

Arthritis und Arthrose

Fersenschmerzen beim Gehen können auf Arthritis oder Arthrose zurückzuführen sein. Arthritis ist ein entzündlicher Prozess in den Gelenken, der durch Infektionskrankheiten, geschwächtes Immunsystem, hervorgerufen wird. Arthrose - Veränderungen der Gelenke, die mit dem Alter auftreten.

Beide Krankheiten manifestieren sich:

  • Schmerzen in den Fersen, die hauptsächlich abends auftreten. In einem anderen Bereich des Fußes können Beschwerden auftreten, die auch nachts nicht nachlassen.
  • Die motorische Aktivität wird begrenzt.
  • Das Gelenk ist im Durchmesser vergrößert, verformt.
  • Die Stelle der Krankheit ist stark geschwollen.

Um Krankheiten zu heilen, nehmen sie Medikamente, die den Entzündungsprozess, Schmerzmittel, beseitigen. Zu Beginn der Erkrankungsphase kann es erforderlich sein, ein von einer Entzündung betroffenes Gelenk zu punktieren.

Erythromelalgie

Es kann für einen Menschen schmerzhaft sein, zu gehen, wenn er an einer Erythromelalgie leidet, die durch eine Erweiterung der Blutgefäße hervorgerufen wird. Es gibt so ein charakteristisches Symptom der Krankheit:

  • eine Person hat starkes Schwitzen;
  • der pathologische Bereich wird gerötet;
  • der Patient leidet an Hyperämie;
  • ein Mensch verspürt einen brennenden Schmerz, wenn er beim Gehen auf den ganzen Fuß kommt.

Um eine Erythromelalgietherapie durchzuführen, empfehlen sie die Einnahme von Medikamenten mit vasokonstriktiver und sedativer Wirkung, die die Gefäßwände stärken. Bei akuten Schmerzen verschreibt der Arzt Novocain.

Osteoporose

Um zu verstehen, warum Fersen beim Gehen weh tun, müssen Sie auf die vorliegenden Symptome achten. Wenn Osteoporose schmerzhafte Empfindungen hervorruft, die die Knochendichte verringern, kann nicht nur die Ferse, sondern der gesamte Fuß verletzt werden. Der Patient hat oft eine Krümmung der Wirbelsäule, daher ist er gebückt. Die Ursachen der Krankheit sind:

  • ungesunde Ernährung;
  • das Vorhandensein von schlechten Gewohnheiten;
  • Wechseljahre, die zu früh zu einer Frau kamen;
  • nach der geburt stillt eine junge mutter lange Zeit.

Die Therapie der Krankheit besteht hauptsächlich in der Einnahme von Medikamenten, die dazu beitragen, den Mangel an Vitaminen und Spurenelementen im Körper zu füllen.

Schleimbeutelentzündung

Dies ist eine Krankheit, die eine Entzündung im Synovialbeutel hervorruft. Es erscheint unerwartet, während die Person beim Gehen Schmerzen in den Fersen hat. Symptome charakteristische Schleimbeutelentzündung, beachten Sie:

  • Geschwollenheit der Fersenbeinknolle;
  • Rötung;
  • heiß an der Stelle, wo der Entzündungsprozess stattfindet;
  • Beim Berühren der Ferse verspürt eine Person starke Beschwerden, Schmerzen.

Bei der Bursitis-Therapie werden antibakterielle Medikamente, der Rest der Beine und die notwendigen körperlichen Eingriffe eingesetzt.

Heel Spitz

In einer anderen Weise werden Krankheiten als hängende Warze bezeichnet. Hierbei handelt es sich um eine dichte Form einer abgerundeten Form, in der es schmerzhaft ist, auf die Fersen zu treten, Juckreiz und Brennen des betroffenen Bereichs zu erscheinen. Die Krankheitstherapie wird durch Entfernung der Pathologie von Medikamenten oder Instrumenten durchgeführt.

Schäden und Verletzungen

Die Fersen halten den größten Belastungen stand, so dass ihre Verletzungen sehr oft auftreten. Es gibt solche Arten von Verletzungen:

  • Calcaneusfissur;
  • nördliche Krankheit;
  • gequetschte Fersen.

Fersenknochenbruch

Dieses Phänomen tritt häufig auf, wenn eine Person aus großer Höhe auf Fersen landet. Der Kalkaneus spaltet sich auf - dies ist die Hauptursache für Schmerzen in den Fersen beim Gehen. Der betroffene Bereich wird ödematös, Blutergüsse erscheinen. Das verletzte Bein bewegt sich schwer oder ist völlig unbeweglich.

Epiphysitis des Kalkaneus oder die Krankheit des Nordens

Diejenigen, die sich beruflich mit Sport beschäftigen, wundern sich oft, warum Fersen nach einem langen Spaziergang verletzt werden. Schmerzhafte Empfindungen stören sie auch bei körperlichen Belastungen und heben sie „an den Zehen“ an. Die beschädigte Stelle ist geschwollen, die Wadenmuskeln sind in ihrer Bewegung eingeschränkt. Bei der Behandlung der Krankheit des Nordens wird dem Patienten empfohlen, ein spezielles Polster für die Ferse zu tragen, das die Regeneration des beschädigten Bereichs beschleunigt.

Video

Fersenschmerzen Behandlung

Es ist sehr wichtig zu wissen, was zu tun ist, wenn die Ferse weh tut und es weh tut, darauf zu treten. Die Behandlung wird bestimmt, nachdem die zugrunde liegende Ursache der Schmerzen diagnostiziert wurde. Bis zur Diagnose sind folgende Empfehlungen zu beachten:

  • Treten Sie auf den Spuren, laufen Sie weniger zu Fuß.
  • Hören Sie auf, unbequeme Schuhe zu tragen, vermeiden Sie hohe Absätze oder flache Schuhe.
  • Versuchen Sie bei Übergewicht, die Leistung zu normalisieren.
  • machen Sie therapeutische Übungen für die Füße.

Wenn die schmerzhaften Empfindungen nicht durch ein Trauma am Fuß ausgelöst werden, führt der behandelnde Arzt eine konservative Behandlung durch. Bei Krankheiten, bei denen das Stehen auf der Ferse schmerzhaft ist, weist die Therapie folgende Merkmale auf:

  • Bei einer urogenitalen Infektion wird die Verwendung von antibakteriellen Mitteln zur Bekämpfung pathogener Mikroorganismen empfohlen.
  • eine Person, die an rheumatoider Arthritis, nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln, Kortikosteroiden leidet;
  • Um die durch die Knochentuberkulose hervorgerufenen Schmerzen zu beseitigen, empfehlen wir eine antibakterielle Therapie und die Verwendung von Antituberkulose-Medikamenten synthetischer Natur.

Bei Fußverletzungen, die Schmerzen in den Fersen verursachen, werden häufig Orthesen und Reifen verwendet. Wurde eine Fraktur des Fersenknochens diagnostiziert, um die unteren Gliedmaßen zu fixieren, wird das Longuet von den Knien bis zu den Fingern angelegt.

Während der Behandlung von Fersenschmerzen empfehlen Ärzte verschiedene physiotherapeutische Verfahren, die Massage. Chirurgische Eingriffe sind äußerst selten, wenn die Erkrankung nicht mit Hilfe einer konservativen Therapie beseitigt werden kann. Die Operation wird mit einem Sehnenriss oder der Entfernung des Fersensporns durchgeführt.

Prävention

Um das Risiko des Auftretens von anormalen Fersenschmerzen zu verringern, müssen Sie die folgenden Vorsichtsmaßnahmen einhalten:

  • aufhören, Schuhe mit hohen Absätzen zu tragen. Es muss eine Höhe von nicht mehr als fünf Zentimetern haben, breit und stabil sein.
  • Kaufen Sie keine Schuhe mit flacher Sohle. Nun bevorzugen viele Frauen Ballettschuhe, die sich negativ auf die Fußstruktur auswirken und Spannungen im Kalkaneus, in den Muskeln und in den Sehnen hervorrufen.
  • In der Zeit, um mit der Behandlung von Krankheiten zu beginnen, die den Schmerz der Fersen hervorrufen.
  • Übergewicht nicht zulassen.
  • Kaufen Sie orthopädische Einlagen.
  • Tägliche Pflege für die Haut der Füße.
  • Vermeiden Sie Fußverletzungen.

Mit dem Auftreten von Fersenschmerzen, die nicht einige Tage vergehen, sollten Sie den Besuch beim Arzt nicht verschieben.

Wenn sie durch schwere Krankheiten provoziert werden, muss die Behandlung rechtzeitig eingeleitet werden, um Komplikationen zu vermeiden, die nicht leicht zu beseitigen sind.

Wenn Sie einen Fehler finden, wählen Sie das Textfragment aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste. Wir werden es beheben, und Sie werden zum Karma kommen

Fersenschmerz: Ursachen, Folgen und Behandlungsempfehlungen

Viele Menschen versuchen, Schmerzen zu vermeiden, da sie die schlimmsten Feinde für den Körper sind. Tatsächlich zeigt der Schmerz das Vorhandensein eines entzündlichen Prozesses. Die Ferse in einem anfänglichen Stadium der Zerstörung eines Gelenks oder das Vorhandensein einer schweren Krankheit schmerzt. Dieses Problem muss sofort angegangen werden.

Was ist los?

Die Ferse hat eine Dämpfungsfunktion. Sie hat eine erhöhte Sensibilität. Dies liegt daran, dass es eine Vielzahl von Nervenfasern und Blutgefäßen enthält. Selbst bei einer leichten Verletzung oder Verletzung kann eine Person starke Schmerzen verspüren.

Für Menschen, die viel Zeit auf den Beinen verbringen, wird dieses Problem zu einer echten Herausforderung. Besonders heftiges Unbehagen äußert sich morgens nach dem Aufwachen einer Person.

Der erste Schritt zur Lösung des Problems besteht darin, die Ursache des Schmerzes zu finden. Danach sollte nur noch mit der Behandlung begonnen werden. Es kann sowohl Drogen als auch beliebte Methoden sein.

Ursachen

Schmerzen in der Ferse: Was ist das und warum kann es auftreten? Die Gründe sind unterschiedlich. In einigen Fällen kann der Patient selbstständig feststellen, warum dies geschieht, in anderen Fällen ist ein Arztbesuch erforderlich.

Chronische entzündliche Prozesse

Der entzündliche Prozess in den Sehnen kann aufgrund von gestörten Stoffwechselprozessen bei Gicht, Diabetes oder Arthritis und anderen Erkrankungen auftreten.

Krankheiten, die Fersenschmerzen verursachen können:

  • Haglund-Verformung.
  • Sporn
  • Diabetischer Fuß
  • Fersenverletzung.
  • Schleimbeutelentzündung
  • Tuberkulose
  • Osteomelitis

Haglund Deformation

Wenn diese Krankheit Wachstum in der Ferse erscheint. Es kann vom Arzt während der Untersuchung erkannt werden. Es ist etwas höher als die Achillessehne, und während der Bewegung treten ständig Reibung und Beschädigung der Fasern auf. Es kann nur schmerzhaft sein, wenn die Krankheit fortgeschritten ist.

Der Hauptgrund für das Auftreten einer solchen Verformung ist noch nicht nachgewiesen. In den meisten Fällen kommt es beim schönen Geschlecht vor, wer lange Fersen trägt.

Fersensporn

Bei dieser Krankheit tritt eine nichtinfektiöse Fersenverletzung auf. Die Ursache für den Entzündungsprozess kann eine große Belastung, Übergewicht sowie Veränderungen des Fußes sein. Nach und nach entwickeln sich Osteophyten zu einem Fersensporn.

Sie können nur mit Röntgenstrahlen diagnostiziert werden. Tatsächlich ist die Ursache der Schmerzen in der Ferse nicht der Sporn selbst, sondern der Entzündungsprozess im Inneren.

Gicht

Sie tritt aufgrund einer Verletzung von Stoffwechselprozessen im Körper oder einer Nierenerkrankung auf. Bei Gicht verlässt Harnsäure nicht rechtzeitig den Körper und bildet kleine Kristalle. Und sie schließen sich wiederum den Orten an, an denen sich der Knorpel befindet. Der "Lieblingsort" für Gicht ist der Fuß. In diesem Fall ändert sich sogar das Gehen des Patienten.

Diabetische Angiopathie

Bei Diabetes mellitus werden zahlreiche Blutgefäße geschädigt. In der Medizin gibt es eine solche Diagnose des "diabetischen Fußes". Diese Krankheit wird durch eine Verletzung der Insulinproduktion durch die Bauchspeicheldrüse verursacht. Das Blut wird dick, verstopft die Blutgefäße. In einer besonderen Gefahrenzone befinden sich Nieren, Augen und Füße. Es besteht eine Verletzung von Nervenfasern und Blutgefäßen. Aufgrund der Durchblutungsstörung ist der Trophismus beeinträchtigt und trophische Geschwüre treten auf. Sie können am häufigsten am Fuß auftreten.

Infektionskrankheiten

Reaktive Arthritis Der Entzündungsprozess in den Gelenken erfolgt kurz nach einer Infektionskrankheit. Dieser pathologische Zustand ist mit Autoimmunerkrankungen verbunden. In den meisten Fällen kann es sich um eine urogenitale Infektion handeln. Es ist durch Entzündungen in verschiedenen Gelenken der unteren Extremitäten gekennzeichnet.

Tuberkulose Diese Krankheit wird durch eine Infektion mit Koch-Stöcken verursacht. Es kann nicht nur die Lunge, die Augen, sondern auch die Knochen betreffen. Diese Form der Tuberkulose tritt am häufigsten bei Kindern mit geschwächter Immunität auf.

Warum tritt der Schmerz in einer Ferse auf?

Manchmal tritt der Schmerz in zwei Fersen auf, nämlich in einem. Warum passiert das? In den meisten Fällen ist dies auf unbequeme Schuhe oder die Struktur des Fußes zurückzuführen.

Schmerzen am Morgen. Treten unmittelbar nach dem Aufwachen starke Schmerzen auf, kann die Faszie der Sohle die Ursache sein. Dies ist ein dicker Muskelstreifen, der neben dem Fersenbereich auftritt. Bei starken Belastungen können Faserrisse auftreten. Parallel dazu treten normalerweise Symptome wie starke Schmerzen und Bewegungsstörungen auf. Es gibt auch Schwellungen.

Schmerzen im Kalkaneus. Sie können aufgrund eines verformten Fußes, Warzen, Hühneraugen sowie Plattfuß auftreten. Schmerzen können sowohl kurzfristig als auch langfristig sein.

Schmerzen im linken oder rechten Bein können aufgrund einer Fußverletzung auftreten.

Schmerzen bei kleinen Kindern

Schmerz kann nicht nur ein Erwachsener sein, sondern sehr oft sogar ein Kind. Die Hauptursache für diese Störung kann die Schinz-Krankheit sein. Bei Mädchen tritt diese Krankheit im Alter von 8 Jahren und bei Jungen im Alter von 10 Jahren auf. Ein charakteristisches Merkmal dieser Krankheit sind die Schmerzen, die auf der Rückseite der Ferse auftreten.

Manchmal können Schmerzen bei starkem Plattfuß auftreten. Zusätzlich erscheint eine skoliotische Haltung.

Diagnose

Bei diesen unangenehmen Empfindungen, Schmerzen oder Schwellungen sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Er wird die für die Diagnose notwendigen Maßnahmen vorschreiben. Viel hängt von den Symptomen ab.

  • Allgemeine oder biochemische Blutuntersuchung. Es wird gemacht, um die Schmerzursache festzustellen.
  • Mikrobiologische Untersuchung.
  • Ultraschalluntersuchung
  • Magnetresonanztomographie

Fersenbehandlung

Warum tut die Ferse tief im Inneren weh und was soll ich tun? Es hängt alles vom Grund des Auftretens ab. Das Wichtigste ist, die Schmerzen zu beseitigen. Für dieses Butadion passt Fastum-Gel. Wenn diese Medikamente keine dauerhafte Wirkung haben, sollte eine Blockade vorgenommen werden.

Die Ursache des eingeklemmten Ischiasnervs. Um dieses Problem zu beseitigen, ist eine Dehnung der Wirbelsäule erforderlich. Es ist ratsam, einen Chiropraktiker zu kontaktieren. Er kann empfehlen, bald auf einer harten Oberfläche zu schlafen.
Wenn der Grund in flachen Füßen liegt, müssen Sie die richtigen Schuhe auswählen. Wenn es auf einem Bein gebildet wird, kann der Schmerz nur von dieser Seite sein.

  • Bei rheumatoider Arthritis werden folgende Medikamente empfohlen: Ketoprofen, Ibuprofen.
  • Volksheilmittel hilft bei der Beseitigung von Entzündungen.
  • Salben zur äußerlichen Anwendung. Zum Beispiel "Ketorolgel", "Butadion".

Prävention

Prävention ist viel einfacher als die Heilung einer Krankheit, die sich bereits manifestiert hat. Der Schmerz in der Ferse und an der Seite: Was kann das sein und was kommt es? Es gibt Methoden, die die Krankheit verhindern können.

  • Zur Vorbeugung müssen Sie Übungen zu Hause machen.
  • Zum ersten Mal mit Schmerzen müssen Sie sich vollständig ausruhen.
  • Essen Sie richtig. Gewicht kontrollieren.
  • Reduzieren Sie die Salzaufnahme. Es ist in der Lage, Flüssigkeit zu halten und die Nierenfunktion zu stören. Und dies wiederum ist die Ursache für das Auftreten eines Versagens in Stoffwechselprozessen.

Aber wenn Schmerzen aufgetaucht sind, dann ist es nicht nur notwendig, Vorbeugung zu betreiben, sondern diese Krankheit auch zu heilen.


Artikel Über Enthaarung